Sie sind auf Seite 1von 2

TESTCENTER

SCHEIBENBREMSEN
In regelmäßigen Tests fühlt unser Schwestermagazin „BIKE“ den Leistungen der aktuellen Schei-
benbremsen auf den Zahn. Sowohl im Labor als auch in der Praxis müssen die Modelle Farbe be-
kennen. Die Ergebnisse sind auch für Trekkingbiker interessant.
Scheibenbremsen gehören bei sportlichen
Bikern zum Standard. Die neuen Stopper
sind rundum zuverlässig geworden und bie-
ten beste Bremsleistungen. Trotzdem gibt es
markante Unterschiede. Für den aktuellen
Test im Dezember-Heft des BIKE-Magazins
wurden die elf interessantesten Modelle am
Markt ausgewählt. Auffallend dabei: Sowohl
im Heavy-Duty-Bereich für Downhiller als
auch für leichtgewichtsorientierte Cross-
Country-Fahrer wächst das Angebot rasant.
Erstmals rutschte beispielsweise die Formula
R1 unter die magische 300-Gramm-Marke.
Die Testwerte der Leichtbremse waren dabei
so gut, dass die R1 bei einem Scheibendurch-
messer von 160 Millimetern den begehrten
BIKE-Tipp der Redaktion ergatterte. Selbst
100-Kilo-Fahrer brachte die R1 sicher ins
Tal. Auffallend war beim Klassenprimus
jedoch eine deutlich abfallende Bremskraft
bei Nässe. Doch Leichtgewicht ist nicht alles.
Die Tester kommen klar zum Schluss: „Nur
wer genau weiß, was die Bremse aushalten
muss, kann das passende Modell wählen“.
Hier spielt das maximale Gewicht von Fahrer
Temperaturen um 500 Grad erreichen Scheiben und Beläge beim Fading-Test. plus Rad und Gepäck eine entscheidende
Rolle. Gerade Reiseradler sind also besser

BASISWISSEN: So sind Scheibenbremsen aufgebaut


NEHMER-
KOLBEN
BREMSZANGE Der Bremsdruck
Die meisten Bremszangen in der Zange
bestehen aus zwei miteinander wirkt auf min-
verschraubten Hälften. Besteht destens zwei
alles aus einem Guss, spricht Bremskolben.
man von einer Diese drücken
DRUCKPUNKT Monoblock-Zange.
Ist der Druckpunkt die Beläge an
variabel, kann ihn der die Scheibe. Zur
Fahrer an seine Vorlieben besseren Hitze-
anpassen. isolation beste-
hen die Kolben
FOTOS: DANILE SIMON (3), WOLFGANG WATZKE, ROBERT NIEDRING

in der Regel aus


HEBELWEITE Kunststoff.
Bei allen Bremsen im Test ist GEBERKOLBEN
die Hebelweite einstellbar. Der Kolben im Hebel übersetzt die
Entweder mit einem kleinen Handkraft in Bremsdruck. Steht
Inbus oder – praktischer – an der Kolben wie hier senkrecht
einem kleinen Verstellrad. zum Lenker, handelt es sich um
einen Radialkolben.

BREMSLEITUNG
Es gibt sie aus Kunststoff oder als BREMSSCHEIBE
Stahlflexleitungen. In ihren Adern fließt ent- Der Trend zu großen Bremsscheiben macht Sinn, denn sie bieten mehr Reserven.
weder Mineralöl oder DOT-Bremsflüssigkeit Um Schleifgeräusche und den Verzug durch Hitze zu reduzieren, verbauen einige
aus dem Auto. Firmen in der Mitte Aluminium, sogenannte „Alu-Spider“. Das Angebot reicht von
140 bis 220 Millimetern Durchmesser.
TESTERGEBNISSE
Die Testergebnisse aus BIKE 12/08 kurz zu-
sammengefasst. In der Tabelle sind nur die-
Dauerbremsung beim Praxistest bergab. Hier zeigte
sich: Gewicht ist der Killer für jede Scheibenbremse.
INTERVIEW jenigen Modelle gelistet, die auch an sport-
lichen Alltags-, Reise- oder Fitnessrädern
Was muss der zu finden sind.
Trekkingbiker bei
Scheibenbremsen
beraten, wenn sie das Gewicht der Bremse
wissen?

MILLIMETERN

BEWERTUNG
nicht zum obersten Credo machen. Die große

PRO STÜCK
NAME DER

GRÖSSE IN

IN GRAMM
Lange Abfahrten

GEWICHT

IN EURO
BREMSE
Hitzeresistenz zeigte beispielsweise Maguras

PREIS
mit Gepäck sind für
Marta SL. Die Bremskraft blieb über den
Scheibenbremsen
gesamten Temperaturbereich konstant und so AVID ELIXIR 160 447 ab 208 gut
kritisch. Die ther-
war auch diese Bremse den Testern einen Tipp STEPHAN OTTMAR 185 497 sehr gut
Test-Redakteur bei BIKE
mischen Belastungen
wert. Auch für kleines Geld (ab 90 Euro) bieten 203 450 sehr gut
sind hier enorm.
nach Aussage der Tester Magura mit der Julie >> AVID JUICY 5 160 497 ab 112 gut
Deshalb Dauerbrem-
hp und Tektro mit der Auriga Pro voll konkur- 185 548 gut
sungen nach Möglichkeit vermeiden.
renzfähige Bremssysteme. Zwar verzögern die 203 581 sehr gut
Welchen Einfluss hat die Scheibengröße?
beiden mit etwas weniger Power als die Kon- >> FORMULA ORO K24 160 387 ab 199 sehr gut
kurrenz, aber gerade für Einsteiger sei das kein Belastbarkeit und Bremsleistung verbessern
180 427 sehr gut
Nachteil. Schockbremsungen, bei denen Anfän- sich mit größeren Scheiben enorm. Im Zweifel
200 470 sehr gut
ger vor Schreck zu fest in die Hebel greifen, immer die größere Scheibe montieren.
FORMULA R1 160 277 ab 289 sehr gut
sind so weniger gefährlich. Die Tektro biete im Eher bissigere oder weichere Bremse?
180 322 sehr gut
Vergleich zur Magura etwas mehr Bremskraft, Die neue Bremsengeneration ist ganz schön
>> FORMULA THE ONE 180 407 ab 289 super
dafür zeigte sich die Julie hp sehr zuverlässig giftig. Deshalb ist der Trekkingradler meist
200 461 super
und sei mit 200er-Scheibe bedenkenlos auch für mit weniger bissigen Bremsen besser beraten.
220 510 super
schwere Fahrer zu empfehlen. Wer mehr Zuver- Auch die Grifflänge ist entscheidend. Je kleiner
>> HAYES STROKER TRAIL 160 391 ab 130 sehr gut
lässigkeit suche, für den seien größere Scheiben desto höher sind die nötigen Handkräfte.
180 448 sehr gut
ohnehin die bessere Wahl. Denn eines muss Noch ein Tipp?
203 518 sehr gut
jeder Radfahrer bei Scheibenbremsen wissen. Im Alltagseinsatz besser zur Bremse mit Mine-
MAGURA JULIE 160 435 89 gut
Wird die Bremse bei Dauerbremsungen bergab ralöl greifen. DOT-Systeme ziehe Feuchtigkeit
180 493 gut
zu heiß, verliert sie deutlich an Bremskraft und und werden schwammig. Auf Tour immer
203 555 sehr gut
kann sogar kurzzeitig komplett ausfallen. Dann Ersatzbeläge parat haben. Bei thermischer
>> MAGURA LOUISE BAT 160 403 ab 159 gut
hilft nur abwarten, bis sich das System wieder Belastung sind manche schnell abgefahren.
180 468 gut
abgekühlt hat.
203 525 gut
MAGURA MARTA SL 160 368 279 sehr gut
180 426 sehr gut
DIE BREMSKRÄFTE IM DETAIL 203 472 sehr gut
>> SHIMANO LX 160 485 ab ca. gut
Die Tabelle zeigt die Bremskräfte der neuen Scheibenbremsen im Detail. Deutlich sind 125
dabei die Unterschiede bei den kleineren Scheiben. Mit großer Scheibe packen alle 180 540 gut
Bremsen kräftig zu. Doch Bremskraft ist nicht alles. Gerade beim Trekkingbike verhin- 203 590 sehr gut
ab ca.
dert weniger Bremsleistung eventuell den Sturz über den Lenker. >> SHIMANO DEORE XT 160 417
158
gut
180 491 sehr gut
203 525 super
BREMSKRAFT >> SHIMANO XTR 160 382 ab ca. gut
IN NEWTON 200ER SCHEIBEN 265
160ER SCHEIBEN 180ER SCHEIBEN 180 444 sehr gut
203 489 sehr gut
>> TEKTRO AURIGA COMP 160 484 ab 60 gut
180 545 gut
200 591 gut
TEKTRO AURIGA PRO 160 441 ab 90 gut
TEKTRO AURIGA PRO 375
TEKTRO AURIGA PRO 320
TEKTRO AURIGA PRO 235

MAGURA MARTA SL 420


MAGURA MARTA SL 365
MAGURA MARTA SL 345

MAGURA JULIE HP 290

MAGURA JULIE HP 345


MAGURA JULIE HP 250

180 506 gut


AVID ELIXIR CR 450
AVID ELIXIR CR 360
AVID ELIXIR CR 325
FORMULA R1 280

FORMULA R1 320

203 535 sehr gut


>>Die Daten aus dem Test vom vergangenen Jahr sind mit einem Doppelpfeil gekenn-
zeichnet. Da sich die Produkte aus dem 2007er-Test nicht der stärker gewordenen
Konkurrenz stellen mussten, sind leichte Abweichungen in der Bewertung gegenüber
dem Vorjahr zu bedenken. Die detaillierten Testberichte unter www.bike-magazin.de

47