Sie sind auf Seite 1von 63

o?

-26

StaatsanwaIschatt5
An die Staatsanvraltschaft Wien:
etst,, y t. 1t1t1r11/
..."......lidr,
rDL .-.Y. .; tg
Ich
*....... .- -.fhtbschnhe:l
J a n e B L r r g , o r mi cs t e r
MA Hons Edl nb.rrgh Unlversity
cenlzgasse i4l9/12
1180 viien

Yöchle einc

gegcn

1 4 ä gM i c h a e l a Lauer, Richt(]rin Bezirksgerichl Hietzrng, 1130 Wien

Marianne DoubLie, Vertretungsnetz Sach!.'alterschaft, Clearingslelle


BG Hlctzlng

Dr Stephan PfLugbeil, Facharzt, zreite medlzlnische AbleilLrng,


(rankenhaus Hietzlng, l L 3 0 l ' ri 'e n

Mag Freiderich HuLz, aLs bestellter Subs!rtut des offentlichen


Notars Dr.Erich Poszvek. Dr. E r i c h P oszvek tasangar:engasse 4a l1l0
Wie:l

Mag Wolfgang Ruckenbauer, Wolfgang Ruckenbauer, An der fiüLlien l/top


15, 1010Llien,

Mag Darlelä Ehrlich, Helferstorferstrasse 51010 Vienna

IrstaLlen.

Wegen

Antm: sbrauch,

Unrerschlagung,

Betru!1,

den Arfbau einer krrnrnellen organisa:ion, !.reIche .iie offentlichen


1ns!rtutionen unterwandern hat, um juristlsche un.l medizinischen
U n L s c h ei d u n g e n z . r b e i n i l u s s e n und Sachtialterschaft s und
VerL.rsscnschafts Verfahren, allc Vorschriften mrssachlcn zu
ver:anlassen, und dazu zu nisbrauchen um über fretndes Vernogen zu
verfügen und zu veruntreuon.

Es handelr si.h um dre Liegenschaften und celd in Kontos in .ler


VerLassenschattsache Dr Matthias Bür:qermeister (Aktcnzeichen tt A
94l09i) und dre Liegerscha:tcn von tserta Burgerncjsrer.

Dckumente, Faxen und Beweisnittel im Anhang beleger, dass clre


Sachr./alterin für Ber!a Burqermeister, i'{ag Llanieta EhrLich wur.le vom
Rrchlerin Mrchaela Lauer und den Arzt Dr Stephan Pflugbeil nur
dcswegen am L6 Junl 2010 durchqedruckt um Beweismateriat von oinem
B eI r L r g z u s r c h e r n .

Dioser Lrollte clie frnanzielle Inreresse der tserLaBurgermeister


durch den i'lahl am 9 Junj 2010 des Prlvat Pflgeheimes Schtoss
LicchensLein Kralik zun PfLogeheirL nit Kos:en von mindestens 50,000
eur.o anr Jahr schadrgen. Berla Bür:germeister war nicht uber die
Kosten rnformrert. Das er.fuhr ich als ich mit moiner Tante, Berta
(genannt Bibi) am 9 Juni 2010 sprach. Ich schjckte ein lax mit einem
Einspruch am l0 Juni 2010 und bal un Elnsicht in die Untertagen
(srehe Fax im Anhanq) .

Arn 15 Jun: saqte Dr Pflugbeil mir an Telefon, dass ich keine


Unterlageneinsicht haben weiL dürfLe er eber ein
Sachwalter:schaftsantrag fur neine lante beantragt har.

Ich h.kaJi I rotzdem Unterlägeneinsicht am 16 Juni miL Hrtfe der


ombudstelle im Krankenhaus Aierzrng, und die Mirarbeirerin Deniz
Holy (siehe Emails im Anhang.

ich fand die Unterlagen gesäubert und alle Spuren von Schtoss
Liechenstein/Kr:alik von entfernt auch mein Eax von 10 Juni

I)aourch wrrd den cerrcht enthalten, dass den Sachwalter.schaftsanrr:J


nur desnegen eingeleitet wuroe um den Betrug an Berta Burqlermefster
zu vertuschen unC fottzusetzen und clie Famiiien Angehor.ige, wetche
den betrug aufdekcte uod dokumentierte auszuschatten.

Die Sachwalterschaft wurde i:n Eiltempo durchgedruckt.

Wir, dre Faniliena.gehörrge, durften unseren Anspr:uch die


Sachwalterschafl für unsere Tante zu übernehmen, so wie Bibi
ausdrucklich wünscht, nicht geltend machen.

Michael Bürgerneister wurde am 15 Juni Telefon gefr:agt ob er berei!


wäre die Sachri'alterschaft zu übernehrnen. Er sagte e. rär.e bereit,
hör:te aber: nichts mehr. ich wurde nie gefragL. Ich ware auch bereit
es zu tun oder Mlchael zu unterstutzen.

Maq Lauer hatte Kenntnis von dem Betr.ug von Dr: pftugbeiL. Ich habe
sre alle Dokunente uber den Vorfall um Schloss Liechenstein Kratrk
und die Unlerlagurgsäuberung am 22 Juni 201f gefaxt (srehe Fax und
Sendaberchl Anhang) . llil diesen Kenntnls von cien ver:suchten Betrug
und Aktenman:pulation hälle sre den SachwaLterschaftsverfahren
er nst ellen nussen.

2
Slaltdessen hat Mag Lauer selber die Beweismarer.iat,
dle ich thr
geschrckt habe, vom Betrug gegen B,.r:ta Bürgerneister
von oer
Verlassenschaftsakt llleines Vaters, Llr MaLthias BLirgermeister,
entfernt.

Dr Pfluqbeil, M ä g L a u e r u n d u n d Ct e a r I n g - St e I I e n a r b e i t e t e n a1so eng


um clen Sachwattarschafl,svc.fahren durchzudrucken.
Nur aufgr:uncl von tinanzietten uncl persönlichen Verbindungen konnt e
-r . . 5F. - 1, oo v.q L, .-. I. seine r Absichl, handeLte, eine
Sachh'alterschatt sofort beste r r L, die den Betrug fortzusetzen

Mag Lauer hat tatsachtich atte von Spuran.les betrulres von cler Akterl
llesaubert.

Das habe ich berm Akteineinsich: in cier Ver:tassenschaftsache mernes


Vaters beim BG ftietzrng än 2g Juni gesehen.

Ausserdem sanmeLte ich Beweismaterial von Aktenmaniputation


und
B,.trug in der Verlassenschaftsache Dr Malthias Burgermej ster..

Ich faxte 40 seiLen alx BG Hleizrng gleichen Tag nit fehlenden


Dokumente, auch dre Faxen uo ich Einspruch gegen Dr pftugberl
erhob

An nachsten Tag, atso am 29 Junl, kan ich wre.ier zur Akteneinsi.ht


und fan.l einen A.traq von Mag Lauer mt falscher Anschulcliqungen
fur
m e i n e t s e s a c h w a l t e r u n g . W i e d e r f e h l t e c t a s F a ) { n r t den Beh'e
r smatet:i al
Es wur:de ber:grunctet, dass uich rnhattlose
Dalrei hatte Mag Lauer atte Beh,eismateriat von Betrug
und
AmLnisbrauch systematisch von der: Akte entfernt entfer:nt

Den cericht wrrd dadurch deni wahr.en crund fur die Sachwatrerschafl
enthalten.

Für rnich und Berta Bür:germeister wurde ein


SachwaLtersctraftsverfahren eingeteiet nachdern Beweismatelral von
Aktenmanipulation uncl Betrug dJrch Akteneinsicht gesanrelt wurden

D i e B es t € l l u n g e i n e r S a c h w a t t e r : s c h a f t n u r u m B e t r u g s e r t e n s
der
Rrchier:in und einer Arzt zu verruscnen i s t a b e r n i c h t z u l a s s i q .

ELn Sachwalterschaftsverfahren n u r d e s ! . r e g e ne i n z u t e i t e n ste11t ernen


schweren Ubergrrff äuf meine crundrechte dar.

Es geht hier un ein Verbrechen, dre im Namendes Gesetzes


und des
Republrks 0ste rre i ches begangen wu.de.

Es geht hrer um ein dre prostiturerung eines Rechtssystems un


verbrecherische Zieten dur:chzuführen.

A ] l rM a i 2 0 0 9 e r s t a l t e ich eine Anzeige llegen Mag i,auer über: tajsche


Ansch!rldigungen in Rahnen eines Sachwatterschaftsverfahren
von Lrr
Malthras Burgerneister. Es wurclc aber nrcht ermittett. Die
,, s. d o.'r S. sond 1 ., ,r:r i d.r ro .p 'o s. Lr. , oo n r. h
.ys of ,-i. h f.hl.r. LbF oF .\ o gol ön .nl i-. Lq q

Vieles .ieutei clarauf hi n, dass erne geherme Netwerk, due


F l r fl ean- hm a - f : r r , I < r l s.ha - \.id o-.. no varro - /.
bekonr.en versucht auch 1n die Slaatsanlraflschaft Wien hrneinreichr

Am Tag in dem Berta Bürger.mcister e:nen Rekurs einreichte b z r . , ,i . h es


fur: sie tat wurde eine Stationssperre fur zwei ltochen auf der zwerte
medrzinischen AbteilLng vertrangt und aLle Palienten verlegt. Ich
crluhr davon, als ich anr:lef um hinauszufinden warum Bert.
Burgerrneister keinen Kenntnis von der Sachwalterbestellung hatte bzw
kcjnen Brref bekome hatte. Ein rrankenschwester salre mit am
Telefon, alle Unter:lagen waren derzeit nicht zuganglich aufgrund der
S. o r .s o - r . o - n : J .- n l r o t . g b

Geh! es hrer un dre gleiche


Netzwerk, die im Krankenhaus Larnz nehr
als 40 Patienten ermordert zu haben vor einrgen J.hren bpschuldigl
war? W.rren dle Krankenschwester aufgeopfert un clie ttarhelt zu
verbergen, namlich die Versrrickung der: Richter in BG Hietzing im
Betrug mrt Sachwalterschafts und Verlassenschaftsvetfahren?
Dieses Sachwalterschaftsverfahren wur:de alle Vor.schriftel
nissachtend eingeleilet und dafur instrumentalisrer! um mich, eine
krilische Journalis!in, die fur: Natur:e, the BMJ, th€ Scientist,
Reulers Health, the Cuar:dlan, American Prospect, Europۊn Voice
oös \. öba.l rd , Turn, h".:g- br rg. 1^- .l j vj-. he...

Sc\on im April 2009 hatte ich die hrelt davor gewarnt, dass die
S.hwpi.pori.nF p:ndemie h : r n l o s w a r u n d P h a r m a k o n z e r n e nd a z r
verhoLfen hat, Milliarden auf Kosten der Steuetzahler zu verchenen.
Meclrziner, Politiker und Medien stehen nun blanier! da. Der:
nationalen Pandemieplan, von Maria Rauch Kallal in 2005
i ar. hr.öb.r., -r " .br . . s c F . o ö a / ü r a .o s r o . n g e n . p d n o Ä n : Ä
Nol fa l1 durchzuführ:en.

Fast ein Jahr spater qeben mir nun offizielle Untersuchunqen Recht.
Abqeordnete aus 47 Europaratslandern slinmten einem Bericht von UK
]IP Paul Flynn am 24. Juni 201N in Str.aßburg zu !.tnd forderten
Aufklarung von der Weltgesundheitsorganisation und den europaischen
Regj elunqen zu den Vorgangen.

I n d j e s e n B e r : i c h l f o r d e r : n s i e , a l l e U m s l - a n d eo f f e n z u i e g e n , d i e e s
Pharrnakonzernen errnoglicht hatten, dre WeLtgesundheir-sor:ganrsatron
(WfiO) zur Ausr:ufung der höchsten Pandemjestufe zu veranLassen,

htt!':/lIyy-:gq!qle.corn/hostednews/afp/article/ALeqY-5j,!-EIy91tIg!y!
X N T Y S J GL
gs g

Es glbt auch Unlelsuchlngen dazu rn Senat urcl AsscmbLe NatlonaI


Erani<re:ch. SeLbsl I.I'HO
hat elne interne Untersuchung angekirncligl

4
Ich habe micir also als Vorreiter investigaLiven Jour.nalismus
b e w a h r : t . I c h s l e L l t e n e i n e B e h a u p t u n g e na u f e r n e s o t i d e B a s i s

Aljer eine Sachlial!erbestellung wird fur mich auch vcn der Rrchterrr
[ . 1 1 c h a e ] aL a u e r u n t e r a n d e r e n d a m i t b e q r : ü n . l e t , d a s s i c h ü b e r . a t I e i n
,,Kornplott" L,rittcrn vrürde unC j.rh keine solide Basis fr-tr merlr
BchaLrplungen hatto.

In FaLl von Mag. Lauer habe ich ab.r handfeste Beweise für
Amtmrssbrauch und Untorschlagung in der Vertassenschattssache mernes
Vaters, Dr: Matthias Burqetmeister, u n d j r d e r : S a c h w a t! e r b e s t e t t u n g
merner TanLe Berta Burgerrneister au:gedackl .

aeh'ersc von A]l]tnrssbrauch und Unterschlaqung beqrenzen sich aber


rrchl nur auf Bibi's SachwaLi:erbestellung.

Au.rh in Falle der der Bestl:llunq e i n e s V e r l a s s e n s c h a f t s k u r a t o r r r r


a l e r V e r L a s s o n s c h a f t s s a c h e m er n e s V a t e r . s , D r M a| ! h r a s B ü r : g e r n e i s t e r ,
.lokunenlierl ich Unterschlagung, AktennanipulaLion un.l rnhaltlose
Behauptungen.

D i e g e n a u e n V o r g a n g e u n d B e ! \ ' e i s e i n F o r : mv o n D o k u m e n t e n , E m a i I s u n d
!axen sind in den zwer Rekursen, die diesbezuglich eingereichL
wurden und clie am Anhang zu finclen srno, beigefügt.

Sachwalterschaf tsverf ahten Berta BurgermeisLer

Be.fa Bürgermeister/ geboren an A2.A1.1921, lrchnhaft 1130 Itien,


Nästlbergerg 11, erhob gegen den Beschluss des BG tiietzing zur
Bestellung von FraLi Mag. Daniela Ehr:lrch als thre Sachualterrn
Rekurs an das Landesgerlcht fur Zivilrechtssachen Wien-

D a s S a c h ! " i aI L e . s c h a f t s v e r f a h r e r i wurde Mag. lauer: auf Anttag von Dr.


S -p'. Pil .gbF.., oo.Lr. - K r a n k e n h a u s H i e t zi n g , a n 1 6 . 0 6 . 2 0 1 0
in Eiltempo eingeleitet.

thr:e Sachwalterschaftbestellung lst aber angesichts der in den


gesetzLichen Bestinmunget, sowie .len VerwalLungsrechtvotschr:iften
gebotenen rechtnaßigen Vorgangsweise, nicht zu rec\tiertigen.

Die rechtlrchen Voraussetzungen für l:ine


Sachwalterschaftsbestellung srnd, dass Brbi nicht in der Ldge ware,
srch un ihten Besrtz/ihr Vermogen (eine Lregenschaft in der
N ä s t l b e r . g e r g 1 l ) k u r o r n e r nz u k o n n e n u n d , d a s s s i e s i c h d a d u r c h
Schaden droht.

Wle in einem von Ihnen angeordneten Bericht von der


Sachwallervertr:e.ungssteLIe dlirch E:au Mariarne Doublie festgehatten
ist, bin Bibr qesitig gcsund vrar und benctige keire
Sachwalterschaft.

Flrne wahrheitsgetreue uncl voLlständrge Aktenführung wür.tc aujtercten


ze:qen, class Bibr hochstens Scha.len durch Ihre Sacirwatterbes:ettung
u i r l e l o e n g e g - o l r e n e nV o l a u s s e l z u n l l e n z u b e f ü a c h l e n h a t t e .
Es geht un ernen Vorfall am 16.06.2010

An 16.06.2010 err,erlte Bibi, erne Paticr!jn lm KrankenhausHietzrng


scit Mai 20r0, mich nunoliche und schrlftl iche Vollmacht zur
Einsicht in ihre Kr:anlenunierlagen.

(urz na!-h Einlang,.n ihres Antrages zur Unterlageneinsicht, erteilre


Dr. Pflugbeil nich die Nachricht, Akieneinsicht sei nichL nOqlich,
weil ef socb.n einen Sachwalter iur mich besteLlt hätte.

Ich bekam aber am 16.06.2010 !r:olzdem Akteneinsicht mit Hilfe des


O m b u o s m a n un n d k o n n t e s o B e w e i s a . r l - r i a l f L r d i e A k t e n m a n r p u l a t i o n
entdecken urcl si chcrstelLen.

'Jnte: anderem entdecktc jch, dass das I'ax nit Datun Juni 10, in jch
' ' ' - i - a - . , 1 , . : -

ZLrs!nn-nhdng mrt nerner gepLanten öber{eisung an cias Privatheim


Schloss Liechtensr,ein/Kraljk, nicht im Akt vorhanden lrar.

Nur das t'ehLen dieses Dokumentes erlaubte es Dr. PflugbeiL den


i . 1 h r - n Z u s a m , . n e n h a nzg\ , r r s c h e n d e r A n f r a g e n a c h U n L e r l a g e n e i n s r c h t uncl
lö oö ö r- -_ /erschle,ern.

D:. PfLugbeil sagte mich ganz offer in persönlichen cespr.rch, er:


habe nur die Sachwalterschaft beanträgt um sich vor r:echtlichen
Schritten i m B e z L r ga u f d r e E i n w e i s u n g n a c h S c h l o s s
Liechenstein/Kralrk zu schutzen.

Nach Aktenlage hat Mag. Lauer, aber an gleichen Tag, dass heisst, arL
15.06.2010, rm Ellverfahren einen Beschluss gefasst um ernen
SachwaLter fur Brbl zu bestellen, welcher ihr .las Recht, mrch zu
beauflragen in ihre Unterlagen zu schauen, entzoqen hatte.
--!d.ng
. . p I rob- tor.. - " \. n Do\.m-1 \o.r-is- L- .F no
Behauptung, ein Sachwalter sei schon am 16.06.20 bestellt r"rorden, zu
belegen. Nur deswegen bekan ich Akteneinsicht rnd konnte die
Akrenmanipulation und die SäuberungdlLe Sturen von Schloss
I . \-1. - r/r .t \ -r 'd- Len.

E\ ist mrr des!,'egenschlererha!1, warum Mag lauer's BeschLuss das


Darum 16.06.201il tragt.

Es geht hrer um den VerciachL, dass Mag Lauer die möglicha


R ek u r s f r i s t e i n s c r r a n k e n w o l l l e .

TatsächLich nusste Brbi sich auI mich verlassen um thren Rekurs in

Ich brtte dem Staatsanvraltschafl, die Pechtmässigkeit .ler Akte zu


r n c in - o l . S a c h u a l L e : b e s t e l l u n g zu überprüf-on, insbesondere, ob dieses
Fax von JJni l0Lhe nrt Ernspruch gegen Schloss Liechensteln
vorhanden isi.

A l L e w e s e n t l i c h e n V o r g a n g e 1 n Z L s a r r u n a I h d r , r! n r t e r n e n V e r f a h r e n
n.rssen akkur:a: erfasst werden. Origrnal Dokumente durfen nicht

6
nanipul i ert l1'erdcn Wichtige Schriflstucke wie dieses !-ax mussen
vorharden seln.

Brbl habe crun.i zur Befurch:ung, dass nir aufgruncl der VorgdrLge rn
Z u s a r u r e n h a n qI l l l t e : n e r U b e r : w c r s u n g i n d i e E r n r j c h t u n g S c h j o s s
Ljechenstein/KraLik auf Antrag Dr. pftugbelts, sowie clurch erne
Sachwalterschaftbestcl lung durch Mdg :auer und Mag Ehrtrch, grossLr
frnanzre11er Schadendroht .

!s gehL hrer aber um syslenatische Aktennanipuiation Ihrersaits.

Am 28.05.2010 hatre ich Akreneinsichr in der Sache zLrr:


Verlassenschaft meines Bruders, Iti. Matthias Bürgctnelster
(Äktenzeichen 11 A 94l09j) .

Ein Blick in die Aklen belegte, dass die Akten unvotLstanclrg


waren/sind und clemcericht eine Vielzahl von wichtigen
Schriftstücken vorenthalten wurden.

In ernem Fax von 22.06.2010 übersandte ich Mag Lauer.iie Bewerse der
Akrenmanipulation dur:ch Dr. Srephan pftugbeit, Oberarz! an
Krankenhaustlletzinq.

Dre Akte 11 A 94/A9i 229 bes.ärrgr, dass t? Seiren den BG Hierzjng


ubersendet gewo.den nar:en und Janes Fax, inktusiv
Ber-oisnltrcl, urnfasste genau diese tl Serten.

Aber in der Akte fand 1ch an 28.05.2010 nur 8 Seiten.tavon und dazu
auch noch mit der irrefuhrenden überschrift ,,Dr. posvek.. versehen.
Die allerwichtigsten Seil-en, narlttich die 9 Seiten der tseweissnitiel
für dle Manrpulation von Akten, waren spurtos verschwunden.

Nur dur:ch das Entfetnen von Aktentrestandteiten und durch


M a n i p u l a t i o n v o n B e w e i s e n k o n n t e n u n . _ lk o n n t e M a g L a . L r e ri h r e n AnLrag
auf Sachwalterbes!eLlung für: Bibi r:echtfertigen.

D e I nc e r i c h t wurde der wrrkliche crund dafür: vor:enthalten.

Ein Sachwal!er:schaftsverfahren deshalb ernzuleiten un sich vor


Strafverfolgung wegen Betrugsversuch zu schützen, ist lroht srcner
vorschrif tsmaß19 Lrnzulässig.

An 29-06.2010 hatten Mag Lauer aber auch bean:ragt, dass icn elnen
S a c h w a l l e r b e k o m m e ns o l l das genau einen Tag, nachden ich
Bawersmaterral der Aktenmanipulation und Betr:uqim FalIe Il1eines
Valers, Dl Matrhias Bur:germeister, sicherstellen konnte.

lch nochLe auch festhalten, dass Brbr nur ein paar Tagen nach ihrer
Ankunft rn der 2weite medrzrnishcen Abteituig un.l kurz vor lnrer
Llntlassung ihren Arr, brach deswager könnre sie nicht fast glerch
wrader: nacb Hause gchen.

Ich hatte den !ind:uck, attes wur.te ge:a n? um efne rrksame


Heinhrlfe zu Hause zu verhindern z B es qab kein Itindeln, keine
R o LL a t o r u s w .

7
Ausse.clem hatte Bibr ihren Obserschenkel an Donnelstag I iuli im
a e r I d t r i e ze nt r Lm
r Lrcsing gebrochen, nur fun ft Taqen nachden s1e am
Sonntag .]en Rekurs mii den belastenden l"laterial unterschricben hal.

Dic Krankenschw,.sler weigerte mir an Telefon mich Auskunft zu gebcn


',rbc. rie so etwas passieren konnte.

Verlassenschaftverfahren Dr Matthias Bürqermeisl-or

I c h e r h o b q e g e . rd e n B e s c h u s s d e s B G H r e l z i i g v c n 2 1 . 0 6 . 2 0 1 0 z u r
Bestellung elnes Kurators in der Vertassenschaftssache neines Vater,
D r Y . d a , o - o r o . q o j n t . l
Zivilrechtssachen Wien.

Mag i,auer und der von Mag Lalier bestellte Notar Dr Errc Posvek/ Mag
Friederich HLrlz und Mag Wolfgang PuckenbaL-erhaben voasat2l rch oder
:ahriassig ihre Amlspfiichten ve rfet zt.

Vieles deuleL dar:aufhim, dass es ein geheimes Ab:prä.he qab, clie


LiegenschafLen z! verstelgern, zum Gunsten eines ihren befreucieten
Fa.teien und die Aklen so zu ndnipulieren um dresen Schrrtt.iurch
den VerlassenschafLskurator zu vollzrehen zu re.htfertigen.

.. "t . V.r. ho - q , tö L t.e g.ldl o,or d


J
wieclerhergesLeLlt. Die neue Versicherung nicht re.htzeitrg bezahlt.
'ilns,
die Erben, wurde fehlerhafte und einseitiqe IntornTäLion
gegeli-ön. Versaumnlsse von Mag Llutz und Mag Lauer. wurden uns
o ootro dö -r.d ,1. .or^.'d b-r. tg d /F

F . i n G u t h a b e n v o n 6 0 , 0 0 0 U K P ' , r u r d en i c h t r e a l r s i e r t . Lloyds TSB


teilte mir schriflich mit, sie haben keine Anfrage von Maq HuLz
bekonunen. Dad.rrch war dem Nachlass celdniltel enthalten und konnte

A u s s e r d e n l r u r : c l ed e r : V e r l a s s e n s c h a f t s v e r f a h r e n auf einet nicht


zulässige Weise abgebrochen. Mag Hutz weiqerte einen wrederholten
An r.g .,
S hdtzLnq ergdb ernen Marktwer.tvon einer Liegenschaft, der vrel
nreclrige lnter dem ltert vorn Mar.kler, vermlitlich un clen wahren celd
Verlust in Falle einer Zwangsverst€igerung den Gericht zu enthalten.

Ausscrd€m habe. Mag Ruckenbauer und Mdg Läuer eine Streit rn der:
Familie seLber enLfachtet in den s ie meinen Bruder systcnätrsch
falsche InfcrmaL:on z B über den Umfanl des Nachl.rss.s, gab.

D a s , , r i r d a u s d e n D o k u m e n t ee r s r c h t L r c h .

Zum Hrrtergrund:

Mag La.rer hat die Pflichr .len Nachlass durch ihre Harclluns keinen
SchaCen zuzufugen- Mag I,auer hat .ire Pflrcht zuzusehen, dass del
Wcrt dcs Nachlasses erhalten bleibt. Mag Lauer ist clafur uustandrg
dic Lcjstunqcn von den ihr bestelLten Notar Mä9. Hutz s:ändiq zu
rlber.prüfen uno eiren Fehlcr, der z u e r n e n V e r m o g e n s s c n d c l F nf u h r e n
könnie, z!r korrigieren.

Mag Lauer ha! außerden die Pflrcht Cen Lrben ausreichende uno
"\\L " - n.or" .on g-o-r..

Mag Lauer rsl dazu verpfLichtet, .lie vorschrif:smaßige


Vorgehensweise ej nzuhalten, erne voll stäncil ge und lrahrheits getreu-.
AktenfL.hrung, die aile wesentllchen Vor.gange umfasst, .lurchzuführ.n
r . r n de i n e n a u s g e w o g e n e n u r d s o r g f a l t i g begründet-.n Beschluss zu

Z u r E r q a n z u n g : A r n2 8 . 0 6 . 2 0 1 0 h a t t e i c h , r ! i e s c h o n e r w ä h n t ,
Akten-öinsicht rn der Sache zut Verlassenschaft ncines Vaters, Dr.
Matthras Burqermeister: (Akrenzeichen ll A 94l09i) lAnhanq 11.

Ein Blick in die Akten belegte, dass die Akten unvollständrg srncl
und den Gerich! eine Vielzaht von wich!:gen Schriftstucken
vorenthaiten r.rorden sind.

w-. f.n tr..h.i - Dot.r. a, B.looö o,rbo rF -n,s.en. o:n garl


anderer Eindruck. Es wird ersichtlich, dass Mag LauerMagLauer's
V e r p f l r c h l u n g e n n l c h r n a c h g e k o r n n e nu n d , d a s s M a g L ä L r e r ' s F e h t e r z L i
e r n e m V e r : m ö g e n s s c h a d e nf u h r t e n u n d d a s s M a g L a u e r d i e s e n F e h l e r z u
vertuschen versuchlen und un sre an uns, die Erben, anzlikreiden und
ais Vorwancl zu benutzen elnen Verlassenschaftkurator zu besteLlen.

A, Versrcherung:

Uag. Hutz war verpfLrchtet, eine Ergenhein Versicher.ung für clie


Liegenschaft, 11lil ltien, Nastlbergergasse 11, wahrend des gesanten
Zeit des Verlassenschaftsverfahrens aufrechtzuhalten, so rjass
Cefahren wie Feuer, Klichenbrand, tiasser:rohrbruch odet S!urmschaclen
S In rnd h.f pl h .bg.d. \' g.r-s- ,. -'

Aber das Haus i130, Wien Nästlebergerq 17 mit einen Wert von
M i n d e s t e n s 5 0 0 , 0 0 0 E u r o w a r v o m 1 1 . 1 1 . 2 0 0 9b i s 1 2 . 0 4 . 2 C 1 0n i c h r

E l n e n S c h r e i b e n v o n U n i q a n r t D a r , u n1 1 . 1 1 . 0 9 r s t z u e n t n e h m e n , d a s s
v.o. F_. lo d-. ..7,r.5 ig-n r d g . q o . . Verslcherung flir die
N ä s t L b e r g e r g , u n g e f ä h r 2 w e r l i o c h e n n a c h d e m T o d n e i n e s V a t e r , w u ss t e
lSiohe Anhangl.

tv.o.u. 1 h" n d - " p ; s L o w . . . Ä n r r s c 6 n ,ebenso wre die

Ich ber{irkte die Wiederhe.stellung der Versicherung am L2 Marz


2010, aIs rch davon zum ersten Mal von Mag. Hutz erfuhr.

Er: tellte mir mundlich rln Rahnen meiner Er:bantr:ittserklarrng mit,


oass die Versichorung qekundigt gewesen wa.. Er beauftraqa nich die
Versrcherung !,riecle: her:zustellen.

Ich habe das qeLan durch ein TeLefonat mit Frau Heinenann in der
zusl,andiger AbterLrnll rr 'Jniqa wie Enails belegen lSieh. Arl-jangl.

9
Vier. Monare läng über den Winter v o n N o v e m b e r .2 0 0 9 b r s l 4 ä r z 2 A I A
als dem Haus schwerc Schäden durch Schneedruck und Stur.m
bedrohten, war das Haus richl versicher!. Die Bezahlung des Schadens
:1,\ Fi,rFner T:s.he hitrF 7 rm finanziellen Rurn fuhren konnen.

Zur tirganzung: Der l,-achlass rneinas Vatets umfasste

o L-o.n. \df.o F t- d- .l 0 "{i-n, \a. .oörgF.gossö


Nr ll, Gruriilsruck 1625, 8I2 n2, mir Bäujahr 2000 (gescharzrr uno rn
guten ErhaltunqszusLand: 200 m2 Keller; 1 9 6 m 2 E r . d g e s c h o s s ;1 8 4 n 2
Dachgeschoss.

b) Lregenschaffsanteil ir 1180 lt:en, cenrzgasse 74-2A, n:t 't1


I.'2,
dre auch mein Hauplwohnsilz ist.

lrne Eigenhein - Versicherung von Uniqa, Palizze Ia5A/A20662,


'- 5F. - d.s o-. d1,, Hors .n d-r N., töbFr9F qd..., dd. h. : ..,
d r e I ,r e g e n s c h . f t s ä n t c i I e r n e i n e s V a t e r s u n d d i e i - i e g e n s c h a f ! s a n t e i l e
seine. Schwester, meiner Tanle, tser:ta tsürgermeister, (Bibi)

Mag. Hutz isi dazu verpflichtet, eine


unzulassrg dur.chgeführte Klindrgung als solche wahrzuneh,ncnund
sofort ruckgängig zu nachen, class heißt, in dem Monent, als er den
Brief von Unlqa vom 11-11.2009 erhallen hatte.

Die Rrchterin Lauer isl dazu verpflichLet, ausreichende rontrol Le


der leistung von Mag- Hutz auszuüben un so einen Fehler zu elkennen
urd zu korrigreren-

A u ß e r d e mh a t M a g . H u t z d i e V e r p f l i c h l u r g u n s a u s r e i c h e n d e u n d
akk.rrate Infornation zu qeben- Maq I,auet hätle uns, den Erben,
mrtteilen mussen und zwar auch schriftlich, dass das Haus nicht
ver:srchert war und uns über die UI]zulassr.lkeit der fundrgunq von
einem meiner Brücler informieren müssen, wenn Mag Lauer ja sefber:
nicht in der Lage waren die Versicherung r"rieder:herzustellen.

Selbst dann, als Mag. Hutz mir uber die wahre Tatsachen über die
Versrcherung an Marz 2C10 berichtete, hat er mir falsche Information
gegeben dar.über wie die VersicherLrng !iiederherzusteLlen gewesen

Er beauftragte nich sofort un fur eine:reue Versicherung zu sor:gen.

E. überr:erchte nir einen Br:ief von tlniqd mrt .]en N.n,e von Hert
i,,ia1!er SchirLidsberger.

Er sagte nrr, wenn das Haus nlcht sofort wieder versichert wurde,
wurde er den Fa11 zuruck an das cericht uber.reichen, und deutere auf
d i e y o g l i c h k e r l e i n e r A : l o r d n u n g e r n e r Z w a r g s v e r : s t e r g e r u n gd u r c h d a s
Gericht.

Am März 1l rief ich Herr Schmiclsberger von Uniqa an. Wir besprächen
d e n ! a L I . I c h e r k l ä r : l e i h n , c l a s s e s n i c h t L i md a s K a u f e n e i n e r n e u e l
.onrorn .r oa P a90i.g.g-1
unzulassigen <undigung ernes bestehenoen Versrcherung.

io
Iter.r Schmidsbierger fragte in die Rechtabtcilung nach, erkannte
das
1ch Rechl hatte, und setze mich ir Verblndung mil einer Frau
Hernemann. Mag t,auer h:rt die un:Lrtassig von einen meinen B!uaer
qeKunolgten Versr.iher:unq sofort reakriviert und rückuirkend qemachL

In einen Emait D.rtun Marz L2 infornierte ich Mag Hutz, dass rch .lie
Versicher:ung reakiievierr habe. lsiehe Anhanql .

N - a c h e i n e n A n r u f v o n m i r h a t F . r a u H e i n e r . a n n v o n U n r q a c lj
e
V.rsicharüng wieder reak.ivierL uncl ruckwirkend gü l t-ig gamacht

Die neue Versi cherung:

Die neue Versicherung fLir. das HaLis l l 0 r ' r ' : - ,\ . o.rJ-.q \".j
0 1. 0 1 . 2 0 1 0 f a l l i g .

D r e A k t e n e i n s i c h r a n 2 8 . 0 6 . 2 0 2 0 e r t a u b r e e s Inir zu erkennen,
dass
l4ag. Hulz nichts unternornen hatte/ clie neue Versicherung
r e c n r z e r r r o z u b e z a h t e n o d e r u n s r e c h t z e l t i g von der Notwendigkei.,
dre Versicher:ung zu bezahten, mitzuteilen.

Ein B-.leg beweist, dass ich die neue Versicherung am 29.0€j.2iti0


in
bar bezahlt habe und zlrar soforL, nachden ich ieststeLtte, dass
M a g . f l u l z u n c l d i e R r c h t e r i n T , a u e r r \ , i e d e r . M a gL a u e r . , s V e j . p f l j c h L u n g e n
i n B e z u g a u f d i e V e r s i c h e r u n g n i c h L n a c h g e k o n ü n e nw a r e n
iirefre
A n h a n gI .

Hatte Mag. Hutz keine Mrttet dafur gehabt, die neue Versicherung
zu
bezahlen, laäre es sein pfticht gewesen, die Erben daruber
rechtzertig zLr infornieren und uns darauf aufmerksam zu nacnen, dass
wrr .1re neue Versicher.ung unbedingt rechtzeitig bezahten nrussen.

ilre Behauptung von Mag. LaLrer, die den cerichtsbeschluss von


23.06.2AIA begrunden sott, dass rcn uno melne tsrüder über
o1e
Aufnahme cier neue Verslcherung zersttitten waren, ist schtichtweg
falsch. Wir hatten gar keine cesprache oder EmäiI KonmLrnikaaron
uber
d1e neue Versicherung geführt, weit wjr darüber nicht informiert

Mag. lauer hat also nicitis uniernonnen um dresen drohenden


Schäden
a b z u w e n d e n .M a g L a u e r ' s B e s c h l u s s v o n 2 3 . 0 6 . 2 0 z e i g t , d a s s
Mag Lauer.
wusste, dass die neua Ver.sicherungsprämie von 396 Euro dringencl
bezahlt hätte sein mussen.

SlattMag Lauer:,s Verpftichtlrngen nachzukomnen Jnd clje bestehenden


Mrtlel auf den Xonto des verstorbenen Vater:s dafür: zu nut?en ooer
uns zu .larüber infornieren, beschrankte slch Mag. Lauer darauf, uns
als Erben inkor.rekterlreise ats unfahig in Mag r,auer,s-.m Beschtuss
darzusleflen.

Eri Streit u.-!er Erben - setbst, wenn lrir uns gestrrtlen hatten -
e.',1ässt Mag Larer nrcijr aus .ter pftichL fur dre neue Versicherung

ll
Ich habe soforl se]bsL rn Alleingang qehandelt, als ich den
drohenden Schadc v,.rsland und die ncue Versicherungspr.ämie umgehen.l
rn bar bezahlt, so dass .las llaus luckerlos versicheri_ war I Ich habe
nreinen Brüdern das auch sofor:t mitgeteilt.

ReaLlsierung ung des G.Llhabens auf einem Lloyds TStsKonto

as gibt cinen cerichtsbeschluss (cZ llA 94/A9i/21) mit Darun


2 6 . 3 . 2 A 1 A , d a s G u : h a b e n v o n 6 0 . 0 0 C O K Pa u f e i n e n L l o y c l s T S B K o n l o
mernes Vater_s in tingland zu liqlrrdje:en und die Sumre auf das
Anderkonto des Cerichtskommissars Dr. Errch Posvek/Mag. Hutz zu
ubeflrersen lS j ehe Anhangj .

Dreser cerichtsbeschLuss war zun Daturn neiner AkteneinsichL dn


28.06.2010 inmer noch nicht ungesetzt. Es gab auch kein Anzerchen
dafür, dass .lies irzwischer veranlasst vrorden war.

Dem Nachlass dr.ohte er.heblicher Schaden, weil wichtige celdmittel


zur Beqleichung von anfallenden Rechnungan uicl Schulclen, dadurch
fehlten.

In ernem Brref mit Datum 11.06.2010 stellt c1L1 cray, Cenre Mänage!
von lhe Estate Setllement Unit, schriftlich fes:, dass Mag Läuer ri,.
ei npn AnLrag oder Gerl.lrtsbeschluss von Mag. Hutz zuqesteilt
erhaLlen hat ISrehe Anhang].

Mag. llutz hatte mir aber telefonisch Anfang JLrni 2010 mitgeteilt.
dass er diesen cerjchtsbeschluss dreimal an Lloyds übersender hätLe.
Er sagte, dass er nic AnL\rort von Lloycls bekonmen ha:rtte.

Aus der Akte is: er.sichtlich, dass Mag. Hutz cliesen Brlef an erne
faLsche Adresse geschickt hat, narxlich Lloycls TSB, 25 creshan
St r e e t , L o n d o n B C V / H N .

Das ist Addresse cler Hauptver:waltungszentrale einer weltwejt tatrqen


Bank.

Aus dem Akt isl auch ersichtlich, dass Maq. Hutz über die r.ichtrge
Addresse der ?usländige Lloyds TSB Abteilun!1, namlich die EsLate
Settlement Unrl, schon in November 2009 rnformiert gelresen war. Es
gab auch Schriflverkehr mit Datun 17. Januar mit der. EstaLe
Settlene:1t tlnit nach telefonische Auskunft einer Mitarbere!rn.

Warun der Gerichtsbeschluss dreinal an die falsche Addresse


geschickt wurcle, h'enn dre richtige Adresse doch in der Akte
v o r : h a n c l e nw a r . , r s t s c h l e i e r h a f t .

Laut Akteneinsichl lrurden diese BrieIe miL dem ceri chtsbeschluss am


l 1 . A 4 . 2 A I l , 1 9 . 1 5 . 2 0 1 0u n d a m 1 1 . t 6 . 2 0 1 0 a n d i e f a l s c h e L l o y c l s -
Aoresse übjersancit.

Der clrille D:iefe wurde soqar noch kurz nach meiner Anfrage an Mag
HLrtz iber die Liq,Jidjerung des cuthabens auf den tloyds Kcnto
d or t h r n g e s c h i c k l .

12
Zur: Ergänzung: Erne Milarbeiterin von Lloyds hat mir Anfäng Juni
2 0 1 0 t e l e f o n i s c h m i : g e L e i L l , . l a s s . l i e A n g a b e d e r K o n t o - N u r n m o rr I L : r L e r
ausreichl- einen Brief zrzLrord-ö- rateilung
welterlerten.

Die Konto Numer war auf den Brief, den Magister llrtz behauptei
l - r ' " o l d .g - l ' k , , r ' . b n , . . : l o J a . 6 : r .

lch halre keine uberzeugende ErkLarung dafür qefunden, warun der


Gerrchl sbeschiuss nrcht bei der Estate Settiencnl U it ankam.

Allein die KonLo Nlrnner ist


Bri ei,/cerichtsbeschf uss einer

EnaiLs, Faxe uncl Briefe be!.'eisen mernen persönlichen Einsatz, um den


cerlchlsbaschluss u x r z u se t z e n I S i e h e A n h a n q] .

rnte <r rFi.hn. .r,ss ich hoflich dle umsetzuna .1es


F. bF r .1frog - Lnd 'dJ rn.r. .F lvdg. l - o-r o..
J-
..,,61 F ö F Li , rer- r_Lele,

Nach ernen TeLefonät mit der: zu"t"ndigen ^,bteilung, fä"te rch der
den

Lrer!.nze Vorg.nq isl äuch in Emails an Mag. Hulz nit Datuln


0 4 . 0 6 . 2 0 1 0 b i s 1 1 . 1 1 5 2 0 1d0o k u m e n t i e r ! .

o d. h. -rhotb ö n gor cg6 qöa|wor


Brref geschickt mit so genannten,,crant Probate Claimant forms"
tSr ehe Anhanql .

In .lresem Brief teilten Ma9 Lauer mir lni!, dass Mag Lauer
Anfrage von Mag- Hulz bekornen hätten ISiehe Anhan].

Eine Mi tarbei',errn leilte mir: auch tele foni sch mit, dass
gleichzerrig aj n Brief nit den F non
ro.-s. D.. f. D. .-\ l Y " g .H u t z g e s c h r c k t n u r . . i e n .

Dre Prchtrgkert die.rer Aus5age wrrd durch den Brief von LLoyds an
Mag. Hutz durch den Begriff ,,our conpleted claim form bel,ogt.

Dieser Brlef ist in cler:Akte vor:handen.

Laut Akteneinsrchl a n 2 8 . C 6 .2 0 1 0 f e h L t e n a b e r a l l e diese Formulare

i - ^ r i . h o - tseners {:lafur, dass die For.mulare


ausgefuL 1l viorCen uaren und L be- hL-s5
in Gang gesc:zt wotden ist.

Zu: Betonung: .he ,,Grant Probat-o CIarnani. Letters" srnd unerlasslich


: .r d.- utr.r16.. .rq \o. T oycl. T.-B-

l{erler Mag. lluiz noch Mag. Lauet erwahnet in Maq Lauer'sem


Vorlageberrcht bz!r. Bcschluss die Versaunnis5e von Mag. H.rtz in
B - / . o - : I d o . o r . . . . o ö o - . r F - . . q \ . l
6 0 .c l 0 u K P .
Durch che Versäumnisse Mag. Hutz lrurden der Ver.lasscnschaft
Geldmittel zur Begleichung von Rechnungen uncl Schrlclen unnotig
vorenthaiten.

Dadurch wird der EindrL-.k erweckt, cläss die Schutclen der


Verlassenschaft grösser seien als die Gurhaben, das heisst, dass die
Verlassanschaft nlcht ube. ausr:eichende f1üssige cetdnirtet verfüen
wurde un aiLe Schulden zu beqleichen.

Eine Zwangsversterger:ung in Eilverfahren könnte so eventuett nur


durch das Fehlan des Bankguthabens bei der Lloyds TSB rn Eohe von
60.000 UKPqerechlferl,igt werdcn rnd die vermejntliche Streitr.fpi r
u:ld Ilandlungsunfähigkeit bei Cen Erben.

Verfahrenstechnische Vor:schriften über das Aufnehrnen und UmseLzen


von Antragen zu erner ersten und zweiten Schatzung berder
I r,ogenschaften blicben auf der: Strecke.

Mag. HuLz ist der Verpflichtung, ein sachkundiges Schatzgutachtung


bei der erster Schatzung durchzufuhren, nrcht nachgekorLnen

FLlr das Obtekt Gentzgasse wlrd von anderen Maktern ein realistischer
Marktwert von 115.000 geqeben nicht 13.00C wie in de. BeguLdchtung
dos Sachverständigen Herr:n Dirnberger angegeben.

Mag. Hutz ist aber verpflichtet? ein cutachterverfahren einzute:ten,


.las ernen reaLrslischen Marktwer: ernes Objekres ermirtett

Diese Schatzung soll cloch als Verhändlunqsbasis djenen.

Die Parteien einet Verfassenschaftsverfahren haben dass Recht ein€n


Antr:ag auf eine zweile Schatzung zu stellen, auch separat. Es bedarf
zwrschen uns Erben keine Einigung.

I n L a u f e e i n i g e r W o c h e ns t e l l t e v.o. H. ,, d.- A. '.9-,


cb ich ernverstanden danit wa', dass nur die L:egenschaft centzgasse
zrm zwelten Ma1 geschatzt werden s o l l l e .

I c h h ' i e d e r h o l t e c l a r a u f h i n i n u n ei w L C q e r m e l n e n Fi no ?L,a ro

S c h a l z u n g d e r N as t l b e r g e r g a s s e , s o w i e b e i d - ö r

D rc s e r z w e i t e Schatzung belder
durchgefuhrt.

Zur Erllainzung: es is! die Aufgabe des Notars, Anttäge aufzunehmen


und umzus,oLzen. Die Parleien eines Verlassenschaftsver.Iahren hdDen
das Iiecht elnen Antrag auf eine zh'eite Schätzung zu stettcn, auch
separat - Es bedaff zh'ischen urs keiner Einigunq.

Enajls be,eger, dass Mag. Hutz das Verfahren abbrach, aLs lch auf
e:nmal am 18. Junl 2010 rn einen Teiefo.al erfuhr, dass nur dre

l4
Schätzung der Lregenschalt Gentzgasse IA/9/12 trlr den 22 J u n i 20 1 0
geplant r./ar.

Mag. Hutz abcr beha.rptet, die :chatzunq berLler ]-regFnJchrfLen ser


iür clcn 22. Junr geplart und dre Durchflrhrung.ler S!hdrzung p1atzl.,
weiL nir njcht danit einvers:anden waren. lmails belegen, dass dre
wi rkli che Reihenfolqe anders war:.

Ich erfuhr in ernem Tefefona: am 18.06.2010, dass Mag. Hutz keinen


S.hlussel zur Liegen\chdft N!sLLbergergasscbrauchte, weil die
t . . ^ Lr d .

' I ' a b ö - 1 ör . - A r . g . . t . . r . - . r o . ' n.- ho' .o


zurückgenommen. l.1aq. Hutz kann d i c T a t s ache, dass ich nicht schnell
auf seinen Brief Anfang Juni anllrortele, nrcht als Zustinunung
auslellen.

Es erlsleht fast der Eindruck, als ob Mag. Hutz es wollte, dass das
Veriahren pfatzte und nach einem Vorwand suchte, dle Akte dem
Gerrcht zu uberreichen, so dass Mag. Lauer einen
V e r l a s s e n s c h a f t s k u r a l o r b e s t e I Le n k o n n t e .

Iin V e r : s ä u n n is C e s N o t a r s w i r d uns Erben anqekrerdet und dls

Der Akte ist zu entnehmen, dass die beantrag!e zweile Schätzunq der
b..oon Log-1. h L d - , . r o . 7 A n -r d o r . t.:
berechtigten Sorge, dass beide Lreqenschalten unter Markturert
geschaLzt waren und in \,iirklichkeit ein wesentLrch hoher:er Wert
erzieLt uerden kann.

Es ist e:sichlich, dass das Verlassenschaftsverfah!:en auf


.n---,..19F h- s. d n .orsp -oF ro :o < .6r
abgebrochen lrurde.

. -,-n.
Ich habe die Birte h-fL en mehrm-Ir
geste i l t - und nur
ernfach übelsah.

Enails beLegen, Mag H . . . L d h n r 1 - . o r c . og n r Fr 'qöqö rnd


s - ö l z t e d i e s e n n i c h i um lS i €he Anhanql .

Sc h l u s s b e r i c h t von Sachwalter W oLf g . n g P , r c k e n b a u e r

/ ' n.1 .lö. RÄ ll ca

der Lrben ben-nnL.

F,.src.s, möchte i.h hiermi: schriftllch festhaien wir haben uns


schcn geernlgr,.

l5
unci der von Mag Lauer bcstellten SachltaLter
Zweitens, hat Maq Lauer
u I ) s , d i l : E r b e n , e l n s e i ! ] g u n d gezielLt
neines Vaters Mag Ruckenbiauer
gelleferl w o r d e n u m k ü n s l l i c h S t r e r t e r e l e n 7 1r
fehlinfornation
entfachen uncl elne Verelcigung z u e r s c n w e r e n '

In einem Schlussbericht mit Datun 11 11 2009 von Mag Ruckenbäucr an


bekan nur
Dr Flrich Posvek/Magister Fr:iederich Hutz, del nur Michael
die z.rn Besitz neines Valers g e h o r t e ' v on Mag
elnc Liegenschaft,
RLrckenbaueraufgelis'Le! [Slehe Anhäng] :

Liegenschaft Top Nr l2 im uaus 1180 Wien, Gentzgasse 14l9


gar nlcnt
D i c L i e g e n s c h a f t N ä s t l b l : r g e r : g i s s _ o1 l , 1 1 3 0 W l e n v r u r d e
erwahnt. Mein vater wohnte zur zert seines A b l e b e n s d o r.t .rnd wai
dort angeneldet.

die zweite Liegenschaft Nästlb€rger:qasse 17 rn


Mag F.uckenbauer hätte
seinen Schlussberich: erwähnen firüssen.

Dieser fehLer:haften Iniolnaticn, nur die Gentzgasse geholte


Nachläss, die nur dei Mr-chael übermrttel! wur:de, verursachte
lrre Enarl s
erhebLiche Verwirrung und Missverständnisse von Anfang an
belegen.

Arbeit qeleistet und Michael den


Hatte der RuckenbaLrer, korrekle
wi rkl i chen Tatbeslanc berichtet, wären !.]ir das alles erspart'

rch
Als ich an 28 A6.2414 zvr Akte.{:i.nsicht zugelassen vturde tand
a b er C i e s e n S c h l u s s b e r i c h l v o n 1 1 . 1 1 . 2 0 0 9 n i c h t v o r '

ler ein zige aktenkr-rndlgen Schlussbericht von Mag Ruckenbauer hat


d a s D a t u f i r2 6 . 0 1 . 2 0 1 0 u n d d i e z w e i L i e g e n s c h a f t s i n d k o r : r e k t
aufgeLislel.

Das Enthallen des ersten fehlerhaften Schlussbelrchtes von


11.11.2009 erlaubt den E i n d r u c k z u e n t s t e h e n ' d a s s w i r Erben inmer
streiten und Mag Lalrer. und d i e v o n M a g L a u e r b e s t e l L t e n Sa'h:lwalter
bzw Notar Mag Lauer'se Arbeit lr]rlrer r i c h L i g n a c h e n '

Dabei verursachle gelaoe o.reser fehlerhaften SchLussbericht von Mag


Ruckenbauer fur erhebliche streit und verwirrung in meinem Bruder
uber welche
MichaeL Burger:meister: (MA Edinbugh Hons) von Aniang an
Liegenscha ften zurilNachlass gehoren'
gravierenden
Mag Ruckenlrauer beclärfte fast zwei MonaLen um seinen
Fehle r in einem Bericht zu korrigieren, . l e r M i c h a e l n j'cht ernrLal

Der Schaden lra r

Das ist a L r se i n i g e n sei nen beigel-ögien EnaiIs ersichtllch

In Anhang:

a) Ern Enarl von Michael Burgermeister, däs nir dlesen


S.ihl ussber icht ubcfmrttelte
lo
Zur. Flr.gänzung: Ich habe diesen Schl\,ssbericht nicht bekommen.

lurch diesen fehlerhaften Berichi, versrärkte Mag Ruckenbauer Michaet


rn der Meinung, dass nur die certzgasse zum Nachlass gehorL, uno (1.js
nar ern clund narum Micha-.] mir so viele inhattios!- Vorwurfe nacht,6,
cre den werlet,.n Vorgang sehr ersch!.ertc.

Zur Betönung: Maq Ruckenbauar/Mag F:utz haben nich1, nur fehterhaft


t o n r n u n rz i e r t s o n d e r n a u c h e i n s e i t i ! : 1 .

b) Err Email von Michael Brr.gerneister (M.B) mrt Datun November jL


(a), uo er: sagt:

,,Dre Näsllebergergasse qehort uns nrcht."

Ich welse auf dem o. g. S c h l u s s b e r i c h i v o n M a g R u c k e n b a u e rh j n . von


den abe. jegllchen Spur in de:r Aktan tehlt.

c) arn EmalL von M. B. an mir mit D a t u m N o v e m b e r1 1 , 2 0 0 9 ( b ) , w o e r

kalkulier.t, dass die centzgasse 240,0C0 euro wert ist.

nein Anteil bawertert er mi: 8C,000 euro

und fragt ob ich 131,000 euro bis Ende des Monates


finden kann un Mark und Michael auszuzahLen.

Ich weise auf den o g. Schlussbericht von Mag Rucketbauer hin, der
zu dresem bizarren Kalkulationen beitragen hat, welche eine Einigung
o P,.'.ng s n^or'6,

d) . Ern Llmail von M.B. an nir mit Datum Januar 7, wo er mil: den
Vorwu.t, class rch bin ern Dieb im tsezuq auf der centzgasse

Ich weise wieder auf dem o q S'Irs b- . vo1 l4.J

e). Ern Email von M. B. an mir. mit -_4


DatumNov wo er mir saqte,
dass ich zwei Moglichkerten habe:

entw..ler bewohne ich die centzgasse mit ,,deinen tieben, sussen


Br u d e r
oder ern Mleter von Mark,s Waht oder ich ziehe aus und kaufe ern
W o h n u n g ."

Ich weise auf .lem lehlerhaften o g. Schtussberrchl, von Mag


Ruckenbauer hin, de. dre crundlage iu: Michaet,s Verwirrung war unC
worauf er sich bezog.

d). Mehrere Enalfs an inlr wo M. B. inrner behaup:et, .lie


Näsllbergerg qehort nicht zur Liegenschaft oCer so sehr von Schulden
behaftet ist, dass die l,regenschaft nicht ats voitstand:gen TciI
qezahlt nefd-.n ka:rn.

17
1ch we:se auf dem o g. Schlussbericht von Mag Ruckenbauer hin.

Drcse SL:hrifstücke zergen, dass der Sachwalter, Maq Rlrckenbauer


.lurch seinen feh,erhaf:en Schlussbericht, Michael in seiner
Uberzcugunggeslärkt hat, dass die centzgasse isi .li(] einziae
Liegenschaft im Nachlass, uras fur grosse Vorwürfe sorgten und eine
Einigung von Anlanq an sehr er:schh'crt,o.

Ich habe keinc,iherzeugende Erklarung für das rehlen ausgcrechnel


dresen Schlussbericht von Mag Ruckenbauuer 1n der: von Mag Lauer
o.fLh,-,r , f "\.- o-...
l-

Zur Betonung: soilte die Liegenschaft der Nästlebergergasse nicht rm


VerLassenschaftsverfahren aufqenonnen werden Lrleibl dre Vollnacht
b-.i Mag Ruckenbauer Jld Mag Lauer:.

Dass dresen Berrcht :ichl in der Akt lst tragt dazu bei dc, oass
dic RoILe von Mag Ruckenbauer in der: Streiterein innerhatb cier
Fami:ren gar nichr, zun Vorschein komt.

l , - n s e l - oS l r e r t e r e l r a l s d e r H a u p t g r u n d g e g e b e n w a r u m ! r n s i n u n er m e h r
Rccht dber unserer Verlassanscha:lsfieqenschaft entzoqen werden.

Die Beschluss

v.o Io r-r, .a B- I r-s- .d ni n. "ng- .s o- .r. l-n


gesetzlrche:1 Bestirmungen, sorlie den Verwalrungsrechtvorschriften
gebotenen rechtnaßigen Vorgangsweise nicht zu rechtfertigen.

Die Verv.raltungsrechl,vorschriften seherL eine wahrhertsgetreue und


voLlstandige Aktenfuhrung vor- Original Dokunente dürfen nicht
manipuliert l r e r d e n . A l l e \ " ' e s e n i r l i c h e n V o r g ä n g e i n Z u s a m m e n h a n gm r t
o:nem Ver:fahren nussea akkurat erfasst wer.den.

rilrchlige Schriftstucke, auch Dokumente wie bej den Schlussberich:


mit Datum 11.11. 2009 des von Gericht bestellten Sachh'atters M:n
Wolfgäng Ruckenbauer, miissen volhanden sein.

Fline vollstandige Aktenführ:ung, dre Erhebung von akkur:aten Fakten


nussen die Grundlage für Maq Lauer'se Behauptungen uno flir Mag
L a u e r ' s e B e sc h l ü s s e s e i n .

In diesan Berichl habe rch Mag Lauer's vielen Versäumnisse auf atteil
Ebenen ernes Verfassenschaftsveriahren und elnes
SachwaLterverfahrens wie Z B im Bezug auf die Versicherung, die
R e a - l r s e r : u n g u n gd e s G u t h a b e n s v o n L l o y d s n i t e n t s p r e c h e n d e n
Dokunente, Emails und Fakten ausfuhrlich belegt.

F e h l e r v o n M a g H L r t z u n d M a g R u c k e n b a L - e rh a t M a g L a u e r wecler erwahnt
noch abgehobcn. !iir, dre Erben. lnurden
s t r e i t e n d L . n Cu n i ä h ; g d a r g e s t e i l t .

AL:chVaq Lauer's Antrag erne Sr.twdlter5chafts.erl_pLIung ist nichr


gerechtt..ligl son.lern mit falsche Anschuldlgungen begrljcdet.

l8
Ls besteht den Verdacht, dass Mag Lauer drese SachwaLterbestellung
nur deswegen beantragt haben, weil sie wusste, dass ich Be,rei5e vor
sysi:ema!ischen Akienmanipulation auf in Falle der
,r.l r l . . - l l L r . gJ ö . n a r i d . a r ' . a . r g F . ö . - - , g - ." . t
habe unC rechlliche Schril!en plantef zun SchweigenzL.bringen.

Ich ersuche besondc.s dje Überprutung .lFr RF.hfm:ssi.kFrt M:.


Lauer'ses Beschlusses zur Flinlei!ung eines Verfahrens zur Bestellung
e i n e s S a c h v , J a l r - e r .fsu r i n i c h a n g e s r c h t s
n r t A k t e n e i n s i c h t b z w . d r e S r c h c r u n g von Beuersmaleria I fur: das
ManiDulreren von Akten vorzunehmen.

I - r f Ä r . fF i n < i . h t h : f M : n r : r F r d a s V e r f a h r e n u n t n i c h u n t e r A u f s i c h t
ernes Sachwalters zu steLlen am 29.06.2N10 e,ngeleitel und zvrar nil
den Schriftstuck ll^ 94l09i 253

Mag Lauer hal n.r: einen Tag, nachden ich Akteinsicht bekonman ha!.-e,
a n \ 2 . 8 - A 6 . 2 A I Au n d i c h d o r t B e w e i s n i t t e l f u r d a s s \ s t e m a t i s c h o
Volenthaflen von Dokunente siche.sr,ellen konnle, ein Verfahren
elngclerlei, das nir das Recht mi.f. ielbsi gesetzLich vertreten zu
können, enLzrehen wurde.

Vicllelchr wären die Handlungsreihe und der zeitliche Abstand als


Zufall zu bawerterr, wenn mir nlcht rn einem absolut gleichen FalL
vcr nur 13 Taqen das qleiche pasMag Lauerrt riare.

Am 16.06.2010 hatte icä Einsich: rn dre rrankenunrerlagen merner


Taite, BerLa Bürgerneister r l n K r a n k e n h a u s L a j n z b e k o n L n e nu n d k o n n t e
dcrt BeweismiLleln zur: Aktenmrripuldtron o.rrch Ober.rrzt D.- Stephan
PfI ugb,oll sichersLeLlen.

Nach Aklenlage hat Mag Lauer dber dn gleicher Tag, also an


16.06.2010, im EiLverfahren einen Beschlrss gefasst uf einen
S a c h w aL l e r f ü r m e r n e T a n t e z u b e s t e l l e n , welcher mir: cias Recht zur

Zwischen 16.06.2010 und 29.06.20r0 also binnen 13 Tagen har Mag


Lauer jm Eillempo zwei Sachwalter5.häftsbestellunqs- Verfähren
e:ngelertet, sovrohl fllr nlch und flir mel:e Tanie.

In beiclen Fallen erfolgte die Einlertung des Vetfahrens kur:z nachdem


ich Aktenelnsicht bekonmen häbe, Lind Be!"reismittel zur
en konn e.

Faxe, Dokumente und Aktenbestandteile beLegen meine Beweisführungen.

Die Rerhenfolge der llandlungen unC die kurzen zeitlichen Abs!ände


zwischen neiner Einsicht in oie Unterlagen me:net Tante Ber!a
Bürgermersler und Mag Lauer:'s Beschluss, einen SachwaLter für meiner:
Tante Berla Brirgcrnersler zu besLeLlen, rsl fast genau gleich wie
dre Reihenfolge der Handlungenim Falle Mag Lauer'ses Beschluss
e i n e n S a c h w a l t e r f u r n i c h z u b e s t - o ]I e r .

I'lag Laue.f s ui.kLiche MoLrvation wrrd dadlirch 2,.'erfelsfrci

l9
Durch AkLeneinsicht erhartet si.h der Verdacht äuf systenratische
Aktcnmanrpufalron und Korruption. Mag Lauer leitetet inmoi nur dann

Sachwallerschaflsvelfahren ein, als Mag Lauet wusste, dass


Beweismaterial j cn für Aktennanipulation um Vermöllen zu veruntreuen,
sichergestelLt u , u r c l e nu n d M a ! l L a u e r s i c h v o r r e c h L L i c h e n S c h r r t t e : l
schutzen nollten.

F , in e S a c h w a l t e r s c h a : t s v e r { a h r e n so zu begrünclen ist aber nicht


zui.rss1g.

Das wrssen Mag :auer ta auch ganz genau, uncl desvreqcn hat Mag Lauer
dic Aklen 11 A 94l09i auch systernatrsch manrpulierr un den Gericht
Kenf.tnls von diesen vorgangen vorzuenthaften.

In elnen F.rr va.r 22.C6.2410 ubersandrc ich, !.rle schon erwahnt, der
Richterln Magjster Laue./ BG Hietzing die Beweise .ler
Aktennanipulatron durch Dr Stephan Pilugberl, Oberarzt in
K r a n k e n h a u sH j c l z i n g .

Dle Akte ll A.94/A9r 229 bestatiqt, dass 17 Seiten den BZ Hjerzlng


Llber:sendetvrurder. Mein Fax, inklusive Beweisnittel, um:asste 1l
v.o Ld \. Arn" g t^

Aber rn der: Akle fand rch am 28.06.2010 nur 8 Seilen.iavon und dazu
arch noch nit der irreführenden Uberschrift,,Dr Posvek" versehen.
Die allerurichljgsten Seiten, namlich die 9 Seiten der Beweissmittel,
L'aren spur los v-olscnwunoen.

Nur durch das Enlfernen von Akten und durch die Manipulation von
Belrersen können Mag LauerMag Lauer's Antrag auf
Sachwalterbestel I ung fUr mich rechtfertigen.

Dre Aktc 11 A 94/A9r 229 belegte, dass ich Mag Lauer äusdrücklich
nitteilte, dass ich vorhatte, rechlliche Schritte gegen Mag Lauer

Dort aren einige der vielen Unregelmässigkeiten aufgelistet, legte


aber den Fax nut Beweismaterial lur den schwenriegendsten Fall von
Dr.. Stefan Pflugbeil bei .

Den Anlrag von 29.06.2010, in den Mag Lauer mich unter einen
Sachwaller stellen lassen wollen, begrunden Mag Lauer damit, class
rch ,,unzahlige Ejngabe:l an das cericht stellte" und ein Komplott

Dabei haben ja Mag Lauer selber dafür: qesorgti dass die


Beweismaterialien fur neine Behauptungen aus der Akte entfernL

S t a t . 1 l S el r , e n e i n e s w r c h t r g e n F a x e s s i n d n u r I S e i l e n v o r h a n d e n
und .lie Beweisnateri a1ien, welche neine Behauptungen unte:nauern,
s:nd verschwunden.

l l . rg L a u e r ' s A n t r a g a ! r : m e i n e S a c h w a1 t e r s c h a f t s b e s t e l l L i n g i s t mit
a n d er e r , n a . h w e i s L r c h l a f s c h e : , B e h a u p l u n g c n b e g r r n d e t .

20
Mag Lauer sagen, ich habe inrlrer unzähijgc neue Schälzungen der
iF.F.-,.h:ffpn vFrr:n.f rnd .1as Schatz-cutachten nissachte!_

Fls grbt kein einzlges Schr:iftstuck oder Enail ocler Dokument, das Maq
Lauer' se tsehauptung beh'eist.

EmaiIs ari Maq. Hutz belegen, dass ich rmrner nur eine z!,'eite
Schatzung vcn bejden Liegenschaften beartragte.

Dre EmaiLs belegen, dass d{]r ein2ige crund, warum ich diesen Antr:ag
mehrnals stellte, der r^rar, dass Mag. Hutz ste',s davor absah also
nerne !riederholte Auf for.dcrung zur Schätzung bei.ier Liegensciaften
rst auf den Eehler llag. Ilutz zurückzuführ,on.

ldlr haben das Recht eine zweite Schrtzung zu hpkor,an-n, lenn wir .ien
. I 6 - \ e I
-.,- - - t-

Dass ich imner wieder e:nen Antrag stellen rnusste, vJril l4ag. Hutz
es nicht veranLasste, kann nie und n:nmer als ,,immer unzähLige neu,.
s.nrtzungen der Liegenschaften verlangl und als Missachten.:las
S c h ä| z G u l a c h t e n s " a u s g e l e g t w e r d e n .

Aber mil dieser nachneisllch falschen Behauplunq wollen Mag l,aucr


F i n 4 . , , . . , r 0 .

Mag Lduer behaupten ausserdem, ich stunde einer Fijnigung in Weq

Llip Email- beleqe.r habe rch mich nit meinen Brüdern schon geeinigt

Ich habe gar kein Schadendem Nachlds5 zugefugt sondern drohenden


Schaden durch Mag ],auer'se Handlungen abqehoben (M.g La.rcrhe
Versrcherung, zum Bersprel).

aö6nrc- q L --
' '- f ölF r d r : ^ a Len ,re,
l- -. , . rroa ele.

I.h bitte oen Geri.ht zu ubeprufen ob Mag Lauer und Mag Hutz in Akl
tsehaultL,ngen uber mrch gemacht weLche dem Tatbestand Beleidrgung
entspricht.

tlC! al!!g ! !q 9:lnq


Maq Lauer:, Mag Hutz, Mag Ehrlrch, Maq Ruckenbauer und Dr Pflugbeil
lrLden stehen unter Verdacht ein geheimes KarlelL zu geho:en, um
Lrnfl!js auf turistische und nedizrnrshce Entscheidunqen zu treffenf
Volllnachl ü b e r f r e m d e s v e r m o g e n z u b e k o m - . n e nb
, el.stenden Material
von clen Altl]n zu säubern uncl !.r:iilen Angehorige, die Bel.,,eismrttel
sarfle I n zu gäng-.In.

I:rurch falsche Anschuldrgrngen und manipulaierle. Aklen solL ich zum


Fall q.bj.achl sern und unter einer Sachwalter bestell!, der dre
Auigabc hat nicfr zum Schweigen zu b,rlngen.

,, ) - .-..- ]
_,,.. A ^- /J._ .l e-J 4-<-J\-'2
\J
Jane Bürgermeisler
MA Hons Edinburgh Universrty
G e n l z g a ss e L 4 l 9 / 1 2
1 1 80 I / t re n
,L-V

74/9172
Gentzgasse

1180Wien

l0th Juni

Fax8011G3219

MagisterFritz/Entlassungsmanagerin
Sehrgeerhrte Hietring,
der Krankenhaus

lchmöchtenachrechtlichenBeratunghiermitschriftlich feststellen,dasslch,alsAngehörige von Berta


Bürgermeigter, nichtmit lhrenEntscheidunS, BertaBüßermelster, ins PflegeheimSchlossliechtenttein
mit demTagessatz von 136eurozu überweisen bin. DieKostenvonungefähr50,000euro imJahr
springen diefinanziellenRahmenFrau8ürgermeister. sle hat einemonatliche Pensionvon 80oeuro.
Ausserdem und nichtVollbesitze
istsie nurTeilbesitzer r einesHauses lchund
in der Nästlbergergasse:
meinezwelBrüdersindEesitzerdesanderenTeiles (bzwwirwerdenesseinsobaldder Nachlass geregelt
ist).Alsserdemist Schloss weit ausserhalb
Liechtenstein Wienlnd lch alsberufstätige Menschundin
WienwohnendkannmeineTantedort nichtso oft besuchen aufgrundder Intfemung.

mit DoktorBernhardhabeichdiesenPunktbetont.EswurdevoneinemHeimim 13te


lm Gespräch
gesprochen.
Beziri(

Esmussein Fehlerpassiertsein.FrauBüagermeister Siehat die Tatsachen


hatzu schnellunterschrieben.
nichtwahrgenommen. Alsich mlt lhr heutezumMitta8darübersprachhattesiekeineAhnungvonder
Koste.die mit einerÜberweising
finanziellen insSchloss am Montagverbundensind und
tjechtenstein
mirgesa8tsiewurdenichtinformiert.Manhat michauchnichtihformiert.

notfallsrichtlichgeltendmachen.
lchwerd€meinenEinspruch

die Berta8ürgermeister
lchfördereden RücktrittausallenVerträge, [iechtensteinusw
bzwSchloss
unteßchriebenhat.

lchfördere,bitte,alleUnterlagenan,so dassichdasgesamteProzedur,
dieVerträ8e{auchHausentgelt
Vertragmit FSWweiles meinemHausauchbetrifft)uswgenauanschauen kann.

zu finden,welchediefinanzielleRahmeneines
lchbittemeineHilfean,einenPlatzin einemAltersheim
Hilfezu
mit 8OOeuroeherentsprichtlchverstehe,es ist nichteinfa€heinekurzfristiSe
Pensionittin
bekommen aberich wurdeberatensämtlicheAltersheimeanzurufen

FrauBürgermeister
BittesagenSiemir welchePfle8estufe hat.
, l

tchhabemit meinerTantedenweiternVorgang
am Monta8besprochen. Am Montaggehtsienach
Hauseundwirdvonder HeimhilfedreimalamTagbesucht.Dje Heimhilfewird sieabendsim Bett
Behen.
Si€zeigtesichdamiteinverstanden.

lchbitteauchsie zuzusehen,
dassmeineTante ausrelchendWindelnmlt nachHausebnngtbisach
Wndelnbringenkann.DasFehleneinesWindelnswarder GrundFraugürgermeister mussteaufsKlo
gesternAbendgehen,wasfür sovieleSchwie rigkeite
n sorgte.HätteSleeln W ndeIn gehabt, wäre es
gegangen.Also,dieseUnglückist auchzu einemFehlerdesKrankenhauses zuruckzuführen.
lchbifteSieausdrücklich
diesmal,um solcheeintachepflegeschritte
2ukümmem.
lchwerdeSiemoGenanrufenum denweiterVorgang mit lhnenzu besprechen. lchersucneumerne
Lösungsowieursprünglich von Dr Berhardbesprochen,
nämlichein pflegeheim lh Wien,bevorzuSt
im.
13teSerirk,welchedie finanziellen
Rahmen einerpensionistin
mit gOO euro im Monatentspncht.
l€hbetrachte lhrenjetzigenvorgangalseinenVeftlauensbruch und möchteausreichend überjeglichen
Schrittin Zukunftinfo,miertsein. UnterdemVorwandallesmussganzschnellgehen,habenSieFrau
8ürEermeister einenVertragheuteschonzu unteßchreiben gegeben,dässlhrefitan2iellenRahmen
völli8sprengtund nichtin ihrenlnteresseisl oderin der Interessen
derAngehörigen, die Frau
BüEermeister, öftersbesuchenmöchten.

SiehabenwederFrau8ürgermeister
nochichInformationgegeben.

lchhofteäber,wir könnenvonjetzt anengzusammenalbeiten


um einegutelösungzu finden.

Hochachtungsvoll,

J A-y..,,..;oC
MagJaneBürgermeister

MAHonsEdinburthUniversity
!'|ftraatud&/rdrlli,.t'ry

ii1@dlldfu&d\|dddüdee&qkr! j4et dk
:Jele.,.drdhi !$d*4hr&Flib.bl!*rit&lIffi

.dö-*':ddlE!|üFii6
<n€tffi.*bdrhu

,h'fue[lfu{s!d..'*

dt*q!@*utsFi|(b6d
aqded6|ffifuidmri{

5IZ€ SII 0A I E r
6IZEAIIAAI9

Eg:AI gl-9g-Ot :!nlPi: : {.u(n*

r Hc I t{gqg<Il.tgs
l4l9l12
Gentzgasse
1180Wien

21 Jüi 2010

F a xO l 8 0 1 l 0 - 3 2 1 9

SehrgeehneDr Pllugbeil'

^r*TlitäqF)üff*ffi :ffi':;i*ff'ä:'#
ä#ä#:}Lffi,::ä#'ff Evcur"
äuftunetmea' so dass er allen öcDorocn
F*
oder 20lo(Biftefindensieden
Fr haodelte Brief
sichud citrzwelseitigcn !*tF"tt :lj]LarDer,t'
^l-:Jil
läi*a"u-;cht mit der desDrTchgangcs
Besätigurg
F,ifriJ"
gaoz-
Ithalt Blioß
dr€ses Bcang gelommenaberderBrieffeblt
MehnDalswuldeaufd€o
deinBricf
dass ich dic llfgtlit rnerner]ante's Unterschriflin
al,!
sie habed' berhaupteq
Beispiel,
falscb-
:i;ää"l br; ä;äen B;er liest' sichtdasist

hdiesedBriersterte-ich**11*-#ffJ,ä*ää#f",i*$ff"3ff;*'lTru,,,
eiDzuwcrs
SchlossLiechlslei!l(ralik
EiDsichtitr die Untcdageo-
bestelll'$i€ €sscbeiol" *
sic eiDesachwalter
Briefes
Kutz trachd€mErizlt dies€s
-*
hab€a
s[n"ut" mir selb€rutrvcrblümt
ges'g! eswarud srevor r€",r
|äL()P"

ä"ä;ä;;;-y:l*::##ml,i**ru*'f'S"*"iß::iä
ärl ^äiää

TelcfoD et!äütc wlrul! lclr Kcroe El


Ombudstellerreodeo müsste'
Gesetzverstosszu
eircs IaDn
Sacbwalt€rs aber dcbt dazndieoeo' eine möglicbe
Die Bestellung
verschleierD-
uolgaeet'e$f1 "S*-Jl:Btf;:
nach
ausdrücklich
Ichhabe volls{indis@
Kopier\otrder1 zu ffi
derVolloacht BettaBütgetrDe$reT
ist udtetde'l Uotedagedzusaomeomit
wurdcgewäbrt.
"*t*i:
mirpersönri:h
siehabco *'*
Hlt"t$dn-$,tJ3ä#"iäiltf"1il
Voryengt b:1$iB'Jdüffi
Fragwtudigkeit Ibres
den Utrt'{tageo'
iiJ?io* p"tor"uu"l nit dieseoBricf in
ombudstellc'
Eine Kopie diesesBdcfes geht an dio

'- ' , -.
Hoohaohtungtvoll,

_---t^* D.9r.-< \G
JaDcBürgeroeist€r

MÄ Hons
Edinburgh UniveßitY
Haie: Postt i I iate t8ts
65??6?At615

?1--06 16:53
a.jI1A3ZL9
+43 1BO 116 3Zt9
3'A3
IiOHIAL
Seite ?

6bk.d!.ca*ri*i.dM&|5t|'i.EükltFnc&{:
r&5&idd'rügrhu@rF
1h&*F&lc'!al&{qd|*46d

6lt.edq{EddFfue'Et<düqlohJ,|0{&<n&*6

,a.F.@&&Hdt3
s.l.aa!e'ic|d4<&ä

*bhh&Fd3&
r&l5e6Kd!r.üEdd&-c!{!'ö....lfudkE

*idn!.tdt*.!ctj46!&-

Ei|*'llEd&b4c..
ac rrükqri-dd. F a- ar--lr.

*nd44qd*h&t-.4-dt*kHIE

bed6ddx4iri&Elrüd ss\-..GDi.,Frdda.*.
q*6|.|d.a@d&v.!-ci.d.rcq*-l&dE!.e

*bqdF!e6Etilk&.kdF
F*dit6hv!!*l.i&8dd...
rit6!eddr-Hi6rr&t*

ex'nd€w6.ü6&14

,'/* ß.-d*\c>
h " ''.J It

2 1 J u n i2 0 1 0

lch. BertaBürgermeister, am@geboren. wohrhaflin der


ich
Nästlbergergas-se 1?, 1tlo wi"n, .ocf,iäIiermit schriftlichfesthalten'dass
Sachwaltel
ausdrücklichwill, dasseinervon meinennächstenAr:gehörigenals
bestelltwird, sollteüberhauptein Sachwalter bestelltwerden:-

Mark Bürgermeister
Cüer JaneBürgermeister
OderMicbaelBürgermeister
nächsten
um meineAngelegenheitenin meinemSinn und dem Sinn der anderen
og. A"g"iriHä*,--lt vollkommenerTransparenzund ohneeinenpersönlichen

I!: '
.+
*n*"1,
Vorteil darauszu ziehen,zu vertreten.
-A
t4'

Berta Bürgermeister
/)"^\ n^J

l 5.06.201

Icl,
PeY.BiTefmeisrer,ftEEEE . wobnhaft
in Nästlb
mocnre|,rDsrchtrn me)nenKnnkenunterlapenhaben.
erserg
17,1130
wien,

Ich ermächtigehiermit der überbringerdieserVollmacht,meineNichte, Jane


Bürgermeister,
wohnhaftin derG entzg14/9/12,1 1g0Wien,dieseUnterlagenin
meinenNamenanzuschauen.

BertaBürgermeister 8.üq'kWd'T.

D" P{t:tr;/-,
,
J.L L*t-- At-E Joo :l/o[l^n"L/- ,".
n e-tit- T-.E, L-iE ß;1t"- -'';C'. kkon'

a.,n J'L U^E't!\"


3-.,-4o"o.'-
-|n-.,L."^^ J,- ,^ &'/*-f-t-.,- c+,-J
o/t '--- t r-.^ (M,:onn-. J*u t*.L,-o [F-toLofl'
l'-"--kq| f
Ln/ 1,r{- .,,----.(l.r""L'.tftrCft
, t )

Lro-44 Jn, Q.t,.t^-l- c-^ JooL'^,--/t* L.';E(

?;, olo"FL(.,s,; k -k^ kn',.' rcl*L-


D.ku.--''l' , ,1 J;7;^E a ' ' . , L^ i l '
(o lt no cLl- a-atte-nl-."ffi . PTO
lt'"t'J

nn*J' ** 12) U L- ^:-/t'


J rL u'-J'
u tt'a1 "4"-'
fuo,n*'v"-o
'[13'u-o"
L'"LtL'tJ
. r a'boh t '1.
DIl:-rvG-t;rAEu,-)
U-tr-1"1 o' (
i
I l . L [ . 1 6 - J'"-, e7'
' " '
A crTw Ie^ O42'''

,*l-'' J/ J"'U{"(1-^
J
"l t ,-J o'"'
/rL LTli
r"I ia^J-j n"^J'
' ' t-'/''k"1i'- nooL^'
S'
J; ?-9'"^
o' o'('l'
H " "Lo "L h*X

Jn...-. ß;7'."^-:,
( ,,.A Ho^,C/;-L-'f L U^;/4)
A^t*+lt

Cna*it <imburgermeister@gmall'com
janeburgermeister

FIRSTAPPEALHASTO GO IN TODAY
MichaelBuergermeister<michbuerg@yahoo.de> [4on,Jul 5, 201oat 12:55PM
To: jane <jmburgermeister@gmail.com>
burgermeister

MichaelBürgermeister
2618
Singrienergasse

1120Wien

5.7.2010

SehrgeehrterFrauMagisterLauer,
lch,MichaelBürgermeister 2618,
wohnhaftin Singrienergasse
für meineTante:Frau
1120 Wien, erkläremichbereitdie Sachwalterschaft
BertaBürgermeisterzu übernehmen.

Da die Familieüberalleentscheidenden Punkteeinigist,ist es


nichtnotwendig einenSachwalter, derwenigKenntnis von den
Angelegenheiten DieErfahrungmit Herrn
der Familiehat,zu bestellen.
Mag.Ruckenbauer (derdie Sachwalterschaftfür meinenVater:Dr.
MaithiasBürgermeister übernommen hat)war nichtbesonderserfreulich
und seinemSchlussbericht war, gelindgesagt,lückenhaft.lch werdedie
Anliegenim bestenInteresemeinerTanteführenkönnenund für ihr
Wohlseins mit HilfemeinerSchwestersorgenkönnen.
Die Familieist einig,dassbeideLiegenschaften,sowohldie
Gentzgasse1419t12, 1180Wien,wie die Nästlbergergasse 17, 1130Wien
werden,um die Erbschaft zu verteilenund
von Dr. MatthiasBürgermeister
für FrauBe(a Bürgermeister
um das Altersheim verkauft.
zu finanzieren,

&nsG
802388&vieu':nt&search:inhox
httos://mail.soosle.com/mail/?ui:2&ik=a961 o5 07 ?oI n
Mit vorzüglicher
Hochachlung,

MichaelBürgermeister

Von: jane burgermeister


<jmbwgermeister@gmail.com>
An: MichaelBuergermeister
<michbuerg@yanoo.oe>
cesendeh Monlag, den5. Juti2010,12t46:t5 Uhr

fl Brief 5.7.2010.docx
J 11K

httos://mail.soosle.com/mail/?ui:2&ik:a961 8023aR&wiew=nt&sc,rh:inhox,t m<c os n7 ,ot o


ffi Ir?A€Odrqeceschäaaz-r{
q--r-- - --. --=:

1 U / 0 9-is 8
0 1 2 1A
Mag. Jane Bürgerrne\s\er
Gentzqasse14/9/12
1 1 8 0W i e n

sie Frauenund
Ausdrückeverwendetwerden um{assen
personenbezogene
Formular
Soweitin diesem
MännergleichermaBen

VERLASSENSCHAFTSSACHEI

Verstotbener:
las MarlaBürgermelsler
Dr.rer.oec.lvlath
{6slße\e$aese 17
1'130Waen

Gerichtskommlssärl
Dr. Erich POSZVEK
Fasangartengasse4/1/1

i.il öirribzlzzzlr"" o1t8o2372a


25 Juni 2010

('11A g4l09i) zu
Bürgermeister
Dr. Matthias
Sie könnenAldeneinsicht nehmenin den VerlassenschafisaK
folgenden Zei'ten:
und Freitagvon0830Uhr'12.30Uhr
Montag,Mlttwoch, Donnerstag
Di€nstag von 08 0OUhr Dls 13.00Uhr

im 4-Slock,2i 421

BezirksgerichtHietzing
Gerichtsabteilün06

Mag. MichaelaLauer
{RICHTERIN)

seile 1
F321N 01
OO1OOO12
0 1 20 1 14 " " ' 0m0r4r00S,SO'@f
J
do.lN
^ o.{o{iq 6
t i i

,it,E
X dolls :
= t q s, E: c
-
Ä
F 9 "
; ä 1 l p
| | I 6:!

J I S E: J
t t i F : d
d I E E d

H || ä Ä€
= ti!
: s;ä -. .. ' l
| | Q fl
(V
/:
N;:2 5 | | 5 gx
: I e5 .r $P _'^.l
- *" I R- ; i; 5 c4 !;I,
F ; ga l - : €ü ö;9 E0 !
2
\
€ ; ; ; ; ; 5 "E - - E z \4 l3
f; E"i9 9 9: :: Egf
o ; q P
? I e \

ff : qix ; iZ E t, : 0

) i E.'- E Fa t Y FN
ü

i; *; ql :Ä
sl
;.
:
ä
t
E
ä
ä o
" Ä f ; w \

i{ä,i

a <: \T
g ; " s i l ; i ; € ? f;
i ! I ö ; ö F E E 3 I (0 _ :i : i
zi
ä
=E \9 H b ^ !

tö r!l;ä:*ägE
-tt
---{, g;

vJ

I ä

'9

:

! (.1
j
Fqr
Er
F * s3
ts
'o
J :
:
R 3Hz 9tr>
N I eFi N
ül ('2=
.9 AI
e
ßz,L-^J3
Cna"il janeburgermeisler
<jmburgermeister@gmail.com>

UniqaVersicherung
wirdreacktiviert
janeburgermeister<jmburgermeister@gmait.com> F t i , M a t1 2 , 2 O 1 O
a l 2 : 4 7P M
To: "Dr. ErichPoszvek"<erich.poszvek@notar.al>
SehrgeehrleMagHutz,

FrauHeinemann vonderzuständigen Fachabteilung


in Uniqahat mirgeradeam Telefongesagt,dje von
MarkBürgermeister stornierten
Versicherungsvertrag
auf die Näsilbergergasse
whdreactiviert_
Die
Prämieist bisJulibezahlt.

Siewird lhnendasschrifllichmitteilen.

lhrNummer
ist01-21333 DW 5130fijr Rucksprache.

I\4f9,Jane

httpsr//mail.google.com/mail/?ui-2&ik-a961802388&view=pr&q=heinemam%20uni..
Og.07.2010
l?, I130 Wien
Gmail - Hausversicherungfir Nästlbergergasse 4,..j,u, ,'3"'u",
t t )

Cnaail com>
<jmburgermeister@gmail
ianeburgermeister

17,1130Wien
für Nästlbergergasse
Hausversicherung
'11,
com>
<jmburgermeister@gmail Thu,Mar 2010at 5:44PM
burgermerster
iane"Dr.
io: <erich
Erich Poszvek" poszvek@nolar'at>

SehrgeehrteMag Hutz'
Haus
lch habeheutemil HermWallerschmrdsberger von uniqagesprochenEr teiltemir mit dasseine
""t"r er den Fallgenauer
anschauen
ve!sicherungimmeraut"'n 0,"' '"nn|.'t' out"""ttiÄ"n-tiJ'"oul
wird und es mit mir Morgenbesprechen'

Mfg,Jane

'j^." -t r' ^-,nin..I& eF,r.h=aue 29.06.2010


I I :< i, ;. i-l l1 E j; i ! a

I 5El a
': I ii iiä;1
: ., 1_{ ;
b r =i.. t\ iir'! !
-2ry i r 6l;F :
6 irE
zEg
i i r- llsaallr " .t 1 t oa - r C

i I I
O?} ü 1 I ' i l i O. ! Q21 ; ?. o,
f
? e
t i l '' ' " i i I
: i i !
; l i I lo !
- F
t i l ! i F a
R

I i IP:-i 1
I I lö,r,
1 { t :
t a a r s
i : i i l
*;,-"
i l i - l t 3
f-

ti'iiff9
il; 1 E
a
-**
;a'rq ;
ö
d c
2
- E:+EE
EFiS
iI
ii
F
L
i =N +
c.ö ,t 2

: bz-$ ;,t I
! ! _ : € c
I
o ' it c\ c
F
o
)
5
r J

:.=_j

_--- -
i -,
, \ : =
: : \
'i
lll s
?-_ < : ! : . l ' \ ; - r h
.- l :': r.,rt

ts.
: : :
i' ? o
I 1 E
',,1 a i O
: . -
;" . i q
ia 2
ä AJI

,"- .'--rl = ,='


;slr- "-lll a
i:i.'
I i
't:'11
L I
q. lo
r-'
r.}i :f, -Jl
ii .,-: :r r E
.-14,
s: . I q o
l.i,' H.',:r ö
j- I
m
,-r ,i c
:F:'-n --'-i-.,
----.
6
3
q
F
::: i-e - 7-. . ''\ '

a, t-rJ i- .-, i- :
\
l./_ -... a- , - .
_ - - , > / r 1 ! 1

o 't*{
e
=.

c ' {
/1_'r'1 ^'4-..l J
To contactus sbout this letter eiflilr
fi UoydsTSB visit anybranchor write lo us a1:
EstafeSeltlcment Unil
Dcpt62-42
Box 4
BXl ILT

Miss J Burgermeistcr
Getzgasse 1419/12
I180 Vienna
or callus on: 08456066476
or lax us on: 08?0240'759'7

Our rcfersncel FRIEFRM/309477]


4
68956oDJF

LetterDalei l l J u n e2 0 1 0

DearMiss Burgermeister

Dr MathiasBurgerm€ister
Deceased

Thankyou for your letterdatedl lth June.

Unfodunately,we havenot receivedany lettersmentionedfrom the solicitor.

We do requirethe€nclosed
ciaim fo.m to becoDplctedanda sealedcopyofthe UK Grantofprobate_
claim form mustbesignedby all namedexecutors The
on thelrobate-

we will alsoneedto seea meansof identification for the claimantsuchas a passpon' or drvmg ,iccnce.This
will needto becertifiedas a truecopyby eithera solicitor,lawyer,nota.,
.iU""i.
Ifthe fundsareto behansfenedto an overseas
bankaccount,lhe enclosedIntemational
l,ayment
Applicationwill need10be completedwheremarked*. pleasenot€
LloyasiSB ci-agef3S.OOandtlere
maybeother chargesmadefrom the receivingbant.

I apologiscfor this lerteras rl is nor whatyou werehopingto hear


in thatyou wereaskrngldr themoniesto

lfyou haveanyqueriespreaseca on theabovenumber.preasequote


ouf rcference
on a' corresDond€nce.

Gili Gray
Certre M


e$;
^uh@dsdrc*k'dtü!Fwo! so,c^!d!n, ),t
L^ 1""1(
Cns*il jane burgermeister
<jmburgermeister@gmail.co

Lloydskonto
burgermeisler<jmburgermeisler@gman.com>
lane"Dr- Frl,Jun4,2010at4:20PIV
To: Erich Poszvek"<efich.poszvek@notaf.at>

Sg Mag Hulz,

Bitteschickensie mirden Nummer/Addresse


derKontaktpersonin Lloydsundichwerceserberkontakt
aufnehmen unddasTransferdes Geldsauf demTreuhandKontozu be;irken.

Eßtens,kannjch gul Englischundzwejtenshabeich bekanntein England,dieAnwältestndunddas


könntehelfen.

Die LondonerRegierung
plantjetztein 40%capitalgainstax ejnzuführen.

Ausserdem,
möthteich nochmarsteststelen,dassdersinn der schätzungist derobject'enwerr def
Gesamtnachlass
feslzustellen, propoÄon.n"*i,i!"t",n.",n ,r"..
dassdan in drei,vefhältnismäsigen
DeswegenmussjedeSchälzung,einerSchätzung
allerLiegenschaften
sein.
MankanndieobjektiveGesamtwert nichtfeststelen- unddeswegenschongar nrchtin
der Nachrass
drei.vefiältnissmässig
gleichenund gerechtenTeilenaufteilen- wennmannur-einTeildeaNachlasses
schälz z B nurdie Gentzoässe

lch binerstaunl,dassSie diesengrundlegenden, punktnjchledassen_


mathematischen
Mank€nnJ€€uch,nrchlernKuchenin dre'gleicheStucketeilenwennmankeineAhnunghal wie grcss,
oas uesamteKuchentsl und nur ein Teilder Kuchenmisst.

NachderzweitenSchätzung des Gesamtnachlasses,


der Gentzgasse undder Nästelbergergsasse,
werdeich versuchen
mit meinenBrudernochmalsum einevernJnftige
Aufteilung.
weil dasGesamtwert in dreigeteirthochstwahrscheinrich
aufdas gleicheKommenwieretztesMarwird-
Genlzgasseist ungefährein Drlttelder Nästbergergasse
im Wert: wjrdsichncihtscr;ndtegendes
verändern.

Solltees nichtklappenmit den BrudereineEinigungzu treffenk€nnich nichtsmachenatsdtesen


FalldemGerichrzu übergehen, abervorherwerdeicheinenausführlichen Bedchtvorbere[enum meine
Entscheidung zu begründen.

Mfg,Jane

Dr.ErichPoszvek <erich.poszvek@notar.at> Jun7, 2010at g:33AM


[,4on,
Reply-Toierich.poszvek@notar_at
Toi jmburgermeister@gmail.com

SehrgeehdeFrauMagisterl

Anbeidie Kontaktdaten
der LloydsTSBj
25 GresnamStreet

https://mail.google.coü/mail/?ui:2&ik=a961802388&vicw=pt&q:lloydso/o2Ohutz&s...09.0
London, EC2V7HN
rel: +44 2077857654

t\,4fG
i.A.FrauHuber

janeburgermeisler
<jmburgermeisler@gmail.com> Mon,Jun7, 2010at 1:31pM
To: erich.poszvek@nolar.at
VielenDankl

lch habegeradeangerufenundsie brauchen


dasssortcodeund accountnumberdes Kontoesum im
Systemnachzuschauen.

The estatesettlement
unitscheintdaftirzuständig
zu sein.
BitteschickenSie mirdie Infound ich rufenochmals
gleichan!

2010/6/7 Dr. Erich Poszvek<Crlqh{|olz]lCk(@nO|at,at>

Dr. Etch Poszvek<erich.poszvek@notar_al> Mon,Jun7, 2010al 3:46Pt\4


Reply-To: erich.poszvek@notar.at
To: jmbufgermeisler@gmail.com
SehrgeehrteFraulragisterl

Anbejdievon lhnenbenötigten
Daten:
SortCode:30-94-77
AccountNumber14689560und02296888

MfG
i.A.FrauHuber

-- OriginalMessage---
From:jaoqbllgerllqigtcr

<jmburgermeister@gmail.com>
,aneburgermeister Mon,Jun7, 2010al 3:47P[.1
To: erich.poszvek@notar.at
VielenDank!lch werdemorgannochmalsanrufen

Dr. ErichPoszvel,<erich.poszvek@nolar.at> Tue,Jun8, 2010at 11:57AM


Reply-To:erich.poszvek@notar.at
To: jmburgermeister@gmail.com
[4fG
i.A.FrauHuber

g i n a l M e s s a-g- -e
| - - O i'tne
I From buroermeislel

https://mail.google.com/mail/?ui:2&ik:a961
802388&vicw=pt&q=llovds%20hutz&s... Og.Oj.2O10
To: edrh.poszve!@Ig1ar_a!

BÜRGERMEISTER bESChIUSS-tif
31K

https://mail.google.com/mail/?ui=2&ik:a96I802388&view=pt&q:lloyds%20hutz&s...09.07.2
Cmail <jmburgermeisler@gmail.co
jane burgermeister

Vlft.BURGERMEISTER
Dr. Mathias
4 messaoes

Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@nolar.at> Tue,Jun8, 2010at 3151


PM
Reply-To:erjch.poszvek@notar.at
jmburgermeister@gmail.com,
To: mburge.me@free.fi, michbuerg@yahoo.de

Bürgermeister
Brief-Schätzung.tif
63K

janebueermeister<jmburgermeisler@gmail.com> Tue,Jun8, 2010at 4:20PM


To: erich.poszvek@nolar.at
HabenSie mirden richtigenbriefgeshicktfür Lloyds??Mfg,Jane

2010/6/8Dr. E.ichPoszvek<erich.pos4{ek1@notar.al>

Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@notar-at> Tue,Jun8, 2010at 4 44PM


Reply-To:erich.poszvek@notar.at
To: jmburgermeisler@gmail.com
SehrgeehrteFrauMagisterl

Habelhnenden Beschluss von HerrnMag. Hulz gemail.


und danachein Schreiben

MfG
i.A. FrauHuber

jane burgermeister
<jmburgermeister@gmail-com> T u eJ, u n8 , 2 0 1 a0 i 5 1 0P M
To: erich.poszvek@notar.at
VielenDankllch werdees morgenzu Lauramiteinemkuzen Briefauf
Englischhinfaxenso wieam Telefonmit Laurabesprcchen.

https://mail.googlc.com/mail/?ui:2&ik:a96ttOr,tt*rri"w=pt&9=tloyds%20hutz&s...0
Personolcuslomers
Internolionol
Poymenl
opplicotion
Toovoiddeloys,pleosecomptete
withcoreusingCAptTAt
ieflers-hetpisofloched
fiilY';
AWtvt
1öQvfrIVLcq<6d 57077548
r YOURPERSONAT
DETAIE
Y@rtullnoftond odd6s

*Ä\i,i?il?,ft#,!!,i
** D.,lt v4,\ßl/z(M&le
" n4 ( t\1,\4
t \1r,/1It r,L

I c\lf ßa PAJI
W(hpt1.l M I{ ttcs
2 PAYMENT - Sendpoymenlin:{cross
ANoCURRENCY oneofty)
L -

senn ng rhrlig - F inl@olion pdge


r..*'
O ",,'".v.rui*r-'r t

3 DtilUl.S- pl€os€co.nplere
A{NEflCtAR/ wth corein CAmar€neß PeIHtloory{uosty9si|redan
is noi b€ing mod€ ro o b.nt o..tuni) .sbin tu 3rco^d 4 d E wi I mr ft.e'l nE 4pirdbn

eqh 19 lurw< 3ÄN ü rer did.i Borl A.!oJ r NUFF ro.L-!uu , r imm,

{ .r- tr tr ,ll ii i
&c^wn cbonnacode addäw poyrHi inlomorio!
X v'----- _) b/ldhlfuml.9imcnlhFr

R*Mng cuslomersbonkd.to ts
4|-

Poy rhe '(hng tusiome' on opp @'q o.d 'denidrconon

4 CHARGING OPTIONS
shorcd(harqingo.ly opiEnicl Plyrenrs in türösor ony EtA.unencyio ol ttA
.ornh6. swtF brn ond4oro,o N 6 lh. rb.d. TSal€. oid rh. b6.fi@,
____._------
o or lwi p.y ollchoees

5 FOREIGN EXCHANGE DEIAIIS lReb.lo viduoir@,qn cre* lroydsrsa ds ire.unenryr


Aored @lelunderopprcx !25.0001 8@kedrcle low doprot |25,OOO Oeotßterei.e
. r l

6 AGREEJI.IENI
Pl€.s noke rhe poymenr 'equegen | (sfm hol the deioils provid€n orc cdrc.j dnd
rho, I oor€ io rhe rem ond n1e.horqes tq nE eMce

irbr! (iowr@oer/
--t -) -)
(J p.yne-w|ore U

EANKUSEONIY_ BRANCH/ACCEPTING
SITE
c o n r o . i t e € p h o n e n u m b . r o n d o r @ dnoq . o d €

code Aurh€nrcoro.UFrNome lfie numb€'ofd us eve) DolecodeAurh€nr.oior


qendoren

8y loxinglhisiolm lor processing,yoo ore confirmfg o[ checkshovebeenmode (istedoverteofj


'rs ' Lcl'o^ova r Ö!
1 5 ror Lonnor.o.ce,o',Fongp/ou pdvnonl
ONT,OFTNftINANONAI PAYMBfT5 "'"1j:;;;; p r o i e s v a o' , w ' e ' w ' Ä ' p * pi '
";;",;;eor
lconroined p * . b ' r s 1 ' ! a o r r r o r' o f q o ' b ' - o
-Pe,soio wilh youls mode up of lhe genero condirions
Our og@menl 'rl..i'-, ' '",**t-
in lhe Eonkl;qlems ond .ond riois lefet) ond oddilionol p;(es5ed, Youockiov/edsethor
condilionsTheseoddLiionoLcondilons in.ludelhe condltionsbeLow i' ., ,^6 ^^Jm.nr no\ bea. ''pdrad ''o raba"t"
'o t o o nl
ond oiherinlomolbn we ' ':^|j;;: .ö1' poi w{L 54
Flomo1io. in rhelnlemolionolPotmenJsleofle1, ,;;J ,;" "", 'o' o' r orr
lellyo! when you osk uslo mokethe povmenl li lhereis onv ovedopor
" t" *'""V'uo'r ond rhe bF_€ ('ort
äo,*.".
conirclbetweenrheoddilronol@ndirlonsond lhe PersonoBönkmglerms '4'9 o rctra o' co_q"rhe
ond condirions,the addfionolconddiÖns oPPv 5 / we mov rore o ' \o'oe lor
I _ i\eo oL''
^- _"i., _*.. o rn o . p s r . c e o v r 4 4 , r i c i l
Ihe inlemo'onol poymentssediceol Ns Youlo mokeon eleclronc Povme'l '"q 'e''
iii ,,'.:i,;":l 'o,'r''se" eo rhF -evo
t om on occounriou lota wittrus ro o peßo. fbeneli'iorf eiher oulsdelhe loter tror You
i e n n q w l h n l h eU K n l s p r o v l d e d b v
l . r K o r I nö c ! e n c Y o l h e r l h os n r \' 1'r .ou oereolo rl'öo'9i1o potmarr lo bc
LloydsTSBBonkpk or tloyds'lSBkolland plc,whlchryerholdsvouioccounl ^.'ä,"i,."1."i""ui'""r
;;';;;" ""! ',;," y"'*.
I t/lAXlNO AN INTIRT{AIIO}IALPAYMINT '". ".f"."'-q u"t*t- r h . o r o ' r ' r o r e rl o r F o ro r l o
1 1 Vi/emusl €ceive YourPovmenl intrudion belore lhe c!1_or lLre
on o li'-"n' rt'"".iro.q"'o"*ovor<oho{pwo sP'ÖdböMöp
woßna doY solhor w; coi slod processlng d Jhe some dov The cur ioling lhe moiev oLrJ ond poYlnglhe moneYn
ofl tLm;Ior ;nremorionol povmenrsß 2pm
2 EXCHATIGERATES
porr"lo' hrlr
12 8r \^or\r q dor'@meo" orv dovortl(F o 're poYn '5o e' ao w4
""* ". '"q.redror r r e P'oLe(sno qror 'lFloLonol
2 1 llvou o'l us ro \e' o o
;;";";"i' ,i;i;;- i h ee , , r c T ; ' o ? r l o r d r o o p r vr r ' T @ ' a "^
""t--' o,, ""..q."Vt " ' " M o r o o /! o t r o o \ r o r ' ' l h o ' I n g l ' r L r r e n ' o
v l ' F b ' 1 4 " 0 1 ' o o ' 1'
I 'r9 oo\ ' ro" .".*,i Jtr' a"r- i"- tt''
Lonr "otoov'r o " to'e,s" uor\s nov rcvF d'1e'er worr *.."""i,""t
po
- v " ' - r - 9 4 r o r eo p p ' b r a e b '
"r !1/'bo
o
a x o Fp ' a b € ' o s e h e v o b s p f r e l o ( o l b o n ' l d o v '
gtoeus ll^erore o'
I 1 W'. lo' qve' s o pqner' r'srru-'o^ vo- nu<r 3 CTIARGES
rt'" en+.io.v. orOinenom"o'd odd'es ol he'borr ord
oo 3 l 11vouoskuslo mokelhepovmenl ineuo o' onvorherlEAcuiienc
! 3 r I v o u o ' em o w o p o Y n e lnr p ! o o ' o n Yo r h e ' F En! 1 e n ^ ro o bonkoccount inrheEEA" 5wiheondorMondco vÖÜ wn plv olr
# ol.oLnrn;e ttA sw'7e' ono o' Mono(o voL -Jsr9\e ui we lserond rhe
ääs;ji".ldl"g th".h-s", or onv oeeni bonk
rr'.inre"oro"orgonrhourr Nlum*' tBANlord 84nl'delirlie
Uenet' orys oc(oJnl 8v
-iLA'm nrc' fie beneiciorywi I poylheirbonkbchoqes
t oaeraC, to'ne
aJ oPa, korniL tueorhß it Lopsrenbed o'hc tLroos' 3 2 ifyouorerequesling onvolher|ntenqlionoL PovmenT voÜmovosk
llno; oLsNoMV ke'on,o.d LE(hle1(leilrBv'tlaLJ-c'cY' l t'ges Merevouoso g'e
-3' ., 2" 1 r oo o Y o L
r o o o ' 1F Trqösor
* meonhe eJ'oo' ol offi''ol4irenryolon Lla 'ounlrYo #*i.".1' ; " " , " " a ' o - o o e r i o o r t m
s * ' r e o oo t
I3 2 if vouoremol{ng onyolherPoymenl youmusigre ushe
occiunl numOer ond lhe roulingor choing codesoi ro'aFso
Oeneticiorv's 3 2 2lorchorae(obF s.otad ./ ' eYo og earoo r' o eo-
rr'"uenekorvoovs tne. oo ' 511o'9es ond r a" u oge
'ded 'a
ondonyolherderoils we oskyoulorsowe conmokelhepoymenl b a n lü 5 e . * n o n q r e p o Y n e rtir r ! l o r o e I ' o '
nme Foa rhepoyrh beo'pf€otre(üebe'e' oa "r
Prolidedwe reeivevourpoYmenlinslruclionbefo€ lhe 'Ln of whollhebeielicio
" . . * Ä . - * . " " * 1 n . " ' l - en o . a v r o t v o u ' o ( r o u nl hl e Wewllnotolwoysbeoblelorellvo!in odvonce
\omedov ll thF@aefi.oyt o..ou4' _9 q ll e lLA rhel re' oE5rÖr bonkoronYoged bonkwlllchoqe
"r' "". p"--orBo1 Fns ot (otrrons Lofel "" o_
""'..ti*r 1 t wew'llokeoJ cno' qe5'd r o ' n 9 t r " l h r o un e r o o ' o o o r
oe
üi"oii in" **r.."r" * o r| | ß o L n 5 dnF' r l A l ' r ' o ' o s r- ' ov lT b4el' io'vs bolt o"0 o'r oge
rÖoiiNe Me'e oDDaorcle,on' ll-oqs
ro' d;ro,üobourhM lonqlhe povmenl wrllrofe -rhr 'old 'on 12 ?!bor ondI'p
*"il,,iÄi t" p"r*"t.ä,
oq"iiü"'" o" s". o*-r"d rom hF @Yr1r rom \ou' orto'' I

4 'AIS/IENI5 ANO INfORMAIION


t
-41 the Nrme.l trolea 04 oelol '. huuorm lhF tetlng eo'iol'1'ol
ooprvond onv b'eoroow' o{ ne* old
äÄ-"üi "i;;'s*"h''t ad lo vo ' n sr n9
ine echonge 'ore sa'o oooiedw' e corh
ort"' "" poy."n' 5os let You'o' 'oul and w lbc sho
'."ko'"ri
on lhe nolemenllorYouroccounl

lorgeprintor on oudiotope'
yourbronchif you'dlikelhisin Broille,
Pleosecontoct
form
Bereovement fi Lloyds
rst
- io becompleled
anollcoses. q6se wf. c eort ln he v'4ri1esDoceswilh coDtol leiieß or (oss nE box€s

EI
b /t-

ü\ü7firrl
)
g\J(LCf.I"t\A\g;tL

E@
the r o monris ihe pe6onenrilledro rc.eivetund5 i e Youroddressloddsoicno''s6m3 odd.€s il app coblel
odmindrcroror o el.ilor

be ng ihe lek flon.hip io dds*dl

I Eqksl you lo poy rh€ peenlsl/rrm deto ed ln Secl'on 4 nre klrolc or ih€ d€p.sts
in rhe oc.dnisl ol ttE ob.€ .uslomer

Youde Equircd to be idenrfien by il€ Bonk b€Io€ i\€ Gleo* oi lunds Prse p.eg
Yourieephon€
numberoodoreodio n9 code yoüf idenrfcoibn ol yoü mrcsr royds lsB bmfth € 9 po$pod, dtuiql ken.e

Declorolion
ftom lhealoimont
| .r€<l@ thdr G6 de bd onlt

rnralln torlre-ti!4tig€dng roookerE poy@nlrßqle1edbymer osr* io


iodend&nle&hkdijns| fry lo$, cods,d€€6 orerp€hs iftunedbyitE Bod
ir 6 nol inloded 10el p@bo1e/.o$trdol6n ond oll ryd* mm€d 6 o @i ülne.ltB i€ porlmls
uid6 ie $lfl ho@ sigftd in sedi6 3
I oF'n6 h.t.dri.üdi h mr @ed .d@t'lv dnd c nF dormr I
ond p.obdle/.o.fnmrim tG hen/ß rr h€ obroin€d Ai *@1oß drd
I oh. dE ßnte5on td rlo'{l I53 io oF ^ofikdr@ ot|hF ddh o o.-' oa ol
Lr|ds fE Wü hm *tred h Sdlioi 3 nE rldds l* 9üp n o &üiwl Fldü.l E hdd wrh thfl
D.e6.d dd rFt l&s o rr

itF dv pd$nti sbirod io o dm ol tlF ende h6 lhtrl sqid, n

leltss oi odmidlndion/@nfimorion htr b€€n oblahed/oß ro be


o$loired Äl 6ed poni6 h@ Cgned ir Sedon 3

Forbonkuseonly Bonkto compleleimmediolely


n ftE cloimhl lson qisfng tlSS.uslmr hlF l,\et tlote rctifed O.reoseds .ustomernu' ,*'

f m d ,tE nbimnr i5 mi d ti5Bdßior€r, id*rit tE


.lrtmonro.rd@pleie rhefdldhg

l0 lyp€oad€te€nce numb€. DKeosd3 b@nched.on€lsl oe.eosed! oc.oünrNmbeit

j o € 1 V - 1) lqbA.l 56d
No@ oI idf |lffibd o.cepling lD

A.L Zq 6 g X K
F6r p4-rEi @/ri: Forjr ehol mdl, pbG k.k h fte grey /t Pc bog
fq .in€mr mi| *nd ro tsrdre S.lrlelr6t uniL ex1 1ll
Fd r|/ld6d. o@u'i* s€nd oll cmp@dwe lo rhe R€loäoship r {mgs uo

1721
UZIU I IUVU I'{UU I JU

h^L-7 K
To contactuslbout thls lcttcr eithcr
@ LloydsTSB visitanybmnchor writeto us at:
DstatcSettlcment
Unit
Dcpt 62-42
Box4
BXI lLT
TheRepresenlativeof Dr M Burqermei6td
Dr EdchPoszvekNotar
1130Wien
Iasalgarlcngase
4t1 or calluson: 08456066478
or faxuson: 08'702407597

C ODrrcfercnoe:

LetterDaie:
FREEFR\4/3094
689s60DJr
7714

19 Novernber2009

Dearsrls

Dr Mallias BügcrmeisterDeceased
Your ref

Thank you for yoür lecent *otu"t, ür" infoAudon häs beenregistercd and axy original documcnts$rill be
retumed to you sepantely.

ThebalaDce
oftle ac.ounun",O*. u" ro,'o*"'_

Accou,'lt14689560
PreseltBa.lance
,601I 8.55credit
Dateof DeatlBalance t60118.55credit
Int€restAccned t15.02nct

AccouDt 02296888
PresentBalarce!2150.29credit
DateofD€athBalance!2 l51.2g crelit
Iltorest Accruedeoa

Weveftozerall soteacco*tr, *y rr"nd{g"}d." anddlect debirswill nolongerbepaid.you maywish


to cootactüe coDpaDy -"ougemeots
to Dakealtemativ" if anypa).meDLs wereior bomeiraumn"..

"':iä:{ä""?t"mff accounts
oritems insare
herd custodv
rhe
X:"x::;lffHätr*"'*'
Wewill Dormälly makepaym"ntUySterl{.i,1-b-"9ue bütcanananperocrdit a bankaccolrnr overseas
rl
required. wouldIikeus to ";:"'plcase cont.act
Ifthe claimanr thisofliceandwe will alr"roefor
applicatio,fonnrobesenrour.Tt " r""ejv"ii"t\om"r prvs"tt "rr".-Ä1o,,li. **""*äil.,*drre
banl mayalsomakeachargefor acceptitl'*" money.

Beforewecanrejeasethernon"y*. n""d"tf$e a dfied copyof tbeGrantof probatarlelers ol


whichhäsbecnissuedb/i, f ') furl. togerhcr
Administration wirhoü comDletcdclaimfomr.lt ü
who signsasctaimanhasana*ount witJr"' (!el shoutdprovide!äEr-ilffiäi- /

"
"?"1'""
Lrqcssoü,dr -*-*. " *-'^,."-
d'don*Hq6;ü;i;0"","'".*üfflHsRH.t**:sl',,iJih*".,,,,,.,.,,,
^lrl!!ddqlN'yüFidsdG^ü.dr.
0220'11
0901400131

@ LloydsTSB
If the claimantdoesnot hold an accountwjlh us, theywill needto providesomcform ofid€ntification,suclr
as a tlriviDg licenco or passport,which has been certified by a solicitor, lawysr, notary or Bank.

If you have any queriesplease call on the abovenumber,plessequotc our rcfcrcncc on all concspontlcnce.

Yoursfai

Cathyllitcroft
Centrc Manager

!b1!Mr.kp! i*d onc ! (H- $4 !.!d.. Eev ?'nr r1td lt &'r..dtu. dJ.Be{d. oio ?6r D@.
Lbrn,sBtuüq.rrq r,d,d dc tse D.- cce noc-lrr s@ Ei-ü+! E,riL!. iakd b s,bd _.,;t:ü{.,ü",. o, ,. {,.
^übe e. ^Fd t o. Flqij sdc ^üüiu.
A^k*J 7
Cm"il * jmburgprrreisler@9mäil
Janeburgerme,sle. com>

VIft.BURGERMEISTER
5 messages

Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@notar.at> [4on,[.,lay3, 2010al l:2S pM


To: mburgerme@free.f jmburgermeister@gmail.com
r, michbuerg@yahoo.de,
SehrgeehrteFrauMagislerl
SehrgeehrterHerrMichaelBörgermeister!
SehrgeehrterHerrMarkBürgermeisler!

ln def jm Betreffgenannten
VeriassenschaftssacheersucheSie höflichum Bekanntgabe,
ob b6ide
Liegenschaften nochmals geschälztwerdensoilen,odernurdie Näsllbergergasse.

l\ilfG
i.A.Frau
Huber

jane burgermeisler
<jmburgermeister@gmail_com> Mon,May3, 2010al 1:47PM
To: "Dr.ErichPoszvek"<erich.poszvek@notar.at>
Cc: mburgerme@free.fi
, michbuerg@yahoo.de
SehrgeehrteMagHutz,

BeideLi€enschaftensollenimmerzusammengeschätztwerdenso dassdieVerhältnjsmässigkeit
Iestgestellt
werdenkann-

Es ist einduetigklar,dassdie Genlzgassemit circa79 quadratmeter


ungsfähreinzehtelWertist vonder
Nästlbergergasse von ungesfähr1000quadralmeler.
Ausserdemist der Baugrundim l3te Bezirkteuerer.

Wennmanden Baustubstanzmiteinrechnet, könntemanvielleichtaufein 7/8wertftlr dieGenzoasse


kommenwieletztesMalofederein dritteldes VatersAnteil

MichaelBürgermeiste/s
Voßtellung,dassdie Gentzgasse
fastein viertalder der Näs(bergergasse
isl
nachweislich
falschwennmandie Gnlndsluckuswanschaut_ DaswurdeBdeuten,dassdie Gentzgasse
ungefährt200quadartmetergrossist.

lch behaupte,Michaelversuchtwjedermichzu betrugenmitTricksercien


und dieVeßuchtnureine
Liegeschaft
zu schälzenistdie Forsetzung
seinenachweislicheBetrugsreihe.
lch bingegenjeglichezweiteSchälzungder beidenLiegenschaflen
und bestehedaraufdassMichaelund
Markmussenfür sie zahlen.

Sie weigernsichdie objektiveWertder Liegenschaften


fzu akzeptieren,
habenvollkommen
falseWerte
im Raumgestelltundhabenmichgedrängtundangelogenin der VersuchmehrAnteilzu bekommen als
lhnenzuslehl.

Deswegenwar ich gezwungen


die Liegenschaften
einzuschätzen.
Insofem,dassMichaelfürMarkhandelte,ist Markauchverantworuich_

lch werdenichzulassen,dassnureine Liegenschaft


geschälztwird.

Es ist inakzeptable
und ichwerdevor Gerichtgehenwenndassso weitergeht.

Ausserdembestehtichdaraul dassMichaelund Markdie Gerichtskosten


bezahlen,dennim Formvon
Emailsusw,sinddie Kriminelle
Vorgehenvon l\,4ichael
bzwMarknachzuweisen.

https://mail.google.com/mail/?ui=2&ik:a961802388&view:pt&q=erich.poszvek%40.
Sie zeigen kein guten Wille oder Bereichtschafi,die gerictlichegostegelellteWert zu akzeptieren

Mfg,Jane

20'10/5/3Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek(Onotar.al>

<jmburgermeisler@gmail.com>
ianeburgermeisler Mon,[-1ay3, 2010al 1:55PNrl
r, michbuerg@yahoo.de
To: mburgerme@free-f
lfyou persistin tryingto rob me, lwill go and ask the courtto setllelhe inheritance.
startingfromyourtryingto bullyme out ol thellat fromthe
The provofofyour crimesis in my possession,
smearcampaignagalnstme' alsovery
day of Dad'sburialand incjudingMark,Nathalieand Michael's
seius, and a provablesmeat.

The courts objectiveevaluationof the prope.tiesis there.


costthatyou will pay
lfyou refuseto acceptit, thecourtwill enforceit but at significant

I witlnot be robbed,smearedand bulliedby the criminalhio, Mark,Nathalieand [,'lichael


of the court,I willgo to courtas my nextstep
lf you do notacceptthe evaluatioon

2010/5/3Dr. ErichPoszvek<er:ich.poszvek@nplar.ai>
SehrgeehrteFrauMagisterl

janeburgermeister<jmburgermeister@gmail.mm> Mon,May 3' 2010at 1:57P['4


To: "Dr.ErichPoszvek"<erich.poszvek@notar.at>

Sg Mag Hulz,
werdeich als
Wertenichakzeptieren,
WennMichaelund Mark,die vondemGerichtfestgestellte
Schritt
nächstes vor dem gehen.
Geficht
Liegenschaftseinschaälzung
lch werdenichaufdem Basiseineszweilenund unvollständigen
verhandeln,
des Gerichtes.
fiir michist und bleibtdieersteEvaluierung
DieeinzigeVerhandlungsbasis

Mfg,Jane

2010/5/3Dr. ErichPoszvek<erich.ooszvek@notar.at>
SehrgeehrteFrauMagister!
lowled texl hiddenl

https://mail.google-corIr/mail/?ui=2&ik:ag61802388&view=pt&q:erich.posz-vek%o40...090
Cmeil jane burgermeistor
<jmburgermeisler@gmail.com

Vlft.BURGERMEISTER
Dr.Mathias
Dr. tflcn Poszvek<ench.poszvel,@'rolä.
at> Tue,Jun 1, 2010at 1:43p[,4
Reply-To:erich.poszvel@notar.at
To:jmburgermeisler@gmail.com,
mburgerme@free.fr
SehrgeehrteFrauMagister!
SehrgeehrterHerrBürgermeister!

AlsGerichtslommissär
in der im BetretfgenanntenVerlassenschaftssache
toileich lhnenmtt,dassHerr
MrcnaerEurgermelster
die neuerl,che Schälzungder Liegenschafl
in dor Gentzgasse beantragthat
lch ladeSie daherfiir Dienstag,den22.06.20.10
um 09j30Uhrzur neuerlichen
Bewertunoder
obgenannlen Liegenschafi ein.

Eine.evenluell
verkehrsbedingte
Terminverzö'gerung
wole schonjerztentschurdigt
werden,sowieumdie
Zugänglichmachungder Wohnungwirdersucnr.

MfG

i-4. FrauHuber

https://mail.google.con/mail/?ui=2&ik=a961802388&viewlt&q=erich.poszvek7"40-..09.07.2
Cud"il
,.t,..,+1,
jane burgermeister
<jmburgermeister@gmail.com>

Vlft.BURGERMEISTER
Dr. Mathias
Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@notar_at> T u e J, u n1 , 2 0 1 0a t 1 : 4 3P [ ,
Reply-To:erich.poszvek@notar.at
To: jmburgermeister@gmail.com,
mburgerme@free.fr
SehrgeehrteFrauMagisterl
SehrgeehrterHerrBürgermeister!

Als Gerichtskommissär
in der im BetreffgenanntenVerlassenschaftssache
leileich lhnenmit,dassHerr
MichaelBürgermeisler
die neuerliche Schälzungder Liegenschafl
in der Gontzgasse beantragthat.
lch ladeSie daherfür Dienstag,deo 22.06.2010
um 0g:30Uhrzur neuerlichen
Bewertunq
der
obgenannten Liegenschaftein.

Eineeventuellvefkehßbedingte itgerungwolleschonjetztentschuldigl
Terminvetz werden,sowieumdie
Zugänglichmachung derWohnungwirdersucht.

M'G

i.A.FrauHuber

janeburgermeister
<jmburgermeister@gmail.com> pM
Tue,Jun 1, 2OlOat 2:OO
Toi erich.poszvek@notaf <michbuerg@yahoo.de>
.at,MichaelBuergermeister
Cc:mburgerme@frce-fr

SehrgeehrteMagisterHulz,

lch lehneeinezweiteEinschätzung
der Liegenshcahften
ab undersuche,dassdiesenFalldemGericht
übergegeben wird.

DasGerichthat schoneineEinschätzung eurogekoslet.


dorchgefijh.tund es hat4OOO
DasErgebnisist nichlzu Michael's
Zuliiedenheit,
aberdasskannnichtder Grundseinfür einezweite
Schätzung,
die nochmals4000eurokostet.Michaelhat keineüberzeugende Grundgegebenfür die
zweiteSchätzung.

Dassdie Gentzgasse,eineWohnnungaus der 60 er Jahremit 77 quadratmeter in einemeherschlechter


VerkehrlageganzinderNähedesWäh.ingencürtets mit ungefährein 7 tel der Näs(bergergasse,
ein
mit'1000qmeterGrundstuck
Einfamilienhaus in sehrguteLagebewertetwirdist ungefährrichtig.
WeilMichaelkeinüberzeugende Grundftir die zweitSchätzunggegebnhat undaufgrundder Art und
Weisewie er systemalisch denWerlder Gentzgassein der Höhegetriebenhat,michausder Wohnung
zu versuchtzu vertreiben
hatund in mehrerenEmailsversuchtmichz(, überzeugen, die
Nästlbergergassegehörtnichtzur Liegenschaft,ist hier nur nochein Betrugtaktiizu vermuten.
DjezweiteSchätzungwirdnochmals4000euro kostenund wer solldaszahlen?

lch stelltehiermitden Antrag,dassden Nachlassein cerichtübergeben


whd weilkeineEingigungim
Sichtsteht.

lch lehneeinezweiteSchälzung der Liegenschaft


Gentzgasse
kategorisch
ab und ich werdekeinen
Zulrittam 22 Juni dafürgewärhleislen.

https://mail.google.conlhail/?ui=2&ik:a961802388&view:pt&q:crich.poszvek%40... Og.O7.2OlO
lch wiederhole,ich werde diesenTermin am Juni 22 nicht oinhalten.

lch beantragedie Ubergagedes Nachlassesan dem Gerichl.

Mfg, Jane

20'10/6/'1Dr. Erich Poszvek <grich.ooszvekfatqbr.al>

ianeburgermeister<jrnburgermeisler@gmail.mm> Tue,Jun1, 2010at 2139PM


To: erich.poszvek@notar.at
Cc: mburgerme@free.fr,MichaelBuergermeister
<michbuerg@yahoo.de>
SehrgeehrteMagisterHutz,

lch beantragezusätzlichzu derSchätzungder centzgasse,die Schälzungder Näs bergergasse,


also
o|escnaPungoetdeLtegenschaflen so wie lel?tesI\,4a1.

Jane
[,'1f9,

2010/6/1Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@nolar.-4>
SehrgeehrteFraul\,,lagister!

janeburgermeister
<jmburgermeister@gmail.com> Tue,Jun1, 2010at 3:00PM
To: erich-poszvek@notar.at

MagisterHulz,

Fürd€n Fall,dassMrchaelnichlrechtzeitig
denZugangzur Nästbergergasse gewährenzu können
bestratigt,
bitteich Sie,dassSie mü eineWochevorherden Terminder Schätzungdassagen,so dassich
michum einenSchlüssel/Zugang kummerenKann.
Heutemorgenhabeich mil derArztinkurzgesprochen und saewar die Meinung,Berta
Bürgermeister
wird in der Näsllbergergasse
mfulicherweise
nur kuz seinobwo=hldaswirdsjchergeben
je nachdem wie sie dortmit Heimhilfe
zurechtkommt.
Aufjedem.Fallkannmannichtdavonausgehen, dassdieTanteBibiüberhauptin der Näs bergergasse
in den nächstenWochenwohnfhaftist oderdenZuganggewährenkann.FallsBertaBüßermeiste-r da ist,
wirdden zugang mit Hilfeder Heimhilfeauchmöglichsein,denndie Heimhilfewirdeinenschlüssel/safe
bekommen, diesehatselbstdieTantezugestimmt.

lch werdemichwiederberatenlassenüberden nächstenSchrilten,den ich sehenichtwie es ohneeine


Gerichtliche
InteNentionweitergehensollselbslnachderzweitenschätzung.lch möchtediesenprczess
jetztanfangen,den ich sehemjchdurchdasVerhaltenvon Michaelauasjen-hechtet_
Diewillensbildungdes valer der mk es erlaubthatin der Genlzgassezu wohnenund nichtMichael,die
faktischeMietverhätlnisse,
die Tatsachedass,die centzgassemeinenHauptwhonsitz ist und innerhalb
der drittelGeldwertesmeinesAnteilsan gesamtNachlasses fällt(77 quadrätmeterv fasl die Hälfreder
1000quadratmeterNästlbergergasse) gebenmjr bestimmte Rechte,so hal mh einenAnwalt,Thomas
Nirk,gesagl,u a, das Recht,dieWohnngzu erbenundweiterzubewohnen.

FallsMichaeldurchständigeVerzögerung ohnewirklichen
Grundundfalls Michaelweigertmit mirzu
handelnund so mit michüberJhafende factoentrechtet,
bleibtmir nichtsandersals d; Wegzum

https://mail.google.com/mail/?ui=2&ik:a961802388&view=pt&q:erich.poszvekg/o40...09.07.2010
Mfg, Jane

20:0l-6!1Dt Eroh poszvek<erich.pos?vek@notar.at>


senr geehneFrauMaqtsterl

hftps://mail.Soogle.con/mail/?ui=2&iFa961802388&view=pt&q=crich.poszveku%40...
Og.O.7.2OlO
Cm"il
E'.,r'irh
<imburgermeister@gmail
jane burgermeister com>

V l f t .B U R G E R M E I S T EDRr .M a t h i a s
2 messages

Dr. ErichPoszvek<erich.poszvek@notar-at> Fri,Jun4, 2010at 9:29


Reply-To:erich.poszvek@notar.at
To: jmburgermeister@gmail.com

SehrgeehrteFrauMagister!

Wiein lhremEmailvomO'1.06.20'10 ladeichSiezurderam Dionstag,


beantragt, don22 06'2010um
09:30Uhr stattfindenden
Nachtragsschälzungder erbl. in
Liegenschaft der e'n
Nästlbergorgasse
Anschließendwirddie Schätzungin der Gentzgassevorgenommen

Eineeventuellverkehrsbedingte wolleschonjetztentschuldigt
Terminverzö'gerung werden'sowieum die
Zugänglichmachung wirdersucht.
beiderLiegenschaflen

MfG

i.A.FrauHuber

<jmburgef
janeburgermeister meister@gmail.com> Fri,Jun4, 2010al 11:48AM
To: erich-poszvek@notar.at
Danke.

wiede.nur beiderSchätzung
lch werdewahrscheinlich anwesendsein
in der Gentzgasse

Ausserdembitteich um eineschnelleZusage,dassSiedie Kostender Nachlassliegenschaftendie


Genlzgasse übernehmen. bitte
Fallsnicht, ich um die genauen nach
Begrun'dung dem Geselz Als
der
vollsta-ecker vedassenschafthaben sie keinevollmachteigene zu
Entscheidungen welche
treffen die
bestehenden veändertausserdurcheinengrichtlichen
Verhältnisse BescheidodereineEinigung
zwischenmichund meineBdder.
Kostender Gentzgassenichtweiterzu zahlen,wie
DeswegenhabenSie keineVollmachtdie bestehende
haben.
siches den Punktverstanden

lch beantragehiermit,dassSie diesebeslehenden fiir die Gentzgasse


Nachlassekosten ab
rucklwirkend
soicrtübernehmen t,nd bitteum ihrenBescheid.

Mfg,Jane

2010/6/4Dr. Erich Poszvek<c!9h.p!s4ck@qotar-at>

https://mail.google.cor/mail/?ui:2&iFa961802388&view:pt&q:erich.poszveko%40..09.07.2010
Cnaoil janeburgermeisler
<jmburgermeister@gmail.co

aufSchätzung
derNäsflbergerg
m:*g
tane_burgermeisler<Jmburgermeisler@gmarr.com>
Fri,Jun 18,20'10at 11:00AM
to: ur. I ncnposzvek <erich.poszvek@notar.at>
Sg MagHutz,

Zum.Dritten jch die Schätzungder Näs bergerg


Ma,beantaage zusammenmitder Genlzgasse
nächste

lch habedenAntragletztmehrmalsgestelltundjetzthabeich geradeehrfahren,


Sig machennur ote
Schälzun9der GenDgassel

Zum DrittenMalerkläreich,dasseine SchätzungbeideLiegenschaften


mussimmerstattfinden
objectiveSachwertdef Liegenschaft um die
ins Gesamtzu ermitteln
lch findees unglaublich,
dassmeineAnträgebisjetztablegehnlwurden.Selbstnachetnemcesprächam
Telefon,selbstnachdemSie mir aussdrucaichsjgte, ich riuss nur noch"in iauit
""t,"x"n ,rh oi"
schätzungder Näsflbergerg zu veranrassen,
selbstnachdemich es getan habe,de;Emnairgeshcigkct,
enldeckeich Sie habenvor immernur die Genlzgasse "
zu schälzen.
lch bitteSiediesenAnlragendlichwhahrzunehmen
unddanachzu hancleln.
dieResern
::.,l(:"T:l.1T.f]':!l:.Endis ändern.
tchhabedenAnrras
sesret perEmait
aufihrer
AnroroerunDg zumzweitenMal undSie saglen es rechteaos,undjetzt-t
ich musseinendritennAnlragstellen. öldzlichreichtees nrchtaus und

lch benatrage
zlm drittenMal die Schätzungder Nästbergergasse zusammenmitder Gentzgasse.
wird.keine
schätzung- Es
von nur ein Lregensch;ftstattfinoen-weji
so eine"in"äitigäöÄ-at rng, 0,. ""n."
Wertder Liegenschaflenverschejlernkann
Mfg,Jane

https://mail.google.com_hail/?ui:2&ik=a961802388&view=pt&q:erich.poszveku%40...09.07
R AR u t l t n b a u t r l l r .1 4 9 5 s. 1 L1
0tr. 2001
9l:18
RECHTSAN\vÄLT a^uyt
M' r e . W o L F G Ä N G R U C I ( E N B Ä U E R
; V&RI'ETDIGER!N s:LtrsäcllRN
t01o tcIBN, ^N DBI HgIJBN r/t 5
ElsaE rlANK (BLZ2011DJ' t01lr-r0!50
TBI-DßON5!t 2t 2r, T!!-al.^x 515ol 2!

Dr. ErichPoszvck
öfcu0ichcr No&r
Fasa4ancngÄls.4Al1
1130Vicu

pcrTolefax8023728 (2 Soitsn)
Wioo"atrll1.l12009
wÄta

sachwrltönürft Dr. Mstilas Bürg.ralcis(or'vcrstotbcu23'10'2009


$

s"t goobtt* Ho-;olat Dr. Pcszvckl

IJr obco b.zrirünct r Vcdrsseoschttss&hedtlf ioh Sic obcrmoim ch€(raligo


Bcstrlhlog
zumSachwEltcr fflr Hcim D!. Bür$moistc! idormlcrcn"

hformatiouto:
Ioh crtcilcIh*n dahecnachgtcücndo

Pcrsolcngcnamtwtcdotr:
l. Als Arrrhuffrpcrrorcn kön!€d narhslohondc

SobrlHccrMrg. Micincl Bftgocoristffi


TclcfonnmmalEE,

Toür.( FrauMrg. JancRü"a.#


171ll
SchwlstcrBcltaBltlgEtacistcr,I130 Wi.j! Nösltb.qgargassc
bcim Wirllct Vcüoin
2. Bs gabkoincBailntlutgskostcnvo6orgc

3.DiG f.üdo! wurdc YoD. dct Pc$siotlsvctsicüe$sg5a!8ttlt algcwidsro- Dic


qllt und noch ilrn in mcnnerxandoi
<licjl d MasSlLrlgs ALlt&flL
Fonslopszlbllmg.
gcftütlcü Aldra*o o SutSlbucht witd, 6uß sdllrr YoD mir an dic
l&küta,rr9ics.a vrcrdcn und ist im Vcllnögon Nchl zu
P.dBiotEvor6ichfüugsaastalt
berüd$iclttigctl
IUUY
l l :18 R AR u c k e n b a o c r l , l r1. 4 9 5 S . ?

4. Mü bckannto
Vcrtnög.trly?erac:
e) Anderkonro
l(EllEEEEitg bci dcr Ente BnnkAG:
Stsrdzum30.10.2009
ffi.

b) Llcgc$chrft Top Nr t2 ün Erurc tt80 Wfun,Gortrgarro 14/9


'Wcrt
ntcbtgcschützt

IcfI darf dtsbezügll0hurn Mücilütrg crsucbcu,auf vrelclos Konto das


CuthabcDdls
Andcrkottos abztlgtlcb d€r soit do6 Ablcbc! rngcfrllcocn Kontofrlhru[grrpcrc!
urd
cvanluoll rugcgcbcnerutrd bazrhltcr BcgdbitNlostötr zu {tb€{wciscnist uod
9rr wetr
&.stliebeVümögorlswcdcauszuhftrdigcosind

SolltcnSic zu dcnaagcführt6!Vcfl!ögct|swaicn,irsbosotrdcEzum Andcrkoülo,


otncllhorr
Auskurn übcl aai-Sana zurn fodcstag beoÖltgo!odcllc icü mit dicsdn Sclü6ibo! die
au6drthklid4 Ertqlchtigungsn Sia, bci dcr BrstcB8rk ÄO dicsbez$glichüzuftagcr!
uDd
c{e|cbcütrdbcauflragedtoErse BankAe llrq fufiagc Dacla{Frnr! d.

Ic.bYerbloibc

Dit vorzttglichcrHocbachtung

, RECHTSAI{IVALT
MAG.WOtfGAIIGRUCKENBAUFR
vqldo.gor h F.,15.ot'J.
1h5
ANOERHüLPEN
IO'OWIEN,
EÖä1,0220101 T.l,5i3 2aa3

i.A.f-lta
g:e'-e'!- /- A-,k -7 7t )

Cmail janeburgormeister
<lmburgermeister@gmail.com>

Notar
Michael Buergermeister<michbuerg@yahoo.Oe>
to: Jane Durgermeiste.<JmburgermäÄGr@gmart Sat,Dec5, 2009al 1248 pM
com>

l, JromRuckenbauer
(seeatrachment).
r{.!:"::::lF*ltussberichr
rs mosl.probabte
thatRuckenbauer onlyaskedDädand did
NeverlhelessI thinkit would be wise and prudenton our part nothi;g else.
(would you be willingto pay for an accountant?) lo do delectivework

Von: janeburgermeister
<jmburgermeister(ölmail.q)m>
är#ä",?,",:il,;H;i1;ffi
Betreff: Re: Notar
*"',H!"J,,,

BÜRGERMEISTER
sw-bericht.tif
57K

https://mail.google.mnit/matl/?ui:z&ik:ag61802388&view-)r&q=ruckenbauef/o20s...
29.06.2oto
(rEgal! <jmburgermeister@gmall.com>
ianeburgermeisler

4
New development
Mic$aelBuergermeister
<michbuerg@yahoo.de>
ro: Janeourgermeister Wed,Nov11,2009at 4:00pM
<jmburgermeisler@gmail.com>

Th€reis an importantnewdevelopment: ljust phonedOnkelHannesandhe toldme thatthere


:T_y9.u-"y"?a.te.tFge: onein TanteDorli'snameandonoin TanteBlbl'sname.Ktartoxt:We
ca_nr-sell
whatdoesn'tbelongto us.TheNäs brgeruassedoesNOTtletongr" ,,<
nall 01lhe groundbetongsto us c.4ööm-Zbwiflsi,vdtessffifi-outa Bauge-nehmtgung.

https://mail.google.con:,lmaill?ui=2&1k=a961802388&view:pt&q=nichbuergo/o4Oyah
... 29.06.2010
käaärl lane burgermeisrer
<jmlurgermeister6gmar;./m,

y"1," "f th" G"rt=g is 120,000


"** ""id ;",shb*;*
,tr"^iHTJti:ffili"liy?fl
ililT.@,föij;?s., Wed,Nov11,2009at 12:S5pM

Michaet.

even commonsense
wouldtellyouheGentzgasse
is nol abouthalflhe valueofthe Näsljeb€rgergasse

Ol-Yed-No! 11,2009at i 1:50AM,


MichaetBue.germeister
<michbu€rg@yah@.de>
-- -" wrore:
. I nereare a {ewproblemswith yourcalculati;;:

I1?I twothjrdsofrhetandandhatfofthehouse.
3'^Ol_"y...roushty
ylj:ll1"li:. atso
hasa considerabte "hu,;; iÄ";;;;."
Aodlo lhat theWohnbauförderu.ng thatn;Js t'le päätack anAtne
mortsase thatneedsto bepaidb;"i;";ih;;;rriiIä"
ioil*",
TotalValue: €600,000
TanleBibi,sshare: c. 400,000
unKetHannes'share:c.S0.000
fi4ortgage c. 50.000
Wohnbauförderung: c.30,ö00
Netvalue 530,000
Sumtotalto bedividedby the three
children:
€70,000
Yourshare: €23,333
i Valueof Gentzgasse:
c-€240,000
Yourshare:

of whalyouwoutdreceiveif bothproperties
3rrü,3üä wereto be sotd:

lti::tüe""ilJiü!:[;ifi romrhe
il:li:,11,ä3ä."*'dneedthe23K
u raise€137,000 by-iheEn e month?

https://mail.google.comlmzil12li=2&ik:a961802388&view=pt&q_nichbuerg,/o40yah...
29.06.2'to
Cmail läne Durgermeister
<jmburgermeister@gmail.com>

2 Options
MichaelBuergermeister<michbuerg@yahoo.de> Sat,Nov 14, 2009 at 9:29AM
ro: jane Ourgef <jmbu.germeister@gmail.com>
measter

You have basicallytwo options:

1)-Youcan eithertivein the Gentzgassetogetherwith your dear. sweel brotherand


a todgerof
^./fäfi5 cfiölce o--

2) You can move out and buy a flat of your own.

Which do you prefef

Givenlhat yo! haveappaltinglybadjudgement(and my did you fuck up the sale ol Labumum


"ry,angry üustifiablyso)about how much moneywe lost on accountof your
:::::y:-T-'::!lj
oungrrng In@mpelence)and your habitof acling both rashlyand stupidly
you, r w,ourosrrongtyadviseyou to get advicefrom those who have more{Ruckenbauermusl love
experiendeof the
wo.to. Why not phoneDes and Hugo?

https://mail.google.coni,lmatl/1!i=2&tk=a961802388&vicw:pt&q:michbuergyo40yah...
29.06.2OtO
Gnrall Jancburgermeister
<jmUurgermeisf
erggmait.coL

Nästlbergergasse
Mich^ael jster<michbuerg@yahoo
Buergerme
I o: raneburgermeister de> Thu,Nov i2, 2OO9at 9:54
<jmUrr.gurrnätt;;ögmr,t AM
"om>

l,L:l i:.,Y?In"."rousofTanteBibibutir isonketHannes


whowiildecide
tneowner. s
If,1l1"pqo"ur.,ns
Noristhemortgage
i"näffiääffi
onihunorlul
Giventhatwe a-re-not
theäwnerswe don,thaveto worryabout

Sffi?Xt$'ffiS' ttffiüJ-oos,
zr,<:,<o
ut'.
Tante Bibi said shewould ask you ifyou
wish to move into thc Nästlbcrgergasse.
Thisrnr'B}tas-sist
youifyo, arevery broke.However,
wonnoaurorderung, right now ir is notcre€raboutthe
whatis due,whenandwh" *itt p"y1t "i" ".
*aäwiä*nairio^.

https://mail.google.com_/maiv?ui=2&ik:a961802388&yiew=?t&qlniahbueryyo(Oyäl....29.o6.

c
ä
Gmail <jmburgermcister@gma{r.com
,aneburgermelster

Notar
MichaelBue.germeisler<michbuerg@yahoo.de> Fri,Dec4, 2009a( 12i59pM
I o: JaneDurgermeisler
<jmburgermeisler@gmail.com>

b:jn necessaryto.takeessential steps:e.g.the pensions


hadto be stoppsd.
11.1t.
:.T11"-t,9ni.,r9:ponsible,ln thecourseof suchresponslbleaclionit has emerged
rlglUgSl3Sjgqg.ior allfurtherinformalionpteaseaskHr MagHutz.Hs is thöone
wrrna thekeyinformation.

Do You Yahoo!?
Sie s_ind
Spamleid?Yahoo!Mailverfugtübereinenherausragenden
Schulzgeg€nMas6enmaits.
ht@://mail.yabEo=com

https://mail.google.conlrnaiy?tti=2&ik=a96 I 802388&view:pt&q=ruckenbauef/o20s. ..