Sie sind auf Seite 1von 9

1.

Die "chI/-Laute
phonetisches Zeichen: [x] Phonetischer Fachbegriff: ach-Laut

phonetisches Zeichen [c;:] Phonetischer Fachbegriff: ich-Laut

phonetisches Zeichen [J] wie in Chef, charmant

phonetisches Zeichen [k] wie in Chaos, Chor

Die Buchstabenkombination "ch" wird mit verschiedenen Lauten gebildet.

Nach "a", ,,0", "u" und "au" spricht man "ch" als ach-Laut.

Beispiel: ach, rauchen, Macht, Kuchen, doch

Nach "e", "i", "ä", "ö" und "ü" spricht man "ch" als ich-Laut.

Beispiel: ich, Licht, nicht, Kirche, rechnen, mächtig, möchte, Küche

Das "ch" im Verkleinerungssuffix ,,-chen" wird immer als ich-Laut gesprochen.

Beispiel: Brot - Brötchen, Problem - Problemehen

Ein ,,-ig" am Wortende spricht man als ich-Laut. In Süddeutschland, Österreich und der

Schweiz wird ,,-ig" häufig wie "ik" gesprochen.

Beispiel: billig, vierzig

Der Singular und der Plural eines Wortes werden manchmal mit verschiedenen "ch"­

Lauten gebildet.

Beispiel: Bach (ach -Lau t) - Bäche (ich -Lau t), Buch - Bücher, Koch - Köche

Einübung:
Der ach-Laut wird weit hinten im Gaumen gebildet. Sprechen Sie langsam "k" und ein

langes "u". Die Zunge löst sich ein wenig vom hinteren Gaumen. Sie hören ein deutliches

Reibegeräusch. Lassen Sie in dieser MundsteIlung die Luft ausströmen. "k" wird zu "ch".

Sprechen Sie: K uh - Kuh, Kuchen, kochen

Der ich-Laut wird weiter vorne im Gaumen gebildet. Bilden Sie mit dem Mund ein lan­

ges "i". Sprechen Sie aber nicht "i", sondern drücken Sie die Luft aus dem Mund.

Sprechen Sie: eh . eh . eh. Lassen Sie dabei die Luft ausströmen.

Sprechen Sie langsam: ich . ich . ich.

2. Der Wortakzent bei Verben


Bei einfachen Verben wird normalerweise die erste Silbe betont.

Beispiel: Ich nehme einen Obstkuchen und trinke eine Tasse Kaffee.

Verben auf -ieren tragen den Akzent auf dem langen ie.

Beispiel: studieren, informieren, demonstrieren.

Ich studiere Musik. Der Chef informiert die Mitarbeiter.

Bei Verben mit trennbarem Verbzusatz liegt die Betonung immer auf dem Verbzusatz.
Beispiel: mitbringen, aufräumen
In Ordnung, ich bringe eine Pizza mit. Karl räumt gerade sein Zimmer auf.
Verben, die mit der Vorsilbe be-, ge-, emp-,ent-, er-, ver-, zer- beginnen, sind nicht
trennbar. Bei diesen Verben wird die zweite Silbe betont.
Beispiel: beschreiben, vergessen, erkennen, entscheiden
Ich vergesse manchmal einen Termin. Es wurde so entschieden.

28
3. Der Satzakzent bei Modalverben
Häufig wird das Verb als wichtigste Information im Satz betont. In Sätzen mit
Modalverben gibt es aber zwei Verben. Welches soll nun akzentuiert werden? Auch hier
gilt: Der Sprecher betont die Information, die für seine Sprechabsicht die wichtigste ist.
Beispiel: Sie dürfen hier rauchen. (neutrale Aussage)
Sie dürfen hier rauchen. (Antwort auf die Frage: Darf ich hier rauchen?)

• Um I au t e: "a"11 I
4 . D le "11
,,0 I
i.ü"
un d "U
phonetische Zeichen:
ä [e] Gäste
ä, äh [e:] später
ö [re] I Hölle
ö, öh [0:] Höhle
ü [y] Müller
ü,üh [y:] kühl

phonetischer Fachbegriff: Umlaut

Eine Besonderheit des Deutschen sind die drei Umlaute "ä", "ö" und "ü".

Sie werden - wie alle Vokale - unterschiedlich gesprochen, je nachdem ob sie lang oder

kurz sind. Durch "h" gedehnte Umlaute spricht man immer lang. Stehen nach dem

Umlaut zwei oder mehr Konsonanten, wird der Umlaut immer kurz gesprochen.

Ein kurzes "ä" spricht man wie ein kurzes "e" [e]. Im Gegensatz zum unbetonten "e"

(vgl. Lektion 1) wird es stärker betont.

Einübung:
das lange "ä":

a) Sprechen Sie ein langes "e" [e:]. Öffnen Sie dabei den Mund, "e" wird dadurch zu "ä".

b) Sprechen Sie: äh . eh . äh.

das kurze "ä":

Die Mundstellung ist etwas offener als beim langen "ä", der Unterkiefer locker.

das IIÖ":

a) Sprechen Sie "e" [e:]. Machen Sie nun die Lippen rund wie bei ,,0": "eh" wird zu "öh".

b) Sprechen Sie: öh· eh . öh .

c) Pfeifen Sie einen tiefen Ton - dann haben Sie die richtige Mundstellung für das "ö".

das kurze "ö":

a) Sprechen Sie: ö . ö . ö. Lassen Sie nun Ihren Mund etwas lockerer.

b) Sprechen Sie: öffnen, Löffel.

. das IIÜ":
a) Sprechen Sie ein langes "i".
b) Machen Sie die Lippen rund wie bei ,,0". Das "i" wird dabei zu "ü ".
c) Oder pfeifen Sie einen hohen Ton und sprechen Sie dann ü . ü . ü . ü.
kurzes IIÜ":
a) Sprechen Sie: ü . ü . ü. Lassen Sie nun Ihren Mund etwas lockerer.
b) Sprechen Sie: für, Türe, üben .

29

5 Minuten üben
"eh"

a) Wo hören Sie "eh" wie in "ich"? Kreuzen Sie an.

1. 0 Küch e 0 Kuchen 5. 0 rauchen o zeichnen


2. 0 Fruch t 0 Hähnchen 6. 0 brau chen o er möchte
3.0 Buch 0 Milch 7. 0 Mittwoch o Geric h t
4. 0 herrlich 0 h och 8. 0 Ansicht o doch
b) Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

a) Wo hören Sie "ch " wie in "a ch" wo wie in "ich" ? Kreuzen Sie an.

"eh"
"ach" "ich"
"ach" "ich"
1. 0 0 rauch en 11. 0 0 Frucht
2. 0 0 vergleichen 12. 0 0 Gericht
3. 0 0 zeichnen 13. 0 0 Gespräch ~
~
4. 0 0 Buch 14. 0 0 hoch
5. 0 0 An sich tskarte 15. 0 0 wichtig
6. 0 0 Mittwoch 16. 0 0 Kuch en
7. 0 0 herrlich 17. 0 0 Milch
8. 0 0 herzlich 18. 0 0 Nachtisch
9. 0 0 brauchen 19. 0 0 Küche
10. 0 0 Brötchen 20. 0 0 äh n lich
b) Sprechen Sie die Wörter nach.

"eh"
a) Hören Sie die Sätze.
atzakzent
b) Markieren Sie den Ich-Laut blau, den Ach-Laut rot und

die Endung ,,-ig" gelb.

1. Das Buch ist mir wichtig. 9. Hier dürfen Sie abe r n icht
2. Das Gericht schmeckt herrlich. rauchen.
3. Sin d Kirschen Früchte? 10. Finden Sie da s ni cht witz ig?
4. Wir brauchen n och Brötchen. 11. Ich m öchte den Chef
5. Der Kuchen ist n icht so sprech en.
richtig gut. 12. Das Mädchen ist charm ant
6. Herzlichen Dank für die und lu stig.
An sich tskarte. 13. Dieser Chor singt herrlich.
7. Was machen Sie da? 14. Sehen Sie die Kirche?
8. Ich m öchte rauchen. •

c) Markieren Sie den Satzakzent mit"" oder ~. ~

Das Buch ist mir wichtig ~.


d ) Lesen Sie die Sätze laut.

30 Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning


a) Hören Sie und klatschen oder klopfen Sie den Akzent,
b) Hören Sie noch einmal und kreuzen Sie das richtige Akzentmuster an.

1. anfangen
•••
0
•0•• ••
0
e.
0
• ••• ••• •
0 0
2. bedienen 0 0 0 0 0 0
3. einladen 0 0 0 0 0 0
4. nehmen 0 0 0 0 0 0
S. beliebt 0 0 0 0 0 0
6. verheiratet 0 0 0 0 0 0
7. einkaufen 0 0 0 0 0 0
8. studieren 0 0 0 0 0 0

a) Hören Sie die Sätze und unterstreichen Sie bei den Verben die

betonte Silbe.

Willkommen an Bord!

1. Auf Deck bedient ein Kellner. 6. Bitte bringen Sie keine Getränke
2. Ein Pianist spielt Klavier. mit.
3. Zwei Passagiere gehen 7. Hier können Sie die Zeit ver­
spazieren. gessen.
4. Der Koch schneidet das Fleisch. 8. Der Kellner bereitet das Früh­
S. Einige Leute trinken Bier. stück vor.
b) Hören Sie noch einmal und vergleichen Sie.

Satzakzent bei
a) Hören Sie die Sätze und markieren Sie das betonte Wort.
odalverben 1. Sie dürfen hier rauchen. S. Hier kann man gute Bücher lesen.
2. Du musst jetzt schlafen. 6. Sie dürfen hier nicht essen.
3. Hier muss man warten. 7. Wir können gern einen Film sehen.
4. Du kannst jetzt nicht stören. 8. Sie dürfen keine laute Musik
machen.

b) Sprechen Sie nach. Probieren Sie verschiedene Betonungen aus.


Sie dürfen hier rauchen. Sie dürfen hier rauchen. Sie dürfen hier rauchen.

U
5 Minuten üben
"ä a) Wo hören Sie das lange "ä"? Kreuzen Sie an.
1. 0 Hähne 0 Bäcker 4. 0 Gespräch o Getränk
2. 0 spät 0 geht S. 0 Vorträge o Ausländer
• 3. 0 leer 0 fährt 6. 0 Käse o Keller
b) Vergleichen Sie die Lösungen.
c) Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning 31


"ä"
a) Hören Sie und sprechen Sie nach.
b) Markieren Sie "ä" lang ( _ ) oder kurz ( . ).
1;
1. backen Bäcker 5. Bank Bänke
2. waschen Wäsche 6. Vater Väter
3. Gast Gäste 7. Hahn Hähne
4. Satz Sätze 8. Verband Verbände

5 Minuten üben
a) Wo hören Sie "ö"? Kreuzen Sie an. Vergleichen Sie die Lösungen.
Wort 1 Wort 2 Wort 1 Wort 2
1. !EI D 5. D D
2. D D 6. D D
3. D D 7. D D
4. D D 8. D D
b) Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

5 Minuten üben
1 a) Wo hören Sie "ü"? Kreuzen Sie an. Vergleichen Sie die Lösungen.
Wort 1 Wort 2 Wort 1 Wort 2
1. [E] D 5. D D
2. D D 6. D D
3. D D 7. D D
4. D D 8. D D
b) Hören Sie noch einmal und sprechen Sie nach.

a) Hören Sie und ergänzen Sie.

1
Umlaute 1. a oder ä: Getr.Znke - B_cker - ill_nnlich - St.Ldt
2. 0 oder ö: H_f - sch.i.n - _ sterreich - L_sung
3. u oder ü: Gr_ße - Ausfl_ge - fr_h - _ n iversität
4. Wir f_hren _ ber M_nchen n.Lch N_rnberg.
b) Lesen Sie laut.

12 Umlaute
a) Bilden Sie den
1. ein Stuhl
2. der Topf
Plural.
drei ~_ _
zwei
5.
6.
der
ein
Schrank
Gruß
große
viele ~

3. der Tanz die . 7. das Buch fünf


4. der Hahn die . _ _..__ 8. das Wort einige

b) Lesen Sie laut.

32 Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning


1I

Hören Sie genau und sprechen Sie nach.


1 "e h" 1. brechen - brach - gebrochen
2. sprechen - sprach - gesprochen n
~"',

3. riechen - roch - gerochen


4. ein Buch - drei Bücher
S. eine Nacht - viele Nächte ':
. ». r/
I~,~~'"

~~
6. ein Bach - mehrere Bäche
7. ein Dach - rote Dächer

a) Hören Sie die Wörter und sprechen Sie nach.


1 "e h" 1. Mittwoch - Küche - Chaos - wichtig
2. Kuchen - Chemie - Charakter - charmant
3 . Nachtisch - Chanson - Champagner - herrlich
4. Gespräch - melancholisch - rauchen - Nacht
b) Ordnen Sie die Wörter in die Tabelle ein.
"ch" "ch" "ch" "ch"
wie in "ich" wie in "ach" wie in "Chor" wie in "Chance"
[9] [x] [k] m
Miftwock

c) Lesen Sie jede Spalte vor.

a) Was passt zusammen? Schreiben Sie die Verben auf. Manchmal gibt
15 -- - --­
Wortakzent bei
Verben es mehrere Möglichkeiten.
, " - ­ - - ­ - - - ­ - - ­ - -- - ­ - - -
an ein j\.neiden l1]Qcl..
lb.j{ \'3-n '?,en. SC ~e\\ ~/el}

be aus rä \7>
aU\ bringen
auf \\, sc\\eiden l.lI11 el] reißen
el]{ ~
ab zer schlafen kommen stehen
\)e dienen sChreiben
ver statt ein treten \inden

~ ~~)

b) Sprechen Sie die Wörter. Achten Sie auf den Wortakzent.

Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning 33


1 a) Hören Sie und markieren Sie den Akzent bei den Verben mit (_).
1. Ich muss noch schnell eine Kundin frisieren.
2. Der Busfahrer kontrolliert die Fahrkarten.
21
3. Ich gehe mit meinen Freunden spazieren.
4. Sabine kann beim Spiel einfach nicht verlieren.
s. Wir sollen unsere Arbeit präsentieren.
6. Clara möchte Deutsch studieren.
b) Lesen Sie laut.
c) Ergänzen Sie: "
Verben auf -ieren tragen den Akzent

a) Hören Sie und sprechen Sie nach.

2
1
Satzakzent bei
odalverben 1. Sie dürfen das Gelände nicht
betreten.
S.
6.
Phonetik kann Spaß machen.
Wir können jeden Tag besser
2. Sie sollen studieren. werden.
3. Du musst gesünder leben. 7. Dürfen wir dieses Wasser trinken?
4. Können wir etwas für Sie tun? 8. Meerwasser kann helfen.
b) Lesen Sie laut.

a) Hören Sie die Dialoge.

2:
1
b) Hören Sie noch einmal und markieren Sie die betonten Wörter.
1. Ich muss jetzt gehen.
Oh, nein, bleib doch
3.

Darf ich fernsehen?
Nein, nein, du darfst jetzt
noch ein bissehen. nicht mehr fernsehen.
Nein, ich muss gehen,
wirklich.

Aber alle dürfen fernsehen.
Nur ich nicht.
2.
• Du musst jetzt schlafen.
Ich kann aber nicht
4.

Morgen musst du früh auf­
stehen.
21
schlafen.
Du musst aber schlafen.

Das kann ich bestimmt nicht.

Du musst es aber können, du

Es ist schon spät. hast es schließlich verspro­


ehen.
c) Sprechen Sie die Dialoge mit einem Partner.
21
­
1 Umlaute
a) Welches Wort hören Sie?
1. D Dänen D dehnen
2. D Bären D Beeren
4.
S.
D
D
Löhne
spielen
D
D
Lehne
spülen
3. D missen D müssen 6. D böse D Besen
b) Vergleichen Sie die Lösung und sprechen Sie nach.

34 Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning

... ­
a) Hören Sie.
2 b) Sprechen Sie nach und markieren Sie die Umlaute lang (_) oder
kurz ( . ).
1. völlig schön Vögel Höfe
2. Bürger Süden Künstler berühmt
3. über zurück früher Prüfung
4. kündigen überlegen übernachten zurückgeben
S. Der berühmte Künstler malt schöne Städte und Häfen im Süden.

-, a) Hören Sie und sprechen Sie nach.


2 Umlaute 1. Ein dänisches Mädchen sammelt Beeren im Wald.
2. In Kanada gibt es braune Bären und blaue Beeren .
3. Das Allgäu ist bekannt für seinen guten Käse.
4. Eine Mähre ist ein altes, schlechtes Pferd.
S. Die Flughäfen liegen meist außerhalb der Städte.
6. Übung macht den Meister.
7. Die Höhle wurde zur Hölle.

Finden Sie 10 Städte-Namen mit "ä - ö - ü".


2 2 _umlaute
~ ~ )-----------

Zungenbrecher

2 Umlaute Sprechen Sie immer schneller.


Hüben und drüben mögen die Leute rote Rüben.
Reife Äpfel und frisches Gemüse machen müde Menschen munter.

Was passt zusammen? Schneiden Sie die Kärtchen aus und arbeiten Sie
2 4 -umlaute mit einem Partner.

a) Legen Sie möglichst viele zusammengesetzte Wörter zusammen.


A··········.·.· ····. ····.·.r ···. ·.· ·.
r·..···. · ······· · · ·······. ··· . · ·········· ···················r·· ··············································r ··················..·..··.. ················· ··i

Kinder i Schrank I Tür I Zimmer i Mütze


• ~ T" ··············································1······· s., j
, Tüte i Müll i Puppen i Küche ! Bücher !

: 1 .1 .1 ....................................................•......................................... .........

b) Lesen Sie vor.

Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning 35


25_ "ich"
Partneranzeige
a) Lesen Sie die Anzeige laut vor.
Schatz sucht Schätzchen

Architekt aus Aachen, 28, 1,75 m groß, sportlich (Taucher), herzlich, liebt

hochgeistige Gespräche und chinesische Gerichte, trinkt Champagner, spielt

gerne Schach, liest Kochbücher und Gedichte, spricht mehrere Sprachen,

sucht nichtrauchendes Schätzchen: 20 - 38, mollig, zärtlich, charmant, reich,

das gerne kocht, lächelt, kuschelt und gar nicht zimperlich ist.

"
Zuschriften unter Chiffre PA1307 an den Verlag.

b) Erfinden Sie selbst eine Anzeige und lesen Sie sie vor.

26_ Verben
Vorsicht Falle!
a) Lesen und vergleichen Sie.
i
ru::w:::::~
b) Bilden Sie jeweils kurze Sätze.
1. umfahren umfahren Bitte" ' 'J v. _'el'V_ Ji'
uwfaJt.,y,
.. - ~~ .te- _

2. jeder Mann jedermann


3. übersetzen übersetzen
4. unterstellen unterstellen
S. mehr Wasser Meerwasser
6. wiederholen wieder holen
7. vor Mittag Vormittag
8. übergehen übergehen

27_ "ch"
Sprechen Sie laut.
Er liebt mich,
er liebt mich nicht.
über alle Maßen,

kann nicht von mir lassen,

--

Er liebt mich, ein wenig '1' I'(~~~~;::~

er liebt mich nicht. oder gar nicht.

Von Herzen, Er liebt mich,

mit'Schmerzen, er liebt mich nicht.

36 Phonetik aktuell, © Max Hueber Verlag, Ismaning