Sie sind auf Seite 1von 6

PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Montage in Kürze
WN 058342-45532, 06/14

Beachten Sie die Sicherheits- und Montagehinweise des Handbuches zum Prosecure Opti Combi 1/Escape. Unsachge-
mäße Montage oder Verwendung des Gerätes kann zu Unfällen mit Verletzungen bis hin zum Tod führen.

„Originalbetriebsanleitung”

Schritt 1: Lesen Sie das Handbuch zum Prosecure Opti Combi 1/Escape.
www.dorma.com

Schritt 2: Gerät montieren


Verwenden Sie die beiliegende Montagescha-
blone. Je nach Anlagenbreite müssen mehrere
Geräte montiert werden, um die Schließkanten
komplett abzusichern.
Beachten Sie auch die Montagehinweise des
Handbuches Prosecure Opti Combi 1/Escape
und des Türantriebs.

Achten Sie beim Bohren darauf, den Antriebsriemen


hinter der Verkleidung nicht zu beschädigen.

Schritt 3: Gerät an Belegung Anschlussleitung


Türsteuerung anschließen
weiß (-) Spannungsversorgung grau (-) Testung
Gerät nur mit
braun (+) 11,5-32 V DC (±0%) rosa (+)
Schutzkleinspannung
grün (-) Ausgang Mikrowellenmodul blau (-) Ausgang Aktiv-Infrarotmodul
betreiben (SELV).
gelb (+) (Aktivierungsbereich) rot (+) (Sicherheitsbereich)
Arbeiten an Elektro-
anlagen dürfen nur von
geschulten Fachkräften
ausgeführt werden.

Klemmenbelegung
Spannungs- Öffnungs- Testung Absicherung
versorgung impuls (Schließkante)
Aderkennzeichnung weiß braun grün gelb grau rosa blau rot

Klemmenbelegung ES 200-2D 24 20 4 5 23 22 24 21
bei Verwendung als Anschluss auf
Innenmelder FST*-Modul
Hauptschließkante (HSK)
ES 90/100 19 18 1 2 43 44 49 50
Anschluss auf Anschluss auf Erweiterungsmodul EM5
Grundmodul BM

BST 24 20 4 5 23 22 24 21
*FST = Fluchtweg-Schiebetür
PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Montage in Kürze

T Schritt 4: Einlernphase (initialisieren) LED-Statusanzeige (Sensortätigkeit)


Antrieb einschalten und ca. 25 rot = Erfassung im Sicherheitsbereich
Sekunden warten. Status-LED blinkt grün = Erfassung im Aktivierungsbereich
abwechselnd rot/grün. rot/grün (abwechselnd blinkend) = Einlernphase

Status-LED

T +


+ –
Die Kunststoffplättchen
müssen hörbar einrasten

M1
M1
M1
M1
M1
M1

L1
L1
L1 R1 L1
L1
L1
L1
L2 R2
Anordnung
Anordnung der Plättchen
Anordnung der
der Plättchen
Plättchen L2
für
M1
für L2
L2 wurde
Anordnung
wurde
Anordnung am
der
am Plättchen L2
für L2 wurdeder
Anordnung amPlättchen
der Plättchen L2
L2
22.1.2013
für L2
22.1.2013
für geändert:
L2 wurde
wurde am
geändert:
am L2
L2
22.1.2013
für L2 geändert:
von CDwurde
22.1.2013
M2
von CD
am
aufgeändert:
GH
geändert:
von CD auf
22.1.2013 GH
aufgeändert:
22.1.2013 GH
von CD
von CD auf
CD auf GH
auf GH
GH
von
Schritt 5: Sicherheitsbereich einstellen M2
M2
M2
-- Neigungswinkel „T“ einstellen M2
M2
M2
-- Gewünschten Erfassungsbereich (L1, L2, R1, R2, M1, M2) durch Abschattungen
der Optik am Gerät festlegen
T R1
R1
R1
Nach Abdeckung der Optik muss R1
R1
R1
eine neue Einlernphase erfolgen.
-- Weitere Sensoreigenschaften über das Konfigurationsmenü Anordnung
anpassen der
Anordnung
Anordnung der Plättchen
der Plättchen
Plättchen R2
für R2 wurde
wurde
Anordnung amPlättchen
der Plättchen R2
R2
(siehe Schritt 7) für R2
Anordnung
für R2 wurde
Anordnung am
der
am
der Plättchen R2
22.1.2013
für R2 geändert:
R2 wurde
wurde am R2
22.1.2013
für
22.1.2013
für R2 geändert:
am
geändert:
wurde am
R2
von EF auf
aufgeändert:
22.1.2013
von AB
geändert:
P von EF
22.1.2013 AB
EF aufgeändert:
22.1.2013 AB
von EF
von EF auf
auf AB
AB
von EF auf AB

Schritt 6: Aktivierungsbereich
+ einstellen
+ -- Neigungswinkel „T“ und Schwenk-
winkel „P“ einstellen
– -- Weitere Sensoreigenschaften über
+ – G1
G1
G2
G3
das Konfigurationsmenü anpassen
– G2
G3
G4
G5
(siehe Schritt 7)
G4
G5

+ –

2 DORMA
PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Sensoreigenschaften anpassen

Schritt 7: Sensoreigenschaften anpassen


Anpassungen erfolgen über die rote und schwarze Bedientaste am (A1) Gerät oder mit der Fernbedienung Prosecure Remote
Control oder (A2) Remote Control für Opti Combi 1 und Opti Scan 1.

Bedientasten Prosecure
Remote Control
Remote Control für
Opti Combi 1 und Opti Scan 1

Prosecure
Remote Control

(A1) Konfiguration mit Bedientasten am Gerät (A2) Konfiguration mit Fernbedienung


(hier: Remote Control für Opti Combi 1 und
Opti Scan 1)
1. Konfigurationsmodus aktivieren
Rote und schwarze Bedientaste am Gerät drücken: 1. Verbindung zum Gerät herstellen
Betriebsmodus „A“ wechselt in Konfigurationsmodus „C“ Taste G zwei Sekunden drücken
1 2 Anzeige
A C (LCD)
G leuchtet = Verbindung hergestellt
G blinkt = Keine Verbindung, dann Fernbedienung
näher und genauer auf Gerät ausrichten.

2. Funktionsbereich wählen:
umschalten: rote Taste 2. Konfigurationsmodus aktivieren
auswählen: schwarze Taste Taste C und 9 nacheinander drücken
1 2
C 1 2
C = Allgemeine Funktionen
C + 1 leuchten = Konfigurationsmodus aktiv
C 1
= Aktivierungsbereich
C + 2 leuchten = Konfigurationsmodus nicht aktiv.
C 2
= Sicherheitsbereich Zugangscode eingeben
3. Funktion wählen und Werte ändern:
Funktion umschalten: rote Taste
Wert auswählen: schwarze Taste z. B. 1 1 1 1 (= Werkseinstellung) und mit Taste C
bestätigen
C 2 C 2
= Sicherheitsbereich
Funktion, hier: 2 = „Einlernzeit“
2. 3 3. Funktion wählen und Werte ändern
Wert, hier: 3 = „60 Sek.“ z. B. Funktion „Einlernzeit“ (s. Tabelle unten):
Beim Umschalten zwischen den Funktionen wird der E 6 drücken Wert ändern, z. B. 3
letzte Wert gespeichert.
Wert 3 = „60 Sek.“
4. Funktionsbereich verlassen:
beide Tasten drücken 3 leuchtet = Wert gespeichert
3 blinkt = Wert nicht gespeichert
5. Konfigurationsmodus verlassen: Einstellung wiederholen
beide Tasten drücken
2
4. Konfigurationsmenü verlassen
C A A 1 3
2. 3

Nach 1 Minute ohne Eingabe kehrt das Gerät


automatisch in den Betriebsmodus „A“ zurück.

DORMA 3
PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Sensoreigenschaften anpassen

Sensoreigenschaften Sicherheitsbereich anpassen


Tastenfolge bei Konfiguration mit Anzeige (LCD) am Prosecure Opti Combi Escape
der Fernbedienung (A2) bei Konfiguration mit Bedientasten (A1)

Funktion FB LCD Wert / Beschreibung


Empfindlichkeit E 1 2 1 = hoch (nach DIN 18650 ≤ 3.5m)
C 2 = mittel* (nach DIN 18650 ≤ 3.2m)
1. 2 3 = gering (nach DIN 18650 ≤ 2.6m)
4 = sehr gering (entspricht nicht DIN 18650)
5 = tief (entspricht nicht DIN 18650)
Einlernzeit E 6 2 1 = 10 Sekunden Nach erfolgter Ein-
C 2 = 30 Sekunden (nach EN 16005 mind. 30 Sek.) stellung der Einlernzeit
2. 3 3 = 60 Sekunden* (nach DIN 18650 mind. 60 Sek.) darf der Erfassungs-
4 = 180 Sekunden bereich für 10 Sekunden
5 = 15 Minuten nicht betreten werden.

AIR-Ausgangslogik E 2 2 1 = HIGH aktiv (Logik wie Testeingang: )


C 2 = LOW aktiv* (umgekehrte Logik: )
Informationen zur
Serienschaltung:
3. 2 3 = Slave HIGH siehe Handbuch.
4 = Slave LOW

Signalausgang A 1 2 1 = ein*
C 2 = aus (Servicefunktion, automatische Reaktivierung nach 15 Min.)
4. 1
*Werkseinstellung

Tipp für schnelles Einlernen des Hintergrunds: A 3 drücken.


Der Hintergrund ist eingelernt, wenn die rote LED erlischt. Dauer ca. 5 Sekunden.

Sensoreigenschaften Aktivierungsbereich anpassen

Funktion FB LCD Wert / Beschreibung

Größe D C1 1 = sehr klein 2 = klein 3 = mittel* 4 = groß 5 = sehr groß

1. 3
Richtungs- F 8 1 1 = aus Kürzere Türoffenhaltezeiten sind unmittelbar abhängig
erkennung
C 2 = vorwärts* von den Einstellungen in der Türsteuerung.
2. 2 3 = rückwärts

Ausdehnung F 9 1 1 = rund min. 0,5 x 0,5 m (B x T)


C max. 2,7 x 1,9 m (B x T)
3. 2 2 = breit* min. 1,1 x 0,6 m (B x T)
max. 4,7 x 1,7 m (B x T)

Querverkehrs- F 5 1 1 = aus Das Erfassungfeld wird kleiner, wenn diese Funktion


optimierung
C 2 = gering* aktiviert ist.
4. 2 3/4 = mittel
5 = hoch

Erfassungsbereich F 3 1 1 = aus*
„Slow Motion“
C 2 = klein
5. 1 3 = mittelgroß
5 = groß

Immunitätsfilter F 6 1 1 = aus*
C 2 = Türfilter ein (Türbewegung)
6. 1 3 = EMV-Filter ein (z.B. Gasentladungslampen)
4 = Tür- und EMV-Filter ein

Signalausgang F 2 1 1 = aktiv*
C 2 = passiv (Logik-Umkehrung: Signalausgang schaltet bei Erfassung ab)
7. 1
*Werkseinstellung

4 DORMA
PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Allgemeine Sensoreigenschaften anpassen

Funktion FB LCD Wert/Beschreibung


Voreinstellungen C 1 2
1 = Standard* Die voreingestellten Werte lassen sich nachträglich
C anpassen (siehe tabellarische Übersicht).
1. 0 2 = Gehsteig
Zum Ändern
3 = Seniorenheim
der Werte
4 = Windfang
die schwarze
Bedientaste lange 5 = hohe Tür
drücken (> 1 Sek.) 6 = schmale Tür
und los lassen. Für 7 = breite Tür
alle Werte wird „0“ 8 = Werkseinstellung
angezeigt.

Ausgänge E 9 1 2 1 = kombinierte Ausgänge (Signal steuert beide Ausgänge an)


kombinieren
C 2 = Ausgänge nicht kombiniert*
2. 2
Frequenz E 8 1 2 1 = Adresse 1* 2 = Adr. 2 3 = Adr. 3 4 = Adr. 4 5 = Adr. 5 6 = Adr. 6
C
3. 1 Bei überlappenden Sicherheitsbereichen mehrerer Sensoren
abwechselnd gerade-ungerade Adressen einstellen.

*Werkseinstellung

Übersicht über die Voreinstellungen


= Sicherheitsbereich = Aktivierungsbereich = Allg. Sensoreigenschaften

1= 2= 3= 4= 5= 6= 7=
Standard Gehsteig Seniorenheim Windfang hohe Tür schmale Tür breite Tür

Empfindlichkeit gering* gering* mittel gering* mittel gering* gering*

Einlernzeit 60 s* 60 s* 60 s* 60 s* 60 s* 60 s* 60 s*

AIR Ausgangslogik LOW aktiv* LOW aktiv* LOW aktiv* LOW aktiv* LOW aktiv* LOW aktiv* LOW aktiv*

Größe mittel* mittel* mittel* klein groß klein sehr groß

Richtungserkennung vorwärts* vorwärts* vorwärts* vorwärts* vorwärts* vorwärts* vorwärts*

Ausdehnung breit* rund breit* breit* rund rund breit*

Querverkehr gering* hoch aus gering* aus aus aus

Slow Motion aus* aus* großer aus* aus* aus* aus*


Erfassungs-
bereich

Immunitätsfilter aus* aus* aus* aus* aus* aus* aus*

Signalausgang aktiv* aktiv* aktiv* aktiv* aktiv* aktiv* aktiv*


Aktivierungsbereich

Ausgänge kombinieren
Ausgänge nicht kombiniert*

*Werkseinstellung

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich an den Service: 0 - 0800 - 3443 3443

DORMA 5
PROSECURE OPTI COMBI ESCAPE

Konformitätserklärung
Die vollständige Konformitätserklärung zu diesem Produkt kann auf der Internetseite www.dorma.com eingesehen werden.

DORMA GmbH + Co. KG, DORMA Platz 1, 58256 Ennepetal


erklärt hiermit, dass das Produkt Prosecure Opti Combi Escape in Übereinstimmung ist mit den Bestimmungen der aufge-
führten EG-Richtlinie(n) und dass die Normen und/oder technischen Spezifikationen zur Anwendung gelangt sind, die im
Folgenden in Bezug genommen werden.

Richtlinie: 2004/108/EG Elektromagnetische Verträglichkeit


2006/42/EG Maschinenrichtlinie
1995/05/EG R&TTE Richtlinie

Die technischen Unterlagen sind erhältlich beim Manager Productcompliance unter: product.compliance@dorma.com.

Harmonisierte europäische Norm, nationale Regel:


EN 13849-1 EN 12978 DIN 18650-1
EN 16005 EN 300 440 – 1/2 BS 7036-1
EN 61000 - 6 - 1 BS 7036-2
EN 61000 - 6 - 2
EN 61000 - 6 - 3
EN 61000 - 6 - 4

Andere in Bezug genommene Dokumente oder Informationen, die von den anzuwendenden EG-Richtlinien, Normen
und technischen Spezifikationen gefordert werden:
EG Baumusterprüfbescheinigung: 44 205 10 554810-001

Benannte Stelle: TÜV NORD CERT, Langemarckstraße 20, 45141 Essen, 0044

Technische Daten
Funktionsprinzip Mikrowellenmodul, Aktiv-Infrarot-Reflexion (AIR)
Anzahl IR-Spots 36 (zwei Reihen à 18 Spots)
Feldgrösse (B x T) Aktivierungsbereich:
rundes Feld: min. 0,5 x 0,5 m bis max. 2,7 x 1,9 m
breites Feld: min. 1,1 x 0,6 m bis max. 4,7 x 1,7 m
Sicherheitsbereich:
max. 2,25 x 0,2 m (Montagehöhe 2,2 m)
Montagehöhe bis 3,5 m entspricht DIN 18650 (sonst bis max. 4 m)
Betriebsspannung 11,5 - 32 V DC ± 0%
Stromaufnahme <4W
Testeingang Automatische Erkennung
Ausgang Optokoppler (AIR- und Mikrowellenmodul)
Ausgangsspannung 50 V DC, 50 mA

Umgebungsbedingungen
Betriebstemperatur -20 bis +60 °C
Luftfeuchtigkeit ≤ 95 %
Schutzart IP 54
Subject to change without notice
Änderungen vorbehalten

DORMA Deutschland GmbH DORMA Platz 1 58256 ENNEPETAL Tel. +49 2333 793-0 Fax +49 2333 793-4950
www.dorma.com