Sie sind auf Seite 1von 16

i

SIEMENS
Thyristorgeregelte Antriebe fur Werkzeugmaschinen
Hauptantriebe 6RA26 mit Kompaktregler
2 x 6pulsig, kreisstromfrei

Kurzbeschreibung, Montage, Einschalten Best. Nr.: C98130-A1026-A1-03-19

MLFB Typbez. n. DIN 41752

6RA2620-6DV54-57 D380/ 35 Mreq-GcG 6V54-57


6RA2625-6DV54-57 D380/ 65 Mreq-GcG 6V54-57
m 6RA2628-6DV54-57 D380/ 90 Mreq-GcG 6V54-57
6RA2632-6DV54-57 D380/130 Mreq-GcG 6V54-57
f ;;
6RA2675-6DV54-57 D380/190 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2677-6DV54-57 D380/250 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2681-6DV54-57 D380/360 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2682-6DV54-57 D380/435 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2620-6GV54-57 D500/ 35 Mreq-GcG 6V54-57
6RA2625-6GV54-57 D500/ 65 Mreq-GcG 6V54-57
6RA2628-6GV54-57 D500/ 90 Mreq-GcG 6V54-57
6RA2632-6GV54-57 D500/130 Mreq-GcG 6V54-57
6RA2675-6GV54-57 D500/190 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2677-6GV54-57 D500/250 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2681-6GV54-57 D500/360 Mreq-GcGF6V54-57
6RA2682-6GV54-57 D500/435 Mreq-GcGF6V54-57
6RA26 . . -4DV56-57 D380/500-1050 Mreq-GcGF4V56-57
6RA26 . . -4GV56-57 D500/500-1050 Mreq-GcGF4V56-57

BESCHREIBUNG:
Die Stromrichtergerate in (B6C)A(B6C)-Schaltung werden zur Speisung fremderregter Gleichstrom-
motore, speziell fur Hauptspindelantriebe von 13 bis 217kW eingesetzt. Anforderungen moderner,
numerisch gesteuerter Werkzeugmaschinen werden voll erfullt. Die Gerate haben Uberwachungs- und
Schutzkreise fur Motor und Werkzeugmaschine. Die Speisung des Ankers erfolgt durch eine voll-
gesteuerte Drehstrombruckenschaltung in kreisstromfreier Gegenparallelschaltung, die Speisung der
Motor-Erregung erfolgt je nach Geratevariante mit Konstantstrom (V54 und V56) Oder in Feldschwach-
regelung (V55 und V57).
Die Geratevarianten V56 und V57 beinhalten eine Zusatzbaugruppe zur Funktionserweiterung der Gerate.
Die Gerate durfen im Temperaturbereich von 0 bis +35°C (selbstbeluftet: 0 bis +45°C) mit Nennleistung
betrieben werden, bei Lagerung und Transport durfen Beanspruchungen von —30 bis +85°C auftreten.
Schutzart der Gerate n. DIN 40050 u. IEC 144: IP 00

MONTAGE:
Die Stromrichtergerate sind fur aufrechte Montage in Schranken Oder Maschinengestellen bestimmt. Sie
sind mit den Klemmenleisten nach untenzu montieren. FurungehindertenKuhlluftzutrittund -austritt istzu
sorgen, ober- und unterhalb der Gerate muB ein freier Raum von 100 mm vorhanden sein.

1
:

ANSCHLIESSEN:
Die Gerate sind gemaB AnschluBvorschlag (S. 8, 9, 12) und kundenseitigem Schaitplan zu verdrahten.
Soil- und Istwertleitungen sind abgeschirmt und getrennt von den Lastspannungsleitungen zu verlegen. Die
Steuerleitungen fur die Reglerfreigabe und die Stromversorgung sind von Schiitzsteuerungsleitungen rSumlich
zu trennen. Beim Verdrahten muB eine ausreichend groBe Schiaufe zum Klappen der Flachbaugruppen vorge-
sehen werden. Auf phasenrichtige Zuordnung und Rechtsdrehfeld zwischen 26/28/30 und 1U/1V/1W sowie
Phasengleichheit zwischen 123/124 und 31/32 ist zu achten.

ANSCHLUSSKLEMMEN:

Klemme
Funktion Art *) typ. Spannung max. anschlieBbarer Querschnitt
Nummer Einbauort

LEISTUNGSTEIL

1U, IV, 1W FuBleiste Ankerkreis-NetzanschluB E 3-380V bzw. 6 mm2 bei 35A-Gerat


3-500V 16 mm2 bei 65, 90 und 130A-Gerat
Anschlb. M10 bei 190-435A GerSten
Anschlb. 2xM10 b. 500-1050A Geraten
1C(D),1D(C) FuBleiste Ankerkreis-MotoranschluB A ±380V bzw. 16 mm2 bei 35, 65 und 130A-Gerat
+500V Anschlb. M10 bei 190-435A Geraten
Anschlb. 2xM12 b. 500-1050A Geraten
123, 124 G1 Erregerkreis-Netzansc hIuB E 1-380V 4 mm2
33, 34 G1 Erregerkreis-Feldspulenanschl. A 310V- 4 mm2

STROMVERSORGUNGEN

26, 28, 30 T1 auf A3 Elektronik-Stromversorgung E 3-380V Faston-Steckzungen 6,3 x 0,8


31, 32 G1 Stromversorgung Feldregelkreis E 1~380V(1~220V) 1,5 mm2 1) 2)
37, 38, (39) FuBleiste AnschluB Geratelufter E 380V, 1~, 0,45A 4 mm2 bei 190-435A Geraten
bzw. 3~, 0,45A 4 mm2 bei 500-1050A Geraten
7, 10, 15, 71 A3 Hilfsspannung A ±24V- 1,5 mm2 1)
45, 44 A3 Hilfsspannung A ±15V- 1,5 mm2 1)

ELEKTRONIKSIGNALE

56, 14, 70 A1 Drehzahl-Sollwert vor Hochl.-Geb. E ±10V 1,5 mm2 1) 3)


57, 69, 86 A2 Drehzahl-Sollwert E ±10V 1,5 mm2 1)
17, 13, 68 A2 Drehzahl-lstwert E ±200V 1,5 mm2 1)
102, 81 A1 Beeinflussung Hochlaufgeber E 24V- 1,5 mm2 1) 3)
80, 63, 64 A1/A3 Freigabesignale E 12 . . .30V- 1,5 mm2 1) Kl. 80: 3)
107 G1 Feidschwachauf schaltung E 24V- 1,5 mm2 1) 2)
96 A2 Grenzstromreduktion E 0V- 1,5 mm2 1)

MELDUNGEN

35, 36 FuBleiste LOfteriiberwachung A 1-220V 4 mm2 bei 190-435A Geraten


72, 73, 74 A3 Stormeldung A 1—220V 1,5 mm2 1)
66 A3 dito Elektronikausgang A ca. 12V- 1,5 mm2 1)
114, 115, 116 A2 n kleiner als Minimaldrehzahl A 1-220V 1,5 mm2 1)
126,127,128 A1 nS0n erreicht A 1-220V 1,5 mm2 1) 3)
108,109,110 A1 Ankerstrom grdBer als Jx A 1-220V 1,5 mm2 1) 3)
214,215,216 A1 n kleiner als Drehzahl „x” A 1-220V 1,5 mm2 1) 3)
90, 91 A7 Sicherungsilberwachung A 1-220V 1,5 mm2 nur bei >500A 1)
97, 99 A7 Sicherungsuberwachung A 10V 1,5 mm2 nur bei >500A 1)

ANZEIGEN

75, 76, 85 A1 Drehzahlistwert A +10V 1,5 mm2 1) 3)


16, 77 A1 Stromistwert A +10V 1,5 mm2 1) 3)


*) E = Eingang
A Ausgang
1) Feindrahtig ohne Aderendhulse
Oder mit Stiftkabelschuh: 1,5
Feindrahtig mit Aderendhulse: 1
mm2
mm2
2) Nur bei Geratevarianten V55 u. V57
3) Nur bei Geratevarianten V56 u. V57

£
EINSCHALTEN:
Stromrichtergerate sind werksgepruft und fur 50Hz-Betrieb eingestellt. Optimierungen wie Einstellung der Strom-
begrenzung oder Tachoanpassung mussen den Maschinen-Verhaltnissen angepaBt werden und sind daher
werksseitig nicht eingestellt. In untenstehender Einschaltanweisung ist vorausgesetzt, dal3 das Gerat ahnlich
anliegendem AnschluRschema C98130-A1026-A1-X-12 und C98043-A1098-L1-X-12 betrieben wird. Vor Inbetrieb-
nahme mussen die AuBenschaltung, die vorgeschriebenen SchutzmaBnahmen und das Vorhandensein der
richtigen Apparate, wie z.B. superflinke Spezialsicherungen, iiberpruft werden.
MaBnahmen im strichlierten Kastchen sind nur bei Geraten mit Zusatzbaugruppe erforderlich.
Wir empfehlen alle Eingriffe und Einstellungen am SIMOREG-Gerat am Bi. 16 zu dokumentieren und diese
Druckschrift beim Gerat zu belassen.

Vorbereiten ] Oberprufen X7
T
Hauptschalter Aus Schalter S1-Reglerplatte A1086
auf Stellung ,,1-Regeln’1

Anschlusse gemSB Anlagen- siehe Anlagenplan


T
Schaltplan oder entspr. dem Potentiometereinstellungen
bzw. Seite 8 und 10 kontroilieren bzw. entspr.
mitgelieferten AnschluU-
vorschlag OberprOfen Erfahrungswerte einstellen
Kompaktreglerplatte A1086:
Jfc *
Von Motor, Tacho und Motor-
LOfter Leistung sschilddaten
Poti Bezeichnung Einstellung
R85 IS0||
R218 I'grenz
ca. 9 Skt
ca. 9 „
notieren R225 Kp n-abh. ca. 0 „
T R41 Tn n-Regler ca. 5 „
R27 Kp-n Regler ca. 5 „
Kontroile, ob der Hauptspindel- R28 Tacho ca. 6 „
antrieb auf elektr. sowie auch R31 Drift ca. 5 „
mechanischer Seite
betriebsbereit ist _ O-Punkt
R126 Kp l-Regier ca. 4 „
T R110 Kp LQckad. ca. 4 „
R179 nm|n ca. 0 „
Bei 60Hz-Netzfrequenz: i

1. Widerstande R5, R7t R9


auf Stromversorgung A1045 EMK-Reglerplatte A1006:
entfernen Poti Bezeichnung Einstellung
2. Auf FBG EMK-Regler A1006 R4 EMK-Sol!
Brucke zwischen StOtzpunkt ca. 6 Skt
V-W einlegen R10 Kp ca. 2 „
3. Auf FBG Kompaktregler A1086
_ R13 min. Feld
R77 max. Feld
ca. 7 „
ca. 1,5 „

___
Widerst. R200 entfernen
T
Bei AnschluB der Feldversorgung Werksauslieferung [ Zusatzbaugruppe A1098:
(Kl. 31, 32) an 220~ Brucke ab-ac fur 380V-AnschluB Poti Bezeichnung Einstellung 1
auf FBG EMK-Versorgung A1087
auf aa-ab umlegen _ mit Brucken ab-ac
1 R231 Drift
R8 TH
R192 Jx
ca. 5 Skt
ca. 0 „
ca. 9 „
T R149 JAnz. ca. 5 „
Meldung ,.Betriebsbereit” Relais Werksauslieferung R62 nAnz. ca. 5 „
K1 auf Stromversorgung falls
erforderlich in Meldung „Storung”
K1 als
..Betriebsbereit” ' _R279 _nx ca. 0 „
Sndern, dazu: Meldung WARNUNG! T
Platte Steuersatz A1045 Brucke Gerat und Anlage Flauptschalter „EIN”
v-w Offnen, Widerst. R35 = 4,7K stehen unter Elektronik und Leistungsteil „EIN"
Netzspannung
und Dioden V90 u. V91 einbauen T
T Spannungen Oberprufen:
V54.V55 f ; V56, V57 (ext. Spannung)
Reglerfreigabe Kl. 64, 80 und Steuerspannung: Kl.26,28,30: 380V
Reglerfreigabe Kl. 64 und
Sollwert Kl. 56 und Kl. 14 (M) Lastspannung: Kl. 1U,1V,1 W: 380V bzw.
Sollwert Kl. 57 und Kl. 69 <M) 500V
abklemmen, Kl. 64 uber abklemmen, Kl. 64/80 uber
geOffneten Schalter mit Kl. 7 Geratelufter Zw.d.Phasen
gedffneten Schalter mit Kl. 7
verbinden, Kl. 57 und Kl. 69 mit falls vorhanden: KI.37, 38: 380V
verbinden, Kl. 57 und Kl. 69 mit
Batteriekastchen verbinden Batteriekastchen verbinden
Brucke cg-ch einseitig auftrennen
Kontroile ob Brucke cl-cm eingel. ist
_
Feldversorgung: KI.31, 32
Kl.123,124
\ 380-V .
/ 220-V
T
T
| Ankerkreissicherungen entfernenÿ
T Vor alien manuellen Tatigkeiten im Gerat;
Anschlusse der Motorfeld-
_
versorgung an den Kl. 33, 34 des
Simoregs abklemmen _ Hauptschalter und Steuerspannung AUS!
T
Oberprufen 7

3
2. Einschaltung Spindelkompaktregler A1086

I
Phasengleichheit zwischen Steuer-
| Lastspg.-Schutz EIN |
spannung und Lastspannung mit 1 f
Spannungsmesser prufen, zwischen Schalter S1 steht auf l-Regeln
den Klemmen 26-1U; 28-1V; Regler freigeben: Kl. 64 (u. 80)
30-1W; mit Kl. 7 verbinden
Spannung *< OV fur 380V Lastspannung
>=120V fOr 500V Lastspannung
T
Kontrolle TachopolaritSt:
Kl. 31-123, 32-124: Spg. ~0V Kl. 57 pos. Spannungsvorgabe
Antrieb mit Stromregelung
T langsam drehen lassen
Spannungsversorgung prOfen: Tachoanschlusse
(interne Spannung) tauschen
Kl. 10: -24V; Kl. 44: -15V;
Kl. 7: +24V; Kl. 45: +15V;
Kl. 15: 0V; Kl. 71: 0V; /TachoX,
Alle Spannungen sind ca,-Werte spannung NEIN
an Kl. 17 Regler sperren~|
T jegen Kl. 1:
Kontrolle der Leuchtdioden auf Vpositiv/
Baugruppe A1045:
LED V103 Reglerfreigabe muB JA
leuchten, d.h. keine Reglerfreigabe Achtung:
an Kl. 64. Bei Geraten mit Bei Verdrahtungs-
Zusatzbaugr. A1098 muB auch anderung auf Sollwert Kl, 57 = 0V,
LED V2 STOP leuchten da Kl. 80 Phasengleichheit Schalter S1 auf n-Regeln
mit Leistungsteil
nicht freigegeben.
Leuchtet LED V79 Netz- achten T
(iberwachung so ist entweder: Strom begrenzung einstelien: I;,/
- Linksdrehfeld am Steuerteil lAmotor£1.2 Imotor nenn
- eine Phase weg MeBpunkt b2 auf Reglerplatte A1086 Umotor
4-10V = Geratenennstrom IQN Up2 =
- Netzspg. <80% Unenn IGN
T + 1V = 10% IQN
Ub2 — Spannung am
Poti R85 Strom MeBpunkt b2
Funktion des MotorfremdILifters
Ciberpriifen _ Ub2 notieren
J T
r BatteriekSstchen-Sollwert von n
Hauptschalter Aus
69 auf Kl. 56 u. 14 umklemmen !
' Kl. 57 u.BrOcke
T cg-ch schlieBen i
Zuleitung der Motorfeld-
-
versorgung Kl. 33, Kl. 34 T
anklemmen Drehzahlabgleich:
T + 1V Sollwert an Kl. 57 (bzw. Kl. 56)
10% der max. geforderten Motordrehzahl
| Ankerkreissicherungen einsetzen | (evti. uber Tachospannung errechnen)
T (10V = max. geforderte Motordrehzahl)
Einschaltung Poti R28 Drehzahl

Driftabgleich
1. Einschaltung Motorfeld
mit EMK-Regler A1006
T
7 Kl. 57 (bzw. Kl. 56)
Sollwert = OV vorgeben

Zur Einstellung der Erreger-


spannungsbegrenzungen Uerrmax
und Uerrmin MeBinstrument an Poti R31
_ Kl. 33,34 _ Motor-
still-
T stand NEIN
-ÿ

Hauptschalter „EIN" Drehzahldrift


Steuerspannung „EIN"
T
Uerrmax: JA
Voraussetzung: —24V an Kl. 107
:i Einstellung: R77 Erreger-
_ spannung Achtung:
T Einstellwerte der
Uerrmin: Erregerspannung
Voraussetzung: Zuleitung Kl. 107
laut Motor- Vor alien manuellen Tatigkeiten im Gerafc
abklemmen
Einstellung: R13 leistungsschild
20% weniger Hauptschalter und Steuerspannung AUS!
als Leistungs-
schildangabe
T
I -24V an Kl. 107 wieder anschlieBen I
I
/ 2. Einschaltung Kompaktregler A1086 /
j

4
i:
Li
Wird
Motor mit
Fefdschwach-
regelung
NEIN
Einstellen der Zusatzfunktionen
falls erforderlich
T
7
betrieben ACHTUNG! Einstellen der Meldung:
Bel Geraten ohne
JA Zusatzbaugruppe erfolgt n < nmjn Relais K6 / A1086
beim Abschalten fiber An Kl. 57 (bzw. 56) nmjn vorgeben
Einstellen der Feldablose-
spannung Platte A1006 Kl. 64 beim Erreichen Poti R179 Drehzahl-
Antrieb fiber Sollwert Kl. 57 (bzw. 56) Einstellwert der Drehzahl nmjn schwelle
auf Nenndrehzahl hochfahren, laut Regler- und Impulssperre
Ankerspannung einstellen Motor-
r
T
auf UA Nenn — 10% Leistungsschild Einstellen der
I I
-
(z.B. 380V 38V = 342V) Uberstrom-Meldung
I
IA > lx Relais K5 / A1098 I
Poti R4 Ankerspannung LED V7 (gelb) leuchtet
I Linear I
einstellbar von 0 . / . 100%
J der eingestellten Stromgrenze I
I
Antrieb auf max. geforderte
Drehzahl hochfahren I Poti R192 Schaltschwelle I
Kontrolle der Ankerspannung: I (stromabhangig)J
nicht fiber 380V
T
Einstellen der Meldung:
I I
"S'erfo rd erfXÿ n< nx Relais K206/A1098
der eingesetzte i
Motor die dreh-
NEIN An Kl. 56 nx vorgeben
zahlabhSngige LED V8 (gelb) leuchtet
"sÿtromgrenzg, I
t Poti R279 Drehzahl-
l; JA i schwelle i

Einstellung des Einsatzpunktes der T


drehzahlabhangigen Einstellen der externen
Strombegrenzung: Antrieb auf Einstellwert I Stromistwertanzeige:
Drehzahl n-| hochfahren laut An Kl. 56 max. Drehzahlsollwert I
Poti R218 so lange nach links Motor- I aufschalten I
Leistungsschild Wahrend des Hochlaufs an der I
drehen, bis der Betrag der
Stromgrenze Anzeigeinstrument I
Spannung am MeBpunkt b2/A1086
auf Wert der Stromgrenze I
kleiner wird I einstellen. I
T I Poti R149 Stromanzeige-
i
Einstellung des Endpunktes der i
drehzahlabhangigen L wert J
Strombegrenzung: Einstellwert
r
J
Hochfahren auf max. erforderliche laut Einstellen der externen
Motordrehzahl Projektierungs- Werksauslieferung: Drehzahlistwertanzeige:
An MeBpunkt b2/A1086 unterlagen Anzeige des pos. An Kl. 56 max. Drehzahlsollwert
berechneten Wert Ub2 einstellen Absolutwerts aufschalten. Anzeigeinstrument
Neg. Absolutwertanzeige: auf Wert der max. Drehzahl
Poti R225 Strombegrenzung R86 auf bh-be umloten einstellen.
T f polaritatsrichtige Anzeige:
R86 auf bf-bg umloten Poti R62 Drehzahlanzeige-
Einstellen der Zusatzfunktionen wert
falls erforderlich L J
J
Stellung des Driftpoti R31/A1086
I auf Poti R231/A1098 l
I Obertragen
T
Einstellen des Hochlaufgebers,
l wenn der Hochlauf nicht an
der Stromgrenze erfolgen soil: I
I I
I Poti R8 Hochlaufzeit I
L J
J
Kl. 57 (bzw. 56): 0V
Kl. 64 (u. 80): often
T
Sollte das Verhalten des Antriebes im Betrieb nicht Hauptschalter aus
zufriedenstellend sein, mul3 eine Optimierung nach T
der Optimierungsanleitung erfolgen. - Poti Stellungen am Bl. 14
vermerken
- MeBgerate entfernen
- alle fur MeBzwecke gelosten
Verbindungen und AnschlOsse
wiederherstellen
- Klemmen nachziehen
T
[ Einschaltung beendet

5
J
WARTUNG, STORUNGEN:
Die Stromrichtergerate sind als vollelektronische Einrichtungen wartungsfrei.
Auch die Lager der Geratelufter sind auf Lebensdauer gefettet.
Wir empfehlen jedoch gelegentliche Reinigung des Gerates um Spannungsuberschlage und verschlech-
terte Ktihlung zu vermeiden.
Nachstehend einige mbgliche Stbrungen:

Art der Storung mogliche Ursache

Antrieb lauft nicht an Netzspannung fehlt


Feldversorgung fehlt
LED V79 ..Netzuberw.” Ankerkreis Oder Feldkreis unterbrochen
leuchtet Tachokreis unterbrochen, Tacho defekt Oder falsch gepolt
Klemme 63 nicht freigegeben
1 Phase der Netzspannung fehlt
Linksdrehfeld
Netzunterspannung unter 80% UNenn
Feldstrom zu niedrig eingestelit
LED V103 „Regler frei” Klemme 64 nicht freigegeben
leuchtet

Motor dreht auf hohe Anker- Oder Tachoanschliisse falsch gepolt


Drehzahl Sollwertvorgabe gestort
Tachoanpassung (R28) falsch eingestelit
Drehzahl pendelt oder Gerateoptimierung nicht korrekt, siehe Inbetriebnahmeanleitung
ist nicht stabil Tacho defekt
Mechanik defekt (Istwertgeberankopplung, Getriebelose)
Kohlebursten Oder Lager der Maschine abgenutzt
Schlechte Masseverbindungen, Brumm auf Signalleitungen
Solldrehzahl wird zu spat Gerateoptimierung nicht korrekt (Hochlaufgeber, EMK-Regler)
oder gar nicht erreicht Strombegrenzung zu niedrig eingestelit Oder vorgegeben
Schnittleistung zu gering Gerateoptimierung nicht korrekt {Strombegrenzung,
EMK-Regler, drehzahlabh. Strombegrenzung)
Projektierungsfehler: Motor- Oder Gerateleistung zu gering
Getriebe oder Bremse defekt
UbermaBige Gerateoptimierung nicht korrekt (Strombegrenzung,
Maschinenabnutzung drehzahlabh. Strombegrenzung, Tachoabgleich),
Brumm auf Soil- und Istwertleitungen
Motor wird zu heiB Gerateoptimierung nicht korrekt {Strombegrenzung, EMK-Regler)
I Motorlager, Getriebe, Kupplung Oder Bremse defekt
Motorlufter oder Luftfilter defekt
Zu groBe Spanleistung

Bei Storungen, deren Ursache vermutlich im Stromrichter-Gerat zu suchen ist, wie z.B. undefinierter
Sicherungsfall, wenden Sie sich bitte an die nachste SIEMENS-Geschaftsstelle.

HINWEIS:
FUr weitere Informationen stehen Druckschriften zur Verfugung:
Techn. Beschreibung: in Vorbereitung
Inbetriebnahmeanleitung: in Vorbereitung
Schaltbuch: Best. Nr. C98130-A1026-A1-x-22 (Grundgerat 500-435A)
Best. Nr. C98130-A1026-A201-x-22 (Grundgerat 500-1050A)
Best. Nr. C98043-A1098-L1 -x-22 (Zusatzfunktionen)
6
I
1 2 J 4 S t 7 a

_ ___
Gerdtetyp D 380/ 190... 435 U.D500/190... 435 Gerdtetyp 0380/35...130 und D500 / 35... 130
Thyrislormodule Thynsiormodule und
Stromwandler

\
Befestigingsbohrungen 010 Plclz fur Elektronik Bchr ungen *8 Platz fur Eleidronik
A 88 230 \ a AJ / 230 \ o V A

J2 \ a

ri
+~

--
a
tv P
IN
e /U130
n/130

o
11 J J 1
B

in <J
4 Stronwandler
~4

/
270 \ o
i
IA
UJ

ijji 4 L<ng(6cher 0 8 nur bei nor bei


C 0380/35.45 0380/65...130 C
0380/35.45 0500/65., 130

if
!i
-t-1U -my -HW
270
4-TC(D)

-
Letsfungs AnschliiJklemmen
S Leishjngs-
AnsdiluOklenirrien

i!
m D
Lage der Leiterplatten und
der Rachbandleitungen
Geratetyp Nennstrom(A)

0.../35 35 SSK 110


Klemmentyp

SSK 116
M<fl ctmmj

250
D

D.../66 65 SSK 116 SSK 125 320


A4 G1 A0.1 A3 A2 A1 D.../90 90 SSK 116 SSK 125 320
f*> in 0... /130 130 SSK 125 SSK 125 320
3 I 0../190 190 Anschluflbolzen M10 320
•to D.../250 290 320
§

€) < D.../360 360 • a 320
rn a../435 435 320
E E
s
I
AQ2 :N-i
ZJ
r'i
I

A i J, *!
pi
1) Platzbedarf beim Herausktappen der Elektronik 240 mm von Vbrdetkante. ~
in

V § 3 § s 5
3|
II Wahrend des Betriebes Boden - u. Deckenabstand vonÿ 100mm einhalten.
< 1 i
2
...
m m 80-10-06
3
§ w 8 §Ma Mik'• Miedfer
MaBbild 35 A 435 A
u o o o
H
o
Lage der Leiterplatten
|C96l30-A10t)“B428
<
8
ao
lJr StonwnaAO tun
C 9800-AXUO- 9 444 (K2)
or 07 Oatarraich C98130-A1026-A1-X- 27 M.
ZV 1 2 1 4 DMM* GWW-T
A3 50 to? 00*0 -7».e« - U- LU
1
1 2 3 4 5 6 7 6

/////// /////// iff /////


900
Minde&tabstand
A
100
r 32 £ im Thyristorbausteinbereich
A

1
fT
ir>
2 I

I?I
I
+ E
!
i
! yBi
c


I"
4-i
o
+ 0
<ÿ»

Hh
i i

uiw
*ri

5 M jpT?
PJ

B
B

4 m j Hi + klem men
o
S

Elektronik -
I

Ptal2 zum
Aufktoppai
seitlich kloppbar* Elektronik
o I
Rat* zum
Aufklappen
y
i»| < freilassen freilassen </ c
/
I 726

w
8 £
Mindestobstand
fur Luftaustritt

100
/ 775
765 13*
/
11
*
m
]

iflj
Jiff!
D
T"
I
si
*i
Ml 3 1 Bohrung 9* II
o

S
5=
in JZ
c Klemmentyp
I!
w
O
J !? <c oa:

/
2
IN
II m
i Ol
in
r S.
O-C
> o
C
t\_/

Anschlufibolzen
2-M10
Anschluflbolzen
2«M12
E 8 E
1
840
Schwenkotosland
Elektronik

0*ruT 232.79
s«ft.
Q»pt.
Rahtti MaBbild 500 A . . . 1050 A :
Hojm
Lage der Leiterplatten

= §5S“tÿ®-
BKH

Dl
C98130-A1015 -A201-*-27 1 «•
zv ) 2 3 4 Zuil. Uiltillunÿ 04turn GWW-T
A3 -
SO 007 002 77 W - — — 2 <i> 11F I I
;

7
1 2 3 T 4 5 6 7 8

tl Wwn is A3 Diode vlil aofesetzf rxt It


m«fl Klenfflt 63 vor Oder spatestens TOO msec
3~5Q/&HzJ»V bti 0310/... ..2
noth Anlegen dec Spanning on 3-5CVS0N2.5O0V bei 0500/...
Ktemme 26, 28, 30 mit Klemroe 7 verbunden sem . r.i
co A <3r- kurzschtuflfest verlegt
Ft-F3
«ÿ
-
3 380 V A
nach VDEffTtlflm 50/ GO Hz
60 Hz • Bestuckung: >3m angepaflter Leitungsschutz erforderlich
A 0.1 . Briicke v-w einlegen A3: R5,7, 9 (56K) entfemen
A2‘ tf.wrsl R29C o 1‘ernen \ L— I> I>
rn\ 03 i

i
\ «*• Kontokte 04
\
I I 8ier K10
[ 8 1 1 8 [~ pos.Logik ;
it±r]‘
B

[JilplI
A3 -5
-24 V M H

A3 5?
verz.Reglersperre

at
Impulsloschung
Betnebsbereitrneldung

M
_
-
__
TJ

3?
> I>

??
a
8
3?
<*-3ÿ30QV.5Q/6OHz

A3
.
26 28 , 30: --
LI

Anschlufl 6, 3x0,8
n DIN 46247
!
1
II

i
j Luftar-
‘ uberwachung

I <36

'-0
e--
IT

Co
mu<ri l

(p I
6

L
i
-o
A3 *4
•15V
mcxIO mA
- ‘5V
Reglerf reigobe
* Uberwachung
Orehteid,
JPhosen,
Ur.torsp..
Stromversorgung
Scbirm
I
—A2/A4
Thyr-
4 r9 ©
C So.lwert-
-o lactioubw. t impuls- satz 1 ' Gertite-Liifter
l_nur JbeiÿMeroten
)
C
/orgabf-
odsr:
!
I
i
i
A2 i f p
J
egeln
Jist
A2 _
A2 ; » M
i
i
i AO 2 .32
o
1
fTMim
*M tU!5~ 4 k- n-Regler
V SI
I1*0 » I-Regter
4vRegem
Steuersofz u. 5Z 2t
i
:
i A0.2: 31
0ÿ0 HJ- Ui65
i A2.86 (Schirm ) JtO T
Kommandostufe
A2/A<4 r 1
i
o

NC- Oder Anpufl- rr A2 Reqter * - Impuls- 61 123


-o
F4 FS
11
steuerung J stufe Thyr.- f
——J_satz_D J p6:120
1 A2;96 max.
M (69) Stromsollwert L2
D ext Strombegr ; p6 121 61:124
0
m
,rGl‘
A2 A2 A0.1 k AO. 2 Ausfijhrung ...-V55
C:
10-200 V | A2 17
-—— — — | o

0 A2j;
lnist>
Dfeh2Qhlabhang.
Strombegrenzung Ankerspannung

A 0.1
Feldversorgung

A 0.1
i

i i in
i
---
Ausfuhrung ...~V54
rl-- 1

Grenzwert - EMK-Regler Impulsstufe


£ | lacho
(U
meider
nÿn
mm
$ £

< ;1“_“
A2j3CM)|
A2ÿ 68 (Schirm) £\£ £
4 EHK-
Sollwert
r
1 s
1 (_>0

J - 2"
~

[__
§
M6
s = ._J
i

il!lLS
J

min. Erreger-
,1<=nmin
stromvorgabe F6
[] 11
u:
F9C«-
F TIB Vjl" n F
J

J2A1 *fu2 MotQr- Erregung M2


Motor -Ldfter
L2«t 23 7 1980
isgsrrSg* m,t
Oÿterreich3 Blockschaltplan und AnschluBvorschlag 35 A . . . 435 A
\ 01 §0-08-27 Norm
GWW-TAK (B6C)A(B6C) C98130-A1026-A1- x -12 1 amt*' 6j»m

a M'"»i 0»t
1 2 3 4 5 6 7 8
a<: 3-50/60 Hz, 300V
— u ETJ
3-50/1 JOV bei 0380/...
l2
3-50/60Hzr500V bei D5QQ/...
L3
T i Ir i

'W
A F1-F3 A
(3m:kurzschluflfe$t verlegtnVOE 0100m Q1 ; 02
>3m:angepa&ter Lei tungsschutz Q4 erforderlich i

BO Hz-Bestiickung !>!>!>
A 0.1: Briicke v-w etnlegen r~7 24V (K17)
i
A2 : R200 entfernen Kontokte 04
J 03 hQ}
Oder dp-

ill
A3 - R5.7, 9 entfernen (5 6kfU K10 i
I
i
i \ \ i i+- pos.Logik i
r-
-24 V (K(.IQ) L. _. L 1i
"*”1
_J
T-*
B i \ verz.Reglersperre i__
! L- r» i=>

_ Holt. _ "t1 I»J?o> !


L

\ » Impulslbschung L1 B
¥ : Lufter-
a-—1 Oberwachunc
-24 V H M Betriebsbereitmeldung mm
s~0 o
m
03
• d
r<P-tP
s" « S r' o
C? I
O'

"sT
°fTCU
>
A3 "r? A3 A?

i
Sollwert- n - :45(P) *15V
5 max.
52
ai a> a
-s
» »

«
*5
Reglerf reigabe Uberwachung
Phase,
Stromversorgung
Sicherungs-
Uberwachung
A9
l
vorgabe !omA C7)
§ Unterspg.
IS
— H—
9(H)
.2
9 S
J A2/A0
©
MI
Thyr.-
C
rV
it i l
MM , :57
-t-
1
MS
Zusatz-
xz
list Impuls- satz I Gerdte -liifter i
[]« F5 C

n*H-
!fc'TJ7l 1
rri
( i
6 l
Soliwert
A1 1
' A2 A2 ALJ: I state

t II II
r
:31
1

z+i'i o

sins
j:#
fTTTTTTTTl
HIM01««!
11
: 56
Hochlaufgeber
* I
n-Regler I-Regler
Steuersatz u.
Kommondostufe
A2M1
“5?
T
L
: 32
o
11“
l
IP
crÿo

HI:{ NC- Oder AnpoR- i


A2 Impuls- : 12 3
u--x steuerung
M- -OÿCH
:96
-
stufe Thyr,- r
:120 :12T i

Dj ext. Strombegr. * Strom soliwert 51


r
satz E j
a : 124
0
riiJi A2 1 D A0 1 i A0.2 Ausfuhrung ...-V57

Iiff!
Ausfuhrung .. .-V56

_
10-200 V
lnistl Ankersponnung tromversorqung
r
£ ?
eldreder -EE* * r
P3 o

i I
AI _J1 A2 Ci A1 'AI
i—
A 0.1

» EMK-Regler
A0.1

fmpulsstufe
r

E
l
I V V $ $ E

.11>
o —
:13(M)

068ISI
cji
o
ii*
m™
Lf> in MS M

list-
*H4
Jsoll-
EHK-
Soliwert
rz
I a
i
I
I_J i
U>
CD 1
I
) |

I
i, r>9
I
si J
5 w a 0 n<nmjn ngoii = n5oj|
n,st- min.Erreger-
i
*222
£ i£
nsoll=Si9nQl naÿ
n<nx
Anzeige
1 stromvorgabe

u.
to t/>
(/)

Adaption
</)
Hochlaufgeber N24IKI.10) i« Err_ ]“ *

Y n,M2 S1
nur bei Zusatzplatte
C99043- A1098-L2 s—®
] 2Ai UA:
J
o~~(£j
M2
F

CD Motor - Lufter
cw 31.08,81
BEIN #
oJtefrel Blockschaltplan und AnschluBvorschlag 500 A . . . 1050 A
GT
01 13.8-f Horm
GWW-TAK (B6C)A(B6C)
Zusr MrtlAi'ung Datum C98130-A1026nA201-«-12 3 Blttt 1
A3 90N7- 015X1 - T70i-ipi-L5r
£= »
1 1 ! 5 4 I 4 1

A2
C 96043- A1066-L1
Drehzaht regie r

HI
tr
ce n
rt-ftegT
R41
58 xÿe

5?
0X1-X4
I Lijck
Vorstrom £ w Schieben
Ein.

Liickadaptioc.
1-Ant
X). Be i 60 Hz entfernen

Sag 1
A - Ant X 99:15 A
O n-Zus
X200:13 R25
R27 J
N5.3
o-i T/'K*
R142
Burde R110
R 123 C 31 R12; p-Hh>- R 200
X).
Impel sbiI dung 1

n sol!
! _
n-Regt
N54 2: 1
rrRegl
list
Luckad.
P-Ant Stromregler
verst.
3-Oj Takt j_
X 99 •' 14 1
:57
P
‘-Ant
r°1/4
I lso3r K57 I
A A- -cz>ol J-Regler
U
Regi. Steuersatz k
69
o N4
| J-Regl N1.2 N2 Eingangverst. i »
Integr. Stop N1.4
96
-R26SchirmTacho
O
Sollw. 0
R31 :116 115 ft 9
Takt 2
Drift
17 £
Meidung K6
is Kommandostute X99:16“
b3

3*
M n < n min Tystz!
68 J" Regler- 1
B a Schirm A Sag 2 __ Imputsbildung 6
\f
T :1U
L__
2ÿ56

l
R egler+ X 99 : 17
Tystz
r.r.
?r MI
n<n min Strom beg r. S Imp Preigabe
R1 Drehzohlabh.
X99: 25
rnrun Strombegr.

N73
R 225
Steiih. cry
N7.4
N72
U
'soU
Freigabe fl Tystz I
ZS3C
lot or
Anwaht
1 HI a lie Pulse

i
*- *• R85
*max
2
?: Tystz 1
10 KHz
T i
i
—.ÿkale Pulse
getaktet
R21B 1=0
O-Pkt-
'ist
]A
VQ r teller logik
Sync hr.
5If
c I Sch ieben X 99:18-23 Thyristorzuordg. c
1*1!
£
N3.3 Integr Stop
Impuls- Endstufe
v
N 3.4 verz.
A i
Vorstrom Ein
lit
S
U- Regl.
Sperre r I Uick
i
Integr. Stop

*!* Tachouberw a chung


X 99:24
i
!

8-if A
a* V
n< n -—iÿ».Reglerfreig.
r
iff
Hilt
mn X39 13 :96
X 102
1

IB K» u, in M OP LO o N U Ln J1 -J CD ID X 200 (U w tn oi

a
io O xs oi -J CD ID a
K> s>
K> u> £ N» NJ
X99 X10T r-o OJ oi CD -J au co ro OJ tn CD": =3 aojtci

&|p*
z: z z: z l/> x X T« in in l/l in 7/T V' Tn
5=
2 c
*m I %
3

I3.K iji
w I 3. 'H|3 £
3 3

?' 2 K
O
* o cl
i2 *< 3
S14
% Flachbondieitung c -a 3T *0 "OZ 2 3:
Flachbandleitung
II
3) in n
SiZf* M
I5 2
t' in r-

D
e. i2 S'
IA
X > 3 S * 2 & n x> •» C98130- A a, i
P
nut I oi OI ixj

'71 2. o a i J C98130-A
3
n 3 %
A3 oder Test
r< *<
u> m
-<
-S' J
«3

A1
k
CO

: seo43 Aiot5-i3-*-ii U :45 7 :10 .15 : 71 <•> oi in 3 m


* 'J o
Kj
3 to [/« 4 99 A4 ISJ UJ 7- oicr> CD co s LO cn OD
ro
C3
> n
J
: ii

H X 101

i
(IN 1 C98130 -A10 52-L1
Stiftbetegung
X 102

wie X 101
3:
Hetzuberwochung 072
Tokt 1 iSagl K1 L

r
SE a_ z
t «ÿ <37t

&
g S]
i
:?6 R 35 073

-----
6 Takt 2 Sag 2
?
_ Untersp. _ » Set: oi .; o—o§6
n E
==i
1
— -- RT-
Drehtetdiiberw V91 ,M?V
-TL
5W
x} 60 Hz Anpassung
% wi»m. Reolefsppn gfÿ 8
300V 3/v >

i
>1 P7A P15 it> 15 ms {

50/ BOHz 1 =? Impulsfrpig


T XJT.24 $V90
sperre
Hi s verz Regiersp V70 T
EH %
TH 4 ? Y \r? verz Reglprsperre
T,Regieriieigobc 1 H
*

Sollwert 0 A V103 7
s X99 : TO
IA *24 63 64 Tystz I u, 1V, 1W Tyst l 1U.1V. 1W F
o
Ty i-6 1CtD),1D{C) Ty 1-6 10(D) ID { C)
Z
IMm 7960- 09-0 1 Hauptspindelantriefcÿmit
3 feearfe. Miedlei Siemens AG FunktionspEn und Verbindungsteitungen +
Kompaktregler Osterreich
N

8
01
Zvsush
1
80 09 02M tm-
Mm Mens

2
Unpr.
5
| Era, f. in. i.
s
(B 6) A (Bu
- 7 7 7 *
1J
: ;
1 ft-
j % V 3 I 7 I
1-50/60 Hz, 380V I Brucke ab-ac)
GESTEUERTES FELD 1-50/60 Hz. 220V (Brucke Gb-acJ) 1-50/60 Hz, 380 V UNGESTEUERTES FELD
: 1C(D) :1D(C) Gerateausfuhrung- V 55 ‘ i
Gerateausfuhrung - V 54
b - V 57 i i t | G1 V56 -
I 1
: A0.1
t
;
C98043 -A1067-L1
AO. 2
EMK-Strom - I
I I
I '1 1-50/60 Hz, 380 V
: 123 O .124
k

6 : 32 6 6
: 120 : 121 EMK-Regler
C98043-A1006-L2(380v
C98043-A1006 - L3(5CtV 380 V /
ac c/
1. : 31
ab
v 220v
aa [] 0,1F5Amt
C19
0,1 H R69
100
versorgung u.
TSE-Besch. : 124 123
i
XL' — V7
“ "
1

n 1

P15 P 24
c
3 1

T5
C 20
0,1 p R70
100
p
'
m cn
88
? 44 44
u "-1|-O-L 1 o
B
f
X 103
: 15
: 15 Wm 6
O
? f
o o
44 44
I
C 21 ro oo +

*
M : 14
0,1 |J R 71 b * £ £ .J
.14
: 16
100 33 R9
: H4- cn
j
4* 3

; t
:3
J
N 15 M .2 + a

f /VI
..—-b a —: r \i
Lr;
+ 6 : 33 -0:34

1
Sagezahn b Schaltung fur Schaltung fu r
U
! C
m
mil
Brucke bei
500 V
/ \ R9
{j R10 c ge
D 380/35 ...130
0 500/35 ... .130
D380/190. .500
0500/ 190 .. . 500

1
C

k. ill5
r m M-
I- r s
o
>-][ - -c;
: G1
: K1
- A

11Iff rFL : G2 -I

ft; M : K2 -

--
D
llli! V7 ' G1 D
R 13
J err.
min
rt

fG1 - Q~ 02 1 —o-j-
EMK soil V 7.1 V 7.3
R4 Takt 44 44 -— d
d

44 +4
Feldschwachg R 77
J err
—j-o-44 3Z
: 107
max
\W 4J I ! V 74 V72 |
t

__
I
a: Yf 2.5 MLFB Zeichnunqs- Nr, gest. unaest. Ankerspq Feldstrom
I 1

b: Leitung 44 A - 0311 - 20-9 6RA8261-3A C98130-A1026-B1 X 380 V 6A Ausfuhrung a Ausfuhrung


Kurzschluflfest verlegt 6RA8261-3B C9S130-A102 6-B2 X 380V 12 A C98130-A1026-Blu.B21
c: Ysf 0,5
C98130-A1026-B2 U.B22
6RA8261-3C C98130-A1026-B21 X 500 V 6A Feldstrom max 6A Feldstrom max 12A.
d: Verschienung 9; 33 :34
6RA8261 -30 C98130-A1026-B22 X SOOV 12A 1+ I
6RA3261-3E C98130-A1O26-B11
6RAB261-3F C98130- A1026- B12
X 6A t —r
02 11103 17.1.81 c X 12A T
L J F
£ M onc.A /Ufa x 0... ,310V-
S3 Su/Ofr IMjEA- - 9. 8. 1979 35

i text 6 RA 8261 - BA.... 3F Siemens AG Feldversorgungseinheit +


Osterreich
a
& i«M katanaÿ i DM Mane Nam tow- in. t. in. 4. C98130-A1026- B1- gf] 11 1 fc
7 3 4 Ak. 5 4 1 I
SSSrbÿ'yi--1*
••••«'. —V.- < .....
__ ±±i±:~Y.~.icz\\~z~
.*** ......
— -
r ' •v ••;:•. .v: :\vr,\ :/.’i •:• A V •:
j «
%

Tr L 7
*
I
-MV

1
* ro

NC - Oder
AnpaOsteuerung
\ ft £
verz. Stop
A

MIIIII
tN.

Grondgerdt *5
\ At: 56
I *WistI siehe Schaltbuch
I C98130- A 10 26- A!— * — 22
B n50tl nsoll t
l At:K
f Hochtoufgeber

%
I
OÿD
| tl 4/ .70
Schirm R8
Kipp

__
Pist Orehzahlregier
zB: At :128
Porame ter
K>rsc/>u£/re#oZ>e 2URL
.127 nsott - nso//
r-

fiffi
I I Reglersperre
C Blockierschutz [ c
I
>v no I i

iftii < i- £- T Reglersperre

*
zB- list
Sponteistungsbegrenzung

m
i
i
k Anzeige (ist
J
r i Gefriebest

w
_
i
i
Iff-
5?If!
H M
I !
-o-
/i/.- ;5
y/sf
i
i I
4/PCSS0
- Iters/ 4/ .770
i

0 i /)
AM o
\ Wilt I I
t—I o
Ai:77
M
I
I Stromregier

! o lift V

Aim
I
I

l
R427 RW
t

Gefriebest.
D

l
zB: Freigabe fur

*
/Iflposs# 1
Ge triebeumschattung

Ameige n isf
O>17 i/5
R279
/7 /S/

i
W
R327 R3U
/? -Iters/
At : 118 •2W

U At: 75 j
0 ]
)
I I
V
i
i
I

cJLK
A1: 76

Schirm
< R52

*
\nist\ 0
Anpassg
n - Verst At: 117
o
i
Gefriebest.
H
E

\
*r f
R 29A R296
R 227 R2U max.
SfromsoKwert

At : 111

Getriebeumschaltung
nur bei
j‘ C98130-A1Q98-L2 ext.
Sfrombegrenzung
I !s
i
P

1960-09-15
3 Siemens AG HSA-Korrcaktcegler Blockschaltptan, AnschluO *
5?
0ÿ -So jttUir.
•wt. Miedler
If Osterreich
+
T
8
3 Z*M D
j£3J9&t
£«. t. En. Zusatzbaugrÿe 2~I
jr*vstv;2&&ssfA

4 7 / Jt
# 4 S 4 7 9
A1
S* $
Riicks 1:11 'w

C 90130- A1098-L1 :01 :102

A Q A
Hochlaufgeber R149
1 ist
:16
X 200:1 4- o
i
Anzeige )-]S\
77
HI— M
:5B R62
!
i B :14 ngoll-ÿ e
a R8 :75
x 200: 13 o

- :70
Hochkuifzeit X200.-15
nistv
pi-
a Schirm
bl
O histl M
:76
00 x 200: 14
o
4 — nistv Anzeige n# Scfiirm —:35o
Nachfuhrung :128
V2 \?*
Stop
X o
: 127
C
Ri rot
R 231
Drift
1
126
o
C

lllii
S*1*S _T 200rmsc grijn :110
o
||Si £ £ nsrnsoll* : 117 :118 .119 A
r iisii :1D9 « Cr:111

.
o Stufel Stufe HI Stufe IV
_
r
fill
® 0)

A :108
o
Strombegrenzung
n M
3£*V7 -1_ •I

fills -T200ms R296


“T“ ll

D :2"2*ifj
s;-g t
Ijst X 200:12 s k>>x
gelb
.216
? ?
4) ,P 0
» >5
<3
* -o
3
.
.215 M M M M M M

X
R 192 lx
R2TCnx
I
1
o
:214
o 1>
fI
'i
;
ve
n< nx A 8
ist
t
gelb D
h Ir1![i
i i1
R 227 R241 R 327 R 341 R427 R441 <>
V4 v n-P Ant Crn-J.Ant Cfn** P Ant Cp-J.Ant H- P. Ant - J. Ant \7 B f
a —
i
4 yerz. Regie rsp.
Stufe n |Y Stufel |Y Stufel ]} Stufel StufelV Stufe IV T
x 200:6 4 J N M
200:19
|sj 4- X 200:16 7 200:17 R 294
rx> OJ on --3 OD CO tv> oo 077 Ol CO o x 200, X 200.1

3: o
CO

j? 3
o
3
3= *T> 2. 5
2.
3
a 3-
=3

-a
3
o1 /
Getriebe onpassung nur bei
3
on on
UJ U7
s

o C9B043- A1098 -L 2 bestuckt.


3
CO
:X)
on
-a
S m X 3
rr
3

u- 5T
* oa x 200 — A 2
E
irt

2

x 20Q.1 Test F
3>

I OT -09-15
is
3 lurt Miedler StemensÿAG HSA~Konnpakt regieF Funktionsplan, Verbindungen +
rs-
8
ZMM
01
httmni
2ÿ-3 &>
DM
fc Urm bi. f. En. 1
Zusatzbaugruppe a9epi4S3i-Ah iof9eHU \mm\ m
2
2 i.
* 1 2 3 4 $ 4 7 8

."••!'•' "ÿ "ÿi ,.ÿ11;:*.•ÿÿÿÿ11

1 2 I 4 5 I 6 T 7 a
3- 50/60 Hz ±2% 380V “510%
% bei D380

>5Q/60Hzt2%380V :1U :1V :1 W 500V - 5 % bei D500


A Geratetyp Q b A

r
1
Jf
:35 :36 '-37 :38' :39 A1:X1

M
_
A1:X4 35 A ( Yf 4) NYAF 4 |{ V f 2.5 ) NYAF 2,5
TT’T: T1 12 +S-k h-H-W — NYAP6 t —¥-4H —fffAK1C
C301 A1:X3 65 A { Yf 10 ) NYAF10 ( Yf 101 NYAF
A1:X2 90 A (2>cY f 10 ) 2 *< NYAF 10 ;(2»Yf S )2» KYAHTJ
E 301 -c I

__
130 A (2*YF 16 }ZXMYAF-ÿ ji
F3
Thermo-P]
Jr Lufter, , /u M W
Z,
b-

JT" A1:X7
190 A
250 A
(2»Yf 16)2« NYAFIE "" (2« Yf1 P?7» KVAr- 10
*"

i2*Y f 25 )2* K’Y AF25 (2- Yf 16)l* NYAF It


|
,
schalter R 142
0 J 9 nur bei
360 A 4

JlS1ÿ1
leflpr. par, j (Z > Yf35l Z»NYAF 35
B
D.../360 Mb Te?lon par. ; 12 35
D.../43 5 i AVXB
435 A
l 500 A __
h x 1 6 ® ; e Hon par. 1 4 » 16
fr*F&JIMi4tgrt par. 4
® Teflon por
for j
'

Lufteraufbau nur ab D . / 190

A4 A4
Impuls- Impuls-
ubertrager d A4: HK 11
-j A4.HK14 ubertrager

IsiSJ
C
2 (PI)
X 101 G 14
& <j>G'rr~
t
i K1
—i ~Ffei
<JG2 V4 i
¥L* ->
X 102

.2 (P1|
c

hll\I 12(Ty 1-1)


{ f-p- I <J
J —> 12 (Ty1 -II)
ill!
jllil 4 (PI)
HK11 P
4 ie2 ©—" MB
_
HK21
4 (PI)

l IP
c- HK14 -© vi i !zn ’—n i — G21
-
nm 13(Ty4-I) i HK16 —© | K2
— \H=> t=h"—Lj PRl G24
->
13(Ty4-II)

J ssJi 5 [PI) 1 HK12 —©<$> A4_:HK_13


]K1 A4.HK24J
I

,—,1 * 16 L __
— 5 (PI)

— HK22 ¥
A4: HK

ir ©
G 16 A4: HK 21 HK24 ->
K2
5l|f! D 15 (T y3-I) G13
<s> „ lA5J •-1ÿ V6l © HK26 15(Ty3-II) O
Ikk A2-X101 7 (PH A
<4*
©— i <a> ! f+a 6®~ 7 (P1) A. 4X102

*1111
M 16(Ty6-I)
c
Il HK13
V3j
i
I—~
in-
i
1
r4*
HK23
G23
1I
16(Ty6-II)

r
8 [PI) d 8 (PI)
A4:HK 15 K2 A5.2 G26
d I A4;HK 26 | A4 HK 12 LKJ_
18(Ty5-I) 18[Ty5 -II)
G12 !K1 cn-H 2 *1K2 A4;HK 23

ST!4“
10 (P 1) 4i>, r—Q 10 (P1)
E e- G 15 GlT V2 _ -> E
19(Ty2-I)
<- -©
1 <3> MH3 t d J, 19 (Ty2 - II)

HK15
4—fH 1G2
H HK25
V5s G25
Anordnung der Hodute: Modul-lnnensch altung : [K2_ K1
G22
61 62p23lG1 G2 61 h A4.HK 22 l
961
VI V3 V5 i: 4- A 0.1= 120
a + 380V beiD380 A 0.1- 12 1
1h
A4:HK 25
va
d: YsfO.5
F U + 1 C (D) +500V bei D500 :1D(C)
g: Yf 1(sge-gn F
Nur bei Thyristormoduln mif HUfskcthodenanschluB ist der AnschtuO, wie gestrtchelt dargestetlt, alle nicht bezeichnpfen Leitonoen
V4 V6 V2 sind YsfO.75
si A 62 61; i
62 G1 G2
O'ÿitungen
vorzunehmen. Die Verbindungen von A4:HK11-HK26 zum Leistungsteil entf alien dann.

an den AnschluHenden rai t cngegebenen Bezeichnungen markiert


Dm. 6.12.78 Siemens AG
03 DfiGO A<o-L <£o Jauc 8W-
Kies
Osterreich Leistuonsteil 35 A . . . 435 A
02 GWW -T C98130-A1015-B501-ÿ-11 *] BlAttar. B4att
Zutt M)tt*4lung Datum
A3 M3 W - HIM — 77oa — tm L*a
A
1

A8 THYR.BAUSTEIN
2
T

380 V

T1
3

-1s%t

L
1U

II
k

l
3~50/60Hz ±2x
_ 01V
4

D380 od. 500V *-5% bei D500

o1W

T2ii|iv
i u7
-(AixT)
p—(2HD
<AHD
5

„_ _ M
( A1 cb )—

B0ROC
R7
6
380V
3—50/60Hz
Q37

U V u
7

R1
380 V,1~
41
.5
___
42
i

Thl
8

max
250V-.4A
36
8— -8-n
Th2
-o-io—
35
A

----. . . .
-TATTT? ( A 1 cc )-
s KPL. t s M
A2x1 0 1 . 1 1-C- A2.x 1 01 .3-0
l
AiU tool ! A st 1
R3 R2

tilJll\
1 2-0 13-0- I l
I 2 < i p 2 ! !P
2 -c u | 4 -C- b> E301
B
i MO I'— 1
0 A.2C e
1.
Ty il i
I /
/•
7
/
7 b
Ty4I
A 14. LOFTER
A9 Lufteruberwachung
i.

'f All! VI
F1 F4 3? I
I~
1f'i1
±1 \n R1 l~
!
-o
I
•ÿ3-
e
— R5
CZD f" Iyr+
SICHERUNG
-y-p _j Ty 411 © e 7ÿ
in
.,* Ty III
1

___
©

_
fqL A2fl AID

lAlllKi
A2x1 02.4 P A2x1 02.2
C •>- A-*- •>
> S; *
A2x1 01.14 -o S
1

o la v
T
I
: I
->
I
13
3 A 2 X 1 01 .6-0
s St
i
r
v s
'
i
I
•>-
I
12 GerStetyp V1-V6 C
> t
‘ 15
I
-C-
i
i
Ast i
s
l—I
0-
1 6-C-
l
A St 1
4
11 D380/ 500 C98130-A1012-B769-X-7
I 2 i
P I 2 i F D380/ 650 C98130-A1 012-B771-x-7
r 5 -0- t* 7 <ÿ
D380/ 790 C98130-A1 012-B773-X-7
«
©
_
i•
b , .•
Ty 31 HUJ / Ty 61 ——t*, JR-I
_ I A 16.
D380/1050
D500/ 500
C98130-A1012-B775-X-7
C98130-A1012-B770-X-7

_
*

A1 3.+ « l
i .{ jP1, X_i U F3 F6 j FT1. »'
!
L
D500/ 650
D500/ 790
C981 30-A1 01 2-B772-X-7
C981 30-A1012-B774-X-7
V r D HK=>4 I It + D500/1050 C981 30-A1 012-B776-X-7 D
e
V2 i ©
&
j Ty 611 e
HL. I Ty3ii
\
© ' .
lliet 14
A2D
2 A2x1 02.7 1 A2x1 02 5
A
tUPtS 0-

--
I

\ I 16
I
I 15
s •>
— v
0~ $
A2x1 01.17 -C- , I 6 A2x 1 01 ,9-C- I I
14
I TT; i A st
-c- A.st.5 0— -i
Mjjfeli
10 0 6
18 j ri -I 19K- i i 1
I 2 1 1
P I 2 • 'P1

E
8
Ty 51 ! r AtO
IK
1 0-0

Ty 21
A20
5—
E
I e A12.
A15.| vi i i
F5 F2 n
V2
+ Ii « 1ÿ
- iH=ÿ
n
1
I.
I
o—«
rr
e —Q
/
<L
i ;
/
V2
Ty2II © e
V7

j TySII xl 0 1 ,X 1 02 0ANDKABELV6RB2NDUNC A8-A2


aJo =Al -VERSCHIENT
IP © g =Li V2YDVY2K 1 a< 0 1 VER2.
F ion A20
—->> A2x1 02.10
± 380V bei D380
izÿn A>0
"11
p

I St i l[ •>-
A2x1 02.8
© =44A031 1-20-9 ©
BIS ©
AN A 7
P

--
\ i 19 i 18 NICHT BEZEICHNETE LEITUNGEN
A i i I

1C
L I
TT I 9 ±500V bei D500 Y si 1
1D
17 SIND OfefO,753NYAF 0.75

6 1 4
f ID) (1C)
cn
1977-07-1 !
SIEMENS Leistungsteil und Impulsubertrager
&e«rfc.
G*pr.
iU3m Ak I l! N

OSTEIIEICH
C ESC I ! SC« A 1 ' 500 A ... 1050 A
03 L Norm

/u»l. M(rt«!iung Datum N«m« EJ0-TU3 C981 30-A1 015 -R701 -X-1 1 Biatler
TYP FABR. NR. INBETRIEBNAHME, SERVICE

MASCHINE am: von:

am: von:
i MOTOR
am: von:
SIMOREG D . . . / . . Mreq-GcG . V5 . -2A Q6/ am: von:

Potentiometereinstellungen hier eintragen:


|
DREHZAHLA8HANGIGE
: STROMBEGRENZUNG DREHZAHLREGLER TACHO DRIFT STROMREGLER •'min
JMAX O-Pkt Kp J-Ant. P-Ant. Verstdrk. luckadapt

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
A2 R85 RZ18 R 225 R 41 R27 R 28 R 31 R 126 R 110 R179
C98043-1086-L1

X ° X °, X 0
XV X0 X0 X5 X0 \ 0 X 0

s s
/
/ \
/
/ \
s /
/ \
X
X X / / \s / \ X / / \ X // \ /
/ \ / \

EMKsoll Kp /min /max I )

!
0 0 0 0
I
i
A0.1
C98043-1006-L2.3
R4 RIO R 13 R77

] O 0
o0 o 0
o 0

X / X / X X
/ \ / \ / \ / \
] A1
nur bei C98043-A1098-L2

Stufe 2 Stufe m State IV Stufe n 5tufe m


OR FT HOCHLAUF lx ANZE1GE ANZEIGE
Th list nls! "x n_pAnl n-JAnf n"pAnt n"JAnt n"PAnt n-JAnt Jgrenz Jgrenz

i
i
:
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
A1 R231 R0 RU9 R62 R279 R341 R427 R441 R296 R294
R192 R227 R241 R327
C98043-A1098-L1
\ 0 \ 0
X 0
X 0
X 0
X 0
X 0 \ 0
N >v X 0
X " /
\ o
xv \ 0

.
X X X X X X X X X \ X X X X X / X X
\X
X / X
: / \
X
/ \ / \ / / \ / \ / \
X
/ \N / \x / \ / \ / \N / \ / \

/ÿ
Burdewiderstand:
:
:!
G0A6,5/18 B51372 GRV25S GRV25S
Gerate- Wdgs.- Wirksamer
Nenn- zahl- Btirdewiderstand SONST1GE ANDERUNGEN
Wert
: strom Wandler R 142 R 142 par. R 142 par. R7
<auf A1) (auf A1) (im Gerat)
Bau- Stutz- Durchg. MaBnahme
teii punkt

35 4 270

!
I
65
90
130
190
1
1
1
1
560
470
270
180
250 1 150
360 1 33
435 1 22
f
5
;
500 1 22 NOTIZEN:

i 650
790
1
1
15
15
1050 1 10
;;
1. Aufl. - 2. 82 - DRUCKWURM

16
I
V. tl