Sie sind auf Seite 1von 36

DAS EXKLUSIVE AUKTIONSHAUS FÜR STREICHINSTRUMENTE

MUSIKALISCHE KUNST- UND SAMMLUNGSGEGENSTÄNDE 75. AUKTION-SALE AUKTIONSTAG SAMSTAG · 14. MAI 2011 · 12.00 BIS
MUSIKALISCHE KUNST- UND SAMMLUNGSGEGENSTÄNDE 75. AUKTION-SALE AUKTIONSTAG SAMSTAG · 14. MAI 2011 · 12.00 BIS

MUSIKALISCHE KUNST- UND SAMMLUNGSGEGENSTÄNDE

75. AUKTION-SALE

AUKTIONSTAG SAMSTAG · 14. MAI 2011 · 12.00 BIS 17.00 UHR

KÖLNISCHES STADTMUSEUM ZEUGHAUSSTRASSE 1-3

KÖLN

TELEFON VOM 12. MAI BIS 14. MAI 2011 · 0221/221-2 23 98 FAX 0221/221-2 41 54 · MOBILFUNK 0172/9 45 27 23

AUSSTELLUNG-PREVIEW

DONNERSTAG 12. MAI

FREITAG 13. MAI

SAMSTAG 14. MAI

13.00 BIS 18.00 UHR

10.00 BIS 18.00 UHR

9.00 BIS 11.00 UHR

GESCHÄFTSSTELLE:

D-52076 AACHEN · AM CHORUSBERG 57 TELEFON 0241/6 90 90 · FAX 6 35 86 E-MAIL: contact@bongartz-auktionen.de

GESCHÄFTSZEITEN:

TÄGLICH VON 10.00 BIS 16.00 UHR, AUSSER SAMSTAG NUR NACH VEREINBARUNG

DER KATALOG IST AB 28. APRIL 2011 AUCH IM INTERNET www.bongartz-auktionen.de

Fotos: F. Petrovitsch

Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums

Das Kölnische Stadtmuseum beherbergt in seinen Sammlungen auch eine große Sammlung von älteren und jüngeren Musik- instrumenten*, deren Kölner Teil regelmäßige Neuzugänge erfährt. Ein Teil der Sammlung wird in der Ständigen Ausstellung gezeigt. Die Stadt Köln verfügte seit den Anfängen ihrer Museen nicht über eine eigene Instrumentensammlung. Man hatte große Hoffnungen, die in Köln beheimatete Sammlung Heyer über- nehmen zu können. Nachdem diese jedoch 1928 nach Leipzig an das Grassi-Museum verkauft worden war, gelang es erst 1942, neue Musikinstrumentensammlungen von der Stadt Köln für das Haus der Rheinischen Heimat (heute: Kölnisches Stadtmuseum) zu erwerben: die Sammlung Paul Kaiser aus Brandenburg und die Bonner Sammlung Adolf Paulus (1874 - 1948 Bonn), für die 1986 noch ein Restbestand aus seinem Nachlass angekauft werden konnte.

ein Restbestand aus seinem Nachlass angekauft werden konnte. Kölnisches Stadtmuseum ca. 1930 Musikinstrumentenbau in

Kölnisches Stadtmuseum ca. 1930

Musikinstrumentenbau in Köln Köln war zwar nie eine Hochburg des Musikinstrumentenbaus, kann aber in manchen Bereichen ordentliche Arbeiten vorweisen. Immerhin war es im Mittelalter und der frühen Neuzeit ebenso wie heute eine der größten Städte Deutsch- lands. Zudem hat auch die hier immer stark vertretene Geistlichkeit Bedarf an Musikinstrumenten gehabt. Der Bau einer Orgel wird erstmals im Jahr 953 mit der Weihe von Erzbischof Bruno 953 erwähnt. Vor allem Zugezogene aus der Schweiz und den Niederlanden gaben dem Orgelbau in Köln im 16. Jahrhundert neuen Auftrieb. Seine Blüte erlebte er im Zuge der Gegenreformation zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert. Andererseits stammten die ersten Antwerpener Klavierbauer aus Köln. In Köln selbst sind keine nennenswerten Zeugnisse von Saitenklavierbauern vorhanden. Erst am Ende des 18. Jahrhunderts sind mehrere Klavierbauer nachweisbar, besonders hervorheben sollte man Wilhelm Constantin Schiffer (in Köln nachgewiesen 1779 - 1797), aus dessen Werkstatt sich zwei Tafelklaviere im Kölnischen Stadtmuseum erhalten haben. Auf Schiffers Erfindung geht vermutlich die von ihm gebaute Oktavkoppel für das Hammerklavier zurück. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte das Unternehmen „Eck & Lefebvre“ mit bis zu 65 Mitarbeitern zu den größeren Klavierherstellern. Der Kölner Klavierbau hatte im Wesentlichen jedoch mehr lokale Bedeutung. Der Lauten- und Geigenbau erlebte eine dem Orgelbau vergleichbare Blüte, die aber bis ins 20. Jahrhundert hinein reichte. Dietrich Bochem (nachgewiesen 1651 - 1673) wurde der Stammvater einer Lautenmacherfamilie; im Kölnischen Stadt- museum wird ein von ihm gebautes Instrument von 1651 gezeigt. Ebenfalls aus Kölner Produktion stammt eine um 1797 von Cristian Schelmayer (1760 - 1826) hergestellte Gitarre. Der Kölner Geigenbau erlebte seine Blüte erst im 20. Jahr- hundert. Bekannt sind auch die von Georg Stössel (Würzburg 1867 - 1943 Köln) um 19,14 entwickelten Stössel-Lauten (DRP 2916436), von denen drei zur Sammlung gehören. Bekannte Holzblasinstrumentenbauer waren im 19. Jahrhundert namentlich Mitglieder der Familie Wünnenberg (Flöten und Klarinetten), die neben Militärmusikkapellen, Rheinland und Westfalen auch das Ausland, bis nach Amerika, belieferte. Ab 1897 war auch ein ehemaliger Wünnenberg-Geselle, Josef Kreisel, selbstständig tätig. Eine Oboe stammt von der Firma »Beiles, Coeln“. Noch später kam der Blechblasinstru- mentenbau hinzu. Es war eine Epoche der Erfindungen und Weiterentwicklungen der verschiedenen Klappen- und Ventil- systeme. Einer der bekanntesten Blechblasinstrumentenbauer war Leopold August (Mathias) Schröder aus Koblenz (tätig seit 1812, in Köln 1822 - 1848, gestorben vor 1852), seine Nachfolger wurden Friedrich Adolf Schmidt (1827 - 1893) und dessen Sohn Leopold August. Aus Schröders Produktion stammt ein Signalhorn der Kölner Bürgerwehr aus dem Jahre 1848. Anfang des 20. Jahrhunderts arbeiteten Ignaz Melich und Richard Pöschmann (dessen Witwe nach 1927 ein Radiogeschäft betrieb). Manche Blasinstrumentenmacher produzierten sowohl in Holz als auch in Metall wie z. B. Leopold Fischer, der zwischen 1868 und 1915 in Köln tätig war. Der Kölner Karl Band „erfand“ Mitte des 19. Jahrhunderts das Bandoneon. Ein solch frühes Instrument fehlt der Sammlung, die jedoch über eine Bandonika verfügt.

*Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums, bearbeitet von Helmut Hoyler, mit Beiträgen von Detlef Altenburg und Christoph Dohr. Hg. v. Werner Schäfke (Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte H. 147). Köln 1993 E 19,00 (bei Versand: zzgl. Versandkosten u. 7 % Mwst.)

BÜCHER UND MUSICALIA   Ausrufpreis Starting price € 1 Konvolut: 1) R. Hopfner : Meisterwerke

BÜCHER UND MUSICALIA

 

Ausrufpreis

Starting price

1

Konvolut:

1) R. Hopfner: Meisterwerke der Geigenbaukunst, Wien 2002 2) C. Manfredini u. B. Carlson: I violoncelli de Antonio Stradivari/ Antonio Stradivari’s Cellos, Cremona 2004 3) Paganini’s del Gésù 1742 – Buch, Poster und CD 4) Oistach’s Stradivari 1702 – Buch, Poster und CD

20

2

Konvolut:

1) P. de Wit: Geigenzettel alter Meister, Leipzig 1910 2) K. Leonhardt: Geigenbau und Klangfrage, Frankfurt am Main, 1981 3) K. Jalovec: Die schönsten italienischen Geigen, Prag 1963

20

3

Verband Schweizerischer Geigenbaumeister: Alte Meistergeigen, Band I, II, III, IV, V, VI, VII, VIII, Frankfurt 1977. Alle im Schuber.

50

4

W. Hamma : Geigenbauer der deutschen Schule, Band I u. II, Tutzing 1986

100

5

W. Hamma : Meister italienischer Geigenbaukunst, Wilhelmshaven 1993. Im Schuber.

100

6

K. Jalovec: Italienische Geigenbauer, Prag 1957

50

7

K. Jalovec: Böhmische Geigenbauer, Prag 1959

50

8

U. Azzolina: Liuteria italiana inedita, Cremona 1991

50

9

P. Benedek: Ungarischer Geigenbau, München 1997

50

10

K. Jalovec: Deutsche und österreichische Geigenbauer, Prag 1967

50

11

F. Hamma: Meister deutscher Geigenbaukunst, Stuttgart 1948

100

12

M. Möller: The violin-makers of the low countries, Amsterdam 1955

200

13

P. de Wit: Geigenzettel alter Meister, Leipzig 1910

40

14 Konvolut: 190 Violinstege, ca. 30 Jahre alt 100 15 Konvolut: 30 alte Cellostege 100

14 Konvolut: 190 Violinstege, ca. 30 Jahre alt

100

15 Konvolut: 30 alte Cellostege

100

16 Violindecke, unbearbeitet, von Leopold Widhalm, Nürnberg 1794

300

17 Violinschnecke, vermutlich von F. Geissenhof, Wien 18. Jahrhundert

200

18 Englisches Violin-Doppeletui von W. E. Hill & Sons , London um 1900, Eichenfurnier

300

19 Violinkoffer, Trapezform, um 1800

100

20 Deutsches Violin-Formetui, 19. Jahrhundert

100

21 Deutsches Violin-Formetui, Biedermeier 19. Jahrhundert, Schnürrand

100

22 Deutsches Violin-Formetui, Palisander, um 19. Jahrhundert

100

23 Englisches Violin-Kofferetui, 19. Jahrhundert, Mahagoni

100

24 Englisches Violin-Formetui, 19. Jahrhundert, Mahagoni

100

25 Elegantes Violin-Formetui, 19. Jahrhundert, schwarz lackiert

100

26 Violin-Kofferetui, Jäger Goldserie, neuwertig mit Bezug

300

27 Englisches Violin-Formetui, London Ende 19. Jahrhundert, von W. E. Hill & Sons , Eiche

50

STREICHINSTRUMENTE · TEIL I Ausrufpreis Starting price   € 28 Französische Kindervioline ,

STREICHINSTRUMENTE · TEIL I

Ausrufpreis

Starting price

 

28 Französische Kindervioline, Mirecourt ca. 1920, braun-oranger Lack, sehr guter Zustand, unmontiert, 333 mm

200

29 Deutsche Kindervioline um 1930, orange-rötlicher Lack, guter Zustand, 337 mm

200

30 Attraktive französische Kindervioline von J. Thibouville-Lamy, Mirecourt um 1920, Stradivari-Modell, guter Zustand, 330 mm

700

31 Französische Kindervioline, Mirecourt um 1930, rot-brauner Lack, Stradivari-Modell, unmontiert, perfekter Zustand, 338 mm Wird verkauft mit passendem Holzetui.

300

32 Französische Kindervioline von J. Thibouville-Lamy, Mirecourt um 1920, Stradivari-Modell, guter Zustand, unmontiert, 309 mm

30

33 Deutsche Kindervioline um 1930, Maggini-Modell, entsprechendes Etikett, orange-brauner Lack, sehr guter Zustand, 336 mm

300

34 Deutsche Kindervioline um 1925, braun-oranger Lack, unmontiert, sehr guter Zustand, 319 mm

300

35 Feine französische Kindervioline von Grandjon, Ende 19. Jahrhundert, entsprechendes handschriftliches Etikett, herrliches Stradivari-Exemplar in sehr guter Erhaltung, 299 mm

1400

36 Feine französische Kindervioline, Paris Ende 19. Jahrhundert, erlesenes Stradivari-Modell, sehr guter Zustand, 274 mm

900

37 Feines deutsches Kindercello von Karl Niedt, Würzburg 1912, ent- sprechendes Etikett, gold-brauner Lack, wunderbarer Zustand, 617 mm

2200

38 Altdeutsche Viola, Ende 18. Jahrhundert, Etikett J. Stainer, braun-oranger Lack, guter restaurierter Zustand, 388 mm

400

39 Violine, Etikett Eugenio Degani Venedig 1880, orange-brauner Lack, Bogen Vogelaugen-Ahorn, hervorragender Zustand, 353 mm

800

40 Deutsche Violine, Etikett Enrico Orselli, Pesaro 1949, orange-gelber Lack, sehr guter Zustand, Stradivari-Modell, 355 mm

800

41 Violine von Michael Becker (Werkstatt), Chicago 1986, entsprechendes Etikett, heller braun-oranger Lack, perfekter Zustand 356 mm

1000

42 Violine, Etikett Antonio Lechi, Cremona, orange-brauner Lack, guter Zustand, 357 mm

1000

43 Französische Violine von Cabasse, Mirecourt ca. 1820, entsprechende Brandmarke, braun-oranger Lack, guter Zustand, 361 mm Wird verkauft mit Etui.

900

44 Deutsche Violine von J. Reiter , Mittenwald 1964, entsprechendes signiertes Etikett, orange-gelber Lack, perfekter

44 Deutsche Violine von J. Reiter, Mittenwald 1964, entsprechendes signiertes Etikett, orange-gelber Lack, perfekter Zustand, 356 mm

900

45 Italienische Amateur-Arbeit um 1920, Etikett Antoniazzi, gold-oranger Lack, guter Zustand, 357 mm

900

46 Deutsche Violine von W. Raab , Bubenreuth 1965, entsprechendes signiertes Etikett, Stradivari-Modell, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 355 mm Wird verkauft mit gerahmtem Foto des Erbauers.

1200

47 Deutsche Violine von Neuner und Hornsteiner, Mittenwald Ende 19. Jahrhundert, Stradivari-Etikett, rot-brauner Lack auf gelbem Grund, perfekter Zustand, 357 mm Wird verkauft mit Versicherungsgutachten von Max Möller, Amsterdam 1983 sowie Etui.

900

48 Deutsche Violine 19. Jahrhundert, Etikett J. B. Vuillaume, rot-oranger Lack, Guarneri-Modell, perfekter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

900

49 Italienische Violine, zugeschrieben Giovanni Dollenz, Triest ca. 1830, Etikett L. Storioni, gold-orange-brauner Lack, guter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Zertifikat von D. R. Hill & Son, Great Missenden, 2003.

1800

50 Französisches Cello, Etikett J. Lété Nantes 1829, braun-roter Lack, guter Zustand, 764 mm

1400

51 Deutsches Cello um 1920, Etikett Bernardel, heller orange-brauner Lack, guter Zustand, 757 mm

1400

52 Feines deutsches Cello um 1900, gold-oranger Lack, sehr guter Zustand, 760 mm

2300

53 Cello, Etikett Marc Laberte Mirecourt, orange-rötlicher Lack, guter Zustand, 755 mm

2200

54 Deutsches Cello von Neuner & Hornsteiner, Mittenwald um 1900, rot-brauner Lack, guter Zustand, 690 mm

1500

55 Französisches Cello von Nicolas Delaune, Mirecourt 1984, entsprechendes Etikett, oranger Lack, guter Zustand, 755 mm Wird verkauft mit Kopie Gutachten J. J. Schröder, Frankfurt 1985.

2000

56 Deutsches Cello, Markneukirchen 18. Jahrhundert, brauner Lack, spielfertiger Zustand, 725 mm

900

57 Cello, Etikett Carlo Bergonzi, braun-roter Lack, guter Zustand, 750 mm

2200

58 Deutsches Cello, Mittenwald Ende 19. Jahrhundert, dunkel-gold-roter Lack, guter Zustand, 760 mm

1800

59 Deutsche Violine, Etikett Petrus Guarnerius, orange-rötlicher Lack, guter Zustand, 356 mm

900

60 Violine Etikett Aegidius Kloz Mittenwald 1801, hellbrauner Lack, hervorragender Zustand, 353 mm

1400

61 Deutsche Violine von Olga Adelmann , Berlin 1949, entsprechendes Etikett, rot-oranger Lack auf gelbem

61 Deutsche Violine von Olga Adelmann, Berlin 1949, entsprechendes Etikett, rot-oranger Lack auf gelbem Grund, perfekter Zustand, 360 mm

1800

62 Französische Violine von Breton, Mirecourt Anfang 19. Jahrhundert, entsprechende Brandmarke, gelb-oranger Lack, leicht restaurierungs- bedürftiger Zustand, 362 mm

900

63 Violine, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, braun-goldener Lack, guter Zustand, 356 mm

900

64 Mittenwalder Viola, Etikett J. Tentzel 1720, rot-brauner Lack, restaurierter Zustand, 378 mm

900

65 Französische Violine, Etikett Silvestre et Maucotel Paris 1905,

rot-brauner Lack, Guarneri-Modell, sehr guter Zustand, unmontiert,

354

mm

800

66 Violine, Etikett Luigi Azzola, Turin 1930, rot-goldener Lack, guter Zustand, unmontiert, 358 mm

800

67 Deutsche Violine um 1810, gold-brauner Lack, sehr guter Zustand,

358

mm

1000

68 Mittenwalder Viola von Neuner, Ende 19. Jahrhundert, rot-brauner Lack, sehr guter Zustand, 394 mm

800

69 Violine, Etikett Gregoriano Moguntin Rom 1735, braun-goldener Lack, guter Zustand, 356 mm

1200

70 Schöne deutsche Violine um 1950, gold-oranger Lack, Stradivari-Modell, perfekter Erhaltungszustand, 356 mm

1300

71 Violine, Etikett R. & M. Millant Paris 1943, orange-brauner Lack, guter Zustand, unmontiert, 353 mm

1200

72 Italienische Violine aus der Werkstatt von G. Grisales, Cremona 2008, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 354 mm

1200

73 Deutsche Violine von E. Brückner, 1922, entsprechendes signiertes Etikett sowie Brandmarke auf der Bodeninnenseite, gold-brauner Lack, gefälliges Stradivari-Modell, sehr guter Zustand, 356 mm

2200

74 Deutsche Violine von Braun und Hauser, München Ende 19. Jahr- hundert, entsprechendes Etikett, attraktives Stradivari-Modell, orange- brauner Lack auf gelbem Grund, hervorragender Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Etui.

900

75 Feine italienische Viola von Raphael Vaccari, Lentigionensis 1959, prächtiger kirschroter Lack auf gelbem Grund noch überall vorhanden, absolut perfekter Zustand mit nur wenigen Gebrauchsspuren, Solisten-Instrument mit großer Zukunft, 420 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers sowie dessen Original-Foto mit Widmung.

3000

76 Feine deutsche Violine, Etikett Leopold Widhalm, Nürnberg 1775, gold-brauner Lack, perfekter Zustand, 355 mm

3800

77 Italienische Violine, Natale Novelli, Mailand 1954, entsprechendes signiertes Etikett sowie Brandmarke auf der

77 Italienische Violine, Natale Novelli, Mailand 1954, entsprechendes signiertes Etikett sowie Brandmarke auf der Bodeninnenseite, orange-brauner Lack, guter Zustand, 355 mm

3500

78 Deutsche Violine von Eugen Gärtner, Stuttgart 1897, entsprechendes Etikett, gold-brauner Lack auf gelbem Grund, makelloser Zustand,

355

mm

2300

79 Feine deutsche Violine von Michael Strobl, Berlin 1920, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, braun-oranger Lack auf gelbem Grund, Stradivari-Modell, guter Zustand, 353 mm

3200

80 Italienische Violine von Virgilio Cappellini, Cremona 1997, entsprechendes Etikett, braun-goldener Lack, Stradivari-Modell, perfekter Zustand, 354 mm

3600

81 Feine deutsche Violine von Holm Viertel, Aachen 1916, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke auf der Bodeninnenseite, rot-goldener Lack, perfekt erhaltenes Stradivari-Modell, 353 mm

2800

82 Italienische Violine, Neapel 19. Jahrhundert, Etikett G. Vinaccia, feiner gold-brauner Lack, perfekter Erhaltungszustand, hervorragender Klang, 357 mm

3500

83 Feine deutsche Violine von A. Th. Heberlein, Markneukirchen 1941, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, Kopie einer Stradivari aus dem Jahre 1700, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 356 mm

2300

84 Englische Viola von William H. Luff, London 1969, entsprechendes

Etikett, gold-brauner Lack, feines Guarneri-Modell, perfekter Zustand,

400

mm

3000

85 Deutsche Violine von Ludwig Höfer, Köln 1949, entsprechendes Etikett, rosé-goldener Lack, Guadagnini-Modell, perfekter Zustand, 356 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers, Köln 1983.

3500

86 Feine deutsche Violine von J. C. Kloz, Mittenwald 1760, entsprechen- des Etikett, braun-goldener Lack, guter Zustand, 353 mm

4500

87 Feines deutsches Cello von Georg Winterling, Hamburg 1909, entsprechendes Etikett, aufpolierter rot-orange-brauner Lack, sehr guter Zustand (Nachlass-Sammlung Schnorr), 753 mm Wird verkauft mit Etui und Cellobogen von Bausch sowie A. Diehl.

5000

88 Feines französisches Cello von Marc Laberte, Mirecourt ca. 1920, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, Konzertmeister-Cello, 752 mm

6000

89 Italienisches Cello, Anfang 18. Jahrhundert, Etikett C. F. Landulphus, gold-brauner Lack, guter restaurierter Zustand, 730 mm

4000

90 Feines italienisches Cello von Claudio Amighetti, Cremona 1981, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, Konzertinstrument, 758 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers, Cremona 1981.

10.000

91 Feine deutsche Violine von Joseph Kantuscher, Mittenwald 1991, Op. 586, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, orange-goldener Lack, unberührter Sammlungszustand, eine der bestklingendsten deutschen Geigen!, 355 mm

4500

92 Feine deutsche Violine von Oswald Möckel , Berlin 1898, entsprechendes Etikett, schönstes Stradivari-Modell in

92

Feine deutsche Violine von Oswald Möckel, Berlin 1898, entsprechendes Etikett, schönstes Stradivari-Modell in perfektem Zustand, Konzert-Ton, 355 mm

9000

93

Feine italienische Violine von Giovanni Battista Panizzi, San Remo 1947, entsprechendes signiertes Etikett, hinreißender gold-oranger Lack, substantieller italienischer Ton, perfekter Zustand, 355 mm

11.000

94

Feine französische Violine von Paul Blanchard, Lyon 1906, Nr. 668, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, kirschroter Lack auf gelbem Grund, bezauberndes Guarneri-Modell in seltenem musealen Zustand, Konzert-Qualität, 356 mm

5000

95

Feine deutsche Violine von Michael Dötsch, Berlin 1930, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke in der Bodenmitte, gold-oranger Lack, herrliches Stradivari-Modell in perfektem Zustand, edler ausgeglichener Ton, 355 mm

4500

96

Feine Wiener Violine von Johann Ulrich Fichtl, Mittenwald 1765, entsprechendes Etikett, heller gold-brauner Lack, prachtvoller Zustand, im altitalienischen Stil gebaut, exquisite Tonqualität, 352 mm

8000

97

Feine deutsche Violine von Gabriel David Buchstetter, Regensburg 1765, entsprechendes Etikett, braun-oranger Lack, musealer Zustand (Nachlass-Sammlung Schnorr), 353 mm

5000

98

Italienische Violine aus der Schule von Bologna ca. 1920, Etikett G. Gagliano, orange-gelber Lack, hervorragender Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Bestätigung von A. Post, Amsterdam 2003.

4500

99

Italienische Violine, Neapel 19. Jahrhundert, zugeschrieben P. Ventapane, braun-oranger Lack, guter Zustand, 354 mm Wird verkauft mit Zertifikat von M. Gadda, Porto Mantovano 2001.

12.000

100

Napolitanische Violine, Etikett V. Postiglione 1903, heller oranger Lack mit leichtem Grünstich, Stradivari-Modell, makelloser Zustand, 358 mm

8000

101

Cello, Etikett Nicolas, Paris 18

,

orange-rot-brauner Lack, 740 mm

3500

102

Französisches Cello, Mirecourt um 1900, heller orange-brauner Lack auf gelbem Grund, sehr guter Zustand, 750 mm

6000

103

Italienisches Cello, Etikett Laurentius Bellafontana, Genua 1961, orange-rötlicher Lack, sehr guter Zustand, 737 mm

2500

104

Italienisches Cello von Mario Casella, Catania ca. 1925, entsprechen- des Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 745 mm

12.000

105

Seltenes und feines schwedisches Cello von Sveno Beckman, Stockholm 1752, entsprechendes Original-Etikett, transparenter braun-oranger Lack, Musterbeispiel schönsten schwedischen Geigenbaus, Museumsexemplar in originaler Barock-Montur, 691 mm

13.000

106

Feines französisches Cello von N. Chapuy, Paris 18. Jahrhundert, entsprechende Brandmarke unter dem Bodenplättchen, herrlicher gold-oranger Lack in italienischer Anmutung, altersgemäßer guter Zustand, 751 mm Wird verkauft mit originalem Holzetui.

11.000

BÖGEN · TEIL I Ausrufpreis Starting price   € 107 Konvolut: 3 deutsche silbermontierte Violinbögen

BÖGEN · TEIL I

Ausrufpreis

Starting price

 

107 Konvolut: 3 deutsche silbermontierte Violinbögen

500

108 Deutscher silbermontierter Violinbogen von J. O. Paulus, Markneukirchen ca. 1960, oktogonale gestempelte Stange, 57 g

400

109 Französischer Violinbogen, Bazin-Schule, oktogonale J. Hel A Lille gestempelte Stange, angefertigt für J. Hel, 53 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 2010.

700

110 Französischer Violinbogen, Bazin-Schule, ca. 1935, runde ungestempelte Stange, 57 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 2010.

700

111 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Albert Nürnberger, Markneukirchen ca. 1920, oktogonale gestempelte Stange, 82 g

1200

112 Englischer silbermontierter Violinbogen von Dodd, runde gestempelte Stange, 53 g

400

113 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Mathias Thomä, Markneukirchen ca. 1950, oktogonale gestempelte Stange, 81 g

600

114 Violinbogen um 1900, silbermontiert, gestempelt: Neuner Berlin, runde Stange, 57 g

700

115 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Gustav Prager, ca. 1920, runde gestempelte Stange, 62 g

900

116 Deutscher silbermontierter Violinbogen von G. R. Steinel, ca. 1970, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

400

117 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Richard Grünke, ca. 1975, runde gestempelte Stange, 80 g

700

118 Konvolut: ca. 42 unbearbeitete Bogenstangen

100

119 12 alte Violinbögen in altem Bogen-Etui

800

120 Konvolut: 4 alte Bögen

150

121 Konvolut: 7 Bögen

50

122 Konvolut: 4 Bögen

700

Bogen-Kollektion H. R. PFRETZSCHNER Markneukirchen 123 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner

Bogen-Kollektion

H. R. PFRETZSCHNER Markneukirchen

123 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, ca. 1950, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

700

124 Deutscher goldmontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Ende 19. Jahrhundert, nach F. N. Voirin, einzigartiges Exemplar, 59 g Wird verkauft mit Gutachten von Klaus Grünke, Bubenreuth 2010.

4000

125 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen um 1900, runde gestempelte Stange, seltenes Wilhelmij-Modell, 61 g

1700

126 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, gesuchtes Lafleur-Modell, runde gestempelte Stange, 58 g

1800

127 Deutscher silbermontierter Violabogen von H. R. Pfretzschner, runde gestempelte Stange, 67 g

1200

128 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen ca. 1935, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

400

129 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen ca. 1930, oktogonale gestempelte Stange, ohne Bespannung, 55 g

600

130 Deutscher silbermontierter Cellobogen von H. R. Pfretzschner, um 1910, runde gestempelte Stange, 77 g

1000

131 Silbermontierter deutscher Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen um 1900, runde gestempelte Stange, 56 g

600

132 Deutscher neusilbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen um 1925, oktogonale gestempelte Stange, 55 g

500

133 Deutscher silbermontierter Violabogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen ca. 1960, oktogonale gestempelte Stange, 68 g

700

134 Französischer silbermontierter Cellobogen, ca. 1920, runde Fétique A Paris gestempelte Stange, 73 g

700

135 Deutscher silbermontierter Violinbogen von H. R. Pfretzschner, Markneukirchen ca. 1950, oktogonale gestempelte Stange, 60 g

700

 

*

136 Französischer silbermontierter Violinbogen von Albert Claudot, Mirecourt ca. 1920, runde gestempelte Stange, 61 g

1300

137 Gold-ebenholz-montierter Violinbogen von Vidoudez , Genf ca. 1970, oktogonale gestempelte Stange, 62 g 1800

137 Gold-ebenholz-montierter Violinbogen von Vidoudez, Genf ca. 1970, oktogonale gestempelte Stange, 62 g

1800

138 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Alfred Hammig, Markneukirchen um 1920, oktogonale gestempelte Stange, 77 g

1200

139 Feiner englischer silbermontierter Violinbogen von James Dodd, London ca. 1840, oktogonale gestempelte Stange aus bestem Fernambuk-Holz, 56 g

3800

140 Altfranzösischer silbermontierter Cellobogen, Umfeld Eury, Paris ca. 1850, oktogonale ungestempelte Stange, 78 g

3000

141 Englischer silbermontierter Violinbogen von W. E. Hill & Sons , London 1937, oktogonale gestempelte Stange, 62 g

1200

142 Deutscher gold-schildpatt-montierter Violinbogen von Richard Grünke, Bubenreuth ca. 1980, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

1200

143 Englischer silbermontierter Violinbogen von W. E. Hill & Sons , London ca. 1920, runde gestempelte Stange, 60 g

1500

144 Französischer silbermontierter Violinbogen von Louis Bazin, Mirecourt ca. 1915, runde gestempelte Stange, 61 g Wird verkauft mit Gutachten von H. Köstler, Stuttgart 2006.

2000

145 Englischer silbermontierter Violinbogen von J. Tubbs, London Ende 19. Jahrhundert, runde gestempelte Stange, Silberkopfplatte, ohne Bespannung, 55 g

2000

146 Deutscher neusilbermontierter Violinbogen von L. Bausch, Leipzig Ende 19. Jahrhundert, angefertigt von C. H. Knopf, runde gestempelte Stange, 58 g Wird verkauft mit Zertifikat von H. K. Schmidt, Dresden 2010.

3000

147 Französischer silbermontierter Violinbogen, ca. 1920, 58 g

4000

148 Französischer neusilbermontierter Violinbogen, Werkstatt G. Maline, Paris Ende 19. Jahrhundert, runde ungestempelte Stange, 62 g Wird verkauft mit Zertifikat von B. Millant, Paris.

4000

149 Bedeutender französischer silbermontierter Violinbogen von Joseph Henry, runde gestempelte Stange, Schildpattfrosch mit Blume verziert, nach D. Peccatte, 61 g Dieser Bogen ist abgebildet in: E. Vatelot, Les Archets Français, S. 423.

25.000

150 Französischer silbermontierter Violinbogen von F. N. Voirin, Paris ca. 1880, runde gestempelte Stange, außergewöhnlich schönes Exemplar, 58 g Wird verkauft mit Zertifikat von Pierre Guillaume, Brüssel 2010.

9000

STREICHINSTRUMENTE · TEIL II   Ausrufpreis Starting price   € 151 Violine, Etikett Giovanni

STREICHINSTRUMENTE · TEIL II

 

Ausrufpreis

Starting price

 

151 Violine, Etikett Giovanni Dollenz Trieste 18 sehr guter Zustand, 353 mm

,

gelb-brauner Lack,

800

152 Französische Violine von Ch. J. B. Collin-Mézin, Paris 1943, Expositionsmodell, entsprechendes signiertes Etikett, orange-brauner Lack, sehr guter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Zertifikat von B. Millant, Paris 2008

2000

153 Italienische Viola, Etikett Romeo Antoniazzi, Cremona 1928, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 410 mm

2000

154 Feine deutsche Viola, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, transparenter orange-goldener Lack, sehr guter Zustand, 387 mm

2800

155 Attraktive Violine 18. Jahrhundert, Etikett Amatus, gold-brauner Lack, guter, leicht restaurierungsbedürftiger Zustand, 352 mm

2800

156 Italienische Violine, Etikett A. Giulietti Mailand 1936, rosé-goldener Lack, 352 mm

2000

157 Deutsche Violine von Max Franke, Leipzig 1922, entsprechendes Eti- kett, gold-oranger Lack, perfekt erhaltenes Stradivari-Modell, 357 mm

2200

158 Mittenwalder Violine, Etikett Joseph Kloz 1792, gelb-brauner Lack, sehr guter Zustand, 354 mm

2000

159 Feine deutsche Violine von A. Büttner, Augsburg 1951, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, edles Stradivari-Modell, perfekter Zustand, 355 mm

1800

160 Italienische Viola von Giorgio Panciera, Bologna 1951, orange-rötlicher Lack, hervorragender Zustand, 406 mm

2000

161 Violine, Etikett J. F. Guidantus Bologna 1736, dunkelrot-goldener Lack, sehr guter Zustand, 359 mm Wird verkauft mit Zertifikat von H. Edler, München 1968.

1500

162 Französische Violine von J. Derazey, Mirecourt um 1900, ent- sprechendes Etikett sowie Brandmarke, oranger reinigungsbedürftiger Lack, perfekter Erhaltungszustand, attraktive Tonqualität, 358 mm

2200

163 Italienische Violine, Etikett V. Postiglione , diverse Brandmarken, orange-gelber Lack, sehr guter Zustand, 353 mm

1500

164 Feine französische Violine von Ch. Bailly, 1938, entsprechendes signiertes Etikett, heller orange-brauner Lack, perfekter Zustand, großer Konzertton, 356 mm

2500

165 Interessante Violine, möglicherweise Mailand, Etikett J. F. Celoniatus, gold-brauner Lack, makelloser Zustand, edler überzeugender Ton, 351 mm

2200

166 Feine deutsche Violine von L. Höfer , Köln 1946, entsprechendes signiertes Etikett, prächtige Guarneri-Kopie,

166 Feine deutsche Violine von L. Höfer, Köln 1946, entsprechendes signiertes Etikett, prächtige Guarneri-Kopie, gold-gelber Lack, perfekter Zustand, 352 mm

2000

167 Feine deutsche Violine von Hans Klotz, Stuttgart 1949, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, gold-oranger Lack, an Guadagnini angelehnt, schönste Haselfichte, perfekter Zustand, großer ausgeglichener qualität- voller Ton, Originalsteg, 355 mm

3000

168 Feine französische Violine von Mougenot Gauché, 1930, entsprechendes Etikett, orange-gelber Lack, perfekter Zustand, Stradivari-Modell, 357 mm

1300

169 Italienische Violine, Etikett Floriano Nofri 1957, fetter oranger Lack, leicht krakelierend, Stradivari-Modell, hervorragender Zustand, 354 mm

2500

170 Französische Violine um 1900, Etikett N. Lupot, Kopie nach A. Stradivari, orange-brauner Lack, perfekter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Wertgutachten von J. Galic, Tübingen 2007.

1800

171 Violine, 18. Jahrhundert, Etikett F. Ruggeri Cremona 1682, leuchtender braun-oranger Lack, hervorragendes Toninstrument, restaurierter Zustand, 358 mm

1800

172 Deutsche Violine von A. A. Heberlein, Markneukirchen 1928, heller orange-brauner Lack, Guarneri-Modell in perfektem Erhaltungszustand, 352 mm

1800

173 Italienische Violine, Etikett Eugenio Degani Venedig 1895, transparenter orange-brauner Lack, sehr guter Zustand, 355 mm

1500

174 Italienische Violine von Luca Bastiani, Cremona 2007, entsprechendes signiertes Etikett, dunkel-gold-roter Lack, perfekter Zustand, 353 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers, Cremona 2007.

1800

175 Feine französische Violine, Ende 19. Jahrhundert, Etikett Sebastien Vuillaume, rosé-oranger Lack, herrliches Stradivari-Modell, perfekter Zustand, 357 mm

2500

176 Italienische Violine um 1980, gold-oranger Lack, perfekter Erhaltungszustand, 353 mm

2500

177 Deutsche Violine von L. Höfer, Köln 1971, entsprechendes signiertes Etikett, Op. 645, gold-oranger Lack, Stradivari-1709-Modell, perfekter Zustand, 357 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers, Köln 1979.

3500

178 Französische Violine von Maucotel & Deschamps, Paris 1920, entsprechendes Etikett, rot-brauner Lack mit leichten Kratzern, ansonsten sehr guter Zustand, großer reifer Ton, 358 mm Wird verkauft mit Zertifikat von J. J. Rampal, Paris 2007.

4000

179 Herrliche deutsche Violine von Sebastian Klotz, Mittenwald 1746, entsprechendes Etikett, gold-brauner Lack in altitalienischer Qualität, hervorragender Zustand, Ton von großer Noblesse, 349 mm Wird verkauft mit Gutachten von H. Schmidt, Mittenwald 1971.

3000

180 Schweizer Violine von Vidoudez , Genf 1909, entsprechendes Etikett, kirschroter Lack auf gelbem Grund,

180 Schweizer Violine von Vidoudez, Genf 1909, entsprechendes Etikett, kirschroter Lack auf gelbem Grund, makelloser Zustand, feine Tonqualität, 355 mm

5000

181 Feine deutsche Violine von Eugen Gärtner, Stuttgart 1919, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, gold-oranger Lack, Stradivari-Modell in perfektem Zustand, 354 mm

3000

182 Feine italienische Violine aus der Werkstatt Stefano Scarampella, angefertigt von Gaetano Gadda, Mantua 1899, entsprechendes Etikett sowie diverse Brandmarken, orange-roter Lack, hervorragender Zustand, italienischer Ton, 355 mm Wird verkauft mit Zertifikat von Mario Gadda, Porto Mantovano 1994.

7000

183 Italienische Violine, Etikett Florianus Bosi Bologna 1745, braun-goldener Lack, sehr guter Zustand, 358 mm

5500

184 Italienische Violine, Neapel 19. Jahrhundert, orange-gelber Lack, hervorragender Zustand, 355 mm Wird verkauft mit Zertifikat von P. Testa, Paris 2007.

5000

185 Italienische Violine, Pollastri-Schule, Etikett H. Fagnola, gold-brauner Lack, Guarneri-Modell mit solistischer Klangqualität, perfekter Zustand, 354 mm

2500

186 Feine deutsche Viola von Sebastian Schade, Halle ca. 1980, entsprechende Brandmarke, herrlicher rot-goldener Lack, erlesenes Stradivari-Modell, 420 mm Wird verkauft mit Kofferetui.

3000

187 Feine italienische Violine von Mario Gadda, Mantua 1976, entsprechendes signiertes Etikett, Brandmarke auf dem Bodenplättchen, gold-brauner Lack, Stradivari-Modell in absolut perfekter Erhaltung, ausgeglichener qualitätvoller italienischer Ton, 355 mm Wird verkauft mit Zertifikat des Erbauers, Mantua 1976.

4500

188 Feine französische Violine von Amati Mangeno, Bordeaux 1928, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke unter dem Saitenhalterknopf, gold-oranger Lack, perfekt erhaltenes Stradivari-Modell, 356 mm

6000

189 Italienische Violine, Etikett L. Bellafontana, Genua 1948, heller orange-brauner Lack, perfekter Zustand, 352 mm

5000

190 Feine italienische Violine von Francesco Borghi, Mailand 1952, entsprechendes Etikett sowie Brandmarken, gold-gelber Lack, perfekter Zustand, 354 mm Wird verkauft mit Zertifikat von Geigenbau Homolka, Stuttgart 2009.

6500

191 Italienische Violine, möglicherweise Turin Ende 19. Jahrhundert, gold-oranger Lack, guter Zustand, 353 mm

3000

192 Feine deutsche Violine von Georg Winterling, Hamburg 1903, entsprechendes Original-Etikett, prachtvoller gold-oranger Lack, sehr guter Zustand, kongeniale Stradivari-Kopie, 353 mm Wird verkauft mit Kofferetui.

5500

193 Feine französische Violine von Gustave Villaume , Nancy 1932, entsprechendes signiertes Etikett sowie Brandmarke

193 Feine französische Violine von Gustave Villaume, Nancy 1932, entsprechendes signiertes Etikett sowie Brandmarke unter dem Bodenplättchen, gold-oranger Lack, Guarneri-Modell, perfekter Zustand, 356 mm

4000

194 Feine französische Violine, Vuillaume-Umfeld, Etikett J. Gagliano, gold-oranger Lack, großer tragender Ton, sehr guter Zustand, 356 mm

4500

195 Feine italienische Viola von Bruno Barbieri, Mantua 1967, entsprechendes signiertes Etikett sowie eigenhändiger Vermerk auf

der unteren Bodeninnenseite, gold-oranger Lack, perfekter Zustand,

419

mm

Wird verkauft mit

 

1. Zertifikat von Bein & Fushi, Chicago 1999

2. Wertschätzung von Bein & Fushi, Chicago 1999.

6000

196 Deutsches Cello von H. Stengel, Osnabrück 1939, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, orange-gelber Öllack, hervorragender Zustand, 738 mm

4500

197 Vermutlich französische Violine, Etikett Joseph Guarnerius 1725,

rot-gold-brauner Lack, hervorragender Zustand, Solisten-Instrument,

353

mm

7000

198 Feine deutsche Viola von Joseph Kantuscher, Mittenwald 1964, Op. 167, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 406 mm

6000

199 Feine französische Violine von E. Henry, Paris 1888, entsprechendes Etikett, herrlicher rot-goldener Lack auf gelbem Grund, perfekter Zustand, 355 mm

8000

200 Feine englische Violine von George Craske, 1869, entsprechendes Etikett, rosé-goldener Lack, Stradivari-Kopie, guter Zustand, substantieller Ton, 356 mm Wird verkauft mit Kopie des Gutachtens von J. Shelly, Liverpool 2002.

3500

201 Deutsche Violine von Leopold Widhalm, Nürnberg 1769, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, gold-brauner Lack, guter Zustand, 353 mm

5000

202 Feine napolitanische Violine, Etikett Gennaro Fabricatore anno 1827, orange-brauner leicht grünstichiger Lack, prächtiger Zustand, qualitätvoller Ton mit italienischem Charme, 356 mm

20.000

203 Feine italienische Viola von I. Coratti, Bologna 1990, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, Konzert-Instrument, 412 mm Wird verkauft mit Authentizitätsnachweis von I. Coratti, Bologna 1991.

9000

204 Bedeutende deutsche Violine von Leopold Widhalm, Nürnberg 1767, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, gold-brauner Lack, sehr guter Zustand, heller und ausgeglichener Ton von besonders hoher Qualität, 356 mm Wird verkauft mit Garantieerklärung von H. Köstler, Stuttgart 1986.

9000

205 Bedeutendes großartiges Cello von Eugen Gärtner , Stuttgart 1914, entsprechendes Etikett und Brandmarke,

205 Bedeutendes großartiges Cello von Eugen Gärtner, Stuttgart 1914, entsprechendes Etikett und Brandmarke, rot-gold-brauner Lack von bester Qualität, selten hervorragender Zustand, Konzert-Instrument, 758 mm Wird verkauft mit Zertifikat von M. Baumgartner, Basel 2010.

20.000

206 Feine italienische Viola von Joannes Gagliano, Neapel 1801, entsprechendes Etikett, gold-brauner Lack, perfekter Zustand, 370 mm Wird verkauft mit Etui sowie Wertbescheinigung von A. Post, Amsterdam 2007.

30.000

207 Feine deutsche Violine von Leonardus Maussiell, Nürnberg 1735, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke auf der Bodeninnenseite, gold-brauner Lack, guter Zustand, 358 mm Es handelt sich um ein Instrument aus der Familie des berühmten Reformers der katholischen Kirchenmusik im 19. Jahrhundert Franz Xaver Witt.

8000

208 Altitalienische Violine, 18. Jahrhundert, Etikett Venedig 1710, gold- brauner Lack, hervorragender Zustand, Solisten-Instrument, 353 mm

15.000

209 Italienisches Cello, Mailand 18. Jahrhundert, Etikett C. G. Testore, braun-goldener Lack, sehr guter Zustand, Konzert-Instrument, 757mm 18.000

210 Feine italienische Violine von Pietro Sgarabotto, Mailand 1941 (Violino „Tiziano“), entsprechendes Etikett, gold-brauner Lack, Guarneri-Modell, perfekter Zustand, 356 mm Diese Violine ist abgebildet in A. Versari: Liuteria Moderna in Emilia-Romagna, Seiten 166/167.

20.000

211 Feine und bedeutende Violine von J. B. Vuillaume, Paris 1857, entsprechendes Etikett, Bleistiftnummer in der Mitte der Boden- innenseite: 2229, Original-Paraphe und Endziffer 57 auf der rechten oberen Bodeninnenseite, gold-oranger Lack, Stradivari-Modell, Solisteninstrument, 355 mm

30.000

212 Bedeutende und feine italienische Violine von Stefano Scarampella, Mantua 1911, entsprechendes Etikett, dunkel-gold-roter Lack, prächtiger Zustand, Konzert-Instrument von hoher Güte, 356 mm

20.000

213 Bedeutende und feine italienische Violine von J. Cappa, Saluzzo um 1700, Etikett Nicolaus Amatus, rosé-goldener Lack stark an Cremona erinnernd, hervorragender Zustand, Solisten-Geige, 353 mm Wird verkauft mit Zertifikat der Firma Hamma & Co., Stuttgart 1946.

25.000

214 Feine italienische Violine von Gennaro Fabricatore, Neapel 1820, entsprechendes Etikett, braun-goldener Lack, sehr guter Zustand, großer italienischer Ton mit hinreißender Farbe, 351 mm Wird verkauft mit Beurteilung und Wertschätzung von B. Franke, Stuttgart 1992.

15.000

215 Feine italienische Violine, Etikett und Umfeld Petrus Guarnerius …. Venedig 1737, transparenter gold-oranger Lack von höchster Qualität, hervorragender Zustand, Konzert-Instrument 1. Ranges, 353 mm

100.000

BÖGEN · TEIL II Ausrufpreis Starting price   € 216 Deutscher silbermontierter Cellobogen von K.

BÖGEN · TEIL II

Ausrufpreis

Starting price

 

216 Deutscher silbermontierter Cellobogen von K. G. Penzel, ca. 1960, oktogonale gestempelte Stange, 77 g

600

217 Deutscher silbermontierter Cellobogen von H. Dölling, ca. 1960, oktogonale gestempelte Stange, 78 g

500

218 Deutscher silbermontierter Violinbogen von August Rau, Markneukirchen ca. 1950, runde gestempelte Stange, 57 g

700

219 Deutscher silbermontierter Violabogen von Gustav Prager, Markneukirchen ca. 1940, oktogonale gestempelte Stange, 70 g

600

220 Französischer silbermontierter Violabogen von Charles Bazin, ca. 1970, runde gestempelte Stange, Elfenbeinfrosch, 77 g

700

221 Französischer Violinbogen von Ch. N. Bazin, um 1900, Schwanenhals, Tourte L. gestempelte Stange, 56 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 2011.

1300

222 Französischer Violinbogen von Louis Bazin, ca. 1950, runde gestempelte Stange, 61 g

900

223 Französischer Violinbogen, oktogonale Silvestre et Maucotel gestempelte Stange, 60 g

1300

224 Französischer silbermontierter Violinbogen, oktogonale C. Thomassin A Paris gestempelte Stange, 59 g

1800

225 Französischer silbermontierter Cellobogen um 1900, oktogonale Gand & Bernardel gestempelte Stange, 80 g

1500

226 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Gustav Prager, Markneukirchen ca. 1920, oktogonale gestempelte Stange, 58 g

800

227 Französischer neusilbermontierter Cellobogen von Ch. N. Bazin, Vuillaume-Modell, runde ungestempelte Stange, 81 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 2010.

1500

228 Französischer silbermontierter Violinbogen von Louis Bazin, Mirecourt ca. 1925, runde ungestempelte Stange, 61 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 1910.

1200

229 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Paul Weidhaas, Markneukirchen ca. 1920, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

800

230 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Otto Dürschmidt, ca. 1940, oktogonale gestempelte Stange, 61 g

700

231 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Richard Grünke , ca. 1950, oktogonale gestempelte Stange, 80 g

231 Deutscher silbermontierter Cellobogen von Richard Grünke, ca. 1950, oktogonale gestempelte Stange, 80 g

500

232 Silbermontierter Violinbogen, um 1930, oktogonale ungestempelte Stange, 63 g

700

233 Deutscher silbermontierter Violinbogen von E. M. Penzel, Markneukirchen ca. 1910, runde ungestempelte Stange, 59 g

600

234 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Albert Nürnberger, ca. 1940, oktogonale gestempelte Stange, Tourte-Kopie, 56 g

700

235 Deutscher silbermontierter Violabogen von Lothar Herrmann, ca. 1945, oktogonale gestempelte Stange, 72 g

700

236 Deutscher silbermontierter Cellobogen von St. Kühnla, ca. 1960, oktogonale gestempelte Stange, 81 g

500

237 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Gustav Prager, ca. 1945, oktogonale gestempelte Stange, 64 g

600

238 Deutscher silbermontierter Cellobogen von J. Richter, Markneukirchen ca. 1925, oktogonale gestempelte Stange, Schildpattfrosch, 77 g

1000

239 Französischer neusilbermontierter Violinbogen von Louis Morizot, Mirecourt ca. 1965, runde ungestempelte Stange, 60 g Wird verkauft mit Zertifikat von J. F. Raffin, Paris 2004.

900

240 Deutscher Cellobogen von Albert Nürnberger, Markneukirchen ca. 1920, runde gestempelte Stange, 73 g

1300

241 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen ca. 1970, oktogonale gestempelte Stange, Gravur auf den Frosch-Silber-Teilen und Knopf, 60 g

900

242 Deutscher silbermontierter Violinbogen von August Rau, ca. 1925, oktogonale gestempelte Stange, 57 g Wird verkauft mit Gutachten von Klaus Grünke, Bubenreuth 2005.

1200

243 Französischer silbermontierter Violinbogen von Roger Lotte, Mirecourt ca. 1970, runde gestempelte Stange, 64 g

500

244 Deutscher silbermontierter Violinbogen von W. Herrmann , ca. 1935, runde gestempelte Stange, 62 g

500

245 Deutscher silbermontierter Violabogen von Lothar Seifert, ca. 1965, oktogonale gestempelte Stange, 74 g

500

246 Französischer silbermontierter Violinbogen um 1915, 58 g 700 247 Altdeutscher Violinbogen Ende 19.

246 Französischer silbermontierter Violinbogen um 1915, 58 g

700

247 Altdeutscher Violinbogen Ende 19. Jahrhundert, runde ungestempelte Stange, 58 g

400

248 Deutscher neusilbermontierter Violinbogen von L. Bausch, Leipzig Ende 19. Jahrhundert, runde gestempelte Stange, ohne Bespannung, 51 g

500

249 Französischer neusilbermontierter Violinbogen von Morizot Frères, ca. 1935, runde ungestempelte Stange, 59 g

900

250 Französischer neusilbermontierter Violinbogen von Louis Morizot, Mirecourt 1910, runde gestempelte Stange, 61 g

1200

251 Französischer neusilbermontierter Violinbogen, runde Ferelli gestempelte Stange, angefertigt für Thibouville-Lamy, ca. 1925, 63 g

500

252 Deutscher silbermontierter Violinbogen von Hoyer, Markneukirchen ca. 1935, runde gestempelte Stange, 61 g

500

253 Deutscher silbermontierter Violinbogen von O. Mettal, ca. 1950, runde gestempelte Stange, 63 g

400

254 Deutscher silbermontierter Violinbogen, Markneukirchen ca. 1930, runde ungestempelte Stange, 66 g

500

255 Französischer silbermontierter Violinbogen, Umfeld Bazin, um 1910, runde ungestempelte Stange, 64 g

800

256 Altdeutscher Violinbogen, Markneukirchen um 1900, silbermontiert, oktogonale ungestempelte Stange, 63 g

400

257 Vermutlich französischer silbermontierter Violinbogen um 1900, oktogonale ungestempelte Stange, 65 g

300

258 Silbermontierter Violinbogen, ca. 1880, runde ungestempelte Stange, 59 g

800

STREICHINSTRUMENTE · TEIL III   Ausrufpreis Starting price   € 259 Feine Viola, Etikett J.

STREICHINSTRUMENTE · TEIL III

 

Ausrufpreis

Starting price

 

259 Feine Viola, Etikett J. Cappa 16

,

braun-roter Lack, guter Zustand,

402 mm Wird verkauft mit Etui.

3000

260 Violine 19. Jahrhundert, Etikett Joseph Rocca Turin 1861, gold-oranger Lack, guter Zustand, 356 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

2500

261 Deutsche Violine, Werkstatt Eugen Sticht, Mainz 1986, entsprechendes Etikett, hellgelber Lack, perfekter Zustand, 358 mm

1500

262 Deutsche Violine von Eugen Wahl, Karlsruhe 1923, Op. 160, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke und Originalsteg, gold-oranger Lack, feines Stradivari-Modell, perfekter Zustand, 357 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

2000

263 Alte Mittenwalder Violine, Etikett S. Kloz 1761, gold-brauner Lack, guter Zustand, 352 mm

1200

264 Deutsche Violine, Mittenwald 19. Jahrhundert, braun-goldener Lack, prachtvoller Zustand, 354 mm

1500

265 Guarneri-Modell, Anfang 20. Jahrhundert, Etikett J. Guarnerius, rötlich-oranger Lack, sehr guter Zustand, 359 mm

1600

266 Violine um 1800, Reparatur-Etikett Vavra, braun-goldener Lack, sehr guter Zustand, 348 mm

1500

267 Deutsche Violine, Etikett F. Gobetti Venedig 1704, braun-oranger Lack, 352 mm

1500

268 Wiener Violine, Ende 18. Jahrhundert, Umfeld Leeb, dunkelbraun-oranger Lack, guter Zustand, ausgeglichener Ton mit spezifischem Charme, 352 mm

2000

269 Deutsche Violine von J. G. Lippold, 1785, entsprechendes Etikett, gold-brauner Lack, guter Zustand, 356 mm

2500

270 Wiener Violine, Etikett J. Leidolff 17

,

dunkelrot-brauner Lack,

guter Zustand, 358 mm

1800

271 Französische Violine von Breton, Mirecourt ca. 1820, diverse entsprechende Brandmarken, gold-gelber Lack, sehr guter Zustand, 361 mm

1300

272 Deutsche Violine, Mittenwald 1806, Etikett Anton Jais, braun-roter Lack, guter Zustand, 356 mm

1600

273 Interessante Violine Ende 19. Jahrhundert, gelb-oranger Lack, Guarneri-Modell, perfekter Zustand, 354 mm

1800

274 Deutsche Violine, Markneukirchen 18. Jahrhundert, braun-oranger Lack, guter restaurierter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Etui.

1500

275 Deutsche Violine von Rüdiger Wolf, Mainz 1985, entsprechendes handschriftliches Etikett, kirsch-roter Lack auf gelbem Grund, perfekter Zustand, 357 mm

1600

276 Italienische Violine von Carlo Bosi , Cremona 1927, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand,

276 Italienische Violine von Carlo Bosi, Cremona 1927, entsprechendes Etikett, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 361 mm

4500

277 Italienisches Cello, Etikett Antonio Guadagnini, Turin 1875, heller gelb-oranger Lack, sehr guter Zustand, 745 mm

7000

278 Feine deutsche Violine von Anton Jais, Mittenwald 1874, entsprechender eigenhändiger Vermerk auf der Bodeninnenseite, gold-brauner Lack, sehr guter Zustand, 358 mm

5000

279 Feine deutsche Violine von Mathias Klotz, Mittenwald 18. Jahrhundert, Stainer-Etikett, braun-oranger Lack, sehr guter Zustand, 351 mm Wird verkauft mit Rechnung von H. Stauber, Köln 1976.

2700

280 Feine und historisch bedeutende Viola von David Hopf, Markneukirchen Ende 18. Jahrhundert, Brandmarke unter dem Bodenplättchen, gold-brauner Lack, kurfürstliches Wappen auf der unteren Bodenhälfte, sehr guter Zustand, 381 mm Wird verkauft mit Etui.

3000

281 Italienische Violine, Etikett Matteo Goffriller Venedig 1759, gold-brauner Lack, guter Zustand, 352 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

3000

282 Violine Etikett L. J. Germain Paris 1869, Stradivari-Modell, rosé-goldener Lack, sehr guter Zustand, 356 mm Wird verkauft mit edlem Lederkoffer.

1700

283 Vermutlich deutsche Viola, 19. Jahrhundert, Etikett J. B. Vuillaume, gold-oranger Lack, makelloser Zustand, 411 mm

2500

284 Feine englische Violine, Familie Fendt, London Mitte 19. Jahrhundert, gold-brauner Lack, guter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Zertifikat von J. St. Blum, Stuttgart 1991.

5000

285 Interessantes Stradivari-Modell, 19. Jahrhundert, braun-goldener Lack, guter Zustand, 354 mm

4500

286 Violine, Etikett J. Guadagnini, braun-goldener Lack, sehr guter Zustand, 359 mm

4000

287 Deutsche Violine von Max Roth, Göttingen 1938, gold-brauner Lack, Guarneri-Modell, perfekter Zustand, 358 mm

2700

288 Interessante Violine, zugeschrieben Joannes Gagliano, Neapel 17 , orange-brauner leicht grünstichiger Lack, sehr guter Zustand, großer reifer Ton, 354 mm Wird verkauft mit

1. Rechnung von J. Brentnall, Nottingham 1958

2. Gutachten von R. Casey, London 1958.

5000

289 Deutsche Violine von J. C. Kloz, Mittenwald 18. Jahrhundert, entsprechendes Etikett, Originalhals mit Löwenkopf, Museums-Exemplar, braun-oranger Lack, 356 mm

4800

290 Italienische Violine, Etikett Gaetano Pareschi Ferrara 1922, gelb-brauner Lack, Guarneri-Modell, sehr guter Zustand, 355 mm

4500

291 Ungarisches Cello von Johannes Toth, Budapest 1929, heller gold- brauner Lack, guter Zustand, Konzertmeister-Instrument, 757 mm

8000

292 Italienische Viola von P. de Philippi , Rom 1859, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke auf

292 Italienische Viola von P. de Philippi, Rom 1859, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke auf der Bodeninnenseite, gold-gelber Lack, hervorragender Zustand, 422 mm

10.000

293 Französische Violine von Ch. J. B. Collin-Mézin, Paris 1948, entsprechendes signiertes Etikett, Maggini-Modell, rosé-goldener Lack, perfekter Zustand, 360 mm

2500

294 Englisches Cello, Etikett Furber, braun-oranger Lack, guter Zustand,

735

mm

2500

295 Feine deutsche Viola um 1850, gold-oranger Lack, hervorragender Zustand, ausgezeichnetes Klanginstrument, 404 mm Wird verkauft mit Etui.

2200

296 Deutsche Violine 19. Jahrhundert, Etikett J. Stainer 1679, braun-oranger Lack, guter Zustand, 352 mm Wird verkauft mit Etui und 2 Bögen.

3000

297 Deutsches Cello, Markneukirchen um 1910, Stainer-Modell, gold-brauner Lack, perfekter Zustand, 733 mm

3000

298 Tschechische Violine von F. X. Drozen, Turnov 1931, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke unter dem Saitenhalter, orange-gelber Lack, perfekter Zustand, 363 mm

1700

299 Deutsche Violine um 1920, heller orange-brauner Lack, Stradivari-Modell, makelloser Zustand, 359 mm

1000

300 Violine 19. Jahrhundert, braun-oranger Lack, sehr guter Zustand, 352 mm

800

301 Französische Violine von A. Dieudonné, Mirecourt 1932, entsprechendes signiertes Etikett, Guarneri-Modell, gold-oranger Lack, perfekter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Etui.

1000

302 Deutsche Violine von Pancratius Reber, Trier 1722, entsprechendes Etikett, prachtvolles Stainer-Modell, guter Zustand, unmontiert, gold-brauner Lack, 360 mm Wird verkauft mit Etui.

800

303 Violine, Etikett H. Amati Cremona 1607, rot-goldener Lack, guter Zustand, unmontiert, 353 mm Wird verkauft mit Etui.

800

304 Deutsche Violine, Markneukirchen um 1800, sehr guter Zustand,

349

mm

800

305 Deutsche Violine von J. G. Hamm, Markneukirchen Ende 18. Jahrhundert, entsprechendes Etikett, dunkelbraun-oranger Lack, guter Zustand, unmontiert, 358 mm

800

306 Mittenwalder Violine, Etikett Georgius Hosp 1783, braun-oranger Lack, sehr guter Zustand, 357 mm

800

307 Violine, Etikett J. B. Dworak Prag 1885, braun-goldener Lack, Stradivari-Modell, guter Zustand, 355 mm

800

308 Violine, Etikett Marinus Capicchioni Rimini 1952, orange-brauner Lack, Guarneri-Modell, sehr guter Zustand, 355 mm

700

309 Deutsche Violine um 1950, gelb-brauner Lack, zum Teil krakeliert, hervorragender Zustand, glänzender Klang, 353

309 Deutsche Violine um 1950, gelb-brauner Lack, zum Teil krakeliert, hervorragender Zustand, glänzender Klang, 353 mm

1500

310 Deutsche Violine von Joh. Reiter, Mittenwald 1941, Op. 244, entsprechendes Etikett, spätes Guarneri-Modell, orange-gelber Lack, perfekter Zustand, 355 mm

700

311 Ungarische Violine, Etikett J. B. Guadagnini 1780, gelb-oranger Lack, sehr guter Zustand, 352 mm

1000

312 Französische Violine, Etikett Amati Mangenot Bordeaux, rot-oranger Lack, guter Zustand, unmontiert, 358 mm

700

313 Violine um 1800, braun-oranger Lack, guter restaurierter Zustand, 355 mm

700

314 Deutsche Violine um ca. 1930, gold-brauner Lack, Guarneri-Modell in perfekter Erhaltung, 355 mm

400

315 Deutsche Violine, Etikett L. Bellafontana Genua 1948, kirschroter Lack, sehr guter Zustand, 353 mm

600

316 Französische Violine um 1920, Werkstatt P. Jombar, entsprechendes Etikett, heller orange-brauner Lack, sehr guter Zustand, unmontiert, 359 mm

400

317 Böhmische Violine von L. F. Prokop, Chrudimi 1915, entsprechendes Etikett, braun-oranger Lack, perfekter Zustand, 355 mm Wird verkauft mit Etui.

400

318 Süddeutsche Violine Ende 18. Jahrhundert, rot-brauner Lack, guter Zustand, 353 mm Wird verkauft mit Doppel-Etui.

400

319 Violine, Etikett Giuseppe Selva, braun-oranger Lack, guter Zustand, 360 mm Wird verkauft mit Etui.

400

320 Violine 19. Jahrhundert, Etikett Stradivari 1694, gelb-brauner Lack, guter Zustand, 353 mm

700

321 Französische Violine von F. Pillement, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, brauner Lack, leicht restaurierungsbedürftiger Zustand, unmontiert, 359 mm Wird verkauft mit Etui.

600

322 Deutsche Violine, Mittenwald Ende 19. Jahrhundert, rot-brauner Lack, guter Zustand, unmontiert, 354 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

600

323 Deutsche Violine um 1950, heller gold-brauner Lack, Stradivari-Modell, perfekter Zustand, 358 mm Wird verkauft mit Etui.

400

324 Violine um 1800, Etikett Gaetano Turini 1820, braun-oranger Lack, unmontiert, restaurierungsbedürftiger Zustand, 355 mm Wird verkauft mit Etui.

400

325 Französische Violine 19. Jahrhundert, Etikett Socquet, restaurierter Zustand, orange-brauner Lack, 355 mm Wird verkauft mit Etui und Bogen.

300

326 Feine französische Violine von Gustave Bernardel, Paris 1896, Nr. 1770, entsprechendes Etikett sowie Brandmarke, herrlicher rot-goldener Lack, perfekter Zustand, eine der schönsten, Solistenklang, 357 mm

18.000

GEIGENAUKTIONEN D-52076 AACHEN · AM CHORUSBERG 57 TEL. 0241/6 90 90 · FAX 0241/6 35
GEIGENAUKTIONEN D-52076 AACHEN · AM CHORUSBERG 57 TEL. 0241/6 90 90 · FAX 0241/6 35

GEIGENAUKTIONEN

D-52076 AACHEN · AM CHORUSBERG 57 TEL. 0241/6 90 90 · FAX 0241/6 35 86 AB AUSSTELLUNGSTAG:

TEL. 0221/221-2 23 98 · FAX 0221/221-2 41 54

SCHRIFTLICHE AUFTRÄGE / BIDDING SLIP für die Auktion am 14. Mai 2011

Katalog Nr. Titel (Stichwort) Lot Title Gebot bis zu € Bid price €
Katalog Nr.
Titel (Stichwort)
Lot
Title
Gebot bis zu €
Bid price €

Die oben eingetragenen Gebote werden wir nur soweit in Anspruch nehmen, als andere Gebote überboten werden müssen. Die Aufträge sind bindend, es gelten die eingetragenen Katalognummern. Das Aufgeld und die Mehrwertsteuer sind nicht enthalten. Der Auftraggeber erkennt die im Katalog abgedruckten Versteigerungsbedingungen an. Schriftliche Gebote erbitten wir bis einen Tag vor der Auktion.

Name

Adresse

Tel.

Datum

Unterschrift

29

AUKTIONSBEDINGUNGEN 1. Die Versteigerung erfolgt im Namen und für Rechnung der Auftraggeber. 2. Der Versteigerer

AUKTIONSBEDINGUNGEN

1. Die Versteigerung erfolgt im Namen und für Rechnung der Auftraggeber.

2. Der Versteigerer ist berechtigt, Nummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge zu versteigern oder zurückzuziehen.

3. Die Vorbesichtigung gibt dem Käufer Zeit, die zur Versteigerung gelangenden Gegenstände zu prüfen und sich von der Beschaffenheit zu überzeugen. Die Katalogangaben, die nach bestem Wissen und Gewissen erstellt wurden, sind keine Garantien im Rechtssinne und dienen ausschließlich der Information; sie werden nicht Bestandteil der vertrag- lich vereinbarten Beschaffenheit. Gleiches gilt für Auskünfte jeglicher Art, sei es mündlich oder schriftlich. Der Er- haltungszustand wird im Katalog nicht durchgängig erwähnt, so dass fehlende Angaben ebenfalls keine Beschaffen- heitsvereinbarung begründen; alle Gegenstände werden in dem Erhaltungszustand und in der Beschaffenheit ver- äußert, wie sie sich bei Erteilung des Zuschlages befinden. Ansprüche auf Schadensersatz gegen das Auktionshaus Bon- gartz aufgrund eines Mangels, eines Verlustes oder eine Beschädigung des versteigerten Objektes, gleich aus welchem Rechtsgrund, oder wegen Abweichungen von Katalogangaben oder anderweitig erteilen Auskünften sind ausgeschlossen.

4. In den Geschäftsräumen des Versteigerers haftet jeder Besucher - insbesondere bei Besichtigungen - auch ohne eigenes Verschulden für jeden von ihm verursachten Schaden.

5. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Meistbietenden. Wenn mehrere Personen gleichzeitig dasselbe Gebot abgeben, entscheidet das Los. Der Versteigerer ist befugt, den erteilten Zuschlag zurückzunehmen und die Sache neu anzubieten, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen wurde oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen (§ 2 Ziffer 4 VerstVO). Bei Nichterreichen des Mindestpreises kann der Zuschlag “unter Vorbehalt” erteilt werden und bedarf der Zustimmung des Auftraggebers. Der Ersteigerer ist an den Zuschlag “unter Vorbehalt” nicht gebunden. Ein Lot, das den Mindestpreis nicht erreicht, kann ohne gleichzeitigen Hinweis vom Auktionator für den Einlieferer zurückgekauft werden. Das Auktionshaus behält sich vor, für den Einlieferer Objekte unter dem Limitpreis zurückzukaufen.

6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Mit der Erteilung des Zuschlags gehen Besitz und Gefahr an der versteigerten Sache unmittelbar an den Ersteher über, das Eigentum erst bei vollständigem Zahlungseingang.

7. Das zugeschlagene Gebot ist der Nettopreis. Auf diesen Zuschlagpreis wird ein Aufpreis von 15% plus der gesetzli- chen Mehrwertsteuer von 19% auf das Aufgeld (Gesamt 17,85%) erhoben.

8. Der Kaufpreis oder mindestens 20 % desselben sind sofort nach der Auktion in bar () an das Auktionshaus Bon- gartz zu bezahlen. Die Herausgabe des ersteigerten Objektes erfolgt nach Vollzahlung. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen der Überlastung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Berichtigung; Irrtum vorbehalten.

9. Schriftliche Auktionsaufträge können erteilt werden und müssen spätestens einen Tag vor Auktionsbeginn am Aukti- onsort in Köln vorliegen. Die darin enthaltenden Preise gelten als Höchstgebot, der Zuschlag kann also auch zu einem niedrigeren Preis erfolgen. Das Aufgeld wird zusätzlich in Rechnung gestellt.

10. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 1% je angebrochenen Monat berechnet. Bei Zahlung in ausländi- scher Währung gehen etwaiger Kursverlust und Einlösungsspesen zu Lasten des Ersteigerers. Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden können. Geigenauktionen Bongartz kann bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

11. Der Schadensersatz kann in diesem Fall auch so berechnet werden, dass die Sache nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen Mindesterlös der vorangegangenen Versteigerung und für die Kosten der wiederholten Ver- steigerung einschließlich des Aufgeldes einzustehen hat.

12. Die Abnahme der ersteigerten Gegenstände muss innerhalb von 8 Tagen erfolgen. Am Auktionstag können die Gegenstände im Auktionssaal entgegengenommen werden, an den folgenden Tagen nur in unserem Büro. Geschäfts- zeiten täglich 10.00 - 17.00 Uhr, samstags nur nach Vereinbarung.

13. Die Haftung für etwaige Beschädigungen oder den Verlust übernimmt der Versteigerer nicht. Jede Verwahrung und jeder Transport erfolgen auf Gefahr und Kosten des Käufers. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist Aachen. Es gilt deutsches Recht; die Vorschriften des einheitlichen Kaufrechts (EKG) und das Gesetz über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen (EAG) finden keine Anwendung. Sollte eine der Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. In Zweifelfällen gilt die deutsche Fassung der Geschäftsbedingungen.

14. Kaufgelder und Kaufgeldrückstände, sowie Nebenleistungen kann der Versteigerer im eigenen Namen einziehen und einklagen.

15. Die Teilnahme an Besichtigung und Auktion sowie auch die Abgabe eines schriftlichen oder telefonischen Gebotes bedeutet die Anerkennung dieser Versteigerungsbedingungen.

Im Interesse unserer Einlieferer und Käufer ist es wegen der Gefahr der Beschädigung der Instrumente nur nach vorherigem Einverständnis durch Herrn Bongartz zulässig, Spiegel oder andere Instrumente (Lampen) durch die F-Löcher der Instrumente einzuführen.

WICHTIGER HINWEIS Die bedeutenderen Objekte können nach vorheriger telefonischer Vereinbarung ab 2 Wochen vor dem Auktionstermin in Aachen besichtigt und ausprobiert werden.

CONDITIONS OF SALE 1. The auction shall take place on behalf and for the account

CONDITIONS OF SALE

1. The auction shall take place on behalf and for the account of the Principal.

2. The auctioneer shall be entitled to combine, separate and auction items or to withdraw same.

3. The pre-viewing facility shall provide Purchasers with the opportunity to examine the items being submitted for auction and to satisfy themselves as to the condition of same. The catalogue details, which have been compiled to the best of our knowledge and belief, do not have warranted status in the legal sense and shall be deemed to have infor- mative character only; they shall not become an integral part of the contractual agreement pertaining to condition. The same shall apply in respect of information of any nature or content, whether same be in verbal or in written form. The level of preservation is not specified throughout in the catalogue, and therefore detail which is found to have been omitted shall not be deemed either to constitute contractual agreement in respect of condition; all items shall be deemed to have been sold per level of preservation and condition prevailing upon knock-down. The firm of Auktionshaus Bongartz shall not be held liable for compensation in respect of any instances of flaw, damage or loss attaching to the auctioned item, regardless of the legal basis for same, nor shall it be held responsible for deviation from catalogue detail or any information otherwise provided.

4. On the premises of the Auctioneer, every visitor - in particular when viewing - shall be held liable for each instance of damage caused, even where fault is not established.

5. Knock-down of a given item shall be in favour of the highest bidder once the latter bid has been called out three times. Where several persons shall submit the same bid simultaneously, a decision shall ultimately be based on the casting of lots. The Auctioneer shall be at liberty to withdraw knock-down and to re-offer the item in question in cases where a higher bid, which has been submitted on time, has been overlooked or the legitimacy of the knock- down may otherwise be called into question (§ 2 Ziffer 4, VerstVO - of the Ordinance pertaining to Auctioneering Procedure ). Where the reserve is not achieved, knock-down may be awarded “subject to reservation”, whereby the approval of the Principal shall be required. The last and highest bidder shall not be bound by the award of knock- down “subject to reservation”. A lot which does not achieve its limit-price, may, without pertinent indication on the part of the Auctioneer, be purchased back on behalf of the party submitting such lot for auction. The Auction House shall reserve the right to purchase back objects at under limit-price on behalf of the party submitting such object for auction.

6. To knock-down shall attach the obligation to take possession of the item in question. Ownership, however, shall not be transferred until payment has been effected in full.

7. The bid which attracts knock-down shall be taken to constitute a net price. To the knock-down price shall be added an extra charge in the amount of 15% plus statutory Value Added Tax currently standing at 19% (equivalent to a total extra charge of 17.85%).

8. The purchase price or at least 20 % of same shall be payable in cash () to Auktionshaus Bongartz immediately following the auction. Handover of the successfully secured item shall not take place until payment in full has been effected. Invoices raised during or following the auction shall be deemed to require special examination due to excessive work-load, and we reserve the right to rectify any errors established.

9. It is possible to place written bids, whereby such bids must have been received no later than one day prior to com- mencement of the auction, at the auction location in Cologne. The prices specified therein shall be deemed to consti- tute maximum bids, therefore knock-down may be secured by a lower price. The invoice shall include the extra charge.

10. In the event of delayed payment, interest at a rate of 1% shall be charged per commenced month. Where payment is effected in a foreign currency, all shortfalls incurred though foreign-exchange procedure plus cashing charges shall be for the account of the purchasing party. The same shall apply in the case of cheques which may not be deemed to constitute fulfilment until funds are unconditionally cleared. The firm of Geigenauktionen Bongartz may in the event of default of payment demand either fulfilment of the terms of the purchase agreement, or alternatively, having set a deadline for fulfilment, demand compensation.

11. The amount of compensation may in such instance also be calculated by submitting the item to re-auction and having the party in default become liable for any shortfall in proceeds compared with previous auctions as well as for the costs incurred through re-auction including the extra charge.

12. Delivery must be taken of the items purchased within 8 days. On the day of the auction, delivery may be taken of the goods in the auction hall, and on days following this, in our office. Our hours of business are daily from 10 a.m. through 5 p.m., and on Saturdays strictly by appointment.

13. The Auctioneer shall not be held liable for any instances of damage or loss. All safekeeping and transport shall be at the risk and for the account of the purchasing party. Place of fulfilment and jurisdictional venue for both parties shall be Aachen. German law shall apply; the provisions of the Uniform Contract for the International Sale of Goods and the Law pertaining to the Conclusion of International Purchase Agreements in respect of Movable Property (CISG) shall not apply. Where one of the provisions is found to be invalid, either in its entirety or partly, the validity of those provisions remaining shall not be thereby affected. Where there is doubt, the German version of the Terms of Business shall apply.

14. The Auctioneer shall be at liberty to collect and sue in his own name for purchase amounts, arrears of purchase amounts or amounts attaching to additional services.

15. Participation in viewings and an auction as well as submission of a written bid or same by telephone shall serve to indicate acknowledgement of the present Terms of Auction.

Feine Streichinstrumente und Bögen 76. AUKTION 12. NOVEMBER 2011 KÖLNISCHES STADTMUSEUM ZEUGHAUSSTRASSE 1-3 KÖLN

Feine Streichinstrumente und Bögen

76. AUKTION

12. NOVEMBER 2011

KÖLNISCHES STADTMUSEUM ZEUGHAUSSTRASSE 1-3

KÖLN

www.bongartz-auktionen.de · contact@bongartz-auktionen.de Am Chorusberg 57 · D-52076 Aachen Telefon (02 41) 6 90 90 · Telefax: (02 41) 6 35 86