Sie sind auf Seite 1von 1

Der Lndler

Der Lndler ist ein Volkstanz im langsamen Dreivierteltakt. Er ist vor allem in sterreich,
aber auch im sddeutschen Raum und in der Schweiz verbreitet. Meist wird der Lndler als
Figurentanz ausgefhrt, bei dem das Werben des Tnzers um die Gunst der Tnzerin
dargestellt wird.
Die ersten Lndlerweisen stammen vermutlich aus Obersterreich (dem Landl). Eine
Chronik aus dem 19. Jahrhundert berichtet:
Wenn in Linz die Ulmer Schiffe und andere Khne anlegten, die Menschen und Vieh nach
Wien bringen sollten, stiegen auch die Linzer Geigen ein, und von zwei Violinen, Gitarre und
Bageige, oder einer Violine, Klarinette, Gitarre und Bageige erklangen whrend der
Donaufahrt die instrumentalen Weisen des Gebirges im langsamen Dreivierteltakt.
So kam der Lndler in die Kaiserstadt Wien.
Namhafte Komponisten schrieben nun Tanzmusik im Lndlerstil (Lanner, Haydn, Mozart,
Beethoven; Franz Schubert schrieb ber 100 Deutsche Tnze fr Klavier.
HB.: 1) Untersteirer Lndler
2) F. Schubert, Tanz Nr. 9 und 10 aus Deutsche Tnze op.33

Der Walzer
Der Walzer war der beliebteste Gesellschaftstanz Europas im 19. Jahrhundert. Er entwickelte
sich aus dem langsamer getanzten Lndler und steht, so wie dieser, im Dreivierteltakt. Das
Wort walzen hie soviel wie strolchen, wandern, aber auch drehen, schleifen. Aus kleinen
Tanzkapellen wurden bald groe Ballorchester, und bald galten die Wiener Walzer nicht
mehr blo als Tanzmusik, sondern waren instr. Vortragsstcke im Konzertsaal.
Form des Walzers:
1) Einleitung: vgl. C.M.Weber, Aufforderung zum Tanz (Handlungsablauf im Vorspiel)
2) Walzerkette: fnf aufeinanderfolgende Walzer mit je zwei Themen
3) Coda: Teil der Komposition, der in letzter Steigerung oder allmhlichem Abklingen ein
Musikstck beschliet. Meist wird die Coda aus dem vorher verwendeten thematischen
Material gestaltet.
Komponisten: fr die Entwicklung des Walzers waren Joseph Lanner und Johann Strau
(Vater) wichtig. Johann Strau(Sohn) (1825 1899) schuf die endgltige Form des groen
Konzertwalzers und erlangte mit seinen Werken internationales Ansehen.
HB.: 1) Klatschwalzer
2
2) C.M.von Weber: Aufforderung zum Tanz (Orchesterfassung von Hector Berlioz)
3 3) Joseph Lanner: Schnbrunner Walzer
4 4) Johann Strau (Sohn): Gschichten aus dem Wienerwald