Sie sind auf Seite 1von 248

WSCAD 5 - Erste Schritte

Schaltplanerstellung für die

Elektrotechnik

© Copyright 1990-2004 WSCAD electronic GmbH Alle Rechte vorbehalten

Copyright © 1990-2004 by

WSCAD electronic GmbH Kreisstraße 28 D-85232 Bergkirchen

Telefon:

08131-

3627-0

Fax:

3627-52

Vertrieb:

3627-98

Hotline:

3627-99

Internet:

Email:

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs sowie des dazugehörigen Programms darf ohne

schriftliche Genehmigung von WSCAD electronic GmbH reproduziert, vervielfältigt oder verändert

werden.

Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung

geändert werden. Sie dienen allein der Produktbeschreibung und sind nicht als zugesicherte

Eigenschaft im Rechtssinne aufzufassen.

Für die Fehlerlosigkeit des Programms und für Schäden, die durch die Benutzung des Programms

entstehen, kann leider keinerlei Haftung übernommen werden. Wenn ein Fehler entdeckt wird ist die

WSCAD electronic GmbH bestrebt, diesen so schnell wie möglich zu beheben.

Alle eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Firma und werden von uns anerkannt.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

"Erste Schritte

1

Einführung in WSCAD 5

1

Dokumentation

2

Allgemeines

2

Online Hilfe - WebHelp

2

Allgemeines zu WSCAD 5

4

Zusatzmodule zu WSCAD 5

5

WSCAD 5 - Erste Schritte

7

Leistungsmerkmale

7

Leistungsmerkmale WSCAD 5.0

7

Systemvoraussetzung

11

Arbeiten mit WSCAD 5

12

Einschränkungen der Demoversion

12

WSCAD 5 starten

13

Arbeitsoberfläche

13

Mausbedienung

14

Tastatureingaben

15

Gestaltung der Oberfläche

17

Übungsbeispiel graphisch dokumentiert

19

Schaltplan Erstellung

24

"

24

Automatikfunktionen

83

Listenerstellung

107

Ausgabe auf Drucker

117

Erstellen eines Schaltplan Symbols

118

Weitere Funktionalitäten

123

Modul Building - Erste Schritte

125

Leistungsmerkmale

125

Modul Building

125

Systemvoraussetzung

126

Arbeiten mit dem Modul Building

127

Einschränkung der Demoversion

127

Arbeitsoberfläche

128

Menüstruktur

129

Mausbedienung

130

Tastatureingaben

132

Hinweis: Momentane Zeichnungsaktion zuerst beenden

135

Übungsbeispiel

135

Einstellen der Übungsdateien

135

Das Projekt Demoversion Modul Building

137

Ergänzung des Grundriss

138

Symbole platzieren

152

Symbole platzieren und Leitungen verlegen

164

Verteiler und Stromkreise

179

Materialliste (Massenermittlung)

197

Weitere Funktionalitäten - Modul Building

198

Artikelverwaltung

198

Arbeiten mit Katalogen

198

Markierungsbereich

202

Wohneinheiten

202

Stromkreis Funktionen allgemein

202

Projekte

202

Anlegen von Zeichnungen mit der Projektverwaltung

205

Importieren von DXF-Zeichnungen

214

Skalieren von Zeichnungen

216

Versetzen von Zeichnungen

217

Layertechnik

218

Sperren aller nicht benötigten Layer

219

WSCAD Services

221

Service Softwarepflege - Vertrag

221

Service Digitalisierung

222

Für wen ist der Service Digitalisierung ideal?

222

Was leistet der Service Digitalisierung?

222

Zu unserem Service Digitalisierung gehören:

222

Service Übersetzung

223

Für wen ist der Service Übersetzung ideal?

223

Was beinhaltet der Service Übersetzung?

223

Zu unserem Service Übersetzung gehören:

223

Service Seminare & besondere Dienstleistungen

224

Schulungen und Seminare

224

Installation und Ersteinweisung vor Ort

224

Erstellung von Symbolen und Datenbanken

224

Vorlagengestaltung

224

Eingeschränkte Schulversionen

225

Schlusswort

227

Beispielzeichnungen der verschiedenen Sammelmappen

229

Einführung

Einführung in WSCAD 5

Mit WSCAD 5 haben Sie sich für eines der fortschrittlichsten Programme zur Schaltplanerstellung in der Elektro- und Automatisierungstechnik mit einem äußerst günstigen Preis/Leistungsverhältnis entschieden.

WSCAD wird inzwischen von mehr als 25000 Anwender weltweit eingesetzt. Besonderer Wert wurde dabei auf Bedienerfreundlichkeit, Einfachheit, Universalität gelegt.

Die komfortable Online Hilfe von WSCAD 5 bringt Ihnen alle Antworten auf Ihre Fragen sofort auf den Bildschirm.

WSCAD 5 gehört ganz sicher zu den effektivsten CAD-Programmen, die Sie heute erwerben können. Blitzschnell haben Sie Zugriff auf alle Funktionen und können komfortabel in Ihren Zeichnungen blättern. Vor allem die einfache Bedienung und die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit ermöglichen Ihnen, in kürzester Zeit umfangreiche Projekte zu erstellen. Was immer Sie gerade tun, stets zeigt Ihnen WSCAD 5 den einfachsten Weg, Ihr Ziel zu erreichen. Übersichtliche Menüs und die zusätzliche Online-Information über die Funktion der beiden Maustasten machen WSCAD 5 zu einem Programm, mit hohem Bedienkomfort.

Funktionsvielfalt bei einfachster Bedienung ist eine Aufgabe, die bei WSCAD 5 perfekt gelöst wurde. Ihnen werden alle gängigen (und einige ungewöhnliche) Funktionen einer CAD-Software zum Erstellen von Stromlaufplänen geboten, wie Symbole aus Bibliotheken laden, diese miteinander verbinden,

Symbole selbst erstellen,

usw.

WSCAD bietet Ihnen aber noch sehr viel mehr! Mit Funktionen wie nachträgliches Drehen, Spiegeln, Kopieren, Schieben, der automatischen Vergabe von Bezugnummern, den automatischen Querverweisen, der freien Gestaltung des Zeichnungsrahmens, der universellen Listenerzeugung, der vollautomatischen Schützverwaltung, dem SPS-Manager und den vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten erhalten Sie alles, was zu einer kompletten Software zur Schaltplanerstellung gehört.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Dokumentation

Allgemeines

Mit dem Angebot eines Software-Pflegevertrags tragen wir wesentlich dazu bei, Weiterentwicklungen wie auch eventuell notwendig werdende Anpassungen an neue gesetzliche Bestimmungen im Rahmen der Softwarepflege als Update automatisch zur Verfügung zu stellen. So profitieren Sie automatisch mit jedem Release von den Neuerungen bei unseren Softwareprodukten. Dies hat zur Folge, dass sich die Dokumentation im Laufe eines Jahres ändern kann, da durch permanente Erweiterung und Verbesserung der Funktionalität neue Funktionen in die Software einfließen.

Damit die Dokumentation und die Software eine "Einheit" bildet, haben

wir uns entschlossen nur noch ein Handbuch "Erste Schritte gedruckte Dokumentation bei der Lieferung mitzugeben.

" als

Die aktuellste Dokumentation finden Sie als 'WebHelp' auf unserer Homepage. Diese können Sie direkt aus der WSCAD Software über <F1> aufrufen.

Online Hilfe - WebHelp

Mit Menüpunkt 'Hilfe - Übersicht' oder <F1> starten Sie direkt die Online Hilfe. Die Online Hilfe wird standardmäßig auf Ihrem System installiert und ist damit jederzeit zur Verfügung. Wenn Ihr PC einen Zugang zum Internet besitzt und Sie die Verbindung (Menübefehl 'Hilfe - WebHelp') aktiviert haben, dann werden mit der <F1> Taste direkt die Hilfedaten aus dem Internet geladen.

Taste direkt die Hilfedaten aus dem Internet geladen. Möchten Sie nun zu einem Thema spezielle Informationen

Möchten Sie nun zu einem Thema spezielle Informationen so betätigen Sie die Taste <F1> und die betreffenden Daten werden direkt aus dem Internet geladen.

Einführung

Einführung Sie finden die Informationen zu dem Thema in welchem Sie sich gerade befinden. Hinweis Für

Sie finden die Informationen zu dem Thema in welchem Sie sich gerade befinden.

Hinweis

Für die Online Hilfe halten wir auf unserer Homepage ständig aktualisierte Dateien bereit. Diese Dateien werden auch mit Tipps und Ratschlägen ergänzt. Sie können diese jederzeit aus dem Internet abholen und auf Ihrem System zur Anzeige bringen.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Allgemeines zu WSCAD 5

WSCAD 5 ist modular aufgebaut, d.h. Sie können mit der Basic - Version beginnen und zu einem späteren Zeitpunkt auf die nächst höheren Versionen (Compact oder Professional) aufrüsten. Zeichnungen, die mit einer niedrigen Version erstellt wurden, können selbstverständlich sofort mit der höheren Version weiterverarbeitet werden, da das Dateiformat für alle Ausbaustufen gleich ist.

Unsere drei aufeinander aufbauenden Softwaremodule enthalten einen bewährten, praxiserprobten Funktionsumfang:

Basic - Version

Die Basic - Version eignet sich besonders für Inbetriebnahmen, wenn die eigentliche Projektierung bereits abgeschlossen ist und keine großen Änderungen mehr zu erwarten sind. Ebenso ist sie das ideale Werkzeug für die Erstellung kleiner, nicht umfangreicher Schaltpläne.

Compact - Version

Die Compact - Version ist häufig in der Instandhaltung anzutreffen. Die Stärke der Compact - Version liegt in der anpassungsfähigen Schaltplanerstellung, beispielsweise, wenn eine Anlage oder Maschine bereits vorhanden ist und diese im mittleren Umfang erweitert werden soll. Darüber hinaus eignet sie sich besonders zur Planerstellung kleiner bis mittlerer Projekte. Dabei stehen dem Nutzer verschiedene Automatikfunktionen wie Querverweiserzeugung, Klemmenpläne, Nummerierung und Kontaktspiegelerstellung zur Verfügung.

Professional - Version

Die Professional - Version findet Einsatz in der Planung, Entwicklung und Dokumentation von neuen Projekten. Hierbei nutzt der Anwender verschiedenste Online- und Überwachungsfunktionen, die bei einer Neuprojektierung unabdingbar sind. Fehler werden somit von vorn herein ausgeschlossen und die Produktivität erhöht.

Einführung

Zusatzmodule zu WSCAD 5

Modul Building

Mit dem Modul Building erstellen Sie Elektroinstallationen. Egal ob klassische Elektroinstallation in der Standardvariante oder mit EIB Komponenten, Antennenanlagen, Brandmeldeanlagen oder Schwachstrominstallationen. Dabei eignet sich das Modul Building wegen seiner einfachen Einbindung und intuitiven Erlernbarkeit besonders für kleine und mittelständische Installationsbetriebe. Aber auch für den Einsatz in der Großindustrie zur Dokumentation der Kabel- und Leitungsverlegung in Anlagen oder Geräten bietet sich das Modul Building als mächtiges Software-Tool an.

Modul HLK

Das Modul HLK ist für die Planung und Ausführung der Gebäudeautomation ( GA ) entwickelt worden. Als Basis hierfür dient die VDI-3814 Blatt 2. Im Wesentlichen werden mit dem Modul HLK folgende Planungs-Phasen abgedeckt: Vorplanung; Entwurfsplanung; Montage und Werkstattplanung; Dokumentation durch Stücklisten, VDI Listen, Ventillisten usw.; sowie der Daten-Export zur Weiterverarbeitung der Informationen.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Leistungsmerkmale

Leistungsmerkmale WSCAD 5.0

Allgemeines

Basic

Compact

Professional

Schaltplan

Anzahl Seiten pro Projekt

10000

10000

>10000

Unterseiten in bestehenden Projekten anlegen

¸

¸

¸

Neues Design

¸

¸

¸

Projektverwaltung mit Dateivorschau und Sortierfunktionen

¸

¸

¸

Projekt Import/Export

¸

¸

¸

AOK-Bereiche, AOK-Verwaltung

-

-

¸

Pfadtext

¸

¸

¸

Black Box

-

¸

¸

Zielverdrahtung (Zwangsverdrahtung)

¸

¸

¸

Materialbrowser

-

-

¸

Text Suchen/Ersetzen

-

¸

¸

Freies Konfigurieren von Zeichnungsrahmen und Listen (Layout)

¸

¸

¸

Fremdsprachen anzeigen/übersetzen

¸ / -

¸ / -

¸ / ¸

Bemaßung

¸

¸

¸

Übertragen von Informationen aus der Projektverwaltung in den Zeichnungsrahmen

-

¸

¸

Etiketten Ausgabe für Betriebsmittel, Kabel und Klemmen

-

¸

¸

Zeichenfunktionen

Basic

Compact

Professional

Schaltplan

Symbole der Normen DIN 40719 und DIN-EN 61346

¸

¸

¸

Symbolexplorer mit Vorschau der einzelnen Symbole und Symbolsuche/Favoriten

¸

¸

¸

Symboleditor zur Erstellung eigener Schaltplan - Symbole

¸

¸

¸

Klemmenbrowserfunktionen

-

¸

¸

WSCAD 5 - Erste Schritte

Zeichnen Stecker und Buchse getrennt / Stecker + Buchse zusammen

¸ / -

¸ / ¸

¸ / ¸

Installationsplan

Symbolbibliotheken für alle Bereiche der Elektroinstallation

¸

¸

¸

Editor zur Erstellung eigener Installations - Symbole

¸

¸

¸

Zeichenfunktionen für Grundrisserstellung

¸

¸

¸

Blattformate nach DIN und frei definierbar

¸

¸

¸

Maßstab 1:1 bis 1:1000

¸

¸

¸

Übersichtsfenster für die Anzeige der aktuellen Position in der Zeichnung

¸

¸

¸

Übersichtliche Stockwerksverwaltung mit Installationszonen

¸

¸

¸

Druckvorschau der Zeichnungen

¸

¸

¸

Fangfunktionen

¸

¸

¸

Automatik - Funktionen

Basic

Compact

Professional

Schaltplan

Nummerierung von Betriebsmitteln

Leitungsquerverweis generieren mit Zielangabe/online Vergabe

-

- / -

¸

- / ¸

¸

¸ / ¸

Automatische Vergabe von Leitungsnamen

-

-

¸

Schaltschrankaufbau manuell / halbautomatisch

¸ / -

¸ / -

¸ / ¸

Klemmenverwaltung Einzelklemmen, Mehrstockklemmen, Brücken

-

¸

¸

Kabelverwaltung und Steckerverwaltung online

-

-

¸

Steckerverwaltung online

-

-

¸

Schützquerverweise / Kontaktspiegel generieren

-

¸

¸

Schützquerverweise und Schützverwaltung online

-

-

¸

SPS-Querverweise generieren

-

¸

¸

SPS-Querverweise und SPS-Manager online

-

-

¸

Zeichnungsrahmen ersetzen / austauschbar

-

¸

¸

WSCAD 5 - Erste Schritte

Automatische Listenerstellung

Basic

Compact

Professional

Schaltplan

Einzelauswertung von Listen (Klemmenlisten, Materiallisten usw.)

-

¸

¸

Gesamtauswertung von Listen

-

-

¸

Deckblatt

-

¸

¸

Inhaltsangabe

-

¸

¸

Änderungsstand

-

-

¸

Klemmenpläne

-

¸

¸

Steckerpläne

-

-

¸

Kabellisten

-

-

¸

Kabelpläne

-

-

¸

Verdrahtungsplan

-

-

¸

Bezuglisten

-

-

¸

Material- und Stücklisten

-

¸

¸

Schnittstellen

Basic

Compact

Professional

Schaltplan

DXF/HPGL Export

¸

¸

¸

DXF/HPGL Import

-

¸

¸

VNS Export

-

-

¸

ASCII, Access, Excel, dBase, Import/Export (Daten)

-

-

¸

ECAD - Bauteile Norm Import

-

-

¸

UGL/UGS Export

-

-

¸

Import von ASCII-, Excel- und Datanorm 4.0-Dateien

-

-

¸

Material/Stücklisten Ausgabe in Access, dBase, ASCII, Excel oder Branchensoftware

-

-

¸

Etiketten-Export zu Grafoplast, Phönix, Murrplastik, Excel oder Access

-

¸

¸

SPS-Zuordnungslisten Import/Export, Excel, SEQ-Txt-Format

-

-

¸

Installationsplan

DXF Import mit Übernahme der Layer

¸

¸

¸

WSCAD 5 - Erste Schritte

Neue Funktionen WSCAD 5.0

Basic

Compact

Professional

für Schaltplan

Neues Programm-Design, individuell einstellbar

 

¸

¸

¸

Blatt - Unterseiten mit 2 Ebenen

 

¸

¸

¸

Max. Seitenanzahl erweitert: Blattnummern 0 9999

 

¸

¸

¸

Nummerierung komplett überarbeitet mit vielen Zusatzfunktionen

-

¸

¸

Sperren von Bezugnamen bei der Nummerierung

 

-

¸

¸

Sperren einzelner Klemmen für die Nummerierung

-

¸

¸

Weitere Projekt-Informationen speicherbar in Ktp Teilprojekten

-

-

¸

Erstellen von Symbol-Favoriten

 

¸

¸

¸

Schaltschrankmanager erweitert mit Stecker

 

-

-

¸

DXF - Import von mehreren Seiten beliebig wählbar

-

¸

¸

Tastaturkürzel für Automatikfunktionen

 

-

¸

¸

Bezugliste

-

-

¸

Kundendaten können werden

individuell

in

die

Projekte

übernommen

-

¸

¸

Selektive Datenübernahme aus vorhandener Datenbank

 

-

-

¸

Kataloganbindung an Datanorm

 

-

-

¸

Symbolverwaltung für einfaches Symbolmanagement

 

¸

¸

¸

Erweitere Funktionen im Lexikon

 

-

-

¸

Kammvorschau bei Schützauswahl

-

-

¸

Übersetzen von Symboltexten

 

-

-

¸

Anzeige gesperrter Symbole für Materialliste

 

¸

¸

¸

Anzeige gesperrter Symbole für die Betriebsmittel Nummereierung

¸

¸

¸

Anzeige gesperrter Symbole für die Klemmen Nummereierung

 

¸

¸

¸

für Installationsplan

Zeichnen von Installations- und Grundrissplänen

 

¸

¸

¸

DXF Import mit Übernahme der Layer

 

¸

¸

¸

Übersichtsfenster für die Anzeige der aktuellen Position in der Zeichnung

¸

¸

¸

Maßstab 1:1 bis 1:1000

 

¸

¸

¸

Blattformate nach DIN und frei definierbar

 

¸

¸

¸

Symbolbibliotheken

für

alle

wichtigen

Bereiche

der

Elektroinstallation

¸

¸

¸

Übersichtliche Stockwerksverwaltung mit Installationszonen

 

¸

¸

¸

WSCAD 5 - Erste Schritte

Stockwerksübergreifende Kabelverlegung

¸

¸

¸

Layerverwaltung

¸

¸

¸

Direkter Zugriff auf Layer sowie Umschalten des Layerstatus (sichtbar/unsichtbar, gesperrt, Farbe)

¸

¸

¸

TrueType-Schriftarten für Schriftausgabe in hoher Qualität

¸

¸

¸

Druckvorschau der Zeichnungen

¸

¸

¸

Übernahme von Bild-Dateien wie Bmp, Jpg, Tiff, Gif, Wmf oder Pcx

¸

¸

¸

Skalieren und Anpassen von Grundrissplänen

¸

¸

¸

Fangfunktionen

¸

¸

¸

Automatisches Aufbrechen/Schließen der Wände beim Einfügen oder Löschen von Fenster- und Türelementen

¸

¸

¸

Nachträgliches Verschieben von Fenster- und Türelementen

¸

¸

¸

Bemaßen

¸

¸

¸

Systemvoraussetzung

Die Mindestvoraussetzungen richten sich nach dem Betriebssystem selbst. Man sollte jedoch eine Grafikkarte mit Beschleunigerchip einsetzen sowie über mehr RAM-Speicher als die Standardausstattung verfügen.

Mindestvoraussetzung

Empfohlen

Betriebssysteme:

Windows 98/2000/XP

Windows 2000/XP

CPU:

800 MHz

2 GHz

Arbeitsspeicher (RAM):

128 MB

512 MB

Festplatte (HD):

200 MB

500 MB

Grafikkarte:

32 MB

Grafikkarte: 128 MB

Es sollten die neuesten Windows-Service Pakete installiert sein !

WSCAD 5 - Erste Schritte

Arbeiten mit WSCAD 5

Einschränkungen der Demoversion

Die Leistungsmerkmale der Demobeschreibung von WSCAD 5 entspricht denen der Professional Version, sämtliche Automatikfunktionen wie Schützverwaltung, SPS-Manager, Datenbankanbindung, Querverweise, Nummerierung u.s.w. sind vorhanden.

Begrenzt sind lediglich die Ausgabefunktionen für Drucker/Plotter, DXF und VNS - Dateien: es kann nur ein kleiner Teil (max. 8 Symbole sowie einige Elemente) der Zeichnung ausgegeben werden.

Mit der Demoversion wird nur ein Auszug aus den Bibliotheken installiert. In ihr sind nur die für das Übungsbeispiel nötigen Symbole sowie einige allgemeine Symbole vorhanden. Mit der Lizenzversion werden sehr umfangreiche Bibliotheken mit einigen 1000 Schaltsymbolen geliefert, in der Professional - Version inklusive Kontaktkämme (über 300 verschiedene) sowie mehrere hundert mechanische Symbole für den Schaltschrankaufbau.

Ebenfalls beinhaltet die Datenbank nur die für das Übungsbeispiel nötigen Einträge. In der Professional - Version wird eine sehr umfangreiche Datenbank mit über 35000 Artikeln verschiedener Hersteller mitgeliefert.

Hinweis

Zeichnungen, die mit der Demo erstellt oder bearbeitet wurden, können mit einer Lizenzversion nicht weiter bearbeitet werden.

Die vorliegende Dokumentation ist eine Kurzbeschreibung und enthält ein Übungsbeispiel, die Installationshinweise sowie Grundlagen der Bedienung unter Windows. Sie können aber jederzeit auf die Online Hilfe zurückgreifen, die den vollen Funktionsumfang beschreibt.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 starten

Nach der Installation der WSCAD 5 Demo finden Sie auf Ihrem System die Programmgruppe WSCAD.

Darin finden Sie die Symbole für das Programm, die Online Hilfe, die README – Datei und das Uninstall - Programm. Starten Sie WSCAD 5.0 Demo durch einen Doppelklick auf das Programmsymbol.

5.0 Demo durch einen Doppelklick auf das Programmsymbol. Arbeitsoberfläche Nach dem Start präsentiert sich WSCAD 5

Arbeitsoberfläche

Nach dem Start präsentiert sich WSCAD 5 folgendermaßen:

Nach dem Start präsentiert sich WSCAD 5 folgendermaßen: Hier kurz die wichtigsten Elemente, die Sie am

Hier kurz die wichtigsten Elemente, die Sie am Bildschirm sehen:

WSCAD 5 - Erste Schritte

Die Überschrift der Fensterleiste zeigt Ihnen den Namen des Programms sowie der geladenen Zeichnung inkl. Blattnummer.

Über die Menüleiste erreichen Sie alle verfügbaren Kommandos. Klicken Sie mit der linken Maustaste oder benutzen die Kombination aus der <ALT> - Taste und dem unterstrichenen Buchstaben.

Die Kommandoleiste stellt Ihnen Buttons für häufig benutzte Kommandos zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie auch mit mehreren Kommandoleisten arbeiten und die Buttons frei anordnen.

Die Bibliotheksleiste am linken Rand gibt Ihnen schnellen Zugriff auf häufig benötigte Symbole. Sie können auch mit mehreren Bibliotheksleisten arbeiten und sogar die Symbolik der Buttons selbst gestalten.

Die Informationsleiste unterhalb des Zeichenbereichs gibt Ihnen Informationen über Fang und Autoverbindung, zeigt Ihnen jederzeit die Funktionen der beiden Maustasten und birgt das allgemeine Eingabefeld. Beachten Sie auch die Anzeige von Farbe, Linienstärke und Linientyp der Zeichenfunktionen bzw. den Linientyp der elektrischen Verbindungslinien.

Die Statusleiste ganz unten zeigt Ihnen Blattformat, Koordinaten und freien Zeichnungsspeicher, sowie auch zusätzliche Informationen über das Kommando, auf welches Sie gerade mit dem Cursor zeigen.

Mausbedienung

Naturgemäß werden Sie in einer grafischen Bedienoberfläche wie Windows hauptsächlich mit der Maus arbeiten. Sie steuern damit den Cursor z.B. beim Einfügen von Symbolen.

Ein Klick mit der linken Maustaste wird dabei immer als positive Bestätigung übernommen. Interne Funktionen von WSCAD lassen, genauso wie die Vorgängerversionen, den Abbruch mit der rechten Maustaste zu, allerdings gilt dies nicht mehr für das Hauptmenü, da dies die Standardfunktionen von Windows nicht unterstützen.

Zur normalen Windows Bedienung gehört natürlich das Schieben oder Vergrößern der Fenster. Achten Sie auf die Cursorform, die Ihnen wichtige Hinweise dabei gibt.

Zu den Eigenschaften gehört auch das automatische Verschieben der Darstellung im Zeichenfenster, wenn der Cursor an den Rand gelangt (sog. 'Panning'). Diese Funktion wird allerdings nur dann aktiviert, wenn Sie gleichzeitig die Taste <STRG> gedrückt halten. Dies verhindert, dass jedes Mal,

WSCAD 5 - Erste Schritte

wenn Sie sich mit der Maus zu Menüs oder Funktionsleisten bewegen, das 'Panning' aktiv wird und den Bildinhalt verschiebt.

Eine wesentliche Eigenschaft verbirgt sich hinter dem Begriff Objekteigenschaft. Damit ist die Möglichkeit gemeint, durch einen Klick auf die rechte Maustaste ein Menü zu aktivieren, das genau auf das Objekt abgestimmt ist, wo sich der Cursor gerade befindet. Handelt es sich z.B. um ein Symbol, erhalten Sie die Symbolparameter und die darauf anwendbaren Befehl. Klicken Sie in den Bereich neben einer Kommandoleiste, können Sie die Funktionsleisten ein- bzw. ausblenden. Machen Sie von dieser Möglichkeit häufig Gebrauch, Sie werden diese Arbeitsweise bald zu schätzen wissen.

Tastatureingaben

Allgemeines

Neben der normalen Texteingabe, der Koordinateneingabe und den Funktionstasten können Sie alle Menübefehle auch über die Tastatur erreichen: einfach die <ALT> - Taste betätigen und den ent- sprechenden Buchstaben aus dem Menü auswählen. Außerdem können Sie auch unter Windows mit der <ESC> -Taste Vorgänge abbrechen.

Funktionstasten

Bei der grafischen Oberfläche sollten wir natürlich nicht die Funktionstasten vergessen. Auch sie bieten schnellen Zugriff auf häufig benötigte Aktionen. So werden Sie sicher oft die Taste <F4> benutzen, um Ihre Zeichnung optimal dem vorhandenen Fenster anzupassen. Oder Sie arbeiten mit den Tasten <F2> bzw. <F3> für schnelles Zoomen, <F5> für die Fangumschaltung oder <F7> zur Rasterumschaltung.

Eine Taste aber kennt jeder Windows Anwender: Die Taste F1 für die Online Hilfe. Dahinter verbirgt sich der Zugriff auf das komplette Handbuch, und zusätzlich gibt es aktuelle Informationen und Tipps.

Hier die Übersicht der verfügbaren Funktionstasten:

Taste

Funktion

<F1>

Aufruf der Online Hilfe

<F2>

Zoom in (Bild größer)

<F3>

Zoom out (Bild kleiner)

<F4>

Zoom anpassen (an Fenster anpassen)

<CTRL>-<F4>

Darstellung 1:1

WSCAD 5 - Erste Schritte

<ALT>-<F4>

Programm beenden

<F5>

Fang ein / aus

<F6>

Orthogonalmodus ein / aus

<F7>

Raster ein / aus

<F8>

Koordinatenanzeige in mm / inch

<F9>

Cursornullpunkt absolut / relativ

<F10>

Autoverbindung ein / aus

<F11>

Bildschirm Refresh

<F12>

Vollbildschirmmodus ein / aus

Tipp

Denken Sie daran, dass zusammen mit der Demoversion die komplette Online-Hilfe der Lizenzversion installiert wurde. Damit steht Ihnen praktisch das komplette Handbuch zur Verfügung.

Wichtige Tastatureingaben

Darüber hinaus sind noch einige wichtige Tastaturfunktionen vorhanden:

Die vier Cursortasten sind bei Zeichenvorgängen der Mausbewegung gleichgestellt. Manchmal ist es einfacher, Symbole mit diesen Tasten anstatt mit der Maus zu positionieren. Bei gedrückter Taste <STRG> werden die Cursortasten bei Zeichenvorgängen beschleunigt.

Die

Taste

<RETURN>

hat

meist

die

gleiche

Funktion

wie

die

linke

Maustaste.

Mit

<Bild

auf>

bzw.

<Bild

ab>

können

Sie

einen

Zeichnungssatz

durchblättern.

Mit <STRG-C> können Sie die Bauteile eines selektierten Bereichs kopieren, d.h. diese Bauteile werden in eine Zwischendatei und in die Windows Zwischenablage übertragen.

Mit <STRG-V> können Sie diese Zwischendatei wieder einfügen. Dies ist gleichbedeutend mit dem Kommando 'Datei - Block einfügen'.

Mit

<STRG-X>

werden

die

Elemente

im

selektierten

Bereich

gelöscht.

Mit <STRG-Z> wird die Funktion UNDO aufgerufen.

 

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Wird von Ihnen eine Eingabe erwartet und das allgemeine Eingabefeld ist mit einem Text vorbesetzt, so wird dieser bereits selektiert. Man erkennt dies an der invertierten Darstellung. Möchten Sie den vorbesetzten Text erhalten und lediglich modifizieren, müssen Sie den Cursor vorher mit den Cursortasten (oder <Pos1> bzw. <ENDE>) positionieren. Wenn Sie direkt einen Text eingeben, wird der selektierte Text sofort gelöscht!

Spezielle Tastatureingaben

Für das Zeichnen mit der Zielverdrahtung stehen Ihnen folgende Shortcuts zur Verfügung:

Shortcut

ZV-Elemente

<STRG> - Pfeiltaste links

T-Stücke links

<STRG> - Pfeiltaste rechts

T-Stücke rechts

<STRG> - Pfeiltaste oben

T-Stücke oben

<STRG> - Pfeiltaste unten

T-Stücke unten

<ALT> -

Pfeiltaste links

Pfeile

<ALT> -

Pfeiltaste rechts

"

<ALT> -

Pfeiltaste oben

Winkel

<ALT> -

Pfeiltaste unten

"

Gestaltung der Oberfläche

Wie Sie sich sicher denken werden, stellt die unter "Bildschirm" gezeigte Oberfläche nur einen Vorschlag dar.

So können Sie sowohl die Kommandoleisten als auch die Bibliotheksleisten an einer anderen Seite 'andocken' oder auch als freies Fenster auf dem Bildschirm halten.

Probieren Sie es doch einfach kurz aus:

Bewegen Sie den Cursor auf eine Leiste (jedoch nicht auf einen Button), drücken die linke Maustaste und bewegen jetzt den Cursor bei gedrückter Maustaste.

Sie sehen als Umriss die neue Position der Funktionsleiste, sobald Sie die Maustaste loslassen wird die Funktionsleiste an dieser Position dargestellt.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Klicken Sie doch auch einmal mit der rechten Maustaste in den

Klicken Sie doch auch einmal mit der rechten Maustaste in den gleichen Bereich: Sie erhalten ein kleiner Menü, das Ihnen z.B. alle geladenen Bibliotheksleisten auflistet. Mit einem Mausklick können Sie eine Bibliotheksleiste aktivieren oder unsichtbar machen.

Natürlich können Sie die Kommando Buttons selbst zusammenstellen:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Button, sofort können Sie an dieser Position einen neuen Button (oder einen Separator) einfügen. Klicken Sie nochmals auf den neuen Button, wählen 'Aufzeichnen', und benutzen dann das entsprechende Kommando aus der Menüleiste: sofort wird das Kommando übernommen, der Button nimmt das entsprechende Aussehen an.

Während bei den Buttons der Kommandoleisten die Symbolik der einzelnen Kommandos festgelegt ist, haben Sie bei den Buttons der Symbolleisten völlig freie Hand. Die Zuweisung eines Buttons wird dabei im Symboleditor vorgenommen, da jeder Button eine Zuordnung zu Symbolname und Bibliothek benötigt. Die Grafik des Buttons selbst können Sie direkt aus dem Symboleditor 'ausschneiden', so dass Sie sogar mit unterschiedlichen Hintergrundfarben arbeiten könnten.

Auf eine detaillierte Beschreibung wird an dieser Stelle bewusst verzichtet. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, benutzen Sie bitte die Online Hilfe. Dort finden Sie im Kapitel 'Arbeiten mit WSCAD' 'weitere Informationen zu den einzelnen Elementen der Bildschirmdarstellung sowie im Kapitel 'Parameter - Desktop einrichten' eine genaue Beschreibung über die Verwaltung und Erstellung der Funktionsleisten.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Übungsbeispiel graphisch dokumentiert

Auf

den

folgenden

Seiten

sehen

Sie

die

einzelnen

Schaltplanseiten

des

zu

erstellenden

DEMO

Beispiels

abgedruckt.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte 20

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte 21

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte 22

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte 23

WSCAD 5 - Erste Schritte

Schaltplan Erstellung

"Erste Schritte

"

Anleitung

In diesem Abschnitt werden Ihnen die wichtigsten Eigenschaften der Professional - Version von WSCAD durch Erstellung eines kleinen Beispiel Projektes erläutert. Sie greifen dabei auf die Datenbank UEBUNG50.MDB zu. Zur besseren Orientierung können Sie sich den Ausdruck der Beispielzeichnung in den letzten Seiten ansehen. Das fertige Übungsbeispiel finden Sie als Projekt 'WSCAD Beispielprojekt 1' in der Projektverwaltung wieder.

Sie sollten das Übungsbeispiel von vorne nach hinten durcharbeiten, da ein willkürlicher Einstieg nicht zweckmäßig ist. Später folgende Kapitel benötigen Informationen der zuerst durchgeführten Eingaben.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass in nachfolgender Schaltplanerstellung der Schwerpunkt "Wie mache ich was !" ist
Bitte beachten Sie, dass in nachfolgender Schaltplanerstellung der
Schwerpunkt "Wie mache ich was !" ist und nicht der üblichen
Vorgehensweise einer Projektierung entspricht!
Orientieren
Sie
sich
beim
Nachvollziehen
der
"Ersten
Schritte"
an
den
vorangegangenen Beispielzeichnungen.

Neue Norm DIN-EN 61346

Die Demo Beispiele wurden auf Basis der ab 01. Juni 2003 geltenden DIN-EN 61346 erstellt.

Das späteste Datum, zu dem die EN auf nationaler Ebene durch Veröffentlichung einer identischen nationalen Norm, oder durch Anerkennung übernommen werden muss ist der 01. März 2001.

Das späteste Datum, zu dem nationale Normen, die der EN entgegenstehen, zurückgezogen werden müssen, ist der 01. Juni 2003.

Durch die neu gestaltete Norm ändern sich die Betriebsmittelkennzeichnungen der Symbole. Diese werden nun funktionsorientiert angegeben und verwaltet.

WSCAD 5 - Erste Schritte

In WSCAD haben Sie die Möglichkeit mit der "Alten" oder der "Neuen" Norm zu arbeiten. Das nachfolgende Beispiel verwendet die "Neue Norm"!

Hinweis

Die Neue DIN-EN 61346 beinhaltet funktionsbezogene Betriebsmittelkennzeichen. Dadurch weichen die gewohnten bestehenden Bezugnamen davon ab.

z.B.: Ein Motorschutz Schalter wurde bisher mit dem Bezugnamen - Q gekennzeichnet. Ab 01. 06.2003 wird dieser als Schutzeinrichtung definiert und erhält dadurch den neuen Bezugnamen –F.

Projektverwaltung

Allgemeines

Die Projektverwaltung ist die zentrale Stelle, an der alle Informationen verwaltet werden. Es kann hier auf einfache Weise ein Projekt kopiert werden. Ebenfalls sind Funktionen für den Projekt Im- und Export vorhanden sowie Sicher- und Rücksicherung für ein regelmäßiges Backup. Ebenfalls können Sie eine Kundendatenbank aufbauen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf diese Angaben zurückgreifen.

Projekt anlegen

Der erste Schritt ist es, ein Projekt anzulegen. Es wird ein Ordner erzeugt, welcher alle projektspezifischen Dateien enthält. Wählen Sie in der Menüleiste 'Datei - Projektverwaltung'. Es öffnet sich die Projektverwaltung.

Es sind bereits einige Projekte vorhanden. Um Details über ein Projekt in Erfahrung zu bringen, selektieren Sie es mit der Maus. Im rechten Fenster werden alle Informationen angezeigt. Zum Anlegen eines neuen Projektes wählen Sie aus dem Menü der Projektverwaltung 'Projekt- Neu'.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Sie erhalten den Dialog zum Anlegen eines neuen Projektes:

Sie erhalten den Dialog zum Anlegen eines neuen Projektes: Geben Sie für die Bezeichnung den Projektnamen

Geben Sie für die Bezeichnung den Projektnamen 'WSCAD Demo Projekt' ein. Der voreingestellte Projektpfad wird automatisch um den Projektnamen erweitert.

Als Vorlage wählen Sie den 'Rahmen 1-8 A4'. Dieser Rahmen wird für das gesamte Projekt verwendet und beim Anlegen von Schaltplanseiten automatisch in die Planseite mit eingefügt.

Aktivieren Sie die Kästchen 'Projektspezifische Konfiguration' und 'DIN 61346', da das Projekt mit der neuen DIN erstellt wird.

Hinweis

Achten Sie bitte darauf, dass die Option 'KTP – Modus' ausgeschaltet ist. Ansonsten arbeiten Sie im Modus 'Kombinierte-Teil-Projekte', der nur für größere Anlagen notwendig ist.

Beenden Sie den Dialog mit 'OK'.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Das Projekt 'WSCAD Demo Projekt' wird automatisch erstellt und geöffnet. Im

Das Projekt 'WSCAD Demo Projekt' wird automatisch erstellt und geöffnet. Im rechten Fenster der Projektverwaltung geben Sie nun die Informationen ein, welche auf dem Zeichnungsrahmen später erscheinen sollen. Geben Sie folgende Werte ein:

Sie nun die Informationen ein, welche auf dem Zeichnungsrahmen später erscheinen sollen. Geben Sie folgende Werte

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Wenn

Kundendatenbank.

Sie

die

Zeile

'Kunden'

doppelklicken,

öffnet

sich

die

Die Angaben zum Projekt sind für unser Beispielprojekt nun vollständig. Der nächste Schritt ist es, Schaltplanseiten zu erstellen.

Blattkonfiguration

Bevor Sie mit dem Demoprojekt beginnen, sollten Sie einige Parameter für Ihr neues Projekt überprüfen.

Verlassen Sie hierzu die Projektverwaltung mit 'OK' und klicken Sie in der Menüleiste auf 'Parameter'. Wählen Sie dort den Befehl 'Optionen' und kontrollieren die folgenden Einstellungen:

und kontrollieren die folgenden Einstellungen: Zum Ändern der Cursordarstellung (z. B. als 'Großes
und kontrollieren die folgenden Einstellungen: Zum Ändern der Cursordarstellung (z. B. als 'Großes

Zum Ändern der Cursordarstellung (z. B. als 'Großes Faden- kreuz') klicken Sie auf das entsprechende Cursorsymbol. Verlassen Sie den Dialog 'Optionen' mit einem Mausklick auf den Button 'OK'.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Beachten Sie die Anzeigen in der Informationsleiste am unteren Bildschirmrand! Sie sehen dort Hinweise über das aktuelle Kommando und die Funktion der beiden Maustasten.

Einstellen der Übungsdateien

Sollten Sie mit einer Lizenzversion arbeiten, müssen Sie jetzt noch die Übungsdatenbank aktivieren. Wechseln Sie dazu in den Menüpunkt 'Parameter', rufen das Kommando 'Allgemein' auf und wählen im anschließenden Dialog 'Allgemeine Konfiguration' die Registerkarte 'Datenbank' an:

Hinweis

Bei der Installation einer Lizenzversion ist die Hauptdatenbank mit ca. 35000 Artikel voreingestellt.

an: Hinweis Bei der Installation einer Lizenzversion ist die Hauptdatenbank mit ca. 35000 Artikel voreingestellt. 29

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Aktivieren Sie 'Mit Access Datenbank' und klicken Sie auf ' '

Aktivieren Sie 'Mit Access Datenbank' und klicken Sie auf ' '. Sie erhalten den Windows Standarddialog zum Auswählen einer Datei.

den Windows Standarddialog zum Auswählen einer Datei. Klicken Sie auf die Datei 'uebung.mdb' und dann

Klicken Sie auf die Datei 'uebung.mdb' und dann auf 'OK'.

die Datei 'uebung.mdb' und dann auf 'OK'. Sie sehen, dass Namen und Pfad der gewählten Datei

Sie sehen, dass Namen und Pfad der gewählten Datei jetzt richtig vorbesetzt sind. Speichern Sie die Einstellungen ab, indem Sie auf den Button 'OK' klicken.

Mit 'Abbrechen' werden die Änderungen beim Verlassen der Verzeichnisangaben nicht gespeichert.

Anlegen von Schaltplanseiten

Um Schaltplanseiten zu erzeugen, starten Sie die Projektverwaltung 'Datei-Projektverwaltung' und öffnen die Baumstruktur des Projekts.

Hinweis

Welches Projekt gerade geöffnet ist, sehen Sie in der Fensterzeile der Projektverwaltung bzw. am "aufgeschlagenem Buch".

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf 'Schaltplan' und wählen Sie 'Anlegen' .

WSCAD 5 - Erste Schritte Hinweis Den Befehl 'Anlegen' finden sie auch im Menü der

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Den Befehl 'Anlegen' finden sie auch im Menü der Projektverwaltung unter 'Bearbeiten'. Hierzu müssen Sie die Sammelmappe 'Schaltplan' zuerst selektieren.

Im folgenden Dialog zur Eingabe der Blattzahl geben Sie '4' ein, da Sie in diesem Beispiel 4 Schaltplanseiten erstellen werden.

Die Vorbesetzung im folgenden Dialog 'Dateiname' übernehmen Sie mit 'OK'. Benötigen Sie zu einem späteren Zeitpunkt weitere Blätter, so können Sie diese auf die selbe "Art und Weise" an die bereits bestehenden Planseiten anhängen.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte 4 Schaltplanseiten übertragen. Es wurden Schaltplanseiten bzw . blättern ebenfalls eine

4

Schaltplanseiten übertragen.

Es

wurden

Schaltplanseiten

4 Schaltplanseiten übertragen. Es wurden Schaltplanseiten bzw . blättern ebenfalls eine Seite vor bzw. zurück.

bzw.

übertragen. Es wurden Schaltplanseiten bzw . blättern ebenfalls eine Seite vor bzw. zurück. erzeugt und

blättern ebenfalls eine Seite vor bzw. zurück.

erzeugt

und

alle

Angaben

aus

der

Projektverwaltung

in

die

Überzeugen Sie sich davon, indem Sie mit den Tasten 'Bild ab' bzw. 'Bild auf' zwischen den Blättern wechseln. Sie sehen übri- gens oben im Fenstertext des Hauptfensters den Namen der Zeichnungsdatei sowie die Blattnummer! Die Angaben wie Blattnummer und Blattanzahl im Zeichnungsrahmen werden dabei automatisch angepasst!

Gehen Sie anschließend wieder zurück auf Blatt 1 unseres Beispiels.

Laden von Symbolen

Allgemeines zu Symbole laden

WSCAD 5 - Erste Schritte

In WSCAD haben Sie mehrere Zugriffsmöglichkeiten auf ein Symbol. Es wird unterschieden zwischen:

Symbol ohne Artikeldaten laden

Symbol mit Artikeldaten laden

Symbol über Artikeldaten laden

Symbol ohne Artikeldaten laden

Als erstes soll der Hauptschalter geladen werden, der im Musterplan mit '-Q1' bezeichnet ist (dies ist der sog. Bezugname, der bei einer automatischen Nummerierung generiert wird).

Prüfen Sie, ob der Datenbankzugriff deaktiviert ist. Dazu wählen Sie den Menübefehl 'Parameter – Allgemein', die Registerkarte 'Verbinden/Laden' und schalten die Option 'Beim Laden eines Symbols: Werte aus Datenbank nehmen' AUS. Den darauf folgenden Hinweis, dass auch die Kabelverwaltung und Steckerverwaltung abgeschaltet wird bestätigen Sie mit 'OK'. Verlassen Sie den Dialog mit 'OK'. In der Menüleiste selektieren Sie 'Verbinden+Laden' und wählen den Befehl 'Symbol laden' . Es öffnet sich der 'Symbol Explorer'. Mit dem Symbol Explorer haben Sie verschiedene Zugriffe auf eine Bibliothek, um ein Symbol direkt zu laden:

Auswahl durch gezielten Bibliotheksaufruf (Bibliothek)

Auswahl über den Bezugnamen (Kennung)

Auswahl über Text Suche (Suchen)

Auswahl über Favoriten (Favoriten)

über den Bezugnamen ( Kennung ) Auswahl über Text Suche ( Suchen ) Auswahl über Favoriten

WSCAD 5 - Erste Schritte

Das erste Symbol laden Sie über den gezielten Bibliotheksaufruf. Klicken Sie hierzu mit der linken Maustaste auf das Register 'Bibliothek', damit die Auswahl über die Bibliothek gewährleistet ist. Erweitern Sie mit einem klick auf das '+' Zeichen vor der Bibliothek: 'DIN_Q- Leistungsschaltgeraete' . Sie erhalten alle in dieser Bibliothek vorhandenen Symbole.

Hinweis

In der Demoversion zeigt der Symbol Explorer Auszüge der einzelnen Bibliotheken. In der Lizenzversion stehen Ihnen wesentlich mehr Symbole zur Verfügung.

Selektieren Sie nun das Symbol 'Hauptschalter_3pol', Sie sehen in der Vorschau das Symbol für den Hauptschalter. Wählen Sie das Symbol 'Hauptschalter_3pol' durch Doppelklick mit der Maus.

durch Doppelklick mit der Maus. Achten Sie darauf, dass der Fangbereich ( 'F'

Achten Sie darauf, dass der Fangbereich ('F' links im Kästchen der Informationsleiste, Taste <F5> schaltet um) und die automatische Verbindung ('V' als drittes Zeichen, Taste <F10> schaltet um) eingeschaltet sind. Das Symbol lässt sich dann nur ruckartig in einem vorgegebenen Fangraster ( Taste <F7>) bewegen. Das ist wichtig, um die Symbole im vorgegebenen Raster zu bewegen.

Positionieren Sie den Schalter auf die Koordinaten 47.5/162.5 mm (sichtbar rechts unten in der Statusleiste).

47.5/162.5 mm (sichtbar rechts unten in der Statusleiste). Fixieren Sie das Symbol mit der linken Maustaste

Fixieren Sie das Symbol mit der linken Maustaste oder Taste <Return>. Haben Sie jedoch ein falsches Symbol geladen, können Sie dies unter dem Menüpunkt 'Bearbeiten' mit 'UNDO' löschen und anschließend wieder neu laden.

Wenn Sie vor dem Fixieren die rechte Maustaste drücken, gelangen Sie in das 'Rotationsmenü'. Hier können Sie das Symbol drehen oder

spiegeln

sowie

zusätzliche

Werte

eingeben

(z.B.

anderen

Bauteilnamen,

zusätzlichen

Text

).

Das soeben fixierte Symbol hat den Bezugnamen 'Q' und noch nicht 'Q1' wie in der Beispielzeichnung. Das machen wir später (bzw. die Autonummerierung).

WSCAD 5 - Erste Schritte

(bzw. die Autonummerierung ). WSCAD 5 - Erste Schritte Hinweis N ach dem Fixieren des Symbol

Hinweis

Nach dem Fixieren des Symbol erhalten Sie erneut den 'Symbol Explorer'. Brechen Sie diesen aber mit <ESC> ab.

Symbol mit Artikeldaten laden

Als nächstes laden Sie weitere Teile, aber diesmal unter Einsatz der Datenbank, wie es nur in der Professional - Version möglich ist. Deshalb werden Sie jetzt den Datenbankzugriff aktivieren.

Wechseln Sie dazu in das Menü 'Parameter –Allgemein' und wählen Sie im Dialog 'Allgemeine Konfiguration' die Registerkarte 'Verbinden/Laden'. Aktivieren Sie in der Gruppe 'Verbinden/Laden' die Option 'Beim Laden eines Symbols: Werte aus Datenbank nehmen?'.

Hinweis

Nur die Professional - Version kann auf die Artikeldatenbank zugreifen!

Prüfen Sie auch in der Registerkarte 'Schütz und SPS' die beiden Optionen 'Automatische Schützverwaltung aktivieren' und 'Halbautomatik', beide müssen EIN sein.

Prüfen Sie noch in der Registerkarte 'Kabel' die Option 'Online Kabelverwaltung aktivieren' und in der Registerkarte 'Stecker/Buchsen' die Option 'Online Steckerverwaltung aktivieren', schalten Sie diese gegebenenfalls EIN.

Verlassen Sie anschließend den Dialog mit 'OK'.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Mit 'Verbinden+Laden - Symbol laden' erhalten Sie wieder den 'Symbol Explorer'. Laden Sie das Symbol für den Motor M1. Dieses mal laden Sie den Artikel über die Betriebsmittelkennzeichnung, dem Bezugnamen.

über die Betriebsmittelkennzeichnung , dem Bezugnamen . Aktivieren Sie hierzu das Register 'Kennung' . Sie

Aktivieren Sie hierzu das Register 'Kennung'. Sie erhalten die Symbolauswahl nach Bezugnamen aufgelistet.

Sie erhalten die Symbolauswahl nach Bezugnamen aufgelistet. Klicken Sie auf das '+' Zeichen vor 'M'

Klicken Sie auf das '+' Zeichen vor 'M' um alle vorhandenen Symbole mit der Kennung 'M' zu sehen. Hinter den zwei Schrägstrichen '//' steht der Bibliotheksnamen. Mit einem Doppelklick auf den Symbolnamen 'Motor_3~//DIN_M-Antriebe' laden Sie das Symbol aus der Bibliothek. Plazieren Sie den Motor auf 90.0/50.0 mm.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Die Koordinaten können Sie natürlich auch über die Tastatur eingeben, es muß mindestens ein Leerzeichen oder ein '/' zwischen den beiden Werten sein, kein Komma. Beendet wird die Eingabe mit der Eingabetaste.

Es öffnet sich der Dialog 'Artikel zuweisen'.

Es öffnet sich der Dialog 'Artikel zuweisen' . Laden Sie das Symbol 'Motor~3phas' mit

Laden Sie das Symbol 'Motor~3phas' mit Artikelnummer, in dem Sie auf den Artikel '1LA7083- 6AA10' doppelklicken.

Sie erhalten die Kontrollanzeige der Symbolparameter die für das Symbol aus der Datenbank vorbesetzt sind.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Sie sehen, dass der ursprüngliche Symbolname mit dem Datenbank- Bauteilnamen überschrieben

Sie sehen, dass der ursprüngliche Symbolname mit dem Datenbank-Bauteilnamen überschrieben wurde, außerdem wurde die Artikelnummer übernommen.

Hinweis

Texteingaben erfolgen über das allgemeine Eingabefeld unten in der Informationsleiste. Das Eingabefeld wird automatisch aktiviert, sobald Eingabe erwartet wird.

Ergänzen Sie durch Anklicken den Eintrag 'Funktionstext' um 'Beschickung' . Setzen Sie den Text auf eine beliebige Position unterhalb des Motors. Sie gelangen erneut in die Parameter des Bauteils. Wählen Sie erneut den Funktionstext. Es öffnet sich ein Menü, in dem Sie verschiedene Eigenschaften des Textes wählen können. Wählen Sie 'Ausrichtung' und setzen Sie die Textausrichtung 'mittig', platzieren den Text auf 95.0/37.5 mm und verlassen das Menü Parameter mit einem Klick der rechten Maustaste in den Schaltplan oder <ESC>.

Hinweis

Wenn Sie den Motor über den 'Symbol Explorer' geladen haben, erscheint wieder die geöffnete Bibliothek. Beenden Sie diese mit 'Abbrechen' oder <ESC>.

Beachten Sie, dass die Leistungsangabe des Motors aus der Datenbank nach ZusatzText2 übertragen wurde. Der Text ist unsichtbar markiert ('!' als erstes Zeichen). Sie können dieses Zeichen entfernen und den Text entsprechend positionieren. Noch besser ist es, wenn bereits im Symboleditor ein (beliebiger) ZusatzText2 vorgegeben ist. Dann wird der aus der Datenbank übernommene Wert gleich an dieser Stelle sichtbar dargestellt. Dies gilt analog für die ZusatzTexte 3-16. Wobei diese einem beliebigen Datenbankfeld zugeordnet werden können.

WSCAD 5 - Erste Schritte

TIPP

'Text2' der Symbolparameter wird immer aus dem Datenbankfeld 'Text2' übernommen. Er wird jedoch nur dann in der Zeichnung automatisch sichtbar, wenn 'Text2' für das Symbol in der Bibliothek bereits vorbesetzt war. Sie können diesen auch jederzeit über 'Ändern - Symbolparameter - Text2' modifizieren.

Weiteres Symbol einfügen:

Laden Sie erneut einen Motor. Positionieren den Motor auf 160.0/50.0 mm. Dieser M2 soll eigentlich das gleiche Symbol wie M1 sein. Wählen Sie dennoch diesmal den Typ (Artikelnummer) '1LA7106- 6AA10', und geben als Funktionstext 'Schnecke' ein, den Sie auf 165.0/37.5 mm setzen. Kehren anschließend mit <ESC> oder einem Mausklick der rechten Maustaste in die Ausgangsposition zurück.

Jetzt wollen wir unseren 'Fehler' (falsch zugewiesene Artikelnummer bei M2) korrigieren:

Positionieren Sie den Cursor auf den Motor M2 und klicken mit der rechten Maustaste: Sie erhalten das Menü 'Parameter', welches Ihnen die wichtigsten, für dieses Symbol verfügbaren Kommandos, auflistet. Wählen Sie mit der linken Maustaste das Feld 'Artikelnummer': sofort erscheint die Datenbankliste erneut, und Sie können mit einem Doppelklick den richtigen Typ '1LA7083-6AA10' wählen.

Hinweis

Die Bezugnamen (M,Q,F,

Nummern. Dies erledigt später die Autonummerierung.

)

der

Symbole

haben

natürlich

noch

keine

Alternative (Symbolleisten)

natürlich noch keine Alternative (Symbolleisten) Schneller kommen Sie ans Ziel, wenn Sie das Symbol über

Schneller kommen Sie ans Ziel, wenn Sie das Symbol über einen Button der Symbolleiste laden. Klicken Sie mit der linken Maustaste einfach auf den entsprechenden Button, und das Symbol wird sofort geladen.

Hinweis

Wenn Sie den Mauscursor auf den Button bewegen, aber nicht darauf klicken, erhalten Sie automatisch einen Hinweistext (Tooltip), welches Symbol hinterlegt ist.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Symbol über Artikeldaten laden

Mit dem Dialog 'Symbol laden und Artikel zuweisen' haben Sie eine sehr schnelle und effektive Möglichkeit ein Symbol mit einem Artikel zu laden. In nur einem einzigen Vorgang stehen Ihnen die Möglichkeiten zur Verfügung die Sie beim "Normalen" Symbol laden ( siehe oben ) nacheinander abarbeiten.

Wählen Sie aus dem Menü 'Verbinden+Laden-Artikel laden'. Es öffnet sich der Dialog 'Symbol laden und Artikel zuweisen'. In linken Teil des Dialoges sehen Sie den 'Symbol Explorer' und im rechten Teil, die 'Artikel Zuweisung'. Öffnen Sie die Bibliothek 'DIN_F-Schutzeinrichtungen' und doppelklicken Sie die 'Sicherung_3pol'. Es werden alle Artikeleinträge für die Sicherung angezeigt.

werden alle Artikeleinträge für die Sicherung angezeigt. Laden Sie den Artikel inklusive Symbol nun mit einem

Laden Sie den Artikel inklusive Symbol nun mit einem Doppelklick auf die Artikelnummer 'S27/C/FORMP+P-E27' und positionieren Sie das Symbol auf 47.5/130.0 mm. Ändern Sie den Wert für den 'ZusatzText2''.' ab in den Nennstrom '16A'.

Hinweis

WSCAD 5 - Erste Schritte

Neben diversen Such- und Filterfunktionen stehen Ihnen auch die Erstellung neuer Artikel, Artikel mit Zubehörartikeln und die feste Verbindung von Symbolen und Artikel zur Verfügung. Ebenso lassen sich Filter für Kennungen erstellen.

Weitere Informationen rund um den Dialog 'Symbol laden und Artikel zuweisen' finden Sie in der Online-Hilfe oder im Referenzhandbuch.

Laden von Klemmen

Klemmenanschlüsse sind Bauteile mit besonderen Eigenschaften. Sie finden Sie diese in der Bibliothek 'DIN_X-Klemmen, Steckverbindungen.BIB'.

Zuerst wird die Klemmleiste '-X0' erstellt (dies ist der bereits nummerierte Bezugname). Schalten Sie das Zeichnungsblatt auf anpassen, damit das ganze Blatt im Zeichnungsrahmen dargestellt wird (Taste <F4>) oder vergrößern / verkleinern Sie die Zeichnung (Zoom) mit den Tasten <F2> und

<F3>.

Hinweis

Halten Sie die <STRG> - Taste gedrückt und bewegen den Cursor an den Fensterrand, dann aktivieren Sie das "Panning".

Aktivieren Sie die Bibliothek 'DIN_X-Klemmen,Steckverbindungen.BIB' und doppelklicken das Symbol 'Klemme'. Weisen Sie der Klemme den Artikel 'Instaklemme GR 2,5 mm' (Artikelnummer:

'8WA1011-3JF10') zusetzen und setzen Sie sie auf die Position 47,5/82.5 mm.

Geben Sie einen vollständigen Bezugnamen '-X0' ein, damit die Automatikfunktionen später die entsprechenden Anschlüsse (die über alle Blätter verstreut sein dürfen) zu einer Klemmleiste zusammenfassen können. Wählen Sie hierzu in den Symbolparametern den Eintrag Bezugname und geben Sie in der Eingabezeile den Bezugnamen (Betriebsmittelkennzeichen) '-X0' ein und bestätigen Sie die Eingabe mit <Enter>. Verlassen Sie das Menü 'Parameter' durch einen Klick mit der Maustaste im Zeichenbereich (oder <ESC>).

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Hinweis Die hier vorgegebenen Anschlussnummern sollen nur die Position in der

Hinweis

Die hier vorgegebenen Anschlussnummern sollen nur die Position in der Beispielzeichnung erläutern. Sie laden natürlich die Klemmenanschlüsse vorerst ohne Anschlussnummer. Die Nummernvergabe macht später die Automatik für Sie.

Hinweis

Sie können den Bezugnamen eines Klemmenanschlusses auch später leicht ändern. Eine Möglichkeit ist das Kommando 'Ändern - Bezugnamen', der schnellste Weg aber ist sicherlich der Weg über die 'Parameter'! : Cursor auf das Symbol bewegen und ein kurzer Klick mit der rechten Maustaste, und schon sehen Sie auch die Symbolparameter inkl. Bezugnamen.

Die Bezeichnung 'L1' des Klemmenanschluss (=Pinnummer des Bauteils) wird später vergeben. Am oberen Ende der Klemme sehen Sie links einen kleinen Punkt. Dies ist das sichtbare Merkmal für die Zielzuordnung "internes Ziel" im Klemmenplan. Diese Zuordnung können Sie umdrehen mittels 'Ändern - Klemmenziel' bzw. beim Laden der Klemme im Rotationsmenü mittels rechter Maustaste (die Änderung der Zuordnung wird auf Blatt 1 der Beispielzeichnung nicht benötigt, Sie werden dies jedoch später auf Blatt 2 bei den Ventilen sehen).

Mit diesem Button laden Sie direkt einen Klemmenanschluss. WSCAD 5 - Erste Schritte Jetzt wird

Mit diesem Button laden Sie direkt einen Klemmenanschluss.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Jetzt wird der zweite Klemmenanschluss geladen. Positionieren Sie (Cursortasten sind evtl. günstiger, Fang ein !!) auf 52.5/82.5 mm und weisen Sie wieder einen Artikel zu. Ein Bezugname ist hier nicht notwendig, da die Automatikfunktion bei Klemmen, die exakt auf gleicher Höhe liegen, den Bezug der linken Klemme übernimmt.

Wählen Sie deshalb im Menü 'Parameter' die Zeile 'Bezugname' und löschen den Bezugnamen. Die gleiche Wirkung erzielen Sie, wenn Sie bei der Eingabeaufforderung einfach die <Leertaste> drücken und diese Eingabe quittieren.

In den Symbolparametern ist der Bezug auch bereits richtig dargestellt. Sie können den Bezug auch jederzeit ändern, z.B. wenn die Klemme zu einer anderen Klemmleiste gehört! Verlassen Sie die 'Parameter' und Sie werden feststellen, dass die Klemme im Schaltplan ohne Bezugnamen dargestellt wird.

die Klemme im Schaltplan ohne Bezugnamen dargestellt wird. Entspricht dem Befehl ' Wiederholen ' .

Entspricht

dem

Befehl

'Wiederholen'.

Entspricht dem Befehl ' Wiederholen ' . Die anderen drei Klemmen können Sie 'Laden' wie

Die anderen drei Klemmen können Sie 'Laden' wie den zweiten. Sie wissen sicher noch: Beenden des Menüs 'Symbolparameter' durch einen Klick mit der rechten Maustaste außerhalb des Menüs. Schneller ist jedoch der Befehl 'Wiederholen'. Kehren Sie dazu ins Menü 'Bearbeiten' zurück und wählen 'Wiederholen'. Nach der Aufforderung 'Startposition vorgeben' positionieren Sie den Cursor auf 57.5/82.5mm und drücken dreimal die linke Maustaste (oder <Return>). Jeder Tastendruck entspricht einer Wiederholung des Vorgangs mit der gleichen Distanz. Anschließend beenden Sie mit der rechten Maustaste (oder <ESC>).

Laden Sie nun die Klemmenanschlüsse für '-X1' (gleicher Typ 'Klemme' ) und platzieren Sie es auf 90.0/82.5mm. Da diese Klemme einer anderen Klemmleiste zugeordnet werden soll. ändern Sie noch den Bezug in den Symbolparametern auf

'-X1'

Die Vergabe der Anschlussnummer überlassen wir später der Automatik. Anschluss '2' laden Sie ebenso, die Anschlüsse '3' und 'PE' setzen Sie durch 'Wiederholen'.

Setzen Sie die Klemme für M2 auf die Koordinate 160.0/82.5 mm. Die weiteren Klemmen setzten Sie wie bei M1 mittels 'Verbinden+Laden' und 'Wiederholen'. Achten Sie auf gleiche Höhe zu dem links stehenden Klemmenanschluss.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Hinweis Ist eine Klemmen nicht auf gleicher Höhe wie die anderen

Hinweis

Ist eine Klemmen nicht auf gleicher Höhe wie die anderen Klemmen so benötigt diese einen Bezugnamen, um sie einer Klemmleiste zuzuordnen!

Die benutzten Klemmensymbole besitzen genau in der Mitte einen zusätzlichen Anschlusspunkt, genannt 'Brückenpin'. Dieser Pin erleichtert der Automatik die exakte Behandlung der Brückenverbindungen an den Klemmenanschlüssen. Eine genaue Beschreibung der Verwendung dieser Anschlussart finden Sie im Handbuch im Kapitel 'Klemmen' und in der Online Hilfe.

Klemmen bearbeiten

Allgemeines

Die Klemmenbezeichnungen der Leiste -X0 können nicht alle automatisch vergeben werden, da die Automatik nur fortlaufende Ziffern erzeugen kann. Das gilt auch für die 'PE' Klemmen von -X1.

WSCAD stellt Ihnen hierbei ein sehr einfaches und übersichtliches Tool zur Verfügung, den Klemmen Browser.

Klemmen Browser

WSCAD 5 - Erste Schritte

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Klemme der Klemmleiste '-X0' und wählen Sie im Parameter Menü 'Browser'. Es öffnet sich das Dialogfenster 'Klemmen Browser':

öffnet sich das Dialogfenster ' Klemmen Browser' : Sie sehen eine Liste mit allen zur –X0

Sie sehen eine Liste mit allen zur –X0 gehörenden Klemmen, in der Reihenfolge wie im Schaltplan platziert, geordnet nach Blatt/Pfad. In der Spalte 'Nummer' erkennen Sie, dass die Klemmennummern noch nicht vergeben wurden. Doppelklicken Sie in Zeile '1' die Spalte Nummer und geben Sie für die erste Klemmennummer 'L1' ein.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Bestätigen Sie die Eingabe mit der Taste < Return >. Die

Bestätigen Sie die Eingabe mit der Taste <Return>. Die Klemmennummer wird übernommen und das nächste Feld ist zur Eingabe aktiviert. Geben Sie für die Klemmennummer 'L2' ein, die folgenden Zeilen ergänzen Sie mit 'L3', 'N' und 'PE' .

Sie mit 'L3' , 'N' und 'PE' . Verlassen Sie den Klemmen Browser mit 'OK' .

Verlassen Sie den Klemmen Browser mit 'OK'. Die eingegebenen Nummern werden automatisch an die Klemmleiste übertragen.

Eingabe über Klemmen Nummer WSCAD 5 - Erste Schritte Ebenso können Sie die Klemmennummer jeder

Eingabe über Klemmen Nummer

WSCAD 5 - Erste Schritte

Ebenso können Sie die Klemmennummer jeder einzelnen Klemme separat zuteilen. Selektieren Sie den Menüpunkt 'Ändern - Klemmen-/Kabelanschl.' und wählen die Klemme der Klemmleiste '-X1', die mit dem 'PE'- Anschluss des Motors M1 verbunden ist.

Geben Sie nach der Eingabeaufforderung (Eingabe Pin-Nummer:) 'PE' ein und bestätigen mit der Taste <Return>. Die Klemme ist jetzt beschriftet und Sie erhalten sofort die Eingabeaufforderung für den nächsten Klemmanschluss dieser Klemmleiste. Bestätigen Sie diese und die folgenden Eingaben mit <Return>, bis Sie den PE-Anschluss des Motors M2 erreicht haben. Geben Sie hier ebenfalls 'PE' als Bezeichnung ein. Nach dem letzten Anschluss der Klemmleiste auf der aktuell geladenen Seite, endet die Eingaberoutine von selbst.

Zeichnungsmakros

Einfügen von Zeichnungsmakros

Jetzt werden Sie die Schaltung mit einer bereits vorbereiteten Funktionseinheit erweitern, die als sogenanntes 'Zeichnungsmakro' abgespeichert wurde. Dahinter verbergen sich Zeichnungsteile

(Symbole, Linien, Texte

),

die Sie selbst aus einer bestehenden Zeichnung festlegen können.

selbst aus einer bestehenden Zeichnung festlegen können. Hiermit können Sie ebenfalls Zeichnungsmakros laden.

Hiermit können Sie ebenfalls Zeichnungsmakros laden.

Wählen Sie aus der Menüleiste 'Datei - Zeichnungsmakro einfügen', und Sie erhalten die Auswahl der verfügbaren Zeichnungsmakros. Wählen Sie aus dem Dialog die Funktionseinheit 'Netzgerät_24V.0000' und fixieren Sie es auf den Koordinaten 230.0/195.0 mm.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Hinweis Das Erstellen von Schaltplänen soll hauptsächlich auf Makros basieren. Erstellen

Hinweis

Das Erstellen von Schaltplänen soll hauptsächlich auf Makros basieren. Erstellen Sie sich für wiederkehrende Schaltungen Makros. Erstellen Sie die Makros so, das Sie Komponenten die nicht benötigt werden einfach aus dem Makro herauslöschen.

Schützverwaltung

Allgemeines zur Schützverwaltung

Die Schützverwaltung verwaltet den Zusammenhang zwischen Spulen und Kontakten.

Der

Unterschied

zwischen

der

Halbautomatik

und

der

Vollautomatik

ist

folgender:

Die Halbautomatische Schützverwaltung ermöglicht Ihnen die Zuordnung von Kontakten zu Spulen (oder umgekehrt) zunächst ohne Herstellerbezug (Artikel). Dieser Herstellerbezug wird zu einem späteren Zeitpunkt über den Schütz-Browser hergestellt. Nach der Zuweisung eines Artikels wird der Kontaktkamm geladen, die Querverweise erstellt und die Anschlussbezeichnungen angepasst.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Die Vollautomatische Schützverwaltung greift nach dem Positionieren des Symbols sofort auf die Datenbank zurück und es muß sofort ein Artikel zugewiesen werden. Der Querverweis zu den Kontakten wird Online erstellt und die Anschlussbezeichnungen werden automatisch angepasst.

Halbautomatische Schützverwaltung

Die nachfolgenden Spulen werden mit der Schützverwaltung im Zustand Halbautomatik verwaltet.

Prüfen Sie bitte, ob die Halbautomatik aktiv ist. Wählen Sie dazu den Menübefehl 'Parameter – Allgemein', die Registerkarte 'Schütz und SPS' . Dort aktivieren Sie die Optionen 'Automatische Schützverwaltung aktivieren' sowie 'Halbautomatik'.

Hinweis

Der Bezugnamen (Betriebsmittelkennzeichnung), wird von der Automatik automatisch vorgeben und verwaltet. Die Nummerierung erfolgt nach Fertigstellung des Schaltplanes automatisch nach Ihren individuellen Vorgaben.

Es

Schützverwaltung:

gibt

2

Vorgehensweisen

bei

der

Verwendung

der

1. Die Spule wird zuerst auf dem Blatt positioniert und die Kontakte der Spule zugeordnet.

Blatt positioniert und die Kontakte der Spule zugeordnet. Laden Sie aus der Bibliothek

Laden Sie aus der Bibliothek 'DIN_F-Schutzeinrichtungen' mittels 'Verbinden+Laden - Symbol laden' einen 'Motorschutzschalter_3pol_m.Hilfskontakt' .

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Plazieren Sie ihn auf die Koordinaten 90.0/162.5 mm. Wichtig Es ist

Plazieren Sie ihn auf die Koordinaten 90.0/162.5 mm.

Wichtig

Es ist für die Zuordnung Spule/Kontakte unbedingt nötig, dass der Bezugname eindeutig ist, also durch anhängige Nummern erweitert ist. Kontakte, die dieser Spule zugeordnet werden, müssen den gleichen Bezugnamen wie die Spule erhalten. Sie brauchen sich aber darum nicht zu kümmern, da dies (u.a.) die automatische Schützverwaltung für Sie übernimmt.

Sie sehen daraufhin die vorbesetzten Symbolparameter inkl. Bezugnamen. Sie können den Bezug so übernehmen, da er vorerst durch Blatt und fortlaufende Nummern (die auf diesem Blatt sonst nicht vorkommen) automatisch erweitert wird.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Sollten Sie zusätzlich einen Artikel gewählt haben, wird dieser nach dem laden verworfen, da Sie sich in der Halbautomatik befinden und eine Zuweisung erst zu einem spätern Zeitpunkt erfolgt.

Ergänzen Sie den Eintrag 'Funktionstext' mit dem Text '!Motorschutz Beschickung' (dieser wird für Sie später noch sehr hilfreich sein) und setzen ihn unter den Motorschutzschalter.

sein) und setzen ihn unter den Motorschutzschalter . Das führende '!' im Funktionstext macht diesen

Das führende '!' im Funktionstext macht diesen in der Zeichnung unsichtbar. Für den Einstellwert des Schutzschalters geben Sie im 'ZusatzText2' den Wert '1 A' ein und positionieren diesen unterhalb des Bezugnamens. Beenden Sie das Menü 'Parameter', und das Symbol wird in die Zeichnung übernommen.

Da die Funktion 'Auto.-Verbindung' noch eingeschaltet ist, werden die Verbindungen zum Motor automatisch erstellt.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Dieser Button aktiviert auch ' Kopieren Sofort ' .

Dieser Button aktiviert auch 'Kopieren Sofort'.

Den Motorschutzschalter -F3 generieren Sie diesmal mit 'Kopieren sofort'. Kehren Sie dazu ins Menü 'Bearbeiten' zurück und wählen Sie 'Kopieren sofort'. Selektieren Sie nach der Aufforderung den soeben platzierten Schutzschalter und positionieren Sie ihn auf die Koordinaten 160.0/162.5 mm.

Es werden die vorbesetzten Symbolparameter angezeigt. Korrigieren Sie den Eintrag 'Motorschutz Beschickung' in '!Motorschutz Schnecke' und positionieren Sie ihn wieder unter dem Schutzschalter.

2. Die Kontakte werden zuerst geladen und die Spule wird zu einem späteren Zeitpunkt den Kontakten zugeordnet (virtuelles Schütz).

Jetzt wollen wir den Hauptstromkreis für die Motoren -M1 und -M2 realisieren. Dazu benötigen Sie drei 3-polige Schließer, die Sie mittels 'Verbinden+Laden - Symbol laden' in der Bibliothek 'DIN_Q-Leistungsschaltgeraete' mit dem Symbolnamen 'Schließer_3pol_Leistungsschütz' finden.

'Schließer_3pol_Leistungsschütz' finden. Symbol für 3-fach Lei- stungsschließer Positionieren Sie

Symbol für 3-fach Lei- stungsschließer

Positionieren Sie den ersten 3-fach Schließer auf 90.0/130.0 mm. Im anschließenden Menü 'Symbolparameter' geben Sie bitte als Funktionstext '!Beschickung vorwärts' ein, die Position des (unsichtbaren) Textes können Sie frei wählen.

Wiederholen Sie diesen ganzen Vorgang für den zweiten und dritten 3-fach Schließer, gehen Sie dabei wie eben vor. Die Positionen sind 125.0/130.0 mm (der Funktionstext lautet '!Beschickung rückwärts') und 160.0/130.0 mm (der Funktionstext lautet '!Schnecke ein ').

Hinweis

Kümmern Sie sich vorerst nicht um die Bezugnamen der Kontakte. Die Automatik (Schützverwaltung) vergibt beim Laden von Spulen oder Kontakten jeweils einen vollständigen Bezugnamen, der nicht mit den Namen übereinstimmt, den Sie in der Beispielzeichnung sehen.

Erinnern Sie sich: diese Bezüge werden später von der Automatik neu nummeriert. Im Moment ist es deshalb nur wichtig, dass die Bezugnamen eindeutig sind. Orientieren Sie sich am Funktionstext !

WSCAD 5 - Erste Schritte

Fazit:

Sie haben hiermit kennen gelernt, wie Sie Kontakte behandeln, deren Schützspule noch nicht geladen ist. Die Automatik verwaltet also ein 'virtuelles' Schütz. Das Zuweisen von Kontakten zu Schützen (auch virtuellen) und das Laden der Schützspulen werden Sie später kennenlernen.

Betrachten wir nun die Einträge der Schützverwaltung. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf einen Kontakt (oder eine Spule) und wählen Sie in den Parametern 'Belegung zeigen' . In dem Dialog 'Vorhandene Werte' sehen Sie alle in der Zeichnung verwendeten Spulen bzw. Kontakte.

Werte die mit einem '*' gekennzeichnet sind, haben in der Zeichnung noch keine Spule zugeordnet bekommen. In der Spalte Kontakte bedeutet ein kleiner Buchstabe 'Kontakt ist belegt' (ist in der Zeichnung bereits vergeben) ein großer Buchstabe bedeutet 'Kontakt ist noch frei', 'O' symbolisiert einen Öffner, 'S' symbolisiert einen Schließer, 'H' symbolisiert einen 3-poligen Hauptkontakt.

einen Schließer , 'H' symbolisiert einen 3-poligen Hauptkontakt . Verknüpfung von Spule und Kontakt 53

Verknüpfung von Spule und Kontakt

WSCAD 5 - Erste Schritte

Auf dem zweiten Blatt soll der gesamte Steuerungsteil dargestellt werden. Wechseln Sie mit der Taste <Bild ab> nach Blatt 2, laden mit 'Datei - Zeichnungsmakro einfügen' das vorbereitete Zeichnungsmakro 'Ventile.0000' und setzen es auf die Koordinaten 95.0/97.5 mm.

Hinweis

Beachten Sie hier die teilweise Umkehr der Zielzuordnung der Klemmanschlüsse (intern/extern getauscht) von -X4 !

der Klemmanschlüsse (intern/extern getauscht) von -X4 ! Spule Laden Sie ein 'Leistungsschütz' mit Hilfe

Spule

Klemmanschlüsse (intern/extern getauscht) von -X4 ! Spule Laden Sie ein 'Leistungsschütz' mit Hilfe des

Laden Sie ein 'Leistungsschütz' mit Hilfe des Buttons aus der Bibliotheksleiste und positionieren Sie es mit der <Leertaste> auf die Koordinaten 165.0/82.5 mm.

Hinweis

Haben Sie versehentlich die Spule mit einem einfachen Klick positioniert und sind deshalb in den Parametern des Symbols gelandet, wählen Sie 'Löschen' und laden die Spule erneut.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Bei der Positionierung einer Spule bzw. Kontaktes mit der <Leertaste> (oder Doppelklick) werden die Symbolparameter übersprungen, und Sie gelangen direkt in die 'Vorhandenen Werte' der Schützverwaltung.

Weisen Sie die Spule dem virtuellen Schütz (Kennzeichnung: '*' vor der Kontaktübersicht) mit dem Funktionstext 'Beschickung vorwärts' zu.

Sie sehen die Symbolparameter, wobei der Funktionstext bereits übernommen ist. Allerdings ist er noch unsichtbar markiert, löschen Sie das führende '!' heraus und positionieren Sie den Funktionstext unter der Spule.

Positionieren Sie den Funktionstext auf die gleiche waagerechte Position wie den Funktionstext der Ventile. Achten Sie gegebenenfalls auf die Textausrichtung. Diese sollte 'Mittig' und 'Basis' sein.

Verfahren Sie noch einmal so für das virtuelle Schütz 'Beschickung rückwärts'; die Spule sitzt auf 200.0/82.5 mm, der Funktionstext wird ebenfalls wieder unter der Spule positioniert.

Die Vorgehensweise für das positionieren des Schützes zum Einschalten der Schnecke (die Spule sitzt auf 235.0/82.5 mm ist analog.

Kontakt

(die Spule sitzt auf 235.0/82.5 mm ist analog . Kontakt Laden Sie einen 'Öffner_Leistungsschütz' für

Laden Sie einen 'Öffner_Leistungsschütz' für die Verriegelung der Wende-Schaltung und positionieren Sie diesen mit einem Doppelklick (oder <Leertaste>) über der Spule 'Beschickung rückwärts'. Weisen Sie ihn der Spule '!Beschickung vorwärts' zu.

Laden Sie einen weiteren 'Öffner_Leistungsschütz', und positionieren Sie diesen mit einem Doppelklick über der Spule 'Beschickung vorwärts'. Weisen Sie ihn der Spule 'Beschickung rückwärts' zu.

Laden Sie noch zwei 'Schließer_Leistungsschütz' auf 37.5/180.0 mm bzw. 37.5/162.5 mm und weisen Sie diese den Motorschutzschaltern ('Beschickung' bzw. 'Schnecke') zu.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Schützbrowser Die Zuordnung der Schütze zu einem bestimmten Hersteller erfolgt im

Schützbrowser

Die Zuordnung der Schütze zu einem bestimmten Hersteller erfolgt im Schützbrowser. Nach der

Zuweisung eines Herstellers wird der Kontaktkamm generiert und die Querverweise automatisch

erstellt.

Zum momentanen Zeitpunkt haben die im Schaltplan verwendeten Schütze noch keinen

Herstellerbezug.

Wählen Sie im Menü 'Automatik- Schützverwaltung - Browser', es öffnet sich der Dialog

'Schützbrowser':

, es öffnet sich der Dialog 'Schützbrowser' : Sie sehen in der Spalte 'Kontakte' die Belegung

Sie sehen in der Spalte 'Kontakte' die Belegung der einzelnen Schütze. Ein 'h' bedeutet: 3-poliger

Hauptkontakt, 's' Schließerkontakt und 'o' Öffnerkontakt.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Sie

'Beschickung

'Schütze zuweisen'.

Wählen

'Moeller

GmbH'

als

Hersteller,

selektieren

Sie

die

Schütze

'Schnecke

Ein',

vorwärts'

sowie 'Beschickung rückwärts' und klicken auf die Schaltfläche

rückwärts' und klicken auf die Schaltfläche Es öffnet sich die Artikelverwaltung , Sie erhalten alle

Es öffnet sich die Artikelverwaltung, Sie erhalten alle Schütze zur Auswahl, die die Kontaktanzahl erfüllen.

WSCAD 5 - Erste Schritte

WSCAD 5 - Erste Schritte Wählen Sie das Leistungsschütz Type 'DIL00M-G/22(24VDC)' . Die Artikelnummer ,

Wählen Sie das Leistungsschütz Type 'DIL00M-G/22(24VDC)'. Die Artikelnummer, Hersteller und Kontaktbelegung (Kontaktkamm) wird automatisch in den Schützbrowser übernommen.

Als nächstes selektieren Sie die Motorschutzschalter und ordnen Sie diesen die Artikelnummer 'PKZM0-1,6' zu.

Verlassen Sie den Schützbrowser mit 'OK'. Die Schützverwaltung generiert nun Online die Querverweise zwischen den Kontakten und Spulen. Beachten Sie, dass alle Anschlussbezeichnungen automatisch korrigiert wurden.

Vollautomatische Schützverwaltung

Professional - Version: Laden von Symbolen, mit der vollautomatischen Schützverwaltung.

WSCAD 5 - Erste Schritte

Hinweis

Damit Sie die vergebenen Schütze nicht überbelegen können, schalten Sie unter 'Automatik – Schützverwaltung – Halbautomatik' ab. Von jetzt an unterliegt jedes Schütz bzw. jeder Kontakt, den Sie in das Projekt einbringen, der vollautomatischen Online Schützverwaltung.

Die Zuordnung der Spulen zu Kontakten erfolgt in der Vollautomatischen Schützverwaltung Online. Dabei wird nach dem Positionieren der Spule oder des Kontaktes sofort ein Artikeldatensatz zugeordnet.

Laden Sie zunächst ein 'Hilfsschütz', Sie finden dieses Spulen Symbol in der Bibliothek 'DIN_K- Signalverarbeitung' und positionieren Sie es auf 37.5/82.5 mm. Nach dem Positionieren verknüpfen Sie es mit dem Artikel'DILER-40-G(24VDC)'. Geben Sie als Funktionstext 'NOT-AUS' ein und setzen Sie diesen auf gleiche Höhe wie die Texte der Ventile, mittig unter die Spule. Verlassen Sie die Parameter und übernehmen Sie die vorgeschlagene Position des Kontaktkamms.

Als nächstes laden Sie einen 'Schließer_Hilfsschütz' für die Selbsthaltung des NOT-AUS Schütz. Positionieren Sie den Schließer auf die Koordinaten 60.0/97.5 mm mit der Leertaste (oder Doppelklick).

Sie gelangen wieder in die 'Vorhandenen Werte' der Schützverwaltung. Im Gegensatz zur Halbautomatik sehen Sie alle zur Verfügung stehenden Kontakte. Sie erkennen anhand der großen bzw. kleinen Buchstaben die Belegung der einzelnen Kontakte. Ebenfalls sehen Sie die Reihenfolge der Kontakte im Kontaktkamm. Weisen Sie den Schließer der Spule 'NOT-AUS'