Sie sind auf Seite 1von 17

TROCKENMITTEL-TROCKNER DER IB-SERIE

MODELLE D500IB-D14900IB
BEDIENUNGSHANDBUCH

Sorgen Sie dafür, dass sich der Maschinist mit der Bedeu-
tung der Aufkleber auf der Maschine vollkommen ver-
traut gemacht und vor Inbetriebnahme oder Wartung der
Maschine die Bedienungsanleitung gelesen hat.

Achten Sie darauf, dass das Bedienungs- und Wartungshand-


buch nicht dauerhaft von der Maschine entfernt wird.

Sorgen Sie dafür, dass das Wartungspersonal über die


angemessene Kompetenz und Schulung verfügt und die
Wartungsanleitungen durchgelesen hat

C.C.N. : 80442858 de
DATUM : DEZEMBER 2009
REV. : D
1.0 Inhalt
Inhalt PAGE Inhalt PAGE
1.0 Inhalt 2 7.7 HOHE AUSLASSTEMPERATUR 8
2.0 GARANTIE 3 7.8 TAUPUNKTTRANSMITTERFEHLER
3.0 NOMENKLATUR 3 (MIT EMS) 8
4.0 ENTGEGENNAHME UND INSPEKTION 4 7.9 ALARMLISTE 8
4.1 INSPEKTION 4 8.0 INSTALLATION UND ERSTE
INBETRIEBNAHME 9
4.2 AUSPACKEN UND HANDHABUNG 4
8.1 LEITLINIEN ZUR ANWENDUNG DER
5.0 VORKEHRUNGEN ZU SICHERHEIT UND
AUSRÜSTUNG 9
BETRIEB 4
8.2 AUFSTELLUNG UND MONTAGE 9
5.1 BESCHREIBUNG DER OSHA-ÜBERSCHRIFTEN
4 8.3 ROHRLEITUNGEN 9
5.2 ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN 8.4 FILTERUNG 9
4 8.5 ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE 10
6.0 GRUNDSÄTZE DES BETRIEBS 5 8.6 INBETRIEBNAHME 10
6.1 EINFÜHRUNG 5 8.7 HERUNTERFAHREN 11
6.2 BEDIENELEMENTE 5 9.0 WARTUNG UND SYSTEMPRÜFUNG 12
6.2.1 BENUTZERSCHNITTSTELLE DER 9.1 PLANMÄSSIGE WARTUNG 12
MIKROPROZESSORSTEUERUNG 5 9.2 VORFILTER UND NACHFILTER 12
6.2.2 STATUSFELD-BENUTZERSCHNITTSTELLE 6 9.2.1 GEWINDEFILTER 12
6.2.3 PARAMETER DER 9.2.2 FLANSCHFILTER: 13
MIKROPROZESSORSTEUERUNGSANZEIGE 6
9.3 MAGNETVENTILE 13
6.3 TAKTUNGSSEQUENZ 6
9.4 VORSTEUERDRUCKBETRIEBENER
6.3.1 TIMERZYKLUS GEBLÄSESPÜLUNG 6 AKTUATOR 13
6.3.2 TIMERZYKLUS GEBLÄSESPÜLUNG MIT 9.5 TROCKENMITTELWECHSEL 13
AUSWÄHLBAREM
10.0 FEHLERSUCHE UND -BEHEBUNG 15
ABKÜHLUNGSDURCHLAUF 6
11.0 ALLGEMEINE ANORDNUNG 15
6.3.3 TIMERZYKLUS KÄLTE-PENDELDRUCK 6
12.0 SCHALTPLAN 15
6.4 NEUSTARTMODUS 6
13.0 ABLAUFDIAGRAMM 15
6.4.1 MANUELLER MODUS (NULL) 7
14.0 ERSATZTEILE 16
6.4.2 AUTOMATISCHER NEUSTARTMODUS
(LETZTER 7 15.0 TECHNISCHE DATEN 20
6.5 BETRIEBSZEITEN 7 16.0 Etikett 21
7.0 ALARME UND ANZEIGEN 8
7.1 FEUCHTIGKEITSANZEIGE (STANDARD) 8
7.2 ALARM FÜR HOHE HEIZUNGSTEMPERATUR
MIT SPERRE (STANDARD) 8
7.3 ALARM FÜR HEIZUNGSAUSFALL
(STANDARD) 8
7.4 WECHSELFEHLER-ALARM (STANDARD) 8
7.4.1 DRUCKAUFBAUFEHLER 8
7.4.2 DRUCKENTLASTUNGSFEHLER 8
7.5. ALARM FÜR HOHEN TAUPUNKT
(MIT EMS) 8
7.6 ENERGIEMANAGEMENTSYSTEM (EMS) 8

 IB Series Desiccant Dryer Models D500IB-D14900IB


http://www.ingersollrandproducts.com
2.0 GARANTIE
Das Unternehmen garantiert, dass die vorliegende von DER VERKÄUFER GEWÄHRT BIS AUF DIE
ihm hergestellte und ausgelieferte Ausrüstung über einen EIGENTUMSGARANTIE KEINERLEI GARANTIE ODER
Zeitraum von zwölf Monaten ab dem Datum, an dem ZUSICHERUNG, WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH
die Ausrüstung in Betrieb genommen wird, oder von STILLSCHWEIGEND, UND ALLE STILLSCHWEIGENDEN
achtzehn Monaten ab dem Datum des Werkversands, je GEWÄHRLEISTUNGEN DER HANDELSÜBLICHEN QUALITÄT
nach dem, welches der beiden Ereignisse früher eintritt, UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK WERDEN
frei von Material- und Verarbeitungsfehlern ist. Der Käufer HIERMIT ZURÜCKGEWIESEN.
ist verpflichtet, innerhalb des genannten Zeitraums jede
Die Behebung von offenkundigen oder verborgenen
Nichteinhaltung dieser Garantie dem Unternehmen
Fehlern durch das Unternehmen nach dem beschriebenen
unverzüglich schriftlich mitzuteilen, woraufhin das
Verfahren und innerhalb des genannten Zeitraums gilt als
Unternehmen den entsprechenden Fehler nach Wahl
Erfüllung aller Verpflichtungen des Unternehmens bezüglich
durch eine geeignete Reparatur der Ausrüstung oder durch
dieser Fehler, unabhängig davon, ob diese Verpflichtungen
Bereitstellung eines Ersatzteils frei an Bord ab Versandort
sich aus einem Vertrag, Nachlässigkeit bezüglich der
behebt, vorausgesetzt, der Käufer hat die Ausrüstung der
Garantieerfüllung, Entschädigung, strikter Haftung
guten Industriepraxis entsprechend gelagert, installiert,
oder einem anderem Grund im Zusammenhang mit der
gewartet und betrieben und die jeweiligen Empfehlungen
Ausrüstung oder durch die Ausrüstung ergeben haben.
des Unternehmens befolgt. Zubehör oder Ausrüstungsteile,
die vom Unternehmen bereitgestellt, aber von Dritten Der Käufer darf keine als defekt geltende Ausrüstung in
hergestellt wurden, unterliegen derjenigen Garantie, unter Betrieb nehmen, ohne das Unternehmen zuvor schriftlich
der der jeweilige Hersteller sie an das Unternehmen geliefert über seine diesbezügliche Absicht zu informieren. Jede
hat, wobei diese Garantie auf den Käufer übertragen werden derartige Nutzung der Ausrüstung findet auf eigenes Risiko
kann. Das Unternehmen haftet nicht für Reparaturen, und eigene Verantwortung des Käufers statt.
Ersetzungen oder Anpassungen der Ausrüstung oder für die Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um die Standardga-
Kosten von durch den Käufer oder Dritte durchgeführten rantie von Ingersoll Rand handelt. Jede Garantie, die zum
Arbeiten, die ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Zeitpunkt des Kaufes der Ausrüstung wirksam ist oder als Teil
Unternehmens durchgeführt wurden. des Kaufes ausgehandelt wird, kann diese Garantie ersetzen.
Die Folgen von Korrosion, Erosion und normalem
Verschleiß sind ausdrücklich von der Garantie
ausgenommen. Leistungsgarantien sind auf diejenigen
Leistungen beschränkt, die ausdrücklich im Angebot des
Unternehmens genannt sind. Sofern die Verantwortung
zur Erfüllung derartiger Leistungsgarantien nicht auf
vorgegebenen Prüfungen beruht, besteht die Verpflichtung
des Unternehmens in der Behebung nach dem oben
beschriebenen Verfahren und innerhalb des oben
angegebenen Zeitraums.

3.0 NOMENKLATUR
VORSATZ NENNWERT* LEISTUNG / IP54 ELEKTRISCHE ELEKTRISCHE MECHANISCHE FILTER
VOLUMENSTROM TAUPUNKT OPTION OPTION OPTION
(m³/h)
IB 500-14900 4 = 400-3-50 / -40 H = IP54 0 = EMS 0 = Standard 0 = Standard A = Filter
10 bar MZAD Standard angebracht
L = Filter lose

* Die angegebenen Nenndurchsatzwerte gelten für eine Einlasstemperatur von 35°C, eine Umgebungstemperatur von 35°C
und einen Luftdruck der Druckluft von 7 bar.

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 


http://www.ingersollrandproducts.com
4.0 ENTGEGENNAHME UND INSPEKTION
4.1 INSPEKTION 4.2 AUSPACKEN UND HANDHABUNG
Untersuchen Sie den Trockner bei Anlieferung und notieren
WARNHINWEIS
Sie Beschädigungen auf dem Lieferschein. Lassen Sie sich
vom Lieferpersonal eine unterzeichnete Bestätigung geben, Versuchen Sie nicht, schwere Gegenstände ohne
um Versicherungsansprüche leichter durchsetzbar zu geeignete Hebeausrüstung (d.h. Kran, Hebezug,
machen. Schlingen, Gabelstapler) anzuheben. Falsches Heben
kann zu schweren Verletzungen führen.
Die geeignete Ausrüstung zum Heben oder Transportieren
des Trockners finden Sie in der Abbildung unter „Allgemeine
Anordnung“. Achten Sie beim Anheben des Trockners darauf,
dass die Rohrleitungen und Ventile nicht belastet werden.
5.0 VORKEHRUNGEN ZU SICHERHEIT UND BETRIEB
5.1 BESCHREIBUNG DER OSHA-ÜBERSCHRIFTEN Beachten Sie die folgenden allgemeinen
Sicherheitsvorkehrungen:
WARNHINWEIS
• Lesen Sie die Anleitung.
„Warnung“ weist auf eine gefährliche Situation hin, die das
Risiko von Todesfällen oder schweren Verletzungen birgt. • Setzen Sie das System nicht über die vorgesehenen
Grenzwerte hinaus unter Druck.
VORSICHT • Betreiben Sie das Gerät nicht, solange die
„Vorsicht“ verweist auf eine gefährliche Situation, die zu Schutzbleche oder Schutzschirme demontiert,
leichten oder mittelschweren Verletzungen führen kann. beschädigt oder defekt sind.
• Nur qualifiziertes Personal darf Arbeiten zur
ANMERKUNG Installation, Justierung, oder Reparatur durchführen.
„Anmerkung“ verweist auf eine Angabe von
• Wartung.
Unternehmensrichtlinien, wobei die Botschaft direkt
oder indirekt die Sicherheit des Arbeitspersonals oder • Trennen Sie das Gerät vom Strom und bauen Sie den
den Schutz von Gegenständen betrifft. Systemdruck ab, bevor Sie am Gerät arbeiten oder es
warten.
5.2 ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN • Versuchen Sie nicht, Geräteteile zu warten, während
ANMERKUNG sich das Gerät im Betriebsmodus befindet.
Eine Nichtbeachtung der Vorkehrungen zu • Untersuchen Sie das Gerät täglich und beheben Sie
Sicherheit und Betrieb dieser Anleitung kann etwaige unsichere Betriebsbedingungen.
Personenverletzungen oder Schäden an der Ausrüstung
nach sich ziehen. Ingersoll Rand gibt weder explizit
noch implizit vor, dass die Liste der Vorkehrungen zu
Sicherheit und Betrieb vollständig ist, oder dass die
Beachtung dieser Liste alle Personenverletzungen oder
Beschädigungen der Ausrüstung verhindern wird.

Sicherheitssymbole

Lesen Sie vor Inbetriebnahme oder Wartung dieser


Maschine die Betriebs- und Wartungsanleitung durch. WARNUNG! – Gefahr elektrischer Schläge

WARNUNG! - Installations-, Wartungs- und/oder


Bedienungsvorgänge, denen dieses Symbol vorangestellt
WARNUNG! – Air / Gas Flow or Air Discharge
ist, dürfen ausschließlich von qualifiziertem Personal
durchgeführt werden.

Verwenden Sie Gabelstapler nur von dieser Seite WARNUNG! – Druckbehälter

Gabelstapler nicht von dieser Seite aus anwenden WARNUNG! – Heiße Oberfläche

Hebe-Point WARNUNG

 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
6.0 GRUNDSÄTZE DES BETRIEBS

6.1 EINFÜHRUNG
ANMERKUNG
Die Mikroprozessorsteuerung erlaubt die Auswahl zwischen Befindet sich der arbeitende Trockner im
Gebläsespülung und Kälteregeneration. standardmäßigen Gebläsespülungsmodus, kann es
ANMERKUNG zu hohen Abblastemperaturen beim Säulenwechsel
(150°C) und zu Taupunktspitzen (-7°C) kommen.
Die Mikroprozessorsteuerung muss sich in der Dies ist für den Betrieb dieses Geräts normal. Das
OFF-(Aus)-Position befinden, bevor der Trockner in Bedienungspersonal muss darauf achten, dass die
einen anderen Modus gesetzt wird. Nach erfolgtem dem Trockner nachgeschaltete Ausrüstung diesen
Umschalten und erneutem Einschalten des Bedingungen standhalten kann.
Trockners befindet sich der Trockner dann im neuen
Betriebsmodus.
ANMERKUNG
ANMERKUNG Nach Abschluss der Säulenregeneration und vor
dem Wechseln der Position des Einlassventils zwecks
Bei jedem Wechsel des Trocknerbetriebsmodus ist Säulenwechsel muss die regenerierte Säule erneut
darauf zu achten, dass das Spüljustierungsventil unter Druck gesetzt werden. Wird die Säule vor dem
richtig eingestellt ist. Zur richtigen Einstelllehre siehe Wechseln nicht unter Druck gesetzt, erleidet das
das Pflichtenheft dieser Anleitung. Trockenmittel einen Schock, was zu einem vorzeitigen
Abstauben des Trockenmittels führt.

6.2 BEDIENELEMENTE

6.2.1 BENUTZERSCHNITTSTELLE DER


MIKROPROZESSORSTEUERUNG

Auf der Anzeige Mikroprozessorsteuerung kann der


Benutzer die Betriebsparameter und ihre enstprechenden
Werte ablesen. Wird dem Trockner Strom zugeführt, leuchtet
die Mikroprozessorsteuerung auf und tritt in den Standard-
Bereitschaftsmodus (Standby); sodann erscheint die
Aufforderung „Press ON“ (Drücken Sie EIN).

ON Programm starten
OFF Programm anhalten
RESET Alarme löschen
TEST Nicht verwendet
SET Nur Techniker
SELECT DISPLAY Select display
ENTER Werte annehmen
+ Werte erhöhen
- Werte senken
i Nur Fabrik

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 


http://www.ingersollrandproducts.com
6.0 GRUNDSÄTZE DES BETRIEBS

6.2.2 STATUSFELD-BENUTZERSCHNITTSTELLE

DRYER ON DRYER ON
DRYER OFF / WARNING Trockner aus oder Alarm
LUFTEINLASS Lufteinlass
REGEN Regeneration
BLOWER Gebläse arbeitet
HEATER Heizung arbeitet
DRYING Säule trocknet
LEFT TOWER Left tower
RIGHT TOWER Right tower
AIR OUTLET Air outlet

6.2.3 PARAMETER DER {OPERATING MODE: HEATLESS / BLOWER PURGE}


MIKROPROZESSORSTEUERUNGSANZEIGE Betriebsmodus.

Folgende Parameter lassen sich durch Drücken der Taste Nach der letzten Anzeige drücken Sie <SELECT DISPLAY>,
SELECT DISPLAY an der Mikroprozessorsteuerung aufrufen. um zum Anfang der Liste zurückzukehren.
Einige Anzeigen sind optional und erscheinen daher nicht
bei allen Modellen.
6.3 TAKTUNGSSEQUENZ

{LT DRY / RT REGEN} oder {LT REGEN / RT DRY} Die Taktungssequenz der Mikroprozessorsteuerung wird
Trocknungs- und Regenerationsstatus der Säule. werksseitig programmiert und braucht nicht eingestellt zu
werden.
{STEP X TIME XXX}
Aktueller Programmschritt und verbleibende Zeit. 6.3.1 TIMERZYKLUS GEBLÄSESPÜLUNG
{DEW POINT TEMP: XX} Die Mikroprozessorsteuerung regelt einen Acht-Stunden-
Auslassdruck-Taupunkt. Zyklus. Der Säulenwechsel findet alle vier Stunden statt.
Heizungsstatus (NUR IM GEBLÄSEENTLÜFTUNGSMODUS)
6.3.2 TIMERZYKLUS GEBLÄSESPÜLUNG MIT
{On / Off }
AUSWÄHLBAREM ABKÜHLUNGSDURCHLAUF
Zeigt an, dass die Heizung ein Signal zum Erwärmen der
Spülluft erhält. Die Funktion Abkühlungsdurchlauf verwendet für einen Teil
Gebläsestatus (NUR IM GEBLÄSEENTLÜFTUNGSMODUS) des Trocknungszyklus getrocknete Druckluft.
{On / Off }
Zeigt an, dass das Gebläse ein Signal zum Zuführen der
6.3.3 TIMERZYKLUS KÄLTE-PENDELDRUCK
Spülluft erhält. Die Mikroprozessorsteuerung regelt einen Zehn-Minuten-
{HEATER TEMP: XX} Zyklus. Der Säulenwechsel findet alle fünf Minuten statt.
Heizungstemperatur (NUR IM ERWÄRMTEN SPÜLMODUS)
6.4 NEUSTARTMODUS
{PURGE OUT TEMP}
Spüllufttemperatur. Die Mikroprozessorsteuerung enthält eine Abschaltsequenz,
die beim Drücken der OFF-Taste des Trockners aktiviert wird.
{ALARM LIST - PRESS ENTER} Beim erneuten Einschalten beginnt der Trockner am Anfang
Drücken Sie <ENTER>, um den Alarmverlauf aufzurufen. des Programms. Wird der Trockner ausgeschaltet, bevor die
{OPERATING TIMES - PRESS ENTER} Abschaltsequenz beginnt, kann der Trockner für einen Start
Drücken Sie <ENTER>, um die Betriebs- und Spülzeiten in einem von zwei Neustartmoden konfiguriert werden.
aufzurufen.
 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie
http://www.ingersollrandproducts.com
6.0 GRUNDSÄTZE DES BETRIEBS

6.4.1 MANUELLER MODUS (NULL)

Der manuelle Modus ist bei Auslieferung eingestellt. Bei


Anzeige von „PRESS ON“ drücken Sie die Taste <ON>.

6.4.2 AUTOMATISCHER NEUSTARTMODUS (LETZTER

In diesem Modus startet der Trockner automatisch neu,


sobald er mit Strom versorgt wird, und kehrt zum letzten
Betriebspunkt zurück.

6.5 BETRIEBSZEITEN

SELECT
BETRIEBSZEITEN
DISPLAY ENTER DRÜCKEN

ENTER
STARTZEITEN

SELECT
DISPLAY
BETRIEBSSTUNDEN
000000065

SELECT SPÜLZEITEN
DISPLAY
000000009

SELECT HEIZZEITEN
DISPLAY
000000009

SELECT STARTZEITEN
DISPLAY

BETRIEBSZEITEN
ENTER DRÜCKEN
Drücken Sie ⇐, um in den KUNDENMODUS zurückzukehren

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 


http://www.ingersollrandproducts.com
7.0 ALARME UND ANZEIGEN

7.1 FEUCHTIGKEITSANZEIGE (STANDARD) 7.8 TAUPUNKTTRANSMITTERFEHLER (MIT EMS)


Positionsanzeige Unter normalen Betriebsbedingungen Erscheint „ALARM - EMS OFF“, wird die EMS-Funktion
ist die Anzeige blau „unter dem Steuerungsgehäuse“. Im automatisch deaktiviert. Sobald die Ursache des Fehlers
Falle einer Trocknerstörung oder eines länger andauernden entdeckt und behoben wurde, muss die EMS-Funktion im
Trocknerstillstands verfärbt sich diese Anzeige bei TECHNIKERMODUS neu aktiviert werden.
Anwesenheit von Feuchtigkeit grau.
7.9 ALARMLISTE
7.2 ALARM FÜR HOHE HEIZUNGSTEMPERATUR MIT
SPERRE (STANDARD) Die Mikroprozessorsteuerung speichert die letzten 20
Alarmzustände sowie Datum und Zeitpunkt ihres Auftretens.
Der Alarm für hohe Heizungstemperatur überwacht die So rufen Sie diese Informationen auf:
interne Temperatur des Heizungsgehäuses. Der Trockner
ALARMLISTE
lässt sich nicht zurücksetzen, bis die Heizungstemperatur SELECT
DISPLAY ENTER DRÜCKEN
unter den Alarmpunkt abgesunken ist. Um den
Trocknerbetrieb wieder aufzuehmen, drücken Sie die Taste
RESET an der Mikroprozessorsteuerung UND setzen Sie die ENTER
ALARME STARTEN
Sicherung für hohe Heizungstemperatur im elektrischen
Gehäuse manuell zurück.

7.3 ALARM FÜR HEIZUNGSAUSFALL (STANDARD) SELECT


DISPLAY
ALARM AUS

Diese Funktion erzeugt einen Alarm, falls die Heizung


zu Beginn des Heizzyklus keine Wärme erzeugt. Um das
Programm neu zu starten, drücken Sie die Taste RESET an der SELECT WECHSELFEHLER
DISPLAY
TM 1635 DATUM 1104
Mikroprozessorsteuerung.

7.4 WECHSELFEHLER-ALARM (STANDARD) So verlassen Sie die Alarmliste:

Es liegen zwei Alarme für Wechselfehler vor:


ALARME STARTEN
7.4.1 DRUCKAUFBAUFEHLER

Drücken Sie die RESET-Taste, um den Betrieb ab dem letzten


ALARMLISTE
Programmschritt wieder aufzunehmen.
ENTER DRÜCKEN
7.4.2 DRUCKENTLASTUNGSFEHLER

Drücken Sie die RESET-Taste, um den Betrieb ab dem letzten A - Alarmzustand


Programmschritt wieder aufzunehmen. A
B - Zeitpunkt
7.5. ALARM FÜR HOHEN TAUPUNKT (MIT EMS) des Alarms (24-
WECHSELFEHLER
Stunden-System)
Falls der Drucktaupunkt über den Alarm-Einstellwert TM 1635 DATUM 1104
ansteigt, zeigt die Mikroprozessorsteuerung den
C - Datum des
Alarmzustand auf ihrem Bildschirm an. B C Alarms (Datum-
7.6 ENERGIEMANAGEMENTSYSTEM (EMS) Monat)

EMS ist eine Energiesparfunktion. Bei Aktivierung wird


Abbildung 7.1 - Alarmbildschirmdetails
die Trockensequenz in Abhängigkeit von dem vom
Taupunktsensor gemessenen Auslassdruck-Taupunkt
geregelt. Die EMS-Funktion überwacht außerdem die
Temperatur der Spülabluft an der Regenerationssäule.

7.7 HOHE AUSLASSTEMPERATUR


Drücken Sie die RESET-Taste, um den Alarm zu löschen, wenn
der Hochtemperaturzustand behoben wurde.

 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
8.0 INSTALLATION UND ERSTE INBETRIEBNAHME

8.1 LEITLINIEN ZUR ANWENDUNG DER AUSRÜS- Der Trockner bzw. alle Bauteile des Druckluftsystems müssen
TUNG so angeordnet werden, dass ein Pulsieren der Druckluft
sowie mögliche Druckstöße aufgrund von schwankender
Regenerative Lufttrockner von Ingersoll Rand bis zu Modell Nachfrage vermieden werden. Ferner ist darauf zu
D3900IB einschließlich werden zusammen mit Trockenmittel achten, dass der Trockner möglichst keinen über die
versandt. Bei größeren Einheiten ist das Trockenmittel Montagescheiben oder die Rohre übertragenen Vibrationen
separat verpackt, um die Handhabung zu erleichtern. Zum ausgesetzt wird.
Einfüllverfahren des Trockenmittels siehe Abschnitt 11.6.
Lassen Sie in der Umgebung des Trockners ausreichend Platz
Um eine optimae Trocknerleistung zu erreichen, prüfen für Wartung und Reparaturen frei.
Sie sorgfältig, ob die untenstehenden Anforderungen an
Auslegung und Installation erfüllt werden. Werden der Trockner und das Trockenmittel separat geliefert,
installieren Sie das Trockenmittel nach dem Aufstellen und
Ingersoll Rand-Trockner sind in Betriebsbereichen Montieren. Das Trockenmittel wird separat geliefert, um
zwischen 5 und 10 bar erhältlich. Die Ihnen zur Verfügung Schwierigkeiten bei der Handhabung zu minimieren und
stehende Luft hängt vom Arbeitsdruck ab. Der maximale die Trocknerbaugruppe keinen unnötigen Belastungen
Auslegungsdruck von standardmäßigen Trockenmittel- auszusetzen.
Trocknern beträgt 10 bar. Für Einheiten, die einen höheren
Arbeitsdruck benötigen, wenden Sie sich an Ihren Ingersoll Verschrauben Sie den Trockner unter Verwendung der
Rand-Händler. Schraublöcher im Basisrahmen am Fundament. Die
Verankerungsschrauben sollten mindestens 90 mm aus dem
Die Größe der Trockner bemisst sich nach Durchstrom und Fundament herausragen, damit Mutter und Unterlegscheibe
Druckabfall, nicht nach Rohrgröße. Die Differenz zwischen sachgerecht montiert werden können.
Einlass- und Auslassstrom ergibt die Menge der benötigten
Spülluft. Diese Luft wird nach außen abgegeben und steht 8.3 ROHRLEITUNGEN
nicht für nachgeschaltete Geräte zur Verfügung. Achten Sie
darauf, dass die Luftzufuhr zum Trockner die Anforderungen Verbinden Sie die Druckluftleitungen mit den Einlass- und
an die Luftmenge einschließlich Spülluft erfüllt. Auslassanschlüssen. Die Vorfilter sollten dabei so nah am
Trockner angeordnet werden wie möglich. Stellen Sie sicher,
ANMERKUNG dass die Positionierung eine problemlose Wartung zulässt.
Der Standardtrockner ist für kein anderes Gas als Luft Achten Sie darauf, dass der Feuchtlufteinlass sich am
zugelassen. oberen Verteiler des Trockners und der Trockenlufteinlass
am unteren Verteiler des Trockners befindet. In Situationen,
an denen 24 Stunden am Tag eine Trockenluftversorgung
ANMERKUNG
notwendig ist (also eine Unterbrechung des Luftstroms
Ingersoll Rand empfiehlt, die Schalldämpfer unerwünscht ist), wird ein Drei-Ventil-Bypass zur Umgehung
nach der ersten Inbetriebnahme zu reinigen, um des Trockners empfohlen. Um den Druckabfall möglichst
eventuell während des Versands entstandenen gering zu halten, sollten so wenige Krümmer wie möglich
Trockenmittelstaub zu entfernen. Trennen Sie den verwendet werden.
Trockner vom Strom / führen Sie eine Druckentlastung
durch, sobald der Trockner 30 Minuten gelaufen ist, Wenn alle Rohrverbindungen hergestellt wurden,
und entfernen Sie die Schalldämpfer. Demontieren einschließlich derjenigen am Trockner, ist bei Leitungsdruck
und reinigen Sie den entnehmbaren Einsatz im ein Seifenblasentest durchzuführen, um sicherzustellen,
Schalldämpferkern. Setzen Sie die Schalldämpfer vor dass während Transport und Aufstellung vor Ort keine
erneuter Inbetriebnahme wieder ein. Verbindungen beschädigt wurden.

8.2 AUFSTELLUNG UND MONTAGE 8.4 FILTERUNG

Der Trockner darf niemals an Orten installiert werden, an Bringen Sie bei der Trocknerinstallation einen Vorfilter und
denen die Luft- und/oder Umgebungstemperatur +50°C einen Nachfilter an. Diese Filter werden mit dem Trockner
übersteigt oder unter +10°C abfällt. Stellen Sie den Trockner mitgeliefert. An Modellen der Größe D2500IB oder kleiner
so auf, dass er durch die Umgebungsbedingungen oder sind sie bereits montiert.
andere Bedingungen keiner extremen Hitze oder Kälte
ausgesetzt ist. Sofern notwendig, können die Trocknersäulen
isoliert werden, um Wärmeverluste zu reduzieren. Vermeiden
Sie es, den Trockner im Freien aufzustellen, wo er Wind und
Wetter ausgesetzt ist.

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 


http://www.ingersollrandproducts.com
8.0 INSTALLATION UND ERSTE INBETRIEBNAHME
8.6 INBETRIEBNAHME
ANMERKUNG
Alle Trockner müssen mit geeigneten Filtern versehen ANMERKUNG
sein. Die in den Trockner gelangende Luft muss von Die erstmalige Inbetriebnahme des Trockners muss im
flüssigem Wasser und Öl befreit werden. Prüfen Sie, Gebläsespülmodus erfolgen.
ob sich Abscheider, Vorfilter und Ablässe in gutem
Zustand befinden. Anderenfalls verfällt die Garantie. 1. Setzen Sie den ausgeschalteten Trockner langsam
unter Druck. Wenn der Trockner seinen Arbeitsdruck
erreicht hat, prüfen Sie das System auf austretende
WARNHINWEIS
Luft. Führen Sie einen Seifenblasentest an allen
Hochtemperatur Nachfilter und nachgeschaltete Anschlüssen und Verbindungen durch. Um den
Leitungen sind erforderlich. Die Filter sollen gewünschten Taupunkt aufrechtzuerhalten, müssen
verhindern, dass im Falle eines Trocknerausfalls alle entdeckten Lecks repariert werden, insbesondere
Reißstellen auftreten. Zur Auswahl des richtigen Filters dann, wenn sie sich an der Auslassseite des Trockners
wenden Sie sich an Ihren Ingersoll Rand-Händler. befinden.

8.5 ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE . Schalten Sie den Haupttrennschalter des Trockners


ein, um diesen mit Strom zu versorgen. Sobald der
Trockner mit Strom versorgt wird, erscheint nach
WARNHINWEIS einer kurzen Initialisierungssequenz die Aufforderung
Installieren, bedienen, inspizieren und warten Sie PRESS ON.
dieses Produkt stets gemäß allen anwendbaren 3. Prüfen Sie, ob sich alle betätigten Ventile in ihrer
Normen und Vorschriften (lokal, einzelstaatlich, ausfallsicheren Position befinden.
bundesstaatlich usw.). Die Befolgung liegt in Ihrer
4. Prüfen Sie mit Hilfe eines Spannungsmessers, ob
Verantwortlichkeit. Das Nichtbefolgen der Normen und
an den Stromverbindungen die richtige Spannung
Regeln kann zu Verletzungen führen.
anliegt, wie sie auf dem Serienschild des Trockners
angegeben ist
ANMERKUNG 5. Prüfen Sie, ob die Gebläsedrehung in Pfeilrichtung
Es liegt in der Verantwortung des Anwenders, erfolgt.
Gefahrenstoffe unter Einhaltung der regionalen und
landesübergreifenden Normen und Vorschriften zu 6. Schließen und sichern Sie alle Abdeckung der
entsorgen. elektrischen Schalttafeln.

Informationen zu allen elektrischen Verbindungen finden 7. Achten Sie darauf, dass sich das Spüljustierungsventil
Sie im Schaltplan. Die elektrischen Verbindungen müssen in der geöffneten Position befindet.
in harten Leitungen verlaufen und mit einem externen, 8. Drücken Sie die ON-Taste, um das Trocknerprogramm
abgesicherten Trennschalter mit geeignetem Überlastschutz zu starten. Die Mikroprozessorsteuerung zeigt den
versehen sein. ersten KUNDENMODUS-Bildschirm an.
Die Größe der Drückplatten zum Anschließen vor Ort Falls der Trockner über einen längeren Zeitraum
ist an die vom regionale Normen vorgeschriebenen gelagert oder nicht benutzt wurde, kann die blaue
Leitungsanschlussteile anzupassen. Feuchtigkeitsanzeige grau sein; der Alarm für hohen
Die Größe der Versorgungsleitungen ist an die Taupunkt (falls vorhanden) kann aktiviert sei, und die
Mindestbelastbarkeit des Stromkreises anzupassen, die auf Taupunktanzeige (falls vorhanden) kann einen hohen
dem Serienschild angegeben ist, sowie an die Vorgaben des Taupunkt anzeigen. Je nach Dauer der Nichtbenutzung kann
regionale Normen. es zwischen einer und zwölf Stunden dauern, bis der Alarm
deaktiviert wird, die blaue Feuchtigkeitsanzeige sich wieder
Die Stromanschlüsse sind mit L1, L2 und L3 gekennzeichnet blau färbt und der Taupunkt abfällt.

VORSICHT
Der Trockner muss mit einem Erdungskabel voller
Größe, das mit einer Masse verbunden ist, geerdet
werden.

10 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
8.0 INSTALLATION UND ERSTE INBETRIEBNAHME
8.7 HERUNTERFAHREN ANMERKUNG
Die folgenden Verfahren müssen eingehalten werden, Drücken Sie die OFF-Taste an der
um den Trockner sachgerecht herunterzufahren, damit Mikroprozessorsteuerung, bevor Sie die
Schäden an der Einheit vermieden und die Trocknerleistung Stromversorgung oder die Druckluftzufuhr des
aufrechterhalten werden können. Zum Betätigen der Trockners trennen. Dies leitet die Abschaltsequenz
Ventile benötigt der Trockner Druckluft. Das Unterbrechen ein, wodurch sich die Spülventile schließen, die
der Druckluftversorgung vor dem Herunterfahren des nicht angeschlossene Säule wieder unter Druck
Trockners führt zu einer Fehlstellung der Ventile. Vor dem gesetzt wird und die Strömungsventile geöffnet
Ausschalten muss der Trockner zudem eine bestimmte werden. TRENNEN SIE DEN TROCKNER WÄHREND
Abschaltsequenz durchlaufen. Drücken Sie zunächst an DER ABSCHALTSEQUENZ NICHT VON DER
der Steuerung „STOPP“. Warten Sie, bis der 30 Sekunden STROMVERSORGUNG ODER DER DRUCKLUFTZUFUHR.
dauernde Abschaltvorgang beendet ist. Schalten Sie
Herunterfahren:
dann den Hauptstromschalter aus. Wird der Trockner
ausgeschaltet oder von der Druckluft getrennt, bevor 1. Der Trockner sollte an einer Druckluftquelle und
er die Abschaltsequenz durchlaufen hat, kann dies den die Mikroprozessorsteuerung an einer Stromquelle
Trockner beschädigen. Außerdem sind die Einlassventile angeschlossen bleiben.
so konfiguriert, dass sie sich bei einem Spannungsverlust
. Drücken Sie die OFF-Taste, um die
öffnen, während sich die Spülventile schließen
ABSCHALTSEQUENZ einzuleiten.
(Ausfallsicherung). Öffnet sich ein Ventil zu einer entlasteten
Säule, wie es geschehen würde, wenn der Trockner mitten 3. Lassen Sie den Trockner die volle ABSCHALTSEQUENZ
im Zyklus angehalten würde, kommt es zu einem rapiden durchlaufen (30 Sekunden). Erst wenn die
Druckaufbau. Meldung PRESS ON erscheint, hat der Trockner die
ABSCHALTSEQUENZ abgeschlossen. Nun kann der
ANMERKUNG Trockner sicher von Druckluft und Strom getrennt
Die Kraft eines wiederholten rapiden Druckaufbaus werden.
beschädigt den Trockner. 4. Den Trockner vom Strom trennen
5. Luftkompressor oder Bypass-Trockner abschalten
ANMERKUNG
6. Absperrventile (falls vorhanden) schließen
Bei Trocknern, die mit EMS ausgestattet sind, wird
davon abgeraten, die Einheit ohne Druckluftzufuhr ANMERKUNG
im EMS zu belassen, da der Systemdruck
Bei nächsten Start sollte sich das Auslassabsperrventil
höchstwahrscheinlich im Laufe der Zeit abnimmt.
in der geschlossenen Position befinden. Öffnen
In diesem Fall wird für die Einheit ein FTS-Alarm
Sie langsam das Ventil, um den Druck in den
ausgelöst, und es besteht die Gefahr einer
nachgeschalteten Einheiten aufzubauen.
Fehlausrichtung der Ventile, falls der Wechsel vor dem
Wiedereinsetzen des Luftkompressors stattfindet. Über MODBUS ist eine Fernverbindung zum Trockner
möglich. Zu Details zur Kommunikation mit der Steuerung
VORSICHT via MODBUS siehe das Dokument „Microprocessor
Control MODBUS Communications Guide“ (Anleitung zur
Fahren Sie den Trockner nicht während des Heizzyklus Kommunikation mit der Mikroprozessorsteuerung über
herunter. MODBUS).
An allen Gebläsespültrocknern, die häufig heruntergefahren
und neu gestartet werden, sollte am Trocknerauslass ein
Absperrventil installiert werden.

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 11


http://www.ingersollrandproducts.com
9.0 WARTUNG UND SYSTEMPRÜFUNG
und Bauteile dem Bedarf entsprechend ersetzen.
WARNHINWEIS
• Leuchten und Schalter testen und bei Bedarf ersetzen.
Führen Sie vor allen Wartungsarbeiten eine
Druckentlastung des Systems durch • Elektrische Bauteile testen und bei Bedarf ersetzen.
• Nach austretender Luft, lockeren Schrauben,
9.1 PLANMÄSSIGE WARTUNG Flanschen und Anschlüssen suchen und reparieren.
ANMERKUNG Alle zwei Jahre:
Entsorgen Sie benutzte Luftfilterelemente unter Einhaltung • Rückschlagventile auswechseln
regionaler und landesübergreifender Normen und Vorschriften. • Steuerungsmagnetventile auswechseln
Funktionen zur täglichen Wartung: • Temperatursonden prüfen und auswechseln
• Den Einlassdruck, die Temperatur und den Alle fünf Jahre:
Volumenstrom prüfen und festhalten. Prüfen, ob die
• Trockenmittel auswechseln
Werte innerhalb der Spezifikationen liegen.
• Prüfen, ob die Skalenwerte des Säulendrucks ANMERKUNG
innerhalb der Betriebstoleranzbereiche liegen. Alle Trockner werden mit einem Trockenmittel-Probensatz
• An den Säulenskalen prüfen, ob die Trocknerzyklen ausgeliefert, damit das Trockenmittel zur Analyse
wie vorgesehen stattfinden. versandt werden kann. Der Satz dient dazu, den Zustand
• Prüfen, ob die Vorfilter-Kondensatablässe einwandfrei des Trockenmittels in einer Laboranalyse prüfen zu lassen.
funktionieren. Kartuschen bei Bedarf früher ersetzen, Bitte befolgen Sie die Anweisungen auf dem Probensatz.
falls die Differenzdruckanzeige dies verlangt. 9.2 VORFILTER UND NACHFILTER
• Prüfen, ob der Druck in der Spülsäule 0,35 bar oder Die Filterelemente sind entsprechend der
weniger beträgt. Differenzdruckanzeige auszuwechseln. Kohlenstoffelemente
• Prüfen, ob der Differenzdruck von Vorfilter und sind auszuwechseln, wenn erstmals an einem dem Trockner
Nachfilter innerhalb der Betriebsgrenzwerte liegt. nachgeschalteten Gerät Kohlenwasserstoff entdeckt wird,
Ein Filter mit einem Druck von 0 bar kann auf ein oder alle sechs Monate, je nach dem, was früher eintritt.
schadhaftes Element hinweisen. Kartuschen bei Einige Filter weisen mehrere Elemente auf. Beim Ersetzen
Bedarf früher ersetzen, falls die Differenzdruckanzeige von Filterelementen sollten alle Elemente auf einmal
dies verlangt ausgetauscht werden. Das Kombinieren neuer und alter
Funktionen zur monatlichen Wartung: Elemente kann zu einer verringerten Luftqualität führen.
• Betriebsbedingungen prüfen: Einlassstrom, 9.2.1 GEWINDEFILTER
Einlassdruck und Einlasstemperatur.
• Differenzdruck von Vorfilter(n) und Nachfilter(n) und
die Ablässe prüfen. Kartuschen bei Bedarf früher
ersetzen, falls die Differenzdruckanzeige dies verlangt.
• Trocknerzyklus und die Arbeitsabläufe prüfen (d.h.
Trocknen, Druckentlastung, Regeneration).
Funktionen zur vierteljährlichen Wartung:
• Kartuschen der Vorfilter und Nachfilter ersetzen.
Kartuschen bei Bedarf früher ersetzen, falls die
Differenzdruckanzeige dies verlangt.
• Vorsteuerdruckluft-Filterelement prüfen und bei
Bedarf ersetzen.
• Gebläseeinlassfilter prüfen und reinigen oder bei SCHRITT 1 - Die Filterschale gegen den Uhrzeigersinn
Bedarf ersetzen. drehen, um sie vom Filterkopf zu lösen. Bei Bedarf einen
Funktionen zur halbjährlichen Wartung: Schraubenschlüssel und/oder Bandschlüssel verwenden. Die
• Auslasstaupunkt prüfen. Schale abnehmen.
• Stromentnahme an der Heizung prüfen. SCHRITT 2 - Das Element ergreifen und nach unten ziehen,
Funktionen zur jährlichen Wartung: um es zu entfernen.
• Trockenmittel und prüfen bei Bedarf ersetzen. SCHRITT 3 - Das Element vor der Installation untersuchen.
• Magnetventile und Rückschlagventile untersuchen Zur leichteren Installation die O-Ringe an der oberen
und reinigen. Abgenutzte oder beschädigte Auflager Endkappe schmieren.

12 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
9.0 WARTUNG UND SYSTEMPRÜFUNG
Den O-Ring am Filterkopf untersuchen. Den O-Ring dem 9.5 TROCKENMITTELWECHSEL
Bedarf entsprechend schmieren, erneut aufsetzen oder
austauschen. Falls ein interner Schwimmablass vorhanden
WARNHINWEIS
ist, ist seine Funktion zu prüfen. Bei Bedarf reparieren oder Um Verletzungen zu vermeiden, muss vor der Durchführung
austauschen. aller Wartungsarbeiten der Trocknerdruck abgebaut werden.
SCHRITT 4 - Element in Filterkopf einsetzen und in die VORSICHT
richtige Position schieben. Filterschale wieder aufsetzen. Während des Ablass- und Füllvorgangs muss unbedingt
Alternativ kann das Element mit nach oben weisendem Atemschutz getragen werden, um möglichst wenig
O-Ring in die Mitte der Filterschale gesetzt werden. Das Trockenmittel einzuatmen, da dieses während des
Element schiebt sich von selbst in den Filterkopf, wenn die Auswechselns Staub erzeugt.
Schale aufgeschraubt wird.
SCHRITT 5 - Nach Installation des Ersatzelements die ANMERKUNG
Filterschale festziehen, so dass die flache Seite der Alle Trockner werden mit einem Trockenmittel-Probensatz
Filterschale in Kontakt mit dem Filterkopf gelangt. ausgeliefert, damit das Trockenmittel zur Analyse
SCHRITT 6 - Nach erfolgtem Festziehen der Filterschale versandt werden kann. Der Satz dient dazu, den Zustand
langsam den Filter unter Druck setzen. Dabei sollte des Trockenmittels in einer Laboranalyse prüfen zu lassen.
vermieden werden, dass die Druckluft zu schnell in den Filter Bitte befolgen Sie die Anweisungen auf dem Probensatz.
gelangt. • Trockemitteltrockner verfügen an allen
9.2.2 FLANSCHFILTER: Trockenmittelsäulen über Einfüll- und Ablassöffnungen.
Entfernen Sie die Kappen an beiden Öffnungen.
• Führen Sie bei Bedarf einen kleinen Stab in die
Ablassöffnung ein, damit das Trockenmittel leichter
aus der Säule fließen kann. Dies kann notwendig sein,
da das Trockenmittel in den Säulen verdichtet ist und
daher schlecht aus den Säulen abfließen kann.
• Die Rückhaltesiebe an den Einlass- und
Auslassleitungsanschlüssen der Säulen lassen sich bei
allen Modellen entfernen. Wir empfehlen, diese Siebe
zu entfernen und zu reinigen, wenn das Trockenmittel
gewechselt wird. Um die Siebe zu erreichen, müssen
9.3 MAGNETVENTILE der obere und der untere Verteiler von den Säulen
Um die Magnetventile zu reinigen, die Schalldämpfer gelöst werden.
abnehmen und die Ventilkörper aus dem Verteiler nehmen. • Setzen Sie die Siebe nach dem Reinigen wieder ein
O-Ringe prüfen und bei Bedarf ersetzen. Im Falle einer und bringen Sie den Verschluss der Auslassöffnung
Fehlfunktion der Magnetventile Folgendes prüfen: wieder an.
• Steuerungsschaltkreis - Prüfen, ob der Elektromagnet • Nehmen Sie den Verschluss der Einfüllöffnung ab
elektrischen Strom erhält. und befüllen Sie die Säule mit einem Trockenmittel
• Durchgebrannte Magnetspule. passender Güteklasse und Größe. Pegel und
• Hoch-/Niederspannung - Die Spannung sollte im Güteklasse des Trockenmittels sollten mit den
Bereich von +/- 10% um den auf dem Serienschild Angaben auf der Trockenmitteleinfülltabelle
angegebenen Wert herum liegen. übereinstimmen.
• Magnetventilleck - Auseinanderbauen, reinigen und VORSICHT
wieder einsetzen oder ersetzen.
Menge, Positionierung und Güteklasse müssen mit
9.4 VORSTEUERDRUCKBETRIEBENER AKTUATOR den entsprechenden Werten auf der Trockenmittelei
Sollte sich der Aktuator nicht drehen, trennen Sie die nfülltabelle übereinstimmen. Anderenfalls kann die
Steuerdruckleitungen, um zu prüfen, ob der Aktuator Trocknerleistung beeinträchtigt werden.
Steuerdruck erhält. • Bringen Sie nach dem Füllen der Säulen den
Falls der Aktuator Druck erhält: Einfüllöffnungsverschluss wieder an.
• Prüfen, ob der Steuerdruck mindestens 5 bar beträgt. • Alle während des Trockenmittel-Austauschvorgangs
• Sicherstellen, dass das Ventil nicht verstopft ist. berührten Verbindungen sollten vor der erneuten
Inbetriebnahme des Trockners auf Lecks überprüft
werden.

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 13


http://www.ingersollrandproducts.com
9.0 WARTUNG UND SYSTEMPRÜFUNG

AKTIVIERTE TONERDE (1/4'')

AKTIVIERTE TONERDE (1/8'')

Modell Nr. A(mm)* B(mm)*


D500IB 200 1300
D900IB 255 1600
D1400IB 100 1400
D1800IB 370 1765
D2200IB 150 1765
D2600IB 654 1995
D3200IB 375 1995
D3900IB 140 1995
D5300IB 200 2060
D7000IB 230 1890
D9300IB 150 2010
D10600IB N/A N/A
D14900IB N/A N/A

* Toleranz = +/- 13 mm

IB 1/4’’ 1/8’’
MODELL Trockenmittel Trockenmittel
(kg) (kg)
D500IB 50 163
D900IB 80 286
D1400IB 40 537
D1800IB 65 570
D2200IB 65 663
D2600IB 120 876
D3200IB 120 1057
D3900IB 120 1200
D5300IB 260 1655
D7000IB 325 2000
D9300IB 405 2855
D10600IB 500 3420
D14900IB 635 4585

14 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
10.0 FEHLERSUCHE UND -BEHEBUNG

PROBLEM MÖGLICHE URSACHE ABHILFEMASSNAHME


Erhöhter Taupunkt Unzureichende Spülrate / l Einstellungen des Spülvolumenstroms prüfen (Kältemodus).
Gebläse-Ansaugfilter prüfen.
Spülstromjustierungsventil prüfen.
Gas-/Luftdruck am Einlass unter Druckquelle prüfen.
Auslegungswert.
Strömungsrate höher als Auslegungswert. Strömungsrate und Grund für erhöhten Bedarf prüfen.
Einlasstemperatur über Auslegungswert. Nachkühler prüfen und bei Bedarf reinigen und warten.
Mitgeführtes Wasser gelangt in Luft-/Feuchtigkeitsabscheider und Vorfilter prüfen. Trockenmittel bei
Trockenmittelbett. Bedarf ersetzen.
Trockenmittel mit Öl verunreinigt. Geeigneten Vorfilter installieren. Trockenmittel ersetzen.
Übermäßiger Druckabfall Überhöhte Strömungsrate. Strömungsrate und Grund für erhöhten Bedarf prüfen.
im Trockner Einlassdruck unter Auslegungswert. Druckquelle prüfen.
Übermäßiger Rückdruck Am Ventil tritt Luft aus. Einlassventil prüfen. Prüfen, ob das Einlassventil zur Spülsäule 0bar-
in der Regenerationssäule Säule hin geschlossen ist.
(über 0.35bar).
Übermäßig hoher Druck Falsche Kalibrierung Während der Wechselsequenz die Anzeige mit den Säulenanzeigen
an der Spülanzeige vergleichen. Anzeige bei Bedarf ersetzen.
(Gebläse- und
Kältemodus)
Kein Wechsel Keine Stromzufuhr Stromeingang prüfen.
(Wechselfehler) Defektes Magnetventil Magnetventil prüfen.
Keine Vorsteuerdruckluft / Niedriger Vorsteuerdruckluftleitung prüfen. Prüfen, ob der Filter der
Versteuerluftdruck Steuerdruckluftleitung sauber ist. Reglereinstellwert prüfen.
Defekter Druckschalter Schalter prüfen. Druck öffnen: > 5 bar; Druck schließen: < 2,7 bar
Kein Wechsel (kein Schadhaftes Spülventil Spülventil und sein Magnetventil prüfen.
Druckaufbau im Trockner) Prüfen, ob der Druckaufbauschaltkreis ein Steuersignal sendet.
Kein Wechsel (keine Spülventil öffnet sich nicht. Spülventil Magnetventil prüfen. Reparieren und bei Bedarf ersetzen.
Druckentlastung im bleibt in der geschlossenen Position
Trockner) stehen.
Alarm für hohe Fahrschalter sitzt in Schließposition fest. Fahrschalter ersetzen.
Heizungstemperatur Defektes Thermoelement Thermoelement ersetzen.
(Heizung läuft ohne Defekte Temperatursteuerung Temperatursteuerung ersetzen.
Unterbrechung)
Alarm für hohe Ventilschaltfehler Mit einem Ingersoll Rand-Vertreiber/-Werk in Kontakt treten
Heizungstemperatur
(Strömungsverlust in der
Heizung)
Gebläse und/oder Falsche Spannung und/oder falscher Strom Spannung und Strom an Heizung und Gebläse prüfen. Problem
Heizung arbeiten nicht an Heizung und Gebläse beheben und Gebläsemotorstarter zurücksetzen.
aufgrund von Überlastung Verschmutzer Gebläseansaugfilter Gebläsefilter entfernen und reinigen oder ersetzen.
des Gebläsemotor- Gebläsemotorstarter zurücksetzen.
Startauslösers. Abluftventil nicht geöffnet Steuerungsmagnetventil ersetzen. Gebläsemotorstarter zurücksetzen.
Druckaufbauventil abgenutzt. Ventil reparieren oder ersetzen. Gebläsemotorstarter zurücksetzen.
Spülluftmengen-Rückschlagventil klemmt. Rückschlagventil ersetzen. Gebläsemotorstarter zurücksetzen.
Abluftleitung zu eng. Abluftleitung prüfen und Größe korrigieren. Gebläsemotorstarter
zurücksetzen.

ANMERKUNG ANMERKUNG
Der Alarm für hohe Heizungstemperatur hält das Um den Alarm für hohe Heizungstemperatur zurückzusetzen, setzen
Mikroprozessorsteuerungsprogramm an. Vor der erneuten Sie die Mikroprozessorsteuerung mit Hilfe der RESET-Taste zurück.
Inbetriebnahme die Position der Ventile notieren. Diese ist Setzen Sie dann die Sicherung für hohe Heizungstemperatur im
entscheidend bei der Bestimmung der möglichen Ursache des Steuerungsgehäuse manuell zurück.
Alarmzustands.
11.0 ALLGEMEINE ANORDNUNG
12.0 SCHALTPLAN
13.0 ABLAUFDIAGRAMM

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 15


http://www.ingersollrandproducts.com
15.0 TECHNISCHE DATEN

MODELL Volumenstrom Heizung Blower Breite Tiefe Tiefe Höhe Air In & Out Versandgewicht Trockenmittel
-40 Taupunkt (KW) (KW) (mm) w/o w/ (mm) Connection (kg) Gewicht (kg)
(m3/h) Bypass Bypass
(mm) (mm)

D500IB 500 6 3 1340 950 1250 1730 6/4 “ 670 213


D900IB 900 12 4 1440 980 1280 2100 2” 958 366
D1400IB 1400 18 6 1630 1470 1770 2235 3” 1450 577
D1800IB 1800 24 7,5 1980 1450 1750 2030 3” 1709 635
D2200IB 2200 24 7,5 1980 1450 1750 2030 3” 1856 726
D2600IB 2600 30 15 2490 1650 1980 2340 3” 2502 998
D3200IB 3200 36 15 2490 1590 N/A 2340 DN100 2773 1179
D3900IB 3900 45 15 2490 1650 N/A 2340 DN100 3135 1328
D5300IB 5300 60 20 3050 1960 N/A 2540 DN150 4413 1917
D7000IB 7000 80 25 3200 2080 N/A 2340 DN150 5519 2331
D9300IB 9300 100 30 3505 2210 N/A 2464 DN150 6067 3266
D10600IB 10600 125 30 3810 2336 N/A 2616 DN150 7257 3919
D14900IB 14900 175 40 4267 2490 N/A 2667 DN200 9026 5225

Hinweis: Alle oben aufgeführten Trockner sind für 10 bar und 50°C maximale Einlasstemperatur zugelassen. Kapazitätsbasis 7
bar, 35°C Einlasstemperatur.
ANMERKUNG
Obenstehende technische Daten zutreffend zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.
Zu den technischen Daten der Einheiten als solcher siehe Serienetikett an der
Ausrüstung.

20 Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie


http://www.ingersollrandproducts.com
16.0 Etikett

EN DE
TROCKNER ON TROCKNER AUS/ALARM ON ON
OFF OFF
RESET RESET
TEST TEST
SET SET
SELECT D. AUSWAHL D.
ENTER ENTER
DRYER ON TROCKNER
DRYER OFF / TROCKNER
REGEN REGEN
BLOWER HEATER ALARM AUS/ALARM
LEFT TOWER LINKE SÄULE
DRYING TROCKNET
DRYING DRYING RIGHT TOWER RECHTE SÄULE
DRYING TROCKNET
LEFT TOWER LINKE SÄULE
REGENERATION REGENERATION

RIGHT TOWER RECHTE SÄULE


REGENERATION REGENERATION

DE
TROCKNER ON ON
OFF
RESET
TEST
SET
AUSWAHL D.
ENTER
TROCKNER
TROCKNER
REGEN BLOWER HEATER REGEN AUS/ALARM

LINKE SÄULE
TROCKNET
DRYING DRYING RECHTE SÄULE
TROCKNET
LINKE SÄULE
REGENERATION

RECHTE SÄULE
REGENERATION

Trockenmittel-Trocknermodelle D500IB-D14900IB der IB-Serie 21


http://www.ingersollrandproducts.com