Sie sind auf Seite 1von 10

ID: 4605352_1704_10

Vitocal 300-G mit einem Heizkreis ohne Mischer, zwei Heizkreise mit Mischer, solarunterstützte Trinkwas-
sererwärmung, Heizwasser-Pufferspeicher, externer Wärmeerzeuger (bivalent-paralleler Betrieb), Kühl-
funktion „natural cooling“ und Schwimmbadbeheizung
Trinkwassererwärmung mit der Wärmepumpe
Die Trinkwassererwärmung durch die Wärmepumpe 1 ist im Aus-
lieferungszustand gegenüber den Heizkreisen im Vorrang geschal-
tet.
Falls die Speichertemperatur unter den vorgegebenen Sollwert fällt,
schalten sich die Wärmepumpe, die Primärpumpe, die Umwälz-
pumpe zur Speicherbeheizung und die Speicherladepumpe ein. Die
Vorlauftemperatur wird von der Wärmepumpe 1 auf den für die
Trinkwassererwärmung erforderlichen Wert angehoben.
Falls die Speichertemperatur den vorgegebenen Sollwert erreicht
ID: 4605352_1704_10 hat, endet die Trinkwassererwärmung. Die Wärmepumpe, die Pri-
märpumpe, die Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung und die Spei-
cherladepumpe werden ausgeschaltet.
Einsatzbereich Mit dem zusätzlichen Wärmeerzeuger q-P oder dem Heizwasser-
Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Schwimmbad, mit bis zu drei unter- Durchlauferhitzer kann die Speichertemperatur auf > 65 °C erhöht
schiedlichen Heizkreisen und Kühlbedarf. Speicher-Wassererwär- werden.
mer wP nach geltenden Normen und Bedürfnissen auslegen.
Solare Trinkwassererwärmung
Hauptkomponenten Für die solare Trinkwassererwärmung wird das Solarregelungsmo-
■ Sole/Wasser-Wärmepumpe in Monoblock-Ausführung: dul, Typ SM1 an der Wärmepumpenregelung angeschlossen. Falls
Vitocal 300-G, Typ BW/BWC 301.B06 bis B17 die Temperaturdifferenz zwischen Kollektor und Speicher den einge-
■ Wärmepumpenregelung: Vitotronic 200, Typ WO1C stellten Sollwert überschreitet, beginnt die solare Trinkwassererwär-
■ Typ BW 301.B: Primärpumpe, Sekundärpumpe und Umwälz- mung. Hierfür wird die Solarkreispumpe eE in der Solar-Divicon eW
pumpe zur Speicherbeheizung werden außerhalb der Wärme- eingeschaltet.
pumpe montiert.
■ Typ BWC 301.B: Primärpumpe, Sekundärpumpe und Umwälz- Unterdrückung der Nachheizung des Speicher-Wassererwär-
pumpe zur Speicherbeheizung sind in der Wärmepumpe einge- mers durch die Wärmepumpe in Verbindung mit dem Solarrege-
baut. lungsmodul (Typ SM1)
■ Speicher-Wassererwärmer Die Unterdrückung der Nachheizung erfolgt in zwei Stufen.
■ Heizwasser-Pufferspeicher Die Nachheizung des Speicher-Wassererwärmers wP durch die
■ NC-Box Wärmepumpe 1 wird unterdrückt, sobald der Speicher-Wasser-
■ Externer Wärmeerzeuger mit Vitotronic 200, Typ KO1B, KO2B, erwärmer wP durch die Kollektoren eP beheizt wird. Dazu wird der
KW6B Speichertemperatur-Sollwert zur Nachheizung durch die Wärme-
■ Solaranlage zur Trinkwassererwärmung pumpe 1 reduziert. Die Unterdrückung bleibt nach Ausschaltung
■ Schwimmbad der Solarkreispumpe eE noch eine bestimmte Zeit aktiv.
Bei der Festlegung der Temperatur-Sollwerte sind die geltenden
Heizwasser-Pufferspeicher Normen des DVGW zu berücksichtigen.
Der Mindestvolumenstrom der Wärmepumpe 1 ist über den Heiz- Bei ununterbrochener Beheizung durch die Kollektoren eP (> 2 h)
wasser-Pufferspeicher tP durch die Sekundärpumpe 6 sicherge- erfolgt die Nachheizung durch die Wärmepumpe 1 nur, wenn der
stellt. Der Einsatz differenzdruckgeregelter Heizkreispumpen
an der Vitotronic 200 2 eingestellte Speichertemperatur-Sollwert
zQ/uQ/iQ ist möglich. Um die Differenz der Energiemengen zwi- (Parameter „7A10“) unterschritten wird.
schen Primär- und Sekundärkreis auszugleichen, ist parallel zu den Über Parameter „7A10“ wird ein 3. Trinkwassertemperatur-Sollwert
Heizkreisen der Heizwasser-Pufferspeicher tP vorgesehen. vorgegeben (Einstellbereich 10 bis 95 °C). Dieser Wert muss unter
dem 1. Trinkwassertemperatur-Sollwert liegen.
Raumbeheizung mit der Wärmepumpe Der Speicher-Wassererwärmer wP wird erst von der Wärmepumpe
Falls die Puffertemperatur tW niedriger ist als der durch die Wärme- 1 beheizt, wenn der 3. Trinkwassertemperatur-Sollwert nicht durch
pumpenregelung 2 vorgegebenen Sollwerte, gehen die Wärme- die Solaranlage erreicht wird.
pumpe 1 und die Primärpumpe 5 in Betrieb.
Die Wärmepumpe 1 versorgt die Heizkreise über den Heizwasser- Raumbeheizung mit zusätzlichem Wärmeerzeuger
Pufferspeicher tP mit Wärme. Durch die Wärmepumpenregelung Falls die Wärmepumpe den Vorlauftemperatur-Sollwert (gemessen
2 wird die Heizwasser-Vorlauftemperatur und somit die Heizkreise am Vorlauftemperatursensor q-R) nicht erreichen, geht ein Anforde-
geregelt. Die Sekundärpumpe 6 fördert das Heizwasser zum Heiz- rungssignal an den zusätzlichen Wärmeerzeuger q-P (nur falls die
wasser-Pufferspeicher tP. Die Wärmepumpe und die Primärpumpe Außentemperatur niedriger ist als die Bivalenztemperatur des
5 und Sekundärpumpe 6 werden ausgeschaltet, wenn der Tem- zusätzlichen Wärmeerzeugers). Der zusätzliche Wärmeerzeuger
peratur-Sollwert am integrierten Rücklauftemperatursensor erreicht startet, der Mischer q-E bleibt zunächst zum Heizkreis geschlossen.
wird. Durch die Heizkreispumpen zQ/uQ/iQ werden die erforderli- Erst wenn die Kesselwassertemperatur den Vorlauftemperatur-Soll-
chen Wassermengen in die Heizkreise gefördert. wert erreicht hat, öffnet sich der Mischer q-E. Damit wird verhindert,
Die nicht von den Heizkreisen aufgenommene Wärme wird im Heiz- dass kälteres Kesselwasser in den Heizkreis gelangt. Falls die Vor-
wasser-Pufferspeicher tP gespeichert. lauftemperatur über einen bestimmten Zeitraum über dem Vorlauf-
Dadurch kann die Wärmepumpe lange in Betrieb bleiben, was die temperatur-Sollwert liegt, schließt der Mischer und der zusätzliche
Effizeinz erhöht. Bei EVU-Sperre werden die Heizkreise vom Heiz- Wärmeerzeuger wird ausgeschaltet.
wasser-Pufferspeicher mit Wärme versorgt.

1
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Hinweis Schwimmbadbeheizung
Das Anlagenbeispiel gilt nur in Verbindung mit gleitend betriebenen Die Schwimmbadwasser-Erwärmung erfolgt hydraulisch über die
Heizkesseln ohne untere Temperaturbegrenzung. Umschaltung des 3-Wege-Umschaltventils qCR. Wird der Sollwert
Die Heizkennlinie des externen Wärmeerzeugers muss an die Heiz- am Temperaturregler für Schwimmbecken-Temperaturregelung qCQ
kennlinie des Heizkreises mit der höchsten Vorlauftemperatur ange- unterschritten, wird ein Anforderungssignal an die Wärmepumpenre-
passt werden! Je nach Anlagenumfang und -aufbau empfiehlt es gelung 2 gesendet.
sich diese parallel nach oben zu verschieben. Die Trinkwassererwärmung hat Vorrang vor der Raumbeheizung
und vor der Schwimmbadbeheizung. Die Raumbeheizung hat Vor-
Kühlfunktion „natural cooling“ rang vor der Schwimmbadwasser-Erwärmung. Das Schwimmbad-
Mit der Vitocal 300-G kann das Gebäude gekühlt werden. Die wasser wird auf den am Temperaturregler für Schwimmbecken-Tem-
Raumkühlung wird erst bei Außentemperaturen oberhalb der einge- peraturregelung qCQ eingestellten Sollwert erwärmt.
stellten Kühlgrenze freigegeben. Falls die Vorlauftemperatur im
Sekundärkreis den vorgegebenen Sollwert überschreitet wird die Hinweis
Kühlfunktion "natural cooling" eingeschaltet. Hierfür werden die 3- Sind Wärmequellen/erzeuger, die hohe Temperaturen erzeugen
Wege-Umschaltventile in Stellung "Kühlen" gefahren. Die Sekundär- könnten, in das Hydraulische - Netz eingebunden, sind die Kälte-
pumpe fördert gekühltes Heizungswasser in den Heiz-/Kühlkreis. Die kreise der Wärmepumpe(n) durch eine geeignete Sicherheitseinrich-
Taupunktüberwachung erfolgt über den Feuchteanbauschalter. Falls tung zu schützen, um unzulässig hohe Drücke zu vermeiden. Dazu
die Vorlauftemperatur im Sekundärkreis den Sollwert unterschreitet empfehlen wir den Einsatz der im Schema eingezeichneten Sicher-
wird die Kühlung ausgeschaltet. heitstemperaturbegrenzer (STB q-U). Typische Wärmeerzeuger mit
dieser Eigenschaft sind: Solaranlagen, Festbrennstoffkessel und
Hinweis nicht modulierende Kessel.
Alle Leitungen, bei denen die Kaltwassertemperatur unter den Tau-
punkt absinken kann, sind dampfdiffusionsdicht zu dämmen.
Im Kühlbetrieb Mindestvolumenstrom im Sekundärkreis sicherstel-
len. Ventile am Heizkreisverteiler werden bei Umschaltung auf Kühl-
funktion durch das Fußbodenthermostat q;W oder das Anschluss-
modul Heizen/Kühlen uU für die Fußbodenheizung geöffnet.

Hydraulische Bedingungen für den Sekundärkreis

Min. Leitungs-7, Mindestvolumen und Mindestvolumenstrom unbedingt einhalten: Siehe folgende Tabelle.
Typ Min. Leitungs-7 Sekundärkreis Mindestvolumenstrom in l/h
BW, BWC, BWS 301.B06 DN 25 520
BW, BWC, BWS 301.B08 DN 25 680
BW, BWC, BWS 301.B10 DN 25 880
BW, BWC, BWS 301.B13 DN 32 1080
BW, BWC, BWS 301.B17 DN 32 1490

Erforderliche Codierungen/Parameter

Vitotronic 200, Typ WO1C


Parameter Wert Funktion
3003 1 Fernbedienung Vitotrol oder Vitocomfort für Heiz-/Kühlkreis M2/HK2 aktiviert
7000 10 Mit Heizkreis A1/HK1, M2/HK2, M3/HK3, Speicher-Wassererwärmer, Heizwasser-Puffer-
speicher
7B00 1 Freigabe externer Wärmeerzeuger Öl/Gas
7B0D 1 Freigabe externer Wärmeerzeuger für Trinkwassererwärmung
7100 2 „natural cooling“ NC-Box mit Mischer
7101 2 Kühlung über Heizkreis M2/HK2
7103 180 (=18°C) Min. Vorlauftemperatur Kühlung
7010 1 Erweiterung EA1
7008 1 Schwimmbadbeheizung aktiv
7A00 3 Solarregelungsmodul, Typ SM1
C002 2 Solarkreispumpe, drehzahlgeregelt mit PWM-Ansteuerung

Vitotronic 200, Typ KO1B/KO2B/KW6B


Codierung Wert Funktion
Allgemein 3A:3 Sperren des externen Wärmeerzeugers
Allgemein 3b:2 Externe Anforderung
Allgemein 9b:70 Sollwert bei externer Anforderung

2
wird dadurch nicht ersetzt. Zur Spezifikation sind die entsprechenden Planungsunterlagen einzubeziehen.
Hinweis: Dieses Schema ist ein grundsätzliches Anlagenbeispiel ohne Absperr- und Sicherheitseinrichtungen. Die fachliche Planung vor Ort

Hydraulisches Installationsschema
75 / 152 / 181 65 / 152 85 / 152

ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)


74 84
--2/225.1-- --86/20--

31 78 73 70 60 83 80

--31/6--
--2/F12-- M2 A1 --86/2-- M3
93
90 -90/X4.1;4.2-
35
30 95
94 92 91
--2/211.5---- -- 61 --86/20-- 81

--2/212.2--
96

32 82
--86/52--
--2/225.1-- 71
72
29
--2/225.2;3--

--2/222.1;2--
33 ---31/24-- --2/F13--
104

22 103

-2/211.2--24--
--2/212.3-- 134
----153B/157- 86

--2/211.1--

--2/211.4--
36 -2/224.7-

-
6
8 52
--31/24--

105 5 - - 7

--2/F4--
102 3

--153B/157--
28

--2/F0--
--2/F20--
133
--2/F6-- 21 9
--2/224.6--

4
132
--B/137--
--31/5-- 34 23
100 1 50

--153B/DE1--
24 131 130

25 107 --101/40--

-2X3.8;3.9-
20
--

26 --2/224.6--
11

12
15 153 B
153 A 108 109 101 2 150 77
13
P1

14
3
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Erforderliche Geräte

Wärmeerzeuger
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
1 Wärmepumpe Vitocal 300-G Typ BW/BWC 301.B06 bis B10 mit: Siehe Viessmann Preisliste
2 Wärmepumpenregelung Vitotronic 200. Typ WO1C Lieferumfang Pos. 1
3 Außentemperatursensor Lieferumfang Pos. 2
4 Heizwasser-Durchlauferhitzer (Zubehör) Siehe Viessmann Preisliste
5 Primärpumpe (bei Typ BWC integriert) Siehe Viessmann Preisliste
6 Sekundärpumpe (bei Typ BWC integriert) Siehe Viessmann Preisliste
7 Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung UPSB (bei Typ BWC integriert) Siehe Viessmann Preisliste
8 Kleinverteiler mit Sicherheitsgruppe ( Lieferumfang Typ BWC) 7143 779
9 Ausdehnungsgefäß Sekundärkreis Siehe Viessmann Preisliste

Primärkreis
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
qQ Sole-Zubehörpaket Siehe Viessmann Preisliste
qW Druckwächter Primärkreis (optional) 9532 663
qE Soleverteiler für Erdsonden/Erdkollektoren Siehe Viessmann Preisliste
qR Erdsonde/Erdkollektor Bauseits
qT Sole-Ausdehnungsgefäß Siehe Viessmann Preisliste

Trinkwassererwärmung (Speicherladesystem)
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
wP Speicher-Wassererwärmer bivalent Siehe Viessmann Preisliste
wQ Speichertemperatursensor oben 7438 702
wW Trinkwasserzirkulationspumpe Siehe Viessmann Preisliste
wE 2-Wege-Motorventil 7180 573
wR Volumenstrombegrenzer Bauseits
wT Plattenwärmetauscher Vitotrans 100 Siehe Viessmann Preisliste
wZ Speicherladepumpe (trinkwasserseitig) 7820 403/7820 404
wU Ladelanze Siehe Viessmann Preisliste

Trinkwassererwärmung mit Solaranlage


Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
wI Sicherheitstemperaturbegrenzer Z001 889
wO Ausdehnungsgefäß Solarkreis Siehe Viessmann Preisliste
eP Sonnenkollektor Siehe Viessmann Preisliste
eQ Solarregelungsmodul, Typ SM1 Z014 470
eW Solar-Divicon, Typ PS10 mit integriertem Solarregelungsmodul, Typ SM1 eQ Z012 016
oder
Solar-Divicon, Typ PS20 ohne Regelung und separates Regelungsmodul, Typ SM1eQ Z012 027
eE Solarkreispumpe Lieferumfang Pos. 32
eR Speichertemperatursensor Lieferumfang Pos. 31
eT Kollektortemperatursensor Lieferumfang Pos. 31
eZ Thermostatisches Zirkulations-Set (bei Warmwasserversorgung mit Zirkulation) ZK01 284
alternativ
Thermostatischer Mischautomat (bei Warmwasserversorgung ohne Zirkulation) 7438 940

Heizwasser-Pufferspeicher
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
tP Heizwasser-Pufferspeicher Siehe Viessmann Preisliste
tW Puffertemperatursensor oben 7170 965

Heizkreis ohne Mischer A1/HK1


Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
zP Radiatorenheizkreis Siehe Viessmann Preisliste
zQ Heizkreispumpe Bauseits

4
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Heiz-/Kühlkreis mit Mischer M2/HK2


Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
uP Fußbodenheizkreis/Kühlkreis Siehe Viessmann Preisliste
uQ Heizkreispumpe Bauseits
uW 3-Wege-Mischer Siehe Viessmann Preisliste
uW Mischer-Motor 7441 998
uE Vorlauftemperatursensor Lieferumfang Pos. 72
uR Temperaturwächter als Maximaltemperaturbegrenzung für Fußbodenheizung
– Ausführung als Tauchtemperaturregler 7151 728
– Ausführung als Anlegetemperaturregler 7151 729

Heizkreis mit Mischer M3/HK3


Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
iP Fußbodenheizkreis Siehe Viessmann Preisliste
iQ Heizkreispumpe Bauseits
iW 3-Wege-Mischer Siehe Viessmann Preisliste
iZ Erweiterungssatz Mischer mit ZK02 940
iW – Mischer-Motor Lieferumfang Pos. 86
iE – Vorlauftemperatursensor Lieferumfang Pos. 86
oder
iZ Erweiterungssatz Mischer mit ZK02 941
iE – Vorlauftemperatursensor Lieferumfang Pos. 86
iW Mischer-Motor 7450 657
iR Temperaturwächter als Maximaltemperaturbegrenzung für Fußbodenheizung
– Tauchtemperatursensor 7151 728
– Anlegetemperatursensor 7151 729

Kühlfunktion „natural cooling“ (NC)


Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
oP NC-Box mit Mischer ZK01 836
oQ 3-Wege-Umschaltventil Lieferumfang Pos. 90
oW Sekundäre Kühlkreispumpe Lieferumfang Pos. 90
oE Feuchteanbauschalter Lieferumfang Pos. 90
oR Primäre Kühlkreispumpe Lieferumfang Pos. 90
oT Primärseitiger Kühlkreismischer/Mischermotor Lieferumfang Pos. 90
oZ 2-Wege-Ventil Lieferumfang Pos. 90

Zusätzlicher Wärmeerzeuger
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
q-P Öl-/Gas-Heizkessel mit Vitotronic 200, Typ KO1B, KO2B oder KW6B Siehe Viessmann Preisliste
q-Q Regelung zusätzlicher Wärmeerzeuger angesteuert durch Pos. qBE Lieferumfang Pos. 100
q-W Kesseltemperatursensor (zum Anschluss an die Wärmepumpenregelung):
– Anlegetemperatursensor 7426 463
– Tauchtemperatursensor 7438 702
q-E Mischer-Motor direkt angesteuert 7441 998
q-R Vorlauftemperatursensor Anlage Lieferumfang Pos. 103
q-T Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung Siehe Viessmann Preisliste
q-U Sicherheitstemperaturbegrenzer 65 °C 7197 797
q-I Hilfsschütz K1 7814 681
q-O Hilfsschütz K2 7814 681
qBEA Erweiterung EA1 7452 091

Schwimmbadbeheizung
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
qCP Schwimmbad Bauseits
qCQ Temperaturregler für Schwimmbecken-Temperaturregelung 7009 432
qCW Plattenwärmetauscher Bauseits
qCE Umwälzpumpe zur Schwimmbadbeheizung Bauseits
qCR 3-Wege-Umschaltventil „Schwimmbadbeheizung“ 7814 924
qBEB Externe Erweiterung EA1 7452 091

5
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Zubehör
Pos. Bezeichnung Best.-Nr.
q;P Funk-Basis für Vitotronic Regelungen für Wärmepumpen (nur bei Funkbetrieb) Z011 413
q;Q Vitocomfort 200 Zentrale, Typ KM2 Siehe Viessmann Preisliste
q;W Fußbodenthermostat Z013 770
q;E Stellantrieb für Heizkreisverteiler 7419 860/7373 722
q;R Raumthermostat ZK01 925
oder
q;T Klimasensor ZK01 926
oder
q;Z Temperatursensor ZK01 927
Alternativ zur Vitocomfort 200 Einzelraumregelung über Anschlussmodul Vitoset
uU Anschlussmodul mit Einzelraumregelung Heizen/Kühlen mit Pumpenlogik 7247 845
uI Raumthermostat Aufputz-Montage Heizen/Kühlen RTR-E 6726 7247 853
uO Stellantrieb TS 5.11/230 (stromlos geschlossen, Adern vertauschbar) 7373 722
oder
Stellantrieb TS+ 5.11/230 (stromlos geschlossen, Adern vertauschbar) 7419 860
qBP KM-BUS-Verteiler (bei mehr als einem KM-BUS-Teilnehmer) 7415 028
qBQ Funkuhrempfänger 7450 563
zT/uT/ Fernbedienungen
iT
– Vitotrol 200-A Z008 341
– Vitocomfort 200 Siehe Viessmann Preisliste
qBW Alternativ zu leitungsgebundenen Fernbedienungen ist folgendes Funk-Zubehör verwendbar:
– Funk-Basis Z011 413
– Vitocomfort 200 Siehe Viessmann Preisliste
– Funk-Fernbedienung Vitotrol 200-RF Z011 219
– Funk-Außentemperatursensor 7455 213
– Funk-Repeater 7456 538
qBI Kommunikationsmodul LON 7172 173
qBO Vitocom 100, Typ GSM2 Z011 396/Z011 388
qNP Vitocom 100, Typ LAN1 mit Kommunikationsmodul Z011 224
qNW Vitocom 300, Typ LAN3 mit Kommunikationsmodul LON Z011 399
w-P Vitoconnect 100, Typ OPTO1 Z014 493

6
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Elektrisches Installationsschema

X3.9
X1. 230 V; 0,5 A 12
X3.8
<16A
X3.18 L1
X2.1 N 230 V/50 Hz
X1.1

200 W
211.1
X1. M
1~ 5
X2.N
130 W
211.2
X1. M 6
1~
X2.N
130 W
211.4
X1. M 7
1~
X2.N

211.5 L1
X1. N 90
X2.N

77

100 W
212.2
X1. M
1~ 61
X2.N
50 W
212.3
X1. M 22
1~
X2.N
211.3 136 A B
16A
L1
400 V/50 Hz
224.4 L2
X2.N L3 3/N/PE
N
137 4

225.3 AUF
X1. M
1~ 72
X2.N
225.2 ZU

74 20 100 W
225.1
X1. M
1~ 71
X2.N
100 W
224.7
X1. M
1~ 105
X2.N

109

130 W
224.6
X1. M
1~ 26
X2.N

222.3 C M
23
1~
X3.1
222.4
X1.
108
X2.N

222.2 AUF
X1. M
1~ 103
X2.N
222.1 ZU

A Stecker aCH befindet sich angeschlossen im Leitungsbaum.


B Ansteuermodul für Heizwasser-Durchlauferhitzer
C Brücke einlegen, von X3.1 auf 222.3

7
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

2 153 B EA1

3 L
151 40 230 V/50 Hz
N
F0
N
NTC 10 kΩ 40A M 134
2 1~
3 L
1

NTC 10 kΩ P
2 157 Ö
F4 52
1 S L1
NTC 10 kΩ L2 400 V/50 Hz
2 L3
F6 21
1

NTC 10 kΩ 2 M
2 0-10V 3~ 133
F12 73 1
1 6
DE3
5
NTC 10 kΩ
2 4
F13 104 DE2
1 3
2
NTC 10 kΩ DE1 131
2 1
F20 102
1

2 2
145 145
1 1

LON 160 / 162


158 90 NC-Box
X2.1 N
150 X5. 230 V/50 Hz
3 X2.2 L1
145 2
X2.3 N
1
X5. 211.5 2
3 X2.4 L1
145 2
1
3
145 2 X4.1
1 152 / 159 / 181 93
3 X4.2
145 2 2
65 / 75 / 85 2
1 1 145 1
3
145 2
1
3
145 2
1
3
145 2
1 31 SM1
L
40 230 V/50 Hz
86 HK M3 N
N N
40 230 V/50 Hz 24 M
33
1~
L L
N
40A 28
2 L
N
N 22
20 M
81 L
1~
L
2
PWM
1
N 4
10
M 3
52 1~ 82 2
7
1
NTC 20 kΩ
4
NTC 10 kΩ 6 35
2 3
2 1 83 NTC 10 kΩ
2
5 34
1
2 2
145 145 1
1

8
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Anforderung externer Wärmeerzeuger:

101 KO1B/KO2B/KW6B 153 A EA1


L
40 230 V/50 Hz
N N
40 230 V/50 Hz
N
L
40A
L
107
P
2 157 Ö
3
1 S
X3.3
2
1 0-10V
1
X3.2
X3.1 6
DE3
5
X3.7 4
145
X3.6 DE2
3
LON 2
DE1
1
2
145
1
108

N
4

3
2

1
62

61
52

51
A2

A1 222.4 2

109

N
4

3
2

1
62

61
52

51
A2

A1 224.7 2

9
ID: 4605352_1704_10 (Fortsetzung)

Elektroanschluss Vitocomfort 200 Einzelraumregelung "Heizen/Kühlen"

182 181

2 230V/50Hz
LAN 24V 1

MBus LAN

2
157 145 1 145 150

40 230V

M 180
1~ 183
M 2
Zone 1 1~ 183 145 1
M
1~ 183
L N

M
1~ 183
M
Zone 6 1~ 183
M
1~ 183
L N

Alternativ zur Vitocomfort Elektroanschluss Anschlussmodul Vitoset Einzelraumregelung "Heizen/Kühlen"

77 AM Heiz/Kühl

230 V/50 Hz

c
d
e
f 211.5 2

1
R1 2 5
3 3 TA
4 2
78
5 1
6 M N RF
1~ 79
7 N
R6 8 M
1~ 79
9

Netzanschlussklemme für Wärmepumpenregelung


2
N
1 / N / PE
<16A 230 V / 50 Hz
18 L1
L1

F1T6,3A

Netzanschluss Verdichter 400 V

L1 L1
L2 L2
3 / PE
L3 L3
400 V, 50 Hz
N

10