Sie sind auf Seite 1von 4

EISENMANN

Thermische Nachverbrennung TNV


Höchste Effizienz durch neues Wärmetauscherkonzept
Thermische Nachverbrennung TNV
Jetzt stehend statt liegend: Höchste Effizienz durch neues
Wärmetauscher konzept

Mehr Leistung bei geringeren Investitions-


und Betriebskosten verspricht die neue
kompakte Anlage zur Thermischen Nach-
verbrennung TNV, die der Böblinger
Umwelttechnik-Spezialist EISENMANN
entwickelt hat. Schon im äußeren Er-
scheinungsbild hebt sich die Innovation
deutlich von anderen TNV-Systemen ab:
Brennkammer und Wärmetauschereinheit
sind nicht mehr - wie bisher üblich -
liegend, sondern aufrecht stehend ange-
ordnet.

Thermisch rekuperative Abgasreinigungs-


systeme spielen als nachgeschalteter
Prozess zur Entsorgung von flüchtigen
organischen Verbindungen aus der Ober-
flächenbehandlung schon seit längerem
eine wesentliche Rolle. Sie arbeiten typi-
scher Weise mit Rohrbündel- oder Plat-
tenwärmetauschern, die zur Rückgewin-
nung von Energie dienen. Die jetzt vor-
gestellte EISENMANN TNV basiert auf
neuartigen Wärmetauscherrohren. Diese
sorgen für hohe Effizienz, da die Rohgase
mit hoher Turbulenz durch die Rohrlei-
tungen strömen. Wegen des höheren
Wirkungsgrads lässt sich dadurch die
Strecke, die die Gasmoleküle durch die
Wärmetauschereinheit zurücklegen, um
ein Drittel verkürzen.

Die so erzielte Prozessoptimierung pflanzt


sich in der Brennkammer fort. Dort tref-
fen die Kohlenwasserstoffe direkt auf die
sich kegelförmig ausbreitende Flamme, die
sie bei Temperaturen um 720 °C in Koh-
lendioxid und Wasserdampf umwandelt.
Im Vergleich mit bisherigen Systemen
verläuft der Oxidationsvorgang erheblich
kontrollierter. Die Gefahr, dass bei hoher
Beladung mit Lösemitteln durch Vorzün-
den unerwünschtes Kohlenmonoxid ent-
steht, ist bei der neuen EISENMANN
Technologie deutlich geringer - nicht
zuletzt auch durch den eingesetzten
Drallbrenner, dessen Leitschaufeln das
Roh- mit dem als Primärenergie dienen-
den Erdgas homogen vermengen. Dies
zahlt sich auch in anderer Hinsicht aus:
Der verbesserte Ausbrand kommt mit
niedrigeren Brennkammertemperaturen
und weniger Brennstoff aus.

Die kompakte Konstruktion der innova-


tiven Anlage resultiert ebenfalls aus dem
gekonnten Zusammenspiel zwischen dem
pfiffigen Drallbrenner und dem in seiner
Länge reduzierten Wärmetauschersystem.
Beide Elemente ermöglichen eine Bau-
weise, die die TNV aus ihrer bisher meist
liegenden zu einer aufrecht stehenden
Position verhelfen. Die daraus herrühren-
den Vorteile für die Stabilität einer sol-
chen Anlage liegen auf der Hand: Die
thermische Belastung, die bei unkontrol-
liert verlaufenden Brennprozessen bis
zum Systemkollaps führen kann, hat
Der neue Drallbrenner sorgt für hohe Turbulenz des einströmenden Rohgases in der Brennkammer
jetzt keine Chance mehr. Angesichts der
vertikal angeordneten TNV-Segmente
minimiert sich die Materialbeanspru-
chung infolge Wärmedehnung signifi-
kant.

Bei Wartung und Service bietet die neue


TNV-Generation eine Reihe von Annehm-
lichkeiten. Zum Beispiel lässt sich sowohl
Rohgas die kalte wie die heiße Wärmetauscher-
seite bequem reinigen. Dem Anlagen-
Brennraum
planer erlaubt das Platz sparende Design
Reingas des innovativen EISENMANN Produkts -
es verbraucht nur noch 25 Prozent der
Grundfläche bisheriger TNV-Systeme -
mehr Gestaltungsmöglichkeiten beim
Werklayout. Und noch ein weiterer Plus-
Wärmetauscher- punkt: Für Kunden mit speziellen Anfor-
Bypass-Schaltung Rohrbündel
derungen, etwa solchen aus der Graphit-
zur Regulierug des
industrie, haben die Böblinger noch eine
Energiehaushalts
zusätzliche Option vorgesehen: die ther-
Drall- mische Selbstreinigung der TNV nach
Brenner dem Burn-out-Konzept über externe Wär-
metauscher mit Heißgas-Bypass.

Die mittlerweile in nationales Recht


gegossene europäische Umweltvorschrift
1999/13/EG, besser bekannt als VOC-
Richtlinie, lenkt den Fokus verstärkt auf
die Entsorgung flüchtiger Kohlenwasser-
stoffe. Das von EISENMANN neu ent-
Inspektions-
Kabine wickelte TNV-System greift diesen aktu-
ellen Trend zu niedrigeren Emissions-wer-
ten auf. Betreiber von Produktions-anla-
gen, deren Lösemittelverbrauch über der
jetzt von der EU vorgegebenen Schwelle
von fünf Tonnen per annum liegt, erhal-
ten mit der stehenden TNV eine hochef-
fiziente Abgasreinigung.
EISENMANN
EISENMANN Anlagenbau GmbH & Co. KG
Postfach 12 80 · 71002 Böblingen · Germany · Tel. +49 7031 78-0 · Fax +49 7031 78-1000
www.eisenmann.com · info@eisenmann.com