Sie sind auf Seite 1von 12

Verlegeanleitung

1. Das HAMMERDECK-System im Überblick S. 2


2. Wichtige Hinweise vor der Verlegung S. 3
3. Varianten für die Verlegung
3.1 Dielen S. 4
3.2 Winkel und Bohrungen S. 5
3.3 Seitenabschlüsse S. 6
4. Verlegen der Terrasse
4.1 Die Verlegung im Überblick S. 7
4.2 Verlegung auf versiegeltem Untergrund S. 8
4.3 HAMMERDECK-Unterkonstruktion S. 8
4.4 Seitenabschlüsse S. 10
4.5 Dielen S. 11
5. Hilfreiche Hinweise S. 12
1. Das HAMMERDECK - System im Überblick
Unsere Bodendielen

HAMMERDECK VARIO HAMMERDECK ARKADE 21


Breite x Höhe 140x25 mm Breite x Höhe 145x21 mm

Montagezubehör

HAMMERDECK Montageklammer HAMMERDECK Hammerdeck Fugenprofil


Unterkonstruktion patentrechtlich geschützt Seitenabschluss Universal Länge 2,5m
Breite x Höhe 60x30 mm für einfaches Austauschen Arkade21: 32x47 mm
Material: Edelstahl (Oberteil HAMMERDECK,
Unterteil Alu)

Dehnungsstreifen Gummi-Pad Stützfüße höhenverstellb. Unkraut- und Wurzel-


für Abschlussprofil L x B x H S 35 mm - 55 mm schutzvlies
80 x 80 x 3 mm M 55 mm - 70 mm
Ø 15 mm 80 x 80 x 8 mm L 70 mm - 110 mm Rollenlänge 10m
80 x 80 x 15 mm XL 150 mm - 170 mm Rollenbreite 75cm / 150cm
80 x 80 x 20 mm XXL 170 mm - 200 mm

Für die Montage benötigtes Werkzeug


• Akku-Schrauber / Bohrmaschine • Winkel
• Richtlatte / Wasserwaage • Holzbearbeitungswerkzeug (z.B. Stichsäge, Hand-
• Zollstock hobel oder Feile o. ä.)
• (Gummi) Hammer

2
2. Wichtige Hinweise vor der Verlegung

Untergrundbeschaffenheit

• Als Untergrund eignen sich grundsätzlich alle HAMMERDECK-Unterkonstruktion. So ist der


tragfähigen und verdichteten Böden aus Schotter, Wasserablauf gewähr­leistet und Trittgeräusche
Kies, Splitt oder vergleichbarem Material. Bespre- werden reduziert.
chen Sie die Erdarbeiten mit einem Fachmann.
• Planen Sie beim Bau einer Terrasse ein Gefälle
• Bei festem Untergrund wie z. B Beton verwenden von 2 % ein, damit jegliches Wasser vom Gebäu-
Sie die HAMMERDECK-Gummipads mit 8 mm, de wegfließen kann.
besser 15 oder 20 mm Stärke als Auflage für die

Warnhinweis
! HAMMERDECK
2. Wichtige Hinweise
– Profilevor derausVerlegung
bestehen 70 % natürlichen Holzfasern, und nehmen wie Holz
Feuchtigkeit aus der Luft auf. Wenn die Unterseite der Terrasse über längere Zeit deutlich
feuchter ist als die Oberseite, können sich die Dielen verziehen!

Eine ausreichende Unterlüftung Bei Verlegung auf geschlossener Bo-


und Abtrocknen der Oberfläche des denplatte (betoniert/gefliest) bitte
HAMMERDECKS ist zu gewährlei- HAMMERDECK Gummi-Pads 8 mm,
sten. besser 15 oder 20 mm verwenden,
! Die Unterlegplatten unter der
HAMMERDECK-Unterkonstruktion
um den Wasserabfluss unter der
HAMMERDECK-Unterkonstruktion
müssen einen Mindestabstand von sicherzustellen.
10 cm zueinander haben um ausrei- Dielen, die von oben nass werden,
chende Luftbewegung unterhalb der müssen ausreichend wieder trock-
Dielen zu ermöglichen. nen können. Es sollten daher keine
Die in dieser Anleitung vorgeschrie- Gegenstände dauerhaft vollflächig
benen Abstände sind unbedingt auf der Diele liegen (wie z.B. Erdsäcke,
einzuhalten Folien oder große Blumentöpfe).

Anschluss an mehrere Seiten Schwimmende Verlegung

• Wenn mehr als eine Terrassenseite an einen • HAMMERDECK wird schwimmend verlegt. Die
festen Baukörper (Wand oder Mauer) anschließt, einzelnen Dielen dürfen nicht verschraubt wer-
sollten Sie sich für eine Ausgestaltung der Verle- den.
gung mit uns in Verbindung setzen.

3
3. Varianten für die Verlegung
3.1 Dielen

Sie können die HAMMERDECK - Dielen auf folgende Arten verlegen:

Ohne Stoß

Anwendung bei Terrassenlänge bis max. 6 m.

Bitte beachten: Der Winkel zwischen HAMMERDECK-Unterkon-


struktion und Dielen muss 90° betragen.

Mit Stoß

Anwendung bei Verlegung im Versatz.

Bitte beachten: Der Abstand zwischen den Stößen muss mindes­


tens 8 mm betragen.

Richtungswechsel

Anwendung bei Terrassen in L-Form (mit Wechsel der Verlegerich-


tung).

Bitte beachten: Bringen Sie an der Längsseite des letzten Profils


vor dem Richtungswechsel ein Abschlussprofil an, um die Diele auf
der HAMMERDECK-Unterkonstruktion zu halten.
Achten Sie auf einen Spalt von mindestens 1,5 cm.

4
3.2 Winkel und Bohrungen

Abschlusskante im 45° Winkel

Anwendung bei schrägem Terrassenabschluss.

Bitte beachten: Zum Unterstützen der abgeschrägten Dielen ist


eine zusätzliche HAMMERDECK-Unterkonstruktion nötig.

Bohrungen

Anwendung bei Einbau von Bodenleuchten, Sonnenschirm etc.

Bitte beachten: Zum Unterstützen an der Schwachstelle der


Bohrung ist eine zusätzliche HAMMERDECK-Unterkonstruktion
notwendig.

5
3.3 Seitenabschlüsse

An allen Längsseiten der Dielen ist immer ein Abschlussprofil zur Fixierung der letzten Dielenreihe notwen-
dig. Es kann der HAMMERDECK-Seitenabschluss Universal verwendet werden.

Für die Ausbildung der Stirnseiten gibt es die folgenden 2 Varianten:

Stirnseite offen

Anwendung, wenn ein Seitenabschlussprofil an der Stirnseite der


Dielen nicht gewünscht ist.

Bitte beachten: hier ist keine zweite HAMMERDECK-Unterkon-


struktion am Ende der Stirnseite nötig.

HAMMERDECK-Seitenabschluss Universal
Anwendung, wenn ein HAMMERDECK-Seitenabschlussprofil ver-
wendet wird.

Bitte beachten: an der Stirnseite werden zwei HAMMERDECK-


Unterkonstruktionen montiert.

6
4. Verlegen der Terrasse
4.1 Die Verlegung im Überblick
Die folgenden Abbildungen zeigen den Terrassenaufbau mit umlaufendem HAMMERDECK-Seitenabschluss
in den Verlegerichtungen QUER und LÄNGS zur Wand.

Die einzelnen Arbeitsschritte folgen auf den nächsten Seiten.


Diese Darstellungen sind für die Verlegung von Arkade- und Vario-Dielen gültig.

QUER

LÄNGS

7
4.2 Verlegung auf versiegeltem Untergrund

Sie können HAMMERDECK auch auf einem Untergrund verlegen, auf dem die Unterkonstruktion nicht
angeschraubt werden kann:

·         Abgedichtete Balkone
·         Verlegung auf Schweißbahnen

Unterlegen Sie die HAMMEREDCK Unterkonstruktion mindestens alle 40cm mit Gummipads (min. 8 mm).
Achten Sie darauf, dass Sie an den Seitenrändern die Abstände von festen Bauteilen einhalten, um eine
ausreichende Unterlüftung des Bodens zu gewährleisten.

Bei dieser Verlegung wird die Unterkonstruktion an den Enden durch das Unterteil des Seitenabschlusses
fixiert. Auf der Fläche wird die Unterkonstruktion durch die Montageklammern fixiert.

4.3 HAMMERDECK-Unterkonstruktion
Stöße von HAMMERDECK-Unterkonstruktionen können Sie auf folgende Arten ausbilden:

Stoß an Stoß I

Anwendung, wenn ein seitliches Versetzen der HAMMERDECK-


Unterkonstruktion nicht möglich oder nicht gewünscht ist.

Bitte beachten: 2 cm Abstand einhalten.

Stoß an Stoß II

Anwendung, wenn die Montageklammer genau auf dem Stoß


montiert werden müsste.

Bitte beachten: 2 cm Abstand einhalten. Die zusätzlich eingefügte


HAMMERDECK-Unterkonstruktion sollte mindestens 20 cm lang
sein.

8
Warnhinweis
! Das HAMMERDECK-Material ist sehr hart. Beim direkten Verschrauben ohne Vorbohren
kann das Material brechen.

Bohren Sie deshalb die HAMMERDECK-Unterkonstruktion zur Befestigung unbedingt vor.

Vorgehensweise

Schritt für Schritt


1. Der Untergrund muss vorbereitet sein. Besprechen Sie die Erdarbeiten mit einem Fach-
mann, der diese gegebenenfalls auch ausführen kann. Achten Sie insbesondere auf das
Gefälle von mindestens 2%.
2. Verwenden Sie an der Wand bitte 2 cm starke Abstandshölzer.
3. Verlegen Sie die Stein- oder Betonplatten (max. 30x30 cm). Bei Vario beträgt der Abstand
der Platten von Mitte zu Mitte max. 50 cm, bei Arkade max. 40 cm.
4. Verlegen Sie zur Trittschalldämmung HAMMERDECK-Gummi-Pads 3 mm. Verlegen Sie bei
geschlossener Bodenplatte (betoniert/gefliest) Gummi-Pads 8 mm, um den Wasserab-
fluss unter der HAMMERDECK-Unterkonstruktion sicherzustellen.
5. Verlegen Sie die HAMMERDECK- Unterkonstruktion und bohren Sie sie zur Befestigung
vor. Beachten Sie dabei wie abgebildet die maximalen Abstände.
6. Verschrauben Sie die HAMMERDECK- Unterkonstruktion nach Bedarf mit Schrauben und
Dübeln mit den Bodenplatten. Bei Einsatz von Seitenabschlussprofilen an der Längsseite
der Dielen empfiehlt es sich, die Unterkonstruktion, welche die Seitenabschlussprofile
hält, zu verschrauben.
7. Bohren Sie wie abgebildet die Wasserablauflöcher.
8. Gummi-Pads können auch zum Ausgleichen von Unebenheiten verwendet werden.

9
4.4 Seitenabschlüsse

Warnhinweis
! Das HAMMERDECK-Material ist sehr hart. Beim direkten Verschrauben ohne Vorbohren
kann das Material brechen.

Bohren Sie deshalb die HAMMERDECK-Unterkonstruktion zur Befestigung der Seitenab-


schlüsse unbedingt vor.

Vorgehensweise
!

Anmerkung:
Die doppelte Unterkon-
struktion kann wegge-
lassen werden, wenn die

Schritt für Schritt Stirnseite der Terrasse


offen bleiben soll.

1. Bohren Sie das Alu-Unterteil des HAMMERDECK-Seitenabschlusses und die HAMMER-


DECK-Unterkonstruktion mit 2 mm-Bohrer vor.
2. Sägen Sie das Alu-Unterteil des HAMMERDECK-Seitenabschlusses an den Ecken auf Geh-
rung (entfällt, wenn die Stirnseite der Terrasse offen bleiben soll – s. Abbildung S. 6 oben).
3. Schrauben Sie das Alu-Unterteil HAMMERDECK Seitenabschluss fest (Schrauben 4 x 20
mm).

10
4.5 Dielen

Bitte Beachten: Achten Sie darauf, dass insbesondere die ersten 3 Dielenreihen exakt parallel zueinander
verlegt werden, um eine optisch ansprechende Verlegung zu erreichen.

Vorgehensweise

Schritt für Schritt

1. Legen Sie zwei Schaumstoff-Dehnungsstreifen auf das Alu-Unterteil HAMMERDECK-Sei-


tenabschluss auf.
2. Stoßen Sie die erste Dielenreihe an die Schaumstoff-Dehnungsstreifen an und verlegen
Sie sie parallel zum Unterteil HAMMERDECK-Seitenabschluss.
3. Klipsen Sie die Montageklammer zur Fixierung ein.
4. Verlegen Sie alle weiteren Dielenreihen parallel.
5. Entfernen Sie die Abstandhalter an der Wand.
6. Drücken Sie das Oberteil HAMMERDECK-Seitenabschluss auf das Unterteil.

11
5. Hilfreiche Hinweise
Montageklammer
Ein Wertgegenstand fällt durch den Abstand der Dielen? Kein Problem!
Sie können eine Diele durch die patentrechtlich geschützte Montageklammer komfortabel herausnehmen
und schnell wieder einsetzen.

Warnhinweis
! Beim Herausnehmen der Dielen werden sich die Nasenklammern verbiegen.

Biegen Sie die Nasen der Klammern in die Ausgangsstellung zurück, oder setzen Sie zum
Wiedereinsetzen der Diele gegebenenfalls eine neue Klammer ein.

Reinigung und Pflege


• Ein jährliches Streichen des HAMMERDECKS ist • Bei grober Verschmutzung kann das Deck
nicht notwendig. mit einem Schrubber oder Hochdruckreiniger
• Normalerweise ist eine Reinigung mit Wasser gesäubert werden. Als Schmutz- und Fettlöser
ausreichend. verwenden Sie Spülmittel.

Wichtig zu wissen
• Direkt nach dem Verlegen kann es durch die lungen insbesondere der Maßvorgaben betreffend
Verwendung der Edelstahl-Montageklammer zu der Abstände zu festen Bauteilen kann keine Ge-
Trittgeräuschen kommen. Diese sind nach kurzer währleistung übernommen werden.
Zeit nicht mehr zu hören. • Technische Änderungen vorbehalten.
• Die aufgeführten Verlegearbeiten basieren auf • Durch den hohen Holzfaseranteil sind bei der Lie-
der Grundlage von Standardverlegungen und be- ferung natürliche Schwankungen in Struktur und
schreiben das Grundprinzip der Montagearbeiten Farbe der Dielen unvermeidlich. Zudem kann sich
Stand: September 2013

des HAMMERDECKS. die Farbe der Bodendielen im Lauf der Zeit gering-
• Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher örtlicher fügig ändern ohne jedoch den Farbcharakter zu
Gegebenheiten können nur einige Verlegerichtli- verlieren. Diese Farbveränderung unterstreicht die
nien dargestellt werden. Natürlichkeit von HAMMERDECK. Dieser natürliche
• Bei Abweichung von den angegebenen Empfeh- Prozess ist nach einigen Monaten abgeschlossen.

12