Sie sind auf Seite 1von 36

A

A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten

Frei auskragende Balkone

Konstruktionsaufbauten

A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
A Frei auskragende Balkone Konstruktionsaufbauten
Aus der Praxis für die Praxis Frei auskragende Balkone Seit 1983 steht der Name Schlüter-Systems

Aus der Praxis für die Praxis

Frei auskragende Balkone

Seit 1983 steht der Name Schlüter-Systems für intelligente Konstruktionsaufbauten auf Balkonen und Terrassen. Denn damals erfand Werner Schlüter mit der TROBA-Matte die erste Drainagematte als Flächendrainage speziell für Balkone und Terrassen.

Inzwischen bietet Schlüter-Systems ein komplettes Produktsortiment von fein aufeinander abgestimmten Komponenten für jeden konstruktiven Aufbau an. Von der Flächendrainage über Verbundabdichtung, Entkopplung und Randprofile bis hin zur Entwässerungsrinne bietet Schlüter-Systems dem Planer und Verarbeiter die ganze Balkonkonstruktion aus einer Hand.

Zahllose Referenzen im In- und Ausland bestätigen, dass Balkone und Terrassen, fachge- recht ausgeführt mit Schlüter-Systems, auch unter extremen klimatischen Bedingungen dauerhaft schadensfrei sind.

klimatischen Bedingungen dauerhaft schadensfrei sind. Die in dieser Broschüre aufgeführten
klimatischen Bedingungen dauerhaft schadensfrei sind. Die in dieser Broschüre aufgeführten
klimatischen Bedingungen dauerhaft schadensfrei sind. Die in dieser Broschüre aufgeführten

Die in dieser Broschüre aufgeführten Verarbeitungsempfehlungen und Konstruktionszeich- nungen wurden auf der Grundlage der einschlägigen DIN-Vorschriften, Richtlinien und Merk- blätter sowie nach den praktischen und theoretischen Erkenntnissen der Verfasser erstellt. Die geltenden Produktdatenblätter der eingesetzten Schlüter-Produkte sind zu beachten. Für eine funktionsgerechte Ausführung handelt in jedem Einzelfall der Planer und Aus- führende als Anwender eigenverantwortlich.

Im ZDB-Merkblatt „Außenbeläge“ ist folgender Sachverhalt dokumentiert: „Naturwerkstein und Betonwerkstein können durch unterschiedliche Austrocknung zu Farbunterschieden neigen“. Diese belagsspezifische Besonderheit kann auch bei den in diesem Heft beschriebenen Konstruktionsaufbauten nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Wir empfehlen, bei der Auswahl des Oberbelags, den Bauherrn darauf hinzuweisen.

Die Angaben zu Fugenanordnung und Gefälle bzw. sonstige Konstruktionsdetails sind Empfehlungen der Schlüter-Systems KG und ggf. den örtlichen Gegebenheiten anzupassen.

sind Empfehlungen der Schlüter-Systems KG und ggf. den örtlichen Gegebenheiten anzupassen. 2 März 2016

2

März 2016

Frei auskragende Balkone

Inhaltsverzeichnis

A.1

Belagskonstruktion mit Verbundabdichtung Verbundabdichtung, -Entkopplung und Dampfdruckausgleich Randdetails

 
 

4

5

Wandanschluss, Bodenablauf

 

6

A.2

Belagskonstruktion mit Verbunddrainage über Verbundabdichtung Verbunddrainage und -Entkopplung über Verbundabdichtung

 

7

Randdetails, Wandanschluss

 

8

Bodenablauf, Treppenentwässerung

 

9

A.3

Dünnschichtige Belagskonstruktion über Abdichtung gemäß DIN 18195 Verbunddrainage und -Entkopplung über Estrich auf Drainagematte Randdetails

10

11

Wandanschluss, Türanschluss, Bodenablauf

 

12

A.4

Dünnschichtige Belagskonstruktion im Mörtelbett über Abdichtung gemäß DIN 18195 Mörtelbettverlegung auf Flächendrainage

 

13

Randdetails

 

14

Wandanschluss, Türanschluss, Bodenablauf

 

15

A.5

Belagskonstruktion über Abdichtungen gemäß DIN 18195

 

Abdichtung, Drainage, Lastverteilungsschicht, Verbunddrainage und -Entkopplung

 

16

Randdetails

 

17

Wandanschluss, Türanschluss, Bodenablauf

 

18

A.6

Lose Verlegung auf Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G fixiert mit Dünnbett-Mörtelpunkten

 

19

Randdetails

 

20

Wandanschluss, Türanschluss

 

21

A.7

Belagskonstruktion auf Mörtel-Stelzlagern Verlegung mit Mörtel-Ringen

 

22

Randdetails

 

23

Wandanschluss, Türanschluss

 

24

A.8

Lose Verlegung auf Kies-/Splittbett Randdetails

 

25

 

26

Wandanschluss, Türanschluss

 

27

A.9

Sonstige Details

 

28

Randentwässerung

 

28

Entwässerung/Türanschluss

 

29

Barrierefrei

 

30

Schwallschutz

 

31

Bewegungsfugen

 

32

Sockel

33

Profilquerschnitte

 

34

30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3
30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3

3

30 Schwallschutz   31 Bewegungsfugen   32 Sockel 33 Profilquerschnitte   34 3

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.1 Belagskonstruktionen mit Verbundabdichtung

Frei auskragende Balkone

A.1 Belagskonstruktionen mit Verbundabdichtung

Schlüter ® -DITRA 25 als Verbundabdichtung, Verbundentkopplung und Dampfdruckausgleich

A.1.1 1,5% - 2% d c b a
A.1.1
1,5% - 2%
d
c
b
a

Schlüter ® -DITRA 25 ist eine Abdichtung im Verbund mit Belägen aus Fliesen und Platten. Zu der Abdichtungsfunktion kommt bei Schlüter ® -DITRA 25 die Verbundentkopplungsfunktion, die durch Temperaturwechsel auftretende Span- nungen zwischen Untergrund und Fliesenbelag neutralisiert. Restfeuchte aus dem Untergrund (z.B. junger Estrich) wird

über die Dampfdruck ausgleichsfunktion von Schlüter ® -DITRA 25 abgeführt.

Hinweis: Stoßverbindungen und Anschlüsse an Wände und Einbauteile sind mit Schlüter ® -KERDI-KEBA Dicht- bändern herzustellen. Zur dichten Ver- klebung ist Schlüter ® -KERDI-COLL-L zu verwenden.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Schlüter ® -DITRA 25 Spezielle Polyethylenmatte, in Dünn- bett mörtel verlegt, mit den Funk tionen Verbundabdichtung, Verbundent- kopplung und Dampfdruckaus- gleich. Stoßverklebung mit Dichtband Schlüter ® -KERDI-KEBA , ver klebt mit Schlüter ® -KERDI-COLL-L Dichtkleber.

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung mit einem hydraulisch abbindenden, wasser- und witte- rungsbeständigen Dünnbettmörtel. Bei Belägen mit einer Kantenlänge ≥ 30 x 30 cm empfehlen wir Schlüter ® - DITRA-DRAIN (siehe Balkonaufbau A.2, Seite 7 ff).

mit einer Kantenlänge ≥ 30 x 30 cm empfehlen wir Schlüter ® - DITRA-DRAIN (siehe Balkonaufbau
mit einer Kantenlänge ≥ 30 x 30 cm empfehlen wir Schlüter ® - DITRA-DRAIN (siehe Balkonaufbau

4

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 1

d c e h b f a g
d
c
e h
b
f
a
g

A.1.2

Randdetail 2

A.1.3 d e c b f a g
A.1.3
d
e
c
b
f
a
g

Randdetail 3

A.1.4 d e c b f a
A.1.4
d
e
c
b
f
a
d e c b f a g Randdetail 3 A.1.4 d e c b f a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -BARA-RTK

g Schlüter ® -BARIN

h Schlüter ® -JOLLY

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -BARA-RTKEG

g Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -BARA-RW

5

® -DITRA 25 d Keramikfliesen oder Natursteinplatten e Schlüter ® -KERDI-KEBA f Schlüter ® -BARA-RW 5

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Randdetail 4 A.1.5 d c e bf a

Randdetail 4

A.1.5 d c e bf a
A.1.5
d
c e
bf
a

Wandanschluss

A.1.6 e f d c b a
A.1.6
e
f
d
c
b
a
Bodenablauf A.1.7 d e c b f a 6
Bodenablauf
A.1.7
d
e c
b
f
a
6

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -BARA-RT

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -DILEX-EF oder -EKE

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI

f Schlüter ® -KERDI-DRAIN Dünnbettbodenablauf

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.2 Belagskonstruktionen mit Verbunddrainage über

A.2 Belagskonstruktionen mit Verbunddrainage über Verbundabdichtung

Schlüter ® -DITRA-DRAIN als Verbunddrainage und Verbundentkopplung über Schlüter ® -KERDI Verbundabdichtung

A.2.1 1,5% - 2% e a c b a
A.2.1
1,5% - 2%
e
a
c
b
a

Die mit Oberflächengefälle ausgebildete Tragkonstruktion wird von der mit hydrau- lisch abbindendem Dünnbettmörtel verkleb- ten Verbundabdichtung Schlüter ® -KERDI gegen eindringendes Wasser geschützt. Zwischen Abdichtung und Fliesenbelag wird die kapillarpassive Verbunddrainage Schlüter ® -DITRA-DRAIN in Dünnbett-

mörtel ver legt. Damit wird eine ganzflächige Unterlüftung des Oberbelags erzielt, wodurch eine schnelle und gleichmäßige Trock- nung/Erhärtung des Dünnbettmörtels erfolgt. Auftretende Spannungen wer- den durch die Entkopplungsfunktion von Schlüter ® -DITRA-DRAIN neutralisiert.

a
a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Schlüter ® -KERDI Verbundabdichtung aus Polyethylen, in Dünnbettmörtel verlegt. Stoßverklebung mit Schlüter ® -KERDI- COLL-L Dichtkleber.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen Verbunddrainage, Unter - lüftung und Verbundentkopplung.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen und Treppenkonstruktionen. ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen und Treppenkonstruktionen.

e Keramik-/ Feinsteinzeugfliesen oder Natursteinplatten Verlegung - auch Großformate - mit einem hydraulisch abbindenden, wasser- und witterungsbeständigen Dünnbettmörtel.

b
b
A.2.1.1 1,5% - 2% e b c b a 7
A.2.1.1
1,5% - 2%
e
b c
b
a
7

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Randdetail 1 A.2.2 e c a b f

Randdetail 1

A.2.2 e c a b f a g
A.2.2
e
c
a
b
f
a
g
Randdetail 2 A.2.2.1 e b c b g f a
Randdetail 2
A.2.2.1
e
b c
b
g
f
a

Wandanschluss

A.2.3 f e a c b a
A.2.3
f
e
a c
b
a
e b c b g f a Wandanschluss A.2.3 f e a c b a 8

8

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -KERDI

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4 ® -DITRA-DRAIN 4

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8 ® -DITRA-DRAIN 8

e Keramikfliesen oder Natursteinplatten

f Schlüter ® -BARA-RTKE Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

g Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -KERDI

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

e Keramikfliesen oder Natursteinplatten

f Schlüter ® -BARA-RW

g Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -KERDI

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

e Keramikfliesen oder Natursteinplatten

f Schlüter ® -DILEX-EKE

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Bodenablauf A.2.4 e a c b f a
Bodenablauf
A.2.4
e
a
c
b
f
a
Treppenaufbau A.2.5 c g d b f b h a
Treppenaufbau
A.2.5
c
g
d
b f
b
h
a
e a c b f a Treppenaufbau A.2.5 c g d b f b h a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -KERDI

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

e Keramikfliesen oder Natursteinplatten

f Schlüter ® -KERDI-DRAIN Dünnbettbodenablauf

a Kapillarbrechende Schicht

b Beton

c Gefälleestrich (1,5% - 2%)

d Schlüter ® -KERDI

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

f Schlüter ® -DITRA-DRAIN-STU Stoßüberdeckung

g Schlüter ® -DILEX-EKE

h Keramikfliesen oder Natursteinplatten

9

® -DITRA-DRAIN-STU Stoßüberdeckung g Schlüter ® -DILEX-EKE h Keramikfliesen oder Natursteinplatten 9

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.3 Dünnschichtige Belagskonstruktion über

Frei auskragende Balkone

A.3 Dünnschichtige Belagskonstruktion über Abdichtung gemäß DIN 18195

Schlüter ® -DITRA-DRAIN als Verbunddrainage und Verbundentkopplung über Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN Estrich auf Schlüter ® -TROBA-PLUS Drainagematte

A.3.1 1,5% - 2% g a e d c b a
A.3.1
1,5% - 2%
g
a
e
d
c
b
a

Die mit Oberflächengefälle ausgebildete Tragkonstruktion wird von einer Abdichtung gemäß DIN 18195 gegen eindringendes Wasser geschützt. Zwischen Abdichtung und Lastverteilungsschicht (Estrich) wird zur Sickerwasserableitung Schlüter ® - TROBA-PLUS als Drainage verlegt. Die Lastverteilungsschicht wird dünnschich- tig mit dem risse- und verwölbungsfreien

Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN System aus- geführt. Zwischen Estrich und Fliesenbelag wird die kapillarpassive Verbunddrainage und Verbundentkopplung Schlüter ® -DITRA- DRAIN in Dünnbettmörtel verlegt. Damit wird eine ganzflächige Unterlüftung des Oberbelags erzielt, wodurch eine schnelle und gleichmäßige Trocknung/Erhärtung des Dünnbettmörtels erfolgt.

a
a
Trocknung/Erhärtung des Dünnbettmörtels erfolgt. a 10 a Betonkragplatte b Gefälleestrich Voraussetzung für

10

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS Kapillarpassive Flächendrainage zur wirksamen Abführung von Sickerwasser und ganzflächigen Unterlüftung.

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN Dünnschichtige Lastverteilungsschicht als System für rissefreie und funk- tionssichere schwimmende Estriche (Zementestrich CT-C25-F4 oder Einkornmörtel).

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen Drainage, ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen Drainage, Unter lüftung und Entkopplung.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen. ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen.

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung - auch Großformate - mit einem hydraulisch abbindenden, wasser- und witterungsbeständigen Dünnbettmörtel.

b
b

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 1

g A.3.2 a e h d c b i a j
g
A.3.2
a
e
h
d
c
b
i
a
j

Randdetail 2

g A.3.3 a e h d c b i a j
g
A.3.3
a
e
h
d
c
b
i
a
j
b i a j Randdetail 2 g A.3.3 a e h d c b i a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

i Schlüter ® -BARA-RTK

j Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -BARA-RW Entwässerungsmöglichkeit beachten!

i Traufblech

j DIN-Rinne

11

oder Natursteinplatten h Schlüter ® -BARA-RW Entwässerungsmöglichkeit beachten! i Traufblech j DIN-Rinne 11

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Wandanschluss
Wandanschluss
A.3.4 i h g a e d c b a Türanschluss A.3.5 g h a
A.3.4
i
h
g
a
e
d
c
b
a
Türanschluss
A.3.5
g
h
a
i
e
d
c
b
a
Bodenablauf A.3.6 h g a e d c i b a 12
Bodenablauf
A.3.6
h
g
a
e
d
c
i
b
a
12

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -DILEX-EKE oder -EF

i Schlüter ® -KERDI

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -TROBA-LINE-TL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

i Mörtelbatzen

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -KERDI-DRAIN Rost/Rahmen-Set KD R10 Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

i Schlüter ® -KERDI-DRAIN Bodenablauf-Set KD BV 50 MSBB

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.4 Dünnschichtige Belagskonstruktion im Mörtelbett über

A.4 Dünnschichtige Belagskonstruktion im Mörtelbett über Abdichtung gemäß DIN 18195

Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN und Mörtelbettverlegung auf Flächendrainage mit Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

A.4.1 1,5% - 2% f e d c b a
A.4.1
1,5% - 2%
f
e
d
c
b
a

Die mit Oberflächengefälle ausgebildete Tragkonstruktion wird von einer Abdichtung gemäß DIN 18195 gegen eindringendes Wasser geschützt. Zwischen Abdichtung und Lastverteilungsschicht (Estrich) wird zur Sickerwasserableitung Schlüter ® -

TROBA-PLUS 8G als Drainage verlegt. Die Lastverteilungsschicht aus Zementmörtel oder Einkornmörtel wird dünnschichtig im Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN System aus- geführt. Der Natursteinbelag wird frisch in frisch in das Mörtelbett eingebracht.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G Kapillarpassive Flächendrainage zur wirksamen Abführung von Sickerwasser und ganzflächigen Unterlüftung. Entwässerungsmöglichkeit beachten!

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN Dünnschichtige Mörtelschicht, als System für rissefreie und funktionssi- chere Fliesen- und Natursteinbeläge, frisch mit einer Kontaktschicht im Mörtelbett aus Zementmörtel oder Einkornmörtel, mit hoher Wasserdurchlässigkeit, verlegt.

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung frisch in frisch auf die Lastver- teilungsschicht

verlegt. f Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung frisch in frisch auf die Lastver- teilungsschicht 13

13

verlegt. f Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung frisch in frisch auf die Lastver- teilungsschicht 13

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Randdetail 1 A.4.2 f e g d c

Randdetail 1

A.4.2 f e g d c b h a i
A.4.2
f
e
g
d
c
b
h
a
i

Randdetail 2

f A.4.3 e g c d b a h
f
A.4.3
e g
c d
b
a
h

Randdetail 3

A.4.4 f e g d c b h a i
A.4.4
f
e
g
d
c
b
h
a
i
c d b a h Randdetail 3 A.4.4 f e g d c b h a

14

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -BARA-RKLT Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -BARA-RKL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Traufblech

i DIN-Rinne

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Wandanschluss

A.4.5 h g f e d c b a Türanschluss A.4.6 f g e h
A.4.5
h
g
f
e
d
c
b
a
Türanschluss
A.4.6
f
g
e
h
d
c
b
a
Bodenablauf A.4.7 f e d c g b a
Bodenablauf
A.4.7
f
e
d
c
g
b
a
g e h d c b a Bodenablauf A.4.7 f e d c g b a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -DILEX-BWA

h Schlüter ® -KERDI-KEBA

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -TROBA-LINE-TL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Mörtelbatzen

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN

f Keramikfliesen oder Natursteinplatten

g Schlüter ® -KERDI-DRAIN Komplett-Set KD BV 50 ASLVB

15

-BEKOTEC-DRAIN f Keramikfliesen oder Natursteinplatten g Schlüter ® -KERDI-DRAIN Komplett-Set KD BV 50 ASLVB 15

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.5 Belagskonstruktionen über Abdichtungen

Frei auskragende Balkone

A.5 Belagskonstruktionen über Abdichtungen gemäß DIN 18195

Abdichtung, Drainage, Lastverteilungsschicht, Verbunddrainage und Verbundentkopplung

A.5.1 1,5% - 2% g a e d c b a
A.5.1
1,5% - 2%
g
a
e
d
c
b
a

Die mit Oberflächengefälle ausgebildete Tragkonstruktion wird von einer Abdichtung gemäß DIN 18195 gegen eindringendes Wasser geschützt. Zwischen Abdichtung und Lastverteilungsschicht (Estrich) wird zur Sickerwasserableitung Schlüter ® - TROBA-PLUS als Drainage verlegt. Zwischen Estrich und Fliesenbelag wird

die kapillarpassive Verbund-Drainage und -Entkopplung Schlüter ® -DITRA- DRAIN in Dünnbettmörtel verlegt. Damit wird eine ganzflächige Unterlüftung des Oberbelags erzielt, wodurch eine schnelle und gleichmäßige Trocknung/Erhärtung des Dünnbettmörtels erfolgt.

a
a
Trocknung/Erhärtung des Dünnbettmörtels erfolgt. a 16 a Betonkragplatte b Gefälleestrich Voraussetzung für

16

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS Kapillarpassive Flächendrainage zur wirksamen Abführung von Sickerwasser und ganzflächigen Unterlüftung.

e Lastverteilungsschicht Zementestrich gemäß DIN 18560-2 oder Einkornmörtel.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen Drainage, ® -DITRA-DRAIN 4 Verbunddrainagematte aus Polyethy- len, in Dünnbettmörtel verlegt, mit den Funk tionen Drainage, Unter lüftung und Entkopplung.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen. ® -DITRA-DRAIN 8 Verbunddrainagematte speziell für große Flächen.

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten Verlegung - auch Großformate - mit einem hydraulisch abbindenden, wasser- und witterungsbeständigen Dünnbettmörtel.

b
b

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 1

g A.5.2 a e h d c b i a j
g
A.5.2
a
e
h
d
c
b
i
a
j

Randdetail 2

g A.5.3 a e h d c b j a i
g
A.5.3
a
e
h
d
c
b
j
a
i
b i a j Randdetail 2 g A.5.3 a e h d c b j a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Lastverteilungsschicht

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

i Schlüter ® -BARA-RTK

j Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Lastverteilungsschicht

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -BARA-RW Entwässerungsmöglichkeit beachten!

i DIN-Rinne

j Traufblech

17

oder Natursteinplatten h Schlüter ® -BARA-RW Entwässerungsmöglichkeit beachten! i DIN-Rinne j Traufblech 17

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Wandanschluss
Wandanschluss
A.5.4 h i g a e d b c a
A.5.4
h
i
g
a
e
d
b c
a

Türanschluss

A.5.5 g a h e i d c b a
A.5.5
g
a
h
e
i
d
c
b
a

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

Bodenablauf A.5.6 h g a e d c i b a 18
Bodenablauf
A.5.6
h
g
a
e
d
c
i
b
a
18

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Lastverteilungsschicht

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -DILEX-EKE

i Schlüter ® -KERDI-KEBA

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Lastverteilungsschicht

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -TROBA-LINE-TL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

i Mörtelbatzen

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS

e Lastverteilungsschicht

a
a

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 4

b
b

Schlüter ® -DITRA-DRAIN 8

g Keramikfliesen oder Natursteinplatten

h Schlüter ® -KERDI-DRAIN Rost/Rahmen-Set KD R10 Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

i Schlüter ® -KERDI-DRAIN Bodenablauf-Set KD BV 50 MSBB

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.6 Lose Verlegung auf Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

A.6 Lose Verlegung auf Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G auf Dünnbett-Mörtelpunkten mit Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

A.6.1 1,5% - 2% f e d c b a
A.6.1
1,5% - 2%
f
e
d
c
b
a

Bei dieser Art der Konstruktion bildet die druckstabile Flächendrainage Schlüter ® - TROBA-PLUS 8G die Tragschicht für selbst- tragende Plattenelemente und gewährleistet eine schnelle Abführung des durch die offe- nen Fugen der Plattenelemente eintretenden Wassers. Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR dienen als Fixierringe, um gleichmäßige

Auflagepunkte aus Dünnbettmörtel für die selbsttragenden Platten herzustellen.

Hinweis:

Die Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR Fixier- ringe können nach Einbringen des Dünnbettmörtels wieder aufgenommen und erneut verwendet werden.

wieder aufgenommen und erneut verwendet werden. a Betonkragplatte b Gefälleestrich Voraussetzung für

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G Druckstabile Drainagematte als Trag- schicht für selbsttragende Platten und zur dauerhaft wirksamen Abführung des durch die offenen Fugen der Plattenelemente eindrin- genden Wassers.

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR Fixierringe für Dünnbettmörtel.

f Großformatige selbsttragende Platten Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente.

i
i

Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G kann flächig gleichmäßige Belastungen ≤ 39 t/m 2 aufnehmen. Sollten die Ecken der Belagselemente zur Lastaufnahme nicht ausreichen, kann bei Bedarf zusätzlich unter der jeweiligen Plattenmitte ein Dünnbettmörtel- Auflagepunkt geschaffen werden.

19

kann bei Bedarf zusätzlich unter der jeweiligen Plattenmitte ein Dünnbettmörtel- Auflagepunkt geschaffen werden. 19

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Randdetail 1 A.6.2 f g e d c

Randdetail 1

A.6.2 f g e d c b a h
A.6.2
f
g
e
d
c
b
a
h

Randdetail 2

A.6.3 f e g d c b h a i
A.6.3
f
e
g
d
c
b
h
a
i

Randdetail 3

A.6.4 f g e d c b h a i
A.6.4
f
g
e
d
c
b
h
a
i
c b h a i Randdetail 3 A.6.4 f g e d c b h a

20

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RKLT Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RK Entwässerungsmöglichkeit beachten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 4

A.6.5 f e g 3 d b h a i
A.6.5
f
e g
3 d
b
h
a
i

Wandanschluss

A.6.6 7 f e d c b a
A.6.6
7
f
e
d
c
b
a

Türanschluss

A.6.7 g f e d c b a
A.6.7
g
f
e
d
c
b
a
7 f e d c b a Türanschluss A.6.7 g f e d c b a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RWL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -KERDI

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-DR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -TROBA-LINE-TL

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

21

Platten g Schlüter ® -TROBA-LINE-TL Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.7 Belagskonstruktionen auf

Frei auskragende Balkone

A.7 Belagskonstruktionen auf Mörtel-Stelzlagern

Verlegung mit Schlüter ® -TROBA-STELZ Mörtel-Ringen

A.7.1 1,5% - 2% f e d c b a
A.7.1
1,5% - 2%
f
e
d
c
b
a

Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR sind Kunststoffringe, die als Verlegehilfen für großformatige Plattenelemente dienen. Die 25 mm hohen Kunststoffringe werden an den Fugenkreuzungspunkten der Platten- elemente als „verlorene Schalung“ aus- gelegt und anschließend mit Frischmörtel (bevorzugt Einkornmörtel) gefüllt. Hierdurch

läßt sich die Belagsoberfläche höhen- mäßig einfach ausrichten. Der Freiraum zwischen den Stelzen stellt eine schnelle Entwässerung des durch die offenen Fugen eintretenden Wassers sicher.

des durch die offenen Fugen eintretenden Wassers sicher. 22 a Betonkragplatte b Gefälleestrich Voraussetzung für
des durch die offenen Fugen eintretenden Wassers sicher. 22 a Betonkragplatte b Gefälleestrich Voraussetzung für

22

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung.

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G Druckstabile Drainagematte als Trag- schicht für selbsttragende Platten und zur dauerhaft wirksamen Abführung des durch die offenen Fugen der Plattenelemente eindrin- genden Wassers.

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR sind Kunststoffringe, die als Verlege- hilfe für großformatige Plattenelemente auf Balkonen und Terrassen dienen.

f Großformatige selbsttragende Platten Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente.

i
i

Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G kann flächig gleichmäßige Belastungen ≤ 39 t/m 2 aufnehmen. Sollten die Ecken der Belagselemente zur Lastaufnahme nicht ausreichen, kann bei Bedarf zusätzlich unter der jeweiligen Plattenmitte ein Dünnbettmörtel- Auflagepunkt geschaffen werden.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 1

A.7.2 f g e d c b a h
A.7.2
f
g
e
d
c
b
a
h

Randdetail 2

A.7.3 f g e d c b h a i
A.7.3
f
g
e
d
c
b
h
a
i

Randdetail 3

A.7.4 f e g d c b h a i
A.7.4
f
e
g
d
c
b
h
a
i
c b h a i Randdetail 3 A.7.4 f e g d c b h a

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RKLT Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RWL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

23

® -BARA-RWL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten! h Schlüter ® -BARA-RTK i Schlüter ® -BARIN 23

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Wandanschluss g A.7.5 f e d c b

Wandanschluss

g A.7.5 f e d c b a
g
A.7.5
f
e
d
c
b
a

Türanschluss

A.7.6 g f e d c b a
A.7.6
g
f
e
d
c
b
a
f e d c b a Türanschluss A.7.6 g f e d c b a 24

24

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -KERDI

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA-PLUS 8G

e Schlüter ® -TROBA-STELZ-MR

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -TROBA-LINE-TL

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 Frei auskragende Balkone A.8 Belagskonstruktionen auf Kies-/Splittbett Lose Verlegung

A.8 Belagskonstruktionen auf Kies-/Splittbett

Lose Verlegung auf Schlüter ® -TROBA in Kies/Splitt

A.8.1 1,5% - 2% f e d c b a
A.8.1
1,5% - 2%
f
e
d
c
b
a

Bei dieser Konstruktion dient die Flächen- drainage Schlüter ® -TROBA als Schutz- und Trennschicht über der Abdichtung und schützt diese vor dem Eindrücken einzelner Kiessteine. Weiterhin wird die Bildung von „Eisbeton“ bei gefrierendem Wasser auf der Abdichtung verhindert. Darüber hinaus

leistet sie eine dauerhafte Entwässerung des durch die offenen Fugen der selbsttragen- den Platten eintretenden Wassers. Lasten werden über die Bodenflächen der trapezför- migen Noppen direkt auf den abgedichteten Untergrund abgetragen.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA ist eine Schutz- und Drainageschicht über Abdichtungen unter Splitt- oder Kiesauflagen. Sie besteht aus einer druckstabilen Polyethylen-Noppenfolie mit Löchern zu den Drainagekanälen.

e Kies- oder Splittbett

f Großformatige selbsttragende Platten Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente

e Kies- oder Splittbett f Großformatige selbsttragende Platten Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente 25

25

e Kies- oder Splittbett f Großformatige selbsttragende Platten Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente 25

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Sonstige Details A.9

A.1
A.1

Randdetail 1

A.8.2 f c a d b a b g h i

A.8.2

f

c

a

d

b

a

b

g

h

i

Randdetail 2

A.8.3 c f a d b a b g h

A.8.3

c

f

a

d

b

a

b

g

h

Randdetail 3

A.8.4 f a d c b a b g i h

A.8.4

f

a

d
c

b

a

b g

i

h

Randdetail 3 A.8.4 f a d c b a b g i h 26 Frei auskragende

26

Frei auskragende Balkone

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

Kies- oder Splittbettgemäß DIN 18195 d Schlüter ® -TROBA Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich f

Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich im Randbereich

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RT Entwässerungsmöglichkeit beachten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

a
a

Kies- oder Splittbett

b
b

Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RKLT Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

a
a

Kies- oder Splittbett

b
b

Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RKL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h DIN-Rinne

i Traufblech

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randdetail 4

f a b g c d b h a i
f
a
b
g
c d
b
h
a
i

A.8.5

Wandanschluss

A.8.6 g f e d c b a
A.8.6
g
f
e
d
c
b
a

Türanschluss

A.8.7 h f g i e d c a b
A.8.7
h
f
g
i
e
d
c
a
b
e d c b a Türanschluss A.8.7 h f g i e d c a b

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

Kies- oder Splittbettgemäß DIN 18195 d Schlüter ® -TROBA Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich f

Gebundenes Kies- oder Splittbett im Randbereich im Randbereich

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -BARA-RWL Drainage-Öffnungsschlitze sind freizuhalten!

h Schlüter ® -BARA-RTK

i Schlüter ® -BARIN

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

e Kies- oder Splittbett

f Großformatige selbsttragende Platten

g Schlüter ® -KERDI

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195

d Schlüter ® -TROBA

e Kies- oder Splittbett

f Großformatige selbsttragende Platten

g Mörtelbatzen

h Schlüter ® -TROBA-LINE-TL

i Schlüter ® -TROBA-LINE-TLK-E Kiesfangleiste

Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

27

i Schlüter ® -TROBA-LINE-TLK-E Kiesfangleiste Weitere Infos zu Türanschlüssen finden Sie auf Seite 29 und 30.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

A.1 Sonstige A.2 A.3 A.4 A.5A.6A.7A.8 Details A.9 A.9 Sonstige Details Randentwässerung 1 A.9.1 BARA-RTK bis

A.9 Sonstige Details

Randentwässerung 1

A.9.1

BARA-RTK bis 30 mm höhenvariabel r = 40 mm 10 86 mm variabel 135 –
BARA-RTK
bis 30 mm
höhenvariabel
r = 40 mm
10 86 mm
variabel 135 – 165 mm
höhenvariabel r = 40 mm 10 86 mm variabel 135 – 165 mm 24 23 23
24 23 23 32 24 93 100 220 mm 24 28 26 ø 60 180
24
23
23
32
24
93
100
220 mm
24
28
26
ø 60
180 mm
275 mm
240 mm
75
115
320 mm
158
107 mm
ø 60 180 mm 275 mm 240 mm 75 115 320 mm 158 107 mm 28

28

Frei auskragende Balkone

Schlüter ® -BARIN ist ein Rinnensystem aus farbig beschichtetem Aluminium zur Ent- wässerung von Balkon- und Terrassenflä- chen. Es kann jeweils an den dafür vorgese- henen Schlüter ® -BARA-Profilen befestigt werden.

Randentwässerungen sind mit dem Schlüter ® -BARIN Rinnen- und Rohrsystem schnell und sauber herzustellen.

Schlüter ® -BARIN Rinnensystem

a Rinne 2,50 m

b Endkappe

c Außenecke 90°

d Außenecke 135°

e Innenecke 90°

f Innenecke 135°

g Rinne 20 cm mit Ablaufstutzen

h Abdeckprofil Rinne

i Verbinder Rinne

j Abdeckprofil Ecke

k Außenecke mit Ablauf links

Außenecke mit Ablauf rechts

Schlüter ® -BARIN Rohrsystem

21
21

Fallrohr Ø 60 mm

22
22

Rohrschelle

23
23

Rohrbogen 40°

24
24

Rohrbogen 72°

25
25

Rohrbogen 85°

26
26

Abzweig 72°

27
27

Speier

28
28

Aufsteckmuffe

30
30

Standrohrkappe Ø 60 mm

31
31

Abzweig Zink/Kupfer

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Randentwässerung 2 A.9.2 g f e d c b a
Randentwässerung 2
A.9.2
g
f
e d
c
b
a

Türanschluss

A.9.3 > 15 cm
A.9.3
> 15 cm
A.9.2 g f e d c b a Türanschluss A.9.3 > 15 cm Schlüter ® -KERDI-DRAIN-SP-E

Schlüter ® -KERDI-DRAIN-SP-E ist ein Ent- wässerungsspeier, der durch die Balkon- brüstung geführt wird. Speier sind als Notentwässerung bei ringsum geschlossenen Balkonen gemäß DIN EN 12056 vorgeschrieben.

a Betonkragplatte

b Gefälleestrich (1,5% - 2%)

c Schlüter ® -DITRA 25

d Keramikfliesen oder Natursteinplatten

e Schlüter ® -KERDI-KEBA

f Schlüter ® -KERDI-DRAIN-SP-E

g Schlüter ® -RONDEC oder -JOLLY

Gemäß DIN 18 195-5, 7.1.6 müssen Abdichtungen 15 cm über Oberkante Belag hochgeführt werden. Dies führt zu minde- stens 15 cm hohen Schwellen im Türbereich.

29

15 cm über Oberkante Belag hochgeführt werden. Dies führt zu minde- stens 15 cm hohen Schwellen

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Sonstige Details A.9

A.1
A.1

Entwässerung/Türanschluss

A.9.4 > 5 cm
A.9.4
> 5 cm

Barrierefrei

A.9.5 < 6 % 1,5- 2 %
A.9.5
< 6 %
1,5- 2 %
A.9.4 > 5 cm Barrierefrei A.9.5 < 6 % 1,5- 2 % 30 Frei auskragende Balkone

30

Frei auskragende Balkone

Schlüter ® -TROBA-LINE ist eine Drainage- rinne, die ein Aufstauen von Wasser im Bereich von Tür- und Wandanschlüssen verhindert. Gemäß Flachdachrichtlinien lässt sich damit die DIN-gerechte Anschlusshöhe von 15 cm bis auf 5 cm verringern.

Schlüter ® -TROBA-LINE ist für eine barrie- refreie Konstruktion (Schwelle < 2 cm) im Bereich von Türschwellen geeignet, indem eine zweite Schlüter ® -TROBA-LINE in einem ausreichend großen Abstand vorgelagert wird. Solche Sonderkonstruktionen sind mit dem Bauherren zu vereinbaren.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Schwallschutz 1

A.9.6
A.9.6

Schwallschutz 2

A.9.7
A.9.7
Balkone Schwallschutz 1 A.9.6 Schwallschutz 2 A.9.7 Schlüter ® -BARA-RAP ist ein Abdeckprofil aus

Schlüter ® -BARA-RAP ist ein Abdeckprofil aus Edelstahl oder farbig beschichtetem Aluminium. Es dient in Verbindung mit dem Trägerprofil Schlüter ® -BARA-RW zur Begrenzung der freien (seitlichen) Rand- bereiche an Balkonen und Terrassen und verhindert ein unkontrolliertes Ablaufen von Niederschlags- oder Putzwasser über die Balkonseitenränder.

Schlüter ® -BARA-RT ist ein T-förmiges Abschlussprofil für Balkon- und Terrassen- beläge. Wird die Profilgeometrie so gewählt, dass ein Schenkel über den Belag her- ausragt, erhält man eine Begrenzung der freien (seitlichen) Randbereiche und ver- hindert ein unkontrolliertes Ablaufen von Niederschlags- oder Putzwasser über die Balkonseitenränder.

31

und ver- hindert ein unkontrolliertes Ablaufen von Niederschlags- oder Putzwasser über die Balkonseitenränder. 31

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Sonstige Details A.9

A.1
A.1

Bewegungsfugen

Entsprechend den geltenden Regelwerken sind Bewegungsfugen in den Fliesenbelag zu übernehmen. Ansonsten sind großflächi- ge Beläge über Schlüter ® -DITRA 25 oder Schlüter ® -DITRA-DRAIN entsprechend den geltenden Regelwerken mit Bewegungs- fugen in Felder einzuteilen. Im Außenbereich (Balkone und Terrassen) sollten Feldgrößen

Bewegungsfuge

mit 3 m Kantenlänge nicht überschritten werden. Abhängig von der Unterkonstruktion kön- nen aber auch kleinere Felder erforderlich werden. Die Felder sollen möglichst ein gedrungenes Seitenverhältnis (bis ca. 1:2) haben. Wir verweisen auf die Verwendung der verschiedenen Profiltypen Schlüter ® -DILEX.

A.9.8
A.9.8

Bewegungsfuge

A.9.9
A.9.9

Bewegungsfuge

A.9.10
A.9.10
-DILEX . A.9.8 Bewegungsfuge A.9.9 Bewegungsfuge A.9.10 32 Frei auskragende Balkone Über

32

Frei auskragende Balkone

Über BauwerkstrennfugensindinAbhängigkeit von den zu erwartenden Bewegungen ent- sprechende Profile wie Schlüter ® -DILEX-BT oder Schlüter ® -DILEX-KSBT anzuordnen.

Schlüter ® -DITRA-DRAIN ist über vorhan- denen Bewegungsfugen zu trennen. Wird Schlüter ® -KERDI als Abdichtung eingesetzt, sind die Stoßverbindungen mit Schlüter ® - KERDI-FLEX – unter Verwendung des Dichtklebers Schlüter ® -KERDI-COLL-L – zu überkleben.

Schlüter ® -DILEX-EKSN ist ein Bewe- gungsprofil mit Kantenschutz, bestehend aus seitlichen Befestigungsschenkeln aus Edelstahl, die mit einer auswechselbaren Dehnzone aus weichem Kunststoff verbun- den sind.

Schlüter ® -DILEX-BWB ist ein Bewe- gungsprofil mit Seitenteilen aus Hart-PVC- Regenerat. Die obere Bewegungszone besteht aus weichem Kunststoff und bildet die 10 mm breite Sichtfläche.

i
i

Der Belag ist oberhalb von Schlüter ® - DITRA 25 und Schlüter ® -DITRA-DRAIN durch Bewegungsfugen in Felder ent- sprechend den geltenden Regelwerken zu unterteilen. Dies gilt auch dann, wenn die Untergründe ohne Bewegungsfuge erstellt wurden, wie z.B. bei unserem Schlüter ® -BEKOTEC-DRAIN System. Beim Einsatz von Schlüter ® -DILEX-BWS sind die Feldgrößen aufgrund der geringen Breite, auf max. 2,50 m begrenzt.

Schlüter ® -DILEX-BWS ist ein Bewegungsprofil mit Seitenteilen aus Hart- PVC-Regenerat. Die Bewegungszone besteht aus weichem Kunststoff und bildet die 5 mm breite Sichtfläche.

A.1Sonstige

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8

Details A.9

Frei auskragende Balkone

Sockel

A.9.11
A.9.11
Details A.9 Frei auskragende Balkone Sockel A.9.11 Schlüter ® -BARA-ESOT ist ein Sockel- trägerprofil

Schlüter ® -BARA-ESOT ist ein Sockel- trägerprofil aus Edelstahl, welches eingesetzt werden kann, wenn für Sockelfliesen kein tragfähiger Untergrund vorhanden ist. Unter dem Estrich muss eine Flächendrainage (Schlüter ® -TROBA-PLUS) angeordnet sein.

33

vorhanden ist. Unter dem Estrich muss eine Flächendrainage ( Schlüter ® -TROBA-PLUS ) angeordnet sein. 33

A.2

A.3

A.4

A.5A.6A.7A.8Sonstige

Details A.9

A.1
A.1

Profilquerschnitte

Schlüter ® -BARA-RW

=H

90 mm

=H 90 mm H= 15/25/30/40/55/75/95/120/150 mm

H= 15/25/30/40/55/75/95/120/150 mm

Produktdatenblatt 5.3 Schlüter ® -BARA-RWL 90 mm H= 15/25/30/40/55/75/95/120/150 mm =H
Produktdatenblatt 5.3
Schlüter ® -BARA-RWL
90 mm
H= 15/25/30/40/55/75/95/120/150 mm
=H

Produktdatenblatt 5.15

Schlüter ® -BARA-RKLT

=H
=H

125°

110 mm

30

H= 30/40/50/75 mm

10

25

Produktdatenblatt 5.20

Schlüter ® -BARA-RTKE

H= 30/40/50/75 mm 10 25 Produktdatenblatt 5.20 Schlüter ® -BARA-RTKE H= 10/15/18/21/23 mm Produktdatenblatt 5.21

H= 10/15/18/21/23 mm

Produktdatenblatt 5.21

H= 10/15/18/21/23 mm Produktdatenblatt 5.21 34 Schlüter ® -BARA-RK 20 80 mm 40 65 mm

34

Schlüter ® -BARA-RK 20 80 mm 40 65 mm
Schlüter ® -BARA-RK
20
80 mm
40
65
mm

Produktdatenblatt 5.4

Schlüter ® -BARA-RAP

=H

35 90 mm H= 75/86/110 mm
35
90 mm
H= 75/86/110 mm

Produktdatenblatt 5.17

Schlüter ® -BARA-RKL 125° 110 mm 25 H= 30/35/40/50/75 mm =H 30
Schlüter ® -BARA-RKL
125°
110 mm
25
H= 30/35/40/50/75 mm
=H
30

Produktdatenblatt 5.20

Schlüter ® -BARA-RAKEG H= 4/10/15/18/21 mm
Schlüter ® -BARA-RAKEG
H= 4/10/15/18/21 mm

Produktdatenblatt 5.22

Frei auskragende Balkone

Schlüter ® -BARA-RTK 110 mm 85 mm 10 26 Produktdatenblatt 5.9 Schlüter ® -BARA-RT 100
Schlüter ® -BARA-RTK
110 mm
85 mm
10
26
Produktdatenblatt 5.9
Schlüter ® -BARA-RT
100 mm
H/H1= 9/60 12/16, 12/65, 20/50, 25/40,
30/35 mm
32
H1
H
63
mm

Produktdatenblatt 5.19

Schlüter ® -BARA-RTKEG

Produktdatenblatt 5.19 Schlüter ® -BARA-RTKEG H= 4/10/15/18/21 mm Produktdatenblatt 5.21 Schlüter ® -BARA-RAKE

H= 4/10/15/18/21 mm

Produktdatenblatt 5.21

Schlüter ® -BARA-RAKE

H= 4/10/15/18/21 mm Produktdatenblatt 5.21 Schlüter ® -BARA-RAKE H= 10/15/18/21 mm Produktdatenblatt 5.22

H= 10/15/18/21 mm

Produktdatenblatt 5.22

Frei auskragende Balkone

Notizen

Frei auskragende Balkone Notizen 35

Art.-No. 551 734 – Ausgabe 03/18

Art.-No. 551 734 – Ausgabe 03/18 i Informativ. Für alle, die gerne mehr wissen wollen! Ist
i
i

Informativ. Für alle, die gerne mehr wissen wollen!

Ist es uns gelungen, Sie für die Produkte von Schlüter-Systems zu begeistern? Dann wollen Sie jetzt bestimmt gerne mehr wissen. Am schnellsten geht das im Internet. Unter www.schlueter.de finden Sie weiterführende Informationen auf einen Klick.

Am schnellsten geht das im Internet. Unter www.schlueter.de finden Sie weiterführende Informationen auf einen Klick.

Ihr Fachhändler:

Informationen auf einen Klick. Ihr Fachhändler: Schlüter-Systems KG · Schmölestraße 7 · D-58640
Informationen auf einen Klick. Ihr Fachhändler: Schlüter-Systems KG · Schmölestraße 7 · D-58640
Informationen auf einen Klick. Ihr Fachhändler: Schlüter-Systems KG · Schmölestraße 7 · D-58640

Schlüter-Systems KG · Schmölestraße 7 · D-58640 Iserlohn Tel.: +49 2371 971-0 · Fax: +49 2371 971-111 · info@schlueter.de · www.schlueter.de