Sie sind auf Seite 1von 9

D Betriebsanleitung

Schutzgas-Schweißgerät

H Handleiding
Lasapparaat
MIG/MAG 140
MIG/MAG 160
K Betjeningsvejledning
Beskyttelsesgas-svejseap-
paratet

I Manuale d’istruzioni
Saldatrice a gas inerte

E Manual de uso
Máquina de soldar

P Manual de operação
Máquina de soldar
Die beiliegende Garantiekarte senden Sie bitte an uns zurück.

D
Den Kaufbeleg bitte aufbewahren! Ein Anspruch auf Garantieleistungen
Deutschland besteht nur gegen Vorlage des Kaufbelegs. 1.
Die Adresse Ihrer nächstgelegenen Werksvertretung finden Sie auf der
hinteren Umschlagseite.

Stuur de garantiekaart ingevuld aan ons terug.

H
Bewaar de kassabon! U heeft slechts recht op garantie op vertoning van
Nederland de kassabon. 2.
U vindt het adres van de dichtstbijzijnde lokale vestiging op de achterkant
van deze handleiding.

Send venligst vedliggende garantikort tilbage til os.

K Danmark Opbevar købsbeviset!


Krav på garanti kan kun gøres gældende med købsbevis.
Adressen for det nærmeste agentur står på bagsiden.
3.

Riempire e rispedire la scheda della garanzia.

I
Conservare lo scontrino e / o la fattura d’acquisto! La garanzia ha valore
Italia solo contro presentazione della prova d’acquisto. 4.
L’elenco delle agenzie di vendita autorizzate è riportato sull’ultima di
copertin.

Por favor, envíenos la tarjeta de garantía adjunta.

E
¡Guarde el recibo de compra!
España Para efectuar una reclamación en garantía es necesario presentar el 5.
recibo de compra.
La dirección del agente más cercano se encuentra en la contraportada.

Por favor envio-nos a ficha de garantia preenchida.

P Portugal Guarde o recibo de compra! A garantia só pode ser reclamada mediante a


apresentação do recibo de compra.
Encontrará o endereço do agente mais próximo na capa posterior.
6.

Redaktion: Zindel • Technische Dokumentation und Multimedia • D-22417 Hamburg


XS0006D.fm 1Deutschland

Bedienelemente Abhängig von Netzanschlußbedingungen am


Anschlußpunkt können Schweißstromquellen im
Netz Störungen für andere Verbraucher verursa-
chen. Zur Klärung dieser Frage und zur Vermei-
dung von Störungen soll vor dem Anschluß Aus-
kunft vom Stromversorgungsunternehmen
eingeholt werden.
1
Das Gerät ist vor dem Zugriff durch Kinder zu
schützen.
Beachten Sie bitte die vom Schweißprozeß ausge-
henden Gefährdungen und halten Sie die Arbeits-
und Brandschutzvorschriften ein.
2 Das Gerät ist vor Nässe geschützt aufzubewahren
und ist nicht geeignet für den Gebrauch im Freien
bei Regen.

3 A Gefahr!
Personen mit einem Herzschrittmacher soll-
ten vor dem Schweißen unbedingt mit dem
Arzt sprechen!
4

5 Sicherheitshinweise und Unfall-


verhütungsmaßnahmen
· Das Schutzgasschweißgerät ist vor dem Zugriff
durch Kinder zu sichern.
1 Anschluß Brenner
· Beim Arbeiten mit dem Schutzgasschweißgerät
2 Ein/Aus- und Schweißstromschalter sind die einschlägigen Arbeits- und Brand-
schutzvorschriften zu beachten. Die einschlägi-
3 Drahtvorschub-Einsteller gen Unfallverhütungsvorschriften sind zu
beachten!
4 Überlastungsanzeige
· Beim Schweißen können verschiedenartige
5 Anschluß Massezange Gefahren auftreten, die unter Umständen
gesundheitsschädliche Schäden zur Folge
haben können.
Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin,
· Beim Schweißen sollte ein dichtschließender,
wir gratulieren Ihnen zum Kauf dieses hochwerti- nicht durch leicht brennbare Stoffe verunreinig-
gen Schutzgasschweißgerätes. ter, trockener Arbeitsanzug (besser ein schwer
Zur Gewährleistung Ihrer Sicherheit und der entflammbarer Schweißanzug), festes, isolie-
Gerätesicherheit bitten wir Sie, diese Anleitung vor rendes Schuhwerk (Stiefel), Kopfbedeckung
der Inbetriebnahme vollständig und gewissenhaft und Stulpenhandschuhe aus Leder getragen
zu lesen und in allen Punkten zu befolgen. werden.
· Kleidungsstücke aus synthetischen Materialien
Grundsätzliche Hinweise für den und Halbschuhe sind ungeeignet. An beiden
Betreiber Händen zu tragende isolierende Handschuhe
Das Schutzgasschweißgerät MIG/MAG ist eine schützen vor elektrischen Schlägen (Leerlauf-
Gleichstromquelle mit integriertem Drahtvorschub, spannung des Schweißstromkreises), vor
die ausschließlich für das MIG- bzw. MAG-Lichtbo- schädlichen Strahlungen (Wärme und UV-
genschweißen konstruiert und gebaut wurde. Strahlen) sowie vor glühenden Metall- und
Jede anderweitige Verwendung des Gerätes ist mit Schlackenspritzern. UV-Strahlung hat auf
Gefahren verbunden und deshalb zu unterlassen. ungeschützte Körperstellen eine sonnenbrand-
ähnliche Wirkung zur Folge.
Das Gerät ist nur mit der auf dem Leistungsschild
angegebenen Netzspannung zu betreiben. Der
Anschluß darf nur über Schutzkontaktsteckdosen
erfolgen, die durch eine autorisierte Elektrofach-
kraft installiert wurden. Der Steckdosenstromkreis
muß durch Schmelzsicherungen oder Leistungs-
schutzschalter abgesichert sein.

MIG/MAG 140/160 1.1


Gase – Dämpfe – Rauch Feuer
· Während des Schweißens entwickelt sich
schädlicher Rauch und Metallstaub. Wir emp- A Gefahr!
Die Temperatur des Lichtbogens beträgt ca.
fehlen Ihnen, Rauchschutzmasken zu verwen- 2400 °C.
den und nur in ausreichend belüfteten Räumen
Vor Beginn der Schweißarbeiten beachten Sie fol-
zu schweißen, um den erforderlichen Schutz
gende Hinweise:
des Personals zu gewährleisten.
· Brennbare Stoffe u. Gegenstände sind im
· Für geschlossene Räume ist unbedingt die
Umkreis von 5 m der Schweißstelle zu entfer-
Benutzung von Sauglüftern angezeigt, die
nen.
unter der Schweißzone angebracht werden
müssen. · Nicht entfernbare Stoffe im Umkreis von 5 m
sind durch geeignetes Abdecken mit Stahlble-
· Das zu schweißende Material muß frei sein von
chen, nassen Tüchern usw. zu schützen.
Halogen-Lösung-Entfettungsmitteln, um die Bil-
dung von Giftgasen zu verhindern. · Öffnungen, Spalten, Maueröffnungen usw. sind
zur Vermeidung unkontrollierten Funkenfluges
· Metalle, die mit Blei, Graphit, Cadmium, Zink,
zu verdecken bzw. abzudichten.
Quecksilber oder Beryllium überzogen sind
oder diese Materialien enthalten, können wäh- · Löschmittel wie Feuerlöscher, Wassereimer
rend des Schweißens kräftig Rauch entwickeln. usw. sind bereitzustellen.
· Beim Schweißen wird Ozon frei. Dies ist eine · Bedenken Sie, daß durch Wärmeleitung von
Art von Sauerstoff, der zu Reizungen und der Schweißstelle auch an verdeckten Teilen
Erkrankungen der Atemorgane führen kann. bzw. in anderen Räumen Brände entstehen
können.
· Chlorhaltige Fettlösemittel wie Trichloräthylen,
Perchloräthylen usw. verdampfen beim · Kontrollieren Sie nach Beendigung Ihrer
Schweißen und erfahren eine chemische Schweißarbeiten die Umgebung der Schweiß-
Umwandlung in das Phosgen. Phosgen ist gif- stelle im Zeitraum von 6 bis 8 Stunden mehr-
tig! mals nach Glimmstellen, Brandnestern, Wär-
meleitung usw.
UV-Strahlen
· Die Strahlen des Lichtbogens können zu
Umgang mit Schutzgasflaschen
Augenschäden und Hautverbrennungen füh- · Beim Umgang mit Schutzgasflaschen sind die
ren. einschlägigen Sicherheitsvorschriften zu
beachten. Insbesondere sind die Schutzgasfla-
· Zum Schutz gegen Funken, Wärme, sichtbare
schen wegen des gefährlichen hohen Innen-
u. unsichtbare Strahlen müssen geeignete
drucks (bis 200 bar) gegen mechanische
Augenschutzmittel (Schutzschild od. Schutz-
Beschädigung, Umfallen und Herabfallen zu
haube mit genormten Strahlenschutzgläsern
sichern, vor Erwärmen (max. 50 °C), vor länge-
der Stufen 10 bis 15 nach DIN 4647, je nach
rer Sonnenbestrahlung und strengem Frost zu
Stromstärke) getragen werden.
schützen.
· Nicht mit ungeschützten Augen in den Lichtbo-
· Beim Bestücken des MIG/MAG Gerätes mit der
gen sehen (Gefahr der Blendung u. Verbren-
Schutzgasflasche ist darauf zu achten, daß zu
nung). Die unsichtbare UV-Strahlung verur-
große Flaschen bei unebener Standfläche ein
sacht bei ungenügendem Schutz eine erst
Kippen des Gerätes verursachen können. Um
einige Stunden später bemerkbare, sehr
dadurch auftretende Schäden am Gerät bzw.
schmerzhafte Bindehautentzündung.
an der Gasflasche zu vermeiden, sollten nur
· Schweißen Sie nur in Sichtweite anderer Per- entsprechende Flaschengrößen eingesetzt
sonen, die Ihnen im Notfall zu Hilfe eilen kön- werden. (10 l bzw. 20 l-Flaschen).
nen.
· Nachfüllen bzw. Umfüllen dürfen nur von zuge-
· In der Nähe des Lichtbogens befindliche Perso- lassenen Firmen vorgenommen werden.
nen oder Helfer müssen auf die Gefahren hin-
gewiesen und, mit dem nötigen Schutz ausge- Gefahren durch elektrischen Strom
rüstet werden. · Der Anschluß an das Netz und die Wartung der
· Benachbarte Arbeitsplätze sind durch geeig- Schutzgasanlage sind nach VDE vorschrifts-
nete Abschirmungen von der Einwirkung von mäßig auszuführen.
Strahlen zu schützen. · Sicherstellen, daß die Stromzuführung wirksam
· Bei Schweißarbeiten in Räumen u. Gebäuden geerdet ist.
muß für ausreichende Be- und Entlüftung
gesorgt werden.

1.2 MIG/MAG 140/160


· Sicherstellen, daß die Werkbank wirksam geer- Inbetriebnahme
det ist.
· Die Wartung darf nur von qualifiziertem Perso- Entnahme der beigelegten Teile
nal ausgeführt werden. Alle beigelegten Teile befinden sich im Drahtvor-
· Defekte oder beschädigte Teile am Brenner schubfach und können nach dem Abnehmen der
oder Schlauchpaket sind sofort zu ersetzen. Abdeckklappe herausgenommen werden.
· Das Gerät ist grundsätzlich nur an Steckdosen
mit Schutzkontakt anzuschließen. Es dürfen
nur Anschlüsse einschließlich Steckdosen und
Verlängerungsleitungen mit Schukostecker ver-
wendet werden, die von einer autorisierten
Elektrofachkraft installiert wurden.
· Die Absicherung der Zuleitung zu den Netz-
steckdosen muß den Vorschriften entsprechen. Aufstellungsbedingungen
Es dürfen nach diesen Vorschriften nur dem Das Schutzgasschweißgerät ist in trockener Umge-
Leitungsquerschnitt entsprechende Sicherun- bung und mit ausreichender Freiheit für die Küh-
gen bzw. Automaten verwendet werden. Eine lung aufzustellen. Das Gerät ist für den Einsatz in
Übersicherung kann Leitungsbrand bzw. überdachten Räumen konzipiert. Bei Regen darf
Gebäudebrandschäden zur Folge haben. nicht im Freien geschweißt werden.
· Beschädigte Isolation am Schweißbrenner und
beschädigte Schweißleitungen sind sofort aus- Netzanschluß
zutauschen. · Überprüfen Sie die Übereinstimmung der auf
· Der Wechsel einer beschädigten Netzleitung, dem Typenschild angegebenen Spannung mit
eines Schukosteckers usw. und Reparaturen der Netzspannung Ihres Spannungsnetzes.
am Schutzgasschweißgerät dürfen nur von · Vor dem Einstecken des Netzsteckers ist der
einer autorisierten Elektrofachkraft ausgeführt Netzspannungswahlschalter auf Null zu stellen.
werden.
· Schweißbrenner dürfen nicht unter den Arm Anschluß der Schutzgasflasche
geklemmt werden oder so gehalten werden, · Gasflasche auf Flaschenaufsteller des Gerätes
daß Strom durch den menschlichen Körper flie- stellen und mittels Kette an der Flaschenhalte-
ßen kann. rung der Rückwand befestigen. Nach Abnahme
· Bei längeren Arbeitspausen ist das Gerät außer der Schutzkappe Flaschenventil in vom Körper
Betrieb zu setzen. Nach Beendigung der Arbeit abgewandter Richtung kurzzeitig öffnen.
und vor dem Wechsel des Standortes des · Druckminderer an den Gewindestutzen der
Gerätes ist der Netzstecker zu ziehen. Bei Gasflasche anschrauben. Schlauchverbindung
Unfällen ist die Schweißstromquelle sofort vom zwischen Druckminderer und Gaszuführungs-
Netz zu trennen. anschluß des MIG/MAG-Gerätes herstellen.
· Empfohlene Gasdurchflußmenge in zugluft-
Allgemeine Beschreibung des freien Räumen: 5 – 10 Liter/Minute.
Gerätes · Bei Verwendung von einstellbaren Druckmin-
derern ist die Gasdurchflußmenge nach der
Das MIG/MAG-Schutzgasschweißgerät besteht
Literskala mittels Knebelschraube einzustellen.
aus einem Transformator mit nachgeschaltetem
Hineinschrauben erwirkt Flußmengenerhö-
Siliziumgleichrichter und einer Schweißkreisdrossel
hung – Herausschrauben Verringerung.
sowie einer Drahtvorschubeinheit.
· Während des Einstellens muß das Gerät einge-
Das Gerät ist für das Verschweißen verschiedener
schaltet sein und der Brennerschalter gedrückt
Schweißdrähte (z.B. Stahl, s. Technische Daten)
werden, damit das Magnetventil geöffnet wird.
unter einer Schutzgasathmosphäre (CO2, Misch-
Um unnötigen Drahtverbrauch zu vermeiden,
gas und Argon) geeignet.
ist die Blattfeder des Drahtvorschubs seitlich
Das Gerät ist ventilatorgekühlt und mit einem Über- auszuschwenken.
lastungsschutz ausgestattet.
Eingriff und Reparaturen an Druckminderern sind
wegen der damit verbundenen Gefährdung nicht
statthaft. Defekte Druckminderer sind an die Ser-
vice-Werkstatt einzuschicken.

MIG/MAG 140/160 1.3


Anschluß des Werkstückes Das Ansprechen des Temperaturwächters wird
Werkstückklemme der Masseanschlußleitung des durch die Kontrolleuchte signalisiert. Schweiß-
MIG/MAG-Gerätes in unmittelbarer Nähe der stromquelle und Drahtvorschub sind vorüberge-
Schweißstelle anklemmen. Auf metallisch blanken hend ausgeschaltet.
Übergang an der Kontaktstelle ist zu achten. Nach dem Abkühlen wird die Stromquelle wieder
selbständig zugeschaltet; die Signalleuchte
Schweißnahtvorbereitung erlischt.
Die zu schweißenden Werkstücke sollen im Naht-
bereich frei sein von Farbe, metallischen Überzü- Einstellen der Schweißparameter
gen, Schmutz, Rost, Fett und Feuchtigkeit. Nach Vorbereitung des Gerätes kann mit dem
Die Schweißnahtvorbereitung ist unter Beachtung Schweißen begonnen werden.
der schweißtechnischen Vorschriften durchzufüh- Dabei sind Schweißspannungen und Drahtvor-
ren. schubgeschwindigkeit entsprechend der Schweiß-
aufgabe aufeinander abzustimmen. Erhöht man die
Drahtvorschubgeschwindigkeit, steigt die Strom-
Hinweise zur Einstellung und zur stärke.
Schweißtechnik Für jeden Schweißdrahtdurchmesser und jede
Einschalten des Gerätes Schweißaufgabe lassen sich optimale Parameter
finden. Sie sind u.a. an dem typischen summenden
Die Einstellung des Gerätes ist mittels des
Lichtbogengeräusch zu erkennen.
Schweißspannungsschalters in Verbindung mit
dem Max-Min-Schalter vorzunehmen. Das Gerät ist Weicht man zu sehr von den Optimalwerten ab, ist
vom Netz getrennt, wenn der Max-Min-Schalter auf ein einwandfreies Schweißen nicht möglich.
Null steht.
Die richtige Schweißnaht
Das Gerät ist mit einem Temperaturwächter ausge-
Der Tabelle können Sie Hinweise für die Gestal-
rüstet, welcher das Gerät bei Überlastung elek-
tung der Fugenform entnehmen.
trisch abschaltet.

Blechdicke Spaltbreite
Fugenform Ausführung
s (mm) b (mm)

I-Naht einseitig < 1,5 0


s

> 1,5 <2

I-Naht beidseitig
b 2–4 <2

V-Naht
25 3–6 <1
s

3–6 <1
b

K-Naht
> 0,6 –
s
0,6 – 1,5 –

Doppel-K-Naht
> 0,6 –

Ecknaht
>1 –
s

1.4 MIG/MAG 140/160


Pflege und Wartung
Störung, Ursache Beseitigung
Das Gerät ist weitgehend wartungsfrei.
• Unruhiger bzw. instabiler Lichtbogen?

B Gefahr – Elektrische Spannung!


Vor jeder Wartung und Störungsbeseitigung
Falsche Schweißspan- Am Spannungsstufenschal-
nungsstellung ter korrigieren
ist der Netzstecker zu ziehen! Zu viel / zu wenig Am Drahtvorschubsteller
· Das Vorschubrad, die Andruckrolle und die Ein- Draht regulieren
laufdüse sind regelmäßig auf Verschmutzung Werksrückklemme Guten Kontakt zwischen
zu überprüfen, gegebenenfalls zu reinigen. lose oder großer Über- Werkstück und Werkstück-
gangswiderstand klemme herstellen
· In angemessenen Zeitabständen sollte das (Rost,Farbe)
komplette Brennerschlauchpaket gereinigt wer- Kontaktdüse verschlis- Auswechseln
der, weil sich Abrieb und Staub im Innern sen oder falscher
absetzen. Durchmesser
· Die Kontaktdüse des Brenners ist ein Ver- Falsche Gasmenge Gasmenge einstellen
schleißteil. Wenn ihre Bohrung zu groß gewor- eingestellt
den ist, muß sie ausgetauscht werden. Werkstück im Nahtbe- Farbe, Rost, Fett usw. ent-
· In den Innenwänden der Steck-Gaskappe des reich unsauber fernen
Brenners setzen sich Metallspritzer fest. Diese Leistungsteil defekt Gerät zur Servicewerkstatt
sind ggf. zu entfernen. Ein Trennmittel erleich- bringen
tert diese Arbeit und beugt dem Festkleben der Einschubspirale ver- Reinigen und auswechseln
Spritzer vor. schmutzt
Defekt am Vorschub Siehe unten
· Beschädigte Leitungen sind sofort auszutau-
schen. • Viele Spritzer beim Schweißen?
Zu viel Draht Drahtvorschubsteller
Störungsbehebung zurückdrehen
Zu viel Schweißspan- Spannungsstufenschalter
Mechanische Fehler zeigen sich meist im Zusam-
nung zurückschalten
menhang mit einem unregelmäßigen Drahtvor-
Werkstück unsauber Reinigen
schub oder durch Blockieren des Drahtvorschubes.
Elektrische Fehler bewirken den teilweisen oder • Vorschubmotor läuft nicht?
totalen Ausfall des Gerätes. Netzspannung fehlt Netzanschluß überprüfen

B Gefahr – Elektrische Spannung!


Die Fehlersuche im elektrischen Teil des
Netzspannungsschal-
ter steht auf Null
Spannungsstufe einstellen

Gerätes und alle Arbeiten an der Elektrik Brennerschalter nicht Brennerschalter betätigen
dürfen nur von einer autorisierten Elektro- betätigt
fachkraft vorgenommen werden. Sicherung Durch autorisierte Elektro-
fachkraft ersetzen lassen
Entsprechend dem beiliegenden Stromlaufplan ist
Motor defekt Gerät zur Servicewerkstatt
die weitere Fehlersuche möglich.
bringen
Die Fehlersuche sollte zuerst im spannungslosen
Zustand und in folgender Reihenfolge erfolgen: • Kein Drahttransport?
Andruckrolle zu lose Anpressdruck auf Blatt-
1. Kontrolle des Netzanschlusses und der ande-
feder mittels Rändel-
ren Anschlüsse an den Schaltern, Trafo und
schraube erhöhen
Drossel sowie der Steckanschlüsse und Lötver-
Draht am Vorschub Einlaufdüse ausrichten
bindungen auf festen Sitz.
abgeknickt
2. Kontrolle der Sicherung auf Durchgang und Rille im Vorschubrad Vorschubrad wechseln
Kontakt. ausgelaufen
3. Optische Kontrolle auf evtl. Kurzschlüsse bzw. Draht an der Kontakt- Kontaktdüse wechseln,
Überlastung von Wicklungen (Verfärbung). düse festgebrannt falls Draht deformiert,
Anpressdruck verringern

• Gerät schaltet ab, Überlastungsanzeige leuchtet?


Einschaltdauer (ED) Gerät abkühlen lassen, ED
überschritten gemäß Typenschild einhal-
ten
Leistungsteil defekt Gerät zur Servicewerkstatt
bringen.

MIG/MAG 140/160 1.5


Technische Daten
MIG/MAG 140 MIG/MAG 160

Anschlußspannung 1 x 230 V, 50/60 Hz 1 x 230 V, 50/60 Hz

Anschlußleistung max. 4,4 kVA 4,4 kVA

Anschlußstrom max. 21 A 20 A

Absicherung (träge) 16 A 16 A

Leerlaufspannung 17,5 – 28 V 19 – 30 V

Einstellbereich 30 – 140 A 30 – 160 A

max. Einschaltdauer bei 145 A 7% 15 %

Stufen 4 4

Drahtvorschub 1,0 – 12 m/min 1,0 – 12 m/min

Elektrodendurchmesser 0,6 – 0,8 mm 0,6 – 0,8 mm

Isolationsklasse N N

Schutzart IP 21 IP 21

Länge x Breite x Höhe 590 x 260 x 420 mm 590 x 260 x 420 mm

Gewicht 26 kg 28 kg

Stromlaufplan

max 1 S1 T1
Ø L1 1 2 1
2 L1 U1 L1
S1 min S2 T1
1A 4 2 A
1B 1 6
1B 3 A 2
L1 1
1A
M1
B
3 4 3
N B
2B 2
C 1 3 6 4
N 2
2A 1
U1 S2
S3 M1
10

11 12 H1
H1
TH
TH
3 2 5 4
M2 3 2 5 4 M2
L1 P1
L1 P1
TV
TV
VA R - 0 3
VA R - 0 3 1
N1
1
N1
N
N

MIG/MAG 140 MIG/MAG 160

1.6 MIG/MAG 140/160


B Belgium G Great Britain
Elektra Beckum Belgium N.V.S.A. Elektra Beckum Machinery Ltd.
Industriezone 6 The Quadrangle
Hofte te Bollebeeklaan Premier Way
B-1730 Asse-Mollem GB-SO51 9AQ Romsey
Tel.: 0032-24540454 Tel.: 0044-1794-834900
Fax: 0032-24540450 Fax: 0044-1794830083

D Deutschland I Italia

Elektra Beckum AG Elektra Beckum AG Germania


Daimlerstraße 1 Daimlerstraße 1
D-49716 Meppen D-49716 Meppen
Tel.: 01803-333 456 Tel.: 0049-1803-333456
Fax: 01803-333 457 Fax: 0049-1803-333457

K Danmark N Norge
Elektra Beckum Danmark Profilma-Import A/S
Lundeborgvej 9 Postboks 536 Nanset
Postbox 8113 Sophus Buggesvei 48
DK-9220 Aalborg OE N-3252 Larvik
Tel.: 0045-98-151300 Tel.: 0047-33114777
Fax: 0045-98-151451 Fax: 0047-33114108

E España H Nederland

Elektra Beckum Import S.A. Elektra Beckum Nederland


Calle Alejandro Coicoechea 6 Einsteinstraat 15
E-08960 Sant Just Desvern NL-1704 RT Heerhugowaard
Tel.: 0034-9-34739009 Tel.: 0031-7257-44660
Fax: 0034-9-34739755 Fax: 0031-7257-44250

F France P Portugal

J. Muller Costa & Garcia S. A.


1.Place de Lábattoir Vilar do Paraíso, Ap. 23
F-67190 Mutzig P-4408 Valadares
Tel.: 00333-88479971 Tel.: 00351-2-7121279
Fax: 00333-88479970 Fax: 00351-2-7124670

J Suomi/ Finland S Sverige


Nofa OY HDF-Paulsson AB
P.O.Box 28 Box 525
Hannuksentie 1 Svaravaregatan 5
FIN-02270 Espoo S-30180 Halmstad
Tel.: 00358-9804-861 Tel.: 0046-35-154400
Fax: 00358-9803-9485 Fax: 0046-35-121780

MIG/MAG 140/160 115 164 4526 D/NL/DK/I/E/P 3298 1.0