Sie sind auf Seite 1von 2

Aussprache:

IPA: [fʁaˈɡmɛnt]
Hörbeispiele:   Fragment (Info)
Reime: -ɛnt
Bedeutungen:
[1] Bruchstück, Teil von etwas
[2] unvollständiger Text
Herkunft:
im 16. Jahrhundert entlehnt von dem lateinischen frāgmentum  →  la „Bruchstück“[1]
Synonyme:
[1] Bruchstück, Fetzen, Flicken, Schnippsel
[2] Abschnitt, Ausschnitt
Unterbegriffe:
[1] Knochenfragment, Romanfragment, Zahnfragment
Beispiele:
[1] Die Archäologen müssen kleinste Fragmente wieder zu einem Ganzen
zusammensetzen.
[1] „Hat man den Mut, die Vergangenheit durchzusieben und die Fragmente zu sammeln,
entdeckt man den wahren Zusammenhang.“ [2]
[1] „Jays Malerei war ein Tanz von Fragmenten zum Rhythmus der Scherben.“[3]
[2] Der Text ist leider ein Fragment geblieben.
[2] „Ich beschäftigte mich mit dem Manuskript der astronomischen Fragmente wegen.“[4]
Wortbildungen:
fragmentarisch
Fragmentieren
fragmentieren
Übersetzungen[Bearbeit
en]
Einklappen
 

 Englisch: [1] fragment → en
 Esperanto: [1] fragmento → eo
 Polnisch: [1] fragment → pl
 Russisch: [1, 2] фрагмент (fragment) →

Referenzen und
weiterführende
Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Fragment“
[*, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fragment“
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fragment“
[1, 2] The Free Dictionary „Fragment“
[*, 2] Duden online „Fragment“
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portal „Fragment“
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Fragment“
[*, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fragment“
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fragment“
[1, 2] The Free Dictionary „Fragment“
[*, 2] Duden online „Fragment“
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portal „Fragment“
Quellen:

1. ↑ Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches


Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und
erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN
978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fragment“, Seite
312.
2. ↑ James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt
Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 59.
3. ↑ Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage.
Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf
Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 100. Englisches Original
1954.
4. ↑ Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über
eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und
die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-
596-10646-X, Seite 132. Englisches Original 1988.
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Fragment“
[*, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fragment“
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fragment“
[1, 2] The Free Dictionary „Fragment“
[*, 2] Duden online „Fragment“
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portal „Fragment“
Quellen:

1. ↑ Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches


Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und
erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN
978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fragment“, Seite
312.
2. ↑ James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt
Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 59.
3. ↑ Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage.
Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf
Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 100. Englisches Original
1954.
4. ↑ Philip J. Davis: Pembrokes Katze. Die wundersame Geschichte über
eine philosophierende Katze, ein altes mathematisches Problem und
die Liebe. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/Main 1991, ISBN 3-
596-10646-X, Seite 132. Englisches Original 1988.