Sie sind auf Seite 1von 2

Übungsaufgabe 6: Skonti, Boni, Rabatte

Ein Elektrogroßhandelsgeschäft hat sich auf den An- und Verkauf von Fernseh- und
Radiogeräten spezialisiert und führt entsprechend differenzierte Warenkonten.

Der Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle sind folgende Anfangsbestände zugrunde


zu legen:

Aktiva Passiva
BGA 25 000,- Eigenkapital 70 000,-
Waren R (Radiogeräte) 20 000,- Verbindlichkeiten aus L. und L. 30 000,-
Waren F (Fernsehgeräte) 25 000,-
Forderungen aus L. und L. 10 000,-
Bank 15 000,-
Kasse 5 000,-
100 000,- 100 000,-

Während des Geschäftsjahres ereignen sich folgende Geschäftsvorfälle:

1. Zielverkauf von Radiogeräten 2 000,-


2. Zieleinkauf von Fernsehgeräten 5 000,-
Die Bezugskosten in Höhe von 10% auf den Warenwert werden bar
bezahlt.
3. (zu 1): wegen beschädigter Ware wird ein Preisnachlass von 500,-
gewährt; der Kunde überweist den Restbetrag unter Abzug von 3%
Skonto
4. Zieleinkauf von Radiogeräten 3 000,-
Die Bezugskosten in Höhe von 5% werden bar bezahlt.
5. Barverkauf von Fernsehgeräten; 2 500,-
es wird ein Rabatt in Höhe von 10% gewährt.
6. (zu 2): Wir überweisen den Rechnungsbetrag unter Abzug von 2%
Skonto
7. Eines der in (5) verkauften Fernsehgeräte wies leichte Mängel auf.
Wir gewähren eine Bankgutschrift von brutto 200,-
8. (zu 4): Wir begleichen den Rechnungsbetrag unter Abzug von 3%
Skonto per Banküberweisung
9. Zielverkauf von Fernsehgeräten 3 000,-
10. (zu 9): Der Kunde begleicht die Rechnung unter Abzug von 3% Skonto
per Bank.
11. Der Radiolieferant gewährt einen Treuebonus in bar 500,-
12. Privatentnahme in bar 3 000,-

Endbestände laut Inventur:

Waren R, Warenwert inklusive anteiliger Bezugskosten: 21 000,-

Waren F, Warenwert inklusive anteiliger Bezugskosten: 25 000,-


Aufgabe:

Führen Sie einen geschlossenen Buchungsgang inkl. Umsatzsteuern durch, verwenden Sie
dabei die Bruttomethode mit Inventur.