Sie sind auf Seite 1von 16

Lösungsbogen

Grundlagen des Rechnungswesens und Controllings

Hinweise
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10
1. Dieser Lösungsbogen enthält
2. 00 2 .00 2. 00 2 .00 2 .00 2. 00 2. 0 0 2. 00 2. 00 2. 00
die Lösungen zu den Aufgaben
aus dem Handlungsfeld Grund-
A A A X A X X A A A lagen des Rechnungswesens
und Controllings.
X B B B X B B X B B
2 . Die richtigen Antworten zu den
e e e e e e e e e e programmierten Fragen sind
0 )( )( 0 0 0 0 0 )( )( auf diesem Lösungsbogen unter
der entsprechenden Aufgaben -
nummer angegeben.
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
2. 00 2.00 2 .00 2.00 2 .00 2 .00 2. 00 2. 00 2.00 2 .00 3. Zusätzlich finden Sie auf den
folgenden Seiten zu allen Auf-
gaben Lösungsvorschläge und
A A A A X A A A A A Literaturhinweise.
B B B X B B B B B B 4. Anhand der angegebenen Punkt·
e )( e e e e )( e )( )( zahlen kö nnen Sie die von Ihnen
erreichten Punkte ausrechnen
)( 0 )( 0 0 )( 0 )( 0 0
und in dem dafür vorgesehenen
Feld eintragen.
21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
4. 00 5 ·00 4·00 7·00 5·00 6 .00 5 ·00 4 ·00 10.00 6.00

31
Erreichbare Punkte:
100

Erreichte Punkte:

Verlagsanst alt Handwerk GmbH

Aufm Tetelberg 7, 40221 Düsseldorf


Telefon : 0211/390 98-0, Telefax: 0211/39098-70

Nachdruck und jede Form der Vervielfälti gung verboten, verlagsanstalt


alle Rechte vorbeha lte n Handwerk
© by Verlagsanstalt Handwerk Gmb H, Düsseldorf CmbH
111 Lösungen Teil 111 - Rechnungswesen und Controlling

01 Lösung: B
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitell

02 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 1.2 und 1.3

03 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 2.4

04 Lösung:
Lösungsweg: 11 .000,- Euro -120.000 - Euro + 20.000 - Euro - .000 - Euro = 10.000,- Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.2

05 Lösung: B
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.1

06 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5

07 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.4

08 Lösung:
.000 - Euro .. 2 .000 - Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 2.2
Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.3

09 Lösung:
20,-Euro*o Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.3

10 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.4

11 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.4

12 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.2.3

13 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.3

Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Rechnungswesen und Controlling

15 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.2.3

16 Lösung: D
Literatu r: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 2.3.3

111 17 Lösung: C
Lösungsweg: Materialei nzelkosten 2.900,00 Euro
+ Materialgemeinkostenzuschlag 30% 870,00 Euro
+ Lohneinzelkosten 216,00 Euro
+ lohngemeinkostenzuschlag 150% 324,00 Euro
+ Sondereinzelkosten 20,00 Euro
Herstellkosten 4.330,00 Euro
+ Verwaltungsg:emeinkostenzuschlag 15% 6~2,50 Euro
Selbstkosten 4.979,50 Euro
+ Wagnis- und Gewinnzuschlag 12% 52Z,5~ Euro
Nettoanlebo~l!I"eis 5.517.0!J Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 4.2.2

18 Lösung: o
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 6.3

19 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 2.1

20 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 2.1 und
6·3

11I 21 Lösung: Konto Soll Euro Haben Euro


Bank 617,28
Forderungen 629,88
Vorsteuer
Umsatzsteuer 2,01
Gewährte Skonti 10,59
Erhaltene Skonti
Lösungsweg: Berechnung der Forderungen (Ausgangspreis): 617,28 Euro / 0,98 = 629,88 Euro
Differenz Forderungen - Überweisung: 629,88 Euro - 617,28 Euro = 12,60 Euro
Erlösschmälerungen: 12,60 Euro / 1,19 = 10,59 Euro
Anteil Umsatzsteuer: 12,60 Euro - 10,59 Euro = 2,01 Euro

Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.3

111 22 Lösung: Überliquidität = überschüssige finanzielle Mittel in der Kasse und auf der Bank
1. Rentabilitätssteigernde Anlage in betrieblichen Sach- bzw. Rnanzanlagen
2. Privatentnahme überschüssiger liQuidität und Anlage im Privatbereich

Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.4
Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 4.3

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Rechnungswesen und Controlling

111 23 Lösung: (1) = Geschäftsbauten, Maschinen, BGA, Eigenkapital, Verbindlichkeiten gegen


Kreditinstitute
C9) = Warenbestand, Forderungen aus Lieferung und Leistung, Verbindlichkeiten
aus Lieferung und Leistung

Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.3


Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.5

111 24 Lösung: a) 186.457,- Euro Gemeinkosten (= alle Positionen von Abschreibungen/Sachan-


lagen bis Zinsaufwand/langfr. Verbindlichkeiten)
(4 Punkte)
b) 381.253,00 Euro Gewinn
Erträge 931.602,00 Euro (Umsatzerlöse, Provisionserlöse. Versicherungsentschä-
digungen, erhaltene Skonti) -Aufwand 550.349,00 Euro (alle anderen Positionen)
C3 Punkte)
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten - und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 2.3
und 2.5

111 25 Lösung: Der Bruttoangebotspreis beträgt 978.37 Euro.


Lösungsweg: Materialeinzelkosten 375.00 Euro
+ Materialgemeinkostenzuschlag 35% 131,25 Euro
+ Lohneinzelkosten 122,50 Euro
+ Lohngemeinkostenzuschlag 68% 83.30 Euro
Herstellkosten 712,05 Euro
+ Wagnis- und Gewinnzuschlag 12% 85,45 Euro
Barverkaufspreis 797.50 Euro
+ Kundenskonto )% (vom Netto-Verkaufs~reis) 24,66 Euro
Netto-Verkaufspreis 822,16 Euro
+ Umsatzsteuer l~t/o 156.21 Euro
Bruttoangebotspreis 978,37 Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten· und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 4.2.2
und 4.3

111 26 Lösung: a) Schwachstellen sind mögliche Verlustquellen des Unternehmens durch Gege-
benheiten und Entwicklungen, die bei der Planung nicht berücksichtigt wur-
den. Sie müssen deshalb gezielt gesucht und beseitigt werden. (2 Punkte)
b) Schwachstellen können sich bei der Beschaffung, Fertigung, Absatz oder in der
Verwaltung ergeben. (2 Punkte)
c) Es kann sich dabei um kurzfristige (vorübergehende) Schwachstellen oder
strukturelle (dauerhafte) Schwachstellen handeln. Sie können sich auf einen
Bereich beschränken, z. B. Fertigung, (vertikal) oder bereichsübergreifend im
gesamten Unternehmen auftauchen. (horizontal) (2 Punkte)

Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 8.2

111 27 Lösung: Die Goldene Finanzierungsregel ist nicht erfüllt: Die Anlagedeckung beträgt
68,97 %.
Lösungsweg: Eigenkapital * 100 / Anlagevermögen (= Unbebaute Grundstücke + Maschinen +
Lkw + BGA)

Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.5

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Rechnungswesen und Controlling

111 28 Lösung: Privatentnahmen im Jahre 09 = 145.000,- Euro


Lösungsweg: 340.000,- Euro (= Eigenkapital aus Bilanz vom 31.12.08) - 300.000,- Euro +
95.000,- Euro + 10.000,- Euro = 145.000,- Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Jahresabschluss und Grundzüge der Auswertung, Kapitel 3.1.2

1I1 29 Lösung: A. Vermögen


I. Anlagevermögen
1. 2 Schränke 5.000,- Euro
2. 5 Regale 2.125,- Euro
3· 4 Tische ä 225,- Euro 900,- Euro
4· 6 Bürostühle ä 75,- Euro 450,- Euro
5· 4 Werkbänke ä 400,- Euro 1.600,- Euro
6. 3 Nähmaschinen 6.000,- Euro
7· 1 Bügelautomat 2.625,- Euro
11. Umlaufvermögen
1. Handelswaren 4.500,- Euro
2. Fertigungsmaterial 9.000,- Euro
3· Forderung (Kunde Berrisch) 710,- Euro
4· Bargeldbestand 750,- Euro
5· Bankguthaben 26.500,- Euro
B. Schulden
I. Langfristige Schulden
1. Darlehen bei der Hausbank 12.500,- Euro
11. Kurzfristige Schulden
1. Verbindlichkeiten (Stoffiieferant) 1.250,- Euro
c. Reinvermögen
Summe des Vermögens 60.160,- Euro
- Summe der Schulden 13.750,- Euro
Reinvermögen 46.410,- Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 2.1

111 30 Lösung: a) Durch diesen Geschäftsvorfall ändern sich die Positionen "Bank" und
"Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen". Beide Positionen neh·
men um denselben Betrag, nämlich 1.250,- Euro, ab.
b) Sowohl die Aktiv· als auch die Passivseite der Bilanz verringert sich. Die GuV
ändert sich nicht.
c) Aktiv-/Passivminderung (Bilanzverkürzung).
Literatur: Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 2.3

11I 31 Lösung: a) Die gesamten Fixkosten (Miete plus Gehälter für Bürokräfte) beliefen sich auf
12.800,- Euro, die gesamten variablen Kosten (Fertigungsmaterial plus
Fertigungslöhne plus Frachten, Spezialverpackungen) lagen bei 13.390,-
Euro.
b) 24.110,00 Euro (= Erlöse 37.500,00 Euro -variable Kosten 13.390,00 Euro). Der
Deckungsbeitrag ist der Beitrag zur Deckung der Fixkosten.
c) 11.310,00 Euro (= Erlöse 37.500,00 Euro - Gesamtkosten 26.190,00 Euro)
Literatur: Sackmann, Teil 111, Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling, Kapitel 1.3.2
und 6.4

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


III II
Grundlagen wirtschaftlichen HandeIns im Betrieb

Hinweise

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10
1. Dieser Lösungsbogen enthält
2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00
die Lösungen zu den Aufgaben
aus dem Handlungsfeld Grund-

X A A A A A X A X A lagen wirtschaftlichen Handeins


im Betrieb.
B B B )( B B B )( B B
2 . Die richtigen Antworten zu den
e e X e X c e e c X programmierten Fragen sind
D X D D D X D D D D auf diesem Lösungsbogen unter
der entsprechenden Aufgaben-
nummer angegeben.
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 2.00 3. Zusätzlich finden Sie auf den
folgenden Seiten zu allen Auf-
gaben Lösungsvorschläge und
X A A A A X A A A X Literaturhinweise.
B B B B B B )( )( B B 4. Anhand der angegebenen Punkt-
e X X e X e c e e e zahlen können Sie die von Ihnen
erreichten Punkte ausrechnen
D D D X D D D D X D
und in dem dafür vorgesehenen
Feld eintragen.
21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
2.00 3·00 7·00 3·00 3·00 6.00 9. 00 6.00 4·00 4·00

31 32
8.00 5.00
Erreichbare Punkte:
100

Erreichte Punkte:

Verlagsanstalt Handwerk GmbH

Auf'm Tetelberg 7,40221 Düsseldorf


Telefon: 0211/39098-0, Telefax: 0211/39098-70

Nachdruck und jede Form der Vervielfältigung verboten, verlagsanstalt


alle Rechte vorbehalten Handwerk
© by Verlagsanstalt Handwerk GmbH, Düsseldorf CmbH
111 Lösungen Teil 111- Betrieb und Wirtschaft

01 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 6.4.6

02 Lösung: o
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 6.4.6

03 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 5.3

04 Lösung: B
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 6.2

05 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Organisation, Kapitel 3.2

06 Lösung: o
Literatur: Sackmann, Teil 111, Organisation, Kapitel 2.3

07 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Organisation, Kapitel 3.4

08 Lösung: B
Literatur: Sackmann, Teil 111, Personalwesen und Mitarbeiterführung, Kapitel 4.1

09 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Personalwesen und Mitarbeiterführung, Kapitel 2.2

10 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Personalwesen und Mitarbeiterführung, Kapitel 1.3

11 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 1.3

12 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 3.1

13 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 3.3.1

14 Lösung: D
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 5.2.1

15 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 3.3.1

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Betrieb und Wirtschaft

16 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 3.7.1

17 Lösung: B
Literatu r: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 5.2.3

18 Lösung: B
Literatur: Sackmann, Teil 111, Planung, Kapitell und 2

19 Lösung: o
Literatur: Sackmann, Teil 111, Gründung, Kapitel 2.3

20 Lösung: A
Literatur: Sackmann, Teil 111, Gründung, Kapitel 7.5.1

21 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerk in Wirtschaft und Gesellschaft, Kapitel 3.1.4

111 22 Lösung: Die Handwerksorganisationen bieten zu betriebswirtschaftlichen, technischen


und auch allgemeinen Themen (z. B. zu rechtlichen oder regional bzw. fachlich
spezifischen Fragen) Betriebsberatungen an. In der Regel sind diese
Dienste für die Mitglieder kostenlos.
Die Handwerkskammern beraten in erster Linie zu gewerkübergreifenden Themen.
Sie verfügen auch über Ausbildungsberater, die hinzugezogen werden können,
wenn es Probleme in der Ausbildung gibt.
Die Kreishandwerkerschaften und Innungen konzentrieren sich eher auf spezifi-
sche Belange der jeweiligen Branche und beraten häufig bei speziellen Arbeitge-
berfragen.

Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerk in Wirtschaft und Gesellschaft, Kapitel 3.2

111 23 Lösung: a) Das einfache Arbeitszeugnis muss enthalten:


1. Bezeichnung des Unternehmens
2. Datum der Ausstellung
3. Vor- und Familienname des Arbeitnehmers
4. Geburtsdatum
5. Angabe zur Dauer der Tätigkeit (rechtliches Eintritts- und Austrittsdatum)
6. Angaben zur Art der Tätigkeit
7. Unterschrift
b) In einem qualifizierten Zeugnis werden Angaben über die Leistung und das
Sozialverhalten gemacht. Beispiele hier: fleißig, pünktlich, teamfähig, sehr
kundenbeliebt.

Literatur: Sackmann, Teil 111, Personalwesen und Mitarbeiterführung, Kapitel 2.2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Betrieb und Wirtschaft

III 24 Lösung: Lieferant Condor AG ist der günstigste.


Lieferant Alpha KG BaderOHG CondorAG
Stückpreis 1.35 Euro 1,21 Euro 1,29 Euro
listenpreis 2.700,00 Euro 2.420,00 Euro 2.580,00 Euro
- Rabatt in € 270,00 Euro 193.60 Euro 387.00 Euro
=Zieleinkaufspreis 2.430.00 Euro 2.226.40 Euro 2.193.00 Euro
-Skonto in€ 72.90 Euro - 43.86 Euro
= Bareinkaufspreis 2.357.10 Euro 2.226.40 Euro 2.149.14 Euro
+ Beförderungskosten - 50.00 Euro -
+ Verpackungskosten- - 15.00 Euro 40.00 Euro
pauschale
= Bezugspreis 2.357,10 Euro 2.291,40 Euro 2.189,14 Euro
Bezugspreis pro StUck 1,18 Euro 1,15 Euro 1,09 Euro

Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 6.1.3 und 6.2

III 25 Lösung: Mögliche Kriterien:


p Qualität der Ware
p lieferzeiten
p Eingehen auf besondere WUnsche
p Service und Beratungsqualität
p Kulanzverhalten
p Zuverlässigkeit
p Geschäftsbeziehungen
p Zahlungsbedingungen
p Verminderung der Abhängigkeit von einem lieferanten
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 6.1.3

1I1 26 Lösung: a) Direkte Wettbewerber bieten vergleichbare Produkte und leistungen im selben
Einzugsgebiet rur dieselben Zielgruppen.
() Punkte)
b) - Festlegung von Beurteilungskriterien
- Bewertung der direkten Wettbewerber
- Vergleich mit dem eigenen Unternehmen
() Punkte)
Literatur: Sackmann, Teil 111, Marketing, Kapitel 2.3.3

1II 27 Lösung: Bestandteile einer Stellenbeschreibung:


10 Bezeichnung der Stelle
10 Ober- und Unterstellungsverhältnis
10 Stellvertretung
le Einbindung in die Unternehmensstruktur
I!J Fachaufgaben
10 Spezifische Aufgaben
10 Sonderbefugnisse
le Qualiflkationsanforderung an Stelleninhaber
10 Zusammenarbeit mit anderen Stellen
Literatur: Sackmann, Teil 111, Organisation, Kapitel 2.2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Betrieb und Wirtschaft

III 28 Lösung: Möglicher Verlauf eines Vorstellungsgesprächs:


1. Gesprächseinstieg: Begrüßung, Vorstellung, Begründung der Einladung,
Versicherung der Vertraulichkeit
2. Informationen zur Aus- und Fortbildung
3. Informationen zur beruflichen Entwicklung und zu beruflichen Plänen
4. Informationen über das Unternehmen
5. Vertragsabsprachen
6. Abschluss des Gesprächs: Zusammenfassung der Ergebnisse, Entscheidungs-
termin, Verabschiedung

Literatur: Sackmann , Teil 111, Personalwesen und Mitarbeiterführung, Kapitel 1.2.2

III 29 Lösung: Innenfinanzierung:


1. Finanzierung aus Vermögensumschichtung (über Abschreibungen oder über Er-
höhung des Kapitalumschlags)
2. Finanzierung aus nicht entnommenen Gewinnen (Selbstfinanzierung)
Mittelfristige Fremdfinanzierung:
Finanzierung durch Bankdarlehen mit einer Laufzeit zwischen etwa einem und fünf
Jahren

Literatur: Sackmann, Teil 111, Finanzierung, Kapitel 3.1 und 3.3

111 30 Lösung: Vorteile der Betriebsübernahme:


10 Kundenstamm vorhanden
le eingearbeitete Mitarbeiter
10 Werkstatträume und Betriebseinrichtung vorhanden
le Betrieb am Markt eingeführt, keine Anlaufschwierigkeiten
10 Erfahrungen des Vorgängers können genutzt werden
Literatur: Sackmann, Teil 111, Gründung, Kapitel 7

III 31 Lösung: Das Unternehmenskonzept stellt eine wesentliche Grundlage der Selbstständig-
keit dar und ist auch Voraussetzung für die Finanzierungspartner, um öffentliche
Fördermittel oder Bankdarlehen zu gewähren.
Bestandteile eines Unternehmenskonzeptes:
~ Person des Gründers
p Zielmarkt
~ Standort
p Rechtsform
p benötigtes Personal
p Unternehmensplanung
Literatur: Sackmann, Teil 111, Gründung, Kapitel 1.2

111 32 Lösung: Bei einem Versicherungswert von 150.000,- Euro sollte Herr Goldkamp keinen
Vertrag mit einer Versicherungssumme von nur 135.000,- Euro abschließen, da in
diesem Fall eine Unterversicherung vorliegen würde (2 Punkte). Bei einer Unter-
versicherung ist ein Schaden nicht komplett abgedeckt, d. h., dem Versicherten
wird der Schaden nur im prozentualen Verhältnis von Versicherungssumme zum
tatsächlichen Versicherungswert erstattet. Im Schadensfall würde Herr Goldkamp
von der Versicherung nur 90% der Schadenssumme erhalten C3 Punkte).

Literatur: Sackmann, Teil 111, Planung, Kapitel 3.2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


Lösungsbogen

Rechtliche und steue rliche Grundlagen

Hinweise
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10
1. Dieser Lösungsbogen enthält
2 .00 2 .00 2 .00 2 .00 2. 00 2 .00 2. 00 2. 00 2 .00 2 .00
die Lösungen zu den Aufgaben
aus dem Handlungsfeld Recht-
A A A A A A A A A X liche und steuerliche Grund/a·

B B B X B B B X B B
gen.

X C X c c c c c c C
2. Die richtigen Antworten zu den
programmierten Fragen sind
D )( D D )( )( )( D )( D aufdiesem Lösungsbogen unter
der entsprechenden Aufgaben-
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 nummer angegeben.

2 .00 2 .00 2 .00 2 .00 2 .00 2 .00 2.00 2 .00 2 .00 2 .00 3. Zusätzlich finden Sie auf den
folgenden Seiten zu allen Auf-
gaben Lösungsvorschläge und
A A A A A A A X A A Literaturhinweise.
B X X B B B B B X B 4. Anhand der angegebenen Punkt-
X C C X X X X c c C zahlen kön nen Sie die von Ihnen
erreichten Punkte ausrechnen
D D D D D D D D D )( und in dem dafür vorgesehenen
Feld eintragen.
21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
5 ·00 4·00 10.00 6.00 4·00 5 ·00 5 ·00 5 ·00 8.00 4 ·00

31

Erreichbare Punkte:
100

Erreichte Punkte:

Verlagsanstalt Handwerk GmbH

Auf'm Tetelberg 7, 40221 Düsseldorf


Telefon: 0211/39098-0, Telefax: 0211/390 98-70

Nachdruck und jede Form der Vervielfältigung verboten, verlagsanstalt


alle Rechte vorbe halten Handwerk
© by Verlagsansta lt Handwerk GmbH, Düsseldorf CmbH
111 Lösungen Teil 111- Recht und Steuern

01 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 3.6.1

02 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 6.1

03 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 2.3 und 2.4

04 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 4.2.3

05 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 1.2.1

06 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 2.4.1

07 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 2.4.1
Sackmann, Teil 111, Gründung, Kapitel 4

08 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 3.2

09 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, Kapitel 2

10 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, Kapitel 4.1 und 4.2

11 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, KapitelS.3

12 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, KapitelS.1.2

13 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel 1.4.1

14 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel 1.2 und 1.6.4

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Recht und Steuern

15 Lösung: c
Literatur: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel 2

16 Lösung:
Literatu r: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel 1.4.1

17 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Steuern, KapitelS.1

18 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Steuern , Kapitel 2.3.1

19 Lösung:
Literatur: Sackmann, Teil 111, Steuern, Kapitel 4.4.1

20 Lösung:
Literatur:

21 Lösung:

Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, KapiteI3.S .2

22 Lösung:

Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 3.4.1

23 Lösung: Es ist davon auszupben. dass H.~rrKtUger als Tischlermeister ifuJie Handwerksrolle
eingetragen ist.. d. h., er darf nur Arbeiten dieses Handwerks ausüben und dafür
we.rben. Um Arbeiten aus dem Bereich des Malerhandwerks auszuführen. muss er
zumindest eine AuStibungsberechtigung dafür erwerben und dies in die Handwerks-
rolle eintragen lassen. Dies schreibt die Handwerksordnung vor. Seine geplante
Werbeanzeige darf nur unter dieser Voraussetzung geschaltet werden. sonst han-
delt es sich um irrefibrende We~11g und Herr Krüger würde gegen die Handwerks-
ordnung und das Gesetz legen den unlauteren Wettbewerb verstoßen.
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 1. 2 und 3. 2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111 - Recht und Steuern

111 24 Lösung: a) Nach dem Mutterschutzgesetz darf einer werdenden Mutter nicht gekündigt
werden. Dementsprechend darf Meister Rschler Frau Kayser vor der Entbindung
nicht kündigen. Erst nach Ablaufvon vier Monaten nach der Entbindung ist eine
Kündigung möglich (4 Punkte).
b) Nimmt Frau Kayser die Elternzeit in Anspruch, so ist ab dem Zeitpunkt. von dem
an Elternzeit verlangt worden ist, und während der Elternzeit eine Kündigung
ebenfalls nicht möglich (2 Punkte).

Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, Kapitel 3.2 und 6.4

111 25 Lösung: Im vorliegenden FaD ist der Arbeitgeber mit der Annahme der Arbeitsleistung in
Verzug. Da Michaela KaUen bereit und imstande war zu arbeiten. hat sie damit
Anspruch auf vollen lohn.
Literatur: Sackmann, Teil 111, Arbeitsrecht, Kapitel 2.3.2

111 26 Lösung: Versicherung BeItrapsatz AN-Anteil AG-Anteil Gesamt


Krankenversicherung 14.60% 182.50 Euro 182,50 Euro 365.00 Euro
Sonderbeitrag 0,9°% 22.50 Euro - 22.50 Euro
Krankenversicherung
Pflegeversicherung 1,95% 24.38 Euro 24.38 Euro 48.75 Euro
Sonderbeitrag 0.25% 6,25 Euro - 6.25 Euro
Pflegeversicherung
Rentenversicherung 19,90% 248.75 Euro 248,75 Euro 497.50 Euro
Arbeitslosenversicherung 3.00% 37.50 Euro 37,50 Euro 75.00 Euro
Gesamt 40.60% 521.88 Euro 493.13 Euro 1.015000 Euro

Literatur: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel 1.4.2

111 27 Lösung: Klaus Brockmann könnte als Ehemann den Betrieb nach dem Tod seiner Frau wei-
terführen; er würde in die Handwerksrolle eingetragen. Er muss aber dafür Sorge
tragen, dass unverzüglich ein Betriebsleiter bestellt wird, der die Voraussetzun-
gen für die Eintragung in die Handwerksrolle erfüllt (§ 4 HwO).
Literatur: Sackmann, Teil 111, Handwerks- und Gewerberecht, Kapitel 1.2.1

111 28 Lösung: Als selbstständige Handwerksmeisterin ist Sabine Brockmann versicherungs-


pflichtig in der Rentenversicherung, mit der Möglichkeit einer Befreiung, wenn 216
Pflichtbeiträge erreicht sind, also nach 18 Jahren Cl Punkte). Da ein Handwerker
aufgrund seiner Pftk-htbeiträge nur eine verhältnismäßig niedrige Rente bean-
spruchen kann, ist es für Frau Brockmann sinnvol~ weitere Vorsorgemaßnahmen
zu treffen, 1. B. durch den Abschluss einer ergänzenden lebensverSicherung mit
einer ausrek:~ Absicherung für den Fall einer Berufsunfähigkeit (vermin-
derte E~erbsfltti~ (2 Punkte).
Literatur: Sackmann, Teil 111, Sozial- und Privatversicherungen, Kapitel1.S und 3.2

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


111 Lösungen Teil 111- Recht und Steuern

111 29 Lösung: Frau Brockmann könnte Katharina bereits zu Lebzeiten Anteile am Betrieb (bis zur
Höhe des Steuerfreibetrags) schenken (2 Punkte) und/oder ein Testament auf-
setzen, in dem sie Katharina zur Erbin ihres Betriebes erklärt (2 Punkte). Überdies
könnte Frau Brockmann mit Katharina einen Erbvertrag schließen (2 Punkte).
Lediglich der Pflichtteilanspruch des Ehemanns und des Sohnes wUrde die erb-
rechtliche Verfügung von Frau Brockmann einschränken (2 Punkte).
Literatur: Sackmann, Teil 111, Bürgerliches Recht, Kapitel 5.2.3, 5.2.4 und 5.2.5
Sackmann, Teil 111, Steuern, Kapitel 7

111 30 Lösung: Die Anschaffungskosten werden aus dem Anschaffungspreis ohne Umsatzsteuer
unter Abzug des Skontos berechnet.
Bruttopreis 23.800.- Euro
- Umsatzsteuer 3.800,- Euro
= Nettopreis 20.000.- Euro
- 3% Skonto 600.- Euro
- 19.400.- Euro
In diesem Fall betragen die Anschaffungskosten 19.400.- Euro.
Literatur: Sackmann, Teil 111, Steuern, Kapitel 4.5
Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.5

111 31 Lösung: Der Buchwert beträgt bei Anwendung der linearen AfA am Ende des 1. Jahres:
19.400.- Euro -1.940,- Euro - 17.460 Euro.
Lösungsweg: AfApro Jahr: 19.400,- Euro: 5 Jahre'" 3.880.- Euro
Kaufmonat Juli. daher sind nur sechs Monate anzusetzen, also:
{].880,- Euro: 12 Monate) * 6 Monate - 1.940,- Euro
Literatur: Sackmann, Teil 111, Steuern, Kapitel 4.5
Sackmann, Teil 111, Buchführung, Kapitel 3.5.5

Copyright by Verlagsanstalt Handwerk GmbH


IIIIIIIIIIIIII Erfolgreich durch die Prüfung:
Erster Übungsbogen für die Meisterprüfung - mit Lösungen

leHIII: Rechnungswesen, Betrieb und Wirtschaft, Recht und Steuern

Verlagsanstalt Handwerk GmbH


Aurm Tetelberg 7, 40221 Düsseldorf
Tel.: 0211/39098-0, Fax: 0211/39098-70
verlagsanstalt info@verlagsanstalt-handwerk.de
Handwerk
CmbH www.verlagsanstalt-handwerk.de

© 2011 by Verlagsanstalt Handwerk GmbH, Düsseldorf

Alle abgedruckten Aufgaben wurden vom Verlag und seinen Partnern individuell er-
stellt und sind damit urheberrechtlich geschützt.

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet und


Vervielfältigung auf Datenträgern wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger
schriftlicher Zustimmung des Verlages.

Nachbemerkung des Verlags:

Die Aufgaben sind mit großer Sorgfalt von erfahrenen Autoren in enger Zusammenar-
beit mit dem Verlag entwickelt worden. Die Praxis zeigt jedoch immer wieder, dass
Verbesserungen stets möglich sind. Deshalb freuen wir uns jederzeit über konstruk-
tive Kritik und Änderungsvorschläge. Teilen Sie uns auch Ihre persönlichen Erfahrun-
gen zu den Übungsbogen mit.

März 2011 Verlagsanstalt Handwerk GmbH