Sie sind auf Seite 1von 5

Erste Schritte mit NI-DAQ

In der vorliegenden Anleitung wird die Funktionsprüfung von Datenerfassungsgeräten (DAQ-Geräten)


von National Instruments beschrieben. Installieren Sie Ihre Applikation sowie den Treiber und schließen
Sie dann Ihr Gerät an. Folgen Sie dabei der Anleitung, die dem Gerät beiliegt.

Überprüfen der automatischen Erkennung des Geräts


Gehen Sie nach folgenden Schritten vor:
1. Öffnen Sie MAX durch einen Doppelklick auf das Symbol NI MAX auf dem Desktop oder
(Windows 8) durch einen Doppelklick auf NI MAX im NI-Startmenü.
2. Prüfen Sie, ob Ihr Gerät unter Geräte und Schnittstellen angezeigt wird. Bei Systemen im
Netzwerk, die mit LabVIEW Real-Time arbeiten, klicken Sie zunächst die Kategorie Netzwer-
kumgebung, dann das System und anschließend die Kategorie Geräte und Schnittstellen doppelt
an. Sollte eine Komponente nicht automatisch aufgelistet werden, muss MAX unter Umständen
mit der<F5>-Taste aktualisiert werden. Wenn das Gerät dann immer noch nicht angezeigt wird,
besuchen Sie die Website ni.com/support/daqmx.
Gehen Sie zur Suche nach einem DAQ-Netzwerkgerät wie folgt vor:
• Wenn Ihr DAQ-Netzwerkgerät unter Geräte und Schnittstellen»Netzwerkgeräte aufgelistet
ist, klicken Sie es mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Gerät hinzufügen.
• Wird das Gerät nicht aufgeführt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Netzwerkgeräte
und wählen Sie dann NI-DAQmx-Netzwerkgeräte suchen. Geben Sie im Feld “Gerät manu-
ell hinzufügen” den Host-Namen oder die IP-Adresse des DAQ-Netzwerkgeräts ein, klicken
Sie auf die Schaltfläche + und anschließend auf Ausgewählte Geräte hinzufügen. Das Gerät
wird daraufhin unter Geräte und Schnittstellen»Netzwerkgeräte angezeigt.
Hinweis Wenn Ihr DHCP-Server Host-Namen automatisch registriert, wird das Gerät unter dem
Namen cDAQ-<Modellnummer>-<Seriennummer>, WLS-<Seriennummer> oder
ENET-<Seriennummer> registriert. Die Seriennummer befindet sich am Gerät. Wenn der
Host-Name nicht in dieser Form angezeigt wird, wurde möglicherweise die Voreinstellung geändert.
Wenn Sie immer noch nicht auf das DAQ-Netzwerkgerät zugreifen können, klicken Sie im
Fenster “NI-DAQmx-Netzwerkgeräte suchen” auf den Link Wenn Ihr Gerät nicht ange-
zeigt wird, erhalten Sie hier Hilfe, oder geben Sie auf der Website ni.com/info den
Infocode netdaqhelp ein.
Tipp Mit der Simulationsfunktion in NI-DAQmx können Sie Ihre Applikationen ohne Geräte testen.
Einzelheiten zum Simulieren von Geräten in NI-DAQmx und Übernehmen der Konfiguration simu-
lierter auf reale Geräte im MAX finden Sie unter Hilfe»Hilfethemen»NI-DAQmx»MAX-Hilfe zu
NI-DAQmx.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Geräts und wählen Sie Selbsttest. Nach
Abschluss des Selbsttests wird eine Meldung darüber angezeigt, ob ein Fehler festgestellt wurde.
Hilfe bei Problemen finden Sie unter ni.com/support/daqmx.
4. Bei NI-PCI-Express-Karten der M- und X-Serie klicken Sie den Namen der Karte mit der rechten
Maustaste an und wählen Sie Selbstkalibrierung. Daraufhin wird der Fortschritt der Kalibrierung
angezeigt. Klicken Sie anschließend auf Beenden.
Konfigurieren der Geräteeinstellungen
Bei manchen Geräten, wie dem NI-9233 oder bestimmten USB-Geräten, müssen Zubehörteile,
RTSI-Kabel, Schalteranordnungen und Jumper nicht extra konfiguriert werden. Wenn Sie nur Geräte
ohne konfigurierbare Eigenschaften installieren, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Konfigurieren
Sie alle sonstigen Geräte wie folgt:
1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Geräts und wählen Sie Konfigurieren.
Vergewissern Sie sich, dass Sie das Gerät unter der richtigen Kategorie (“Mein System” oder
“Netzwerkumgebung”) und der richtigen NI-DAQ-API ausgewählt haben.
Klicken Sie zum Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen für ein DAQ-Netzwerkgerät auf das
gewünschte Gerät und dann auf die Registerkarte Netzwerkeinstellungen. Weitere Informationen
zum Konfigurieren von DAQ-Netzwerkgeräten finden Sie in der Gerätedokumentation.
2. Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.
• Wenn Sie zusätzliche Komponenten nutzen, nehmen Sie die dazugehörigen Einstellungen vor.
• Dem Standard IEEE 1451.4 entsprechende Sensoren, deren technische Daten in einem spezi-
ellen integrierten Speicher enthalten sind—so genannte TEDS-Sensoren—sind zunächst zu
konfigurieren, bevor entsprechende Zubehörteile hinzugefügt werden können. Klicken Sie auf
Nach TEDS suchen. Zur Konfiguration von TEDS-Sensoren, die direkt an ein Gerät ange-
schlossen sind, klicken Sie das entsprechende Gerät im MAX unter “Geräte und
Schnittstellen” mit der rechten Maustaste an und wählen Sie TEDS konfigurieren.
3. Klicken Sie zum Speichern der Änderungen auf OK.

Anschließen von Signalaufbereitungs- und Schaltmodulen


Wenn Sie mit Signalaufbereitungsmodulen (SCXI-Modulen), Signalaufbereitungskomponenten
(SCC-Modulträgern oder SCC-Modulen), Anschlussblöcken oder Schaltmodulen arbeiten, lesen Sie
zum Einbau und zur Konfiguration den “Getting Started Guide” zum verwendeten Produkt.

Anschließen der Sensoren und Leitungen


Schließen Sie die Sensoren und Signalleitungen an den Anschlussblock oder Adapter Ihrer Geräte an.
Informationen zu Anschlüssen/Pinbelegungen finden Sie im MAX, in der Hilfe zu NI-DAQmx oder in
der Gerätedokumentation. Klicken Sie im MAX unter “Geräte und Schnittstellen” mit der rechten
Maustaste auf den Gerätenamen und wählen Sie Pinbelegung des Geräts aus.

Weitere Informationen zu Sensoren finden Sie auf der Website ni.com/sensors. TEDS-Sensoren
(intelligente Sensoren, die dem Standard IEEE 1451.4 entsprechen) sind auf ni.com/teds
beschrieben. Zu SignalExpress lesen Sie bitte den Abschnitt Verwenden von NI-DAQmx mit Ihrer
Entwicklungsumgebung.

Erste Schritte mit NI-DAQ 2 ni.com


Testpanels starten
Die Testpanels im MAX werden folgendermaßen verwendet:
1. Erweitern Sie im MAX die Kategorie Geräte und Schnittstellen oder Geräte und
Schnittstellen»Netzwerkgeräte.
2. Klicken Sie das Gerät mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Testpanels. Daraufhin öffnet
sich ein Testpanel zum ausgewählten Gerät.
3. Klicken Sie die einzelnen Registerkarten an. Mit Start werden die Gerätefunktionen getestet und
mit Hilfe erhalten Sie Informationen zur Bedienung des Testpanels.
4. Bei Fehlermeldungen in Testpanels wenden Sie sich an ni.com/support.
5. Klicken Sie zum Verlassen des Testpanels auf Schließen.

Durchführen einer NI-DAQmx-Messung


NI-DAQmx-Kanäle und -Tasks
Ein physikalischer Kanal ist ein Anschluss oder Steckkontakt, an dem ein analoges oder digitales Signal
gemessen oder erzeugt wird. Ein virtueller Kanal ist die Darstellung eines physikalischen Kanals und
dessen Einstellungen, z. B. Pinbelegung, Art der Messung oder Signalerzeugung und Skalierungsinfor-
mationen. Bei NI-DAQmx sind virtuelle Kanäle Bestandteil einer jeden Messung.

Ein Task stellt virtuelle Kanäle mit Angaben zum Timing, Trigger und anderen Einstellungen dar. In
einem Task sind also alle Parameter einer Messung oder Signalerzeugung zusammengefasst. Die Ein-
stellungen eines Tasks sind veränderbar und lassen sich speichern, so dass dieser auch in anderen
Applikationen verwendet werden kann. Alles Wissenswerte zu Kanälen und Tasks ist in der Hilfe zu
NI-DAQmx beschrieben.

Tasks und virtuelle Kanäle werden von Ihrer Entwicklungsumgebung oder vom MAX aus mit dem
DAQ-Assistenten konfiguriert.

Konfigurieren eines Tasks mit Hilfe des DAQ-Assistenten im MAX


Führen Sie folgende Schritte aus, um mit dem DAQ-Assistenten im MAX einen Task zu erstellen:
1. Öffnen Sie den DAQ-Assistenten, indem Sie im MAX mit der rechten Maustaste auf Daten-
umgebung klicken und Neu wählen.
2. Wählen Sie NI-DAQmx-Task und klicken Sie auf Weiter.
3. Wählen Sie entweder Signale erfassen oder Signale erzeugen.
4. Wählen Sie einen I/O-Typ (z. B. analoge Erfassung) und die Art der Messung aus (z. B. Spannung).
5. Wählen Sie die gewünschten physikalischen Kanäle aus und klicken Sie auf Weiter.
6. Geben Sie dem Task einen Namen und klicken Sie auf Beenden.
7. Nehmen Sie alle Einstellungen zu Ihren Kanälen vor. Dazu gehört zum Beispiel, jedem physika-
lischen Kanal in einem Task einen virtuellen Kanal zuzuordnen. Um den Eingangswertebereich zu
ändern oder andere Einstellungen vorzunehmen, markieren Sie den Kanal. Klicken Sie auf Details,
um Informationen zu den physikalischen Kanälen zu erhalten. Nehmen Sie anschließend beispiels-
weise Timing- oder Trigger-Einstellungen zum Task vor. Klicken Sie auf Ausführen.

© National Instruments 3 Erste Schritte mit NI-DAQ


Verwenden von NI-DAQmx mit Ihrer Entwicklungsumgebung
Der DAQ-Assistent arbeitet mit LabVIEW ab Version 8.2, LabWindows™/CVI™ oder Measurement
Studio ab Version 7.x sowie mit SignalExpress ab Version 3.

Unter Start»Alle Programme»National Instruments»NI SignalExpress oder (Windows 8) im


NI-Startmenü finden Sie SignalExpress—ein einfach zu nutzendes und durch Dialogfelder bedienbares
Programm zur Protokollierung von Signalen und Messwerten.

Zum Einstieg in die Datenerfassung mit den verschiedenen Entwicklungsumgebungen von National
Instruments bieten sich folgende Anleitungen für Anfänger an:

Programm Speicherort der Anleitung

LabVIEW Wählen Sie Hilfe»LabVIEW-Hilfe und klicken Sie anschließend auf Erste Schritte mit
LabVIEW»Erste Schritte mit DAQ»Messungen mit NI-DAQmx in LabVIEW.

LabWindows/CVI Wählen Sie Help»Contents und klicken Sie anschließend auf Using LabWindows/CVI»
Data Acquisition»Taking an NI-DAQmx Measurement in LabWindows/CVI.

Measurement Studio Wählen Sie NI Measurement Studio Help»Getting Started with the Measurement
Studio Class Libraries»Measurement Studio Walkthroughs»Walkthrough: Creating a
Measurement Studio NI-DAQmx Application.

SignalExpress Wählen Sie Hilfe»Messungen mit NI-DAQmx in SignalExpress.

Beispiele
Die Beispielprogramme von NI-DAQmx sollen Ihnen den Einstieg in die Entwicklung von Applikati-
onen erleichtern. Sie können Beispiele beliebig ändern und in eigene Applikationen einfügen. Ebenso
können Sie von Beispielen ausgehend neue Applikationen entwickeln.

Beispiele zu LabVIEW, LabWindows/CVI, Measurement Studio, Visual Basic und ANSI C finden
Sie auf ni.com/info nach Eingabe des Infocodes daqmxexp. Zusätzliche Beispiele sind unter
zone.ni.com zu finden.

Mit der NI-DAQmx-Simulationsfunktion lassen sich Beispiele auch ausführen, ohne dass die benötigten
Geräte angeschlossen sind. Wie ein Gerät simuliert wird, ist im MAX unter Hilfe»Hilfethemen»
NI-DAQmx»MAX-Hilfe zu NI-DAQmx beschrieben.

Fehlersuche
Hilfe zu Problemen bei der Installation Ihrer Software erhalten Sie unter ni.com/support/daqmx.
Bei Problemen mit der Hardware besuchen Sie ni.com/support und geben Sie den Namen des
Geräts ein oder besuchen Sie ni.com/kb.
Wenn Sie ein Gerät zur Reparatur oder Kalibrierung an National Instruments zurücksenden möchten,
erfahren Sie auf ni.com/info nach Eingabe von rdsenn, was bei der Warenrücksendung an National
Instruments zu beachten ist.

Eine vollständige Liste der NI-DAQmx-Dokumente finden Sie auf ni.com/info nach Eingabe des
Infocodes rddq8x.

Erste Schritte mit NI-DAQ 4 ni.com


Weitere Informationen
Nach der Installation von NI-DAQmx können Sie unter Start»Alle Programme»National
Instruments»NI-DAQ»-NI-DAQmx-Dokument oder (Windows 8) über das NI-Startmenü auf die ent-
sprechende Softwaredokumentation zugreifen. Weitere Informationen erhalten Sie unter ni.com/
gettingstarted.

Die Online-Gerätedokumentation kann durch einen Rechtsklick auf ein Gerät im MAX und Auswahl
der Option Hilfe»Online-Gerätedokumentation geöffnet werden. Auf ni.com/manuals können Sie
nach Informationen zu einem Gerät suchen. Sollten Sie keinen Internetzugang haben, finden Sie die
Dokumentation zu allen von NI-DAQmx unterstützten Geräten auch auf dem Datenträger mit der Doku-
mentation zu NI-DAQmx.

Weltweite technische Unterstützung


Unter ni.com/support erhalten Sie Zugriff auf Informationen zur Fehlersuche und Entwicklung von
Applikationen sowie Möglichkeiten zum Anfordern persönlicher technischer Unterstützung per E-Mail
oder Telefon. Auf ni.com/zone finden Sie Kurzeinführungen in die Nutzung von Produkten sowie
Beispiele, Webcasts und Videos.

Die Website ni.com/services enthält Informationen zur Lieferung sofort einsatzbereiter Systeme
sowie zu Reparaturen, Garantieverlängerungen, Kalibrierdiensten und anderen Serviceleistungen von
National Instruments.

Zur Gewährleistung einer hohen Messgenauigkeit werden die Geräte werkseitig kalibriert. Das entspre-
chende “Basic Calibration Certificate” ist von ni.com/calibration abrufbar.
Die Website ni.com/training bietet Möglichkeiten zum autodidaktischen Lernen und zur Teil-
nahme an Schulungen sowie Informationen zu Online-Trainingskursen, interaktiven CDs und
Zertifizierungsprogrammen.

Welche Möglichkeiten der technischen Unterstützung die einzelnen Niederlassungen von National
Instruments anbieten, erfahren Sie auf ni.com oder indem Sie sich über ni.com/contact mit einer
Niederlassung in Ihrer Nähe in Verbindung setzen. Die Adresse der Hauptniederlassung von National
Instruments lautet: 11500 North Mopac Expressway, Austin, Texas, 78759-3504, USA.

Weitere Informationen zu Marken von National Instruments finden Sie in den NI Trademarks and
Logo Guidelines auf ni.com/trademarks. Sonstige hierin erwähnte Produkt- und
Firmenbezeichnungen sind Marken oder Handelsnamen der jeweiligen Unternehmen. Nähere
Informationen über den Patentschutz von Produkten oder Technologien von National
Instruments finden Sie unter Hilfe»Patente in Ihrer Software, in der Datei patents.txt
auf Ihrem Datenträger oder in den Patentinformationen von National Instruments
auf ni.com/patents. Informationen zu Endbenutzer-Lizenzverträgen (EULAs) und
Rechtshinweise von Drittanbietern finden Sie in der Readme zu Ihrem Produkt von National
Instruments. Informationen zu den von National Instruments eingehaltenen internationalen
Handelsbestimmungen sowie zu Bezugsquellen für relevante HTS-Codes, ECCNs und andere
Import-/Export-Kenndaten finden Sie auf ni.com/legal/export-compliance unter der
Überschrift Export Compliance Information.

© 2003–2013 National Instruments. Alle Rechte vorbehalten. 373737H-0113 Jul13