Sie sind auf Seite 1von 48

BMWMotorrad

BeslelNr.01 40 7 664370

BMWrucommendsc;t

ol

10.00 5.Auiäge D/ FF

ServiceundTechnik

I

I

R1100S

e

Zu beachten

Liebe Motorradfreunde!

Vorsichisregelnund -ma8- nahmen,dio den Fahreroder andere Personenvor Veder- zun9en odor L€bens9efahr FürdieSrcherheI unddieWerl-

I

9

BesondereFinweiseundVor-

sichlsmaßnahmen.d e e neBe-

schädigungcleslVolorrades

verhi.dernNchtbeachlung

kannzumGewährleislungs

BesondereHinwesezur

b€ssercnHandhab!.9bei

Bedien-,Konlrol-undEinstel

vorgängensowiePiegearbelen.

erhallunghresllolorrades sifd regemäßigeWärt!ngs

HaltenSiedieseIntervae un- bedfgl einLNurdadurchwah- renS e eventuelleflslehencle

nhale vonwarlungsplänelr könnensichausSicherhels grundenwegengeäfderier Werkstofleo. ä. änderf Überde aktuellenhhalle vo. Plegedienst,hspeklion undJahresseryicekönnen

BMW|\,4otorraclPalrner

Wichtig! Wirddas Motorad bei Fepara lur- oderSeruicearbeilendurch n cht BMWautorlsedeWerk slaltenbeschädigt,Übernmmi BMWwederHafiunglür dies6

Schädennochiürevefluelauf-

tretendeFolgeschäcienl

LassenSiecie Wadungsarbe - len von speziell 9eschuhem Fachpersonalbei hremB[,4W MolorradPärt.era!slühren und im Setuicehetlbestäiigen. lhr B[,4WMototradParher efiält a e aktuellenlechnischen Inlormationenunclverfüglüber dasnöligelechnischeKnow ho!! undspezieI gesch! te

WendenSesch nallenFragen

rund!m

BtüWMolo(ad Partner. Erisl kompetenlund hilft

hr Motorfadan lhren

BMW Motorrad

WichtigeSicherheitsinformation!

F

2

VerwendenSie zu lhrer eigo- nen SicherheitErsat:1eils und Zubehörprodukle,die von BMWtreigsg€bensind.

BeivonBMW geprüftem und iregegebenem Zubehö.und Or ginal BMWErsalzteilenkön nenSiesch daraufverlassen. dassBMWsichvonder Taug- ichket m Fufklonszusam- menhangmit lhremFahrzeug durchgeeignetePrülungen überzeugilral.Fürdiese Produklelrägl Bli,4Wdie vorre Produklverantwortung.

Für von BMW nicht lrei-

9egebene

Zubehörprodukte jedweder

Art übernimmt BMW line

E.sätzteileund

Haftun9.

BMWkannn chtlürjedesein zellreFremdpfod!kt beurteilen, ob Siees . Zusammenhang mit BMWFahrzeugenohne Sicherheitsrlsikoalsoohne Gelahrfür Leibund Leben.

DieseGewährkannlhnenauch eineTÜV-Abnahmeodereine behdrdche Genehmigung (Allgeme ne Betriebseraubns) nichtinalen Fällengeben. da der Prüfumiangnichlimmer

OrginalBl,4WErsaizleile,B[,4W

Zubehörundsonstig6von

Bt\4Wiregegebene Produkle sowe die dazugehörende qua- lifizerteBeratLrngerhallenS e beiallenauloriserten BNIWMotorradPartnern.

DieWartungsarbelen glieciern sch n Pflegedensl,nspekto.

AMW Insp€ktion1000km

BL4WEniahrkonlrollenachden

Nachdenerslen10000km

unda enweleren20000km

(30000km.

70000km

.50000km

)

,

Nachdenersle.20000km

undallenweileren20000km

{40000 km

60000km

80000km

)

BMWJahresservice EnigeWadungsarbelensnd n chtnurweg-,sondernauch zeitabhängg. Siesnd deshab m ndestenseinmaljährch clurchzuiühren (z.B Bremsiüs

KönnendieseArbeitennichtim FahnreneinesPlegedlenstes oclereinerInspeklioneredgt werden, st d e Durchlühr!n9

Wartungsarbeiten

I

tFt

JederB[,4WN,4otoradPartner

hal ieslgeselzteF chtprese, die aul der Grundlagevon

Arbeitswertevo19abenermillelt

Schmier und Betrebsstoiie, Frl€r,Dichtungenusw.werden gesondert berechnel.

Wartungsplan

F€hlerspeicherm

aMW NloDiTeC

(BMW IniegraABS)Entlültungsleslmit BMW LloDTeCdurchlühren

MolorölinbetiebswarmemZustand w€chseln,Olfiteeatroneernsuern r)')

ÖlimSchahgelriebeinbetri€bswarmem Zuslandwschseln 2)') Ol in Hintsrradanlriebin beliebswar memZuslandwschseln 3)')

ä

; $

= :

= c

X

X

2

9

Klaftstofilill€rerneuern a)')

Säurestandd6r Battereprüien,ggf. deslilliedesWassernächlüllen, Baheiepoleggt. reinigenundielten

Ansaugluffitererneusrn 5) ')

Poly-V-Riemenwechs€ln 6) ') Bremsllüssigkeitsslandvorne/hinten

BremsanlageaulFunklionundDichtheit

ggl.insiandselzen/erneuern')

Brsmsbelägeund

schleißplülen,ggi.emeuern ')

-scheiben auiVr

(Ohne

Brcmsflüssigkeit iährlich wechseln

BIVWInlegralABS)

x

x

3 t

o

ö

x

x

x

(BMW Int6gralABS)Brernsflüssigkeit Aadkr6is jährllch wechseln

(BMW IntegralAAS)Bremsfüssgkeit

Sleuerkreiswechseln12)

(BMWhlegrc ABS)Entlüftungst€stmir

AMWMoDlTeCdurchf0hrsn

K!pplungsllüssigkotsstand prüien Kupplungsllüssigket wschseln 2) ') Hinleiiadschraubenauf Fsisitz prüien Hinleiiadaut K ppspielprülen

Schwlnsenaserprüren(spieltrei),ggr.

LagerungSeitonständerschmeren

SetenstützenschalteraulFunkiion

Zündkezenprüfen

Zündkerzenerneuern

Zylinderkoplmuttemnachzi€hen

Vent spielkonlroleren/ainstellen Gasseilaut Leichtgängigkeit,Scheuer- undKnckstellenprulen,ggt. €rn€uern') Seilzugspielepdfen

Wartungsplan

l

o

X

X

= :

X

X

X

z

9

E

{

q

=

t

X

X

l

:

Wartungsplan

E

Synchronisaton prüien.ggf. Undichtgkeilen besertigen ) Endkontrollemit PrülungaufVerkehrs/ Funktonssicherlreit:ggr.Probeiahd ZustandclerBeifenund Räder

T

.9

I

EtEr

X

4

X

g

- Belelchl!ngs-undSgnaanage

- Warn undKontrollieuchten

!iq

äs=E

;T

- K!pplung,Schat!ng lland-undFußbremseLenkung SSf. Proberahd

rr

beiausschließlchemKurzstreckenbetrieboderAußen-

temperaiurenunter0

3000km

'C alie3 N,,lonaie.spätestensale

alle40000kmoderspäteste.satte2 Jahre irnRegelralralle400Q0km,be ufgünstgenKraftsrotf

verhältniss€nalle20000km

be starkemSchmutz-undSlaubantalAfsaugtuf ter a e 10000kmerneuerng9l. öiter Poy'V-Riemen alle60000kmerne!ern,nichte nsLererl 9egen gesonderl€ Berechn!ng

Wartungsbestätigungen

gMW lnspektion

1O0Okm

;

U.!.q

DatumSrompe.Unrerschrff

BMW Pflegedienst 10 0O0km

ordn!nOsgemrßau€el!hn

"",,^7e64

,.Dalum SlempeLUnleßchrfl ?,

BMWInspektion

20000km

odnu.gsgedäßausgelÜlrn

l.Dalum. Slemp.U;Gßchnft

Wartungsbestätigungen

BMWPllegedienst

30000km

ordnungsg€mäßausgenihn

oarLm,sremper.unrۧ.hnfi

L

\9"!1.sqp"!91!!tr

-/

BMW Ptl6gedienst

50

(X)0 km

odnungsgohäß ausgefühd

Oallm, Sbmpel U.teehrift

BMW Inspeklion

60 O00km

odn!ngsgemäß ausgolijhn

Wartungsbestätigungen

BMWmegedienst

70000km

odnungsgomäßaLsgefÜhrt

Dälum, St6mp€1,Unl66chitt

BMWInspektion

80

(x)0 km

ordnongsg€mäßausgEtuhn

Dalum,Slempe, Unle6chrill

BMW Pll69€dienst 90 O0Okm

o.dnungsq€mäßaLsgefijhd

BMWInspektion

100000km

ordnunqsgemi86usgeltihd

Oalum.Stempe, Unleeh

ft

Wartungsbestätigungen

BMW Pflegedi€nsl

1100(x)km

""-."*-;; l

120O0Okm

NachWelksrcrschitt

ordnungsgemäßalsgetührt

\!ta

s*"aiun"Eam- l

BMW Pflegedienst 130000 km

ordnungsg€mäßalsgelühd

BMWInspektion

1400(X)km

odn0ngsgemäßausgonihn

_l

\91:lAme€,, un,eMhrir',

Wartungsbestätigungen

BMWPflegedienst

150000km

ordnungsgemäßausgefÜhn

BMWInspektion

160000km

ordnungsgemäßäusqetuhn

BMW megedlenst

170O00km

ordnLnqsqemäßausgelijhd

BMWInspektion

180000km

ordn!n9sgemäßausgetuhn

Wartungsbestätigungen

gMw Jahresservic€

odn!.gsgemaBausoonjhrr

Bremsflüssigkeitneu:

a!

ra L-l

j"!

nen !

ren

"e"

!

!

Kupphtn ngstlüsdgkeit

ja-]l

ner

I

BMWJahresseruice

odnu.gsgemäß ausqelühn

aromslllissigkeilnsu:

Ohn€BMWInteg6lABS

ia Ü

nsrn a

aD

F!

Kupplungsnüssigk€ilneu:

ia Ll

neinD

iein!

"€"

D

: Dqluo,Slemo€l Unleehrift

BMWJahresse.vice

odnungssemäoausgetuhn

Aremsflüssigkoitnou:

iaL

ner

!

p!

.ein !

nen !

la!

Kupplüngsflüssigksit n6u:

j" !

nein I

| 0"t

",".o,

,^"o"nnn

]

BMWJahresservice

ordnungsgemäßausgeftjhn

Br€msflüssigkeitneu:

OhneBMWhtogbrABS

r" !

nei.

!

.ein

"6"

Kupplungsiüssigkeit neu:

nei.

ia !

!

D

ja!

j"

!

Lj

DälLh,Stem@|.Unteßchnfr

Wartungsbestätigungen

BMW Jahresseflice

odnungsgemäßalrgerijhn

Bremsrlüssisksitnsu:

raD

ra!

ju tr

ien

!

.en

nein !

!

r\upplunssffüssigkeit n€u:

i"tr

ren !

Oallm. Slem@|.Unleßchrift

BMWJahr€ss€rvic€

odnungsoomäßtusgetuhd

Aremsflüssigkeitneu:

j"

!

ja !

j"

!

Klpplun$fl

j"!

nein !

nein !

nein !

üssigkeit neu:

ren

!

Datlm,stemo€tunteehritt

gMW Jahresservice

o.dnungslemäßausgelühd

Bremsflüssigkeitneu:

iu!

nen !

ia!

ia.

Kupplungsflßsigkeit neu:

nen !

nentr

jan

nen !

Datum,st6moeL.untۧchdt1

BMWJahresservice

ord.0ngsgemäßausgeiühn

Bremstlüssigkeitneu:

la!

nen !

la!

nen J

"e.

ia!

Kupplungsflüssigkeit nou:

!

iaD

nen !

D4!!.Stetr!cl-!l9Ea&

Servicebestätigungen

ßegiski€rungallerWerkstsnröeiren

durchgetührteArbeiten

krn

Tt r"nr

DieLisledienlder RegislrierungvonWartungs,,carantie-und Reparaturaöeitensowe dem EinbauvonSondeaubehörund g9f. der Durchiührungvon Sonderakiionen.

Servicebestätigungen

Fegistrierung aller Werkstattarbsitsn

DieListed ent der RegistrienrngvonWariungs, Garanlie und Feparalu.a.beilensowiedem EinbauvonSondorzlJbehörund ggf. der Durchlührungvon Sonderaklionen.

Servicebestätigungen

Aegbtri€rüngaller Werkstattaöoiten

durchgsfühte Arbeiten

km

Dälum

DieLisiedienlder BegisirierungvonWartungs-,carantie-und Reparaluraöeitensowiedem Einb6uvonSondezubehörund ggf. der DurchführungvonSonderaklion€n_

Servicebestätigungen

DatumStempe, Unre6chrili

Kilom6te.zähl€r

Kilometerzähler

gewechselt

gewechselt

ang6z6Lgts Kilom€leßland,

AngezeiglerKilomele6land,

nchlGesamlhomeßBDnd

n cht G€smtkllomel€Gt4dl

Datum,stempet.unteßchifr

Datum,Slemp€l Unlercchit

AllgemeineHinweise

hr Molo(ad st mrreiner

digltaen Moloreektronk

(MOTRONIC)!nd einem

leistungsgeslegerten

Zundsystemausgestaltel.

Keinespännungsrührsnden Teilebei laurendsmMotor oder ein9eschalteter Zündung b€rühren!

A.beiten an der eleklrischen Anlsge nur bei untsrbroche- nem Srromkreis(Zündung und Licht ausschalten)durch-

lühren. Sichsrer isl es, das

Aanerie-Minuskabelabzu-

klemmsn und zu isolieren.

Zur D!rchführungder m iol- qenden Kapiterbeschriebenen Wartungs und Pfegearbelen benötigenSielechnischesVer sländns und handwerkche

llrrMolonadrepräsenlerteinelr hohenlechnoogischenStand Spezaiwerkzeuge.Diagnose und Prüisyslemesowie 9eschulies Factrwissensind nöig, umlhrMoloradoplima in ,Schuss zu halten.

AllgemeineHinweise

lhr BN,4WMotorradParher vertüglüberdasnöiigetechn - scheKnow-Howundspeziell geschuheFachkräfte. Ergarantertlhnendeniech I scheinwandlreienZ!siand

DenkenSiean lhreSicherheit 'rnd an clleZuverlässgkeit

NehmenSiedeshalbvon

weitergehendenArbet€n

HallenSe die vorgeschrie benenInspektionsund Plegediefstnlorvalleein.

Wnddas Motorad be Flepara iur oderSerucearbelen durch n chl BMWautorsierteWerk' släll€nbeschäd gt, Übornimml B\,4WwederHaliunglür diese Schädennochtüreventueaul tretendeFolgeschäden

AllgemeineHinweise

A

Technische Anderungen

Die gesp€ichsrten Daten im MOTRONIC-Steuerge.ät worden mit erheblichem Erprobungs-und Versuchs- aufwändsbgesicherl. Jegliche Manipulaliondes MOTBONICSteuergsräies bedeutet deshalbein erhöh- res Sicherhsalsrisilotür

E ""-

,

Sobaclen Ei.gririin das N4OTBONC Steuergerät

Gewährleistung.

IechnscheAnder!ngensnd nur in begrenztemUmiang

BeachtenSe bei allenVerä.- derufgendie geselzlichen Beslmmungen.OrienlierefSe sichan der Stfaßenve ehrs ZulassungsOrdnung(SIVZO). rhrBlvlwlilototradPanner be.ätSie gern überZweck- rnäßi9keit,gesetzliche Bestm- mungenundwerkseitge Empiehlungen.

Original BMW Teile VeMendenSe ausSicher- hetsgründennurOr ginal Bt\,lW

OrginalAMWTeilesindden l schmitdenOrignaleilen einesneuenBMWMoiollades. BMWflototrad leisteicewähr fürEchlhel undFeherlreiheitn WerkstotlundBearbelung und übernimmikeineHatlungInr i.emdeErsalz oderZubehör

Unterbringung

. S lzbankabnehmen {r Bedie.ungsanl€itung.

- Vo.defseiieWerkzeugboxA

islz0gänglich

unter extremenBedingungen kann sich das Bordwerlceus

Bordwerkzeug

Inhalt

VorderseitsWerk:eugbox

Wink-"lschraubendreher

SW

SW'6mm

3rnm,4mm5mm.

I Abzugswerkzeugfür

I ZündkerzenSteckschüssel

1 Fadschrauben'Sleckschussel

1 Flachsicherung4 Arosa

1 FachscherungI5 A hetbtau

'

Bordwerkzeug

Unter€xtremenBedinsungen kann sich das Bordwerkzeug

Inhalt

Bordwerkzeug

23

Rückseirewerkzeugbor (B)

Pannenhilfesatz

für

Feparal!raballderbe rege.

.

Schnellverschlüsse1 öfinen

Schlauchlosreifen

denBesch.eb!ng entnehme.

.

Werkz€ugboxherausnehmen

 
 

Unterbringung

 

1Sclrraubendrehergroß,

.

S lzbankabnehmen

 
 

(-

AedienLrnSSanleitung, Nur Reitendelektebis O4 mm

I TorxT 40

 

I Schralbendreherke n

.

Schnellverschüsse1 ölinen

Max.Geschwindigkeil:

 

sw

r0 x 13rlrrn

.

Oeckel2lür Pannenhilresel

60 km/h! Msx. Fahretrecke:40Okm!

 

-

Bordliteral!risl 2l]gänglich

Reifenunbedinglerneuern

-

Pa.nenh r€se|st zugängch

Hilfsständer

ZumA!sbaudesVorder oderH nleiiadesempfehen wndenH Isständermtder Speza -Werkz€ug Nr 00 I 560 zuvetuenden,oenthr

BÄ.4Wl,4oioradParher

zumVerkalia.belet

Hilfssländer montieren/ abnehmen

Vorder Mo.lage l\,,lotor

m Sländerbereichmmerrür reslenUnterg.!ndsorgen.

\,1ototrada!i Seitenständer

tsandradt herausziehen !nd ml S cherungsbolzen2

Hilfsständer

4

 

.

Sicher!nSSbozen2 muss

Aulnahme5 clesHilisständers3

.

FestenS lz des ll isständers

Hauplsländerbohru.g4 am

Hilfssländerabnehmen

Sicherungsbozen2 ösen und nkeAufnahmen die

.

VorderDernonlageislder Selenslänclerauszuklappen

linkeHa!plstanderltrohrung

.

AbnahmeclesH Isständersn umgekehrterFerhenlolge

Hilfsständer

A

t;:

Motorrad auf den Hilfsständerstellen

AusSicherheitsgründ€nnicht bei ausgeklapptemHiltsstän- der auf dsm Motorrad sitzen.

lm Sländerberech immerrür leslenUntergrundsorgen.

.

L nkeHandamiinken

.

RechlellandamAufslellgrin

.

Molorad aufrichle.und senkrechtslellenbs beide Abrokulen6 aurdemBoden

.

Aufslellgrifilangsar.bs zum Bodennach!nlen (Pfell)drn

r FesienSlanddesl\.4otorades

Hilfsständerschieben

Hillsständermuss vor Fahrt- beginnabg€bautwerden,

.

.

.

Seltensländerausktappen

LinkeHandam nken

BechreHandamAurslettgrin

Hiltsständer

Alistellgrllangsamnach

oben(PIe )zehen. bs der

Hrifssländerenl asletisl Molorradaui Setensländer

H Isstänclerabbauen

Störungstabelle

Störung: Molorspr ngt I cht odererschwertan

-

IrI

fB

 

Siehe - Seite

Fahrzelgschüsse in lalscherF chlunq

Zündschiüssein

NotAusschalern

Bedenungs

 

t\,1tlelslellung

Seltenständeraus gester lnd Gang erngeLegt

Bedionungs-

Gange ngelegl.

Bedienungs-

Kraftstoifbehälierreer

Bedienungs'

anreilung -

25

 

Bedien!n9

Bedienungs-

Gasdrehgrti

 

-63

El "r*"o,

DarüberhinausgehendeStö

rungen - undsowel a(]lSeiten

18

durcheineFachwerkslatl,

77nichtbeschrieben

BMWl\,4olo(adPartnerbehe'

Störungstabelle

Weilergehendelechnischelnto.

malronenkdnnenSieiolgenden

PLrbkalonenenl.ehmen

- BN4WBeparaturanleitung

- BMWSiromlaurplan

Vorderradausbauen

B

Bremsleilungen.Bremssche ben,Bremsbelägeu.d Fege lggi abkleben)beiA!sbau

RadagervofSchmutzund FeuchtigkeI schützen 8e BMWIntegraABS'beach lenrABSSensorkaber,ABS Zahnkranz!nd ABS Sensor n chlbeschädge.l

Enba! ageam Reifenmarkie ren bzw.ABS-Zahnkranzocler Laui.chlungsplei aui dm

. N4oloradaul ebenen.feslen Unlerg.!ndaui clenHa!pl. slände.(Bediefungs. anlertung. Kaplel2)oder Hilrsslä.der(. 24 27)stelen

Dsmit das Motorrad nichr näch vorne kippen kann, Hin-

Vorderradausbauen

Be m Zurückdrückender Bremsbeägeu.d beimAbneh menderBremssärteldieFe ge nichtve(ralzen (ggi. abkeben)l UnrBeschädigungenam B.emssallel!nd Monlage. schwierigkeilenzu vermeiden

.

Befesligungsschrauben1 l!r Bremssattelinks/rechts

llanclbremshebebe ausge baulenBremssätlen. chl belätgenl

.

BremsbeläSedurclrKipp- bewequnq-4derBremssalu EA

.

L nkenu'rd rechtenB.ems- saltel2 vorsichtigabnehmen

Bremsbelägekonlrollieren (- 42),ggf (e.neue.n lassen)

Vorderradausbauen

. Motorfadso unlerbauen, dasssch dasVorder.adrrei

DaEül achten,dä$ das Motonad sicher steht und nicht nach vome oder zur

El ",n*.,",

EinhydraulischerWagefheber oderein Schercnwagenheber mitzusälzlchemHolzbretizum Schulzder Ölwannssindzum unlerbauengut g€eignet.

Achsschraube3 lösen

Achskemmschrauben4

Schraubendreherdurch

SleckachseI slecken

SteckachseI mil lechter

Drehb€wegungnachrechls

Vorderradausbauen

. Abstandsbuchse5 und

Lagorabdeckung2

Achtung:

BeimAb eg€ndes Fades

BremsscheibenundABS-

Zahnkranz'nichlbeschädlgen!

. Vorderad nachvorne

Vorderradeinbauen

A

BremsleilungenBrems scheiben!nd Bremsbelägebei E.bau nichtbeschädigenl BadagervofSchmulz!nd FeuchiigkeI schnlzen Be BMw htegraABS'beach len:ABSSensorkabel,ABS, ZahnkranzundABSSensor nchl beschädgen

.

Vorderradzwschen Gabel

.

AbslancisbLrchse7 uncl

Lagerabdeckung6säubern

-

nks Abstandsbuchse7 - rechts:Lagerabcleckung 6

.

Sleckachse5 säubern,ein Ielten!nd vonrechlsm I lechl€rDrehbewegungmon,

t

eren (Rad dabe anheben)

.

Achsschralrbe3 handlesr

.

Achsklemmscfrrauben4

rnks/rechlshandfesl

.

VordeiradSabemehrmals

krätligeinfedern

Daraulachten,dass das Motorrad sicher steht und nichr nach vome oder zur

Vorderradeinbauen

OhneaMW IntegrslAaS rnüssnsch der komplenen Montag€zur vollen Funk- tionsfähagk€itder Vorderrad- bremseder Handbremshebel sinige Male krältig gezogen

.

Achsschraube3 ml Anzeh

 

drehmomenlfeslzehen

Bei BMW IntegralAAS' muss

.

Achsklemmschraube4

nks/

nach der kompletten

rechtsmi1Anziehdrelr-

Montase der Aremssältelzur

momenlleslziehen

vollen Funktionslähigkeit,

.

Bremssaltel2 links/rechis

nach €ingeschalterer

vorschl g a!i Bremsscherben Zündung und erfolgreicher

.

Bremssältel2 links/rechls

Handbremshebelbetätigt

mii

jewe s 2 Schrauben1

mil

Anziehdrehmomenl

Vorderradeinbauen

H

Motoiiadvom flauptständer oderHilisständerschieben (- 27) Hillsständerabbauen (r 24)

Anzehdrehmomenleunbedingt du.ch eineFachwerkstatiüber

Am bestend0rche nen BN4Wflotorad Padner.

I Anziehdrehnöment:

Achsschraube

Achsklemmschraube 22

30

BremssatrelschraLbe

.3Q

Hinterradausbauen

Das Motoräd muss sicher stehen und darl nicht nach vorne oder zur Seite kippen

Bremsleiiungen,Bremssche

.

Molorradaufebenen.lesten

ben.Bremsbelägeund Fe ge

UnlergrundaufdenHaupl-

(ggf. abkeben)beiAusbau

sländea (Bedielrungs-

anlelung.

Kapite3)oder

BeiBL4WntegraABS'beach-

H lisständer(- 24-27)ste en

ten:ABS-Sensorkabel,ABS-

.

ErstenGange nlegen

Zahnkranz!nd ABS Sensor

Hinterradausbauen

H

Hinterradausbauen

BeimZ!rückdrückefder

.

Bremssalielschrauben2 für Bremssalrelt hera!sdrehen

Bremsbeäqeundbem Ab.eh mendes Erernssatles die Fegenichtverkralzen(ggr.

.

BremsbeläSedurclrKipp- bewegungendes Brems- saltes zurückd.ücken

. Be BMWInlegralAASaui

.

Bremssatle1 vorschtig

4 Radschrauben1 mil

D stanzschebe 3 achten

UmBeschäclgungen am Bremssalleund N4onlage- schwer gkelen zu verrneiden:

Fuß 'rnd Nandbremshebebei ausgebautemBremssaltel n cht belätgen

l3-il

Bremsbeäqekonkollierelr

{- 43),ggf. erneuernlassen.

H nterad vonFadmitlen- ze.l.erungabhebenund vorsichligherausheben

Anlagei äche der Badnabe vor Schmltz und Fe!chtgkel

Hinterradeinbauen

Hinterradeinbauen

 

.

Brernssalte1 vorsichtigaul Bremsschebe auiselzen

.

Bremssattelschrauben2

 

m I Anziehdrehmoment

 

.

Motorradvom Hauptständer od€rHilfsslänclerscheben

 

.

Konlrorieref.dassFadmil

Ohne BMW Int€gralABS

 

tenzentrierungundAnlageflä-

.

Hilfssländerabbauen (- 24)

muss nach der konpletten

cheder Fadnabesauberunci

clurch6 ne Fachwe*slall übeF

Monr€gezur vollen Funk-

NurFadsclrraubenml g e cher

.

Be BMWIntegralABSDis-

tionsfähigkeirder Hintorad- bremseder Fußbremshsbsl

LängenkennzahlveMenden! Badschraubennichtöen oder

lanzscheibe3 auf Fadmiten zenlriefungscheben

Anzehdrehmomenieunbedilrgt einige Male kräftig belätigr

 

.

Hinterad in Bohrunglür Fad

prüfen assenLAm bestendurch

BeigMW Inlsgral ABS' muss

Bremselungen,Bremsschei-

mltenzenlnerungeinset2en

einenBMW[,4otoradPairner.

nach der kompletten

be BremsbeägeundFege be

.

Faclschraube.1 mit

Montage der Bremssättelzur

Einbaun chl beschädge.l Be BMW ntegralABS' beach

Konusnn9en2 handfestein. schra!benund kreuzwese

! Anzi€hdrehmoment:

vollen Funktionsfähigkeil, nach eingeschaltoter

tenrABS'SensorkabelABS

mil Vorspanndrehmomenl

Vorspanndrehmomeni

Zündung und errolgrsicher

Zahnkranzu.d ABSSensor

Radschrauben

50Nm

EigendiagnosodsrBrems-

nchl beschädlgen

.

Radschrauben1 kreuzwese m I Anzehdrehmomenlfest

Fadschra'rben

105 Nm

hebelbetätigt werden.

Bremssallelschrauben 3o

Bremsbelägekontrollieren

Vorderradbremse

{-j-J

lvlindesibeagstärken cht

Achtung:

Zu hrerSicherher empfehren wir,Arbeilenan der Brems anagedurche ne Fachwerk- statl,am bestendurclreinen

B[.4WtvloioradParher

. t\,4olonadaufSeitenständer

. DurchSichtprüiungsicher- stellen,däss berdeBremsbe- äge undder Bremssalleldie

gleicheFarbmalkerung2

. Bremsbelagslärkedurch

Sichlkonirolleüberpdren

Mindsslbelagstärke:

oie Bromsbelä9emüss€n sine deurlichsichtbaro Verschlei6markierungl auf-

- st die Versche ßmarkierung n chtmehrdeullchschtbarl Bremsbolägevo.t einer Fach- werkstatt,am besten durch einen BMW Motorrad Panner

Bremsbelä9ekontrollieren

Hinterradbremse

M ndestbeagslärkenichl

Zu hrerScherhelempfehen wir,Arbertenan der Brems anagevone nerFachwe(stalt, arnbeslendurcheinen

BMWN,4otoradParrner

. Molorad aufSelenslä.der slellen,aul ebenen.feslen Unlergrundachten

. Bremsbeagslärkedurch Sichtkonlroe übefprüien - Mindestbelagstärko:

Durchdie BohrungI des innersn Br€msklots€sdarf die Bremsscheibenichtsichibar

. lsl die Bremsschebe d!rch dieBohrung1 desinneren Bremskolzes sichtbarl Bremsbelägevon einsr Fachwerkslatt,am bestsn durch einsn BMW Motorrad Panner wechseln lassen!

Seitenverkleidungabbauen

Seitenverkleidungabbauen

d

45

UnbehandelteAluminiumo-

bertlächenbilden eine natürlicheOxydschicht.

.

MotoftadaufSetenslä.der

DieseSchulzschicht därf aus Festigkeitsgründenvom VeF

.

Silzbankabnehmen/ vetriegen (Bed enungsane lung.Kapitel)

kloidungshallerund Kräft- stoffbehälter nicht entfernt

.

Sleckverbindunslür Brinker

 

.

Monlage n !mgekehrter

.

Schnelverschluss1 ölinen

.

BeresliSUfSsschrauben 2 bisI auischrauben

.

Selenverkleidunqvorschlrg

 

DerAb /Anbauder.echten

.

L nkeSelenverkleldun S abnehmenundablegen

Selenverkleidungst aul diesebeArtdurchz!luhren.

Scheinwerfereinstellung

\@,'

\G#

Scheinwerf ereinstellung

Aöeiten an der elekrrischen Anlage nur bei unterbroche- nem Skomkreis (Zündung

und Licht ausschalten)durch- führ€n.Sicherer ist es, das

Batterie-Minuskabelabzu-

klemmen und zu isolieren. Keine spannunssführenden

Teile bei laufendemMotor oder eingeschalteter Zündun9 berührent - Lebensgefahrl

Scheinwerfereinstellung

. Sleckverbindu.S2 neben der rechienS cherungsbox1

UnbohandsltoAluminiumo-

Kabelbe m Lösender Kabe b ndern chtbeschäd gen.

. Kabelbinder3 am Verkei dungshalermitein€m Messervorscht g ösen

A

Bechts-/Linksverkehr

.

Molo(ad a!l Seilensländer

b€rflächenbilcleneine

lhrN4oloradistml ener

 

natürlicheOrydschicht.

d

g lalenN,loloreleklronik

.

Selenverkleidung nks/

DieseSchulzschicht darf aus

Wenn beim Ei.ba! ke n Kabel

{I/OTAONIC) unde.em

rechtsabnehme.(.44)

Festigkeitsgrünclenvom VeF

binder zur Verfugu.9 slehl, ein

e

slungsgesleigert€n

.

Balleriemi.uskabe H

kleiclungshalternicht enfe.nt

K ebebandbis z!m nächsten

Zündsyslemausgestaltet.

 

Werkstaltbesuch verwenden.

Scheinwerfereinstellung

Windschd !nd Frontverklei d!ng beimAus /Einbaunicht

. Belesigungsschraubef 4 lösen!nd Wlndschild5

.

Befeslgungsschra!ben7

ösenund linken/rechten Bückspiegel6 vorsichtg

.

AeiesliSUnSsschraubenader FrontverkedungI lösen

.

FrontverkedunSI mit

Scheinwerlervorsichlignach vorneausdemVerkleid!ngs

Scheinwerfereinstellung

l

I

I

l

. BechteGummkappe

Beiden EnstellarbeitenFront- verkleidungundScheinwerier

glasnichtbeschäd gen.

- PositionA Bechtsverkehr

- Positio.B Lnksverkehr ' 3 Schraubenl0 cier

Scheinwerrerblencle11

vorsichligieslziehen

.

3 Schräuben10 der Scheinwerlerbende 11 um

.

Enbauin umgekehrler

ca.4 Umdrehungenockern

 

.

Schenwerierbende ll

aus

se nef Arrelierunganheben und n PosilionBdrehen (Preil), bis de Schei.weder b endehörbare nrasten

W ndschd darinurvorschtg

(Maxima 2 Nm)

HinweisezumGlühlampenwechseln

lhr Motorad ist mit einer

d giia en Motoreekironk

(l.lOTBONlC)und einem

lerstun9sgesie gerlen zÜndsyslemausgestattet.

Arbsitsn an dor olekkischen

Anlagenur bsaunierbroche- nsm Stromkreis (zünduns und Licht €usschalten)durch- führen.Sicherer ist es, das

Aan€rie-Minuskabeläbzu-

klsmmsn und zu isolieren.

K€insspannun9stührond€n

Teils bsi laulendemMotor odsr oingsschaltster Zündung berühren!

- Lebensgefshr!

lhrL4otoiiadistmil jewe s einer

Glühlampe1ürFahr-,Fem-,

Brems/Rück und Stand cht

sowi6Kennzeichsnbeeuch

BeiAusfa einerd eserGlüh- lanrpenkannes zu Probemen

beimSehenund Gesehenwer-

NehmenSiedeshalbimmer

efisprechendeReserye

El"".".'

DasGlasvonneuenGlüh-

lampennichtmit bloßen

FürEinbausauberes,trockenes

Schmulzabagerungen,b6son-

deß Öleund Felte,beeinlräch- ligendie Wärrneabstrahung.

Übe.hitzlngundsomI ge nge

LebensdauerderGl0hlämpen

Glühlampenwechseln

Stendlicht

Vordem WechselnvonG üh lamp6nZündungausschaltenl . LinkeGummäbdeckung

' El ",nn",",

DasG asvonGlühlarnp6nnichi mit b oßenFingernberühren. FürEinbausauberes,trcckenes

.

Lampenträger1 durch Rechtsdrehungentriegeln

.

Glühlampe2 a'rs Lampenlrä ger herausnehmen

.

Enbauin umgekehrler Reihenfolge,dabeimussde.

.

Moiorradaui ebefem,lesten Uni6rgr!ndaui d€nSeiten

Lampenlräger1 durch L nks- drehungin die vorgesehene

 

Auinahmehörbareinrasien

.

Lenkernach nkseinschlagen - Siandlichilamper'l2V5W

Glühlampenwechseln

Glühlampenwechseln

Fernlicht

VordemWechselnvonGiüh'

lampenZündungausschalten!

E ",n*",",

DasGlasvonGlühlampennichl mii bloßenFingernbgrühr€n. FürEnbausauberes.tfockenss

.

tv,loloradauf ebenem,lesten Unlergrundaufden Seiten

.

Lenkernachlinkseinschlagen

.

LinkeGummiabdeck'rng3

 

Einbau:

 

.

Steckersehäuse2 von

-

Fem cht: H7 l2V 55W

LampenanschLussabzehen

.

NeueH7-Lampeeinsetzen,

.

Federbügel1 linksundrechts

dabeiauiNutB achten:

ausArretierungA ösenund

-

Nll Bmussnachobenzeigen . Sleckergehäuse2 aul

nachob€nzurückkappen

.

Linkenund.echten

Lampenanschlussaulstecken

.

H7-Lar.p€herausnehmen

Fedeöügel1 unlenin die

. LinkeGummiabdeck!ng3

- Fernlicht:H712V55W

 

ArelierungA einhaken

Glühlampenwechseln

A

Glühlampenwechseln

Fahrlicht

VordemWechselnvonG üh lampenZrjndungausschahenl

E

",nn"'"'

DasGasvonG ühlampennicht miib oßenFngernbedhren. FÜrEinbausauberes,lrockenes

.

Lenkernachrechls

.

BechteGummiäbdeckung3

Einbau:

 
 

- Abblendlicht:Hl 12V55W

.

Steckersehäuse2 von

.

Neuel-11Lampeolnsetzen,

Lampenanschussabzehen

dabeiautSchrägea achten:

.

FederbüSel1 linksundrechts

SchrägsB mussnachunlen

ausArretisrungA lösenund

.

Sleckergehäuse2 aui

nachobenzurückklappen

.

Lnkenundrechten

Lampenanschlussauistecken

H1 Lampeheraus.ehmen - Abblendlicht:Hl 12V55W

.

Fedelbügel1 untenin d e ArelierungA einhaken

.

BechteGummiabdeckung3

H

Glühlampenwechseln

a

Blinker vorne

.

VordemWechsen vonGlüh ampenZündungausschatenl

.

.

DasGlasvo. G ühlampennichl mltb oßenFngernberühren. FürEinbausauberes,lrockenes

.

.

. l.4oioradaufebenem,leslen Uniergrundaufden Seiten-

.

Blinkleuchlenstreuscheibe 3

ln derNul (Pfeil)m I kleinen

Schraubendrehergefühvotl

nachobendrücken

B nkielrchlenslre!sche be 3

seitich ausder Verkleidung herauszehen (Pfe lA)

Blinkleuchle3 haltenund Lampenträge.1 durchLinks- drehungentriegeln

LampenträSerI hahen!nd

G ühlampe2 durch L nks

drehung€nlregen

GlLihlampeherausnehmen

Einbat]in umsekehder

Blifkerampe:t2V 21W

Glühlampenwechseln

Blinker hinten

VorclemWechsen von Glüh lampenZündungausschalefl

E ""*".,

DasGasvonGrühlampennichl .

rnI bloßenFngernberühre

FürEnbausauberes,trockenes

. Molotradaufebefem. leste. UnlergrundauidenSeiten sränderslellen

.

Belest gu ngsschraube1

Blinkleuchlenstreuscheibe4

Lampengehäuse2halenund

Glührampe3 nachhintendrü ckenunddurchLinksdr€hung

Glühlampeherausnehmen

Einbauln umgekehrler

Blnkerlampe:12V21W

Glühlampenwechseln

Rück-/Bremslicht

Vorcle.nWechselnvon clüh- lampenZLindungausschaltenl

E

"'nn"'",

DasGasvonG ühlampennicht mil boßen Fngernberuhren. FürEinbausa! beres,trock6nes

.

^4olorradaufebenem,festen

Unlergrundaufden Seiten,

.

2 Schrauben3 herausdrehen

.

fleckeuchtenglas2 nach h ntenherausziehen

.

Giühlampe1 nachvornein Fahrrrichlulrgdrückenund durchLinksdrehunglösen

.

Glühampeherausfehmen

.

Einbaun !msekelrrler

- Brems/FIücklicfrllampe:

12V21tsw

Glühlampenwechseln

\c

Kennz6ichenleuchte

. 2 Schrauben3 herausdrehen

 

.

Kennzecheneuchten Abd€ck!.9 2 nachunlen

Vordem WechselnvonGlüh

.

FeclefbüSezudckdrücken

lampenZündungausschalten

undGlühlampe'lenhehmen

El ",nn",",

DasGlasvonG ühlampennichl

Einbau:

- Kennzeichenlampe:

12V5W Sofitte

ml

bloßenFngernbe.ühre

.

Glühlampel inde beiden

FürEinbausauberes,trockenes

Federbügelenseizen

.

Kennzeichenleuchlen- Abdeckung2 e nsetzen,

. t\,4otoradaui ebenem,feslen UniergrundaurdenSeren

.2

Schrauben3 geinhlvoll

Sicherungen

A

60

VordemWechselnderSche-

rungenZündungausschaltenl DefekteSiche.!n9enn chl rcpareren - Brandgelahrl Deshalbimmereinge Beserve sicheruigenmitiühren(. 21 ). NurvorgeschriebeneS cherun- genveMenoenL

Sicherungsbelegung

A

LinkeS cherungsbox

1

Komb nstrumenl,Sle!eru.g KrafIslofiwarnlampebzw. Anzegedämplung,

(ohneBMWInlegralABS).4A

2

Fückichl,Standlicht.

Kennzeichenleucfrle

4A

Signalhorn,Steckdose

rs

A

4

40TFONtC,

B

FechterS cheftrngsbox (iür Sonderausstaltung)

2

HezgilIe

44

3

Nchl beegl

4

Nichl beegt

Sicherungen

.

auswechseln

Motorradauf ebenem,lesten

Unlergru.daufden Seiten

.

LinkeSelenverkleiclu.s

RechleSeitenverkeidungnur abnehmen,be m A!swechsen

vo. Scher!ngeniürSonder

.

FateklammerC zurSeile

drücken'rn.l Decke der Scherulrgsboxa!lklappen

.

DelekteSicherungausSteck

'

NeueS cherunse nselzen

'

DeckelderScherungsbox

.

L nkeSeitenverkled! ng

Sicherungen

H

laFl

BeihäufigemDefekle ektrische

AnagedlJrche ne Fachwerk slatl.ambestendurche nen

B[,4W\4olo(aclPartner

Zündkerzen

a

lhr Molotradist m i ener

digitalenMolorelekironik

(t\,4OTFONIC) undeinem

Arbeitsn an dor olektrischen Anlage nur bei unteörocne-

nem Stromkr€is (Zündung und Licht ausschalten)durch- führen.Sicherer ist ss, das

Batt€ri€-Minuskab€lsbzu-

klemmsn und zu isolieren. K€insspannung.lilhrenden

Toile boi laulendem Moror od€r€ingeschalteter

eislungsgesleigerlenZünd- Zündung ber&hren!

syslemausgeslallet.

Zündkerzenausbauen

.

Zündkezenabdeckung1

Zündkerzenslecker3

.

lvlilZündkezenschlüsselund

SchräubendreherZündke12e

.

DerEinbauerrolstin umge-

kehrterBeih6nfolge

Zündkerzen

tFt

.-.

DieZündkerzenabdeck!ng

zuersthifien einhängen,dann

Luftfilter

a

64

Luftfilteteinsatzwechseln

. FlexblenAnsauaschnorch6l6 abziehen

(

 

.

BefesliSunSsschraube4 von Ansaugsiuizen3 ösen

Kraftsiofftsnk,Kabel und SchläuchebeiAusbaunicht

.

Tankbeiesl SunS 1 links/

.

4 Befestig!ngsschrauben7

.

Tank5 vo.sichtigeichtnach

 

LultfilterdeckelI lösen

.

Moloffadauf ebenern.feslen

.

Belest S|] nssschrauben2

.

Luäfilterdeckel9 abnehmen

Unl€rgrundauldenSele.-

.

Aten Lultfillereinsalz8 aus

 

Ansaugslulzen3 lösen

Gehäuseenhelrmen

.

S€ltenverkedungInks/

.

AnsauSslulzen3 vonLufl-

.

NeuenLuflfilterensatzin

recfrisausbauen {.

44)

iiterdeckeabziehen.

Gehäuseeinselzen

E

",nn",",

Luftfilter

Diewe ßePapierdichl!n9(Pie )

Derwelere Einbauerrogt in umgekehirerReihenioige

Batteriesicherheitshinweise

Batteriewartungshinweise

a

66

VOLKSABSTIMMUNGDES STAATESKALIFORNIEN

N8.65

Alle Arbeiten, .lie im Zusam- menhangmit der Baterie stehen,nur mit SchuEbnlle

undSchutzhandschuhen

BeiKontaktmitBatteriesäure

Batterieporeund -klommen od6rVergiftung mit Batrerie- sowie ähnlicheT€ilesnt- dämpfen umgehendeinen halten Blsi und Bleiverbin.l- Arzt benachrichtioen!

ungen.Anschlietencldie Biszur äztlic henBehandlung . Baüeresäurestand ptulen

8ei längeren Fahrpausen:

tolsende Solorthaßnahmen

.Bdr!

atr.Larör

Jrd

. BoiHautkontakt mit viel

trockenemFaumeinlagern . Ba ere währendder sr

klaremWasserspülen.

.

aei innerlicherVerätzung:

vielWasser bzw. viel (mit

regungszer mitErhatungs-

adufge. irischhatlen l,4itdem BMWBatterie

Batt€riesäursist stark ärzsnd!Augen,Gesicht,

Hände,Lack und Kleidung rohem Eiverühne) Milch Frischhatteqerätkanndie Bai

kinken. Erbreqhenverhin-

dern. BeiAugenkontaktmit Aat- -VorSlitttegungundWeder /\ -

lerieüberdieBordsleckdose

VONKINDEANFERNHALTEN! Nichtmii Funken,Flammen .

oder brennendenzigar€ttsn terissäureoder autsteigen- in dis Nähsvon Batterien den Batteriedämpfen:

Ausen mehrereMinutenmit

ren e)elosive Gase. vielklarem Wasserspülen.

kommen. Batterien produzie-

inberriebnahmeBater etaden Ladevorschrften beachlenl St legungdes Molotractes

sowieWarrungundLagerlng Lebensdaue.derBalterieuncl derBälteriemZweiesiall stVoraussetzungfüfevenluelle dlrch hren

Z!}

Achtuns:

SachgemäßeWartung,Ladung un.l Lagerungerhdht.te

Batteriennur in sut belüfieten Räurnenlgden. Die VeF .

schlusssropfender Batterie Kleidung sorort mitWass€r BMWrv,loiorad parrner

müssendabergeöffnet sein. gründlich spülsn.

Lidspaltdabeiöftnen. Mit Batteriesäsrebenetzt€

Batteriewartungshinweise

a

6A

Batteriesäurestand

prüten

Saurestandalledre Monale be hohererA! ßenlemperatur enlsprechendöiler

MIN /MAX-N4arkerung

. DeslilhertesWassern!r bis MAX-l"1arkeru.g aLrttü-"n

ZumNachlülennurdeslenes Wasserve.wende nremas Balteresä!re e nlulle V€rschlussstoplenmitMünze aui.undz!schra!b€n

Starthilfe

(Ul,l tu-unn,

oas Motonad darl nicht üb€rdie Aordsreckdose' fremdgestartetwerden! - Brandgelahr!

. Motorrad nur bei kaltem Motor anschieben!

De Beastbarkeitdereektri. schenLeitunge,rzur Bord- sleck.loses nd n chl lur e nen Fr€mdstarldes N,,l01o(ades

Batterie ausbauen-_

Batterie

Kraftstofflank,Kabelünd SchläuchebeiAusbaunicht beschädigen!

.

Fexb enAnsaugschnorchel6

Batterienur bei ausseschaF t€rerZünduns abklemmen! Um Kurzschlusszu vermei-

.

Belestis!nssschraube4 von Ansaugstutzen3 ösen

.

Tankbefeslgung5lrnks/

.

ErslBailereminuskabe( )1

 

.

da.n Balteiepluskabe (+)11

.

Ta.k 2 vorsichtigeichtnacir

 

.

Belest 9!ngsschrauben 7

.

[,4oloradaui ebenem.Ieslen Untergrundall denSelen-

Ansa!gsl!lze. 3 löse.

 

.

Ansa!gsl!lze. 3 abnehmen

.

Selenverkiedung nks/

.

Battereminuskabel I ) 1

rechtsa!sbauen {.

44)

Batterie

a

70

UnbehandelteAluminiumo-

berllächenbildon eine natürlicheOxydschicht. DieseSchutzschichtdarf aus Fesligkeitsgründenvom Krafisrofibohälternichr

Batterieeinbauen

. Darauiachlen dassder Enlüllungsschauch9 der Barleieknckfreiveregtu.d

Batterie

E

. Einbaun umgekehrler

.

Schllzkappeiür Batlere p uspo 10 mitSchrauben

aatt€risnur b€i ausgoschal- t€terZündung anklemmen!

AbklemmenderBatl€reöschl

 

Um Kurzschlusszu vermei-

a

e Ei.träge (2.8.Feher En

.

Bailerepluskabel (+) ll

sle ungen)imSpeicherdes

.

Batterie,Entüft!ngs

.

ErstBafleriepluskabel (+) 11

N4orronc Sreuergeräles DerV€ruslderEinsle!ngen

schauch9 abnehmen

.

SchuEkappe101ürBattede-

kannkurzzetigzu Beenrrächri.

.

Balteriespannbanda ösen

gunge.desMotorauiesbe der

.

Tankvorsichtigleichlnach

-

Batterienie ohne schutz-

Wiederinbelr€bnahm€iühren.

.

Batle.eanhebenLndnach

.

BanerieminuskEbel {-) 1

.

Zündunge.schaten

linksherauszehenundwaa-

.

Gasdrehgriffe .

bis zweimal

gerechl festhaten,keineBat-

-

Tänk,KabelundSchläuche

teresaureverschÜt1en

-

Molronc e.iasslDrossel.

.

Ballerieherausnehmen

beschädi9en!

Reinigen/Pflegen

A

El" ",",

Regemäßigeundsachgemäße ReinigungslllirdenWenerhat hresl\,,lolorades€n wcht ger

Sicherh€tswicht ge Bauteite be benso inlfrrervo en Funk

UnbehandeltoAluminiumo-

berflächenbilden eine natürlichsOxydschichi. OieseSchuuschicht darraus Festigkoitsgründenvom vsr. kleidungshalterund Kraft- stoftbehälternicht entternt

A

Gummi-und Kunstsiofltee dürlennichldurchaggressive odereindnngendeReing!ngs !nd LOsungsmlltelbeschädigt

Ke ne Danrpf-oclerHochdruck- strahlgeratevetuendenl DerhoheWasserdruckkannz! Beschädigungenan Dichtun- gen, am hydraulischenBrems sysrem!no af der gesamlen Eektrikiühren.

Säubern

Reinigen/Pflegen

.

\4oiorradaufebenen,leslen

Unte.gr!ndaul den Seiien

 

.

Teerspritzernur m I fregege

.

Räder,tüolor , Getriebeblock lnd Schwngem t mildem

be.en EntlernernbeseI gen

BeinigernachHersieer-

.

Standrohrevon Insekle

angabenbehanden

Fliegenusw.säubem

.

NasseFlächeng!l trocknen

.

Lack ufcl Chromlee regel

.

Velkeidungsieilenurmit Feing!ngs /Pfegemillel ausBtvlwPflegemitieSet

mäßg mit enlsprechenden Pilegemltelnbehandeln

.

Inslrumenlenkombinaiion SchalerundWndschildnichl mil Lösungs-oder Reni gungsmnleln saubern

Nach dem Feinigen bzw. vor Fahrtb€ginnimmer eine Bremsprobedurchlüh.en.

Reinigen/Pflegen

Reinigen/Pflegen

Streusalzentfernen

. l\,4otonadnachFahrtende

solortmil kalem wasser

Is

E "'n,,"'",

Chromteile ptlegen

KeinwarmesWasser verwenden - verslärkle

Sal2einwrkungl

Windschild reinigen

E

",nn",",

Lackschäden

ausbessern

Chromleileregelmäßigmit ent

sprechende.Pllegemxeln schlagschädenmit B[,4w Lackstittbeseiiigen

. KeineLack-oderSlein

.

lvlolotrad SUt lrocknen.

KeineRenigungsmllel veeen

.

Chromieilemit Korosio.s- schuizmitteaulWachsbasis

den.Kfatislottundchemsche Lösungsmillelgreifendas Schebenmaterialan.

.

.

Gesäuberteundlrockene

Verkleidulrgsleilemit

empiohlenemWachs

El ""*.o,

Schmutzund lnseklenmil auf- gelegtem nassenKüchent!ch

Chromlee mitKo(osons- schurzmnel autWachsbasis

ArbeitsundSicherheits-

vorschriilendes Herstellers

Schalldämpferanlage pflegen

. vednderunSenan der Aus- pufianlage(beif ebs- und !mwelbedingt)mil.Meta

GrößereSchäden

Nach dem Aeinigenbzw. vor Fahrtbeginnimmer eine aremsp.ob€durchtühren.

. SchmulzundInsektenm I weichernSchwammundve

Polish'der Fa.Aulosol,BMW Bestellnr.82 14 9 400890

Panfer behebenlassen.

Stillegen

Stillegen

.

Mol-öisounlerbauen,sodass bede Fäderunbelästelsind. Ggl. Hilissländerrnontieren

.

BeirnUnlerbauenAuspufl- roh.enichl beschädigenl

. Moloradreinrgen {.

.

72-75)

Ballerieausbauen {- 66-71)

tFt

VorclemSt legen des Moioifadesl\,4oto.öl!nd Olfilter

durche ne Fachwerkstatt,am

Wa.t!ngshinweisebeachlen (.66 68)

Brems , K!ppiungshebel

geenke, Seitenständenage beslenlhren8\,4WMotorrad

rungenmn geegnelem Schrnlermitlele nsprülren

Blanke/verchromteTeilemit säuretreiemFell(vase ne)

.

Partnerwechseh assen. Arbeitenlür Slilllegung/nbe

iriebnahmernitPflegedienst oderInspekliondurche ne Fachwerkstatt,arnbeslenmit

lhrenB[,lWMotorad Partner

.

.

MolotradinlrockenemFa!m

lnbetriebnehmen

Inbetriebnehmen

.

Außenkonservierunsggl

 

.

Motorad reinigen (.

72)

.

BetrlebsbereiteBalterie

 

.

BatteriekemmenrnI Polfell

Bremsenüberprüi€n(Beclie

 

nungsanleiiung,.

Kaptel2)

.

Sicherheiskontrolen durch-

Fe lenl|]ficlruck prule./ko(

führen (Beclienungsanleilung, gieren(Beclienungsanleitunq

Motor

Luftgekühter ZweizylinderBoxer motormit zusälzlichölgekühlter Auslassparti6mii js ein€.über

Kelteängetiebenenseillichange-

ordnetenNockenwele, 4 Ventile/ZylinderÜberStößelund kuze Stößelstangenbetäli9t, Nasssumpfschmierung.

1085cm3

Grö8t€NennleistungnachDIN70O2O

 

72kW

beiDrehzahl

7500min'l

Grö8tosOrehmom6nt

97 Nm

5750min-'

ZulässigeDrehrshlen

 

8210min 1

Aohrung/Hub

99/70,5mm

Vsrclichtungsvorhältnis 11 3 1 Kraftstoftverbrauchnäch ISO7114

beikonsianlen90 km/h

beikonslanlen120km/h 5,2ll100km Kraftstoffaufbereitung MotronicN4A2.4

Marimäler ölverbrauch 1.0 | /IOOOkm

4,3l/100km

Kupplung

Kraftübertragung

Aufder Kurbelwellebelestigte Enscheiben-Trockenkupplungmit ÜberselzterTelleriederund

Hydrausche Beläligung. Kupplungsscheiben-O 1€5mm

Schaltg€triebo

Krattübonragungvom

Schaltgetiebe

zumHintotadantrieb

6-Gang-Getriebemit iniegrertem

L

Gang = 3,863

2.

Gang = 3,422

3.

Gang =

2,393

4.

Gang =

1,961

5.

Gang = 1.700

6.

Gang = 1,511

lm hohlenSchwingenamdes Paralevergeschützt aufende Gslenkw€llemit inleg erlem Torsionsdämplerulrdzwei

Uberwälzgelageris, pallo d- verzahnlesKsgel-undTe erradm I

Direktbofosl g'rng des H ntermdes

an d€rzum Flanschausgebildeten

Hinlerachsüberselzung1:2,75

Fahrgestell

3 teiligesRahmenkonzept:

Vorderrahmenausalum niumguss, HauptrahmsnausA uminiummit lragenderMolor/GetiebeEinheit undHeckrahmenausSlahkohr. Haupt und Heckrahmensind mitenanderverschraubl.

AnordnungdesTypen- HauPtrahmenunlen,rechis

NurUS/Kanada'Modelll

Kraflsloflbehälter,rechts

Hydrausch b6iät gte Zwe scheibenbromsemit 4 Ko ben Festsäiteln,Schrägablautaus gleich'rndschwmmendgslagerten Edestahbremsscheiben.

S ntefmeta ' Bremsbeläge Falbmarkienrngbeachtenr (.

Hydrausch belätgte Scheben bremsemit 2 Ko ben Schwimm sailel,Edestahlbremsschebe.

SeminrelalfBremsbeläge Bt\,lWInlegraABS', Te nlegral

42)

Bädlührun9

Einschlagwinkeldes

Fahrgestell

LeichlansprechendeRadtührung Ctelelever) mitzenträlem

EinarmschwingeausA umin!m- guss mil zusälzlichert\,4omenlab- stützungzumAusgleichder Kadanreaktonen (Paralever)m t ze.lralem Federben

 

2x31'

Nachläufdes Vorderrades

belNormalage

100mm

Aadaulhängungvorne

SlahlLängslenker, Zent.a -Federbein mil Schrauben- di.rcklederund Einrohrdämpler. Zugslulendämpiungsturenlos

Standrohrdurchmesser

mm

mm

110m m

35 mnr

55

55

Fahrgestell

Fahrgestell

Radauthängunghinten ZentralFederbeinmit Schrauben, Fädsrund Feifsn Bl/W Atuminum cussräder.

drucklederund Einrohrdämpfer. FedeNoßpannunghydraulisch

Zugstulendämplungstufenlos versie bar.

PositvorFed€Meg

95 mm

NegaliverFedetueg

35 mm

Gesamfedetueg

130mm

Schwingenlänge

520 mm

Reilenluftdruckbsi kaltnFeilen

Solo

hinien

 

2,2gbat

2,50bar

Sozus

nrnlen

 

2,50bär

2,7obal

Sozus und Gepäck

hinlen

 

2,s0bar

2,90bar

5 Dopp€lspeich€n.Design, Niederquerschnitlsreifen

ll i Schrägschulterfelgeund

Größeund Bezeichnung 3,50x 17 MT H2

Belengrößeund

120/70ZR17

Bezeichnuns

TUBELESS (schlauchlos)

Hinterrad tvli Schrägschulterrelgeund

GrößeundBezechnung 5,00\ I7 MTH2

Sonderzubehör

5,50x 17 MT H2

Reilengrößeund

170/60ZR 17

Bezelchnung

TUBELESS (schlauchlos)

Sonderzubehör

180/55ZR I7 TUBELESS (schlauchlos)

Beirenprofilti€re(EmptehlunsMinimuml

Vodeiiad

2 mm

Hinle(ad

3 mm

\!l,f w nung,

Gosolzlichvorgesohriebene Mindsslprofiltisf€ bsachtenl

Schmier-und Betriebsstoffe

N4arkenHD Ö derAP -Klässilikälio. SF.SGoderSH;Erwete.ungen

mitCDoderCEsindzulässigioderl\,larken-HD-öderCCI\,iCKas-

sirikalonG4oderG5iEtueiterungPD2islzulässlg.

'c

Viskositätskassein Abhänggkeilvon der Außentemporaiur. De Temperal!rgrenzender SAE-Klassenkönnenkurzirislig uber ode. unlerschrillenwerden. De,Specia'Ois sindnamentlichvonderBl\,4WAGfrei gegeb€f und bei lhremAMWL4otoriadPartnererhätitich. Allevon Bl\,4Wveirriebenenl,lotorenöeunler egender

sländigenB[,4WO!alitätskonirol]e.

ölzusätzejegicherAn werdenwelkseitigabgetehnt.

3,50

3.75t

Schmier- und Betriebsstoffe

G€tri€beöl

L4arkenl-lypoldGelrebeö|,

API'KasseGL5

Füllmengen

Schaltgetriebe

ca.0,8|

(bis Unterr.anreEinrülöifnu.g)

ca.0,25|

(bis UnterkanleEiniüllschraube)

ViskositätsklasssbsiAußentsmo€ralur

über5'C

SAE90

unter5 "C

SAE80

SAE80W 90

SuperkEftstoff bleiLei DIN51 607 , Mindestoktanzahl 95 (BOz) und 85 (MOz)

t a

davonca.5lFeserue

BMIVrocomm.nds Castrol

Schmier- und Betriebsstoffe

Lägerschmisrung

undübngoSchmierstellenNuizlemperaturbereich

MarkenWäzagerieit,

B

25"C

-+124'C,

"C,

Tropfpunkl190

hoherKorosionsschuiz,guie Was.er. ,O, yda. o.öbesiandig.erI

z.B ShellBelrnarEPz

Aatt€riepole -

Oxydsrionsschurz

Brsmstlüssigkeir

SäureireiesFe1t,z.B.Vasene

DOT4

WiremplehlelrBMWBremsitüssig-

keiten

A

o"n,unn,

Nurn€ueBremsflüssigkeiider SpeztkatonDOT4 veMendenl

I

Bstterie

Sonderaussiatiung

Zündkerzsn

ElektrischeAnlage

wanungsarmundrielentadeiest

BL4WMareg12V,14Ah

BMW Vlaregl2 V, 19 Ah

rr egegebenFfäbr (äral

NGK BFK 7 EKC

Elekirodenabstand

0,8 mm

VerschLeißgrenze

l,O mm

AbslcherungSkomkreise Durch ,,N4in

tuse"

Beaslbarkeit

Flachsleck-Sicherungen

4 A undl5 A HalogenDoppescheinwerler

Glühlampen

Abbtendticht

Slandlicht

Bremslichvschlusslichi

Blinkleuchten

Kennzechenleuchle

H1 Halogenlampe12V55W

H7-Halogenlampe12V55W

12V5W

NormbezechnungW5W

12V21/5\\

NormbezeichfungP 25 2

12V21W

NombezeichnungP 25-1

12V5W

NombezeichnungC I1

Drehskomgenerätor

Nennleistung

600w

Sonderausstaltlng

700W

Nennleistung

1100W

MaßeundGewichte

Fahrleistungen

Längeüberalles

2180mm

Höchstgeschwindigkeir

B.eite

gemaßTyppdlung

225 t\mth

überBückspegel

880mm

Elastiz|tär

überFußraslen lFahrer)

5a0mm

4. Gang80 120km/h

3.4s

überFußraslen(Sozius)

730mm

5. Gang8O'120km/h

4,3s

GrößteHöhs

1160r.m

6.Gang80-120km/h

5,1s

(ohne Spiegel)

4. Gang60-140km/h 6,9s

Siizhöhebei Leergewichr

800 mm

5. Gang60

140km/h

8,5 s

1472mm

iahrferlig+

Fahrer(85 kg)

4,36 kg/kw

 

be zulässgem

6,25kg/kw

Bodenfreiheit

 

172nm

150m m

nachEWG9224-9

80 dB (A)

 

Sränd9eräusch

(lahtlerlig, vo gelankl)

229

kg

nach EWG97124-9

86

dB (A)

Trocksngswicht 208 Kg

Luftwiderstandswsrt

 

ZulässigesG€samtgewicht 450 kg

Zuladung

221kg

ZulässigeBtdlast€n

 

180kg

hinten

300 kg

cwx

A, sitzend

0,45

cwx A,liegsnd

0,37

A-G

G-N

AllgemeneHinweise18,19,20

Bremssatel,36

s

Baflene,87

Balteriesälre68

Enbau,71

Gewähneslung,67

Schedreitshinweise,66,67,68

Wanlngshnweise,67

BatleheFrschhallege€t,67

Bererung,83

Betriebsedaubnis,2

Blnker

vone,56

Bodenfreihel,88

Bohrung/Fub,78

Bremsichl,58

Bremssatleausbauen

Hnionad,38

TechnischeDaten,87

Chrcmleile pflegen,75

D

Blinkerhinlen,57

Blinkervome,56

Brems-/Rückllcht,58

Hochdrucksirahlgeräte,72

Fernllcht,52

Kennzeicheneuchte,59

Drehzähbegrenzungen,78 Slandlcht,51

E

Einschlagwinke, 8l

Elasiizitäl,89

EleKdscheAnlage,87

F

H

Hlissländer,24,25,26,27

Enbau,40

TechnischeDalen,83

Fahrlichi.54,55

Fernlcht52,53

G

Gesamlgewicht,88

TechnischeDaten,79

Hlnweise,18

Höchstgeschwindigket 89

Höhe (ohne Spege),88

K

Kennzeichen elrchte,59

Art, 85

Kunsrsroffteie reinigen,72

Kuppung,79

L

Lackschädenausbessern,75

Längeüberales,88

Leergewichl,SS

Lesiungsgewicht,89

M

[,4aße,88

t\,4olor,Bauart 78

TechnischeDaien,84

Unierbringung,23

Fülmenge,85

Bordwed?eug,21 , 23

Osoa(en,85

Breile,a8

Bremsiüssgkeit, 86

Mindesibelagslärke,42,43

TechnscheDalen.80

Veßchleßmarkerung42

TechnischeDaten,79

Gewichle,88

I

nbetriebnehmen.77

Inbetrebnehmen,L,lotorrad,77

Sl legen,76

Bestätigungen,8

N

Nachau 81

I

l-IP

rF

o-v