Sie sind auf Seite 1von 23

Substantivische

Suffigierung mit
heimischen Suffixen
 Allgemeine Charakteristik
 Semantische Charakteristik
Polyfunktionalität / Polysemie der
Suffixe und der Suffixderivate
 Produktivität der Suffixe
Analyse produktiver Suffixe
Allgemeine Charakteristik
• Suffigierung als explizite Derivation zeigt
beim Substantiv die reichste Entfaltung im
Vergleich zum Verb und Adjektiv
• Verbindbare Basis: v. a. Substantiv (Lehrer-
in) und Verb (Leit-ung), z. T. Wortgruppe
(Buchbind-er) und Adjektiv (Schön-heit)
Anzahl der Suffixe:
• 10 (Motsch 1999, 433f.)
• 30 (Deutsche Wortbildung 2, 1975, 7f.)
• 38 (Fleischer/Barz)
Semantische Charakteristik
• Semantische Kategorisierung von Nomen
natürliche Dinge
unbelebte Artefakte
Personen männl
physikalische weibl
belebte Tiere männl
weibl
Pflanzen
Gegenstände abstrakte Geschehen
Zustände
Relationen
ideelle Eigenschaften
Strukturen
(Motsch, 2004, 322)
Semantische Charakteristik
Zwei große Gruppen / Möglichkeiten der
Wortbildungsbedeutungen
• Modifikation: Veränderung der lexikalischen
Bedeutung eines Wortes durch den
Wortbildungsprozess innerhalb ein und
derselben Wortart und derselben
Bezeichnungsklasse
• Wetter Wetterchen ‘besonders schönes
Wetter’
• Lehrer Lehrerin ‘weibl. Person, die lehrt’
• -chen, -lein, -el, -le, -i, -in, -(e)rich
Semantische Charakteristik
• Transposition: Wortbildungen, bei denen der
Wortbildungsprozess (a) die Wortart und die
Bezeichnungsklasse oder (b) nur die
Bezeichnungsklasse der Ausgangseinheit
verändert.
• leiten Verb ‘Prozess’
Leiter Subst. ‘Person als Handlungsführer’
(b) Vater Subst. ‘Person’
Vaterschaft Subst. ‘Zustand’
• Die Mehrheit der Suffixe: -e, -er, -ung...

(Duden. Band 4. Die Grammatik, 2005, 732f.)


Semantische Charakteristik
Allgemeine Kategorien des Nomens:
• Personenbezeichnungen
• Tierbezeichnungen
• Pflanzenbezeichnungen
• Stoffbezeichnungen
• Sachbezeichnungen
Onomasiologische Kategorien = die
wichtigsten WBB (Fleischer/Barz)

• Nomen acti (Zustandsbezeichnung): Bildung


• Nomen actionis (Handlungsbezeichnung):
Leitung
• Nomen agentis (Personenbezeichnung für
den Handlungsträger): Leiter
• Nomen patientis (Personenbezeichnung für
denjenigen, auf den sich eine Handlung
erstreckt): Lehrling
• Nomen qualitatis (Eigenschaftsbezeichnung):
Schönheit
Onomasiologische Kategorien = die
wichtigsten WBB

• Nomen instrumenti (Gerätebezeichnung):


Kocher
• Nomen loci (Ortsbezeichnung): Bäckerei
• Kollektivum: Studentenschaft
• Motivierung (Überführung in die
Begriffsklasse ‘weiblich’ bzw.’männlich’):
Lehrerin, Enterich)
• Diminitivum (Verkleinerungsbildung):
Häuschen, Häuslein
Onomasiologische Kategorien (OK):
Vergleich Donalies mit Fleischer/Barz
• Nomina agentis: Im Vordergrund steht die Handlung
unabhängig davon, ob der Handelnde Person, Tier,
Pflanze, Gerät oder Sache ist. Bei Fleischer/Barz
bezieht sich diese OK nur auf Personen.
• Erfrischung ‘etwas, das erfrischt’
 Nomina patientis: Sache oder Person, mit der das
von der das von der Basis Bezeichnete getan wird.
Bei Fleischer/Barz bezieht sich diese OK nur auf
Personen.
• Wäsche wird gewaschen
• Bei Fleischer/Barz werden beide Bildungen als
Sachbezeichnungen betrachtet.
Onomasiologische Kategorien (OK):
Vergleich Donalies mit Fleischer/Barz

Besonderheiten von Donalies’ Klassifikation:


• Nomina instrumenti als Subtyp von Nomina
agentis
• Nomina acti als Subtyp von Nomina actionis
• Weitere präsente und frequente Lesart (WBB)
Charakterisierung durch besondere
Merkmale: Lüstling
Polyfunktionalität / Polysemie der Suffixe
(vgl. Motsch, Fleischer/Barz)

Die meisten Suffixe haben viele Funktionen und


Bedeutungen, abhängig von der Wortart der Basis,
z. B. -e
 Nomina actionis Suche
 Nomina loci Schmiede
 Nomina instrumenti Säge
 Nomina qualitatis Röte
 Sachbez. Säure
 Personenbez. mit Zugehörigkeit zu einer
Wissenschaftsdisziplin Biologe
 Bewohnerbez. Schwede
Polysemie der Suffixderivate
Viele Suffixderivate haben mehr Bedeutungen und sind
demzufolge verschiedenen semantischen Modellen
zuzuordnen.
z. B. Wache
• S1 ‘das Wachen’ ‘Nomen actionis’
• S2 ‘das Wachgebäude’ ‘Nomen loci’
• S3 ‘wachhabende Person’ ‘Nomen agentis’

z. B. Schönheit
• S1 ‘das Schönsein’ ‘Nomen qualitatis’
• S2 ‘eine schöne Person’ ‘Personenbez.’
Produktivität der Suffixe
 Produktive Suffixe
• -er, -ung, -heit (-keit, -igkeit), -e, -schaft, -in, -chen,
-lein, -ei, -el, -ler

 Schwach produktive Suffixe


• -ner (Bildner), -icht (Röhricht), -ling (Lehrling), -nis
(Bildnis), -s (Knicks), -sal (Mühsal), -sel (Rätsel), -tel
(Viertel), -tum (Bürgertum), -werk (Strickwerk),
-wesen (Bildungswesen)

 Unproduktive Suffixe
• -t (Fahrt), -de (Freude), -ut (Armut), -at (Heimat), -te
(Blüte), -d (Jagd)
-er
1. Verbale Basis als
 Simplex: V.D(er) Lehrer
 Komplex:
• V(P,V1).D(er) Verkäufer < Präfixverb verkaufen + -er
• V(Adv,V1).D(er) Entgegenführer < Kompositum aus Adv. + Verb
entgegenführen + -er
• Verbale Wortgruppe:
V(S-V).D(er) Bildermacher < Bilder machen + -er
WBB
• Nomen agentis: Anteil von 67,8% an allen er-Bildungen
‘professionell’ Einkäufer, ‘habituell’ Raucher, ‘okkasionell’ Finder
• Nomen instrumenti: Anteil von 10,2 % Kocher, Staubsauger
• Tierbez. Seetaucher, Würger
• Nomen actionis (menschliche Äußerung): Schnarcher

Anteil an der –er-Bildungen (Eichinger, 2000, 192)


-er
2. Subst. Basis:
 Simplex (selten): S.D(er) Schüler
• Orts- und Ländernamen
S.D(er) Leipziger <Leipzig + -er
 komplex als
• Fremdsubst. auf –ik:
S(S1,D).D(er) Musiker < Suffixderivat Musik + -er
• Kompositum
S(S1,S2).D(er) Eisenbahner <Eisenbahn + -er,
S(A,S1).D(er) Hochöfner < Hochofen + -er (Tilgung von –e,
Umlaut)
• Subst. Wortgruppe:
A-S.D(er) Linkshänder <linke Hand + -er (Tilgung von –e und
FE –s),
Nu-S.D(er) Viersitzer < vier Sitze + -er,
S1-S2.D(er) Paarhufer < ein Paar Hufen + -er
-er
WBB
• Personenbez. Anteil von 8,5% Schäfer
• Personenbez. als Anhänger bzw. Vertreter einer
Wissenschaftsdisziplin, Richtung
Physiker, Mathematiker
• Bewohnerbez. Hanoier, Spanier (Tilgung von –en)
• Personenbez. mit Zugehörigkeit zu einem Bereich
Eisenbahner
• Fahrzeugsbez. Dampfer, Viersitzer
• Benennung von Tieren und Personen nach äußeren
Merkmalen Linkshänder
-ung
1. Verbale Basis
 Simplex V.D(ung) Leitung
 komplex als
• Präfixderivat
V(P,S/A/V).D(ung) Entlüftung < entlüften + -ung,
Erkältung < erkälten + -ung, Auflösung < auflösen + -ung
• Doppelpräfigiertes Verb
V(P1,P2,V).D(ung) Anerkennung < anerkennen + -ung
• Suffixderivat V(S/A/V,D).D(ung)
• Ängstigung < ängstigen + -ung, Festigung <festigen + -ung
• Kompositum
V(Adv,D).D(ung) Entgegenstellung < entgegenstellen + -ung
• Verbale WG
S-V.D(ung) Farbgebung < Farbe geben + -ung
-ung
WBB
• Nomen actionis: Anteil von über 80% an allen –ung-
Bildungen Führung, Stilllegung
• Nomen acti Sendung
• Sachbez. Sammlung
2. Subst. Basis
• Ausschließlich Simplex, schwach produktiv Holzung
<Holz + -ung
• WBB Kollektivum

Anteil an –ung-Bildung (Eichinger, 2000, 194)


-e
1. Verbale Basis
Simplex: V.D(e) Bleibe
Komplex:
V(P,V1).D(e) Absage (1. Uk = Präfixderivat)
V(Ad,V1).D(e) Wiedergabe (1. UK = Kompositum
aus Adverb + Verb) abgelauteter Verbstamm
Aufgabe (1. UK = Präfixderivat aufgeben)
• Verbale Wortgruppe:
S-V.D(e) Buchbinder (1. UK = verbale WG Buch
binden)
-e
WBB
• ‘Ortsbezeichnung / Nomen loci’: Bleibe,
Grube
• ‘Gegenstands-/Gerätsbezeichnung / Nomen
instrumenti’: Fähre, Triebe, Vogelscheuche
• ‘Prozessbezeichnung / Nomen actionis’:
Suche, Einreise, Abgabe, Schneeschmelze
• ‘Personenbezeichnung / Nomen agentis’
(unproduktiv) : Schütze
-e
2. Subst. Basis
Simplex als Ländername: Schwede
• Interfigierung –es-s: Vietnam-es-e
• Tilgung vom Basisauslaut: Chin-es-e
Komplex aus fremder Basis: Biologe (< Biologie
als Suffixderivat)
Modellbedeutungen:
• ‘Personenbezeichnung mit Zugehörigkeit zu
einer Wissenschaftsdisziplin’: Soziologe
• ‘Bewohnerbezeichnung’: Vietnamese
Literaturverzeichnis
1. Duden Band 4 (2005): Die Grammatik.
Dudenverlag: Mannheim . Leipzig . Wien .
Zürich
2. Motsch, W. (2004): Deutsche Wortbildung in
Grundzügen. Walter de Gruyter: Berlin .
New York
3. Wellmann, H. (1975): Deutsche
Wortbildung. Typen und Tendenzen in der
Gegenwartssprache. Eine
Bestandsaufnahme des Instituts für
deutsche Sprache. Zweiter Hauptteil: Das
Substantiv. Düsseldorf