Sie sind auf Seite 1von 40

Knauf Fireboard-Systeme

Ausgabe 07/03

Knauf Fireboard-Systeme Ausgabe 07/03

Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

3

Feuerwiderstandsklassen für tragende und/ oder raumabschließende Bauteile Feuerwiderstandsklassen und bauaufsichtliche Benennung Klassifizierung der Baustoffe/Klassifizierung von Bauteilen Feuerwiderstandsklassen von Sonderbauteilen

Inhalt

Vorbeugender Brandschutz

5

Baustoffklassen von Gipsbau- und Verbundbaustoffen Verhalten des Stoffes Gips im Feuer

Fireboard - Feuerschutz aller Art

6

Wandkonstruktionen

8

Metallständerwand

8

Brandwand

9

Schachtwände/ Vorsatzschalen

10

Bekleidung von Stahlkonstruktionen

13

Stahlträger und Stahlstützen mit Bekleidungen aus Fireboard

Bekleidung von Holzbaukonstruktionen

18

Holzträger und -stützen mit Bekleidungen aus Fireboard

Holzfachwerkwand-Bekleidung

19

Revisionsklappen in Wänden- Schachtwänden und Decken

20

Decken- und Dachkonstruktionen

21

Grundlagen der Bemessung

21

Unterdecken, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

22

Freitragende Decke, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehört

26

Unterdecken in Verbindung mit Rohdecken der Bauart I-III

28

Unterdecken/ Bekleidungen in Verbindung mit Holzbalkendecken

30

Unterdecken in Verbindung mit Holzbalkendecken in vorhandener Altbausubstanz

33

Unterdecken/ Bekleidungen in Verbindung mit Trapezblechdächern

36

Fußbodenaufbau

37

Unterdecken/ Bekleidungen in Verbindung mit Dachkonstruktionen

38

2

Hinweis

Für die Ausführung sind die tech- nischen Angaben der Detailblätter der jeweils aktuellen Ausgabe maßgeblich.

ABP´s sind brandschutztechni- sche Nachweise.

Angaben der Detailblätter der jeweils aktuellen Ausgabe maßgeblich. ABP´s sind brandschutztechni- sche Nachweise.

Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Feuerwiderstandsklassen und Benennung

Feuer-

Feuerwider-

Baustoffklasse nach

Benennung nach

Bauaufsichtliche

wider-

standsklas-

DIN 4102-1 der in den

DIN 4102-2

stands-

se nach

geprüften Bauteilen ver- wendeten Baustoffe für

Tabelle 2

dauer

DIN 4102-2

in

wesentliche

übrige

Kurzbe-

Benennung 2)

Minuten

Tabelle 1

Teile 1)

Teile

Bauteile der

zeichnung

 
 

B

B

Feuerwiderstandsklasse F 30

 

F 30-B

feuerhemmend (fh)

 

Feuerwiderstandsklasse F 30 u. in den wesentlichen Teilen aus nichtbrennbaren Baustoffen 1)

 

feuerhemmend u. in

30

F 30

A

B

 

F

30-AB

den wesentlichen Tei- len 1) aus nichtbrenn- baren Stoffen

 

Feuerwiderstandsklasse F 30 und aus

 

feuerhemmend und

 

A

A

nichtbrennbaren Baustoffen

 

F 30-A

aus nichtbrennbaren

 

Stoffen

 

B

B

Feuerwiderstandsklasse F 60

 

F 60-B

 

60

F 60

A

B

Feuerwiderstandsklasse F 60 u. in den wesentlichen Teilen aus nichtbrennbaren Baustoffen 1)

 

F

60-AB

 

A

A

Feuerwiderstandsklasse F 60 und aus nichtbrennbaren Baustoffen

 

F

60-A

 

B

B

Feuerwiderstandsklasse F 90

 

F 90-B

 

90

F 90

A

B

Feuerwiderstandsklasse F 90 und in den wesentlichen Teilen aus nichtbrennbaren Baustoffen 1)

 

F

90-AB

feuerbeständig (fb)

 

Feuerwiderstandsklasse F 90 und aus

 

feuerbeständig und

 

A

A

nichtbrennbaren Baustoffen

 

F 90 A

aus nichtbrennbaren

 

Baustoffen

 

B

B

Feuerwiderstandsklasse F 120

 

F 120-B

 

120

F 120

A

B

Feuerwiderstandsklasse F 120 und in den wesentlichen Teilen aus nichtbrenn- baren Baustoffen 1)

 

F

120-AB

 

A

A

Feuerwiderstandsklasse F 120 u. aus nichtbrennbaren Baustoffen

 

F

120-A

 

B

B

Feuerwiderstandsklasse F 180

 

F 180-B

 

180

F 180

A

B

Feuerwiderstandsklasse F 180 u. in d. wesentlichen Teilen aus nichtbrennbaren Baustoffen 1)

 

F

180-AB

 

A

A

Feuerwiderstandsklasse F 180 und aus nichtbrennbaren Baustoffen

 

F

180-A

180 und aus nichtbrennbaren Baustoffen   F 180-A Feuerwiderstandsklassen für tragende und / oder

Feuerwiderstandsklassen für tragende und / oder raumabschließende Bauteile Für Wand- und Deckenbauteile sowie für Stüt- zen, Unterzüge und sonstige Tragwerke gelten die Feuerwiderstandsklassen F 30 bis F 180 entsprechend nebenstehender Tabelle. Entsprechend den Forderungen in den Lan- desbauordnungen wird noch eine Kennzeich- nung, die auf das Brandverhalten der für die

jeweilige Bauart verwendeten Baustoffe hin- weist, an die Feuerwiderstandsklasse angefügt. Diese Kennzeichnungen sind:

A

das Bauteil besteht ausschließlich aus Baustoffen der Klasse A (nbr = nicht- brennbar)

AB

alle "wesentlichen Teile" der Bauteile be-

stehen aus Baustoffen der Klasse A, im übrigen können auch Baustoffe der Klas- se B (br = brennbar) verwendet werden

B ein Teil der "wesentlichen Teile" besteht aus Baustoffen der Klasse B Diese Klassifizierung spiegelt sich in der soge- nannten "bauaufsichtlichen Benennung" wider und hat Einfluss auf die brandschutztechnische Eignung des Bauteils im Bauwerk.

Feuerwiderstandsklassen und bauaufsicht- liche Benennung

1)

Zu den wesentlichen Teilen gehören:

a) alle tragenden oder aussteifenden Teile, bei

nichttragenden Bauteilen auch die Bauteile, die deren Standsicherheit bewirken (z. B. Rahmen- konstruktion von nichttragenden Wänden),

b) bei raumabschließenden Bauteilen eine in

Bauteilebene durchgehende Schicht, die bei

der Prüfung nach dieser Norm nicht zerstört werden darf; bei Decken muss diese Schicht ei- ne Gesamtdicke von mind. 50 mm besitzen;

Hohlräume im Innern dieser Schicht sind zuläs- sig.

2) nach MBO v. 04.05 1990

Bei der Beurteilung des Brandverhaltens der Baustoffe können Oberflächen-Deckschichten oder andere Oberflächenbehandlungen außer Betracht bleiben (diese Aussage ist für Punkt 1

Abschnitt a und b gültig).

3

4

Klassifizierung der Baustoffe Eine brandschutztechnische Klassifizierung der Baustoffe wird durch Zuordnung in eine Bau- stoffklasse vorgenommen. Nichtbrennbare Baustoffe werden in die Klasse A, brennbare Baustoffe in die Klasse B eingestuft. Die weite- re Untergliederung ist aus nebenstehender Ta- belle sichtbar. Gültigkeitsbereiche Nach der Norm ist eine Klassifizierung in zwei Stadien vorgesehen:

- Für den reinen Anlieferungszustand des je-

weiligen Materials oder des Verbundbaustoffes.

- Für das Material oder den Verbundbaustoff im fertigen, eingebauten Zustand. Nicht erfasst werden die Zeitabschnitte wäh-

rend des Einbaues, wo halbfertige Konstruktio- nen negative Eigenschaften besitzen können, die im fertigen Zustand nicht mehr gegeben sind. Nachweis der Baustoffklassen Es bestehen zwei Möglichkeiten des Nachwei- ses:

Die zu beurteilenden Baustoffe sind in DIN 4102-4 Abschnitt 2 "Klassifizierte Baustoffe" aufgeführt. Es gilt dann die dort angegebene Baustoffklasse ohne jeden weiteren Nachweis. Die Baustoffklasse muss durch Prüfzeugnis

oder Prüfzeichen (Z-PA-III

Brandversuchen nach DIN 4102-1 bzw. durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des In- stituts für Bautechnik, Berlin, nachgewiesen werden. Für nichtbrennbare Baustoffe der Baustoffklas- se A1 genügt ein Prüfzeugnis, wenn sie brenn- bare Bestandteile < 1% in gleichmäßiger Ver- teilung enthalten. Nichtbrennbare Baustoffe der Baustoffklasse A2 sowie brennbare Baustoffe der Klasse B1 bedürfen einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung durch das Deutsche Institut für Bau- technik. Verbunden mit Erteilung eines Über- einstimmungszeichens (Ü-Zeichen) ist eine Gü- teüberwachung und die Kennzeichnung des Baustoffes. Für brennbare Baustoffe der Klasse B2 ist der Nachweis mit Prüfzeugnis ausreichend. Prüf- zeugnisse können z. B. von amtlich anerkann- ten Materialprüfämtern erstellt werden. Eine bauaufsichtliche Zulassung im Sonderfall für Einzelobjekte ist auch durch die Bauaufsichts- behörde der jeweiligen Länderregierungen möglich.

) auf Grundlage von

Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

behörde der jeweiligen Länderregierungen möglich. ) auf Grundlage von Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen
behörde der jeweiligen Länderregierungen möglich. ) auf Grundlage von Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Vorbeugender Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz Verlauf der Temperaturen während ei- nes Brandversuches Baustoffklassen von Knauf Produkten

Verlauf der Temperaturen während ei- nes Brandversuches

Verlauf der Temperaturen während ei- nes Brandversuches Baustoffklassen von Knauf Produkten Einreihung in die
Verlauf der Temperaturen während ei- nes Brandversuches Baustoffklassen von Knauf Produkten Einreihung in die

Baustoffklassen von Knauf Produkten Einreihung in die Baustoffklassen nach DIN 4102

Bei Knauf Fireboard besteht die beidseitige

Oberflächenbeschichtung aus einem nicht-

brennbaren Glasvlies bzw. Glasgelege. In Zu-

sammenwirkung mit einem faserarmierten

hochvergüteten Spezialgipskern entsteht eine

Platte für höchste Feuerbeanspruchungen.

Der zeitliche Ablauf des beschriebenen physi-

kalischen Vorganges bei Feuerbeanspruchung

nach der Einheitstemperaturkurve ist im ne-

benstehenden Diagramm mittels der Tempera-

turverlaufskurven dargestellt.

Baustoffklassen von Gipsbau- und Ver-

bundbaustoffen

Die Zahl der Gipsbauelemente für Wand-, Bo-

den- und Deckenkonstruktionen ist sehr vielfäl-

tig. Eine Einstufung der reinen Materialien be-

züglich ihres Brandverhaltens ergibt die in der

untenstehenden Tabelle festgelegte Zuordnung

nach Baustoffklassen.

Verhalten des Stoffes Gips im Feuer

Gipsbaustoffe sind anorganische nichtbrennba-

re Baustoffe. Sie gehören zu den klassischen

Feuerschutzbaustoffen. Die gute Schutzwir-

kung bei Feuereinwirkung beruht vor allem auf

dem Gehalt von etwa 20 % gebundenen Kri-

stallwassers (1 m 2 Gips, 15 mm dick, enthält ca.

3 l Kristallwasser). Bei Feuereinwirkung wird

der Gips entwässert, d. h. das Kristallwasser

verdampft. Energie wird verbraucht, und außer-

dem wird durch den sich bildenden Dampf-

schleier zwischen Feuer und Gipsbaustoff der

Brandfortschritt verzögert.

Für das Aufheizen und Verdampfen bzw. Aus-

treiben des Kristallwassers werden z. B. bei ei-

ner 15 mm dicken Gipsplatte ca. 8.400 kJ ( =

2.000 kcal) verbraucht.

Neben der brandschutztechnischen Wirkung

des Kristallwassers wirkt die entwässerte Gips-

schicht als zusätzlicher Isolator, da sie gegenü-

ber nichtentwässertem Gips einen niedrigeren

Wärmeleitwert besitzt.

5

Fireboard-Bekleidung v. Bauteilen u. Anla- gen mit Feuerschutzanforderungen aller Art - Feuerwiderstandsdauer 30 bis 180 Minuten In der Praxis kommt es häufig vor, dass bei be- stehenden Bauteilen oder vor bestehenden Anlagen, Behältern und ähnlichem zusätzliche Bekleidungen angebracht werden sollen, die eine Feuerwiderstandsdauer von 30 bis 180 Minuten aufweisen. Die Brandbeanspruchung wird hierbei nur von einer Seite aus angenom- men.

Anwendungsbeispiele sind:

Wand- oder Deckenöffnungen unterschiedlicher Größen. Abschwächungen in brandschutztech- nischer Hinsicht bei Wand- und Deckenkon- struktionen, die mit Einbauten versehen sind. Zusätzliche brandschutztechnische Bekleidun- gen von Behältern, Anlagenkomponenten und Aggregaten aller Art. Um bei der brandschutztechnischen Auslegung solcher Sonderanwendungsfälle (gedacht ins- besondere für den Brandschutz-Sachverständi- gen) Hilfen zu geben, wurden Knauf Fireboard in Dicken von 20 bis 70 mm (auch mehrlagig) als vereinfachte Wand- und Deckenkonstruktion in einem Kleinbrandofen einer Brandprüfung nach DIN 4102-4 Ausgabe 1994 unterzogen.

Zur Ermittlung der Feuerwiderstandsdauer wer- den die in der deutschen Normung vorge- schriebenen Beurteilungskriterien herangezo- gen. Beflammung nur von einer Seite (Außen- seite), Unterkonstruktion immer auf der vom Feuer abgewandten Seite. Die Messung der Temperaturerhöhungen wird auf der vom Feuer abgewandten Seite der je- weiligen Beplankung vorgenommen.

Hinweis zur Ausführung:

Bei einlagigen Bekleidungen ist der Plattenstoß mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen.

6

Fireboard – Feuerschutz aller Art

mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art
mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art
mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art

mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art
mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art

mit gleichwertigen Plattenstreifen oder mit Blechprofilen zu hinterlegen. 6 Fireboard – Feuerschutz aller Art

Fireboard - Feuerschutz aller Art

Vorschläge für Sonderlösungen

Konstruktionsgrundlagen
Konstruktionsgrundlagen
Vertikale Bekleidungen e e e Horizontale Bekleidungen eee
Vertikale Bekleidungen
e
e
e
Horizontale Bekleidungen
eee

Bekleidung von Stahltragwerken

Spannweiten*) Knauf Fireboard A1 vertikal Fireboard max. Spannweite Fireboard - e - Schraub- abstand Dicke
Spannweiten*) Knauf Fireboard A1
vertikal
Fireboard
max. Spannweite Fireboard
-
e -
Schraub-
abstand
Dicke
Querverlegung
Längsverlegung
mm
mm
mm
mm
12,5 / 15
625
20
700
625
250
25
850
30
1000

*) gültig nur in Verbindung mit Schreiben 173/93 Ap

Spannweiten*) Knauf Fireboard A1 horizontal Fireboard max. Spannweite Fireboard - e - Schraub- abstand Dicke
Spannweiten*) Knauf Fireboard A1
horizontal
Fireboard
max. Spannweite Fireboard
-
e -
Schraub-
abstand
Dicke
Querverlegung
Längsverlegung
mm
mm
mm
mm
12,5 / 15
500
20
600
ca. 420
170
25
700
30
800

*) gültig nur in Verbindung mit Schreiben 173/93 Ap

Stahltragwerk ohne Unterkonstruktion Befestigung der Fireboard direkt auf dem Stahltragwerk mit Schnell- bauschrauben
Stahltragwerk
ohne Unterkonstruktion
Befestigung der Fireboard direkt auf dem Stahltragwerk mit Schnell-
bauschrauben (Blechdicken bis 2,25 mm)
- Spannweiten der Fireboard beachten
mit Unterkonstruktion (mit Knauf abgestimmt)
Befestigung der Fireboard auf Unterkonstruktion (z.B. CD 60x27, Hut-
profile, Federschiene), die am Stahltragwerk befestigt wird.
F30
F60
F90
beidseitig
beidseitig
beidseitig
20 mm Fireboard
30 mm Fireboard
40 mm Fireboard
einlagige Beplankung:
Hinweise
Stirnstöße durch Plattenstreifen oder Profile hinterlegen
Querverlegung:
Längsverlegung: Stirnstöße auf Profil

mehrlagige Beplankung:Querverlegung: Längsverlegung: Stirnstöße auf Profil Stösse versetzen Die Brandschutz-Lösungen der Seiten 6 +

Stösse versetzen

auf Profil mehrlagige Beplankung: Stösse versetzen Die Brandschutz-Lösungen der Seiten 6 + 7 gemäß
auf Profil mehrlagige Beplankung: Stösse versetzen Die Brandschutz-Lösungen der Seiten 6 + 7 gemäß
auf Profil mehrlagige Beplankung: Stösse versetzen Die Brandschutz-Lösungen der Seiten 6 + 7 gemäß
auf Profil mehrlagige Beplankung: Stösse versetzen Die Brandschutz-Lösungen der Seiten 6 + 7 gemäß

Fireboard-Wand A1

Nichttragende, raumabschließende Wand

K234

System
System
Feuerwider- standsklasse
Feuerwider-
standsklasse

K234 Knauf Fireboard-Wand A1

Ständerachsabstand a a F90
Ständerachsabstand
a
a
F90
Beplankung Dämmschicht Profil Nachweis Art/ Mind.- Art Mind.- Mind.- max. Achs- Baustoff- Dicke Roh- Dicke
Beplankung
Dämmschicht
Profil
Nachweis
Art/
Mind.-
Art
Mind.-
Mind.-
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
Roh-
Dicke
abstand
dichte
-a-
klasse
mm
kg/m³
mm
cm
Fireboard Mineral- Knauf A1 20 wolle ABP 40 40+60 CW-Profil Z-PA-III P-3076/0669 S 31,25 4.290
Fireboard
Mineral-
Knauf
A1
20 wolle
ABP
40
40+60
CW-Profil
Z-PA-III
P-3076/0669
S
31,25
4.290
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Baustoffklasse A Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Baustoffklasse A
Hinweis
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
W11 Knauf Metallständerwände
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C
nach DIN 4102-17
K234 Fireboard-Wand A1
Einfachständerwerk - einlagig beplankt
Fireboard-Wand A1 Einfachständerwerk - einlagig beplankt Wandhöhe Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe

Wandhöhe

Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m
Knauf
Ständerachs-
max. zulässige Wandhöhe
CW-Profil
abstand
- a -
Blechdicke
0,6 mm
cm
m
CW 100
31,25
9

8

Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW
Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW
Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW
Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW
Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW

Fireboard-Brandwand A1

Nichttragende, raumabschließende Wand

W132

System
System
Feuerwider- standsklasse
Feuerwider-
standsklasse

W132 Knauf Fireboard-Brandwand A1

Beplankung Dämmschicht Profil Nachweis Art/ Mind.- Art max. Achs- Baustoff- Dicke abstand -a- klasse mm
Beplankung
Dämmschicht
Profil
Nachweis
Art/
Mind.-
Art
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
abstand
-a-
klasse
mm
cm
Ständerachsabstand Fireboard a a A1 ohne 2x 15 Knauf Z-PA-III oder ABP F90 CW-Profil 4.290
Ständerachsabstand
Fireboard
a
a
A1
ohne
2x 15
Knauf
Z-PA-III
oder
ABP
F90
CW-Profil
4.290
Mineralwolle
P-3074/0649
+
+
31,25
G
Stahlblech-
0,5
einlage
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Hinweis
G
Baustoffklasse A
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
W13 Knauf Brandwände
W132 Fireboard-Brandwand A1
Einfachständerwerk - zweilagig beplankt + Stahlblecheinlage
Einfachständerwerk - zweilagig beplankt + Stahlblecheinlage Wandhöhe Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe

Wandhöhe

Knauf Ständerachs- max. zulässige Wandhöhe CW-Profil abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m
Knauf
Ständerachs-
max. zulässige Wandhöhe
CW-Profil
abstand
- a -
Blechdicke
0,6 mm
cm
m
CW 100
31,25
9
abstand - a - Blechdicke 0,6 mm cm m CW 100 31,25 9 Brandwände sind feuerbeständige

Brandwände sind feuerbeständige Wände, die unter Brandeinwirkung ihre Standsicherheit bewahren und als Raumabschluss wirksam bleiben, da sie gegenüber herabfallenden Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen)

Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen) 9

9

Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen) 9
Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen) 9
Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen) 9
Bauteilen besonders widerstandsfähig sind. (Stoßbeanspruchung von 3000 Nm nach Feuereinwirkung nachgewiesen) 9

Fireboard-Schachtwände A1

Freispannend / mit Metallriegeln

K24

System
System
Feuerwider- standsklasse
Feuerwider-
standsklasse
Beplankung Dämmschicht Schacht- Nachweis breite Art/ Mind.- Art Baustoff- Dicke klasse mm cm
Beplankung
Dämmschicht
Schacht-
Nachweis
breite
Art/
Mind.-
Art
Baustoff-
Dicke
klasse
mm
cm

K247 Knauf Fireboard-Schachtwand A1 ohne Unterkonstruktion, freispannend über Schachtbreite

Schachtbreite ohne Fireboard oder A1 ABP F90 2x 25 max. 200 Z-PA-III Mineralwolle P-3078/0689 4.290
Schachtbreite
ohne
Fireboard
oder
A1
ABP
F90
2x 25
max. 200
Z-PA-III
Mineralwolle
P-3078/0689
4.290
G
K248 Knauf Fireboard-Schachtwand A1 mit Metallriegeln
Schachtbreite
ohne
Fireboard
oder
A1
ABP
F90
2x 25
max. 500
Z-PA-III
Mineralwolle
P-3969/2222
4.290
G
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Hinweis
G
Baustoffklasse A
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
K24 Knauf Fireboard-Schachtwände / -Vorsatzschalen
K247 Fireboard-Schachtwand A1
F90
ohne UK, freispannend über Schachtbreite
Wandhöhe
Schachtbreite
zulässige Wandhöhe
cm
m
10
1)
≤ 200
1) größere Höhen auf Anfrage
K248 Fireboard-Schachtwand A1
F90
mit Metallriegeln

10

K248 Fireboard-Schachtwand A1 F90 mit Metallriegeln 10 Wandhöhe Knauf Schachtbreite Riegelachs- zulässige
Wandhöhe Knauf Schachtbreite Riegelachs- zulässige CW-Profil abstand Wandhöhe cm cm m CW 50 ≤ 300
Wandhöhe
Knauf
Schachtbreite
Riegelachs-
zulässige
CW-Profil
abstand
Wandhöhe
cm
cm
m
CW 50
≤ 300
2)
CW 75
≤ 400
31,25
10 1)
CW 100
≤ 500

1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei CW-Doppelprofil im Verbund

1) CW 100 ≤ 500 1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei
1) CW 100 ≤ 500 1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei
1) CW 100 ≤ 500 1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei
1) CW 100 ≤ 500 1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei
1) CW 100 ≤ 500 1) größere Höhen auf Anfrage 2) Riegelachsabstand 62,5 cm zulässig bei

Fireboard-Schachtwand / Vorsatzschale A1

Mit Metallständern

K24

System
System
Feuerwider- standsklasse
Feuerwider-
standsklasse
Beplankung Dämmschicht Profil Nachweis Art/ Mind.- Art max. Achs- Baustoff- Dicke abstand -a- klasse mm
Beplankung
Dämmschicht
Profil
Nachweis
Art/
Mind.-
Art
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
abstand
-a-
klasse
mm
cm

K249 Knauf Fireboard-Schachtwand A1 mit Metallständern

Ständerachsabstand ohne a Fireboard Knauf oder A1 ABP F90 2x 25 CW-Profil Z-PA-III Mineralwolle P-3078/0689
Ständerachsabstand
ohne
a
Fireboard
Knauf
oder
A1
ABP
F90
2x 25
CW-Profil
Z-PA-III
Mineralwolle
P-3078/0689
62,5
4.290
G
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Hinweis
G
Baustoffklasse A
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
K24 Knauf Fireboard-Schachtwände / -Vorsatzschalen
K249 Fireboard-Schachtwand A1
F90
mit Metallständern
Wandhöhen
Knauf
Ständerachs-
CW-Profil
abstand
- a -
max. zulässige Wandhöhen
Einbaubereich
Blechdicke
1
2
0,6 mm
cm
m
m
62,5
3,5
3
CW 75
41,7
4
3,5
31,25
4,5
4
62,5
4,25
3,25
CW 100
41,7
5
4
31,25
5
4,5
4,5 4 62,5 4,25 3,25 CW 100 41,7 5 4 31,25 5 4,5 Einbaubereiche / zulässige

Einbaubereiche / zulässige Einbauhöhe

Die zulässige Einbauhöhe ist abhängig von der Konstruktionsart und dem Einbaubereich. Als Einbaureiche nach DIN
Die zulässige Einbauhöhe ist abhängig von der Konstruktionsart und dem Einbaubereich.
Als Einbaureiche nach DIN 4103-1 sind zu beachten:
Einbaubereich 1
Einbaubereich 2
Wände in Räumen mit geringer Menschenansammlung,
z.B. Wohnungen, Hotels, Büro- und Krankenhäuser einschließlich
der Flure oder dergleichen.
Wände in Räumen mit größerer Menschenansammlung, z.B. Ver-
sammlungs- und Schulräume, Hörsäle, Ausstellungs- und
Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden
der Fußböden von ≥ 1 m.

11

Hörsäle, Ausstellungs- und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von ≥ 1 m. 11
Hörsäle, Ausstellungs- und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von ≥ 1 m. 11
Hörsäle, Ausstellungs- und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von ≥ 1 m. 11
Hörsäle, Ausstellungs- und Verkaufsräume sowie Räume mit Höhenunterschieden der Fußböden von ≥ 1 m. 11

Fireboard-Schachtwände / Vorsatzschalen A1 K24

Mit Metalldoppelständern im Verbund

System
System
Feuerwider- standsklasse
Feuerwider-
standsklasse
Beplankung Dämmschicht Profile Nachweis Art/ Mind.- Art Mind.- Mind.- max. Achs- Baustoff- Dicke Roh- Dicke
Beplankung
Dämmschicht
Profile
Nachweis
Art/
Mind.-
Art
Mind.-
Mind.-
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
Roh-
Dicke
abstand
dichte
-a-
klasse
mm
kg/m³
mm
cm

K251 Knauf Fireboard-Schachtwand A1 mit Metalldoppelständern im Verbund

Ständerachsabstand a F90 Ständerachsabstand a
Ständerachsabstand
a
F90
Ständerachsabstand
a
Mineralwolle 40 40 2x 20 S 30 60 Fireboard Knauf A1 ABP CW-Profil Z-PA-III P-3079/0699
Mineralwolle
40
40
2x 20
S
30
60
Fireboard
Knauf
A1
ABP
CW-Profil
Z-PA-III
P-3079/0699
ohne
62,5
4.290
oder
2x 25
Mineralwolle
G
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Baustoffklasse A Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Baustoffklasse A
Hinweis
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
K24 Knauf Fireboard-Schachtwände / -Vorsatzschalen
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C
nach DIN 4102-17
G Baustoffklasse A
K251 Fireboard-Schachtwand A1
F90
mit Metalldoppelständern im Verbund
Wandhöhen
*) Definition siehe Seite 11
Knauf
Ständerachs-
CW-Profil
abstand
- a -
max. zulässige Wandhöhen
Einbaubereich
*)
Blechdicke
1
2
0,6 mm
cm
m
m
62,5
4
3,5
2x CW 50
31,25
5
4,5
62,5
5,5
5
2x CW 75
31,25
6,5
6
62,5
7,5
6,5
2x CW 100
31,25
8,5
7,5
2x 25 mm Fireboard

12

7,5 6,5 2x CW 100 31,25 8,5 7,5 2x 25 mm Fireboard 12 Bei Wandhöhen >
Bei Wandhöhen > 6,5 m: Ausführung der CW-Doppelständer mit Plattenstreifen Fireboard- Plattenstreifen nach
Bei Wandhöhen > 6,5 m:
Ausführung der CW-Doppelständer
mit Plattenstreifen
Fireboard-
Plattenstreifen
nach
Ausführung nach Detailblatt K24

Gleitender

Decken-

anschluss

Wandhöhen 5 m

Ausführung

Detailblatt K24

Hinweis
Hinweis

Bei allen Knauf Schachtwänden

K247 / K248 / K249 / K251 gilt der

Brandschutz von der Raumseite

und aus dem Schachthohlraum

Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite Raumseite F90
Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11
F90
Schachtseite
Raumseite
F90
Schemazeichnung
aus dem Schachthohlraum Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite
aus dem Schachthohlraum Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite
aus dem Schachthohlraum Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite
aus dem Schachthohlraum Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite
aus dem Schachthohlraum Systeme K247 / K248 / K249 siehe Seite 10 + 11 F90 Schachtseite

Fireboard-Bekleidung von Stahlkonstruktionen

Fireboard-Bekleidung von Stahlkonstruktionen Der mit Bekleidungen aus Fireboard zu erzie- lende Feuerschutz beruht darauf,

Der mit Bekleidungen aus Fireboard zu erzie- lende Feuerschutz beruht darauf, dass durch die Bekleidung die Temperaturerhöhung der Stahlprofile verzögert wird.

Die zu erreichende Feuerwiderstandsdauer ist von folgenden Faktoren abhängig:

1. Masse des aufzuheizenden Stahlprofiles, gekennzeichnet durch den Profilquerschnitt A in cm 2 .

2. Wärmeeinstrahlfläche i. d. R. gekennzeich- net durch den inneren Umfang der Beklei- dung U in cm.

3. Dicke der Bekleidung aus Platten. Aist direkt

proportional und U ist umgekehrt proportio- nal zur Feuerwiderstandsdauer. Somit ist der U/A-Faktor einer Stahlkonstruktion entscheidend für die Auswahl der erforderlichen Bekleidungsdicke bei Vorgabe der erforder- lichen Feuerwiderstandsklasse. Maximal zuläs- siger U/A-Faktor ist 300 m -1 . In den nachfolgenden Beispielen sind für eine Reihe von bauüblichen Konstruktionsprofilen die Gleichungen zur U/A-Wertberechnung zu- sammengestellt.

Knauf Fireboard Stahlträger-Bekleidungen

- mit Unterkonstruktion, auf Metallprofile ge- schraubt (Nachweis ABP P-3080/0709)

- ohne Unterkonstruktion, geklammert (Nach- weis ABP P-3202/2038)

Knauf Fireboard Stahlstützen-Bekleidungen

- mit Unterkonstruktion, auf Metallprofile ge- schraubt (Nachweis ABP P-3081/0719)

- ohne Unterkonstruktion, geklammert (Nach- weis ABP P-3081/0719)

Ausführungsbeispiele für Systeme K252 Fire- board Stahlträger-Bekleidungen und K253 Fi- reboard Stahlstützen-Bekleidungen nach De- tailblatt K25 Knauf Fireboard-Stützen- und Trä- ger-Bekleidungen.

13

Stahlträger und Stahlstützen mit Bekleidun- gen aus Fireboards Bekleidungen aus Fireboard können

• ohne Unterkonstruktion durch stirnseitiges und flächiges Verklammern der Fireboard

• auf Standard-Metallunterkonstruktion mit Schnellbauschrauben hergestellt werden.

Erstere Variante ist wirtschaftlich vorteilhafter und ermöglicht schlankere Konstruktionen. Sie eignet sich für Stahlträger der Baureihe IPE, IPBI (HEA), IPB (HEB) und IPBv (HEM) sowie für Stahlstützen aller Profilformen bis zu einer maximalen Profilhöhe von 600 mm (Nachweis:

Gutachten Nr. 178/ 96 - Ap -).

Für Stahlträger der Baureihe I ist unabhängig von ihrer Profilhöhe generell und für andere Träger bei Profilhöhen > 600 mm ebenso wie bei Stahlstützen aller Typen mit Profilhöhen > 600 mm die Ausführung mit Metallunterkon- struktion einzusetzen (Nachweis über Gutach- ten 178/ 96 –AP-).

Einzelheiten zur Ausführung sind dem Detail- blatt K25 Knauf Fireboard-Stützen- und Träger- Bekleidungen zu entnehmen.

Fireboard-Bekleidung von Stahlkonstruktionen

K25 Knauf Fireboard-Stützen- und Träger- Bekleidungen zu entnehmen. Fireboard-Bekleidung von Stahlkonstruktionen 14

14

K25 Knauf Fireboard-Stützen- und Träger- Bekleidungen zu entnehmen. Fireboard-Bekleidung von Stahlkonstruktionen 14

Bekleidungen von Stahlkonstruktionen

Ermittlung von U/A-Werten bei Stahlträgern und Stahlstützen

K25

von U/A-Werten bei Stahlträgern und Stahlstützen K25 Konstruktionsmerkmale Brand- U/A bean- Schemazeichnungen
Konstruktionsmerkmale Brand- U/A bean- Schemazeichnungen spruchung m -1 b, h und t in cm, Fläche
Konstruktionsmerkmale
Brand-
U/A
bean-
Schemazeichnungen
spruchung
m -1
b, h und t in cm, Fläche A in cm²
Flachstahl
200
4
- seitig
t
Flansch
200
4
- seitig
t
Flansch
100
3
- seitig
t
Beton oder Mauerwerk
Winkel
200
4
- seitig
t
Winkel
t
b
2b + 2h
4
- seitig
100
A
A
Doppelwinkel
2b + 2h
A
4
- seitig
100
A
b
h
t
Hohlprofile, Stützen
100
4
- seitig
t
A
4b
4
- seitig
100
A
b
b
t
t
t
h
t
t
Konstruktionsmerkmale Brand- U/A bean- Schemazeichnungen spruchung -1 b, h und t in cm, Fläche A
Konstruktionsmerkmale
Brand-
U/A
bean-
Schemazeichnungen
spruchung
-1
b, h und t in cm, Fläche A in cm²
m
Träger oder Stütze
A
2b + 2h
4
- seitig
100
A
b
Träger oder Stütze
2b + 2h
A
4
- seitig
100
A
b
Träger oder Stütze
A
2b + 2h
4
- seitig
100
A
b
Träger oder Stütze
2b + 2h
A
4
- seitig
100
A
b
Träger
2h + b
A
3
- seitig
100
A
b
Träger
A
3
- seitig
2h + b
A
100
b
Träger
A
2h + b
3
- seitig
100
A
b
h
h
h
h
h
h
h

15

100 A b Träger A 3 - seitig 2h + b A 100 b Träger A
100 A b Träger A 3 - seitig 2h + b A 100 b Träger A
100 A b Träger A 3 - seitig 2h + b A 100 b Träger A
100 A b Träger A 3 - seitig 2h + b A 100 b Träger A

Bekleidungen von Stahlträgern

Bekleidungen aus Fireboard A1

K252

Hinweis
Hinweis

Die angegebenen Mindestdicken für Fireboard gelten für 1-4-seitige Brandbeanspruchung entsprechend der dem Feuer ausgesetzten Flächen.

Mindestdicken für Knauf Fireboard in Abhängigkeit vom U/A - Wert Fireboardbekleidungen für Stahlträger K252
Mindestdicken für Knauf Fireboard in Abhängigkeit vom U/A - Wert
Fireboardbekleidungen für Stahlträger K252
Feuerwider- Verhältniswert U/A des Stahlprofiles
-1
(m
)
bei Plattendicke
(mm)
standsklasse
15 20
25
30
35
40
45
50
55
F30
300
F60
170
≤ 300
F90
48
≤ 130
≤ 270
300
F120
50
≤ 100
180
≤ 300
F180
45
80
≤ 125
≤ 190
≤ 260
≤ 300

16

K252 Dicken der Fireboard

bei 3-seitiger Brandbeanspruchung

alle Maße in mm

Profilarten Plattendicken Fireboard Feuerwi- Für Stahlträger aus Standardprofilen sind hier in Abhängigkeit von der
Profilarten
Plattendicken Fireboard
Feuerwi-
Für Stahlträger aus Standardprofilen sind hier in Abhängigkeit von der Feuerwiderstandsklasse die bei
direkter Bekleidung bzw. Beplankung auf Metallunterkonstruktionen erforderlichen Fireboarddicken angegeben.
derstands-
klasse
I
15
F30
20
15
F60
Warmgewalzte,
25
20
F90
schmale I-Träger
35
30
25
F120
50
45
40
35
F180
IPE
15
F30
20
15
F60
Warmgewalzte,
25
20
F90
mittelbreite
I-Träger
35
30
25
F120
50
45
40
F180
HEA
(IPBl)
15
F30
15
F60
Warmgewalzte,
25
20
F90
breite I-Träger,
leichte Aus-
30
25
F120
führung
45
40
35
F180
HEB
(IPB)
15
F30
15
F60
Warmgewalzte,
20
F90
breite I-Träger
30
25
F120
40
35
F180
HEM
(IPBv)
15
F30
15
F60
Warmgewalzte,
20
15
20
F90
breite I-Träger,
versteifte Aus-
25
20
25
F120
führung
35
30
35
F180
100
100
100
140
120
120
120
120
160
140
140
140
140
180
160
160
160
160
200
180
180
180
180
220
200
200
200
200
240
220
220
220
220
270
240
240
240
240
300
260
260
260
260
330
280
280
280
280
360
300
300
300
300
400
320
320
320
320
450
340
340
340
340
500
360
360
360
360
550
380
400
400
400
600
400
450
450
450
425
500
500
500
450
550
550
550
475
600
600
600
500
650
650
650
550
700
700
700
600
800
800
800
900
900
900
100010001000
550 550 550 475 600 600 600 500 650 650 650 550 700 700 700 600
550 550 550 475 600 600 600 500 650 650 650 550 700 700 700 600
550 550 550 475 600 600 600 500 650 650 650 550 700 700 700 600
550 550 550 475 600 600 600 500 650 650 650 550 700 700 700 600
550 550 550 475 600 600 600 500 650 650 650 550 700 700 700 600

Bekleidungen von Stahlstützen

Bekleidungen aus Fireboard A1

K253

Hinweise
Hinweise

Die angegebenen Mindestdicken für Fireboard gelten für 1-4-seitige Brandbeanspruchung entsprechend der dem Feuer ausgesetzten Flächen.

Werden bei Stützen Eckschutz- schienen in Kombination mit 3 mm dicker Fireboard-Verspachtelung ausgeführt, kann die Plattendicke gegenüber untenstehender Tabelle um 5 mm reduziert werden.

Mindestdicken für Knauf Fireboard in Abhängigkeit vom U/A - Wert

Fireboardbekleidungen für Stahlstützen K253 Feuerwider- Verhältniswert U/A des Stahlprofiles (m -1 ) bei
Fireboardbekleidungen für Stahlstützen K253
Feuerwider- Verhältniswert U/A des Stahlprofiles
(m -1
) bei Plattendicke (mm)
standsklasse
15
20
25
30
35
40
45
50
55
60
F30
≤ 210
≤ 300
F60
46
≤ 100
≤ 230
≤ 300
F90
40
≤ 140
≤ 170
260
≤ 300
F120
38
68
110
≤ 180
≤ 280
≤ 300
F180
35
50
76
≤ ≤ 150
105
≤ 210
F180 ≤ 35 ≤ 50 ≤ 76 ≤ ≤ 150 105 ≤ 210 K253 Dicken der

K253 Dicken der Fireboard

bei 4-seitiger Brandbeanspruchung

alle Maße in mm

Profilarten Plattendicken Fireboard Feuerwi- Für Stahlstützen aus Standardprofilen sind hier in Abhängigkeit von der
Profilarten
Plattendicken Fireboard
Feuerwi-
Für Stahlstützen aus Standardprofilen sind hier in Abhängigkeit von der Feuerwiderstandsklasse die bei
direkter Bekleidung bzw. Beplankung auf Metallunterkonstruktionen erforderlichen Fireboarddicken angegeben.
derstands-
klasse
I
20
15
F30
30
25
20
F60
Warmgewalzte,
35
30
25
F90
schmale I-Träger
45
40
35
F120
65
60
55
50
F180
IPE
20
15
F30
30
25
F60
Warmgewalzte,
35
30
25
F90
mittelbreite
I-Träger
45
40
F120
65
60
55
F180
HEA
(IPBl)
15
F30
25
20
F60
Warmgewalzte,
35
30
25
F90
breite I-Träger,
leichte Aus-
40
35
F120
führung
60
55
50
45
F180
HEB
(IPB)
15
F30
25
20
F60
Warmgewalzte,
30
25
F90
breite I-Träger
40
35
30
F120
60
55
50
45
F180
HEM
(IPBv)
15
F30
20
F60
Warmgewalzte,
25
F90
breite I-Träger,
versteifte Aus-
35
30
F120
führung
50
45
F180
100
100
100
140
120
120
120
120
160
140
140
160
140
160
180
140
160
160
200
180
180
180
220
180
200
200
200
240
220
220
200
220
270
220
240
240
240
240
300
260
260
260260
330
280
280
280
280
360
300
300
300
300
400
320
320
320
450
320
340
340
340
340
500
360
360
360
400
550
360
380
400
400
600
450
450
450
400
425
500
500
500
550
550
600
600
550
600
450
475
500
650
650
650
700
700
550
600
800
800
700
800
900
900
1000
1000
900
1000

17

600 550 600 450 475 500 650 650 650 700 700 550 600 800 800 700
600 550 600 450 475 500 650 650 650 700 700 550 600 800 800 700
600 550 600 450 475 500 650 650 650 700 700 550 600 800 800 700
600 550 600 450 475 500 650 650 650 700 700 550 600 800 800 700

Beim Erhitzen von Holz tritt eine chemische Zersetzung unter Bildung von Holzkohle und brennbaren Gasen ein. Der Verlauf dieser Ver- kohlung ist abhängig von der Holzart, vom Feuchtegehalt, von der Rohdichte und vom Ver- hältnis Oberfläche zu Volumen. Entscheidend für die brandschutztechnische Klassifizierung ist die Abbrandgeschwindigkeit der Holzkonstruktion und somit der nach einer bestimmten Brandeinwirkungszeit verbleiben- de, statisch nutzbare Restquerschnitt. Es besteht somit die Möglichkeit, durch Überdi- mensionierung der Querschnitte die Feuerwi- derstandsdauer zu erhöhen. Umfangreiches Tabellenmaterial zur Auswahl der erforderlichen Querschnitte ist in DIN 4102- 4 Ausgabe 03.94 Abschnitte 5.5, 5.6, 5.7 und 5.8 zusammengestellt. Eine weitere besonders wirtschaftliche Variante ist, anstelle einer Überdimensionierung eine zusätzliche Bekleidung der Holzkonstruktionen mit Gipsplatten vorzunehmen. Mit der Spezial- gipsplatte Fireboard A1 kann dabei sogar ein Feuerwiderstand bis F 90 erreicht werden.

Holzträger und -stützen mit Bekleidungen aus Fireboard Die Bekleidung von Balken aus Holz mit Firebo- ard wird durch flächiges Verklammern mit Stahl- klammern vorgenommen (Nachweis ABP P-3497/3879-MPA BS). Die Bekleidung von Holzstützen mit Fireboard erfolgt durch stirnseitiges Verklammern in den Fireboards (Nachweis ABP 3082/0729). Einzelheiten zur Ausführung sind dem Knauf De- tailblatt K25 zu entnehmen.

18

Fireboard-Bekleidung von Holzbaukonstruktionen

zur Ausführung sind dem Knauf De- tailblatt K25 zu entnehmen. 18 Fireboard-Bekleidung von Holzbaukonstruktionen
zur Ausführung sind dem Knauf De- tailblatt K25 zu entnehmen. 18 Fireboard-Bekleidung von Holzbaukonstruktionen
zur Ausführung sind dem Knauf De- tailblatt K25 zu entnehmen. 18 Fireboard-Bekleidung von Holzbaukonstruktionen
zur Ausführung sind dem Knauf De- tailblatt K25 zu entnehmen. 18 Fireboard-Bekleidung von Holzbaukonstruktionen

Fireboard-Holzfachwerkwand-Bekleidung A1 K241

Tragende oder nichttragende, raumabschließende Wand

System Feuerwider- standsklasse
System
Feuerwider-
standsklasse
Beplankung Dämmschicht Holz- Nachweis ständer Art/ Mind.- Art Mind.- Mind.- max. Achs- Baustoff- Dicke Roh-
Beplankung
Dämmschicht
Holz-
Nachweis
ständer
Art/
Mind.-
Art
Mind.-
Mind.-
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
Roh-
Dicke
abstand
dichte
-a-
klasse
mm
kg/m³
mm
cm

K241 Knauf Fireboard-Holzfachwerkwand-Bekleidung A1

Ständerachsabstand a F90
Ständerachsabstand
a
F90
Fireboard Mineral- A1 20 wolle Gutachten 50 100 100 Z-PA-III 257/MI/Rm S 4.290
Fireboard
Mineral-
A1
20 wolle
Gutachten
50 100
100
Z-PA-III
257/MI/Rm
S
4.290
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Baustoffklasse A Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Baustoffklasse A
Hinweis
Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt
W12 Knauf Holzständerwände
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C
nach DIN 4102-17
K241 Holzfachwerkwand
Knauf Fireboard direkt befestigt
K241 Holzfachwerkwand Knauf Fireboard direkt befestigt zulässige Wandhöhen: max. 5 m bestehende Fachwerkwand:

zulässige Wandhöhen: max. 5 m

bestehende Fachwerkwand:

Ständer 100x100 mm

Fehlende Ausmauerungen (Gefache)

mit Mineralwolle-Dämmstoff

S
S

füllen.

Ständer ≥ 100x100 mm Fehlende Ausmauerungen (Gefache) mit Mineralwolle-Dämmstoff S füllen. 19

19

Ständer ≥ 100x100 mm Fehlende Ausmauerungen (Gefache) mit Mineralwolle-Dämmstoff S füllen. 19
Ständer ≥ 100x100 mm Fehlende Ausmauerungen (Gefache) mit Mineralwolle-Dämmstoff S füllen. 19
Ständer ≥ 100x100 mm Fehlende Ausmauerungen (Gefache) mit Mineralwolle-Dämmstoff S füllen. 19
Ständer ≥ 100x100 mm Fehlende Ausmauerungen (Gefache) mit Mineralwolle-Dämmstoff S füllen. 19

W252 Wand-Revisionsklappen W258 Schachtwand-Revisionsklappen Knauf Revisionsklappen in Brandschutzausfüh- rung sind geeignet für den Einbau in Wand- und Schachtwandsysteme F30 bis F90. Der Brand- schutz des geprüften Knauf Wand-/ Schacht- wandsystems bleibt auch beim Einbau einer Revisionsklappe erhalten. Die Revisionsklappe entspricht bei Einbau in Wänden im Bereich der Öffnung dem Brand- schutz einer Beplankungsseite. Die Klappe er- möglicht somit ausschließlich den Zugang zum Wandhohlraum. Der brandschutztechnische Nachweis für die Verwendung in Wänden und Schachtwänden erfolgt durch die Herstellerkonformitätserklä- rung Knauf HKE Nr. 001/2002. Maximale Maße als lichter Durchgang der Re- visionsklappen sind bei Wänden 510 x 810 mm und bei Schachtwänden 445 x 945 mm. Weitere Angaben zur Konstruktion siehe De- tailblatt W25 Knauf Revisionsklappen.

D 171 Decken-Revisionsklappen Der Brandschutz des geprüften Knauf Decken- systems bleibt auch beim Einbau einer Revisi- onsklappe erhalten. Revisionsklappen top- system in Brandschutzausführung für den De- ckeneinbau gewähren einen geprüften Brand- schutz bis F 90 von unten und oben. Der brand- schutztechnische Nachweis erfolgt durch das ABP P-3935/4719. Die maximalen Maße der Revisionsklappen sind 800 x 800 mm bei eintei- liger Klappenausführung und 600 x 1800 mm bei mehrteiliger Klappenausführung. Die Revisionsklappen bestehen aus einem festen Außenrahmen und einem heraus- schwenkbaren Innendeckel mit bereits montier- ten Knauf Platten entsprechend der Beplan- kungsart und -dicke des jeweiligen Deckensys- tems. Die Ausführung erfolgt gemäß D171 Revisions- klappen des Detailblattes D16 Knauf Decken- Einbauteile.

20

Revisionsklappen in Wänden, Schachtwänden und Decken

klappen des Detailblattes D16 Knauf Decken- Einbauteile. 20 Revisionsklappen in Wänden, Schachtwänden und Decken
klappen des Detailblattes D16 Knauf Decken- Einbauteile. 20 Revisionsklappen in Wänden, Schachtwänden und Decken

Grundlagen der Bemessung

Bemessung der Unterkonstruktion / Zusätzliche konstruktive Maßnahmen

Decke

/ Zusätzliche konstruktive Maßnahmen Decke 1. Bestimmung des Gewichts der Deckenbekleidung / Unterdecke

1. Bestimmung des Gewichts der Deckenbekleidung / Unterdecke in Abhängigkeit der Beplankungsdicke

In Abhängigkeit der gewählten Beplankungsdicke in mm (x-Achse) ist am Schnittpunkt mit der eingezeichneten Diagonalen auf der y-Achse das Flächengewicht der Deckenbekleidung / Unterdecke einschließlich Unterkonstruktion in kg/m² abzulesen.

[ kg/m² ] Gewicht der Deckenbekleidung / Unterdecke y Lastklasse [ kN/m² ] 65 60
[ kg/m² ]
Gewicht der Deckenbekleidung / Unterdecke
y
Lastklasse [ kN/m² ]
65
60
0,50 < p ≤ 0,65 *)
55
50
45
0,30 < p ≤ 0,50
40
35
30
25
0,15 < p ≤ 0,30
20
15
≤ 0,15
9,8
x
9,5
12,5
15
20
25
30
35
37,5
40
[ mm ]
Dicke der Fireboard
Fireboard
(2x 12,5)
(2x 15)
(20+15)
(25+12,5)
(2x 20)

*) Bemessung für Decken 0,50 kN/m² auch nach DIN 18168

2. Berücksichtigung von Zusatzlasten

Zusatzlasten aus brandschutztechnisch erforderlichen und brandschutztechnisch nicht erforderlichen Dämmstoffen (max. 0,05 kN/m² = 5 kg/m²) sowie aus dem System "Decke unter Decke" (max. 0,15 kN/m² = 15 kg/m²) erhöhen das Gesamtflächengewicht der Unter- decke / Deckenbekleidung und müssen bei der Bemessung der Lastklasse berücksichtigt werden. Der unter 1. bestimmte Schnittpunkt mit der Diagonalen ist um das Maß der zusätzlichen Flächenlast in Richtung der y-Achse (nach oben) zu verschieben.

3. Bestimmung der Lastklasse

Auf Grund der sich aus 1. und 2. ergebenden Gesamtflächenlast der Deckenbekleidung / Unterdecke ist die zugehörige Lastklasse (kN/m²) zu bestimmen.

4. Bemessung der Unterkonstruktion In Abhängigkeit der Brandschutzanforderungen und Lastklassen ergeben sich die
4. Bemessung der Unterkonstruktion
In Abhängigkeit der Brandschutzanforderungen und Lastklassen ergeben sich die Unterkonstruktionsabstände:
a
b
c
Brandschutz von unten
Brandschutz von oben
(Deckenzwischenraum)
Brandschutz von unten und von oben
Abstände der Abhänger /
Befestigungsmittel
Achsabstände der Grundprofile
a
c
sind in der Regel
nach DIN 18168
bemessen
a sind
Abstände der Abhänger /
Befestigungsmittel
entsprechend
brandschutz-
Achsabstände der Tragprofile
b
entsprechend brand-
Achsabstände der Grundprofile
c
technischer
schutztechnischer
Nachweise
Achsabstände der Tragprofile
b
auszuführen
Nachweise

in der Regel Abhänger 0,25 kN, bei Lastklasse > 0,30 kN/m² Abhänger 0,40 kN verwenden. Zusätzliche Maßnahmen:

Laschen Nonius-Hänger-Unterteil bei Deckenlast ≥ 0,40 kN/m² mit CD 60x27 verschrauben (Blechschrauben LN 3,5x9 mm). 0,40 kN/m² mit CD 60x27 verschrauben (Blechschrauben LN 3,5x9 mm).

mit CD 60x27 verschrauben (Blechschrauben LN 3,5x9 mm). Abhänger und Verbinder entsprechend brandschutztechnischer

Abhänger und Verbinder entsprechend brandschutztechnischer Nachweise. Zusätzliche Maßnahmen: Zusätzliche Maßnahmen:

Laschen Nonius-Hänger-Unterteil mit CD 60x27 verschrauben.brandschutztechnischer Nachweise. Zusätzliche Maßnahmen: Laschen Niveauverbinder abbiegen und mit Tragprofil ver-

Laschen Niveauverbinder abbiegen und mit Tragprofil ver- schrauben (Blechschrauben LN 3,5x9 mm).Laschen Nonius-Hänger-Unterteil mit CD 60x27 verschrauben. Befestigung an Rohdecke: brandschutztechnisch zugelassene

Befestigung an Rohdecke:mit Tragprofil ver- schrauben (Blechschrauben LN 3,5x9 mm). brandschutztechnisch zugelassene Befestigungsmittel (Brand-

brandschutztechnisch zugelassene Befestigungsmittel (Brand- schutzdübel) verwenden (abgeminderte Tragfähigkeit beachten) oder Stahlspreizdübel M8 verwenden, doppelte Setztiefe lt. Zulassungsbescheid mind. jedoch 6 cm tief, max. Zugbe- lastung 500 N.

21

≥ M8 verwenden, doppelte Setztiefe lt. Zulassungsbescheid mind. jedoch ≥ 6 cm tief, max. Zugbe- lastung
≥ M8 verwenden, doppelte Setztiefe lt. Zulassungsbescheid mind. jedoch ≥ 6 cm tief, max. Zugbe- lastung
≥ M8 verwenden, doppelte Setztiefe lt. Zulassungsbescheid mind. jedoch ≥ 6 cm tief, max. Zugbe- lastung
≥ M8 verwenden, doppelte Setztiefe lt. Zulassungsbescheid mind. jedoch ≥ 6 cm tief, max. Zugbe- lastung

Fireboard-Unterdecken A1, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

Abstände Unterkonstruktion

K21

K214 Fireboard-Decke A1 Metall-UK allein von unten Abstände bei Grund- und Tragprofil alle Maße in
K214 Fireboard-Decke A1 Metall-UK
allein von unten
Abstände
bei Grund- und Tragprofil
alle Maße in mm

b

a

c

Achsabstände

c

Abstände Abhänger

a

Grundprofil

Lastklasse kN/m²

bis 0,50

1)

500

800

600

750

700

700

800

700

1) Abhänger Tragfähigkeitsklasse 0,40 kN verwenden

K214 Fireboard-Decke A1 Metall-UK

allein von unten und von oben

a

c

Abstände

bei Grund- und Tragprofil

alle Maße in mm

Achsabstand

c

Abstände Abhänger

a

Grundprofil

Noniusabhängung mit Nonius-Hänger-Unterteil 0,40 kN

750

600

b

Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten

K224 Fireboard-Decke A1 Metall-UK niveaugl.

allein von unten

a

Abstände

bei Grund- und Tragprofil niveaugleich

alle Maße in mm

Achsabstand

Grundprofil

c

Abstände Abhänger

Lastklasse kN/m²

a

bis 0,50

1)

c

1250

650

b

1) Abhänger Tragfähigkeitsklasse 0,40 kN verwenden

K224 Fireboard-Decke A1 Metall-UK niveaugl.

allein von unten und von oben

Abstände bei Grund- und Tragprofil niveaugleich alle Maße in mm a Achsabstand c Abstände Abhänger
Abstände
bei Grund- und Tragprofil niveaugleich
alle Maße in mm
a
Achsabstand
c
Abstände Abhänger
a
Grundprofil
Noniusabhängung
mit Nonius-Hänger-Unterteil 0,40 kN
1250
650
c
b
Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten
c b Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten Hinweis 22 Weitere Angaben zur Konstruktion siehe
c b Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten Hinweis 22 Weitere Angaben zur Konstruktion siehe
c b Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten Hinweis 22 Weitere Angaben zur Konstruktion siehe
c b Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten Hinweis 22 Weitere Angaben zur Konstruktion siehe

Fireboard-Unterdecken A1, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

Brandschutz von unten / von unten und von oben

(Deckenzwischenraum)

K21

von unten / von unten und von oben (Deckenzwischenraum) K21 von unten Bei Brandbeanspruchung von unten
von unten Bei Brandbeanspruchung von unten gilt die Feuerwiderstandsklasse der "Unterdecke allein" für alle
von unten
Bei Brandbeanspruchung von unten
gilt die Feuerwiderstandsklasse der
"Unterdecke allein" für alle darüber
liegenden Decken- und Dachkon-
struktionen (z.B. Trapezblechdächer).
von oben
Es wird im Deckenzwischenraum be-
flammt. Die darüber liegende Decken-
und Dachkonstruktion muss mind. der
gleichen F-Klasse angehören.
Feuerwiderstands- klasse bei Brandbeanspruchung von unten von oben
Feuerwiderstands-
klasse bei
Brandbeanspruchung
von unten
von oben
Knauf System-Konstruktion Mineral- wolle- dämmung Beplankung Unterkon- Dämmschicht im Decken- struktion
Knauf System-Konstruktion
Mineral-
wolle-
dämmung
Beplankung
Unterkon-
Dämmschicht
im Decken-
struktion
(brandschutz-
zwischen-
technisch
Art/
Mind.-
max. Achs-
raum
erforderlich)
Baustoff-
Dicke
abstände
klasse
Tragprofil
b
Mind.-
Dicke
mm
mm
mm
Nachweis

K214 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion

K214 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion F90 Fireboard A1 2x 20 400 - zulässig 1 Z-PA-III
F90
F90
Fireboard A1 2x 20 400 - zulässig 1 Z-PA-III 4.290 Fireboard 1 Mineralwolle S A1
Fireboard
A1
2x 20
400
-
zulässig
1
Z-PA-III
4.290
Fireboard
1
Mineralwolle
S
A1
2x 20
400
zulässig
+
Z-PA-III
2x 40
2
4.290
Fireboard
A1
2x 20
400
-
zulässig
3
Z-PA-III
4.290

K214 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion

K214 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion F90 F90 K224 Knauf Fireboard-Decke A1 mit
F90 F90
F90
F90

K224 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion niveaugleich

Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion niveaugleich F90 K224 Knauf Fireboard-Decke A1 mit
F90
F90
K224 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion niveaugleich Fireboard 3 Mineralwolle S A1 F90 F90 2x
K224 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion niveaugleich
Fireboard
3
Mineralwolle
S
A1
F90
F90
2x 20
400
zulässig
+
Z-PA-III
2x 40
4
4.290
Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1
Nachweise
1 ABP P-3054/0449
Baustoffklasse A
2 ABP P-3055/0459
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C
nach DIN 4102-17
Rohdichte ≥ 40 kg/m³
3 ABP P-3056/0469
4 ABP P-3057/0479

23

S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Rohdichte ≥ 40 kg/m³ 3 ABP P-3056/0469 4
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Rohdichte ≥ 40 kg/m³ 3 ABP P-3056/0469 4
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Rohdichte ≥ 40 kg/m³ 3 ABP P-3056/0469 4
S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Rohdichte ≥ 40 kg/m³ 3 ABP P-3056/0469 4

Fireboard-Unterdecken A1, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

Abstände Unterkonstruktion

K21

K218 Metall-Unterkonstruktion UA / CD

b

a

c

K218 Metall-Unterkonstruktion UA / CD

b

a

Decke unter Decke

c

Achsabstand Grundprofil

a

Abstand Abhänger

Sichtdecke

c

b

b

Achsabstand Tragprofil

1 Brandschutzdecke K218

2 Sichtdecke 0,15 kN/m²

1. Unterdecken-Ebene

Knauf Fireboard-Decke A1

2. Unterdecken-Ebene

z.B. Akustikdesign-Decke

1

2

F90

allein von unten

 

Abstände

bei Grund- und Tragprofil UA / CD

alle Maße in mm

Achsabstände

Abstände Abhänger

a

 

Grundprofil UA

Noniusbügel 0,40 kN

nur

Decke unter

Lastklasse kN/m²

Decke F90

c

bis 0,50

bis 0,65

500

1600

1200

600

1300

1000

700

1100

850

800

1000

-

F90

allein von unten und von oben

 

Abstände

bei Grund- und Tragprofil UA / CD

alle Maße in mm

Achsabstand

Abstände Abhänger

a

 

Grundprofil UA

 

c

1200

mit Gewindestangen

1000

 

800

mit Noniusbügel 0,40 kN

Zusätzliche Maßnahmen Seite 21, Absatz 4 beachten

F90

allein von unten

1 Achsabstände Brandschutzdecke

Die Zusatzlast der abgehängten Decke (Sichtdecke 0,15 kN/m²) muss bei der Unterkonstruktion der Brandschutzdecke berück- sichtigt werden (siehe auch S.21 "Grundlagen der Bemessung").

Die Abstände der Unterkonstruktion der Brandschutzdecke erge- ben sich aus den Vorgaben der Systemdecke K218 unter Berück- sichtigung des Zusatzgewichtes der Sichtdecke.

2 Max. Achsabstände Sichtdecke

alle Maße in mm

Achs-

c

Abst. Abhänger *)

a

Achs-

b

abstände

 

abstände

Grundprofil

 

Lastklasse kN/m²

Tragprofil

 

bis 0,15

800

800 **)

500

1000

400

(bei Akustikdesign-

1200

400

Decke siehe D12)

Die Befestigung muss an den Tragprofilen der Brandschutzdecke

erfolgen.

**) wechselweise an jedem zweiten Tragprofil der Brandschutzdecke befestigen

*)

Hinweise

abgehängte Profile der Sichtdecke immer quer zu Tragprofilen der Brandschutzdecke je Abhängepunkt Sichtdecke Belastung max. 100 N

24

Profile der Sichtdecke immer quer zu Tragprofilen der Brandschutzdecke je Abhängepunkt Sichtdecke Belastung max. 100 N
Profile der Sichtdecke immer quer zu Tragprofilen der Brandschutzdecke je Abhängepunkt Sichtdecke Belastung max. 100 N
Profile der Sichtdecke immer quer zu Tragprofilen der Brandschutzdecke je Abhängepunkt Sichtdecke Belastung max. 100 N
Profile der Sichtdecke immer quer zu Tragprofilen der Brandschutzdecke je Abhängepunkt Sichtdecke Belastung max. 100 N

Fireboard-Unterdecken A1, die allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

Brandschutz von unten und / oder von oben (Deckenzwischenraum)

K21

von unten und / oder von oben (Deckenzwischenraum) K21 von unten Bei Brandbeanspruchung von unten gilt
von unten Bei Brandbeanspruchung von unten gilt die Feuerwiderstandsklasse der "Unterdecke allein" für alle
von unten
Bei Brandbeanspruchung von unten
gilt die Feuerwiderstandsklasse der
"Unterdecke allein" für alle darüber
liegenden Decken- und Dachkon-
struktionen (z.B. Trapezblechdächer).
von oben
Es wird im Deckenzwischenraum be-
flammt. Die darüber liegende Decken-
und Dachkonstruktion muss mind. der
gleichen F-Klasse angehören.
Feuerwiderstands- klasse bei Brandbeanspruchung von unten von oben
Feuerwiderstands-
klasse bei
Brandbeanspruchung
von unten
von oben
Knauf System-Konstruktion Mineral- wolle- dämmung Beplankung Unterkon- Dämmschicht im Decken- struktion
Knauf System-Konstruktion
Mineral-
wolle-
dämmung
Beplankung
Unterkon-
Dämmschicht
im Decken-
struktion
(brandschutz-
zwischen-
technisch
Art/
Mind.-
max. Achs-
raum
erforderlich)
Baustoff-
Dicke
abstände
klasse
Tragprofil
b
Mind.- Mind.-
Dicke
Rohdichte
mm
mm
mm
kg/m³
Nachweis

K218 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion UA/CD

Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion UA/CD Decke unter Decke F90 F90 F90 F90

Decke unter Decke

A1 mit Metall-Unterkonstruktion UA/CD Decke unter Decke F90 F90 F90 F90 Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN
F90 F90 F90
F90
F90
F90
F90
F90

Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

S
S

Baustoffklasse A

Schmelzpunkt 1000° C nach DIN 4102-17

Decke unter Decke Sichtdecke: Dämmschicht Baustoffklasse mind. B1

Fireboard A1 2x 20 400 - zulässig 1 Z-PA-III 4.290 Mineralwolle S 40 40 Fireboard
Fireboard
A1
2x 20
400
-
zulässig
1
Z-PA-III
4.290
Mineralwolle
S
40
40
Fireboard
1
+
A1
2x 20
400
zulässig
+
Z-PA-III
Mineralwolle
S
2
4.290
40
40
150 mm breit
auf UA-Profil
Brandschutzdecke allein von unten
K218
+
3
Sichtdecke
≤ 0,15 kN/m²
(z.B. Akustikdesign-Decke)
Nachweise
1 ABP P-3047/0379
2 ABP P-3050/0409
3 ABP P-3159/4032

25

≤ 0,15 kN/m² (z.B. Akustikdesign-Decke) Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3050/0409 3 ABP P-3159/4032 25
≤ 0,15 kN/m² (z.B. Akustikdesign-Decke) Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3050/0409 3 ABP P-3159/4032 25
≤ 0,15 kN/m² (z.B. Akustikdesign-Decke) Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3050/0409 3 ABP P-3159/4032 25
≤ 0,15 kN/m² (z.B. Akustikdesign-Decke) Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3050/0409 3 ABP P-3159/4032 25

Freitragende Fireboard-Decken A1, die

allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

K219

Abstände Unterkonstruktion K219 Freitragende Fireboard-Decke A1 F30 allein von unten
Abstände Unterkonstruktion
K219 Freitragende Fireboard-Decke A1
F30
allein von unten
Abstände Knauf CW-Profile im Verbund als Tragprofile max. Achs- max. Raumbreite abstand b (max. Stützweite
Abstände
Knauf CW-Profile im Verbund als Tragprofile
max. Achs-
max. Raumbreite
abstand
b (max. Stützweite Tragprofile)
Blechdicke
0,6 mm
mm m
b
2x CW 50
2,25
2x CW 75
3
2x CW 100
625 / 500
3,5
2x CW 125
4
2x CW 150
4,75
max. Raumbreite
4,75 m
K219 Freitragende Fireboard-Decke A1
F30
allein von unten und von oben
mit Dämmstoff
Abstände
Knauf CW-Profile im Verbund als Tragprofile
max. Achs-
max. Raumbreite
abstand b
(max. Stützweite Tragprofile)
Blechdicke
b
0,6 mm
mm
m
2x CW 50
2,25
2x CW 75
3
625
2x CW 100
3,5
2x CW 125
4
max. Raumbreite
4 m
K219 Freitragende Fireboard-Decke A1
F30
allein von unten und von oben
ohne Dämmstoff
Abstände
Knauf CW-Profile im Verbund als Tragprofile
max. Achs-
max. Raumbreite
abstand
b (max. Stützweite Tragprofile)
Blechdicke
0,6 mm
mm
m
2x CW 50
2,25
b
2x CW 75
3
625
2x CW 100
3,5
2x CW 125
4
max. Raumbreite
4 m

Freitragende Fireboard-Decken A1, die

allein einer Feuerwiderstandsklasse angehören

K219

Brandschutz von unten / von unten und von oben

(Deckenzwischenraum)

von unten Bei Brandbeanspruchung von unten gilt die Feuerwiderstandsklasse der "Unterdecke allein" für alle
von unten
Bei Brandbeanspruchung von unten
gilt die Feuerwiderstandsklasse der
"Unterdecke allein" für alle darüber
liegenden Decken- und Dachkon-
struktionen (z.B. Trapezblechdächer).
von oben
Es wird im Deckenzwischenraum be-
flammt. Die darüber liegende Decken-
und Dachkonstruktion muss mind. der
gleichen F-Klasse angehören.
Feuerwiderstands- klasse bei Brandbeanspruchung von unten von oben
Feuerwiderstands-
klasse bei
Brandbeanspruchung
von unten
von oben
Knauf System-Konstruktion Beplankung Unterkon- Dämmschicht struktion (brandschutztechnisch erforderlich) Art/
Knauf System-Konstruktion
Beplankung
Unterkon-
Dämmschicht
struktion
(brandschutztechnisch
erforderlich)
Art/
Mind.-
max. Achs-
Baustoff-
Dicke
abstände
klasse
Tragprofil
b
Mind.-
Mind.-
Dicke
Rohdichte
mm
mm
mm
kg/m³
Nachweis

K219 Knauf Freitragende Fireboard-Decke A1

kg/m³ Nachweis K219 Knauf Freitragende Fireboard-Decke A1 F30   Mineralwolle G   20 625  

F30

F30
 

Mineralwolle

G

 

20

625

 

40

-

Fireboard

A1

Z-PA-III

25

625

ohne Dämmstoff

4.290

oder

 

mind. B2

 

2x 12,5

500

Fireboard

Mineralwolle

S

A1

20

625

40

40

Z-PA-III

oder

4.290

60

30

Fireboard

ohne Dämmstoff

A1

20

625

oder

Z-PA-III

4.290

mind. B2

K219 Knauf Freitragende Fireboard-Decke A1

Fireboard-Abdeckstreifen 25 mm

+ Dämmstoff

mit Dämmstoff

F30

F30

K219 Knauf Freitragende Fireboard-Decke A1

Fireboard-Abdeckstreifen 25 mm

+ zusätzliche Plattenlage aus Fireboard mind. 12,5 mm

ohne Dämmstoff

F30

F30

aus Fireboard mind. 12,5 mm ohne Dämmstoff F30 F30 Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

 

Baustoffklasse A

 

S

Schmelzpunkt 1000° C nach DIN 4102-17

G

Baustoffklasse A

Nachweis

1

ABP P-3964/2172

27

A   S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 G Baustoffklasse A Nachweis 1 ABP
A   S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 G Baustoffklasse A Nachweis 1 ABP
A   S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 G Baustoffklasse A Nachweis 1 ABP
A   S Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 G Baustoffklasse A Nachweis 1 ABP

Fireboard-Unterdecken A1 in Verbindung mit Rohdecken der Bauart I-III (Massivdecken)

Abstände Unterkonstruktion

K21

K215 Metall-Unterkonstruktion Brandschutz von unten
K215 Metall-Unterkonstruktion
Brandschutz von unten
Abstände bei Grund- und Tragprofil alle Maße in mm a Achsabstände Abstände Abhänger a Grundprofil
Abstände
bei Grund- und Tragprofil
alle Maße in mm
a
Achsabstände
Abstände Abhänger
a
Grundprofil
Lastklasse kN/m²
1)
c
bis 0,15
bis 0,30
bis 0,50
500
1200
950
800
600
1150
900
750
700
1100
850
700
800
1050
800
700
900
1000
800
-
c
1000
950
750
-
1100
900
750
-
b
1200
900
-
-
1) Abhänger der Tragfähigkeitsklasse 0,40 kN verwenden
K218 Metall-Unterkonstruktion UA / CD
Brandschutz von unten
Abstände
bei Grund- und Tragprofil UA / CD
alle Maße in mm
a
Achsabstände
Abstände Abhänger
a
Grundprofil UA
Noniusbügel 0,40 kN
Lastklasse kN/m²
c
bis 0,15
bis 0,30
bis 0,50
500
1700
1600
600
1700
1300
700
1700
1100
800
1650
1000
1700
c
900
1450
-
1000
1300
-
b
1100
1200
-
1200 bis 1500
-
-
Rohdecken der Bauart I - III
Decken mit im Zwischendeckenbe-
reich freiliegenden Stahlträgern mit
einem U/A-Wert ≤ 300 m
-1
und
einem oberen Abschluss aus Bims-
beton-Hohldielen n. DIN 4028 oder
aus Porenbetonplatten n. DIN 4223
Stahlbetonbalkendecken nach DIN
1045 mit Zwischenbauteilen aus
Leichtbeton nach DIN 4158 bzw.
aus Ziegeln nach DIN 4159 und
DIN 4160
Stahlbetonrippendecken nach DIN
1045
mit Zwischenbauteilen aus
Leichtbeton nach DIN 4158 bzw.
aus Ziegeln nach DIN 4159 und
DIN 4160
Stahlbetondecken in Verbindung
mit in Beton gebetteten Stahl-
trägern
Decken mit im Zwischendeckenbereich freiliegenden Stahlträgern mit einem
U/A-Wert ≤ 300 m
-1
und einer oberen Abdeckung aus Ortbeton nach DIN
1045
oder Fertigplatten mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht nach DIN
1045
oder Fertigteilen als Hohldielen aus Stahl- oder Spannbeton
Decken aus Stahlbeton oder Spannbetonplatten aus Normalbeton, je-
doch nicht mit Bauteilen oder Zwischenbauteilen aus Leichtbeton oder
Ziegeln
Stahlbeton- od. Spannbetonplatten
nach DIN 1045 aus Normalbeton
Stahlbeton- od. Spannbetonhohl-
dielen n. DIN 1045 bzw. DIN 4227
aus Normalbeton
Stahlbetonbalkendecken mit
Balken und Zwischenbauteilen
n. DIN 1045 aus Normalbeton
Stahlbetonrippendecken nach DIN
1045
ohne Zwischenbauteilen od. mit
Pilzdecken und Kassettendecken
nach DIN 1045 aus Normalbeton
Zwischenbauteilen aus Normalbeton
Bauart IIBauart
III
Bauart I

28

Hinweisaus Normalbeton Bauart IIBauart III Bauart I 28 Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf

Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard Decken A1

Bauart IIBauart III Bauart I 28 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard
Bauart IIBauart III Bauart I 28 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard
Bauart IIBauart III Bauart I 28 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard
Bauart IIBauart III Bauart I 28 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard
Bauart IIBauart III Bauart I 28 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K21 Knauf Fireboard

Fireboard-Unterdecken A1 in Verbindung mit Rohdecken der Bauart I-III (Massivdecken)

Brandschutz von unten und oben

(Rohdecke)

K21

Knauf System
Knauf System
Rohdeckenbauart nach DIN 4102-4 Knauf System-Konstr. Mineral- Mindest- wolle- abhänge- I II III dämmung höhe
Rohdeckenbauart nach DIN 4102-4
Knauf System-Konstr.
Mineral-
Mindest-
wolle-
abhänge-
I II
III
dämmung
höhe
Beplankung
Unterkon-
im Decken-
struktion
UK
zwischen-
Rohdecke
Fireboard A1
max. Achs-
raum
OK
Z-PA-III
abstand
Beplan-
4.290 Tragprofil
kung
Mind.- b
Dicke
- a -
Feuerwiderstandsklasse mm
mm
mm
25
nicht zulässig
-
20
nicht zulässig
40
F90
15
nicht zulässig
200
25
S
80
20
nicht zulässig
-
15
nicht zulässig
40
F90
400
12,5
nicht zulässig
200
20
S
80
15
nicht zulässig
-
F90
12,5
nicht zulässig
40
15
S
80
a
a
a

K215 / K218 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion

/ K218 Knauf Fireboard-Decke A1 mit Metall-Unterkonstruktion Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 S

Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

S
S

Baustoffklasse A

Schmelzpunkt 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke 50 mm, Rohdichte 40 kg/m³

Nachweis

ABP P-3155/3992

A Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke ≥ 50 mm, Rohdichte ≥ 40 kg/m³

29

A Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke ≥ 50 mm, Rohdichte ≥ 40 kg/m³
A Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke ≥ 50 mm, Rohdichte ≥ 40 kg/m³
A Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke ≥ 50 mm, Rohdichte ≥ 40 kg/m³
A Schmelzpunkt ≥ 1000° C nach DIN 4102-17 Dicke ≥ 50 mm, Rohdichte ≥ 40 kg/m³

Fireboard-Unterdecken / -Bekleidungen A1 in Verbindung mit Holzbalkendecken

Abstände Unterkonstruktion

K28

K282 Metall-Unterkonstruktion

a

K282 Metall-Unterkonstruktion

a

b

nur Tragprofil

b

Grund- + Tragprofil

c

Brandschutz von unten

Abstände

nur Tragprofil

 

alle Maße in mm

Abstände Abhänger / Befestigungsmittel Lastklasse kN/m²

a

bis 0,30

bis 0,50

mit Direktabhänger 0,40 kN

 

1200

1000

mit Befestigungs-Clip 0,15 kN

 

1000

600

Brandschutz von unten

 

Abstände

bei Grund- und Tragprofil

 

alle Maße in mm

Achsabstände

Abstände Abhänger

a

Grundprofil

Lastklasse kN/m²

c

bis 0,30

bis 0,50

1)

500

950

800

600

900

750

700

850

700

800

800

700

900

800

-

1000

750

-

1100

750

-

1) Abhänger Tragfähigkeitsklasse 0,40 kN verwenden

K283 Federschiene

a

Darstellung ohne Mineralwolle

b

Brandschutz von unten

Abstände bei Federschiene

alle Maße in mm

Befestigungsabstände Lastklasse kN/m²

a

bis 0,15

bis 0,30

1200

950

30

Hinweis

Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K28 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidungen A1

950 30 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K28 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidungen A1
950 30 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K28 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidungen A1
950 30 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K28 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidungen A1
950 30 Hinweis Weitere Angaben zur Konstruktion siehe Detailblatt K28 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidungen A1

Fireboard-Unterdecken / -Bekleidungen A1 in Verbindung mit Holzbalkendecken

K28

Brandschutz von unten Brandschutz von oben 3 siehe Seite 37 3 siehe Seite 37 Knauf
Brandschutz von unten
Brandschutz von oben
3
siehe Seite 37
3
siehe Seite 37
Knauf System-Konstruktion
Rohdeckenbauart aus Holz
mit verdeckten Holzbalken
Beplankung
1
Unter-
Dämmschicht
Fußbodenaufbau bei
konstruktion
(brandschutz-
Brandbeanspruchung
technisch erforderl.)
von unten
2
Art/
Mind.-
max.
Baustoff-
Dicke
Achsabstände
Holzwerk-
oder Bretter
klasse
Tragprofil /
stoffpl.
Rohdichte
≥ 600 kg/m³
ge-
1
2
Federschiene
in den Hohlräumen
zwischen den
Rippen oder Balken
spundet
Brandschutz
b
+
Mind.-
Mind.-
von unten
1 2
Dicke
Rohdichte
Dicke
Dicke
von unten und oben
1 +
+
2
3
mm
mm
mm
kg/m³
mm
mm
K282 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidung A1 mit Metall-Unterkonstruktion
ohne
oder
20+20
13
oder
21
1
Dämmstoff
mind. B2
Fireboard
A1
F90
400
Z-PA-III
4.290
Mineralwolle
G
25
16
oder
21
2
-
100
Feuerwiderstandsklasse
Nachweis

K283 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidung A1 mit Federschiene

F30 F90
F30
F90

Fireboard

A1

Z-PA-III

4.290

12,5 16 oder 21 3 Mineralwolle G 400 100 - 25 16 oder 21 2
12,5
16
oder
21
3
Mineralwolle
G
400
100
-
25
16
oder
21
2
21 3 Mineralwolle G 400 100 - 25 16 oder 21 2 Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN

Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

Nachweise

1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3064/0549 3 ABP P-MPA-E 98-009
1 ABP P-3047/0379
2 ABP P-3064/0549
3 ABP P-MPA-E 98-009

G Baustoffklasse A

31

DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3064/0549 3 ABP P-MPA-E 98-009
DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3064/0549 3 ABP P-MPA-E 98-009
DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3064/0549 3 ABP P-MPA-E 98-009
DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1 Nachweise 1 ABP P-3047/0379 2 ABP P-3064/0549 3 ABP P-MPA-E 98-009

Fireboard-Unterdecken / -Bekleidungen A1 in Verbindung mit Holzbalkendecken

K28

Brandschutz von unten Brandschutz von oben 3 siehe Seite 37 3 siehe Seite 37 Knauf
Brandschutz von unten Brandschutz von oben
3
siehe Seite 37
3
siehe Seite 37
Knauf System-Konstruktion
Rohdeckenbauart aus Holz
mit verdeckten Holzbalken
Beplankung
1
Unter-
Dämmschicht
Fußbodenaufbau bei
konstruktion
(brandschutz-
Brandbeanspruchung
technisch erforderl.)
von unten
2
Art/
Mind.-
max.
Baustoff-
Dicke
Achsabstände
Holzbalken
1
2
in den Hohlräumen
zwischen den
Rippen oder Balken
Holzwerk-
oder
Bretter
klasse
stoffpl.
Rohdichte
≥ 600 kg/m³
ge-
spundet
Brandschutz
b
Mind.-
Mind.-
von unten
1
+ 2
Dicke
Rohdichte
Dicke
Dicke
von unten und oben
1
+ 2
+
3
mm
mm
mm
kg/m³
mm
mm
K280 Knauf Fireboard-Holzbalkendecken-Bekleidung A1 ohne Unterkonstruktion
20
Fireboard
ohne
A1
F30
800
oder
16
oder
21
1
Z-PA-III
4.290
Mineralwolle
G
25
Feuerwiderstandsklasse
Nachweis
K280 ohne Unterkonstruktion Brandschutz von unten
K280 ohne Unterkonstruktion
Brandschutz von unten
b
b

Direktbefestigung der Knauf Fireboard

an Holzbalken mit Achsabstand

b
b

max. 800 mm

Mineralwolle-Dämmschicht nach DIN EN 13162, Abschn. 3.1.1

G
G

Baustoffklasse A

Nachweis

1
1

ABP P-3204/2048

Für Decken aus Holz gilt allgemein:
Für Decken aus Holz gilt allgemein:

Holzbalken bzw. -rippen müssen aus Bau- schnittholz nach DIN 4074-1 Schnitt- klasse S oder A bestehen. Holzbalken- bzw. -rippenbreite mind. 40 mm.

Als obere Beplankung können sowohl für Holzbalkendecken als auch für Decken aus Holztafeln folgende Materialien ver- wendet werden:

Sperrholzplatten nach DIN 68705-3 + 5aus Holztafeln folgende Materialien ver- wendet werden: Spanplatten nach DIN 68763 und gespundete Bretter aus

Spanplatten nach DIN 68763 und