Sie sind auf Seite 1von 4

Werbung, Betrug, Hochzeit

Gunther

Gernot Brünhild
Giselher

Hilft bei Werbung

dient Betrug

berät

beeinflusst dient Siegfried Streit um Vorrang

Etzel
Hagen
töttet Liebe Ehe

Feindschaft und Betrug


Kriemhild
Hass nutzt Ehe als Mittel zur Rache

Werbung und Hochzeit

-Charakterisierung der Hauptpersonen

Siegfried ist ein sehr starker Held, der einen Drachen getötet hat und ein Bad in seinem Blut
nimmt, also ist er unbesiegbar und hat die Stärke von zwölf Männern. Er hat einen unsichtbaren
Mantel und ein sehr scharfes Schwert. Er verliebt sich in Kriemhild. Während der Kämpfe fliehen
die anderen Soldaten vor ihm, weil sie seine Stärke kennen. Er schüchtert Brünhilds Armee ein,
indem er seine Nibelungenarmee mitbringt, und brauchte nicht zu kämpfen. Er war ein starker
Held, aber kein weiser König, er war sehr impulsiv und vertraute zu sehr den Burgundern, die ihn
am Ende töten, weil er stark war. Um ihn zu töten, mussten sie auf seinen Rücken gehen, niemand
kann ihn töten, wenn er ihm gegenüber steht.

Kriemhild ist die Schwester der burgundischen Könige: Gunther, Gernot und Giselher. Sie hatte
Angst davor, verheiratet zu sein, weil sie einen Traum hatte. Dann wusste sie, dass Siegfried in sie
verliebt ist und sie haben eine Ehe. Kriemhild erzählt Hagen die Schwachstelle von Siegfried und so
wird er getötet, sie erleidet Siegfrieds Tod. Sie ist eine mutige Frau und manchmal auch weise, also
heiratet sie den König der Hunnen Etzel. Sie will Burgund und seine misstrauischen und
verräterischen Brüder angreifen, und vor allem will sie Rache an Hagen nehmen, der seinen Mann
getötet hat.
-Zusammenstellung der wichtigsten Themen des Buches mit Begründung

Die wichtigsten Themen des Buches sind der Verrat und die Rache. Siegfried hatte von Anfang an
einen unfairen Plan, Brünhild zu besiegen. Siegfried folgte nicht den Regeln der Schlacht zwischen
König Gunter und Brünhild. Brünhild fand heraus, dass sie während des Kampfes betrogen wurde
und begann, über einen Weg nachzudenken, Rache zu nehmen. Nachdem Siegfried mit seiner Frau
Kriemhild in die Niederlande geht. Sie leben dort seit zehn Jahren, aber wenn sie zurückkommen,
haben die Burgunder Angst vor Siegfried. Sie beschließen, Siegfried zu töten, und sie tun es, indem
sie ihn verraten, Hagen tötet ihn auf dem Rücken. Kriemhild leidet und will sich rächen, sie hastet
Hagen. Kriemhild akzeptiert, den Hunnenkönig zu heiraten, aber nur, um ihre Rache zu vollenden.
Sobald sie bereit ist, befiehlt sie, die Burgunder in die Hunnenländer zu bringen. Dort vollendet sie
ihre Rache, indem sie versucht zu wissen, wo der Schatz ist. Hagen sagt, er wird nicht reden,
solange der König Gunther lebt. Kriemhild tötet Gunther und nimmt Rache an ihm wegen
Siegfrieds Tod, dann versucht sie, Hagen zum Sprechen zu bringen. Hagen spricht nicht, also hat
Kriemhild sich den Kopf geschnitten. Etzel hat Angst, also lässt er einen Springer Kriemhild töten,
um diesen Rache- und Verratskreis zu beenden.

-Fragen, Vermutungen, Erwartungen am Anfang des Buches

Das Nibelungenlied ist ein Buch aus dem Mittelalter. Meine Annahme ist, dass die Geschichte im
Mittelalter spielt, die Figuren werden Könige, Prinzessinnen, Soldaten und Helden sein. Wenn ich
das Titelblatt des Buches sehe, kann ich davon ausgehen, dass es einen Drachen in der Geschichte
geben wird, und einen Helden mit einem Schwert. Vielleicht geht es im Buch um die Aufgabe eines
Helden, den Drachen zu töten und eine Prinzessin zu retten. Die Geschichte wird in Europa
geschehen, denn im Mittelalter war die Welt für Europa verschlossen. Nachdem ich den Drachen
gesehen habe, kann ich bestätigen, dass die Geschichte in einer mittelalterlichen Zeit passiert, und
ich kann auch sagen, dass die Geschichte Magie, magische Objekte und all diese Dinge haben wird.

-Kapitel 1 Zusammenfassung

Die Geschichte beginnt in Burgund. Dort lebt eine Frau, sie heißt Kriemhild. Kriemhilds Brüder sind
die Könige von Burgund, sie heißen Gunther, Gernot und Giselher. Kriemhild hatte einen Traum
und begann Angst vor der Ehe zu haben. In den Niederlanden gibt es Siegfried, den Sohn von König
Sigmund. Siegfried hört von Kriemhild und will sie heiraten, also reist er nach Burgund. Er kommt
dort an und die Könige hören von ihm. Sie erzählten ihnen, dass Siegfried einen Drachen getötet
und eine Dusche im Blut hat, so dass er unverwundbar ist, er hat auch einen unsichtbaren
Umhang, ein sehr scharfes Schwert und er hat viel Geld, weil er den Nibelingenlied-Schatz erobert
hat. König Gunter akzeptiert ihn am Hof. Siegfried wohnt dort, sieht Kriemhild aber nicht. Die
Nachbarn greifen Burgund an, als Siegfried in die Schlacht zieht und der Feind verschwindet, als er
ihn erkennt. Es gibt eine Party, um den Sieg zu feiern, Kriemhild geht zur Party. Siegfried verliebt
sich. König Gunter hört von einer Königin, die nur einen König heiraten will, der sie in einem Duell
besiegt. Gunther will das Duell mit ihr haben. Siegfried schlägt König Gunther seine Hilfe vor, aber
er will Kriemhild im Gegenzug heiraten. Siegfried hat einen Plan, Brünhild zu besiegen. Er nimmt
seinen unsichtbaren Mantel mit magischen Kräften, die einem Mann die Macht von zwölf
Männern geben und ihn unsichtbar machen. Am Tag ihrer Abreise erzählt Siegfried Kriemhild, dass
er ihren Bruder nach Hause bringen wird. Nach einer Weile kommen sie nach Island, wo Brünhild
lebt, Siegfired erklärt Gunther seinen Plan, er wird Kriemhild alles aus Liebe tun. Sie gehen zur
Festung Isenstein, wo Kriemhild lebt.

-Kapitel 2 Zusammenfassung
Sie kommen im Schloss an und Siegfried dient als Diener, also gibt er Gunther sein Pferd. Brünhild
fragt seine vertrauenswürdigsten Vertrauten, wer die Fremden sind, sie antworten, die sie nicht
kennen, der erste sieht aus wie ein König, der zweite ist jung und der dritte hat keine Seele. Der
vierte sieht aus wie Siegfried, der Drachentöter. Brünhild denkt, dass Siegfried ihr trotzen wird,
aber sie ist enttäuscht, als Siegfried ihr sagt, dass er da ist, um König Gunther zu holen. Brünhild
sagt, wenn König Gunher sie dreimal besiegt, wird sie seine Frau werden. Aber wenn er sich
verliert, wird er sterben. Sie bereiten sich auf den Kampf vor, Siegfried bekommt den unsichtbaren
Mantel und steht hinter König Gunther, ohne gesehen zu werden. Siegfried wird anstelle des
Königs kämpfen, der König wird nur den Kampf nachahmen. Brünhild beginnt und wirft einen
Speer auf Gunther, Siegfried stoppt ihn und wirft ihn auf Brünhild, der fällt. Brünhild ist wütend
und dornt einen Felsen bei Gunther, Siegfried ist stärker und wirft den Felsen weiter als Brünhild.
Brünhild verlor den Kampf. Sie sagt, dass sie und ihr Königreich jetzt von König Gunther sind, sie ist
traurig. Als Siegfried auf das Schlachtfeld zurückkehrt, wird er unwissend erwischt. Brünhild fragt
ihn, wo er war. Nach einem Gespräch sagt Brünhild, dass sie sich von ihren Rittern verabschieden
wird. Die Burgunder haben Angst, sie werden verloren sein, wenn Brünhild ihre Armee wieder
vereint. Siegfried will Hilfe, also geht er ins Nibelungenland, da ist der Nibelungenschatz, der
Siegfried gehört. Siegfried vereint seine Armee wieder und geht mit ihnen nach Island. Als Brünhild
den Riesen sieht, weiß sie, dass sie verloren hat. Brünhild will seinem Volk einen Schatz geben,
aber König Gunther befiehlt Siegfried, einen Teil des Schatzes an alle weiterzugeben. König
Gunther erzählt Brünhild, dass er reich ist und sie keine Schätze braucht. Aber der König will
Brünhild die ganze Macht wegnehmen, damit sie keine Gefahr darstellt. Sie planen die Hochzeit im
Boot. Sie kommen nach Worms und Kriemhild ist froh, seinen Bruder zu sehen. Sie feiern tagelang
und nachts große Partys. Siegfried sagt, dass er ihm seine Schwester verspricht, König Gunther
wird sein Wort halten, und er ruft Kriemhild. Sie betritt den Raum und schaut weiter auf Siegfried.
Sie ist voller Glück, als König Gunther sie fragt, ob sie Siegfried heiraten will. Alle sind glücklich,
außer Brünhild, der weint. Nach einem Gespräch mit König Gunther entdeckt sie, dass Siegfried
der Sohn des niederländischen Königs ist und er ist seit langem in Kriemhild verliebt, er sagt, dass
sie sehr glücklich zusammen sein werden, Brünhild beginnt zu weinen und kann nicht aufhören.

-An eine Person des Buches einen Brief schreiben

Liebe Sigfried,

Mir gefiel deine Rolle in der Geschichte. Ich war überrascht, wie du stirbst und in welchem
Moment du stirbst. Du solltest den Burgundern nicht vertrauen, du solltest niemandem vertrauen.
Du hast darauf gewartet, dass die Burgunder gute Freunde werden und hattest nie erwartet, dass
sie dich verraten werden. Wenn du jedem misstraust, wirst du nicht enttäuscht sein. Du bist ein
sehr starker Mensch und ich mag es, dass du eine wichtigere Rolle in der Geschichte spielst. Es ist
interessant zu denken, dass Siegfried einst der stärkere König in der Geschichte war, du, wo König
der Niederlande und des Nibelungen, du hättest Burgund erobern sollen, um die burgundischen
Könige zu unterwerfen, die dich verraten und dann deine Frau noch einmal verraten würden.

Viele grüsse,
Liebe Etzel,

Ich bin ein großer Bewunderer der Hunnen. Ich mochte Attila und seine Kriegsstrategie sehr. Als
Hunne sollte man keine diplomatische Haltung gegenüber den Burgundern einnehmen, sie sind
ein misstrauisches Volk, das den einst stärkeren König in Europa getötet hat: Siegfried, König der
Niederlande und des Nibelungen. Die Hunnen misstrauen jedem und sprachen nur die Sprache des
Krieges. Etzel der Hunne hätte der mächtigste König Europas sein können, wenn er nur die
Burgunder erobert hätte, denen niemand vertrauen kann. Sie sind ein schwaches Volk, das dein
Schloss angreift und deinen Sohn und deine Frau getötet hat. Es ist nicht gut für die Hunnen,
diplomatisch zu sein, nur Kriegsarbeit mit den Europäern.

Viele grüsse,

-Bewertungen: aufschreiben, was einem gut oder nicht so gut gefällt

Was mir am meisten gefiel, war die Fantasie in der Geschichte. Mir gefiel, dass die Geschichte
einen Drachen, Sirenen und einen unsichtbaren Mantel hatte. Mir gefiel auch, dass es Kriege
waren. Aber ich mochte nicht, dass die Kriege nie einen Platz hatten. Ich mag es, dass Siegfried ein
sehr starker Charakter war, aber mir gefiel nicht, dass er zu früh für die Geschichte gestorben ist
und fast alles über ihn gesagt wird. Seine Geschichten klingen sehr interessant, wurden aber in der
Geschichte nie erwähnt. Das Ende gefiel mir nicht, Kriemhild stirbt auf eine seltsame Weise und
die Hunnen verlieren viele Soldaten gegen die schwachen Burgunder.