Sie sind auf Seite 1von 2

Spitzenpanzer der Bundeswehr: Der Leopard

2 A7
Berlin, 16.01.2017.

Seit Ende 2014 ist der Leopard 2 A7 der Standardpanzer der Bundeswehr. Der überlegene
Kampfpanzer stellt mit Feuerkraft, Schutz und Beweglichkeit unter Beweis, was er kann.

Produziert wird der Panzer von dem deutschen Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann
GmbH & Co. KG mit Sitz in München. (Quelle: Bundeswehr/Bähr)Größere Abbildung
anzeigen

Eine exakt programmierbare Sprengmunition und ein neues Führungs- und Informationssystem
sind nur einige Beispiele für seine erhöhte Kampfkraft.

High Explosive Munition und verbesserter Minenschutz


Die Hauptwaffe des Leopard 2 A7 ist eine 120-Millimeter-Kanone. Ihre neue High Explosive
Munition ist besonders wirksam gegen Bunker und befestigte Stellungen. Bei dieser Munition
kann der Ladeschütze Zeitpunkt und Höhe der Detonation genau bestimmen und auch Ziele
hinter Deckungen bekämpfen. Dank eines modularen Schutzkonzepts ist der 2 A7 für
unterschiedlichste Aufgaben gerüstet. So besitzt er einen verbesserten Minenschutz gegen die
Hauptbedrohung im Einsatz: Die Angriffe durch Minen.

Echtzeitinformationen
Neu ist auch das integrierte Führungs- und Informationssystem (IFIS). Auf einem Tablet liefert
das netzwerkbasierte System Echtzeitinformationen über die Lage der eigenen sowie der
gegnerischen Kräfte. Informationen sind so einfacher auszutauschen und zu bearbeiten und
können schneller aktualisiert werden. Das Lagebild wird genauer und liefert eine bessere Basis
für Entscheidungen.

Zusätzliches Stromaggregat
Ein zusätzliches Stromaggregat ermöglicht den kompletten Betrieb des Panzers auch im Stand.
Trotz des dann höheren Strombedarfes muss das Haupttriebwerk nicht laufen. Dadurch ist der
Kampfpanzer erheblich leiser und kann schlechter aufgeklärt werden. Gleichzeitig schont das
Aggregat die Batterien und spart Treibstoff. Die spätere Betankung erhöht also auch die
Durchhaltefähigkeit.

Kampfraumkühlanlage
Die Kampfraumkühlanlage der Version 2 A7 schützt Besatzung und Elektronik vor
Überhitzung: Bei Wüsteneinsätzen können die Temperaturen im Innenraum des
Panzers bis auf 70 Grad ansteigen.

Technische Daten
Einführungsjahr Ende 2014
Gewicht 63,9 Tonnen
zulässiges Gesamtgewicht ungefähr 65 Tonnen
Länge 11 Meter
Breite 3,8 Meter
Höhe 2,6 Meter
Geschwindigkeit 68 Kilometer/Stunde
Leistung 1.100 Kilowatt (1.500 PS)
Besatzung 4

Der Leopard 2 ist das Hauptwaffensystem der Panzertruppe. Die aktuelle


Ausführung ist der Leopard 2 A7. Seine Hauptwaffe ist eine 120-Millimeter-
Glattrohrkanone, die unter anderem KE-Munition verschießen kann. Diese
Geschosse nutzen die kinetische Energie des Projektils, um Ziele zu durchdringen.
Die bisher eingesetzte HE-Munition (high explosive) wird durch Munition ersetzt,
mit der auch Ziele in der Luft, in oder hinter Deckungen bekämpft werden können.

Technische Daten
Motorleistung 1100 kW/1500 PS
Geschwindigkeit 68 km/h
Fahrbereich 500 km
Besatzung 4
Bordkanone 120 mm
Bewaffnung
2 x Maschinengewehr MG3
Kampfentfernung maximal 2500 m
Gefechtsgewicht 63,9 t