Sie sind auf Seite 1von 2

Kundeninformation

WIEGEL Verwaltung
GmbH & Co KG
Hans-Bunte-Straße 25
D-90431 Nürnberg
Tel. +49 (0)911/ 32 420-200
Fax: +49 (0)911/ 32 420-299
E-Mail: info@wiegel.de

Die Vervielfältigung dieser Druck-


sache ist nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des
Herausgebers WIEGEL Verwaltung
GmbH & Co KG gestattet.

Einfach.
Persönlich.
Direkt.
w w w.wiegel.de

Korrosivitätskategorien
nach DIN EN ISO 14713-1
für das Stückverzinken
nach DIN EN ISO 1461
Stand April 2019
Ausschreibungstexte zum Feuerverzinken nach QR-Code mit Smartphone scannen
Ihr Stahl DIN EN ISO 1461 können als Kurz- oder Langtext und neue Ausschreibungstexte laden:
https://www.wiegel.de/service/aus-
in guten Händen kostenlos bei www.wiegel.de/service/ausschrei-
bungstexte bzw. auf www.ausschreiben.de/kata-
schreibungstexte/

Denn niemand schützt Stahl log/wiegel in allen gängigen Formaten wie GAEB,
sorgfältiger und nachhaltiger ÖNORM, DATANORM, PDF, DOC, HTML, XML oder
gegen Korrosion. als Text heruntergeladen werden.
KORROSIVITÄTSKATEGORIEN nach DIN EN ISO 14713-1 Beschreibung von typischen atmosphärischen Umgebungen
für das Stückverzinken nach DIN EN ISO 1461 bezogen auf die Abschätzung der Korrosivitätskategorien

In der unteren Tabelle können die Zusammenhänge zwischen


möglicher Schutzdauer und notwendiger Zinkschichtdicke auf der Korrosivitätskategorie C Typische Umgebungen (Beispiele)
Grundlage der zu erwartenden Umgebungsbedingungen abgelesen
werden ... Korrosionsgeschwindigkeit für
Zink (basierend auf dem ersten
In der rechten Tabelle sind den Korrosivitätskategorien zur Ver- Jahr der Auslagerung)
deutlichung ausführliche erläuternde Beschreibungen der Um- r corr in µm · a-1
gebungsbedingungen zugeordnet ...
und Korrosivität In n e n b e r e ic h A u ße n b erei ch

Die Vervielfältigung dieser Drucksache ist nur mit ausdrücklicher C1 Beheizte Räume mit niedriger Trockenes oder kaltes Klimagebiet,
schriftlicher Genehmigung des Herausgebers WIEGEL Verwaltung relativer Luftfeuchte und atmosphärische Umgebung mit sehr
r corr ≤ 0,1 unbedeutender Luftverunreinigung, niedriger Luftverunreinigung und
GmbH & Co KG gestattet.
unbedeutend z. B. Büros, Schulen, Museen. geringer Zeit mit Nässe, z. B.
bestimmte Wüsten, zentrale
arktische/antarktische Bereiche.

C2 Nicht beheizte Räume mit schwan- Gemäßigtes Klimagebiet, atmosphä-


kender Temperatur und relativer rische Umgebung mit geringer Luft-
0,1 < r corr ≤ 0,7 Luftfeuchte. Seltene Kondensat- verunreinigung (SO2 < 5 µg/m³),
gering bildung und geringe Luftverunreini- z. B. ländliche Bereiche, Kleinstädte.
gung, z. B. Lagerräume, Sporthallen. Trockenes oder kaltes Klimagebiet,
atmosphärische Umgebung mit kurz-
zeitiger Nässe, z. B. Wüsten, subarktische
Bereiche.

C3 Räume mit gelegentlicher Konden- Gemäßigtes Klimagebiet, atmosphä-


satbildung und mäßiger, durch den rische Umgebung mit mittlerer Ver-
0,7 < r corr ≤ 2,1 Produktionsprozess bedingter Luft- unreinigung (SO2:5 µg/m³ bis
mäßig verunreinigung, z. B. Lebensmittel- 30 µg/m³) oder leichte Chloridbelastung,
verarbeitungswerke, Wäschereien, z. B. städtische Bereiche, Küstenbereiche
Brauereien, Molkereien. mit niedriger Chloridablagerung. Sub-
tropische und tropische Klimagebiete mit
Atmosphären mit geringer Verunreinigung.

C4 Räume mit häufiger Kondensatbil- Gemäßigtes Klimagebiet, atmosphä-


dung und hoher, durch den Produk- rische Umgebung mit hoher
2,1 < r corr ≤ 4,2 tionsprozess bedingten Luftverun- Verunreinigung (SO2:30 µg/m³ bis
stark reinigung, z. B. Industrieanlagen, 90 µg/m³) oder beträchtliche Chlo-
Schwimmbäder. ridbelastung, z. B. verunreinigte
städtische Bereiche, industrielle
Bereiche, Küstenbereiche ohne
Versprühen von Salzwasser, starke
Tausalzbelastung, subtropische und
tropische Klimagebiete mit Atmos-
phäre mit mittlerer Verunreinigung.

C5 Räume mit sehr häufiger Kondensat- Gemäßigte und subtropische Klima-


bildung und/oder mit hoher, durch gebiete, atmosphärische Umgebung mit
4,2 < r corr ≤ 8,4 den Produktionsprozess bedingten sehr hoher Verunreinigung
sehr stark Luftverunreinigung, z. B. Bergwerke, (SO2:90 µg/m³ bis 250 µg/m³) und/oder
industriell genutzte Kavernen, wesentliche Chloridbelastung,
unbelüftete Schuppen in Gebieten z. B. industrielle Bereiche, Küstenberei-
mit subtropischem und tropischem che, Schutzhütten an der Küste.
Klima.