Sie sind auf Seite 1von 118

1168, 1210 Hartmann von Aue Erec (1180-1185)

Schwabe o Poeta Gregorius (1187-1189)


n épico. Der arme Heinrich (1195)
1168 1228 Walther von der Herzeliebez vrouwelin
Würzburg Vogelweide Ich hân mîn lêhen
o Uno de los Ir sult sprechen willekomen
Minnesäng Ottenton
er más Under der linden
famosos. Unmutston
der Reichston, bestehend aus drei Teilen:
Ich saz ûf eime steine
Ich hôrte diu wazzer diezen
Ich sach mit mînen ougen
Palästinalied
1170 1215 Gottfried von Tristán e Isolda (1210)
Straßbur Strassburg
g o Poeta.
1170 1220 Wolfram von Parzival (1200-1210)
Franken Eschenbach. Willehalm (1214)
, o Uno de los Titurel (1215)
wahrsch Minnesäng
einlich er más
in Obere famosos.
schenbac
h
1457 1521 Sebastian Brant Das Narrenschiff (1494)
Straßbur Straßburg o Escritor Aesopi Appologi sive Mythologi cum quibusdam Carminum et Fabularum additionibus (1501)
g satírico.
1466 1536 Erasmus von Enchiridion militis Christiani (1503)
Rotterda Basel Rotterdam Adagia (1510–1535)
m o Humanista De duplici copia verborum ac rerum (1512)
, filósofo, Encomium moriae (Lob der Torheit) (1509 oder 1510)
filólogo y Julius vor der verschlossenen Himmelstür (1513)
teólogo. Institutio principis christiani (Die Erziehung des christlichen Fürsten) (1515)
Novum Testamentum, 1516.
Erasmi Roterodami Epistole. 1516.
Querela pacis (Die Klage des Friedens) (1517)
Colloquia familiaria (1518)
Brief an Ulrich von Hutten (Leben des Thomas Morus, 1519)
De libero arbitrio (Vom freien Willen) (1524)
Dialogus ciceronianus (1528)
De civilitate morum puerilium (1530)
Apophthegmata, eine Sammlung erbaulicher Anekdoten (1533)

1
De conscribendis epistolis
De recta Latini Graecique sermonis pronuntiatione dialogus. 1528.
Epistolae Palaeonaeoi. Ad haec responsio ad disputationem cuiusdam Phimostomi de divortio. 1532.
Absolutissimus de octo oratio[n]is partiu[m] constructione libellus.1517.
1494 1576 Hans Sachs El ruiseñor de Wittenberg (1523)
Nürnber Nürnberg o Farsas, Diálogos (1524, prosa en defensa de la Reforma)
g obras 34 Bände seine Werke (1567)
dramáticas
y
canciones.
1616 1664 Andreas Gryphius Lateinische Dichtungen
Glogau, Glogau, Fü o Dramaturg Herodis Furiae et Rachelis lachrymae, 1634
Fürstent rstentum o y poeta Dei Vindicis Impetus et Herodis Interitus, 1635
um Glogau del Parnassus renovatus, 1636
Glogau Barroco. Epigrammata liber I, 1643
Olivetum Libri tres, 1646
Lyrik
Sonette (Lissaer Sonette), 1637
Son- und Feyrtags-Sonette, 1639
Sonette. Das erste Buch, 1643
Oden. Das erste Buch, 1643
Epigrammata. Das erste Buch, Leiden 1643
Gedanken über den Kirchhof und Ruhestätte der Verstorbenen, 1657
Trauerspiele
Ein Fürsten-Mörderisches Trawer-Spiel / genant. Leo Armenius, 1650.
Catharina von Georgien. Oder Bewehrete Beständigkeit. Trauer-Spiel, 1657.
Cardenio vnd Celinde, Oder Unglücklich Verliebete. Trauer-Spiel, 1657
Ermordete Majestät. Oder Carolus Stuardus König von Groß Britannien. Trauer-Spil, 1657
Großmüttiger Rechts-Gelehrter / Oder Sterbender Aemilius Paulus Papinianus. Trauer-Spil, 1659.
Lustspiele
Absurda Comica oder Herr Peter Squenz/Schimpff-Spiel, 1658
Horribilicribrifax Teutsch, 1663.
Verlibtes Gespenste/Gesang-Spil. Die gelibte Dornrose/Schertz-Spil Doppeldrama), 1660
Prosa
Fewrige Freystadt, 1637
Mumiae Wratislavienses, 1662
Dissertationes Funebres. Oder Leich-Abdanckungen, 1667
1621 1676 Hans Jakob Schwarz und weiß oder die Satirische Pilgerin (1666)
Gelnhau Renchen Christoph von Der teutsche Michel (1670)
sen Grimmelshausen Das Rathstübel Plutonis (1672)
* Escritor del Die verkehrte Welt (1673)
Barroco que vivió Deß Weltberuffenen Simplicissimi Pralerey und Gepräng mit seinem Teutschen Michel (1673)
la guerra de los Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch (1668)

2
treinta años al
frente
1624 1677 Angelus Silesius Bonus Consiliarius. 1642
Breslau Breslau o Poeta Kristliches Ehrengedächtniss des Herrn Abraham von Franckenberg. 1652
religioso Heilige Seelen-Lust Oder Geistliche Hirten-Lieder. 1657
del Morgenstern der finstern Nacht
Barroco. Geistreiche Sinn- vnd Schlussrime. 1657
1675 erweitert als Cherubinischer Wandersmann oder Geist-Reiche Sinn- und Schluss-Reime.
Sinnliche Beschreibung Der Vier Letzten Dinge. 1675
Traktate und Streitschriften
Gründtliche Vrsachen von Motiven, warumb Er Von dem Lutherthumb abgetretten, vnd sich zu der Catholischen
Kyrchen bekennet hat. 1653
Tucken-Schrifft Von den Ursachen der Türckischen Uberziehung. 1663
Kehr-Wisch Zu Abkehrung des Ungeziefers Mit welchem seine wolgemeynte Türckenschrifft Christianus Chemmtis
hat wollen verhast machen. 1664
Zerbrochene Trimuphs-Wagen auff welchem er Uber die Lutheraner triumphirend einzufahren ihm im Traum
vorkommen lassen. 1664
Christen-Schrifft Von dem herrlichen Kennzeichen deß Volkes Gottes. 1664
Und Scheffler redet noch! Daß ist Johannis Schefflers Schutz-Rede Für sich und seine Christen-Schrifft, 1664
Kommet her und Sehet mit vernünfftigen Augen wie Joseph und die Heiligen bey den Catholischen geehret. 1665
Der Lutheraner und Calvinisten Abgott der Vernunfft entblösset dargestellt. 1665
Gülden-Griff Welcher Gestalt alle Ketzer auch von dem Ungelehrtesten leichtlich können gemeistert 3ome3n. 1665
Des Römischen Bapsts Oberhaubtmannschaft über die gantze allgemeine Kirche Christi. 1666
Johannis Schefflers Gründliche Außführung Daß die Lutheraner auf keine weise noch wege ihren Glauben in der
Schrifft zu zeigen vermögen und ihr Gott ein blosser Wahn Bild oder Ding ihrer Vernunfft sey, 1667
Kurtze Erörterung Der Frage Ob die Lutheraner in Schlesien der in Instrumento Pacis denen Augsburgischen
Confessions-Verwandten verliehenen Religions-Freyheit sich getrösten können. 1670
Christiani Conscientiosi Sendschreiben An Alle Evangelische Universitäten in welchem er seine Gewissens-Scrupel
proponirt. 1670
Joann Schefflers Erweiß Daß der gröste Hauffe die rechte Kirche sey; Und man sich kurtzumb zu der Catholischen
Kirche begeben musse wo man ewig Seelig 3ome3n wil. 1671
J. E. InformationSchreiben Wegen des Fegefeuers an E. V. In welchem unüberwindlich erwiesen wird daß mehr als
zwey Orte der Seelen nach dem Tode und ein Fegefeuer sey. 1672
Hierothei Boranowsky Gerechtfertigter Gewissens-Zwang Oder Erweiß daß man die Ketzer zum wahren Glauben
zwingen könne und 3ome. 1673
Johannis Schefflers Alleiniges Him[m]elreich Das ist Abweisung Des schädlichen Wahns daß man wol Seelig
3ome3n könne wenn man gleich nicht Catholisch wird. 1675
D. J. Schefflers Vernünfftiger Gottes-Dienst. 1675
Der Catholisch gewordene Bauer Und Lutherische Doctor. 1675
Ecclesiologia Oder Kirche-Beschreibung. 1677
1646 1716 Gottfried Wilhelm Disputatio Metaphysica De Principio Individui. 1663. (Zusammen mit Jakob Thomasius.)
Leipzig Hannover Leibniz Disputatio Inauguralis De Casibus Perplexis In Jure. 1666.
Nova Methodus Discendae Docendaeque Iurisprudentiae. 1667.

3
Dialogus de connexione inter res et verba. 1677.
Nova Methodus Pro Maximis Et Minimis. 1684.
Metaphysische Abhandlung (Originaltitel: Discours de métaphysique). 1686.
Ars Combinatoria. 1690.
Système nouveau de la nature. 1695.
Neue Abhandlungen über den menschlichen Verstand (Originaltitel: Nouveaux Essais sur L’entendement humain).
1704.
Scriptores rerum Brunsvicensium. 1707–1711.
Theodizee (Originaltitel: Essais de Théodicée). 1710.
Die Vernunftprinzipien der Natur und der Gnade (Originaltitel: Principes de la nature et de la Grâce fondés en
raison). 1714.
Monadologie . 1714
Protogaea oder Abhandlung von der ersten Gestalt der Erde und den Spuren der Historie in Denkmalen der Natur.
1749
1655 1728 Christian Monographien
Leipzig Halle Thomasius Lehrbuch des Naturrechtes (1687)
(Saale) o Jurista y Von der Nachahmung der Franzosen (1687)
filósofo Institutiones iurisprudentiae divinae (1688)
Einleitung zur Hoff=Philosophie (1688)
Monatsgespräche (1688–1690)
Von der Kunst Vernünfftig und Tugendhafft zu lieben. Als dem eintzigen Mittel zu einen glückseligen/ galanten und
vergnügten Leben zu gelangen / Oder Einleitung Zur SittenLehre. 1692.
Das Recht Evangelischer Fürsten In Theologischen Streitigkeiten
Ausübung der Sittenlehre. 1696.
Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. 1691.
Ausübung der Vernunfft-Lehre. 1691.
Versuch vom Wesen des Geistes (1699)
Summarischer Entwurf der Grundregeln, die einem studioso juris zu wissen 4ome4nt (1699)
De crimine magiae (1701)
Fundamenta iuris naturae et gentium (1705)
Kurtzer Entwurff der Politischen Klugheit (1705)
Selecta Feudalia (1708)
Vom Recht des Schlafens und Träumens (1710)
Vorlesungen
Christian Thomas eröffnet Der Studirenden Jugend zu Leipzig in einem Discours Welcher Gestalt man denen
Frantzosen in gemeinem Leben und Wandel nachahmen 4ome? Ein Collegium über des Gratians Grund-Reguln/
Vernünfftig/ klug und artig zu leben. [ca. 1690].
Christian Thomas Eröffnet Der Studierenden Jugend Zu Leipzig In einem Discours Von denen Mängeln derer
heutigen Academien, absonderlich aber der Jurisprudenz Zwey Collegia Ein Disputatorium über seine Prudentiam
ratiocinandi und ein Lectorium nach einer sonderbaren 4ome4n über die Institutiones Iustinianeas. 1688.
Christian Thomas Eröffnet Der Studierenden Jugend zu Leipzig/ In einem Discours Von denen Mängeln der
Aristotelischen Ethic, und von andern das Ius publicum betreffenden Sachen/ Zwey Collegia Uber die Christliche
Sitten-Lehre und über das Ius Publicum. 1688.

4
Christian Thomas Eröffnet Der Studierenden Jugend Einen Vorschlag/ Wie er einen Jungen Menschen/ der sich
ernstlich fürgesetzt/ Gott und der Welt dermahleins in vita civili rechtschaffen zu dienen/ und als ein honnet und
5ome5nt 5ome zu leben/ binnen dreyen Jahre Frist in der Philosophie und singulis Jurisprudentiae partibus zu
informiren gesonnen sey. 1689.
Christian Thomas/ Ictus und Chur-Brandenb. Rath eröffnet Der studierenden Jugend in Halle in einen gemischten
Discurs Fünff neue Collegia die er nach der Leipziger Oster-Meße daselbst anzufangen gesonnen. [1691].
Übersetzungen
Das Ebenbild eines wahren und ohnpedantischen Philosophi, oder Das Leben Socratis, 1693. (Übersetzung
von François Charpentier: Les Choses mémorables de Socrate, ouvrage de Xénophon, traduit de grec en françois,
avec la Vie de Socrate)
1698 1783 Johann Jakob Karl von Burgund. Ein Trauerspiel (nach Aeschylus).
Greifens Gut Bodmer Vier kritische Gedichte.
ee bei Z Schönenbe o Filólogo Die Discourse der Mahlern. 1721–1723
ürich rg bei suizo. Brief-Wechsel von der Natur des poetischen Geschmackes. 1736.
Zürich Critische Abhandlung von dem Wunderbaren in der Poesie. 1740.
Kritische Betrachtungen über die poetischen Gemälde der Dichter. 1741.
Sammlung Critischer, Poetischer, und andrer geistvollen Schriften. 1741–1744
Übersetzung: Johann Miltons Episches Gedichte von dem verlohrnen Paradiese. 1742.
Critische Briefe. 1746.
1746 Der Mahler der Sitten
1750/52 Noah ein Heldengedicht
Proben der alten schwäbischen Poesie des dreyzehnten Jahrhunderts. Aus der Manessischen Sammlung. 1748.
Edward Grandisons Geschichte in Görlitz. 1755.
Fabeln aus den Zeiten der Minnesinger. 1757.
1778 Odoardo Galotti, Vater der Emilia
1778 Marcus Brutus
1700 1766 Johann Chritoph
Gottsched
1701 1776 Johan Jakob Kritische Abhandlung von der Natur, den Absichten und dem Gebrauche der Gleichnisse, 1740.
Zürich Zürich Breitinger Critische Dichtkunst, 1740.
Filólogo Verteidigung der schweizerischen Muse Herrn D. A. Hallers, 1744.
Verdiente sich
erste
Anerkennung
ab 1730 durch
eine
Neuausgabe
der Septuaginta.
1724 1803 Friedrich Gottlieb Declamatio, qua poetas epopoeiae auctores recenset F. G. Klopstockius (1745)
Quedlin Hamburg Klopstock Messias, Gesänge I–III (1748, introduce el verso en hexámetros en Alemania)
burg o Poeta. Oden von Klopstock (1750)
Messias, Gesänge I–V (1751) Nachricht von des Messias neuer correcter Ausgabe (1753)
Von der heiligen Poesie (1754/55)

5
Von der Nachahmung des griechischen Sylbenmasses im Deutschen (1754/55)
Messias, Gesänge I–V (1755)
Messias, Gesänge VI–X (1756)
Der Tod Adams, ein Trauerspiel (1757)
Eine Betrachtung über Julian den Abtrünnigen (1758)
Von der besten Art über Gott zu denken (1758)
Geistliche Lieder (1758)
Von der Sprache der Poesie (1758)
Von der Bescheidenheit (1758)
Von dem Fehler andre nach sich zu beurtheilen (1758)
Von dem Range der schönen Künste und der schönen Wissenschaften (1758)
Von dem Publico (1758)
Von der Freundschaft (1759)
Gedanken über die Natur der Poesie (1759)
Gespräch von der wahren Hoheit der Seele (1759)
Salomo, ein Trauerspiel (Tragödie, 1764)
Fragmente aus dem Xxten Gesang des Messias als Manuscript für Freunde (1764/66)
Vom deutschen Hexameter (1767)
Messias, Gesänge XI–XV (1768)
Hermanns Schlacht. Ein Bardiet für die Schaubühne (1769)
Oden und Elegien (1771)
Oden (1771)
David, ein Trauerspiel (Tragödie, 1772)
Aus einer Abhandlung zum Sylbenmaaße (1773)
Vom gleichen Verse (1773)
Messias, Gesänge XVI–XX (1773)
Die deutsche Gelehrtenrepublik. Ihre Einrichtung. Ihre Geseze. Geschichte des letzten Landtags. Auf Befehl der
Aldermänner durch Salogast und Wlemar. (1774)
Oden und Lieder beym Clavier zu Singen (1776)
Ueber di deütsche Rechtschreibung (1778)
Von der Schreibung des Ungehörten (1779)
Ueber Sprache und Dichtkunst: Fon einer lateinischen Uebersetzung des Messias. Zäntes Fragment (1779)
Messias, Gesänge I–XX (1780/81)
Hermann und die Fürsten. Ein Bardiet für die Schaubühne (1784)
Hermanns Tod. Ein Bardiet für die Schaubühne (1787)
Oden zur Französischen Revolution (1790–99)
Grammatische Gespräche (1794)
1724 1804 Immanuel Kant Gedanken von der wahren Schätzung der lebendigen Kräfte (1746)
Königsb Königsber Untersuchung der Frage, ob die Erde in ihrer Umdrehung um die Achse, wodurch sie die Abwechselung des Tages
erg, Preu g, Preußen und der Nacht hervorbringt, einige Veränderung seit den ersten Zeiten ihres Ursprungs erlitten habe und woraus
ßen man sich ihrer versichern könne, welche von der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin zum Preise für
das jetztlaufende Jahr aufgegeben worden (1754)
Die Frage, ob die Erde veralte, physikalisch erwogen (1754)
6
Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels (1755)
Meditationum quarundam de igne succincta delineatio (1755) [Dissertation]
Principiorum primorum cognitionis metaphysicae nova dilucidatio (1755) [dt.:Neue Erhellung der ersten Grundsätze
metaphysischer Erkenntnisse, oft kurz als Nova dilucidatio]
Von den Ursachen der Erderschütterungen bei Gelegenheit des Unglücks, welches die westliche Länder von Europa
gegen das Ende des vorigen Jahres betroffen hat (1756)
Geschichte und Naturbeschreibung der merkwürdigsten Vorfälle des Erdbebens, welches an dem Ende des 1755sten
Jahres einen großen Theil der Erde erschüttert hat (1756)
Fortgesetzte Betrachtung der seit einiger Zeit wahrgenommenen Erderschütterungen (1756)
Metaphysicae cum geometria iunctae usus in philosophia naturalis, cuius specimen I. continet monadologiam
physicam (1756) [Dissertation
Neue Anmerkungen zur Erläuterung der Theorie der Winde (1756)
Entwurf und Ankündigung eines Collegii der physischen Geographie nebst dem Anhange einer kurzen Betrachtung
über die Frage: Ob die Westwinde in unsern Gegenden darum feucht seien, weil sie über ein großes Meer streichen
(1757)
Neuer Lehrbegriff der Bewegung und Ruhe und der damit verknüpften Folgerungen in den ersten Gründen der
Naturwissenschaft (1758)
Versuch einiger Betrachtungen über den Optimismus (1759)
Gedanken bei dem frühzeitigen Ableben des Herrn Johann Friedrich von Funk (1760)
Die falsche Spitzfindigkeit der vier syllogistischen Figuren (1762)
Der einzig mögliche Beweisgrund zu einer Demonstration des Daseins Gottes (1763)
Versuch, den Begriff der negativen Größen in der Weltweisheit einzuführen (1763)
Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen (1764)
Versuch über die Krankheiten des Kopfes (1764)
Untersuchung über die Deutlichkeit der Grundsätze der natürlichen Theologie und der Moral (1764)
Recension von Silberschlags Schrift: Theorie der am 23. Juli 1762 erschienenen Feuerkugel (1764)
Nachricht von der Einrichtung seiner Vorlesungen in dem Winterhalbenjahre von 1765–1766 (1765)
Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik (1766)
Von dem ersten Grunde des Unterschiedes der Gegenden im Raume (1768)
De mundi sensibilis atque intelligibilis forma et principiis (1770) [Inaugural-Dissertation, dt.: Über die Form und
die Prinzipien der sinnlichen und der Verstandeswelt]
Recension von Moscatis Schrift: Von dem körperlichen wesentlichen Unterschiede zwischen der Structur der Thiere
und Menschen (1771)
Über die verschiedenen Racen der Menschen (1775)
Aufsätze, das Philanthropin betreffend (1776–1777)
Kritik der reinen Vernunft, 1. Auflage. (1781)
Anzeige des Lambert’schen Briefwechsels (1782)
Nachricht an Ärzte (1782)
Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können (1783)
Recension von Schulz’s Versuch einer Anleitung zur Sittenlehre für alle Menschen, ohne Unterschied der Religion,
nebst einem Anhange von den Todesstrafen (1783)
Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht(1784)
Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung (1784)

7
Recensionen von J.G.Herders Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit. Theil 1. 2. (1785)
Über die Vulkane im Monde (1785)
Von der Unrechtmäßigkeit des Büchernachdrucks (1785)
Bestimmung des Begriffs der Menschenrace (1785)
Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785)
Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft (1786)
Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte (1786)
Recension von Gottlieb Huseland’s Versuch über den Grundsatz des Naturrechts (1786)
Was heißt: sich im Denken orientieren? (1786)
Einige Bemerkungen zu L. H. Jakob’s Prüfung der Mendelssohn’schen Morgenstunden
Kritik der reinen Vernunft, 2., erweiterte und überarbeitete Auflage. (1787)
Über den Gebrauch teleologischer Prinzipien in der Philosophie (1788)
Kritik der praktischen Vernunft (1788)
Kraus’ Recension von Ulrich’s Eleutheriologie (1788)
Kritik der Urteilskraft (1790)
Über eine Entdeckung, nach der alle neue Kritik der reinen Vernunft durch eine ältere entbehrlich gemacht werden
soll (1790)
Über das Mißlingen aller philosophischen Versuche in der Theodicee (1791)
Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft (1793)
Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis (1793)
Das Ende aller Dinge (1794)
Etwas über den Einfluß des Mondes auf die Witterung (1794)
Zum ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf (1795)
Von einem neuerdings erhobenen vornehmen Ton in der Philosophie (1796)
Ausgleichung eines auf Mißverstand beruhenden mathematischen Streits (1796)
Verkündigung des nahen Abschlusses eines Tractats zum ewigen Frieden in der Philosophie (1796)
Die Metaphysik der Sitten (1797)
Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen (1797)
Der Streit der Fakultäten (1798)
Über die Buchmacherei (1798)
Anthropologie in pragmatischer Hinsicht (1798)
Vorrede zu Reinhold Bernhard Jachmanns Prüfung der Kantischen Religionsphilosophie (1800)
Nachschrift zu Christian Gottlieb Mielckes Littauisch-deutschem und deutsch-littauischem Wörterbuch (1800)
Immanuel Kants Logik [ediert und herausgegeben von Gottlob Benjamin Jäsche nach Vorlesungsskripten und
Notizen, oft als Jäsche-Logik bezeichnet] (1800)
Physische Geographie] (1802)
Über die Pädagogik (1803)
1729 1781 Gotthold Ephraim Gedichte
Kamenz, Braunschw Lessing Die drey Reiche der Natur (1747)
Markgra eig o Dramaturg Kleinigkeiten (Erstdruck 1751)
ftum o de la Lieder. [Ausgabe 1771]
Oberlaus Ilustración. Oden. [Ausgabe 1771]
itz Sinngedichte. [Ausgabe 1771]
8
Fabeln
Fabeln und Erzählungen. [Ausgabe 1772]
Fabeln. Drey Bücher : Nebst Abhandlungen mit dieser Dichtungsart verwandten Inhalts. [Ausgabe 1759]
Fabeln. [Nachlese]
Dramen
Damon, oder die wahre Freundschaft (Lustspiel), 1747
Der junge Gelehrte (Lustspiel), 1747
Die alte Jungfer (Lustspiel), verfasst 1748, erschienen 1749
Der Misogyn (Lustspiel), verfasst 1748, erschienen 1755
Der Freigeist (Lustspiel), 1749
Die Juden (Lustspiel), 1749
Der Schatz (Lustspiel), 1750
Miß Sara Sampson (Trauerspiel), 1755
Philotas (Trauerspiel), 1759
Minna von Barnhelm (Lustspiel), 1767
Emilia Galotti (Trauerspiel), 1772
Nathan der Weise (Dramatisches Gedicht), 1779
Dramenfragmente
Samuel Henzi
D. Faust
Ästhetische Schriften
Rezensionen
Briefe
Vorreden
Des Herrn von Voltaire Kleinere historische Schriften
G. E. Lessings Schriften. Erster Teil
G. E. Lessings Schriften. Dritter Teil
Gotth. Ephr. Lessings Theatralische Bibliothek
Vermischte Schriften des Hrn. Christlob Mylius
Gleim, Preußische Kriegslieder
Friedrichs von Logau Sinngedichte
Das Theater des Herrn Diderot
Abhandlungen von dem weinerlichen oder rührenden Lustspiele
Betrachtungen über das weinerlich Komische
Des Hrn. Prof. Gellerts Abhandlung für das rührende Lustspiel
Über das Lustspiel „Die Juden“
Ein Vade mecum für den Hrn. Sam Gotthl. Lange. Pastor in Laublingen
Rettungen des Horaz
Briefwechsel über das Trauerspiel
Abhandlungen [über die Fabel]
Briefe, die neueste Literatur betreffend
Laokoon oder Über die Grenzen der Malerei und Poesie(1766)
Hamburgische Dramaturgie (1767-1769)
9
Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können …
Wie die Alten den Tod gebildet (1769)
Leben und leben lassen
Selbstbetrachtungen und Einfälle
Gegensätze des Herausgebers
Theologiekritische und philosophische Schriften
Gedanken über die Herrnhuter
Das Christentum der Vernunft
Pope ein Metaphysiker!
Über die Entstehung der geoffenbarten Religion
Über die Wirklichkeit der Dinge außer Gott
Durch Spinoza ist Leibniz nur…
Eine Parabel
Anti-Goeze
Ernst und Falk
Daß mehr als fünf Sinne für den Menschen sein können
Gespräche über die Soldaten und Mönche
Die Religion Christi
Die Erziehung des Menschengeschlechts F. H. Jacobi über seine Gespräche mit Lessing
Eine Duplik
1730 1788 Johann Georg Biblische Betrachtungen, 1758
Könisber Münster Hamann Gedanken über meinen Lebenslauf, 1758/59
g Sokratische Denkwürdigkeiten, 1759
Versuch über eine akademische Frage, 1760
Aesthetica in nuce, 1760
Die Magi aus dem Morgenlande, 1760
Vermischte Anmerkungen über die Wortfügung der frz. Sprache, 1761
Wolken. Ein Nachspiel Sokrat. Denkwürdigkeiten, 1761
Abaelardi Virbii Chimär. Einfälle über den zehnten Theil die Briefe die Neueste Litteratur betreffend, 1761
Kreuzzüge des Philologen, 1762
Essais à la Mosaique, 1762
Schriftsteller und Kunstrichter, 1762
Leser und Kunstrichter, 1762
Des Ritters v. Rosencreuz letzte Willensmeynung über den göttl. u. menschl. Ursprung der Sprache, 1772
Neue Apologie des Buchstabens h, 1773
Christiani Zacchaei Teleonarchae Prolegomena über die neueste Auslegung der ältesten Urkunde, 1774
Versuch einer Sibylle über die Ehe, 1775
Konxompax. Fragmente einer apokryph. Sibylle über apokalypt. Mysterien, 1779
Golgatha und Scheblimini. Von einem Prediger in der Wüsten, 1784
Metakritik über den Purismus der Vernunft, 1784
1733 1813 Christoph Martin Die Natur der Dinge. Lehrgedicht, 1752.
Oberhol Weimar, S Wieland Lobgesang auf die Liebe. 1751.
zheim be achsen- Hermann. Epenfragment, 1751, Erstdruck 1882.
10
i Biberac Weimar- Zwölf moralische Briefe in Versen. 1752.
h an der Eisenach Der Frühling. 1752.
Riß Anti-Ovid oder die Kunst zu lieben. 1752.
Erzählungen. 1752.
Briefe von Verstorbenen an hinterlassene Freunde. 1753.
Der geprüfte Abraham. 1753.
Erinnerungen an eine Freundin. 1754.
Hymnen. 1754.
Ode auf die Geburt des Erlösers. 1754.
Ankündigung einer Dunciade für die Deutschen. 1755.
Gespräch des Socrates mit Timoclea, von der scheinbaren und wahren Schönheit. 1756.
Sympathien. 1756.
Empfindungen eines Christen. 1757.
Lady Johanna Gray. Ein Trauerspiel. 1758.
Theages oder Unterredungen von Schönheit und Liebe. 1758.
Cyrus. 1759.
Araspes und Panthea. Eine moralische Geschichte in einer Reihe von Unterredungen. 1760.
Clementina von Porretta. Ein Trauerspiel. 1760.
Der Sieg der Natur über die Schwärmerei oder die Abenteuer des Don Sylvio von Rosalva. Roman, 1764.
Comische Erzählungen. 1765.
Geschichte des Agathon. Roman , 1766 und 1767
Musarion, oder die Philosophie der Grazien. Versdichtung, 1768.
Idris und Zenide. 1768.
Nadine. 1769.
Die Geschichte des (Prinzen) Biribinker(s). 1769 (aus: Don Sylvio 1764, erstes Kunstmärchen in deutscher
Sprache)
Koxkox und Kikequetzel. Eine mexicanische Geschichte. Ein Beitrag zur Naturgeschichte des sittlichen
Menschen. 1769 und 1770
Combabus. 1770.
Die Grazien. 1770.
Sokrates mainomenos oder die Dialogen des Diogenes von Sinope. 1770.
Beiträge zur geheimen Geschichte des menschlichen Verstandes und Herzens. 1770.
Der neue Amadis. 1771.
Der goldne Spiegel oder die Könige von Scheschian, eine wahre Geschichte. Roman. 1772.
Alceste. Deutsches Singspiel. 1773
Die Wahl des Herkules. Eine dramatische Cantate. 1773.
Der verklagte Amor. Ein Gedicht. 1774.
Stilpon oder die Wahl eines Oberzunftmeisters von Megara. 1774.
Die Geschichte der Abderiten. Roman. 1774–1780.
Das Urteil des Midas. Ein komisches Singspiel. 1775
Geschichte des Philosophen Danischmende. 1775.
Der Mönch und die Nonne auf dem Mittelstein. Ein Gedicht in drei Gesängen. 1775.
Titanomachia oder das neue Heldenbuch. Ein burleskes Gedicht. 1775.
11
Das Wintermärchen. Verserzählung. 1776.
Liebe um Liebe. 1776.
Ein Fragment über den Charakter des Erasmus von Rotterdam. 1776.
Geron, der Adlige. Eine Erzählung aus König Artus Zeit. 1777.
Das Sommer-Märchen oder des Maultiers Zaum. 1777.
Gedanken über die Ideale der Alten. 1777.
An Olympia. 1777.
Hann und Gulpenheh Verserzählung, 1778.
Der Vogelsang oder die drei Lehren. 1778.
Fragmente von Beiträgen zum Gebrauch derer, die sie brauchen können oder wollen. 1778.
Schach Lolo. Verserzählung. 1778.
Pervonte oder die Wünsche. Ein neapolitanisches Märchen. 1778–1796.
Rosamund. Ein Singspiel. 1778.
Briefe an einen jungen Dichter. 1782/84.
Clelia und Sinibald. Eine Legende aus dem zwölften Jahrhundert. 1783/84.
Oberon. Verserzählung, 1780
Dschinnistan. 3 Bände, 1786–1789.
Das Geheimnis des Kosmopolitenordens. 1788.
Geheime Geschichte des Philosophen Peregrinus Proteus. Roman. 1791.
Göttergespräche. 1790–1793.
Die Wasserkufe oder der Einsiedler und die Seneschallin von Aquilegia. 1795.
Agathodämon. Roman. Leipzig 1796–1797.
Aristipp und einige seiner Zeitgenossen. Briefroman. 1800–1802.
Das Hexameron von Rosenhain. 1803–1805.
Menander und Glycerion. Ein Liebesroman in Briefen. 1804.
Krates und Hipparchia. 1805.
Übersetzungen
Marcus Tullius Cicero: Sämtliche Briefe, 1808–1821
Lukian von Samosata: Sämtliche Werke, 1788/89.
Horaz: Briefe, Leipzig 1782; Satiren, 1786.
Stabat mater: Übertragung ins Deutsche, In Der Teutsche Merkur, 1781.
William Shakespeare, 1762–66
Xenophon: Sokratische Denkwürdigkeiten, mit dem Versuch über das Xenofontische Gastmahl von Wieland
1744 1803 Johann Gottfried Fragmente über die neuere deutsche Literatur, 1766/67
Mohrun Weimar von Herder Ueber die neuere Deutsche Litteratur. Eine Beilage zu den Briefen, die neueste Litteratur betreffend, 1767
gen, Ost Filósofo Kritische Wälder. Oder Betrachtungen, die Wissenschaft und Kunst des Schönen betreffend. 1769.
preußen Teólogo Abhandlung über den Ursprung der Sprache, 1772
Crítico Von deutscher Art und Kunst. Einige fliegende Blätter, 1773
Literato Auszug aus einem Briefwechsel über Ossian und die Lieder alter Völker, 1773
del Strum Auch eine Philosophie der Geschichte zur Bildung der Menschheit, 1774
und Drang Plastik: Einige Wahrnehmungen über Form und Gestalt aus Pygmalions bildendem Traume, 1778
y Volkslieder nebst untermischten anderen Stücken, 1778/79,
Preromanti Vom Geist der Ebräischen Poesie. Eine Anleitung für die Liebhaber derselben, und der ältesten Geschichte des
12
cismo menschlichen Geistes. Erster und Zweiter Theil, 1782–83
Wie die Alten den Tod gebildet. Ein Nachtrag zu Leßings Abhandlung desselben Titels und Inhalts 1786
Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit, 1784–91
Briefe zur Beförderung der Humanität, 1793–97
Von der Gabe der Sprachen am ersten christlichen Pfingstfest, 1794
Von der Auferstehung als Glauben, Geschichte und Lehre, 1794
Terpsichore, 1795
Christliche Schriften, 1796–99
Metakritik zur Kritik der reinen Vernunft, 1799
Kalligone, 1800
Wind und Sonne
1749 1832 Johann Wolfgang Dramen:
Frankfur Weimar von Goethe Die Laune des Verliebten (Schäferspiel), 1768
t am Die Mitschuldigen (Lustspiel), 1769
Main Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand (Schauspiel), 1773
Ein Fastnachtsspiel vom Pater Brey, 1774
Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern (Farce), 1774
Hanswursts Hochzeit (Farce), 1775
Götter, Helden und Wieland (Farce), 1774
Clavigo (Trauerspiel), 1774
Egmont (Trauerspiel), 1775
Erwin und Elmire (Schauspiel mit Gesang), 1775
Die Geschwister. Schauspiel, 1776.
Stella. Ein Schauspiel für Liebende, 1776.
Der Triumph der Empfindsamkeit. Eine dramatische Grille, 1777
Proserpina (Monodram), 1778/1779
Iphigenie auf Tauris (Drama), Prosafassung 1779
Torquato Tasso (Drama), ab 1780
Faust. Ein Fragment, 1790
Der Groß-Cophta (Lustspiel), 1792.
Der Bürgergeneral (Lustspiel), 1793
Die Aufgeregten (Politisches Drama), 1793
Faust. Eine Tragödie. Ab 1797
Mahomet der Prophet, Übersetzung und Bearbeitung einer Tragödie von Voltaire, 1802.
Die natürliche Tochter (Trauerspiel), 1803.
Pandora. Ein Festspiel, 1807/08,
Faust. Der Tragödie zweiter Teil, 1832
Romane und Novellen:
Die Leiden des jungen Werthers (Briefroman), 1774
Wilhelm Meisters theatralische Sendung („Urmeister“, Roman), 1776
Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten (Rahmenerzählung), 1795
Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/96
Novelle, ab 1797
13
Wilhelm Meisters Wanderjahre (Roman), ab 1807
Die Wahlverwandtschaften, 1809
Versepen:
Reineke Fuchs (Tierepos), 1794
Hermann und Dorothea (Idylle in Hexametern), 1798
Achilleis (Fragment), 1799.
Gedichte:
1771: Mailied
1771: Heidenröslein
1772: Wandrers Sturmlied
1774: Prometheus
1774: Ganymed
1774: Der König in Thule (Frühe Fassung: Der König von Thule)
1774/1775: Vor Gericht
1775: Willkommen und Abschied (2. Fassung 1789)
1776: Warum gabst du uns die tiefen Blicke
1776: Rastlose Liebe
1777: An den Mond
1780: Wandrers Nachtlied
1780: (Wandrers Nachtlied) Ein Gleiches (Über allen Gipfeln)
1782: Der Erlkönig (Ballade)
1797: Der Zauberlehrling und Der Schatzgräber (Balladen)
1797: Die Braut von Korinth und Der Gott und die Bajadere (Balladen)
1798: Die Metamorphose der Pflanzen
1799: Die erste Walpurgisnacht
1813: Der Totentanz
1823: (Marienbader) Elegie
1829: Vermächtnis
Gedichtzyklen und Epigramm-Sammlungen:
Römische Elegien, 1788–1790
Venezianische Epigramme, 1790
Xenien (Epigramme, zusammen mit Friedrich Schiller), 1796
Sonette, 1807/08
West-östlicher Divan, 1819
Trilogie der Leidenschaft, 1827.
Chinesisch-deutsche Tages- und Jahreszeiten, 1830.
Übertragungen:
→ Hauptartikel: Liste der Übersetzungen von Goethe
Diderots Versuch über die Malerei. Übersetzt und mit Anmerkungen begleitet von Goethe, 1799.
Leben des Benvenuto Cellini, florentinischen Goldschmieds und Bildhauers, von ihm selbst geschrieben. 1803.
Rameaus Neffe Ein Dialog von Diderot. 1805.
Aufzeichnungen und Aphorismen:
Einzelnheiten, Maximen und Reflexionen, 1833
14
Ästhetische Schriften:
Über den Dilettantismus (Fragment, zusammen mit Friedrich Schiller), 1799
Über Kunst und Altertum (zusammen mit Johann Heinrich Meyer), 1816–1832
Naturwissenschaftliche Schriften:
Über den Granit 1784
Über den Zwischenkiefer der Menschen und der Tiere, 1786.
Beiträge zur Optik (Abhandlungen), 1791/92
Zur Farbenlehre , 1810
Autobiographische Prosa:
Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit (autobiografische Dichtung), 1811–1833
Italienische Reise, 1816/17
Kampagne in Frankreich (Bericht), 1822
1751 1792 Jakob Michael Dramen
Seßweg Moskau Reinhold Lenz Der verwundete Bräutigam (Drama), 1766
en, Gouv Der Hofmeister oder Vorteile der Privaterziehung (Komödie), 1774
ernemen Der neue Menoza oder Geschichte des cumbanischen Prinzen Tandi (Komödie), 1774
t Die Soldaten (Komödie), 1776
Livland, Henriette von Waldeck oder Die Laube (Fragmente), 1776
Russisch Pandaemonium Germanicum (Eine Skizze), 1775
es
Die Freunde machen den Philosophen (Komödie), 1776
Kaiserrei
Die beiden Alten (Familiengemälde), 1776
ch
Der Engländer – Eine dramatische Phantasey, 1777
Die Sizilianische Vesper (historisches Gemälde), 1782
Myrsa Polagi oder Die Irrgärten (Komödie), 1782
Übersetzungen und Überarbeitungen
Amor vincit omnia (Übersetzung von Shakespeares Drama Loves Labour’s Lost), 1774
Coriolan (Übersetzung von Shakespeares Drama Coriolanus), 1774/75
Das Väterchen (Lustspiel nach Plautus Asinaria), 1773/74
Die Aussteuer (Lustspiel nach Plautus Aulularia), 1774
Die Entführung (Lustspiel nach Plautus Miles gloriosus), 1772
Die Buhlschwester (Lustspiel nach Plautus Truculentus), 1772
Die Türkensklavin (Lustspiel nach Plautus Curculio)
Prosa
Moralische Bekehrung eines Poeten, 1775
Zerbin oder die neuere Dichtung (Erzählung), 1776
Der Landprediger (Erzählung), 1777
Etwas über Philotas Charakter, 1781
Der Waldbruder ein Pendant zu Werthers Leiden (Fragment eines Briefromans), 1797
Theoretische Schriften
Entwurf eines Briefes an einen Freund, der auf Akademieen Theologie studiert, 1771/72
Versuch über das erste Principium der Moral, 1771/72
Supplement zur Abhandlung vom Baum des Erkenntnisses Gutes und Bösen, 1771/72,
Über die Natur unsers Geistes, 1771/73
15
Zweierlei über Virgils erste Ekloge, 1773
Über Götz von Berlichingen, 1773/75
Anmerkungen übers Theater nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears , 1774
Briefe über die Moralität der Leiden des jungen Werthers, 1774/75
Verteidigung der Verteidigung des Übersetzers der Lustspiele, 1774
Über Ovid, entstanden 1775
Über die Bearbeitung der deutschen Sprache im Elsaß, Breisgau und den benachbarten Gegenden, 1775
Über die Vorzüge der deutschen Sprache, 1775
Über den Zweck der Neuen Straßburger Gesellschaft, 1775
Von Shakespeares Hamlet, 1775/76
Über die Soldatenehen, 1776
Verteidigung des Herrn W. gegen die Wolken – von dem Verfasser der Wolken, 1776
Über die Veränderung des Theaters im Shakespeare, 1776
Das Hochburger Schloß, 1777
1759 1805 Friedrich von Dramatische Werke
Marbach Weimar Schiller Die Räuber (darin das Hektorlied) (1781)
am Dramaturg Die Verschwörung des Fiesco zu Genua (1783)
Neckar o y poeta Kabale und Liebe (1784)
Körners Vormittag (1787)
Don Karlos (1787/88, heute meist Don Carlos)
Der versöhnte Menschenfeind ( 1790)
Wallenstein-Trilogie (1799)
Maria Stuart (1800)
Die Jungfrau von Orléans (1801)
Die Braut von Messina (1803)
Wilhelm Tell (1803/04)
Die Huldigung der Künste (1804)
Demetrius (1805)
Erzählprosa
Eine großmütige Handlung
Der Verbrecher aus verlorener Ehre (1786)
Der Geisterseher (Fragment)
Spiel des Schicksals
Herzog von Alba bei einem Frühstück auf dem Schlosse zu Rudolstadt. Im Jahr 1547 (1788)
Lyrik
Der Venuswagen (1781)
An die Freude (1786)
Resignation (1786)
Die Götter Griechenlandes (erste Fassung 1788, zweite Fassung 1800)
Hektors Abschied (1790)
Das verschleierte Bild zu Sais (1795)
Der Spaziergang (1795)
Die Teilung der Erde (1795)
16
Der Taucher (1797)
Die Kraniche des Ibykus (1797)
Ritter Toggenburg (1797)
Der Handschuh (1797)
Der Gang nach dem Eisenhammer (1797)
Der Ring des Polykrates (1797)
Der Kampf mit dem Drachen (1798)
Die Bürgschaft (1798)
Das Lied von der Glocke (1799)
Nänie (1800)
Der Antritt des neuen Jahrhunderts (1800)
Das Siegesfest (1803)
Philosophische Schriften
Philosophie der Physiologie (1779)
Über den Zusammenhang der tierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen (1780)
Über das gegenwärtige deutsche Theater (1782)
Der Spaziergang unter den Linden (1782)
Die Schaubühne als eine moralische Anstalt betrachtet (1784)
Philosophische Briefe (1786)
Über den Grund des Vergnügens an tragischen Gegenständen (1792)
Über die tragische Kunst (1792)
Augustenburger Briefe (1793)
Über Anmut und Würde (1793)
Kallias-Briefe (1793)
Über die ästhetische Erziehung des Menschen (1795)
Über naive und sentimentalische Dichtung (1795)
Über den Dilettantismus (1799; zusammen mit Johann Wolfgang von Goethe)
Über das Erhabene (1801)
Historische Werke
Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande von der spanischen Regierung (1788)
Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte? (1789)
Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs (1790)
Übersetzungen und Nachdichtungen
Euripides: Iphigenie in Aulis
Euripides: Scenen aus den Phönizierinnen
William Shakespeare: Macbeth (1800)
Turandot (nach Carlo Gozzi, 1801)
Der Neffe als Onkel (Lustspiel, 1803)
Der Parasit oder Die Kunst, sein Glück zu machen (Lustspiel, 1803)
Racine: Phèdre (1805)
Denis Diderot: Jacques le fataliste et son maître, Teilübersetzung unter dem Titel: Merkwürdiges Beispiel einer
weiblichen Rache (1785)
Herausgegebene Zeitschriften
17
Wirtembergisches Repertorium (1782–1783)
Thalia (ab 1784)
Die Horen (1795–1797)
Musen-Almanach (1796–1800)
1762 1814 Johann Gottlieb Wissenschaftslehre
Ramme Berlin, Kö Fichte Die Wissenschaftslehre, Fichtes Hauptwerk, wurde von ihm mehrfach überarbeitet. u. a.:
nau, Kur nigreich Über den Begriff der Wissenschaftslehre oder der sogenannten Philosophie (1794)
fürstentu Preußen Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre (1794/1795)
m Wissenschaftslehre nova methodo (1796–1799)
Sachsen Versuch einer neuen Darstellung der Wissenschaftslehre (1797/1798)
Die Wissenschaftslehre (1804) sowie folgende Ausgaben (1812) und (1813).
Weitere Werke
Versuch einer Critik aller Offenbarung (1792)
Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die französische Revolution (1793)
Einige Vorlesungen über die Bestimmung des Gelehrten (1794)
Grundlage des Naturrechts (1796)
Das System der Sittenlehre nach den Principien der Wissenschaftslehre (1798)
Appellation an das Publikum über die durch Churf. Sächs. Confiscationsrescript ihm beigemessenen atheistischen
Aeußerungen. Eine Schrift, die man zu lesen bittet, ehe man sie confsicirt (1799)
Der geschlossene Handelsstaat. Ein philosophischer Entwurf als Anhang zur Rechtslehre und Probe einer künftig
zu liefernden Politik (1800)
Die Bestimmung des Menschen (1800)
Friedrich Nicolais Leben und sonderbare Meinungen (1801)
Philosophie der Maurerei. Briefe an Konstant (1802/03)
Die Grundzüge des gegenwärtigen Zeitalters (1806)
Die Anweisung zum seligen Leben oder auch die Religionslehre (1806)
Ueber das Wesen des Gelehrten, und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit (1806)
Reden an die deutsche Nation (1807/1808)
Das System der Rechtslehre (1812)
1763 1825 Jean Paul Abelard und Heloise. (Briefroman), 1781.
Wunsied Bayreuth Grönländische Prozesse. (Satiren), 1783 f.
el Auswahl aus des Teufels Papieren. (Satiren), 1789
Die unsichtbare Loge. Eine Biographie. (Roman), 1793.
Leben des vergnügten Schulmeisterlein Maria Wutz in Auenthal. Eine Art Idylle. (Erzählung), 1793
Hesperus oder 45 Hundposttage. Eine Biographie. (Roman), 1795.
Leben des Quintus Fixlein, aus funfzehn Zettelkästen gezogen; nebst einem Mustheil und einigen Jus de
tablette.Erzählung, 1796.
Siebenkäs. Blumen-, Frucht- und Dornenstücke oder Ehestand, Tod und Hochzeit des Armenadvokaten F. St.
Siebenkäs im Reichsmarktflecken Kuhschnappel. Roman, 1796–97
Der Jubelsenior. Idylle, 1797.
Das Kampaner Tal. Idylle, 1797.
Konjekturalbiographie. Erzählung, 1798.
Titan. Roman, 1800–03
18
Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch (Erzählung) 1801
Vorschule der Ästhetik, nebst einigen Vorlesungen in Leipzig über die Parteien der Zeit. 1804
Flegeljahre. Eine Biographie. (Roman), 1804–05
Freiheitsbüchlein, 1805
Levana oder Erziehlehre 1807
Des Feldpredigers Schmelzle Reise nach Flätz mit fortgehenden Noten; nebst der Beichte des Teufels bey einem
Staatsmanne. (Erzählung), 1809.
Dr. Katzenbergers Badereise, nebst einer Auswahl verbesserter Werkchen (Erzählung), 1809.
Leben Fibels, des Verfassers der Bienrodischen Fibel 1812.
Mars und Phöbus, 1814
Der Komet oder Nikolaus Marggraf. Eine komische Geschichte. (Roman), 1820–22.
Selberlebensbeschreibung. Autobiographie. Fragment, 1826.
Selina. Romanfragment, 1827.
1767 1835 Friedrich Wilhelm Sokrates und Platon über die Gottheit. 1787–1790
Postdam Tegel Christian Carl Ideen zu einem Versuch, die Gränzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen (Geschrieben 1792)
Ferdinand von Über den Geschlechtsunterschied und dessen Einfluss auf die organische Natur. 1794
Humboldt Über männliche und weibliche Form. 1795
Plan einer vergleichenden Anthropologie. 1797
Das achtzehnte Jahrhundert. 1797
Ästhetische Versuche. Erster Theil. Über Göthe's Herrmann und Dorothea. 1799
Latium und Hellas. 1806
Geschichte des Verfalls und Untergangs der griechischen Freistaaten. 1807–1808
Denkschrift über die äußere und innere Organisation der höheren wissenschaftlichen Anstalten in Berlin. 1808–
1809
Über den zukünftigen Zustand Deutschlands. 1813 (Denkschrift)
Pindars „Olympische Oden“. Übersetzung aus dem Griechischen, 1816
Aischylos’ „Agamemnon“. Übersetzung aus dem Griechischen, 1816
Über das vergleichende Sprachstudium in Beziehung auf die verschiedenen Epochen der Sprachentwicklung. 1820
Über die Aufgabe des Geschichtsschreibers. 1821
Über die Entstehung der grammatischen Formen und ihren Einfluss auf die Ideenentwicklung. 1822
Über die Buchstabenschrift und ihren Zusammenhang mit dem Sprachbau. 1824
Bhagavad-Gitá. 1826
Über den Dualis. 1827
Über die Sprache der Südseeinseln. 1828
Über Schiller und den Gang seiner Geistesentwicklung. 1830
Rezension von Goethes Zweitem römischem Aufenthalt. 1830
Über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaus und ihren Einfluss auf die geistige Entwicklung des
Menschengeschlechts. 1836
Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java, 1838
Sonette, Gedichtesammlung, mit Vorwort von Alexander v. Humboldt, mit der Bemerkung „ursprünglich nicht zu
Veröffentlichung bestimmt“; 1853
1769 1859 Friedrich Wilhelm Einzelausgaben
Berlin Berlin Heinrich Kosmos – Entwurf einer physischen Weltbeschreibung. 1845–1862
19
Alexander Vues des Cordillères et Monuments des Peuples Indigènes de l’Amérique. 1810–1813
Freiherr von Deutsche Übersetzungen:
Humboldt Pittoreske Ansichten der Cordilleren und Monumente americanischer Völker. 1810.
Ansichten der Kordilleren und Monumente der eingeborenen Völker Amerikas,.
Ansichten der Natur. 1808
Voyage aux régions équinoxiales du Nouveau Continent: fait en 1799, 1800, 1801, 1803 et 1804. (zusammen mit
Aimé Bonpland)
Deutsche Übersetzungen:
Beobachtungen aus der Zoologie und vergleichenden Anatomie auf der Reise nach den Tropenländern des neuen
Kontinents. 1806
Reise in die Aequinoctial-Gegenden des neuen Continents. 1859.
Reise in die Äquinoktial-Gegenden des Neuen Kontinents.
Fahrt auf dem Orinoko.
Ideen zu einer Geographie der Pflanzen nebst einem Naturgemälde der TropenländerExamen critique de
l’histoire de la géographie du Nouveau continent. „1. ptie., 4. section“ der Voyage de Humboldt et Bonpland.
Kritische Untersuchungen über die historische Entwickelung der geographischen Kenntnisse von der Neuen Welt
und die Fortschritte der nautischen Astronomie in dem 15ten und 16ten Jahrhundert.
Neuausgabe unter dem Titel: Die Entdeckung der Neuen Welt – Kritische Untersuchung zur historischen
Entwicklung der geographischen Kenntnisse von der Neuen Welt und den Fortschritten der nautischen Astronomie
im 15. und 16. Jahrhundert.
Mineralogische Beobachtungen über einige Basalte am Rhein. 1790.
Arbeiten zur Biologie und Physiologie
Florae Fribergensis specimen plantas cryptogramicus praesertim subterraneas exhibens. 1793.
Aphorismen aus der chemischen Physiologie der Pflanzen. 1794.
Versuche über die gereizte Muskel- und Nervenfaser nebst Vermuthungen über den chemischen Process des Lebens
in der Thier- und Pflanzenwelt. 1797.
Beobachtungen über den elektrischen Aal des neuen Welttheils. 1808.
Zentralasien (zusammen mit Wilhelm Mahlmann) 1844
Neuausgabe: Zentral-Asien. Untersuchungen zu den Gebirgsketten und zur vergleichenden Klimatologie. 1844.
Kosmos-Vorträge (1827/28)
Anonym: Alexander von Humboldts Vorlesungen über phÿsikalische Geographie nebst Prolegomenen über die
Stellung der Gestirne. Von 1827 bis 1828.
Gustav Parthey: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827
Anonym: Die physikalische Geographie von Herrn Alexander v. Humboldt, vorgetragen im Semestre 1827/28,
[1827/28].
Otto Hufeland: Vorlesungen über physicalische Geographie von A. v. Humboldt. [G]eschrieben im Sommer 1829
durch Otto Hufeland, [ca. 1829].
Anonym: Physikalische Geographie. Vorgetragen von Alexander von Humboldt, [1827/28].
Ludwig Lohde: Physikalische Geographie. Eine Vorlesung des Herrn A. v. Humboldt[,] gehalten im [Winter]
1827.
Alexander von Humboldts Vorlesungen über physikalische Geographie nebst Prolegomenen über die Stellung der
Gestirne. 1827- 1828.
Über das Universum. Die Kosmosvorträge 1827/28
Studienausgabe
20
Studienausgabe. 1987–1997, (mit ausführlichen Anmerkungen und Angaben zur Entstehungs- und
Editionsgeschichte der einzelnen Werke im Sinne einer historisch-kritischen Ausgabe); enthält:
Band 1: Schriften zur Geographie der Pflanzen. 1989.
Band 2: Die Forschungsreise in die Tropen Amerikas.
Band 3: Cuba-Werk. 1992,
Band 4: Mexico-Werk. 1991
Band 5: Ansichten der Natur. 1987
Band 6: Schriften zur Physischen Geographie. 1989
Band 7: Kosmos. 1993
1770 1831 Georg Wilhelm Das zusammenfassende Werk des gesamten Systems Hegels ist:
Sttutgart Berlin Friedrich Hegel Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften (ab 1816)
Aus diesem Werk ergibt sich folgendes Bild seines systematischen Gesamtwerkes:
I. Wissenschaft der Logik (1812–1816)
II. Naturphilosophie
III. Philosophie des Geistes
Phänomenologie des Geistes (1806/07)
Grundlinien der Philosophie des Rechts (1821)
Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte (1822–1831)
Vorlesungen über die Philosophie der Religion (1821–1831)
Vorlesungen über die Ästhetik (1820–1829)
Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie (1805/06)
Weitere, nicht in sein System gehörige Werke und kleinere Schriften sind:
Die Positivität der christlichen Religion (1795/96)
Das älteste Systemprogramm des deutschen Idealismus (1796/97, fragm.)
Der Geist des Christentums und sein Schicksal (1799/1800)
Die Verfassung Deutschlands (1800–1802)
Mancherlei Formen die beim jetzigen Philosophieren vorkommen (1801)
Die Differenz des Fichteschen und Schellingschen Systems der Philosophie (1801)
Über das Wesen der philosophischen Kritik (1802)
Wie der gemeine Menschenverstand die Philosophie nehme (1802)
Verhältnis des Skeptizismus zur Philosophie (1802)
Glauben und Wissen oder Reflexionsphilosophie der Subjektivität in der Vollständigkeit ihrer Formen als
Kantische, Jacobische und Fichtesche Philosophie (1803)
Über die wissenschaftlichen Behandlungsarten des Naturrechts (1803)
Wer denkt abstrakt? (1807)
Friedrich Heinrich Jacobis Werke (1817)
Verhandlungen in der Versammlung der Landstände des Königreichs Württemberg im Jahr 1815 und
Solgers nachgelassene Schriften und Briefwechsel (1828)
Hamanns Schriften (1828)
Über Grundlage, Gliederung und Zeitenfolge der Weltgeschichte. Von J. Görres (1830)
Über die englische Reformbill (1831)
1772 1801 Novalis (Georg Lyrik
Schloss Weißenfels Friedrich von Klagen eines Jünglings (1791).

21
Oberwie Hardenberg) Blumen, 1798;
derstedt o Escritor Geistliche Lieder (1802)
del Hymnen an die Nacht (1799/1800)
Romantici Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (Gedicht aus dem Romanfragment Heinrich von Ofterdingen)
smo An Julien (Entstehungszeit 1800)
Epik
Die Lehrlinge zu Sais, Romanfragment, herausgegeben 1802
Heinrich von Ofterdingen, Romanfragment, herausgegeben 1802
Philosophie
Blüthenstaub (1798 in der Zeitschrift Athenaeum von Friedrich Schlegel)
Glauben und Liebe oder Der König und die Königin (1798)
Sammlung von Fragmenten und Studien, 1799–1800
Sonstiges
Europa (entstanden 1799, erschienen 1826 als Die Christenheit oder Europa
Dialoge, 1802;
Das Allgemeine Brouillon , 1798/99
1772 1829 Friedrich von Vom ästhetischen Werte der griechischen Komödie. 1794.
Hannove Dresden Schlegel Über die Diotima. 1795.
r Escritor, Versuch über den Begriff des Republikanismus. 1796.
filósofo y Georg Forster. 1797. Über das Studium der griechischen Poesie. 1797.
lingüista Über Lessing. 1797.
Kritische Fragmente. („Lyceums“-Fragmente), 1797.
Fragmente. („Athenaeums“-Fragmente), 1798.
Geschichte der Poesie der Griechen und Römer 1798.
Ueber Goethe’s Meister. 1798.
Lucinde. 1799.
Über die Philosophie. An Dorothea. 1799.
Ideen. 1800.
Gespräch über die Poesie. 1800.
Über die Unverständlichkeit. 1800.
Charakteristiken und Kritiken. 1801.
Transcendentalphilosophie. 1801.
Alarkos. 1802.
Reise nach Frankreich. 1803.
Beiträge zur Geschichte der europäischen Literatur. 1803.
Pariser Neuigkeiten. 1803.
Grundzüge der gotischen Baukunst. 1804/1805.
Über die Sprache und Weisheit der Indier. 1808
Deutsches Museum.1812–1813
Geschichte der alten und neueren Literatur, 1815.
1773 1853 Ludwig Tieck Gesamtausgaben
Berlin Berlin Escritor Schriften. 1828–1854
del Werke in vier Bänden. Nach dem Text der Schriften von 1828–1854
22
Romantici Schriften. In zwölf Bänden.
smo Einzelwerke (Auswahl)
Abdallah. Eine Erzählung, 1795
Peter Lebrecht. Eine Geschichte ohne Abentheuerlichkeiten, 1795–1796.
Die beiden merkwürdigsten Tage aus Siegmunds Leben, 1796.
William Lovell,1795–1796.
Wilhelm Heinrich Wackenroder und Ludwig Tieck: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders, 1797
Volksmärchen. 1797
Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter von Provence, 1797
Franz Sternbalds Wanderungen. Eine altdeutsche Geschichte, 1798.
Die verkehrte Welt. Ein historisches Schauspiel in fünf Aufzügen. 1798.
Romantische Dichtungen, 1799–1800.
Prinz Zerbino, oder die Reise nach dem guten Geschmack, gewissermassen eine Fortsetzung des gestiefelten Katers.
Ein Spiel in sechs Aufzügen, 1799.
Der Runenberg, 1804.
Kaiser Octavianus. Ein Lustspiel in zwei Theilen, 1804.
Liebeszauber, 1811.
Phantasus. Eine Sammlung von Märchen, Erzählungen, Schauspielen und Novellen, 1812–1816.
Gedichte, 1821–1823.
Die Gemälde. Novelle. 1822.
Novellen. Sieben Bände, 1823–1828.
Dramaturgische Blätter, 1826-1852
Dichterleben. Erster Theil. Novelle, 1825.
Der Aufruhr in den Cevennen. Eine Novelle in vier Abschnitten. Erster und zweiter Abschnitt, 1826.
Der Gelehrte. Novelle, 1827.
Der Hexensabbat. Novelle, 1831.
Gesammelte Novellen. Vermehrt und verbessert, 1835–1842.
Der junge Tischlermeister. Novelle in sieben Abschnitten, 1836.
Des Lebens Überfluß. Novelle, 1839.
Vittoria Accorombona. Ein Roman in fünf Büchern, 1840.
Kritische Schriften, 1848–1852
Gesammelte Novellen. Vollständige auf's Neue durchgesehene Ausgabe, 1852–1854
Nachgelassene Schriften. Auswahl und Nachlese. 1855.
Kritisches über Shakespeare (Manuskript), ca. 1849.
Übersetzungen
Cervantes, Don Quixote. 1799–1801; Neudruck 1852–53.
1775 1854 Friedrich Wilhelm Über die Möglichkeit einer Form der Philosophie überhaupt (1794)
Leonber Ragaz, Ka Joseph Schelling Vom Ich als Princip der Philosophie oder über das Unbedingte im menschlichen Wissen (1795)
g, Herzo nton St. Abhandlung zur Erläuterung des Idealismus der Wissenschaftslehre (1796)
gtum Gallen Ideen zu einer Philosophie der Natur (1797)
Württem Von der Weltseele (1798)
berg System des transzendentalen Idealismus (1800)
Über den wahren Begriff der Naturphilosophie und die richtige Art ihre Probleme aufzulösen (1801)
23
Philosophie der Kunst (1802–1803)
Vorlesungen über die Methode des akademischen Studium (1803)
System der gesammten Philosophie und der Naturphilosophie insbesondere (1804)
Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit (1809)
Clara – Über den Zusammenhang der Natur mit der Geisterwelt. Ein Gespräch ( zwischen 1809 und 1812)
Weltalter (1811)
Darstellung des philosophischen Empirismus (1830, nur aus dem Nachlass bekannt)
Philosophie der Offenbarung (1841–1842)
Philosophie der Mythologie (1842)
Philosophie der Kunst (1859, )
1776 1822 Ernst Theodor Literarische Werke
Königsb Berlin Amadeus Fantasiestücke in Callots Manier (1814/1815)
erg/Ostp Hoffmann darin enthalten:
reußen Escritor y Jaques Callot
músico del Ritter Gluck
Romantici Kreisleriana
smo Don Juan
Nachricht von den neuesten Schicksalen des Hundes Berganza
Der Magnetiseur
Der goldne Topf (1814)
Die Abenteuer der Sylvester-Nacht
Prinzessin Blandina
Die Elixiere des Teufels (1815/1816)
Nachtstücke (1816/1817)
Seltsame Leiden eines Theater-Direktors (1818)
Klein Zaches genannt Zinnober (1819)
Haimatochare (1819)
Die Marquise de la Pivardiere (Nach Richers Causes Célèbres) (1820)
Prinzessin Brambilla (1820)
Die Serapionsbrüder (1819/1821)
Lebensansichten des Katers Murr (1819/1821)
Die Irrungen (1820)
Die Geheimnisse (1821)
Die Doppeltgänger (1821)
Der Elementargeist (1821)
Meister Floh (1822)
Des Vetters Eckfenster (1822)
Der Feind (Fragment) (1822)
1777 1811 Heinrich von Kleist Dramen
Frankfur Stolper Lo Narrador y Die Familie Schroffenstein (Trauerspiel), entstanden 1802,
t ch, dramaturg Robert Guiskard, Herzog der Normänner (Trauerspiel-Fragment), entstanden 1802–1803
heute Klei o Der zerbrochne Krug (Lustspiel), entstanden 1803–1806
ner Amphitryon (Lustspiel), 1807
24
Wannsee [ Penthesilea (Trauerspiel), 1807
Berlin] Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe. Ein großes historisches Ritterschauspiel, entstanden 1807–
1808, Fragmente erschienen in Phöbus 1808
Die Hermannsschlacht (Drama), 1808
Prinz Friedrich von Homburg (Schauspiel), 1809–1811
Erzählungen und Anekdoten
Michael Kohlhaas. Aus einer alten Chronik, 1808
Die Marquise von O...., 1808
Das Erdbeben in Chili, 1807
Die Verlobung in St. Domingo, 1811
Das Bettelweib von Locarno, 1810
Der Findling, 1811
Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik. Eine Legende, 1810
Der Zweikampf, 1811
Anekdoten, 1810–1811
Theoretische Schriften
Katechismus der Deutschen, 1809
Über das Marionettentheater, 1810
Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden, , 1878
1778 1842 Clemens Brentano Gesammelte Schriften in 9 Bänden. (1852–1855).
Ehrenbre Aschaffen Narrador y Lyrik
itstein (h burg dramaturg Sprich aus der Ferne, 1801
eute Kob o Abendständchen, 1802
lenz Der Spinnerin Nachtlied, 1802
Was reif in diesen Zeilen steht, 1837
Wenn der lahme Weber träumt, 1838
Des Knaben Wunderhorn (Volksliedersammlung, 3 Bde., zusammen mit Ludwig Achim von Arnim), 1806
Gedichte (hrsg. von Emilie Brentano), 1854
Gedichte. Romanzen vom Rosenkranz (hrsg. von Wolfgang Frühwald), 1968
Märchen
Gockel, Hinkel und Gackeleia (Märchen), 1838
Mährchen von Clemens Brentano 1846/47
Die Mährchen vom Rhein sind vier Erzählungen, die Clemens Brentano von 1810 bis 1812 schrieb, aber zu
Lebzeiten nicht veröffentlichte.
Epik
Romanzen vom Rosenkranz (1852) Godwi oder Das steinerne Bild der Mutter
Der schiffbrüchige Galeerensklave vom todten Meer (Romanfragment; hrsg. von Walther Rehm), 1949
Erzählungen
Die Rose 1800
Der Sänger 1801
Die Schachtel mit der Friedenspuppe 1815
Die mehreren Wehmüller und ungarischen Nationalgesichter 1817
Die drei Nüsse 1817

25
Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl (Rahmennovelle), 1817.
Aus der Chronicka eines fahrenden Schülers (1818)
Bühnenwerke
Gustav Wasa (Drama), 1800
Godwi und Godwine (1801)
Cecilie (1801)
Die lustigen Musikanten (Singspiel), 1803
Ponce de Leon (Lustspiel), 1803
Die Gründung Prags (Drama), 1815
Satiren
Entweder wunderbare Geschichte von Bogs dem Uhrmacher, wie er zwar das menschliche Leben längst verlassen,
nun aber doch, nach vielen musikalischen Leiden zu Wasser und zu Lande, in die bürgerliche Schützengesellschaft
aufgenommen zu werden Hoffnung hat, oder die über die Ufer der Badischen Wochenschrift als Beilage
ausgetretene Conzert-Anzeige, 1807
Religiöse Werke
Die Barmherzigen Schwestern in Bezug auf Armen- und Krankenpflege, (1831)
Das Leben der hl. Jungfrau Maria (1852)
Das bittere Leiden unsers Herrn Jesu Christi (1858–1860)
Biographie der Anna Katharina Emmerick (1867–1870)
1778 1843 Johann Christian 1791 Erste Gedichte werden in Gotthold Friedrich Stäudlins Musenalmanach fürs Jahr 1792
Lauffen Tübingen, Friedrich Hölderlin veröffentlicht
am Königreich Poeta. 1797–1800 Der Tod des Empedokles(Fragmente, zu Lebzeiten unveröffentlicht)
Neckar, Württembe
Herzogt rg 1797–1799 Hyperion oder Der Eremit in Griechenland
um 1804 Trauerspiele des Sophokles(Sophokles-Übertragung)
Württem 1826 Gedichte von Friedrich Hölderlin (hrsg. von Ludwig Uhland und Gustav Schwab)
berg
1780 1806 Caroline von § 1804 Gedichte und Phantasien
Karlsruh Winkel Günderode § 1805 Poetische Fragmente
e o Poeta del § 1805 Udohla (Drama)
Romanticismo
.
1781 1831 Achim von Arnim Romane
Berlin Wiepersdo Novelista Hollin’s Liebeleben. 1802
rf, Kreis y poeta Ariel's Offenbarungen. 1804
Jüterbog- romántico. Armut, Reichtum, Schuld und Buße der Gräfin Dolores. 1810
Luckenwal Die Kronenwächter. Band 1: Bertholds erstes und zweites Leben. 1817
de Aloys und Rose. 1803
o Erzählungen von Schauspielen. 1803
o Mistris Lee in der Sammlung Der Wintergarten. 1809
o Isabella von Ägypten, Kaiser Karl des Fünften erste Jugendliebe. 1812
o Melück Maria Blainville. 1812
o Die drei liebreichen Schwestern und der glückliche Färber. 1812
o Angelika, die Genueserin, und Cosmus, der Seilspringer. 1812
26
o Die Einquartierung im Pfarrhause. 1817
o Frau von Saverne. 1817
o Die Weihnachts-Ausstellung. 1817
o Der tolle Invalide auf dem Fort Ratonneau. 1818
o Seltsames Begegnen und Wiedersehen. 1818
o Die zerbrochene Postkutsche. 1818
o Juvenis. 1818
o Fürst Ganzgott und Sänger Halbgott. 1818
o Die Majoratsherren. 1820
o Owen Tudor. 1820
o Die Kirchenordnung. 1822
o Raffael und seine Nachbarinnen. 1824
o Die Verkleidungen des französischen Hofmeisters und seines deutschen Zöglings. 1824
o Metamorphosen der Gesellschaft . 1826
o Die Ehenschmiede 1839
Dramen
o Halle und Jerusalem. Studentenspiel und Pilgerabenteuer. 1811
o Schaubühne. Sammlung. 1813
o Die Gleichen. 1819
o Die Päpstin Johanna. 1846
Lyrik
o Des Knaben Wunderhorn. Volksliedersammlung in 3 Bänden. Mit Clemens Brentano. 1805, 1806 und 1808
o Kriegslieder. 1806
o Gedichte. 1856, 1976
Verschiedenes
o Von Volksliedern. 1805
o Tröst Einsamkeit. Buchausgabe der von Arnim herausgegebenen Zeitung für Einsiedler. 1808
o Aufsätze und Erinnerungen eines Reisenden. 1829.
1781 1838 Adelbert von Adelberts Fabel, 1806
Châlons- Berlin Chamisso de Fortunati Glückseckel und Wunschhütlein, 1806
en- Boncourt Der Rechte Barbier, 1806 nach Johann Peter Hebel: Der Barbierjunge von Segringen
Champa Peter Schlemihls wundersame Geschichte, 1814.
gne, Fra Bemerkungen und Ansichten einer Entdeckungsreise, 1821
nkreich mit Carl Wilhelm Eysenhardt: De animalibus quibusdam e classe Vermium Linnaeana, in circumnavigatione
terrae, auspicante Comite N. Romanzoff, duce Ottone de Kotzebue, annis 1815–1818 peracta, observatis.
Fasciculus secundus, reliquos vermes continens. 1821,
Untersuchung eines Torfmoores bei Greifswald und ein Blick auf die Insel Rügen. 1824
Ueber die Torfmoore bei Colberg, Gnageland und Swinemünde. 1825
Die Sonne bringt es an den Tag (Ballade), 1827
Salas y Gomez (Ballade), 1829
Frauen-Liebe und Leben, Liederzyklus, 1830
Lieder. In: Kugler, Franz. Skizzenbuch, 1830.
Das Riesenspielzeug, 1831
Gedichte, 1831

27
Die Weiber von Winsperg, 1831
Hrsg. Der deutsche Musenalmanach, seit 1832 (zus. mit Gustav Schwab)
Reise um die Welt in den Jahren 1815–1818 , 1836.
Über die Hawaiische Sprache, 1837.

1785 1863 Jacob Grimm Ab 1. Auflage, Band 1 (1812)


Hanau Berlin KHM 1: Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich
KHM 2: Katze und Maus in Gesellschaft
KHM 3: Marienkind
KHM 4: Märchen von einem, der auszog das Fürchten zu lernen
KHM 5: Der Wolf und die sieben jungen Geißlein
KHM 6: Der treue Johannes
KHM 7: Der gute Handel
KHM 8: Der wunderliche Spielmann
KHM 9: Die zwölf Brüder
KHM 10: Das Lumpengesindel
KHM 11: Brüderchen und Schwesterchen
KHM 12: Rapunzel
KHM 13: Die drei Männlein im Walde
KHM 14: Die drei Spinnerinnen
KHM 15: Hänsel und Gretel
KHM 16: Die drei Schlangenblätter
KHM 17: Die weiße Schlange
KHM 18: Strohhalm, Kohle und Bohne
KHM 19: Vom Fischer und seiner Frau
KHM 20: Das tapfere Schneiderlein
KHM 21: Aschenputtel
KHM 22: Das Rätsel
KHM 23: Von dem Mäuschen, Vögelchen und der Bratwurst
KHM 24: Frau Holle
KHM 25: Die sieben Raben
KHM 26: Rotkäppchen
KHM 27: Die Bremer Stadtmusikanten
KHM 28: Der singende Knochen
KHM 29: Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
KHM 30: Läuschen und Flöhchen
KHM 31: Das Mädchen ohne Hände
KHM 32: Der gescheite Hans
KHM 33: Die drei Sprachen
KHM 34: Die kluge Else
KHM 35: Der Schneider im Himmel
KHM 36: Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack
KHM 37: Daumesdick
28
KHM 38: Die Hochzeit der Frau Füchsin
KHM 39: Die Wichtelmänner
KHM 40: Der Räuberbräutigam
KHM 41: Herr Korbes
KHM 42: Der Herr Gevatter
KHM 43: Frau Trude
KHM 44: Der Gevatter Tod
KHM 45: Daumerlings Wanderschaft
KHM 46: Fitchers Vogel
KHM 47: Von dem Machandelboom
KHM 48: Der alte Sultan
KHM 49: Die sechs Schwäne
KHM 50: Dornröschen
KHM 51: Fundevogel
KHM 52: König Drosselbart
KHM 53: Schneewittchen
KHM 54: Der Ranzen, das Hütlein und das Hörnlein
KHM 55: Rumpelstilzchen
KHM 56: Der Liebste Roland
KHM 57: Der goldene Vogel
KHM 58: Der Hund und der Sperling
KHM 59: Der Frieder und das Katherlieschen
KHM 60: Die zwei Brüder
KHM 61: Das Bürle
KHM 62: Die Bienenkönigin
KHM 63: Die drei Federn
KHM 64: Die goldene Gans
KHM 65: Allerleirauh
KHM 66: Häsichenbraut
KHM 67: Die zwölf Jäger
KHM 68: De Gaudeif un sien Meester
KHM 69: Jorinde und Joringel
KHM 70: Die drei Glückskinder
KHM 71: Sechse kommen durch die ganze Welt
KHM 72: Der Wolf und der Mensch
KHM 73: Der Wolf und der Fuchs
KHM 74: Der Fuchs und die Frau Gevatterin
KHM 75: Der Fuchs und die Katze
KHM 76: Die Nelke
KHM 77: Die kluge Gretel
KHM 78: Der alte Großvater und der Enkel
KHM 79: Die Wassernixe
KHM 80: Von dem Tode des Hühnchens
29
KHM 81: Bruder Lustig
KHM 82: De Spielhansl
KHM 83: Hans im Glück
KHM 84: Hans heiratet
KHM 85: Die Goldkinder
KHM 86: Der Fuchs und die Gänse
Hauptwerke
Kinder- und Haus-Märchen (mit Wilhelm Grimm)
Bd. 1. Realschulbuchhandlung, 1812.
Bd. 2. Realschulbuchhandlung, 1815.
Deutsche Grammatik, 1819
Deutsche Grammatik. Zweite Ausgabe
Bd. 1. Dieterich, 1822.
Bd. 2. Dieterich, 1826.
Deutsche Rechtsaltertümer, Göttingen 1828
Deutsche Mythologie, Göttingen, Diederich 1835.
Weisthümer, 1840–1872
Geschichte der deutschen Sprache, 1848
Deutsches Wörterbuch, 1854 (mit Wilhelm Grimm, Vorbereitung seit 1838)
Weitere Werke
Über den altdeutschen Meistergesang, 1811
mit Wilhelm Grimm: ‚Der arme Heinrich‘ von Hartmann von Aue. 1815.
Ad auspicia professionis philosophiae ordinariae in Academia Georgia Augusta rite capienda invitat Jacobus
Grimm, phil. et jur. utr. doctor academiae bibliothecarius etc etc, Inest hymnorum veteris ecclesiae XXVI.
interpretatio theotisca nunc primum edita, 1830
Rede auf Wilhelm Grimm und Rede über das Alter, 1863.
Briefwechsel
Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, Kritische Ausgabe in Einzelbänden:
Band 1.1: Briefwechsel zwischen Jacob und Wilhelm Grimm. 2001.
Band 1.2: Sagenkonkordanz. 2006.
Band 2: Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Karl Bartsch, Franz Pfeiffer und Gabriel R
Band 3: Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Gustav Hugo.
Band 4: Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Theodor Georg von Karajan...
Band 5: Briefwechsel der Brüder Grimm mit den Verlegern des «Deutschen Wörterbuchs» Karl Reimer...
Band 6: Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Rudolf Hildebrand, Matthias Lexer
Band 7: Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Gustav Freytag, Moriz Haupt...
Zwei Bände der Kasseler Ausgabe (Werke und Briefwechsel der Brüder Grimm):
Briefe, Band 1: Briefwechsel der Brüder Grimm mit Herman Grimm (einschließlich des Briefwechsels zwischen
Herman Grimm und Dorothea Grimm, geb. Wild).
Briefe, Band 2: Briefwechsel der Brüder Grimm mit Ludwig Hassenpflug (einschließlich der Briefwechsel zwischen
Ludwig Hassenpflug und Dorothea Grimm, geb. Wild, Charlotte Hassenpflug, geb. Grimm, ihren Kindern und
Amalie Hassenpf
1786 1859 Wilhelm Karl mit Jacob Grimm: Kinder- und Haus-Märchen. Gesammelt durch die Brüder Grimm. Realschulbuchhandlung,

30
Hanau Berlin Grimm 1812/1815.
deutscher Sprach- mit Jacob Grimm: ‚Der arme Heinrich‘ von Hartmann von Aue. 1815.
und Literaturwisse
nschaftler sowie Mä
rchen-
und Sagensammler.
1788 1860 Arthur Maßgebliche Editionen wurden herausgegeben von Arthur Hübscher, Ludger Lütkehaus oder Wolfgang Freiherr von
Danzig Frankfurt Schopenhauer Löhneysen und die zehnbändige Zürcher Ausgabe von Angelika Hübscher.
am Main Ueber die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde. 1813
Ueber das Sehn und die Farben. 1816
Theoria colorum. 1830.
Die Welt als Wille und Vorstellung. 1819
Ueber den Willen in der Natur. 1836.
Die beiden Grundprobleme der Ethik: Ueber die Freiheit des menschlichen Willens, Ueber das Fundament der
Moral. 1841.
Die Welt als Wille und Vorstellung., 1844
Parerga und Paralipomena, 1851. Über das Geistersehn und was damit zusammenhängt.
Darüber hinaus wurde Schopenhauers handschriftlicher Nachlass herausgegeben von Arthur Hübscher und Volker
Spierling:
Der handschriftliche Nachlaß in fünf Bänden. 1966–1975.
Philosophische Vorlesungen. 1987–1990.
Das Buch als Wille und Vorstellung. Arthur Schopenhauers Briefwechsel mit Friedrich Arnold Brockhaus. 1996
Ich bin ein Mann, der Spaß versteht – Einsichten eines glücklichen Pessimisten. 2010.
Senilia – Gedanken im Alter. 2010
Über den Tod – Gedanken und Einsichten über letzte Dinge.
Pandectae. Philosophische Notizen aus dem Nachlass. 2016
Spicilegia. Philosophische Notizen aus dem Nachlass. 2015
1791 1872 Franz Grillparzer Dramen
Wien Wien o Dramaturg Blanka von Kastilien, Jugenddrama (1807–1809)
o austriaco Die Ahnfrau (1817)
Sappho (1818)
Das goldene Vlies (1819)
1. Teil: Der Gastfreund
2. Teil: Die Argonauten
3. Teil: Medea
Melusina (1822/23). Romantische Oper.
König Ottokars Glück und Ende (1825)
Ein treuer Diener seines Herrn (1830)
Des Meeres und der Liebe Wellen (1831)
Der Traum ein Leben (1834)
Weh dem, der lügt! (1838)
Libussa (1848)
Ein Bruderzwist in Habsburg (1848)

31
Esther, Dramenfragment (1848)
Die Jüdin von Toledo (1855)
Novellen
Das Kloster bei Sendomir (1827)
Der arme Spielmann (1847)
1797 1848 Annette von Dichtungen
Burg Burg Droste-Hülshoff Gedichte. 1838
Hülshoff Meersburg o Poeta y Die Judenbuche. (Novelle erschienen in der Zeitschrift Morgenblatt für gebildete Leser.) 1842.
bei Mün compositor Gedichte. 1844
ster a. Mondesaufgang (Gedicht, 1844)
Im Grase (Gedicht, 1844)
Westfälische Schilderungen. (1845)
Das geistliche Jahr. (Gedicht-Zyklus), 1818–1820 / 1839–1840
Letzte Gaben. Nachgelassene Blätter. 1860.
Bei uns zu Lande auf dem Lande. (Fragment, Nachlass), 1862.
Briefe von Annette von Droste-Hülshoff und Philipp W..
Musikwerke (Auswahl)
15 Lieder für Singstimme und Klavier (1838)
Minnelieder, 5 (1834)
8 Einzellieder für dass.
4 Liedfragmente für dass.
4 mehrstimmige Lieder
Lochamer Liederbuch (1836)
1797 1856 Heinrich Heine Originalausgaben
Düsseld Paris 1823: Tragödien nebst einem lyrischen Intermezzo (darin William Ratcliff, Almansor und Lyrisches Intermezzo)
orf, Herz 1824: Dreiunddreißig Gedichte
ogtum 1826: Reisebilder. Erster Teil (darin Die Harzreise, Die Heimkehr, Die Nordsee. Erste Abteilung sowie
Berg verschiedene Gedichte)
1827: Buch der Lieder
1827: Reisebilder. Zweiter Teil (darin Die Nordsee. Zweite und dritte Abteilung, Ideen. Das Buch Le
Grand und Briefe aus Berlin)
1830: Reisebilder. Dritter Teil (darin Die Reise von München nach Genua und Die Bäder von Lucca)
1831: Einleitung zu Kahldorf über den Adel sowie Reisebilder. Vierter Teil (darin Die Stadt Lucca und Englische
Fragmente)
1832: Französische Zustände
1834: Der Salon. Erster Teil (darin Französische Maler, Aus den Memoiren des Herren von Schnabelewopski sowie
verschiedene Gedichte)
1835: Der Salon. Zweiter Teil (darin Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland und der
Gedichtzyklus Neuer Frühling)
1836: Der Salon. Dritter Teil
1836: Die romantische Schule
1837: Über den Denunzianten. Eine Vorrede zum dritten Teil des Salons. Einleitung zu Don Quixote sowie Der
Salon. Dritter Teil (darin Florentinische Nächte und Elementargeister)

32
1838: Der Schwabenspiegel
1839: Shakespeares Mädchen und Frauen sowie Schriftstellernöten
1840: Ludwig Börne. Eine Denkschrift sowie Der Salon. Vierter Teil (darin Der Rabbi von Bacherach, Über die
französische Bühneund verschiedene Gedichte)
1844: Neue Gedichte
1847: Atta Troll – Ein Sommernachtstraum
1851: Romanzero und Der Doktor Faust. Ein Tanzpoem
1854: Vermischte Schriften
1857: Tragödien
1869: Letzte Gedichte und Gedanken
1884: Memoiren (1854–1855 geschrieben)
1892: Heinrich Heines Familienleben
1801 1836 Christian Dietrich Herzog Theodor von Gothland. Tragödie, 1822
Detmold Detmold Grabbe Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. Lustspiel, 1822,
o Dramaturg Nannette und Maria. Melodram, 1823,
o. Marius und Sulla. Dramenfragment, 1823–1827.
Über die Shakspearo-Manie. 1827.
Don Juan und Faust. Tragödie, 1828.
Kaiser Friedrich Barbarossa. Drama, 1829.
Kaiser Heinrich VI. Drama, 1829
Etwas über den Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe. 1830,
Napoleon oder Die hundert Tage. Drama, 1831.
Kosciuszko. Dramenfragment über Tadeusz Kościuszko, 1835.
Aschenbrödel. Lustspiel, 1. Fassung vollendet 1829, 2. Fassung vollendet 1835.
Hannibal. Tragödie, 1835.
Der Cid. 1835.
Die Hermannsschlacht. Drama, 1835–1836.
Briefe. 1995.
1802 1850 Nikolaus Lenau Nächtliche Wanderung. 1830.
Csatád, Oberdöblin o Poeta Die Heideschenke.
Königrei g austriaco Winternacht. 1848.
ch Der Unbeständige. 1822.
Ungarn Abschied. Lied eines Auswanderers. 1823.
Die drei Indianer. 1834.
Schilflieder. 1832.
Polenlieder. 1835.
Faust. Ein Gedicht. 1836
Savonarola. 1837.
Stimme des Kindes. 1838.
In der Neujahrsnacht. 1840.
Die Drei. 1842.
Die Albigenser. 1842.
Waldlieder. 1843.
33
Blick in den Strom. 1844.
Eitel nichts! 1844.
Don Juan (Fragment), 1844.
Der Postillion 1835.
Bitte. 1832.
Einsamkeit (Hast du schon je dich ganz allein gefunden).
An die Entfernte (Diese Rose pflück ich hier).
Cimbal und Harfe. 1957.
1804 1875 Eduard Mörike Der Schatz (1835)..
Ludwigs Stuttgart, o Poeta. Der Bauer und sein Sohn (Märchen, 1839)
burg, Königreich Die Regenbrüder (Oper, 1839)
Kurfürst Württembe Idylle vom Bodensee oder Fischer Martin (1846).
entum W rg Das Stuttgarter Hutzelmännlein (1853), darin: Die Historie von der schönen Lau
ürttembe Die Hand der Jezerte (1853)
rg
Mozart auf der Reise nach Prag (Novelle, 1855)
1805 1868 Adalbert Stifter Dichtungen
Oberpla Linz o Narrador Julius (1830)
n, austriaco. Der Condor (1840)
Böhmen Feldblumen (1841)
Die Mappe meines Urgrossvaters (1841)
Das alte Siegel (1843)
Die Narrenburg (1844)
Studien (6 Bände – 1844/1847/1850)
Das Haidedorf (1840)
Der Hochwald (1841)
Abdias (1842)
Brigitta (1843)
Der Hagestolz (1845)
Der Waldsteig (1845)
Der beschriebene Tännling (1846)
Der Waldgänger (1847)
Der arme Wohltäter (1848)
Prokopus (1848)
Die Schwestern (1850)
Der Pförtner im Herrenhause (1852)
Bunte Steine (1853)
Granit
Kalkstein
Turmalin
Bergkristall
Katzensilber
Bergmilch
Der Nachsommer (1857)
34
Die Mappe meines Urgroßvaters (1841/1842, 1847, 1864 und 1867)
Nachkommenschaften (1864)
Witiko (1865–1867)
Der Kuß von Sentze (1866)
Erzählungen (1869)
Essays und andere Schriften
Die Landschule (1849)
Über den geschnitzten Hochaltar in der Kirche zu Kefermarkt. (1853
Lesebuch zur Förderung humaner Bildung in Realschulen und in andern zu weiterer Bildung vorbereitenden
Mittelschulen (1854)
1813 1837 Karl Georg Der Hessische Landbote, 1834 – zusammen mit Friedrich Ludwig Weidig
Goddela Zürich Büchner Dantons Tod, 1835 (Drama).
u, Großh o Dramaturg Lenz, 1835 (Erzählung).
erzogtu o alemán. Leonce und Lena, 1836 (Lustspiel).
m Woyzeck, 1837 (Dramenfragment).
Hessen Pietro Aretino, das Drama ist verschollen.
Übersetzungen
Lucretia Borgia, 1835 (Übersetzung des Dramas von Victor Hugo).
Maria Tudor, 1835 (Übersetzung des Dramas von Victor Hugo).
1813 1863 Friedrich Hebbel Judith. 1840.
Wesselb Wien Dramaturg Genoveva. Eine Tragödie in fünf Acten, 1843
uren, Dit o alemán. Matteo. 1841.
hmarsch Der Diamant. 1841
en Gedichte, , 1842
Mein Wort über das Drama, 1843
Gedichte und Epigramme, 1845
Maria Magdalene. Ein bürgerliches Trauerspiel in drei Akten, 1844
Anna, 1847
Trauerspiel in Sizilien. 1847.
Julia und König Peter. 1847.
Der Schneidermeister Nepomuk Schlägel auf der Freudenjagd. 1847.
Herr Haidvogel und seine Familie. 1848.
Schnock. 1848.
Herodes und Mariamne. 1848.
Der Moloch. 1849–1850.
Die Kuh. 1849.
Der Rubin 1851.
Agnes Bernauer. 1851.
Aufzeichnungen aus meinem Leben. 1854.
Gyges und sein Ring. 1854.
Mutter und Kind (Epos). 1857.
Die Nibelungen. 1861.
Demetrius. Unvollendetes Drama.
35
Requiem Seele vergiß sie nicht. (o. D.; siehe auch Ferdinand Heinrich Thieriot, Max Reger Hebbel-Requiem).
Treue Liebe.
Tagebücher.
Der Heideknabe.
Der heilige Wein.
Das Kind am Brunnen.
Nachtlied (Quellende schwellende Nacht).
Abendgefühl (Friedlich bekämpfen sich Nacht und Tag).
Sommerbild (Ich sah des Sommers letzte Rose stehn).
Herbstbild (Das ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!)
Gebet (Die du über die Sterne weg).
1817 1875 Georg Herwegh Leicht Gepäck. 1840.
Stuttgart Lichtental o Poeta. Gedichte eines Lebendigen. 1, 1841.
Das Lied vom Hasse. 1841.
Einundzwanzig Bogen aus der Schweiz. 1843.
Gedichte eines Lebendigen. , 2, 1843 .
Zwei Preußenlieder. 1848.
Viertägige Irr- und Wanderfahrt mit der Pariser deutsch-demokratischen Legion in Deutschland und deren Ende
durch die Württemberger bei Dossenbach. 1850.
Die Schillerfeier in Zürich, 1860.
Das Bundeslied, 1863.
Neue Gedichte herausgegeben nach seinem Tode. 1877.
1817 1888 Theodor Storm Gedichte (Auswahl)
Husum Hanerau- o Novelista An Emma (1833)
Hademarsc y poeta del Sängers Abendlied (1834)
hen Realismo. Bettlerliebe (um 1843)
Dämmerstunde (1843)
Abends (1845)
Abseits (1847)
Rote Rosen (1847)
August (1849)
Die Kinder (1852)
Die Stadt (1852)
Abschied (1853)
Aus der Marsch (1854)
Für meine Söhne (1854)
Am Aktentisch (um 1855)
April (1859)
Knecht Ruprecht (1862)
Beginn des Endes (1864)
Der Lump (1864)
Der Zweifel (1864)
Tiefe Schatten (1865)
36
Der Beamte (1867)
Am Geburtstage (1868)
Begrabe nur dein Liebstes (1870)
Constanze (1870)
An Klaus Groth (1872)
Geh nicht hinein (1879)
An Frau Do (1883)
Die Liebe
Über die Heide
Die Nachtigall
Oktoberlied
Von Katzen
Meeresstrand
Unter Sternen
Märchen
Hans Bär (1837)
Der kleine Häwelmann (1849)
Hinzelmeier (1850)
Bulemanns Haus (1862)
Die Regentrude (1862)
Der Spiegel des Cyprianus (1862)
Novellen (Auswahl)
Marthe und ihre Uhr (1848)
Immensee (1849)
Im Sonnenschein (1854)
Angelika (1855)
Auf dem Staatshof (1859)
Veronica (1859)
Späte Rosen (1860)
Im Schloß (1862)
Auf der Universität (1863)
Abseits (1863)
Unterm Tannenbaum (1864)
Von Jenseits des Meeres (1865)
In St. Jürgen (1867)
Eine Malerarbeit (1867)
Eine Halligfahrt (1871)
Draußen im Heidedorf (1872)
Pole Poppenspäler (1874)
Beim Vetter Christian (1874)
Viola tricolor (1874)
Ein stiller Musikant (1875)
Psyche (1875)
37
Im Nachbarhause links (1875)
Aquis submersus (1876)
Renate (1878)
Carsten Curator (1878)
Eekenhof (1879)
Die Söhne des Senators (1880)
Der Herr Etatsrat (1881)
Hans und Heinz Kirch (1882)
Zur Chronik von Grieshuus (1884)
John Riew (1885)
Ein Fest auf Haderslevhuus (1885)
Bötjer Basch (1887)
Ein Doppelgänger (1887)
Ein Bekenntnis (1887)
Sylter Novelle (1887)
Der Schimmelreiter (1888) (
1818 1883 Karl Marx Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie (1843)
Trier London Zur Judenfrage (1843)
Ökonomisch-philosophische Manuskripte (1844)
Thesen über Feuerbach (1845)
Misère de la philosophie. Réponse a la philosophie de la misère de M. Proudhon (1847)
Lohnarbeit und Kapital (1849)
Die Klassenkämpfe in Frankreich 1848 bis 1850
Gesammelte Aufsätze; (1842) 1850.
Der 18te Brumaire des Louis Napoleon (1852)
Enthüllungen über den Kommunistenprozess zu Köln (1852).
Der Ritter vom edelmütigen Bewußtsein; (1853)
Die britische Herrschaft in Indien / Die ostindische Kompanie, ihre Geschichte und die Resultate ihres Wirkens /
Die künftigen Ergebnisse der britischen Herrschaft in Indien. 1853.
Lord Palmerston. 1853.
Revolutionary Spain; 1854.
Lord John Russell; 1855.
Secret Diplomatic History of the Eighteenth Century; 1856/1857
Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie (1857/1858)
Zur Kritik der politischen Ökonomie (1859)
Herr Vogt (1860)
Theorien über den Mehrwert (1862/1863)
Inauguraladresse und Statuten der Internationalen Arbeiter-Assoziation; 1864.
Lohn, Preis und Profit; (1865)
Das Kapital:
1. Band. Buch I: Der Produktionsprocess des Kapitals (1867)
2. Band. Buch II: Der Circulationsprocess des Kapitals, ( 1885)
3. Band, 1. Teil. Buch III: Der Gesammtprocess der kapitalistischen Produktion. Kapitel I bis XXVIII, (1894)
38
3. Band, 2. Teil. Buch III: Der Gesammtprocess der kapitalistischen Produktion. Kapitel XXIX bis LII, (1894)
Der Bürgerkrieg in Frankreich. (1871).
Ein Complott gegen die Internationale Arbeiter-Association; 1874
Kritik des Gothaer Programms (1875)
Fragebogen für Arbeiter (1880)
Gemeinsam mit Engels
Die deutsche Ideologie (1845)
Die heilige Familie (1845)
Manifest der Kommunistischen Partei (1848)
Das Kapital, Band II [post mortem publiziert von Engels] (1885)
Das Kapital, Band III [post mortem publiziert von Engels] ( 1894)
1819 1890 Gottfried Keller 1846: Gedichte
Zürich Zürich o Escritor 1851: Neuere Gedichte
suizo. 1854–55: Der grüne Heinrich, Erstfassung des Romans
Bd. 1. Vieweg, Braunschweig 1854.
Bd. 2. Vieweg, Braunschweig 1854.
Bd. 3. Vieweg, Braunschweig 1854.
Bd. 4. Vieweg, Braunschweig 1855.
1856: Die Leute von Seldwyla
1872: Sieben Legenden
1873–74: Die Leute von Seldwyla
1877: Züricher Novellen
1881: Das Sinngedicht
1883: Gesammelte Gedichte
1886: Martin Salander, Roman
1889: Gesammelte Werke
1819 1898 Theodor Fontane Romane, Novellen, Erzählungen und andere Prosa
Neurupp Berlin o Periodista, Ein Sommer in London. 1854
in poeta y Aus England. Studien und Briefe über Londoner Theater, Kunst und Presse, 1860
novelista Jenseit des Tweed. Bilder und Briefe aus Schottland, 1860
del Wanderungen durch die Mark Brandenburg, 1862
Realismo. Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Zweiter Theil: Das Oderland. Barnim. Lebus,1863
Der Schleswig-Holsteinsche Krieg im Jahre 1864, 1866
Kriegsgefangen. Erlebtes 1870,1871
Aus den Tagen der Occupation. Eine Osterreise durch Nordfrankreich und Elsaß-Lothringen 1871. Band 1, 1871
Aus den Tagen der Occupation. Eine Osterreise durch Nordfrankreich und Elsaß-Lothringen 1871. Band 2,1872
Der Krieg gegen Frankreich 1870–1871 Band 1: Der Krieg gegen das Kaiserreich. Bis Gravelotte, 18. August
1870, 1873
Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Dritter Theil. Ost-Havelland. Die Landschaft um Spandau, Potsdam,
Brandenburg, 1873
Der Krieg gegen Frankreich 1870–1871 Band 2. Der Krieg gegen die Republik. Orleans bis zum Einzuge in
Berlin,1876
Vor dem Sturm. Roman aus dem Winter 1812 auf 13. 4 Bände. 1878
39
Grete Minde. Nach einer altmärkischen Chronik, 1880
Ellernklipp. Nach einem alten Harzer Kirchenbuch, 1881
L’Adultera. Roman aus der Berliner Gesellschaft, 1882
Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Vierter Theil. Spreeland. Beeskow-Storkow und Barnim-Teltow, 1882
Schach von Wuthenow. Erzählung aus der Zeit des Regiments Gensdarmes, 1883
Graf Petöfy. Roman, 1884
Christian Friedrich Scherenberg und das literarische Berlin von 1840 bis 1860,1884
Unterm Birnbaum. Kriminalgeschichte, 1885
Cécile. Roman. 1887
Irrungen, Wirrungen. Berliner Roman,1888
Fünf Schlösser. Altes und Neues aus Mark Brandenburg, 1889
Stine. Berliner Sitten-Roman, 1891
Unwiederbringlich, 1892
Frau Jenny Treibel oder „Wo sich Herz zum Herzen find’t, 1893
Meine Kinderjahre. Autobiographischer Roman,1894
Effi Briest. Roman, 1896
Die Poggenpuhls. Roman, 1896
Von Zwanzig bis Dreißig. Autobiographisches,1898
Der Stechlin. Roman, 1899
Balladen und Gedichte
Gedichte. 1851
Balladen. 1861
Archibald Douglas (1854)
Die zwei Raben (1855)
Das Trauerspiel von Afghanistan (1859)
Gorm Grymme (1864)
Die Brück’ am Tay (1880)
John Maynard (1885)
Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland (1889)

1820 1895 Friedrich Engels Schriften


Barmen London Briefe aus dem Wuppertal. 1839
in Cola di Rienzi. (1840/1841)
der preu [Friedrich Engels]: Schelling und die Offenbarung- Kritik des neuesten Reaktionsversuchs gegen die freie
ßischen Philosophie. 1842.
Provinz [Friedrich Engels]: Schelling der Philosoph in Christo, oder die Verklärung der Weltweisheit zur Gottesweisheit.
Jülich- Für gläubige Christen, denen der philosophische Sprachgebrauch unbekannt ist. 1842.
Kleve- [Friedrich Engels, Edgar Bauer]: Die frech bedräute, jedoch wunderbar befreite Bibel. Oder: Der Triumph des
Berg Glaubens. Das ist: Schreckliche, jedoch wahrhafte und erkleckliche Historia von dem weiland Licentiaten Bruno
Bauer; wie selbiger vom Teufel verführet, vom reinen Glauben abgefallen, Oberteufel geworden und endlich
kräftiglich entsetzet ist. Christliches Heldengedicht in vier Gesängen. 1842.
Umrisse zu einer Kritik der Nationalökonomie. 1844
Deutsches Bürgerbuch, 1844
40
Die Lage der arbeitenden Klasse in England. 1845
Die deutsche Ideologie, (mit Marx) 1845
Friedrich Engels, Karl Marx: Die heilige Familie oder Kritik der Kritischen Kritik.
Der Status quo in Deutschland. 1847
Grundsätze des Kommunismus, 1847
[Karl Marx, Friedrich Engels]: Manifest der Kommunistischen Partei. 1848.
Der deutsche Bauernkrieg. 1850.
Revolution und Konterrevolution in Deutschland. 1851 bis 1852
Die Armeen Europas. 1855
Po und Rhein. 1859
Savoyen, Nizza und der Rhein. 1860
Die preußische Militärfrage und die deutsche Arbeiterpartei. 1865.
Betrachtungen über den Krieg in Deutschland, 1866
Konspekt über >Das Kapital< von Karl Marx. Erster Band, 1868
Die Geschichte Irlands. 1870
Der deutsche Bauernkrieg. Zweiter, mit einer Einleitung versehener Abdruck, 1870
Zur Wohnungsfrage. 1872
Von der Autorität, 1872/73
Die Bakunisten an der Arbeit. Denkschrift über den letzten Aufstand in Spanien, 1873
Dialektik der Natur 1873 bis 1886
darin Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen. 1876
Herrn Eugen Dühringś Umwälzung der Wissenschaft. Philosophie, politische Oekonomie, Sozialismus.
Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft, 1880
Zur Urgeschichte der Deutschen. 1881/1882
Der Ursprung der Familie, des Privateigenthums und des Staats. 1884
Zur Geschichte des Bundes der Kommunisten, 1885
Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie, 1886
Die Rolle der Gewalt in der Geschichte. 1887 bis 1888
Zur Kritik des sozialdemokratischen Programmentwurfs. 1891
In Sachen Brentano contra Marx wegen angeblicher Citatsfälschung. Geschichtserzählung und Dokumente. 1891
Kann Europa abrüsten?. 1893
Zur Geschichte des Urchristentums. 1894
Die Bauernfrage in Frankreich und Deutschland. 1894
Einleitung zu Marx’ Die Klassenkämpfe in Frankreich 1848 bis 1850, 189
1825 1898 Conrad Ferdinand Prosa
Zürich Kilchberg Meyer Das Amulett, Novelle, 1873
o Poeta y Jürg Jenatsch, Roman, 1876
narrador Der Schuß von der Kanzel, Novelle, 1878
suizo del Der Heilige, Novelle, 1880
Realismo. Plautus im Nonnenkloster, Novelle, 1882
Gustav Adolfs Page, Novelle, 1882
Das Leiden eines Knaben, Novelle, 1883
Die Hochzeit des Mönchs, Novelle, 1884
41
Die Richterin, Novelle, 1885
Die Versuchung des Pescara, Novelle, 1887
Angela Borgia, Novelle, 1891
Versepen
Huttens letzte Tage, 1872
Engelberg, 1872
Lyrik (Auswahl)
Zwanzig Balladen von einem Schweizer, 1864
Romanzen und Bilder, 1869
Gedichte, 1882
1830 1914 Paul von Heyse 1852: Novelle Die Blinden
Berlin München o Premio 1852: Marion
Nobel de 1853: L’Arrabbiata
Literatura 1855: Novelle Das Mädchen von Treppi
en 1910. 1857: Novelle Anfang und Ende
1857: Novelle Die Einsamen
1859: Tragödie Die Sabinerinnen
1860: Novelle Der Centaur
1860: Italienisches Liederbuch
1862: Schauspiel Ludwig der Bayer
1862: Novelle Andrea Delfin,
1862: Ein Münchner Dichterbuch (als Herausgeber, zusammen mit Emanuel Geibel)
1864: Gesammelte Novellen in Versen
1864: Meraner Novellen
1864: Schauspiel Hans Lange
1864: Novelle Die Reise nach dem Glück
1865: Tragödie Hadrian
1865: Tragödie Maria Maroni
1865: Novelle Die Witwe von Pisa
1865: Drama Colberg
1866: Gedicht Frauenemancipation
1866: Novelle Auferstanden
1867: Novelle Beatrice
1869: Novelle Die Stickerin von Treviso
1873: Roman Kinder der Welt (vorabgedruckt 1872)
1875: Melusine-Novelle Das Seeweib
1875: Novelle Judith Stern
1875: Roman Im Paradiese
1877: Novelle Die Frau Marquesa
1877: Novelle Beppe der Sternseher
1877: Novelle Zwei Gefangene
1878: Novelle Nerina
1878: Novelle Jorinde
42
1879: Novelle Die Hexe vom Korso
1879: Novelle Romulusenkel
1881: Novelle Die Eselin
1882: Troubadour-Novellen
1883: Novelle Unvergeßbare Worte
1885: Novelle Himmlische und irdische Liebe
1885: Novelle Auf Tod und Leben
1887: Novelle Villa Falconieri
1892: Roman Merlin
1894: Novelle Melusine
1898: Melusine-Novelle Die Nixe
1899: Drama Maria von Magdala
1900: Jugenderinnerungen und Bekenntnisse (Autobiografie)
1831 1910 Wilhelm Raabe Die Chronik der Sperlingsgasse, 1856
Eschersh Braunschw o Novelista Ein Frühling, Der Weg zum Lachen, 1857
ausen eig del Die alte Universität, Der Student von Wittenberg, Weihnachtsgeister, Lorenz Scheibenhart, Einer aus der Menge,
Realismo. 1858
Die Kinder von Finkenrode, Der Junker von Denow, Wer kann es wenden?, 1859
Aus dem Lebensbuch des Schulmeisterleins Michel Haas, Ein Geheimnis, 1860
Auf dunkelm Grunde, Die schwarze Galeere, Der heilige Born, Nach dem großen Kriege, 1861
Unseres Herrgotts Kanzlei, Das letzte Recht, 1862
Eine Grabrede aus dem Jahre 1609, Die Leute aus dem Walde, Holunderblüte, Die Hämelschen Kinder 1863
Der Hungerpastor, Keltische Knochen, 1864
Else von der Tanne, Drei Federn, 1865
Die Gänse von Bützow, Sankt Thomas, Gedelöcke, 1866
Abu Telfan, 1867
Theklas Erbschaft, 1868
Im Siegeskranze, 1869
Der Schüdderump, Der Marsch nach Hause, Des Reiches Krone, 1870
Der Dräumling, 1872
Deutscher Mondschein, Christoph Pechlin, 1873
Meister Autor oder Die Geschichten vom versunkenen Garten, Höxter und Corvey, 1874
Frau Salome, Vom alten Proteus, Eulenpfingsten, 1875
Die Innerste, Der gute Tag, Horacker, 1876
Auf dem Altenteil, 1878
Alte Nester, Wunnigel, 1879
Deutscher Adel, 1880
Das Horn von Wanza, 1881
Fabian und Sebastian, 1882
Prinzessin Fisch, 1883
Villa Schönow, Pfisters Mühle, Zum wilden Mann, Ein Besuch, 1884
Unruhige Gäste, 1885
Im alten Eisen, 1887
43
Das Odfeld, 1888
Der Lar, 1889
Stopfkuchen, 1891
Gutmanns Reisen, 1892
Kloster Lugau, 1894
Die Akten des Vogelsangs, 1896
Hastenbeck, 1899
Altershausen (Fragment), 1902
1844 1900 Friedrich Wilhelm Philologische Werke
Röcken Weimar Nietzsche Zur Geschichte der Theognideischen Spruchsammlung. 1867.
De Laertii Diogenis fontibus. 1868/69.
Homer und die klassische Philologie. 1869.
Analecta Laertiana. 1870.
Der florentinische Tractat über Homer und Hesiod. 1870
Das griechische Musikdrama. 1870
Philosophisches, Dichtungen und AutobiografischeFünf Vorreden zu fünf ungeschriebenen Büchern. 1872:
I. Über das Pathos der Wahrheit.
II. Gedanken über die Zukunft unserer Bildungsanstalten.
III. Der griechische Staat.
IV. Das Verhältnis der Schopenhauerischen Philosophie zu einer deutschen Cultur.
V. Homers Wettkampf.
Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik. 1872
Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne. 1873
Die Philosophie im tragischen Zeitalter der Griechen. 1873
Unzeitgemäße Betrachtungen. 1873–1876
David Strauß, der Bekenner und der Schriftsteller. 1873.
Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben. 1874.
Schopenhauer als Erzieher. 1874.
Richard Wagner in Bayreuth. 1876.
Menschliches, Allzumenschliches – Ein Buch für freie Geister.
Der Wanderer und sein Schatten 1880
Morgenröte. Gedanken über die moralischen Vorurteile. 1881
Idyllen aus Messina. 1882
Die fröhliche Wissenschaft („la gaya scienza“). 1882
Also sprach Zarathustra – Ein Buch für Alle und Keinen. 1883–1885
Jenseits von Gut und Böse – Vorspiel einer Philosophie der Zukunft. 1886
Zur Genealogie der Moral – Eine Streitschrift. 1887
Der Fall Wagner – Ein Musikanten-Problem. 1888
Dionysos-Dithyramben. 1889
Götzen-Dämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert. 1889
Der Antichrist – Fluch auf das Christentum. 1895
Nietzsche contra Wagner. 1895
Ecce homo – Wie man wird, was man ist. (1888)
44
Lyrik (Auswahl)
Ecce homo (Ja, ich weiß, woher ich stamme).
„Mein Glück!“ Die Tauben von San Marco seh ich wieder.
Vereinsamt (Die Krähen schrein und ziehen schwirren Flugs zur Stadt).
Der geheimnisvolle Nachen (Gestern nachts, als alles schlief).
Das trunkene Lied (O Mensch! Gib acht!).
Venedig (An der Brücke stand jüngst ich in brauner Nacht).
Musik
Seit seiner Jugend musizierte Nietzsche und komponierte zahlreiche kleinere Stücke.
Bedeutend sind:
Sämtliche Werke für Klavier solo eingespielt von Michael Krücker für das Label NCA
Manfred-Meditation, 1872. Zum Manfred von Lord Byron.
Hymnus an die Freundschaft, 1874.
Gebet an das Leben, NWV 41, 1882, und Hymnus an das Leben, Chor und Orchester, 1887: Nietzsche vertonte
1882 ein Gedicht von Lou von Salomé..
1846 Au 1926 Rudolf Christoph Die Methode der aristotelischen Forschung, 1872
rich, Ost Jena Eucken Geschichte und Kritik der Grundbegriffe der Gegenwart, 1878,.
friesland o Premio Geschichte der philosophischen Terminologie, 1879
Nobel de Prolegomena zu Forschungen über die Einheit des Geisteslebens in Bewußtsein und That der Menschheit
Literatura Die Einheit des Geisteslebens in Bewusstsein und That der Menschheit. Untersuchungen, 1888
en 1908. Die Lebensanschauungen der großen Denker, 1890
Der Kampf um einen geistigen Lebensinhalt, 1896
Der Wahrheitsgehalt der Religion, 1901
Grundlinien einer neuen Lebensanschauung, 1907
Philosophie der Geschichte, 1907
Einführung in die Philosophie des Geisteslebens, 1908
Geistige Strömungen der Gegenwart, 1909
Der Sinn und Wert des Lebens, 1908
Erkennen und Leben, 1912
Present-day Ethics in their Relation to the Spiritual Life 1913
Die weltgeschichtliche Bedeutung des deutschen Geistes, 1914
Die Träger des deutschen Idealismus, 1915
Die geistesgeschichtliche Bedeutung der Bibel, 1917
Mensch und Welt. Eine Philosophie des Lebens, 1918
Deutsche Freiheit. Ein Weckruf, 1919
Der Sozialismus und seine Lebensgestaltung, 1920
Der Kampf um die Religion in der Gegenwart, 1922
Ethik als Grundlage des staatsbürgerlichen Lebens, 1924
1856 1939 Sigmund Freud Veröffentlichungen
Freiberg London Zu Freuds Veröffentlichungen zählen, in chronologischer Reihenfolge:
in Mähr Über den psychischen Mechanismus hysterischer Phänomene. Zusammen mit Breuer. 1893.
en Ueber Coca. In: Centralblatt für die gesammte Therapie. 2, 1884
Entwurf einer Psychologie. 1895
45
Studien über Hysterie. 1895.
Zur Ätiologie der Hysterie. 1896
Die Traumdeutung. 1900.
Zur Psychopathologie des Alltagslebens. 1904.
Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. 1905
Die „kulturelle“ Sexualmoral und die moderne Nervosität. 1908.
Über Psychoanalyse. 1909.
Über Psychoanalyse. 1910.
Eine Kindheitserinnerung des Leonardo da Vinci. 1910.
Totem und Tabu. 1913.
Zur Geschichte der psychoanalytischen Bewegung. 1914.
Zeitgemäßes über Krieg und Tod. 1915.
Trauer und Melancholie. 1916.
Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. 1917.
Das Unheimliche. 1919.
Jenseits des Lustprinzips. 1920
Massenpsychologie und Ich-Analyse. 1921
Das Ich und das Es. 1923.
Selbstdarstellung. 1925.
Die Frage der Laienanalyse, 1926.
Hemmung, Symptom und Angst. 1926.
Die Zukunft einer Illusion. 1927.
Das Unbehagen in der Kultur. 1930.
Vier psychoanalytische Krankengeschichten. 1932
Warum Krieg? 1933 (Briefwechsel mit Albert Einstein).
Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. 1933.
Die endliche und die unendliche Analyse. 1937.
Abriss der Psychoanalyse 1938.
Der Mann Moses und die monotheistische Religion. 1939
1862 1931 Arthur Schnitzler Theaterstücke
Wien, K Wien, o Escritor Das Abenteuer seines Lebens (Komödie, 1888)
aisertum Republik austriaco Alkandi’s Lied (Dramatisches Gedicht, 1889)
Österreic Österreich pertenecie Das Märchen (Schauspiel, 1891)
h nte a la
Anatol (Einakterfolge, 1893)
generación
Die überspannte Person (Einakter, 1894)
Jung-
Halbzwei (Einakter, 1894)
Wien.
Liebelei (Schauspiel, 1895)
Freiwild (1896)
Reigen. Zehn Dialoge (1896/97)
Das Vermächtnis (Schauspiel, 1897)
Paracelsus (Schauspiel, 1897)
Der grüne Kakadu (Groteske, 1898)

46
Die Gefährtin (Drama, 1898)
Der Schleier der Beatrice (Drama, 1899)
Sylvesternacht (1900)
Lebendige Stunden (Einakterzyklus, 1901)
Der einsame Weg (Schauspiel, 1903)
Marionetten. Drei Einakter (1906)
Zwischenspiel (Komödie 1904)
Der Ruf des Lebens (Drama, 1905)
Komtesse Mizzi oder Der Familientag (Schauspiel, 1907)
Die Verwandlungen des Pierrot (Pantomime, 1908)
Der tapfere Kassian (Singspiel, 1909)
Der junge Medardus (Schauspiel, 1909)
Das weite Land (Tragikomödie, 1910)
Professor Bernhardi (Schauspiel, 1912)
Komödie der Worte (Einakterfolge, 1915)
Fink und Fliederbusch (Komödie 1917)
Die Schwestern oder Casanova in Spa (1919)
Der Gang zum Weiher (Drama, 1921)
Komödie der Verführung (Schauspiel, 1923)
Im Spiel der Sommerlüfte (Drama, 1929)
Romane
Der Weg ins Freie (1907)
Therese. Chronik eines Frauenlebens (1928)
Erzählungen und Novellen
Welch eine Melodie (1885)
Er wartet auf den vazierenden Gott (1886)
Amerika (1887)
Erbschaft (1887)
Der Fürst ist im Hause (1888)
Mein Freund Ypsilon (1889)
Der Andere. Aus dem Tagebuch eines Hinterbliebenen (1889)
Reichtum (1889)
Die drei Elixire (1890)
Die Braut (1891)
Sterben (1892)
Der Sohn (1892)
Die Komödiantinnen (1893)
Die kleine Komödie (1893)
Spaziergang (1893)
Blumen (1894)
Der Witwer (1894)
Später Ruhm (1894)

47
Der Empfindsame (1895)
Ein Abschied (1896)
Die Frau des Weisen (1896)
Der Ehrentag (1897)
Die Toten schweigen (1897)
Die Nächste (1899)
Um eine Stunde (1899)
Ein Erfolg (1900)
Legende (Fragment, 1900)
Frau Bertha Garlan (1900)
Leutnant Gustl (1900)
Der blinde Geronimo und sein Bruder (1900)
Wohltaten, still und rein gegeben (1900)
Andreas Thameyers letzter Brief (1900)
Die grüne Krawatte (1901)
Boxeraufstand (Fragment, 1901)
Die griechische Tänzerin (1902)
Die Fremde (auch: Dämmerseele, 1902)
Exzentrik (1902)
Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg (1903)
Die Weissagung (1904)
Abendspaziergang (1905)
Das neue Lied (1905)
Der Tod des Junggesellen (1907)
Der tote Gabriel (1907)
Geschichte eines Genies (1907)
Das Tagebuch der Redegonda (1909)
Der Mörder (1910)
Die dreifache Warnung (1911)
Die Hirtenflöte (1911)
Frau Beate und ihr Sohn (1913)
Flucht in die Finsternis (1912–17)
Doktor Gräsler, Badearzt (1917)
Der letzte Brief eines Literaten (1917)
Ich (1917)
Casanovas Heimfahrt (1918)
Fräulein Else (1924)
Die Frau des Richters (1925)
Traumnovelle (1926)
Spiel im Morgengrauen (1926)
Abenteurernovelle (Fragment, 1928)
Der Sekundant (1931)

48
1862 1946 Gerhart Hauptmann Lyrik und Versepik
Ober Agnieszkó o Escritor Promethidenlos. Eine Dichtung , 1885.
Salzbrun w del Das bunte Buch. Gedichte. 1888.
n in Schl Naturalism Anna. Ein ländliches Liebesgedicht. 1921.
esien o. Ganador Die blaue Blume . 1927.
del Premio Des großen Kampffliegers, Landfahrers, Gauklers und Magiers Till Eulenspiegel Abenteuer, Streiche, Gaukeleien,
Nobel en Gesichte und Träume, 1928.
1912. Ährenlese. Kleinere Dichtungen. 1939.
Der große Traum 1942.
Neue Gedichte. 1946.
Prosa
Fasching. Eine Studie. 1887.
Bahnwärter Thiel. Novellistische Studie aus dem märkischen Kiefernforst. 1887
Der Apostel. Novelle. 1890.
Griechischer Frühling , 1907
Der Narr in Christo Emanuel Quint. Roman. 1901–1910
Atlantis. Roman. 1909–1911
Gral-Phantasien:
Lohengrin. 1911–1912
Parsival. 1911–1912
Der Ketzer von Soana (1918)
Phantom. Aufzeichnungen eines ehemaligen Sträflings. 1923.
Die Insel der großen Mutter oder Das Wunder von Île des Dames. Eine Geschichte aus dem utopischen
Archipelagus. 1924.
Wanda. Roman. 1928.
Buch der Leidenschaft. 1905–1929
Die Spitzhacke. Ein phantastisches Erlebnis. 1930
Die Hochzeit auf Buchenhorst. Novelle. 1932.
Um Volk und Geist. Ansprachen. 1932.
Das Meerwunder. Eine unwahrscheinliche Geschichte. 1933–1934
Im Wirbel der Berufung. Roman. 1936.
Das Abenteuer meiner Jugend (Autobiografie). 1937..
Über Tintoretto. Bemerkungen vor seinen Bildern (Essay). 1938
Der Schuß im Park. Novelle. 1938–1939
Das Märchen. (1941)
Sonnen. Meditationen.1942.
Mignon. Novelle. 1947.
Erzählerische Fragmente
Der Venezianer (1903)
Die Wiedertäufer. Roman (ca. 1904–1942)
Berliner Kriegs-Roman (1928–1929)
Siri. Selbstbekenntnisse eines jungen Humanisten (1938–1939)
Winckelmann (1939)
49
Der neue Christophorus. Roman (1917–1944)
Dramen
Jugendwerke – (Propyläen) 1963
Liebesfrühling. Ein lyrisches Gedicht, 1881.
Germanen und Römer, 1881–1882
Der Hochzeitszug (Gedicht mit verteilten Rollen), 1884.
Vor Sonnenaufgang. Soziales Drama (Arbeitstitel: Der Säemann). 1889.
Das Friedensfest. Eine Familienkatastrophe (Arbeitstitel: Der Vater) 1890.
Einsame Menschen. Drama (Arbeitstitel: Martin und Martha. Das Wunderkind). 1890.
Kollege Crampton. Komödie ,1891.
Die Weber. Schauspiel aus den vierziger Jahren,1892.
Der Biberpelz. Eine Diebskomödie, 1892–1893.
Hanneles Himmelfahrt. Traumdichtung
Florian Geyer. Die Tragödie des Bauernkrieges , 1896.
Elga. Drama
Die versunkene Glocke. Ein deutsches Märchendrama
Fuhrmann Henschel. Schauspiel, 1897–1898
Schluck und Jau. Komödie
Michael Kramer. Drama, 1900
Der rote Hahn. Tragikomödie
Der arme Heinrich. Eine deutsche Sage, 1902.
Rose Bernd. Schauspiel (Arbeitstitel: Rose Immoos; Anna Golisch). 1903.
Kaiser Maxens Brautfahrt. Idyll, 1939.
Und Pippa tanzt! Ein Glashüttenmärchen, 1906.
Die Jungfern vom Bischofsberg. Lustspiel, 1904–1906
Gabriel Schillings Flucht. Drama, 1905–1906.
Christiane Lawrenz, 1963
Kaiser Karls Geisel. Ein Legendenspiel , 1908.
Griselda. Lustspiel, 1909
Peter Brauer. Tragikomödie 1921.
Die Ratten. Berliner Tragikomödie 1909–1910.
Der Bogen des Odysseus. Drama
Festspiel in deutschen Reimen. Zur Erinnerung an den Geist der Freiheitskriege der Jahre
achtzehnhundertunddreizehn, -vierzehn und -fünfzehn , 1913.
Magnus Garbe. Tragödie , 1942
Winterballade. Tragödie, 1917.
Der weiße Heiland. Dramatische Phantasie, 1920.
Indipohdi. Dramatische Dichtung mit Bühnenmusik von Arthur Chitz
Veland. Tragödie, 1898–1923.
Festaktus zur Eröffnung des Deutschen Museums in München
Dorothea Angermann. Schauspiel ,1925
Shakespeares tragische Geschichte von Hamlet Prinzen von Dänemark. In deutscher Nachdichtung und neu
eingerichtet, 1927–1928.
50
Spuk, 1930
Die schwarze Maske. Schauspiel , 1928.
Hexenritt. Ein Satyrspiel , 1928–1929.
Vor Sonnenuntergang. Schauspiel (5 Akte; Arbeitstitel: Geheimrat Bernhard Ackermann).
Die goldene Harfe. Schauspiel , 1933.
Hamlet in Wittenberg. Dramatische Dichtung, 1924–1935.
Ulrich von Lichtenstein. Komödie, 1939.
Die Finsternisse. Requiem, 1947
Die Tochter der Kathedrale. Dramatische Dichtung
Herbert Engelmann. Drama 1924–1941.
Die Atriden-Tetralogie :
Teil 1: Iphigenie in Aulis. Tragödie , 1944.
Teil 2: Agamemnons Tod. Tragödie, 1948.
Teil 3: Elektra. Tragödie ,1948.
Teil 4: Iphigenie in Delphi. Tragödie , 1941.
Helene (ca. 1877/78)
Amor und Hermes (ca. 1877/78)
Frithiofs Brautwerbung (nach Esaias Tegnér, 1879)
Falkner (1880)
Konradin (1880)
Athalarich (nach Felix Dahn, 1880)
Lykophron (1882–1944)
Perikles (1883–1942)
Das Erbe des Tiberius (1884)
Christus-Dramen: Leben-Jesu-Drama (ca. 1885–1886) und Jesus von Nazareth. Soziales Drama (1894–1898)
Anna. Liebes- und Lustspiel (ca. 1890)
Das Richtfest (ca. 1891–194; Titel-Varianten: Die feindlichen Brüder. Hinz und Kunz, Bruderliebe –
Bruderhaß, Um des lieben Friedens willen)
Der Mutter Fluch (1894)
Helios. Mythendichtung für die Bühne (1896–1915)
Sittulhassan (1897–1916; Titel-Varianten: Der Kalif. Alaeddin und die Wunderlampe)
Antonius und Kleopatra (1898; Szenenfragmente in Prosa und Versen)
Valenzauber, Plan einer Trilogie (1898):
1. Kynast (1897–1918)
2. Die Abendburg (1898)
3. Galahad (1898–1914)
Walenzauber, (1908)
1. Und Pippa tanzt! (1905)
2. „Das Pegnitzweibchen“ (ca. 1905–1908;; Titel-Varianten: Ein Spukmärchen. Nürnberger Märchen, Nürnberger
Schwank, Nürnberger Fastnachtsspiel, Nixenmärchen, Nürnberger Hexentanz, Die gottlosen Maler, Der Alptraum)
3. Alp Cortez (1908)
4. Wanns Tod (1907–1908)
Das Hirtenlied (1898–1899)
51
Musikdrama (1898–1901)
Thumpsahütte. Lustspiel (1899; vernichtet)
Die Nibelungen,(1899):
Das Vorspiel (1899)
1. Das erste Hofgelage – 2. Rüdiger von Bechlaren – 3. Das zweite Hofgelage (1899; Notiz)
Die Wiedertäufer (1901–1916)
Das Schiff (1904–1917; Titel-Variante: Elbe. )
Apollonius von Tyrus: (1905)
Die Baßgeige (1905–1944; Titel-Varianten: Bettelarm. Dorfmusikanten)
Auf Bertramshöhe (1906)
Bismarckhaar (1911)
Dachrödenshof (1914)
Partei. Politische Komödie (1914)
Der General (ca. 1915)
Bei den alten Hartmanns (zwischen 1915 und 1922)
Die Bürgerin (1915–1918)
Kosmus (1915)
Im Landhaus der Brüder Carstens (1916)
Der Traum von Kain und Abel (1917)
Der Dom. Mysterienspiel (ca. 1917–1941)
Grönlandstragödie (1917–1944)
Wenn der Hirsch schreit (1918–1939; Titel-Varianten: Stolberg-Tragödie. Der Wald
Adolf Grieshauer (nach 1921)
Der Flieger (1918–1940)
Die Neue Welt (1923)
Theater. Gespräch (1929)
Alexander Hettenbach (1929)
Demeter. Mysterien-Dichtung (1935–1944)
Die Hohe Lilie (1937–1944)
1864 1918 Frank Wedekind Kinder und Narren, Drama (1890)
Hannove München o Dramaturg Frühlings Erwachen, Drama (1891)
r o; Der Liebestrank, Drama (1891)
precursor Erdgeist, Drama (1895)
del Die Fürstin Russalka, Gedichte, Erzählungen, Pantomimen (1897)
Expresioni Der Kammersänger, Drama (1897)
smo.
Der Marquis von Keith, Drama (1901)
Der Tantenmörder, Moritat (1902)
So ist das Leben, Drama (1902; späterer Titel: König Nicolo oder So ist das Leben)
Mine-Haha, Romanfragment (1903)
Die Büchse der Pandora, Drama (1902)
Hidalla oder Sein und Haben, Drama (1904; späterer Titel: Karl Hetmann, der Zwergriese)
Totentanz, Drama (1905; späterer Titel: Tod und Teufel)
Die vier Jahreszeiten, Gedichte (1905)
52
Musik, Drama (1907)
Die Zensur, Drama (1907/1908)
Oaha, Drama (1908; späterer Titel: Till Eulenspiegel)
Der Stein der Weisen, (1909)
Franziska, Drama (1911)
Mit allen Hunden gehetzt, Drama (1911)
Simson oder Scham und Eifersucht, dramatisches Gedicht (1913)
Lulu, Drama, Zusammenfassung von Erdgeist und Die Büchse der Pandora (1913)
Bismarck, Drama (1914/15)
Überfürchtenichts, Drama (1915/1916)
Herakles, dramatisches Gedicht (1916/1917)
Lautenlieder (1920)
1864 1947 Ricarda Huch Der Bundesschwur. Lustspiel mit Benutzung der historischen Ereignisse in der schweizerischen Eidgenossenschaft
Braunsc Schönberg o Poeta, vom Jahre 1798, 1890
hweig im Taunus novelista e Gedichte, 1891
historiador Die Hugenottin. Historische Novelle. In: Schweizerische Rundschau 1892
a. Evoe. Dramatisches Spiel, 1892
Die Neutralität der Eidgenossenschaft besonders der Orte Zürich und Bern während des spanischen
Erbfolgekrieges. Diss, 1892
Erinnerungen von Ludolf Ursleu dem Jüngeren. Roman, 1893
Gedichte,1894
Das Spiel von den vier Züricher Heiligen,1895
Die Wick’sche Sammlung von Flugblättern und Zeitungsnachrichten aus dem 16. Jahrhundert in der Stadtbibliothek
Zürich,1895
Der Mondreigen von Schlaraffis. Novelle, 1896
Teufeleien, Lügenmärchen. Novellen, 1897
Haduvig im Kreuzgang. Novelle. Leipzig 1897Fra Celeste und andere Erzählungen, 1899
Blütezeit der Romantik, 1899
Ausbreitung und Verfall der Romantik, 1902
Dornröschen. Ein Märchenspiel, 1902
Aus der Triumphgasse. Lebensskizzen, 1902
Vita somnium breve. Roman, 1903
Von den Königen und der Krone. Roman, 1904
Gottfried Keller, 1904
Seifenblasen. Drei scherzhafte Erzählungen, 1905
Die Geschichten von Garibaldi, 1906–1907
Neue Gedichte, 1908
Das Risorgimento, 1908
Das Leben des Grafen Federigo Confalonieri., 1910
Der Hahn von Quakenbrück und andere Novellen. (Der Sänger; Der neue Heilige), 1910
Der letzte Sommer,1910
Der große Krieg in Deutschland, historischer Roman., 1912–1914
Natur und Geist als die Wurzeln des Lebens und der Kunst, 1914
53
Wallenstein. Eine Charakterstudie. 1915
Luthers Glaube. Briefe an einen Freund. 1916
Der Fall Deruga. Kriminalroman, 1917.
Jeremias Gotthelfs Weltanschauung, 1917
Der Sinn der Heiligen Schrift, 1919
Alte und neue Gedichte, 1920
Entpersönlichung, 1921
Michael Bakunin und die Anarchie, 1923
Stein, 1925
Teufeleien und andere Erzählungen, 1924
Graf Mark und die Prinzessin von Nassau-Usingen, 1925
Der wiederkehrende Christus. Eine groteske Erzählung,1926
Im alten Reich. Lebensbilder deutscher Städte. 1927
Neue Städtebilder, 1929
Gesammelte Gedichte. 1929
Lebensbilder mecklenburgischer Städte. 1930-1931
Alte und neue Götter (1848). Die Revolution des 19. Jahrhunderts in Deutschland, 1930
Deutsche Geschichte. 1934–1949
Römisches Reich Deutscher Nation. 1934
Das Zeitalter der Glaubensspaltung. 1937
Untergang des Römischen Reiches Deutscher Nation. 1949
Frühling in der Schweiz, 1938
Weiße Nächte. Novelle, 1943
Herbstfeuer. Gedichte, 1944
Mein Tagebuch, 1946
Urphänomene, 1946
Der falsche Großvater. Erzählung,1947
1868 1933 Stefan George Gedichtbände
Büdeshe Minusio o Poeta del Die Fibel (1901)
im bei Simbolism Hymnen (1890)
Locarno o. Pilgerfahrten (1891)
Algabal (1892) Die Bücher der Hirten- und Preisgedichte der Sagen und Sänge und der hängenden Gärten (1895)
Das Jahr der Seele (1897)
Der Teppich des Lebens und die Lieder von Traum und Tod mit einem Vorspiel (1900)
Tage und Taten (1903)
Der siebente Ring (1907)
Der Stern des Bundes (1914)
Drei Gesänge (1921)
Das neue Reich (1928)
Übertragungen
Baudelaire. Blumen des Bösen. Umdichtungen (1901)
Zeitgenössische Dichter. Umdichtungen. 2 Bände (1905)
Dante. Stellen aus der Göttlichen Komödie (1909, öffentliche Ausgabe 1912)
54
Shakespeare Sonnette. Umdichtungen (1909)
1871 1914 Christian Zu Lebzeiten Morgensterns erschienen
Münche Untermais, Morgenstern In Phanta’s Schloß. Ein Cyklus humoristischer-phantastischer Dichtungen, 1895
n Tirol, Öste o Poeta, Auf vielen Wegen. Gedichte, 1897
rreich- dramaturg Horatius Travestitus. Ein Studentenscherz, 1897
Ungarn o, Ich und die Welt. Gedichte, 1898
periodista Ein Sommer. Verse, 1900
y Und aber ründet sich ein Kranz, 1902
traductor.
Galgenlieder , 1905
Melancholie. Neue Gedichte, 1906
Osterbuch, 1908
Palmström , 1910
Einkehr. Gedichte, 1910
Ich und Du. Sonette, 1911
Wir fanden einen Pfad. Neue Gedichte, 1914
Aus dem Nachlass herausgegebene, erweiterte oder veränderte Ausgaben
Palma Kunkel , 1916.
Der Gingganz , 1919.
Der Melderbaum (Gedicht), 1920.
Auf vielen Wegen, 1920.
Über die Galgenlieder. 1921.
Ein Kranz, 1921.
Klein Irmchen. Ein Kinderliederbuch , 1921.
Alle Galgenlieder (= Galgenlieder, Palmström, Palma Kunkel und Gingganz), 1932.
Meine Liebe ist groß wie die weite Welt. Ausgewählte Gedichte, 1936.
Böhmischer Jahrmarkt , 1938.
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben, 1939.
Zeit und Ewigkeit. Ausgewählte Gedichte, 1940.
Das aufgeklärte Mondschaf, 1941.
Klaus Burrmann, der Tierweltphotograph, 1941.
Alle Galgenlieder, 1941.
Liebe Sonne, liebe Erde. Ein Kinderliederbuch, 1943.
Ostermärchen, 1945.
Stilles Reifen, 1946.
Man muß aus einem Licht fort in das andre gehn, 1948.
Egon und Emilie, 1950.
Sausebrand und Mausbarbier, 1951.
Quellen des Lebens hör ich in mir singen, 1951.
Ein Leben in Briefen, 1952.
Vom offenbaren Geheimnis, 1954.
Gesammelte Werke. In einem Band, 1965.
Die Versammlung der Nägel, 1969.
Gedichte in einem Band, 2003.
55
1873 1934 Jakob Wassermann
Fürth Altaussee Melusine (Roman, 1896)
Die Juden von Zirndorf (Roman, 1897)
Schläfst du, Mutter? (Novelle, 1897)
Die Schaffnerin (Novelle, 1898) Die Geschichte der jungen Renate Fuchs (Roman, 1900)
Der Moloch (Roman, 1902)
Der nie geküsste Mund (Erzählungen, 1903)
Die Kunst der Erzählung (Abhandlung, 1904)
Alexander in Babylon (Roman, 1905)
Engelhart Ratgeber (Roman, 1905)
Die Schwestern (drei Erzählungen, 1906)
Caspar Hauser oder Die Trägheit des Herzens (Roman, 1908)
Die Gefangenen auf der Plassenburg.(Erzählung, 1909)
Der goldene Spiegel (Novellenband, 1911)
Geronimo de Aguilar (Erzählung, 1911)
Faustina (1912)
Der Mann von vierzig Jahren (Roman, 1913)
Das Gänsemännchen (Roman, 1915)
Christian Wahnschaffe (Roman, 1919)
Die Prinzessin Girnara, Weltspiel und Legende (Schauspiel, 1919)
Mein Weg als Deutscher und Jude (Autobiographie, 1921)
Imaginäre Brücken (Studien und Aufsätze, 1921)*
Oberlins drei Stufen und Sturreganz (zwei Erzählungen, 1922)
Ulrike Woytich (Roman, 1923)
Faber oder die verlorenen Jahre (Roman, 1924)
Laudin und die Seinen (Roman, 1925)
Das Amulett mit Frontispiz von Fritz Heinsheimer (Novelle, 1926)
Der Aufruhr um den Junker Ernst (Novelle, 1926)
Das Gold von Caxamalca (Erzählung, 1928)
Christoph Columbus, eine Biographie (1929)
Selbstbetrachtungen. (1931)
Romantrilogie:
Der Fall Maurizius (1928)
Etzel Andergast (1931)
Joseph Kerkhovens dritte Existenz (1934)
1874 1929 Hugo von Dramen
Wien Rodaun Hofmannsthal Gestern. 1891.
o Poeta y Der Tod des Tizian
dramaturg Erste Fassung (Bruchstück) 1892
o Neubearbeitung (Dramatisches Fragment) 1901.
austriaco. Ascanio und Gioconda (Fragment). 1892
Idylle. 1893
Der Tor und der Tod. März/April 1893
56
Alkestis. 1893/1894
Was die Braut geträumt hat. 1896
Die Frau im Fenster. 1897
Das kleine Welttheater. 1897
Die Hochzeit der Sobeide. 1897
Der weiße Fächer. September 1897
Der Kaiser und die Hexe. November/Dezember 1897
Der Abenteurer und die Sängerin. 1898
Das Bergwerk zu Falun. 1899
Elektra. September 1901 bis September 1903
Das gerettete Venedig. August 1902 bis Juli 1904
Ödipus und die Sphinx. Juli 1903 bis Dezember 1905
König Ödipus (nach Sophokles). 1905
Cristinas Heimreise. Juli 1907 bis Dezember 1909
Die Heirat wider Willen (nach Molière), 1910
Jedermann. April 1903 bis September 1911.
Die Lästigen.1917
Dame Kobold (frei nach Calderón). 1918
Der Schwierige. Juni 1910 bis November 1919.
Das Salzburger große Welttheater. September 1919 bis Juni 1922
Der Unbestechliche. Mai bis Oktober 1922
Der Turm
Erste Fassung Oktober 1918 bis Oktober 1924.
Neue Fassung 1926.
Libretti
Elektra. Oper. 1908.
Der Rosenkavalier. Komödie für Musik 1909/1910.
Ariadne auf Naxos.
Josephs Legende. Pantomime. 1912.
Die Frau ohne Schatten. Oper. 1913 bis 1915.
Die ägyptische Helena.1923 bis 1926.
Arabella. Lyrische Komödie. 1927 bis 1929.
Erzählungen und erfundene Gespräche
1895: Das Märchen der 672. Nacht
1899: Reitergeschichte
1900: Erlebnis des Marschalls von Bassompierre
1902: Ein Brief (Brief des Lord Chandos an Francis Bacon)
1907: Die Wege und die Begegnungen
1907–1908: Die Briefe des Zurückgekehrten
1910: Lucidor. Figuren zu einer ungeschriebenen Komödie
1911: Das fremde Mädchen
1915: BİLDER (Jan van Eyck)
1919: Die Frau ohne Schatten (Erzählung)
57
1925: Reise im nördlichen Afrika
Romanfragment
1932: Andreas oder Die Vereinigten
Aufsätze, Reden und Prosastücke
1891: Zur Physiologie der modernen Liebe
1896: Poesie und Leben
1904: Über Gedichte
1907: Der Dichter und diese Zeit
1914: Appell an die oberen Stände
1915: Krieg und Kultur
1915: Wir Österreicher und Deutschland
1916: Österreich im Spiegel seiner Dichtung
1917: Preuße und Österreicher
1917: Die Idee Europa
1922: Gedichte
1922: Buch der Freunde, Aphorismen
1922–1927: Neue Deutsche Beiträge
1926: Früheste Prosastücke
1927: Wert und Ehre deutscher Sprache
1927: Das Schrifttum als geistiger Raum der Nation
Gedichte
1890: Siehst du die Stadt
1893: Spaziergang
1894: Ballade des äusseren Lebens
1894: Gedichte in Terzinen
1896: Traum von großer Magie
1922: Gedichte
1874 1936 Karl Kraus Die demolirte Litteratur. 1897.
Jičín, Bö Wien Sittlichkeit und Kriminalität. 1908
hmen Sittlichkeit und Kriminalität, 1987,
Sprüche und Widersprüche. 1909.
Die chinesische Mauer. 1910
Die chinesische Mauer. ,1999
Worte in Versen
Die letzten Tage der Menschheit. 1918.
Die letzten Tage der Menschheit. , 1992,
Weltgericht. 1919.
Ausgewählte Gedichte. 1920
Untergang der Welt durch schwarze Magie. 1922
Literatur. 1921
Traumstück. 1922
Wolkenkuckucksheim. 1923
Die Unüberwindlichen. 1927
58
Literatur und Lüge. 1929
Literatur und Lüge. , 1999,
Shakespeares Sonette. 1933.
Shakespeares Sonette. , 1977
Die Sprache. Erschienen 1937.
Die Sprache.
Die Dritte Walpurgisnacht. Erschienen 1952,
Aphorismen. Sprüche und Widersprüche. Pro domo et mundo. Nachts, 1986
Dramen. Literatur, Traumstück, Die Unüberwindlichen u. a, 1989,
Brot und Lüge, 1991,
Die Stunde des Gerichts, 1992,
Hüben und Drüben, 1993,
Theater der Dichtung. Mit Bearbeitungen von Shakespeare-Dramen,1994
Die Katastrophe der Phrasen, 1994,
Die leuchtende Fackel. 2007,
Karl Kraus. Schriften,2007
Karl Kraus: Heine und die Folgen. Schriften zur Literatur. 2014
„Erinnerung an den einen Tag in Mühlau“. Karl Kraus und Ludwig von Ficker. Briefe, Dokumente 1910–1936.
2017
Karl Kraus – Frank Wedekind. Briefwechsel 1903 bis 1917. Herausgegeben und kommentiert von Mirko
Nottscheid. Königshausen & Neumann, 2008,
Karl Kraus: Auch Zwerge werfen lange Schatten: Sprüche und Widersprüche.
Jonathan Franzen: The Kraus Project. Essays. 2013
Schellack-Schallplatten der Firma „Die Neue Truppe“ (1930/31): Karl Kraus liest „Das Schoberlied“ (Nr.
141, Anhören) und „Das Lied von der Presse“ (Nr. 142, Anhören) – „Die Raben“ aus „Die letzten Tage der
Menschheit“ (Nr. 143, Anhören) – „Todesfurcht“ (Nr. 144, Anhören) – „Das Ehrenkreuz“ (Nr. 158, Anhören) –
„Bunte Begebenheiten“ (Nr. 159, Anhören) – „Jugend“ (Nr. 160, Anhören).
Karl Kraus liest aus seinen Schriften. Preiserrecords, 93017, 1989 (CD). Aufnahmen der „Neuen Truppe“ (1930/31)
(außer: A. Polgars Nachruf (Aufnahme vom 8. Jänner 1952) und „Reklamefahrten zur Hölle“ (Tonspur des Films
von 1934)). Enthält: Nachruf auf Karl Kraus, gesprochen von Alfred Polgar. – Kraus liest und singt: „Das Lied von
der Presse“. – „Das Ehrenkreuz“. – „Bunte Begebenheiten“. – „Jugend“. – „Das Schoberlied“. – „Weg damit!“ –
„Zum ewigen Frieden“. – „Die Raben“. – „Reklamefahrten zur Hölle“. – „Todesfurcht“.
Karl Kraus liest. Preiserrecords, Enthält Aufnahmen aus den Jahren 1930 und 1931. Goethe: „Eos und Prometheus“
aus „Pandora“. – Shakespeare: Vier Fragmente aus „Timon von Athen“. – J. Offenbach: Metellas Brief aus „Pariser
Leben“. – J. Offenbach: „Zu Tische“, aus „Die Schwätzerin von Saragossa“. – F. Raimund: Szenen aus dem 1.
Aufzug von „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“.

1875 1926 Rainer Maria Rilke Lyrik – Gedichtbände


Prag, Ös Montreux, o Poeta en Leben und Lieder. Bilder und Tagebuchblätter (1894)
terreich- Schweiz lengua Larenopfer (1895)
Ungarn alemana. Wegwarten. Lieder dem Volke geschenkt (1896)
Traumgekrönt. Neue Gedichte (1896)
Advent (1897)

59
Mir zur Feier (1899)
Das Stunden-Buch (1905)
Das Buch vom mönchischen Leben (geschrieben 1899)
Das Buch von der Pilgerschaft (geschrieben 1901)
Das Buch von der Armut und vom Tode (geschrieben 1903)
Das Buch der Bilder (1902; stark überarbeitete Zweitfassung 1906)
Neue Gedichte (1907)
Der neuen Gedichte anderer Teil (1908)
Requiem (1909)
Das Marien-Leben (1912)
Erste Gedichte (1913)
Duineser Elegien (geschrieben 1912–1922)
Die Sonette an Orpheus (1923)
Gedichte in französischer Sprache
Vergers (1926)
Les Quatrains Valaisans (1926)
Les Roses (1927)
Les Fenêtres (1927)
Tendres impôts à la France (1923–1924)
Exercices et évidences (1925–1926)
Poèmes et dédicaces (1920–1926)
Prosa – Lyrische Prosa
Feder und Schwert (1893)
Pierre Dumont (geschrieben 1894)
Die Näherin (geschrieben ca. 1894/1895)
Was toben die Heiden? (geschrieben ca. 1894/1895)
Das Eine (geschrieben ca. 1894/1895)
Der Rath Horn (geschrieben ca. 1894/1895)
Der Dreiklang (geschrieben ca. 1894/1895)
Schwester Helene (geschrieben ca. 1894/1895)
Silberne Schlangen (geschrieben ca. 1894/1895)
To (geschrieben ca. 1894/1895)
Der Tod (geschrieben ca. 1894/1895)
Der Ball (geschrieben ca. 1894/1895)
Der Betteltoni (geschrieben ca. 1894/1895)
Eine Heilige (geschrieben ca. 1894/1895)
Zwei Schwärmer (geschrieben ca. 1894/1895)
Bettys Sonntagstraum (geschrieben ca. 1894/1895)
Die goldene Kiste (1895)
Der Apostel (1896)
Ein Charakter (1896)
Ihr Opfer (1896)
Im Vorgärtchen (1896)
60
Sonntag (1896)
Totentänze. Zwielicht-Skizzen (1896)
Requiem (ca. 1897)
Heiliger Frühling (1897)
Masken (1898)
Leise Begleitung (1898)
Generationen (1898)
Am Leben hin, Novellen und Skizzen (1898)
Ewald Tragy (geschrieben 1898)
Der Kardinal. Eine Biographie (1899)
Frau Blahas Magd (geschrieben 1899)
Fernsichten. Skizze aus dem Florenz des Quattrocento (1899)
Zwei Prager Geschichten (1899)
Im Leben (1899)
Teufelsspuk (1899)
Das Lachen des Pán Mráz (1899)
Wladimir, der Wolkenmaler (1899)
Ein Morgen (1899)
Das Haus (1900)
Die Letzten (1901)
Der Liebende (1901)
Reflexe (1902)
Der Drachentöter (1902)
Die Turnstunde (1. Fassung, geschrieben 1899, 2. Fassung 1902)
Der Grabgärtner (geschrieben 1899), endgültige Fassung: Der Totengräber (1903)
Vom lieben Gott und Anderes (1900), ab 2. Auflage (1904): Geschichten vom lieben Gott
Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke (1899)
Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge, Roman (1910)
Dramatische Werke
Der Weltuntergang (1894)
Das Turmzimmer (1895)
Jetzt und in der Stunde unseres Absterbens (1896)
Im Frühfrost (1897)
Höhenluft (geschrieben 1897)
Ohne Gegenwart (1897)
Mütterchen (1898)
Die weisse Fürstin (1898)
Waisenkinder (1901)
Das tägliche Leben (1901)
1875 1955 Thomas Mann Romane
Lübeck Zürich o Premio Buddenbrooks – Verfall einer Familie. 1901.
Nobel de Königliche Hoheit. 1909.
Literatura Der Zauberberg. 1924.
61
en 1929. Joseph und seine Brüder. – Tetralogie 1933–1943.
Die Geschichten Jaakobs. 1933.
Der junge Joseph. 1934.
Joseph in Ägypten. 1936.
Joseph der Ernährer. 1943.
Lotte in Weimar. 1939.
Doktor Faustus. 1947.
Der Erwählte. 1951.
Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. 1954.
Erzählungen und Novellen
Vision. Prosa-Skizze. 1893.
Gefallen. 1894.
Der Wille zum Glück. 1896.
Enttäuschung. 1896.
Der Tod. 1897.
Der kleine Herr Friedemann. 1897.
Der Bajazzo. 1897.
Tobias Mindernickel. 1898.
Der Kleiderschrank. 1899.
Gerächt. Novellistische Studie. 1899.
Luischen. 1900.
Der Weg zum Friedhof. 1900.
Gladius Dei. Novelle 1902.
Tonio Kröger. Novelle 1903.
Tristan. Novelle 1903.
Die Hungernden. 1903.
Das Wunderkind. 1903.
Ein Glück. 1904.
Beim Propheten. 1904.
Schwere Stunde. 1905.
Anekdote. 1908.
Das Eisenbahnunglück. 1909.
Wie Jappe und Do Escobar sich prügelten. 1911.
Der Tod in Venedig. 1911.
Herr und Hund. Ein Idyll. 1918.
Gesang vom Kindchen. Ein Idyll. 1919.
Wälsungenblut. 1921 (zurückgezogene Erstauflage 1906).
Tristan und Isolde. 1923.
Unordnung und frühes Leid. 1926.
Mario und der Zauberer. 1930.
Die vertauschten Köpfe. Eine indische Legende. 1940.
Das Gesetz. 1944.
Die Betrogene. 1953.
62
Theaterstücke
Fiorenza. 1906.
Luthers Hochzeit. 1954 (Fragment).
Essays
Versuch über das Theater (1907)
Die Lösung der Judenfrage (1907)
Gedanken im Kriege (1914)
Friedrich und die große Koalition (1915)
Betrachtungen eines Unpolitischen (1918)
Zur jüdischen Frage (1921)
Goethe und Tolstoi (1923)
Von deutscher Republik (1923)
Über die Lehre Spenglers (1924)
Theodor Fontane (1928)
Freuds Stellung in der modernen Geistesgeschichte (1929)
Deutsche Ansprache. Ein Appell an die Vernunft. (1930)
Goethe als Repräsentant des bürgerlichen Zeitalters (1932)
Goethe und Tolstoi. Zum Problem der Humanität. (1932)
Goethes Laufbahn als Schriftsteller (1933)
Leiden und Größe Richard Wagners (1933)
Freud und die Zukunft (1936)
Bruder Hitler (1938)
Ein Briefwechsel (1937)
Vom zukünftigen Sieg der Demokratie (1938)
Schopenhauer (1938)
Dieser Friede (1938)
Achtung, Europa! (1938) Das Problem der Freiheit (1939)
Deutsche Hörer! (1942)
Deutschland und die Deutschen (1947)
Nietzsches Philosophie im Lichte unserer Erfahrung (1947)
Goethe und die Demokratie (1949)
Ansprache im Goethejahr 1949
Michelangelo in seinen Dichtungen (1950)
Der Künstler und die Gesellschaft (1953)
Gerhart Hauptmann (1952)
Versuch über Tschechow (1954)
Versuch über Schiller (1955)
Autobiographisches (Auswahl)
Im Spiegel (1907)
Okkulte Erlebnisse (1924)
Meine Arbeitsweise (1925)
Pariser Rechenschaft (1926)
Lübeck als geistige Lebensform (1926)
63
Lebensabriß (1930)
Ein Briefwechsel (1937)
On Myself (1940)
Die Entstehung des Doktor Faustus. Roman eines Romans (1949)
Meine Zeit (1950)
Lob der Vergänglichkeit (1952)
1875 1959 Hans Grimm Südafrikanische Novellen. 1913
Wiesbad Lippoldsbe deutscher Der Leutnant und der Hottentott und andere afrikanische Erzählungen. 1913
en rg Schriftstell Der Ölsucher von Duala. Ein Tagebuch. 1918
er und Pub Die Olewagen-Saga, 1918
lizist. Sein Volk ohne Raum. 1926
Buchtitel Die dreizehn Briefe aus Deutsch-Südwest-Afrika. 1928
„Volk Das deutsche Südwester-Buch 1929
ohne
Der Schriftsteller und die Zeit. Bekenntnis. 1931
Raum“
Die Geschichte vom alten Blute und von der ungeheueren Verlassenheit. 1931
wurde das
Was wir suchen, ist alles. Drei Novellen. 1933
Motto
der nationa Lüderitzland. Sieben Begebenheiten. 1933
lsozialistis Englische Rede. Wie ich den Engländer sehe. 1938
chen Expa Rußlanddeutsche und Donaudeutsche als Volksgruppen unterschiedlicher Fruchtbarkeit. 1940
nsionspolit Die Erzbischofschrift. Antwort eines Deutschen. 1950
ik. Leben in Erwartung. Meine Jugend. 1954
Warum, woher, aber wohin? 1954
Suchen und Hoffen. 1960
Die Thomas Mann Schrift. 1972
1877 1962 Hermann Hesse Einzelausgaben
Calw, K Montagno o Premio Romantische Lieder. 1899.
önigreic la, Kanton Nobel de Eine Stunde hinter Mitternacht. Neun Prosastudien. 1899.
h Tessin, Sc Literatura Hinterlassene Schriften und Gedichte von Hermann Lauscher. 1900.
Württem hweiz en 1946. Gedichte. 1902
berg, De Boccaccio. 1904.
utsches Franz von Assisi. 1904.
Kaiserrei
Peter Camenzind. Roman. 1904.
ch
Unterm Rad. Roman. 1906.
Diesseits. Erzählungen. 1907
Nachbarn. Erzählungen. 1908.
Gertrud. Roman. 1910.
Umwege. Erzählungen. Fischer, Berlin 1912
Aus Indien. Aufzeichnungen von einer indischen Reise. 1913.
Roßhalde. Roman. 1914.
Am Weg. Erzählungen. 1915;.
Knulp. Drei Geschichten aus dem Leben Knulps. Erzählung. 1915.
Musik des Einsamen. Neue Gedichte. 1915.
Schön ist die Jugend. Zwei Erzählungen. 1916.
64
Demian. 1919.
Märchen. 1919.
Klingsors letzter Sommer. Erzählungen. 1920.
Wanderung. Aufzeichnungen. 1920.
Ausgewählte Gedichte 1921.
Siddhartha. Eine indische Dichtung. 1922.
Kurgast. Aufzeichnungen von einer Badener Kur. 1925.
Bilderbuch. Schilderungen. 1926.
Der Steppenwolf. Roman. 1927.
Die Nürnberger Reise. 1927.
Betrachtungen. 1928.
Trost der Nacht. Neue Gedichte. 1929.
Narziß und Goldmund. Erzählung. 1930.
Die Morgenlandfahrt. Erzählung. 1932.
Fabulierbuch. Erzählungen. 1935.
Stunden im Garten. Eine Idylle. 1936.
Gedenkblätter. 1937.
Neue Gedichte. 1937.
Die Gedichte. 1942
Das Glasperlenspiel. Roman. 1943
Berthold. Ein Romanfragment. 1945.
Traumfährte. Neue Erzählungen und Märchen. 1945.
Spaziergang in Würzburg. , (1945).
Krieg und Frieden. Betrachtungen zu Krieg und Politik seit dem Jahr 1914. 1946.
Späte Prosa.
Briefe. 1951
Beschwörungen. Späte Prosa – Neue Folge. 1955.
Die späten Gedichte. 1963.
Prosa aus dem Nachlass. 1965.
Der Vierte Lebenslauf Josef Knechts. Zwei Fassungen. 1966.
Die Kunst des Müßiggangs. Kurze Prosa aus dem Nachlass. 1973
1878 1956 Robert Walser Fritz Kochers Aufsätze. 1904,
Biel, Herisau, K Geschwister Tanner. 1907,
Kanton anton Der Gehülfe. 1908,
Bern Appenzell Jakob von Gunten. 1909,
Ausserrho Gedichte. 1909.
den Aufsätze. 1913,
Geschichten. 1914,
Kleine Dichtungen. 1914,
Prosastücke. 1916.
Der Spaziergang. 1917,
Kleine Prosa. 1917.
Poetenleben. 1917,
65
Komödie. 1919.
Seeland. 1920,
Die Rose. 1925,
Der Räuber. 1925
Große kleine Welt. 1937.
Vom Glück des Unglücks und der Armut. 1944.
Stille Freuden. 1944.
Dichterbildnisse. 1947.
Dichtungen in Prosa. 1953–1961
Unbekannte Gedichte. 1958.
Lektüre für Minuten. 1978,
Robert Walser – Briefe. 1979,
An die Heimat. 1980,
Der Spaziergang. Prosastücke und Kleine Prosa. 1985,
Bedenkliche Geschichten. Prosa aus der Berliner Zeit 1906–1912. 1985,
Träumen. Prosa aus der Bieler Zeit 1913–1920. 1985,
Die Gedichte. 1986,
Komödie. Märchenspiele und szenische Dichtung. 1986,
Wenn Schwache sich für stark halten. Prosa aus der Berner Zeit 1921–1925. 1986,
Zarte Zeilen. Prosa aus der Berner Zeit 1926. 1986,
Es war einmal. Prosa aus der Berner Zeit 1927–1928. 1986,
Für die Katz. Prosa aus der Berner Zeit 1928–1933. 1986,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 1. Mikrogramme 1924/25. 1985,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 2. Mikrogramme 1924/25. 1985,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 3. Räuber-Roman, Felix-Szenen. 1986,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 4. Mikrogramme 1926/27, 1990,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 5. Mikrogramme 1925/33. 2000,
Aus dem Bleistiftgebiet Band 6. Mikrogramme 1925/33. 2000,
Unsere Stadt. Texte über Biel. 2002
Feuer. Unbekannte Prosa und Gedichte. 2003
Mikrogramme. 2011,
Im Bureau. 2011,
Der kleine Tierpark. 2014,
1878 1957 Alfred Döblin Romane
Stettin Emmendin Escritor Die drei Sprünge des Wang-lun. Ein chinesischer Roman. 1916.
gen Psiquiatra Wadzeks Kampf mit der Dampfturbine. 1918.
Wallenstein. 1920.
Berge, Meere und Giganten. Roman 1924
Berlin Alexanderplatz. (Roman, 1929).
Babylonische Wandrung. Roman 1934.
Pardon wird nicht gegeben. Roman 1935.
Amazonas. Romantrilogie 1937/38.
November 1918. Eine deutsche Revolution. Erzählwerk 1949/1950.
66
Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende. Roman 1956.
Erzählungen
Die Ermordung einer Butterblume und andere Erzählungen. Erzählband 1913.
Die Lobensteiner reisen nach Böhmen. Erzählband 1917.
Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord. Erzählung 1924.
Der Feldzeugmeister Cratz. Der Kaplan. Erzählungen 1927
Der Oberst und der Dichter oder Das menschliche Herz. Erzählung 1946.
Die Pilgerin Aetheria. Erzählung 1955.
Epos, Libretto und Theaterstücke
Manas. Versepos (Ausarbeitung eines Motivs aus der altindischen Mythologie, insbesondere der Geschichte
von Savitri und Satyavan) 1927.
Lydia und Mäxchen. 1905.
Die Nonnen von Kemnade. 1923.
Lusitania. 1926.
Die Ehe. 1930.
Das Wasser. Kantate. 1930.
Essays
Gespräche mit Kalypso. Über die Musik. 1910.
An Romanautoren und ihre Kritiker. Berliner Programm. 1913.
Bemerkungen zum Roman. 1917.
Der Bau des epischen Werks. 1928.
Das Ich über der Natur. 1928.
Literatur und Rundfunk. 1929.
Unser Dasein. „Zwischentexte“ 1933.
Der unsterbliche Mensch, Ein Religionsgespräch. 1946.
Der Nürnberger Lehrprozess. 1946.
Die Gegenwarten der Literatur. 1947.
Reiseberichte
Reise in Polen. 1925.
Alfred Döblin – Meine Adresse ist: Saargemünd, Spurensuche in einer Grenzregion. 1914–1918.
Schicksalsreise. Bericht und Bekenntnis. 1949.
Promotionsschrift
Gedächtnisstörungen bei der Korsakoffschen Psychose. 2006,
Zeitschriftenbeiträge
Gegen die Kulturreaktion! Gegen den Abtreibungsparagraphen! Für Friedrich Wolf!
1883 1924 Franz Kafka 1908 – Betrachtung.
Prag, Ö Kierling, 1909 – Ein Damenbrevier.
sterreich Österreich 1909 – Gespräch mit dem Beter.
-Ungarn 1909 – Gespräch mit dem Betrunkenen.
1909 – Die Aeroplane in Brescia.
1911 – Richard und Samuel.
1912 – Großer Lärm.
1913 – Betrachtung.
67
1913 – Das Urteil.
1913 – Der Heizer.
1915 – Die Verwandlung
1915 – Vor dem Gesetz.
1917 – Der Kübelreiter.
1918 – Der Mord.
1918 – Ein Landarzt.
1919 – In der Strafkolonie.
1920 – Ein Landarzt. (
1924 – Ein Hungerkünstler.
Postum veröffentlicht
Beschreibung eines Kampfes. 1904 Unser Städtchen liegt …. (1920)
Hochzeitsvorbereitungen auf dem Nachts. (1920)
Lande. (1907–1908) Gemeinschaft. (1920)
Unter meinen Mitschülern. (1909) Die Prüfung. (1920)
Diese Wahl ist sehr begrüßenswert. (1909) Der Geier. (1920)
Kleine Seele. (1909) Der Kreisel. (1920)
Der kleine Ruinenbewohner. (1910) Zur Frage der Gesetze. (1920)
Wir wußten nicht eigentlich. (1911) Das Stadtwappen. (1920)
Die städtische Welt. (1911) Der Steuermann. (1920)
Das ist ein Anblick. (1911) Kleine Fabel. (1920)
Skizze zur Einleitung für Richard und Poseidon. (1920)
Samuel. (1911) Die Truppenaushebung. (1920)
Einleitungsvortrag über Jargon. (1912) Fürsprecher. (1922)
Erinnerungen an die Kaldabahn. (1914) Forschungen eines Hundes. (1922)
Der Unterstaatsanwalt. (1914–1915) In unserer Synagoge. (1922)
Ein junger ehrgeiziger Student. 1914 Das Ehepaar. (1922)
Der Dorfschullehrer. (1914–1915) Der Aufbruch. (1922)
Blumfeld, ein älterer Junggeselle. (1915) Gibs auf. (1922)
Der Gruftwächter. (1916–1917) Von den Gleichnissen. (1922)
Die Brücke. (1916–1917) Bilder von der Verteidigung eines
Eine Kreuzung. (1917) Hofes. (1922–1924)
Der Schlag ans Hoftor. (1917) Der Bau. (1923–1924)
Der Jäger Gracchus. (1917)
Beim Bau der Chinesischen Mauer. 1917
Eine alltägliche Verwirrung. (1917)
Der Nachbar. (1917)
Vom jüdischen Theater. (1917)
Die Zürauer Aphorismen. (1917)
Die Wahrheit über Sancho Pansa. (1917)
Das Schweigen der Sirenen. (1917),
Prometheus. (1918)

68
Brief an den Vater. (1919)
Der große Schwimmer. (1920)
Heimkehr (1920)
Die Romanfragmente
1925 – Der Proceß. Niederschrift 1914/15;
1926 – Das Schloss. Niederschrift 1922; Romanfragment.
1927 – Der Verschollene. Erste Entwürfe 1912
1886 1956 Gottfried Benn Werke (in Buchform)
Mansfel Berlin Über die Häufigkeit des Diabetes mellitus im Heer. Dissertation (1912)
d, Brand Morgue und andere Gedichte (1912)
enburg Söhne. Neue Gedichte (1913)
Gehirne. Novellen (Leipzig 1916)
Fleisch. Gesammelte Gedichte (1917)
Die Gesammelten Schriften (1922)
Schutt (1924)
Spaltung. Neue Gedichte (1925)
Gesammelte Gedichte (1927)
Oratorium. Das Unaufhörliche (1931)
Der neue Staat und die Intellektuellen (1933)
Kunst und Macht (1934)
Ausgewählte Gedichte (1936)
Zweiundzwanzig Gedichte (1943)
Statische Gedichte (1948)
Drei alte Männer (1949)
Der Ptolemäer (enthält Weinhaus Wolf; Roman des Phänotyp; Der Ptolemäer, 1949; 2. Aufl. 1956)
Ausdruckswelt. Essays und Aphorismen (1949)
Trunkene Flut. Ausgewählte Gedichte (1949)
Doppelleben (1950)
Fragmente. Neue Gedichte (1951)
Probleme der Lyrik (1951)
Essays (1951)
Die Stimme hinter dem Vorhang (1952)
Destillationen. Neue Gedichte (1953),
darin: Nur zwei Dinge
Altern als Problem für Künstler (1954)
Aprèslude (1955)
Primäre Tage. Gedichte und Fragmente aus dem Nachlaß (1958)
1889 1951 Ludwig Josef Werkausgabe in 8 Bänden, 1984
Wien Cambridge Johann Vorlesungen und Gespräche über Ästhetik, Psychologie und Religion. , 1966
Wittgenstein Vorlesungen über die Philosophie der Psychologie 1946/47. , 1991
Logisch-philosophische Abhandlung. (Tractatus Logico-Philosophicus), 1921.
Philosophische Untersuchungen. 1953.

69
Über Gewißheit, 1970.
The Big Typescript.
Philosophische Untersuchungen. Kritisch-genetische Edition. 2001.
Wittgenstein's Nachlass. The Bergen Electronic Edition. , 1998.
Geheime Tagebücher 1914–1916. 2. 1992.
Denkbewegungen. Tagebücher 1930−1932/1936−1937, , 1997.
1889 1945 Adolf Hitler Mein Kampf.
Braunau Berlin Band 1; 2. Auflage 1926; 1932: Eine Abrechnung. 1925
am Band 2; 2. Auflage 1932: Die nationalsozialistische Bewegung. 1927
Inn, Öste Adolf Hitlers Reden. 1925.
rreich- Die Südtiroler Frage und das deutsche Bündnisproblem. 1926.
Ungarn Die Reden Hitlers am Reichsparteitag 1933. 1934.
Rede des Reichskanzlers Adolf Hitler vor dem Reichstag am 13. Juli 1934. 1934.
Reden des Führers am Parteitag der Ehre 1936. 1936.
Führerbotschaft an Volk und Welt. 1938.
Reden des Führers am Parteitag Großdeutschland 1938. 1939.
Reichstagsrede vom 6. Oktober 1939, 1939.
Der großdeutsche Freiheitskampf. Reden Adolf Hitlers. 1940–1943.
1890 1935 Kurt Tucholsky * Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte. Bilder von Kurt Szafranski. 1912.
Berlin Göteborg Der Zeitsparer. Grotesken von Ignaz Wrobel...
Die Vormerkung aus § 1179 BGB und ihre Wirkungen. Dissertation, 1915.
Fromme Gesänge Von Theobald Tiger mit einer Vorrede von Ignaz Wrobel,1919,
Träumereien an preußischen Kaminen. , 1920.
Ein Pyrenäenbuch. 1927.
Mit 5 PS. 1928.
Deutschland, Deutschland über alles. , 1929.
Das Lächeln der Mona Lisa. 1929
Lerne lachen ohne zu weinen. 1931.
Schloß Gripsholm. 1931.
Walter Hasenclever, Kurt Tucholsky: Christoph Kolumbus oder Die Entdeckung Amerikas. Komödie in einem
Vorspiel und sechs Bildern. Von Walter Hasenclever und Peter Panter (1932).
1891 1970 Nelly Sachs Sammel- und Werkausgaben
Berlin- Stockholm o Premio In den Wohnungen des Todes. Mit Zeichnungen von Rudi Stern. 1947.
Schöneb Nobel de Sternverdunkelung. Gedichte. 1949.
erg Literatura Eli. Ein Mysterienspiel vom Leiden Israels. 1951
en 1966. Die Leiden Israels. 1951
Und niemand weiß weiter. Gedichte. 1957
Flucht und Verwandlung. Gedichte 1959
Fahrt ins Staublose. Gedichte. 1961.
Daraus Chor der Geretteten.
Zeichen im Sand. Die szenischen Dichtungen. 1962.
Suche nach Lebenden. . 1971
Ausgewählte Gedichte. 1963
70
Glühende Rätsel. 1964/1968
Landschaft aus Schreien. 1966
Teile dich Nacht. Gedichte. 1971
Gedichte. 1977
Frühe Gedichte und Prosa. 1983
Nelly Sachs – Werke. Kommentierte Ausgabe in vier Bänden.
Band I: Gedichte 1940–1950. Herausgegeben von Matthias Weichelt. 2010.
Band II: Gedichte 1951–1970. Herausgegeben von Ariane Huml und Matthias Weichelt.
Band III: Szenische Dichtungen. Herausgegeben von Aris Fioretos, , 2011
Band IV: Prosa und Übertragungen. Herausgegeben von Aris Fioretos. 2010.
Gedichte. 2010.
1892 1940 Walter Bendix Forschung und Rezeption
Charlott Portbou Schönflies Philosophiebibliographie: Walter Benjamin – Zusätzliche Literaturhinweise zum Thema
enburg Benjamin Julia Abel: Walter Benjamins Übersetzungsästhetik. Die Aufgabe des Übersetzers im Kontext von Benjamins
Frühwerk und seiner Zeit. 2014,
Wolfgang Bock: Vom Blickwispern der Dinge. Sprache. Erinnerung und Ästhetik bei Walter Benjamin. Vorlesungen
in Rio de Janeiro 2007.
Peter Bulthaup (Hrsg.): Materialien zu Benjamins Thesen „Über den Begriff der Geschichte“, Beiträge und
Interpretationen. 1975
Jacques Derrida: Gesetzeskraft. Der „mystische Grund der Autorität“. 1996
Jacques Derrida: Des tours de Babel. In: J. Derrida: Psyché. Inventions de l'autre. 1987
Sophia Ebert: Walter Benjamin und Wilhelm Speyer. Freundschaft und Zusammenarbeit. 2017
Justus Fetscher: Nach Port Bou. Walter Benjamin in der Literatur.
Dominik Finkelde: Benjamin liest Proust. Mimesislehre – Sprachtheorie – Poetologie. W. Fink Verlag,
Stefan Gandler: Materialismus und Messianismus. Zu Walter Benjamins Thesen „Über den Begriff der Geschichte“,
2008,
Claude Haas; Daniel Weidner (Hrsg.): Benjamins Trauerspiel. Theorie – Lektüren – Nachleben. 2014.
Jürgen Habermas: Bewußtmachende oder rettende Kritik. Die Aktualität Walter Benjamins. (1972).
Anselm Haverkamp (Hrsg.): Gewalt und Gerechtigkeit. Derrida–Benjamin. 1993
Werner Hamacher: Die Geste im Namen. Benjamin und Kafka 1998
Andreas Jacke: Traumpassagen – eine Filmtheorie mit Walter Benjamin. 2013
Eric Jacobson: Metaphysics of the Profane: The Political Theology of Walter Benjamin and Gershom Scholem.
2003,
Sascha Kirchner, Vivian Liska, Karl Solibakke, Bernd Witte (Hrsg.): Walter Benjamin und das Wiener Judentum
zwischen 1900 und 1938. 2009
Ralf Konersmann: Erstarrte Unruhe. Walter Benjamins Begriff der Geschichte. 1991,
Isabel Kranz: Raumgewordene Vergangenheit. Walter Benjamins Poetologie der Geschichte. 2011
Rudolf Maresch: GespensterVerkehr. Derrida liest Benjamins „Zur Kritik der Gewalt“.
Horst Nitschak: Walter Benjamin in Lateinamerika. Eine widersprüchliche Erfolgsgeschichte2007
Michael Opitz, Erdmut Wizisla (Hrsg.): Benjamins Begriffe, 2000
Jean-Michel Palmier: Walter Benjamin – Lumpensammler, Engel und bucklicht Männlein. Ästhetik und Politik bei
Walter Benjamin.2009
Sandro Pignotti: Walter Benjamin – Judentum und Literatur. Tradition, Ursprung, Lehre mit einer kurzen

71
Geschichte des Zionismus. 2009
Birgit Recki: Aura und Autonomie. Zur Subjektivität der Kunst bei Walter Benjamin und Theodor W. Adorno. 1988
Detlev Schöttker: Konstruktiver Fragmentarismus. Form und Rezeption der Schriften Walter B. 1999,
Hermann Schweppenhäuser: Zum Geschichtsbegriff Walter Benjamins. In: Geschichte denken,1999
Rolf Tiedemann: Studien zur Philosophie Walter Benjamins. Mit einer Vorrede von Theodor W. Adorno. 1965
Rolf Tiedemann: Dialektik im Stillstand. Versuche zum Spätwerk Walter Benjamins. 1983
Walter Benjamin Archiv (Hrsg.): Walter Benjamins Archive. Bilder, Texte, Zeichen, 2006
Lienhard Wawrzyn: Walter Benjamins Kunsttheorie. Kritik einer Rezeption. 1973
Sigrid Weigel: Walter Benjamin. Die Kreatur, das Heilige, die Bilder. 2008
Sigrid Weigel, Daniel Weidner (Hrsg.): Benjamin-Studien 3. 2014.
Daniel Weidner: Traduction et survie. Walter Benjamin lit Marcel Proust. Übersetzen und Überleben. Walter
Benjamin liest Marcel Proust, 2015,
Jan Urbich: Darstellung bei Walter Benjamin. Die „Erkenntniskritische Vorrede“ im Kontext ästhetischer
Darstellungstheorien der Moderne. 2011
Libero Federici, Il misterioso eliotropismo. Filosofia, politica e diritto in Walter Benjamin, 2017
Hans J. Vermeer: Übersetzen als Utopie. Die Übersetzungstheorie des Walter Bendix Schoenflies 1996
Sonstige Artikel und Veröffentlichungen
Marcel Reich-Ranicki: Walter Benjamin – Der poetische Denker In: Die Anwälte der Literatur. dtv 1996
Karin Ceballos Betancur: Die letzte Passage. Vor 70 Jahren starb der Philosoph Walter Benjamin auf der Flucht
vor den Nazis. Ein Wanderweg durch die Pyrenäen folgt seinen Spuren. 2010
Marie Luise Knott: Aus einer Totenpost, Erbschaft glücklicher Zeiten, belastet vom Schrecken der Geschichte: Wie
der erste schriftstellerische Versuch von Walter Benjamin die Jahrzehnte überlebt hat. 2011
Ammer & Console: Loopspool, 1999 mit den Stimmen von Theodor W. Adorno, Laurie Anderson, Ernst Bloch,
Lisa Fittko, Heiner Müller...
Momme Brodersen: Klassenbild mit Walter Benjamin. Eine Spurensuche. 2012,
Daniel Bensaïd: Walter Benjamin. Links des Möglichen. 2012,
Walter Benjamin: Stadt des Flaneurs. 2015
1894 1939 Moses Joseph Der Vorzugsschüler. Erzählung, 1916
Brody, Paris Roth Barbara.Erzählung. 1918
Ostgalizi Das Spinnennetz. Roman
en, Öster Erstdruck in: Arbeiterzeitung. Wien 7. Oktober – 6. November 1923.
reich- Hotel Savoy. Ein Roman. 1924
Ungarn Die Rebellion. Roman. 1924
April, Die Geschichte einer Liebe. 1925
Der blinde Spiegel, Ein kleiner Roman. Berlin 1925
Juden auf Wanderschaft. Essay, 1927
Die Flucht ohne Ende – Ein Bericht. Roman. 1927
Zipper und sein Vater. Roman. 1928
Rechts und links. Roman. 1929
Der stumme Prophet
Fragment: Ein Kapitel Revolution. In: 24 neue deutsche Erzähler.1929.
Fragment: Der stumme Prophet. In: Die neue Rundschau. 1929.
Briefe aus Deutschland. In: Fazit. Ein Querschnitt durch die deutsche Publizistik. 1929.
72
Hiob. Roman eines einfachen Mannes, 1930
Panoptikum. Gestalten und Kulissen. 1930.
Radetzkymarsch, 1932
Stationschef Fallmerayer. In: Novellen deutscher Dichter der Gegenwart. 1933
Tarabas, ein Gast auf dieser Erde. 1934
Triumph der Schönheit. Novelle. 1934
Die Büste des Kaisers. Novelle. 1934
Der Antichrist. Essay, 1934.
Der Leviathan. Novelle. 1940
Teildruck: Der Korallenhändler. In: Das neue Tage-Buch, 22. 1934
Die hundert Tage. Roman. 1935
Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht. Roman. 1936
Das falsche Gewicht. Die Geschichte eines Eichmeisters. 1937
Die Kapuzinergruft. Roman. 1938
Die Geschichte von der 1002. Nacht. Roman. 1939
Die Legende vom heiligen Trinker. Novelle. 1939
Teildruck: Das Ende der Legende vom heiligen Trinker. 1939
1895 1998 Ernst Jünger Tagebücher
Heidelbe Riedlingen Kriegstagebuch 1914–1918. 2010,
rg In Stahlgewittern. Aus dem Tagebuch eines Stoßtruppführers. 1920
Das Wäldchen 125. Eine Chronik aus den Grabenkämpfen. 1925.
Feuer und Blut. 1925.
Gärten und Straßen. 1942.
Myrdun. Briefe aus Norwegen. 1943.
Atlantische Fahrt. 1947.
Neuauflage: Atlantische Fahrt. Rio, Residenz des Weltgeistes. 2013,
Ein Inselfrühling. 1948.
Strahlungen. 1949.
Am Sarazenenturm. 1955.
Jahre der Okkupation. 1958.
Siebzig verweht I. 1980.
Siebzig verweht II. 1981.
Siebzig verweht III. 1993.
Siebzig verweht IV. 1995.
Siebzig verweht V. 1997.
Romane
Auf den Marmorklippen. 1939.
Heliopolis. Rückblick auf eine Stadt. 1949.
Gläserne Bienen. 1957.
Die Zwille. 1973.
Eumeswil. 1977.
Eine gefährliche Begegnung. 1985.
Erzählungen
73
Sturm. 1923.
Afrikanische Spiele. 1936.
Die Eberjagd. 1952.
Besuch auf Godenholm. 1952.
Aladins Problem. 1983.
Essays
Der Kampf als inneres Erlebnis. 1922.
Das abenteuerliche Herz. Aufzeichnungen bei Tag und Nacht. 1929
Der Kampf um das Reich. 1929
Die totale Mobilmachung. 1930
Der Arbeiter. Herrschaft und Gestalt. 1932.
Blätter und Steine. 1934.
Das abenteuerliche Herz. Figuren und Capriccios.
Der Friede. Ein Wort an die Jugend Europas und an die Jugend der Welt. 1945.
Sprache und Körperbau. 1947.
Am Kieselstrand. 1951.
Über die Linie. 1950.
Der Waldgang. 1951.
Der gordische Knoten. 1953.
Das Sanduhrbuch. 1954.
Rivarol. 1956.
An der Zeitmauer. 1959.
Der Weltstaat. 1960.
Typus, Name, Gestalt. 1963.
Dezember. Bois de Noel. 1964.
Grenzgänge. Essays. Reden. Träume. 1966.
Subtile Jagden. 1967.
Sgraffiti. 1969.
Ad hoc. 1970.
Annäherungen. Drogen und Rausch. 1970.
Träume. Nocturnes. 1970.
Zahlen und Götter. Philemon und Baucis. Zwei Essays. 1974.
Maxima–Minima, Adnoten zum „Arbeiter“. 1983.
Autor und Autorschaft. 1984.
Zwei Mal Halley. 1987.
Die Schere. 1990.
Serpentara. Mit Holzschnitten von Alfred Pohl. 1991.
Prognosen. 1993.
Weiße Nächte. 1997.
Zur Geiselfrage. Schilderung der Fälle und ihre Auswirkungen. , 2011.
1898 1970 Erich Maria Romane
Osnabrü Locarno, Remarque Die Traumbude. Ein Künstlerroman. 1920
ck Scweiz Im Westen nichts Neues. 1929.
74
Der Weg zurück. 1931.
Drei Kameraden. 1938.
Liebe deinen Nächsten. 1941.
Arc de Triomphe. 1946.
Der Funke Leben. 1952.
Zeit zu leben und Zeit zu sterben (Roman). 1954.
Der schwarze Obelisk. 1956.
Der Himmel kennt keine Günstlinge. 1961.
Die Nacht von Lissabon. 1962.
Postum erschienen
Schatten im Paradies. 1971.
Der Feind. Erzählungen. 1993.
Das unbekannte Werk. Frühe Prosa, Werke aus dem Nachlass, Briefe und Tagebücher. 1998.
Station am Horizont. 1998.
Das gelobte Land. Roman, 1998.
1898 1956 Eugen Berthold Stücke
Augsbur Ost-Berlin Friedrich Brecht Die Bibel. Drama in 3 Szenen, 1913
g Baal, 1918
Trommeln in der Nacht, 1919
Die Hochzeit, auch die Kleinbürgerhochzeit, 1919
Et treibt einen Teufel aus, 1919 (Einakter)
Lux in der Tenebris, 1919 (Einakter)
Der Bettler oder der tote Hund, 1919 (Einakter)
Der Fischzug, 1919 (Einakter)
Prärie (Opernlibretto), 1919
Im Dickicht der Städte, 1921
Leben Eduards des Zweiten von England, 1923
Hannibal (Fragment), 1922
Mann ist Mann, 1926
Untergang er Egoisten Fatzer, 1930
Jae Fleischhacker in Chikago, 1929
Mahagonny, 1927 (Sognspiel)
Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, 1929
Die Dreigroschenoper, 1928
Der Ozeanflug, auch Der Flug der Lindberghs, 1928
Das Badener Lehrstück com Einverständnis, 1929
Der Jasager, der Neinsager (Opernlibretti, Lehrstück und Schuloper)
Die Massnahme (Lehrstück), 1930
Die heilige Johanna der Schlachthöfe, 1929
Der Brotladen (çFragment), 1930
Die Ausnahme und die Regel (Lehrstück), 1931
Die Mutter, 1931
Die Rundköpfe und die Spitzköpfe, 1932
Die sieben Todsündender Kleinbürger (Balletlibretto), 1933

75
Safety first, 1934
Das wirkliche Leben des Jakob Gehherda (Fragment), 1935
Die Horatier und die Kuriatier (Lehrstück), 1935
Die Gewehrte der Frau Carrar, 1937
Goliath, 1937
Furcht und Elend des Dritten Reiches, 1937
Leben des Galilei, 1939
Danen (einakter), 1939
Was kostet das Eisen), 1939
Mutter Courage ind ihre Kinder, 1939
Das Verhör des Lukullus, 1939
Der gute Mensch von Sezuan, 1939
Herr Puntila und sein Knecht Matti, 1940
Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui, 1941
Die Geschichte der Simone Machard, 1941
Schweyk im Zweiten Weltkrieg, 1943
The Duchess of Malfi, 1943
Der kaukasische Kreidekreis, 1944
Bearbeitung Sophokles Antigone, 1947
Die Tage der Commune, 1949
Bearbeitung Jakob Maichael Reinhold Lenz- Der Hofmseiter, 1949
Bearbeitung Gerhart Hauptmann – Biberpelz und roter Hahn, 1950
Bearbeitung William Shakespeare – Coriolanus, 1955
Bearbeitung Anna Seghers – Der Prozess der Jeanne d’Arc in Rouen 1431, 1952
Turandot oder Der Kongress der WeisswÄscher, 1953
Beabrietung Molière – Don juan, 1952
Pauken und Trompeten, 1954

Lyrik
Lieder zur Klampfe von Bert Brecht und seinen Freunden, 1918
Psalmen, 1920
Bertolt Brechts Hauspostille, 1925
Die Augsburger Sonette, 1927
Die Songs der Dreigroschenoper, 1929
Aus dem Lesebuch dür Städtebewohner, 1927
Geschichten aus der Revolution, 1931
Sonette, 1934
Englische Sonette, 1934
Lieder Gedichte Chöre, 1933
Hitler-Choräle, 1933
Chinesische Gedichte, 1949
Studien, 1940
Svendborger Gedichte, 1938
Steffinsche Sammlung, 1940
Hollywoodelegien, 1942

76
Gedichte im Exil, 1944
Kriegsfibel, 1945
Deutsche Satiren, 1945
Kinderlieder, 1950
Buckower elegien, 1953
Gedichte aus dem Messingkauf, 1952
Gedichte über die Liebe, 1956
Ausgewählte Gedichte und Lieder
Alabama Song
An die Nachgeborenen
Der Anachronistische Zug oder Freiheit und Democracy
Das Lied von der Moldau
Der Schneider von Ulm
Die Lösung
Die Moritat von Mackie Messer
Die Seeräuber-Jenny
Einheitsfrontlied
Erinnerung an die Marie A.
Fragen eines lesenden Arbeiters
Kinderhymne
Legende vom toten Soldaten
Legende von der Entstehung des Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration
Morgens und abends zu lesen
Resolution
Schlechte Zeit für Lyrik
Solidaritätslied für den Film Kuhle Wampe
Ausgewählte Prosa
Bargan läßt es sein. 1921.
Der Augsburger Kreidekreis. 1941.
Die Geschäfte des Herrn Julius Caesar
Die unwürdige Greisin
Die Bestie
Dreigroschenroman. Verlag Kurt Desch, 1949.
Flüchtlingsgespräche
Geschichten vom Herrn Keuner
Kalendergeschichten
Hörspiele
1927: Mann ist Mann – mit Ernst Legal
1927: Macbeth ,
1928: Kalkutta,
1929: Der Flug der Lindberghs
1931: Hamlet
1932: Die heilige Johanna der Schlachthöfe

77
1940: Lukullus vor Gericht
1949: Das Verhör des Lukullus
1966: Das Verhör des Lukullus
1969: Der Ozeanflug
1988: Untergang des Egoisten Fatzer
1898 1979 Herbert Marcuse Werkausgabe
Berlin Starnberg Herbert Marcuse: Schriften. 9 Bände. 1978–1989
Herbert Marcuse: Nachgelassene Schriften.
Bd. 1: Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie. Aus dem Amerikanischen von Michael Haupt
Bd. 2: Kunst und Befreiung. Übersetzt von Michael Haupt und Stephan Bundschuh,
Bd. 3: Philosophie und Psychologie.
Bd. 4: Die Studentenbewegung und ihre Folgen.
Bd. 5: Feindanalysen. Über die Deutschen. Aus dem Amerikanischen von Michael Haupt
Bd. 6: Ökologie und Gesellschaftskritik.
Einzelne Aufsätze & Monographien (Auswahl)):
Hegels Ontologie und die Grundlegung einer Theorie der Geschichtlichkeit. 1932
Der Kampf gegen den Liberalismus in der totalitären Staatsauffassung. 1934
Autorität und Familie in der deutschen Soziologie bis 1933.
Some social implications of modern technology 1941
Eros und Kultur. Ein philosophischer Beitrag zu Sigmund Freud. 1957
Die Gesellschaftslehre des sowjetischen Marxismus. 1958
Zusammen mit Peter Furth: Emanzipation der Frau in der repressiven Gesellschaft. Ein Gespräch. 1962
Kultur und Gesellschaft 1. 1965.
Kultur und Gesellschaft 2. 1965.
Der eindimensionale Mensch. 1967
Befreiung von der Überflussgesellschaft. 1968.
Psychoanalyse und Politik. 1968.
Aggressivität in der gegenwärtigen Industriegesellschaft. 1968
Ideen zu einer kritischen Theorie der Gesellschaft. 1969.
Versuch über die Befreiung. 1969.
Repressive Toleranz. 1970
Zusammen mit Alfred Schmidt: Existentialistische Marx-Interpretation. 1973
1972: Konterrevolution und Revolte.
Die Permanenz der Kunst. Wider eine bestimmte marxistische Ästhetik. 1977
Protosozialismus und Spätkapitalismus – Versuch einer revolutionstheoretischen Synthese von Bahros Ansatz. 1978
1900 2002 Hans-Georg Werkausgaben
Marburg Heidelberg Gadamer Kleine Schriften 1967
Gesammelte Werke., 1985–1995 (10 Bände).
Band 1. Hermeneutik 1: Wahrheit und Methode: Grundzüge e. philos. Hermeneutik
Band 2. Hermeneutik 2: Wahrheit und Methode: Ergänzungen u. Register
Band 3. Neuere Philosophie 1: Hegel, Husserl, Heidegger
Band 4. Neuere Philosophie 2: Probleme, Gestalten
Band 5. Griechische Philosophie 1
78
Band 6. Griechische Philosophie 2
Band 7. Griechische Philosophie 3: Plato im Dialog
Band 8. Ästhetik und Poetik 1: Kunst als Aussage
Band 9. Ästhetik und Poetik 2: Hermeneutik im Vollzug
Band 10. Hermeneutik im Rückblick
Autobiografisches
Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau, , 1977
Selbstdarstellung. 1977.
Im Gespräch, mit Silvio Vietta 2002.
Ausgewählte Schriften
Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. 1960
Das Vaterbild im griechischen Denken, 1976
Lob der Theorie, 1983.
Das Erbe Europas,. 1989.
Über die Verborgenheit der Gesundheit, 1993.
Der Anfang der Philosophie, 1996.
Erziehung ist sich erziehen 2000.
Hermeneutische Entwürfe. Vorträge und Aufsätze 2000.
Platos dialektische Ethik. Phänomenologische Interpretationen zum Philebos 2000.
1900 1980 Erich Fromm Kuns des Liebens
Frankfur Muralto, S
t am chweiz
Main
1903 1969 Thedoro W. Adorno Schriften
Frankfu Visp, Sch Buchausgaben zu Lebzeiten:
rt am weiz Kierkegaard. Konstruktion des Ästhetischen. 1933.
Main Willi Reich (Hrsg.): Alban Berg. 1937.
Max Horkheimer, Theodor W. Adorno: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. 1947
Philosophie der neuen Musik. 1949.
Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson, R. Nevitt Sanford: The Authoritarian Personality.
1950
Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben. 1951
Versuch über Wagner. 1952.
Prismen. Kulturkritik und Gesellschaft. 1955.
Zur Metakritik der Erkenntnistheorie. Studien über Husserl und die phänomenologischen Antinomien 56.
Dissonanzen. Musik in der verwalteten Welt. 1956.
Aspekte der Hegelschen Philosophie.. 1957.
Noten zur Literatur I. 1958.
Klangfiguren. Musikalische Schriften I. 1959.
Mahler. Eine musikalische Physiognomie. 1960.
Noten zur Literatur II. 1961.
Einleitung in die Musiksoziologie. Zwölf theoretische Vorlesungen. 1962.
Max Horkheimer, Theodor W. Adorno: Sociologica II. Reden und Vorträge. 1962.
79
Drei Studien zu Hegel. 1963.
Eingriffe. Neun kritische Modelle. 1963.
Der getreue Korrepetitor. Lehrschriften zur musikalischen Praxis. 1963.
Quasi una fantasia. Musikalische Schriften II. 1963.
Moments musicaux. Neu gedruckte Aufsätze 1928–1962. 1964.
Jargon der Eigentlichkeit. Zur deutschen Ideologie. 1964
Noten zur Literatur III. 1965.
Negative Dialektik. 1966
Ohne Leitbild. Parva Aesthetica. 1967.
Berg. Der Meister des kleinsten Übergangs. 1968.
Impromptus. Zweite Folge neu gedruckter musikalischer Aufsätze. 1968.
Sechs kurze Orchesterstücke op. 4 <1929>. 1968.
Theodor W. Adorno, Hanns Eisler: Komposition für den Film. 1969.
Stichworte. Kritische Modelle 2. 1969.
Kompositionen
Vier Gedichte von Stefan George für Singstimme und Klavier, op. 1 (1925–1928)
Zwei Stücke für Streichquartett, op. 2 (1925–1926)
Vier Lieder für eine mittlere Stimme und Klavier, op. 3 (1928)
Sechs kurze Orchesterstücke, op. 4 (1929)
Klage. Sechs Lieder für Singstimme und Klavier, op. 5 (1938–1941)
Sechs Bagatellen für Singstimme und Klavier, op. 6 (1923–1942)
Vier Lieder nach Gedichten von Stefan George für Singstimme und Klavier, op. 7 (1944)
Drei Gedichte von Theodor Däubler für vierstimmigen Frauenchor a cappella, op. 8 (1923–1945)
Zwei Propagandagedichte für Singstimme und Klavier, o. O. (1943)
Sept chansons populaires francaises, arrangées pour une voix et piano, o. O. (1925–1939)
Drei Gedichte von Theodor Däubler für vierstimmigen Frauenchor a cappella, o. O. (1923–1945)
Kinderjahr. Sechs Stücke aus op. 68 von Robert Schumann, für kleines Orchester gesetzt, o. O. (1941)
Kompositionen aus dem Nachlaß (Klavierstücke, Klavierlieder, Streichquartette, Streichtrios u. a.), 2007.
1917 1985 Heinrich Böll Originalausgaben
Köln Kreuzau- o Premio Der Mann mit den Messern. 1948.
Langenbro Nobel de Der Zug war pünktlich. Erzählung. 1949.
ich Literatura Wanderer, kommst du nach Spa…. (25) Erzählungen. 1950.
en 1972. Die schwarzen Schafe. Erzählung. 1951.
Wo warst du, Adam? Roman. 1951.
Nicht nur zur Weihnachtszeit. Eine humoristische Erzählung. 1952.
Die Waage der Baleks. Kurzgeschichte. F.A.Z., 1953.
Und sagte kein einziges Wort. Roman. 1953.
Haus ohne Hüter. Roman. 1954.
Das Brot der frühen Jahre. Erzählung. 1955.
Irisches Tagebuch. 1957.
Im Tal der donnernden Hufe. Erzählung. 1957.
Die Spurlosen. 1957.
Der Bahnhof von Zimpren, 1958.
80
Doktor Murkes gesammeltes Schweigen und andere Satiren. 1958.
Billard um halbzehn. Roman. 1959.
Erzählungen, Hörspiele, Aufsätze. 1961.
Ein Schluck Erde. Drama 1962.
Als der Krieg ausbrach. Als der Krieg zu Ende war. Zwei Erzählungen. 1962
Ansichten eines Clowns. Roman. 1963.
Entfernung von der Truppe. Erzählung. 1964.
Ende einer Dienstfahrt. Erzählung. 1966.
Hausfriedensbruch. Hörspiel – Aussatz. Schauspiel. 1969.
Gruppenbild mit Dame. Roman. 1971.
Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann. 1974.
Berichte zur Gesinnungslage der Nation. 1975.
Du fährst zu oft nach Heidelberg und andere Erzählungen 1979.
Fürsorgliche Belagerung. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1979
Was soll aus dem Jungen bloß werden? Oder: Irgendwas mit Büchern. 1981.
Das Vermächtnis. Erzählung. 1982.
Die Verwundung und andere frühe Erzählungen. 1983.
Frauen vor Flußlandschaft. Roman . 1985.
Postum erschienen:
Der Engel schwieg. Roman. 1992
Der blasse Hund. Elf Erzählungen. 1995.
Kreuz ohne Liebe. Roman.. 2002.
Am Rande der Kirche. Roman. 2014
Man möchte manchmal wimmern wie ein Kind. Die Kriegstagebücher 1943-1945. 2017
1905 1994 Elias Canetti Originalausgaben
Russe, F Zürich o Escritor en Die Blendung. Roman. 1936.
ürstentu lengua Fritz Wotruba. Vorwort von Klaus Demus. 1955.
m alemana; Masse und Macht. Claassen, 1960.
Bulgarie ganador Die Befristeten. Drama. 1964.
n del Premio Hochzeit. Drama. 1964.
Nobel en Komödie der Eitelkeit. Drama. 1964.
1981. Aufzeichnungen 1942–1948. 1965.
Die Stimmen von Marrakesch. Aufzeichnungen nach einer Reise. 1968.
Der andere Prozeß. Kafkas Briefe an Felice. 1969.
Alle vergeudete Verehrung. 1970.
Die gespaltene Zukunft. Aufsätze und Gespräche, 1972.
Die Provinz des Menschen. Aufzeichnungen 1942–1972. 1973.
Der Ohrenzeuge. Fünfzig Charaktere. 1974.
Das Gewissen der Worte. Essays. 1975.
Die gerettete Zunge. Geschichte einer Jugend, 1977.
Die Fackel im Ohr. Lebensgeschichte 1921–1931, , 1980
Das Augenspiel. Lebensgeschichte 1931–1937, 1985 (Autobiografie)
Das Geheimherz der Uhr. Aufzeichnungen 1973–1985. 1987.
81
Die Fliegenpein. Aufzeichnungen. 1992.
Nachträge aus Hampstead. Aus den Aufzeichnungen 1954–1971. 1994.
Aufzeichnungen 1992–1993. 1996.
Aufzeichnungen 1973–1984. 1999.
Über Tiere. Mit einem Nachwort von Brigitte Kronauer. 2002
Party im Blitz. Die englischen Jahre. 2003
Über den Tod., 2003.
Über die Dichter. Mit einem Nachwort von Peter von Matt. 2004.
Aufzeichnungen für Marie-Louise. 2005.
Aufsätze – Reden – Gespräche. 2005.
1899 1874 Erich Kästner Klaus im Schrank oder Das verkehrte Weihnachtsfest, 1927.
Dresden München Herz auf Taille. 1928.
Emil und die Detektive. 1929
Lärm im Spiegel. 1929
Leben in dieser Zeit. 1929
Ein Mann gibt Auskunft. 1930.
Das letzte Kapitel. 1930.
Die Ballade vom Nachahmungstrieb 1930.
Arthur mit dem langen Arm. 1931.
Pünktchen und Anton. 1931.
Fabian. Die Geschichte eines Moralisten. 1931.
Der Gang vor die Hunde. 1931
Das verhexte Telefon. 1932.
Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee. 1932.
Gesang zwischen den Stühlen. 1932.
Das fliegende Klassenzimmer. 1933.
Drei Männer im Schnee. 1934.
Emil und die drei Zwillinge. 1934.
Die verschwundene Miniatur. 1935.
Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke. 1936.
Der Zauberlehrling. (Romanfragment), 1936.
Georg und die Zwischenfälle. 1938.
Die Konferenz der Tiere. 1949.
Das doppelte Lottchen. 1949.
Die 13 Monate. 1955.
Die Schule der Diktatoren. 1957.
Als ich ein kleiner Junge war. 1957.
Über das Nichtlesen von Büchern, mit Zeichnungen von Paul Flora, 1958.
Die Ballade vom Nachahmungstrieb. 1959.
Notabene 45. 1961.
Das Schwein beim Friseur. 1962.
Der kleine Mann. 1963.
Der kleine Mann und die kleine Miss. 1967.
82
… was nicht in euren Lesebüchern steht. 1968.
Über das Verbrennen von Büchern. 2012
Das Blaue Buch: Geheimes Kriegstagebuch 1941–1945.
1900 1983 Anna Seghers 1924: Jude und Judentum im Werke Rembrandts.
Mainz Ost Berlin 1924/1925: Tagebuch. 2003
1924: Die Legende von der Reue des Bischofs Jehan d’Aigremont von St. Anne in Rouen.
1924: Die Toten auf der Insel Djal.
1925: Jans muß sterben.
1928: Aufstand der Fischer von St. Barbara.
1930: Auf dem Wege zur amerikanischen Botschaft und andere Erzählungen. .
1932: Die Gefährten.
1933: Der Kopflohn.
1935: Der Weg durch den Februar.
1936: Der Prozess der Jeanne d’Arc zu Rouen 1431, Hörspiel.
1937: Die Rettung.
1938: Die schönsten Sagen vom Räuber Woynok, Sagen von Artemis.
1941: Das Obdach.
1942: Das siebte Kreuz.
1943: Der Ausflug der toten Mädchen.
1944: Transit.
1946: Die drei Bäume.
1946: Post ins Gelobte Land.
1946: Die Saboteure.
1947: Die Feier. Dramenfragment.
1948: Sowjetmenschen. Lebensbeschreibungen nach ihren Berichten.
1948: Das Argonautenschiff.
1948: Wiedereinführung der Sklaverei in Guadeloupe.
1949: Die Toten bleiben jung.
1949: Die Hochzeit von Haiti.
1950: Die Linie.
1950: Der Kesselflicker.
1951: Crisanta.
1951: Die Kinder.
1952: Der Mann und sein Name.
1953: Der Bienenstock.
1954: Gedanken zur DDR.
1958: Brot und Salz.
1959: Die Entscheidung.
1961: Das Licht auf dem Galgen, Erzählung.
1963: Über Tolstoi. Über Dostojewski.
1965: Die Kraft der Schwachen
1967: Das wirkliche Blau. Eine Geschichte aus Mexiko.
1968: Das Vertrauen.
83
1969: Glauben an Irdisches.
1970: Briefe an Leser.
1970: Über Kunstwerk und Wirklichkeit.
1971: Überfahrt, Eine Liebesgeschichte.
1972: Sonderbare Begegnungen. (Sagen von Unirdischen, Der Treffpunkt,Die Reisebegegnung)
1977: Steinzeit, Wiederbegegnung.
1980: Drei Frauen aus Haiti,
1990: Der gerechte Richter
1920 1970 Paul Celan Der Sand aus den Urnen, 1948
Czernow Paris o Considera Mohn und Gedächtnis, 1952
itz, do el poeta Von Schwelle zu Schwelle, 1955.
damals en lengua Sprachgitter, 1959.
Rumänie alemana Der Meridian, 1961
n, más Die Niemandsrose, 1963.
heute Uk importante
Atemwende, 1967.
raine de la
Fadensonnen, 1968.
Posguerra.
Lichtzwang, 1970.
Schneepart (Nachlass), 1971.
Zeitgehöft (Nachlass), 1976.
Gesammelte Werke in fünf Bänden, 1983.
Das Frühwerk, 1989.
Eingedunkelt und Gedichte aus dem Umkreis von Eingedunkelt. 1991
Die Gedichte aus dem Nachlass, 1997.
Werke in sieben Bänden, 2000.
Die Gedichte –2003.
1920 2013 Marcel Reich- Schriften (Auswahl)
Wloclaw Frankfurt Ranicki Literarisches Leben in Deutschland. Kommentare und Pamphlete. 1963.
ek, am Main Deutsche Literatur in West und Ost. 1963.
Polen Wer schreibt provoziert. Pamphlete und Kommentare. 1966.
Literatur der kleinen Schritte. Deutsche Schriftsteller heute. 1967.
Die Ungeliebten. Sieben Emigranten. 1968.
In Sachen Böll. Ansichten und Einsichten. 1968.
Lauter Verrisse. 1970.
Lauter Lobreden.1985
Über Ruhestörer. Juden in der deutschen Literatur. 1973.
Nachprüfung. Aufsätze über deutsche Schriftsteller von gestern. 1977.
Entgegnung. Zur deutschen Literatur der siebziger Jahre 1981.
Thomas Mann und die Seinen. 1987,
Der doppelte Boden. Ein Gespräch mit Peter von Matt. 1992.
Die Anwälte der Literatur. 1994,
Ungeheuer oben. Über Bertolt Brecht. 1996,
Der Fall Heine. 1997,
Sieben Wegbereiter. Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.2002
84
Goethe noch einmal. Reden und Anmerkungen. 2002
Meine Bilder. Porträts und Aufsätze. 2003
Lauter schwierige Patienten. Gespräche mit Peter Voß über Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. 2003
Unser Grass. 2003
Vom Tag gefordert. Reden in deutschen Angelegenheiten. 2001
Wir sitzen alle im gleichen Zug. 2003
Autobiographie
Mein Leben, 1999
Als Herausgeber
Auch dort erzählt Deutschland. Prosa von „Drüben“. 1960.
16 polnische Erzähler. 1962.
Erfundene Wahrheit. Deutsche Geschichten seit 1945. 1965.
Gesichtete Zeit. Deutsche Geschichten 1918–1933. 1969.
Anbruch der Gegenwart. Deutsche Geschichten 1900–1918. 1971.
Verteidigung der Zukunft. Deutsche Geschichten seit 1960. 1972.
Frankfurter Anthologie. 1978–2010
1000 Deutsche Gedichte und ihre Interpretationen1995.
1400 Deutsche Gedichte und ihre Interpretationen. Chronologisch von Walther von der Vogelweide bis Durs
Grünbein. 2002,
Meine Gedichte von Walther von der Vogelweide bis heute. 2003
Romane von gestern – heute gelesen. 1996.
Meine Geschichten. Von Johann Wolfgang von Goethe bis heute. 2003,
Der Kanon. Die deutsche Literatur. Romane. 2002
Der Kanon. Die deutsche Literatur. Erzählungen. 2003
Der Kanon. Die deutsche Literatur. Dramen. 2004
Der Kanon. Die deutsche Literatur. Gedichte. 2005
Der Kanon. Die deutsche Literatur. Essays. 2006
Hörbücher
Links bündig, rechts flatternd. Robert Gernhardt trifft Marcel Reich-Ranicki. 2008
Marcel Reich-Ranicki liest Thomas Mann und die Seinen. Versuche über die Liebe. 2005
Hörkanon. Die deutsche Literatur. Erzählungen
Marcel Reich-Ranicki. Mein Leben.2012
Fernsehreihen
Das literarische Kaffeehaus (1964–1967)
Das Literarische Quartett (1988–2001)
Reich-Ranicki Solo (2002)
Lauter schwierige Patienten (erstmals 2001)
Was taugen unsere Klassiker? (erstmals 2005)
1921 2016 Ilse Aichinger Prosa
Wien Wien o Escritora Das vierte Tor. Kurzgeschichte. 1945.
austriaca Die größere Hoffnung. Roman. 1948.
representa Spiegelgeschichte. Kurzgeschichte. 1949.
nte de la Rede unter dem Galgen. Erzählungen. 1952.
85
literatura Der Gefesselte. Erzählungen. 1953
de la Eliza Eliza. Erzählungen. 1965.
Posguerra Nachricht vom Tag. Erzählungen. 1970.
Meine Sprache und ich. Erzählungen. 1978.
Kleist, Moos, Fasane. 1987.
Eiskristalle. Humphrey Bogart und die Titanic. 1997.
Film und Verhängnis. Blitzlichter auf ein Leben. 2001.
Der Wolf und die sieben jungen Geißlein. (Nach Jacob Grimm), 2004.
Unglaubwürdige Reisen. 2005.
Subtexte. 2006.
Lyrik
Verschenkter Rat. 1978.
Kurzschlüsse. 2001.
1921 1990 Friedrich Prosa
Konolfin Neuenburg Dürrenmatt Der Alte. Erzählung, erschienen 1945 in der Tageszeitung Der Bund. 1980
gen Der Richter und sein Henker. Kriminalroman, 1950
Der Verdacht. Kriminalroman, 1951
Die Stadt. Prosa I–IV. 1952
Grieche sucht Griechin. Eine Prosakomödie. 1955
Die Panne. Eine noch mögliche Geschichte. 1956.
Das Versprechen. Requiem auf den Kriminalroman. 1958;
Die Heimat im Plakat. Ein Buch für Schweizer Kinder. 1963.
Sätze aus Amerika. 1970.
Der Sturz. Erzählung. 1971.
Zusammenhänge. Ein Essay über Israel. Eine Konzeption. 1976.
Friedrich Dürrenmatt Lesebuch. 1978.
Mister X macht Ferien. Fragment. 1978
Stoffe. 1981
Minotaurus. Eine Ballade. Mit Zeichnungen des Autors. 1985.
Justiz. Roman. 1985
Der Auftrag oder Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter1986
Durcheinandertal. Roman. 1989.
Turmbau. Stoffe IV–IX. 1990.
Hörspiele
1950: Der Prozeß um des Esels Schatten
1951: Romulus der Große
1952: Der Prozeß um des Esels Schatten 1952
1952: Nächtliches Gespräch mit einem verachteten Menschen – 1952
1952: Stranitzky und der Nationalheld –1952
1952: Stranitzky und der Nationalheld –1952
1953: Stranitzky und der Nationalheld – 1954
1954: Ein Engel kommt nach Babylon –1954
1954: Herkules und der Augiasstall – 1954
86
1954: Herkules und der Augiasstall – 1954
1954: Das Unternehmen der Wega
1955: Das Unternehmen der Wega –
1955: Das Unternehmen der Wega –
1956: Die Panne –
1956: Die Panne –
1956: Herkules und der Stall des Augias –
1956: Romulus der Große –
Theaterstücke
1947: Es steht geschrieben. Eine Komödie.
1947: Der Blinde. Ein Drama. –.
1949: Romulus der Grosse. Eine Komödie. –.
1952: Die Ehe des Herrn Mississippi –
1953: Ein Engel kommt nach Babylon –
1956: Der Besuch der alten Dame.
1971: Der Besuch der alten Dame.
1982: Der Besuch der alten Dame.
1956: Abendstunde im Spätherbst. Utopische Komödie in einem Akt zur Phänomenologie des Schriftst.
1957: Die Panne
1958: Es geschah am hellichten Tag –
1959: Frank der Fünfte..
1962: Die Physiker. Eine Komödie in 2 Akten.
1963: Herkules und der Stall des Augias .
1966: Der Meteor. Eine Komödie in 2 Akten.
1967: Die Wiedertäufer. Eine Komödie in zwei Teilen.
1968: König Johann nach Shakespeare.
1969: Play Strindberg.
1970: Porträt eines Planeten
1970: Titus Andronicus. Eine Komödie nach Shakespeare
1972: Der Mitmacher. Komödie.
1975: Die Frist. Eine Komödie.
1980: Dichterdämmerung. Eine Komödie.
1983: Achterloo. Eine Komödie..
1986: Rollenspiele. Charlotte Kerr.
1988: Achterloo IV. Komödie.
Midas oder Die schwarze Leinwand. 1991
Kants Hoffnung. Zwei politische Reden. Zwei Gedichte aus dem Nachlass. 1991
Gedankenfuge. Essays, Erzählungen und Fragmente aus dem Nachlass. 1992
Das Mögliche ist ungeheuer. Ausgewählte Gedichte. 1993,
Skizzenbuch. Engel, Teufel und so weiter.
Der Pensionierte. Fragment eines Kriminalromans. 1995
Briefwechsel. (Mit Max Frisch). 1998
Das Nashorn schreibt der Tigerin. Bild-Geschichten. 2001
87
Der Schachspieler. Ein Fragment. 2007
1926 1973 Ingeborg Lyrik
Klagenf Rom Bachmann Gedichtsammlungen
urt, o Narradora, 1953: Die gestundete Zeit.
Österreic poeta y 1956: Anrufung des Großen Bären.
h ensayista 1998: Letzte, unveröffentlichte Gedichte, Entwürfe und Fassungen.
austriaca. 2000: Ich weiß keine bessere Welt. Unveröffentlichte Gedichte.
Ausgewählte Gedichte
Alle Tage (1952)
Die gestundete Zeit (1953)
Erklär mir, Liebe (1956)
Reklame
Wahrlich
Prosa
1944: Das Honditschkreuz.
1945: Briefe an Felician.
1946: Die Fähre.
1947: Der Kommandant.
1949: Im Himmel und auf Erden.
1949: Das Lächeln der Sphinx.
1949: Die Karawane und die Auferstehung.
1952: Auch ich habe in Arkadien gelebt.
1952: Ein Geschäft mit Träumen.
1956: Portrait von Anna Maria.
1959: Der Schweißer.
1959: Der Hinkende.
1961: Das dreißigste Jahr Erzählungen.
1965 Der Tod wird kommen.
1965 Besichtigung einer alten Stadt.
1966: Der Fall Franza.
1971: Malina. Roman.
1972: Requiem für Fanny Goldmann. (Entstanden 1966/67).
1968–1972: Simultan. Erzählungen.
1995: „Todesarten“-Projekt. Kritische Ausgabe.
Hörspiele
1952/1953: Die Radiofamilie.
1952: Ein Geschäft mit Träumen.
1954/1955: Römische Reportagen. (Vierunddreißig Folgen
1955: Die Zikaden. In: Werke. Band 1. Piper, München 1978
1955: Hörspielproduktion NWDR. Mit Will Quadflieg (Robinson),
1977: Hörspielproduktion DRS. Mit Dieter Borsche (Der Erzähler)
1958: Der gute Gott von Manhattan.
1958: Hörspielproduktion BR/NDR. Mit Ernst Schröder (Der gute Gott),
88
1958: Hörspielproduktion SWF/BR/RIAS. Mit Charles Regnier (Der Gute Gott),
1959: Hörspielproduktion ORF. Mit Günther Haenel (Der gute Gott),
1977: Hörspielproduktion Radio DDR. Mit Ekkehard Schall (Der Gute Gott)
Komposition: Reiner Bredemeyer, Regie: Peter Groeger.
1961: Das dreißigste Jahr. 1961.
Libretti
1952: Ein Monolog des Fürsten Myschkin.
1960: Der Prinz von Homburg.
1965: Der junge Lord.
1967: Zwischentexte zur konzertanten Aufführung des Freischütz.
Essays
1949: Die kritische Aufnahme der Existentialphilosophie Martin Heideggers.
1952: Versuch über Heidegger.
1952: Der Mann ohne Eigenschaften.
1953: Ludwig Wittgenstein.
1958: Die Welt Marcel Prousts.
1959: Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.
1959: Frankfurter Vorlesungen.
1960: Probleme zeitgenössischer Dichtung.
1963. Reflexionen über Berlin.
1964: Ein Ort für Zufälle.
1969: Thomas Bernhard. Ein Versuch.
1972: Rede zur Verleihung des Anton-Wildgans-Preises.
2005: Kritische Schriften. 2017: Male oscuro. Aufzeichnungen aus der Zeit der Krankheit.
Übersetzungen
1952: Thomas Wolfe: Das Herrschaftshaus.
1961: Giuseppe Ungaretti: Gedichte.
1927 2015 Günter Grass Romane, Novellen und Erzählungen
Danzig- Lübeck o Premio Danziger Trilogie
Langfuh Nobel de Die Blechtrommel. Roman. 1959.
r, Freie Literatura Katz und Maus. Novelle. 1961.
Stadt en 1999. Hundejahre. Roman. 1963.
Danzig örtlich betäubt. Roman. 1969.
Aus dem Tagebuch einer Schnecke. Roman. 1972.
Der Butt. Roman, 1977.
Das Treffen in Telgte. Erzählung. 1979.
Kopfgeburten oder Die Deutschen sterben aus. Erzählung. 1980.
Die Rättin. Roman. 1986.
Unkenrufe. Erzählung. 1992.
Ein weites Feld. Roman. 1995.
Mein Jahrhundert. Erzählband. 1999.
Im Krebsgang. Novelle. 2002.
Beim Häuten der Zwiebel. Erinnerungen. 2006.
89
Die Box. Roman. 2008.
Unterwegs von Deutschland nach Deutschland. Tagebuch 1990. 2009.
Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung. 2010.
Vonne Endlichkait. 2015.
Dramen
Die bösen Köche. Ein Drama. 1956.
Hochwasser. Ein Stück in zwei Akten. 1957.
Onkel, Onkel. Ein Spiel in vier Akten. 1958.
Noch zehn Minuten bis Buffalo. Ein Spiel in einem Akt. 1958.
Die Plebejer proben den Aufstand. Ein deutsches Trauerspiel. 1966.
Lyrik
Die Vorzüge der Windhühner. 1956.
Gleisdreieck. 1960.
Ausgefragt. 1967.
Gesammelte Gedichte. 1971.
Novemberland. 13 Sonette. 1993.
Letzte Tänze. 2003.
Lyrische Beute. 2004.
Dummer August. 2007.
Was gesagt werden muss. Einzelveröffentlichung, 2012.
Europas Schande. Einzelveröffentlichung, 2012.
Eintagsfliegen. 2012.
Poesiealbum 302. 2012.
1927 Martin Walser Beschreibung einer Form. Versuch über die epische Dichtung Franz Kafkas.1952
Wasser Ein Flugzeug über dem Haus und andere Geschichten. 1955
burg am Ehen in Philippsburg. Roman. 1957.
Bodense Halbzeit. Roman, 1960
e) Eiche und Angora. Eine deutsche Chronik. 1962.
Lügengeschichten. 1964.
Unser Auschwitz. In: Hans Magnus Enzensberger , 1965
Erfahrungen und Leseerfahrungen. 1965.
Das Einhorn. Roman. 1966
Heimatkunde. Aufsätze und Reden. 1968.
Fiction. Erzählung. 1970.
Die Gallistl’sche Krankheit. Roman. 1972.
Der Sturz. Roman. 1973
Jenseits der Liebe. Roman. 1976.
Ein fliehendes Pferd. Novelle. 1978.
Seelenarbeit. Roman. 1979.
Das Schwanenhaus. Roman. 1980.
Selbstbewußtsein und Ironie. 1981.
Brief an Lord Liszt. Roman, 1982.
Liebeserklärungen. 1983.
90
Brandung. Roman. 1985.
Meßmers Gedanken. 1985.
Geständnis auf Raten. 1986.
Die Amerikareise. Versuch, ein Gefühl zu verstehen. (Mit André Ficus). 1986.
Dorle und Wolf. Eine Novelle. 1987.
Jagd. Roman. 1988.
Über Deutschland reden. 1988.
Die Verteidigung der Kindheit. Roman. 1991.
Ohne einander. Roman. 1993.
Vormittag eines Schriftstellers. 1994.
Finks Krieg. Roman, 1996.
Deutsche Sorgen. 1997.
Umgang mit Hölderlin. Zwei Reden. 1998,
Heimatlob. Ein Bodensee-Buch. (Mit André Ficus). 1998
Ein springender Brunnen. Roman, 1998.
Am Wasser. Ein Bilderbuch. 2000.
Der Lebenslauf der Liebe. Roman. 2001.
Tod eines Kritikers. Roman. 2002.
Meßmers Reisen. 2003.
Der Augenblick der Liebe. Roman. 2004.
Die Verwaltung des Nichts. Aufsätze. 2004.
Leben und Schreiben. Tagebücher 1951–1962. 2005,
Angstblüte. Roman. 2006,
Der Lebensroman des Andreas Beck. 2006.
Das geschundene Tier. Neununddreißig Balladen. 2007.
Ein liebender Mann. Roman. 2008,
Leben und Schreiben. Tagebücher 1963–1973. 2008,
Mein Jenseits. Novelle. 2010,
Leben und Schreiben. Tagebücher 1974–1978. 2010,
Muttersohn. Roman, 2011
Meine Lebensreisen. 2012,
Über Rechtfertigung, eine Versuchung: Zeugen und Zeugnisse. 2012
Das dreizehnte Kapitel. 2012,
Meßmers Momente. 2013
Die Inszenierung. 2013,
Shmekendike blumen. Ein Denkmal
Ein sterbender Mann. 2016,
Statt etwas oder Der letzte Rank. 2017,
Ewig aktuell : aus gegebenem Anlass. 2017,
Gar alles oder Briefe an eine unbekannte Geliebte. 2018,
Theaterstücke
Der Abstecher. Die Zimmerschlacht.
Das Sofa. Eine Farce. (geschrieben 1961). 1992.
91
Eiche und Angora. Eine deutsche Chronik. 1962.
Überlebensgroß Herr Krott. Requiem für einen Unsterblichen. 1964.
Der Schwarze Schwan. 1964.
Wir werden schon noch handeln. (Uraufführung 1968 unter dem Titel Der schwarze Flügel.)
Ein Kinderspiel. Stück in zwei Akten. 1970.
Aus dem Wortschatz unserer Kämpfe. Szenen.
Das Sauspiel. Szenen aus dem 16. Jahrhundert. 1975.
In Goethes Hand. Szenen aus dem 19. Jahrhundert. 1982.
Ein fliehendes Pferd. Theaterstück. Mitarbeit Ulrich Khuon. 1985.
Die Ohrfeige. 1986.
Nero lässt grüssen oder Selbstporträt des Künstlers als Kaiser 1989.
Kaschmir in Parching. Szenen aus der Gegenwart... 1995.
Ein liebender Mann. 2010.
Sammelausgaben
Drei Stücke. Eiche und Angora. Überlebensgroß Herr Krott. Der Schwarze Schwan. 1965.
17 Geschichten. 1969.
Gesammelte Stücke. 1971.
Was zu bezweifeln war. Aufsätze und Reden 1958–1975 ,1976.
Gesammelte Geschichten. 1983.
Stücke. 1987.
Fingerübungen eines Mörders. Zwölf Geschichten 1994.
Zauber und Gegenzauber. Aufsätze und Gedichte. 1994.
Mit der Schwere spielen. Lesebuch. 1995.
Werke in zwölf Bänden. 1997.
Ich vertraue. Querfeldein. Reden und Aufsätze. 2000.
Die großen Romane. 2002.
Erzählungen
Selbstporträt als Kriminalroman, 1997
1929 1995 Heiner Müller Probe zu Ödipus, Tyrann, 1967
Eppendo Berlin Pseudony 1951: Das Laken
rf, m Max 1956/57: Der Lohndrücker
Sachsen Messer 1957: Die Korrektur I
Dramaturg 1958: Die Korrektur II
o 1957/58: Klettwitzer Bericht 1958 – Eine Hörfolge
destacado 1958: Glücksgott
de la DDR 1961: Die Umsiedlerin oder Das Leben auf dem Lande 1964
Poeta 1958/1964: Philoktet
ñírico 1963/64: Der Bau
Presidente 1966/67: Sophokles/Ödipus, Tyrann
de la
1968: Der Horatier
Acadmeia
1970: Mauser
del arte en
1970: Weiberkomödie
Berlín
1971: Macbeth
92
Ensayista 1956/71: Germania Tod in Berlin
1972: Zement
1951/74: Die Schlacht
1955/61/74: Traktor
1976: Leben Gundlings Friedrich von Preußen Lessings Schlaf Traum Schrei. Ein Greuelmärchen
1977: Die Hamletmaschine
1978: Bertolt Brecht/Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer
1979: Der Auftrag
1980/81: Quartett
1982: Verkommenes Ufer Medeamaterial Landschaft mit Argonauten
1984: Wolokolamsker Chaussee I: Russische Eröffnung
1984: Anatomie Titus Fall of Rome Ein Shakespearekommentar
1984: Bildbeschreibung
1985/86: Wolokolamsker Chaussee II: Wald bei Moskau
1985/86: Wolokolamsker Chaussee III: Das Duell
Wolokolamsker Chaussee IV: Kentauren
Wolokolamsker Chaussee V: Der Findling
1995: Germania 3 Gespenster am toten Mann
Lyrik
um 1950: [Auf Wiesen grün …]
um 1950: Der Vater
um 1950: Der glücklose Engel
1963: Neujahrsbrief 1963
um 1963: Kindheit
1968: Lied vom CIA
1970: Leninlied
1977: Für Ekkehard Schall
1986: Phönix (für Udo Lindenberg)
um 1989: Fernsehen
um 1990: Leere Zeit (Nachlass)
1992: Selbstkritik 2 Zerbrochener Schlüssel
1992: Herakles 13
1992: Gedichte 1949–1989 , 1992
1993: Mommsens Block
1993: Senecas Tod
1993: Seife in Bayreuth
1994: Ajax zum Beispiel
1995: Vampir
Prosa
1951: Bericht vom Großvater
· 1951: Der Bankrott des großen Sargverkäufers
· 1958: Der Vater
· 50er Jahre: [Ich hatte gerade Dostojewskis …] (Nachlass)
93
· 1972: Herakles 2 oder die Hydra
· 1975/76: Todesanzeige
· 1987: MAeLSTROMSÜDPOL
· nach 1992: [Im Herbst 197.. starb …] (Nachlass)
· 1995: Traumtext Oktober 1995
Schriften und Reden
1951: Das Volk ist in Bewegung
1954: Nicht für Eisenbahner. Kritische Bemerkungen zu einem Heimatbuch
1961: Selbstkritik Heiner Müllers
1961: Grußadresse an eine Akademie
1979: Fatzer ± Keuner
1985: Die Wunde Woyzeck
1987: New York oder Das eiserne Gesicht der Freiheit
1988: Shakespeare Eine Differenz
1989: 4. November 1989 Alexanderplatz Berlin/DDR
1990: Deutschland ortlos. Anmerkung zu Kleist
Film bzw. Fernsehen
1967: Philoktet
1968: Wie es euch gefällt (Übersetzung)
1971: Der Arzt wider Willen (Übersetzung )
1974: Macbeth (Übersetzung )
1976: Die Schlacht – Szenen aus Deutschland
1989: Der Terror von dem ich schreibe, kommt aus Deutschland Dokumentation,
1990: Die Zeit ist aus den Fugen Dokumentation,
1991: Die Endlichkeit der Freiheit
1992: Mauser (Fernsehfilm),
1994: La mort de Molière
1995: Quartet
1998: Mão Morta Müller no Hotel Hessischer Hof
2001: Deutsche Lebensläufe: Kommt Zeit, kommt Tod – Der Dichter Heiner Müller.
2003: Poem – Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug, darin Heiner Müllers Gedicht: "Ich kann Dir die Welt nicht
zu Füssen legen…"
2004: Der Auftrag
2004: Anatomie Titus Fall of Rome – Ein Shakespearekommentar.
2009: Ich will nicht wissen, wer ich bin – Heiner Müller
2009: Müllers Nachbarn. Dokumentar-Video,
1929 Jürgen Habermas Monographien (nach erstem Erscheinungsjahr)
Düsseld Das Absolute und die Geschichte. Von der Zwiespältigkeit in Schellings Denken, Dissertation Uni Bonn, 1954,
orf Eine soziologische Untersuchung zum politischen Bewusstsein Frankfurter Studenten, 1961
Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft.
Theorie und Praxis. Sozialphilosophische Studien, 1963
Erkenntnis und Interesse. 1968
Technik und Wissenschaft als „Ideologie“, 1968

94
Protestbewegung und Hochschulreform, 1969.
Zur Logik der Sozialwissenschaften, Beiheft 5 der: Philosophischen Rundschau,1967,
mit Niklas Luhmann: Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Was leistet die Systemforschung?
Philosophisch-politische Profile, 1971
Kultur und Kritik. Verstreute Aufsätze, 1973,
Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus, 1973,
Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus, 1976,
Politik, Kunst, Religion. Essays über zeitgenössische Philosophen. 1978,
Theorie des kommunikativen Handelns,; 1981
Kleine politische Schriften I–IV, 1981,
Moralbewusstsein und kommunikatives Handeln, 1983,
Vorstudien und Ergänzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns, 1984
Die neue Unübersichtlichkeit. Kleine Politische Schriften V, 1985
Der philosophische Diskurs der Moderne, 1985,
Eine Art Schadensabwicklung. Kleine Politische Schriften VI, 1987
Nachmetaphysisches Denken. Philosophische Aufsätze, 1988
Die nachholende Revolution. Kleine politische Schriften VII, , 1990
Die Moderne – Ein unvollendetes Projekt. Philosophisch-politische Aufsätze, 1990
Erläuterungen zur Diskursethik, 1991,
Texte und Kontexte, 1991,
Vergangenheit als Zukunft? Das alte Deutschland im neuen Europa? Ein Gespräch mit Michael Haller 91
Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaates,
Die Normalität einer Berliner Republik. Kleine Politische Schriften VIII,1995,
Die Einbeziehung des Anderen. Studien zur politischen Theorie, 1996,
Vom sinnlichen Eindruck zum symbolischen Ausdruck. Philosophische Essays ,
Die postnationale Konstellation. Politische Essays, 1998,
Wahrheit und Rechtfertigung. Philosophische Aufsätze, 1999
Zeit der Übergänge. Kleine Politische Schriften IX, 2001
Die Zukunft der menschlichen Natur. Auf dem Weg zu einer liberalen Eugenik?, 2001
Kommunikatives Handeln und detranszendentalisierte Vernunft, 2001,
Der gespaltene Westen. Kleine politische Schriften X, 2004,
Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze, 2005,
Ach, Europa. Kleine politische Schriften XI. 2008
Philosophische Texte, 5 Bände, Studienausgabe, 2009
Zur Verfassung Europas. Ein Essay. 2011
Nachmetaphysisches Denken II. Aufsätze und Repliken. 2012
Im Sog der Technokratie. Kleine politische Schriften XII. 2013,
1929 1995 Michael Ende Kinder- und Jugendbücher
Garmisc Filderstadt Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. 1960
h Jim Knopf und die Wilde 13. 1962.
Das Schnurpsenbuch.,1969
Tranquilla Trampeltreu die beharrliche Schildkröte. 1972
Momo. Ein Märchen-Roman. 1973,
95
Das kleine Lumpenkasperle. Bilder von Roswitha Quadflieg, 1975
Das Traumfresserchen. 1978
Lirum Larum Willi Warum. 1995
Die unendliche Geschichte. Bilder von Roswitha Quadflieg, 1979
Der Lindwurm und der Schmetterling oder Der seltsame Tausch. 1981
Die Schattennähmaschine. 1982,
Filemon Faltenreich. 1984,
Norbert Nackendick oder das nackte Nashorn. 1984
Ophelias Schattentheater. 1988,
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch. 1989
Die Geschichte von der Schüssel und vom Löffel. 1990,
Lenchens Geheimnis. 1991,
Der lange Weg nach Santa Cruz. 1992,
Der Teddy und die Tiere. 1993,
Postume Veröffentlichungen
Die Zauberschule im Wünschelreich. 1999,
Vom Wunsch aller Wünsche und andere Geschichten. 1998.
Die Rüpelschule. 2002,
Der Spiegel im Spiegel. Ein Labyrinth. 1984;
Die Archäologie der Dunkelheit. Gespräche über Kunst und das Werk des Malers Edgar Ende 1985,
Das Gefängnis der Freiheit. Erzählungen. 1992
Die Vollmondlegende. 1993,
Zettelkasten. Skizzen und Notizen. 1994
Postume Veröffentlichungen
Der Niemandsgarten. 1998
Lyrik
Trödelmarkt der Träume. Mitternachtslieder und leise Balladen. 1986
Sachbücher
Kunst und Politik – ein Gespräch (mit Joseph Beuys).1989
Michael Ende, Joseph Beuys: Kunst und Politik –2011
Phantasie / Kultur / Politik. Protokoll eines Gesprächs (mit Erhard Eppler und Hanne Tächl). 1982
Mein Lesebuch, 1983
Theaterstücke und Opernlibretti
Die Spielverderber oder: Das Erbe der Narren (Theaterstück, 1967)
Momo und die Zeitdiebe (Libretto, 1978)
Das Gauklermärchen (1982)
Der Goggolori (1984)
Die Jagd nach dem Schlarg. Variationen in Lewis Carrolls gleichnamigem Nonsensgedicht
Das Traumfresserchen (Libretto, 1991)
Der Rattenfänger (Libretto, 1993)
Die Geschichte von der Schüssel und vom Löffel ,1998
1929 Hans Magnus Gedichtbände
Kaufbe Enzensberger verteidigung der wölfe. Gedichte, 1957
96
uren Pseudonymen Andr landessprache. Gedichte, 1960
eas Gedichte. Die Entstehung eines Gedichts. 1962
Thalmayr, Linda blindenschrift. Gedichte, 1964
Quilt, Elisabeth Mausoleum. 37 Balladen aus der Geschichte des Fortschritts. 1975
Ambras, Giorgio Der Untergang der Titanic. Eine Komödie. Versepos, 1978
Pellizzi, Benedikt Die Furie des Verschwindens. Gedichte. 1980
Pfaff, Trevisa
Zukunftsmusik. Gedichte, 1991
Buddensiek sowie S
Kiosk. Neue Gedichte. 1995
erenus M.
Leichter als Luft. Moralische Gedichte, 1999
Brezengang (letzter
er Name ist Die Geschichte der Wolken. 99 Meditationen. 2003
ein Anagramm zu Rebus. Suhrkamp, 2009
Magnus Blauwärts. Ein Ausflug zu dritt. Gedichte, 2013
Enzensberger Essays
Brentanos Poetik. 1961
Einzelheiten. Essays, 1962
Politik und Verbrechen. Essays, 1964
Deutschland, Deutschland unter anderm. Äußerungen zur Politik. 1967
Staatsgefährdende Umtriebe, 1968
Palaver. Politische Überlegungen 1967–1973. Essays, 1974
Politische Brosamen. Essays, 1982
Ach Europa! Wahrnehmungen aus sieben Ländern. 1987
Mittelmaß und Wahn. Gesammelte Zerstreuungen, 1988,
Die Große Wanderung. Essays, 1992
Aussichten auf den Bürgerkrieg. 1993,
Zickzack. Aufsätze, 1997
Drawbridge Up: Mathematics – A Cultural Anathema / Zugbrücke außer Betrieb: Die Mathematik im Jenseits der
Kultur , 1999
Einladung zu einem Poesie-Automaten. 2000,
Nomaden im Regal. Essays. 2003
Lyrik nervt! Erste Hilfe für gestresste Leser. 2004
Heraus mit der Sprache. Ein bisschen Deutsch für Deutsche, Österreicher, Schweizer und andere Aus- und
Inländer. 2004
Schreckens Männer – Versuch über den radikalen Verlierer. , 2006
Im Irrgarten der Intelligenz. Ein Idiotenführer. 2006.
Fortuna und Kalkül – Zwei mathematische Belustigungen. 2009
Sanftes Monster Brüssel oder Die Entmündigung Europas. 2011
Enzensbergers Panoptikum: Zwanzig Zehn-Minuten-Essays. 2012
Überlebenskünstler. 99 literarische Vignetten aus dem 20. Jahrhundert. 2018
Prosa
Der kurze Sommer der Anarchie. Buenaventura Durrutis Leben und Tod. Roman, 1972
Der Weg ins Freie. Fünf Lebensläufe. 1975
Heiss & Kalt. Erotische Erzählungen, 1987
Fernsteuerung. Bettgeschichten, 1992
97
Requiem für eine romantische Frau: Die Geschichte von Auguste Bußmann und Clemens Brentano. 95
Josefine und ich – Eine Erzählung. 2006
Schauderhafte Wunderkinder. 2006
Hammerstein oder der Eigensinn. Eine deutsche Geschichte Biographie, 2008
Herrn Zetts Betrachtungen, oder Brosamen, die er fallen ließ, aufgelesen von seinen Zuhörern. 2013,
Tumult. 2014,
Verschwunden!. 2014,
Immer das Geld! 2015,
Drama
Die Schildkröte. Komödie, 1961
Das Verhör von Habana. 1970
Diderot und das dunkle Ei. Ein Interview. 1990
Die Tochter der Luft. 1992
Voltaires Neffe. Eine Fälschung in Diderots Manier. 1996
Kinder- und Jugendbücher
Zupp. mit Gisela Andersch, 1958
Der Zahlenteufel. Ein Kopfkissenbuch für alle, die Angst vor der Mathematik haben. , 1997,
Wo warst du, Robert? Roman, 1998
Bibs, 2009
1929 2011 Christa Wolf Moskauer Novelle. 1961
Landsbe Berlin Escritora Der geteilte Himmel. Erzählung. 1963,
rg an der más Nachdenken über Christa T. 1968,
Warthe importante Till Eulenspiegel. Erzählung für den Film. Mit Gerhard Wolf. 1973
de la DDR Kindheitsmuster. 1976,
Kein Ort. Nirgends. 1979
Neue Lebensansichten eines Katers. 1981
Kassandra. Erzählung. 1983,
Voraussetzungen einer Erzählung: Kassandra. Frankfurter Poetik-Vorlesungen. 1983
Störfall. Nachrichten eines Tages. 1987
Sommerstück. Aufbau-Verlag, 1989,
Was bleibt. Erzählung. 1990
Medea. Stimmen, Roman. 1996
Leibhaftig. Erzählung. 2002,
Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud. 2010,
August. Erzählung. 2012,
Nachruf auf Lebende. Die Flucht. 2014,
Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten. Briefe 1952–2011.
1942 1989 Hermann Burger Einzelausgaben
Menzike Brunegg, o Escritor, Rauchsignale. Gedichte. 1967.
n, Kanton periodista Bork. Prosastücke. 1970.
Kanton Aargau y Paul Celan. Auf der Suche nach der verlorenen Sprache. Dissertation. 1974.
Aargau germanista Schilten. Schulbericht zuhanden der Inspektorenkonferenz. 1976.
suizo. Diabelli. Erzählungen. 1979.
98
Kirchberger Idyllen. Gedichte, 1980.
Kleine Welt in bunten Bildern. Naive Malerei von Elisabeth Hostettler und Texte von Hermann Burger 82.
Die Künstliche Mutter. Roman. 1982.
Ein Mann aus Wörtern. 1983.
Schriftbilder der Natur., 1985.
Die allmähliche Verfertigung der Idee beim Schreiben. Frankfurter Poetik-Vorlesung. 1986.
Blankenburg. Erzählungen. 1986.
Neuausgabe, zus. mit Diabelli: 2002..
Als Autor auf der Stör. 1987.
Der Schuss auf die Kanzel. Eine Erzählung, 1988.
Tractatus logico-suicidalis. Über die Selbsttötung. 1988.
Der Puck. Erzählungen, 1989.
Brenner (auf vier Bände angelegt):
Erster Band: Brunsleben. 1989.
Zweiter Band: Menzenmang. 1992.
Der Lachartist. 2009.
Lokalbericht. 2016.
1942 Peter Handke Die Hornissen. Roman. 1966.
Griffen, Weissagung und Selbstbezichtigung 1966
Kärnten, Publikumsbeschimpfung und andere Sprechstücke, 1966
Österreic Begrüßung des Aufsichtsrates. Frühe Prosatexte. 1967.
h Der Hausierer, 1967.
Kaspar, 1967
Deutsche Gedichte, 1969.
Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt, 1969.
darin: Die Aufstellung des 1. FC Nürnberg vom 27.1.1968
Prosa, Gedichte, Theaterstücke, Hörspiele, Aufsätze, 1969.
Das Mündel will Vormund sein, 1969
1970 bis 1979
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter, 1970
Wind und Meer. Vier Hörspiele, 1970.
Chronik der laufenden Ereignisse, 1971.
Der Ritt über den Bodensee, 1971.
Der kurze Brief zum langen Abschied, 1972
Ich bin ein Bewohner des Elfenbeinturms, 1972.
Stücke 1, 1972.
Wunschloses Unglück, 1972
Die Unvernünftigen sterben aus, 1973
Stücke 2, 1973.
Als das Wünschen noch geholfen hat. Gedichte, Aufsätze, Texte, Fotos, 1974.
Der Rand der Wörter. Erzählungen, Gedichte, Stücke, 1975.
Die Stunde der wahren Empfindung, 1975.
Falsche Bewegung, 1975.
99
Die linkshändige Frau, 1976
Das Ende des Flanierens. Gedichte, 1977.
Das Gewicht der Welt. Ein Journal, 1977.
Langsame Heimkehr, 1979
1980 bis 1989
Die Lehre der Sainte-Victoire, 1980
Über die Dörfer, 1981
Kindergeschichte, 1981
Die Geschichte des Bleistifts, 1982.
Der Chinese des Schmerzes, 1983
Phantasien der Wiederholung, 1983.
Die Wiederholung, 1986.
Gedicht an die Dauer, 1986.
Die Abwesenheit. Ein Märchen, 1987
Der Himmel über Berlin, mit Wim Wenders, 1987
Nachmittag eines Schriftstellers, 1987.
Das Spiel vom Fragen oder Die Reise zum sonoren Land, 1989.
Versuch über die Müdigkeit, 1989.
1990
Noch einmal für Thukydides, 1990.
Versuch über die Jukebox, 1990.
Shakespeare: Das Wintermärchen, 1991, Übersetzung
Abschied des Träumers vom Neunten Land, 1991.
Versuch über den geglückten Tag. Ein Wintertagtraum, 1991.
Die Stunde, da wir nichts voneinander wußten. Ein Schauspiel, 1992
Die Theaterstücke, 1992.
Drei Versuche. Versuch über die Müdigkeit. Versuch über die Jukebox. Versuch über den geglückten Tag
Langsam im Schatten. Gesammelte Verzettelungen 1980–1992, 1992.
Die Kunst des Fragens, 1994.
Mein Jahr in der Niemandsbucht. Ein Märchen aus den neuen Zeiten, 1994.
Eine winterliche Reise zu den Flüssen Donau, Save, Morawa und Drina oder Gerechtigkeit für Serbien, 96.
Sommerlicher Nachtrag zu einer winterlichen Reise, 1996.
Zurüstungen für die Unsterblichkeit. Königsdrama, 1997.
In einer dunklen Nacht ging ich aus meinem stillen Haus, 1997.
Am Felsfenster morgens. Und andere Ortszeiten 1982–1987, 1998.
Ein Wortland. Eine Reise durch Kärnten, Slowenien, Friaul, Istrien und Dalmatien mit Liesl Ponger, 1998.
Die Fahrt im Einbaum oder Das Stück zum Film vom Krieg, 1999
Lucie im Wald mit den Dingsda. Mit 11 Skizzen des Autors, 1999.
2000 bis 2009
Unter Tränen fragend. Nachträgliche Aufzeichnungen von zwei Jugoslawien-Durchquerungen im Krieg
Der Bildverlust oder Durch die Sierra de Gredos, 2002.
Mündliches und Schriftliches. Zu Büchern, Bildern und Filmen 1992–2000, 2002.
Rund um das Große Tribunal, 2003.
100
Untertagblues. Ein Stationendrama, 2003.
Warum eine Küche? (frz./dt.), 2003.
Sophokles: Ödipus auf Kolonos, 2003, Übersetzung
Don Juan (erzählt von ihm selbst). 2004.
Die Tablas von Daimiel. 2005.
Gestern unterwegs. Aufzeichnungen November 1987 bis Juli 1990.2005.
Spuren der Verirrten, 2007.
Kali. Eine Vorwintergeschichte. 2007.
Leben ohne Poesie. Gedichte. 2007.
Meine Ortstafeln. Meine Zeittafeln. Essays 1967–2007. 2007.
Die morawische Nacht. Erzählung, 2008.
Bis daß der Tag euch scheidet oder Eine Frage des Lichts. 2008.
Die Kuckucke von Velika Hoca. 2009.
2010 bis in die Gegenwart
Ein Jahr aus der Nacht gesprochen. 2010
Immer noch Sturm. 2010
Der große Fall. 2011
Die Geschichte des Dragoljub Milanović. 2011
Die schönen Tage von Aranjuez. Ein Sommerdialog. 2012
Versuch über den Stillen Ort. 2012,
Versuch über den Pilznarren. Eine Geschichte für sich. 2013,
Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße. Ein Schauspiel in vier Jahreszeiten
Tage und Werke. Begleitschreiben. 2015
Notizbuch - 31. August 1978 – 18. Oktober 1978.
Vor der Baumschattenwand nachts. Zeichen und Anflüge von der Peripherie 2007–2015.
Die Obstdiebin – oder – Einfache Fahrt ins Landesinnere. 2017,
1944 2001 Winfried Georg Literarische Werke
Wertach Norfolk, Sebald Nach der Natur. Ein Elementargedicht. 1988.
, Allgäu England Schwindel. Gefühle. , 1990.
Die Ausgewanderten. 1992.
Die Ringe des Saturn. Eine englische Wallfahrt. 1995.
For years now. 2001.
Austerlitz. , 2001.
Unerzählt, 33 Texte. , 2003.
Campo Santo. Herausgegeben von Sven Meyer. 2003.
Über das Land und das Wasser. Ausgewählte Gedichte 1964–2001. 2008.
Essayistische und literaturwissenschaftliche Werke
Carl Sternheim: Kritiker und Opfer der Wilhelminischen Ära. 1969.
Der Mythus der Zerstörung im Werk Döblins. 1980.
Die Beschreibung des Unglücks. Zur österreichischen Literatur von Stifter bis Handke. 1985.
A radical stage: theatre in Germany in the 1970s and 1980s. 1988
Unheimliche Heimat. Essays zur österreichischen Literatur. 1991.
Logis in einem Landhaus. 1998
101
Luftkrieg und Literatur: Mit einem Essay zu Alfred Andersch. 1999.
Ich möchte zu ihnen hinabsteigen und finde den Weg nicht. Zu den Romanen Jurek Beckers. 2010
Gespräche
Torsten Hoffmann (Hg.): »Auf ungeheuer dünnem Eis«. Gespräche 1971 bis 2001. 2011.
Hörspielbearbeitungen
Aurachs Mutter. Hörspiel nach dem Roman Die Ausgewanderten. 1995
Ferbers Mutter. Hörspiel mit Corinna Kirchhoff, 2004
Jetzund kömpt die Nacht herbey. Ansichten aus dem Leben und Sterben des Immanuel Kant. 2015
Max Aurach. Hörspiel mit Bruno Ganz, Michael König, 1994.
1945 Rüdiger Safranski Studien zur Entwicklung der Arbeiterliteratur in der Bundesrepublik, 1977
Rottweil E.T.A. Hoffmann. Das Leben eines skeptischen Phantasten. 1984
Schopenhauer und die wilden Jahre der Philosophie. Eine Biographie. 2. 1988
Wieviel Wahrheit braucht der Mensch? Über das Denkbare und das Lebbare. 1990
Ein Meister aus Deutschland. Heidegger und seine Zeit. 1994
Das Böse oder Das Drama der Freiheit. 1997
Friedrich Nietzsche. Biographie seines Denkens. 2000,
Wieviel Globalisierung verträgt der Mensch? 2003
Schiller oder die Erfindung des Deutschen Idealismus. 2004
Schiller als Philosoph – Eine Anthologie. 2005
Romantik. Eine deutsche Affäre. . 2007
Goethe und Schiller. Geschichte einer Freundschaft. 2009
Goethe. Kunstwerk des Lebens. Biografie. 2013
Zeit, was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen. Hanser, München 2015
Der Weg aus der Festung. Reflexion zum Text der Kantate Er rufet seinen Schafen mit Namen von Johann
Sebastian Bach. J. S. Bach-Stiftung, 2015
Interviews
Peter Voß: „Sind wir Deutsche hoffnungslose Romantiker, Herr Safranski?“ 2007
Max Lorenzen: Philosophie macht die Welt geräumig. Gespräch mit Rüdiger Safranski ( 2013)
Judith Hecht: Safranski: „Den politischen Islam will ich nicht bei uns haben.“ 2016
René Scheu: Safranski: „Die Angst vor dem politischen Islam ist da, doch singt man laut im Walde.“ 2017
Joachim Scholl: Rolf Peter Sieferle und sein "Finis Germania" – Eine "fahrlässige und hysterische" Debatte. 2017
Sebastian Hammelehle: „Es gibt keine Pflicht zur Fremdenfreundlichkeit“. SPIEGEL-Gespräch mit dem
Philosophen Rüdiger Safranski über die Frage, ob Rechte und Linke noch miteinander reden können.

1953 Herta Müller Prosa


Nițchid o Premio Niederungen. Prosa. 1982.
orf, Volk Nobel de Drückender Tango. Erzählungen. 1984.
srepubli Literatura Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt. 1986.
k en 2009. Geschichten. In: Akzente, 1987.
Rumänie Wer nur Luft berührt…. 1988.
n Barfüßiger Februar. 1987.
Reisende auf einem Bein. 1989.
Reisende auf einem Bein. 1989.
102
Der Teufel sitzt im Spiegel. Wie Wahrnehmung sich erfindet.
1991.
Der Fuchs war damals schon der Jäger. 1992.
Eine warme Kartoffel ist ein warmes Bett. 1992.
Angekommen wie nicht da. 1994.
Herztier. Rowohlt, 1994.
Hunger und Seide. 1995.
In der Falle. 1996.
Heute wär ich mir lieber nicht begegnet. .
Die Klette am Knie. Prosagedicht. In: Akzente (Zeitschrift), 1997.
Der fremde Blick oder Das Leben ist ein Furz in der Laterne. 1999.
Der König verneigt sich und tötet. 2003.
Der Blick der kleinen Bahnstationen. In: Horch und Guck. 2009
Atemschaukel. Roman. 2009.
Cristina und ihre Attrappe oder Was (nicht) in den Akten der Securitate steht. 2009.
Immer derselbe Schnee und immer derselbe Onkel. 2011.
Lyrik (Collagen/Found Poetry) und Künstlerbücher
Der kalte Schmuck des Lebens. 1987.
Der Teufel sitzt im Spiegel. Wie Wahrnehmung sich erfindet. 1991.
Der Wächter nimmt seinen Kamm. 1993.
Im Haarknoten wohnt eine Dame. 2000.
Este sau nu este Ion. Iași 2005.
elf Jahre später gegen Abend. 2008 .
Vater telefoniert mit den Fliegen. 2012.
„Unser Leben/ war kompliziert in 7 Arten“. 10 Collagen. 2012
Collage Poems. 2013
Essays über Literatur und anderes
Wenn wir schweigen, werden wir unangenehm – wenn wir reden, werden wir lächerlich. Kann Literatur Zeugnis
ablegen?
Zusammen mit Dagmar von Hoff: „Erzählen, Erinnern und Moral. Ruth Klügers „weiter leben. Eine Jugend“
(1992).“
„Herzwort und Kopfwort. Erinnerung ans Exil“, 2014.
Schönheit ist politisch. 2014
Hunger und Seide. Essays, 2015.
1959 Patrick Süskind Belletristik
Ambach, Magische Der Kontrabaß, 1981,
Starnber Realismus Das Parfum, 1985,
ger See (realismo mágico) Die Taube, 1987
ca. 1920 in Europa Die Geschichte von Herrn Sommer, 1991,
und Amerika Drei Geschichten, 1995,
Über Liebe und Tod, 2006,
Drehbücher
Der ganz normale Wahnsinn, 1980
103
Monaco Franze – Der ewige Stenz, 1982, gemeinsam mit Helmut Dietl
Kir Royal, 1986, vier der sechs Folgen, jeweils gemeinsam mit Helmut Dietl
Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief, 1997, gemeinsam mit Helmut Dietl
Vom Suchen und Finden der Liebe, mit Helmut Dietl, 2004
1963 Peter Stamm Prosa
Scherzin o Escritor Alles über den Mann, 1995.
gen, Kan suizo. Gotthard. Die steinerne Seele der Schweiz. 1997.
ton Agnes. Roman. 1998.
Thurgau Blitzeis. Erzählungen. 1999.
Ungefähre Landschaft. 2001.
Grace. Erzählung. 2001.
In fremden Gärten. 2003.
Warum wir vor der Stadt wohnen. 2005
An einem Tag wie diesem. Roman. 2006.
Wir fliegen. Erzählungen. 2008.
Heidi. 2008, (Kinderbuch).
Sieben Jahre. Roman. 2009.
Seerücken. Erzählungen. 2011.
Der schweizerische Robinson. . 2012
Nacht ist der Tag. Roman. 2013.
Der Lauf der Dinge. Gesammelte Erzählungen. 2014.
Weit über das Land. Roman. 2016.
Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt. Roman. 2018.
Theaterstücke
Fremd gehen. 1995
Die Planung des Planes. Monolog., 2001
Après Soleil oder Wen der Wind zur Insel trägt.
Der Kuss des Kohaku. 2004
Die Töchter von Taubenhain. 2004
Hörspiele
Ich und die anderen. 1991.
Die Nacht der Gewohnheiten. 1993.
In Vitro. 1994.
Der letzte Autofahrer. 1995.
Bildnis eines Knaben mit Peitsche. 1995.
Ableben. 1997
Agnes. 1997.
Nachtkampf oder die Kunst des Tee-Wegs. 1999.
Werum mer vor de Schtadt wohned. 1999
Passion. 2000.
Was wir können. 2000.
Blitzeis. 2001.
Das Schweigen der Blumen. 2004.
104
Der Kuss des Kohaku. 2005.
Treibgut. 2005.

Anexos
1715 Frankfurt Ewald Christian Der Frühling. 1749.
Hinterp (Oder) von Kleist Gedichte. 1756. Digitalisat
ommern Neue Gedichte. 1758. Digitalisat
Cißides und Paches: in drey Gesängen, von dem Verfasser des Frühlings. 1759. Digitalisat
mit einem Nachwort herausgegeben von Martin Kegel. Laatzen: Wehrhahn.
Sämmtliche Werke. Erster und zweyter Theil. Berlin, Voß, 1760. Digitalisat
Ewald Christian von Kleist's sämmtliche Werke nebst des Dichters Leben aus seinen Briefen an Gleim,
herausgegeben von Wilhelm Körte.
Band 1, Unger, Berlin 1803.
Band 2, Unger, Berlin 1803.
Werke. Theil 1-3. Hrsg. u. mit Anmerkungen begleitet von August Sauer. Berlin, Hempel, 1881–1882.
(Reprint: Bern, Lang 1969) (
1. Ewald von Kleist. Eine biographische Skizze. - Gedichte. - Der Frühling. - Cissides und Paches. -
Seneca. - Prosaische Schriften. - Anhang. - Kleist-Bibliothek. (1881)
2. Briefe von Kleist. (1882)
3. Briefe an Kleist. (1882)
Sämtliche Werke. Hrsg. von Jürgen Stenzel. Stuttgart, Reclam, 1971. (Reclams Universal-Bibliothek. Nr.
211/214)

105
1743 1819 Friedrich Heinrich Woldemar: ein Seltenheit aus der Naturgeschichte. Flensburg 1779, 2 Bände (Ausgabe letzter Hand, Leipz.
Düsseld München Jacobi 1826)
orf Noch eine politische Rhapsodie, München 1779
Eduard Allwills Briefsammlung. Breslau (erste Fassung 1776 in mehreren Teilen im »Teutschen Merkur«;
erste selbstständige Ausgabe 1792,
Über die Lehre des Spinoza in Briefen an den Herrn Moses Mendelssohn. Breslau 1785 (2., erweiterte
Auflage 1789, 3., abermals erweiterte Auflage 1819)
David Hume über den Glauben, oder Idealismus und Realismus. Breslau 1787
Sendschreiben an Fichte. Hamburg 1799
Über das Unternehmen des Kritizismus, die Vernunft zu Verstand zu bringen. Breslau 1801
Über gelehrte Gesellschaften, ihren Geist und Zweck. München 1807
Von den göttlichen Dingen und ihrer Offenbarung. Leipzig 1811 (2. Auflage 1816)

106
1889 1976 Heidegger 1912–1916: Frühe Schriften.Klostermann, Frankfurt am Main 1972
Imperio Alemania 1921/1922: Phänomenologische Interpretationen zu Aristoteles. Einführung in die phänomenologische
alemán Occidental Forschung. 2. durchges. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 1994,
1927: Die Grundprobleme der Phänomenologie. Klostermann, Frankfurt am Main 2005,
1927: Sein und Zeit. 19. Auflage. Niemeyer, Tübingen 2006,
1929/1930: Die Grundbegriffe der Metaphysik. Welt – Endlichkeit – Einsamkeit. Klostermann, Frankfurt am
Main 2004,
1929: Kant und das Problem der Metaphysik. 6. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 1998,
1934–1935: Hegel, Rechtsphilosophie. Gesamtausgabe Band 86. Klostermann, Frankfurt am Main 2011,
1936–1968: Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung. 6. erw. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 1996,
1935–1946: Holzwege. 8. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 2003,
1935/1936: Der Ursprung des Kunstwerkes. (= UB 8446). Reclam, Ditzingen 1986,
1936–1946: Nietzsche I und II. 8. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2008,
1936–1953: Vorträge und Aufsätze. 10. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2004,
1936–1938: Beiträge zur Philosophie (Vom Ereignis). 3. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 2003,
1938/1939: Besinnung. Klostermann, Frankfurt am Main 1997,
1951–1952: Was heißt Denken? (= UB 8805). Reclam, Ditzingen 1992,
1953: Die Technik und die Kehre. Klett-Cotta, Stuttgart 2002,
1919–1961: Wegmarken. Klostermann, Frankfurt am Main 2004,
1955–1956: Der Satz vom Grund. 9. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2006,
1955–1957: Identität und Differenz. 12. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2002,
1950–1959: Unterwegs zur Sprache. 14. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2007,
1959: Gelassenheit. 14. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2008,
1910–1976: Aus der Erfahrung des Denkens. 2. durchges. Auflage. Klostermann, Frankfurt am Main 2002,
1910–1976: Reden und andere Zeugnisse eines Lebensweges.Klostermann, Frankfurt am Main 2000,

107
1769 1797 Franz Alexander Hohe Aussichten der Liebe. Berlin 1789.
Potsdam Ringenwal von Kleist Fantasien auf einer Reise nach Prag. Dresden u. Leipzig 1792. (Neu hrsg. von Anke Tanzer, Heilbronn,
de 1996)
Nicolaus der Taucher. in: Deutsche Monatszeitschrift. Berlin, 1792, Band 3 S. 53ff. (Digitalisat)
Sappho. Ein dramatisches Gedicht. Berlin 1793 (Digitalisat)
Das Glück der Liebe. Berlin 1793 (Digitalisat)
Zamori und Midora, oder die Philosophie der Liebe. In zehn Gesängen. Berlin 1793.
Das Glück der Ehe. Berlin 1796.
Vermischte Schriften. Berlin 1797 (Digitalisat)
Liebe und Ehe. In drei Gesängen. Berlin 1799.
Werke. Hamm 2016. (Digitalisat)

108
1880 1936 Oswald Arnold Originalausgaben
Blanken München Gottfried Spengler Der metaphysische Grundgedanke der heraklitischen Philosophie, 1904.
burg am Der Untergang des Abendlandes. Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte, Band 1: Wien 1918, Band
Harz 2: München 1922.
Preußentum und Sozialismus, München 1919.
Neubau des Deutschen Reiches. C. H. Beck, München 1924.
Politische Pflichten der deutschen Jugend. Rede gehalten am 26. Februar 1924 vor dem Hochschulring
deutscher Art in Innsbruck. C. H. Beck, München 1924.
Der Mensch und die Technik. Beitrag zu einer Philosophie des Lebens. C. H. Beck, München 1931
Politische Schriften. C. H. Beck, München 1932.
Jahre der Entscheidung. Erster Teil. Deutschland und die weltgeschichtliche Entwicklung. C. H. Beck,
München 1933.
Posthum veröffentlichte Schriften und Ausgaben
Reden und Aufsätze von Oswald Spengler. Hrsg. von Hildegard Kornhardt. C. H. Beck, München 1937.
Gedanken. Hrsg. von Hildegard Kornhardt. C. H. Beck, München 1941.
Briefe. 1913–1936. In Zusammenarbeit mit Manfred Schröter hrsg. von Anton Mirko Koktanek. C. H. Beck,
München 1963.
Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass. Unter Mitwirkung von Manfred Schröter, hrsg. von Anton Mirko
Koktanek. C. H. Beck, München 1965.
Frühzeit der Weltgeschichte. Fragmente aus dem Nachlass. Unter Mitwirkung von Manfred Schröter hrsg.
von Anton Mirko Koktanek. C. H. Beck, München 1966.
Ich beneide jeden, der lebt. Die Aufzeichnungen »Eis heauton« aus dem Nachlaß. (Mit einem Nachwort von
Gilbert Merlio), Lilienfeld Verlag, Düsseldorf 2007.
Neubau des Deutschen Reiches. Herausgegeben von Daniel Bigalke. Arnshaugk, Neustadt an der Orla, 2009.

109
1881 1942 Stefan Zweig Silberne Saiten. Gedichte. 1901
Wien Brasilien Die Philosophie des Hippolyte Taine. Dissertation, 1904[30]
Die Liebe der Erika Ewald. Novellen. Buchschmuck v. Hugo Steiner-Prag, Fleischel & Co., Berlin 1904
Die frühen Kränze. Gedichte. Insel, Leipzig 1906
Tersites. Ein Trauerspiel. In drei Aufzügen, Leipzig 1907
Emile Verhaeren. Leipzig 1910
Brennendes Geheimnis, 1911
Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland: : Geschichte in der Dämmerung. Die Gouvernante.
Brennendes Geheimnis. Sommernovellette., Insel, Leipzig 1911
Das Haus am Meer. Ein Schauspiel in zwei Teilen. (In drei Aufzügen) Leipzig 1912
Der verwandelte Komödiant. Ein Spiel aus dem deutschen Rokoko. Leipzig 1913
Vorwort zu Max Brods Roman Tycho Brahes Weg zu Gott. Leipzig 1915
Jeremias. Eine dramatische Dichtung in neun Bildern. Leipzig 1917
Erinnerungen an Emile Verhaeren, Privatdruck 1917
Das Herz Europas. Ein Besuch im Genfer Roten Kreuz. Umschlagzeichnung von Frans Masereel, Rascher,
Zürich 1918
Legende eines Lebens. Ein Kammerspiel in drei Aufzügen. Insel, Leipzig 1919
Fahrten. Landschaften und Städte. Tal, Leipzig und Wien 1919
Drei Meister: Balzac – Dickens – Dostojewski. (= Die Baumeister der Welt. Versuch einer Typologie des
Geistes, Band 1), Insel, Leipzig 1920
Marceline Desbordes-Valmore. Das Lebensbild einer Dichterin. Mit Übertragungen von Gisela Etzel-Kühn,
Leipzig 1920
Der Zwang. Eine Novelle, Insel, Leipzig 1920
Romain Rolland. Der Mann und das Werk. Rütten & Loening, Frankfurt 1921
Brief einer Unbekannten. Lehmann & Schulze, Dresden 1922
Amok. Novellen einer Leidenschaft. Insel, Leipzig 1922
Die Augen des ewigen Bruders. Eine Legende. Leipzig 1922 (Insel-Bücherei 349/1)
Phantastische Nacht. Erzählung. Die Neue Rundschau. Jahrgang 33. Berlin 1922
Frans Masereel (mit Arthur Holitscher), Axel Juncker, Berlin 1923
Die gesammelten Gedichte. Insel, Leipzig 1924
Die Monotonisierung der Welt. Essay. Berliner Börsen-Courier, 1. Februar 1925[31]
Angst. Novelle. Mit Nachwort von E. H. Rainalter, Reclam, Leipzig 1925
Der Kampf mit dem Dämon. Hölderlin – Kleist – Nietzsche. (= Die Baumeister der Welt, Band 2), Insel,
Leipzig 1925
Ben Johnson’s „Volpone“. Eine lieblose Komödie in drei Akten. Frei bearbeitet von Stefan Zweig. Mit sechs
Bildern nach Aubrey Beardsley, Kiepenheuer, Potsdam 1926
Der Flüchtling. Episode vom Genfer See. Bücherlotterie, Leipzig 1927
Abschied von Rilke. Eine Rede. Wunderlich, Tübingen 1927
Verwirrung der Gefühle. Drei Novellen. (Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau, Untergang

110
eines Herzens, Verwirrung der Gefühle) Insel, Leipzig 1927
Sternstunden der Menschheit. Fünf historische Miniaturen. Leipzig o. J. (1927, Insel Bücherei 165/2)
Drei Dichter ihres Lebens. Casanova – Stendhal – Tolstoi. (= Die Baumeister der Welt, Band 3), Insel,
Leipzig 1928
Rahel rechtet mit Gott. In: Insel-Almanach auf das Jahr 1929, S. 112–131, Insel, Leipzig 1928
Joseph Fouché. Bildnis eines politischen Menschen. Insel, Leipzig 1929
Das Lamm des Armen. Tragikomödie in drei Akten. (neun Bildern), Insel, Leipzig 1929
Vier Erzählungen. (Die unsichtbare Sammlung. Episode am Genfer See. Leporella. Buchmendel). Insel,
Leipzig 1929 (Insel Bücherei Band 408, 1. Aufl.) 96 Seiten
Die Heilung durch den Geist. Mesmer – Mary Baker Eddy – Freud. Leipzig 1931
Marie Antoinette. Bildnis eines mittleren Charakters. Leipzig 1932; 1938 von W. S. Van
Dyke verfilmt (Marie-Antoinette)
Marie Antoinette The Portrait of an Average Woman. The Viking Press, New York 1933
Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam. Herbert Reichner, Wien 1934
Die schweigsame Frau. Komische Oper in drei Aufzügen. Libretto, frei nach der Komödie Epicoene, or The
Silent Woman von Ben Jonson. Musik von Richard Strauss. Fürstner, Berlin 1935. UA 24. Juni 1935 Dresden
(Staatsoper)
Maria Stuart. Reichner, Wien 1935
Gesammelte Erzählungen, 2 Bände (Band 1: Die Kette, Band 2: Kaleidoskop), Wien 1936
Castellio gegen Calvin oder. Ein Gewissen gegen die Gewalt, Wien 1936
Der begrabene Leuchter. Novelle. Wien 1937
Begegnungen mit Menschen, Büchern, Städten, Wien 1937
Magellan. Der Mann und seine Tat. Wien 1938
Ungeduld des Herzens. Roman. Bermann-Fischer/Allert de Lange, Stockholm/Amsterdam 1939
Brasilien. Ein Land der Zukunft. Bermann-Fischer, Stockholm 1941
Schachnovelle. Buenos Aires 1942
Zeit und Welt. Gesammelte Aufsätze und Vorträge 1904–1940. (u. a. Das Geheimnis des künstlerischen
Schaffens 1938 London) Bermann-Fischer, Stockholm 1943
Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers. Stockholm 1942
Montaigne 1942 (Essay/Fragment über Michel de Montaigne)
Amerigo. Die Geschichte eines historischen Irrtums. Stockholm 1944
Legenden Stockholm 1945
Balzac. Roman seines Lebens. Hrsg. Richard Friedenthal, Stockholm 1946
Fragment einer Novelle. Hrsg. Erich Fitzenbauer. Mit 4 Original-Lithographien von Hans Fronius, Wien
1961
Rausch der Verwandlung. Roman. Aus dem Nachlass hrsg. v. Knut Beck 1982

111
1869 1945 Elisabeth Lasker Styx. Gedichte. Juncker, Berlin 1902.
Elberfel Jerusalem Schüler Der Siebente Tag. Gedichte. Verlag des Vereins für Kunst, Berlin-Charlottenburg 1905, Digitalisat.
d Das Peter Hille-Buch. Juncker, Stuttgart & Berlin [1906].
Die Nächte Tino von Bagdads. Gedichte und Novellen. Juncker, Berlin u. a. 1907.
Die Wupper. Schauspiel in 5 Aufzügen. Oesterheld, Berlin 1909. Uraufführung 1919.
Meine Wunder. Gedichte. Dreililien, Karlsruhe & Leipzig 1911.
Mein Herz. Ein Liebesroman mit Bildern und wirklich lebenden Menschen. Bachmair, München 1912.
Hebräische Balladen. A. R. Meyer, Berlin-Wilmersdorf 1913.
Essays. Cassirer, Berlin 1913.
Gesichte. Essays und andere Geschichten. Wolff, Leipzig 1913.
Der Prinz von Theben. Ein Geschichtenbuch. Verlag der Weißen Bücher, Leipzig 1914.
Die gesammelten Gedichte. Verlag der Weißen Bücher, Leipzig 1917.
Der Malik. Eine Kaisergeschichte. Cassirer, Berlin 1919.
Gedichte. 2 Teile. Berlin: Cassirer 1920. Darin:
Hebräische Balladen (erweiterte Fassung),
Die Kuppel,
Der Wunderrabiner von Barcelona. Erzählung. Cassirer, Berlin 1921.
Theben. Gedichte und Lithographien. Querschnitt, Frankfurt a. M. 1923.
Ich räume auf! Meine Anklage gegen meinen Verleger. Lago, Zürich. 1925.
Arthur Aronymus. Die Geschichte meines Vaters. Rowohlt, Berlin 1932. Dramatische Fassung 1932 unter
dem Titel Arthur Aronymus und seine Väter. Uraufführung 1936.
Konzert. Essays und Gedichte. Rowohlt, Berlin 1932.
Das Hebräerland. Prosa. Oprecht, Zürich 1937.
Mein blaues Klavier. Neue Gedichte. Jerusalem Press, Jerusalem 1943.
IchundIch. Eine theatralische Tragödie. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Margarete
Kupper. Kösel, München 1980. Uraufführung 1979.

112
1767 1845 August Wihelm (Übers.): W. Shakespeare: Dramatische Werke 9 Bände. Unger, Berlin 1797–1810. (Ergänzt u. erläutert von
Hannov Bonn von Schlegel Ludwig Tieck. Theil 1–9. Berlin: Reimer 1825–33)
er Athenaeum. 3 Bände. Vieweg, Berlin (1) bzw. Frölich, Berlin (2–3) 1798–1800.
Athenaeum. Eine Zeitschrift 1798–1800 von August Wilhelm Schlegel und Friedrich
Schlegel. Ausgewählt und bearbeitet von Curt Grützmacher. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1969.
Ehrenpforte und Triumphbogen für den Theater-Präsidenten von Kotzebue bey seiner gehofften Rückkehr ins
Vaterland. [1800]
Gedichte. Cotta, Tübingen 1800.
Charakteristiken und Kritiken. 2 Bände. Nicolovius, Königsberg 1801.
Musen-Almanach für das Jahr 1802. Cotta, Hg. A. W. Schl. u. L. Tieck. Tübingen 1802.
An das Publikum. Rüge einer in der Jenaischen Allgemeinen Literatur-Zeitung begangnen
Ehrenschändung. Cotta, Tübingen 1802.
Gedichtzyklus Die Sylbenmaaße. Erstmals abgedruckt in: Friedrich Schlegel (Hrsg.): Europa. Band 1,2
(1803), S. 117f. Google Books
Ion. Ein Schauspiel. Perthes, Hamburg 1803.
Blumensträuße italienischer, spanischer und portugiesischer Poesie. Berlin 1803.
Spanisches Theater. 2 Bände. Berlin 1803–1809
Über dramatische Kunst und Litteratur. Vorlesungen 3 Bände. Mohr & Zimmer, Heidelberg 1809–11.
Poetische Werke. 2 Bände. Mohr & Zimmer, Heidelberg 1811.
(Hrsg.): Indische Bibliothek. 3 Bände. (von Band 3 nur Heft 1). Weber, Bonn 1820–30.
Bhagavad-Gita. Weber, Bonn 1823.
Die Rheinfahrt des Königs von Preußen auf dem Cölnischen Dampfschiffe Friedrich Wilhelm zur Einweihung
desselben am 14. September 1825. In lateinischer Sprache besungen. Nebst einer deutschen Übersetzung von
Justizrath Bardua in Berlin. Für das abgebrannte Städtchen Friesac. Nauck, Berlin 1825
Kritische Schriften. 2 Bände. Reimer, Berlin 1828
Zu Goethe‘s Geburtsfeier am 28. August 1829.
Réflexions sur l‘étude des Langues Asiatiques suivies d‘une lettre à M. Horace Hayman Wilson. Weber, Bonn
1832
Essais littéraires et historiques. Weber, Bonn 1842
Oeuvres. 1846 (posthum)
Spanisches Theater. Herausgegeben von Eduard Böcking. 10 Bände. Weidmann, Leipzig 1845
Sämtliche Werke. Herausgegeben von Eduard Böcking. 16 Bände. I-XII: Sämtliche Werke, XIII-XV:
OEuvres, écrites en français, XVI: Opuscula, quae Schlegelius latine scripta reliquit. Leipzig 1846–48.
Neudruck Verlag Olms, Hildesheim 1971f.
Briefwechsel
Ralf Georg Czapla, Franca Victoria Schankweiler (Hrsg.): Meine liebe Marie – Werthester Herr
Professor. Der Briefwechsel zwischen August Wilhelm von Schlegel und seiner Bonner Haushälterin
Marie Löbel. Bernstein-Verlag, Bonn 2012.

113
1848 1910 Carl Thedor Victor 1871: Bis zum Nullpunkt des Seins.
Breslau Gotha Kurd Lasswitz Neuausgabe: Bis zum Nullpunkt des Seins und andere Erzählungen. Allitera, München 2001,
1874: Bilder aus der Zukunft. Zwei Erzählungen aus dem 24. und 39. Jahrhundert.
Werkausgabe: Bilder aus der Zukunft. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008)
1878: Atomistik und Kriticismus. Ein Beitrag zur erkenntnistheoretischen Grundlegung der Physik. Vieweg
& Sohn, Braunschweig
1878: Natur und Mensch.
Werkausgabe: Natur und Mensch und andere Vorträge und Aufsätze. Bd. II/8. Dieter von Reeken,
Lüneburg 2009,
1883: Die Lehre Kants von der Idealitaet des Raumes und der Zeit im Zusammenhange mit seiner Kritik des
Erkennens allgemeinverständlich dargestellt. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin
Werkausgabe: Die Lehre Kants von der Idealität des Raumes und der Zeit. Bd. II/2. Dieter von Reeken,
Lüneburg (2008),
1890: Geschichte der Atomistik vom Mittelalter bis Newton. Band 1: Die Erneuerung der
Korpuskulartheorie. Band 2: Höhepunkt und Verfall der Korpuskulartheorie des siebzehnten Jahrhunderts.
Voss, Hamburg u. Leipzig
Reprint: Geschichte der Atomistik vom Mittelalter bis Newton. Olms, Hildesheim,
1894: Seifenblasen. Moderne Märchen. Felber, Weimar
Werkausgabe: Seifenblasen. Moderne Märchen. Bd. I/3. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008),
1896: Gustav Theodor Fechner. Frommanns, Stuttgart
Werkausgabe: Gustav Theodor Fechner. Bd. II/5. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008),
1897: Auf zwei Planeten. Roman. Felber, Weimar
Neuausgabe: Auf zwei Planeten. Geleitwort von Wernher von Braun. Scheffler, Frankfurt 1969
1900: Wirklichkeiten. Beiträge zum Weltverständnis. Felber, Berlin
Werkausgabe: Wirklichkeiten. Bd. II/6. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008),
1902: Nie und immer. Neue Märchen: Traumkristalle. Homchen − ein Tiermärchen aus der oberen Kreide.
Illustration von Heinrich Vogeler. Diederichs, Leipzig
Werkausgabe: Nie und immer. Bd. I/7. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008),
1904: Die Universalbibliothek, Wehrhahn Verlag, 2013,
Erstveröffentlichung in der Einführungsnummer vom 18. Dezember 1904 der in Breslau erschienenen
Ostdeutschen Allgemeinen Zeitung.
(1905): Aspira. Roman einer Wolke. Elischer, Leipzig
Werkausgabe: Aspira. Bd. I/6. Dieter von Reeken, Lüneburg (2008),
(1909): Sternentau. Die Pflanze vom Neptunsmond.
Werkausgabe: Sternentau. Die Pflanze vom Neptunsmond. Bd. I/8. Dieter von Reeken, Lüneburg
(2008),
1981: Traumkristalle. Sammlung aller phantastischen Kurzgeschichten. Moewig Verlag, München (1981),
Eine auf zwanzig Bände angelegte Werkausgabe erscheint als Kollektion Laßwitz seit 2008 im Verlag Dieter von
Reeken, Lüneburg.

114
1871 1919 Rosa Luxemburg Erstausgaben
Königre Berlin 1871 Die industrielle Entwickelung Polens. Duncker & Humblot, Leipzig 1898.
ich Sozialreform oder Revolution? Mit einem Anhang: Miliz und Militarismus. 1899.
Polen Massenstreik, Partei und Gewerkschaften. Erdmann Dubber, Hamburg 1906.
Die Akkumulation des Kapitals. Ein Beitrag zur ökonomischen Erklärung des Imperialismus. Berlin 1913.
Militarismus, Krieg und Arbeiterklasse. Rosa Luxemburg vor der Frankfurter Strafkammer; ausführlicher
Bericht über die Verhandlung am 20. Februar 1914.Buchhandlung Volksstimme, Maier, 1914.
Die Krise der Sozialdemokratie. Anhang: Leitsätze über die Aufgaben der internationalen
Sozialdemokratie. Union, Zürich 1916 (
Was will der Spartakusbund? Die Rote Fahne, 14. Dezember 1918
Rede zum Programm. Gehalten auf dem Gründungsparteitag der Kommunistischen Partei Deutschlands
(Spartakusbund) vom 29.–31. Dez. 1918 zu Berlin (31. 12.). Die Rote Fahne, Berlin 1919.
Die russische Revolution. Eine kritische Würdigung. Aus dem Nachlass. Herausgegeben und eingeleitet von
Paul Levi. Gesellschaft und Erziehung, Berlin-Fichtenau 1922.
Luise Kautsky (Hrsg.): Briefe an Karl und Luise Kautsky. E. Laub, Berlin 1923.
Gesammelte Werke. Vereinigte Internationale Verlags-Anstalten, Berlin 1923–1928.
Ausgaben nach 1945
Marx-Engels-Lenin-Stalin-Institut beim ZK der SED (Hrsg.): Ausgewählte Reden und Schriften. (Vorwort
Wilhelm Pieck) 3 Bände, Dietz, Berlin-Ost 1951.
Ossip K. Flechtheim (Hrsg.): R. L.: Politische Schriften. 3 Bände, Europäische Verlagsanstalt, 1966.
Schriften über Kunst und Literatur. Verlag der Kunst, Dresden 1972
Charlotte Beradt (Hrsg.): Rosa Luxemburg im Gefängnis. Briefe und Dokumente aus den Jahren 1915–
1918. Fischer, Frankfurt am Main 1973,
Schriften zur Theorie der Spontaneität. Rowohlt, Reinbek 1970,
Jürgen Hentze (Hrsg.): Internationalismus und Klassenkampf. Die polnischen Schriften. .
Frederik Hetmann (Hrsg.): Rosa Luxemburg. Ein Leben für die Freiheit – Reden, Schriften, Briefe. 1980,
Neuere Ausgaben
Fritz Keller, Stefan Kraft (Hrsg.): Rosa Luxemburg – Denken und Leben einer internationalen
Revolutionärin. Promedia, Wien 2005,
Günter Regneri (Hrsg.): Rosa Luxemburg. Schriften und Reden. Heptagon, Berlin 2006,
Vanessa Bacher (Hrsg.): Rosa Luxemburg. Briefe aus dem Gefängnis. Verlag Bibliothek der Provinz, 2012,
Holger Politt (Hrsg.): Nationalitätenfrage und Autonomie. Dietz Verlag, Berlin 2012,
Rosa Luxemburg: Meine Schriften. Gedenkausgabe, Jazzybee, 2012,
Rosa Luxemburg: Meine Reden. Jazzybee, 2012,
Rosa Luxemburg: Reden. Tredition Classics, 2012,
Rosa Luxemburg; Rosa-Luxemburg-Stiftung (Hrsg.): Arbeiterrevolution 1905/06 (Polnische Texte,
herausgegeben und übersetzt von Holger Politt). Dietz, Berlin 2015,
Rosa Luxemburg: Herbarium. herausgegeben von Evelin Wittich, Dietz, Berlin 2016,
1946 Romane

115
österreic Bukolit. Hörroman, 1968; herausgegeben von Vintilă Ivănceanu, mit Bildern von Robert Zeppel-
h Sperl, Rhombus Verlag, Wien 1979, ISBN 3-85394-023-4.
wir sind lockvögel baby! Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1970.
Michael. Ein Jugendbuch für die Infantilgesellschaft. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1972
Die Liebhaberinnen. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1975.
Die Ausgesperrten. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1980.
Die Klavierspielerin. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1983
Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1985.
Lust. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1989,
Die Kinder der Toten. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995,
Gier. Ein Unterhaltungsroman. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2000,
Neid. 2007/2008. Online in html, PDF-Downloads für PCs, Tablets und Smartphones.[23] Die Hörspielfassung
in 10 Teilen mit Sophie Rois und Elfriede Jelinek, Komposition: Frode Haltli und Maja Ratkje, Bearbeitung
und Regie: Karl Bruckmaier, wurde zwischen dem 10. Oktober 2011 und dem 12. Dezember 2011 im
Bayerischen Rundfunk, Bayern 2, gesendet und war als Podcast bis mindestens Juni 2013 nachhörbar.
Dramen
Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften. 1977.
Clara S. 1981.
Krankheit oder Moderne Frauen. 1987.
Burgtheater. 1985.
Präsident Abendwind. 1987.
Wolken.Heim. 1988.
Totenauberg. 1991.
Raststätte. 1994.
Stecken, Stab und Stangl. 1996.
Ein Sportstück. 1998
er nicht als er. 1998.
Macht nichts. Eine kleine Trilogie des Todes. 1999 (Enthält Erlkönigin, Der Tod und das Mädchen
[I] und Der Wanderer)
Das Lebewohl. 2000.
In den Alpen. 2002.
Das Werk. 2003.
Prinzessinnendramen (Der Tod und das Mädchen I–V).
Bambiland. 2003
Babel. 2005.
Ulrike Maria Stuart. 2006
Über Tiere. 2006.
Rechnitz (Der Würgeengel). 2008 (Uraufführung am 28. November 2008 in den Münchner Kammerspielen)
Abraumhalde. 2009. Sekundärdrama[24] zu Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise[25]
Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie. 2009 (Uraufführung im Schauspiel Köln 2009)
Das Werk/Im Bus/Ein Sturz. 2010 (Uraufführung am Schauspiel Köln 2010)
Winterreise. 2011 (Uraufführung im Schauspielhaus der Münchner Kammerspiele am 2. Februar 2011,

116
Inszenierung: Johan Simons); Textausgabe: Winterreise. Ein Theaterstück. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg
2011
Kein Licht. 2011 (Uraufführung am Schauspiel Köln, 29. September 2011, Inszenierung: Karin Beier)
FaustIn and out. Sekundärdrama. Zu Goethes Urfaust.
Die Straße. Die Stadt. Der Überfall. 2012
Schatten (Eurydike sagt). 2013 (Uraufführung am Burgtheater Wien, 17. Januar 2013,
Aber sicher! 2013 (Uraufführung am Theater Bremen, 15. März 2013, Inszenierung: Alexander
Riemenschneider)
Rein Gold. Ein Bühnenessay. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2013,
Die Schutzbefohlenen. 2014 (Uraufführung am Thalia Theater Hamburg, 12. September 2014
Das schweigende Mädchen. 2014 (Uraufführung an den Münchner Kammerspielen, 27. September 2014,
Wut. 2016 (Uraufführung an den Münchner Kammerspielen, 16. April 2016[28]
Am Königsweg. 2017 (Uraufführung am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg, 28. Oktober 2017
Essays (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
kein licht am ende des tunnels – nachrichten über thomas pynchon, 1976
Ich möchte seicht sein, 1983
Ich schlage sozusagen mit der Axt drein, 1984
In den Waldheimen und auf den Haidern, 1986
Die Österreicher als Herren der Toten, 1992
Sinn egal. Körper zwecklos, 1997
Oh mein Papa, 2001
In Mediengewittern, 2003
Wir müssen weg, 2005
Im Verlassenen, 2008
Die tote Musik-Maschine – Epitaph für Wurstl, 27. April 2008[29]
Im Reich der Vergangenheit, 2009
Das Parasitärdrama, 12. Mai 2011[30]
Singen. Tanzen. Schreien., 2012[31] (veröffentlicht auf Russisch in The New Times am 27. August 2012[32] und
auf Deutsch am 16. September 2012 in The European[33])
Die Schutzbefohlenen, 14. Juni 2013[34] (Urlesung am 21. September 2013, Thalia Theater in Kooperation
mit St.-Pauli-Kirche, Hamburg)[35][36]
Nach Nora, 22. Oktober 2013[37] (Epilog zu Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte)
Meine gute Textwurst, 4. November 2013[38] (Dankesrede zur Verleihung des Nestroy Autorenpreises 2013)
Warnung an Griechenland vor der Freiheit, 2. Juni 2014[39] (Zusatztext zu Die Kontrakte des Kaufmanns)
ENGLAND. EIN ZUSATZ. Und ich hab doch immer nur was auszusetzen! Epilog 4 zu DIE KONTRAKTE
DES KAUFMANNS (2014 / 2015) (html), überarbeitete Fassung vom 6. August 2015; mit einer englischen
Übersetzung von Gitta Honegger vom 7. Juni 2015
Lyrik[
Lisas Schatten. 1967.
ende / gedichte von 1966–1968. Lyrikedition 2000, 2000.

117
118