Sie sind auf Seite 1von 1

Berechnung Grundstückgewinnsteuer

Grundstückgewinnsteuer Zuschlag kurze Besitzdauer

Verkaufspreis Verkaufsdatum

Kaufpreis Kaufdatum

Wertvermehrende Aufwendungen *

Steuerbarer Grundstückgewinn 0 Besitzdauer Monat(e)


Steuersatz 0.00 % Zuschlag für Monate 0
Steuerbetrag 0
Zuschlag kurze Besitzdauer ç Prozentualer Zuschlag 0

Grundstückgewinnsteuer 0

§ 80 Steuersatz
1
Bei der Berechnung der Steuer wird von einem Steuersatz von 3% ausgegangen. Dieser Steuersatz erhöht sich gleichmässig von 100
zu 100 Franken Grundstückgewinn, und zwar bei Gewinnen
bis 30'000 Fr. um je 0.03% bis auf 12%
von 30'000 Fr. bis 70'000 Fr. um je 0.02% bis auf 20%
von 70'000 Fr. bis 120'000 Fr. um je 0.01% bis auf 25%
2
Für Grundstückgewinne über 120'000 Fr. beträgt der Steuersatz 25%.
3
Ist der Grundstückgewinn innerhalb von 5 Jahren entstanden, erhöht sich die nach den Absätzen 1 und 2 errechnete Steuer für jeden
Monat, um den die Besitzesdauer kürzer ist, um 1 2/3%.

* Anmerkung zu den wertvermehrenden Aufwendungen:


Bei der Einkommenssteuer besteht die Möglichkeit, die Liegenschaftsunterhaltskosten pauschal oder effektiv in Abzug zu bringen.
Aufwendungen, die bei der Einkommenssteuer als Abzüge berücksichtigt worden sind, können nicht mehr geltend gemacht werden (§ 78
Abs. 2 StG).

Aufgrund der Veränderung des Geldwertes bei Grundstückgewinnen sind zur Ermittlung der im jeweiligen Jahr erzielten
Grundstückgewinne der Gestehungswert mit den entsprechenden Index-Umrechnungsziffern zu multiplizieren (vgl. § 21 StG und § 3
Dekret zum Steuergesetz). Die von der Steuerverwaltung alljährlich erstellte Tabelle der massgebenden Index-Umrechnungsziffern finden
Sie unter www.baselland.ch/Geldwertveraenderungen.317095.0.html

Dieses Berechnungsschema ist allgemeiner Art und kann von der Steuerrechnung und Veranlagung
abweichen. Es stellt lediglich einen Annäherungswert dar. Für das Ergebnis wird nicht gehaftet; die
Zahlen sind unverbindlich.

file:///conversion/tmp/scratch/504649798.xls