Sie sind auf Seite 1von 1

WIR Kapitel 1

WIRTSCHAFTSORDNUNG
Modellhafte Klassifikation von Wirtschaftsordnungen

Idealtypische Wirtschaftssysteme
Hauptunterscheidungselemente
Zentralverwaltungswirtschaft Marktwirtschaft

Koordination der Wirtschaftseinheiten Einplanwirtschaft Mehrplanwirtschaft


und staatliche Steuerung und Wettbewerbssteuerung
(„zentral geleitete Wirtschaft“) („freie Verkehrswirtschaft“)

Subordination der Gebote Verbote


Wirtschaftseinheiten unter den Staat (Plansoll-Vorgaben) (staatlicher Ordnungsrahmen)

Eigentumsordnung Staatseigentum Privateigentum


(„Sozialismus“) („Kapitalismus“)

Interdependenz mit der Diktatur Demokratie Wirtschaftsordnung.


politischen Ordnung Modellhafte Klassifikation von
Quelle: Bartling/Luzius.
Wirtschaftsordnungen

Wirtschaftsstatistik, Teilgebiet der Statistik und Wirtschaftssystem, die typische Gestaltung des
Hilfswissenschaft der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftslebens eines Landes. Elemente des
das sich mit der Erhebung, Untersuchung und Dar Wirtschaftssystems sind neben den Rahmenbedin
stellung vor allem von volkswirtschaftlichen Sach gungen, die die Wirtschaftsordnung (siehe dort) aus
verhalten, Zusammenhängen und Entwicklungen machen, auch die sogenannte Wirtschaftsgesinnung
befasst. Die Bereitstellung wirtschaftsstatistischer der Wirtschaftssubjekte (z. B. Arbeitnehmer, Un
Daten und Informationen ist ein wichtiges Element ternehmer), historisch gewachsene Strukturen und
zur Beurteilung volkswirtschaftlicher Größen und Verhaltensweisen sowie auch der technisch organi
Voraussetzung eines sinnvollen Einsatzes wirt satorische Stand einer Volkswirtschaft.
schaftspolitischer Mittel.
Die Wirtschaftsstatistik wird in verschiedene Teil Wirtschaftstheorie, das Hauptgebiet der Volks
gebiete unterteilt, z. B. die volkswirtschaftliche Ge wirtschaftslehre, das die Untersuchung und Erklä
samtrechnung, die Arbeitsmarktstatistik, die Preis rung von einzel und gesamtwirtschaftlichen Abläu
statistik, die Außenhandelsstatistik oder die Ein fen zum Gegenstand hat. Bei einzelwirtschaftlichen
kommens und Verbrauchsstatistik. Fragestellungen geht es z. B. um das Verhalten der
privaten Haushalte und Unternehmen (Mikroöko
Wirtschaftsstruktur, der Aufbau und die Gestal nomie), bei gesamtwirtschaftlichen Aspekten z. B.
tung der Wirtschaft eines Landes, die nach unter um die konjunkturelle Lage und die Beschäftigungs
schiedlichen Merkmalen und unter verschiedenen situation (Makroökonomie). Die typische Vorge
Gesichtspunkten wie der Produktion (Produktions hensweise ist dabei die Entwicklung von abstrakten
struktur), der Beschäftigung (Beschäftigungsstruk ökonomischen Modellen (siehe dort).
tur oder Erwerbsstruktur), geografischen Kennzei
chen (regionale Wirtschaftsstruktur) oder der Ein Wirtschaftsverfassung, die Gesamtheit aller
kommens und Vermögensstruktur betrachtet und rechtlichen Vorschriften wie die Gesetze gegen
untersucht werden kann. Beispielsweise wird mit Wettbewerbsbeschränkungen und unlauteren Wett
Daten aus der Wirtschaftsstatistik die Produktions bewerb, Ladenschlussgesetz, Handwerksordnung,
struktur als Verteilung der Bruttowertschöpfung auf Gewerbeordnung oder Steuergesetze eines Landes.
die Wirtschaftssektoren und die Erwerbsstruktur als Die Wirtschaftsverfassung ist wesentlicher Be
Verteilung der Erwerbstätigen auf die Wirtschafts standteil der Wirtschaftsordnung (siehe dort).
sektoren dargestellt. Wirtschaftswissenschaften, Bezeichnung für die
Wirtschaftssubjekt, Wirtschaftseinheit, Be wissenschaftlichen Disziplinen, die sich mit dem
zeichnung für alle natürlichen (Menschen) und ju grundlegenden Aufbau, den Abläufen und Zielen
ristischen Personen (z. B. Unternehmen oder der Wirtschaft befassen. Bei der Einteilung der
Staat), die am Wirtschaftsleben teilnehmen. Wirtschaftswissenschaften wird von zwei selbst

58