Sie sind auf Seite 1von 1

Starke Verben, schwache Verben und Mischverben

• Der Infinitiv ist eine der drei Stammformen des Verbs. Die beiden anderen sind das
• Der Infinitiv ist eine der drei Stammformen des Verbs. Die beiden anderen sind
das Präteritum (Imperfekt) und das Partizip Perfekt (Partizip II) (
S. 254–268).
Stammformen
Infinitiv
Präteritum
Partizip Perfekt
sehen
sah
gesehen
• Die Stammformen verraten, ob es sich um ein starkes Verb (unregelmäßiges
Verb) oder ein schwaches Verb (regelmäßiges Verb) handelt. Bei einem starken
Verb verändert sich der Stamm des Verbs, bei einem schwachen Verb bleibt er
gleich. Auch das Präteritum und das Partizip Perfekt werden bei starken und
schwachen Verben unterschiedlich gebildet.
Infinitiv
Präteritum
Partizip Perfekt
starkes Verb
les -en
las
ge- les -en
gieß -en
goss
ge- goss -en
schwaches Verb
mal -en
mal -t -e
ge- mal -t
spritz -en
spritz -t -e
ge- spritz -t
Tipp: Einige Verben werden je nach Bedeutung stark oder schwach konjugiert, z.B.
erschrecken, hängen …( Verb-Tabelle S. 268):
Er hängte den Mantel in den Schrank. (schwaches Verb)
Der Mantel hing im Schrank. (starkes Verb)
• Neben den starken und den schwachen Verben gibt es noch einige Mischverben.
Sie haben die Endungen der schwachen Verben, verändern aber wie die starken
Verben den Stamm. Mischverben sind also auch unregelmäßige Verben.
Infinitiv
Präteritum
Partizip Perfekt
Mischverb
denk -en
dach -t -e
ge- dach -t
brenn -en
brann -t -e
ge- brann -t
Mischverben sind: brennen, bringen, denken, kennen, nennen, rennen, wissen, mögen,
können, sollen, wollen, dürfen, müssen. (
Verb-Tabelle S. 255)

Sprachgebrauch und Sprachreflexion:

Verben richtig verwenden

79

Erlesene Welten