Sie sind auf Seite 1von 1

II. Untersuchung ausgewählter Instrumentalschulen seit dem 18.

Jahrhundert
1. Instrumentalschulen der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Die Cembaloschule von François Couperin (1717)


Die Kunst des Präludierens von Jacques Hotteterre (1719)

Die Lehrbuch-Sammlung von Peter Prelleur (1731) ..........................................163e)


Instrumentalschulen von Michel Corrette (1737-1784) .....................................165f)

1662. Die drei großen Instrumentalschulen der 50er Jahre des 18. Jahrhundertsa)
Die Traversflötenschule von Johann Joachim Quantz (1752)
Die Klavierschule von Carl Philipp Emanuel Bach (1753/1762)
Die Violinschule von Leopold Mozart (1756)

Instrumentalschulen um 1800
Die Clavierschule von Daniel Gottlob Türk (1789)
Die Violinschule von Jean Baptiste Cartier (1798)
Die Klavierschule von Muzio Clementi (1801)
Die Klavierschule von Louis Adam (1805)

Instrumentalschulen der 30er und 40er Jahre des 19. Jahrhundertsa) Die
Violinschule von Louis Spohr (1833)
Die Klavierschule von François-Joseph Fétis und Ignaz Moscheles (1840)
Die Pianoforte-Schule von Carl Czerny (1839/1846)

Instrumentalschulen nach 1850


Adolf Bernhard Marx und die Anleitung zum Vortrag Beethovenscher Klavierwerke (1863)
Die Klavierschule von Sigmund Lebert und Ludwig Stark (1858/1904)
Die Violinschule von Joseph Joachim und Andreas Moser (1905)
Das Geigen-Schulwerk von Erich und Elma Doflein (1932-51)

Instrumentalschulen um 2000
Magic Flute von Barbara Gisler-Haase (1996-2002)
Method for the one-keyed flute von Janice Dockendorff Boland (1998)
The Jazz Method for Flute (1994/2000)
Developing Jazz Technique for Flute (2005) von John O’Neill
Querflöte spielen – mein schönstes Hobby von Cathrin Ambach (2002, 2003)
BlockflötenSpiel. Schule für die Sopran-Blockflöte von Irmhild Beutler und Sylvia C. Rosin (2004,
2005) .