Sie sind auf Seite 1von 58

s

Elektromechanischer Schalterantrieb Sicat 8WL6243/6244


GFK-Gehäuse, linearer Hub 200 mm

Betriebsanleitung Version 2.0.0

Siemens AG
Sektor Industry
Division Mobility
Complete Transportation

Copyright © Siemens AG 2010. All rights reserved.


Der Bereich Industry Sector, Mobility Division (I MO) der Siemens AG hat für
den Geltungsbereich
Projektierung, Vertrieb, Entwicklung, Beschaffung, Fertigung, Montage, Inbe-
triebnahme und Service von Produkten, Systemen und Dienstleistungen der
Business Units Rail Automation, Rolling Stock und Complete Transportation
ein integriertes Managementsystem für Qualität, Arbeits-, Gesundheits- und
Umweltschutz in Übereinstimmung mit den Standards:
ISO 9001:2008
ISO 14001:2004
OHSAS 18001:2007

eingeführt und wendet es an.


Der Nachweis wurde der DNV Zertifizierung und Umweltgutachter GmbH
erbracht und durch regelmäßige Audits bestätigt.

Wenn Sie weitere Exemplare dieser Betriebsanleitung benötigen, bestellen Sie


diese bitte über die zuständige Siemens-Vertretung unter Angabe des Titels und
der Dokumentnummer:
A6Z00027457534

Siemens AG
Sektor Industry
Division Mobility
Complete Transportation
Mozartstraße 33b
91052 Erlangen
Germany
E-Mail: techcom.el.mobility@siemens.com
Änderungen vorbehalten!
© Siemens AG 2010

HINWEIS
Weitergabe sowie Vervielfachung dieser Unterlage, Verwertung und Mitteilung ihres Inhalts sind
nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich zugestanden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Scha-
denersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder
Gebrauchsmustereintragung.
Sicat® ist eine eingetragene Marke von Siemens. Die übrigen Bezeichnungen in dieser Dokumen-
tation können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte der
Inhaber verletzen können.

2 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Inhaltsverzeichnis

1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

2 Sicherheit .......................................... 7
2.1 Erläuterungen zu den Warnhinweisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.2 Bestimmungsgemäße Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2.3 Qualifikation des Personals ............................. 8
2.4 Sicherheitsbestimmungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2.5 Gefahrenquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

3 Aufgabe und Verwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

4 Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
4.2 Varianten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.2.1 Schalterantrieb 8WL6243 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.2.2 Schalterantrieb 8WL6244 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.3 Gehäuse mit Gehäuseträger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
4.4 Mechanische Antriebseinheit mit Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
4.5 Elektrische Steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
4.6 Handkurbel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

5 Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
5.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
5.2 Mechanik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
5.3 Elektrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
5.3.1 Schaltung für Variante 230 V AC (4-Leiter-Technik) . . . . . . . . . . . 20
5.3.2 Schaltung für Variante 230 V AC (3-Leiter-Technik) . . . . . . . . . . . 22
5.3.3 Schaltung für Variante 24/60 V DC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
5.3.4 Schalterstellungsmeldung am Trennschalter . . . . . . . . . . . . . . . . 25

6 Transport und Lagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26


6.1 Transporthinweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
6.2 Verpackung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 3 / 58


6.3 Empfangskontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
6.4 Lagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

7 Montage ........................................... 28
7.1 Vorschriften / Vorbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
7.2 Hilfsmittel und Werkzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
7.3 Ablauf der Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
7.3.1 Montage des Gehäuses am Mast ........................ 32
7.3.2 Verbindung zum Schaltergestänge herstellen . . . . . . . . . . . . . . . 33
7.4 Anschluss der elektrischen Steuereinheit .................. 34
7.5 Belegungsplan für Klemmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
7.5.1 Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (4-Leiter-Technik) . . . . . . 35
7.5.2 Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (3-Leiter-Technik) . . . . . . 36
7.5.3 Belegungsplan für Klemmen 60 V DC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
7.5.4 Belegungsplan für Klemmen 24 V DC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
7.6 Anschluss der potenzialfreien Kontakte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

8 Inbetriebnahme ..................................... 38
8.1 Trennschalter und Schaltergestänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
8.2 Schalterantrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
8.2.1 Test der manuellen Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
8.2.2 Test der elektromechanischen Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

9 Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
9.1 Ferngesteuerte elektrische Bedienung .................... 41
9.2 Elektrische Bedienung vor Ort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
9.3 Manuelle Bedienung vor Ort ............................ 43
9.4 Schalterantrieb gegen elektrisches Schalten sichern ......... 43

10 Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
10.1 Inspektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
10.2 Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
10.2.1 Wechseln der Klimastutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
10.3 Instandsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

4 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


11 Außerbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
11.1 Demontage des Schalterantriebs von Mast oder Bauwerk . . . . . . 47
11.2 Recycling und Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
11.3 Zerlegen des Schalterantriebs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

12 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
12.1 Bestellnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
12.2 Allgemeine Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
12.3 Mechanische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
12.4 Elektrische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
12.4.1 Allgemeine elektrische Daten / Motorkenndaten . . . . . . . . . . . . . 50
12.4.2 Befehle und Meldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
12.5 Ersatzteile und Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
12.6 Normen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
12.7 Aufkleber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
12.7.1 Schalterantrieb 8WL6243-0 (230 V AC) /
8WL6244-0 (230 V AC) (4-Leiter-Technik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
12.7.2 Schalterantrieb 8WL6243-7 (230 V AC) (3-Leiter-Technik) . . . . . 54
12.7.3 Schalterantrieb 8WL6243-4 (60 V DC) / 8WL6244-4 (60 V DC) . . 55
12.7.4 Schalterantrieb 8WL6243-6 (24 V DC) / 8WL6244-6 (24 V DC) . . 56

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 5 / 58


Allgemeines

1 Allgemeines
Diese Betriebsanleitung gilt für die Standardausführung des Produkts
Sicat® 8WL6243/6244 ab dem Modelljahr 2010.
Die Betriebsanleitung gemäß IEC 62079:2001 soll das Personal mit dem
Produkt vertraut machen.

WARNUNG
Tod oder schwere Körperverletzung können eintreten, wenn Sie diese Betriebsanleitung nicht
beachten.
Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Abschnitt 2 "Sicherheit" auf Seite 6.
Befolgen Sie die Warnhinweise in dieser Betriebsanleitung und am Produkt. Lesen Sie diese
Betriebsanleitung vor der Montage vollständig durch. Bewahren Sie diese Betriebsanleitung griff-
bereit auf, damit Sie wichtige Informationen jederzeit nachlesen können.
Nur bei sachgemäßem Transport, fachgerechter Lagerung, Aufstellung, Montage, Inbetriebset-
zung und sorgfältiger Instandhaltung kann ein einwandfreier Betrieb des Produkts gewährleistet
werden.

HINWEIS
Diese Betriebsanleitung enthält aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht sämtliche Detailinforma-
tionen zu allen Typen des Produkts und kann auch nicht jeden denkbaren Fall der Aufstellung, des
Betriebes oder der Instandhaltung berücksichtigen.
Sollten Sie weitere Informationen wünschen, oder sollten besondere Probleme auftreten, die in
der Betriebsanleitung nicht ausführlich genug behandelt werden, können Sie die erforderliche
Auskunft über die örtliche Siemens-Niederlassung anfordern.
Der Inhalt dieser Betriebsanleitung ist nicht Teil oder Änderung einer früheren oder bestehenden
Vereinbarung, Zusage oder eines Rechtsverhältnisses.
Sämtliche Verpflichtungen von Siemens ergeben sich aus dem jeweiligen Kaufvertrag, der auch
die vollständigen und alleingültigen Regelungen über die Mängelhaftung enthält. Die vertragliche
Mängelhaftung wird durch die Ausführungen dieser Betriebsanleitung weder erweitert noch
beschränkt.

6 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Sicherheit

2 Sicherheit

2.1 Erläuterungen zu den Warnhinweisen


In dieser Betriebsanleitung werden Warnhinweise in Verbindung mit Signalwör-
tern verwendet, um auf Gefahrengrade hinzuweisen.
Solche Warnhinweise können auch in Form von Schildern, Stempeln oder
Aufklebern am Produkt angebracht sein.

Symbol SIGNALWORT
Bedeutung...

Symbol Signalwort Bedeutung

Gefahr im Sinne dieser Betriebsanleitung und der Warnhinweise auf den


Produkten selbst bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverlet-
zung eintreten werden, wenn Sie die Warnhinweise in dieser
Betriebsanleitung oder am Produkt selbst nicht befolgen.

Warnung im Sinne dieser Betriebsanleitung und der Warnhinweise auf den


Produkten selbst bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverlet-
zung eintreten können, wenn Sie die Warnhinweise in dieser
Betriebsanleitung oder am Produkt selbst nicht befolgen.

Achtung im Sinne dieser Betriebsanleitung und der Warnhinweise auf den


Produkten selbst bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung
eintreten kann, wenn Sie die Warnhinweise in dieser Betriebsanlei-
tung oder am Produkt selbst nicht befolgen.

Achtung im Sinne dieser Betriebsanleitung und der Warnhinweise auf den


Produkten selbst bedeutet, dass ein Sachschaden eintreten kann,
wenn Sie die Warnhinweise in dieser Betriebsanleitung oder am
Produkt selbst nicht befolgen.

Hinweis im Sinne dieser Betriebsanleitung ist eine wichtige Information über


das Produkt oder den jeweiligen Teil der Dokumentation, auf die
besonders aufmerksam gemacht werden soll.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 7 / 58


Sicherheit

2.2 Bestimmungsgemäße Verwendung

WARNUNG
Bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung des Produkts können Tod, schwere Körperverlet-
zungen, erhebliche Sachschäden sowie Umweltschäden die Folge sein.

Verwenden Sie das Produkt bestimmungsgemäß (siehe auch Abschnitt 3


"Aufgabe und Verwendung" auf Seite 10).
Die Verwendung gilt als bestimmungsgemäß, wenn:
• das Produkt gemäß den vereinbarten Lieferbedingungen und den angege-
benen technischen Daten betrieben wird sowie
• die ggf. mitgelieferten Vorrichtungen und Spezialwerkzeuge ausschließlich
für den vorgesehenen Zweck und entsprechend den Festlegungen dieser
Betriebsanleitung eingesetzt werden.
Unterlassen Sie jede anderweitige Nutzung, sofern nicht dafür die ausdrück-
liche schriftliche Zustimmung der Siemens AG eingeholt wurde.

2.3 Qualifikation des Personals


Eine Person ist qualifiziert, wenn sie vertraut ist mit:
• der Installation,
• dem Aufbau,
• der Bedienung,
• der Instandhaltung des Produkts und
• den damit verbundenen Gefahren.
Darüber hinaus müssen alle Personen, die die Montage, Inbetriebsetzung,
Bedienung und Instandsetzung des Produkts durchführen, Qualifikationen und
Erfahrung in den folgenden Grundlagen besitzen:
• Installationsmethoden,
• Arbeiten gemäß und auf Basis von Zeichnungen,
• Arbeiten gemäß der Betriebsanleitung,
• Unfallverhütungs- und Sicherheitsbestimmungen,
• Inbetriebsetzungsmethoden und Inbetriebsetzungsroutinen,
• Erste Hilfe.
Beachten Sie die landesspezifischen Anforderungen (z. B. BGV A 3 in Deutsch-
land, EN 50110 in Europa).

2.4 Sicherheitsbestimmungen
Beachten Sie die allgemein gültigen und rechtsverbindlichen Sicherheitsbestim-
mungen.

8 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Sicherheit

Unterweisen Sie das Personal regelmäßig in den aktuell gültigen Richtlinien und
Bestimmungen, den allgemein gültigen Unfallverhütungsvorschriften und
rechtsverbindlichen Sicherheitsbestimmungen.
Unabhängig davon gelten folgende fünf Sicherheitsregeln gemäß
EN 50110-1:2004:

HINWEIS
Vor Beginn der Arbeiten müssen Sie:
1. Freischalten
2. Gegen Wiedereinschalten sichern
3. Spannungsfreiheit feststellen
4. Erden und Kurzschließen
5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken.

Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung gemäß den landesspezifischen


Unfallverhütungsvorschriften (z. B. BGV A 1 bzw. BGR 189-199 in Deutsch-
land), wenn Sie Arbeiten durchführen.

2.5 Gefahrenquellen
Werden die in der Betriebsanleitung genannten Voraussetzungen und Bedin-
gungen nicht eingehalten oder die Warnhinweise nicht befolgt, drohen folgende
Gefahren:

GEFAHR
Lebensgefahr durch hohe Spannung an den elektrischen Anlagen.
Befolgen Sie die Warnhinweise in dieser Betriebsanleitung und am Produkt.

GEFAHR
Lebensgefahr durch Schienenfahrzeuge bei Arbeiten im Gleisbereich.
Befolgen Sie die regional gültigen Vorschriften sowie die Anweisungen des Anlagenerrichters/-
betreibers.

GEFAHR
Lebensgefahr durch Arbeiten in Höhe auf Arbeitsbühnen, Leitern und Masten.
Befolgen Sie die regional gültigen Vorschriften sowie die Anweisungen des Anlagenerrichters/-
betreibers.

ACHTUNG
Verletzungsgefahr durch fallende und/oder kippende Teile sowie gefährliche Engstellen aufgrund
beweglicher Teile.
Befolgen Sie die Warnhinweise in dieser Betriebsanleitung und am Produkt.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 9 / 58


Aufgabe und Verwendung

3 Aufgabe und Verwendung


Der elektromechanische Schalterantrieb Sicat 8WL6243/6244 ist Teil einer
Fahrleitungsanlage und dient zum ferngesteuerten Bedienen von Trennschal-
tern an Oberleitungsmasten oder an Bauwerken (siehe Abbildung "Prinzipielle
Anordnung von Trennschalter, Schaltergestänge und Schalterantrieb am Mast"
auf Seite 10).
Der elektromechanische Schalterantrieb wird in der Regel ferngesteuert
betrieben. Unter Beachtung aller Sicherheitsregeln kann er auch über die inte-
grierte elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung direkt am Gerät geschaltet
werden. Für Prüfzwecke, zu Wartungsarbeiten oder bei Ausfall der Stromversor-
gung lässt sich der elektromechanische Schalterantrieb manuell betätigen.
Die mechanische Verbindung zwischen dem elektromechanischen Schalteran-
trieb und dem Trennschalter ist vorzugsweise mit einem GFK-Schaltergestänge
herzustellen.

HINWEIS
GFK-Schaltergestänge und Trennschalter sind nicht im Lieferumfang enthalten. Zur Potenzial-
trennung des Schalterantriebs gegen Erde ist die Verwendung des GFK-Gestänges erforderlich.

Der elektromechanische Schalterantrieb realisiert einen linearen Hub von


200 mm. Ein wartungsarmes mechanisches System erzeugt die Stellkraft von
mindestens 4,0 kN in der unmittelbaren Schließ- bzw. Öffnungsphase des
Trennschalters.

Trennschalter

Schaltergestänge

Schalterantrieb

Prinzipielle Anordnung von Trennschalter, Schaltergestänge und Schalterantrieb am Mast

10 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Aufbau

4 Aufbau

4.1 Allgemeines
Der elektromechanische Schalterantrieb besteht aus folgenden Baugruppen
(siehe Abbildung "Baugruppen des Schalterantriebs" auf Seite 11):

EIN/ON

AUS/OFF

4
1

1 Gehäuse
2 Gehäuseträger
3 Antriebseinheit mit Motor
4 elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung
5 Handkurbel
Baugruppen des Schalterantriebs

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 11 / 58


Aufbau

4.2 Varianten
HINWEIS
Sollen andere elektrische Steuerungsvarianten als die in dieser Betriebsanleitung genannten zum
Einsatz kommen, wenden Sie sich bitte an die örtliche Siemens-Vertretung.

Der Schalterantrieb ist in zwei unterschiedlich langen GFK-Gehäuseausfüh-


rungen erhältlich.

4.2.1 Schalterantrieb 8WL6243

Schalterantrieb im kurzen GFK-Gehäuse


Versorgungsspannung Bestellnummer Bemerkung
230 V AC 8WL6243-0 4-Leiter-Technik
230 V AC 8WL6243-7 3-Leiter-Technik (ohne Vorortsteuerung)
60 V DC 8WL6243-4
24 V DC 8WL6243-6

4.2.2 Schalterantrieb 8WL6244

Schalterantrieb im langen GFK-Gehäuse


Versorgungsspannung Bestellnummer Bemerkung
230 V AC 8WL6244-0 4-Leiter-Technik
60 V DC 8WL6244-4
24 V DC 8WL6244-6

Das lange Gehäuse bietet Raum für zusätzliche Optionen ( z. B. für die Ausrüs-
tung mit DC-DC-Wandler).

4.3 Gehäuse mit Gehäuseträger


Die wesentlichen Komponenten sind in den Abbildungen "Gehäuse mit Träger-
platte (8WL6243)" auf Seite 13 und "Teile am Gehäuse" auf Seite 13 darge-
stellt.
Das Gehäuse (1) des elektromechanischen Schalterantriebs ist aus glasfaser-
verstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt. Das geschlossene Gehäuse erfüllt die
Anforderungen der Schutzart IP54 gemäß IEC 60529. Folgende Maßnahmen
sind dazu realisiert:
• Der Gehäuserand ist umlaufend mit einer Gummidichtung versehen, die
das Eindringen von Staub und Spritzwasser verhindert.
• Die Durchführung der Stellstange im oberen Gehäuseteil wird durch einen
Faltenbalg (1b) abgedichtet. Dieser schützt die Stellstange und die Gehäu-
sedurchführung zusätzlich vor Verschmutzung.

12 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Aufbau

• Die Kabelverschraubungen (1c) und (1d) (siehe Abbildung "Teile am


Gehäuse" auf Seite 13) aus Polyamid in der Unterseite des Gehäuses sind
mit einer integrierten Anschlussdichtlippe versehen.
• Die Klimatisierung des Gehäuseinnenraumes erfolgt über einen Klima-
stutzen (1e) in der Unterseite des Gehäuses.
1a
Schalterantrieb 8WL6243

1b

2
2f

2e 2a

2d 2c
2b

1 Gehäuse 2b Sicherungsscheibe
1a Schwenkhebelverschluss 2c Kappe und Sechskantmutter
1b Faltenbalg 2d Isolierbuchse
2 Gehäuseträger 2e Dichtung aus Neopren
2a Gewindebolzen M10 2f Senkkopfschraube M10x16

Gehäuse mit Trägerplatte (8WL6243)

8WL6243 8WL6244

1c
1e 1e
1c

1d 1d 1d

1c Kabelverschraubung M16 (optional) 1e Klimastutzen


1d Kabelverschraubung M25

Teile am Gehäuse

Sollte sich infolge des Luftein- und -austritts, in Abhängigkeit von Temperatur-
schwankungen, Kondenswasser bilden und sich im Inneren des Gehäuses
sammeln, kann dieses durch den Klimastutzen (1e) abfließen. Ein Filter im
Klimastutzen verhindert das Eindringen von Schmutzpartikeln aus der Luft.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 13 / 58


Aufbau

Die links angeschlagene Gehäusetür des Schalterantriebs wird durch einen


mechanischen Schwenkhebelverschluss (1a) verriegelt. Der Betreiber kann
zum Schutz gegen unbefugtes Öffnen einen Profilhalbzylinder in den Türgriff
des Schwenkhebelverschlusses einbauen. Der Öffnungswinkel der Gehäusetür
beträgt etwa 180° und ist abhängig von der gewählten Montagevariante.
An der Innenseite der Gehäusetür befindet sich der Belegungsplan für die
Klemmen, Bedienhinweise und das Typenschild.
Für die Montage des elektromechanischen Schalterantriebs an einen Oberlei-
tungsmast oder an ein Bauwerk steht ein Gehäuseträger (2) zur Verfügung. Die
Befestigung des Gehäuseträgers an Mast oder Bauwerk ist im Abschnitt 7
"Montage" auf Seite 28 beschrieben. Zur Abdichtung zwischen der Rückseite
des Gehäuses und dem Gehäuseträger werden Dichtungen aus Neopren-
gummi auf die vier durchgehenden Gewindebolzen M10 gesteckt (siehe Abbil-
dung "Befestigung am Mast (Beispiel 8WL6243)" auf Seite 32). Über diese
Gewindebolzen werden die auftretenden Kräfte an der Antriebseinheit in den
Mast übertragen.
Zur Potenzialtrennung von Mast bzw. Bauwerk und Schutzleiter (PE) des
Antriebs finden Isolierbuchsen (2d) auf den vier Gewindebolzen M10 (2a)
Verwendung.

4.4 Mechanische Antriebseinheit mit Motor


Die wesentlichen Komponenten der mechanischen Antriebseinheit sind in den
Abbildungen "Komponenten der mechanischen Antriebseinheit" auf Seite 15
und "Maltesergetriebe" auf Seite 15 dargestellt.
Die mechanische Antriebseinheit ist auf eine Grundplatte (3e) montiert, die mit
zwei Schrauben innen an der Rückwand des Gehäuses befestigt ist.
Am Gabelkopf (3g) der Stellstange (3f) erfolgt die Verbindung des Schalteran-
triebs mit dem Schaltergestänge.

14 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Aufbau

3i

3h

3a

3b

3c

4a

4b
3g 3f 3e 3d

3a Motor 3g Gabelkopf
3b Planetengetriebe 3h 4kt-Anschluss für Handkurbel
3c Klauenkupplung 3i Nocken
3d Schneckengetriebe 4a oberer Endlagenschalter
3e Grundplatte 4b unterer Endlagenschalter
3f Stellstange

Komponenten der mechanischen Antriebseinheit

3n 3p

3r

3m 3m 3k

3k Stellschlitten 3p Antriebshebel
3m Führungsstange 3r Antriebsbolzen
3n Hauptachse
Maltesergetriebe

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 15 / 58


Aufbau

4.5 Elektrische Steuerung


Komponenten der elektrischen Steuerung:
• elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung
• zwei Endlagenschalter
• Türkontaktschalter
• Verkabelung
Elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung
Die wesentlichen Komponenten der elektrischen Steuereineinheit sind in der
Abbildung "Elektrische Steuereinheit" auf Seite 16 dargestellt.
4n 4c 4r 4s 4u 4v 4w

4m EIN/ON

AUS/OFF
4d

4e
4k 4i 4h 4g 4f

4c Betriebsschalter, abschließbar 4m Drucktaster rot, EIN/ON


4d Gehäuse 4n oberer Befestigungswinkel
4e Klemmenblock X4 Türschaltermeldung 4r Klemmenblock X9 (optional)
4f Klemmenblock X3 Meldung EIN/AUS 4s Klemmenblock X8 für DMS
4g Klemmenblock X2 Befehl EIN/AUS 4u Klemmenblock X7 Endschalter AUS
4h Klemmenblock X1 Motor 4v Klemmenblock X6 Endschalter EIN
4i Drucktaster grün, AUS/OFF 4w Klemmenblock X5 Türschalter
4k unterer Befestigungswinkel

Elektrische Steuereinheit

Die elektrische Steuereinheit ist im oberen Bereich des Schalterantriebs ange-


ordnet. Das Gehäuse (4d) mit seinen zwei Befestigungswinkeln (4k) und (4n) ist
mit der Grundplatte (3e) und dem Montageblock des Schneckengetriebes (3d)
verschraubt.
Auf der Frontseite des Gehäuses (4d) befinden sich der abschließbare
Betriebsschalter (4c) und die zwei Drucktaster (4i) und (4m) für die elektrische
Bedienung des Schalterantriebs vor Ort.
Die elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung (permanente Stromversor-
gung) enthält die Auswerteeinheit der Schalterstellungsmeldung mit Drehwin-
kelsensor am Trennschalter Sicat DMS.

16 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Aufbau

Die verschiedenen Klemmblöcke sind seitlich angebracht. In den Klemmen


können Drähte mit einem Querschnitt bis maximal 4 mm² bzw. 1,5 mm²
geklemmt werden.
Der Belegungsplan für Klemmen ist an der Innenseite der Gehäusetür ange-
bracht.
Die interne Verkabelung realisiert die elektrische Verbindung der Steuereinheit
mit Vorortbedienung zum Motor der Antriebseinheit, zu den Endlagenschaltern
und zum Türkontaktschalter im Gehäuses des Schalterantriebs.
Elektrische Steuereinheit ohne Vortbedienung
Schalterantriebe ohne permanente Stromversorgung (z. B. 3-Leiter-Technik
230 V AC) haben auf der Frontseite des Gehäuses (4d) keine Drucktaster (4i)
und 4m). Die Klemmenblockkonfiguration ist daher abweichend
(siehe Abschnitt 7.5 "Belegungsplan für Klemmen" auf Seite 33).
Zuleitung
Die elektrische Zuleitung erfolgt mit einem mehradrigen Kabel und wird durch
eine Kabelverschraubung M25 (1d) in das Gehäuse des Schalterantriebs
geführt. Der Kabeldurchmmesser darf maximal 13 mm betragen.
Integrierte Auswerteeinheit der Schalterstellungsmeldung Sicat DMS
In die elektrische Steuereinheit mit permanenter Stromversorgung ist die
Auswerteeinheit für die Schalterstellungsmeldung Sicat DMS integriert.
Die Kabelverschraubung M16 (1c) (siehe Abbildung "Teile am Gehäuse" auf
Seite 13) ist optional für das Kabel der Drehwinkelsensoreinheit für Sicat DMS
vorgesehen. Hinweise für dieVerwendung und die Montage von Sicat DMS
können Sie in der entsprechenden Montageanleitung nachlesen. Bestellen Sie
diese bitte über die örtliche Siemens-Vertretung unter Angabe der Dokument-
nummer A6Z00009460367.
Potenzialfreier Kontakt
Die elektromechanischen Schalterantriebe mit permanenter Stromversorgung
sind mit einem potenzialfreien Zusatzkontakt je Endlage (einmal Normal Open
(NO)) ausgestattet ( Ausführungsbeschreibung siehe Abschnitt 5.3 "Elektrik" auf
Seite 20).

4.6 Handkurbel
Die Handkurbel für die manuelle Vorortbedienung wird in Ruhestellung in der
Federhalterung am Maltesergetriebe aufbewahrt (siehen Abbildung
"Baugruppen des Schalterantriebs" auf Seite 11).

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 17 / 58


Funktion

5 Funktion

5.1 Allgemeines
Der Schalterantrieb ist durch ein Schaltergestänge mit dem Trennschalter
verbunden. Der erforderliche Stellhub von 200 mm wird über die elektromecha-
nische Antriebseinheit (3) des Schalterantriebs realisiert.
Von der Fernansteuerung oder durch Betätigung der Drucktaster (4i) bzw. (4m)
direkt an der elektrischen Steuereinheit mit Vorortsteuerung (4) (siehe Abbil-
dung "Elektrische Steuereinheit" auf Seite 16) wird ein kurzzeitiger Impuls zur
Steuerung des Motorstroms erzeugt. Ausgehend vom Motor wird über das
Planetengetriebe (3b), das Maltesergetriebe (3p) und das Schneckengetriebe
(3d) die lineare Bewegung der Stellstange (3f) und damit der Stellhub realisiert.
Bei Bewegung der Stellstange nach oben wird der Trennschalter geschlossen;
d. h. am Trennschalter sind die Kontaktmesser in die Kontaktfedern eingefahren
(siehe Abbildung "Beispiel Kontaktsatz des geschlossenen Trennschalters 3 kV
DC" auf Seite 38).
Die Abschaltung des Motorstroms erfolgt bei Erreichen der Endlage der Stell-
stange am oberen Endlagenschalter (4a), der zwangsweise durch einen
Nocken (3i) des Maltesergetriebes geschaltet wird.
Zum Öffnen des Trennschalters muss die Bewegung in umgekehrter Richtung
erfolgen. Der erforderliche Steuerimpuls wird von der elektrischen Steuereinheit
umgesetzt und der Motor angesteuert. Durch die geänderte Drehrichtung des
Motors wird die Stellbewegung im System umgekehrt. Die Stellstange bewegt
sich nach unten und der Trennschalter wird geöffnet. Die Abschaltung des
Motorstroms erfolgt bei Erreichen der Endlage am unteren Endlagen-
schalter (4b).
In der folgenden Tabelle ist die Position der Stellstange, die Schalterstellung des
Trennschalters und die optische Anzeige im Schalterantrieb aufgezeigt.
Stellstange Trennschalter LED im Drucktaster
ins Gehäuse eingefahren offen Grün leuchtet
aus dem Gehäuse ausgefahren geschlossen Rot leuchtet

Bei Einbindung der Schalterstellungsmeldung mit Drehwinkelsensoreinheit am


Trennschalter werden die Rückmeldungen an SCADA weitergegeben (nur bei
Schalterantrieben mit permanenter Stromversorgung). Weitergehende Informa-
tionen können Sie in der entsprechenden Dokumentation für Sicat DMS nach-
lesen. Bestellen Sie diese bitte über die örtliche Siemens-Vertretung unter
Angabe der Dokumentnummer A6Z00009460367.

18 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Funktion

5.2 Mechanik
Der Motor (3a) treibt die Antriebseinheit an. Dabei reduzieren Planeten-
getriebe (3b) und Schneckengetriebe (3d) die Drehzahl auf ein optimales Maß.
Das Maltesergetriebe (siehe Abbildung "Maltesergetriebe" auf Seite 15) lenkt
die Drehbewegung in eine lineare Stellbewegung um.

3p 3k

3i

3h

3a

3f 3b

4a

4b
3d
3a Motor 3i Nocken
3b Planetengetriebe 3k Stellschlitten
3d Schneckengetriebe 3p Antriebshebel
3f Stellstange 4a oberer Endlagenschalter
3h 4kt-Anschluss für Handkurbel 4b unterer Endlagenschalter

Antriebseinheit mit Motor

Durch die Geometrie des Maltesergetriebes (Antriebshebel (3p) und Stell-


schlitten (3k) erfolgt eine mechanische Verriegelung der Stellstange in beiden
Endlagen. Nach der Kraft-Weg-Kennlinie des Maltesergetriebes erreicht die
Stellkraft im Bereich der Endlage ihren größten Wert von mindestens 4 kN (Ein-
und Auslaufen der Kontaktmesser am Kontaktsatz des Trennschalters). Auf
halbem Stellweg beträgt die Stellkraft mindestens 2,5 kN (dabei Bewegung des
Schaltergestänges und des Trennschalters).
Die Lage und Geometrie des Maltesergetriebes ist so abgestimmt, dass der
unmittelbare Anlauf des Motors in den Endlagen ohne äußere Lasteinwirkung
erfolgt.
Die Abbremsung der Drehbewegung des Motors zum Schutz gegen Blockieren
bei Erreichen der Endlagen erfolgt elektrisch.
Betrieb mit Handkurbel
Durch Drehen der aufgesteckten Handkurbel (5) auf dem 4kt-Anschluss (3h)
(4kt, 8mm) wird die Stellstange (3f) manuell bewegt. Zwei Kegelzahnräder am
Schneckengetriebe (3d) lenken die Drehbewegung um in eine lineare Bewe-
gung. Je nach Drehrichtung mit der Handkurbel wird die Stellstange nach oben
oder nach unten bewegt und der Trennschalter entweder geöffnet oder
geschlossen.
Optional kann bei Verwendung eines 4-kt-Adapters die Stellstange mittels Akku-
schrauber bewegt werden.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 19 / 58


Funktion

5.3 Elektrik
ACHTUNG
Vor Auswahl der Schalterantriebe ist durch den Anwender die Schnittstelle der Einbindung der
Leittechnik und die Ansteuerung der elektrischen Steuereinheit des Schalterantriebs zu klären.
Sollen andere elektrische Steuerungsmodelle als die in dieser Betriebsanleitung genannten zum
Einsatz kommen, wenden Sie sich bitte hinsichtlich der Machbarkeit an Ihre örtliche
Siemens-Vertretung.

5.3.1 Schaltung für Variante 230 V AC (4-Leiter-Technik)


Befehl Aus, Meldung Ein (L1)
Befehl Ein, Meldung Aus (L1)

Meldung Tür (L1)


Meldung Aus

Meldung Ein
Potentialfrei

Potentialfrei
PE

L1
N

-Q1
Schalterantrieb 230 V AC -X_PE

NC
NC... Not Connected
1 2 1 2 3 4 1 2 3 4 5 6
-D1 -X1 -X2 -X4

Steuerung

-X8 1 2 3
-X7 1 2 3 4
-X6 1 2 3 4
-X5 1 2 3 4

BR WH BU

-W7 -W6 -W5

1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4
-S7 -S6 -S5
Drehwinkel-
sensoreinheit am
-M1 Trennschalter
Endlage Aus Endlage Ein Türkontakt
-B1
M

AUS EIN

Motor

optional für Schalterstellungsmeldung Sicat DMS

Prinzipschaltbild 230 V AC (4-Leiter-Technik)

Der Schalterantrieb ist für eine Versorgungsspannung zum Betreiben und


Steuern (Befehle und Meldungen) von 230 V AC konzipiert. Über zwei Leiter (L1
und N) erfolgt die Bereitstellung der erforderlichen permanenten Versorgungs-
spannung. Über kombinierte Steuer- und Rückmeldeleitungen (Befehl/Rück-
meldung EIN, Befehl/Rückmeldung AUS) erfolgt die Eingabe von Befehlen und
die Ausleitung von Meldungen (4-Leiter-Technik).
Innerhalb der Steuerung ist eine Laufzeitüberwachung von 12 s als elektrischer
Sicherungsmechanismus gegen Überlast vorhanden.

20 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Funktion

Für die Endlagenschaltung kommen mechanische Endlagenschalter zum


Einsatz. Der Eigenbedarf der Steuerung an Nennstrom im Ruhezustand des
Schalterantriebs ist im Abschnitt 12.4 "Elektrische Daten" auf Seite 50 ange-
geben. Die Angabe des Wertes beinhaltet nicht den betreiberabhängigen
Strombedarf durch externe Nutzung der Potenziale aus den Meldungen EIN
bzw. AUS.
Die Meldung "TÜRKONTAKT" ist bei standardmäßiger elektronischer Rückmel-
dung (4-Leiter-Technik) mit der Meldung EIN und AUS verknüpft.
Elektrische Fernbedienung
Voraussetzungen für eine elektrische Fernbedienung sind ein auf Stellung "1"
stehender Betriebsschalter (4c) und die geschlossene Gehäusetür. Bei offener
Gehäusetür werden die Befehle inaktiv und Rückmeldungen abgeschaltet. Eine
elektrische Fernbedienung ist damit nicht mehr möglich.
Standardmäßig werden die Rückmeldungen bei der 4-Leiter-Technik durch eine
externe Ansteuereinheit ausgewertet. Dazu wird in die Steuerleitungen ein
pulsierender Gleichstrom eingekoppelt. Während der elektrischen Betätigung
des Antriebs erfolgt keine Auswertung der Stellungsmeldung. Ohne elektroni-
sche Rückmeldung kann die Stellungsmeldung bei Verwendung der potenzial-
freien Meldekontakte permanent ermittelt und übertragen werden.
Wird die Tür bei einem laufenden Stellvorgang geöffnet, wird der Stellvorgang
mit Erreichen der Endlage beendet.
Elektrische Bedienung vor Ort
Die elektrische Bedienung direkt am Schalterantrieb vor Ort erfolgt bei geöff-
neter Gehäusetür (elektronische Rückmeldung der Endlagenstellung deakti-
viert). Dadurch wird die Fernbedienung des Schalterantriebs unterbrochen.
Nach Betätigen eines Drucktasters (4i) oder (4m) läuft die Stellstange (3f) der
Antriebseinheit in die gewählte Richtung. Beim Erreichen einer Endlage wird der
entsprechende Endlagenschalter (4a) oder (4b) betätigt, der Motorstrom unter-
brochen und die Stellstange kommt zum Stillstand. Die erreichte Endlage wird
durch Leuchten der LED im entsprechenden Taster signalisiert (siehe Abschnitt
5.1 "Allgemeines" auf Seite 18 und Abschnitt 9.2 "Elektrische Bedienung vor
Ort" auf Seite 41).
Bei Betriebsschalterstellung "0" ist der Stellvorgang nur noch mit der Hand-
kurbel durchführbar.
Potenzialfreie Kontakte
Über die standardmäßig zur Verfügung stehenden potenzialfreien Meldekon-
takte (NO) kann auch eine getrennte Rückmeldung je Endlage (z.B. mit 230 V
AC) bei Erhöhung der notwendigen Aderanzahl im Zuleitungskabel realisiert
werden.
Die Meldung "TÜRKONTAKT" lässt sich analog den Endlagenmeldungen eben-
falls über einen potenzialfreien Meldekontakt erfassen. Alternativ können die
potenzialfreien Kontakte z. B. für zusätzliche Meldefunktionen je Endlage
verwendet werden.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 21 / 58


Funktion

5.3.2 Schaltung für Variante 230 V AC (3-Leiter-Technik)

Befehl Ein (L1), Meldung Aus


Befehl Aus (L1), Meldung Ein
N
-Q1
Schalterantrieb 230 V AC

NC... Not Connected


NC

1 2 1 2 3 4
-D1 -X1 -X2

Steuerung

-X7 1 2 3 4
-X6 1 2 3 4

-W7 -W6

1 2 3 4 1 2 3 4
-S7 -S6

-M1
Endlage Aus Endlage Ein

AUS EIN

Motor

Prinzipschaltbild 230 V AC (3-Leiter-Technik)

Der Schalterantrieb ist für eine Versorgungsspannung zum Betreiben und


Steuern (Befehle und Meldungen) von 230 V AC konzipiert. Im Gegensatz zur
Ausführung mit 4-Leiter-Technik wird der Antrieb mit 3-Leiter-Technik nur
während des elektrischen Stellvorgangs mit Energie versorgt (temporäre Ener-
gieversorgung). Daher ist keine elektrische Vor-Ort-Bedienung vorhanden.
Über kombinierte Energie-, Steuer- und Rückmeldeleitungen (Befehl/Rückmel-
dung EIN, Befehl/Rückmeldung AUS) erfolgt die Stromversorgung des Schalter-
antriebs während der elektrischen Betätigung, die Eingabe von Befehlen und
die Ausleitung von Meldungen (3-Leiter-Technik).
Innerhalb der Steuerung ist eine Laufzeitüberwachung von 12 s als elektrischer
Sicherungsmechanismus gegen Überlast vorhanden.
Für die Endlagenschaltung kommen mechanische Endlagenschalter zum
Einsatz. Ein Türkontaktschalter ist standardmäßig nicht implementiert.
Elektrische Fernbedienung
Voraussetzungen für eine elektrische Fernbedienung sind ein auf Stellung "1"
stehender Betriebsschalter (4c). Da keine Türüberwachung vorhanden ist, wird
beim Öffnen der Tür kein Einfluss auf die Fernansteuerung genommen.

22 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Funktion

Standardmäßig werden die Rückmeldungen bei Verwendung der 3-Leiter-


Technik durch eine externe Ansteuereinheit ausgewertet. Dazu wird in die Steu-
erleitungen ein pulsierender Gleichstrom eingekoppelt. Beachten Sie, dass
während der elektrischen Betätigung des Antriebs keine Auswertung der Stel-
lungsmeldung möglich ist.
Elektrische Bedienung vor Ort
Aufgrund der temporären Energieversorgung verfügt der Antrieb nicht über eine
elektrische Bedienung vor Ort direkt am Schalterantrieb.
Bei Betriebsschalterstellung "0" wird die Fernbedienung inaktiv und damit ist der
Stellvorgang sicher mit der Handkurbel durchführbar.
Potenzialfreie Kontakte
Die Ausführung mit 3-Leiter-Technik verfügt über keine zusätzlichen potenzial-
freien Meldekontakte.

5.3.3 Schaltung für Variante 24/60 V DC


Meldung Aus (L+)

Meldung Tür (L+)


Meldung Ein (L+)
Befehl Aus (L+)
Befehl Ein (L+)

Meldung Aus

Meldung Ein
Potentialfrei

Potentialfrei
L+
L-

Schalterantrieb 24/60 V DC

NC... Not Connected

NC
NC
NC

NC

NC

1 2 1 2 3 4 1 2 3 4 5 6 1 2 3 4 5 6
-D1 -X1 -X2 -X3 -X4

Steuerung

-X8 1 2 3 -X7 1 2 3 4 -X6 1 2 3 4 -X5 1 2 3 4

BR WH BU

-W7 -W6 -W5

1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4
-S7 -S6 -S5
Drehwinkel-
sensoreinheit
-M1 am Trennschalter
Endlage Aus Endlage Ein Türkontakt
-B1
M

AUS EIN

Motor

optional für Schalterstellungsmeldung Sicat DMS

Prinzipschaltbild 24/60 V DC

Der Schalterantrieb ist für eine Versorgungsspannung zum Betreiben und


Steuern (Befehle und Meldungen) von 24/60 V DC konzipiert. Über zwei Leiter
(+24/+60 V DC und 0 V DC) erfolgt die Bereitstellung der erforderlichen Versor-
gungsspannung.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 23 / 58


Funktion

Über Steuerleitungen (Befehl EIN, Befehl AUS, Meldung EIN, Meldung AUS,
Türkontaktschalter) erfolgt die Eingabe von Befehlen und die Ausleitung von
Meldungen. Die Stromkreise für Befehle und Meldungen sind nicht galvanisch
vom Motorstromkreis getrennt.
Innerhalb der Steuerung ist eine Laufzeitüberwachung von 12 s als elektrischer
Sicherungsmechanismus gegen Überlast vorhanden.
Für die Endlagenschaltung kommen mechanische Endlagenschalter zum
Einsatz. Der Eigenbedarf der Steuerung an Nennstrom im Ruhezustand des
Schalterantriebs ist im Abschnitt 12.4 "Elektrische Daten" auf Seite 50 ange-
geben. Die Angabe des Wertes beinhaltet nicht den betreiberabhängigen
Strombedarf durch externe Nutzung der Potenziale aus den Meldungen EIN
bzw. AUS und Türmeldung.
Elektrische Fernbedienung
Voraussetzungen für eine elektrische Fernbedienung sind ein auf Stellung "1"
stehender Betriebsschalter (4c) und die geschlossene Gehäusetür. Bei offener
Gehäusetür geht eine Meldung an die Fernwirkanlage.
Die Stellbefehle werden durch ein +24/+60 V DC-Potenzial über separate
Befehlsleitungen an den Schalterantrieb gegeben. Die Meldungen für die Schal-
terstellungen EIN bzw. AUS und für die Türmeldung erfolgen über
+24/+60 V DC-Potenziale der Versorgungsspannung durch separate Meldelei-
tungen an die Fernwirkanlage bzw. Leitstelle. Wird die Tür bei laufendem Stell-
vorgang geöffnet, beendet sich der Stellvorgang mit Erreichen der Endlage.
Elektrische Bedienung vor Ort
Die elektrische Bedienung direkt am Schalterantrieb vor Ort erfolgt bei geöff-
neter Gehäusetür. Der Türkontaktschalter gibt die Meldung über die geöffnete
Gehäusetür an die Fernwirkanlage ab.

ACHTUNG
Die Unterbindung der Stellbefehle EIN bzw. AUS durch die Fernsteuerung bei geöffneter Tür des
Schalterantriebs, ist extern vom Betreiber der Anlage zu realisieren. Nur dadurch kann die Fern-
bedienung des Schalterantriebs unterbunden werden. Dazu kann die Türmeldung genutzt
werden.

Nach Betätigen eines Drucktasters (4i) oder (4m) läuft die Stellstange (3f) der
Antriebseinheit in die gewählte Richtung. Beim Erreichen einer Endlage wird der
entsprechende Endlagenschalter (4a) oder (4b) betätigt, der Motorstrom unter-
brochen und die Stellstange kommt zum Stillstand. Die erreichte Endlage wird
durch Leuchten der LED im entsprechenden Taster signalisiert (siehe Abschnitt
5.1 "Allgemeines" auf Seite 18 und Abschnitt 9 "Bedienung" auf Seite 41).

24 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Funktion

ACHTUNG
Drehen Sie den Betriebsschalter nur im Notfall während eines Stellvorgangs in Stellung "0". Damit
wird der Stellvorgang sofort unterbrochen. Der Schaltzustand am Trennschalter ist nicht eindeutig
erkennbar. An der Fahrleitung kann Spannung anliegen.

Bei Betriebsschalterstellung "0" ist der Stellvorgang nur noch mit der Hand-
kurbel durchführbar.
Potenzialfreie Kontakte
Über die standardmäßig zur Verfügung stehenden potenzialfreien Meldekon-
takte (NO) kann auch eine getrennte Rückmeldung je Endlage (z.B. mit
230 V AC) bei Erhöhung der notwendigen Aderanzahl im Zuleitungskabel reali-
siert werden.

5.3.4 Schalterstellungsmeldung am Trennschalter

Optional ist die Einbindung der Schalterstellungsmeldung mit Drehwinkelsen-


soreinheit Sicat DMS in die Steuerung der Schalterantriebe mit permanenter
Stromversorgung möglich. Die elektrische Steuerung enthält eine integrierte
Auswerteeinheit der Schalterstellungsmeldung. Die Auswerteeinheit verarbeitet
die Signale der Drehwinkelsenoreinheit des Trennschalters und der Endlagen-
schalter des Schalterantriebs. Die ausgewerteten Signale werden an SCADA
weitergegeben.
Weitere Informationen zu der Schalterstellungsmeldung Sicat DMS können Sie
in der entsprechenden Dokumentation nachlesen. Bestellen Sie diese bitte über
die örtliche Siemens-Vertretung unter Angabe der Dokumentnummer
A6Z00009460367.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 25 / 58


Transport und Lagerung

6 Transport und Lagerung

6.1 Transporthinweis
Die Transportmittel zu bzw. auf der Baustelle müssen hinsichtlich Aufbau und
Belastbarkeit für die Beförderung geeignet sein. Beachten Sie beim Heben das
Gewicht (siehe Abschnitt 12.2 "Allgemeine Daten" auf Seite 49) und den
Schwerpunkt des Schalterantriebs.

HINWEIS
Der Schalterantrieb ist vor Stoß und Beschädigungen zu schützen. Achten Sie besonders darauf,
dass die Lackschicht vom Gehäusekasten unbeschädigt bleibt und die Stellstange mit Faltenbalg
sowie Kabelverschraubung und Klimastutzen nicht beschädigt werden.

Transportieren Sie den Schalterantrieb auf der Rückwand liegend. Die Stell-
stange muss zum Transport in das Gehäuse eingefahren sein.

6.2 Verpackung
Bei Losgrößen bis fünf Schalterantriebe erfolgt der Transport liegend einlagig
auf einer geeigneten Palette. Die Schalterantriebe dürfen nicht über die Palette
ragen. Die Schalterantriebe werden einzeln mit 10 mm Luftpolsterfolie umwi-
ckelt. Zum Schutz vor Einwirkungen durch den Transport von oben und von der
Seite sind ausreichende Vorkehrungen wie Kantenschutz und Abdeckungen zu
treffen. Stapeln Sie nicht mehrere Paletten übereinander.
Bei Losgrößen über fünf Schalterantriebe erfolgt der Transport liegend in Trans-
portkisten aus Holz. Dabei erhält jeder Schalterantrieb eine geeignete Schutz-
umhüllung.
Im Schalterantrieb ist eine Packung mit Lufttrocknungsmittel (Silica Gel). Erfor-
derliche Transport- und Lagerhinweise sind auf der Verpackung anzubringen.

6.3 Empfangskontrolle
HINWEIS
Stellen Sie bei beschädigten Sendungen unverzüglich Schadensumfang und Ursache fest, proto-
kollieren Sie dies schriftlich und informieren Sie den Hersteller. Ziehen Sie bei Transportschäden
den Transporteur zur Aufnahme des Sachverhaltes mit heran. Ein schriftliches Protokoll ist für
Schadensersatzforderungen unentbehrlich.

Prüfen Sie die Sendung sofort nach Empfang auf Beschädigung und anhand
der Lieferscheine auf Vollständigkeit.
Lieferumfang:
• Schalterantrieb
• Handkurbel (im Schalterantrieb)

26 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Transport und Lagerung

• Gehäuseträger (2) mit je 4 Gewindebolzen (2a), Sicherungsscheiben (2b),


Isolierbuchsen (2d), Dichtungen (2e) und Sechskantmuttern mit
Kappen (2c).
• sechs Stück bzw. vier Stück Senkschrauben mit Innensechskant
M10x16 (2f) zur Montage des Gehäuseträgers (im Schalterantrieb)

6.4 Lagerung
Beachten Sie das Gewicht der Schalterantriebe und die zulässige Tragfähigkeit
der Lagerstätte. Sollen die Schalterantriebe gestapelt werden, verwenden Sie
gepolsterte Abstandshölzer. Stapeln Sie Schalterantriebe nur auf zwei Ebenen
mit geeignetem Druck- und Beschädigungsschutz übereinander. Lagern Sie die
Schalterantriebe vor dem Einbau trocken und geschützt vor Witterungsein-
flüssen.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 27 / 58


Montage

7 Montage
In dieser Betriebsanleitung ist die Montage eines elektromechanischen Schal-
terantriebs am Mast beschrieben. Die Montage am Bauwerk ist sinngemäß
durchzuführen.

7.1 Vorschriften / Vorbedingungen


WARNUNG
Ein sicherer Betrieb des elektromechanischen Schalterantriebs setzt voraus, dass dieser von
qualifiziertem Personal sachgemäß unter Beachtung der Warnhinweise in dieser Betriebsanlei-
tung montiert und in Betrieb gesetzt wird. Bei Nichtbeachtung können Tod, schwere Körperverlet-
zung oder erheblicher Sachschaden die Folge sein.

HINWEIS
Der elektromechanische Schalterantrieb kann nur für Trennschalter mit einem Hub von 200 mm
verwendet werden.

Der elektromechanische Schalterantrieb Sicat 8WL6243/6244 wird montage-


fertig und anschlussbereit geliefert. Der Gehäuseträger (2) (siehe Abbildung
"Gehäuse mit Trägerplatte (8WL6243)" auf Seite 13) für die Befestigung des
Schalterantriebs an Mast oder Bauwerk ist im Lieferumfang enthalten.
Montieren Sie den elektromechanischen Schalterantrieb auf einer dem Gleis
abgewandten Seite. Die Vorzugsvariante ist 90° zum Gleis (siehe Abbildung
"Montage des Schalterantriebs am Mast" auf Seite 28).
Vorzugsvarianten

Montage des Schalterantriebs am Mast

HINWEIS
Verwenden Sie GFK-Gestänge für die Verbindung zwischen Trennschalter und Schalterantrieb.
GFK-Gestänge sind nicht im Lieferumfang des Schalterantriebs enthalten.

Ermitteln Sie die Länge des Schaltergestänges und die Anzahl der einzelnen
Gestängestäbe in Abhängigkeit von der Anordnungshöhe des Trennschalters.
Die erforderlichen Freiräume zwischen den Gelenkstücken und den Gestänge-
führungen am Mast müssen für beide Schaltstellungen des Trennschalters
ausreichend vorhanden sein.

28 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Montage

Der elektromechanische Schalterantrieb ist vorrangig konzipiert für die Bedie-


nung und Ansteuerung von einer zentralen Leitstelle über Fernwirktechnik. Die
Entfernung vom Fernwirkendgerät zum Schalterantrieb ist von der Dimensionie-
rung des Steuerkabels abhängig (siehe Tabelle).
Schalterantrieb Nennspanung Steuerkabel Bemerkung
8WL6243-0 (4-Leiter-Technik) 230 V AC 5-adrig 1 PE
8WL6244-0 (4-Leiter-Technik)
8WL6243-7 (3-Leiter-Technik) 230 V AC 4-adrig 1 PE
8WL6243-4 60 V DC 7-adrig
8WL6244-4
8WL6243-6 24 V DC 7-adrig
8WL6244-6

Die folgende Tabelle zeigt Richtgrößen für die Kabeldimensionierung und damit
realisierbare Entfernungen vom Fernwirkendgerät zum Schalterantrieb.
. Aderquerschnitt Maximale Länge des Steuerkabels bei 0,9-facher Nennspannung UN
und Nennspanung UN
24 V DC 60 V DC 230 V AC
0,9-fach UN 0,9-fach UN 0,9-fach UN
UN UN UN
1,5 mm² 5m 10 m 33 65 m 380 m 750 m
2,5 mm² 8m 16 m 55 110 m 620 m 1250 m
4,0 mm² 13 m 26 m 85 170 m 1000 m 2000 m

Ist eine erhöhte induktive Beeinflussung auf die Steuerkabel nicht auszuschlie-
ßen, dann verwenden Sie geschirmte Kabel mit konzentrischem Leiter. Die
Wirksamkeit des Schirms wird nur bei ordnungsgemäßer Verbindung des
konzentrischen Leiters am Anfang und Ende des Kabels mit der Erde erreicht.
Im Bereich des Einbauortes am Mast ist die Nutzung eines separaten Tiefener-
ders die bevorzugte Lösung. Gegebenenfalls kann auch der Fundamenterder
oder die Masterde verwendet werden. Eine Verbindung zu Bahn-Rückleitung ist
auszuschließen.

7.2 Hilfsmittel und Werkzeuge


• übliches Fahrleitungs- und Elektroinstallationswerkzeug
• Schraubendreher für Schrauben M10 mit Innensechskant (mindestens
150 mm lang)
• Steckschlüssel für SW 17 mit Verlängerung
• Schraubendreher 4 x 0,8 für die Federklemmen an den Klemmenblöcken
• Wasserwaage
• Gummihammer
• 200 mm lange Montagehülse aus Aluminium (Außendurchmesser 16 mm,
Innendurchmesser 12 mm)
• Sechskant-Winkelschrauber mit Kugelkopf (SW 5)
• Akku-Schrauber mit Adapter für 4kt-Anschluss (3h) (siehe Abbildung
"Komponenten der mechanischen Antriebseinheit" auf Seite 15).

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 29 / 58


Montage

7.3 Ablauf der Montage

Bild mit Schalterantrieb 8WL6243


00
15
1270 - 1320

1140 - 1190

e
sol
on
< 30°

er K
300 - 350

ed
tag
on
stm
Ma
400 - 500

300 - 350

40
L/2, max. 2000
L

45

< 2° < 2°

100 - 200
< 2° < 2°
800 - 850

Schalterstellung EIN
200

Hub
150

Schalterstellung AUS
265

420
420

865

Schalterantrieb
8WL6243

100
860

4 x M10 Maße in mm

Montagemaße bei geschlossenem Trennschalter (Beispiel 8WL6243, projektspezifisch)

30 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Montage


00
15
1270 - 1320

1140 - 1190

e
sol
on
< 30°

er K
300 - 350

ed
tag
on
stm
Ma
400 - 500

300 - 350

40
L/2, max. 2000
L

45

< 2° < 2°

100 - 200
< 2° < 2°
800 - 850

Schalterstellung EIN
150
265 200

Hub
Schalterstellung AUS
420

420
1360
420

Schalterantrieb
420

8WL6244
1100

6 x M10 100
Maße in mm

Montagemaße bei geschlossenem Trennschalter (Beispiel 8WL6244, projektspezifisch)

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 31 / 58


Montage

7.3.1 Montage des Gehäuses am Mast

HINWEIS
Befestigen Sie den Schalterantrieb am Mast bzw. am Bauwerk so, dass der Abstand zwischen
Oberkante Erdboden und dem unteren Schraubenpaar des Gehäuseträgers beim Typ 8WL6243
ca. 860 mm beträgt. Beim Typ 8WL6244 soll der Abstand zwischen Oberkante Erdboden und dem
mittleren Schraubenpaar des Gehäuseträgers ca. 1100 mm betragen.

1. Entfernen Sie das Verpackungsmaterial vom Schalterantrieb und legen Sie


den Schalterantrieb auf die Rückseite.
2. Öffnen Sie die Gehäusetür und entfernen Sie an den vier Gewinde-
bolzen (2a) Kappen und Sechskantmuttern (2c), Sicherungsscheiben (2b)
und Isolierbuchsen (2d), um den Gehäuseträger zu demontieren.
3. Schließen Sie die Gehäusetür, heben Sie den Schalterantrieb an und
entfernen Sie den Gehäuseträger (2) von der Gehäuserückwand.
4. Nehmen Sie den Gehäuseträger (2) und halten Sie ihn mit dem Durchbruch
nach unten in der vorgegebenen Einbauhöhe an den Mast. Richten Sie den
Gehäuseträger senkrecht mit der Wasserwaage aus und markieren Sie die
vier bzw. sechs Bohrstellen für die Befestigung (siehe Abbildungen im
Abschnitt 7.3).
5. Bohren Sie die Löcher für Gewinde M10 in den Mast und schneiden Sie das
Gewinde M10.
6. Schrauben Sie den Gehäuseträger mit vier bzw. sechs Senkschrauben
M10 mit Innensechskant (2f) fest an den Mast.

2a
2b

2c
2

2d
2f

2e

1f

1 Gehäuse 2c Kappe und Sechskantmutter


1f Führungsplatte 2d Isolierbuchse
2 Gehäuseträger 2e Dichtung aus Neoprengummi
2a Gewindebolzen M10 2f Senkschrauben M10x16
2b Sicherungsscheibe

Befestigung am Mast (Beispiel 8WL6243)

32 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Montage

7. Vergewissern Sie sich, dass je Gewindebolzen (2a) eine Dichtung aus


Neoprengummi (2e) vorhanden ist. Ersetzen Sie fehlende Dichtungen.
8. Heben Sie den Schalterantrieb auf den Gehäuseträger. Die Führungs-
platte (1f) greift dabei in den Durchbruch im Gehäuseträger ein.
9. Drücken Sie den Schalterantrieb vorsichtig auf die herausstehenden
Gewindebolzen (2a) des Gehäuseträgers.
10. Halten Sie den Schalterantrieb fest und öffnen Sie die Gehäusetür.
11. Drücken Sie auf die Gewindebolzen rechts oben und links unten je eine
Isolierbuchse (2d) in die Grundplatte (3e). Nutzen Sie dazu die Montage-
hülse 200 mm.
12. Stecken Sie je eine Sicherungsscheibe (2b) auf und drehen Sie je eine
Sechskantmutter einige Millimeter auf die Gewindebolzen, um die Lage des
Schalterantriebs zu sichern.
13. Entfernen Sie mit einem Sechskant-Winkelschrauber mit Kugelkopf die
zwei Innensechskantschrauben M6 an der elektrischen Steuereinheit (4)
und lassen Sie die Steuereinheit nach unten hängen.
14. Bewegen Sie mit der Handkurbel den Stellschlitten in die obere Endlage.
15. Drücken Sie auf die Gewindebolzen (2a) links oben und rechts unten je
eine Isolierbuchse (2d) in die Grundplatte (3e). Nutzen Sie die Montage-
hülse 200 mm.
16. Stecken Sie je Gewindebolzen (2a) eine Sicherungsscheibe (2b) auf und
drehen Sie je eine Sechskantmutter auf.
17. Schrauben Sie anschließend den Schalterantrieb mit den vier Sechskant-
muttern M10 am Gehäuseträger fest.
18. Drücken Sie auf die Sechskantmuttern je eine Kunststoffkappe (2c).
19. Schrauben Sie die elektrische Steuereinheit (4) wieder lose an. Diese wird
zum besseren Klemmen der externen Zuleitung wieder abgeschraubt.

7.3.2 Verbindung zum Schaltergestänge herstellen

6
3g
7
3s

1b

1b Faltenbalg 6 Bolzen
3g Gabelkopf 7 Splint
3s Sechskantmutter M16

Gabelkopf an der Stellstange

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 33 / 58


Montage

1. Ziehen Sie den Splint (7) und entfernen Sie den Bolzen (6) aus dem
Gabelkopf (3g).
2. Richten Sie den Gabelkopf und das Gelenkstück des Schaltergestänges
zueinander aus, stecken Sie das Gelenkstück in den Gabelkopf und
verbinden Sie beide mit dem Bolzen (6).
3. Sichern Sie die Lage des Gabelkopfes mit der Sechskantmutter M16 (3s).
4. Richten Sie das Schaltergestänge senkrecht zum Schalterantrieb aus.
Beachten Sie die Toleranzen ± 2° Lageabweichung. Sichern Sie anschlie-
ßend die Bolzenverbindung mit dem Splint (7).

7.4 Anschluss der elektrischen Steuereinheit


Der Kabeldurchmesser der Zuleitung darf maximal 13 mm betragen (siehe
Abschnitt 12.4.1 "Allgemeine elektrische Daten / Motorkenndaten" auf
Seite 50).

4r 4s 4u 4v 4w

4d

4e

4f
4h 4g

4d Gehäuse 4r Klemmenblock X9 (optional)


4e Klemmenblock X4 4s Klemmenblock X8
4f Klemmenblock X3 4u Klemmenblock X7
4g Klemmenblock X2 4v Klemmenblock X6
4h Klemmenblock X1 4w Klemmenblock X5

Elektrische Steuereinheit

Beachten Sie für die folgenden Arbeitsschritte die entsprechenden Belegungs-


pläne für Klemmen (siehe Abschnitt 7.5 "Belegungsplan für Klemmen" auf
Seite 35).
1. Lockern Sie an der Außenseite des Gehäuses etwas die Mutter der Kabel-
verschraubung (1d).
2. Schieben Sie die Zuleitung in ausreichender Länge durch die entspre-
chende Kabelverschraubung.
3. Entfernen Sie mit einem Sechskant-Winkelschrauber mit Kugelkopf die
zwei Innensechskantschrauben M6 an der elektrischen Steuereinheit (4).

34 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Montage

4. Nehmen Sie die elektrische Steuereinheit nach vorn heraus und kenn-
zeichnen Sie die Stecker und ggf. die Adern gemäß Belegungsplan.
5. Ziehen Sie die Stecker von den Klemmenblöcken ab.
6. Nehmen Sie eine neue Steuereinheit (4) und stecken Sie die Stecker
entsprechend dem Belegungsplan auf die Klemmenblöcke.
7. Schrauben Sie die elektrische Stelleinheit mit den zwei Innensechs-
kantschrauben M6 fest.
8. Befestigen Sie die Zuleitung im Schalterantrieb. Achten Sie dabei darauf,
dass Freiräume zu den beweglichen Teilen ausreichend sind. Fixieren Sie
die Zuleitung ggf. mit Kabelbindern.
9. Schrauben Sie außen am Gehäusekasten die gelöste Mutter der Kabel-
verschraubung (1d) wieder fest. Die Kabelverschraubung dient auch als
Zugentlastung.

7.5 Belegungsplan für Klemmen


Der Belegungsplan ist Teil des Aufklebers (siehe Abschnitt 12.7 "Aufkleber" auf
Seite 53), der sich an der Innenseite der Gehäusetür befindet.

7.5.1 Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (4-Leiter-Technik)

Belegungsplan für Klemmen

8WL6243-0S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1
(blau / blue)
GND

(braun / brown)
Signal +

L+
(weiß / white)

Option
potenzialfreier Kontakt
potential-free contact
PE
Message of the door switch
Message of the door switch
Meldung Türschalter
Meldung Türschalter

Befehl AUS (L1)


Befehl EIN (L1)
Message OFF

Message OFF

230 V AC (L1)
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

Signal OFF
Signal ON

M
N

6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X2 X1

Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (4-Leiter-Technik)

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 35 / 58


Montage

7.5.2 Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (3-Leiter-Technik)

Belegungsplan für Klemmen

8WL6253-0S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Endschalter EIN Endschalter AUS


Position switch ON Position switch OFF
X6 X7
4 3 2 1 4 3 2 1

Befehl AUS (L1)


Befehl EIN (L1)

Signal OFF
Signal ON
M

N
4 3 2 1 2 1
X2 X1

Belegungsplan für Klemmen 230 V AC (3- Leiter-Technik)

7.5.3 Belegungsplan für Klemmen 60 V DC

Belegungsplan für Klemmen


8WL6243-4S

Connection diagram for terminals vor Ort anschließen


Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1
(braun / brown)
Signal +
(blau / blue)

(weiß / white)
L+
GND

Option
Message of the door switch
Meldung Türschalter (L+)

potenzialfreier Kontakt
potential-free contact
Meldung AUS (L+)
Meldung EIN (L+)

Befehl AUS (L+)


Befehl EIN (L+)

+60 V DC (L+)
Message OFF

Message OFF

Message OFF
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

0 V DC (L-)
Signal OFF
Signal ON

6 5 4 3 2 1 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X3 X2 X1

Belegungsplan für Klemmen 60 V DC

36 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Montage

7.5.4 Belegungsplan für Klemmen 24 V DC

Belegungsplan für Klemmen

8WL6243-6S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1

(braun / brown)
Signal +
(weiß / white)
L+
(blau / blue)
GND
Option
Message of the door switch
Meldung Türschalter (L+)

potenzialfreier Kontakt
potential-free contact

Meldung AUS (L+)


Meldung EIN (L+)

Befehl AUS (L+)


Befehl EIN (L+)

+24 V DC (L+)
Message OFF

Message OFF

Message OFF
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

0 V DC (L-)
Signal OFF
Signal ON
M

6 5 4 3 2 1 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X3 X2 X1

Belegungsplan für Klemmen 24 V DC

7.6 Anschluss der potenzialfreien Kontakte


Ein externer elektrischer Anschluss der potenzialfreien Kontakte ist gemäß
Projektanforderung vorzunehmen. An den Klemmen kann ein Aderquerschnitt
von maximal 2,5 mm2 geklemmt werden. Zum elektrischen Anschluss führen
Sie sinngemäß die Montageschritte gemäß Abschnitt 7.4 "Anschluss der elek-
trischen Steuereinheit" auf Seite 34 aus. Beachten Sie auch den Abschnitt
4.5 "Elektrische Steuerung" auf Seite 16 (gilt nicht bei Schaltung 230 V AC mit
3-Leiter-Technik).

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 37 / 58


Inbetriebnahme

8 Inbetriebnahme
WARNUNG
Tod, schwere Körperverletzung und Beschädigungen am elektrischen Schalterantrieb können
eintreten, wenn Sie die Warnhinweise und die Vorsichtsmaßnahmen in dieser Betriebsanleitung
und am Produkt selbst nicht befolgen.

Testen Sie bei einer Inbetriebnahme des Schalterantriebs die komplette Schalt-
einrichtung. Die Schalteinrichtung ist einsatzbereit, wenn die Tests mit dem
Schalterantrieb entsprechend dem Verwendungszweck (siehe Abschnitt 8.2
"Schalterantrieb" auf Seite 39) erfolgreich verliefen.

8.1 Trennschalter und Schaltergestänge


Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
• Die Kontaktmesser und die Lichtbogenhörner müssen frei und ungehindert
beweglich sein.
• Die vorgeschriebenen Endstellungen des Trennschalters müssen erreicht
werden.
• Beim geschlossenen Trennschalter muss der Abstand (Maß X) zwischen
Distanzhülse und Kontaktmesser gemäß der Betriebsanleitung des einge-
setzten Trennschalters betragen (siehe Abbildung "Beispiel Kontaktsatz
des geschlossenen Trennschalters 3 kV DC" auf Seite 38).

Maß X

Kontaktfeder

Kontaktmesser
Distanzhülse

Beispiel Kontaktsatz des geschlossenen Trennschalters 3 kV DC

Vergewissern Sie sich, dass das Schaltergestänge vorschriftsmäßig mit dem


Schalterantrieb und dem Trennschalter verbunden ist.

38 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Inbetriebnahme

8.2 Schalterantrieb
Führen Sie die Tests am betriebsbereiten Schalterantrieb durch. Eine detailierte
Beschreibung der Funktion des Schalterantriebs finden Sie im
Kapitel 5 "Funktion" auf Seite 18.

8.2.1 Test der manuellen Bedienung

1. Öffnen Sie die Gehäusetür des Schalterantriebs.


2. Schalten Sie den Betriebsschalter (4c) auf "0" und damit aus, um eine elek-
trische Betätigung des Schalterantrieb auszuschließen.
3. Stecken Sie die Handkurbel (5) auf den 4kt-Anschluss (3h) und drehen Sie
die Handkurbel bis zum Anschlag in eine Richtung. Führen Sie so einen
vollständigen Hub von 200 mm aus.
4. Beobachten Sie die Bewegungsabläufe der Stellstange (3f) im Schalteran-
trieb, im Schaltergestänge und am Trennschalter bis zur Endstellung.
5. Stellen Sie Störungen fest, müssen diese vor weiteren Handlungen besei-
tigt werden.
6. Drehen Sie die Handkurbel in die andere Richtung und verfahren Sie wie in
den Arbeitsschritten 4 und 5 beschrieben.
7. Stellen Sie keine Störungen fest, führen Sie am Schalterantrieb manuell
mindestens drei vollständige Schaltspiele aus, um die einwandfreie Funkti-
onsfähigkeit von Trennschalter, Schaltergestänge und Schalterantrieb zu
testen. Der Test gilt als erfolgreich, wenn die Schaltungen störungsfrei
verliefen.
8. Stellen Sie Störungen fest, müssen diese vor weiteren Handlungen besei-
tigt werden.
9. Bereiten Sie den Schalterantrieb für den Test bei elektrischem Betrieb vor.
Nehmen Sie dazu die Handkurbel vom 4kt-Anschluss (3h) ab.

8.2.2 Test der elektromechanischen Funktion

Bedienung des Schalterantriebs vor Ort


1. Lassen Sie die Gehäusetür geöffnet.
2. Stellen Sie an der elektrischen Steuereinheit mit Vorortbedienung (4) den
Betriebsschalter (4c) auf "1".
3. Drücken Sie den Taster (4m) "EIN/ON", dadurch wird der Impuls für den
Stellvorgang zum Schließen des Trennschalters ausgelöst.
4. Drücken Sie den Taster (4i) "AUS/OFF", dadurch wird der Impuls für den
Stellvorgang zum Öffnen des Trennschalters ausgelöst.
5. Beobachten Sie die Bewegungsabläufe der Antriebseinheit im Schalteran-
trieb, im Schaltergestänge und am Trennschalter sowie die Lichtsignale der
LED’s in den Drucktastern (4m) und (4i).
6. Stellen Sie Störungen fest, müssen diese vor weiteren Handlungen besei-
tigt werden.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 39 / 58


Inbetriebnahme

7. Stellen Sie keine Störungen fest, führen Sie mindestens fünf Schaltspiele
aus, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit von Trennschalter, Schalterge-
stänge und Schalterantrieb zu testen. Der Test gilt als erfolgreich, wenn die
Schaltungen störungsfrei verliefen.
8. Stellen Sie Störungen fest, müssen diese vor weiteren Handlungen besei-
tigt werden.
9. Lassen Sie den Betriebsschalter eingeschaltet auf Stellung "1".
10. Schließen Sie die Gehäusetür.

Ferngesteuerte Bedienung des Schalterantriebs

HINWEIS
Nehmen Sie den Funktionstest für die ferngesteuerte Bedienung des Schalterantriebs erst vor,
wenn die manuelle und die elektrische Bedienung vor Ort am Schalterantrieb erfolgreich getestet
wurde.

11. Stellen Sie die Kommunikation zur Leitstelle her.


12. Lassen Sie den Schalterantrieb ferngesteuert von der Leitstelle aus betä-
tigen.
13. Beobachten Sie die Bewegungsabläufe am Schaltergestänge und am
Trennschalter.
14. Lassen Sie sich die eingehenden Signale bezüglich der Endlage des Trenn-
schalters kommentieren. Die eingehenden Signale in der Leitstelle müssen
mit dem Schaltzustand des Trennschalters übereinstimmen.
15. Stellen Sie Störungen fest, müssen diese vor weiteren Handlungen besei-
tigt werden.
16. Stellen Sie keine Störungen fest, lassen Sie ferngesteuert von der Leitstelle
mindestens fünf Schaltspiele am Schalterantrieb ausführen, um die
einwandfreie Funktionsfähigkeit von Trennschalter, Schaltergestänge und
Schalterantrieb zu testen. Der Test gilt als erfolgreich, wenn die Schal-
tungen störungsfrei verliefen.

HINWEIS
Der Schalterantrieb ist einsatzbereit, wenn die Funktionsfähigkeit in der Anlage erfolgreich
getestet wurde.

40 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Bedienung

9 Bedienung

9.1 Ferngesteuerte elektrische Bedienung


Für die ferngesteuerte elektrische Bedienung des Schalterantriebs müssen
folgende Bedingungen am Schalterantrieb erfüllt sein:
• die Handkurbel muss vom 4kt-Anschluss (3h) entfernt sein
• der Betriebsschalter (4c) ist auf Position "1" geschaltet
• die Gehäusetür ist geschlossen
Wenn Sie die Gehäusetür öffnen, wird je nach Variante der Fernsteuerbefehl
unterbunden bzw. eine Meldung über den Türzustand durch den Türkontakt an
die Fernwirkanlage veranlasst. Weitere Aktionen wie z. B. das Unterbinden von
externen fernsteuernden Stellbefehlen sind durch den Betreiber zu realisieren.

HINWEIS
Beachten Sie abweichendes Verhalten bei Schalterantrieben mit temporärer Stromversorgung
(siehe Abschnitt 5.3 "Elektrik" auf Seite 20).

9.2 Elektrische Bedienung vor Ort


Die elektrische Bedienung direkt am Schalterantrieb ist vorrangig für Montage-
und Instandhaltungszwecke vorgesehen. Zum Erreichen der Bedienelemente
muss die Gehäusetür des Schalterantriebs geöffnet werden.

1 4c
0
4z

4m EIN/ON

AUS/OFF

4i

4c Betriebsschalter, abschließbar 4m Drucktaster (rot), EIN/ON


4i Drucktaster (grün), AUS/OFF 4z Schaltersperre
Bedienelemente am Steuermodul

Für die elektrische Bedienung des Schalterantriebs vor Ort müssen folgende
Bedingungen am Schalterantrieb erfüllt sein:
• die Gehäusetür ist geöffnet

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 41 / 58


Bedienung

• die Handkurbel befindet sich nicht auf dem 4kt-Anschluss (3h)


• der Betriebsschalter (4c) ist auf Position "1" geschaltet
• die Trennschalterstellung ist durch die dauernd leuchtende LED im entspre-
chenden Taster (z. B. LED im grünen Taster (4i) leuchtet - der Trennschalter
ist geöffnet.) signalisiert
• Unterbindung der Fernsteuerbefehle EIN oder AUS durch Nutzung der
Türmeldung außerhalb des Schalterantriebs.

Schaltvorgang
Beachten Sie zu den Schaltvorgängen die tabellarischen Aktionsbeschrei-
bungen.
Geben Sie durch kurzzeitiges Drücken (mindestens 0,5 s) auf einen der Druck-
taster (4i) oder (4m) an der Vorortsteuerung die Schaltbefehle EIN oder AUS.
Damit wird der Motor der Antriebseinheit angesteuert und der Schaltvorgang
(Schließen/Öffnen des Trennschalters) ausgeführt. Die Bewegungsrichtung der
Stellstange erfolgt entsprechend. Die im entsprechenden Taster ohne Unterbre-
chung leuchtende LED signalisiert die Endstellung des Trennschalters.
Zwischenstellungen werden nicht angezeigt.

Trennschalter schließen

Aktion Vorgang Ergebnis

Schaltbefehl EIN • grüne LED im AUS-Taster • Stellstange in oberer


erlischt Endlage ist angehalten
• Stellstange fährt aus • rote LED im EIN-Taster
• Trennschalter wird leuchtet
geschlossen • Trennschalter ist
Drucktaster (rot) mindes- geschlossen
tens 0,5 s gedrückt

Trennschalter Öffnen

Aktion Vorgang Ergebnis

Schaltbefehl AUS • rote LED im EIN-Taster • Stellstange in unterer


erlischt Endlage ist angehalten
• Stellstange fährt ein • grüne LED im AUS-Taster
• Trennschalter wird geöffnet leuchtet
• Trennschalter ist geöffnet
Drucktaster (grün) mindes-
tens 0,5 s gedrückt

42 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Bedienung

9.3 Manuelle Bedienung vor Ort


Die manuelle Bedienung des Schalterantriebs ist für Montage- und Instandhal-
tungszwecke und für den Fall einer Havarie bzw. eines Netzausfalls vorge-
sehen. Für die mechanische Bedienung des Schalterantriebs vor Ort müssen
folgende Bedingungen am Schalterantrieb erfüllt sein:
• die Gehäusetür ist geöffnet
• der Betriebsschalter (4c) ist auf Position "0" geschaltet
• die Handkurbel ist auf den 4kt-Anschluss (3h) (siehe Abbildung "Kompo-
nenten der mechanischen Antriebseinheit" auf Seite 15) gesteckt

HINWEIS
Beachten Sie, dass bei ausgeschaltetem Betriebsschalter keine Schaltposition des Trennschal-
ters mehr über die LED signalisiert bzw. an die Fernwirkanlage ausgeleitet wird. Kontrollieren Sie
visuell, in welcher Position sich der Trennschalter befindet, bevor Sie einen Stellvorgang einleiten.

Führen Sie den Bewegungsvorgang mit der Handkurbel (5) aus wie im
Abschnitt "Betrieb mit Handkurbel" auf Seite 19 beschrieben. Beenden Sie den
Kurbelvorgang bei Anschlag. Dabei hat der Nocken (3i) den entsprechenden
Endlagenschalter (4i) oder (4m) gedrückt und der Antriebshebel (3p) im Malte-
sergetriebe hat seine Position auf dem Stellschlitten (3k) erreicht.

9.4 Schalterantrieb gegen elektrisches Schalten sichern


Trennschalter am Mast sind in bestimmten Betriebssituationen (z. B. bei
Instandhaltungsarbeiten) gegen unkontrolliertes Schalten zu sichern. Stellen
Sie den Betriebsschalter (4c) des Schalterantriebs auf Schaltstellung "0".
Drücken Sie die Sperre (4z) am Betriebsschalter und sichern Sie mit einem
geeigneten Vorhängeschloss (maximaler Durchmesser des Bügels 4 mm) diese
Position. Schließen Sie die Gehäusetür. Sichern Sie mittels Profilhalbzylinder im
Schwenkhebelverschluss (1a) den geschlossenen Schalterantrieb.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 43 / 58


Instandhaltung

10 Instandhaltung
GEFAHR
Am Trennschalter liegt während des Betriebs gefährliche elektrische Spannung an. Beachten Sie
vor Instandsetzungsarbeiten die erforderlichen Schutzmaßnahmen gemäß Abschnitt 2.4 "Sicher-
heitsbestimmungen" auf Seite 8.

ACHTUNG
Öffnen Sie die Gehäusetür des Schalterantriebs und drehen Sie den Betriebsschalter (4c) auf
Position "0", bevor Sie Arbeiten am Schalterantrieb durchführen.

HINWEIS
Der Schalterantrieb als Teil der Fahrleitungsanlage unterliegt einer planmäßigen Instandhaltung,
die vom Betreiber der Anlage zu organisieren, durchzuführen und zu dokumentieren ist. Beachten
Sie, dass der elektromechanische Schalterantrieb Bestandteil einer Schalteinrichtung ist und nicht
losgelöst von dieser betrachtet werden darf.

10.1 Inspektion
Intervall Tätigkeit
alle zwei Jahre • Stellen Sie visuell den Zustand von Schalteran-
trieb, Schaltergestänge und Trennschalter
sowie im Schalterantrieb die ausreichende
Schmierung von Schnecken- und Kegelradge-
triebe fest.
• Schalten Sie manuell eine selten betätigte
Schalteinrichtung mehrmals "EIN" und "AUS"
und prüfen Sie visuell die Bewegungsabläufe.
• Schalten Sie elektrisch vor Ort die Schaltein-
richtung "EIN" und "AUS" und prüfen Sie visuell
die Bewegungsabläufe und die angezeigten
Meldungen.
nach Fließen eines Kurzschlussstroms • Prüfen Sie bei den betroffenen stromführenden
Trennschaltern den einwandfreien geschlos-
senen Zustand der Kontaktsätze
verkürzter Inspektionsintervall ( Festle- • für eine häufig betätigte Schaltanlage (ca. 1000
gungen nach Betriebserfordernissen) Schaltspiele je Jahr)

Die Inspektion eines Schalterantriebs soll folgendes beinhalten:


• Verbindung zum Schaltergestänge am Gabelkopf
• Zustand des Faltenbalges
• mechanische Bewegungsabläufe der Stellstange und Getriebe
• ausreichende Schmierung von Schnecken- und Kegelradgetriebe
• umlaufende Gehäusedichtung
• Klimastutzen auf Verschmutzungen
• Funktion vom Schwenkhebelverschluss und wenn eingebaut vom Profil-
halbzylinder

44 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Instandhaltung

Veranlassen Sie die Beseitigung eventuell festgestellter Mängel.

10.2 Wartung
Bei der Inspektion festgestellte Mängel müssen beseitigt werden.
Intervall Tätigkeit
halbjährlich • Funktionskontrolle mit mindestens einem
Schaltspiel durch ferngesteuerte Bedie-
nung
alle zwei Jahre • Kontrollieren Sie den festen Sitz der
mechanischen Sicherungs- und Verbin-
dungselemente. Ziehen Sie gelöste Verbin-
dungen wieder fest.
bei Bedarf • Wenn der Klimastutzen von außen erkenn-
bare Verschmutzungen aufweist, dann
wechseln Sie den Klimastutzen aus.
• Fetten Sie das Schnecken- und Kegelrad-
getriebe

HINWEIS
Das Fetten der Kupferkontakte am Trennschalter sowie der Führungs- und Verbindungselemente
am Schaltergestänge verbessert das Schaltverhalten am Trennschalter. Trennschalter mit Silber-
graphit beschichteten Kontakten dürfen nicht gefettet werden, da sonst die selbstschmierenden
Eigenschaften der Oberflächenbeschichtung negativ beeinflusst werden.

10.2.1 Wechseln der Klimastutzen

Wechseln Sie die Klimastutzen, wenn äußerlich erkennbare Verschmutzungen


sichtbar sind.

1e
1c

1d

1c Kabelverschraubung M16 (optional)


1d Kabelverschraubung M25
1e Klimastutzen
Klimastutzen am Gehäusekasten (Beispiel 8WL6243)

1. Schrauben Sie den Klimastutzen (1e) vom Gehäuse ab.


2. Nehmen Sie einen neuen Klimastutzen und setzen Sie diesen ein.
3. Schrauben Sie den Klimastutzen handfest mit der Gegenmutter an das
Gehäuse. Drehen Sie den Klimastutzen so, dass sich die seitlichen Schlitze
in der Gegenmutter über dem Langloch im Klimastutzen befinden. Damit ist
die Luftzufuhr und gegebenenfalls ein Austritt von Kondenswasser möglich.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 45 / 58


Instandhaltung

10.3 Instandsetzung
HINWEIS
Verwenden Sie nur vom Hersteller zugelassene Ersatzteile.

Beseitigen Sie bei einer Instandsetzung alle festgestellten Mängel, um die


Funktion des Schalterantriebs zu sichern. Bezeichnungen und Bestellnummern
für Ersatzteile entnehmen Sie bitte dem Abschnitt 12.5 "Ersatzteile und
Zubehör" auf Seite 52.
Reparatur
Bei Fehlern in der elektrischen Steuereinheit tauschen Sie diese gemäß
Abschnitt "Austausch der elektrischen Steuereinheit" auf Seite 46 aus. Es darf
nur die komplette Baugruppe getauscht werden.
Bei Defekten in anderen Teilen der elektrischen Steuerung und an der mecha-
nischen Antriebseinheit demontieren Sie den kompletten Schalterantrieb
gemäß Abschnitt 11.1 "Demontage des Schalterantriebs von Mast oder
Bauwerk" auf Seite 47 und schicken Sie in Absprache mit der für Sie zustän-
digen Siemens-Niederlassung den kompletten Schalterantrieb zur Reparatur.

HINWEIS
Ersetzen Sie bei jedem Tausch eines Schalterantriebs bei der Montage die vier Dichtungen aus
Neoprengummi (2e) auf den Bolzen (2a) des Gehäuseträgers (2).

Austausch der elektrischen Steuereinheit


Bei Störungen in der elektrischen Steuereinheit (4) ist diese komplett zu
tauschen.
1. Schrauben Sie mit einem Sechskant-Winkelschrauber mit Kugelkopf
(SW 5) die komplette elektrischen Steuereinheit (4) an den zwei Befe-
stigungswinkeln (4k) und (4n) von der Grundplatte (3e) und vom Aufnah-
meblock des Schneckengetriebes (3d) ab.
2. Ziehen Sie an der elektrischen Steuereinheit (4) alle Stecker von den Klem-
menblöcken.
3. Kennzeichnen Sie die Belegung an den Adern.
4. Nehmen Sie eine neue komplette elektrische Steuereinheit (4). Stellen Sie
gemäß Belegungsplan (siehe Abschnitt 7.5 "Belegungsplan für Klemmen"
auf Seite 35) die Anschlüsse an den Klemmenblöcken wieder her.
5. Befestigen Sie die elektrische Steuereinheit (4) an den zwei Befestigungs-
winkeln wieder an Grundplatte (3e) und Aufnahmeblock des Schneckenge-
triebes (3d).
6. Führen Sie einen Funktionstest durch (siehe Kapitel 8 "Inbetriebnahme" auf
Seite 38).

46 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Außerbetriebnahme

11 Außerbetriebnahme
GEFAHR
Lebensgefahr durch hohe Spannung an den elektrischen Anlagen.
Befolgen Sie die Warn- und Sicherheitshinweise in dieser Betriebsanleitung.

11.1 Demontage des Schalterantriebs von Mast oder Bauwerk


1. Öffnen Sie die Gehäusetür vom Schalterantrieb.
2. Schalten Sie den Betriebsschalter (4c) an der elektrischen Steuereinheit
mit Vorortschaltung auf Position "0".
3. Trennen Sie die mechanische Verbindung zwischen Schalterantrieb und
Schaltergestänge am Gabelkopf (3g).
4. Entfernen Sie mit einem Sechskant-Winkelschrauber mit Kugelkopf die
zwei Innensechskantschrauben M6 an der elektrischen Steuereinheit (4)
und lassen Sie die Steuereinheit nach unten hängen.
5. Entfernen Sie die Adern der Zuleitung aus den entsprechenden Klemmblö-
cken an der elektrischen Steuereinheit.
6. Lösen Sie die entsprechende Kabelverschraubung (1d), ziehen Sie die
Zuleitung aus dem Gehäuse und sichern Sie das Leitungsende.
7. Bewegen Sie mit der Handkurbel den Stellschlitten in die obere Endlage.
8. Entfernen Sie die Kunststoffkappen (2c) von den vier Sechskant-
muttern M10 der Gewindebolzen (2a) und schrauben Sie die Sechskant-
muttern ab. Drücken Sie dabei den Schalterantrieb an den Gehäuseträger,
um ein Abkippen zu verhindern.
9. Halten Sie den Schalterantrieb fest und schließen Sie die Gehäustür.
10. Ziehen Sie den Schalterantrieb schräg nach vorn von den Gewindebolzen
herunter. Lassen Sie die Führungsplatte (1f) noch im Durchbruch des
Gehäuseträgers (2) eingehängt.
11. Heben Sie den Schalterantrieb anschließend vom Gehäuseträger weg und
legen Sie ihn auf die Rückwand.
12. Demontieren Sie gegebenenfalls den Gehäuseträger (2) vom Mast.

11.2 Recycling und Entsorgung


Die Schalterantriebe wurden aus Materialien hergestellt, die umweltschonend
entsorgt und einem fachgerechten Recycling zugeführt werden können.
Voraussetzung für die Entsorgung ist, dass zu entsorgende Schalterantriebe in
einem Zustand sind, der dem bestimmungsgemäßen Gebrauch entspricht.
Nicht wiederverwertbare Teile müssen sachgemäß entsorgt werden. Nehmen
Sie eine sinnvolle Materialtrennung vor.
Trennen Sie Feststoffe gegebenenfalls nach Werkstoffen gemäß den örtlichen
Festlegungen.

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 47 / 58


Außerbetriebnahme

Wir geben Ihnen Hilfestellung bei der Entsorgung. Bitte sprechen Sie Ihre
örtliche Siemens-Vertretung an.

11.3 Zerlegen des Schalterantriebs

6, 7
3g
3s

9
1b

10

1d

1b Faltenbalg 6, 7 Bolzen, Splint


1d Buchse 9 Schelle
3g Gabelkopf 10 Schelle
3s Sechskantmutter M16
Zerlegen des Schalterantriebs in Einzelteile

Öffnen Sie die Gehäusetür und bewegen Sie zuerst mit der Handkurbel (5) die
Stellstange in die ausgefahrene Position.
1. Entfernen Sie Splint (7) und Bolzen (6) aus dem Gabelkopf (3g) und
schrauben Sie den Gabelkopf und die Sechskantmutter M16 (3s) von der
Stellstange.
2. Lösen Sie die Schellen (9) und (10) und entfernen Sie den Faltenbalg (1b).
3. Entfernen Sie die komplette Antriebseinheit mit Motor (3) durch Lösen der
Befestigungsschrauben auf der Grundplatte vom Gehäuse. Heben Sie die
Antriebseinheit mit Motor (3) schräg aus dem Gehäuse.
4. Entfernen Sie die elektrische Steuereinheit (4) von der Antriebseinheit mit
Motor (3) und lösen Sie die internen Kabelverbindungen.
5. Schrauben Sie die Endlagenschalter (4a) und (4b) ab (Innensechs-
kantschrauben M4) und entfernen Sie die elektrischen Anschlüsse.
6. Entfernen Sie den Motor von der Antriebseinheit.
7. Zerlegen Sie die Antriebseinheit sinnvoll weiter.
8. Demontieren Sie alle lösbaren Teile vom Gehäusekasten.
9. Führen Sie die demontierten Einzelteile nach Materialgruppen dem Recyc-
ling bzw. der Entsorgung zu.

48 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Technische Daten

12 Technische Daten

12.1 Bestellnummer
Bezeichnung Versorgungsspannung Bestellnummer
Elektromechanischer Schalterantrieb, 230 V AC 8WL6243-0
GFK-Gehäuse, kurz 60 V DC 8WL6243-4
24 V DC 8WL6243-6
Elektromechanischer Schalterantrieb, 230 V AC 8WL6243-7
GFK-Gehäuse, kurz,
3-Leiter-Technik ohne Vorortsteuerung
Elektromechanischer Schalterantrieb, 230 V AC 8WL6244-0
GFK-Gehäuse, lang 60 V DC 8WL6244-4
24 V DC 8WL6244-6

12.2 Allgemeine Daten


Bezeichnung Typ Wert
Abmessungen (Länge x Breite x Höhe mit [mm] 8WL6243 850 x 225 x 233
Gehäuseträger 8WL6244 1360 x 225 x 233
Gewicht mit Gehäuseträger [kg] 8WL6243 38,5
8WL6244 46
Schalthäufigkeit pro Minute 3 Schaltzyklen
Zulässige Umgebungstemperatur [°C] -25 bis +50
Aufstellhöhe [m] 2000 über NN
Gehäusefarbe RAL 6009 (dunkelgrün)*
Schutzgrad des Gehäuses nach IEC IP54
60529
Lochdurchmesser in der Schaltersperre [mm] 5,5
des Betriebsschalters für Vorhänge-
schloss

* andere Farben auf Anfrage

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 49 / 58


Technische Daten

12.3 Mechanische Daten


Bezeichnung Wert
Stellkraft in den Endlagen* [kN] ≥ 4,0
Stellkraft halber Schaltweg* [kN] ≥ 2,5
Hubgeschwindigkeit beim Schließen des Trennschal- [mm/s] 40...66
ters*
Schaltzeit (0,8 bis 1,1 Nennspannung UN) [s] 3 bis 5
Hub [mm] 200
kleinstes verwendbares Mastprofil HE-A 220
Befestigung des Gehäuseträgers Senkschrauben mit 4 Stück (8WL6243)
Innensechskant M10x16, EN ISO 10642 6 Stück (8WL6244)
Befestigung des Schalterantriebs am Gehäuseträger je 4 Stück
- Dichtung aus Neoprengummi Ø30x10 mm (1 mm dick)
- Isolierbuchse
- Scheibe 10,5 DIN 125-A2
- Sechskantmutter M10 DIN 934-A4,
- Kappe SW 17

* Angaben für 20 °C Umgebungstemperatur

12.4 Elektrische Daten


12.4.1 Allgemeine elektrische Daten / Motorkenndaten

Bezeichnung Wert
Nennspannung [V] AC 230 (50 - 60 Hz)
[V] DC 24 / 60
Toleranz der Motorspannung 0,8 b is 1,1 UN
Nennstrom während Schaltvorgang [A] 2 A bei 230 V AC
7,5 A bei 60 V DC
20 A bei 24 V DC
Nennstrom in Bereitschaft/Eigenbedarf* [mA] ≤ 25
Maximaler Dauerstrom je Meldesignal [mA] 100
Betriebsart des Motors nach EN 60034-1 S3, 10 %
Schutzgrad des Motors nach DIN 40050 IP40
Maximaler Durchmesser der Zuleitung [mm] 13
Maximal klemmbarer Aderquerschnitt [mm²]
- Klemmenblock X2 10 starr
g(Stromversorgung, Befehl EIN / Befehl AUS) 6 flexibel
- Klemmenblock X3 (Meldung EIN / Meldung AUS) 2,5
- Klemmenblock X4 (Meldung Türschalter) 2,5

* Angaben für 20 °C Umgebungstemperatur; Erhöhung abhängig von externer Nutzung der


Meldungen EIN/AUS und der Türmeldung durch Betreiber bzw. Leitstelle

50 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Technische Daten

Bezeichnung Wert
Potenzialfreie Zusatzkontakte je Endlage *** 1 NO (Normal Open)
Maximal zulässige Spannung [V] 250
Maximal zulässiger Strom [A] AC 2,5**
DC 0,5**
Maximal klemmbarer Aderquerschnitt [mm²] 2,5
- Klemmenblock X4 (potenzialfreie Kontakte)

** andere Werte auf Anfrage


*** für Antriebe mit permanenter Stromversorgung

12.4.2 Befehle und Meldungen

Bezeichnung Schalterantrieb
8WL6243-6 8WL6243-0 8WL6243-7
8WL6243-4 8WL6244-0
8WL6244-6
8WL6244-4
Dauer des Steuerimpulses [s] min. 0,5 min. 0,5
EIN / AUS
Potenzial der Steuerim- [V] +24/+60 230 230
pulse EIN / AUS bei Erreichen der
Endlage
Dauerpotenzial der [V] +24/+60 Erzeugung,
Meldungen EIN / AUS Weitergabe der Meldungen durch
Relaissteuerung in der externen
Ansteuereinheit
Dauerpotenzial der [V]
Türkontaktmeldung (optional Zusatz-
- Tür offen 0 - kontakt)
- Tür geschlossen +24/+60 -

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 51 / 58


Technische Daten

12.5 Ersatzteile und Zubehör


Bezeichnung Bestellnummer Abmessungen
Elektrische Steuereinheit mit Vorortbedienung 8WL6256-7H 130 x 106 x 105
(Länge x Breite x Höhe) (230 V 4-Leiter-Technik)
8WL6256-7M (60 V DC)
8WL6256-7N (24 V DC)
Elektrische Steuereinheit ohne Vorortbedienung 8WL6256-7A 130 x 106 x 105
(Länge x Breite x Höhe) (230 V 3-Leiter-Technik)
Aufkleber (je nach Typ Schalterantrieb) ca. 190 x 120
Bedienhinweise, Belegungsplan für Klemmen
- 8WL6243-0 / 8WL6244-0 8WL6243-0S
- 8WL6243-4 / 8WL6244-4 8WL6243-4S
- 8WL6243-6 / 8WL6244-6 8WL6243-6S
- 8WL6243-7 8WL6253-0S
Handkurbel 8WL6256-6
Bolzen (DIN 43161) 8WL1104-2 M16x40
Splint 8WL1115-1 5x28
Faltenbalg 8WL6257-2A
Kabelverschraubung auf Anfrage M25 / M16
Klimastutzen komplett mit Flachdichtring auf Anfrage M25x1,5
Kappen aus Kunststoff (schwarz) auf Anfrage SW 17
Neoprengummi (1 mm dick) auf Anfrage Ø30x10
Fett für Schneckengetriebe, Kegelradgetriebe auf Anfrage
Gehäuseträger 8WL6258-1a (kurz)
8WL6258-2a (lang
Profilhalbzylinder nach DIN EN 18252 auf Anfrage Profilhalbzylinder
nach DIN EN 18252
Adapter zu 4kt-Aufnahme für Handkurbel auf Anfrage
(bei Anwendung eines Akku-Schraubers)

12.6 Normen

Titel Inhalt
IEC 60038 Nennspannungen
EN 50110-1 Betrieb von elektrischen Anlagen
EN 60529 Schutzarten durch Gehäuse (IP-Code)
EN 50122-1 Bahnanwendungen - Ortsfeste Anlagen
Schutzmaßnahmen in bezug auf elektrische Sicherheit und
Erdung
EN 50122-2 Bahnanwendungen - Ortsfeste Anlagen
Schutzmaßnahmen gegen die Auswirkungen von Streuströmen
verursacht durch Gleichstrombahnen
EN 50125-1 Bahnanwendungen - Umweltbedingungen für Betriebsmittel
EN 60034-1 Betriebsarten von Motoren

52 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Technische Daten

12.7 Aufkleber
Aufkleber an der Innenseite der Gehäusetür mit folgenden Informationen:
• Hinweis zur Bedienung mit der Handkurbel
• Belegungsplan für Klemmen
• Hinweis für den elektrischen Anschluss vor Ort

12.7.1 Schalterantrieb 8WL6243-0 (230 V AC) / 8WL6244-0 (230 V AC) (4-Leiter-Technik)

Bestellnummer 8WL6243-0S

Achtung / Attention
Vor dem Benutzen der Handkurbel Hauptschalter auf "0" stellen.
Put the main switch on "0" before using the crank-handle.

Bedienung des Schalterantriebs mit Handkurbel


Operation of the disconnector with crank-handle

Handkurbeldrehrichtung
Rotation direction of
the crank-handle

EIN AUS
ON OFF
Kurbel bis Anschlag drehen
Turn the crank-handle
until it stops

Trennschalter geschlossen Trennschalter offen


Closing disconnector Opening disconnector

Belegungsplan für Klemmen


8WL6243-0S

Connection diagram for terminals vor Ort anschließen


Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1
(blau / blue)
GND

(braun / brown)
Signal +

L+
(weiß / white)

Option
potenzialfreier Kontakt
potential-free contact
PE
Message of the door switch
Message of the door switch
Meldung Türschalter
Meldung Türschalter

Befehl AUS (L1)


Befehl EIN (L1)
Message OFF

Message OFF

230 V AC (L1)
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

Signal OFF
Signal ON

M
N

6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X2 X1

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 53 / 58


Technische Daten

12.7.2 Schalterantrieb 8WL6243-7 (230 V AC) (3-Leiter-Technik)

Bestellnummer 8WL6253-0S

Achtung / Attention
Vor dem Benutzen der Handkurbel Hauptschalter auf "0" stellen.
Put the main switch on "0" before using the crank-handle.

Bedienung des Schalterantriebs mit Handkurbel


Operation of the disconnector with crank-handle

Handkurbeldrehrichtung
Rotation direction of
the crank-handle

EIN AUS
ON OFF
Kurbel bis Anschlag drehen
Turn the crank-handle
until it stops

Trennschalter geschlossen Trennschalter offen


Closing disconnector Opening disconnector

Belegungsplan für Klemmen

8WL6253-0S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Endschalter EIN Endschalter AUS


Position switch ON Position switch OFF
X6 X7
4 3 2 1 4 3 2 1
Befehl AUS (L1)
Befehl EIN (L1)

Signal OFF
Signal ON

M
N

4 3 2 1 2 1
X2 X1

54 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Technische Daten

12.7.3 Schalterantrieb 8WL6243-4 (60 V DC) / 8WL6244-4 (60 V DC)

Bestellnummer 8WL6243-4S

Achtung / Attention
Vor dem Benutzen der Handkurbel Hauptschalter auf "0" stellen.
Put the main switch on "0" before using the crank-handle.

Bedienung des Schalterantriebs mit Handkurbel


Operation of the disconnector with crank-handle

Handkurbeldrehrichtung
Rotation direction of
the crank-handle

EIN AUS
ON OFF
Kurbel bis Anschlag drehen
Turn the crank-handle
until it stops

Trennschalter geschlossen Trennschalter offen


Closing disconnector Opening disconnector

Belegungsplan für Klemmen

8WL6243-4S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1
Signal +

(braun / brown)
(blau / blue)

(weiß / white)
L+
GND

Option
Message of the door switch
Meldung Türschalter (L+)

potenzialfreier Kontakt
potential-free contact
Meldung AUS (L+)
Meldung EIN (L+)

Befehl AUS (L+)


Befehl EIN (L+)

+60 V DC (L+)
Message OFF

Message OFF

Message OFF
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

0 V DC (L-)
Signal OFF
Signal ON

6 5 4 3 2 1 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X3 X2 X1

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 55 / 58


Technische Daten

12.7.4 Schalterantrieb 8WL6243-6 (24 V DC) / 8WL6244-6 (24 V DC)

Bestellnummer 8WL6243-6S

Achtung / Attention
Vor dem Benutzen der Handkurbel Hauptschalter auf "0" stellen.
Put the main switch on "0" before using the crank-handle.

Bedienung des Schalterantriebs mit Handkurbel


Operation of the disconnector with crank-handle

Handkurbeldrehrichtung
Rotation direction of
the crank-handle

EIN AUS
ON OFF
Kurbel bis Anschlag drehen
Turn the crank-handle
until it stops

Trennschalter geschlossen Trennschalter offen


Closing disconnector Opening disconnector

Belegungsplan für Klemmen

8WL6243-6S
Connection diagram for terminals vor Ort anschließen
Connection on site

Türschalter Endschalter EIN Endschalter AUS


Door switch Position switch ON Position switch OFF Sicat DMS
X5 X6 X7 X8
4 3 2 1 4 3 2 1 4 3 2 1 3 2 1
(braun / brown)
Signal +
(weiß / white)
L+
(blau / blue)
GND

Option
Message of the door switch
Meldung Türschalter (L+)

potenzialfreier Kontakt
potential-free contact
Meldung AUS (L+)
Meldung EIN (L+)

Befehl AUS (L+)


Befehl EIN (L+)

+24 V DC (L+)
Message OFF

Message OFF

Message OFF
Meldung AUS

Meldung AUS
Message ON

Message ON

Message ON
Meldung EIN

Meldung EIN

0 V DC (L-)
Signal OFF
Signal ON

6 5 4 3 2 1 6 5 4 3 2 1 4 3 2 1 2 1
X4 X3 X2 X1

56 / 58 Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534


Technische Daten

Sicat 8WL6243/8WL6244 / Betriebsanleitung / Version 2.0.0 / A6Z00027457534 57 / 58


Siemens AG
Sektor Industry
Division Mobility
Complete Transportation
Mozartstraße 33b
91052 Erlangen
Germany

electrification.mobility@siemens.com
www.siemens.com/mobility/electrification

Sicat 8WL6243/8WL6244
Betriebsanleitung / Version 2.0.0
A6Z00027457534 / Stand: 23.11.2010

Änderungen vorbehalten!