Sie sind auf Seite 1von 5

Lesen 1

Modul 1.1 Kommunikation mit Bewohnern und


Patienten Pflegeanamnese Herr Sitter

Wer ist Herr Sitter?

Herr Sitter ist 76 Jahre alt und leidet seit einiger Zeit an Demenz. Er ist in einem guten
körperlichen Allgemeinzustand und sein Gewicht ist normal.

Er braucht eine Brille und ist altersschwerhörig, will aber seine Hörgeräte nicht immer
tragen. Herr Sitter kann sich ohne Gehhilfen alleine bewegen. Er ist zeitlich und räumlich
teilweise desorientiert und erkennt Freunde und Nachbarn manchmal nicht mehr.

Herr Sitter legt sehr großen Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Er kann sich noch waschen,
duschen und anziehen, aber man muss ihn daran erinnern und ihm helfen; ihm zum
Beispiel Körperpflegemittel, Handtücher und Kleidung zurecht legen.

Er kann selbstständig essen. Besonders gern isst er Obst, Süßspeisen und Kuchen.
Nachts wacht er mehrmals auf und steht manchmal mitten in der Nacht auf.

Herr Sitter kann sich immer weniger selbstständig beschäftigen. Bis vor Kurzem hat er
noch regelmäßig die Zeitung gelesen, jetzt blättert er noch gerne in der Zeitung, aber er
versteht nicht mehr, was er liest. Er hört sehr gerne Musik, besonders Volksmusik. Früher
mochte er auch Jazz und Rock'n Roll.

Herr Sitter reagiert allergisch auf


Bienenstiche.

Fragebogen Pflegeanamnese
Gewohnheiten, Wünsche und Ressourcen Hilfebedarf Hilfeform*
Körperlicher Allgemeinzustand

x☐normal ☐reduziert B

Hören und Sehen Eingeschränkt:

☐normal x☐Sehen x☐ Hören Brille, Hörgerät A

Ernährungszustand

x☐normal ☐reduziert B

Allergien

* Hier die Form der Hilfe einfügen:


B = Beaufsichtigung A = Anleitung TÜ = Teilübernahme vÜ = Vollständige Übernahme
Lesen 1

Gegen Bienenstiche

Atmung

x☐normal ☐gestört B

Hautzustand

x☐normal ☐gestört ☐Dekubitus B

Kommunizieren

☐normal A.
eingeschränkt durch: Demenz

☐nicht möglich

Sich bewegen

x☐selbstständig

☐mit Hilfe beim Gehen

☐unselbstständig

Orientieren, Denken und Bewusstsein

☐ganz oder x☐teilweise desorientiert A. B

☐kann sehr klar oder x☐ eingeschränkt denken

x☐reduziertes Bewusstsein

x☐lebt (teilweise) in einer anderen Zeit

x☐kann (teilweise) Personen nicht erkennen

Sich pflegen

x☐selbstständig A

☐mit Hilfe beim:

☐unselbstständig

* Hier die Form der Hilfe einfügen:


B = Beaufsichtigung A = Anleitung TÜ = Teilübernahme vÜ = Vollständige Übernahme
Lesen 1

Gewohnheiten, Wünsche und Ressourcen Hilfebedarf Hilfeform*

Essen und Trinken

☐Zahnprothese oben / ☐unten A

x☐Selbstständige Nahrungsaufnahme

☐Mit Hilfe beim:

Klicken Sie hier, um Text einzugeben.

☐unselbstständig

☐besondere Vorlieben/Abneigungen:

Obst, Kuchen, Süsspeisen

Ausscheiden

Urin Stuhl

normal x☐ x☐

gestört ☐ ☐

inkontinent ☐ ☐

Andere Störung

Klicken Sie hier, um Text


einzugeben.

☐selbstständig

* Hier die Form der Hilfe einfügen:


B = Beaufsichtigung A = Anleitung TÜ = Teilübernahme vÜ = Vollständige Übernahme
Lesen 1

☐mit Hilfe

☐unselbstständig

Klicken Sie hier, um Text einzugeben.

Sich kleiden

x☐selbstständig A

☐braucht Hilfe

Ruhen und Schlafen

☐geht spät ins Bett B, A

x☐kann nicht durchschlafen

wachst mehrmals in der Nacht, steht mitten der Nacht

auf

Sich beschäftigen/Interessen

TU

☐selbstständig

x☐unselbstständig

☐besondere Interessen:

Volksmusik

Sich als Mann / Frau fühlen

bevorzugt Hilfe beim Waschen präferieren

☐durch gleichgeschlechtliche Pflegekraft

* Hier die Form der Hilfe einfügen:


B = Beaufsichtigung A = Anleitung TÜ = Teilübernahme vÜ = Vollständige Übernahme
Lesen 1

bevorzugt Gespräche mit

☐mit andersgeschlechtlicher Pflegekraft

Gewohnheiten, Wünsche und Ressourcen Hilfebedarf Hilfeform*

Psychischer Allgemeinzustand

VU

Demenz

Soziale Bereiche des Lebens

bekommt regelmäßig Besuch von:

Freunden und Familie

Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen

☐hat Angst vorm Sterben/ Tod

☐hat keine Angst vorm Sterben/ Tod

☐kann nicht gut mit dem Thema umgehen/vermeidet


das Thema

* Hier die Form der Hilfe einfügen:


B = Beaufsichtigung A = Anleitung TÜ = Teilübernahme vÜ = Vollständige Übernahme