Sie sind auf Seite 1von 19

Grundtypen der chemischen Bindung

metallische Bindung

Atombindung

Wismut Ionenbindung
A B
Schwefel
gemeinsames
Elektronenpaar

Flußspat

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Oktettregel

Eine Valenzschale mit Edelgaskonfiguration (s2p6) ist energetisch besonders günstig

Li - e- Li+
He
1s2 1s2 2s 1s2

Ne - e- + + e-
Na Na F F-
2s2 2p6 2s2 2p6 3s 2s2 2p6 2s2 2p5 2s2 2p6

Ar - e- + + e-
K K Cl Cl-
3s2 3p6 3s2 3p6 4s 3s2 3p6 3s2 3p5 3s2 3p6

2 e- 2 e-
Mg2+ O2-
- +
Mg O
2s2 2p6 3s2 2s2 2p6 2s2 2p4 2s2 2p6

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Metallbindung

Metalle bestehen aus kleinen Kristallen. In diesen sind die Atomrümpfe periodisch
angeordnet, die Aussenelektronen sind frei beweglich. Sie bilden ein „Elektronengas“.

HPN Motorradtechnik
Seibersdorf

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Metallbindung

frei bewegliche Elektronen zwischen Atomrümpfen ⇒ „Elektronengas“

Metalle, Übergangsmetalle, Halbmetalle

Legierungen: Mischungen verschiedener Metalle (Schmelzen und Abkühlen)

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Ionenbindung
Kationen: Anionen:
• Abgabe von Elektronen • Aufnahme von Elektronen

Na Na Cl Cl
-e +e
1s2 2s2 2p6 3s 1s2 2s2 2p6 1s2 2s2 2p6 3s2 3p5 1s2 2s2 2p6 3s2 3p6

Ionisierungsenergie Elektronenaffinität

Ionengitter

Na+
heteropolare Bindung
Cl-

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Atom- und Ionenradien

Li Li+ F F-

Na Na+ Cl Cl-

+
K K+ + + Br Br-
- + --
+ +
Elektronenabgabe: - + - Elektronenaufnahme:
+ -- + +
Abnahme des Radius + - + Zunahme des Radius
- + -

Ionengitter

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Atombindung

auch: kovalente Bindung, homöo-polare Bindung


Zwei Atome haben mindestens ein gemeinsames Elektronenpaar.
Anzahl der Bindungen ist abhängig von der Anzahl der Valenzelektronen des Atoms.
Valenzelektronen ohne Bindung: freie Elektronenpaare

Bindungslänge: mittlerer Abstand zwischen den Atomkernen


Bindungsenergie: Energie, die bei Bildung der Bindung entsteht

Beispielmoleküle: H H H H
H Cl H Cl

O O
H H H H

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Atombindung
Wasserstoffgas

H + H H H H-H H2
1s 1s bindendes Elektronenpaar

Bindungslänge
74 pm

Fluorwasserstoffgas

H + F H F H-F HF
1s 2s2 2p5 bindendes
freies Elektronenpaar

Fluorgas

F + F F F F-F F2

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Bindigkeit
Wasser
-
H + O + H HOH H-O-H
- H2O
Sauerstoff ist zweibindig

Ammoniak
-
H + N + H HNH H-N-H NH3

-
H H
H Stickstoff ist dreibindig

H Methan
H H

- -
H + C + H HCH H-C-H CH4
H H
H
Kohlenstoff ist vierbindig

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Hybridorbitale (sp3)

Kohlenstoff C:

Grundzustand angeregter Zustand hybridisierter Zustand

2p2 2p3
Energie

(2sp3)4
2s2 2s

1s2 1s2 1s2

Methan: CH4 sp3-Hybridorbitale ⇒ Tetraeder

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Hybridorbitale (sp3)

s + px + py + pz 4 sp3-Orbitale

H
a = 109,5° H
C a

H H C
H
H H H
Abstoßung von 4 Orbitalen
ein Minimum ⇒Tetraeder

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


C–C - Einfachbindung

C + C C C

Ethan C2H6:
H H H H
H
C C C C
H H H
H H H H σ-Bindung
freie Drehbarkeit

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Hybridorbitale (sp2)

Kohlenstoff C:

Grundzustand angeregter Zustand hybridisierter Zustand

2p2 2p3 pz
Energie

(2sp2)3
2s2 2s

1s2 1s2 1s2

sp2-Hybridorbitale + pz-
Orbital

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


C=C - Mehrfachbindung

Ethen
C2H4:

H H H
H
C C C C
H H H H

Überlappung
keine freie Drehbarkeit

σ- und π-Bindung

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


- und -Bindungen
σ-Bindungen:
• höchste Elektronendichte zwischen den beiden Atomen
• Rotation um Bindungsachse

π-Bindungen:
• auf der Bindungsachse keine Elektronendichte, sondern darüber und darunter
• Überlappung verhindert Drehbarkeit um Bindungsachse

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Mehrfachbindungen

Einfachbindung Zweifachbindung

H3C − CH3 H2C = CH2


σ-Bindungen σ- und π-Bindungen
3 2
sp -Hybridisierung sp -Hybridisierung

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


sp3-Hybridisierung

NH3 und H2O haben ein Dipolmoment

CH4 NH3 H2O

H
C N O
a H b H H
g

H H H H H
a=109,5° b=107° g=105°

4 bindende 1 freies, 2 freie,


Elektronenpaare 3 bindende 2 bindende
Elektronenpaare Elektronenpaare

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


Elektronegativität

Fähigkeit eines gebundenen Atoms, die an einer chemischen Bindung beteiligten


Elektronen anzuziehen (0 ≤ EN ≤ 4)
nimmt zu
nimmt ab

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.


polarisierte Atombindung
Atome ziehen aufgrund ihrer Elektronegativität (EN) Elektronen unterschiedlich stark an
⇒ polarisierte Atombindung ⇒ Dipolmoment

d+ d-

H-F
EN: 2.1 4.0

Dipolmoment

fliessender Übergang:

Na+ Cl-
d+ d-

H-Cl Cl-Cl

Ionenbindung polarisierte Atombindung


Atombindung

Chemie für Mediziner © Prof. J. Gasteiger et al.