Sie sind auf Seite 1von 24

4 2005

H 11661
Meinerzhagen
Nummer 112
Jahrgang 2005

Kontaktblatt
aktiver Christen

fest
und
treu
Mit Ausharren laufen
den vor uns liegenden Wettlauf
Hebräer 12.1


Impressum »Ich habe auf Mitleiden gewartet, und da war keines,
Heft Nr. 112
und auf Tröster, und ich habe keine gefunden.« Psalm 69,20
4. Quartal 05
Andrew Gillespie wird mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert – man hat Knochen­
krebs bei ihm festgestellt. Er muss sich damit auseinandersetzen, was das bedeutet: Wochenlange
Krankenhaus-Aufenthalte, Chemo-Therapien, Isolation, Übelkeit, Haarausfall, usw. Andrew ist
Herausgeber Schüler der Roanoke Catholic School in Virginia. An seinem letzten Schultag vor der Krebs­
CLV
behandlung kommt er wie gewohnt in seine Klasse. Er weiß, was auf ihn zukommt – man sieht
Christliche Literatur-
Verbreitung e.V.
es ihm an. Und seine Klassenkameraden wissen es auch. Sein Freund Patrick Rand hat für
Postfach 110 135 Andrew eine Überraschung vorbereitet – ehe er leidet...
33661 Bielefeld
Als Andrew Gillespie sich von seinen Klassenkameraden verabschieden will, hört er ein sur­
Bankkonto rendes Geräusch. Er traut seinen Augen kaum: sein Freund Patrick hält einen Haar-Rasierer in
Postbank Hannover der Hand. Sprachlos sieht Andrew, wie sich einer nach dem andern eine Glatze scheren lässt –
Kt.-Nr.: 25 24 309 30 Jungs. »Wir sind deine Freunde, vergiss das nicht, Andrew. Egal was auf dich zukommt...!«
BLZ: 250 100 30 Zwei Tage später kommt Andrew Gillespie ins Krankenhaus. Die Chemo nimmt ihn sehr mit.
Doch Patrick beteuert ihm: »Bis es dir wieder besser geht, bleiben unsere Haare ratzekurz!«
Sonderkonto für
Außenmission
Jesus Christus wusste genau, was ihm bevorstand: die Hinrichtung am Kreuz. Doch bevor die
Für Lateinamerika,
Russ­land, usw.:
Stunde gekommen war, lud er die Zwölf zu Tisch. Dort vertraut er ihnen sein Innerstes an:
»Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passah mit euch zu essen, ehe ich leide!«
CLV-Auslandshilfe
Was ersehnte Jesus von seinen Gefährten? Was suchte er an diesem Abend bei seinen Freunden?
Volksbank
Meinerzhagen
Was durfte er erwarten? Doch keiner der zwölf Jünger empfand die Verzweiflung des Meisters...
Kt.-Nr.: 101 210 3300
BLZ: 45 86 16 17 Was ersehnt Jesus heute von seinen Jüngern? Was darf er jetzt von seinen Freunden erwarten?
Bitte immer den
Wenn unser Herr am Vorabend seines Verrats und Elends schon kein Mitgefühl vorfand, darf er
Ver­­­wendungszweck es nicht wenigstens heute von uns erwarten? In welcher Haltung kommen wir an Seinen Tisch?
angeben und bei Gibt es noch brennende Herzen und eine „erste Liebe“? Zieht es uns überhaupt noch dorthin?
Spendenbescheini- Vielerorts ist das Abendmahl zum leeren Ritual erstarrt. Wie können wir ihm unsere Treue,
gungs-Wunsch auf Dankbarkeit und Wertschätzung angemessen ausdrücken? Wie wird er uns antreffen, wenn er
eine vollständige bald kommt? (Hoffentlich so wie diesen: 2. Samuel 19,24!!!)
Absender-Anschrift
achten. Danke sehr! In der Hoffnung, dass dieses Heft dazu beiträgt, mit Freude und Sehnsucht
unseren kommenden Herrn zu erwarten, grüßt
Erscheinungsweise
er­scheint
vierteljährlich
und kann
ko­sten­los bezogen
werden.

Schriftleiter und
Versandstelle Inhalt dieser Ausgabe:
Wolfgang Bühne
Postfach 1126
W. Wiersbe Kein Christ steigt je höher als sein Gebet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
58527 Meinerzhagen G. Alberts Ein langes Leben in einer kurzen Zeitspanne (John Bradford) . . . . 4
W. Bühne Eine Bibel „vom Volk fürs Volk?“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bestellungen,
Abbestell­­ungen sowie B. Peters Erinnerungen an Bakht Singh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Adressänderungen bitte Georg Müller Gott erhört Gebet (Teil 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
umgehend an folgende
Adresse senden: W. McDonald Traurig, aber wahr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
A. Fett, Schoppen 1 W. Bühne Lebensäußerungen einer gesunden Gemeinde (Teil 3) . . . . . . . . 12
58540 Meinerzhagen;
e-Mail: AF@clv.de Schoppen Termine und Themen im Freizeithaus – 2006 . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
für die Schweiz: Buchbesprechungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
fut@schottikon.ch


»Bittet,
Warren W. Wiersbe

und es

wird euch gegeben werden; sucht, und i�r werdet finden;

klopft an, und es wird euch aufgetan werden.

Denn jeder Bittende empfängt, und der Suchende findet,

und dem Anklopfenden wird aufgetan werden.«

Matthäus 7,7-8


Kein Christ steigt je höher als sein Gebet

lles was wir sind und für den Herrn tun, hängt von unserem Gebetsleben ab.
Wir gehen oft lieber schnell an die Arbeit, anstatt zuerst dafür zu beten.
Denken wir doch daran, dass unsere Arbeit ohne unser Gebet nutzlos ist. Welchen Unterschied
würde es doch für unser persönliches Leben, unsere Familien, unsere Gemeinden und die

Christ
ganze Welt ausmachen, wenn die Christen lernten, wie man betet, und es dann auch tat- Kein
sächlich tun würden!
Wenn wir den Herrn um eine bestimmte Segnung bitten dürften, würde unsere Bitte steigt je
dann lauten: »Herr, lehre mich beten?« Wenige würden wohl sagen: »Herr, lehre mich, wie höher als

Gebet
man reich wird!« oder »Herr, lehre mich predigen!« Aber »Lehre mich beten!« ist die weiseste sein
Bitte, denn jeder Segen im Leben eines Christen hängt auf die eine oder andere Weise von
seiner Fähigkeit zum Gebet ab.

Der wichtigste Teil


unseres Lebens ist der, den nur Gott sehen kann!

Im verborgenen Gebet liegt das Geheimnis für ein siegreiches Leben. Die Schule des Gebets
besteht aus vier Stufen. Bei jeder Stufe wird der Schwerpunkt auf einen bestimmten Aspekt

� Zunächst lernen wir zu beten.


des Betens gelegt:

� Danach müssen wir lernen, nach dem Willen Gottes zu beten.


� Dann müssen wir lernen als Kinder zu beten, die zu ihrem Vater kommen.
� Schließlich lernen wir, im Gebet um die größten Segnungen des
Heiligen Geistes zu bitten.

Aus: Durchs Jahr, Andachten von W. Wiersbe, Hiskia breitet einen Drohbrief
5.11, Christl. Verlags-Gesellschaft Dillenburg vor dem Herrn aus. (Jesaja 37,14)


Ein langes �eben von Gerrit Alberts

in einer kurzen Zeitspanne


Zum 450. Todestag des Märtyrers John Bradford

Eine Säule der Reformation der sechs königlichen Kaplane berief, die als eine
Art Wanderkommission in ganz England um-
Am Morgen des 15. Juli 1555 wurden auf dem herzogen, um die Lehren der Reformation unter
Londoner Smithfield zwei Männer bei lebendigem das Volk zu bringen. Mit großem Eifer und tief-
Leib verbrannt. Der eine war der 19-jährige John er Wirkung auf die Herzen der Menschen lehrte
Leaf, der andere der 45-jährige John Bradford. Bradford Gottes Wort.
Sie gehörten zu den 288 Menschen, die während Auch am königlichen Hof predigte er in einer
der 5-jährigen Herrschaft Maria Tudors, der „machtvollen und prophetischen Weise“, in­­­dem er
„Bloody Mary“, um ihres Glaubens willen hin­ die Sünden der hohen Herrschaften gei­ßelte und
gerichtet wurden. Der Reformator John Bradford sie zur Buße rief. Auf den plötzlichen Tod eines
wird neben Latimer, Cranmer und Ridley als eine gottlosen Lord Somerset anspielend, beschwor
der „vier Säulen der Reformierten Kirche von er sein vornehmes Publikum: „Sollte Gott euch
England“ 1 angesehen. Mayhew schreibt über ihn: schonen, die ihr doppelt so böse seid? Nein, das
„John Bradford ist als einer der heiligsten Män– wird er nicht tun! Ob ihr wollt oder nicht, ihr werdet
ner seit der Apostelzeit bezeichnet worden, als ein den Kelch des Zornes des Herrn trinken. Das Gericht
Wunder seiner Zeit und als einer der geistlichsten des Herrn, das Gericht des Herrn!“, rief er weinend
unter den Reformatoren. Wenn wir bedenken, wie mit klagender Stimme. 3
gottgeweiht die Reformatoren waren, kann er als Sein Studienfreund Samson berichtete über
ein wahrhaftiger Riese unter Riesen angesehen ihn: „Überall wohin er kam, widerstand er ohne
werden. Und in einer Zeit geistlicher Pygmäen Ansehen der Person jedem sündigen und falschen
wie der unseren gibt es vieles, das wir von diesem Betragen, besonders, wenn jemand schwor oder
großen Streiter für den Glauben lernen können.“ 2 schmutzige Reden führte oder ein papistischer
Schwätzer war. Solche verließen nie ungerügt
Irdische seine Gesellschaft. Aber das tat er mit solcher
göttlichen Gnade und christlicher Hoheit, dass
und himmlische Schätze

Ei�er
allen Widersachern der Mund gestopft war; denn
Bradford wurde in der Nähe von Manchester er sprach mit Kraft und doch so zartfühlend, dass
Sein

für �ot�,
geboren. Er erhielt eine großzügige Ausbildung alle begreifen konnten, wie sehr sie sich selbst
und zeigte eine besondere Begabung in Latein schadeten, und dass sein Bemühen nur zu ihrem
und Mathematik. Letzteres trug dazu bei, dass Nutzen war, indem er sie näher zu Gott brachte.“ 4
er die rechte Hand Sir John Harringtons wurde,
sein Lesen des Schatzmeisters über das Heer und die kö- demut des Herzens
und Beten niglichen Schlösser. 1547 begann er, ähnlich
füllten sein wie Luther, ein Jura-Studium. Während dieser Über seine Lebensgewohnheiten wird folgendes
Leben aus. Zeit kam er durch das Evangelium zum Glauben, berichtet:
welches durch die Reformatoren neu ans Licht „Er schlief nicht mehr als vier Stunden und
gebracht worden war. Er verkaufte sein Gold und legte auch im Bett sein Buch nicht aus der Hand,
seine Juwelen, seine Ketten und Ringe und ver- bis der Schlaf kam. Sein übergroßer Eifer für Gott,
schenkte den Erlös an die Armen. Mit gro­ßem sein Lesen und Beten füllten beinahe sein ganzes
Eifer widmete er sich der Lektüre von Gottes Leben aus. Er aß nie mehr als einmal am Tag und
Wort und wechselte – auch darin ist eine Paral- das auch noch sehr sparsam. Sein anhaltendes
lele zu Luther – zum Theologie-Studium. Seine Studium vollführte er auf den Knien. Er konnte
theologische Ausbildung erhielt er in Cambridge während des Essens in tiefes Nachdenken verfallen,
an der Pembroke Hall, wo auch später George wobei er seine Augen mit dem Hut verdeckte, unter
White­field studierte. Dort machte er die Be- dem gewöhnlich viele Tränen herunter liefen und
kanntschaft von Bischof Ridley, der ihn 1550 or- in das Essen fielen. Er fertigte sich eine Liste an mit
dinierte. Ridley empfahl ihn auch wegen seiner den gröbsten und abscheulichsten Sünden, die er
Frömmigkeit und seiner Begabung dem protes­ in der Zeit vor seiner Bekehrung begangen hatte.
tantischen König Edward VI, der ihn als einer Diese vergegenwärtigte er sich immer wieder, um


Gottes
Wäre
Gnade nicht,
ginge ich
-dort
Gott das Opfer eines zerbrochenen Herzens zu
bringen, sich der Errettung in Christus durch den Gefangen-
Glauben zu vergewissern, Gott für die Erlösung von
den bösen Wegen zu danken und darum zu bitten,
schaft und Martyrium
in der Gnade zu wachsen und ein heiliges Leben zu Nachdem Bradford drei Jahre in der Öffentlich-
führen, das vor Gott angenehm und wohlgefällig keit für den Herrn gewirkt hatte, starb Edward
sei. Wie alle Menschen, die Gott machtvoll ge­ VI. Seine Halbschwester Mary kam an die Macht.
braucht, hatte er ein tiefes Bewusstsein seiner Sie bekämpfte die Lehren der Reformation und
ei­­genen Erbärmlichkeit und Verdorbenheit. Wenn wollte den katholischen Glauben wieder einfüh-
er einen Betrunkenen sah oder jemand fluchen ren. Bradford wurde inhaftiert und nach zwei
hörte, begann er zu klagen: „Herr, ich habe einen Jahren zum Scheiterhaufen verurteilt. Auch im
betrunkenen Kopf und ein fluchendes Herz.“ Gefängnis versuchte er rastlos, dem Herrn zu
Wenn er einen Schwerverbrecher sah, der zur dienen, indem er das Evangelium bezeugte und
Hinrichtung geführt wurde, rief er gewöhnlich durch seine Schriften vielen zum Segen wurde.
aus: Zeitweise war er mit Cranmer, Ridley und Lati-
„But for the grace of God, there goeth John mer in einer Zelle. Sie erlebten zusammen eine
Bradford.“ (Wäre Gottes Gnade nicht, dort ginge Zeit der gegenseitigen Ermutigung und des sorg-
John Bradford). fältigen gemeinsamen Bibelstudiums. Alle vier

Als John
Ein Biograf bemerkt: „Er konnte im Verborge- endeten als Märtyrer.

Bra��ord
nen so sehr über seine Sünden weinen, dass man Seine außergewöhnliche Hingabe an Christus
dachte, er würde nie wieder lächeln können. Wenn und sein bedeutender Ruf als Prediger machten
er dann in der Öffentlichkeit auftrat, war er so ihn im Gefängnis zum Gegenstand von höchstem
harmlos fröhlich, dass man meinen konnte, er Interesse. Große Anstrengungen wurden unter-
habe noch nie geweint.“ nommen, ihn vom Protestantismus abzuwenden das stroh
und zur katholischen Kirche zurück zu holen. in die Arme
Sein vernichtendes Urteil über sich selbst

»En� ist
Aber alle Bemühungen waren vergebens. Wie er nahm, sagte
und sein tiefer Eindruck von der Gnade und lebte, so starb er. er:

die P�orte
Majestät Gottes stehen in einem merkwürdigen Als die Frau des Gefängniswärters ihm die
Gegensatz zu den Thesen der Selbstachtungs- Nachricht von seiner bevorstehenden Hinrichtung

und sc�mal
und Selbstliebe-Aposteln unserer Tage. Wenn überbrachte, nahm er die Mütze ab und sagte:
er in seiner Gott- und Selbsterkenntnis auch „Ich danke Gott dafür. Schon lange habe ich

der�e�,
nur annähernd vom Heiligen Geist und von darauf gewartet, und darum überrascht es mich
der Heiligen Schrift geprägt war – und daran nicht; denn ich habe täglich mit dieser Sache

der zum
kann angesichts der vielen Männer und Frauen gerechnet, der Herr mache mich ihrer würdig.“
Gottes in der Bibel und Kirchengeschichte, die Er verteilte seine letzten Habseligkeiten an die

Leben �ührt.«
zu einer ähnlichen Sicht gekommen sind, wohl Gefängniswärter und nutzte die letzten Stunden
kein Zweifel bestehen – dann handelt es sich bei seines irdischen Lebens zum Gebet. Auch als er
der Theorie der Selbstliebe um groben Unfug, beim Scheiterhaufen angekommen war, legte er
der uns von einer gesegneten Gottesbeziehung sich ausgestreckt auf den Boden, um zu beten.
wegbringt. Er bestand darauf, dass der Diener des Sheriffs
seine Jacke bekam. Der großen Menge, die sich
zu diesem Schauspiel versammelt hatte, rief er
zu:
„O England, England, tue Buße für deine Sün-
den, tue Buße für deine Sünden! Hüte dich vor dem
Götzendienst, hüte dich vor den Antichristen, dass
sie dich nicht verführen!“
Er bat alle Welt um Vergebung und vergab
aller Welt. Der Hauptanklagepunkt gegen Brad–
ford und seinen Leidensgenossen Leaf war, dass
sie die Lehre vom katholischen Messopfer nicht
anerkennen wollten. Vielleicht hat Bradford auf
diese Debatte um das Abendmahl angespielt, als
er Leaf auf dem Scheiterhaufen zurief:
„Sei getrost, Bruder, denn wir werden heute bei
dem Herrn ein frohes Nachtmahl halten.“


Gottes Wäre
Gnade nicht,
ginge ich
-dort
Als er das Stroh in die Arme nahm, sagte er:
„Eng ist die Pforte und schmal der Weg, der
zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.“
Townsend beschließt seine Biographie über
Bradford mit folgenden Sätzen: „Die Charta
„Man kann von ihm sagen, er lebte ein langes ist ein Aufruf
Leben in einer kurzen Zeitspanne. Von seiner Ordi– dazu, Schritte
nation als Diakon bis zu seinem Martyrium waren ‚auf die sichtbare
ihm nur fünf Jahre vergönnt, sein geistliches Amt Einheit der Kirche Jesu
auszuüben, von denen er nicht weniger als zwei Christi’ zuzugehen. Ziel ist es, miteinander Abend-
Jahre im Gefängnis zubrachte. Bis zu dem großen mahl feiern zu können und die Taufe gegenseitig
Tag, an dem die Geheimnisse aller Herzen offenbar anzuerkennen.“ (Die Gemeinde, Juli 2003)
werden, kann niemand vollständig ermessen, wie Die Reformatoren haben in der Lehre vom
viel England den Mühen und den Gebeten dieses katholischen Messopfer einen unüberwindlichen
gottgeweihten Mannes verdankt. 5 Gegensatz zum biblischen Evangelium gesehen.
Luther schreibt in den Schmalkaldischen Artikeln,
Der zentrale Streitpunkt die zu den Bekenntnisschriften der evangelisch-
lutherischen Kirche gehören, „dass die Messe im
Sehen wir noch Was war der Grund für diesen grausamen Tod Papsttum der größte und schrecklichste Gräuel
den eklatanten auf dem Scheiterhaufen? Bradford schrieb aus sein muss, weil sie stracks und unwiderleglich
Unterschied dem Gefängnis: gegen diesen Hauptartikel (über das Amt und
„Die Hauptursache, weshalb ich als Ketzer ver­­­ Werk Jesu Christi oder unsere Erlösung, Anm. d.
zwischen der

Gleichgültig-
urteilt wurde, war die, dass ich leugne, das Sakra­ Verf.) strebt …“ 7
ment des Altars (das nicht das Abendmahl, son- In der Antwort auf Frage 80 des Heidelberger

keit unserer
dern - wie jetzt von den Päpstlichen gehandhabt Katechismus, der 1563 verfasst wurde, wird
– schlicht eine Perversion ist) sei die reale, natür­ dieser Gegensatz auf den Punkt gebracht:
liche und leibliche Gegenwart von Christi Leib und „Was für ein Unterschied besteht zwischen dem

�rin�i�ien-
Zeit und der Blut unter der zufälligen Gestalt von Brot und Wein. Abendmahl des Herrn und der päpstlichen Messe?

�reue der
Das heißt also, weil ich die Transsubstantiation Das Abendmahl bezeugt uns, dass wir vollkommene
leugne, die eine Geliebte des Teufels und Tochter Vergebung aller unserer Sünden haben durch das
und Erbin der antichristlichen Religion ist.“ 6 einmalige Opfer Jesu Christi, das er selbst einmal
Reformatoren? Es ist merkwürdig, den eklatanten Unter– am Kreuz vollbracht hat. (Hebr 7,27; 9,12.25-28;
schied zwischen der Gleichgültigkeit gegenüber 10,10.12-14; Joh 19,30; Mt 26,28; Lk 22,19.20) und
biblischen Wahrheiten in unserer Zeit und der dass wir durch den Heiligen Geist Christus einge-
Prinzipientreue der Reformatoren zu sehen. In leibt werden (1Kor 6,17; 10,16), der jetzt mit seinem
der 2001 unterzeichneten Charta Oekumenica wahren Leib im Himmel zur Rechten des Vaters ist
verpflichten sich die Unterzeichner, „dem Ziel der (Hebr 1,3; 8,1.2) und dort angebetet werden will
eucharistischen Gemeinschaft entgegenzu­gehen“. (Joh 4,21-24; 20,17; Lk 24,52; Apg 7,55.56; Kol 3,1;
Einer von ihnen, der Präsident des Bundes Phil 3,20.21; 1Thess 1,10).
evangelisch-freikirchlicher Gemeinden (Bap- Die Messe aber lehrt, dass die Lebendigen und
tisten und Brüdergemeinden) erklärt dazu: die Toten nicht durch das Leiden Christi Vergebung
der Sünden haben, es sei
denn, dass Christus immer
noch täglich für sie von den
Messpriestern geopfert wer­
de; und, dass Christus leiblich
in der Gestalt des Brots und
Weins sei und deshalb da-
rin angebetet wer­den soll.
Also ist die Messe im Grunde
nichts anderes als eine Ver­
leugnung des ein­maligen Op­
fers und Leidens Jesu Christi
(Hebr 9,6-10; 10,19-31) und
Die Hauptursache, weshalb
Bradford als „Ketzer“ verbrannt wurde eine vermaledeite Abgötterei.


Heraus-

John Bra��or��
Die
forderung durch
Leben und
Sterben

Worin besteht das Vermächtnis Bradfords für uns, die wir in einer ganz anderen Zeit leben?

� Bradford hat sehr groß von Gott und � Seine Hingabe und sein Märtyrium
seiner Gnade und Allmacht und sehr gering von waren Ausdruck seiner Überzeugung, dass Gott
sich selbst gedacht. „Wäre Gottes Gnade nicht, in seiner Majestät einen uneingeschränkten
würde ich dort gehen“ ist ein geflügeltes Wort Anspruch auf unser Leben hat. Gott ist nicht in
im englischen Sprachraum geworden.

� In einer Zeit großer lehrmäßiger Be-


erster Linie für uns da, sondern wir für Gott.
In unserer Zeit wirken unsere Gebete oft wie
eine lange Einkaufsliste für den himmlischen
liebigkeit nach dem Motto „Hier stehe ich, ich Supermarkt. Wir tun so, als wäre Gott der Ge-
kann auch anders“ erinnert er uns daran, dass es schäftsführer in diesem Dienstleistungsbetrieb
Überzeugungen gibt, die wichtiger sind als unser und wir als Kunden König.

� Bradford sprach in seinen letzten


irdisches Leben.

Augenblicken von der engen Pforte und dem


schmalen Weg. Er erinnerte an die Kosten der
Nachfolge Christi. Niemand kann bezweifeln,
dass der Weg schmal für ihn war. Wo verläuft
dieser schmale Weg für uns in einer Zeit der Anmerkungen
Anpassung und Bequemlichkeit? ■ 1 Ryle, J.C.: Fünf Märtyrer
– Treu bis in den Tod,
Bielefeld, 1995, S. 158
2 Mayhew, Richard A.:
John Bradford (1510-55)
in www.graceandtruth.org.
John Bradford sprach
3
uk/Articles/john_bradford
Ryle, J. C., S. 150
von der engen Pforte 4 Mayhew, S. 1
und dem schmalen Weg. 5 Zitiert in Ryle, S. 158
6 Ryle, S. 16
7 Aland, K.: Luther Deutsch,
Er erinnerte an die Kosten Bd. 3, Göttingen, 1991,
der Nachfolge Christi.
S. 340, siehe auch: Die
Bekenntnisschriften der
evangelisch-lutherischen
Wo verläuft dieser

Kirche, Göttingen,
1998, S. 416
schmale Weg für uns?

Gehet ein durch die enge Pforte;

denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt,

und viele sind, die durch dieselbe eingehen.

Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt,

und wenige sind, die ihn finden. Mt 7, 13-14


Wolfgang Bühne

Eine Bibel „vom Volk fürs Volk?“

Als vor einigen Monaten „Jugend mit einer Mission“ in Amsterdam, wo er


bekannt wurde, dass der u.a. in einem Hausboot unter Drogensüchtigen
Brockhaus-Verlag beabsich­ missionierte.
tigt, unter dem Namen Während dieser Zeit betete er viel und bekam
„Volxbibel“ eine Bibel-Über­ dabei den starken Impuls, das Matthäus-Evan­
tragung in der Umgangs- gelium auswendig zu lernen.
sprache nicht christlich geprägter Randgruppen Als er während dieser Periode in Amsterdam
junger Menschen herauszugeben, löste das hef- an einer charismatischen Konferenz teilnahm,
tige und kontroverse Reaktionen aus. Nicht nur erlebte er am letzten Tag, dass Brent Blue – ein
jüngere Christen, sondern auch solche, die man Vineyard-Pastor aus Colorado mit einer „pro­
zur älteren Generation zählt, zeigten eine po- phetischen Begabung“ – plötzlich mit dem Fin­
sitive bis begeisterte Reaktion und andererseits ger auf ihn zeigte und ihn aufforderte auf­zu­
protestierten nicht nur ältere, sondern auch stehen. Der „prophetische“ Ausspruch lautete:
zahlreiche jugendliche Christen gegen dieses „Gott sieht in dir einen Matthäus. So wie
Vorhaben, das als ein „frevelhaftes Werk“, eine Matthäus Gottes Wort seinen Leuten so sollst du
M. Dreyer Entwürdigung und Verfälschung der Heiligen sein Wort deinen Leuten übersetzen!“
möchte mit Schrift empfunden wurde. Im Herbst 1991 gründete er die Jugendbe­
der Volxsbibel Inzwischen sind zahlreiche Stellungnahmen
vor allem
wegung „Jesus-Freaks“, die er bis 1998 lei­tete.
und Abhandlungen zu diesem Thema geschrieben Dort sollten vor allem Drogensüchtige, Punks

� ugendliche
worden. Auch der Verlag hat sich verschiedentlich und Außenseiter mit dem Evangelium erreicht

erreichen,
zu der besorgten und deutlichen Kritik geäußert wer­­den. Nach eigenen Angaben gibt es in­zwi­
und auch Änderungen vorgenommen, was die schen etwa 110 Gruppen im deutsch­sprachigen
die andere Wortwahl und auch den Vertriebsweg der „Volx– Europa.
Bibel­ausgaben bibel“ betrifft, die noch im Dezember, also
nur schwer rechtzeitig zum Weihnachts-Geschäft, erschei- 1996 kam es allerdings in seinem Leben zu einem
verstehen ... nen wird. Rückfall, er erlebte ein „Burn Out“, distanzierte
sich in der folgenden Zeit von der Gemeinde und
Während der Buchmesse in Frankfurt wurde schließlich sogar vom christlichen Glauben, so
dieses Projekt von Martin Dreyer, dem Initiator dass auch seine Ehe daran zerbrach.
dieser „Bibel“, auf einem besonderen Stand vor­ Durch seine zweite Frau Rahel und den
gestellt. Daher nutzte ich die Gelegenheit, mir Umzug nach Köln kam es im Jahr 2002 zu einem
einige „Autoren-Lesungen“ Dreyers anzu­hören Neuanfang im Glauben. In der Seelsorge von
und mir aus erster Hand in einem längeren, sehr Rudi Pinke - charismatischer Pastor des „Christ­
offenen Gespräch mit ihm ein Bild von der Vor­ lichen Zentrums Frankfurt“ - wurde seine Ver­
geschichte, Entwicklung und Zielsetzung dieser gangenheit aufgearbeitet und im Gebet vor Gott
„Volxbibel“ zu machen. bereinigt. Als normales Mitglied der „Jesus-
Freaks“ in Remscheid wurde er 2003 von einem
Die Vorgeschichte Münchener Pastor an das „prophetische Wort“

Matthäus
über ihn erinnert und dadurch angeregt, das
»So wie Um die Zielsetzung und Herausgabe dieser Neue Testament in die heutige Sprache jugend­
„Bibel“ richtig verstehen und fair beurteilen zu licher Menschen zu übertragen.
Gottes Wort können ist es hilfreich, etwas über den Initiator Diese Übertragung bekam den Namen „Volx­
seinen Leuten und die Entstehungsgeschichte zu erfahren. bibel“ in Anlehnung an die „Volx-Küche“ in Ham­
so sollst du Martin Dreyer kommt aus der Punk-Szene in burg, wo kostenlos Essen „vom Volk fürs Volk“
Gottes Wort Hamburg und erlebte, dass zunächst seine Eltern ausgeteilt wird – so soll auch diese Übertragung
deinen Leuten und Geschwister durch den Besuch der „Glau­ „vom Volk fürs Volk“ sein.
übersetzen!« benskurse“ von Pastor Wolfram Kopfermann und Zunächst wollte der Brockhaus-Verlag diese
seinen Mitarbeitern zum Glauben kamen. Da­ Übertragung herausgeben, aber auf Grund zahl­
(Anm.: Matthäus durch herausgefordert besuchte Martin einen reicher Proteste wurde ein eigener Verlag für die
schrieb zwar als Jude Gottesdienst in der Petri-Kirche, wo er sich auch Herausgabe gegründet, der unter dem Dach der
für Juden, aber eben bekehrte. SCM (Stiftung Christlicher Medien, Witten) ar­
nicht in der „Szene- In den Jahren 1990-91 lebte er in einer Art beitet, dem auch die Verlage Brockhaus, Oncken,
Sprache“ der Zöllner!) „Jüngerschafts-Schule“ unter der Leitung von ERF, Hänssler und Bundes-Verlag angehören.


Die Zielsetzung Der Sprachgebrauch
Martin Dreyer, der nach eigener Aussage per- „Atemberaubende, mutige und provozierende
sönlich in der Schlachter-Bibel liest, möchte mit Sprache“ – so wurde diese Übertragung vom
dieser Übertragung vor allem junge Menschen Brockhaus Verlag angekündigt. Martin Dreyer
erreichen, von denen er annimmt, dass sie kaum begründet das so: „Die Sprache ändert sich
lesen und die bisher erschienenen Bibelausgaben laufend. Früher nannte man etwas „schön“,
nicht oder nur sehr schwer verstehen können. Er später „toll“, „klasse“, schließlich „geil“ und heute
geht davon aus, dass Jesus – wenn er heute unter „krass“.
uns leben würde – eine zeitgemäße Sprache Mit dieser Begründung nimmt sich der Her-
sprechen und Beispiele aus unserem heutigen ausgeber die Freiheit, Begriffe der Bibel zu über-
Lebensalltag wählen würde. tragen. Hier einige Beispiele:
Obwohl auf den Werbeseiten für die Volxbibel
von einer „Übersetzung“ die Rede ist, bezeichnet Vater im Himmel – Hey, unser Papa da oben
Dreyer seine Arbeit als eine „Übertragung“ in die Schriftgelehrte – religiöse Spinner
Umgangssprache junger Menschen und würde Jünger - Jungs, Ausbildungstruppe
die Volxbibel nicht als „Heilige Schrift“ bezeich- Glückselig, selig – gut drauf sein
nen. Sein Wunsch ist, dass die Leser angeregt Beten – labern, anquatschen
werden, eine genauere Übersetzung wie die Sprechen – Ansage machen
Elberfelder-, Schlachter- oder Luther-Bibel zu Belohnung – fett absahnen
kaufen. Daher soll auch in einem Teil der Auflage Trauernde – Depressive
der Volxbibel ein Hinweis oder Werbezettel für Angst – Schiss, Paras
eine konservative Bibel beigefügt werden. Bitten - schnorren
Mund – Fresse
Sünde – Mist
Die Arbeitsweise Lust – Bock
Die
Bei der Übertragung des Neuen Testamentes Doch nicht nur Grund- Volxbibel
wurde nicht vom griechischen Grundtext ausge- begriffe der Bibel werden würde so das
gangen, sondern als Grundlage dienten „Hoff- verändert, sondern auch Ge-

alle Welt mit-


erste Buch der
nung für alle“, die Elberfelder- und Luther- genstände werden ausgetauscht,

schreiben &
Welt, an dem
Übersetzung, um „so frei wie möglich und so sodass nicht nur eine sprachliche,

mitgestalten
genau wie nötig“ den Text wiederzugeben. sondern auch eine kulturelle Anpassung vorge-
Diese Übertragung soll dann – da sich die nommen wird: Aus dem „Salz der Erde“ werden
Sprache der jungen Menschen sehr schnell „Kühlschränke“ (Mt 5,13), aus dem Gleichnis vom
ändert – laufend dem Sprachgebrauch angepasst „Sämann“ (Mt 13) wird die „Story von der guten kann...
werden, wobei jeder eingeladen wird, per Inter- Software und der schlechten Hardware“. Der ver-
net „an der ersten Bibel mit Open Source Hinter- lorene Sohn, der in Lk 15 bei den „Schweinen“
grund“ mitzuarbeiten, wobei er seine „eigenen landet, wird zum „Toilettenmann bei McDonalds“,
Übersetzungsvorschläge positionieren“ kann. der so schlecht bezahlt und behandelt wird, dass
Im Prospekt kann man dazu lesen: „Die Volx- er nicht einmal die Speisereste aus der Abfall-
bibel würde so das erste Buch der Welt werden, tonne essen darf (was hoffentlich keine Verleum-
an dem wirklich alle Welt mitschreiben und mit- dungsklage von Seiten dieser Restaurant-Kette
gestalten kann! Eine Bibel für das ,Volk‘ vom zur Folge hat). Das „Brot“ oder die „Schlange“ (Mt
,Volk‘, geschrieben von Fachleuten wie auch von 7, 9f) werden zum „Lolly“ und zur „Mottenkugel“.
Laien.“ (Ein inhaltsschwerer Satz in Bezug auf Auch in der Umschlags-Gestaltung dieser
die Wertschätzung und Einschätzung der Heiligen „Bibel“ hat man sich eine kulturelle Anpassung
Schrift!) Die eingegangenen Vorschläge werden einfallen lassen, die sicher das Interesse an die-
dann von einem Team überprüft, zu dem ein sem Buch wecken soll, aber ganz sicher keinen
Theologe, ein Religionspädagoge und Martin Respekt und keine Hochachtung vor dem Wort
Dreyer gehören, die dann darüber entscheiden, Gottes ausdrückt: Sie erinnert an eine vergrößer-
welche Vorschläge bei der nächsten Version te Zigaretten-Schachtel mit der aufgedruckten
(Volxbibel 3.11; 4.0 usw.) übernommen werden. Warnung vor gesundheitlichen Schäden.

9
Grundsätzliche Bedenken Weitere Befürchtungen
1. Ist eine Bibel „vom Volk fürs Volk“, • Als Eltern, Erzieher, Lehrer usw. haben wir auch
an der „alle Welt“ mitschreiben kann, die Aufgabe, die Sprache und das Leseverhalten
noch das Wort Gottes? der Kinder und Jugendlichen zu prägen.
Eine gute „Kinderbibel“ wird sich nicht der
Wenn wir wirklich davon überzeugt sind, dass Kleinkindersprache bedienen, sondern durch
das Wort Gottes in allen Teilen und auch in der eine gute, verständliche Ausdrucksweise die
Wortwahl durch den Heiligen Geist inspiriert ist Sprache der Kinder kultivieren. Wenn das Vorbild
(gemeint ist hier der hebr. bzw. griech. Originaltext), der Volxbibel Schule macht, wird das zukünftig
kann die Konsequenz doch nur sein, dass diese auch Auswirkungen auf die Wortwahl und das
„Heilige Schrift“ so wortgetreu wie eben möglich sprachliche Niveau z.B. bei der Wortverkündigung
in die jeweilige Sprache übersetzt wird. Das setzt ha­ben.
eine gute Kenntnis der Sprachen, Gewissen­
haftigkeit, Gottesfurcht und geistliche Reife • Es ist zu befürchten, dass andere Bibel-Verlage

EineBibel,
voraus. aus geschäftlichen Gründen versuchen werden,
Eine Bibel, an der jeder mitschreiben kann, weitere, noch „krassere“ Übertragungen der
ist eine respektlose Verfälschung des Wortes Bi­bel herauszugeben, um dem geweckten Ge­­
an der jeder Gottes und stellt die vermeintlichen Bedürfnisse schmack an „Volxbibeln“ zu entsprechen und
mitschreiben einer Gruppe von Menschen in den Mittelpunkt den Rückgang der bisherigen Übersetzungen
kann, stellt die und über die Autorität Gottes. Eine derart ver­ auszugleichen.

Bedür�nisse
vermeintlichen fremdete, profanisierte „Bibel“ ist kein Zeugnis

einer Gruppe
der Wertschätzung und des Respektes vor dem • Möglicherweise werden junge Christen damit
Autor der Heiligen Schrift, sondern folgt dem beginnen, die Volxbibel eifrig zu lesen - aber
Grundsatz: „Der Zweck heiligt die Mittel.“ nicht, um Gottes Gedanken kennen zu lernen,

Autorität
über die H. G. Wünch hat es treffend ausgedrückt: sondern durch das Angebot der Mitarbeit an

Gottes.
„Wir brauchen eine Übersetzung, die ´dem Volk weiteren Revisionen in einen Wettstreit um noch
aufs Maul schaut´, keine Übersetzung, die den „steilere“ und „megastarke“ Wortschöpfungen
Menschen nach dem Maul redet.“ (1) zu geraten.

• Vermutlich werden nicht allzu viele völlig


2. Die Bibel ist kein Buch, welches den Außenstehende mit großem Interesse zu dieser
Anspruch hat, in allen Teilen leicht lesbar „Bibel“ greifen, sondern vor allem ein Teil der
und leicht verständlich zu sein! Zum Ver- Gemeindejugend, die ohnehin den Geschmack
ständnis ist man auf die Hilfe des Heiligen an fester Speise weitgehend verloren hat – viel-
Geistes angewiesen, der den Verstand er- leicht, weil wir als ältere Generation ihnen die
leuchten und Erkenntnis schenken muss. Schönheit und den Reichtums des Wortes nicht
liebgemacht und vorgelebt haben.
Eine segensreiche Beschäftigung mit der Bibel Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass
erfordert Ernsthaftigkeit, Konzentration und Jungbekehrte – selbst wenn sie nur wenig
eine Offenheit für Gottes Gedanken. Mensch­ Schulbildung haben – oft dankbar und lern­
liche, wenn auch gutgemeinte Versuche, Gottes begierig nach guten und wortgetreuen Über­
Wort durch Veränderung, Anpassung oder Illus­ setzungen greifen.
tration interessanter zu machen, können die Es ist sicher nicht zufällig, dass ausge-
Kraft und Wirkung des Wortes Gottes nicht rechnet zu dem Zeitpunkt, an welchem die
verbessern oder verstärken. Und schließlich sind Volx­­­bibel erscheinen soll, auch die überarbei-
Gottes Verheißungen an sein Wort gebunden. tete „alte“ Elberfelder Übersetzung in verschie-
Wir sind dankbar für jede Übersetzung, die denen Ausgaben neu aufgelegt wird (siehe
sowohl auf verständliche Sprache, als auch auf Buchbesprechungen Seite 23), auf die auch viele
größtmögliche Nähe zum Grundtext achtet. junge Christen mit Interesse warten.
Jeder, der aufrichtig die Wahrheit sucht, wird in
einer solchen Bibel lesen und auch verstehen • Moslems und überzeugte Vertreter anderer
können, was zu seiner Rettung nötig ist. Religionen bekommen einen weiteren Grund,
Als Evangelist hat man sicher die Freiheit, um uns als Christen zu verachten und nicht ernst
das Evangelium volkstümlich, in einer dem Ver­ zu nehmen, wenn wir mit unserem Anspruch, die
ständnis der Zuhörer entsprechenden Weise zu absolute Wahrheit zu kennen, mit in der Bibel
predigen und zu erklären. Doch das Wort Gottes geoffenbarten Wahrheiten dermaßen respekt-
selbst sollte man so genau wie möglich zitieren. und ehrfurchtslos umgehen.

10
Die größere Mehrheit der Zeitgenossen wird vor­ Martin Dreyer hat ohne Frage ein Herz für
aussichtlich über diese banalen, anbiedernden außenstehende junge Menschen, die er für un­
Versuche, Nichtchristen durch die Volxbibel mit seren Herrn Jesus gewinnen möchte – trotz aller
dem Evangelium zu erreichen, nur mitleidig Verirrungen in der Vergangenheit und fragwür­
lächeln und Unverständnis zeigen. In den Re­li­ diger Praktiken in der Gegenwart!
gionen scheint wesentlich mehr Achtung vor Schuldig machen sich hier vor allem auch die
„heiligen Schriften“ vorhanden zu sein. Brüder und Verlagsleute, die Martin Dreyer bei
diesem Projekt unterstützt und auf die Schulter
Stefan Felber (Dozent am Theologischen Seminar geklopft haben, anstatt ihm geistlich zu raten
Chrischona) und Herbert Klement (theologischer und zu helfen, sein evangelistisches Anliegen in
Lehrer an der STH Basel) haben in einer aus­ einer Weise zu verwirklichen, die Gott verherr­
führlichen Stellungnahme zur Volxbibel treffend licht.
geäußert:

„Die theologische und geistige Erosion drängt nur Die Worte Gottes sind reine Die Volx­bibel
ein weiteres Stück ins Heiligtum, in Bibelwort und Worte – Silber, das geläutert im verdunkelt

Wortes
Gemeinde vor, macht sich dort breit und zersetzt Schmelztiegel zur Erde fließt, das Licht des

Gottes,
den Respekt nicht nur vor einer gepflegten Sprache, siebenmal gereinigt.
vor dem Alter, tiefer: vor Gottes Wort und schließ­ Du, Herr, wirst sie bewahren,
lich vor Gott selbst ... Die Volxbibel gibt Mission wirst sie behüten vor diesem
und Evangelisation nicht einen Schub, sondern Geschlecht ewiglich. indem es
einen Rückenschuss ... Luther sprach von der Psalm 12,7-8 reduziert
Klarheit der Schrift – nicht ihrer Durchsichtigkeit, und verball-
sondern ihrer Helligkeit und Leuchtkraft. Die Volx­ Wohlgeläutert ist dein Wort, hornt wird!
bibel verdunkelt das Licht des Wortes, indem es und dein Knecht hat es lieb.
reduziert und verballhornt wird. Diese gottes­ Psalm 119, 140
lästerliche „Bibel“ entspricht in keiner Weise dem,
was von der Schrift als Orientierung für Christen Das Wort Gottes ist leben­dig
und Nichtchristen zu erwarten ist. Sie eint nicht, und wirksam und schärfer als
sie spaltet. Sie baut nicht auf, sie zersetzt.“ (2) jedes zweischnei­dige Schwert
und durch­dringend bis zur
Aber auch das muss gesagt werden: Nicht nur Scheidung von Seele und Geist,
Martin Dreyer, der Initiator der Volxbibel, ist sowohl der Gelenke, als auch
verantwortlich für diese folgenschwere Wei- des Markes, und ein Beurteiler
chen­­stellung einer evangelikalen Verlagsge- der Gedanken und Über- Anmerkungen:
mein­schaft, die bisher vor allem für wortge- legungen des Herzens. 1. Idea Nr. 47, S. 18
treue Bibel­über­setzungen bekannt war. Hebräer 4,12 ■ 2. Stellungnahme von
Dr. Stefan Felber
und Prof. Dr.
Herbert Klement
Wir brauchen eine Übersetzung,
die ‘dem Volk auf‘s Maul schaut’
und keine Übersetzung, die
den Menschen nach
dem Maul redet.

Hans-Georg Wünch

11
Benedikt Peters

Erinnerungen an Bakht Singh

Es ist mehr als 30 Jahre her, dass ich im pakis­ Kraft und Fülle des
tanischen Pandschab Christen kennenlernte. Wortes Gottes
Sie wiesen mir den Weg zum ewigen Leben.
Besonders einer unter ihnen ist mir unvergess- Als ich 1973 von Pakistan nach Indien weiter­
lich. Er hieß Jaqoob, und er war ein Mann des reiste, hatte ich Adressen von Gemeinden in
Gebets. Wieviel er für mich betete, bis ich den Dehli und Bombay im Gepäck. Es waren ebenfalls
Sohn Gottes erkannte und an ihn glauben konn- „Bakht Singh-Assemblies“, wie Außenstehende
te, kann ich nur ahnen. diese Gemeinden nennen.
Von diesem Jaqoob und von anderen Gläu­ Ich kann mich noch gut an den ersten
bigen hörte ich immer wieder einen Namen, der Sonntag in Dehli erinnern. Was ich nicht mehr
mit Hochachtung, ja, fast mir Ehrfurcht genannt vergesse, ist die Predigt des Wortes Gottes. Es
wurde: Bakht Singh. war eine Bibelpredigt, die diesen Namen wirk-
Im Haus eines etwas bessergestellten Glau­ lich verdiente. Eine regelrechte Kaskade von
An den bensbruders, der sogar Englisch konnte und Bibelworten ging über uns nieder. Den Inhalt
Brüdern ein Tonbandgerät hatte, hörte ich einmal den weiß ich nicht mehr, aber ich weiß, dass mich
in Pakistan Ausschnitt einer Predigt von diesem Mann. die Kraft und die Fülle des Wortes Gottes über-
und Indien Diesem Bakht Singh - so hörte ich - ver- wältigte. Ich hatte damals erst vor wenigen
konnte ich danke man in Pakistan die Existenz jener christ- Wochen Heilsgewissheit gefunden.

Ge�et
lernen, was lichen Versammlungen, die ich in Karachi, La­­ Und dann sehe ich den Bruder vor mir, bei
ist. hore, Gujranwala und Rawalpindi kennengelernt dem ich damals einige Tage verbrachte. Als
hatte. Seit vielen Jahren hatte er nicht mehr nach ich bei ihm anklopfte, öffnete seine Tochter
Pakistan kommen können, weil kein Inder in die- die Tür und ließ mich herein. Der Vater saß im
sem Land willkommen war (das galt auch umge- Schneidersitz auf dem Tscharpai (ein Bettgestell)
kehrt). So erzählte man sich halt die Anekdoten und las die Bibel. Ich bin im Lauf der Jahre wie-
und Geschichten, die man aus der Zeit der derholt in diesem Haus ein- und ausgegangen.
Erweckung in den dreißiger und vier­ziger Jahren Immer sah ich Bruder Inayat dort sitzen mit der
von ihm wußte. Er habe ganze Nächte hindurch Bibel vor sich und einem Bleistift in der Hand.
gebetet, ganze Dörfer seien durch Von ihm lernte ich, die ganze Bibel fortlaufend
seine Predigten erweckt worden, zu lesen. Dafür bin ich ihm bis heute unendlich
er habe ganz arm gelebt, einen dankbar.
wahreren Jünger Jesu habe Auch in Dehli hörte ich dann und wann den
Indien vielleicht nie gesehen Namen Bakth Singh, aber hier war er nicht wie
Bakht Singh usw.
beim Erklären
in Pakistan Legende geworden, denn er lebte ja
der Schrift noch unter den Geschwistern und man kannte
ihn persönlich. Aber man sprach von ihm immer

Eine Kaskade
mit Dankbarkeit.

von Bibelworten ging


über uns nieder

12
Lebendiger Gottesdienst Ja, das war der große Bakth Singh. Beim Abend­
essen scherzte er mit allen, und als er hörte,
Die Gottesdienste in den Versammlungen dau­­ dass ich sein Übersetzer sein würde, ermutigte
erten Sonntags von 9 bis 13 Uhr. Man sang er mich so, dass die Nervosität verflog. Später
indische Lieder, begleitet von einfachen indischen dachte ich: So muss es doch sein, wenn jemand
Instrumenten. Dann sagte jemand ein kurzes unserem Herrn nachfolgt. Er wird doch auch so
Wort zum Brotbrechen und anschließend betete einladend sein wie der Herr selbst.
die Gemeinde eine Stunde lang den Herrn an,
ohne Musik; nur Gebete des Dankes und der Ein Mann des Gebets
Bewunderung für den Herrn und Sein Erlösungs­
werk. Darauf folgte die Predigt. Und dann ging Noch einige Male bekam ich Gelegenheit, Zeit
stets ein Teil der Gemeinde hinaus auf die Stra­ mir Bakth Sing zu verbringen. Als er hörte,
ßen zum Predigen und Schriften verteilen. Unter dass wir in Arbon angefangen hatten, uns als
der Woche traf man sich in Hausversammlungen Gemeinde außerhalb der Denominationen zu
zum Bibelstudium und zum Gebet - aber wirk- versammeln, fragte er als erstes: „Erlebt ihr An­­
lich zum Gebet: ausharrendes, flehendes Ringen. griffe?“ Als ich bejahte, meinte er: „Das ist gut,
An den Brüdern in Pakistan und Indien konnte wir brauchen das, damit wir klein bleiben.“ Wenn jemand

nach�olgt
ich lernen, was Gebet ist. Auch dafür bin ich bis Einmal fragte ich ihn, warum die Gemeinden unserem
heute sehr, sehr dankbar. in Pakistan nicht so wachsen wie in Indien. Seine Herrn
Antwort: „Weil die Brüder uneins sind.“ Er hatte
Ein „großer“ Mann – Recht, das hatte ich selber erfahren. Ich fragte
wird er dann
ihn, was er tun würde, um dem abzuhelfen. „Ich

sein wie esus


nur etwas kleiner und älter nicht auch

selbst? J
würde die führenden Brüder zusammenrufen,
als die anderen so einladend
und dann würden wir zusammen so lange beten,
Obwohl ich 1973 und 1974 weitere Gemeinden bis der Herr redet.“
in Nord-Indien kennenlernte, traf ich Bakth Mir kommt kein anderer Diener des Herrn
Singh nie. Ich sah ihn zum ersten Mal 1977. Ein in den Sinn, von dem ich eine solche Antwort
Schweizer Christ, der Bakth Singh bei mehreren erwarten würde. Und noch weniger wüsste ich
Besuchen in Süd-Indien kennenlernte, hatte ihn jemanden zu nennen, von dem ich weiß, dass er
in die Schweiz eingeladen und nun bat er mich, genau so handeln würde.
ihn zu übersetzen. Nach allem, was ich von
Bakht Singh gehört hatte, empfand ich einen Ein nutzloses Gefäß?
ungeheuren Respekt vor ihm. Ich stellte mir

»Lord,
einen stattlichen Pandschabi vor und dachte, Beim letzten Dienst, den Bakth Singh in der
dass von diesem großen Gottesmann eine solche Schweiz tat, wurde er krank. Es war der Anfang
Heiligkeit und ein solcher Ernst ausgehen müsse, jener Erkrankung, von der er sich bis zu seinem
dass man vor ihm nur die Augen niederschlagen Tod nicht mehr erholte. Die Brüder Lazar Sen I am a
könne. Ich war ziemlich nervös, als ich im Auto und Philip Kuruvilla waren mit ihm. Sie riefen useless

»Herr,
zum Flughafen Zürich mitfuhr, wo man ihn mich und noch einige Brüder zum Gebet. Da vessel«
abholen sollte. Und plötzlich sah ich drei indische lag dieser Knecht des Herrn, durch den so viele
Brüder auf uns zukommen, einer kleiner und Menschen gerettet wurden, dass nur der Himmel
etwas älter als die andern – ein freundlicher, sie zu zählen weiß und durch den damals schon ich bin
liebenswürdiger Mann. sieben- oder achthundert Gemeinden entstan- ein nutz-

ich habe den �auf


den waren – er lag da und sagte im Gebet: loses
„Lord, I am a useless vessel – Herr, ich bin ein Gefäß.«
nutzloses Gefäß.“ Das ist mir ans Herz gegangen.
vollendet...
Der Mann war klein von Statur – und er war
klein in seinen eigenen Augen. Ich habe im Lauf
der Jahre viele Diener des Herrn kennengelernt,
viele, zu denen ich aufschaue, viele, die mir Leh-
­rer und Vorbilder geworden sind. Alle hatten
(und haben) ihre Stärken und Schwächen. Das
war auch bei Bakth Singh so. Aber er ist bis
heute der einzige, den ich einen Mann Got­
tes nennen möchte in jenem vollen Sinn, in
dem auch ein Elia so genannt wird (1Kö
17,24). Er war jemand, der mit Gott und
Menschen gerungen und obsiegt hatte. ■

13
Gott erhört Gebet
Eine Predigt von Georg Müller (Teil 2)
Bristol, im Jahr 1879

Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden;

klopft an, und es wird euch au�getan werden. �enn jeder �ittende

emp�ängt, und der Suchende fin�et, und dem Anklop�enden wird aufgetan.

warum Gebete nicht zweiten Woche sind seine Gebete sehr ernsthaft.
sofort beantwortet Aber am folgenden Sonntag ist keines der Kinder
werden... bekehrt. Bedeutet dies, Gott möchte seine Gebete
Unser Herz nicht erhören? Es kann nicht sein, dass dieser
muss lernen Wir dürfen nie aus den Augen verlieren, dass es liebe junge Mann mit den Gebeten fortfährt
und Gott es nicht beachtet. Aber ein Grund

�ubereitet
zu warten, besondere Gründe geben kann, warum Gebete
und wenn es nicht sofort beantwortet werden. Ein Grund könnte sein, dass das Herz dieses Burschen nicht
kann sein, dass unser Glaube auf die Probe vorbereitet war für die Gebetserhörung. Wenn
gestellt werden soll, denn die Erprobung stärkt die Kinder in der ersten Woche zum Glauben
ist, wird
den Glauben. Wie wir alle wissen, bleibt unser ge­kommen wären, hätte er sich wahrscheinlich
es den Segen
Glaube auf dem gleichen Niveau, wenn er nicht etwas darauf eingebildet. Er würde vielleicht
mit Sicherheit
erprobt wird. Durch Herausforderungen wird er da­­­­rüber nachdenken, was er alles bewirkt habe
empfangen...
gestärkt. und die Bekehrung seinem Einsatz und nicht
Ein anderer Grund mag sein, dass wir Gott der Macht des Heiligen Geistes zuschreiben. Er
verherrlichen sollen, indem wir Geduld zeigen. würde bei sich ein ordentliches Maß an Ansehen
Dies ist eine Gnade, durch die Gott sehr geehrt gewinnen, vielleicht ohne sich dessen bewusst
wird. Es könnte einen anderen Grund geben: zu sein. Stattdessen sollte er geduldig weiter be­
Unsere Herzen sind möglicherweise nicht bereit ten. Wenn sein Herz zubereitet ist, wird Gott ihm
für die Gebetserhörung. den Segen geben.
Ich möchte dazu ein Beispiel geben: Ein
junger Bursche von 16 Jahren kommt zum Mit Ausdauer beten
Glauben an den Herrn Jesus. Mit einem Herzen
voller Liebe zum Herrn möchte er für ihn Das Herz des Gläubigen muss lernen zu warten,
arbeiten. Angenommen, er geht zu dem Leiter und wenn es zubereitet ist, wird es den Segen
der Sonntagschule und sagt: „Würden Sie so mit Sicherheit empfangen. Die meisten Kinder
freundlich sein, mir eine Sonntagsschulklasse zum Gottes werden unsicher, wenn Gott nicht sofort
Unterrichten zu geben?“ Ihm wird eine Klasse mit antwortet. Und weil für Wochen, Monate und
neun Kindern anvertraut. Nun beginnt dieser Jahre Gebete unbeantwortet bleiben, hören sie
liebe Junge mit einem Herzen voller Liebe zum auf, Gott zu bitten. Und so verlieren sie den
Herrn für die Bekehrung der neun Kinder zu Segen, der ihnen sicher gewesen wäre, wenn sie
beten. Er betet im Verborgenen und vor seiner ausgeharrt hätten.
Sonntagschulgruppe und ermahnt sie, den Es sollte besonders beachtet werden, dass
Herrn zu suchen. Danach geht er nach Hause alle Kinder Gottes, die auf seinen Wegen gehen
und widmet sich ernstlich dem Gebet, dass Gott und auf ihn warten im Gebet, mehr oder weni-
diese neun Kinder zu sich ziehen möge. Am ger regelmäßig Gebetserhörungen erleben. Ich
Montag wiederholt er seine Bitte vor Gott und möch­te dies illustrieren.
danach Tag für Tag und am Sonntag besonders. Alle, die in einem gewissen Maß vor Gott
Dann geht er zu seiner Sonntagschulgruppe und leben, danken ihm am Ende des Tages für seine
erwartet, dass diese neun Kinder bekehrt sind. Güte und empfehlen sich ihm für Bewahrung in
Er muss jedoch feststellen, dass sie es nicht sind, der Nacht. Am Morgen stellen sie fest, dass kein
sondern sich in demselben Zustand befinden wie Feuer ausgebrochen ist und keine bösen Hände sie
vorher. Wieder stellt er ihnen das Evangelium misshandelt haben. Das ist eine Gebetserhörung
vor und ermahnt sie unter Tränen. Während der und wir haben Gott dafür zu danken. Je mehr

14
wir diese Dinge beachten, umso mehr wird uns In einem Beispiel wurde mein Glaube sogar
bewusst, wie oft wir Gebetserhörungen erleben. noch mehr geprüft. Im November 1844 begann
Viele, die an Schlaflosigkeit leiden, haben als Ant­ ich für die Bekehrung von fünf Menschen zu
wort auf ihre Gebete erholsamen Schlaf gefunden. beten. Ich betete jeden Tag ohne eine einzige
Sie haben Gott am Morgen dafür zu danken. Unterbrechung, ob ich nun krank war oder
gesund, an Land oder auf See, wie sehr ich auch
beschäftigt war. Achtzehn Monate vergingen,
Erfahrungen mit
bevor der erste der fünf sich bekehrte. Ich
Gebetserhörungen dankte Gott und betete für die anderen. Fünf
Andererseits müssen wir alle manchmal lange Jahre vergingen und dann kam der zweite
auf die Antwort auf unsere Gebete warten. zum Glauben. Ich dankte Gott für den zweiten
Viele liebe Kinder Gottes haben lange auf die und betete weiter für die anderen drei. Tag für
Bekehrung ihrer Kinder zu warten. Während Tag betete ich für sie, und sechs weitere Jahre
einige diesen Segen sehr bald bekommen, müssen gingen ins Land, bevor der dritte sich bekehrte.
andere viele Jahre warten. Ich habe unmittelbare Ich dankte Gott für die drei und fuhr fort, für
Gebetserhörungen erlebt – so viele, dass ich sie die zwei zu beten. Diese beiden sind immer noch
zu Zehntausenden zusammenrechnen könnte. unbekehrt.
Wenn ich sagen würde: „In den 54 Jahren Der Mann, dem Gott in dem Reichtum seiner
und 9 Monaten, seit ich zum Glauben an den Gnade Zehntausende von Gebetserhöhrungen
Herrn Jesus Christus kam, erlebte ich 30.000 gab in der Stunde oder an dem Tag, als er sie
Gebetserhörungen in derselben Stunde oder an aussprach, hat Tag für Tag nahezu 36 Jahre
demselben Tag, als ich die Anliegen vorbrachte“, lang für die Bekehrung dieser beiden Menschen
hätte ich kein bisschen übertrieben. gebetet, und sie sind immer noch ungläubig. Im
Oft waren einige Gebetsanliegen des Morgens nächsten November werden es 36 Jahre sein,
schon erhört, bevor ich das Schlafzimmer ver­ seit ich begann, für ihre Rettung zu beten. Aber
ließ. Im Verlauf des Tages wurden fünf oder ich hoffe auf Gott und bete weiter und warte
sechs weitere Bitten erhört. Somit wurden in auf die Antwort. (Anm.: Eine dieser Personen kam
meinem bisherigen Glaubensleben 30.000 Bitten vor dem Tod von Georg Müller zum Glauben, die
in derselben Stunde oder am selben Tag erhört. andere gab erst nach seinem Heimgang klar zu
Der eine oder andere mag annehmen, dass alle erkennen, sich bekehrt zu haben.)
meine Gebete so prompt erhört wurden. Nein, Deswegen, geliebte Geschwister, wartet aus­ Was ich be-
nicht alle. Manchmal musste ich Wochen, Mo­ dauernd auf Gott, betet weiter; seid euch nur sonders auf
nate, Jahre - manchmal viele Jahre warten. Der sicher, dass ihr Dinge erbittet, die dem Willen die Herzen
Mann, der hier spricht, den Gott geehrt hat, in­ Gottes entsprechen. Die Bekehrung von Sündern meiner Ge-

Das gemein-
dem er 30.000 Bitten in derselben Stunde oder am entspricht dem Willen Gottes, denn er will nicht schwister

same Gebet!
gleichen Tag erhörte, derselbe Mann musste vie­le den Tod des Sünders. Dies hat Gott von sich legen möchte:
Jahre auf die Erhörungen vieler Bitten war­ten. selbst geoffenbart: Er will nicht, dass irgend
In den ersten sechs Wochen des Jahres 1866 jemand verloren geht, sondern dass alle zur Buße
hörte ich von der Bekehrung von sechs Menschen, kommen. Deswegen, bete weiter, erwarte eine
für die ich lange gebetet hatte. Für einen hatte Antwort und am Ende wirst du Grund haben,
ich zwischen zwei und drei Jahren gebetet, für Gott zu preisen.
einen anderen zwischen drei und vier Jahren, für
einen anderen sieben Jahre, für den vierten über Gemeinsames Gebet
zehn Jahre, für den fünften etwa fünfzehn Jahre
und für den sechsten mehr als zwanzig Jahre. Es gibt einen Punkt, den ich besonders auf die
Einmal bat ich Gott um eine Sache, von der Herzen meiner geliebten Geschwister legen
ich wusste, dass sie nach seinem Willen war. möchte: Das gemeinsame Gebet. In Mt 18,19
Obwohl ich sie Tag für Tag und im Allgemeinen sagt der Herr Jesus:
viele Male am Tag vor ihn brachte in solcher „Wahrlich, wiederum sage ich euch: Wenn zwei
Gewissheit, dass ich ihm Hunderte Male danken von euch auf der Erde übereinkommen werden über
konnte, bevor ich sie empfing, musste ich irgendeine Sache, welche sie auch erbitten mögen,
dennoch drei Jahre und zehn Monate warten, so wird sie ihnen zuteil werden von meinem Vater,
bevor ich den Segen bekam. Ein anderes Mal der in den Himmeln ist.“
musste ich sechs Jahre warten, ein anderes Mal Wenn es Christen gibt, die ungläubige Ver­
elfeinhalb Jahre. In dem letzten Fall habe ich wandte haben und sie sich zu zweit oder mehr
die Sache etwa zwanzigtausend Mal vor Gott treffen und gemeinsam Gott um die Bekehrung
gebracht, beständig in der vollsten Gewissheit ihrer Angehörigen bitten - oh, welch ein Segen
des Glaubens, und dennoch vergingen elfeinhalb mag dabei herabkommen. Sie sollten sich vor
Jahre, bevor die Antwort kam. Gott auf diese Verheißung berufen, sie vorlesen,

15
wenn sie sich treffen und sozusagen ihren Finger Wenn dies im Allgemeinen so wäre, mit wel­
darauf legen. Wenn sie sich einmal wöchentlich cher Kraft würden Diener Gottes die Wahrheit
für eine halbe Stunde treffen oder einmal vier­ des Evangeliums bekannt machen, welche Seg­
zehntägig oder so oft sie Zeit erübrigen können, nungen würden auf unsere Sonntagschulen kom­
um diese Verheißung vor Gott zu bringen, wird men, auf die Verbreitung der Heiligen Schrift, auf
nach einer Weile ein Vater sagen können: Straßenversammlungen oder andere christliche
„Mein Sohn, der mir fast das Herz gebrochen Arbeit. Gebe Gott, dass wir uns mehr dem Gebet
hat, ist gerettet worden.“ Und eine Mutter: „Ich widmen.
habe einen Brief von meiner Tochter bekommen, Ich habe es als einen großen Segen erlebt, die
die vor 15 Jahren das Haus verlassen hat und in Gebetserhörungen, die Gott mir in seiner Gnade
Sünde lebte. Sie schreibt mir, dass sie den Herrn gab, sorgfältig in Erinnerung zu behalten. Ich
Jesus gefunden hat.“ führe darüber eine Liste, um meinem Gedächtnis
Wie würde der Glaube gestärkt durch solche nachzuhelfen. Ich empfehle, ein kleines Erinne­
gemeinsamen Gebete und solche Zeugnisse. Nach rungsbuch zu führen. Auf der linken Seite
einer Weile, wenn ihr Glaube stark ge­worden schreibe die Anliegen auf und das Datum, wann
ist, würden sie gemeinsam beten für Brüder in du sie vorgebracht hast. Die andere Seite lasse
der Wortverkündigung, dass Gott ihren Dienst frei, um die Erhörungen eintragen zu können. Du
reichlich segne und Sünder bekehrt werden und wirst bald entdecken, wie viele Erhörungen du
um Segen für die Gemeinde. Sie würden ihre bekommst. So wirst du mehr und mehr ermutigt
Ge­­bete ausdehnen auf die Mission, auf die und dein Glaube wird gestärkt.
Verbreitung der Heiligen Schrift und der Traktate. Besonders wirst du sehen, wie liebenswürdig,
Sie würden die Kraft und den Segen des Gebetes freigiebig und gnädig Gott ist. Dein Herz wird
mehr und mehr kennen lernen, ernstlich auf mehr und mehr von Liebe zu Gott erfüllt werden
Gottes Antwort warten und ihn fragen, in diesen und du wirst sagen: „Es ist mein Vater im Himmel,
Tagen eine mächtige Erweckung der Kirche Chris­ der so freundlich ist. Ich will ihm vertrauen und
ti zu schenken. mich ganz auf ihn verlassen.“ ■

Traurig, aber wahr...

»Seid stets besorgt, und in allem lasst durch

Zeitschriftenartikel und Bettelbriefe eure Anliegen

vor den Menschen kund werden;

und die Ungewissheit des Geldeingangs die alle eure

Vorstellungen übersteigt, wird eure Herzen und eure

Gedanken in ständiger Anspannung halten.«

„Übertragene“ Version von Philipper 4,6-7 – nach William MacDonald, Friedrichshafen, 1989

16
Wolfgang Bühne

Lebensäußerungen einer
gesunden Gemeinde (Teil 3)
Der Stellenwert des Gebets

Gebeten.« Apg 2,42


»Sie verharrten aber ...
in den

Nachdem wir über die Wichtigkeit gesunder


biblischer Lehre und die Bedeutung des Abend­
mahls für das Gemeindeleben nachgedacht
haben, wollen wir uns nun mit einer weiteren
Lebensäußerung einer gesunden Gemeinde be­­
schäftigen, wie sie uns in den „Frühlingstagen“
der jungen Gemeinde beschrieben wird.
verbundene Gemeindewachstum durch das Wir­
Die Erde bebt ken des Heiligen Geistes hängt also in erster
und Türen öffnen sich ... Linie und unmittelbar mit dem persönlichen und
gemeinschaftlichen Gebet zusammen.
Wenn man die Apostelgeschichte aufmerksam
liest, fällt ein deutlicher Zusammenhang zwi- Gebetsanliegen
schen dem gemeinsamen Gebet und den Wir­
kungen des Heiligen Geistes auf. Bevor der Hei­ Natürlich ist Evangelisation und Mission ein be­­
lige Geist in Kapitel 2 ausgegossen wurde und sonders wichtiges Anliegen für die Gebets­ver­
alle mit „Heiligem Geist erfüllt“ wurden, lesen wir, sammlung. Aber es gibt eine Menge weiterer
dass die Jünger des Herrn mit weiteren Brüdern Aufgaben und Nöte, die uns als Gemeinde auf
und Schwestern „einmütig im Gebet verharrten“. die Knie treiben sollten. Ein Beispiel dafür finden
Zwei Kapitel weiter finden wir die erste und wir auch in der Apostelgeschichte: Als Petrus
eindrückliche Schilderung einer Gemeinde-Ge­­ von Herodes ins Gefängnis gesteckt wurde, kam
bets­versammlung, in welcher wiederum „einmü­­ die Gemeinde in Jerusalem spontan im Haus der
tig“ gebetet wurde mit einem erstaunlichen Er­­ Maria zusammen, um „anhaltend für ihn zu Gott
gebnis: „Und als sie gebetet hatten, be­­wegte sich zu beten“ (Apg 12,5). Auch diese Gebetsstunde
die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wur­ war offensichtlich nicht auf 60 Minuten be­­

�ir­ken
den alle mit Heiligem Geist erfüllt und redeten das grenzt, denn als Petrus mitten in der Nacht von das
Wort Gottes mit Freimütigkeit.“ (Apg 4,31) einem Engel aus dem Tiefschlaf geweckt und
Auch bei der Schilderung der ersten Mis­sions­ durch offene Türen aus dem Gefängnis geführt
reise der Apostel Paulus und Barnabas (Apg 13) wurde, suchte er das Haus der Maria auf, wo die des Heiligen
erkennen wir ein ähnliches Muster: In Antiochien Gemeinde immer noch zum Gebet versammelt Geistes hängt
wird gebetet – der Heilige Geist ordnet die Aus­ war. also unmittel-
sendung der Apostel an – das Evan­gelium wird Wir sollten dringend und viel mehr als bisher bar mit dem
verkündigt - Paulus wird mit Heili­gem Geist er­­ für Geschwister beten, die um des Evangeliums persönlichen
und gemein-

Gebet
füllt – Menschen kommen zum Glauben. willen leiden oder verfolgt werden. Weiter wer-
In seinen Briefen macht Paulus häufig den den wir aufgefordert, für unsere Obrigkeit zu schaftlichen
gleichen Zusammenhang deutlich. So bittet er beten, für Kranke, für abgeirrte oder in Sünde
die Epheser häufig, anhaltend für ihn zu flehen, verstrickte Geschwister usw. (vgl. 1Tim 2,1-2; zusammen
damit er freimütig seinen Mund zur Verkündi- Jak 5,16).
gung des Evangeliums öffnen kann (Eph 6, 18f). Anhaltendes gemeinsames und persönliches
Den Kolossern schreibt er: „Verharrt im Gebet und Gebet wird auch hier Türen öffnen, Ketten spren­
wacht darin mit Danksagung; und betet zugleich gen und Kranke heilen, wenn es Gottes souve-
auch für uns, damit Gott uns eine Tür des Wortes ränem Willen entspricht. (Beachten wir, dass
auftue, das Geheimnis des Christus zu reden...“ wenige Verse vor dem Bericht der Befreiung des
(Kol 4, 2-3). Petrus die Hinrichtung des Apostels Jakobus mit­
Freimütigkeit in der Bezeugung des Evangeliums, geteilt wird. Sehr wahrscheinlich ist für ihn nicht
offene Türen bzw. offene Herzen und das damit weniger als für Petrus gebetet worden!)

17
Gemeinden verschiedenster Prägung in ver-
schiedenen Ländern gewonnen hat.
Eigenartiger Weise ist die Gebetsstunde auch
in solchen Gemeinden ein Stiefkind, die mit
großen Buchstaben „Gemeindewachstum“ auf
ihre Fahne geschrieben haben. Aber eine wach-
sende Gemeinde, deren Gebetsversammlung
schrumpft, ist nicht nur gefährlich erkrankt, son­
dern lebt trotz wachsender Mitgliederzahlen in
einer Selbsttäuschung dahin und leidet unbe-
wusst an einer zunehmenden Erblindung über
den eigenen geistlichen Zustand.
„Wenn du jemand demütigen willst, dann
frage ihn nach seinem Gebetsleben!“ Diese tref-
fende Beobachtung von Oswald Sanders, die aus
die Gebetsversammlung den Erfahrungen seines jahrzehntelangen Diens­
– das »Aschenputtel« tes in allen Erdteilen resultiert, sollte auch uns

Predigen hat
der heutigen Gemeinden?! immer wieder zur Selbstprüfung veranlassen.
Wenn auch Bibelwochen weitgehend aus der
Die geistliche Gesetzmäßigkeit, die bedingt, das Mode gekommen sind, so gibt es doch hier und
Auswirkungen anhaltendes Gebet Auswirkungen hat und unter da noch Bibeltage. Aber wo gibt es Gebetswochen

Beten hat
auf die Zeit – dem Segen göttlicher Verheißungen steht, ist uns oder Gebetstage? Gebetsnächte kennen wir fast
allen gut bekannt und begegnet uns auf allen nur noch aus älteren Biographien - woran liegt
Seiten der Bibel und der Kirchengeschichte – das?
Auswirkungen auch in jüngerer Zeit. Dennoch ist die Gemeinde- Sicherlich ist der Besuch und die Intensität
auf die Ewig­keit Gebetsstunde das „Aschenputtel der heutigen unserer Gebetsversammlungen ein Spiegel unse­
Gemeinden“, wie Leonhard Ravenhill das einmal res persönlichen Gebetslebens. Wer zu Hause
sehr drastisch, aber treffend beschrieben hat: täglich nur 5 Minuten im Gebet zubringt, wird
„Das Aschenputtel der heutigen Gemeinde kaum Interesse daran haben, mit der Gemeinde
ist die Gebetsversammlung. Diese Dienerin des 50 Minuten zu beten!
Herrn bleibt ungeliebt und unbeachtet, denn sie Als wir Anfang diesen Jahres als Gemeinde
behängt sich nicht mit den Perlen der Intel­ durch den lebensbedrohlichen Krankheitszu-
lektualität, noch glänzt sie mit den Seidenstoffen stand einer jungen Ehefrau und Mutter etwa
der Philosophie oder bezaubert mit der dreifa- drei Wochen jeden Abend auf die Knie getrieben
chen Krone der Psychologie. Sie trägt das Selbst­ wurden, haben wir etwas von dem Segen und
gestrickte der Ernsthaftigkeit und Demut und der Wir­kung des anhaltenden Gebets gespürt.
schämt sich nicht zu knien! Als wir nach der Genesung der Schwester mit
Gebet ist deshalb so anstößig, weil es im den täglichen Gebetsversammlungen aufhörten,
Grun­de nicht zu geistiger Wirksamkeit passt ... waren wir alle irgendwie eigenartig berührt.
Gebet hängt nur von einem ab, nämlich von Eigentlich gab es noch viele andere Anliegen
Geistlichkeit. Man braucht nicht geistlich sein, und vor allem viele geistliche Krankheitsfälle
um zu predigen - das heißt homiletisch perfekte in unseren Fami­lien und in unserem Umfeld –
und exegetisch genaue Vorträge auszuarbeiten Grund genug, um täglich gemeinsam zum Gebet
und zu halten ... Predigen hat Auswirkungen auf auf die Knie zu gehen, aber ...?
die Zeit – Beten hat Auswirkungen auf die Ewig­
keit. Die Kanzel kann ein Schaufenster sein, in Gründe für die
dem wir unsere Talente ausstellen; im stillen Geringschätzung der
Kämmerlein findet jede Selbstdarstellung ihr Gebetsversammlung:
Ende!“
• „Die Gebetsstunde bringt mir nichts,
Ein Indikator was habe ich davon!?“
Für geistliches Leben • „Beten kann ich genau so gut zu Hause!“
• „Die Gebetstunde ist langweilig,
Wenn der Stellenwert des Gebets und der ich weiß schon im Voraus, was die Brüder X
Besuch der Gebetsversammlung tatsächlich der und Y beten werden.“
Indikator für das geistliche Leben einer Gemeinde • „In der Gebetsversammlung schlafe ich im-
ist, dann sieht es in unseren Gemeinden traurig mer ein. Da bleibe ich lieber gleich zu Hause.“
aus. Das ist jedenfalls der Eindruck, den man in • „Ich kann mich beim Gebet nicht konzen-
den vergangenen Jahren beim Besuch vieler trieren – die Gedanken gehen auf die Reise.“

18
Man könnte hier noch eine ganze Anzahl Die äußere Form?
weiterer Gründe nennen und jeden ausführlich
beantworten. Doch dafür fehlt hier der Raum. Auch für diese Gemeinde-
Deshalb hier nur einige Thesen: Versammlung finden wir im NT
Gebetsversammlungen sind nicht da, um et­­ keine Anweisungen, wie oder
was zu empfangen, sondern um etwas zu geben: wie oft in der Woche eine solche Gebetsstunde
Zeit, Interesse und Anteilnahme für Gottes An­­ stattfinden soll. Ob man zuerst ein Lied singt,
liegen und für die Freuden und Leiden unserer oder zunächst einige Schriftstellen liest, jemand
Mit­­geschwister und Mitmenschen. eine kurze Ansprache zum Thema Gebet hält
Natürlich kann und soll man zu Hause beten. oder aber die Zusammenkunft mit dem Zusam­
Aber Gott hat auf das gemeinsame und einmü- men­tragen der Gebetsanliegen beginnt, darüber
tige Gebet eine besondere Verheißung gelegt ver­liert das NT kein Wort. Ob man beim Beten
(Mt 18,19-20). knien, sitzen, stehen oder auf dem Angesicht
Das setzt allerdings voraus, dass in der Ge­­ liegen soll, wird auch nicht vorgeschrieben.
bets­versammlung für konkrete Anliegen der Ge­­ Wohl aber finden wir deutliche Anweisungen,
meinde gezielt gebetet wird. Der öffentlich Be­­ in welcher geistlichen Verfassung gebetet wer-
tende ist dann der Sprecher der Gemeinde zu Gott den soll und das ist zweifellos wichtiger als der
und die anwesenden Geschwister bekräftigen das äußere Rahmen:
Gebet mit einem (hoffentlich) lauten „Amen“. „Ich will nun, dass die Männer an jedem Ort beten,
Die Gebetsversammlung ist nicht der Ort, wo indem sie heilige Hände aufheben, ohne Zorn und
jeder seine persönlichen, privaten Anliegen vor zweifelnde Überlegungen.“ (1Tim 2,8)
Gott ausschüttet. Das sollte vorrangig zu Hause Wenn einmütig gebetet wird und keine un­­
hinter ver­schlossenen Türen geschehen. In der gerichtete Sünde oder Streitigkeiten die Gemein­
Gemeinde sollten wir gezielt für gemeinsame schaft belasten, dann werden von solchen Ge­­
Anliegen be­­ten, wobei man die Geschwister na­­ bets­­­versammlungen auch in unserer Zeit Segens­
türlich auch um Fürbitte in persönlichen Nöten wirkungen in unsere nähere und ferne Umgebung
oder Situa­tionen bitten darf, die dann zu einem ausgehen. Wenn auch vielleicht die Wände und
gemeinsamen Anliegen werden. Mauern nicht beben werden wie in apostoli­
Wenn vor dem Beten die verschiedenen An­­ schen Zeiten, so werden doch Mauern zwischen
liegen gesammelt und genannt werden und dann Menschen fallen, Wände der Einsamkeit und Iso­
für die einzelnen Anliegen gezielt, kurz und laut lation um Herzen dem Wirken Gottes weichen
gebetet wird, dann schläft keiner ein. „Kurze Ge­­ müssen und sicher auch Hände und Beine in
bete sind lang genug“, pflegte Spur­geon zu sa­­ Bewegung kommen, denn eine ernsthaft und
gen. Und wer in der Öffentlichkeit lange Gebete einmütig betende Gemeinde wird zuerst an sich
spricht, wird vermutlich zu Hause im Kämmerlein selbst die Veränderung erleben, die von solchen
nur kurze Gebete sprechen. Gebetsversammlungen ausgeht.
Man kann in den meisten Fällen in 30 – 60 Organisatorische Konzepte zur Belebung der
Sekunden gezielt und ernsthaft für ein Anliegen Gebetsversammlungen werden – wenn über- Wenn uns
beten. Auf diese Weise können in einer Gebets­ haupt – nur vorübergehend Veränderungen be­­ geistliche Not
versammlung 40 – 60 Gebete von vielen Brüdern wirken. Gebet ist eine Lebensäußerung der Ge­­ auf die Knie
gesprochen werden. Und wenn das für alle An­­ meinde. Wenn die einzelnen Glieder nicht ihre treibt und wir
wesenden gut verständlich und ohne Ausschwei­ Abhängigkeit vom Herrn fühlen und in ihrem

demütigen,
uns gemeinsam
fen getan und jedes Gebet mit einem lauten Privatleben ein intensives Gebetsleben führen, vor dem Herrn
„Amen“ bestätigt wird, dann wird keine Lange­ werden alle künstlichen Wiederbelebungs­ver­

antworten
weile und Schläfrigkeit aufkommen. suche scheitern.
Leider hat sich in vielen Gemeinden die Un­­ Wenn aber der geistliche Notstand einige wird Gott
sitte eingeschlichen, die Gebete für geistliche wenige Geschwister gemeinsam auf die Knie
Belehrungen oder gezielte Seitenhiebe gegen an­­­ treibt und sie sich gemeinsam vor dem Herrn und geistliche
wesende Geschwister zu missbrauchen. Da­­durch demütigen und anhaltend um Heilung flehen, Gesun­dung
wird der Heilige Geist gedämpft und so etwas wird Gott antworten und eine geistliche Gesun­ schenken
sollte mit Nachdruck unterbunden werden. dung schenken.
Wir sind sehr dankbar zu einer Gemeinde zu
gehören, an deren Gebetsversammlung ein gro- „Seit dem Pfingsttag hat es nirgends auch nur
ßer Teil der Geschwister teilnimmt, wobei wir eine große geistliche Erweckung gegeben, die
viele junge Familien haben, von denen nur ein nicht in einer Gebetsversammlung, und sei es nur
Elternteil zur Gebetsstunde kommen kann. Viele von zwei oder drei Betern, begonnen hätte. Und
Geschwister haben geäußert, dass ihnen die keine solche nach außen und oben gerichtete
Gebetsversammlung die wichtigste und leben- Bewegung hat weiterbestanden, nachdem diese
digste Zusammenkunft ist. Gebetsversammlungen aufhörten.“ A.T. Pierson ■

19
Termine 2006
im Freizeithaus Schoppen

Komm-und-sieh- Bibelstudier-Freizeiten Jungen-Freizeiten


Wochenenden STU 1 14. – 20. Mai 2006 JU 1 09. – 16. April (10-12 J.)
Einladungen und Komm-und-Sieh-Wochenenden (mit B. Peters und W. Adank) Wikinger-Lager mit A. Fett
Wegbeschrei- sind Angebote für Nichtchristen Anmeldungen ausschließlich an:
bungen STU 2 10. – 16. Sept. 2006
folgender drei Zielgruppen: Volker Klaas • Im Brannten 10
anfordern (mit D. Emrich und A. Wagner)
58540 Meinerzhagen
unter: •K  US 1 für Teenager/Ju­gend­liche
Einladungen mit den Themen E-Mail: Fam.Klaas@glomeex.de
auf der Suche nach Gott
bitte in SCHOPPEN anfordern!
Freizeithaus Schoppen • KUS 2 für Familien und Allein­
Die Kosten betragen 100 Euro
erziehende (für mitgebrachte JU 2 25.06 – 01.07 (10-12 J.)
Schoppen 1 (für Nicht-Verdiener 75 Euro).
Kinder gibt es eine Betreuung) Jungenfreizeit mit J. Schwabe
58540 Meinerz­hagen • KUS 3 für jeden In­te­ressierten Beginn der Freizeit So. 18 Uhr Anmeldungen ausschließlich an:
AFett@T-Online.de Ende der Freizeit Sa. 14 Uhr Volker Klaas • Im Brannten 10
Die KUS Wochenenden sind für
58540 Meinerzhagen
unsere Gäste kostenlos.
Mitarbeiter-Treffen E-Mail: Fam.Klaas@glomeex.de
Christen können an diesen W.E.
Anmeldungen zu den nur dann teilnehmen, wenn sie MAT 9. September 2006
Freizeiten werden Außenstehende mitbringen!! JU 3 23. – 29. Juli (13-19 J.)
Mitarbeiter-Gebetstag für unsere
nur schriftlich an KUS 1 05. - 07. Mai YOUNG Freizeitarbeit/Termin-Planung 07
Sommerfreizeit mit Daniel Bühne
den angegebenen Anmeldungen ausschließlich an:
Anmeldestellen SINNFLUT – auf der Suche Dani Bühne • Fasanenweg 47
entgegengenommen! nach dem Sinn des Lebens... einfacher geht’s über 59846 Sundern
E-Mail: buehne@addcom.de
KUS 2 22. – 24. Sept. FAMILY www.Schoppen.org
KUS 3 10. – 12. Nov. CLASSIC
Bitte die vollständige JU 4 01. – 07. Okt. (13-19 J.)
Anschrift, Tel-Nr, E-Mail, Beginn der Freizeit: Fr. 19 Uhr Die Kosten für die folgenden Frei­ Herbstfreizeit mit Søren Walla
(bei Kindern auch das Ende der Freizeit: So. 14 Uhr zeit-Angebote betragen 75 Euro: Anmeldungen ausschließlich an:
Søren Walla • Unterdahl 4
Geb.Datum) mitteilen. Einladungen mit den Themen
Kinder-Freizeiten 42349 Wuppertal
Wir senden umgehend bitte in SCHOPPEN anfordern!
katrinundsoeren@aol.com
eine Absage, wenn die KI 1 02. - 08. Juli (7-10 J.)
Freizeit schon belegt ist. Folge-mir-nach- In-7-Tagen-um-die-Welt-Lager
Ossi 1 06. – 12. Aug (10-14 J.)
Eine Anmeldebestäti­gung Wochenenden mit Miriam und Thomas Kleine
(Niedersachsen-Ferien)
und nähere Unter­lagen Diese Seminare richten sich an KI 2 09. - 15. Juli (7-10 J.) mit Heike und Helmut Hieronimus
verschicken wir erst kurz Christen, die zum Glau­bens­ge­ In-7-Tagen-um-die-Welt-Lager Infos und Anmeldungen nur bei:
vor der Freizeit. horsam bereit sind (Rö 16,26). mit Gabriele und Andreas Fett H. Hieronimus • Holunderweg 7
Die Kosten betragen 35 Euro 26736 Loquard-Krummhörn
Anmeldungen ausschließlich an:
Hinw.w.w.eis: (für Nichtverdiener 30 Euro). helmut.hieronimus@ewetel.net
Volker Klaas • Im Brannten 10
die Homepage von FMN 1 17. – 19. Februar 58540 Meinerzhagen
Ossi 2 13. – 19. Aug (12-16 J.)
Schoppen findet E-Mail: Fam.Klaas@glomeex.de
Schneisen durch die Bibel. (Niedersachsen-Ferien)
man unter: Wir verfolgen den roten Faden mit Frank Kalms
Mädchen-Freizeiten
www.Schoppen.org durch alle Bücher der Bibel. Infos + Anmeldungen nur bei:
(mit Andreas Fett) MÄ 1 16. – 22. Juli (14-18 J.) Frank Kalms • Marschweg 1
Über diese Adresse ist Sommerfreizeit mit Debora Bühne 26736 Loquard-Krummhörn
eine einfache und FMN 2 31.03. – 02.04 Anmeldungen ausschließlich an: Frank.Kalms@emsnet.de
schnelle Online- Debora Bühne • Lienkamp 25
Wie geht’s weiter wenn ich
Anmeldung scheiter? Vom Umgang mit
51709 Marienheide MISSIONS-Freizeit
möglich. E-Mail: Bobab@gmx.de
Entmutigung und Niederlagen ZAM 26. – 29. Januar 2006
(mit Geli u. Helmut Mehringer) mit H. Martin + H. Schulte
MÄ 2 30.07 – 05. 08 (10-13 J.)
Die informative Missionsfreizeit
Weltenbummler-Freizeit mit
FMN 3 27. – 29. Oktober für Missions-Interessierte
Kristin Ulbrich + Annika Katzmarzik
Anmeldungen ausschließlich an:
Streiflicher aus der Kirchen- Anmeldungen ausschließlich an:
Volker Klaas • Im Brannten 10
geschichte! Was wir aus den ver- Melanie Ripp • Odenwaldstr. 25
58540 Meinerzhagen
gangenen Jhdtn. lernen können. 64572 Büttelborn
E-Mail: Fam.Klaas@glomeex.de
(mit Wolfgang Bühne) E-Mail: melanieripp@web.de

20
Buchbesprechungen
Gleason L. Archer Das Buch besteht aus zwei Teilen: Im ersten, etwas kürzeren
Schwer zu verstehen? Teil geht es um die biblische Grundlage für eine biblische
Biblische Fragen und Antworten Denkweise und im zweiten Teil werden elf wichtige Bereiche
CLV, gb., 588 S., € 19,90 der christlichen Weltanschauung vorgestellt und behan-
delt, die in unserer postmodernen Zeit von besonderer
Dieses im englischen Sprachraum
Wichtigkeit sind. Da geht es z.B. um die Rolle von Mann und
sehr bekannte Nach­schlagewerk
Frau, christliche Erziehung, den Stellenwert der Anbetung
(New International Encyclopedia of
und geistlicher Musik, die Einstellung zu Politik, Wirtschaft,
Bible Difficulties) ist nun erstmals in
Psychologie usw.
deutscher Sprache verfügbar.
Die Autoren zeigen, wie man in diesen Bereichen einen
Nach einer sehr wichtigen, aktuellen
konsequent-biblischen Standpunkt vertreten kann, geben
und aufschlussreichen Einführung über „Die Bedeutung der
dazu wertvolle Hilfen und Anregungen und weisen auf gute
Unfehlbarkeit der Bibel“, die etwa 60 Seiten umfasst und in
weiterführende Literatur für diejenigen hin, welche die
welcher die Argumente gegen die Unfehlbarkeit der Bibel
einzelnen Themen noch ausführlicher untersuchen möch-
widerlegt und die Probleme der Bibelübersetzung erläutert
ten. Allerdings beziehen sich diese Literatur-Verweise aus-
werden, behandelt der Autor alle wichtigen Fragen und
schließlich auf Literatur in englischer Sprache und es wäre
Schwierigkeiten, die beim aufmerksamen Bibellesen auf-
hilfreich, wenn in einer zweiten Auflage zusätzlich Bücher
kommen können.
in deutscher Sprache genannt werden könnten.
Der Autor, ein bekannter Apologet, Jurist, Orientalist und
Dieses aktuelle Buch eignet sich auch als Nachschlagewerk
Kenner der biblischen Sprachen wie auch weiterer Sprachen
für Studenten und alle, die sich gründlich informieren und
des Altertums, behandelt die Fragen in biblischer Reihen-
lernen möchten, angesichts der vielen Herausforderungen
folge von 1. Mose bis Offenbarung.
einen durchdachten biblischen Standpunkt zu beziehen und
Fragen von besonderer Wichtigkeit, oder solche, die ein be­­ zu vertreten.
Wolfgang Bühne
sonders umstrittenes Thema berühren, werden meist sehr
ausführlich beantwortet, wobei der Verfasser auf alle Ein­ Ole Hallesby
wände der Kritiker oder anderer Ausleger eingeht und sehr Vom Beten
hilfreiche und nachvollziehbare Antworten gibt, die das Eine kleine Schule des Gebets
Vertrauen in die Autorität und Unfehlbarkeit der Schrift Brockhaus, Tb., 140 S., € 7,90
stärken.
„Wenn du einen Christen demütigen
Die Ausführungen Archers zeigen, dass Glaube und gehei- willst, dann frage ihn nach seinem
ligter Menschenverstand - eine gesunde Theologie und Gebetsleben!“ sagt Oswald Sanders und
demütige, wissenschaftliche Gelehrsamkeit sich nicht aus- spricht damit eine frustrierende Wahr­
schließen sondern ergänzen. heit aus. Jeder Christ weiß, das Beten
zum Wichtigsten in seinem Leben mit Gott gehört und ober-
Das Bibelstellen-Verzeichnis im Anhang bietet weitere Hilfen,
ste Priorität haben sollte. Aber „der Gegenspieler“ weiß auch
dieses Buch als wertvolles Nachschlagewerk zu benutzen.
um die Bedeutung des Gebets und so sollte es nicht wun-
Wolfgang Bühne
dern, dass hier der am stärksten angefochtene Bereich in der
Nachfolge Jesu liegt. Tragischer Weise leben wir nicht, was
John F. MacArthur (Hrsg.)
wir wissen – gerade auch im Zusammenhang mit Gebet!
Verändertes Denken
Zurück zu einer biblisch- Ole Hallesby hat sich in diesem sehr wertvollen und persön-
christlichen Weltanschauung lichen Buch mit dem Thema und der Problematik auseinan-
CLV, gb., 402 S ., € 16,90 dergesetzt: „Ich glaube, es hat kaum ein Buch gegeben, das
zu schreiben mir mehr am Herzen gelegen hätte als dieses.
An diesem grundlegenden Werk
Aber ich habe mich auch vor keinem Buch mehr gefürchtet!“
haben neben den Herausgebern
John MacArthur und Richard May­ Er beschäftigt sich mit dem Wesen des Gebets, mit
hue weitere zwölf Autoren mitge­ Hindernissen und Schwierigkeiten, mit der damit verbun-
arbeitet, die alle als Pro­­­fessoren denen Arbeit und dem Kampf, aber auch mit Rätseln des
oder Dozenten am „Master´s College“ tätig sind. Gebets, dem Missbrauch usw. Sowohl hilfreiche grund-

Diese Bücher können in jeder Christlichen Buchhandlung oder bei folgender Adresse bestellt werden:
Christliche Buchhandlung Wolfgang Bühne, Eisenweg 2, D-58540 Meinerzhagen, Tel.: 02354-709585

21
sätzliche Erwägungen als auch viele praktische Ratschläge Wilfried Plock
und Erfahrungen finden ihren Niederschlag. Man wird sehr Eine Ehe zur Ehre Gottes
ermutigt, erfrischt, herausgefordert und korrigiert – vor CMD, Pb., 152 S., € 8,50
allem aber motiviert, mit mehr Vertrauen und Glaubensmut
In diesem sehr praktisch geschriebenen
die unerschöpflichen Vorräte göttlichen Segens „anzuzap-
Buch zeigt der Autor, dass eine Ehe, die
fen“.
nach bibl. Maßstäben zur Ehre Got­­tes
Bei diesem in mehr als 34 Sprachen übersetzten Klassiker geführt wird, gleichzeitig den Ehe­part­
ist das für den nicht ganz niedrigen Preis ausgegebene Geld nern Freude und Erfüllung bringt.
dennoch bestens angelegt und jeder Christ sollte dieses
W. Plock geht auf das Wesen und die
Buch mindestens einmal im Leben gelesen haben.
Bedürfnisse von Mann und Frau ein, betont die Wichtigkeit
Ulla Bühne
von Kommunikation und Konfliktbewältigung und behan-
delt offen aber taktvoll die Sexualität in der Ehe. Besonders
G.C. Willis
zu diesem von bibeltreuen Christen oft vernachlässigten Thema
Verborgene Schätze
findet der Leser wertvolle Hilfen aus langjähriger seelsorger-
im griechischen NT
licher Erfahrung. Jedes Kapitel endet mit einer Anzahl ge­­
Daniel-Verlag, gb., 120 S., € 7,95
zielter, anregender Fragen zum ehelichen Ge­spräch über das
jeweilige Thema. Diese Fragen helfen, Probleme und Nöte in
Das kürzlich im Daniel-Verlag erschie-
der Ehe, die oft unausgesprochen bleiben, aufzudecken und
nene Buch V e r b o r g e n e S c h ä t z e i m
aufzuarbeiten. Daher ist dieses Buch auch sehr gut zum
g r i e c h i s c h e n N e u e n T e s t a m e n t hat
Durcharbeiten zu zweit oder in kleinen Gruppen geeignet.
der langjährige Missionar George Chris­
topher Willis sen. (1887–1973) vor vie- Im Anhang finden sich Aufsätze zu Themen wie Part­ner­wahl
len Jahren auf Englisch geschrieben und in seiner eigenen usw., darunter auch ein überdenkenswerter Artikel von John
Buchhandlung in Hongkong herausgegeben. Willis diente Piper zum umstrittenen Thema „Scheidung/Wiederheirat?“
dem Herrn seit 1921 in China bzw. Hongkong. Er ist einigen
Sehr zu empfehlen für Ehepartner und auch für solche, die
Lesern bekannt durch die ins Deutsche übersetzten Bücher

Ein�adun� zur
sich auf die Ehe vorbereiten.
Das G esetz des A ussätzigen, A n die E ltern meiner E nkelkinder Wolfgang Bühne
und F reudenopfer – B etrachtungen über den Brief an die
Philipper. Gut, dass die Reihe dieser wertvollen Bücher nun
durch die deutsche Ausgabe von V erborgene S chätze erwei-
tert worden ist. 5. KfG-Konferenz Ostdeutschland
Willis war zeitlebens ein eifriger Student der Bibel, insbe-
sondere des griechischen Neuen Testaments. Er verstand in Groß Dölln bei Berlin vom 24.-26. März 2006
es, auf packende Weise einen Eindruck von Besonderheiten mit B. Peters, Schweiz und W. Bühne, Meinerzhagen
der griechischen Sprache zu vermitteln. Griechisch-Kenner Thema: »Die Bedeutung des Gebets – im per-
mögen die eine oder andere Erklärung nicht ganz nachvoll- sönlichen Leben und im Gemeindebau«
ziehen können. So sind beispielsweise manche der Meinung, Infos und Anmeldung: KfG, Postfach 13 22, D-36082 Hünfeld
dass „Hündlein“ im Griechischen ein noch verächtlicherer Tel: (0 66 52) 91 81 87; Fax: 91 81 89; Email: service@kfg.org
Ausdruck sei als „Hunde“. Das hat die Übersetzer jedoch
nicht davon abgehalten, das englische Original so weit wie
möglich sinngetreu auf Deutsch wiederzugeben. Andreas Alt Roots of Rock
Unter anderem werden Wörter und deren Vorkommen wie CLV, Tb., 96 S., € 1,90
„Freut euch – Friede“, „Sei gutes Mutes“, „In die Sklaverei Dieses Taschenbuch ist vor allem für
verkauft“, „Schlag ihn unter das Auge“, „Ich ziehe mich außenstehende Jugendliche gedacht
zurück“, „Herbergen, Gäste und Gastzimmer“, „Ausharren“ und entsprechend konzi­piert und aufge-
usw. und verschiedene Verkleinerungsformen behandelt. macht. Der Autor zeigt die Entwicklung
Der Leser wird viel Freude bei der Lektüre dieses kleinen der Rockmusik in den ver­gangenen
Buches haben. Es ist außerdem zu hoffen, dass es für Jahrzehnten bis zur Gegen­wart mit
manche Leser der Anlass wird, die Mühen des Erlernens ihren jeweiligen Repräsen­tanten, deren
der griechischen Sprache auf sich zu nehmen, um wei- Lebenslauf kurz skizziert wird. Einge­
teren Besonderheiten der griechischen Sprache des Neuen flochten sind kurze, eindrückliche Zeugnisse von jungen
Testaments nachzuspüren. G. C. Willis versteht es, nicht Leuten, deren „Religion“ der Rock war und die zum Glauben
nur das Interesse am Wort Gottes zu fördern, sondern auch an Jesus Christus gekommen sind. Am Ende des Buches wird
Zuneigungen zum Herrn Jesus und Bereitschaft zu hinge- der „Weg zum Leben“ gezeigt – eine klare Ein­ladung zur
bungsvollem Dienst zu wecken. Das macht das Büchlein zu Bekehrung. Ideal zum Verteilen vor Dis­kos, Kon­zerten und
einer alles andere als trockenen Lektüre. überall da, wo junge Menschen sich vergeblich bemühen,
Werner Mücher die Leere ihres Herzens zu füllen.
Wolfgang Bühne

22
Ruth Heil Auf jeden Fall aber regt dieses Buches zum Denken und zum
Von der Freiheit eine Frau zu sein Bibelstudium an. Sproul hat völlig recht, wenn er schreibt:
Mit Gaben und Grenzen leben lernen „Je mehr man das Theologiestudium meistert, umso mehr ist
Hänssler, Pb., 106 S., € 3,90 Sonderpreis man in der Lage zu differenzieren, welche Themen verhandel­
bar sind und tolerabel sind und welche Themen es erfordern,
Frauen sind einfach anders – gefühls-
dass wir sie mit unserer ganz Kraft geltend machen.“
betont, leicht zu verunsichern, selbst-
kritisch, kompliziert. Das bestätigt auch Ich würde dieses Werk nicht als theologisches Lehrbuch emp-
R. Heil – Mutter von elf Kindern, mit fehlen, aber als ein Nachschlagewerk für reifere Christen,
langjähriger Erfahrung an der Seite die eine solide Bibelkenntnis haben und sich mit der calvini-
ihres Mannes in der Ehe- und Familien­ stischen Sichtweise vieler Lehren befassen möchten.
beratung und Autorin vieler Bücher.
Etwas unverständlich erscheint mir dabei die Strategie des
Sehr ehrlich, praktisch und Alltagsbezogen geht sie auf 3L Verlages, der einerseits Bücher von einem calvinistischen
Wünsche, Sehnsüchte, Herausforderungen und Frustrationen Baptisten wie Spurgeon herausbringt, der bekanntlich mit
ein, die jede Ehefrau und Mutter aus eigenem Erleben kennt. Sie aller Schärfe die Kindertaufe verurteilt hat und andererseits
macht Mut, die von Gott gesetzten Grenzen ohne Murren Autoren wie Bischof Ryle und R.C. Sproul, die deutlich für
zu akzeptieren aber andererseits auch die Chancen und die Kindertaufe als „Bundeszeichen“ eintreten.
Möglichkeiten zu erkennen und auszuleben. Es geht um Wolfgang Bühne
Themen wie Ehesprachen, Missverständnisse, Umgang mit Elberfelder
Kritik, Rolle der Frau, Sexualität, Einsamkeit, Älterwerden ... Bibel 2003 (Textversion 2005)
Jede der kurzen Reflexionen endet mit einer Anregung zum Überarbeitete Ausgabe der
Nachdenken, einem Gebet und einem Merksatz. „alten“ Übersetzung
CSV, jeweils 1.236 S.,
Ein hilfreiches, mutmachendes Buch für vielgeplagte Mütter
Taschenbibel (Volksausgabe), € 8,-
und Ehefrauen – aber auch Herren der Schöpfung auf dem
Standardausgabe, 14,2 x 21,5 cm,
Weg zum besten aller Väter und Ehemänner finden nütz-
€ 24,90 (erscheint Jan. 2006)
liche Hinweise J !
Ulla Bühne Hausbibel, Leder-Goldschnitt, 15,5 x
24,5 cm, € 75,- (erscheint Jan. 2006)
R. Ch. Sproul
(Lederausgaben der Taschen- und Standard-Aus­gaben auch ab Jan. 2006)
Glauben von A-Z
102 bibl. Begriffe einfach erklärt! Ein größerer Gegensatz als zwischen der „Volxbibel“ (s.S. 8)
3L, gb., 342 S., € 14,90 und der überarbeiteten Ausgabe der „alten“ Elberfelder Bibel
ist wohl kaum denkbar: Kein „Volxdeutsch“, keine Kapitel­
Sproul zu lesen ist immer anregend
überschriften - jedoch mit einem ausgezeichneten Schrift­
und fruchtbar, auch wenn man sei­ne
bild, das selbst bei der Taschenausgabe sehr leicht lesbar ist.
Theologie in einigen Punkten nicht
Vor allem aber eine Bibel, bei der man sich bemüht hat, so
teilen kann. Aber selbst seine Aus­füh­
wortgetreu wie möglich den Grundtext zu übersetzen.
rungen über Taufe, Abendmahl, Wieder­
kunft Jesu, Endzeit usw., in denen er einen traditionell-cal- Neben sprachlichen und stilistischen Glättungen konnte
vinistischen Standpunkt vertritt - den ich in diesen Fragen auch hier und da die Übersetzung verbessert werden, wobei
nicht für schriftgemäß halte - fordern zum Überdenken der die Bearbeiter bei den wenigen Stellen, wo der Hand­schrif­
eigenen Überzeugungen heraus und erweitern den Horizont. tenbefund im Neuen Testament nicht eindeutig ist, nicht
kritiklos der wissenschaftlichen Grundtext-Ausgabe (Nestle-
Der Autor hat dieses Buch nicht als ein Textbuch für akade-
Aland) sondern dem Textus Receptus gefolgt sind.
mische Theologie, sondern als eine „Einführung für Laien in
die wesentlichen Lehren des Christentums“ geschrieben. In Im Vorwort zu dieser Bibel wird bekannt: „Wie die ursprüng­
102 prägnanten Kapiteln behandelt er grundlegende Lehren lichen Übersetzer lehnen auch die jetzigen Bearbeiter alle
der Bibel über das Wesen Gottes, über den Menschen, das Ansätze der Bibelkritik ab, welche die Inspiration und Autorität
Heil, die Kirche, das Leben des Christen und die Endzeit. des Wortes Gottes und seine innere Einheit in Frage stellen.“
Dieses interessante Werk spiegelt deutlich die Stärken und Viele Bibelleser, die Wert auf eine wortgetreue Übersetzung
Schwächen reformatorisch-calvinistischer Theologie wieder: legen, aber bei der „alten“ Elberfelder Mühe mit dem Stil
Da wo es um die Autorität der Bibel, über den Menschen, und manchen veralteten Begriffen hatten, werden sehr
über das Wesen Gottes, über das Heil, die Versöhnung, dankbar für diese genaue und gut lesbare Übersetzung sein,
Himmel und Hölle und das Leben als Christ geht, sind die die für das intensive Bibelstudium eine wertvolle Hilfe ist.
Ausführungen erfreulich bibelbezogen, eindeutig und klar. Es ist wichtig, dass ältere und erfahrene Bibelleser der
Wenn es aber z.B. um die Kirche, die Sakramente und die jüngeren Generation den Wert und den Gebrauch guter,
Endzeit geht, dann scheinen die Ausführungen zwar teil- wortgetreuer Übersetzungen vorleben und lieb machen,
weise logisch und folgerichtig, aber eben nicht immer kon- damit der Trend zu leicht lesbaren, aber oft ungenauen
sequent-biblisch zu sein. Übertragungen gestoppt wird.
Wolfgang Bühne

23
Wolfgang Bühne • Postfach 11 26 • D-58540 Meinerzhagen
PVSt. • Deutsche Post AG • Entgelt bezahlt! • VKZ H 11661

r z o h n e Wo s d e i ne W
H e rt e , al
n or
t
de i

eo
hn e H e r z s e i n !
ss lieber
la
n n
da
t,

s
et
e
a n
b
u n y
d

u
B
nn

hn
e
W

Jo

24