Sie sind auf Seite 1von 12

Holzwurmbekämpfung

Holzwurm bekämpfen leicht gemacht

Der auch als gemeiner Nagekäfer (Anobium punctatum) bekannte Holzwurm hat zumeist
großen Hunger und richtet großen Schaden bei hölzernen Möbeln und Bauteilen an.

Wenn der Holzwurm bzw. seine Larven erst einmal begonnen haben, sich durch das Holz zu
fressen und auf der Holzoberfläche die typischen kleinen Holzwurmlöcher zu sehen sind, wird
es höchste Zeit für die Holzwurmbekämpfung. Sonst droht ein geliebtes Möbelstück oder
ein wichtiges architektonisches Tragwerk vollkommen zerstört zu werden.

Holzwurm bzw. auch Hausbock und Splintholzkäfer, die ebenso zu den holzvernichtenden
Insekten gehören, müssen so schnell es nur geht beseitigt werden. Bei uns erfahren Sie, wie
Sie einen Holzwurmbefall erkennen und wie Sie die Holzwürmer beseitigen.

Inhaltsübersicht: Holzwurm bekämpfen


Holzwürmer bekämpfen kann Jahre dauern
Aussehen und Entwicklung von Holzwürmern
Bevorzugte Holzarten von Holzwürmern
Bankirai mit Holzwurm?
Auffälligkeiten bei Holzwurmbefall
Chemische Mittel zur Holzwurmbekämpfung
Biologische Mittel und Hausmittel zur Holzwurmbekämpfung
Holzwurmbefall vorbeugen

Holzwürmer bekämpfen kann Jahre dauern


Meistens fällt der Holzwurm durch Löcher mit 1 bis 2 mm Durchmesser auf, aus denen
das Bohrmehl quillt. Dies ist vor allem ein Zeichen dafür, dass die Larven noch im Holz
tätig sind und sich durch das Frühholz fressen.

Zumeist findet man den Nagekäfer bevorzugt in Kellern, Dachböden, Kirchen,


Brennholzlagern und leerstehenden Gebäuden, denn diese sind im Gegensatz zu
Wohnräumen selten beheizt. In Wohnräumen ist dem Holzwurm das Holz schlichtweg zu
trocken, weil die Holzfeuchte zumeist nur zwischen 8 - 10 Prozent liegt. Sollte der Holzwurm
dennoch in Wohnräumen auftauchen, wurde das Holz zu oft angefeuchtet, z. B. durch
Wischen.

Dabei verweilen Holzwürmer gerne dort, wo sie aufgewachsen sind und legen dort auch ihre
Eier ab, aus denen die Larven schlüpfen. Sollten Sie also einmal mit Holzwurmbefall zu tun
haben, achten Sie darauf, dass Sie gründlich den Holzwurm bekämpfen. Sonst haben Sie
nach ein bis vier Jahren erneut dasselbe Problem. Solange benötigen die Larven in der Regel,
um sich zu entwickeln. Bei ungünstigen Bedingungen kann die Entwicklungszeit der Larven
sogar acht Jahre andauern, bevor sie zum Käfer werden und neue Eier ablegen. Wer
also einen Holzwurmbefall beseitigen will, der muss vor allem dessen Larven loswerden.

Aussehen und Entwicklung von Holzwürmern

Larve eines Holzwurms

Bevor man den Nagekäfer bekämpfen kann, muss man zunächst wissen, wie dieser
überhaupt aussieht. Denn ein Holzwurm ist dem Brotkäfer sehr ähnlich. Zumeist wird der
Nagekäfer 3 bis 5 mm lang, hat eine dunkelbraune Farbe und einen ovalen Umriß. Sein
Kopf wird von einem Halsschild geschützt. Drei leicht vergrößerte Endglieder stellen die
Antennen dar. Die Larven des Holzwurms sind stark gekrümmt, besitzen jedoch starke
Kieferzangen, mit denen sie das Holz auffressen.

Jedes Weibchen legt ca. 20 bis 30 Eier in einen Holzriss ab. Deren Larven schlüpfen nach 3
Wochen, bohren sich in das Holz ein und entwickeln sich darin bis zu 4 Jahre. Sobald die
Larve ausgewachsen ist, verpuppt sie sich und der ausgewachsene Käfer verlässt das Holz.

Bevorzugte Holzarten von Holzwürmern

Von Holzwürmern durchlöchertes Holz

Besonders Splintholz ist beim Nagekäfer beliebt. Farbiges Kernholz von Kiefer, Lärche,
Douglasie und Eiche wird dagegen nur bei nachhaltigem Befall angegriffen. Die
Holzwürmer bearbeiten dabei über Jahre hinweg das gleiche Stück Holz, bis sie es
geradezu aufgelöst haben.

Besonders Frühholz ist anfällig für Nagekäfer. Damit sind die hellen Bereiche in den
Jahresringen gemeint, die sich zumeist im Frühjahr bilden. Das festere Spätholz hingegen
wird verschont. Doch genau dadurch entsteht eine Lamellenstruktur im Holz und es
verliert seine Festigkeit.

Weiterhin befallen Holzwürmer nur totes und verbautes Holz. Lebendes oder sehr frisches
Holz meiden sie hingegen. Allerdings spielt das Alter des Holzes für den Befall keine Rolle.
Ob ein Jahrhunderte alter Dachstuhl oder eine erst wenige Jahre alte Gartenbank, ist dem
Holzwurm unwichtig. Hauptsache er kann sich in totem und feuchtem Holz niederlassen.

Bankirai mit Holzwurm?


Leute mit Bankirai- bzw. Bangkirai-Holzfußböden machen sich gelegentlich Sorgen, dass ihr
http://www.heimwerker.de/garten/gartenpflege-und-pflanzen/gartenpflege/schaedlinge/holzwurmbekaempfung.html

Holzwurmbekämpfung
Holzwurm bekämpfen leicht gemacht
Der auch als gemeiner
Nagekäfer (Anobium
punctatum) bekannte
Holzwurm hat zumeist großen
Hunger und richtet großen
Schaden bei hölzernen
฀ Möbeln und Bauteilen an.

Wenn der Holzwurm bzw.


seine Larven erst einmal
begonnen haben, sich durch
das Holz zu fressen und auf der
Holzoberfläche die typischen
kleinen Holzwurmlöcher zu
sehen sind, wird es höchste
Zeit für die
Holzwurmbekämpfung. Sonst
droht ein geliebtes Möbelstück
oder ein wichtiges
architektonisches Tragwerk
vollkommen zerstört zu
werden.
Holzwurm bzw. auch
Hausbock und Splintholzkäfer,
die ebenso zu den
holzvernichtenden Insekten
gehören, müssen so schnell es nur geht beseitigt werden. Bei uns erfahren Sie, wie Sie einen Holzwurmbefall
erkennen und wie Sie die Holzwürmer beseitigen.

Inhaltsübersicht: Holzwurm bekämpfen


฀ Holzwürmer bekämpfen kann Jahre dauern
฀ Aussehen und Entwicklung von Holzwürmern
฀ Bevorzugte Holzarten von Holzwürmern
฀ Bankirai mit Holzwurm?
฀ Auffälligkeiten bei Holzwurmbefall
฀ Chemische Mittel zur Holzwurmbekämpfung
฀ Biologische Mittel und Hausmittel zur Holzwurmbekämpfung
฀ Holzwurmbefall vorbeugen

Holzwürmer bekämpfen kann Jahre dauern

Meistens fällt der Holzwurm durch Löcher mit 1 bis 2 mm Durchmesser auf, aus denen das Bohrmehl quillt. Dies
ist vor allem ein Zeichen dafür, dass die Larven noch im Holz tätig sind und sich durch das Frühholz fressen.
Zumeist findet man den Nagekäfer bevorzugt in Kellern, Dachböden, Kirchen, Brennholzlagern und
leerstehenden Gebäuden, denn diese sind im Gegensatz zu Wohnräumen selten beheizt. In Wohnräumen ist dem
Holzwurm das Holz schlichtweg zu trocken, weil die Holzfeuchte zumeist nur zwischen 8 - 10 Prozent liegt. Sollte
der Holzwurm dennoch in Wohnräumen auftauchen, wurde das Holz zu oft angefeuchtet, z. B. durch Wischen.
Dabei verweilen Holzwürmer gerne dort, wo sie aufgewachsen sind und legen dort auch ihre Eier ab, aus denen die
Larven schlüpfen. Sollten Sie also einmal mit Holzwurmbefall zu tun haben, achten Sie darauf, dass Sie gründlich
den Holzwurm bekämpfen. Sonst haben Sie nach ein bis vier Jahren erneut dasselbe Problem. Solange benötigen
die Larven in der Regel, um sich zu entwickeln. Bei ungünstigen Bedingungen kann die Entwicklungszeit der Larven
sogar acht Jahre andauern, bevor sie zum Käfer werden und neue Eier ablegen. Wer also einen Holzwurmbefall
beseitigen will, der muss vor allem dessen Larven loswerden.

Aussehen und Entwicklung von Holzwürmern


Bevor man den Nagekäfer bekämpfen kann, muss man zunächst wissen, wie dieser
überhaupt aussieht. Denn ein Holzwurm ist dem Brotkäfer sehr ähnlich. Zumeist wird der
Nagekäfer 3 bis 5 mm lang, hat eine dunkelbraune Farbe und einen ovalen Umriß. Sein
Kopf wird von einem Halsschild geschützt. Drei leicht vergrößerte Endglieder stellen die
Antennen dar. Die Larven des Holzwurms sind stark gekrümmt, besitzen jedoch starke Larve eines Holzwurms
Kieferzangen, mit denen sie das Holz auffressen.
Jedes Weibchen legt ca. 20 bis 30 Eier in einen Holzriss ab. Deren Larven schlüpfen nach 3 Wochen, bohren sich in
das Holz ein und entwickeln sich darin bis zu 4 Jahre. Sobald die Larve ausgewachsen ist, verpuppt sie sich und der
ausgewachsene Käfer verlässt das Holz.

Bevorzugte Holzarten von Holzwürmern


Besonders Splintholz ist beim Nagekäfer beliebt. Farbiges Kernholz von
Kiefer, Lärche, Douglasie und Eiche wird dagegen nur bei nachhaltigem
Befall angegriffen. Die Holzwürmer bearbeiten dabei über Jahre hinweg das
gleiche Stück Holz, bis sie es geradezu aufgelöst haben.
Besonders Frühholz ist anfällig für Nagekäfer. Damit sind die hellen
Bereiche in den Jahresringen gemeint, die sich zumeist im Frühjahr bilden.
Das festere Spätholz hingegen wird verschont. Doch genau dadurch
entsteht eine Lamellenstruktur im Holz und es verliert seine Festigkeit.
Von Holzwürmern durchlöchertes Holz
Weiterhin befallen Holzwürmer nur totes und verbautes Holz. Lebendes
oder sehr frisches Holz meiden sie hingegen. Allerdings spielt das Alter des Holzes für den Befall keine Rolle. Ob ein
Jahrhunderte alter Dachstuhl oder eine erst wenige Jahre alte Gartenbank, ist dem Holzwurm unwichtig.
Hauptsache er kann sich in totem und feuchtem Holz niederlassen.

Bankirai mit Holzwurm?


Leute mit Bankirai- bzw. Bangkirai-Holzfußböden machen sich gelegentlich Sorgen, dass ihr Holz von Holzwürmern
befallen sei. Dies hängt damit zusammen, dass Bankirai häufig sogenannte Pinholes aufweist. Das sind
Wurmlöcher, die durch den Ambrosiakäfer entstehen, der am lebenden oder frisch gefällten Baum aktiv ist. Doch
im Schnittholz stellt er keine Gefahr mehr dar. Deshalb werden im Handel die kleinen Löcher als üblich angesehen
und sind kein Holzfehler.
Wenn Sie mehr über Bangkirai erfahren möchten, lesen Sie unter Terrassenholznach.

Auffälligkeiten bei Holzwurmbefall


Zunächst fallen die bereits erwähnten Löcher mit 1 bis 2 mm Durchmesser auf, die bei Holzwurmbefall vermehrt
auftreten. Von der Anzahl dieser Löcher kann man zumeist auch auf die innere Zerstörung des Holzes schließen.
Doch während die Larven des Holzwurms in ihren Löchern verweilen, kommen die Larven der anderen Parasiten
öfter ans Tageslicht und fallen dadurch schneller auf. Zudem ist der Ausstoß von Bohrmehl besonders auffällig. Je
mehr Bohrmehl Sie vorfinden, desto größer ist auch der Befall durch den Holzwurm.

Chemische Mittel zur Holzwurmbekämpfung


Zunächst hängt die Methode der Bekämpfung der Holzwürmer auch ein wenig von deren Auftreten ab. Sollten Sie
es mit einer großen Anzahl von Holzwürmern zu tun haben, ist es zumeist besser, wenn Sie entweder
mit chemischen Mitteln arbeiten – dabei bitte strikt alle Sicherheitshinweise des verwendeten Mittels beachten –
oder Sie wenden sich an einen professionellen Kammerjäger.
Sollte hingegen nur ein kleiner Bereich des Holzes oder auch nur ein Möbelstück befallen sein, können Sie folgende
biologische Mittel und Hausmittel ausprobieren. Denn das ist meistens besser für Umwelt und Gesundheit.

Biologische Mittel und Hausmittel zur Holzwurmbekämpfung

1. Holzwürmer können nur in Holz überleben, dass auch entsprechend feucht ist. Sollten Sie also zum
Beispiel ein altes befallenes Möbelstück haben, welches Sie retten und von den Holzwürmern befreien
möchten, stellen Sie das Möbel in einen zentralbeheizten Raum. Aufgrund der zunehmenden
Austrocknung des Holzes werden die Larven absterben. Dabei brauchen Sie keine Angst zu haben, dass
andere Holzteile im Raum befallen werden, weil diese bereits genügend ausgetrocknet sind.
2. Weiterhin reagieren Holzwürmer sehr stark auf Hitze. Zumeist reichen 55 Grad Celsius aus, um die
Holzwürmer vernichten zu können. Dies hat mit deren Eiweißkern zu tun. Dadurch, dass Holzwürmer zu
einem großen Teil aus Eiweiß bestehen, können Sie dieses durch Hitze zersetzen und somit den Holzwurm
beseitigen. Nehmen Sie deshalb das entsprechende Stück Holz und legen es beispielsweise in den
Backofen oder die Sauna und lassen es dort bis zu einer Stunde bei genannter Temperatur ruhen.
3. Handelt es sich um kein "mobiles" Stück Holz, sondern um einen festen Balken, können Sie folgenden Trick
versuchen: Holzwürmer lieben Eicheln. Legen Sie deshalb ein paar Eicheln in die Nähe der befallenen
Stelle. Die Holzwürmer werden von dem Geruch magisch angezogen. Sobald es die Würmer aus den
Löchern gezogen hat, können Sie die Holzwürmer bekämpfen.
4. Eine weitere Variante ist das Borsalz gegen Holzwürmer. Es wirkt in ausreichender Dosierung ebenso
vorbeugend wie bekämpfend gegen Holzwürmer. Da das ฀ Salz allerdings nicht weit in den
Holzquerschnitt eindringt, wird es erst relativ spät, genauer erst beim Ausfliegen der Vollinsekten,
aufgenommen. Bereits vorhandene Larven können eine Zeit lang weiterfressen, bevor sie als Vollinsekten
erstmals in Berührung mit dem Salz kommen. Doch bei dauerhafter Behandlung mit Borsalz sollte der
Holzwurm vollständig bekämpft werden können.
5. Ein weiteres Hausmittel ist Salmiakgeist. Stellen Sie eine flache Schale mit Salmiakgeist auf dem
betroffenen Möbelstück auf. Packen Sie das Möbelstück luftdicht mit Folie und Klebeband ein und lassen
Sie es für einige Tage stehen. Die sich ausbreitenden Dämpfe sorgen dafür, dass die Larven absterben.
Aber Vorsicht: Manche Hölzer wie Eiche oder Buche können sich farblich verändern. Bei Weichholz sollte
diese Methode der Holzwurmbekämpfung allerdings kein Problem sein.

An dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass es vor allem die Larven sind, die bei der Holzwurmbekämpfung
beseitigt werden sollten. Während man ausgewachsene Holzwürmer relativ leicht vernichten kann, sind es die
Larven, die auf Dauer Ärger bereiten. Kontrollieren Sie also genau, ob Sie rückstandslos die Holzwürmer bekämpft
haben. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass Sie wenige Jahre später wieder vorne beginnen müssen, weil die
verbliebenen Larven sich weiterentwickelt haben und neue Eier im Holz hinterlegen.

Holzwurmbefall vorbeugen
Weil es dem Holzwurm besonders auf die Feuchte des Holzes ankommt, sollten Sie dafür sorgen, dass gelagertes
Holz gut trocknen kann bzw. trocken liegt. Holz sollte im Freien nie direkt auf dem Boden aufliegen, weil die
Bodenfeuchte die Trocknung ansonsten verhindert und das Holz sogar weiter durchfeuchtet. Zudem legen Sie Holz
am besten immer unter eine Plane, um es vor Regen zu schützen.
Bei Holz im Außenbereich können Sie mit wetterschützenden Mitteln arbeiten, die Sie wie eine Lasur auf das Holz
auftragen. Diese enthalten zumeist zwar keine Wirkstoffe gegen die Insekten selbst, sind aber wasserabweisend
und lichtschützend, wodurch das Holz nicht zu sehr anfeuchten kann. Eine Ausnahme bildet der Holzwurmtod von
Westfalia. Dieser Holzwurmtod ist eine Holzlasur, die Sie auf das Holz streichen müssen. Es beinhaltet einen
Wirkstoff gegen Holzwürmer, wodurch diese erst gar nicht auftreten können.
Im Innenbereich wiederum sollten Sie nur Mittel verwenden, die mit dem blauen Engel gekennzeichnet sind, weil
Sie ansonsten Ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen. Da Sie in den warmen Wohnräumen in der Regel von
Holzwürmern verschont sind, können sich Ihre Kontrollen auf den Dachstuhl und ähnliches konzentrieren.
Überprüfen Sie dort gelegentlich, ob Feuchtigkeit in das Holz dringt.
Und sobald Sie erste Anzeichen für einen Holzwurmbefall feststellen, sollten Sie mit der Holzwurm-Bekämpfung
beginnen.
Kluthe Holzwurmtod 750 ml "Biozidprodukte..
Preis: EUR 11,82

Kluthe Holzwurmtod 2,5 Liter "Biozidprodukte..


Preis: EUR 22,80

Gloria , d. 12-04-16 23:24:

Hallo,
ich habe im Dezember 2015 acht Birkenstämme á 2,60 m im Flur zur Deko angebracht. Von Januar bis Februar
habe ich insgesamt 140 Exemplare "vierbindiger Schmalbock" entsorgt. Ich habe das Problem ausgesessen
und ohne chemische Keule geschafft. Ich habe gedacht, dass ich jetzt kein Problem mehr habe.
Holzwurmlöcher habe ich schon vorher entdeckt, aber heute habe ich zum ersten mal die Fraßgeräusche
gehört.
Die Stämme sind ausgediente Maibäume und haben bis zur Deko ein bis zwei Jahre auf der Außenkellertreppe
stehend gelagert.
Wegen meiner Katze muss ich aufpassen, wenn ich chemische Mittel nutzen sollte.
Vielen Dank im Voraus für einen guten Tipp.
Viele Grüße Gloria

Redaktion - heimwerker.de , d. 04-04-16 09:14:

Hallo Rob,

viele Löcher sind natürlich ein Anzeichen dafür, dass das Holz bereits sehr angegriffen ist. Rückschlüsse auf
den Befall oder die Anzahl der Tiere, lassen sich jedoch kaum ziehen, da die Löcher in kurzer Zeit von vielen
Holzwürmern sein können oder über einen längeren Zeitraum von nur wenigen. Die Behandlung unterscheidet
sich in beiden Fällen jedoch nicht.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Rob , d. 31-03-16 21:17:

Hallo,

vielen Dank für den Tipp mit den Eicheln, ich hätte es ja nicht gedacht, aber anscheinend hat es tatsächlich
funktioniert. Den Tipp werde ich aufjedenfall als "Bio-Mittel" aufnehmen.

Gibt es einen Anhaltspunkt, wie groß der Holzwurmbefall anhand der sichtbaren Löcher sein kann?

Redaktion - heimwerker.de , d. 18-01-16 09:45:

Hallo Klotilde,

wenn Du Chemie einsetzen möchtest, findest Du im Absatz "Chemische Mittel zur Holzwurmbeseitigung"
bereits entsprechende Links.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Klotilde Schmidt , d. 13-01-16 16:17:

Hallo! In meiner Holzkellertreppe befindet sich in mehreren Stufen der Wurm . Da ich darüber auch noch 2
Geschosstreppen aus Holz habe, möchte ich vermeiden, dass er übergreift. Was ist die einfachste und
effektivste Lösung. Her mit der Chemie, wenn es hilft. :-)

Redaktion - heimwerker.de , d. 01-10-15 14:49:

Hallo Jolanda,

es klingt zwar etwas abenteuerlich, aber wenn so die entsprechende Temperatur erreicht wird, könnte das
tatsächlich funktionieren. Bitte den Brandschutz beachten! Effektiver wäre in dem Fall jedoch eine direkte
Erwärmung der betroffenen Stelle. Vorausgesetzt natürlich, dass es noch keine weitere Ausbreitung gibt.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Jolanda , d. 27-09-15 15:40:

In unserem ca. 100 Jahre alten Küchentisch (Fichte) ist wohl der Wurm drinn. Man kann das sogar hören. Bei
Ruhe ist ein leises, aber doch deutlich vernehmbares Knistern zu hören. Immer in einem Bereich (ca. 30x30
cm). Mein Verdacht auf Holzwurm wurde bestätigt, als ich am Rand der Tischplatte, in eben jenem Bereich,
EIN (bisher nicht mehr!) winziges ovales Loch mit Sägemehlresten darin entdeckte. Kann es sein, dass es sich
um nur eine einzige Larve handelt, die seit dem Kauf des Tisches vor ca. 2 Jahren geschlüpft, nun dabei ist sich
zu entwickeln? Würde es ausreichen, den Tisch mit dieser Stelle vor den geöffneten Backofen zu stellen? Die
Platte wird dabei doch ziemlich warm... Leider passt der Tisch nicht gänzlich in den Herd ;-)
Habe auch schon gedacht den Tisch länger zu fönen... Chemie kommt für mich jedenfalls nicht in Frage.Und
den Tisch länger einzupacken, da hab ich irgendwie keine Lust drauf...

Redaktion - heimwerker.de , d. 27-05-15 08:07:

Hallo Fabian,

ohne zu wissen um welche Käfer es sich handelt, ist es schwer diese gezielt zu bekämpfen. Es ist auch nicht
jeder Käfer als Schädling zu betrachten.
In unserer Community (Link oberhalb der Kommentare) kannst Du Bilder der Käfer zeigen und erhältst
hilfreiche Hinweise zur Käferart beziehungsweise einer eventuellen Bekämpfung.

Viele Grüße
Dein Team von heimwerker.de

Fabian , d. 26-05-15 22:42:

Hallo,
ich habe vor kurzem ca. 4 raummeter Feuerholz (getrocknet) geschenk bekommen!
Hab es in einem Kellerraum gestappelt.
Seit dem finde ich immer wieder Käfer. Gibt es eine Möglichkeit diese zu beseitigen?
Ohne das es für uns schädlich wird?!
Vielen Dank

Redaktion - heimwerker.de , d. 21-05-15 08:59:

Hallo Emma,

leider bietet geöltes Holz keinen Schutz vor Holzwürmern. Die Befürchtung, dass die Holzwürmer auch
weiteres Holz angreifen, können wir Ihnen daher leider nicht nehmen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte die
Kommode direkt behandelt werden. Des weiteren ist darauf zu achten, dass die Räume gut beheizt und
trocken sind.

Tipps zur Holzwurmbekämpfung finden Sie auf dieser Seite hier und in unserem Forum.

Viele Grüße
Ihr Team von heimwerker.de

Emma H. , d. 20-05-15 22:55:

Liebes Team, wir wohnen seit einem Jahr mit ein paar alten Möbelstücken sowie einer neuen Eicheholztreppe
und einem geölten Eicheholzboden in unserem neuen Heim. Leider müssen wir jetzt feststellen, das eine der
Kommoden mit Schädlingen befallen ist (Sägemehl lieegt in den Schubladen) Müssen wir befürchten das
früher oder später auch unser geölter Holzboden und die geölte Treppe befallen wird.
Herzliche Grüße
Emma H.
Redaktion - heimwerker.de , d. 21-04-15 11:08:

Hallo Herta,

im Text unter "Chemische Mittel zur Holzwurmbekämpfung" findest Du bereits einige Beispiele.

Viele Grüße
dein Team von heimwerker.de

Herta , d. 21-04-15 10:58:

Hallo,
Ich habe das Problem das ich die Würmer in meinem Feuerholz habe. Gibt es da etwas was ich sprühen kann?
Sie haben sich auf ca. 3 Meter Holz schon ausgebreitet.
Viele Grüße Herta

Redaktion - heimwerker.de , d. 20-04-15 08:53:

Hallo Jindra,

das ist natürlich ärgerlich. Im grauen Kasten des Beitrages findest Du biologische Mittel um den Holzwurm zu
bekämpfen. Im Fall der Haustür könnte die Borsalz-Methode helfen. Wie beschrieben, dringt das Salz nicht
sehr tief ein, das ist bei einer Tür und beidseitiger Bearbeitung aber auch nicht nötig. Viel Erfolg.

Viele Grüße
Dein Team von Heimwerker.de

Jindra , d. 20-04-15 01:48:

Hallo ich habe heute endekt bei unserem Haustür mehrere kleine Löcher diese sind sehr alt die Tür meine
Tochter hat im Garten ein komichen wurm endekt nach der Beschreibung ist es auch holtz fresendes wurm
eine bor made heißt auch der zaun ist befallen was kann ich da gegen tun für mich ist wichtig die Haustür zur
reten . Da ich die Tür sowieso neu streichen möchte. Was kann ich also tun daß ich dem wurm loswerde befor
er rein kommt?

Heimwerker.de - Redaktion , d. 26-03-15 08:59:

Hallo Markus,

Holzwürmer mögen es, wenn das Holz feucht bzw. nicht ausgetrocknet ist. Gerade im Badezimmer ist das
natürlich schwer einzuhalten. Alternativ zur chemischen Keule bliebe noch die Eichel-Methode. Wie im
vorherigen Kommentar beschrieben, mögen Holzwürmer Eicheln und sind damit eventuell aus dem Holz zu
locken.
Deine beschriebene Wärme ist für Holzwürmer noch kein Problem. Erst ab 50° wird es für für die kleinen
Würmer kritisch.

viele Grüße,
Dein Team von Heimwerker.de

Markus , d. 26-03-15 08:29:

Hallo,
bei mir ist ein mit weißer Farbe bestrichener Balken (Seite der Gaube) im Bad betroffen. Direkt nach dem
Einzug hörte ich ständig diese komischen Geräusche. Durch Zufall sah ich damals, wie ein Holzwurm gerade
aus dem Loch schaute. Den hatte ich dann mit einer Pinzette herausgezogen. Danach war es gut. Im letzten
Jahr hörte ich nur vereinzelt diese Geräusche, konnte sie aber keinem der Balken zuordnen. Jetzt sah ich, dass
an dem besagten Balken von damals die Farbe an vielen Stellen nach außen stand. Ich drückte mit der Pinzette
rein und es gab überall nach ... Sägemehl ... die Spuren eines weiteren Wurms. Unterhalb der Farbe hat er sich
zahlreiche Wege gefressen (ca. 3-5 mm tief). Ich habe ihn dann gejagt und auch erwischt. Er war in einem
Bereich, wo er sich schon etwa 1 cm in das Holz reingefressen hatte. An manchen Stellen gehen aber auch
Löcher tiefer ins Holz ab. Stellt sich die Frage, was jetzt zu tun ist? Habe mir die chemische Keule besorgt, aber
es ist ja im Bad? Meine Frau und ich haben dort auch immer gut warm. Die Würmer fanden die Wärme wohl
nicht so schlimm ...

heimwerker.de - Redaktion , d. 18-03-15 08:13:

Hallo Corona,

Eicheln wirken auf Holzwürmer wie ein Lockmittel und sollen diese aus dem befallenen Holz locken. Sind die
Holzwürmer "umgezogen", können die Eicheln inkl. der Holzwürmer entsorgt werden. Zur Sicherheit sollte der
Vorgang mehrmals wiederholt werden.

viele Grüße
heimwerker.de - Redaktion

Corona , d. 17-03-15 22:20:

Hallo, ich habe den Tip mit den Eicheln nicht verstanden. Kann mir jmd sagen, was man mit den Eicheln
machen soll? Ich will gern den Holzwurm im Dachstuhl loswerden und möglichst ökologisch.
Vielen Dank im Voraus!

Heimwerker.de - Redaktion , d. 04-03-15 09:42:

Hallo Goldblume,

ohne ein Bild lässt sich das nur schwer beurteilen. Bitte melde Dich in unserer Community (Linkbox oberhalb
der Beiträge). Dort haben wir das Thema bereits umfangreich behandelt und Du hast die Möglichkeit Bilder zu
zeigen. Damit lässt sich Deine Frage besser beantworten.

Viele Grüße
Heimwerker.de - Redaktion

goldblume , d. 04-03-15 09:28:

Guten Tag, habe einen Blumenkübel aus Wasserhyazinthe, der auf einer Fußbodenheizung steht. Jetzt habe
ich im Kübel kleine Löcher entdeckt und unten auf dem Boden auch feines Mehl. Die Tiere sind ca 1mm lang
und sehen aus wie kleine Gewitterwürmchen. Kann das auch ein Holzwurm sein?
Danke und Gruß

Heimwerker.de-Redaktion , d. 05-01-15 10:38:

Hallo Sabrina,

wenn die Käfer mit dem Stamm in die Wohnung gelangt sind, sollte es ausreichen, den Stamm zu entsorgen.
Befindet sich jedoch Holz-Mobiliar, ein hölzerner Bodenbelag oder eine Deckenpaneele im Wohnzimmer, ist es
ratsam, den Raum sicherheitshalber nach weiteren Spuren abzusuchen, um zu prüfen, ob die Holzwürmer
weitergewandert sind.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Sabrina , d. 03-01-15 08:23:

Hallo,
Ich habe zur Dekoration vor ca 4 Wochen einen dicken Holzstamm ins Wohnzimmer gestellt.
Nach ca 3 Wochen fiel mir beim Putzen auf, dass neben dem Holz ein Sägespähnhaufen lag. Zudem habe ich
einige Löcher entdeckt.
Wieder eine Woche später habe ich einen riesigen Käfer an der Decke entdeckt (ca 10mm), der mich ein
bisschen an eine Kakerlake erinnerte.
Ich habe innerhalb der letzen Tage weitere 4 Käfer (immer an der Zimmerdecke) entdeckt, die ich entfernt
habe.
Den Stamm habe ich mittlerweile entsorgt- die Stelle am Boden war feucht.
Allerdings habe ich am Tag danach erneut einen Käfer gesehen.
Reicht das aus oder muss ich weiter gegen die Käfer Vorgehen?
Vielen vielen Dank!

Heimwerker.de-Redaktion , d. 03-12-14 13:58:

Hallo,

Holzwürmer sind gegen die normale Kälte widerstandsfähig und erfrieren nicht, wenn die Fenster des
Dachbodens geöffnet werden. Darüber hinaus ist Holz ein schlechter Wärme- bzw. Kälteleiter, sodass das
Risiko besteht, dass sich die Insekten in "tiefere" Bereiche des Dachstuhls zurückziehen. Für eine effektive
Bekämpfung ist es wichtig, den Grad des Befalls und den verursachten Schaden festzustellen. Dies sollte durch
einen Fachmann erfolgen.
Darüber hinaus dringt durch dauerhaft geöffnete Fenster nicht nur Kälte, sondern auch Nässe ein, was die
Gefahr der Schimmelbildung erhöht.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

timmer , d. 03-12-14 12:55:

Habe auf meinem dachboden holzwurmbefall entdeckt.


jetzt ist es sehr kalt
ist es empfehlenswert vdss ich das fenster oeffne damit
es mal richtig durchfrieren kann
lieben gruss ingrid timmer

Heimwerker.de-Redaktion , d. 03-12-14 09:51:

Hallo Claudia,

für solche speziellen Fälle stehen unsere Experten im Heimwerker-Forum gerne zur Verfügung. Grundsätzlich
mögen Holzwürmer keine große Hitze und müssen inkl. der Eier und Larven vollständig entfernt werden. Ob
kleine Holzstücke ausreichen, ist aber fraglich, da unklar ist, wie weit die Schädlinge im Holz vorgedrungen
sind.
Das Forum erreichst du über den Link in der hellblauen Box am Ende des Beitrags. Einfach kostenlos anmelden
und Frage stellen. Zur Veranschaulichung können ebenfalls Fotos eingestellt werden.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Claudia , d. 01-12-14 12:46:

Ich habe gestern in meiner ca. 6 Jahre alten Infrarotkabine, die wahrscheinlich aus Hemlock oder Red Cedar-
Holz, in Nut und Feder-Brett-Verarbeitung hergestellt wurde, eindeutig Holzwurmbefall festgestellt.. und auch
eine verpuppte Stelle sofort mit dem Messer aufmachen können.. leider hab ich Depp dann dagegen geklopft,
noch bevor ich die Larve ganz zu fassen bekam :((( jetzt ist der Wurm nach hinten in die Zwischenwand der
Infrrotkabine gefallen.. und das gute Stück ist zur Gänze im Bad auf drei Seiten eingebaut.. nur ca jeweils 5 cm
Zwischenraum zw. den Fliesenwänden und der Holzaußenwand der Kabine sind vorhanden... bis vor kurzem
war dieses neue Bad noch unbeheizt.. erst seit gut zwei Wochen heizen wir auch da via Fußbodenheizung...
wobei genau dort unter der Kabine, sich keine Heizung befindet...
(leider wurde die Kabine bereits mehrere Jahre nicht mehr genutzt und stand bis vor ca 4 Monaten in einem
beheizten Zimmer in unserer Wohnung, jetzt seit wir umgezogen sind, steht sie im neuen, aber noch
unfertigen Badezimmer... daher war der Raum auch bis dato unbeheizt, aber feucht)

ich habe gelesen, dass man kleinere Holz-Stücke aufheizen könne/solle über ca 55°C.. damit der Holzwurm
samt Larven stirbt... sein Eiweiß gerinnt...
wenn ich jetzt z.B. einfach die Kabine über eine Stunde, auf ca 60°C aufheize?? Reicht das?? Bitte um rasche
Hilfe!! (befürchte, auch, dass wir das Vieh auch im Dachstuhl des neuen Hauses haben... zumal mir schon kurz
nach erhalt des Daches Fraßstellen und Sägemehlriesel auffiel, aber wir vom Baumeister und vom Dachdecker
samt Zimmermann vertröstet wurden, dass man daas erst nach Jahren sagen könne, od da ein Hausbock
drinnen ist oder ned :((( ich hab auch damals so einen länglichen dunkelgrauen Käfer aufbewahrt, den ich da
fand... leider erst kürzlich entsorgt :== )
lg Claudia

Heimwerker.de-Redaktion , d. 10-11-14 09:04:

Hallo Roberto,

Holzwürmer und andere Holzschädlinge, z. B. der Hausbock, befallen normalerweise kein


kesseldruckimprägniertes Holz, da ein Imprägniermittel unter großen Druck in das Holz gepresst wird und es
den Schädlingen nicht "schmeckt".

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Roberto , d. 07-11-14 18:32:

geht der holzwurm auch in Druck imprägmierten Holz

thomas , d. 17-10-14 19:44:

hallo liebe redaktion,

vielen dank für eure schnelle antwort !!!


euren tipp werde ich nächste woche ausprobieren.
viele grüße
thomas

Heimwerker.de-Redaktion , d. 17-10-14 08:54:

Hallo Thomas,

schwere Möbel kannst Du in eine Folie luftdicht einpacken und eine Schale mit Salmiakgeist für einige Tage
dazu stellen. Allerdings solltest Du darauf achten, dass dabei das Holz nicht angegriffen wird und sich verfärbt.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

thomas , d. 17-10-14 05:37:

hallo,

hat jemand einen rat zur bekämpfung von holzwürmern in möbeln?


ich hatte beim kauf des möbels vor drei jahren einen befall, der sich allerdings recht schnell von selbst auflöste
- meinte ich jedenfalls. nun geht das wieder los.
das problem: die möbel sind ziemlich schwer, und man sieht nur das "mehl", an die eigentlichen löcher komme
ich nur sehr schwer ran oder überhaupt nicht.
habe mir schon überlegt, mit dem heißluftgerät dran zu gehen, habe aber die befürchtung, dass sich das holz (
irgendein roesenholz) verzieht.

vielleicht hat ja jemand einen tipp?

vielen dank und grüße


thomas

Heimwerker.de-Redaktion , d. 15-10-14 08:57:

Hallo Markus,

das Holzmehl ist ein Hinweis auf einen Befall durch Holzwürmer. Diese Schädlinge können beispielsweise mit
den oben genannten Hausmitteln sowie biologischen und chemischen Mitteln bekämpft werden, z. B. durch
Hitze, Eicheln, Borsalz oder Salmiakgeist.
Da es sich bei der Truhe um ein antikes Stück handelt und sich die Holzwürmer möglicherweise bereits tief in
das Holz gefressen haben, wird eine Behandlung lange dauern, um die Schädlinge und ihre Larven vollständig
zu entfernen.
Bei der Restaurierung der Truhe können Ihnen unsere Experten mit weiteren Tipps und Ratschlägen
weiterhelfen. Das Forum erreichen Sie über den Link in der hellblauen Box am Ende des Beitrags.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Markus , d. 11-10-14 14:05:

Sehr geehrte Heimwerker-Redaktion,

zu aller erst, einmal ein großes Danke für die tollen Ratschläge.
Zu meiner Frage:
Ich habe heute eine alte Munitionskiste der Alliierten aus dem 2. Weltkrieg erstanden und zu Hause wurde die
Freude über diese Antiquität dadurch getrübt, da ich auf der Unterseite der Kiste Holzwurm Löcher entdeckt
habe. Die Löcher befinden sich nur auf der Unterseite. Beim darauf Klopfen fiel mir ein sehr hohles Geräusch
auf, obwohl es ein 2-3cm dicker Holzkistenboden ist. Außerdem fiel bei größerer Klopfkraft Holzmehl aus den
Löchern. Ich kniete mich daraufhin neben die Kiste und habe einige Minuten nach Fressgeräuschen gelauscht.
Ich habe jetzt nicht eindeutige Fressgeräusche erkannt. Mehr ein "Knacksen/Knistern". Da es bei mir keinen
Fachmann/Fachfrau gibt, wollte ich nun Sie um Rat fragen wie ich am besten Vorgehen soll, um so wenig wie
möglich Schaden an der Kiste zu hinterlassen da ich sie in meiner Wohnung mit ganz viel Holz Interieur
hinstellen möchte. Bis ich weiß wie ich vorgehen soll habe ich die Kiste in einem Müllsack, in den Keller gestellt.
Schon mal Danke im Vorraus für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Markus

Heimwerker.de-Redaktion , d. 08-10-14 09:17:

Hallo,

Holz hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, sodass die Kälte nur langsam bis in den Kern des Holzes kriecht.
Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt aber besteht die Möglichkeit, dass die Holzwürmer erfrieren,
jedoch darf das Möbelstück nicht feucht werden.
Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Unimog , d. 08-10-14 00:28:

Wirkt es auch, wenn ich das befallene Holz im Winter ins Freie stelle, sodaß es durchfriert.

Herimwerker-Redaktion , d. 28-08-13 11:47:

Hallo Hans!

Diese Frage ist wie maßgeschneidert für unser Heimwerker-Forum. Dort wurde diese Frage auch schon
diskutiert, vielleicht hilft das schon weiter: http://forum.heimwerker.de/showthread.php/150-Wie-
bek%C3%A4mpft-man-Holzwurm

Für Detailfragen an unsere Experten im Forum einfach kurz anmelden und das Problem schildern. In der Regel
erhält man binnen kurzer Zeit eine Antwort.

Viel Erfolg bei der Holzwurmbekämpfung!

Die Heimwerker-Redaktion

Hans Baur , d. 28-08-13 07:56:

Ich habe eine Duglasie zu 50 mm Dielen sägen lassen,


Jetzt habe ich festgestellt, daß irgendein Schädling darin haust.
Wie kann ich den Schädling bekämpfen und kann ich das Holz noch zu Gartenbank oder Tisch verarbeiten?
Vielen Dank im voraus.