Sie sind auf Seite 1von 3

Kopf- und Fußplatte

Inhaltsverzeichnis

1 Bemessung Kopf-bzw. Fußplatte 1.1 Allgemeines

1.2 Nachweis

1.2.1 elastisch-elastisch

1.2.2 elastisch-plastisch

2 Quellen

Bemessung Kopf-bzw. Fußplatte

Allgemeines

Die Platten werden mit Hilfe des äquivalenten T-Stummels bemessen. Der Berechnungsansatz geht von der Annahme aus, dass die Kopf- bzw. Fußplatte am Stützensteg bzw. -/flansch beidseitig frei auskragt. Hierraus ergeben sich Begrenzungen der Aufstandsfläche durch die Stützen- und Plattenabmessungen. Diese Aufstandsflächen dürfen sich nicht überschneiden. "Die Fußplattte ist optimal bemessen, wenn die Länge und die Plattendicke so aufeinander abgestimmt sind, dass die Biegespannungen in der Platte und die Betonpressungen den größtmöglichen Wert erreichen." [1]

den größtmöglichen Wert erreichen." [ 1 ] Die Bemessung beruht auf folgendem Kriterium: Der

Die Bemessung beruht auf folgendem Kriterium:

Der T-Stummelfansch wird von der Fuß- bzw. Kopfplatte dargestellt und der T-Stummelsteg vom Teil des Stützenprofils(Steg oder Flansch).

vom Teil des Stützenprofils(Steg oder Flansch). Nicht überlappende T-Stummel [ 2 ] T-Stummel 1 T-Stummel

Nicht überlappende T-Stummel [2]

T-Stummel 1

T-Stummel 2

T-Stummel 3

"Für die Spannungsverteilung unter dem T-Stummel darf eine gleichmäßige Verteilung nach Bild 6.4(a)und Bild 6.4(b) angenommen werden. Die Druckspannung auf der Auflagerfläche darf den Bemessungswert der Beton- oder Mörtelfestigkeit unter Lagerpressung f jd nicht überschreiten, wenn die zusätzliche Ausbreitungsbreite c folgenden maximalen Wert annimmt:" [2]

c folgenden maximalen Wert annimmt:" [ 2 ] t f y f j d Beton- oder

t

f y

f jd Beton- oder Mörtelfestigkeit unter Lagerpressung (DIN EN 1993-1-8, Gl.(6.6))

Plattendicke

Streckgrenze der Plattte

EN 1993-1-8, Gl.(6.6)) Plattendicke Streckgrenze der Plattte Befolgt man die DIN EN1993-1-8 ergibt sich durch kürzen

Befolgt man die DIN EN1993-1-8 ergibt sich durch kürzen und umformen der Gleichung somit:

ergibt sich durch kürzen und umformen der Gleichung somit: β j Anschlußbeiwert - "Dieser kann mit

β j

sich durch kürzen und umformen der Gleichung somit: β j Anschlußbeiwert - "Dieser kann mit nicht

Anschlußbeiwert - "Dieser kann mit

nicht kleiner als das 0,2-fache der charakteristischen Festigkeit des Fundamentbetons ist und die Dicke des

Mörtels nicht größer als das 0,2-fache der kleinsten Abmessung der Stahlfußplatte ist. Wenn die Dicke des Mörtels größer als 50 mm ist, sollte die charakteristische Festigkeit des Mörtels mindestens so hoch sein wie die des Fundamentbetons." [2]

angesezt werden, wenn die charakteristische Festigkeit des Mörtels

F Rdu Tragfähigkeit unter konzentrierter Lasten nach EN 1992

Fläche des äquivalenten T-Stummels mit Druckbeanspruchung [ 2 ] Die Betonpressung in diesen Begrenzungen ist

Fläche des äquivalenten T-Stummels mit Druckbeanspruchung [2] Die Betonpressung in diesen Begrenzungen ist die Kragarmbelastung der äquivalenten T-Stummel. An einem 1cm-Streifen eines T-Stummels wird das maximale Moment maxM berechnet und dem aufnehmbaren Moment M Rd gegenübergestellt.

Nachweis

Kragarmbelastung der T-Stummel:

gegenübergestellt. Nachweis Kragarmbelastung der T-Stummel: N ed A - Stützennormalkraft - Wirksamme Fläche der

N ed

A

- Stützennormalkraft

- Wirksamme Fläche der Lagerpressung

eff
eff

elastisch-elastisch

Wirksamme Fläche der Lagerpressung eff elastisch-elastisch wobei: elastisch-plastisch Durch das abgeminderte Moment

wobei:

Fläche der Lagerpressung eff elastisch-elastisch wobei: elastisch-plastisch Durch das abgeminderte Moment redM p l

elastisch-plastisch

Durch das abgeminderte Moment redM pl wird der Querkrafteinfluss berücksichtigt.

wobei: elastisch-plastisch Durch das abgeminderte Moment redM p l wird der Querkrafteinfluss berücksichtigt. wobei:

wobei:

wobei: elastisch-plastisch Durch das abgeminderte Moment redM p l wird der Querkrafteinfluss berücksichtigt. wobei:
Quellen 1. ? https://www.mbaec.de/fileadmin/dokumente/mb-news-Artikel/2013/mb-news_03-13_S404.de.pdf 2. ? 2,0 2,1 2,2

Quellen

2.

? 2,0 2,1 2,2 2,3

DIN EN 1993-1-8 Bemessung und Konstruktion von Anschlüssen und Verbindungen

und Konstruktion von Anschlüssen und Verbindungen Seiteninfo Status: Seite fertig, ungeprüft Modul-Version: 2016.0100

Status: Seite fertig, ungeprüft Modul-Version:

2016.0100