Sie sind auf Seite 1von 44

ICS 07.060, 13.040.

01 VDI-RICHTLINIEN August 2006

VEREIN Umweltmeteorologie VDI 3786


DEUTSCHER Meteorologische Messungen
INGENIEURE Blatt 13 / Part 13
Messstation
Former editions: 12/93; 08/05 Draft, in German only
Frühere Ausgaben: 12.93; 08.05 Entwurf, deutsch

Environmental meteorology
Meteorological measurements Ausg. deutsch/englisch
Measuring station Issue German/English

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 Symbol- und Abkürzungsverzeichnis . . . . 5 1 List of symbols and abbreviations . . . . . . 7
2 Allgemeine Vorgaben für alle Stationstypen . 9 2 General instructions for all station types . . . 9
2.1 Bestandteile einer Wetterstation . . . . . 9 2.1 Components of a weather station . . . . . 9
2.2 Hardware, Software, Datenübertragung . 12 2.2 Hardware, software, data transmission . 12
2.3 Datenbearbeitung . . . . . . . . . . . . 14 2.3 Data processing . . . . . . . . . . . . . 14
2.4 Qualitätssicherung . . . . . . . . . . . . 15 2.4 Quality assurance . . . . . . . . . . . . 15
2.5 Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 2.5 Maintenance . . . . . . . . . . . . . . 16
3 Meteorologische Messgrößen und 3 Meteorological measurement variables and
zugehörige Sensorik . . . . . . . . . . . . . 18 relevant sensors . . . . . . . . . . . . . . . 18
3.1 Temperatur- und Luftfeuchtemessung . . 19 3.1 Measurement of temperature and air
humidity . . . . . . . . . . . . . . . . 20
3.2 Windmessung . . . . . . . . . . . . . . 19 3.2 Measurement of wind. . . . . . . . . . 20
3.3 Niederschlagsmessung . . . . . . . . . . 21 3.3 Measurement of precipitation. . . . . . 21
3.4 Strahlungsmessung. . . . . . . . . . . . 21 3.4 Measurement of radiation. . . . . . . . 21
3.5 Messungen im Boden . . . . . . . . . . 24 3.5 Measurement in the soil . . . . . . . . 24
3.6 Weitere Messgrößen . . . . . . . . . . . 25 3.6 Further measurement variables . . . . . 26
3.7 Ausgewählte abgeleitete Größen. . . . . 27 3.7 Selected derived quantities . . . . . . . 27
4 Anwendungsbezogene Konfiguration der 4 Application-oriented configuration of the
Station (Stationstypen) . . . . . . . . . . . . 28 station (station types) . . . . . . . . . . . . 28
4.1 Agrarmeteorologische Station . . . . . . 28 4.1 Agricultural meteorological station. . . 28
4.2 Mikroklimatische oder mikrometeoro- 4.2 Microclimatic or micrometeoro-
logische Messstation . . . . . . . . . . . 28 logical measuring station . . . . . . . . 28
4.3 Mikrometeorologische Messstation mit 4.3 Micrometeorological measuring station
Turbulenzmessung . . . . . . . . . . . . 28 with turbulence measurement. . . . . . 28
4.4 Ausbreitungsmessstationen . . . . . . . 29 4.4 Dispersion measuring stations . . . . . 29
4.5 Immissionsmessstationen . . . . . . . . 29 4.5 Ambient air measuring stations. . . . . 29
4.6 Deponiemessstationen . . . . . . . . . . 29 4.6 Landfill measuring stations . . . . . . . 29
4.7 Lärmimmissionsmessstationen. . . . . . 29 4.7 Noise pollution measuring stations . . . 29
4.8 Verkehrswegemessstationen . . . . . . . 30 4.8 Traffic route measuring stations . . . . 30

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Arbeitsgruppe Meteorologische Messungen
Ausschuss Luftqualität

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 1b: Umweltmeteorologie


–2– VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

4.9 Hydrologische Station . . . . . . . . . . 30 4.9 Hydrological station . . . . . . . . . . . 30


4.10 Waldklimastationen . . . . . . . . . . . 30 4.10 Forest climate stations . . . . . . . . . . 30
4.11 Stationen zur Bestimmung des 4.11 Stations to determine the present
momentanen Wetters . . . . . . . . . . 30 weather . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
4.12 „Hobby-Station“ . . . . . . . . . . . . . 30 4.12 “Hobby station” . . . . . . . . . . . . . 30
4.13 Übersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . 31 4.13 Summary . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Anhang A Bestimmung der Verdunstung . . . . 32 Annex A Determination of evaporation . . . . . 32
A1 Bestimmung der potenziellen A1 Determination of potential evaporation
Verdunstung mit Verdunstungskesseln using evaporation pans (Class A pan) . . 32
(Class-A-Pan) . . . . . . . . . . . . . . 32
A2 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A2 Determination of potential evaporation
nach Turc . . . . . . . . . . . . . . . . 34 according to Turc . . . . . . . . . . . . . 34
A3 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A3 Determination of potential evaporation
nach Priestley-Taylor . . . . . . . . . . 34 according to Priestley-Taylor. . . . . . . 34
A4 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A4 Determination of potential evaporation
nach Penman. . . . . . . . . . . . . . . 35 according to Penman . . . . . . . . . . . 35
A5 Potenzielle oder aktuelle Verdunstung A5 Potential or actual evaporation according
nach Haude und Sponagel . . . . . . . . 36 to Haude and Sponagel. . . . . . . . . . 36
A6 Aktuelle Verdunstung nach Penman- A6 Actual evaporation according to Penman-
Monteith . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 Monteith . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Anhang B Umrechnung von Feuchtemaßen . . 40 Annex B Conversion of humidity measures . . . 40
Anhang C Zeitkonventionen . . . . . . . . . . 42 Annex C Time conventions . . . . . . . . . . . 42

Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 Bibliography. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

Vorbemerkung Preliminary note


In der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und In the Commission on Air Pollution Prevention of
DIN – Normenausschuss KRdL – erarbeiten Fach- VDI and DIN – Standards Committee (KRdL) experts
leute aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung in from science, industry and administration, acting on
freiwilliger Selbstverantwortung VDI-Richtlinien their own responsibility, establish VDI Guidelines
und DIN-Normen zum Umweltschutz. Diese be- and DIN Standards in the field of environmental pro-
schreiben den Stand der Technik bzw. Stand der Wis- tection. These describe the state of the art in science
senschaft in der Bundesrepublik Deutschland und and technology in the Federal Republic of Germany
dienen als Entscheidungshilfen bei der Erarbeitung and serve as a decision-making aid in the preparatory
und Anwendung von Rechts- und Verwaltungsvor- stages of legislation and application of legal regula-
schriften. Die Arbeitsergebnisse der KRdL fließen tions and ordinances. KRdL’s working results are
ferner als gemeinsamer deutscher Standpunkt in die also considered as the common German point of view
europäische technische Regelsetzung bei CEN in the establishment of technical rules on the Euro-
(Europäisches Komitee für Normung) und in die in- pean level by CEN (European Committee for Stand-
ternationale technische Regelsetzung bei ISO (Inter- ardization) and on the international level by ISO
nationale Organisation für Normung) ein. (International Organization for Standardization).
Folgende Themenschwerpunkte werden in vier Fach- The following topics are dealt with in four subdivi-
bereichen behandelt: sions:
Fachbereich I „Umweltschutztechnik“ Subdivision I
“Environmental Protection Techniques”
Produktionsintegrierter Umweltschutz; Verfahren Integrated pollution prevention and control for
und Einrichtungen zur Emissionsminderung und installations; procedures and installations for
Energieumwandlung; ganzheitliche Betrachtung emission control and energy conversion; overall
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 –3–

von Emissionsminderungsmaßnahmen unter Be- consideration of measures for emission control


rücksichtigung von Luft, Wasser und Boden; with consideration given to the air, water and soil;
Emissionswerte für Stäube und Gase; anlagenbe- emission limits for dusts and gases; plant-related
zogene messtechnische Anleitungen; Umwelt- measurement instructions; environmental indus-
schutzkostenrechnung trial cost accounting
Fachbereich II „Umweltmeteorologie“ Subdivision II “Environmental Meteorology”
Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Dispersion of pollutants in the atmosphere; emis-
Atmosphäre; störfallbedingte Freisetzungen; mikro- sions from accidental releases; micro- and meso-
und mesoskalige Windfeldmodelle; Wechselwir- scale wind field models; interaction between the
kung zwischen Atmosphäre und Oberflächen; atmosphere and surfaces; meteorological measure-
meteorologische Messungen; angewandte Klima- ments; applied climatology; air pollution maps;
tologie; Lufthygienekarten; human-biometeoro- human-biometeorological evaluation of climate
logische Bewertung von Klima und Lufthygiene; and air hygiene; transfer of meteorological data
Übertragung meteorologischer Daten
Fachbereich III „Umweltqualität“ Subdivision III “Environmental Quality”
Wirkung von Luftverunreinigungen auf Mensch, Effects of air pollutants on man, farm animals,
Tier, Pflanze, Boden, Werkstoffe und Atmosphäre; vegetation, soil, materials, and the atmosphere;
wirkungsbezogene Mess- und Erhebungsverfahren: methods for the measurement and evaluation of ef-
z.B. Bioindikation mit Höheren und Niederen fects: e.g. biomonitoring with higher and lower
Pflanzen, Erhebungsverfahren zur Biodiversität; plants; evaluation techniques for biodiversity; ex-
Werkstoffexposition; Erfassung mikrobieller Luft- posure of materials; determination of microbial air
verunreinigungen; Olfaktometrie; Umweltsimulation pollutants and their effects; olfactometry; environ-
mental simulation
Fachbereich IV „Umweltmesstechnik“ Subdivision IV
“Environmental Measurement Techniques”
Emissions- und Immissionsmesstechnik für anor- Techniques for emission and ambient air measure-
ganische und organische Gase sowie für Partikel; ments of inorganic and organic gases as well as
optische Fernmessverfahren; Messen von Innen- particulate matter; optical open-path measurement
raumluftverunreinigungen; Messen von Boden- methods; measurement of indoor air pollutants,
luftverunreinigungen; Verfahren zur Herstellung measurement of soil air pollutants; procedures for
von Referenzmaterialien; Prüfpläne für Mess- establishing reference material; test procedures for
geräte; Validierungsverfahren; Messplanung; Aus- measurement devices; validation procedures;
werteverfahren; Qualitätssicherung measurement planning; evaluation methods; qual-
ity assurance
Die Richtlinien und Normen werden zunächst als The guidelines and standards are first published as
Entwurf veröffentlicht. Durch Ankündigung im drafts. These are announced in the Bundesanzeiger
Bundesanzeiger und in der Fachpresse erhalten alle (Federal Gazette) and in professional publications in
interessierten Kreise die Möglichkeit, sich an einem order to give all interested parties the opportunity to
öffentlichen Einspruchsverfahren zu beteiligen. participate in an official objection procedure. This
Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass un- procedure ensures that differing opinions can be con-
terschiedliche Meinungen vor Veröffentlichung der sidered before the final version is published.
endgültigen Fassung berücksichtigt werden können.
Die Richtlinien und Normen sind in den sechs Bän- The guidelines and standards are published in the six-
den des VDI/DIN-Handbuches Reinhaltung der Luft volume VDI/DIN Reinhaltung der Luft (Air Pollu-
zusammengefasst. tion Prevention) manual.

Einleitung Introduction
Die heutige meteorologische Datengewinnung stützt Today’s meteorological data acquisition is based on a
sich auf eine Vielzahl unterschiedlicher Beobach- multitude of different observation techniques and
tungstechniken und Plattformen – von In-situ-Mes- platforms – from in situ measurements to global sat-
sungen bis zur globalen Satelliten-Fernerkundung. ellite remote sensing. Thus, classic weather stations
Somit sind klassische Wetterstationen weiterhin un- continue to be indispensable, especially if continuous
–4– VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

verzichtbar, vor allem, wenn kontinuierliche und ver- and reliable data with high spatial and time resolution
lässliche Daten mit hoher räumlicher und zeitlicher is needed. This is especially the case if weather-de-
Auflösung benötigt werden. Dies ist insbesondere der pendent processes on smallest scale (micrometeoro-
Fall, wenn wetterbedingte Prozesse auf kleinster logical processes) or the climate of a locally limited
Skala (mikrometeorologische Prozesse) oder das für area (microclimate) shall be determined. This needs
einen lokal begrenzten Bereich wirksame Klima (Mi- to be done in weather- and climate-dependent eco-
kroklima) erfasst werden sollen. Dieser Bedarf be- nomic sectors such as agriculture and forestry, in or-
steht für wetter- und klimaabhängige Wirtschafts- der to evaluate pollution from the air, to calculate
zweige wie die Land- und Forstwirtschaft, für die sound propagation and noise exposures at a location,
Bewertung von Schadstoffeinträgen aus der Luft, für to estimate emissions and seepage from landfills, to
die Berechnung der Schallausbreitung und Lärmbe- provide security of road traffic and non-commercial
lastungen an einem Ort, für die Abschätzung von air traffic (commercial air traffic is controlled by the
Deponie-Emissionen und -Versickerungen, für die International Civil Aviation Organization, ICAO) [1];
Sicherheit im Straßenverkehr und im nicht-kommer- in Germany, [2] has priority at aerodromes with in-
ziellen Flugverkehr (der kommerzielle Flugverkehr strument flight rules), but also in crisis management
wird durch die „Internationale Zivilluftfahrtorganisa- in the case of weather-related catastrophes, such as
tion“ (International Civil Aviation Organization, floods due to precipitation, to mention only the most
ICAO) geregelt [1]; in Deutschland gilt an Flugplät- important applications. Regardless of the foreseeable
zen mit Instrumentenflugregeln vorrangig [2]), aber further technical progress, the description of the at-
auch für das Krisenmanagement im Fall von wetter- mospheric state will also in the future remain incom-
bedingten Katastrophen, wie z.B. durch Nieder- plete and inadequate for some applications. Hence,
schlag hervorgerufene Überschwemmungen, um nur there are no “redundant” weather stations. In fact,
die wichtigsten Anwendungen zu nennen. Ungeach- even “hobby stations” can become valuable sources
tet des absehbaren weiteren technischen Fortschritts of information for certain questions, provided that
wird die Beschreibung des atmosphärischen Zustan- they meet certain minimum quality requirements.
des auch in Zukunft lückenhaft und für manche An-
wendungen ungenügend bleiben. Daher gibt es keine
„überflüssigen“ Wetterstationen, vielmehr können
selbst „Hobby-Stationen“ zu einer wertvollen Infor-
mationsquelle bei bestimmten Fragestellungen wer-
den, sofern sie gewisse Mindestanforderungen an die
Qualität erfüllen.
In dieser Richtlinie werden die allgemeinen Anforde- This guideline describes the general requirements on
rungen an eine Wetterstation beschrieben und zwar a weather station, namely with respect to the meas-
hinsichtlich der gemessenen physikalischen Größen ured physical values (air chemical measurements are
(luftchemische Messungen werden nicht behandelt), not discussed), the installation, the sensors and data
der Aufstellung, der Sensoren und der Datenauf- recording, the quality control, and maintenance. In
zeichnung, der Qualitätskontrolle und Wartung. Zu- addition to the general requirements, typical designs
sätzlich zu den allgemeinen Anforderungen werden, of weather stations are separately described accord-
gesondert nach der Anwendung, typische Ausführun- ing to application. Moreover, the most common
gen von Wetterstationen beschrieben. Die häufigsten measurement variables to be taken into account and
der in Frage kommenden Messgrößen und die ent- the appropriate sensors are discussed in more detail in
sprechenden Sensoren werden darüber hinaus in spe- specific parts of guideline VDI 3786 [T1 to T9]. A
ziellen Blättern der Richtlinie VDI 3786 [T1 bis T9] general introduction to the measurement of meteoro-
detaillierter behandelt. Eine generelle Einführung in logical parameters within the context of environmen-
die Messung meteorologischer Parameter im Rah- tal questions can be found in [T1]. The performance
men von Umweltfragen findet man in [T1]. Dort wer- characteristics (e.g. measurement uncertainty, etc.)
den auch die Verfahrenskenngrößen (z.B. Messunsi- are also explained there. In particular cases, visual
cherheit usw.) erklärt. In besonderen Fällen können observations [T7] may also be necessary, partly to
auch Augenbeobachtungen [T7] erforderlich sein, identify events whose measurement involves much
teils zur Erfassung von Ereignissen, die nur mit gro- effort, partly to simply get an estimate.
ßem Aufwand zu messen sind, teils zur einfachen
Abschätzung.
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 –5–

1 Symbol- und Abkürzungsverzeichnis


Formelzeichen/ Bedeutung Maßeinheit
Abkürzung

a absolute Feuchte kg m–3

d Verdrängungshöhe (in der Hydrodynamik üblicher Begriff) m


Verschiebungshöhe (in der Mikrometeorologie üblicher Begriff)
(beträgt ungefähr 2/3 der Bestandshöhe)

dd Kennbuchstabe für die Windrichtung –

DCF-77 Zeitsignal der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig (PTB; –


Normalfrequenz 77,5 kHz, Sendeleistung 50 kW, Reichweite 2000 km)

E Sättigungsdampfdruck hPa

Ea Ventilationsterm mm d–1

ETp Tageswert der potenziellen Verdunstung mm d–1

e Dampfdruck; Partialdruck des Wasserdampfes hPa

fH Haude-Faktor mm d–1 hPa–1

fa Luftfeuchte (siehe Abschnitt 3.1)

fb Bodenfeuchte (siehe Abschnitt 3.5)

f1 Koeffizient des Ventilationsterms der Penman-Gleichung mm d–1 hPa–1

f2 Koeffizient des Ventilationsterms der Penman-Gleichung mm d–1 hPa–1 m–1 s

G Globalstrahlung W m–2

GPS Navigationssystem (global positioning system) –

h Messhöhe m

k Umrechnungsfaktor zur Bestimmung der potenziellen Verdunstung nach Turc –


(Deutsches Flachland: k = 1,1)

Kp Class-A Pan Koeffizienten –

LAI Blattflächenindex m2 m–2

m Mischungsverhältnis kg kg–1

MESZ Mitteleuropäische Sommerzeit h und min

MEZ Mitteleuropäische Zeit h und min

MOZ Mittlere Ortszeit h und min

NHN Normalhöhennull –

p Luftdruck hPa

PAR photosynthetisch aktive Strahlung µmol m–2 s–1

q spezifische Luftfeuchte kg kg–1

QG Bodenwärmestrom W m–2

Qc Fluss chemischer Beimengungen ppb m s–1

QE latenter Wärmestrom (Verdunstung), potenzielle und aktuelle Verdunstung W m–2 oder mm d–1

QH fühlbarer Wärmestrom W m–2

QS Strahlungsbilanz W m–2 oder mm d–1


–6– VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Formelzeichen/ Bedeutung Maßeinheit


Abkürzung

R relative Luftfeuchte %

RN Niederschlag mm

ra turbulenter (aerodynamischer) Transportwiderstand s m–1

r1 Stomatawiderstand s m–1

rs Unterlagenwiderstand s m–1

sc Temperaturabhängigkeit des Sättigungsdampfdrucks K–1

T Temperatur K

Td Taupunkttemperatur K

t Lufttemperatur °C

ta Temperatur des trockenen Thermometers (Psychrometer) °C

tb Bodentemperatur °C

tf Temperatur des feuchten Thermometers (Psychrometer) °C

tIR Oberflächentemperatur °C

u Windgeschwindigkeit m s–1

UT Weltzeit (universal time) h und min

UTC koordinierte Weltzeit (universal time coordinated) h und min

ww Kennbuchstabe für den Wetterzustand –

WOZ wahre Ortszeit h und min

z Messhöhe m

z0 Rauigkeitsparameter m

z0h Rauigkeitsparameter für Wärme (oder Wasserdampf); ca. 0,1 z0 m

DPT Priestley-Taylor-Koeffizient für Wasser gesättigte Oberflächen (~ 1,25) –

J Psychrometer-Konstante K–1

Tg gravimetrische Bodenfeuchte %

TV volumetrische Bodenfeuchte %

N von-Kármán-Konstante (= 0,4) –

U Luftdichte kg m–3

Ub Trockenraumdichte kg m–3

UW Wasserdichte kg m–3

W Schubspannung N m–2
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 –7–

1 List of symbols and abbreviations


Symbol/ Meaning Unit
Abbreviation

a absolute humidity kg m–3

d displacement height (is about two-thirds the height of the top of the vegetation) m

dd identification letter for the wind direction –

DCF-77 time signal of the Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig (PTB; –


standard frequency 77,5 kHz, transmitting power 50 kW, range 2000 km)

E saturation vapour pressure hPa

Ea ventilation term mm d–1

ETp daily value of the potential evaporation mm d–1

e vapour pressure; partial pressure of the water vapour hPa

fH Haude factor mm d–1 hPa–1

fa air humidity (see Section 3.1)

fb soil moisture (see Section 3.5)

f1 coefficient of the ventilation term of the Penman equation mm d–1 hPa–1

f2 coefficient of the ventilation term of the Penman equation mm d–1 hPa–1 m–1 s

G global radiation W m–2

GPS navigation system (global positioning system) –

h measurement height m

k conversion factor to determine the potential evaporation according to Turc (German –


flatland: k = 1,1)

Kp Class A pan coefficients –

LAI leaf area index m2 m–2

m mixing ratio kg kg–1

MESZ Central European Summer Time h and min

MEZ Central European Time h and min

MOZ Mean Local Time h and min

NHN mean sea level –

p air pressure hPa

PAR photosynthetically active radiation µmol m–2 s–1

q specific humidity kg kg–1

QG soil heat flux W m–2

Qc flux of chemical admixtures ppb m s–1

QE latent heat flux (evaporation), potential and actual evaporation W m–2 or mm d–1

QH sensible heat flux W m–2

QS net total radiation W m–2 or mm d–1

R relative humidity %

RN precipitation mm
–8– VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Symbol/ Meaning Unit


Abbreviation

ra (aerodynamic) resistance to turbulent transport s m–1

r1 stomata resistance s m–1

rs soil resistance s m–1

sc temperature dependence of the saturation vapour pressure K–1

T temperature K

Td dew-point temperature K

t air temperature °C

ta temperature of the dry-bulb thermometer (psychrometer) °C

tb soil temperature °C

tf temperature of the wet-bulb thermometer (psychrometer) °C

tIR surface temperature °C

u wind speed m s–1

UT Universal Time h and min

UTC Coordinated Universal Time h and min

ww identification letter for the weather conditions –

WOZ True Local Time h and min

z measurement height m

z0 roughness parameter m

z0h roughness parameter for heat (or water vapour); about 0,1 z0 m

DPT Priestley-Taylor coefficient for water-logged surfaces (~ 1,25) –

J psychrometer constant K–1

Tg gravimetric soil moisture %

TV volumetric soil moisture %

N von Kármán constant (= 0,4) –

U air density kg m–3

Ub dry bulk density kg m–3

UW water density kg m–3

W friction N m–2
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 –9–

2 Allgemeine Vorgaben für alle Stations- 2 General instructions for all station types
typen

2.1 Bestandteile einer Wetterstation 2.1 Components of a weather station


Nachfolgend sind die Bestandteile einer Wettersta- The components of a weather station are given as fol-
tion aufgeführt: lows:

Messfeld Measurement field


Bei der Aufstellung der Sensoren einer Station ist zu When installing the sensors of a station, it has to be
beachten, dass die meteorologischen Parameter ent- taken into account that, in accordance with the re-
sprechend der jeweiligen Anwendung der in Ab- spective use of the station types described in Sec-
schnitt 4 beschriebenen Stationstypen repräsentativ tion 4, the meteorological parameters are representa-
erfasst und nicht durch Hindernisse verfälscht wer- tively determined and not falsified by obstacles. For
den. Eine geschlossene, abgezäunte oder markierte this, a closed, fenced off, or marked area of appropri-
Fläche ausreichender Größe, das Messfeld, ist dafür ate size – the measurement field – has to be pegged
abzustecken. Bei ungünstigen Lagen können ein- out. In inconvenient locations, individual sensors
zelne Sensoren auch vom Messfeld abgesetzt instal- may be installed outside the measurement field. In
liert werden. Im Zweifel ist ein Meteorologe für die case of doubt, a meteorologist should be called in to
Festlegung der Messfeldgröße und der Sensorposi- specify the size of the measurement field and the sen-
tionen hinzuzuziehen (siehe auch [T1]). sor positions (see also [T1]).

Sensorik Sensors
Sensoren setzen die zu messenden meteorologischen Sensors convert the meteorological parameters to be
Parameter in ablesbare physikalische Größen um, measured into readable physical values, nowadays al-
heutzutage fast ausschließlich in elektrische Signale, most exclusively into electrical signals, which can be
die mit Hardware- und Software-Technik weiter be- further processed using hardware and software tech-
handelbar sind. niques.
Intelligente Sensoren können bereits wesentliche Intelligent sensors are capable of containing principal
Stufen der Signalaufbereitung und Funktionsüberwa- stages of signal processing and function monitoring.
chung enthalten.

Messsignal-Aufbereitung, Digitalisierung, Daten- Signal conditioning, digitisation, data format


format
Zur Aufbereitung gehören, sofern die Sensor-Signale If the sensor signals are analogue, signal conditioning
analog sind, Verstärker, Messstellen-Umschalter und includes amplifier, multiplexer, and analogue/digital
Analog-/Digitalwandler. Die weitere digitale Aufbe- converter. Further digital processing includes scan-
reitung besteht in der Abfrage, Glättung (Linearisie- ning, smoothing (linearization between measured
rung zwischen Messwert und Messsignal), Mittel- value and measurement signal), averaging, scaling,
wertbildung, Dimensionierung und Formatierung der and formatting of the measured values. Calibration
Messwerte. Auch können bereits Kalibrierwerte und values and corrections may already be introduced. A
Korrekturen angebracht werden. Ein einheitliches consistent data format is to be ensured (see e.g. [T1]).
Datenformat ist sicherzustellen (siehe z.B. [T1]).

Datenaufzeichnung Data recording


Sollen die Daten lokal gespeichert werden, so ist ein If the data is to be stored locally, a storage medium
Speichermedium mit ausreichender Kapazität erfor- with sufficient capacity is necessary, which is either
derlich, das entweder auswechselbar ist oder vor Ort replaceable or can be read out and rewritten on site. It
ausgelesen und wieder beschrieben werden kann. Es shall be ensured that stored data does not get lost in
muss sichergestellt sein, dass gespeicherte Daten bei the event of an electrical power failure. To increase
einem Stromausfall nicht verloren gehen. Zur Erhö- data safety, measures such as memory monitoring
hung der Datensicherheit können Maßnahmen wie functions and double saving may be introduced. In
Speicherüberwachungsfunktionen und Doppelsiche- addition to the actual measured values, the measuring
rung eingeführt werden. Zusätzlich zu den eigentli- site, the individual equipment identifiers, software
– 10 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

chen Messwerten müssen der Messort, die individu- version numbers, installation conditions, as well as
ellen Gerätekennzeichnungen, Software-Versions- additional metadata required for data interpretation
Nummern, Aufstellungsbedingungen sowie weitere have to be recorded. The original measured data
für die Dateninterpretation nötigen Meta-Daten auf- should be recorded to be able to make calculations
gezeichnet werden. Die Aufzeichnung der Original- using other software versions if necessary.
messdaten sollte angestrebt werden, um Berechnungen
ggf. auch mit anderen Softwareversionen durchfüh-
ren zu können.

Datenübertragung Data transmission


Einrichtungen zur Datenfernübertragung sind erfor- Systems for remote data transmission are necessary if
derlich, wenn Messwerte zeitnah an anderen Orten measured values have to be timely available at other
zur Verfügung stehen müssen, wenn die Station sites, if the station is difficult to access, or if the func-
schwer zugänglich ist oder wenn die Funktion der tion of the station is to be monitored remotely. The lo-
Station von Ferne überwacht werden soll. Die lokale cal transmission from the sensors to the station com-
Übertragung von den Sensoren zum Stationsrechner puter is primarily carried out by wire, using digital
erfolgt vorwiegend drahtgebunden mit digitalen Ver- methods; see Table 1. Signal paths of analogue sen-
fahren, siehe Tabelle 1. Signalwege von analogen sors remain short by the use of digitising data loggers,
Sensoren bleiben kurz durch die Nutzung von digita- which are installed in close vicinity to the sensor. The
lisierenden Datenloggern, die in unmittelbarer Nähe remote transmission of data to central locations is
zum Sensor aufgestellt werden. Die Fernübertragung usually carried out via the public telephone network,
zu zentralen Stellen geschieht meist über das öffent- using standardised software protocols. In the absence
liche Telefonnetz mit standardisierten Softwareproto- of circuits, radio and satellite communication are
kollen, auch Funk und Satellitenkommunikation wird used as well.
bei Fehlen von Leitungen genutzt.

Funktions- und Qualitätsüberwachungseinrichtungen Function and quality monitoring systems


Intelligente Sensoren enthalten bereits an das jewei- Intelligent sensors already include monitoring func-
lige Messprinzip angepasste Überwachungsfunktio- tions adapted to the respective measurement principle
nen – von Kabelbruch bis zu (online) Plausibilitäts- – from cable break to (online) validity checks of the
Prüfungen der Messwerte – und geben entsprechende measured values – and supply respective status sig-
Statusmeldungen aus. Darüber hinaus sollte die Sta- nals. In addition, the station should include further
tion weitere Überwachungseinrichtungen enthalten, monitoring systems, e.g. for supply voltages, sensor
z.B. für Versorgungsspannungen, Sensorheizungen, heating, limiting values of different measurement
Grenzwerte unterschiedlicher Messgrößen oder Ab- variables, or deviations of redundant measured val-
weichungen redundanter Messwerte. ues.

Energieversorgung Energy supply


Die Energieversorgung erfolgt im einfachsten Fall In the simplest case, energy is supplied via the elec-
über das Stromversorgungsnetz. Sofern die Versor- trical power network. If supply from the public net-
gung aus dem öffentlichen Netz nicht möglich ist, work is not possible, batteries, accumulator-buffered
können Batterien, akku-gepufferte Solarzellen oder solar cells, or wind may provide the required energy,
Wind die erforderliche Energie bereitstellen, wobei the consumption having to be optimised. Sensors to
der Verbrauch zu optimieren ist. Im Winterbetrieb zu be heated in winter and temperature-controlled mod-
heizende Sensoren und temperaturgeregelte Module ules for high-precision data acquisition should be
für hochgenaue Datenerfassung sollten über das Netz supplied via the network as otherwise only limited
versorgt werden, ansonsten ist nur eingeschränkter operation is possible. The stations should be able to
Betrieb möglich. Die Stationen sollten in der Lage automatically resume normal operation after a power
sein, nach einem Ausfall der Versorgung selbsttätig supply failure. Stored data shall not get lost in the
wieder in den Normalbetrieb zurückzukehren. Ge- event of an electrical power failure.
speicherte Daten dürfen durch Stromausfall nicht
verloren gehen.
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 11 –

Tabelle 1. Techniken der lokalen digitalen Übertragung von Messdaten


Bezeichnung Eigenart Max. Übertragungsrate Max. Reichweite Bemerkungen
in s–1 in m

RS 232 bit-seriell 38 kBit 50


(entfernungsabhängig)

RS 422 bit-seriell 10 MBit 1200

RS 485 bit-seriell 10 MBit 1200 busfähig

Profi-Bus bit-seriell 12 MBit 1200 spez. 2-adriges Buskabel

IEEE-488 8-bit-parallel 2 MByte 20 vorwiegend für Laborbetrieb

Radio-Modem drahtlos 9600 Bit 300 Frequenzen:


bit-seriell 433 MHz, 866 MHz

WLAN drahtlos 10 MBit 300 Frequenzen:


bit-seriell bis 108 MBit 2,4 GHz; 5 GHz

USB 1.1 bit-seriell 12 MBit 5 hot-plug/hot-unplug


USB 2.0 480 MBit (mit Repeatern bis zu 25) integrierte Stromversorgung
(5 V, 500 mA)

IEEE 1394a bit-seriell 400 MBit 4,5 hot-plug/hot-unplug


(Firewire) (72 mittels Reihenschaltung) integrierte Stromversorgung
IEEE 1394b 800 MBit (8 V bis 40 V DC, 1,5 A)
(Firewire 800)

Bluetooth drahtlos 1 MBit 100 Frequenz 2,4 GHz


bit-seriell

Table 1. Techniques of local digital transmission of measured data


Name Characteristic Maximum Maximum range Comments
transmission rate
in s–1 in m

RS 232 bit-serial 38 kBit 50


(distance-dependent)

RS 422 bit-serial 10 MBit 1200

RS 485 bit-serial 10 MBit 1200 bus-compatible

Profi-bus bit-serial 12 MBit 1200 specific 2-core bus cable

IEEE-488 8-bit parallel 2 MByte 20 primarily for laboratory use

radio modem wireless 9600 Bit 300 frequencies:


bit-serial 433 MHz, 866 MHz

WLAN wireless 10 MBit 300 frequencies:


bit-serial up to 108 MBit 2,4 GHz; 5 GHz

USB 1.1 bit-serial 12 MBit 5 hot-plug/hot-unplug


USB 2.0 480 MBit (with repeaters up to 25) integrated power supply
(5 V, 500 mA)

IEEE 1394a bit-serial 400 MBit 4,5 hot-plug/hot-unplug


(Firewire) (72 by means of integrated power supply
IEEE 1394b 800 MBit serial connection) (8 V to 40 V DC, 1,5 A)
(Firewire 800)

Bluetooth wireless 1 MBit 100 frequency 2,4 GHz


bit-serial
– 12 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Dokumentation, Metadaten Documentation, metadata


Jede Station ist zu dokumentieren. Dazu gehört ein Each station shall be documented. This includes a
Bauplan zur Aufstellung der einzelnen Geräte und zu construction diagram for installing the individual de-
deren Verkabelung. Handbücher zur Bedienung und vices and for cabling them. Maintenance and opera-
Wartung liegen vor. Zu führen sind die stationsspezi- tion manuals are available. The station-specific meta-
fischen Metadaten, z.B. geografische Lage des data is to be maintained, such as geographical
Messortes, Beschreibung der Messortumgebung, position of the measuring site, description of the vi-
Spezifikation und Hersteller der Sensoren, Kalibrier- cinity of the measuring site, specifications and man-
werte und Datenerfassung, Ereignisse, wie Änderung ufacturers of the sensors, calibration values and data
der Umgebungsbedingungen (Bewuchs, Bebauung) acquisition, events such as a change in the environ-
oder Auswechseln der Sensoren. mental conditions (vegetation, buildings), or replace-
ment of the sensors.

2.2 Hardware, Software, Datenübertragung 2.2 Hardware, software, data transmission


Folgende Funktionen laufen in einer Messstation ab: The following functions are provided by a measuring
station:
• Messen einer Größe mit dem Sensor • Measuring a variable by means of the sensor
• Sensordatenerfassung • Sensor data acquisition
• Datenbearbeitung und -speicherung • Data processing and storage
• Datenanzeige • Data display
• Datenaus- oder -weitergabe • Data output or transfer
Die Technik bietet die Möglichkeit, diese Funktionen Technology provides the opportunity to include these
in verschiedenen Hardwarekomponenten unterzu- functions in different hardware components. Depend-
bringen. Je nach gestellter Messaufgabe gibt es Stati- ing on the measurement objective, there are stations
onen mit unterschiedlicher Hardwareausstattung: with different hardware:
• mit nur einem Sensor oder • with only one sensor or
• mit einer Vielzahl von Sensoren, • with a multitude of sensors,
• mit • with
• und ohne Fernanbindung. • and without remote connection.
Stationen können viele Aufgaben und Funktionen Stations can have many tasks and functions and can
umfassen und mit Personal ausgestattet sein oder au- be staffed or operated automatically.
tomatisch betrieben werden.
Die Hardware umfasst im weiten Sinne alle materiel- In the wide sense, the hardware comprises all mate-
len Komponenten der Messstation, also Sensoren rial components of the measuring station, that is to
einschließlich Träger, Fundament, Anschlusskästen say sensors including carrier, base, junction boxes
und -module, Versorgungs- und Signalkabel, die Da- and modules, feeders and signal cables, the data
tenerfassungseinheit(en), den Stationsrechner mit acquisition unit(s), the station computer with ac-
Zubehör, Übertragungsmodems, Spannungsversor- cessories, transmission modems, voltage supplies,
gungen, Blitzschutzeinrichtungen usw. (siehe auch lightning arresters, etc. (see also Figure 1 and Fig -
Bild 1 und Bild 2). ure 2).

Bild 1. Einfache Messwerterfassung: Die Datenaufbereitungs- Figure 1. Ordinary measurement value logging: The data prepa-
komponente nimmt Sensordaten auf und leitet sie weiter. In ration component gathers sensor data and transfers it. In an
einer Ausbaustufe wird ein lokaler PC nachgeschaltet, der Funk- expansion stage, a local PC is installed downstream, which
tionen wie Dialog, Anzeige, Speicherung usw. übernimmt. assumes functions such as dialogue, display, storage, etc.
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 13 –

Bild 2. Erfassung von Sensordaten mittels BUS-System Figure 2. Acquisition of sensor data by means of the bus system

Software Software
Sie befindet sich bei den so genannten intelligenten In the case of the so-called intelligent sensors, the
Sensoren bereits unmittelbar auf programmierbaren software can be directly found on programmable
Chips am Sensor und nimmt hier schon Signal-Verar- chips at the sensor and is already involved in the
beitung wie Mittelwertbildung u.Ä. vor, außerdem processing of signals, such as averaging and the like,
die Zusammenstellung eines Telegramms mit Mess- in addition to the creation of a telegram with meas-
daten und Statusinformation. Diese Sensoren können ured data and status information. These sensors are
über eine (serielle) Schnittstelle mit einem Computer, able to communicate, via a (serial) interface, with a
etwa einem Terminalprogramm, kommunizieren. So computer, for example a terminal programme. So
können Einstellungen am Sensor verändert werden sensor settings can be changed (configuration). Even
(Konfiguration). Sogar die ganze Sensorsoftware the complete sensor software can be reloaded. How-
lässt sich darüber neu laden. Bei zeitlich begrenzten ever, in the case of temporary measurement projects,
Messvorhaben sollte die Sensorsoftware allerdings the sensor software should be considered a perma-
als feste Einrichtung betrachtet werden und die Sen- nent fixture, and the sensor configuration should be
sorkonfiguration einmal zu Beginn vorgenommen done once at the beginning.
werden.
Datenerfassungseinheiten, wie etwa Datenlogger, die Data acquisition units, such as data loggers, which
nur die Funktionen der Erfassung und Weiterleitung only have the functions of data acquisition and trans-
von Daten haben, sind natürlich auch mit Software fer, are of course also equipped with software. Also
ausgestattet. Auch bei diesen Einheiten gibt es die with these units there is the possibility of configuring
Möglichkeit, diese Software mit dem nachgeschalte- the software using the downstream computer or to re-
ten Rechner zu konfigurieren oder auszutauschen. place it. Some data loggers offer, via a small display
Manche Datenlogger bieten über ein kleines Display and a mechanical switch, a selection of different on-
und einen mechanischen Schalter die Auswahl ver- site gauges.
schiedener Anzeigen von Messwerten vor Ort.
Die Funktionen der Datenverarbeitung, -anzeige, The functions of data processing, display, output, and
-ausgabe und -speicherung erfordern ein umfangrei- storage require an extensive software package on
ches Softwarepaket auf Hardwareeinheiten, deren hardware units whose abilities equal those of a PC.
Fähigkeiten denen eines PCs gleichkommen. Hier Here is a multitude of implementations. A standard
gibt es eine Vielfalt von Verwirklichungen. Als operating system is generally used as master soft-
Grundsoftware fungiert im Allgemeinen ein Stan- ware. Applications are installed on it. They are either
dardbetriebssystem. Darauf werden Anwendungen available off-the-shelf and feature many configura-
gesetzt. Sie werden entweder von der Messtechnik- tion options for individual purposes, or they are spe-
Industrie angeboten und sind in weitem Umfang für cially designed using a suitable programming lan-
den individuellen Zweck konfigurierbar, oder sie guage. Also the software tools used in the context of
werden mit einer geeigneten Programmiersprache ei- the progressive computer networking are increas-
gens erstellt. Auch die im Zusammenhang mit der ingly finding their way into measurement technology.
fortschreitenden Computervernetzung genutzten
Softwaretools finden zunehmend Einzug in die Mess-
technik.
– 14 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Datenübertragung Data transmission


Es gibt zum einen die Übertragung im lokalen Be- Firstly, there is the transmission in the local area of
reich der Station von den Sensoren zum Datensamm- the station, namely from the sensors to the data col-
ler oder zum lokalen Stationsrechner mit Entfernun- lector or to the local station computer with distances
gen bis ca. 1 km (an Flughäfen auch mehrere km; up to about 1 km (at airports even several km; see
siehe Tabelle 1), zum anderen die Fern-Übertragung Table 1). Secondly, there is the remote data transmis-
von der Station zu einem Server über beliebig große sion, over any large distances, from the station to a
Entfernungen. server.

Fern-Übertragung Remote transmission


Zur Fernübertragung werden das bestehende allge- For remote transmission, the existing general tele-
meine Telefonnetz oder besondere Datenleitungen phone network or specific high-speed data lines are
für hohe Geschwindigkeiten benutzt. Dementspre- used. Accordingly, different end units are required:
chend werden verschiedene Endeinheiten benötigt:
• Analogtelefonmodems • analogue telephone modems
• ISDN-Modems • ISDN modems
• Router usw. • routers, etc.
Softwareseitig gibt es ebenfalls verschiedene Daten- As far as the software is concerned, there are also dif-
formate und Übertragungsprotokolle. ferent data formats and transmission protocols.
Bei der Fern-Übertragung werden, gerade wenn viele In remote transmission – especially if many stations
Stationen Teile eines Computer-Netzes bilden, Be- are part of a computer network –, user names and
nutzernamen und Passwörter definiert und Verschlüs- passwords are defined, and encryptions are used in
selungen angewendet, um unberechtigten Zugriff auf order to prevent unauthorised access to the data and
die Daten und das Eindringen in PCs zu verhindern. hacking into PCs.

2.3 Datenbearbeitung 2.3 Data processing


Die Bearbeitung setzt einen definierten Takt in der Data processing requires a well-defined master clock
Verarbeitungseinheit voraus, an den die weiteren Ar- with which the further work steps are coupled. The
beitsschritte gekoppelt sind. Der Takt kann von der frequency can be taken from the internal system
internen Systemuhr genommen werden, diese ist re- clock which shall be regularly synchronised with an
gelmäßig durch einen äußeren Zeitgeber (DCF-77, external time source (DCF-77, GPS, ISDN, Internet).
GPS, ISDN, Internet) anzupassen. Gegebenenfalls ist The desired reference time (UTC, standard time
daraus noch die gewünschte Bezugszeit (UTC, ge- (CET, CEST), mean local time, true local time) may
setzliche Zeit (MEZ, MESZ), MOZ, WOZ) zu be- be determined from it (see Annex C). The automatic
stimmen (siehe Anhang C). Die in der Station auto- processes in the station have a clearly defined repeti-
matisch ablaufenden Vorgänge sind an einen festen tion rate and are triggered at the beginning of a full
Takt gebunden und werden zu Beginn einer vollen time unit (second, minute, hour) or a multiple or a
Zeiteinheit (Sekunde, Minute, Stunde) oder Vielfa- fraction of it.
chen bzw. Bruchteilen davon getriggert.
Durch die Abtastung der Sensoren werden Rohdaten Raw data is obtained by sampling the sensors. It rep-
gewonnen. Sie stellen den Momentanwert der Mess- resents the instantaneous value of the measurement
größe dar. Es sind digitalisierte Werte analoger elek- variable. It is digitised values of analogue voltages,
trischer Spannungen, Ströme oder Widerstände, Fre- flows or resistances, frequency numbers, pulse
quenzzahlen, Pulslängen oder digitale Status-(ja/ lengths, or digital status (yes/no) signals. Sensors for
nein)-Meldungen. Sensoren für Temperatur, relative temperature, relative humidity, and radiation are usu-
Feuchte und Strahlung werden meist im 1-s-Takt ab- ally scanned in 1 s intervals, while mechanical ane-
getastet, für mechanische Anemometer und Windfah- mometers and wind vanes have to be scanned every
nen gilt das Erfordernis von 0,25-s- oder 0,5-s-Takt. 0,25 s or 0,5 s. Many data acquisition systems allow
Viele Datenerfassungsanlagen erlauben einen ein- adjustable frequency, which is 0,05 s to 0,1 s in the
stellbaren Takt, bei Turbulenzmessungen (siehe Ab- case of turbulence measurements (see Section 4.3).
schnitt 4.3) 0,05 s bis 0,1 s.
Die Rohwerte werden zu Berechnungen herangezo- The raw values are used for calculations. For most of
gen. Für die meisten Sensorwerte ist ein Kalibrierfak- the sensor values, a calibration factor, or even a cali-
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 15 –

tor oder gar eine Kalibrierfunktion anzusetzen, um bration function, has to be used in order to give them
sie mit einer physikalischen Dimension auszuweisen. a physical dimension. For many variables, an arith-
Für viele Größen wird ein arithmetischer Mittelwert metic mean is determined. For example, for air tem-
bestimmt, beispielsweise wird für Lufttemperatur perature and relative humidity, a 1 min mean is
und relative Feuchte im Allgemeinen ein 1-min- formed every full minute and retained for communi-
Mittel zu jeder vollen Minute gebildet und für die cation. For averaging wind speed and wind direction,
Verbreitung festgehalten. Für die Mittelung von there is an own algorithm (see [T2]) where means are
Windgeschwindigkeit und Windrichtung gilt ein ei- calculated for several intervals (3 s, 2 min, 10 min).
gener Algorithmus (siehe [T2]), hier werden Mittel Furthermore, extreme values are searched for; in the
für mehrere Intervalle (3 s, 2 min, 10 min) berechnet. case of air temperature, for example, the minimum
Des Weiteren werden Extremwerte gesucht; z.B. and maximum values of 10 consecutive 1 min means
werden bei der Lufttemperatur die Minimal- und are determined every full 10 min (or within a larger
Maximalwerte von 10 aufeinander folgenden 1-min- time period). In the case of wind, extreme values are
Mitteln zu allen ganzen 10 min (oder einem größeren determined as 3 s means from the 2 min or 10 min in-
Zeitraum) bestimmt. Beim Wind werden Extrem- tervals. For some measurement variables, e.g. precip-
werte als 3-s-Mittel aus dem 2-min- oder 10-min- itation, time totals are calculated.
Intervall ermittelt. Für einige Messgrößen, z.B. Nie-
derschlag, werden auch zeitliche Summen gebildet.
Bei intelligenten Sensoren werden viele Berechnun- In the case of intelligent sensors, many calculations,
gen wie Kalibrierung der abgetasteten Rohwerte, such as calibration of the sampled raw values, averag-
Mittelwertbildung oder Verknüpfungen aus zwei ing, or combinations of two or more variables are al-
oder mehreren Größen schon im Sensor vorgenom- ready made in the sensor. The numerical values are
men. Die Zahlenwerte werden in einem Datentele- supplied in a data telegram, which is updated every
gramm bereitgestellt, das zwecks Abrufs durch die full 10 s or a multiple of it for the purpose of polling
Datenerfassungseinheit alle vollen 10 s oder einem by the data acquisition unit.
Vielfachen davon aktualisiert wird.
Für jeden Anwendungsfall sind bei einer Station die For each application, the calculation bases have to be
Berechnungsgrundlagen festzulegen und zu pro- specified and to be programmed, or to be configured
grammieren oder zu konfigurieren. at a station.

2.4 Qualitätssicherung 2.4 Quality assurance


Die Maßnahmen zur Qualitätssicherung zielen auf The quality-assurance measures are targeted on the
die Verfügbarkeit von Daten und auf die Güte der Da- availability of data and on the quality of the data. The
ten. Der hier zu treibende Aufwand ist durch den An- effort to be done here is defined by the requirement of
spruch an die jeweilige Messgröße festgelegt. the respective measurement variable.
Eine hohe Verfügbarkeit wird vor allem durch High availability is mainly achieved by hardware-re-
hardwareseitige und organisatorische Maßnahmen lated and organisational measures. These include the
erwirkt. Dazu zählen die Doppelung bestimmter Sen- duplication of certain sensors, the duplication of cer-
soren, die Doppelung bestimmter Verarbeitungskom- tain processing components, such as hard disk or
ponenten (z.B. Festplatte oder gar ein kompletter even a complete computer in stand-by mode, meas-
Rechner im „Stand-by mode“), Maßnahmen gegen ures against line voltage failure, protection or robust-
Netzspannungsausfall, Schutz oder Robustheit von ness of sensor and data-acquisition components with
Sensor- und Datenerfassungskomponenten gegen- respect to environmental influences, as well as the
über Umwelteinflüssen sowie die Fähigkeit eines ability of a system to identify and relay the failure of
Systems, den Ausfall von Komponenten zu erkennen components, and as a consequence of it, the prompt
und weiterzumelden und in Folge davon die zeitnahe reaction of the service staff.
Reaktion des Servicepersonals.
Die Güte der Daten hängt ebenfalls von mehreren The quality of the data also depends on several fac-
Faktoren ab: Die Aufstellungsbedingungen für die tors: The installation conditions for the sensors shall
Sensoren sollen nationalen oder internationalen follow national and international guidelines and rec-
Richtlinien und Empfehlungen folgen [T1; 3], damit ommendations [T1; 3], so that the measurements are
die Messungen für den Standort repräsentativ sind representative for the location, and the results of dif-
und die Ergebnisse von verschiedenen Standorten ferent locations can be compared. Compliance with
– 16 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

miteinander verglichen werden können. Die Einhal- these conditions shall be ensured by regular inspec-
tung dieser Bedingungen ist durch regelmäßige Ins- tions of the location and the sensors.
pektionen des Standortes und der Sensoren zu si-
chern.
Die Anforderungen an die Genauigkeit der Daten The requirements on the accuracy of the data depend
richten sich nach dem jeweiligen Zweck [T1]. Dem- on the respective purpose [T1]. The sensors have to
entsprechend müssen die Sensoren ausgesucht und be selected and calibrated accordingly. The calibra-
kalibriert sein. Die Überprüfung der Kalibrierung tion shall be monitored at regular time intervals. Also
muss in regelmäßigen Zeitabständen erfolgen. Auch the data-acquisition component shall not exceed cer-
die Datenerfassungskomponente darf bestimmte tain error limits.
Fehlergrenzen nicht überschreiten.
Die Datenbearbeitungssoftware sollte bestimmte Al- The data processing software should contain defined
gorithmen enthalten, die die Messwerte und deren algorithms, which check the measured values and
Zeitverhalten auf Plausibilität prüfen und gegebenen- their temporal behaviour for plausibility and, if nec-
falls den Wert als fraglich markieren oder sogar eine essary, mark the value as doubtful, or even set up an
Fehlermeldung auslösen. Oft benutzte Tests sind die error message. One of the frequently used tests is
Prüfung des Wertes auf Über-/Unterschreitung von checking the value for exceeding or falling below the
Grenzwerten eines technischen Messbereichsinter- limits of a technical measuring-range interval and for
valls und auf so genannte meteorologische Grenz- what is referred to as meteorological limits which, in
werte, die wiederum saison- und ortsabhängig sein turn, can be seasonal or location-dependent. Another
können. Ein weiteres Prüfkriterium ist die Variabili- test criterion is variability, that is to say that the time
tät, das heißt, es wird der Zeitverlauf eines Wertes auf course of a value is tested for unrealistically high var-
unrealistisch hohe Veränderlichkeit geprüft, und es iability, and the difference of a value with respect to a
wird auf die Differenz eines Wertes zu einem Refe- reference value is tested (comparison test).
renzwert geprüft (Vergleichstest).
Bei Turbulenzmessungen (siehe Abschnitt 4.3) emp- In the case of turbulence measurements (see Sec-
fiehlt es sich, den meteorologischen Zustand (Statio- tion 4.3) it is advisable to include the meteorological
narität, Entwicklungsgrad der Turbulenz) in die Qua- conditions (steady state, development degree of tur-
litätsbetrachtung einzubeziehen [4; 5]. bulence) in the quality consideration [4; 5].

Beispiel für Qualitätsbyte-Definitionen Example of quality byte definitions


„A“ alle durchlaufenen Prüfungen unauffällig “A” all tests performed were within normal limits
„B“ wie „A“, jedoch bei gedoppelten Sensoren; Dif- “B” like “A”, but with duplicated sensors; differ-
ferenzbetrag beider oberhalb einer festgelegten ences of either of them above a specified limit
Grenze
„C“ mindestens eine der durchlaufenen Prüfungen “C” at least one of the tests performed was outside
war auffällig (ggf. Unterkriterien angeben) normal limits (state sub-criteria, if applicable)
„D“ Sensor defekt “D” sensor defective
„I“ Initialisierung läuft noch “I” ongoing initialisation
„S“ Service findet gerade statt “S” service is just being carried out
„X“ Sensor abgebaut “X” sensor removed

2.5 Wartung 2.5 Maintenance


Die Wartung im Sinne einer vorbeugenden Maß- The purpose of maintenance in terms of a preventive
nahme dient der Aufrechterhaltung der Funktionsfä- measure is to maintain the usability of the station.
higkeit der Station sowie der Qualität und Vollstän- Moreover, it serves the quality and the completeness
digkeit der Daten. Man unterscheidet zwischen of the data. A distinction is made between ordinary
einfacher Pflegearbeit, die von Beobachtungsperso- maintenance, which can be performed by observation
nal vorgenommen werden kann, und den technischen staff, and technical performance tests – including rec-
Funktionsprüfungen einschließlich Rekalibrierungen alibrations and exchange of components –, which are
und Komponententausch, die durch ausgebildetes performed by highly qualified personnel. Finally,
Fachpersonal erfolgt. Letztlich bedeutet auch die sys- even the systematic offline data check represents
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 17 –

tematische Offline-Datenprüfung Wartung. Hierbei some maintenance. In this case, the stored data under-
werden die abgespeicherten Daten zeitnah automati- goes timely automatic and visual tests. All these ac-
schen und visuellen Tests unterzogen. All diese Tä- tivities should be recorded. Maintenance is a measure
tigkeiten sollten protokolliert werden. Wartung ist of quality assurance (see also Section 2.4).
eine Maßnahme der Qualitätssicherung (siehe auch
Abschnitt 2.4).
Die Intervalle der Wartungsarbeiten richten sich zum The maintenance intervals depend on, firstly, the
einen nach der geforderten Zuverlässigkeit der Da- required reliability of the data and, secondly, the ro-
ten, zum anderen nach der Robustheit der einzelnen bustness of the individual sensors, as well as the en-
Sensoren sowie den Umweltbedingungen an der Sta- vironmental conditions at the station. Recommenda-
tion. Empfehlungen zu den Wartungsintervallen ver- tions on the maintenance intervals of different
schiedener Sensoren sind in den entsprechenden sensors are contained in the corresponding parts of
Blättern der Richtlinie VDI 3786 enthalten. guideline VDI 3786.
Die Pflegearbeiten umfassen etwa das Fernhalten Maintenance includes, for example, keeping vegeta-
bzw. Niedrighalten von Pflanzenbewuchs an der Sta- tion away or down at the station, keeping optical sen-
tion, das Sauberhalten optischer Komponenten von sor components clean, and keeping the ventilation
Sensoren und das Freihalten der Belüftungsöffnun- openings of refuges and sensors free. In addition,
gen von Schutzhütten und Sensoren. Dazu kommen there are visual checks for any damage to the station,
Sichtkontrollen, um etwaige Schäden am Stations- plausibility checks of currently displayed data, and
aufbau festzustellen, Plausibilitätschecks aktuell an- regular comparison measurements using mobile sen-
gezeigter Daten und regelmäßige Vergleichsmessun- sors.
gen mit mobilen Sensoren.

Beispiel Example
An einer Station für genaue Strahlungsmessungen At a station for exact radiation measurements with
mit Pyranometern und Pyrgeometern bleibt die Qua- pyranometers and pyrgeometers, the data quality is
lität der Daten nur erhalten, wenn die optischen only maintained if the optical surfaces of the instru-
Oberflächen der Geräte nahezu täglich von Staub und ments are kept clean of dust and precipitation resi-
Niederschlagsrückständen gereinigt werden, also dues almost every day, thus having personnel perma-
dauernd Personal vor Ort ist. nently on site.
Der Umfang von technischen Prüfungen sollte in ei- The extent of technical checks should be specified in
nem Wartungskonzept festgeschrieben sein. Darin a maintenance concept. It includes the intervals of
sind die Intervalle für die Bereisung einer Station, für station visits, of exchanging and recalibrating sen-
den Tausch und die Rekalibrierung von Sensoren und sors, and statutory safety checks of electrical or con-
gesetzmäßig vorgegebene Sicherheitsprüfungen der structional installations, such as wind masts. Further-
Elektrik und baulicher Einrichtungen (z.B. Wind- more, all work steps should be described: visual
masten) enthalten. Des Weiteren sollten alle Arbeits- checks, performance tests of the sensors and the data
schritte beschrieben werden: Sichtkontrollen, Funk- acquisition, and the tools needed for this, such as
tionstests der Sensoren und der Datenerfassung und measuring instruments, simulators, substitute materi-
die dazu erforderlichen Hilfsmittel wie Messgeräte, als, cleaning equipment, and also lockable notebook
Simulatoren, Austauschmaterial, Reinigungsgerät, and anti-virus programme in the case of networked
bei vernetzten Stationen auch anschließbares Note- stations.
book und Virensuchprogramm.
Moderne Messnetze erlauben auch eine Fernwar- Modern observational networks allow remote main-
tung. Von einer Zentrale oder einem regionalen Stütz- tenance. From a control centre or a regional base, a
punkt aus ermöglicht ein privilegierter Zugang direk- privileged entrance allows direct access to the station
ten Zugriff auf die Station und somit auf die aktuellen and thus to the current measured values and their sta-
Messwerte und deren Status. Bestimmte wohl defi- tus. Certain, well-defined error conditions can be de-
nierte Fehlerzustände kann eine Station selbst erken- tected by a station itself and be automatically sent out
nen und als Alarm selbsttätig versenden. in form of an alarm.
– 18 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

3 Meteorologische Messgrößen und 3 Meteorological measurement variables


zugehörige Sensorik and relevant sensors
Die Messung meteorologischer Größen erfordert die The measurement of meteorological variables re-
Einhaltung spezieller Geräteaufstellungen und den quires compliance with specific installations and the
Einsatz spezifizierter Sensoren. In den Richtlinien use of specified sensors. In the guidelines VDI 3786,
VDI 3786 sind viele dieser Größen und ihre Messung many of these variables and their measurement are
umfassend beschrieben, daher wird hier nur eine described, so only an overview is given here (see Ta -
überblickartige Zusammenfassung gegeben (siehe ble 2 to Table 8).
Tabelle 2 bis Tabelle 8).
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 19 –

3.1 Temperatur- und Luftfeuchtemessung


Tabelle 2. Temperatur- und Luftfeuchtemessung
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Lufttemperatur 2,0 m Quecksilberthermometer und andere Flüssigkeits- [T3; 5 bis 9]


Strahlungsschutz, möglichst ventiliert thermometer
°C Widerstandsthermometer

selten: Thermoelemente, Thermistoren, Ultraschall

Luftfeuchte 2,0 m Psychrometer: trockenes und befeuchtetes Thermo- [T4; 5 bis 9]


Strahlungsschutz, möglichst ventiliert meter, ventiliert, Sensorik wie Lufttemperatur
Dampfdruck in hPa kapazitives Hygrometer (misst relative Luftfeuchte)
relative Luftfeuchte in %
spezifische Luftfeuchte oder Mischungs- Haarhygrometer (misst relative Luftfeuchte)
verhältnis in kg kg–1
Taupunkthygrometer (misst Taupunkttemperatur)
Taupunkttemperatur in °C:
–3 optische Messsysteme (vorwiegend Turbulenzmes-
absolute Luftfeuchte in kg m
(Die Umrechnung zwischen den Feuch- sungen, siehe Abschnitt 4.3, misst absolute Luft-
temaßen ist in Anhang B zusammenge- feuchte)
stellt.)

Minimum der 2,0 m Minimumthermometer (Flüssigkeitsthermometer) [T3; 6 bis 9]


Lufttemperatur Strahlungsschutz, möglichst ventiliert
Widerstandsthermometer u.Ä., Bestimmung des
°C Minimums aus Aufzeichnung

Maximum der 2,0 m Maximumthermometer (Flüssigkeitsthermometer) [T3; 6 bis 9]


Lufttemperatur Strahlungsschutz, möglichst ventiliert
Widerstandsthermometer u.Ä., Bestimmung des
°C Maximums aus Aufzeichnung

Minimum der 0,05 m Minimumthermometer (Flüssigkeitsthermometer) [T3; 8; 9]


Lufttemperatur kein Strahlungsschutz
in Bodennähe Widerstandsthermometer u.Ä., Bestimmung des
°C Minimums aus Aufzeichnung, jedoch sind Daten nur
vor Sonnenaufgang verwertbar

3.2 Windmessung
Tabelle 3. Windmessung
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Windgeschwin- 10 m Schalensternanemometer [T2; 5 bis 9]


digkeit freistehend, in der Nähe von Hindernissen modi-
Propelleranemometer
fizierte Höhen, bei Spezialmessungen auch 2 m
(keine Klimastationen)
m s–1

Windrichtung 10 m Windfahnen [T2; 5 bis 9]


freistehend, in der Nähe von Hindernissen modi-
fizierte Höhen, bei Spezialmessungen auch 2 m
(keine Klimastationen)
Grad

Windgeschwin- 10 m Propelleranemometer mit Windfahne [T2; 6]


digkeit und -rich- freistehend, in der Nähe von Hindernissen modi-
tung Schalensternanemometer mit Wind- [T2; 6]
fizierte Höhen, bei Spezialmessungen auch 2 m
(kombiniert) fahne
(keine Klimastationen)
m s–1 bzw. Grad Ultraschallanemometer [T2; T8; 5 bis 7]

thermisches Anemometer [T2]

zur visuellen Abschätzung Windsack


– 20 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

3.1 Measurement of temperature and air humidity


Table 2. Measurement of temperature and air humidity
Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Air temperature 2,0 m Mercury thermometer and other liquid thermometers [T3; 5 to 9]
Protection against radiation, ventilated if
Resistance thermometer
possible
°C Uncommon: thermal elements, thermistors, ultra-
sound

Air humidity 2,0 m Psychrometer: dry- and wet-bulb thermometers, ven- [T4; 5 to 9]
Protection against radiation, ventilated if tilated, sensors like air temperature
possible
Capacitive hygrometer (measures relative humidity)
Vapour pressure in hPa
Relative humidity in % Hair hygrometer (measures relative humidity)
Specific humidity or mixing ratio in
Dew-point hygrometer (measures dew-point temper-
kg kg–1
ature)
Dew-point temperature in °C:
absolute humidity in kg m–3 Optical measurement systems (primarily turbulence
(The conversion between the measures measurements, see Section 4.3, measures absolute
of humidity is provided in Annex B.) humidity)

Air temperature 2,0 m Minimum thermometer (liquid thermometer) [T3; 6 to 9]


minimum Protection against radiation, ventilated if
Resistance thermometer and the like, minimum
possible
determined from record
°C

Air temperature 2,0 m Maximum thermometer (liquid thermometer) [T3; 6 to 9]


maximum Protection against radiation, ventilated if
Resistance thermometer and the like, maximum
possible
determined from record
°C

Air temperature 0,05 m Minimum thermometer (liquid thermometer) [T3; 8; 9]


minimum near No protection against radiation
the ground Resistance thermometer and the like, minimum
°C determined from record, but data can only be used
before sunrise

3.2 Measurement of wind


Table 3. Measurement of wind
Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Wind speed 10 m Cup anemometer [T2; 5 to 9]


Free-standing, modified heights near obstacles,
Propeller anemometer
2 m in the case of special measurements (no cli-
matological stations)
m s–1

Wind direction 10 m Wind vanes [T2; 5 to 9]


Free-standing, modified heights near obstacles,
2 m in the case of special measurements (no cli-
matological stations)
degrees

Wind speed and 10 m Propeller anemometer with wind vane [T2; 6]


wind direction Free-standing, modified heights near obstacles,
(combined) Cup anemometer with wind vane [T2; 6]
2 min the case of special measurements (no cli-
matological stations) Ultrasonic anemometer [T2; T8; 5 to 7]
m s–1 or degrees
Thermal anemometer [T2]

For visual assessment Wind sock


VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 21 –

3.3 Niederschlagsmessung 3.3 Measurement of precipitation


Bei der Niederschlagsmessung ist zu beachten, dass When measuring precipitation, it has to be taken into
die gemessenen Daten unkorrigiert und als solche account that the measured data is uncorrected and
auch in den Datenbanken eingetragen sind. Bei Nut- stored as such in the data bases. If the data is used for
zung der Daten für hydrologische Fragen, bei denen hydrological questions that depend on the exact
es auf die exakte Wassermenge ankommt, ist eine amount of water, a correction of the wind and evapo-
Korrektur des Wind- und Verdunstungsfehlers erfor- ration errors is necessary. These errors depend on the
derlich. Diese Fehler hängen von der Exponiertheit exposure of the location, the altitude, the season, and
des Standortes. der Höhenlage, der Jahreszeit und der the type of precipitation (solid, fluid, mixed precipi-
Art des Niederschlages (fest, flüssig, Mischnieder- tation) [10] (see Table 4).
schlag) ab [10] (siehe Tabelle 4).

3.4 Strahlungsmessung 3.4 Measurement of radiation


Strahlungsmessungen erfolgen in der Regel als Be- Radiation measurements are generally carried out as
strahlungsstärkemessungen in W m–2 ( J m–2 s–1). irradiance measurements in W m–2 ( J m–2 s–1). If a
Erfolgt die Angabe als Mittelwert, so ist auch der Be- mean value is given, the reference period has to be in-
zugszeitraum anzugeben. Die Angabe der Bestrah- dicated as well. The irradiation can also be given in
lung kann auch in MJ m–2 (bzw. J cm–2 oder kWh bei MJ m–2 (or in J cm–2 or kWh if the reference area is
Angabe des Flächenbezugs) erfolgen (siehe Tabel - indicated) (see Table 5).
le 5).

Tabelle 4. Niederschlagsmessung
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Niederschlags- 1,0 m Niederschlagsmesser nach Hellmann mit Tageslee- [T6; 5 bis


summe Auffangfläche 200 cm2 rung 10]
im Gebirge besondere Schutzvorrichtun- alle Niederschlagsmesser, die auch für die Nieder-
gen und Aufstellungshöhe 1 m bis 2 m schlagsintensitätsmessung geeignet sind
mm (= A m )
–2

Niederschlags- 1,0 m mechanischer Niederschlagsschreiber nach Hell- [T6; 5 bis


intensität mm h–1 mann (Aufstellungshöhe 1,2 m) 10]

Niederschlagsmesser mit Wippe, Tropfenzähler,


Wägeprinzip u.Ä.

Table 4. Measurement of precipitation


Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Total 1,0 m Precipitation gauge according to Hellmann, with daily [T6; 5 to 10]
precipitation Capture area 200 cm2 clearance
In the mountains specific protection All precipitation gauges that can also be used for
devices and an installation height of 1 m precipitation intensity measurements
to 2 m
mm (= A m–2)

Precipitation 1,0 m Mechanical precipitation recorder according to [T6; 5 to 10]


intensity mm h–1 Hellmann (installation height of 1,2 m)

Precipitation gauge with tipping bucket, drop counter,


weighing principle, and the like
– 22 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Tabelle 5. Strahlungsmessung
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Direkte Sonnen- 2,0 m (Richtwert), Sonnenphotometer [T5; 6]


strahlung direkte Sonnennachführung, W m–2
Pyrheliometer

Sonnenschein- 2,0 m (Richtwert), elektrischer Sonnenscheinindikator [T5; 6 bis 9]


dauer Horizontfreiheit, Campbell-Stokes-Sonnenscheinautograf
min, h
Parametrisierung aus Globalstrahlung

Kombinationsgeber *)

Globalstrahlung 2,0 m (Richtwert), Pyranometer [T5; 5 bis 9]


möglichst belüftet, Kombinationsgeber *)
Horizontfreiheit, W m–2

Himmelsstrah- 2,0 m (Richtwert), Pyranometer mit Schattenring oder nachgeführter [T5; 6 bis 9]
lung möglichst belüftet, Schattenkelle
(diffus) Horizontfreiheit, W m–2 Kombinationsgeber *)

Reflexstrahlung 2,0 m, Pyranometer [T5; 5 bis 9]


überwiegend einheitliche Bodenbeschaf-
fenheit im Öffnungswinkel, W m–2

Atmosphäri- 2,0 m (Richtwert), Pyrgeometer [T5; 5; 6]


sche Gegen- möglichst belüftet, Pyrradiometer (Korrektur der solaren Strahlung not-
strahlung Horizontfreiheit, wendig; siehe [5])
(langwellig) W m–2

Ausstrahlung 2,0 m, Pyrgeometer [T5; 5; 6]


(langwellig) überwiegend einheitliche Bodenbeschaf- Pyrradiometer (Korrektur der solaren Strahlung not-
fenheit im Öffnungswinkel, W m–2 wendig); siehe [5]

Oberflächen- 2,0 m (Richtwert), IR-Thermometer [6; 7; 9]


temperatur kleiner Öffnungswinkel, W m–2

Strahlungs- 2,0 m, Radiometer [T5; 5 bis 7;


bilanz überwiegend einheitliche Bodenbeschaf- 9]
fenheit im Öffnungswinkel, Kombination aus zwei Pyranometern (Ausrichtung
W m–2 nach oben und unten) und zwei Pyrgeometern (Aus-
richtung nach oben und unten)
Kombination aus Pyrradiometern (Ausrichtung nach
oben und unten, Korrektur der kurzwelligen Strah-
lung notwendig)

Kurzwellige 2,0 m, Albedometer [T5; 5 bis 7;


Strahlungs- nach oben ausgerichtetes Gerät, mög- Kombination aus zwei Pyranometern (Ausrichtung 9]
bilanz lichst belüftet, nach oben und unten)
überwiegend einheitliche Bodenbeschaf-
fenheit im Öffnungswinkel, W m–2

Photosynthe- 2,0 m (Richtwert), Quantum-Sensor [5; 9]


tisch aktive Horizontfreiheit, auch als Reflexstrah-
Strahlung lungsmessung, µmol m–2 s–1 Pyranometer mit Filtersatz

UV-A, UV-B, 2,0 m (Richtwert), UV-A-, UV-B-Radiometer [T11; T12]


erythem-wirk- W m–2
same Strahlung

UV-Strahlung 2,0 m (Richtwert), UV-Radiometer


(O < 400 nm) W m–2
*)
Durch geeignete Anordnung von Messzellen besteht die Möglichkeit, mehrere Strahlungsparameter auszugeben.
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 23 –

Table 5. Measurement of radiation


Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Direct solar 2,0 m (standard value), Sun photometer [T5; 6]


radiation Direct solar tracking, W m–2
Pyrheliometer

Sunshine 2,0 m (standard value), Electrical sunshine indicator [T5; 6 to 9]


duration Free horizon, Campbell-Stokes sunshine autograph
min, h
Parameterisation from global radiation

Combination sensor *)

Global radiation 2,0 m (standard value), Pyranometer [T5; 5 to 9]


Ventilated if possible, Combination sensor *)
Free horizon, W m–2

Sky radiation 2,0 m (standard value), Pyranometer with shading ring or sun tracking shad- [T5; 6 to 9]
(diffuse) Ventilated if possible, ing disk
Free horizon, W m–2 Combination sensor *)

Reflected glo- 2,0 m, Pyranometer [T5; 5 to 9]


bal radiation Usually consistent soil conditions in the
field of view, W m–2

Downward long- 2,0 m (standard value), Pyrgeometer [T5; 5; 6]


wave radiation Ventilated if possible, Pyrradiometer (correction of solar radiation neces-
Free horizon, W m–2 sary; see [5])

Upward long- 2,0 m, Pyrgeometer [T5; 5; 6]


wave radiation Usually consistent soil conditions in the Pyrradiometer (correction of solar radiation neces-
field of view, W m–2 sary)

Surface 2,0 m (standard value), IR thermometer [6; 7; 9]


temperature Small field of view, W m–2

Net total 2,0 m, Radiometer [T5; 5 to 7;


radiation Usually consistent soil conditions in the 9]
field of view, Combination of two pyranometers (orientation
W m–2 upwards and downwards) and two pyrgeometern
(orientation upwards and downwards)
Combination of pyrradiometers (orientation upwards
and downwards, correction of shortwave radiation
necessary)

Net global 2,0 m, Albedometer [T5; 5 to 7;


radiation Instrument directed upwards, ventilated Combination of two pyranometers (orientation 9]
if possible, upwards and downwards)
Usually consistent soil conditions in the
field of view, W m–2

Photosyntheti- 2,0 m (standard value), Quantum sensor [5; 9]


cally active Free horizon, also as measurement of
radiation reflected global radiation, µmol m–2 s–1 Pyranometer with filter element

UVA, UVB, ery- 2,0 m (standard value), UVA/UVB radiometer [T11; T12]
thema-effective W m–2
radiation

UV radiation 2,0 m (standard value), UV radiometer


(O < 400 nm) W m–2
*)
By a suitable arrangement of measurement cells, it is possible to call up several radiation parameters.
– 24 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

3.5 Messungen im Boden


Tabelle 6. Messungen im Boden
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Boden- –0,02 m; –0,05 m; –0,1 m; –0,2 m; Flüssigkeitsthermometer [T3; 5 bis 9]


temperatur –0,5 m, –1,0 m
Widerstandsthermometer
°C
selten: Thermoelemente, Thermistoren

Bodenfeuchte *) in 10-cm- bis 30-cm-Schichten Bohrstockprobe mit anschließender gravimetrischer [5]


(gravimetrisch) kg kg–1 Bestimmung

Bodenfeuchte *) in 10-cm- bis 30-cm-Schichten TDR-Sonde (Mittelung über größeres Volumen, [5; 7]
(volumetrisch) kg m–3 welches durch Elektrodengröße vorgegeben ist)

Tensiometer (Umrechnung der Matrixpotenziale


mittels Wasserspannungskurve)

Gipsblock

Bodenwärme- –0,05 m; –0,1 m Bodenwärmestromplatte [5; 7]


strom W m–2 zusätzliche Temperaturmessungen oberhalb der
Bodenwärmestromplatte sind notwendig, um den
Einfluss der Wärmespeicherung zu erfassen
*)
Umrechnung der gravimetrischen 4g in volumetrische 4V Bodenfeuchte mittels Lagerungsdichte (Trockenraumdichte) Ub und Wasserdichte UW:
4V = 4g · Ub / UW

3.5 Measurement in the soil


Table 6. Measurement in the soil
Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Soil temperature –0,02 m; –0,05 m; –0,1 m; –0,2 m; Liquid thermometer [T3; 5 to 9]


–0,5 m, –1,0 m
Resistance thermometer
°C
Uncommon: thermal elements, thermistors

Soil moisture *) In 10 cm to 30 cm layers Ground auger sampling with subsequent gravimetric [5]
(gravimetric) kg kg–1 determination

Soil moisture *) In 10 cm to 30 cm layers TDR sensor (averaging over greater volume given by [5; 7]
(volumetric) kg m–3 electrode size)

Tensiometer (conversion of the matric potentials by


means of water tension curve)

Gypsum block

Soil heat flux –0,05 m; –0,1 m Soil heat flux plate [5; 7]
W m–2 Additional temperature measurements above the soil
heat flux plate are necessary to measure the influ-
ence of heat storage
*)
Conversion of gravimetric 4g into volumetric 4V soil moisture using storage density (dry bulk density) Ub and water density UW: 4V = 4g · Ub / UW
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 25 –

3.6 Weitere Messgrößen


Tabelle 7. Weitere Messgrößen
Messgröße Messhöhe, Hinweise, Maßeinheit Sensorik Referenz

Luftdruck Höhe über NHN exakt feststellen Aneroidbarometer [T9; 6 bis 9]


Messung in Innenräumen
piezoelektrischer Geber
hPa

Wetterzustand 10 m (Richtwert) Present Weather Sensor [7; 11]


ungeschützt Wetterzustand nach WMO Wetterschlüssel ggf. auch
Sichtweite und Tropfengrößenverteilung

Potenzielle unmittelbar über Boden Verdunstungskessel (Class A Pan) [7; 12]


Verdunstung zusätzliche Wind-, Luftfeuchte und ggf. Auswerteformel (siehe Anhang A)
auch Wassertemperaturmessungen
mm

Wasser- –0,2 m; –0,5 m Widerstandsthermometer [T3; 5 bis 9]


temperatur möglichst strahlungsgeschützt

Sichtweite Aufstellungshöhe 2 m (Richtwert) Transmissometer [T13; 4; 5]


m, km Present Weather Sensor
Streulichtmessgerät
Lidar

Wolkenhöhe Aufstellungshöhe 2 m (Richtwert) Laser Ceilometer [T13; 4; 5]


m, km

Schneehöhe oberhalb Erdboden Messlatte [13; 14]


cm Ultraschallsensoren

Erdboden- Erdbodenoberfläche, dimensionslose kombinierte Oberflächen-Reflexions- und Tempera- [13; 15]


zustand Schlüsselzahl turmessung
kommerzielle Sensoren nur für Straßenzustand

Fühlbarer 2 m bis 5 m Ultraschallanemometer [4; 5; 16 bis


Wärmestrom Wm–2 (Umrechnung aus gemessenem Auftriebsstrom) 18]

Latenter 2 m bis 5 m Ultraschallanemometer [4; 5; 16]


Wärmestrom Wm–2, mm d–1 optischer Luftfeuchtesensor (UV- oder IR-
(Verdunstung) Strahlungsmessung)

Kohlendioxid- 2 m bis 5 m Ultraschallanemometer [4; 5; 16; 19]


fluss g m–2 s–1, mol m–2 s–1 Gasanalysator (z.B. IR-Strahlungsmessung)
(oder andere
chemische Bei-
mengungen,
trockene Depo-
sition)

Schubspannung 2 m bis 5 m Ultraschallanemometer [4; 5; 16]


kg m–1 s–2
– 26 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

3.6 Further measurement variables


Table 7. Further measurement variables
Measurement Measurement height, Specifications, Sensors Reference
variable Unit of measurement

Air pressure Exactly determine height above MSL Aneroid barometer [T9; 6 to 9]
Indoor measurementh
Piezoelectric sensor
Pa

Weather 10 m (standard value) Present weather sensor [7; 11]


conditions exposed Weather conditions according to WMO weather
code, including range of visibility and drop size distri-
bution if necessary

Potential Right above ground Evaporation pan (Class A pan) [7; 12]
evaporation Additional measurements of wind and air Evaluation formula (see Annex A)
humidity, and of water temperature if
necessary
mm

Water –0,2 m; –0,5 m Resistance thermometer [T3; 5 to 9]


temperature Protected against radiation, if possible

Range of Installation height of 2 m (standard Transmissometer [T13; 4; 5]


visibility value) Present weather sensor
m, km Scattered light meter
Lidar

Ceiling Installation height of 2 m (standard Laser ceilometer [T13; 4; 5]


value)
m, km

Depth of snow Above ground Measuring staff [13; 14]


cm Ultrasonic sensors

Soil conditions Soil surface, dimensionless code Combined surface reflection and temperature meas- [13; 15]
number urements
Commercial sensors only for road conditions

Sensible heat 2 m to 5 m Ultrasonic anemometer [4; 5; 16 to


flux Wm–2 (Conversion from measured buoyancy flux) 18]

Latent heat flux 2 m to 5 m Ultrasonic anemometer [4; 5; 16]


(evaporation) Wm–2, mm d–1 Optical humidity sensor (UV or IR radiation measure-
ments)

Carbon dioxide 2 m to 5 m Ultrasonic anemometer [4; 5; 16; 19]


flux g m–2 s–1, mol m–2 s–1 Gas analyser (e.g. IR radiation measurement)
(or other chemi-
cal admixtures,
dry deposition)

Friction 2 m to 5 m Ultrasonic anemometer [4; 5; 16]


kg m–1 s–2
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 27 –

3.7 Ausgewählte abgeleitete Größen


Tabelle 8. Ausgewählte abgeleitete Größen
Abgeleitete Notwendige Messgrößen Auswerteverfahren Referenz
Größe, Maßein-
heit

Potenzielle Globalstrahlung, Lufttemperatur Turc-Verfahren [T14; 5; 20


Verdunstung (Dekaden-Monats-Werte) bis 24]
W m–2, mm d–1 siehe auch
Strahlungsbilanz, Lufttemperatur Priestley-Taylor-Verfahren Anhang A
(Dekaden-Monats-Werte)

Strahlungsbilanz, Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windge- Penman-Verfahren


schwindigkeit (Tages-Dekaden-Monats-Werte)

Aktuelle Lufttemperatur, Luftfeuchte (14:00 MEZ) Sponagel-Haude-Verfahren [T14; 1; 25


Verdunstung (Monats-Jahreszeit-Werte) bis 27]
W m–2, mm d–1 siehe auch
Strahlungsbilanz, Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windge- Penman-Monteith-Verfahren Anhang A
schwindigkeit, Pflanzenparameter (Stunden-Tages-Werte)

Niederschlag, Abfluss Wasserhaushaltsverfahren [T14; 5]


(Monats-Jahreszeit-Werte)

Ausbreitungs- 1. Windgeschwindigkeit Klug- oder Pasquill-Klassen [G2; T7;


klasse 2. Strahlungsbilanz oder Turbulenzparameter T15; 5; 28;
29]
Ersatzweise:
geschätzter Bedeckungsgrad

Bedeckungs- Wolkenhöhe Parametrisierung aus Wolken- [T7; 30]


grad Ersatzweise: Schätzung höhe

3.7 Selected derived quantities


Table 8. Selected derived quantities
Derived quan- Necessary measurement variables Evaluation method Reference
tity, Unit of
measurement

Potential Global radiation, air temperature Turc method [T14; 5; 20


evaporation (decade/monthly values) to 24]
W m–2, mm d–1 See also
Net total radiation, air temperature Priestley-Taylor method Annex A
(decade/monthly values)

Net total radiation, air temperature, air humidity, wind speed Penman method
(daily/decade/monthly values)

Current Air temperature, air humidity (14:00 CET) Sponagel-Haude method [T14; 1; 25
evaporation (monthly/season values) to 27]
W m–2, mm d–1 See also
Net total radiation, air temperature, air humidity, wind speed, Penman-Monteith method Annex A
plant parameters (hourly/daily values)

Precipitation, runoff Water balance method [T14; 5]


(monthly/season values)

Dispersion class 1. Wind speed Klug or Pasquill classes [G2; T7;


2. Net total radiation or turbulence parameters T15; 5; 28;
29]
Alternatively:
Estimated cloud coverage

Cloud coverage Cloud height Parameterisation from cloud [T7; 30]


Alternatively: Estimate height
– 28 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

4 Anwendungsbezogene Konfiguration der 4 Application-oriented configuration of the


Station (Stationstypen) station (station types)
Synoptische Stationen und klassische Klimastationen Synoptic stations and classical climatological sta-
entsprechen weitgehend den Anforderungen nach tions are largely in compliance with the requirements
Abschnitt 4.2 und internationalen Richtlinien (z.B. as described in Section 4.2 and international guide-
[31]). Flughafenmessnetze und Forschungsstationen lines (e.g. [31]). Observational networks at airports
sowie Stationen zur Überwachung von Windkraftan- and research stations, as well as stations to monitor
lagen oder im Rahmen der Gebäudeleittechnik sind wind power plants or within the context of building
an besondere Standards gebunden, die in dieser control are bound to specific standards, which are not
Richtlinie nicht behandelt werden. discussed in this guideline.

4.1 Agrarmeteorologische Station 4.1 Agricultural meteorological station


Die agrarmeteorologischen Messstationen basieren The agricultural meteorological measuring stations
auf den Mikroklimastationen gemäß Abschnitt 4.2 are based on the microclimate stations according to
und werden durch Messungen der Bodentemperatur Section 4.2, and are supplemented by measurements
und -feuchte, möglichst auch der Strahlungsbilanz er- of soil temperature and moisture, and net total radia-
gänzt. Die Parameter müssen so gewählt werden, tion, if possible. The parameters have to be chosen in
dass die Anwendung von Verdunstungs- und weite- a way that evaporation models and other agricultural
ren agrarmeteorologischen Modellen möglich ist. meteorological models can be used. The specification
Die Spezifikation der Messwertgeber und Qualitäts- of the sensors and quality assurance are performed
sicherung erfolgt nach VDI 3786. according to VDI 3786.

4.2 Mikroklimatische oder mikrometeorologische 4.2 Microclimatic or micrometeorological


Messstation measuring station
Die mikroklimatische oder mikrometeorologische The microclimate or micrometeorological measuring
Messstation stellt eine vielseitig einsetzbare Station station represents a multi-purpose station which is
dar, die u.a. für lokalklimatologische Studien, zur also used for local climatological studies, to deter-
Bestimmung des Kurklimas und bei vielen For- mine the climate of health resorts, and in many areas
schungsfragen zum Einsatz kommt. Dementspre- of research. The instrumentation has to be adapted
chend muss die Instrumentierung angepasst werden. accordingly. The basic parameters include air tem-
Zu den Grundparametern gehören Lufttemperatur, perature, air humidity, wind speed, wind direction,
Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, precipitation, sunshine duration, and – if possible –
Niederschlag, Sonnenscheindauer und möglichst global radiation and soil temperatures. These stations
auch Globalstrahlung und Bodentemperaturen. Mit fulfil, inter alia, the measurement needs as described
diesen Stationen werden u.a. die Messbedürfnisse für in [T16; T17]. These stations are also suited to derive
[T16; T17] befriedigt. Diese Stationen sind auch ge- biometeorological parameters, e.g. the comfort index
eignet, biometeorologische Parameter abzuleiten, [T16; T18]. The specification of the sensors and qual-
z.B. den Behaglichkeitsindex [T16; T18]. Die Spezi- ity assurance are performed according to VDI 3786.
fikation der Messwertgeber und Qualitätssicherung
erfolgt nach VDI 3786.

4.3 Mikrometeorologische Messstation mit 4.3 Micrometeorological measuring station with


Turbulenzmessung turbulence measurement
Mikrometeorologische Messstationen mit Turbulenz- The purpose of micrometeorological measuring sta-
messungen dienen der direkten Bestimmung des tions with turbulence measurements is to directly de-
fühlbaren Wärmestroms, des latenten Wärmestroms termine the sensible heat flux, the latent heat flux
(Verdunstung), der Schubspannung und der Flüsse (evaporation), the friction, and the fluxes of chemical
chemischer Beimengungen (trockene Deposition, admixtures (dry deposition, inter alia carbon dioxide
u.a. Kohlendioxidfluss), wobei Ultraschallanemome- flux). For this, ultrasonic anemometers [T8] and fast
ter [T8] und schnelle Feuchtesensoren und Gasanaly- humidity sensors as well as gas analysers are used,
satoren verwendet werden, die Abtastzeiten von which allow for sampling periods of 0,05 s to 0,1 s.
0,05 s bis 0,1 s erlauben. Die Auswertung erfolgt The evaluation is carried out according to the eddy
nach der Eddy-Kovarianz-Methode [5; 16]. Die Qua- covariance method [5; 16]. Quality assurance has to
litätssicherung muss in Abhängigkeit vom meteoro- be performed as a function of the meteorological con-
logischen Zustand erfolgen [4; 5]. Weiterhin werden ditions [4; 5]. Depending on the formulated task, ad-
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 29 –

Messungen entsprechend Abschnitt 4.1 bzw. Ab- ditional measurements according to Section 4.1 or
schnitt 4.2 je nach Anwendungsziel notwendig. Die Section 4.2 become necessary. The specification of
Spezifikation dieser zusätzlichen Messwertgeber und these additional sensors and their quality assurance
deren Qualitätssicherung erfolgt nach VDI 3786. are performed according to VDI 3786.

4.4 Ausbreitungsmessstationen 4.4 Dispersion measuring stations


Messstationen zur Bestimmung von Ausbreitungsbe- Measuring stations for the determination of disper-
dingungen müssen zumindest die Ausbreitungsklas- sion conditions shall at least admit the determination
senbestimmung zulassen [G2]. Dazu gehören eine of dispersion classes [G2]. This includes wind-speed
Windgeschwindigkeits- und Windrichtungsmessung and wind-direction measurements as well as an ob-
sowie eine Bewölkungsbeobachtung [T7]. Da letz- servation of clouds [T7]. Since the latter is often not
tere häufig nicht vorliegt, sollte die Strahlungsbilanz available, the net total radiation should be measured,
gemessen oder der Turbulenzzustand mit Ultra- or the turbulent state should be determined using ul-
schallanemometern bestimmt werden. Entsprechend trasonic anemometers. In accordance with the disper-
dem zum Einsatz kommenden Ausbreitungsmodell sion model used, the measurement programme can be
kann das Messprogramm deutlich erweitert werden. extended considerably. These stations fulfil, inter
Mit diesen Stationen werden u.a. die Messbedürf- alia, the measurement needs as described in guide-
nisse für die Richtlinien [T19 bis T22] befriedigt. Die lines [T19 to T22]. The specification of the sensors
Spezifikation der Messwertgeber und Qualitätssiche- and quality assurance are performed according to
rung erfolgt nach VDI 3786. VDI 3786.

4.5 Immissionsmessstationen 4.5 Ambient air measuring stations


Parallel zu eigentlichen Stationen der Immissions- In parallel to actual ambient air measuring stations,
messung sind meteorologische Parameter zu erfas- meteorological parameters are to be determined.
sen. Dazu gehören Lufttemperatur und -feuchte, These include air temperature and humidity, wind
Windgeschwindigkeit und -richtung, Niederschlag speed and wind direction, precipitation, and global
und auch die Globalstrahlung. Die Spezifikation der radiation. The specification of the sensors and quality
Messwertgeber und Qualitätssicherung erfolgt nach assurance are performed according to VDI 3786. For
VDI 3786. Bei der Erfassung der trockenen Deposi- measuring dry deposition (current determination of
tion (aktuelle Bestimmung der Depositionsgeschwin- the deposition velocity), the measurements shall be
digkeit) ist der Messumfang auf vertikale Gradienten extended to vertical gradients of wind speed and air
der Windgeschwindigkeit und der Lufttemperatur zu temperature [5]. If no gradients are determined, the
erweitern [5]. Werden keine Gradienten bestimmt, so stability shall be determined by the net total radiation,
ist die Stabilität durch die Strahlungsbilanz oder der or the turbulent state shall be determined using ultra-
Turbulenzzustand mit Ultraschallanemometern zu sonic anemometers. Adjustment to specific investiga-
bestimmen. Die Anpassung an besondere Untersu- tion locations takes priority over normal location cri-
chungsstandorte hat hier Vorrang vor normalen teria.
Standortkriterien.

4.6 Deponiemessstationen 4.6 Landfill measuring stations


Die Deponiemessstation muss die Wasserbilanz The landfill measuring station shall acquire the water
durch Messung des Niederschlags und Bestimmung balance by measuring the precipitation and determi-
der Verdunstung erfassen. Dazu ist die Messung von nation of the evaporation. This requires the measure-
Lufttemperatur und -feuchte, Windgeschwindigkeit ment of air temperature and air humidity, wind speed
und -richtung und auch der Strahlungsbilanz erfor- and wind direction, and also the net total radiation.
derlich. Die Spezifikation der Messwertgeber und The specification of the sensors and quality assurance
Qualitätssicherung erfolgt nach VDI 3786. Die An- are performed according to VDI 3786. Adjustment to
passung an besondere Untersuchungsstandorte hat specific investigation locations takes priority over
hier Vorrang vor normalen Standortkriterien. normal location criteria.

4.7 Lärmimmissionsmessstationen 4.7 Noise pollution measuring stations


Zur Bestimmung der Lärmimmission ist der so ge- To measure noise pollution, the so-called “meteoro-
nannte „meteorologische Beiwert“ nach [T23] aus logical coefficient” according to [T23] has to be de-
Standardmessungen (Windgeschwindigkeit und -rich- termined from standard measurements (wind speed
tung) zu erfassen. Die Spezifikation der Messwertge- and wind direction). The specification of the sensors
– 30 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

ber und Qualitätssicherung erfolgt nach VDI 3786. In and quality assurance are performed according to
der Regel wird auf direkte Messungen verzichtet und VDI 3786. Direct measurements are generally left
es werden für das Gebiet typische Klimawerte be- out, and climatic values typical of the area are used
rücksichtigt. instead.

4.8 Verkehrswegemessstationen 4.8 Traffic route measuring stations


Mit dieser Station sollen meteorologische Zustände The purpose of this type of station is to determine me-
erfasst werden, die verkehrsbeeinträchtigend sein teorological conditions that can hinder traffic (gusts
können (Windböen, Nebel, Glatteis). Dazu gehören of wind, fog, glazed frost). This includes measure-
Messungen der Lufttemperatur und -feuchte, der ments of air temperature and humidity, wind speed
Windgeschwindigkeit und -richtung, der Sichtweite, and direction, range of visibility, soil conditions, and
des Erdbodenzustands und möglichst auch des Wet- – if possible – weather conditions and surface tem-
terzustandes und der Oberflächentemperatur oder der perature, or temperature of the road surface. The
Temperatur im Straßenbelag. Die Spezifikation der specification of the sensors and quality assurance are
Messwertgeber und Qualitätssicherung erfolgt nach performed according to VDI 3786. Adjustment to the
VDI 3786. Anpassung an die Straßenführung hat hier routing of roads takes priority over normal location
Vorrang vor normalen Standortkriterien. criteria.

4.9 Hydrologische Station 4.9 Hydrological station


Hydrologische Stationen sind im Wesentlichen Nie- Hydrological stations are essentially stations for
derschlagsmessstellen. Sie können u.a. mit Pegel- measuring precipitation. They can also be combined
messungen kombiniert werden. Ebenso wären Zu- with level measurements. Moreover, additional meas-
satzmessungen, die eine Verdunstungsbestimmung urements which allow the determination of evapora-
ermöglichen, sinnvoll. Die Spezifikation der Mess- tion would be useful. The specification of the sensors
wertgeber und Qualitätssicherung erfolgt nach and quality assurance are performed according to
VDI 3786. VDI 3786.

4.10 Waldklimastationen 4.10 Forest climate stations


Die Spezifikation der Waldklimastationen entspricht The specification of forest climate stations largely
weitgehend den Stationstypen gemäß Abschnitt 4.2 corresponds to the station types according to Sec-
bzw. Abschnitt 4.3. Dabei wird die Station auf einer tions 4.2 and 4.3. The station is installed in a free area
Freifläche im Wald oder am Waldrand aufgestellt. Pa- in the forest or at the edge of the forest. In parallel to
rallel dazu erfolgt eine zusätzliche Messung inner- this, additional measurements are made within the
halb des Waldes unter dem Kronenschirm (das heißt forest under the crown canopy (i.e. within the trunk
im Stammraum), zumindest der Lufttemperatur und space), at least of air temperature and humidity, wind
-feuchte, Windgeschwindigkeit und -richtung und speed and direction, and radiation. The specification
der Strahlung. Die Spezifikation der Messwertgeber of the sensors and quality assurance are performed
und Qualitätssicherung erfolgt nach VDI 3786. according to VDI 3786.

4.11 Stationen zur Bestimmung des momentanen 4.11 Stations to determine the present weather
Wetters
Für bestimmte Anwendungen kann es sinnvoll sein, For certain applications, it can be useful to determine
markante Wetterereignisse zeitnah zu bestimmen. significant weather events timely. Analogously with
Derartige Stationen können analog Abschnitt 4.2 mit Section 4.2, stations of this type may be supple-
Ergänzung durch einen „Present Weather Sensor“ mented by a present weather sensor. If possible, the
ausgerüstet sein. Die Spezifikation der Messwertge- specification of the sensors and quality assurance
ber und die Qualitätssicherung sollten nach Möglich- should meet the requirements as specified in
keit den Anforderungen nach VDI 3786 entsprechen. VDI 3786.

4.12 „Hobby-Station“ 4.12 “Hobby station”


Für Hobby-Zwecke sind umfangreiche Angebote im For hobby purposes, a wide variety of stations is
Handel erhältlich, die aber nicht den Forderungen available on the market, but these do not meet the re-
nach VDI 3786 entsprechen. Zumindest Aufstel- quirements of VDI 3786. At least installation param-
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 31 –

lungsparameter und Datenbearbeitung sollten weit- eters and data processing should be largely in compli-
gehend an die Richtlinie VDI 3786 Blatt 13 ange- ance with guideline VDI 3786 Part 13.
passt werden.

4.13 Übersicht 4.13 Summary


Die nachfolgende Tabelle 9 gibt für die angegebe- Table 9 below shows the basic parameters to be
nen Stationstypen die zu messenden Grundparameter measured for the given types of station. “×” repre-
an. Dabei werden mit „ד unbedingt notwendige Pa- sents essential parameters, whereas “{” depicts eligi-
rameter und mit „{“ wünschenswerte Zusatzparame- ble addition parameters. The types relate to the types
ter gekennzeichnet. Die Typen beziehen sich auf die of station described in Sections 4.1 to 4.12. The
in Abschnitt 4.1 bis Abschnitt 4.12 beschriebenen measurement variables are ta: air temperature, fa: air
Stationstypen. Die Messgrößen sind ta: Lufttemperatur, humidity, u: wind speed, dd: wind direction,
fa: Luftfeuchte, u: Windgeschwindigkeit, dd: Windrich- RN: precipitation, G: global radiation, QS: net total ra-
tung, RN: Niederschlag, G: Globalstrahlung, QS: Strah- diation, tIR: surface temperature, PAR: photosyn-
lungsbilanz, tIR: Oberflächentemperatur, PAR: Photo- thetically active radiation, tb: soil temperatures,
synthetisch aktive Strahlung, tb: Bodentemperaturen, fb: soil moisture, QG: soil heat flux, p: air pressure,
fb: Bodenfeuchte, QG: Bodenwärmestrom, p: Luftdruck, ww: weather conditions. The measurement of the fol-
ww: Wetterzustand. Die Messung der folgenden Grö- lowing variables is subject to specific location re-
ßen erfordert spezielle Standortanforderungen, zu quirements, including consistent soil conditions for
denen einheitliche Unterlageneigenschaften für die the fetch (or footprint area) of 100 times the measure-
Windwirklänge (bzw. Footprint-Bereich) in der ment height [5]. Qc: flux of chemical admixtures
Größe der 100-fachen Messhöhe gehören [5]. (e.g. carbon dioxide), QH: sensible heat flux,
Qc: Fluss chemischer Beimengungen (z.B. Kohlen- QE: latent heat flux (evaporation), W : friction.
dioxid), QH: fühlbarer Wärmestrom, QE: latenter
Wärmestrom (Verdunstung), W : Schubspannung.

Tabelle 9. Zu messende Grundgrößen für die einzelnen Table 9. Basic parameters to be measured for the indi-
Stationstypen nach Abschnitt 4.1 bis Abschnitt 4.12 vidual types of station according to Section 4.1 to Sec-
tion 4.12
Typ/ ta fa u dd RN G QS tIR PAR tb fb QG p ww QH QE Qc W
Type

4.1 × × × × × × { { × × { {

4.2 × × × × × { { {

4.3 × × × × × { × { { × × { ×

4.4 { { × × × { { { {

4.5 × × × × × ×

4.6 × × × × × { ×

4.7 × × ×

4.8 × × × { { {

4.9 { { { × {

4.10 × × × × × × { { { {

4.11 × × × × × { { ×

4.12 × × { { {

× unbedingt notwendige Parameter × essential parameters


{ wünschenswerte Zusatzparameter { eligible additional parameters
– 32 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Anhang A Bestimmung der Verdunstung Annex A Determination of evaporation


Die Verdunstung wird, sieht man von der Eddy-Ko- Apart from the eddy covariance method which is
varianz-Methode ab, die bei Stationstyp 4.3 einge- used for station type 4.3 [5; 16], evaporation is not
setzt wird [5; 16], nicht direkt bestimmt, sondern aus determined directly, but derived from other quanti-
anderen Größen abgeleitet. Diesen Parametrisierun- ties. These parameterisations or models are based on
gen oder Modellen liegen Beziehungen zugrunde, die relations that, in some cases, include climatologically
teilweise klimatologisch bestimmte Parameter ent- determined parameters. The result is that despite
halten, was zur Folge hat, dass trotz Messungen von measurements of 10 min to 60 min means, the meas-
10-min- bis 60-min-Mitteln die bestimmte Verduns- ured evaporation can only be determined as a mean
tung nur als Mittelwert oder Summe für deutlich län- value or total for much longer periods.
gere Zeiträume ermittelt werden kann.
Man unterscheidet zwischen der potenziellen und ak- A distinction is made between potential evaporation
tuellen Verdunstung. Erstere ist die maximal mögli- and actual evaporation. The former is the maximum
che bei ungehinderter Wasserverfügbarkeit. Potenzi- possible evaporation that would occur if sufficient
elle Verdunstungen werden auch vormittags über gut water were available. Potential evaporations are also
mit Wasser versorgter niedriger Vegetation erreicht. achieved in the morning, above low vegetation which
Die aktuelle Verdunstung ist die wahre Verdunstung is supplied with sufficient water. Actual evaporation
einer bewachsenen oder unbewachsenen Unterlage. is the true evaporation of soil with or without vegeta-
Wegen der Schwierigkeit der Bestimmung der Para- tion. As it is difficult to determine the parameters in
meter in den Formeln für die aktuelle Verdunstung in the formulas for actual evaporation as a function of
Abhängigkeit von der Pflanzenart und den meteoro- the plant species and the meteorological conditions,
logischen Bedingungen wurde von der Welternäh- the Food and Agriculture Organization (FAO) has
rungsorganisation (FAO) eine Standardverdunstung specified a standard evaporation in order to achieve
festgelegt, um die Vergleichbarkeit unterschiedliche comparability of different climatic zones (see also
Klimazonen zu erreichen (siehe auch [27] und An- [27] and Annex A6). This standard evaporation does
hang A6). Diese entspricht nicht immer den wahren not always correspond to the real conditions.
Bedingungen.
Die Verdunstung wird in mm d–1 oder als latenter Evaporation is indicated in mm d–1 or as latent
Wärmestrom in W m–2 angegeben. Die Umrechnung heat flux in W m–2. The conversion between
zwischen den Größen erfolgt mit dem Faktor the variables is carried out using a factor of
0,0347 mm d–1(W m–2)–1. 0,0347 mm d–1(W m–2)–1.

A1 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A1 Determination of potential evaporation using


mit Verdunstungskesseln (Class-A-Pan) evaporation pans (Class A pan)
Die Verdunstungsrate des Wassers aus dem Kessel Besides the meteorological factors (air temperature,
hängt neben den meteorologischen Faktoren (Luft- wind (speed and direction), air humidity, radiation
temperatur, Wind (Geschwindigkeit und Richtung), conditions), the evaporation rate of the water from the
Luftfeuchte, Strahlungsverhältnisse) nicht unerheb- pan significantly depends on the heating dynamics of
lich von der Aufheizdynamik des Wasservorrates the water supplies (due to solar radiation and heating
(durch Sonnenstrahlung und Erwärmung der Behäl- of the tank walls) and on the underground conditions
terwände) und von der Beschaffenheit des Unter- and the close vicinity (meadow, acre). The correct
grundes und der näheren Umgebung (Wiese, Acker) consideration of these factors requires much effort
ab. Die korrekte Berücksichtigung dieser Faktoren ist and is partly based on extended Penman-Monteith
äußerst aufwändig und beruht zum Teil auf erweiter- approaches. Multiplying the measured value (differ-
ten Penman-Monteith-Ansätzen. Eine stark verein- ence of the measurement heights h on the previous
fachte Korrekturmethode der Class-A-Pan Mess- day, “Vortag”, and on the day of measurement,
werte ist die Multiplikation des Messwertes “Messtag”) by a correction coefficient [12] according
(Differenz der Messhöhen h am Vortag und Messtag) to Table A1 is a strongly simplified correction
mit einem Korrekturkoeffizienten [12] nach Tabel - method of the measured values of Class A pan evap-
le A1. oration.

ET p = K p ˜ h Vortag – h Messtag (A1) ET p = K p ˜ h Vortag – h Messtag (A1)


VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 33 –

Tabelle A1. Class-A-Pan-Koeffizienten Kp für verschiedenen Unterlagen und relative Luftfeuchten und mittlere
Windgeschwindigkeiten [12]
Mittlere Wind- Wiese oder Getreide in der Umgebung Brache in der Umgebung
geschwindig-
keit des Größe der Minimum der relativen Luft- Größe der Minimum der relativen Luft-
Messtages Wiese usw. feuchte des Messtages Wiese usw. feuchte des Messtages

> 40 % < 40 % > 40 % < 40 %


(feuchter Tag) (trockener (feuchter Tag) (trockener
Tag) Tag)

in m s–1 in m Kp in m Kp

schwach 1 0,65 0,75 1 0,80 0,85


d2 10 0,75 0,85 10 0,70 0,80
100 0,80 0,85 100 0,65 0,75
1000 0,85 0,85 1000 0,60 0,70

mäßig 1 0,60 0,65 1 0,75 0,80


2,1 bis 4,4 10 0,70 0,75 10 0,65 0,70
100 0,75 0,80 100 0,60 0,65
1000 0,80 0,80 1000 0,55 0,60

stark 1 0,50 0,60 1 0,65 0,70


t 4,5 10 0,60 0,65 10 0,55 0,65
100 0,65 0,70 100 0,50 0,60
1000 0,70 0,75 1000 0,45 0,55

Table A1. Class A pan coefficients Kp for different soil conditions and relative air humidities and mean wind speeds
[12]
Mean wind Meadow or corn in the vicinity Fallow land in the vicinity
speed on
the day of Size of the Minimum relative humidity on Size of the Minimum relative humidity on
measurement meadow, etc. the day of measurement meadow, etc. the day of measurement

> 40 % < 40 % > 40 % < 40 %


(wet day) (dry day) (wet day) (dry day)

in m s–1 in m Kp in m Kp

gentle 1 0,65 0,75 1 0,80 0,85


d2 10 0,75 0,85 10 0,70 0,80
100 0,80 0,85 100 0,65 0,75
1000 0,85 0,85 1000 0,60 0,70

moderate 1 0,60 0,65 1 0,75 0,80


2,1 to 4,4 10 0,70 0,75 10 0,65 0,70
100 0,75 0,80 100 0,60 0,65
1000 0,80 0,80 1000 0,55 0,60

strong 1 0,50 0,60 1 0,65 0,70


t 4,5 10 0,60 0,65 10 0,55 0,65
100 0,65 0,70 100 0,50 0,60
1000 0,70 0,75 1000 0,45 0,55
– 34 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

A2 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A2 Determination of potential evaporation


nach Turc according to Turc
Die Verdunstungsformel nach Turc [20] gehört zu The evaporation formula according to Turc [20] is
den einfachsten Verfahren und wurde für das Mittel- one of the simplest methods, and was determined for
meergebiet bestimmt. Die Turc’sche Formel ist aber the Mediterranean region. However, the Turc formula
nur zur Bestimmung von Dekaden- und Monatswer- is only suitable for determining decade and monthly
ten geeignet [T14; 5]. Als Eingangsparameter werden values [T14; 5]. Measurements of air temperature and
Messungen der Lufttemperatur und der Globalstrah- global radiation on a 10 min to 60 min basis are used
lung auf 10-min- bis 60-min-Basis verwendet: as input parameters:
0,0933 t 0,0933 t
Q E = k ˜ G + 209 ˜ -------------------- (A2) Q E = k ˜ G + 209 ˜ -------------------- (A2)
t + 15 t + 15
Dabei ist where
–2
QE potenzielle Verdunstung in W m QE potential evaporation in W m–2
G Globalstrahlung in W m–2 G global radiation in W m–2
t Lufttemperatur in °C t air temperature in °C
k Umrechnungsfaktor (deutsches Flachland: k = 1,1) k conversion factor (German flatland: k = 1,1) [T14]
[T14]

A3 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A3 Determination of potential evaporation


nach Priestley-Taylor according to Priestley-Taylor
Das Verfahren nach Priestley-Taylor [21] lässt neben The method according to Priestley-Taylor [21] ad-
der Bestimmung von Dekaden- und Monatswerten mits – in addition to the determination of decade and
der potenziellen Verdunstung auch (mit einem größe- monthly values of potential evaporation – the deter-
ren Fehler) die Ermittlung von Tageswerten zu [T14; mination of daily values (with a major error) [T14; 5].
5]. Benötigt werden auf – 10-min- bis 60-min-Basis – Data about the available energy (which, in some
Angaben zur verfügbaren Energie (die zum Teil auch cases, can be parameterised at the expense of an in-
aufwändig parametrisiert werden können) und einige creased computational effort) as well as some coeffi-
Koeffizienten: cients are required on a 10 min to 60 min basis:
– Qs – QG – Qs – QG
Q E = D PT ˜ s c ˜ ------------------------ (A3) Q E = D PT ˜ s c ˜ ------------------------ (A3)
sc + J sc + J
Dabei ist where
–2 –1
QE potenzielle Verdunstung in W m (oder mm d , QE potential evaporation in W m–2 (or mm d–1 in
bei Umrechnung mit Faktor conversion by a factor of
0,0347 mm d–1(W m–2)–1) 0,0347 mm d–1(W m–2)–1)
Qs Strahlungsbilanz in W m–2 Qs net total radiation in W m–2
QG Bodenwärmestrom in W m–2 QG soil heat flux in W m–2
DPT Priestley-Taylor-Koeffizient für Wasser gesät- DPT Priestley-Taylor coefficient for water-logged
tigte Oberflächen (DPT ~ 1,25) surfaces (DPT ~ 1,25)
sc Steigung der temperaturabhängigen Sättigungs- sc rise of the temperature-dependent saturation va-
dampfdruckkurve für eine bestimmte Tempera- pour pressure curve for a defined temperature in
tur in K–1 (siehe Tabelle A2) K–1 (see Table A2)
J Psychrometer-Konstante in K–1 (siehe Tabelle A2) J psychrometer constant in K–1 (see Table A2)
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 35 –

Tabelle A2. Werte der temperaturabhängigen Parame- Table A2. Values of the temperature-dependent para-
ter J und sc, basierend auf der spezifischen Feuchte meters Jand sc based on the specific humidity [5; 32]
[5; 32]
Temperatur J sc Temperature J sc
in K in K–1 in K–1 in K in K–1 in K–1

270 0,00040 0,00022 270 0,00040 0,00022

280 0,00040 0,00042 280 0,00040 0,00042

290 0,00040 0,00078 290 0,00040 0,00078

300 0,00041 0,00132 300 0,00041 0,00132

A4 Bestimmung der potenziellen Verdunstung A4 Determination of potential evaporation


nach Penman according to Penman
Das Verfahren nach Penman [22] lässt neben der Be- The method according to Penman [22] admits – in ad-
stimmung von Dekaden- und Monatswerten der po- dition to the determination of decade and monthly
tenziellen Verdunstung auch (mit einem größeren values of potential evaporation – the determination of
Fehler) die Ermittlung von Tageswerten zu [T14; 5]. daily values (with a major error) [T14; 5]. Data about
Benötigt werden – auf 10-min- bis 60-min-Basis – the available energy (which, in some cases, can be pa-
Angaben zur verfügbaren Energie (die zum Teil auch rameterised at the expense of an increased computa-
aufwändig parametrisiert werden können), die Wind- tional effort), the wind speed, and some coefficients
geschwindigkeit und einige Koeffizienten: are required on a 10 min to 60 min basis:
sc ˜ –Qs – QG + J ˜ Ea sc ˜ –Qs – QG + J ˜ Ea
Q E = --------------------------------------------------------
- (A4) Q E = --------------------------------------------------------
- (A4)
sc + J sc + J
Dabei ist where
–1
QE potenzielle Verdunstung in mm d QE potential evaporation in mm d–1
Qs Strahlungsbilanz in mm d–1 Qs net total radiation in mm d–1
QG Bodenwärmestrom in mm d–1 QG soil heat flux in mm d–1
sc Steigung der temperaturabhängigen Sättigungs- sc rise of the temperature-dependent saturation va-
dampfdruckkurve für eine bestimmte Temperatur pour pressure curve for a defined temperature in
in K–1 (siehe Tabelle A2) K–1 (see Table A2)
J Psychrometer-Konstante in K–1 (siehe Tabelle A2) J psychrometer constant in K–1 (see Table A2)
Ea Ventilationsterm in mm d–1 Ea ventilation term in mm d–1
Dabei muss die verfügbare Energie in mm d–1 einge- Here, the available energy has to be inserted
setzt werden. Der Umrechnungsfaktor zu W m–2 ist in mm d–1 into the equation. The conversion factor of
0,0347 mm d–1(W m–2)–1. Der zweite Summand im W m–2 is 0,0347 mm d–1(W m–2)–1. The second sum-
Zähler von Gleichung (A4), der Ventilationsterm Ea, mand in the numerator of Equation (A4), the ventila-
wird gemäß Gleichung (A5) ermittelt: tion term Ea, is determined according to Equa-
tion (A5):
Ea = E – e ˜ f1 + f2 ˜ u (A5) Ea = E – e ˜ f1 + f2 ˜ u (A5)
Dabei ist where
E Sättigungsdampfdruck in hPa E saturation vapour pressure in hPa
e Dampfdruck in hPa e vapour pressure in hPa
u Windgeschwindigkeit in m s–1 u wind speed in m s–1
f1, f2 Koeffizienten nach Tabelle A3 f1, f2 coefficients according to Table A3
– 36 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Tabelle A3. Ventilationsterm der Penman-Gleichung Table A3. Ventilation term of the Penman equation
Unterlage und f1 f2 Soil conditions f1 f2
Quelle in mm d–1hPa–1 in mm d–1hPa–1m–1s and source in mm d–1hPa–1 in mm d–1hPa–1m–1s

Kleine Wasser- 0,136 0,105 Small water 0,136 0,105


flächen [T14] surfaces [T14]

Wasserflächen 0,0 0,182 Water surfaces 0,0 0,182


[23] [23]

Grasflächen [24] 0,27 0,233 Grassland [24] 0,27 0,233

A5 Potenzielle oder aktuelle Verdunstung nach A5 Potential or actual evaporation according to


Haude und Sponagel Haude and Sponagel
Die Verdunstungsformel nach Haude [25] gehört zu The evaporation formula according to Haude [25] is
den einfachsten Verfahren der Bestimmung der po- one of the simplest methods for determining potential
tenziellen Verdunstung über wassergesättigten Gras- evaporation above water-saturated grassland areas,
landflächen und wurde für Norddeutsches Tiefland and was determined for the lowlands of northern Ger-
bestimmt. Sie ist aber nur zur Bestimmung von Mo- many. However, the Haude formula is only suitable
nats- und Jahreszeitwerten geeignet [T14; 5]. Benö- for determining monthly and season values [T14; 5].
tigt werden Messungen der Lufttemperatur; zur Be- Air temperature measurements are required in order
stimmung des Sättigungsdampfdruckes und der to determine the saturation vapour pressure and the
Luftfeuchte um 14 Uhr MEZ: air humidity at 2 pm CET:
–1 –1
Q E = f H ˜ E – e d 7 mm d (A6) Q E = f H ˜ E – e d 7 mm d (A6)
Dabei ist where
E Sättigungsdampfdruck in hPa E saturation vapour pressure in hPa
e Dampfdruck in hPa e vapour pressure in hPa
–1 –1
fH Haude-Faktor in mm d hPa fH Haude factor in mm d–1hPa–1
Durch Sponagel [26] wurde das Verfahren auf ver- Sponagel [26] transferred the method to different
schiedene Kulturen bei guter Bodenwassersättigung crops that are grown on soil with an appropriate water
übertragen (Tabelle A4), sodass annähernd die ak- saturation level (Table A4), so that the actual evap-
tuelle Verdunstung bestimmt werden kann. oration can be approximately determined.
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 37 –

Tabelle A4. Haude-Faktoren fH für verschiedene Kul- Table A4. Haude factors fH for different crop species
turarten in mm d–1hPa–1 bei hoher Bodenwassersätti- (in mm d–1hPa–1) that are grown on soil with a high
gung [T14; 23] water saturation level [T14; 23]
fH
in mm d–1hPa–1

Gras / Zuckerrübe / Winterweizen / Mais /


Grass Sugar beet Winter wheat Maize

Januar / January 0,22 0,14 *) 0,14 0,14 *)

Februar / February 0,22 0,14 *) 0,14 0,14 *)

März / March 0,22 0,14 *) 0,18 0,14 *)

April / April 0,29 0,15 0,25 0,14 *)

Mai / May 0,29 0,22 0,34 0,18

Juni / June 0,28 0,30 0,41 0,25

Juli / July 0,26 0,36 0,36 0,26

August / August 0,25 0,32 0,25 0,25

September / September 0,23 0,25 0,18 0,24

Oktober / October 0,22 0,19 0,15 0,21

November / November 0,22 0,14 *) 0,14 0,14 *)

Dezember / December 0,22 0,14 *) 0,14 0,14 *)


*) *)
Werte für Brache Values for fallow land

A6 Aktuelle Verdunstung nach Penman-Monteith A6 Actual evaporation according to Penman-


Monteith
Das Verfahren nach Penman-Monteith [33; 34] lässt The method according to Penman-Monteith [33; 34]
die Ermittlung von Tageswerten der aktuellen Ver- admits the determination of daily values of actual
dunstung zu [T14; 5]. Benötigt werden auf 10-min- evaporation [T14; 5]. Data is required, on a 10 min to
bis 60-min-Basis Angaben zur verfügbaren Energie 60 minute basis, about the available energy and fur-
und weitere mikrometeorologische sowie Pflanzen- ther micrometeorological and plant parameters. The
parameter. Die Formel findet weltweite Verbreitung formula is spread throughout the world by the guide-
durch die Richtlinien der Welternährungsorganisa- lines of the Food and Agriculture Organization (FAO)
tion (Food and Agriculture Organization, FAO) [27]. [27]. The parameters of the FAO standard evapora-
Die Parameter für die FAO-Standardverdunstung tion are shown in Table A5.
sind in Tabelle A5 angegeben.

Tabelle A5. Parameter der FAO-Standardverdunstung Table A5. Parameters of the FAO standard evapora-
[27] tion [27]
Bezeichnung Symbol Wert Designation Symbol Value

Bestandshöhe h 0,12 m Height of the top of the vegetation h 0,12 m

Rauigkeitsparameter z0 0,123 h Roughness parameter z0 0,123 h

Stomatawiderstand rl 70 s m–1 Stomata resistance rl 70 s m–1

Albedo 23 % Albedo 23 %

Blattflächenindex LAI 24 m2m–2 Leaf area index LAI 24 m2m–2


– 38 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

qs – q qs – q
s c ˜ – Q s – Q G + U ˜ c p ˜ ------------- s c ˜ – Q s – Q G + U ˜ c p ˜ -------------
ra ra
Q E = ---------------------------------------------------------------------------
- (A7) Q E = ---------------------------------------------------------------------------
- (A7)
r r
s c + J §1 + ----s · s c + J §1 + ----s ·
© ra ¹ © ra ¹
Dabei ist where
QE aktuelle Verdunstung (latenter Wärmestrom) QE actual evaporation (latent heat flux) in W m–2 (or
in W m–2(oder mm d–1, bei Umrechnung mit mm d–1 in conversion by a factor of
Faktor 0,0347 mm d–1(W m–2)–1) 0,0347 mm d–1(W m–2)–1)
sc Steigung der temperaturabhängigen Sättigungs- sc rise of the temperature-dependent saturation va-
dampfdruckkurve für eine bestimmte Temperatur pour pressure curve for a defined temperature in
in K–1 (siehe Tabelle A2) K–1 (see Table A2)
Qs Strahlungsbilanz in W m–2 Qs net total radiation in W m–2
QG Bodenwärmestrom in W m–2 QG soil heat flux in W m–2
U Luftdichte (1,225 kg m–3 bei 15 °C) U air density (1,225 kg m–3 at 15 °C)
cp spezifische Wärme bei konstantem Druck cp specific heat at constant pressure
(1004,67 Jkg–1K–1) (1004,67 Jkg–1K–1)
qs spezifische Sättigungsfeuchte in kg kg–1 qs specific saturation humidity in kg kg–1
q Mischungsverhältnis in kg kg–1 q mixing ratio in kg kg–1
J Psychrometerkonstante (siehe Tabelle A2) J psychrometer constant (see Table A2)
ra turbulenter (aerodynamischer) Transportwiderstand ra (aerodynamic) resistance to turbulent transport
in s m–1 in s m–1
rs Unterlagenwiderstand in s m–1 rs soil resistance in s m–1
Der aerodynamische Widerstand bestimmt sich dann The aerodynamic resistance is then determined as
zu: follows:
z–d z–d z–d z–d
ln ----------- ˜ ln ----------- ln ----------- ˜ ln -----------
z0 z 0h z0 z 0h
r a = ------------------------------------------------- (A8) r a = ------------------------------------------------- (A8)
N ˜ u z N ˜ u z
2 2

Dabei ist where


ra turbulenter Transportwiderstand in s m–1 ra resistance to turbulent transport in s m–1
z Messhöhe in m z measurement height in m
d Verschiebungshöhe, 2/3 der Bestandshöhe in m d displacement height, 2/3 the height of the top of
the vegetation in m
z0 Rauigkeitsparameter (siehe Tabelle A6) in m z0 roughness parameter (see Table A6) in m
z0h Rauigkeitsparameter für Wärme (oder Wasser- z0h roughness parameter for heat (or water vapour) –
dampf) – etwa 0,1 z0 in m about 0,1 z0 in m
N von-Kármán-Konstante (N = 0,4) N von Kármán constant (N = 0,4)
–1
u Windgeschwindigkeit in m s u wind speed in m s–1
Demgegenüber wird der Unterlagenwiderstand mit In contrast, the soil resistance is parameterised with
Pflanzenparametern parametrisiert (Tabelle A6): plant parameters (Table A6):
rl rl
r s = --------
- (A9) r s = --------
- (A9)
LAI LAI
Dabei ist where
rs Unterlagenwiderstand in s m–1 rs soil resistance in s m–1
rl Stomatawiderstand (siehe Tabelle A7) in s m–1 rl stomata resistance (see Table A7) in s m–1
LAI Blattflächenindex (siehe Tabelle A7) in m2m–2 LAI leaf area index (see Table A7) in m2m–2
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 39 –

Tabelle A6. Rauigkeitsparameter für verschiedene Un- Table A6. Roughness parameters for different types of
terlagen [35] soil [35]
Unterlage Rauigkeitsparameter Type of soil Roughness parameters
in m in m
–5
Eis 10 Ice 10–5

Wasser 10–3 bis 10–5 Water 10–3 to 10–5

Schnee 2 · 10–3 bis 2 · 10–4 Snow 2 · 10–3 to 2 · 10–4

Gras 2 · 10–2 bis 5 · 10–2 Grass 2 · 10–2 to 5 · 10–2

Getreide 5 · 10–2 Corn 5 · 10–2

Niedrige Büsche 2 · 10–1 Low bushes 2 · 10–1

Tabelle A7. Typische Werte für den LAI und den Sto- Table A7. Typical values of the leaf area index LAI and
mata-Widerstand rl der Einzelblätter [5] the stomata resistance rl of the single leaves [5]
Unterlage Höhe LAI rl Type of soil Height LAI rl
in m in m2 m–2 in s m–1 in m in m2 m–2 in s m–1

Aufgehende 0,05 0,5 Germinat- 0,05 0,5


Saat ing crops

Getreide 1 3,0 50 bis 320 Corn 1 3,0 50 to 320

Wald 12 bis 20 1 bis 4 120 bis 2700 Forest 12 to 20 1 to 4 120 to 2700

Der anzunehmende Stomatawiderstand rl hängt u.a. The stomata resistance to be assumed, rl , depends in-
von der Pflanze, der Lufttemperatur, der Blattbenet- ter alia on the plant, the air temperature, the leaf wet-
zung und der Bodenfeuchte ab und ist in der Praxis ting, and the soil moisture, and is difficult to show in
schwierig anzugeben. Häufig wird rl um den Faktor 2 practice. Often, rl is multiplied by a factor of 2, in or-
vergrößert, um folgende Effekte zu berücksichtigen: der to consider the following effects: higher resist-
Höherer Widerstand in der Nacht und in den unteren ance at night and in the lower layers of the vegetation,
Schichten des Bestandes, Spaltöffnung an der Blatt- stoma at the leaf surface [26]. The FAO [27] partly
oberseite [26]. Durch die FAO [27] wird die Penman- describes the Penman-Monteith equation in a very
Monteith-Gleichung zum Teil auch stark vereinfacht simplified way, so that calculations can be made us-
beschrieben, sodass mit einem geringeren Parameter- ing a reduced parameter set. Then the final result is
satz gerechnet werden kann. Das Endergebnis ist only representative of decade or monthly values, or
dann aber nur für Dekaden-, Monatswerte oder nur vegetation periods, though.
für Vegetationsperioden repräsentativ.
– 40 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Anhang B Umrechnung von Feuchtemaßen Annex B Conversion of humidity measures


Die Luftfeuchte ist ein an den meisten Stationstypen Air humidity is a parameter that is measured at most
gemessener Parameter. Durch unterschiedliche of the station types. Due to different systems of meas-
Messsysteme wird er in unterschiedlichen Feuchte- urement, it is measured using different measures of
maßen gemessen. Tabelle B1 gibt eine Überblick humidity. Table B1 gives an overview of the most
über die wichtigsten Umrechnungen – unter Bezug- important conversions – with reference to the effec-
nahme auf die geltende Temperaturskala [38]. tive temperature scale [38].

Tabelle B1. Umrechnung der Feuchtemaße [5]


Feuchtemaß Formel

Dampfdruck (Partialdruck des Wasserdampfes) e = E t – J ta – tf


in hPa: Bestimmung aus trockener und feuchter
Temperatur (Psychrometer, Sprung’sche For-
mel), Psychrometerkonstante: J = 0,667 p/p0,
p0 = 1000 hPa

Relative Luftfeuchte: Verhältnis aus Dampfdruck e


und Sättigungsdampfdruck in %
R = --- ˜ 100 %
E
Taupunkttemperatur Td: Temperatur, bei der der
T d = 234,175 ˜ ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078 -
--------------------------------------------------------------------------------------- für t t 0 °C
Sättigungsdampfdruck erreicht wird [36] 17,08 – ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078
245,425 ˜ ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078
T d = ------------------------------------------------------------------------------------------ für t < 0 °C über Wasser
17,8436 – ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078
17,62 ˜ t
Sättigungsdampfdruck nach Magnus’scher Formel ------------------------
243,12 + t
(–45 °C bis 60 °C über Wasser) [37] E = 6,112 ˜ e
22,46 ˜ t -
Sättigungsdampfdruck nach Magnus’scher Formel -----------------------
272,62 + t
(–65 °C bis 0,01 °C über Eis) [37] E = 6,112 ˜ e
Absolute Luftfeuchte: Masse Wasserdampf pro 0,21667 ˜ e-
a = -------------------------
Volumen feuchter Luft in kg m–3 T
Spezifische Luftfeuchte: Masse Wasserdampf e
q = 0,622 -----------------------------
pro Masse feuchter Luft in kg kg–1, kann mit p – 0,378 ˜ e
hinreichender Genauigkeit dem Mischungsver-
hältnis gleichgesetzt werden

Mischungsverhältnis: Masse Wasserdampf pro e


m = 0,622 ---
Masse trockener Luft in kg kg–1 p
Dabei ist
t Temperatur in °C
T Temperatur in K
p Luftdruck in hPa
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 41 –

Table B1. Conversion of the humidity measures [5]


Humidity measure Formula

Vapour pressure: partial pressure of the water e = E t – J ta – tf


vapour in hPa: determination from dry and wet
temperature (psychrometer, Sprung formula),
psychrometer constant: J = 0,667 p/p0,
p0 = 1000 hPa

Relative humidity: ratio of vapour pressure to sat- e


uration vapour pressure in %
R = --- ˜ 100 %
E
Dew-point temperature Td: temperature at which
T d = 234,175 ˜ ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078 for t t 0 °C
----------------------------------------------------------------------------------------
the saturation vapour pressure is achieved [36] 17,08 – ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078
245,425 ˜ ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078 -
T d = ----------------------------------------------------------------------------------------- for t < 0 °C above water
17,8436 – ln 0,01 ˜ R ˜ E t e 6,1078
17,62 ˜ t -
Saturation vapour pressure according to the -----------------------
243,12 + t
Magnus formula E = 6,112 ˜ e
(–45 °C to 60 °C above water) [37]
22,46 ˜ t -
Saturation vapour pressure according to the -----------------------
272,62 + t
Magnus formula E = 6,112 ˜ e
(–65 °C to 0,01 °C above ice) [37]

Absolute humidity: mass of water vapour per vol- 0,21667 ˜ e


a = --------------------------
ume of moist air in kg m–3 T
Specific humidity: mass of water vapour per e
q = 0,622 -----------------------------
mass of moist air in kg kg–1, can be equated with p – 0,378 ˜ e
sufficient accuracy to the mixing ratio

Mixing ratio: Mass of water vapour per mass of e


m = 0,622 ---
dry air in kg kg–1 p
where
t temperature in °C
T temperature in K
p air pressure in hPa
– 42 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

Anhang C Zeitkonventionen Annex C Time conventions

UTC UTC
Abkürzung für Englisch „Universal Time Coordi- Abbreviation for English “Coordinated Universal
nated“; Deutsch „koordinierte Weltzeit“. Auf der „In- Time”; German “koordinierte Weltzeit”. Time scale –
ternationalen Atomzeit“ beruhende Zeitskala, die based on the “International Atomic Time” – which,
durch die Festlegung des Nullpunktes der Sekunden- by defining the zero point of the seconds count, is tied
zählung an die Weltzeit (UT, die auf den Nullmeri- to Universal Time (UT, time scale of the mean solar
dian (Meridian von Greenwich) bezogene Zeitskala time, which is related to the zero meridian (meridian
der mittleren Sonnenzeit, mit dem mittleren Sonnen- of Greenwich), using the mean solar day as a base
tag als Grundeinheit) gebunden ist; die Grundlage so- unit, which is the basis for both civil and scientific
wohl für die bürgerliche als auch für wissenschaftli- time data [39].
che Zeitangaben ist [39].

MEZ CET
Abkürzung für „Mitteleuropäische Zeit“. Sie ist Abbreviation for “Central European Time”. It corre-
gleich der Mittleren Ortszeit des 15. Längengrades. sponds to the Mean Local Time at the 15th degree of
Die Differenz zur Weltzeit UTC beträgt also +1 h. longitude. So the difference to the Universal Time
UTC is +1 h.

MESZ CEST
Abkürzung für „Mitteleuropäische Sommerzeit“. Ge- Abbreviation for “Central European Summer Time”.
mäß [G1] ist „Sommerzeit“ die Zeit des Jahres, in der According to [G1], “Summer Time” is the time of the
die Uhr gegenüber der Uhrzeit während der übrigen year in which the clock is advanced by 1 h in relation
Zeit um 1 h vorgestellt wird. Die Sommerzeit beginnt to the official time observed during the rest of the
in jedem Mitgliedsland ab dem Jahr 2002 am letzten year. As of 2002, Summer Time begins, in each mem-
Sonntag im März um 1 Uhr morgens Weltzeit und en- ber state, at 1 a.m. UTC on the last Sunday in March
det am letzten Sonntag im Oktober um 1 Uhr mor- and ends at 1 a.m. UTC on the last Sunday in Octo-
gens Weltzeit. ber.

MOZ MLT
Abkürzung für „Mittlere Ortszeit“. Auf den Meridian Abbreviation for “Mean Local Time”. Same time
des Beobachtungsortes bezogene, für alle Orte glei- (civil time) – based on the meridian of the place of
cher geographischer Länge gleiche Zeit (bürgerliche observation – for all places at the same geographical
Zeit). Die mittlere Ortszeit ist die vom Zeitpunkt der longitude. The Mean Local Time is the solar time
unteren Kulmination der mittleren Sonne gemessene measured from the time of lower culmination of the
Sonnenzeit. Man erhält sie durch die Addition von je mean sun. To get it, add four minutes to Universal
4 min zur Weltzeit (UT) je Längengrad in östlicher Time (UT) per degree of longitude in eastern direc-
Richtung [39]. tion [39].

WOZ TLT
Abkürzung für „Wahre Ortszeit“. Auf den Meridian Abbreviation for “True Local Time”. Same time
des Beobachtungsortes bezogene, für alle Orte glei- (civil time) – based on the meridian of the place of
cher geographischer Länge gleiche Zeit (bürgerliche observation – for all places at the same geographical
Zeit). Die wahre Ortszeit wird täglich durch die Kul- longitude. The True Local Time is determined daily
mination der Sonne festgelegt; sie schwankt daher im by the culmination of the sun; therefore, it varies with
Rhythmus der Zeitgleichung, die die periodisch sich the variation of the equation of time, which indicates
ändernde Differenz zwischen der wahren und der the periodically changing difference between the real
mittleren Sonnenzeit angibt. Die Zeitgleichung ist and the mean solar time. The time equation is positive
positiv, wenn die wahre Sonnenzeit früher kulminiert if the real solar time culminates earlier than the mean
als die mittlere Sonnenzeit (Sonnentag). Sie solar time (day of sun). It varies between –14 min
schwankt zwischen –14 min 24 s (etwa Mitte Feb- 24 s (about mid-February) and +16 min 21 s (around
ruar) und +16 min 21 s (etwa Anfang November) beginning of November) [39]. For approximation re-
[39]. Näherungsbeziehung siehe [5]. lation, see [5].
VDI 3786 Blatt 13 / Part 13 – 43 –

Schrifttum/Bibliography [T13] VDI 3786 Blatt 15 : 2004-08 Umweltmeteorologie – Boden-


gebundene Fernmessung der Sichtweite – Sichtweiten-LIDAR
(Environmental meteorology – Ground-based remote sens-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften/ ing of visual range – Visual-range LIDAR). Berlin: Beuth
Acts, ordinances, administrative regulations Verlag
[G1] Richtlinie 2000/84/EG des Europäischen Parlaments und des [T14] DVWK 238 : 1996 Ermittlung der Verdunstung von Land-
Rates vom 19.Januar 2001 zur Regelung der Sommerzeit, und Wasserflächen. Hennef: GFA
ABl. C 35 Nr. L 031, S. 021/022 (Directive 2000/84/EC of the [T15] VDI 3783 Blatt 8 : 2002-12 Umweltmeteorologie – Mess-
European Parliament and of the Council of 19 January 2001 wertgestützte Turbulenzparametrisierung für Ausbreitungs-
on summer-time arrangements, OJ C 35 No. L 31, pp. 021/022) modelle (Environmental meteorology – Turbulence parame-
[G2] Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immis- ters for dispersion models supported by measurement data).
sionsschutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Berlin: Beuth Verlag
Luft – TA Luft) vom 24.Juli 2002, GMBl (2002) S. 511/605 [T16] VDI 3787 Blatt 2 : 1998-01 Umweltmeteorologie – Metho-
(First General Administrative Provision Pertaining to the Fed- den zur human-biometeorologsichen Bewertung von Bio-
eral Immission Control Act (Technical Instruction on Air klima und Lufthygiene für die Stadt- und Regionalplanung –
Quality Control – TA Luft) of 24 July 2002, GMBl (2002) Teil 1: Klima (Environmental meteorology – Methods for
p. 511/605) the human-biometeorological evaluation of climate and air
hygiene for urban and regional planning at regional level –
Technische Regeln/Technical rules Part 1: Climate). Berlin: Beuth Verlag
[T17] VDI 3787 Blatt 5 : 2003-12 Umweltmeteorologie – Lokale
[T1] VDI 3786 Blatt 1 : 1995-11 Umweltmeteorologie – Meteo-
Kaltluft (Environmental meteorology – Local cold air). Ber-
rologische Messungen – Grundlagen (Environmental mete-
lin: Beuth Verlag
orology – Meteorological measurements – Fundamentals).
Berlin: Beuth Verlag [T18] VDI 3787 Blatt 10 : Umweltmeteorologie – Anforderungen
an die atmosphärischen Umweltbedingungen im Bereich der
[T2] VDI 3786 Blatt 2 : 2000-12 Umweltmeteorologie – Meteo-
Erholung, Prävention und Rehabilitation. In Vorbereitung
rologische Messungen für Fragen der Luftreinhaltung –
(Environmental meteorology – Requirements for atmos-
Wind (Environmental meteorology – Meteorological meas-
pheric environment conditions in the framework of recrea-
urements concerning questions of air pollution – Wind).
tion, prevention, and rehabilitation. In preparation)
Berlin: Beuth Verlag
[T19] VDI 3788 Blatt 1 : 2000-07 Umweltmeteorologie – Aus-
[T3] VDI 3786 Blatt 3 : 1985-07 Meteorologische Messungen
breitung von Geruchsstoffen in der Atmosphäre – Grundla-
für Fragen der Luftreinhaltung – Lufttemperatur (Meteoro-
gen (Environmental meteorology – Dispersion of odorants
logical measurements concerning questions of air pollution
in the atmosphere). Berlin: Beuth Verlag
– Air temperature). Berlin: Beuth Verlag
[T20] VDI 3790 Blatt 1 : 2005-01 Umweltmeteorologie – Emissi-
[T4] VDI 3786 Blatt 4 : 1985-07 Meteorologische Messungen
onen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quel-
für Fragen der Luftreinhaltung – Luftfeuchte (Meteorologi-
len – Grundlagen (Environmental meteorology – Emissions
cal measurements concerning questions of air pollution –
of gases, odours and dusts from diffuse sources – Funda-
Air humidity). Berlin: Beuth Verlag
mentals). Berlin: Beuth Verlag
[T5] VDI 3786 Blatt 5 : 1986-08 Meteorologische Messungen
[T21] VDI 3790 Blatt 2 : 2000-12 Umweltmeteorologie – Emissi-
für Fragen der Luftreinhaltung – Globalstrahlung, direkte
onen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quel-
Sonnenstrahlung und Strahlungsbilanz (Meteorological
len – Deponien (Environmental meteorology – Emissions of
measurements concerning questions of air pollution – Glo-
gases, odours and dusts from diffuse sources – Landfills).
bal radiation, direct solar radiation and net total radiation).
Berlin: Beuth Verlag
Berlin: Beuth Verlag
[T22] VDI 3790 Blatt 3 : 1999-05 Umweltmeteorologie – Emissi-
[T6] VDI 3786 Blatt 7 : 1985-07 Meteorologische Messungen
onen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quel-
für Fragen der Luftreinhaltung – Niederschlag (Meteoro-
len – Lagerung, Umschlag und Transport von Schüttgütern
logical measurements concerning questions of air pollution
(Environmental meteorology – Emission of gases, odours
– Precipitation). Berlin: Beuth Verlag
and dusts from diffuse sources – Storage transshipment and
[T7] VDI 3786 Blatt 9 : 1991-10 Umweltmeteorologie – Visu- transportation of bulk materials). Berlin: Beuth Verlag
elle Wetterbeobachtungen (Environmental meteorology –
[T23] DIN ISO 9613-2 : 1999 Akustik – Dämpfung des Schalls
Visual weather observations). Berlin: Beuth Verlag
bei der Ausbreitung im Freien – Teil 2: Allgemeines Berech-
[T8] VDI 3786 Blatt 12 : 1994-09 Meteorologische Messungen nungsverfahren (ISO 9613-2:1996) (Acoustics – Attenua-
– Turbulenzmessung mit Ultraschall-Anemometern (Me- tion of sound during propagation outdoors – Part 2: General
teorological measurements – Turbulence measurements method of calculation). Berlin: Beuth Verlag
with sonic anemometers). Berlin: Beuth Verlag
[T9] VDI 3786 Blatt 16 : 1996-09 Umweltmeteorologie – Mes-
Literatur/Literature
sen des Luftdrucks (Environmental meteorology – Measure-
ment of atmospheric pressure). Berlin: Beuth Verlag [1] Meteorological Service for International Air Navigation.
[T10] VDI 3787 Blatt 9 : 2004-12 Umweltmeteorologie – Die Be- Amendment No. 73 to Annex 3 to the Convention on Interna-
rücksichtigung von Klima und Lufthygiene in räumlichen tional Civil Aviation, ICAO, February 2004
Planungen (Environmental meteorology – Provision for cli- [2] Durchführung meteorologischer Dienste an Verkehrsflughä-
mate and air quality in regional planning). Berlin: Beuth fen und Verkehrslandeplätzen für Regionalluftverkehre mit
Verlag Flugkontrolldienst sowie an unkontrollierten Flugplätzen mit
[T11] CIE S 013/E : 2003 International Standard Global Solar UV Luftraum „F“. Deutscher Wetterdienst, Offenbach, Juni 1997
Index. Wien: CIE Central Bureau [3] Richtlinie für automatische Klimastationen. Deutscher Wet-
[T12] DIN 5050-1 : 1992-05 Solarien und Heimsonnen – Mess- terdienst – Abteilung Messnetze und Daten. Offenbach 2001
verfahren, Typeinteilung, Kennzeichnung (Solariums and [4] Foken, T.; Göckede, M.; Mauder, M.; Mahrt, L.; Amiro, B.D.;
domestic sun lamps – Measuring, marking, classification). and J.W. Munger: Post-field data quality control. In: Lee, X.;
Berlin: Beuth Verlag W.J. Massman and B. Law (eds.), Handbook of Micrometeor-
ology: A Guide for Surface Flux Measurement and Analysis.
Dordrecht Kluwer: (2004), pp. 181/208
– 44 – VDI 3786 Blatt 13 / Part 13

[5] Foken, T.: Angewandte Meteorologie, Mikrometeorologische [21] Priestley, C.H.B.; and J.R. Taylor: On the assessment of sur-
Methoden. Heidelberg: Springer Verlag 2003 face heat flux and evaporation using large-scale parameters.
[6] Brock, F.V.; and S.J. Richardson: Meteorological measure- Monthly Weather Review 100 (1972), pp. 81/82
ment systems. Oxford University Press, New York 2001 [22] Penman, H.L.: Natural evaporation from open water, bare soil
[7] DeFelice, T.P.: An introduction to meteorological Instrumen- and grass. Proc. R. Soc. London A193 (1948), pp. 120/195
tation and measurement. Prentice Hall, Upper Saddle River, [23] Dommermuth, H.; und W. Trampf: Die Verdunstung in der
1998 Bundesrepublik Deutschland, Zeitraum 1951–1980, Teil 1.
[8] Hupfer, P; und W. Kuttler (Hrsg.): Witterung und Klima, be- Deutscher Wetterdienst, Offenbach 1990
gründet von Ernst Heyer. 10. Auflage, Stuttgart, Leipzig: [24] Schrödter, H.: Verdunstung, Anwendungsorientierte Mess-
B. G. Teubner Verlag 1998 verfahren und Bestimmungsmethoden. Springer, Berlin, Hei-
[9] Häckel, H.: Meteorologie. 4. Auflage, Stuttgart: Eugen Ulmer delberg 1985
Verlag 1999 [25] Haude, W.: Bestimmung der Verdunstung auf möglichst ein-
[10] Richter, D.: Ergebnisse methodischer Untersuchungen zur fache Weise. Mitteilungen des Deutschen Wetterdienstes 11
Korrektur des systematischen Messfehlers des Hellmann- (1955)
Niederschlagsmessers. Ber. d. Dt. Wetterdienstes 194 (1995) [26] Sponagel, H.: Zur Bestimmung der realen Evapotranspiration
[11] Table 4680: present weather reported from an automatic landwirtschaftlicher Kulturpflanzen. Geologisches Jahrbuch
weather station. Vorschriften und Betriebsunterlagen Nr. 2, F9 (1980)
Band C, Deutscher Wetterdienst, Offenbach 2003 (identisch [27] Allen, R.G.; Perreira, L.S.; Raes, D.; and M. Smith: Crop
mit WMO No. 306, Manual on Codes, Vol I.1, Part A, Suplle. Evapotranspiration. FAO Irrigation and Drainage Paper
No. 3 (VIII 2001), Genf) No. 56 (2002)
[12] Smajstrla, A.G.; Zazueta, F.S.; Clark G.A. and D.J. : Irriga- [28] Blackadar, A.K.: Turbulence and Diffusion in the Atmos-
tion scheduling with evaporation pans. Department of Agri- phere. Berlin, Heidelberg: Springer, 1997
cultural and Biological Engineering, Florida Cooperative Ex- [29] Helbig, A.; Baumüller, J.; and J. Kerschgens, J. (Hrsg.):
tension Service, Institute of Food and Agricultural Sciences, Stadtklima und Luftreinhaltung. Berlin, Heidelberg: Springer
University of Florida, Bulletin 254 (2000) 1999
[13] Vorschriften und Betriebsunterlagen Nr. 3, Deutscher Wetter- [30] Algorithms for the Automated Surface Observing Systems
dienst, Offenbach 1998 (ASOS). ISL Office Note 94-4. U.S. Department of Com-
[14] Goodison, B.E. et al: An inexpensive remote snowdepth merce. NOAA/NWS/Integrated Systems Laboratory., Sep-
gauge. Proc. Third WMO Technical Conference on Instru- tember 1994
ments and Methods of Observation. WMO Instruments and [31] WMO Nr. 8 Guide to meteorological instruments and meth-
Observing Methods Report No. 22. Geneva 1985 ods of observation (1996)
[15] Produktbeschreibung Straßensensor IRS21 (www.lufft.de) [32] Stull, R. B.: An Introduction to Boundary Layer Meteorology.
[16] Lee, X.; W.J. Massman and B. Law (eds.): Handbook of Mi- Boston, London: Kluwer Acad. Publ., Dordrecht, (1988),
crometeorology: A Guide for Surface Flux Measurement and 666 pp.
Analysis. Dordrecht Kluwer: 2004 [33] Monteith, J.L: Evaporation and environment. Symp Soc Exp
[17] Schotanus, P.; Nieuwstadt, F.T.M.; and H.A.R DeBruin: Tem- Biol 19 (1965), pp. 205/234
perature measurement with a sonic anemometer and its appli- [34] Monteith, J.L.; and M.H. Unsworth: Principles of environ-
cation to heat and moisture fluctuations. Boundary-Layer Me- mental physics. Edward Arnold, London 1990, 291 pp.
teorol. 26 (1983), pp. 81/93 [35] ESDU Characteristics of wind speed in the lowest layers of
[18] Liu, H.; Peters, G.; and T. Foken: New equations for sonic the atmosphere near the ground: strong winds. 72026, Engl.
temperature variance and buoyancy heat flux with an omnidi- Sci. Data Unit Ltd. Regent St., London 1972
rectional sonic anemometer. Boundary-Layer Meteorol. 100 [36] Aspirations-Psychrometer-Tafeln, Hrsg.: Deutscher Wetter-
(2001), pp. 459/468 dienst 6. Auflage 1979
[19] Aubinet, M.; Grelle, A.; Ibrom, A.; Rannik, Ü.; Moncrieff, J.; [37] Sonntag, D.: Important new values of the physical constants
Foken, T.; Kowalski, A.S.; Martin, P.H.; Berbigier, P.; Bern- of 1986, vapour pressure formulations based on the ITC-90,
hofer, C.; Clement, R.; Elbers, J.; Granier, A.; Grünwald, T.; and psychrometer formulae. Z. Meteorol. 40 (1990), pp. 340/344
Morgenstern, K.; Pilegaard, K.; Rebmann, C.; Snijders, W.;
Valentini, R.; and T. Vesala: Estimates of the annual net car- [38] Cohen, E.R.; and B.N. Taylor: The 1986 adjustment of the
bon and water exchange of forests: The EUROFLUX method- fundamental physical constants. International Council of Sci-
ology, Adv. Ecol. Res. 30 (2000), pp. 113/175 entific Unions (ICSU), Committee on Data for Science and
Technology (CODATA). CODATA-Bull., No. 63, 1986
[20] Turc, L.: Évaluation des besoins en eau d’irrigation évapo-
transpiration potentielle. Ann. Agron. 12 (1961), pp. 13/49 [39] Der Brockhaus Naturwissenschaft und Technik. Bibliographi-
sches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim; Spektrum
Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg, 2003