Sie sind auf Seite 1von 24

2 2003

H 11661
Meinerzhagen
Nummer 102
Jahrgang 2003

Kontaktblatt
aktiver Christen

fest
und
treu
Mit Ausharren laufen
den vor uns liegenden Wettlauf
Hebräer 12.1
Impressum
fest Heft Nr. 102
und 2. Quartal
treu 2003

Herausgeber
CLV
Christliche Literatur- Kürzlich bin ich auf diese etwas paradoxe Beschilderung gestoßen.
Verbreitung e.V. Eine Abladestelle ohne Ablade-Möglichkeit! Was kann denn dort
Postfach 110 135 abgeladen werden?
33661 Bielefeld
Ich musste bei diesem „Schildbürger-Schild“ an Golgatha denken.
Bankkonto Dort erklärt sich der Herr Jesus Christus bereit, unsere Abladestelle
Postbank Hannover zu werden:
Kt.-Nr.: 25 24 309
BLZ: 250 100 30 Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich
werde euch Ruhe geben. (Mt 11,28).
Sonderkonto
für Außenmission Wir dürfen nicht nur unsere Belastungen und Mühen bei ihm abla-
Für Lateinamerika, den. Bei ihm ist tatsächlich das „Müll abladen“ erlaubt: „Ihre Misse-
Russland, usw.: taten wird er auf sich laden.“ (Jes 53,11)

CLV-Auslandshilfe
Volksbank
Meinerzhagen
Kt.-Nr.: 101 210 3300
BLZ: 45 86 16 17
Bitte immer den Einladung zur 21. KfG-Herbstkonferenz
Verwendungszweck
angeben und bei vom 2.– 5. Oktober 2003 • im Christl. Erholungsheim Rehe/Westerwald
Spendenbescheini- mit Helge Stadelmann, Gießen • Thema: „Predige das Wort
gungs-Wunsch auf – der Gemeinde den ganzen Ratschluss Gottes vermitteln“
eine vollständige Info und Anmeldung bei • Konferenz für Gemeindegründung (KfG),
Absender-Anschrift Am Wasser 8 • D-36169 Rasdorf
achten. Danke sehr! Fax: 06651-672 • E-mail: service@kfg.org

Erscheinungsweise
erscheint und zur 6. KfG-Konferenz Schweiz
fest
und vierteljährlich
treu und kann kos- vom 8.– 9. November 2003 • in CH-Wilderswil / Interlaken
tenlos bezogen werden. mit Daniel Herrmann, Frankreich „Gemeindegründung im 21. Jhdt“
Info und Anmeldung bei • Heinz Sommer, Bielstr. 27, CH-3252 Worben
Telefon: 0041(0)32-3846829-672 • E-mail: hz.sommer@bluewin.ch

Schriftleiter und
Versandstelle Inhalt:
Wolfgang Bühne
Postfach 1126 A.W. Tozer Gottes einfache, gute Leute sind immer eine Wohltat.......................................3
58527 Meinerzhagen
Warren Wiersbe Meine Zeit – seine Zeit – wessen Zeit?......................................................................4
Bestellungen, Kalenderblatt Erstmal Türen und Fenster zu! ......................................................................................5
Abbestellungen sowie
Adressänderungen an: Kornelius Schulz Streiflichter aus der Mission .........................................................................................6
A. Fett, Schoppen 1 A. Scharbakow Deserteur bei Minus 30° C ..............................................................................................8
58540 Meinerzhagen;
fest&treu@clv.de
Wolfgang Bühne China – Land der Gegensätze .......................................................................................10
Willi Mones Null Promille – null Probleme? (Interview) ..........................................................14
Für die Schweiz:
An Friedrich Oesch Alberts/Bühne ProChrist – eine (selbst-) kritische Nachbetrachtung..................................... 16
Schauenbergstrasse 1 Andreas Fett Total versiebt – und doch geliebt .............................................................................18
CH-8352 Schottikon
M. Katzmarzik „Spieglein, Spieglein an der Wand...“ .......................................................................19
Friedrich.Oesch@
schottikon.ch Aktuelle Buchbesprechungen ........................................................................................21
A.W. Tozer

Gottes einfache, gute Leute


sind immer eine Wohltat

„Denn er war ein guter Mann und voll Heiligen Geistes und Glaubens;
und eine zahlreiche Menge wurde dem Herrn zugetan.“ Apostelgesch. 11,24

Wir sollten Gott immer wieder für die biblischen Vorbilder von so vielen Menschen danken,
die gut waren - wenn man auch nicht sagen kann, sie seien großartig gewesen.
Wir danken nicht dafür, dass sie etwas Großartiges erreichten, sondern dass sie es durch die
Gnade Gottes schafften, ein Leben in schlichtem Gutsein zu führen.
Diese Menschen schreiten nur sehr leise durch die Blätter der Bibel; aber wo sie gehen, ist
„schönes Wetter“ und gute Gesellschaft.
Ein solcher war auch Boas, ein Vorfahr des Königs David, und Joseph, der Ehemann der
Maria, und Barnabas, der „Sohn des Trostes“.
Jeder Gemeindehirte kennt diese Art Menschen, diese einfachen Leute, die nichts vorzu-
weisen haben als ihre tiefe Ergebenheit dem Herrn gegenüber und die Frucht des Geistes,
die sie – sich selbst unbewusst – offenbaren. Das sind diejenigen, die sich als Erste melden,
wenn es etwas zu tun gibt, und die als Letzte weggehen, wenn gebetet werden muss.
Ihre Anwesenheit ist eine Wohltat, einerlei, wohin sie gehen. Sie haben
nichts Großes an sich, das die bewundernden Augen fleischlicher Men-
schen auf sie lenkt, sondern sie sind damit zufrieden, Gutes zu tun
und voll des Heiligen Geistes zu sein!
Wenn sie sterben, hinterlassen sie einen Duft Christi, den man
noch lange wahrnehmen kann, wenn ihr schlichtes Begräbnis
längst vergessen ist.
Wir zollen diesen christlichen Brüdern und Schwestern gern
unseren Dank, auch wenn diese Welt sich leider unter Treue
nichts Besonderes mehr vorstellen kann und Güte ihr nicht
erwähnenswert erscheint! ■

Aus: A.W. Tozer: Verändert in sein Bild (Andachtsbuch), CLV


Warren W. Wiersbe

Meine Zeit –
seine Zeit –
wessen Zeit?
Seit einigen Jahren hat „Zeitgemäße“
ein Begriff Einzug in unser Evangelisation
evangelikales Vokabular ge-
halten. Es ist das Wort „zeitge- Als wir uns in der Straßen-Evangelisation enga-
mäß“. gierten, setzten wir Gitarren ein und manchmal
eine kleine, tragbare Orgel – nicht um uns der
Man hört von „zeitgemäßer“ Musik, Zeit anzupassen, sondern weil es unmöglich war,
von „zeitgemäßem“ Predigt-Stil und von ein Klavier oder eine Orgel durch die Stadt zu
„zeitgemäßer“ Anbetung. Vor allem ältere schleppen. Warum sollte eine Gemeinde ihren
Christen sind dadurch verunsichert und fragen Gottesdienst nicht frischer gestalten? Aber ist
sich, ob sie denn selber noch „zeitgemäß“ sind. das dann gleich „zeitgemäßer“?
Nach meinem Verständnis bedeutet „zeitgemäß“, Wenn ein Prediger seine Verkündigung anregen-
dass etwas eine typische Erscheinung einer be- der gestalten will und vielleicht sogar im Dia-
stimmten Zeit ist. Seit einigen Jahren jedoch logstil predigt, so gibt es keine biblische Aus-
scheint „zeitgemäß“ darüber hinaus auch „mo- sage, die dem widerspricht. Ist das aber „zeitge-
dern, nicht traditionell, nicht angestaubt“ zu be- mäß“? Wessen Zeit gemäß?
deuten. Diese Definition aber gefällt mir gar nicht.
Ich meine, dass wir oft neue Moden mit Wandel
verwechseln. Und indem wir uns „zeitgemäß“ ge-
Identifikation „Zeitgemäße“ Musik
ben, vertuschen wir unser Unvermögen, beides
mit der Welt Nehmen wir zum Beispiel „zeitgemäße“ Musik. zu unterscheiden.
ist etwas Jede Generation hat ihre eigene Zeit. Welche Veränderungen um der Veränderung willen wer-
dieser „Zeiten“ ist einer bestimmten Musik ge-
anderes als mäß? In manchen Familien leben drei, wenn den immer nur Modetrends hervorbringen, die wir
dann als zeitgemäß anpreisen. Solche Erschei-
Imitation der nicht gar vier Generationen. In wessen Zeit passt nungen haben keinen Bestand. Veränderungen,
die Musik? Ist es die Musik meines Vaters, mei-
Welt mit ihren nes Sohnes oder ist es meine Musik? Wir leben die wir herbeiführen, um ein bestimmtes Ziel
besser zu erreichen, bedeuten jedoch Fortschritt.
Torheiten. ja alle zur selben Zeit.
Und den brauchen wir eigentlich immer.
„Zeitgemäßer“ Gottesdienst Tragisch an dieser Jagd nach dem Zeitgeist ist,
Man spricht heute vom „zeitgemäßen“ Gottes- dass sie uns daran hindert, die wahren Krank-
dienst, von der „zeitgemäßen“ Anbetung. Ich heitssymptome in der Gemeinde zu diagnosti-
habe an solchen Gottesdiensten auch schon mit- zieren und die richtige Medizin dafür zu finden.
gewirkt, aber ich bin nicht innerlich auferbaut Wir rücken Möbel in einem Haus, dessen Wände
nach Hause gegangen. Was war so zeitgemäß an einzustürzen drohen.
diesen Veranstaltungen? Statt der Kanzel hatten
wir einen Notenständer vor uns. Die Orgel blieb Identifikation und nicht Imitation
stumm, dafür wurden Klavier und Gitarre ge- Die Aufgabe der Gemeinde ist es immer gewe-
spielt. Statt aus dem Gemeindeliederbuch san- sen, der jeweils lebenden Generation zu dienen.
gen wir Chorusse vom Overhead-Projektor. Der Um diese Aufgabe gut zu erfüllen, muss man
Chorleiter stand nicht vor den Sängern, sondern wissen, was die Menschen denken, wonach sie
nahm auf einem Hocker Platz und unterhielt suchen und welche Autoritäten sie respektieren.
uns mit lockeren Sprüchen. Alles war leger und Das bedeutet aber nicht, dass wir uns der Welt
unkonventionell. Doch ich konnte nicht recht anpassen müssen, um gehört zu werden. Identi-
erkennen, was daran nun „zeitgemäß“ war. Wer fikation mit der Welt ist etwas anderes als Imi-
bestimmt, was welcher Zeit gemäß ist? tation der Welt mit ihren Torheiten.

4
Die Pharisäer verschreckten die Sünder durch Heiligen Geistes - auf all das gründet sich unser
ihre scheinheilige Frömmigkeit, während Jesus Dienst. Doch seine Früchte müssen für uns heu-
die Sünder durch sein Mitleid und seine aufrich- te reifen, um die Bedürfnisse der Menschen von
tige Anteilnahme zu sich zog. heute zu stillen. Und in den Früchten von heute
befindet sich der Same für die Früchte, die es
Cambell Morgan sprach davon, dass die Gemein-
morgen zu ernten gibt, so dass unser Dienst
de das meiste für die Welt täte, wenn sie ihr am
auch für die Zukunft fruchtbar ist. Unser christ-
wenigsten ähneln würde. Damit hatte er recht.
liches Engagement für den Menschen ist zeitlos
Die meisten Christen werden zugeben, dass auch wie auch zeitspezifisch. Wir sind die getreuen
sehr moderne Musik durchaus eine Botschaft ver- Haushalter, die aus unserem Schatz „Altes und
mittelt und längst nicht immer schrill sein muss. Neues hervorbringen“ (Mt 13,52).
Schließlich waren die guten, alten Glaubenslie- Wir sollten also das Wort „zeitgemäß“ nur ver- Die Gemeinde
der, die die ältere Generation so liebt, auch einmal wenden, wenn wir genau wissen, was wir damit
neu und wurden kritisiert! Wir sollten keineswegs meinen. Der Missbrauch dieses Wortes bringt nur
dient der Welt
alles Neue ablehnen und das Alte glorifizieren. Probleme mit sich. Es gilt deshalb zu unterschei- am meisten,
Wir wollen aber auch nicht Gefahr laufen, jede den zwischen wahrem Fortschritt und belanglo- wenn sie ihr
neue Mode mit Fortschritt zu verwechseln und sen Modetrends. Mich schmerzt es, wenn christ-
Nachahmung für kreativen Wandel zu halten. liche „Showmaster“ ohne Tiefgang unser geistli- am wenigsten
ches Erbe im Namen „zeitgemäßer“ Evangelisa- ähnelt. C. M.
Kein Missionswerk und keine Gemeinde kann es
tion verächtlich machen. Wenn die junge Gene-
sich leisten, zu einem Museum zu werden, das die
ration von den älteren Geschwistern erwartet,
Vergangenheit zu bewahren sucht. Aber genauso
dass sie ihre Ausdrucksformen der Anbetung ak-
wenig können wir es uns erlauben, uns wie ein
zeptieren, dann sollten zugleich die jungen Men-
Chamäleon allen Strömungen der Zeit anzupassen.
schen mehr das geistliche Erbe zu schätzen wis-
sen, das uns Älteren so ans Herz gewachsen ist.
Unser geistliches Erbe
Das, was die Menschen für zeitgemäß und mo-
Die Wurzeln unseres christlichen Dienstes rei-
dern halten, kann sich allzuleicht als kurzlebige
chen tief in die Vergangenheit, ob wir das wahr-
Zeiterscheinung herausstellen. Und das ist eine
haben wollen oder nicht: Schöpfung, Abrahams
ständige Gefahr. ■
Berufung, die Verkündigung des Gesetzes, Tod
und Auferstehung Christi, die Ausgießung des Aus: W. Wiersbe; Gott kennt keine Eile; Francke (s. Buchbesprechungen)

Erstmal Türen und Fenster zu!


„Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum.“ 1. Petrus 2,9.

„Bei uns im Gottesdienst ist nichts los, immer dasselbe, wie vor 100 Jahren." So stöhnen viele, besonders junge Menschen.
Und die Verantwortlichen reagieren darauf, indem sie den Unterhaltungswert des Gottesdienstes zu erhöhen suchen. Mit mo-
dernen Klängen, riesigen Verstärkern, variablem Ablauf und vielem anderen wird versucht, der Monotonie entgegenzuwirken.
Alles ist, als wenn man ein mächtig prasselndes Feuer im Kamin entzündet hat, um die Frierenden zu erwärmen. Weit weniger
toll braucht man allerdings einzuheizen, wenn man nicht vergisst, Türen und Fenster zu schließen. Wir Christen sind aber weit-
hin zu einer „offenen Gesellschaft" geworden. Der Übergang zu denen, die von Gott nichts wissen oder gar wissen wollen, ist
fließend und wird immer undeutlicher, weil alle Türen und Fenster sperrangelweit offen stehen.
Wenn wir nun den obigen Bibelvers lesen, erkennen wir, dass Christen heilige Leute sind, d.h., sie gehören zu Gottes Familie
und haben sich dem entsprechend zu benehmen. Sie müssen sich vor allem verschließen, was Gott missfällt, wodurch er
verunehrt wird und wodurch der Eindruck erweckt wird, es mit Dingen wie Sünde, Wahrheitsliebe und Gerechtigkeit nicht
ernst zu nehmen. Ein solches Verhalten hat den Christen allerdings immer schon den Vorwurf eingebracht, „etwas Besseres
sein zu wollen".
Andererseits brauchen wir uns dann keine große Sorge um die „Gottesdienstgestaltung" zu machen, so, als seien wir von
Zuschauerquoten gehetzte Entertainer; denn jeder Gottesdienst wird zu einer Familienfeier, bei der sich die Kinder um ihren
lieben Vater scharen und sich über alles freuen, was er ihnen geben wird. Aus einem Kalender

5
 STREIFLICHTER AUS DER MISSION

Liebe Freunde und Geschwister,


seit Anfang Juni sind wir als Familie Unsere älteste Tochter Talitha hatte
nun wieder in Deutschland. Viele fra- bereits schon wieder in Deutschland
gen uns, wie es der Gemeinde in Dser- gewohnt. Wir sind unseren Freunden –
schinsk geht und wie es mit uns wei- Familie Caspari - sehr dankbar, dass sie
tergeht. Talitha für ein Jahr aufgenommen ha-
ben und dass sie sich dort wohlgefühlt
Für die Gemeinde in Dserschinsk hat
hat. Aber wir können nicht auch die
ein neuer Abschnitt begonnen - aber
anderen Kinder einfach in Deutsch-
auch für uns als Familie. Nach knapp
land lassen, denn wir haben als Eltern
acht Jahren Evangelisation und Ge-
Verantwortung für sie. Sie brauchen
meindebau mussten wir unseren
einen Schul-Abschluss, um eine Aus-
Dienst in den letzten Monaten been- sechs Geschwister getauft und zu un-
bildung machen zu können. Wir hoff-
den und in die Heimat zurückkehren. serer großen Freude auch unsere Toch-
ten, länger in Russland zu bleiben,
ter Verena. Dort waren über 60 Be-
Natürlich wären wir lieber dort geblie- aber leider konnte dieser Wunsch nicht
sucher anwesend. Es war ein wunder-
ben. Die Liebe und Achtung der Gläu- verwirklicht werden. Wenn die Kinder
barer Tag, wo wir nach der Taufe drau-
bigen und ihre Dankbarkeit, dass wir einmal auf eigenen Füßen stehen und
ßen im Wald das Brot brachen und gu-
ihnen das Evangelium gebracht haben, eigene Familien haben, hoffen wir, dass
te Gemeinschaft mit allen hatten. Vor-
machen uns den Abschied sehr schwer. sie mit uns in die Mission gehen, denn
aussichtlich werden Anfang Juli noch
Das Schönste ist, zu beobachten, wie das ist zur Zeit auch ihr Wunsch. Möge
weitere vier Gläubige getauft.
Gott durch sein Wort die Menschen der Herr diese Ausrichtung bei den Kin-
verändert und wie sie auch geistlich dern erhalten. Auf der einen Seite entließen uns die
gewachsen sind. Geschwister mit schwerem Herzen, auf
Die Gemeinde in Dserschinsk
der anderen Seite haben sie eine neue
Allerdings gab es auch manche Ent- In den vergangenen acht Jahren gab
Herausforderung entdeckt, der sie sich
täuschungen. Mit einigen hat man sich der Herr viel Gnade, so dass in Be-
gestellt haben.
abgemüht und viel Zeit investiert, die gleitung unserer Heimatgemeinde
dann aber trotzdem in die Welt zu- Schoppen und einiger Brüder aus dem Große Herausforderungen
rückgegangen sind. Wahrscheinlich war Freundeskreis die kleine Gemeinde in An zwei Beispielen möchte ich zeigen,
der Herzensboden noch nicht aufnah- Dserschinsk wächst. Zur Zeit besteht in welchem Kampf sich die Geschwis-
mebereit. Sie nahmen das Wort mit sie aus 31 Gliedern, die verbindlich da- ter befinden:
Begeisterung auf und als Probleme zugehören, regelmäßig die Veranstal-
kamen, verdorrte der gute Same. Drei Wochen vor unserer Abreise
tungen besuchen und von denen eini-
wurde die Mutter von Schenja schwer
Unser Trost jedoch ist, dass die Ge- ge treu mitarbeiten.
krank – sie kam mit Leber-Zirrhose ins
meinde Christus gehört und er selbst Zwei Schwestern arbeiten zur Zeit Krankenhaus und laut Diagnose blie-
auch in unserer Abwesenheit über sie evangelistisch unter Kindern, während ben ihr nur noch ein paar Wochen
wacht. Sicher ist die Gemeinde auf un- zwei Brüder die Jugendarbeit machen. oder Tage zu leben. Sie war eine Fein-
sere und eure Gebete angewiesen, weil Auch für die Leitung der Gemeinde din Gottes. Als Schenja vor sieben Jah-
der Feind bekanntlich nicht schläft. fühlen sich einige Brüder verantwort- ren zum Glauben fand, spuckte sie ihm
Wenn der Herr es ermöglicht, möchten lich und seit einigen Wochen wird auf ins Gesicht und sagte: „Du bist nicht
wir sie regelmäßig besuchen, um sie dem Markt ein Büchertisch aufgestellt. mehr mein Sohn, du bist ein Verräter!“
weiterhin zu unterstützen. Ende Mai hatten wir Taufe. Es wurden In den ganzen Jahren nahm seine Mut-

6
sogar viel Geld dafür und spottete:
„Vom Beten allein wird dein Gehalt
sich nicht mehren!“ Er lästerte Gott
und die Gemeinde. Als Nikolaj den
Vorschlag - am Sonntag zu arbeiten -
ablehnte, wurde der Arbeitgeber böse
und redete schlecht über Gott und das
noch zwei große
Hürden zu überwin-
den. Die erste in
Petersburg - wegen der
300-Jahrfeier waren viele

Straßen gesperrt. Wir wollten bei
Familie Reh übernachten, die in der
Christentum und drohte sogar mit Nähe der Putin-Residenz wohnen. Ein
Kündigung. Nikolaj ließ sich kündigen, Polizist sagte uns: „Ihr könnt nicht
obwohl sein Arbeitgeber damit nicht dahin, dort ist alles gesperrt.“ Wir rie-
gerechnet hatte. Auf diese Weise hat fen dann gleich Andreas Reh an, der
er seinen Arbeitsplatz verloren, wo er uns daraufhin abholte – er kennt dort
im Monat 50 Euro verdiente. Er wohnt alle ,Schleichwege’.
ter nichts von ihm an, wenn er etwas jetzt seit unserer Abwesenheit im Ge-
über den Glauben sagte. Sie stand meindehaus.
unter dem schlechten Einfluss von Zur Zeit wohnen wir in einer kleinen,
Schenjas Stiefvater, der uns nachts be- schönen Wohnung ohne Heizung,
drohte und “dem Deutschen“ die Au- nicht weit von Schoppen entfernt. Wir
gen ausstechen wollte. suchen eine andere Wohnmöglichkeit
Doch Gott schenkte Schenja eine gute für länger, denn wir sind des vielen Um-
Gelegenheit, im Krankenhaus mit sei- ziehens müde geworden und suchen
ner Mutter zu reden. auch einen neuen Arbeitsbereich.

Zum ersten Mal hörte sie zu, was ihr Rückkehr auf Adlers Flügeln
Sohn ihr zu sagen hatte. Im Gespräch Noch einmal möchten wir für alle
wurde sie der Sünde überführt. Als Gebete danken, besonders während
Schenja ihr vorschlug mit ihr zu beten, unserer Rückfahrt. Nach anfänglichen Die zweite Hürde stand uns am näch-
sagte sie: „Nicht so schnell, ich muss Schwierigkeiten hatten wir den Ein- sten Tag bevor und das war die
erst nachdenken, wenn ich so weit bin, druck, dass wir auf Adlersflügeln ge- gefürchtete Grenze. Doch wir erlebten
sage ich dir Bescheid.“ Nun vergingen tragen wurden. diesmal eine große Überraschung,
noch ein paar Tage, aber sie meldete innerhalb von zehn Minuten waren
Jedoch der erste Anlauf war alles an- wir durch. Erst dann konnten wir uns
ihm nicht den Wunsch, mit ihm zu be-
dere als gut. Es war so, als ob eine endlich entspannen und die Schiff-
ten. Schenja merkte, dass es ihr phy-
große Schwerkraft uns beim Vorwärts- Fahrt genießen.
sisch sehr schlecht ging und dass sie
kommen hindern würde.
nicht mehr lange leben würde. Am Ganz herzlich möchten wir allen dan-
Sonntag beteten wir gemeinsam mit Da wir über Finnland fuhren, war die ken, die sich mit Gebet oder Gaben bei
ihm und er fuhr zu ihr ins Kranken- Überfahrt schon gebucht. Wir mussten der Arbeit in Dserschinsk beteiligt
haus. Er sah, wie sie mit dem Tod pünktlich in Helsinki ankommen. In den haben. Der Herr wird es belohnen!
kämpfte. Doch sie war bei klarem Ver- letzten drei Wochen hatten wir viel
stand. Er flehte sie an, mit ihm zum Zeit für die Reparatur des Wagens in- Betet bitte, dass Schenja Weisheit hat
Herrn zu beten. Sie gab den Wider- vestiert. die Gemeinde zu führen, denn er ist
stand auf und betete mit seiner Hilfe. der Hauptverantwortliche und betet
Mehrmals riefen wir die Autowerkstatt dafür, dass die Gemeinde wächst und
Zwei Stunden später starb sie. Wir
in Deutschland an, um Rat zu holen. die Neubekehrten befestigt werden
konnten Schenja nach dem Tod seiner
Sie meinten: „Fahren Sie einfach los, durch die Emmaus-Kurse. Betet auch
Mutter noch zehn Tage lang begleiten
es kann nichts passieren!“ für uns, dass die Kinder guten
und trösten. Sein Vater starb, als er
zwölf Jahre alt war und seine Mutter Nachts um drei Uhr fuhren wir los. Wir Anschluss in der Schule und wir am
war erst 51 Jahre, als sie Ende Mai in kamen nicht weit und mussten um- richtigen Ort die passende Wohnung
die Ewigkeit ging. kehren, denn der Wagen zog nicht und bekommen, so dass wir auch hier dem
hinterließ eine dicke Rauchwolke. Wir Herrn ungehindert dienen können.
In der Gemeinde gibt es noch einen
riefen alle möglichen Werkstätten an, In unserem Herrn Jesus verbunden ■
jungen Bruder - Nikolaj. Er hat sich in
aber keine hatte Zeit. Wir waren sehr
den vergangenen zwei Jahren als treu Eure
deprimiert. Es ist ein ganz schlechtes
bewährt. Beruflich arbeitete er als
Korbflechter. Er stand mit seinem Chef
Gefühl umzukehren, wenn man sich Kornelius und Anna Schulz mit
schon verabschiedet hat.
in einer guten Beziehung. Da sein Ar- Talitha,Verena,Dina und Josia
beitgeber zu viele Aufträge angenom- Nun blieb uns nichts anderes übrig, als
men hatte, fing er an, Nikolaj unter einen Freund zu holen und selbst zu
Druck zu setzen, mehr Überstunden zu reparieren. Wir riefen in Deutschland
machen. Nikolaj ging dann eine Stun- um Gebetsverstärkung an und nach
de früher zur Arbeit und kam eine mehreren Stunden war die Ursache
Stunde später zurück. Aber für den behoben. Der Katalysator musste ent-
Chef war das nicht genug. Er bestand fernt werden, da er locker war und
darauf, dass Nikolaj jeden Sonntag zur den Auspuff verstopfte. Und als wir
Arbeit erscheinen sollte. Er versprach dann um 17 Uhr losfuhren, hatten wir

7
Alexej Scharbakow

St.Petersburg
Deserteur bei Minus 30° C
Dserschinsk
EIN ERSCHÜTTERNDER LEBENSBERICHT
Moskau

Alexej Eine „schwache Stunde“ mit


Schoppen verheerenden Folgen ...
kam im Jahr 1998
auf eigenartige Weise zum Alexej nahm diese Einladung freudig an, wollte
sich aber vorher von seinen alten Kameraden
Glauben an Jesus Christus: verabschieden. Auf der Abschiedsfeier floss
In Sibirien bekam er als Soldat der reichlich Alkohol und Alexej, der vorher in sei-
russischen Armee Kontakt zur Sekte der nem Leben nie geraucht und nie Alkohol ge-
„Zeugen Jehovas“ und entschloss sich trunken hatte, wurde schwach, trank mit und
übernachtete betrunken in der Küche seines Ka-
unter diesem Einfluss, keine Waffe mehr meraden.
anzufassen und zu desertieren.
Er bekam nicht mit, was in dieser Nacht in dem
Schlafzimmer neben der Küche ablief: Ein jun-
Bei Minus 30° C floh er in einem offenen Gü- ges Mädchen wurde von verschiedenen Män-
terwagen nach Moskau, wurde aber am Ziel von nern vergewaltigt und erstattete sofort bei der
der Polizei empfangen und mit dem Zug zurück Polizei Anzeige. Obwohl nicht beteiligt, wurde
nach Sibirien geschickt. Als der Zug nach eini- auch Alexej angezeigt und am nächsten Tag
gen Hundert Kilometern etwas langsamer fuhr, verhaftet und schließlich zu 8 Jahren Gefängnis
entschloss sich Alexej, aus dem Zug zu springen verurteilt. Alle Unschuldsbeteuerungen waren
und das war ausgerechnet nahe der Stadt Dser- umsonst und als er beim Verhör furchtbar ver-
schinsk, wo Kornelius und Anna Schulz wohnten. prügelt wurde, legte er ein Schein-Geständnis
Ihre Gemeinde führte genau zu diesem Zeit- ab, um sein Leben zu retten. So musste er als
punkt eine Evangelisation durch. junger Christ die schwere Lektion lernen, Un-
Obwohl Alexej wurde durch ein Plakat auf diese Evan- recht zu erleiden, obwohl er indirekt nicht ganz
gelisation aufmerksam und da er sich für die Bi- unschuldig war: „Wer sich in Gefahr begibt,
Alexej bei der bel interessierte, wurde er neugierig und ging kommt darin um!“ Doch diese Leidenszeit war
Tat nicht be- am Abend zu der Versammlung. und ist gleichzeitig eine harte, aber segensrei-
che Schule Gottes für ihn. Die Gemeinde in
teiligt war, Nachts suchte er sich in dem Keller eines Hoch- Dserschinsk betet für ihn, hält brieflich Kontakt
wurde er an- hauses illegal Unterschlupf, während er den und letztens besuchten ihn auch Brüder der
Christen vorgab, bei seinem Onkel zu wohnen.
gezeigt , ver- Gemeinde im Gefängnis, das ca. 3.000 km ent-
Das ging etwa 6 Wochen gut. In dieser Zeit fernt ist.
haftet und
pflegte er den Kontakt zur Gemeinde und arbei-
schließlich zu tete völlig allein die ersten drei Kurse „Training
acht Jahren im Christentum“ von Jean Gibson durch.
Gefängnis Als dann aber einige Fragen bei den Brüdern der
verurteilt! Gemeinde aufkamen – er konnte sich in den
sechs Wochen kaum waschen und auch keine
Kleider wechseln – kam es nicht nur zu einem
klärenden, persönlichen Gespräch – wo er zu-
gab, in Bezug auf seinen Wohnort die Gemeinde
getäuscht zu haben - sondern auch zu einer kla-
ren Bekehrung. Er ließ sich taufen und stellte
sich dem Militär, das ihm sehr gnädig war, keine
Strafe auferlegte und ihm erlaubte, den Rest
seiner Militärzeit in seiner Heimat Kemerova /
Sibirien zu absolvieren.
Nachdem die Zeit abgelaufen war, luden ihn die
Geschwister aus Dserschinsk ein, zu ihnen zu zie-
hen, um in dieser Umgebung geistlich zu wachsen.

8
Ein Brief vom 21.1.2003 lässt etwas ahnen von den Nöten und
Glaubenserfahrungen, die ALEXEJ in
den vergangenen Monaten
gemacht hat.
Keiner sagt von mir etwas Schlechtes
- es passiert, dass ich manchmal aus-
Ich habe mich gewundert, warum Gott
gelacht werde, weil ich gläubig bin.
anders handelt und nicht so wie ich
Aber daran habe ich mich schon ge-
Liebe Brüder und Schwestern es mir vorstelle. Aber mit der Zeit öff-
wöhnt. Wenn aber jemand Interesse
des Leibes Christi, nete der Herr mir die Augen für seine
zeigt, dann versuche ich, was an mir
Gedanken. Hier habe ich erst verstan-
liegt, zu erklären.
Gnade und Friede sei mit euch und den, dass der Herr mir einen anderen
vermehre sich. Mir geht es gut. Im Weg bereitet hat, der besser ist als Gesundheitlich geht es mir besser. Im
Laufe der Zeit habe ich mich an das der, für welchen ich den Herrn bat. Gefängnis bin ich krank geworden,
Leben im Gefängnis gewöhnt - am Deshalb bin ich dem Herrn unendlich wegen schlechter Ernährung und der
Anfang war es sehr schwer. Auf mich dankbar für seine Führung, obwohl Kälte, meine Lunge füllte sich mit
wurde von allen Seiten viel Druck aus- das Handeln Gottes auf den ersten Eiter und ich kam ins Krankenhaus.
geübt, besonders als sie bei mir eine Blick sinnlos und unnütz erscheint.
Nach der Untersuchungshaft bin ich
Bibel gesehen haben, oder irgend ei- Aber in der Schrift steht geschrieben:
in ein anderes Gefängnis gekommen.
ne andere christliche Literatur. „Meine Wege sind nicht eure Wege.”
Nach der Tradition wird dort jeder
Zur Zeit lebe ich in anderen Räum- Ich weiß nicht, warum der Herr so
Neue in ein Zimmer geführt und un-
lichkeiten mit anderen Mitgefange- handelt und nicht anders, aber ich
ter Aufsicht der Gefängniswärter
nen, die mich mit Sticheleien in Ruhe weiß, dass alles, was er macht, zu
brutal geschlagen und gezwungen
lassen. Es kommt vor, dass manchmal meinem Besten dient und dafür
schriftlich zu erklären, nach welchem
Gott gelästert wird, um mich zu ver- danke ich Ihm.
Paragraphen er verurteilt ist.
letzen. Aber ich habe mit des Herrn Eine der größten Krisen, die ich hier
Ich wurde vorgewarnt, dass wenn ich
Hilfe mittlerweile gelernt mit diesen erlebte, war im Oktober / November
nicht die Wahrheit schreibe, es mir
Angriffen umzugehen. Manchmal, vergangenen Jahres.
noch schlechter ergehen würde. Es
wenn die Gelegenheit sich bietet, sa-
Herausgekommen bin ich Dank eines gab für mich keine Wahl, ich wurde
ge ich ihnen, dass sie unrecht haben
Briefes, den ich von einer Schwester in diesem Raum so brutal geschlagen,
und wenn sie mir zuhören, dann er-
im Herrn, Tanja Ivanova, bekam (Ge- dass meine Nieren mir fast versagten,
kläre ich ihnen wie es richtig ist. Die
meindeglied in Dserschinsk). Dort zi- deshalb musste ich für 3 Monate ins
meisten Menschen, mit denen ich
tierte sie einige Bibelstellen aus der Krankenhaus. Jetzt geht es mir eini-
über den Herrn rede, weichen diesem
Schrift wie „Vertraue auf Gott mit germaßen gut, obwohl eine Niere
Thema aus. Ab und zu fliehe ich auch
deinem ganzen Herzen, und stütze seitdem schlecht arbeitet. Schmerzen
einer Diskussion, wenn ich den Ein-
dich nicht auf deinen Verstand“ (Spr. habe ich in letzter Zeit weniger.
druck habe, dass es nicht gut enden
wird. 3,5). Zu dieser Zeit versuchte ich, mit
Ich habe eine Arbeit als Tischler be-
meinem Verstand alle Ereignisse zu
kommen. Leider war ich nicht wach-
Es gibt Zeiten in meinem Leben, wo verstehen, aber im Endeffekt war
sam genug und bin mit meiner Hand
ich den Sinn in allem, was vor sich es wie ein Sog, der mich tiefer und
in den Hobel gekommen, doch es ist
geht, nicht verstehe, dann geht es tiefer ins Moor zog mit meinen
ziemlich glimpflich ausgegangen.
langsam bergab und wenn es scheint, Gedanken, die mir keine Ergebnisse
dass ich gleich falle, kommt Hilfe - brachten, sondern nur noch mehr Einige Wunden sind noch zu sehen
sei es durch einen Brief mit trösten- und mehr Fragen aufwarfen. Aber (mein Zeigefinger ist jetzt dünner und
den Worten oder durch das Wort nach dem Brief habe ich erkannt, kürzer). Seitdem bin ich vorsichtiger
Gottes. dass meine Gedanken mich nur noch geworden und der Herr bewahrt mich.
Manchmal benutzt Gott auch man- mehr von Gott entfernten. Als ich das
Auch jetzt, wenn mir etwas Übles
che Handlungen aus dem eigenen Le- erkannte, habe ich sofort damit auf-
widerfährt, ich bin überzeugt, dass Er
ben zur Korrektur der Fehler, die ich gehört und dieser Grübelei den Rü-
mir beistehen und mich verteidigen
in dieser Zeit getan habe. Meistens cken gekehrt. In diesem Augenblick
wird. Deshalb vertraue ich mich in al-
geht es nach so einer Lektion in mei- spürte ich als ob ein riesiger Berg von
lem Ihm an, mit unaufhörlichem Dank.
nem Denken bergauf und ich verste- meinen Schultern gefallen ist.
Ich staune die ganze Zeit, wie uner-
he mehr als vorher, weil der Herr mir Mit meinen Mitgefangenen baue ich forschlich die Wege Gottes sind, die
Dinge zeigt, auf welche ich nie ge- freundschaftliche Beziehungen auf, wir nie verstehen werden.
kommen wäre, obwohl ich die ganze wenn es aber dazu nicht kommt,
Allen Gläubigen an den Herrn von mir
Zeit den Herrn in Gebeten darum an- dann versuche ich trotzdem freund-
ein Gruß und der Herr behüte euch.
gefleht habe, mir die Augen für seine lich zu bleiben, um einfach guten
Wahrheit zu öffnen. Kontakt zu haben. Euer Bruder in Christus, Alexej ■

9
Wolfgang Bühne

CHINA –
Land der Gegensätze
REISE-EINDRÜCKE AUS FERNOST – MIT EINEM BERICHT DER HAUSKIRCHEN-BEWEGUNG

Im März dieses Jahres waren wir als China ist ganz anders ...
Gruppe von 7 Brüdern aus Deutschland Über Land und Leute könnte man eine Menge
unter der Führung eines chinesischen Merkwürdigkeiten berichten. An dieser Stelle
Bruders 14 Tage unterwegs, um einige nur so viel: Wir erwarteten ein Land der Dritten
Welt zu betreten, als wir in Shanghai aus dem
Städte in Ost-China wie Shanghai, Nan-
Flugzeug stiegen, fanden uns aber stattdessen
jing, Peking usw. zu besuchen. Natürlich in einer hochmodernen Stadt wieder, die selbst
bekommt man nach einem ersten, kur- große europäische Städte in den Schatten stellt.
zen Besuch dieses drittgrößten Landes Die Sauberkeit, Ordnung, Disziplin, Höflichkeit,
Geselligkeit aber auch der Fleiß und Geschäfts-
der Welt mit etwa 9.573 Mill. qkm und
sinn der Chinesen begegnete uns auf jedem
ca. 1,4 Milliarden Einwohnern nur ober- Schritt.
flächliche Eindrücke, die nicht unbedingt
An etwas abgelegeneren Orten zeigte man ab
repräsentativ für das ganze Land sind. und zu etwas lächelnd mit dem Finger auf uns
als auf die „Langnasen“, wie wir von den
Unser Ziel war nicht „Schlitzaugen“ scherzhaft bezeichnet werden.
die Besichtigung his-
Natürlich sieht es außerhalb der Millionenstädte
torischer Stätten wie
wesentlich anders aus, dort ist alles einfacher, be-
die berühmten Gärten
scheidener, ärmer und doch nicht zu vergleichen
in Suzhou, die „Große
mit der Situation in Lateinamerika oder in den
Ein Teil unserer Reisegruppe Mauer“, die „Ming-
GUS-Staaten, was sich auch im Durchschnitts-
Gräber“ und ähnliche Sehenswürdigkeiten,
lohn und in der Arbeitslosenquote widerspiegelt.
sondern wir wollten gerne Eindrücke von der
Situation der Christen in diesem immer noch Überall wird gebaut, alte Wohnsiedlungen und
kommunistischen Land bekommen und Kontak- Slumgebiete machen Neubauten oder Grünan-
te zur Untergrundkirche (Hauskirchenbewegung) lagen Platz, das Wirtschaftswachstum springt in
knüpfen. die Augen und nur die vielen Polizisten und
Ordnungshüter, die vielen Mao-Bilder und die
Die Biographien von Hudson Taylor, Watchman
überdimensionalen Denkmäler irgendwelcher
Nee, Wang Ming-tao und John Sung sowie auch
Patrioten erinnern daran, dass man sich in
die vielen Bücher von Watchman Nee hatten
einem kommunistischen Land befindet.
schon vor vielen Jahren mein Interesse an die-
sem für uns immer noch ziemlich unbekannten
Land geweckt und ich war gespannt, ob noch
Christenverfolgung? Ja und Nein!
Mao-in-Beton Spuren ihres gesegneten Dienstes zu erkennen Der erste Eindruck eines fortschrittlichen, offe-
sein würden. nen Landes wurde allerdings im Lauf der Reise
relativiert, als wir uns mit Geschwistern der
„Untergrundkirche“ trafen, die sich in den
„Hauskirchen“ versammeln.
Auch hier ergab sich kein einheitliches Bild! An
einigen Orten hatten die Geschwister keine
Probleme, sich von uns fotografieren zu lassen,
während wir in einer anderen Gegend dringend
gebeten wurden, keine Aufnahmen zu machen,
weil einige der Anwesenden unter polizeilicher
Bahnhofs-Vorplatz von Nanjing Beobachtung stehen.

10
Je nach Provinz haben die Geschwister der Die „Drei-Selbst-Bewegung“
Hauskirchen relative Freiheit, selbst öffentlich
das Evangelium zu predigen und unter Studen- Nachdem 1949 die Kommunisten unter Mao
ten und Jugendlichen zu arbeiten. In anderen Tsetung in China die Macht übernommen hat-
Bezirken stehen sie unter aufmerksamer Beob- ten, wurden zunächst alle ausländischen Mis-
achtung der Polizei. sionare des Landes verwiesen. Im Laufe der
nächsten Jahre wurde die „Drei-Selbst-Bewe-
So lernten wir einen Bruder kennen, der vollzei- gung“ von den Kommunisten ins Leben gerufen,
tig unter den Geschwistern der Hauskirchen ar- um die Christen überwachen und kontrollieren
beitet und auch im Geheimen tauft. Er wurde zu können.
erst vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen
und sein Gesicht trug noch Spuren der Miss- Die „Drei-Selbst“ bedeuten: Selbstfinanzierung, Die „Drei-Selbst“
handlungen. Man hatte christliche Schriften bei Selbstpropaganda und Selbstregierung. Alle Ge-
meinden, die nicht bereit waren, sich in dieser
Bewegung in China:
ihm entdeckt und er war nicht bereit, die Her-
kunft dieser Schriften zu verraten. Sein Bericht Bewegung registrieren zu lassen, wurden ver- • Selbstfinanzierung
über seine bisherigen Verhaftungen und Bestra- boten. Wer sich dagegen der „Drei-Selbst-Be- • Selbstpropaganda
fungen und sein Dienst in den Hauskirchen trotz wegung“ anschloss, bekam ein öffentliches Ge-
bäude für die Versammlungen zur Verfügung
• Selbstregierung
aller Überwachung hat uns sehr erschüttert.
gestellt, war aber verpflichtet u.a. folgende po-
Er schloss seinen Bericht mit den Worten: litischen Richtlinien zu beachten:
“Als ich mein Leben Christus übergab, • Die Verantwortlichen haben sich wöchentlich
hatte ich nur einen Wunsch: dass Er mit der Regierung (Büro für religiöse Angele-
Frucht in meinem Leben sehen kann. Egal genheiten) zu treffen.
wie es weitergeht, ich will Ihm dienen.
Denkt an mich im Gebet und an alle, • Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nicht ge-
denen es in diesem Land ähnlich geht.“ tauft und in die Gemeinde aufgenommen wer-
den, Kinder- und Jugendarbeit ist nicht erlaubt.
• Über die Schöpfung und über die Wiederkunft
Jesu soll nicht gepredigt werden.
• Alle Veranstaltungen sind nur im eigenen Ge- Der Besitz von
bäude erlaubt und dürfen nicht den Bereich der
Stadt oder des Dorfes übertreten.
christlicher Li-
teratur, die im
Viele Pastoren und Christen, die den Druck und
die Verfolgung scheuten, schlossen sich darauf Ausland gedruckt
in den 50er Jahren dieser Bewegung an, alle wurde, ist nicht
anderen gingen in den Untergrund und einige ungefährlich und
Einkaufsstraße in Shanghai bekannte geistliche Führer wie Watchman Nee
und Wang Ming-tao wurden verhaftet und zum kann bestraft
Der Besitz von christlicher Literatur, die im Aus- Teil zu lebenslanger Haft verurteilt. werden.
land gedruckt wurde, ist nicht ungefährlich und
kann bestraft werden. Wir hörten von einem
Bruder, der christliche Schriften aus dem Aus-
land kopiert und verbreitet hatte und der mit
fünf Jahren Gefängnis bestraft wurde.
Andererseits gibt es christliche Bücher, die mit
staatlicher Erlaubnis im Land gedruckt und ver-
kauft werden. So kann man in den registrierten
Kirchen offiziell Bibeln für nur umgerechnet 2
Euro kaufen, die mit der Unterstützung der
Vereinigten Bibelgesellschaften in Nanjing ge-
druckt werden. Dort existiert nicht nur eine Chinesen beim Schattenboxen
Druckerei, sondern auch der Verlag „Amity“ der
„Drei-Selbst-Kirche“, der allerdings unter staat-
Die Leiter und Pastoren der „Drei-Selbst-Kir-
licher Kontrolle steht, aber immerhin weit über
chen“ waren zum großen Teil wiedergeborene
100 verschiedene – allerdings teilweise recht li-
Christen, die allerdings Kompromisse machten,
berale - christliche Bücher herausgegeben hat.
unter dem politischen Einfluss geistliche Kraft
Um diesen scheinbaren Widerspruch zu erklä- und Einsicht verloren und manchmal sogar zu
ren, ein wenig chinesische Geschichte: Feinden der Untergrundkirche wurden.

11
 Die aktuelle Situation men, in Gruppen von nicht mehr als etwa 20
Geschwistern. Wenn die Zahl größer wird, teilt
Heute sieht es in den „Drei-Selbst-Kirchen“ sehr man sich und beginnt eine neue Hauskirche, um
unterschiedlich aus. Es gibt eine jüngere Gene- möglichst unauffällig zu bleiben.
ration von Pastoren, die sich zwar offiziell den
Richtlinien des Staates unterwerfen, aber an- In ländlichen Gebieten, wo der Druck der Obrig-
sonsten evangelikal geprägt sind. Allerdings gibt keit teilweise kaum vorhanden ist, gibt es auch
es auch eine Menge Pastoren, die in den offi- Hauskirchen, die mehrere Hundert Geschwister
ziellen theologischen Seminaren der Bewegung umfassen. Eine Ärztin, die unter Tibetern arbei-
liberal geprägt wurden und ein sozial und poli- tet, berichtete uns, dass es dort eine nicht regis-
tisch geprägtes „Evangelium“ verkündigen und trierte Gemeinde gibt, in welcher Sonntags etwa
sich der Politik angepasst haben. 4.000 Tibeter zusammen kommen. Dort ist ein
großer Hunger nach dem Wort Gottes und die
Diese staatlich anerkann- Versammlungen dauern oft bis Mitternacht.
ten Kirchen sind an Sonn-
tagen meist überfüllt und Es gibt verschiedene Prägungen von Hauskir-
auch Christen, die zur chen. Die größten davon sind:
Hauskirchenbewegung • Die Chinesische-Evangelisations-Gemeinschaft
gehören, besuchen teil- • Die „Fanzhen-Bewegung“ (charismatisch geprägt)
weise die dortigen Veran- • Die „Gemeinde der Wiedergeborenen“
staltungen. Wenn auch • Die „Kleine Herde“ (geprägt von Watchman
die Leiter dieser „Drei- Nee und der „Brüderbewegung“)
Selbst-Kirchen“ meist li-
beral und politisch ange- Man schätzt, dass sich etwa 70 Millionen Chris-
passt sind, so sind viele ten in diesen Hauskirchen versammeln. Oft ken-
der Mitglieder dieser Kir- nen sich die Hauskirchen untereinander nur in
2 Chinesen mit dem Kontrabaß
chen doch schlichte und überzeugte Christen, der näheren Umgebung. Die verantwortlichen
welche den Herrn und sein Wort lieben und Brüder dieser Gemeinden, von denen einige im
denen die Geschwister aus der Untergrund- Vertrauen auf Gottes Versorgung vollzeitig dem
kirche eine Hilfe sein möchten. Herrn dienen, organisieren gelegentlich gehei-
me Konferenzen, an denen – je nach Region –
Die eigentliche Man schätzt, dass es in China etwa 13.000 sol- 100 bis 1.000 Geschwister teilnehmen.
cher offiziellen Gemeinden mit ca. 17 Millionen
Erweckung in Es existieren auch Untergrund-Bibelschulen, an
Mitgliedern gibt. Das sind die offiziellen Zahlen,
China geschieht aber es ist gut möglich, dass die Regierung be- denen Geschwister an verborgenen Orten je-
in den Untergrund- wusst niedrigere Angaben macht und in Wirk- weils in Blöcken unterrichtet werden. Auch eine
lichkeit die Zahlen wesentlich höher sind. Untergrunddruckerei und eine Zeitschrift „Der
oder Hauskirchen. Weg“ existiert.
Zu der „Drei-Selbst-Bewegung“ gehören etwa
18 theologische Seminare und – wie bereits Die Gottesdienste und Veranstaltungen in der
erwähnt – eine Druckerei und ein Verlag, der Woche sind unterschiedlich. Die meisten Haus-
in den vergangenen Jahren viele Millionen Bi- kirchen kommen Sonntags zur Anbetung, Für-
beln gedruckt und in offiziellen Verkaufsstellen bitte und Wortverkündigung zusammen. In ei-
verkauft hat. nigen Hauskirchen wird wöchentlich das Abend-
mahl gefeiert, in anderen einmal im Monat.
In den Provinzen Chinas, in denen die „Drei-
Selbst-Kirchen“ vertreten sind, scheinen ausrei- In der Woche finden
chend Bibeln vorhanden zu sein, aber sicher Versammlungen zum
gibt es Gegenden in abgelegenen Provinzen, wo Gebet und zum Bibel-
nicht jeder Christ eine eigene Bibel besitzt. studium statt, sowie
Jugend- und Kinder-
stunden. Ein Sonntag
Die Hauskirchen-Bewegung im Monat wird für die
Die eigentliche Erweckung in China geschieht in Evangelisation reser-
den Untergrund- oder Hauskirchen. Diese Bewe- viert.
gung wächst so enorm, dass es nur grobe Schät-
Das Wachstum dieser
zungen gibt, zumal sie nicht einheitlich und auch
Bewegung geschieht
weitgehend nicht überörtlich organisiert ist.
meist durch persönli-
Die Hauskirchen entstanden unter dem Druck che Evangelisation. So „Wir sind jung und
der Regierung in den 50er Jahren. In größeren waren wir z.B. an ei-
Bruder Tai Chi Städten kommt man in Privathäusern zusam- nem Abend in ein Re- brennend im Herrn!“

12
staurant eingeladen, das einer Schwester aus
einer Hauskirche gehört. Sie servierte uns mit
ihren Angestellten eine „Peking-Ente“ und
berichtete, dass in den letzten Jahren alle ihre
Angestellten zum Glauben an den Herrn Jesus
gekommen sind.
Die Gründerin dieser Sekte hält sich für den in-
karnierten Christus und verführt die Anhänger
u.a. zu sexueller Unmoral.
Viele Hauskirchen werden von charismatischen
Predigern verunsichert, die ihnen deutlich ma-
chen, dass ihnen die Geistestaufe und das Zun-

genreden fehlt. Da die Christen im allgemeinen
sehr lernbereit und unterwürfig sind, vertrauen
sie diesen Predigern und beginnen mit „Zungen-
reden“, obwohl sie – wie sie uns berichteten –
den Sinn und Nutzen dieser Gabe in keiner Wei-
se verstehen.
Der Eifer und die Lernbereitschaft dieser Ge-
schwister ist ihre große Chance, aber gleichzei-
tig auch ihre große Gefahr.
Ein anderes immenses Problem für die gläubi- Watchman Nee
Drei chinesische Glaubensschwestern gern Ehepaare ist die Familienpolitik Chinas, die
verbietet, mehr als ein Kind zu haben. Man
Bruder Shen – ein vollzeitiger Arbeiter in den
schätzt, das ich China jährlich offiziell 10 Mil-
Hauskirchen – berichtete uns, dass aus den drei Betet dafür, dass
lionen Kinder abgetrieben werden. Wer ein
Hauskirchen, die er betreut hat, innerhalb von 2
Jahren 20 Hauskirchen entstanden sind. „Wir
zweites Kind bekommt, muss Strafe zahlen und sich Türen öffnen,
wird steuerlich benachteiligt, - also umgekehrt um gute christliche
sind jung und brennend im Herrn“, bezeugte er
wie in Deutschland. Welche Probleme und
uns mit großer Freude. Literatur ins Land
Gewissens-Konflikte an dieser Stelle für gläu-
Spuren geistlicher Väter bige Ehepaare entstehen, liegt auf der Hand. ■ zu bringen.
Natürlich war ich interessiert zu erfahren, ob in Gebetsanliegen
den Hauskirchen noch Segensspuren von Hud-
son Taylor, Watchman Nee, Wang Ming-tao usw. • Es gibt einiges an guter geistlicher Li-
zu erkennen sind. Es wurde uns berichtet, dass teratur in chinesischer Sprache, die sich
ein Urenkel von Hudson Taylor als Missionsarzt allerdings in Honkong oder im Ausland be-
einen gesegneten Dienst in China tut und dass findet. Betet dafür, dass sich Türen öffnen,
besonders das Vorbild und die vielen Schriften um diese Literatur ins Land zu bringen.
und Predigten von W. Nee und Wang Ming-tao • Betet für die Untergrund-Druckerei und
die Hauskirchen bis heute geprägt haben. die Untergrund-Bibelschulen.
• Betet für die Führer in den vielen Haus-
Nöte und Gefahren kirchen, dass sie vor falschen Lehren be-
wahrt bleiben und gute Vorbilder sind.
Da die meisten Geschwister jung und sehr eifrig • Betet für die Studentenarbeit, aber auch
im Glauben sind, aber kaum weiterführende für die Evangelisationen in den abgelege-
und apologetische Literatur vorhanden ist, sind nen Regionen, besonders für die Arbeit
viele überfordert, die vielen Irrlehrer, die Ein- unter den Tibetern, wo in den vergange-
gang in diese Hauskirchen suchen, zu beurtei- nen Monaten viele ehemalige Buddhisten
len. Leider hat z.B. die häretische Sekte „Blitz zum Glauben gekommen sind.
aus dem Osten“ viele Geschwister abgezogen.

Chinesische Senioren spielen auf offener Straße

13
Interview

Null Promille – null Probleme?


WA S WURDE EIGENTLICH AUS... WILLI MONES

Lieber Willi, manche kennen deinen packenden im Griff. Deshalb auch der Griff zur Flasche.
Lebensbericht aus dem Buch „Die Fessel der Aber heute habe ich meine Ängste im Griff. Ich
Freien“ - „Im Griff der Angst“. Du kamst dir ja als hab vor nix mehr Angst! Nicht mal vorm Herz-
junger Mensch so überflüssig vor, dass du durch infarkt – ich hatte im Februar einen. Ich werde
„Flüssiges“ die Unerträglichkeit Deines Daseins jetzt 70. Mein Leben ist jetzt bald zu Ende. Aber
ertränken wolltest und wurdest ein schwer ab- ich bete: „Herr Jesus, dein Wille geschehe – was
hängiger Trinker. Aber Gott hat Dich auf er- soll ich mir Angst machen?“ Ich habe sogar
staunliche Weise mehrfach vor dem Selbstmord meine Angst verloren, Menschen die Wahrheit
bewahrt und dich wirklich frei gemacht. Heute zu sagen – auch wenn’s weh tut. Ohne Wehtun
wohnst du mit deiner Frau Ruth in Siegen und ist oft nicht geholfen.
bist noch immer mit dem Herrn unterwegs.
Du hast ein brennendes Herz für Verlorene –
Jawoll, so ist es. für Menschen, die Jesus noch nicht kennen...
Du warst früher von vielen Ängsten geplagt. Das stimmt. Mein Herz brennt für Trinker und
Hast Du heute noch Ängste – und wenn ja, Kaputte...
welche? Woher kommt diese Leidenschaft und wie
Wer nicht Nein, ich habe keine mehr! Seit ich gläubig kannst du sie brennend halten?
wurde, waren schlagartig meine fürchterlichen Indem ich ganz praktisch für Gott arbeite und
ehrlich ist, Ängste weg! Und ich hatte mein Leben lang ganz natürlich bete. Grundsätzlich: Erst mal be-
wird den schlimme Ängste. Angst vor meiner exzentri- ten. „Herr gib mir jetzt die Gabe und die Worte,
Bruder nie schen Mutter, Angst vor Flieger-Angriffen – ich die für mein Gegenüber wichtig sind.“ Das ist
bin ein Kriegskind, Angst vor den Schikanen der meine Stärke – dass ich ganz schlicht und un-
zur Wahr- Jungzugführer im KLV-Lager. Ich habe meine kompliziert bete. Manche quaken sich etwas
heit bringen. Ängste nie bewältigen können. Sie hatten mich zusammen. Das ist nix vom Herzen. Ist dir schon

„Wir schleppen die Leute bis zum Kreuz.


Freiwillig will da doch keiner hin.
Es ist doch so, oder? Und dann
stellen wir uns hinter sie, da-
mit sie nicht mehr von dort
weglaufen können. Ja, ja,
wir haben schon Viele dem
Herrn in die Hände gelegt!“

14
mal aufgefallen: Es gibt heute keine Zeugen Mit welcher Person der Bibel kannst du dich
mehr! Es gibt genug Leute, die Worte machen, am ehesten identifizieren?
aber Zeugen für Jesus? Seine letzten Worte wa-
O – hmm; weißt du watt? Mit allen! Ja mit allen.
ren: „Gehet hinaus!“ Aber wir bleiben drin und
Bei allen entdecke ich immer mehr von mir.
halten Bibelstunden. Doch wenn ich in Schop-
Aber, ja, Petrus! Petrus ist auch voll drauf zu
pen bin, fängt mein Herz 3-fach an zu brennen.
gegangen. Wenn er sich z. B. direkt in den See
Hier habe ich viel mit dem Herrn erlebt!
stürzt, um als Erster bei Jesus zu sein. Das hätte
Du hast geschrieben: „Nicht eine Sekunde ich auch gemacht. Und ich hätte auch ruckzuck
meines Lebens möchte ich ohne Jesus Christus zum Schwert gegriffen. Ich hatte auch so eine
sein.“ Gab es dennoch Zeiten ohne Ihn? Freude. Ich hatte die erste Liebe in den Kno-
chen. Mann, war das schön. Aber weißt du, der
Ja, selbstverständlich. Das muss man ganz klar
Herr gebraucht seine Leute so, wie sie sind. Ich hatte die
sagen. Ich erinnere mich z. B. an ein Wochen-
ende. Da hatte ich mir fest vorgenommen mich „Berauscht euch nicht mit Wein..., sondern erste Liebe in
wieder zu besaufen. Unsere einzige Tochter lag werdet voller Geist!“ sagt Epheser 5,18.
mit Krebs im Sterben (sie ist mit 25 heimgegan-
den Knochen.
Den ersten Teil hast du lange genug durch
gen). Da „kam die Decke runter“. Ich fuhr von gemacht und oft berichtet. Mann, war
Siegen Richtung Wuppertal. Alles hatte ich ge- Erzähle uns noch etwas zu dem zweiten Teil. das schön...
nau geplant. Bis Meinerzhagen bin ich gekom-
Ja, das iss ‘ne Sache, die der Herr Jesus schenkt.
men. Da betete ich plötzlich: „Ja, Herr Jesus,
Im Römerbrief steht: „Sein Geist gibt Zeugnis
wohin fahren wir beide da eigentlich?“ Tja, da
unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind.“
hab ich den Blinker gesetzt und gewendet. Ich
Sein Geist will uns voll in den Griff kriegen. Voll
musste umkehren. Wer nicht kämpft, der siegt
Geistes – das bin ich meistens Sonntagsmor-
nicht! Wer nicht mit Jesus rechnet, wird niemals
gens. Wenn ich dann vor meinem Herrn stehe.
siegen. Den ganzen Heimweg hab ich gesungen:
Wenn ich die durchgrabenen Hände, die durch-
„Möchtest Du los sein vom Banne der Sünd’?
bohrten Füße und die durchstochene Seite sehe.
Es ist Kraft in dem Blut...“
Dann bete ich: „Herr Jesus, da kann ich nur an-
Eines Abends lag ich wie gewohnt auf meinen betend vor Dir niederfallen. Du hast mich alten
Knien um zu beten. Da lief in meinem Kopf ein Hund wertgeachtet, dass ich nicht vor die Hun-
Fernsehfilm ab, den ich zwei Jahre vorher gese- de gehe. Danke, dass ich Deinen herrlichen Na-
hen hatte – zwei Jahre vorher! Da betete ich men in meinen Mund nehmen darf. Ich lieb’
nur: „Herr Jesus, entschuldige bitte, dass ich ei- Dich mit ganzem Herzen!“ Dann bin ich voll Aber ja! Ich bin noch
nen Moment unterbreche, ich bin gleich wieder Geistes, wenn ich Ihm Dank sage. Das ist eine immer Alkoholiker – aber
da.“ Ich bin nur kurz ins Wohnzimmer gegangen Sache, die kann man nicht erzählen. Die muss ein erlöster! Ich weiß ge-
und hab die Flimmerkiste rausgeschmissen. Wer man selbst erleben. Da gibts keine Worte für. nau: Sobald das Zeug auf
nicht kämpft, der siegt nicht! Und wer mit Jesus meiner Zunge wäre, run-
Was rätst du einem anonymen Alkoholiker, ter liefe und es in mir
kämpft, der siegt.
der vielleicht diese Zeilen hier liest? heiß würde, wäre es aus,
Aber die meisten Anfechtungen hatte ich unter
Tja, das wird heute immer schwieriger. Was aus, aus! Aber der Herr
den Gläubigen. Da gibt es ganz gewaltige Knall-
schon junge Leute alles in sich reinlaufen lassen... wollte mich nicht vor die
köppe. Dann krieg ich höhren Blutdruck, obwohl
Das ist ganz normal geworden. Letztens sagte Hunde gehen lassen. Ich
ich sonst einen zu niedrigen habe. Dann frage
ein 15-Jähriger zu mir: „Was willst Du Grufti bin ein dreifaches Wun-
ich ganz offen: „Seid ihr noch ganz normal?“ Das
denn hier?“, als ich ein paar Jungs ansprach, die der. Er hat mich um 180
hat mich manchmal von Jesus weggetrieben.
sich einen Kasten Bier reinkippten. Ich fragte Grad gedreht und alles
Ich bin ein ganz normaler Mensch und Bruder.
zurück: „Hast Du schon mal von einem Opi eine verändert. Was mir leid
Natürlich mit vollster Verantwortung vor dem
gelatscht gekriegt? Aber pass auf. Ich möchte tut, ist, dass ich die erste
Angesicht meines Gottes. Und ich versündige
dir mal was von Jesus erzählen...“ Da hat er mir Liebe nicht mehr habe.
mich auch. Wenn man sich das nicht eingesteht,
zugehört. Wie oft krieg ich Anrufe: „Herr Mo- Die möchte ich nochmal
wird man hochmütig. Aber wenn ich etwas
nes, mein Mann trinkt!“, oder: „Willi, mein Sohn haben! Damals bin ich vor
falsch mache, entschuldige ich mich und die
nimmt Drogen!“ Dann frage ich: „Wann kann ich nichts zurückgeschreckt.
Sache ist aus der Welt. Aufrichtigkeit, Wahr-
vorbeikommen?“ Aber meistens heißt es dann:
haftigkeit und Ehrlichkeit sind mir ganz wichtig.
„Nein, das geht nicht!“ Dann sage ich nur eins: Tja, jetzt hast du dein
Darum habe ich auch so viele Feinde. ‘Sag die
„Pass auf, ich gebe ihm eine Kassette mit meiner Blatt ja schon voll gekrit-
Wahrheit – und wenn sie dich verprügeln’, heißt
Geschichte*. Die kann er sich in Ruhe einmal zelt. Schreib lieber nicht
meine Devise. Einmal habe ich sogar zu einem
anhören. so viel von mir...
gesagt: „Du bist ja nur ein Bibel-Plagiat, du
Heuchler. Du stiehlst die Worte aus der Bibel Noch eine Frage am Schluss: Du folgst schon Vielen Dank für
und stellst dich vorne hin und predigst Bla- seit Jahrzehnten dem Herrn Jesus. Könnstest den Besuch und
blabla.“ Wer nicht ehrlich ist, wird den Bruder du dir einen Rückfall in die Sucht vorstellen? das Interview! ■
nie zur Wahrheit bringen. Wir müssen echt sein.
* Die Kassette mit Willis Lebenszeugnis kann über die Buchhandlung Bühne bestellt werden!

15
Gerrit Alberts+Wolfgang Bühne

ProChrist –
eine (selbst-) kritische Nachbetrachtung
Die Vernetzung von „ProChrist“ mit der ACK
Vom 16. bis 23. März 2003 fand die wurde schließlich auch sichtbar durch die aktive
Groß-Evangelisation ProChrist statt. Mitarbeit von Ulrich Parzany, Hartmut Steeb
und anderen Vorstandsmitgliedern und Mitar-
An 1.304 Orten wurde per Satellit das beitern von ProChrist bei dem Ökumenischen
Programm aus der Essener Grugahalle Kirchentag in Berlin.
übertragen. 1,8 Mio. Teilnehmer haben Man wird diese Mitarbeit in Berlin sicher mit der
die Veranstaltungen besucht und ca. einmaligen „missionarischen Möglichkeit“ ge-
10.500 Personen sind nach eigenen rechtfertigt haben, aber es ist sehr fraglich, ob
es a) biblisch und b) glaubwürdig ist, wenn man
Angaben dem Aufruf zur Bekehrung in dem großen Orchester religiöser und spiritu-
bzw. zu einem Neuanfang gefolgt. eller Gruppen mitspielt, in welchem der Dalai
Lama der Star-Solist war.
Die Verkün- Bis auf einige wenige Stimmen war das Echo in Ein zweiter Beitrag war eine Buchbesprechung
digung von der evangelikalen Presse positiv bis begeistert, von W. Bühne zu Jens Grapow: „ProChrist –
selbst in der „Perspektive“ Juni 2003 – einer Mo- wohin?“ Auf dieses Buch und die Rezension
Ulrich Parzany natsschrift der „Brüdergemeinden“ - konnte man möchten wir eingehen.
wurde durch- von den positiven Erfahrungen einiger „Brüder-
Jens Grapow kritisiert vor allem zwei Punkte bei
weg als ein- versammlungen“ mit ProChrist 2003 lesen.
ProChrist: Die ökumenische Allianz und den In-
deutig, biblisch Natürlich wurde vor und nach der Großveran- halt der Verkündigung Parzanys. Der erste Vor-
und kompro- staltung in „idea“, dem Nachrichtenmagazin der wurf besteht zu Recht - und auch wenn dem
misslos be- Deutschen Evangelischen Allianz, ausführlich Autor einige Ungenauigkeiten in der Recherche
informiert und berichtet. Immerhin wurden hier der Verbindungen und Vernetzungen unterlau-
zeichnet. auch kritische Stimmen laut, die sich aber fast fen sind, danken wir Jens Grapow ausdrücklich,
ausschließlich zum Stil der Veranstaltung - Mu- dass er sich die Mühe gemacht und den Mut ge-
sikprogramm, Theater, Aufruf usw. – äußerten. nommen hat, die Zusammenhänge aufzuzeigen
Die Verkündigung von Ulrich Parzany wurde und auf die Gefahr der unbiblischen, ökumeni-
durchweg als eindeutig, biblisch und kompro- schen Vernetzung deutlich hinzuweisen.
misslos bezeichnet.
Das dankbare Echo hat deutlich gezeigt, dass
dieses Buch vielen die Augen dafür geöffnet
Gefahr der ökumenischen Vernetzung
hat, in welchem Maß sich ein großer Teil der
Evangelikalen in Bewegung gesetzt hat, um eine
Auch in „Fest+treu“ haben wir uns zu „Pro-
„Große Koalition für Evangelisation“ zu bilden,
Christ“ geäußert. In der Ausgabe 4/2002 wurden
in der auch Katholiken, Pfingstler, Charismatiker
zwei kritische Beiträge zu der Veranstaltung
und Adventisten Platz haben. Es wird eine Ein-
veröffentlicht: Die Ausführungen zur Initiative
heit angestrebt, die den biblischen Vorausset-
„Suchen. Und Finden. 2003. Jahr der Bibel“ do-
zungen für Einheit nicht entspricht und die auf
kumentierten die ökumenische Vernetzung von
Kosten der Wahrheit geht.
ProChrist. Leider hat diese unbiblische Zusam-
menarbeit und „Verbrüderung“ weit über die Diese Sorge wird durch eine Ankündigung ver-
Grenzen der Evangelikalen hinaus sehr an Dyna- stärkt, die man in den letzten Monaten lesen
mik gewonnen. Eine höchst bedenkliche Ent- konnte: Die Evangelische Allianz bereitet für das
wicklung, die z. B. darin ihren Ausdruck findet, Jahr 2004 eine „Impuls-Tour 2004“ vor, auf wel-
dass die o. g. Initiative zum Jahr der Bibel in cher Peter Strauch und Ulrich Parzany – ver-
ihrem „Ideenheft zum Jahr der Bibel 2003“ auf bunden mit einem Musical – eine Tournee in 8
einer Seite für ProChrist und auf der nächsten, Städten Deutschlands durchführen sollen, wo
gegenüberliegenden Seite für den Ökumenischen für diese Einheit aktiv geworben wird. Auch ein
Kirchentag wirbt - und das alles unter der Mit- Bibelkurs zum Thema „Einheit“ ist in Arbeit
wirkung von Ulrich Parzany und anderen Ver- (siehe „Aufatmen“ 2/2003, S. 77 und „Evange-
antwortlichen von ProChrist. lische Allianz online“, http: //www.ead.de).

16
Ein verkürztes Evangelium? Einseitige Betonung der Liebe Gottes?
Der zweite Schwerpunkt der Untersuchung von Inzwischen sind die Ansprachen von U. Parzany, Die Betonung,
Jens Grapow betrifft die Verkündigungs-Inhalte die er in diesem Jahr bei ProChrist gehalten hat, dass mit der
Parzanys, die Grapow mit Bibelzitaten wie „Wer als Taschenbuch unter dem Titel „Unglaublich.
ein anderes Evangelium predigt ... der sei ver- Reden vom Zweifeln und Staunen“ erschienen. Bekehrung
flucht“ und „Wer die Lehre des Christus nicht „totale Sicher-
Auch wenn hier nicht Platz ist, die Botschaften
bringt, den nehmet nicht in euer Haus auf ...“ (S.
zu analysieren, fällt positiv auf, dass Parzany in heit und ein
24) einleitet.
fast allen Vorträgen die Notwendigkeit der Be- starkes Selbst-
Seine Analyse der ProChrist-Predigten kommt zu kehrung und Sündenvergebung betont und immer wertgefühl“
dem Ergebnis, dass „ProChrist gefährlich nahe wieder ermutigt, die Bibel zu lesen und das Ge- verbunden sei,
an ein anderes Evangelium herankommt“ (S. 48) spräch mit Gott zu suchen. Zumindest am ersten
und ein „verkürztes Evangelium ist“ (S. 52). Abend wurde auch deutlich von der Möglichkeit ist zumindest
der „ewigen Trennung von Gott“, vom „ewigen sehr einseitig
Schließlich wirft er den maßgeblichen Personen
vor, „dass diese offensichtlich nicht in der Lage
Verlorensein“ gesprochen. Man spürt in diesen und missver-
Ansprachen das leidenschaftliche Bemühen des ständlich.
sind, den rettenden Glauben von religiöser
Evangelisten, den Menschen die Liebe Gottes
Frömmigkeit zu unterscheiden“ (S. 54).
groß und wichtig zu machen.
Hier beachtet Jens Grapow nicht die biblischen
Auffallend ist aber, dass die Heiligkeit Gottes
Proportionen. Ein anderes Evangelium meint ei-
weniger betont wird. Dass Sünde zuerst einmal
nen anderen Heilsweg und die Lehre des Chris-
Schuld gegenüber Gott ist, die Gottes Gerech-
tus nicht bringen – bedeutet, eine falsche Lehre
tigkeit herausfordert, wurde allerdings am zwei-
über die Person oder das Werk des Herrn Jesus
ten und am vorletzten Abend deutlich: „Sünde
zu vertreten, in 2. Johannes 9 konkret: seine
ist das, was uns von Gott trennt, was uns die Le-
Menschheit zu leugnen.
benskräfte raubt und uns ruiniert. Sünden ver-
Es ist nicht korrekt, Parzany in den Geruch die- geben kann nur Gott... Es geht um die Versöh-
ser schweren Häresien zu bringen. Richtig ist nung und Heilung einer gebrochenen Beziehung
vielmehr, dass Parzany die Buße zu Gott und den zu Gott, der Quelle des Lebens“ (S. 89-90).
Glauben an den gekreuzigten und auferstande-
nen Christus als biblisches Evangelium predigt.
Die Betonung, dass mit der Bekehrung „totale „Ich verhandle
Sicherheit und ein starkes Selbstwertgefühl“ ver-
Jens Grapow wendet sich mit Recht sehr gegen
mit niemandem
bunden sei, ist zumindest sehr einseitig und miss-
ein bedürfnisbezogenes Evangelium. Der Anthro- verständlich: „Der ewige Gott hat für mich das über die Inhalte
pozentrismus ist sicherlich eine große Not unse- größte Opfer gebracht, um mir zu zeigen, wie meiner Verkün-
rer Zeit, denn er rückt den Menschen mit seinen kostbar ich ihm bin. Ich bin wer. Wir werden in- digung. Diese
Nöten anstatt Gott ins Zentrum unseres Seins nerlich stark, wenn wir uns dem öffnen...“ (S. 71).
und Denkens.
messe ich aus-
Auch das Zitat der „Stimme Gottes“ am dritten schließlich an
Allerdings fürchten wir, dass Grapow mit seiner Abend: „Mein Kind, ich liebe dich. Du bist be-
Definition des Evangeliums auch eine gewisse
der Bibel“ U. P.
gabt und sehr schön und genau so, wie ich dich
Einseitigkeit zeigt: „Es geht im Evangelium auch gewollt habe. Gemeinsam werden wir großarti-
nicht um ein erfülltes Leben“ (S. 28). „Eine ge- ge Dinge tun. Du bist für mich sehr wertvoll!...
quälte und getriebene Seele kann man nicht Hören Sie diese Stimme Gottes auch für sich! Sie
richten ... Die Bibel aber ist anderer Ansicht als kommt vom Kreuz...“ (S. 51), entspricht nicht dem,
Parzany ... das Evangelium Parzanys ist bedürf- was die Bibel z.B. in Römer 3 über den Wert und
nisorientiert und weicht damit vom biblischen die Bedeutung des Menschen lehrt.
Evangelium mit seiner Gottesorientierung ab“
In diesen nicht unwichtigen Fragen scheinen
(S. 39).
sich die Inhalte von Parzanys Verkündigung teil-
Das Evangelium der Bibel ist auch auf die Be- weise verschoben zu haben, wenn man seine
dürfnisse des Menschen bezogen und verheißt heutigen Ansprachen mit seinen früheren Bü-
u.a. auch ein sinnerfülltes Leben: chern wie „Offene Arme“ und „Wozu Gott?“ ver-
gleicht.
„Ich bin gekommen, auf dass sie Leben haben
und es in Überfluss haben.“ „Wen da dürstet, An dieser Stelle möchten wir Ulrich Parzany an
der komme zu mir und trinke.“ „Kommet her zu seine eigenen Worte erinnern: „Ich verhandle
mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, und mit niemandem über die Inhalte meiner
ich werde euch Ruhe geben“ (fast könnte man Verkündigung. Diese messe ich ausschließlich an
übersetzen: gequält und getrieben). der Bibel“ („idea“ 11/2003, S. 20).

17
Die Tendenz einer einseitigen Betonung der Lie- noch ihre lauteren Motive“. Beide Behauptun-
be Gottes auf Kosten der Heiligkeit und Gerech- gen sind die Konsequenz eines unter Zeitdruck
tigkeit Gottes ist als Gefahr deutlich erkennbar. und mangelnder Sorgfalt geschehenen Lektorats.
Ein Teil des Buches besteht darin, die Rechtgläu-
Auf dem Weg zur Welt-Einheitsreligion? bigkeit von Ulrich Parzany in Frage zu stellen.
Wenn sein Ziel die Welteinheitsreligion wäre,
Jens Grapow zweifelt in seinem Buch nicht nur
könnte man nicht von lauteren Motiven reden.
die Rechtgläubigkeit Ulrich Parzanys an, son-
dern stellt auch das vorrangige und aufrichtige Dass die grundlegende und schwerwiegende
Bemühen um die Bekehrung von Menschen in Kritik von Jens Grapow gegen ProChrist als eine
Frage: „Ich sagte bereits, dass die eigentliche „Vernetzung“ seine Berechtigung hat, soll damit
Stoßrichtung von ProChrist die Gemeinden sind, in keiner Weise abgeschwächt werden, ebenso
wobei ich natürlich nicht abstreiten will, dass es wenig die Kritik am Stil der Veranstaltung, die
auch echte Bekehrungen gegeben hat. Das Ziel inzwischen auch von anderen angesprochen
aber ist Ökumene und weiter die Welt-Einheits- wurde.
religion“ (S. 63, Hervorhebung der Autoren).
Wir bitten um Entschuldigung!
Man mag und muss manche berechtigte Vor-
Aber wir möchten uns als Mitverantwortliche
würfe gegen ProChrist erheben, aber als Ziel die
des Verlages CLV dafür entschuldigen, dass wir
Welt-Einheitsreligion zu unterstellen, geht zu
dieses Buch nicht sorgfältig genug geprüft und
weit. Ulrich Parzany hat sich mehrfach in seinen
korrigiert haben und dadurch eine unfaire und
Büchern (z.B. in: „Jesus – der einzige Weg?“) und
ungerechte Beurteilung der Motive und Inhalte
in seinen Ansprachen auch während ProChrist
der Verkündigung Ulrich Parazanys veröffent-
2003 klar und deutlich zu Jesus Christus als dem
licht wurde.
alleinigen Retter bekannt.
Das ist unsere Schuld, die wir bekennen müssen
Der Verlag (CLV) hat für dieses Buch mit folgen-
und wollen und dafür bitten wir um Vergebung.
der Aussage geworben (u. a. auf dem Umschlag
des Buches): Der Autor „bezweifelt weder der Aus diesem Grund haben wir das Buch inzwi-
Rechtgläubigkeit der Veranstalter von ProChrist schen vom Markt genommen.

Andreas Fett

Total versiebt – und doch geliebt


NACH DEM VERSAGEN NEUES WAGEN

Wenn man den Tagesinhalt siebt, Und wenn Dein Blick mein Herz berührt, Und wenn mein Weg ans Ufer führt,
wo ich geglaubt, gehofft, geliebt, mich Deine Liebe überführt, Dein langer Atem Feuer schürt,
was dann für Dich, Herr, übrig bliebe? dann wird mir meine Sünde bitter. dann reichst Du mir den Leckerbissen.
Auf deinem Herzen trägst Du mich. Dann sehe ich, wie du mich siehst, dann geht es dir nicht um’s Prinzip,
Ertrage mich! – Ertrag für dich??? an deinem Kreuz mich zu Dir ziehst. dann fragst Du nur: „Hast Du mich lieb?“
Was blieb an Glaube, Hoffnung, Liebe? Zum Balken wurde Dir mir mein Splitter. und in mir regt sich das Gewissen.
Auch durch’s Verleugnen und Versagen, Auch durch’s Verleugnen und Versagen, Auch durch’s Verleugnen und Versagen,
willst Du mich liebevoll ertragen. willst Du mich liebevoll ertragen. willst Du mich liebevoll ertragen.
Herr, birg die Frucht, vergib die Spreu. Herr, ich versinke! Ich bereu’! Du richtest auf, nimmst mir die Scheu.
Du betest weiter – Du bist treu! Bin ich auch untreu – Du bleibst treu! Herr, Du weißt alles – Du machst neu.

„Simon, Simon! Siehe, der Satan hat euer begehrt, euch zu Der Herr wandte sich um und blickte Petrus an; und Petrus Als sie nun ans Land ausstiegen, sehen sie ein Kohlenfeuer
sichten wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebetet, gedachte an das Wort des Herrn, wie er zu ihm sagte: liegen ... Jesus spricht zu ihnen: „Kommt her, frühstückt!“
dass dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du einst zurück- „Bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Dann spricht Jesus zu Petrus: „Simon, liebst du mich mehr
gekehrt bist, so stärke deine Brüder!“ Lukas 22,31+32 Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich. Lukas 22,61 als diese?“ „ ... Herr, du weißt alles.“ Johannes 21,9-15.17

Wenn wir untreu sind – er bleibt treu,


denn er kann sich selbst nicht
verleugnen. 2Tim 2,13

18
Mareike Katzmarzik

„Spieglein, Spieglein an der Wand...“


Als Frauen sollten wir verstehen lernen, welches
„Der Herr sieht nicht wie Menschen
Gottes Vorstellung von Schönheit ist und wie
sehen. Denn der Mensch sieht auf wir in seinen Augen schön sein können.
das, was vor Augen ist, Gott aber Lies dazu einmal 1. Petrus 3,3-4:
sieht das Herz an.“ 1.Sam. 16,7 „...deren Schmuck nicht der auswendige sei Warum seid
durch Flechten der Haare und Umhängen von
In der „Daily Mail“ war 2002 unter dem Artikel Gold oder Anziehen von Kleidern, sondern
ihr um Kleidung
„How to win the sex war“ zu lesen: Finde an- der verborgene Mensch des Herzens in dem besorgt? Be-
hand folgender Fragen heraus, wie sexy du bist: unverweslichen Schmuck des sanften und trachtet die
stillen Geistes, welcher vor Gott sehr köstlich Lilien des Feldes...
• „Wie würdest du dich an deinem ersten Date
ist. Denn so schmückten sich auch einst die
kleiden, um einen Mann zu beeindrucken?“
heiligen Frauen, die ihre Hoffnung auf Gott
Ich sage euch,
• „Wenn du jemanden bitten würdest, dich von dass selbst nicht
setzten, indem sie ihren eigenen Männern
hinten zu beschreiben - was würde er sagen?“
• „Beschreibe dein Make-up!“
unterwürfig waren.“ Salomo in all
• „Wie würdest du deine äußere Erscheinung Interessant! Gott geht es weder um eine gute Fi- seiner Herrlich-
beschreiben - normal, sexy oder elegant?“ gur, teuren Schmuck oder edle Kleidung - ihm ist keit bekleidet
die Schönheit eines freundlichen und stillen Geis- war wie eine
Am Ende des Artikels wurde man aufgefordert
tes wichtig – also ein schöner Charakter! Er be-
an seiner äußeren Erscheinung zu arbeiten, um
zeichnet Frauen, die sich ihren Männern in einer
von diesen.
eine größere Auswahl an Männern zu haben.
biblischen Weise unterordnen als „heilige Frauen“. So seid nun nicht
Michael W. Smith beginnt eines seiner Lieder so:
Lasst uns im Folgenden versuchen zu verstehen, besorgt, indem
„Pull all your hair up, dab on the Make-up wie Gott uns zu echter Schönheit verhelfen will: ihr saget: was
Trying hard to look so pristine
Like a face on a magazine
„Die alten Frauen (... sollen) die jungen sollen wir essen?
Frauen anleiten ihre Männer zu lieben, ihre oder: was sollen
Those fancy dressers and media pressures
Kinder zu lieben, besonnen, rein, mit häus-
But you´re feeling so plain and small
lichen Arbeiten beschäftigt, gütig, den eige- wir trinken? oder:
If you don´t look like a paper doll.“
nen Männern unterwürfig zu sein, auf dass was sollen wir
„Du bindest dein Haar hoch, trägst Make-up das Wort Gottes nicht verlästert werde. anziehen? denn
auf, denn du versuchst angestrengt mög- (Titus, 2,3-5) nach allem diesem
lichst ursprünglich auszusehen, wie ein Ge-
sicht in einer guten Zeitschrift. Diese Mode-
„Eine wackere Frau, wer wird sie finden? Ihr trachten die Natio-
Wert steht weit über Korallen. Anmut ist nen; denn euer
schöpfer und das Mediendiktat reden dir ein,
Trug, und Schönheit Eitelkeit; eine Frau, die
klein und unscheinbar zu sein, wenn man
den Herrn fürchtet, wird gepriesen werden.“ himmlischer Vater
nicht wie eine Katalogpuppe aussieht.“
(aus Spr 31) weiß, dass ihr dies
Sowohl der Artikel als auch das Lied spiegeln
Neulich bin ich auf folgenden Satz gestoßen: alles bedürfet.
wider, was heute die Einstellung vieler Frauen
ist: Das Aussehen und eine gute Figur seien das „Wir haben die Wahl, die Aufmerksamkeit Trachtet aber
Allerwichtigste. entweder auf unser Äußeres oder auf unsere zuerst nach dem
Seele zu lenken. Wir sollten unser Leben da-
Im Folgenden möchte ich versuchen auf die Fra-
für verschwenden andere zu stärken und zu
Reich Gottes und
ge einzugehen, wie wir uns als Frauen kleiden nach seiner Gerech-
Gott zu führen!“ (1)
sollten und wie wir wirklich schön sein können.
Obwohl wir Gottes Gedanken kennen, fällt es
tigkeit, und dies
Wenn ich morgens mit dem Fahrrad am Neckar alles wird euch
uns trotzdem schwer, uns danach zu richten.
entlang zu Uni fahre, der Nebel noch in den
Bergspitzen hängt und sich die Sonne auf dem
Warum? hinzugefügt
Wasser spiegelt oder wenn ich einen Spazier- Wir Menschen schauen in erster Linie auf das werden. Mt 6,28-33
gang im Wald mache, stelle ich immer wieder Äußere. Unsere männlichen Zeitgenossen tun das
fest, wie wunderschön Gott alles geschaffen hat. noch viel mehr als wir – sie sind fasziniert von
Gott hat einen Sinn für Schönheit und sie hübschen Mädchen und je „offenherziger“ unser
kommt von ihm, dem Schöpfer. Kleidungsstil ist, desto mehr werden sie auf das

19
 Äußere gelenkt. Ihre Phantasie wird durch enge, Jungs darauf ausgeruht. Nach diesem Gespräch
kurze und durchsichtige Kleidung verführerisch ist uns beiden klar geworden, dass wir an unse-
angeregt. rer Struktur etwas verändern müssen. Wir haben
viel darüber gesprochen und ich staune immer
Ich habe mich oft gefragt, wie Bathseba auf die wieder, was Gott an unseren Jungen tut. Sie
Idee kommen konnte, vor dem Palast zu baden haben begonnen, sich verstärkt in der Organi-
(Lies dazu 2Sam 11+12). David war in dieser Si- sation und den Themen einzubringen und über-
tuation nicht stark genug zu widerstehen. nehmen immer mehr Verantwortung in der Ju-
Deine Führst du Jungen und Männer mit deinem gend und in der Gemeinde. Nun ist es unsere
Äußeren in Versuchungen und Vorstellungen, Aufgabe, sie mit viel Gebet zu unterstützen und
Gegenwart die sich vielleicht „nur“ in ihrer Gedankenwelt mit liebevoller Geduld hinter ihnen zu stehen!
sollte auf- abspielen, aber trotzdem real sind? Wir sollten Ich möchte dir Mut machen, über deine wirklich
richten und vorsichtig sein, dass wir sie nicht durch unser wertvollen Aufgaben als Frau nachzudenken.
Verhalten zur Sünde verleiten.
erbauen und Oft bleiben sie bei Menschen ungesehen – aber
Nun kann man zu Recht einwenden, dass Män- nicht bei Gott. Wie schön wäre es doch, wenn
nicht als Fall-
ner an jedem Kiosk, in der Werbung und zu jeder eines Tages von dir gesagt werden könnte, dass
strick dienen. Zeit im Internet verführt werden. Aber du bist du kostbarer als Korallen bist.
nicht dafür verantwortlich, was Männer sich Warum fängst du nicht jetzt damit an, Gott
anschauen. Dafür müssen sie eines Tages Gott darum zu bitten, dass er dich zu einer Frau nach
selbst Rechenschaft ablegen. Du bist aber sehr seinem Herzen macht?
wohl dafür verantwortlich was sie denken, wenn
sie dich anschauen. Du kannst auch schon heute beginnen, für die
Jungen um dich herum zu beten, damit sie ihre
„Ich wünsche dir, dass du keine unanstän- Verantwortung vor Gott erkennen und Männer
dige Frau bist, die andere versucht oder be- Gottes werden!
trügt, indem du mit Dingen lockst auf die du
kein Recht hast. Deine Gegenwart sollte auf- Übrigens, das Lied von M. W. Smith, welches ich
richten und erbauen und nicht als Fallstrick zu Beginn zitiert habe, geht noch weiter:
dienen.“ (3) „Don´t you know that I love you
Doch wie kann man als Frau wirklich schön und You don´t need to be picture perfect
zum Segen für die Mitmenschen werden? To be in my world
You don´t need to be picture perfect
Dazu möchte ich eine Begebenheit aus unserer To fit the frame!“ (2)
Jugendgruppe erzählen:
Gott liebt dich um seinetwillen und nicht wegen
Vor einiger Zeit unterhielt ich mich mit einem dem, was du tust und wie du aussiehst!
Jungen, ob die „Rollenverteilung“ in unserer
Gruppe biblisch sei. Wir sind einige Mädchen,
die gerne Verantwortung übernehmen und auch Quellennachweis:
leidenschaftlich gerne organisieren. So lag vieles 1. Sanseri, Wanda: Kostbarer als Korallen. Christliche Literatur -
Verbreitung, Bielefeld 1993
in unseren Händen und sowohl wir als auch die 2. Smith, Michael W.: Die Zeit ist reif. Hänssler - Verlag, Neuhausen -
Jungen genossen das. Viele Themen wurden von Stuttgart 1998
3. Bühne, Wolfgang: Kann denn Liebe Sünde sein? Christliche
Mädchen vorbereitet und oft haben sich die Literatur - Verbreitung, Bielefeld 1995

Termine 2003
– noch sind einzelne Plätze frei –
Evangelistische
Segelfreizeit
in Holland
Bibelstudier-Freizeit in Schoppen
29. August –
21. – 27. September
5. September
Themen:
im Bunga-
Der Philipperbrief (Werner Mücher)
lowpark De
Der Mitarbeiter in der Gemeinde
Kullart
(Wilfried Plock)
(Friesland)
Leitung: Wolfgang Bühne, Andreas Fett
Informationen bei: A. Fett, Freizeithaus Leitung und Kontakt: Horst Schmitz,
Schoppen 1, 58540 Meinerzhagen Friedrich Ebert Str. 301, 47800 Krefeld

20
BUCHBESPRECHUNGEN
William MacDonald nicht nur die Aufgaben und Möglichkeiten der Eltern bei der
Höchstpreis bezahlt Erziehung behandelt, sondern als wichtige Voraussetzung die
Gemeinde aus der Sicht Gottes Beziehung zwischen Vater und Mutter vorgestellt, die besonders
CLV, Tb., 128 S., € 2,90 von Seiten des Mannes durch selbstlose, hingebende Liebe gekenn-
zeichnet sein sollte. Damit ist dieses Buch nicht nur eine ausge-
In dieser Neuerscheinung wird ein Zentral-Thema des zeichnete Erziehungshilfe, sondern auch eine Ermutigung, eine
NT behandelt: die Gemeinde nach Gottes Gedanken. Ehe nach Gottes Plan zu leben. Das ist für die Kinder sicher eine
Dass dieses Thema auch ein Herzensanliegen des bekannten Autors wichtige und entscheidende Hilfe, selbst ein Leben in der Nach-
ist, macht dieses erfrischende Buch deutlich. Es enthält fünf Vor- folge Jesu anzustreben.
träge von W. MacDonald über „Das Wesen der Gemeinde“, „Die Wohltuend ist auch die nüchterne und praktische Behandlung der
Aufgaben der Gemeinde“, „Das Allgemeine Priestertum“, „Vor- Themen, wobei es dem Autor nie darum geht, aus Kindern willen-
rechte und Verantwortung der Gemeinde“ usw., die sehr praktisch lose Marionetten zu machen, sondern verantwortungsbewusste
behandelt und durch viele persönliche Erfahrungen und Erlebnisse Christen, die das Evangelium verstanden haben und lernen möch-
des Autors illustriert werden. ten, dem Wort und der Weisheit Gottes bewusst zu vertrauen.
Das Buch ist leicht lesbar und verständlich geschrieben und er- Wolfgang Bühne
wärmt das Herz für eine Idee Gottes, die in seinen Augen eine
Warren Wiersbe
große Wertschätzung und Bedeutung genießt – die Gemeinde. Es
macht Mut, die Gedanken Gottes in diesem Zusammenhang auch Gott kennt keine Eile
praktisch zu verwirklichen. Leben aus der Zeitdimension Gottes
Wolfgang Bühne Francke, Pb., 144 S., Sonderpreis € 3,90
In diesem Buch gibt eine erfahrener und bekannter
John MacArthur
Autor und Verkündiger - der auf viele Jahrzehnte im
Kindererziehung Dienst für den Herrn zurückblicken kann - geistliche
Wir wollen es besser machen Ratschläge und seelsorgerliche Hilfen für die nächste Generation.
CLV, Pb., 226 S., € 8,50
„Die wichtigsten Merkmale eines erfolgreichen Christen von heute
„Kindererziehung ist nur insofern schwer, wie es scheinen ein voller Terminkalender, ein ermüdeter Geist, ein er-
sich die Eltern selbst schwer machen, indem sie den schöpfter Körper und eine alleingelassene Familie zu sein“ (S. 119).
einfachen Prinzipien Gottes nicht folgen“ (S. 25).
„Einen Pilz lässt Gott über Nacht wachsen, aber einer Eiche oder
John MacArthur geht in diesem anregenden und ermutigenden einem Mammutbaum gibt er dazu viel Zeit“ (S. 8).
Erziehungs- und Ehebuch von der nüchternen biblischen Erkennt-
nis aus, dass es keine „lieben“ Kinder gibt und auch keine selbstlo- In 30 kurzen, sehr praktischen und gehaltvollen Kapiteln ermutigt
sen Väter und Mütter, sondern dass Kinder wie Eltern rebellisch, der Autor, ein ausgewogenes, ewigkeitsbezogenes Leben zu führen,
selbstliebend, eigenwillig und böse sind und allein durch die Un- das Gott Gelegenheit gibt, uns in sein Bild umzugestalten.
terweisung des Wortes Gottes und die Erziehung Gottes Gehorsam, Ein wertvolles, seelsorgerlich geschriebenes Buch, das unseren
Unterwürfigkeit und Weisheit lernen können. Lebensalltag in das Licht Gottes stellt und geistliche Werte bewusst
Damit stellt sich dieses Buch nicht nur gegen den Trend moderner macht, die Ewigkeitswert haben und die in der Hektik des Lebens
Psychologen und Pädagogen, sondern auch gegen die Aussagen oft vergessen oder vernachlässigt werden.
„christlicher“ Erziehungsbücher, die oft von völlig anderen Vor- Wolfgang Bühne
aussetzungen ausgehen.
Stephen Tomkins
Der Autor behandelt in diesem Buch vor allem folgende grundle-
gende Erziehungsprinzipien:
John Wesley
Edition Anker, gb., 260 S., € 16,95
• Die Kinder altersgemäß und geduldig die Wahrheit des Wortes
Gottes lehren (5Mo 6,7).
Mit diesem Buch liegt meines Wissens zum ersten
• Nach biblischen Maßstäben, in Liebe und maßvoll aber konse-
Mal eine Biographie über John Wesley in deutscher
quent züchtigen, wenn sie Böses tun (Spr 23,13-14).
Sprache vor, die bei aller Achtung seines Eifers, sei-
• Kinder nicht zum Zorn reizen (Kol 3,21) durch Vernachlässigung,
ner Hingabe und seiner außerordentlichen Disziplin und Schaf-
Herabwürdigung, übertriebene Züchtigung oder schlechtes Vorbild.
fenskraft auch die Schwächen seiner Persönlichkeit und die teil-
„Es bringt nichts, wenn wir unseren Kindern gesunde Weisheit weise groben Irrtümer seiner Theologie nicht verschweigt.
vermitteln und ein Leben führen, das dem widerspricht, was
Vielleicht wird mancher Leser sogar den Eindruck bekommen, dass
wir predigen. Eigentlich gibt es keine zuverlässigere Methode,
Wesley in dieser Biographie zu kritisch dargestellt wird, wenn es
unsere Kinder zu provozieren, sodass sie die Weisheit des Herrn
um seine fragwürdigen Frauenbeziehungen, seine katastrophale
ablehnen und von sich stoßen. Der Preis für elterliche Heuche-
Ehe, seine Lehre von der „Vollkommenheit“ und seinen autoritären
lei ist unerträglich hoch“ (S. 73).
Führungsstil usw. geht. Doch alle, die sich für die Geschichte der
Besonders wertvoll und aktuell schienen mir die Kapitel über die Erweckungsbewegung interessieren, werden für die sachlich-faire
Rolle des Vaters und der Mutter zu sein (S. 147-183). Hier werden Darstellung der vielschichtigen Persönlichkeit Wesleys dankbar sein,
dessen Leben einerseits deutlich macht, wie Gott durch einen Men- Dieses wichtige Buch sollte von allen Verantwortlichen in den
schen Tausende segnen kann, aber andererseits der gleiche Mann Gemeinden und Missionswerken gelesen werden, bevor „HipHop
das beste Beispiel dafür ist, das es auf Erden eben keine „Voll- und Modern Dance zur Ehre Gottes“ nicht nur auf bekannten pie-
kommenheit“ gibt und die Schätze Gottes oft in sehr „irdischen tistischen Pfingstjugendtreffen angeboten werden, sondern auch
Gefäßen“ getragen werden. in evangelikalen Gemeinden zum Sonntagsprogramm gehören.
Diese Arbeit ist eine sehr interessante Ergänzung zu Benedikt Wolfgang Bühne
Peters hervorragender Biographie über George Whitefield – des F.F. Bruce
Freundes und zeitweisen Mitarbeiters Wesleys. B. Peters kommt in
seinem Buch zu einem etwas gnädigeren Urteil über Wesley und
Das Neue Testament
Glaubwürdig – wahr – verlässlich
stellt das Leben dieser beiden Erweckungsprediger weniger unter
VLM, Pb., 128 S., € 3,90
psychologischen als unter geistlichen Gesichtspunkten dar.
Die Frage der Glaubwürdigkeit der Bibel wird seit ei-
Sehr interessant ist die Schilderung der Phänomene, die teilweise
nigen Jahren nun auch unter evangelikalen Christen
Wesleys Predigt begleiteten und starke Ähnlichkeiten mit dem
diskutiert und führt zur Zeit zu teilweise heftigen
„Toronto-Segen“ haben. Sie wurden von Wesley vorwiegend als
Auseinandersetzungen mit weitreichenden Konsequenzen.
göttliche Bestätigung seiner Verkündigung gesehen und damit
wurde auch der Boden für die spätere Heiligungs- und Pfingst- Der bekannte Autor – Professor für Theologie und Altphilologie –
bewegung im 19. und 20. Jahrhundert vorbereitet. zeigt in diesem Buch mit wohltuender Sachlichkeit, dass die Ein-
Wolfgang Bühne wände der Kritiker nicht überzeugend sind. Er belegt mit einer
großen Ehrfurcht und Liebe zur Schrift und mit wissenschaftlicher
M.G. de Koning
Sorgfalt, dass man der Glaubwürdigkeit des NT in jeder Beziehung
Der 1. Brief an die Korinther - auch was die Historizität betrifft – völlig vertrauen kann.
Daniel Verlag, Pb., 256 S., € 9,50
Eine ausgezeichnete Hilfe für alle interessierten Christen, die in der
Nachdem von dem Autor bereits eine Studie zum Frage der Glaubwürdigkeit der Heiligen Schrift Hilfe suchen oder
Römerbrief vorhanden ist, liegt nun diese Ausle- Hilfe geben möchten. Wolfgang Bühne
gung des 1. Briefes an die Korinther vor, in welcher
der Bibeltext vor allem für junge Christen leicht ver- Els Nannen:
ständlich und lebensnah erklärt und angewandt wird. C. G. Jung – der getriebene Visionär
De Koning vertritt und begründet auch in den viel diskutierten Ka- CLV, Pb., 320 S., € 9,90
piteln 11 – 14 einen bibeltreuen, konservativen Standpunkt und
macht Mut zum Glaubensgehorsam auch in Fragen, die man heute Das Buch ist eine überarbeitete Neuauflage und er-
gerne als „nicht zeitgemäß“ relativiert. schien erstmals 1991. C. G. Jung (1875 – 1961) ist
Wolfgang Bühne der Begründer der analytischen Psychologie.
Während andere tiefenpsychologische Richtungen wie die Psycho-
Brian Edwards
analyse von Freud den Zenit ihrer Popularität anscheinend über-
Wenn die Show das Wort erschlägt schritten haben, gewinnt die Theorie Jungs in den letzten Jahr-
Tanz und Theater in Evangelisation und zehnten stark an Bedeutung. Die Liste der Wirkungsbereiche ist
Gottesdienst Betanien, Pb., 158 S., € 7,50 lang: Der zunehmende Einfluss betrifft nicht so sehr die Psycho-
Man kann kaum glauben, dass dieses aktuelle, in therapie, sondern vor allem die Theologie, die moderne ganzheit-
England publizierte Buch bereits vor 20 Jahren ge- liche Pädagogik und gesellschaftliche Bewegungen wie New Age
schrieben wurde. Offensichtlich hat es doch etwas und die Esoterikwelle. Im evangelikalen Bereich sind Auswirkungen
länger gedauert, bis die „Tanz- und Theater-Welle“ auch Eingang in der charismatischen Bewegung deutlich erkennbar. Der von
in evangelikale Gemeinden auf dem Festland gefunden hat. Diese Evangelikalen propagierte Pater Anselm Grün beruft sich auf Jung.
Phänomene werden und nun auch in Gemeinden und Missions- Das Buch enthält einen sehr interessanten biographischen Teil. Er-
werken praktiziert, die bisher nicht für solche Attraktionen - die staunlicherweise stammt C. G. Jung aus einer protestantischen
man von charismatischen Kreisen her kennt - offen waren. Theologenfamilie. Sein Großvater, Samuel Preiswerk, ist Dichter
Das erfreuliche an diesem Buch ist, dass hier ein Autor schreibt, der des bekannten Liedes „Die Sach’ ist dein, Herr Jesu Christ“.
nicht polemisiert, sondern mit erstaunlicher Sachlichkeit recher- Die Lebensbeschreibung arbeitet sehr prägnant heraus, wie C. G.
chiert hat, wie in der Kirchengeschichte mit diesem Thema umge- Jung sich vom biblischen Evangelium abwandte und sich zuneh-
gangen wurde und wie in der frühen Kirche, in der Reformations- mend okkulten Einflüssen öffnete. Bezogen auf die Quellen seiner
zeit und Erweckungsbewegungen über dieses Thema gedacht und Theorie kommt er zu der erschütternden Feststellung: „Es war ein
wie es gehandhabt wurde. Die Zitate und Quellenangaben sind da- Dämon in mir, und der war in letzter Linie ausschlaggebend.“
bei sehr hilfreich. Man staunt, wie nüchtern und differenziert z.B.
die Reformatoren und auch die Puritaner über Tanz und Theater Der 2. Teil des Buches ist eine kenntnisreiche Darstellung der analy-
geurteilt haben. tischen Psychologie, die Jung ausführlich zu Wort kommen lässt.

Im zweiten Teil des Buches untersucht Edwards, was in der Bibel Im dritten und umfassendsten Teil geht es um die Auswirkungen
über Tanz und Theater berichtet wird und behandelt die Stellen, Jungs auf unterschiedliche Bereiche der Wissenschaft und Kunst
die aus dem AT immer wieder als Beleg angeführt werden. Schließ- sowie auf gesellschaftliche und religiöse Strömungen.
lich zieht er die Konsequenzen aus den Fakten und zeigt, dass es Man gewinnt den Eindruck, dass unsere Zeit zunehmend „reif“ wird
sehr wohl biblisch und absolut notwendig ist, das Wort Gottes zu für die (unbiblischen) Visionen Jungs und seine Wirkungsgeschichte
predigen, aber andererseits ernst zu nehmende Gefahren damit noch längst nicht zu Ende ist. Das Buch beeindruckt durch die sorg-
verbunden sind, wenn man glaubt, durch Methoden erfolgreich zu fältige Darstellung und durch die klare, biblisch fundierte Beur-
sein, welche vor allem die Sinne des Menschen ansprechen. teilung. Gerrit Alberts
Warren W. Wiersbe Roger Liebi
Sei fest gegründet Der Messias im Tempel
Studien des Alten Testamentes: 1. Mose 1-11 Symbolik und Bedeutung des 2. Tempels
CVD, Pb., 190 S., € 12,90 im Licht des Neuen Testaments
In diesem ersten Band einer Auslegungsreihe CLV, gb. (Lexikonformat), 704 S., mit
zu den Büchern Mose behandelt der bekannte vielen vierfarbigen Fotos und bei-
Autor die ersten Kapitel des AT. Es geht dort um die Grund- gelegter CD (pdf-Format), € 34,90
lagen und um elementare Wahrheiten unseres christlichen
Glaubens, die heute leider auch von vielen Christen re- Mit diesem gewaltigen und einmali-
lativiert oder sogar abgelehnt werden. „Die Grundlagen be- gen Werk über den 2. Tempel erhält der Leser nicht nur eine
inhalten jene elementaren Wahrheiten, die wir zum Funda- Menge neuester, bisher kaum veröffentlichter Informatio-
ment der von uns getroffenen Entscheidungen, der von uns nen über Entdeckungen und Funde der Archäologen, son-
geschätzten Werte und der von uns anvisierten Ziele ma- dern bekommt ein eindrückliches Bild von diesem gewal-
chen“ (S. 7). tigen Prachtwerk der Antike, welches unser Herr zu seiner
Zeit auf Erden betreten hat. Auch in den Evangelien wird
Mit einer großen Achtung vor der absoluten Autorität des der Tempel immer wieder erwähnt und in Andeutungen in
Wortes Gottes legt Wiersbe Vers für Vers die ersten Kapitel den Briefen und der Offenbarung ist er ebenfalls zu erkennen.
des AT aus und zeigt die wichtigen geistlichen Prinzipien
und Wahrheiten für unser Leben als Christen, die schon auf Dabei handelt es sich hier nicht um ein Fachbuch für einen
den ersten Blättern der Bibel deutlich werden. speziellen Leserkreis, sondern um ein sehr persönlich und
erbaulich geschriebenes Werk, durch welches viele Einzel-
Die Ausführungen sind leicht verständlich und sehr prak- heiten der biblischen Berichte verständlich, plastisch und
tisch und auch die Typologie, die Anwendungen auf unser bedeutungsvoll werden. Der Leser erfährt eine Menge über
Leben und die heilsgeschichtlichen Linien, die der Autor in jüdische Riten und Gebräuche, aber auch über die typologi-
diesen Kapiteln deutlich macht, sind biblisch begründet und sche Bedeutung der im AT angeordneten Vorschriften für
nachvollziehbar. den Bau des Tempels und des Gottesdienstes der Israeliten.
Da es zur Zeit leider nicht viele empfehlenswerte Ausle- Das Buch ist mit vielen farbigen Zeichnungen, Skizzen und
gungen zum ersten Buch Mose gibt, weisen wir gerne auf Fotos versehen und allgemein verständlich geschrieben. Der
diese wertvolle Neuerscheinung hin. Wert wird noch durch die beigefügte CD erhöht, auf der das
Wolfgang Bühne ganze Buch enthalten ist (mit zusätzlich 8 Vorträgen und 3
Live-Aufnahmen mit Klavier-Kompositionen des Autors).
Roger Liebi Ein wertvolles, sehr schön gestaltetes Werk, das für jeden
Bibelleser eine echte Bereicherung ist. Wolfgang Bühne
Herkunft und Entwicklung der
Sprachen
Linguistik contra Evolution J. Oswald Sanders
Hänssler, Pb., 304 S., Pb., € 12,95 Das Alter – die besonderen Jahre
Den dritten Lebensabschnitt gut vorbereiten
Bei diesem Buch handelt es sich um eine wis- und optimal gestalten VLM, Pb., 140 S., € 3,90
senschaftliche Veröffentlichung, die im Kern auf ein Buch
des Autors zurückgeht, welches unter dem Titel „Der Mensch „Alle wollen alt werden – aber niemand will
– ein sprechender Affe?“ bereits 1991 veröffentlicht wurde. alt sein!“ sagt ein Sprichwort. Doch mit diesem
Dieses Anfangswerk wurde durch weitere Forschungen stark wertvollen Buch macht der bekannte Autor – der selber über
ausgebaut und vertieft und enthält zusätzlich auch einige 90 Jahre alt wurde – den Lesern Mut, aus diesem Lebens-
Kapitel, die auch für solche, die auf dem Gebiet der Lingu- abschnitt trotz mancher Einschränkungen etwas wirklich
istik nicht zu Hause sind, von großem Interesse sind: z.B. die Gutes zu machen.
äußerst interessanten und bedenkenswerten Ausführungen Er räumt mit weitverbreiteten Vorurteilen auf, geht nüch-
über das Phänomen des Sprachenredens im NT (S. 241f). tern auf Wahrscheinliches ein und zeigt auf eine feine, er-
Als Linguistiker zeigt Liebi, dass die dokumentierten Fakten mutigende Art die menschlichen und geistlichen Chancen,
der Sprachwissenschaft einer allmählichen Sprachent- die das Alter birgt – wenn man denn richtig damit umgeht.
wicklung im Sinne der Evolutionstherorie widersprechen „Wer sich weigert, alt zu werden, ist genau so töricht wie der,
und zeigt damit, dass der biblische Bericht von der babylo- der immer ein Kind bleiben will!“ – ist ein Ergebnis seiner
nischen Sprachenverwirrung kein Mythos ist. Studien über den richtigen Umgang mit dem Alter. Ein sehr
Wolfgang Bühne empfehlenswertes Buch für alle ab 40 ☺! Ulla Bühne

Diese Bücher können in jeder Christlichen Buchhandlung oder bei folgender Adresse bestellt werden:
Christliche Buchhandlung Wolfgang Bühne, Eisenweg 2, D-58540 Meinerzhagen, Tel.: 02354-709585
Wolfgang Bühne • Postfach 11 26 • D-58540 Meinerzhagen
PVSt. • Deutsche Post AG • Entgelt bezahlt! • VKZ H 11661

Die Gemeinde wenn sie ihr


dient der Welt am wenigsten
am meisten, ähnelt. Cambell Morgan

Damit ihr tadellos und lauter seid, unbescholtene Kinder Gottes inmitten eines verdrehten und
verkehrten Geschlechts, unter dem ihr leuchtet wie Himmelslichter in der Welt. Philipper 2,15