Sie sind auf Seite 1von 59

Frühere Ausgabe: 10.03 Entwurf, deutsch Former edition: 10/03 draft, in German only

 

Februar 2005

ICS 91.140.65

VDI-RICHTLINIEN

 

February 2005

VEREIN

   

Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen

 

VDI 2067

 

DEUTSCHER

 

Energieaufwand der Nutzenübergabe bei Anlagen zur Trinkwassererwärmung

 

INGENIEURE

Blatt 22 / Part 22

 
   

Economic efficiency of building installations

 
 

Energy effort of benefit transfer for heating service water

Ausg. deutsch/englisch Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich.

 

No guarantee can be given with respect to the English transla- tion. The German version of this guideline shall be taken as authoritative.

Inhalt

Seite

Contents

Page

Vorbemerkung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

Preliminary note

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

1 Geltungsbereich und Zweck

 

.

.

2

1 Scope .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2

2 Zugehörige Regeln der Technik

 

2

2 Associated technical regulations.

.

.

.

.

.

.

.

2

3 Begriffsbestimmungen und Formelzeichen .

3.1 Begriffsbestimmungen

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

3

3 Definition of terms and symbols

3.1 Definition of terms

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

3

3

3.2 Abkürzungen und

 

.

.

.

.

.

.

.

.

5

. 3.2 Abbreviations and indices.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

4 Abgrenzung der Energie-Aufwände für die Nutzenübergabe und die Erzeugung

 

8

4 Limitation of the energy effort for benefit transfer and

 

8

5 Berechnung des Wasser- und Energieaufwandes

.

5.1 Wasser- und Wärmeaufwand für die

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

9

5 Calculation of the water and energy effort .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5.1 Water and heat effort for adjustment

.

.

.

.

.

9

 

Ein- und Nachstellung.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

9

and re-adjustment

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

9

5.2 Wasser- und Wärmeaufwand für den

 

5.2 Water and heat effort for

 
 

Stichleitungsbetrieb .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

10

branch pipes

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 10

5.3 Wärmeaufwand für die Verteilung des

 

5.3 Heat effort for the distribution of

 
 

erwärmten Trinkwassers

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12

heated service water .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 12

5.4 Stromaufwand für die Ladepumpe

 

5.4 Power requirement for the charge pump

 
 

(Trinkwasser)

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

22

(service water) .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 22

5.5 Wärmeaufwand für den Speicherbetrieb

 

23

5.5 Heat effort for storage

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 23

5.6 Heizgewinne.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24

5.6 Heat gains

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 24

6 Bestimmung der Aufwandszahlen für die

 

25

6 Specification of the effort figures for the benefit transfer

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 25

6.1 Ermittlung der jährlichen Aufwände für

 

6.1 Determination of the annual effort

 
 

die Nutzenübergabe

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25

for the benefit transfer

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 25

6.2 Wasser-Aufwandszahl.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25

6.2 Water effort figure

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 25

6.3 Wärme-Aufwandszahl

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

26

6.3 Heat effort figure

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 26

7 Beispiele

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

26

7 Examples .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 26

Anhang

Tabellen zum Wasser- und Wärmeauf- wand für den Stichleitungsbetrieb

Annex

Tables for the water and heat

 

59

effort for branch pipes.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 59

 

VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung (VDI-TGA)

 
 

VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 3: Sanitärtechnik VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 4: Wärme-/Heiztechnik

 

– 2 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

Vorbemerkung

Im Jahre 1957 erschien die Richtlinie VDI 2067 „Richtwerte zur Vorausberechnung der Wirtschaft- lichkeit verschiedener Brennstoffe bei Warmwasser- zentralheizungen“ zum ersten Mal. Diese Richtlinie basierte auf den Erkenntnissen aus Energiever- brauchs-Feldmessungen. Deshalb sprach man bei den errechneten Werten auch von Energieverbrauch und nicht von Energiebedarf. Damit lag erstmalig ein vereinbartes Rechenverfahren für den Energiebedarf von Gebäuden vor.

In den Jahren 1974, 1979, 1985, 1991 und 1993 er- schienen überarbeitete Fassungen der Richtlinie, die notwendige Anpassungen an veränderte DIN-Nor- men und neue gesetzliche Vorgaben bzw. Aktualisie- rungen erhielten.

Mit der vorliegenden Richtlinie sind die Rechenver- fahren grundsätzlich überarbeitet worden. Ziel war es dabei, den Energiebedarf hinsichtlich seiner wesent- lichen Einflusskomplexe transparenter zu machen. Dazu wird zwischen Bedarfswerten infolge des Ge- bäudes an sich, infolge einer individuellen Nutzung, infolge jeweiliger Anlagen und infolge der Energie- versorgung differenziert. Die Anwender der Richtli- nie werden damit in die Lage versetzt, bei Verglei- chen unterschiedlicher baulicher und anlagentechni- scher Lösungen schärfer zu unterscheiden.

Die hier vorliegende VDI 2067 Blatt 22 umfasst die Berechnung des Energieaufwandes der Nutzen- übergabe bei Anlagen zur Trinkwassererwärmung. Die in dieser Richtlinie enthaltenen Berechnungsver- fahren und Richtwerte dienen in Verbindung mit VDI 2067 Blatt 12 der objektbezogenen Berechnung des Energieaufwandes für Nutzen und Nutzenüber- gabe. Bei einer Kostenberechnung nach VDI 2067 Blatt 1 sind zusätzlich die Energieaufwände für die (Heiz-)Wärmeverteilung und Wärmeerzeugung zu be- rücksichtigen.

Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern an dieser Richtli- nie sei auf diesem Wege gedankt.

1 Geltungsbereich und Zweck

Die VDI 2067 Blatt 22 gilt für Trinkwassererwär- mungsanlagen (siehe u.a. DIN 1988) in Gebäuden. Sie dient der Ermittlung des Energie-, Wasser- und Hilfsenergieaufwandes für die Nutzenübergabe.

2 Zugehörige Regeln der Technik

DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasserinstal- lation (TRWI). Berlin: Beuth Verlag

Preliminary note

The guideline VDI 2067 ”Recommended values for predicting the economic efficiency of various fuels in central hot water heating systems“ was issued for the first time in 1957. This guideline was based on knowledge gained in field measurements of energy consumption. The calculated values therefore re- ferred to energy consumption and not energy de- mand. An agreed calculation method for the energy demand of buildings was thus available for the first time.

In 1974, 1979, 1985, 1991 and 1993, revised versions of the guideline appeared, which contained the neces- sary adaptations to modified DIN standards and new legal stipulations or updates.

The calculation procedures have been fundamentally reworked with this guideline. The goal was to make the energy demand more transparent as regards its es- sential influencing factors. A differentiation is there- fore made between requirement values as a result of the building itself, as a result of individual use, as a result of the respective systems and as a result of the energy supply. The users of the guideline are there- fore put in the position of making a clearer distinction when comparing various structural and technical so- lutions.

This guideline VDI 2067 Part 22 covers the calcula- tion of the energy effort of the benefit transfer in sys- tems for heating service water. The calculation proc- esses and reference values contained in this guideline are used in connection with VDI 2067 Part 12 for the property-related calculation of the energy effort for use and benefit transfer. In a cost calculation in ac- cordance with VDI 2067 Part 1, the energy effort for the heat distribution (for heating) and heat generation must be taken into account.

We wish to take this opportunity to thank all the hon- orary contributors to this guideline.

1 Scope

VDI 2067 Part 22 applies to all systems for heating service water (see also DIN 1988) in buildings. It is used to determine the energy, water and auxiliary en- ergy effort for the benefit transfer.

2 Associated technical regulations

DIN 1988 Technical regulations for drinking water installations (TRWI). Berlin: Beuth Verlag

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 3 –

DIN 4708-1 : 1994-04 Zentrale Wassererwärmungs- anlagen; Begriffe und Berechnungsgrundlagen. Berlin: Beuth Verlag

DIN 4708-2 : 1994-04 Zentrale Wassererwärmungs- anlagen; Regeln zur Ermittlung des Wärmebedarfs zur Erwärmung von Trinkwasser in Wohngebäu- den. Berlin: Beuth Verlag

DVGW W 551 : 2004-04 Trinkwassererwärmungs- und Leitungsanlagen; Technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums. Bonn:

WVGW

DVGW W 553 : 1998-12 Bemessung von Zirkulati- onssystemen in zentralen Trinkwassererwärmungs- anlagen. Bonn: WVGW

VDI 2067 Blatt 1 : 2000-09 Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen; Grundlagen und Kostenberechnung. Berlin: Beuth Verlag

VDI 2067 Blatt 12 : 2000-06 Wirtschaftlichkeit ge- bäudetechnischer Anlagen; Nutzenergiebedarf für die Trinkwassererwärmung. Berlin: Beuth Verlag

3 Begriffsbestimmungen und Formelzeichen

3.1 Begriffsbestimmungen

Aufwandszahl für die Nutzenübergabe

Quotient aus Energieaufwand und Energiebedarf des Teilbereichs Nutzenübergabe.

Dezentrale Gruppenversorgung

Eine dezentrale Gruppenversorgung liegt vor, wenn mindestens zwei, im Allgemeinen nahe beieinander liegende Entnahmestellen über eine gemeinsame Warmwasserverteilung aus einem Wassererwärmer versorgt werden.

Einzelversorgung

Die Einzelversorgung dient der Versorgung einer Entnahmestelle mit erwärmtem Trinkwasser aus ei- nem Wassererwärmer.

Energieaufwand

Mit den in VDI 2067 Blatt 22 beschriebenen Algo- rithmen berechnete Jahressumme für den Energieauf- wand der Anlagentechnik, um die festgelegten An- forderungen an den Entnahmestellen unter Berück- sichtigung des Nutzenübergabeverhaltens der Anlage einzuhalten.

Leitungsabschnitte

DIN 4708-1 : 1994-04 Central hot water heating sys- tems; Terms and calculation principles. Berlin:

Beuth Verlag

DIN 4708-2 : 1994-04 Central hot water heating sys- tems; Rules for determining the heat demand for heating service water in residential buildings. Ber- lin: Beuth Verlag

DVGW W 551 : 2004-04 Systems for heating service water and piping systems. Technical measures for reducing the growth of legionella. Bonn: WVGW

DVGW W 553 : 1998-12 Evaluating circulation sys- tems in central hot water heating systems. Bonn:

WVGW

VDI 2067 Part 1 : 2000-09 Economic efficiency of technical building systems; Principles and cost cal- culation. Berlin: Beuth Verlag

VDI 2067 Part 12 : 2000-06 Economic efficiency of technical building systems; Usable energy require- ment for the heating of service water. Berlin: Beuth Verlag

3 Definition of terms and symbols

3.1 Definition of terms

Effort figure for benefit transfer

Ratio energy effort and energy demand for the benefit transfer

Distributed group supply

There is a distributed group supply if at least two tap- ping locations which are, in general, to each other, are supplied by a water heater via a common hot water distribution system.

Individual supply

The individual supply is used to supply one tapping location with heated service water from one water heater.

Energy effort

The annual total energy effort of the building systems as calculated using the algorithms described in VDI 2067 Part 22, which is needed to comply with the defined requirements at the tapping locations un- der consideration of the benefit transfer response of the system.

Pipe sections

– 4 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-
– 4 – VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs-

Bild 1. Vereinfachtes Schema einer Trinkwasser-Erwärmungs- anlage mit Bezeichnung der Leitungsabschnitte (Zentrale Ver- sorgung)

Fig.1. Simplified diagram of a service water heating system with designation of the pipe sections (central supply)

Stichleitung

Leitungsabschnitt des Warmwassersystems, der im je- weiligen Stockwerk an der Verteilungsleitung (z.B. Strang) beginnt und an den Entnahmearmaturen endet.

Temperaturen

a) Kaltwassertemperatur Temperatur des der Entnahmearmatur und dem Wassererwärmer zufließenden Wassers im Kalt- wasseranschluss. Es wird einheitlich von 10 °C ausgegangen.

b) Warmwassertemperatur Temperatur des erwärmten Trinkwassers im Sys- tem. Sie liegt im Regelfall – abhängig von der Systemart und vom Ort im System – zwischen 45 °C und 60 °C.

Warmwasser

Warmwasser im Sinne dieser Richtlinie ist dem Lei- tungsnetz entnommenes und durch einen Wasser- erwärmer erwärmtes Trinkwasser.

Wohnungszentrale Versorgung

Im Gegensatz zur zuvor beschriebenen zentralen Er- zeugung findet bei einer wohnungszentralen Versor- gung die Erzeugung von erwärmtem Trinkwasser für

Branch pipe

Section of piping in the hot water system which starts at the distribution (e.g. phase) on the relevant floor and ends at the tap.

Temperatures

a) Cold-water temperature Temperature of the water flowing to the tap and the water heater, in the cold-water connection. A temperature of 10 °C is taken as standard.

b) Hot-water temperature Temperature of the heated service water in the sys- tem. As a rule, it lies between 45 °C and 60 °C, de- pending on the type of system and location in the system.

Hot water

Hot water, in the sense of this guideline, is service water taken from the piping system and heated by a water heater.

Apartment-based central supply

In contrast to the previously described central gener- ation, the generation of heated service water in an apartment-based central supply takes place for all the

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 5 –

alle Warmwasser-Zapfstellen in dieser Wohnung bzw. in einem nur dieser Wohnung zugeordneten Raum statt. Entscheidend ist, dass der Erzeuger einer wohnungszentralen TWW-Versorgung nur die wirt- schaftliche Einheit einer Wohnung versorgt.

Zentrale Versorgung

Eine zentrale Versorgung liegt vor, wenn die Warm- wasser-Entnahmestellen über ein gemeinsames Lei- tungsnetz von einem Wassererwärmungssystem in dem Gebäude bzw. in dem zu betrachtenden Gebäudeabschnitt zentral versorgt werden.

3.2 Formelzeichen, Abkürzungen und Indizes

α a äußerer Wärmedurchgangskoeffizient in W/(m · K)

C 0

C 1

Konstante (= 24 h) Konstante (= 1 h)

C 2 Konstante (= 100 mbar bis 300 mbar, je nach

Sicherungssystem und Leitungslänge l u )

c p spezifische Wärmekapazität des Wassers

D

Außendurchmesser des gedämmten Rohres

d

Außendurchmesser des ungedämmten Rohres

D äq Durchmesser der äquivalenten Luftschicht

D

Außendurchmesser der Wärmedämmung Innendurchmesser des Stichleitungs- abschnittes

D

d i,S

D L Durchmesser der stehenden Luftschicht

d TWW Außendurchmesser des ungedämmten

TWW-Rohres

d TWZ Außendurchmesser des ungedämmten

TWZ-Rohres

e w Wasser-Aufwandszahl für die Nutzenüber- gabe Wärme-Aufwandszahl für die gesamte Nutzenübergabe Wasser-Aufwandszahl für die Ein- und Nachregulierung e S Wärme-Aufwandszahl für den Stichlei- tungsbetrieb Wärme-Aufwandszahl für den Speicherbe- trieb Wärme-Aufwandszahl für die Verteilung

e

l

e

E

e

B

V

η ges

e

Gesamtwirkungsgrad

η M Motorwirkungsgrad nach Herstelleranga- ben η P Pumpenwirkungsgrad nach Herstelleran- gaben

f Nutzungsfrequenz nach VDI 2067 Blatt 12 in d 1

k

R

Wärmedurchgangskoeffizient vom Rohr in W/(m · K)

l Länge einer Teilstrecke in m

l S Länge eines Stichleitungsabschnittes in m

hot-water only for tapping locations in this apartment or in only one of the rooms assigned to this apart- ment. The decisive factor is that the generator of a central hot water supply in any apartment only sup- plies the economic unit of that apartment.

Central supply

Central supply means that the hot water tapping loca- tions are supplied from a central location by a hot wa- ter heating system in the building via a common pip- ing system or in the building section under consider- ation.

3.2 Symbols, abbreviations and indices

α a

C

0

1

C

C 2

external heat transmission coefficient, in W/(m · K) constant (= 24 h) constant (= 1 h) constant (= 100 mbar to 300 mbar, depending on the protection system and line length l u ) specific heat capacity of the water

c p

D external diameter of the insulated pipe

d external diameter of the uninsulated pipe

D

D

D

d i,S

äq

D L

d TWW

d TWZ

e

w

diameter of the equivalent air layer external diameter of the thermal insulation internal diameter of the branch pipe section

diameter of the stationary air layer external diameter of the uninsulated hot- water pipe external diameter of the uninsulated circu- lation pipe water effort figure for the benefit transfer

heat effort figure for the total benefit trans- fer water effort figure for the adjustment and re-adjustment e S heat effort figure for branch pipes operation

e

e

l

E

e

B

heat effort figure for storage mode

heat effort figure for distribution total efficiency

η M motor efficiency according to manufacturer data η P pump efficiency according to manufacturer data

e

V

η ges

f frequency of use in accordance with VDI 2067 Part 12, in d 1

k

R

l

l S

heat transmission coefficient of the pipe, in W/(m · K)

length of a pipe section, in m length of a branch pipe section, in m

– 6 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

l

Länge der Warmwasserleitungen bei ge- meinsamer Dämmung in m Länge der Zirkulationsleitungen bei ge- meinsamer Dämmung in m Leitungslänge (einfach) des ungünstigsten Zirkulationsweges in m Länge aller vom Umlauf betroffenen Warmwasserleitungen im Keller (Zirkula- tion) oder Länge aller Warmwasserleitun- gen im Keller (Begleitheizung) in m Länge aller vom Umlauf betroffenen Warmwasserleitungen im Schacht in m Länge aller Warmwasserleitungen im Schacht oder in der Vorwand (Begleit- heizung) in m Länge aller vom Umlauf betroffenen Zir- kulationsleitungen im Keller in m Länge aller vom Umlauf betroffenen Zir- kulationsleitungen im Schacht in m Wärmeleitfähigkeit der Dämmung Wärmeleitfähigkeit der stehenden Luft

Anzahl der täglichen Zirkulationsunterbre- chungen in /d Anzahl der Personen Druckverlust durch Apparate (z.B. Erwär- mer im Zirkulationsumlauf) Förderdruck der Sekundär(lade)pumpe bei Speicherladesystemen Förderdruck der Zirkulationspumpe Druckverlust des Rückflussverhinderers Druckverlust des Thermostat-Drossel- ventils bei voller Öffnung Nennleistung (Motorleistung) der Pumpe, in W (beim Hersteller: P 1 ) Wärmeaufwand für die Einregulierung in Wh

TWW

l

l

l

TWZ

u

w,K

l

l

w,S

w,SV

l

l

z,K

z,S

λ D

λ L

n

n

p

p

Ap

p LP

p P

p RV

p TH

P M

q E

·

q

·

q

·

q

SV

Q

Q

Q

Q

Q

Q

B,a

B,d

B,d,H

E,a

E,d

HG

K bezogener Wärmestrom im Keller (auf die Rohrlänge) in W/m

S bezogener Wärmestrom im Schacht (auf die Rohrlänge) in W/m

bezogener Wärmestrom im Schacht oder in der Vorwand (auf die Rohrlänge) in W/m jährlicher Wärmeaufwand für die Speiche- rung in Wh/a täglicher Wärmeaufwand eines Speichers nach VDI 2067 Blatt 22 in Wh/d täglicher Wärmeaufwand eines Speichers nach Herstellerangabe in kWh/24 h jährlicher Wärmeaufwand für die Ein- und Nachregulierung in Wh/a täglicher Wärmeaufwand für die Einregu- lierung in Wh/d jährliche Wärmegewinne aus dem Warm- wassersystem, die der Gebäudeheizung zu- gute kommen in Wh/a

l TWW length of the hot water pipes with common insulation, in m length of the circulation pipes with com- mon insulation, in m l u pipe length (single) of the most unfavoura- ble circulation route, in m

l w.K length of all hot-water pipes in the cellar in the circulation loop circulation or length of all the hot-water pipes in the cellar (heat tracing), in m l w,S length of all the hot water pipes in the shaft in the circulation loop, in m length of all the hot water pipes in the shaft

l

or pre-wall installation (heat tracing), in m

l

TWZ

w,SV

l

length of all the circulation pipes in the cel- lar in the circulation loop, in m length of all the circulation pipes in the shaft in the circulation loop, in m thermal conductivity of the insulation thermal conductivity of the stationary air

number of daily disruptions in the circula- tion, in /d number of people pressure loss due to equipment (e.g. heaters in the circulation loop) delivery head of the secondary (charge) pump in storage systems delivery head of the circulation pump pressure loss of the return flow inhibitor pressure loss of the thermostat throttle valve when fully open nominal capacity (motor capacity) of the pump, in W (for manufacturer: P 1 ) heat effort for the adjustment, in Wh

z,K

l

z,S

λ D

λ L

n

n

p

p

Ap

p LP

p P

p RV

p TH

P M

q E

·

q

·

q

·

q

SV

Q

B,a

K relative heat flow in the cellar (to the pipe length), in W/m

S relative heat flow in the shaft (to the pipe length), in W/m

relative heat flow in the shaft or in the pre- wall installation (to the pipe length), in W/m annual heat effort for storage, in Wh/a

daily heat effort of a storage tank in accord- ance with VDI 2067 Part 22, in Wh/d

Q B,d,H daily heat effort of a storage tank according to manufacturer’s data, in kWh/24 h

Q

Q

B,d

annual heat effort for the adjustment and re-adjustment, in Wh/a daily heat effort for adjustment, in Wh/d

E,a

Q

E,d

Q

HG

annual heat gains from the hot water sys- tem which benefits the building heating, in Wh/a

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 7 –

ΣQ j,d Wärmeaufwand für die Nutzenübergabe in Wh/d

Nutzenergiebedarf für die Wassererwär- mung nach VDI 2067 Blatt 22 in Wh/a

Q

N,a

Q N,d

Nutzwärmebedarf nach VDI 2067 Blatt 12

in Wh/d Q S Wärmeaufwand im Stichleitungsweg in

Wh jährlicher Wärmeaufwand für den Stichlei- tungsbetrieb in Wh/a

Q

wertsverteilung in Wh/d Q S,j Wärmeaufwand bei der Nutzenübergabe (je Wasserentnahme) in Wh Q V,a jährlicher Wärmeaufwand für die Vertei- lung in Wh/a Q V,d Tageswärmebedarf für die Verteilung bei Zirkulationsbetrieb in Wh/d

Q V,d,H Wärmeaufwände für die Verteilungsleitun-

Hoch-

Q

S,a

S,d

täglicher

Wärmeaufwand

in

der

·

Q

·

Q

H

V

gen in der beheizten Hülle in Wh/d

Heizleistung in kW

Wärmebedarf aller vom Umlauf betroffe-

nen Verteilungsleitungen in W

·

Q

z

Wärmestrom über alle vom Umlauf betrof- fenen Verteilungsleitungen in W

ρ

Dichte des Wassers in kg/m 3

R

Druckgefälle für die Rohrreibung in kg/m 3

t

Entnahmedauer

t Z

kumulierte Zirkulationszeit in h/d

= 24 h/d bei durchgehendem Betrieb

= t Z bei unterbrochenem Betrieb ϑ H Temperaturdifferenz für den Wärmeauf- wand eines Speichers nach Hersteller- angabe in K ϑ TE Abkühlung des erwärmten Trinkwassers im gesamten Umlauf in K

Temperatur der Umgebungsluft in °C Warmwassertemperatur in °C Trinkwasser-Erwärmer Trinkwasser kalt Trinkwasser warm Trinkwasser-Zirkulation

Volumenstrom, Durchfluss

Förderstrom der Zirkulationspumpe

Speichervolumen in Wasseraufwand für die Einregulierung in spezifischer Wasseraufwand je Nutzung in /m jährlicher Wasseraufwand für die Ein- und Nachregulierung in /a täglicher Wasseraufwand für die Einregu- lierung in /d

v

v

V

ϑ L

ϑ W

TE

TW

TWW

TWZ

·

V

·

V

P

E

S

V

E,a

V

E,d

ΣQ j,d

Q

Q

Q

N,a

N,d

S

heat effort for the benefit transfer, in Wh/d

usable energy requirement for heating the water in accordance with VDI 2067 Part 22, in Wh/a usable energy requirement, in accordance with VDI 2067 Part 12, in Wh/d heat effort in branch pipe route, in Wh

Q

S,a

annual heat effort for branch pipes, in Wh/a

S,d

Q

S,j

V,a

Q

V,d

Q

·

Q

V,d,H

Q

Q

daily heat effort in the floor-based distribu- tion system, in Wh/d heat effort for the benefit transfer (per wa- ter tapping location), in Wh annual heat effort for the distribution, in Wh daily heat requirement for the distribution during circulation, in Wh/d heat effort for the distribution pipes in the

heated casing, in Wh/d

H heat capacity, in kW

·

Q

V

heat requirement of all the distribution pi-

pes in the circulation loop, in W

·

Q

z heat flow via all circulation pipes involved, in W

ρ density of the water, in kg/m 3

R pressure drop due to friction in the pipe, in kg/m 3

t

t Z

duration of tapping cumulative circulation time, in h/d = 24 h/d during continuous operation = t Z during intermittent operation temperature differential for the heat effort of a storage tank according to manufactu- rer’s data, in K cooling of the heated service water throughout the loop, in K temperature of ambient air, in °C hot-water temperature, in °C service water heater cold service water hot service water circulation of service water

volumetric flow, flow rate

delivery flow of the circulation pump

stored volume, in water effort for the adjustment, in specific water effort per use, in /m

ϑ H

ϑ TE

ϑ L

ϑ W

TE

TW

TWW

TWZ

·

V

·

V

P

V

v

v

E

S

V

E,a

V

E,d

annual water effort for the adjustment and re-adjustment, in /a daily water effort for the adjustment, in /d

– 8 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

V

N,a

V

S

V

S,a

V

S,d

V

S,j

W

LP,d

W

P,a

W

P,d

W

R

W

W

z

a

z

z

z

d

E

HG

jährlicher Nutzwasserbedarf in /a Wasseraufwand im Stichleitungsweg in jährlicher Wasseraufwand für den Stichlei- tungsbetrieb in /a täglicher Wasseraufwand für alle Zapfungen in einer Stockwerksverteilleitung in /d Wasseraufwand (je Wasserentnahme) für einen Stichleitungsabschnitt j in täglicher Bedarf für die Sekundärpumpe bei Speicherladesystemen in Wh/d

Jahresstromarbeit der Zirkulations- pumpe(n) in Wh/a täglicher Bedarf an elektrischer Energie für die Zirkulationspumpe in Wh/d spezifische Wärmekapazität der Rohrlei- tung in Wh/(m · K) spezifische Wärmekapazität des Wasser- inhaltes der Rohrleitung in Wh/(m · K) Anzahl der Betriebstage pro Jahr (z a1 = 345 d/a; z a2 = 365 d/a) tägliche Betriebsdauer der Zirkulations- pumpe in h/d Zuschlagsfaktor für Einzelwiderstände mittlere Anzahl an jährlichen Heiztagen in d/a

4 Abgrenzung der Energieaufwände für die Nutzenübergabe und die Erzeugung

Der Nutzen – erwärmtes Trinkwasser mit ausreichen- der Temperatur – liegt bereits trinkwasserseitig am Wärmeübertrager, im Speicher oder im Durchfluss- wassererwärmer vor. Der Energieaufwand für die Nutzenübergabe erfasst damit sämtliche Wärmebe- darfe des Trinkwassers auf dem Weg vom Wasserer- wärmer zur Entnahmestelle; somit sind beispiels- weise auch die Zirkulations- und die Verteilungsauf- wände in der Trinkwasserinstallation der Nutzen- übergabe zuzuordnen.

Die Nutzenübergabe beginnt also mit dem auf die Warmwassertemperatur erwärmten Trinkwasser im Wassererwärmer und endet am Auslauf der Entnah- mearmatur (siehe Bild 2). Die Qualitätsänderung des Nutzens „erwärmtes Trinkwasser“ durch eine ab- nehmende Temperatur entlang des Fließweges ändert nichts daran, dass auch im Speicher oder Durchfluss- erwärmer der Nutzen bereits vorliegt. Der Nutzener- giebedarf selbst wird allerdings an den Entnahme- armaturen als so genannter Referenznutzen (siehe VDI 2067 Blatt 12) ermittelt.

Sämtliche Bedarfe, die für die Erwärmung des Trink- wassers notwendig sind, werden beim Energieauf- wand für die Erzeugung berücksichtigt.

V

N,a

V

S

V

S,a

V

S,d

V

S,j

W

LP,d

W

P,a

W

P,d

W

R

W

W

z

a

z

z

z

d

E

HG

annual water requirement per use, in /a water effort in the branch pipe, in annual water effort, in /a for the branch pipes daily water effort for all tapping locations in a floor-based distribution system, in /d water effort (per water fitting) for a branch pipe section j, in daily electric power requirement for the se- condary pump in storage charging systems, in Wh/d annual electric power requirement of the circulation pump(s), in Wh/a daily electrical power requirement of the circulation pipe, in Wh/d specific heat capacity of the pipe, in Wh/(m · K) specific heat capacity of the water content of the pipe, in Wh/(m · K) number of operating days per year (z a1 = 345 d/a; z a2 = 365 d/a) daily operating time of the circulation pump, in h/d allowance factor for single resistors average number of annual heating days, in d/a

4 Limitation of the energy effort for benefit transfer and generation

The benefit – heated service water at an adequate temperature – is already present on the service water side in the heat transfer medium, in the storage tank and in the continnous-flow water heater. The energy effort for the benefit transfer thus comprises all the heat requirements of the service water on the route from the water heater to the tapping location; the cir- culation and distribution effort in the drinking water installation for example must be assigned to the ben- efit transfer.

The benefit transfer therefore begins with the service water which is heated to the hot-water temperature in the water heater and ends at the outlet of the tapping location (see Figure 2). The change in the quality of the benefit of ”heated service water“ by a reduction in temperature along the flow path does not change the fact that the benefit already exists in the tank or con- tinnous-flow water heater. The usable energy require- ment itself is, however, determined at the tapping lo- cation as a so-called reference benefit (see VDI 2067 Part 12).

All the requirements which are necessary for heating the service water are taken into account in the energy effort for the generation.

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 9 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22 – 9 – Bild 2. Abgrenzung der Nutzenübergabe von

Bild 2. Abgrenzung der Nutzenübergabe von der Verteilung und der Erzeugung

5 Berechnung des Wasser- und Energieaufwands

5.1 Wasser- und Wärmeaufwand für die Ein- und Nachstellung

Bei der Ein- und Nachregulierung von Armaturen entsteht durch das ungenutzt abfließende Wasser ein zusätzlicher (zum Nutzen) Wärme- und Wasser- bedarf, der durch entsprechende Energieaufwände ausgeglichen werden muss. Kein zusätzlicher Auf- wand ist notwendig, wenn das zu Beginn der Zapfung minder temperierte Wasser genutzt wird, beispiels- weise bei der Füllung einer Badewanne. Daher finden sich in Tabelle 1 nur Angaben zu Einrichtungsge- genständen, bei denen die Nutzung unter fließendem Wasser erfolgt. Weiterhin wird nach der Art der Ent- nahmearmatur differenziert: Thermostatbatterie, Ein- griffarmatur und Zweigriffarmatur.

Fig. 2. Distinction between benefit transfer and distribution and generation

5 Calculation of the water and energy efforts

5.1 Water and heat effort for adjustment and re- adjustment

When adjusting and re-adjusting valves and fittings, an additional heat and water requirement (for use) is created by the unused, drained water. This must be balanced by the corresponding energy effort. No ad- ditional effort is necessary if the water is at the right temperature when first drawn, for example, when fill- ing a bath. Table 1, therefore, only contains informa- tion about fittings which are used under flowing wa- ter. A differentiation is also made according to the type of fitting: thermostat unit, single-lever tap and dual-lever tap.

Tabelle 1. Wärme- und Wasseraufwand je Nutzung für die Ein- und Nachstellung

Grundnutzen 1 )

Durch-

Dauer der

Nutzenergie-

Wärmeaufwand für die Einregulierung

Wasseraufwand für die Einregulierung

fluss

Entnahme

bedarf

·

q n 2 )

 

E 3 )

   

V

t

q

v

E

in /min

in min

in Wh

in Wh

in

Normalbrause

6 bis 10

2 bis 6

1.120

Thermostatbatterie:

4,7

0,13

Eingriffarmaturen:

23,3

0,67

Zweigriffarmaturen: 37,4

1,07

Waschtisch

4

1 bis 2

210

Thermostatbatterie:

2,3

0,07

Eingriffarmaturen:

11,7

0,34

Zweigriffarmaturen: 18,6

0,53

Bidet

6

1 bis 2

310

Thermostatbatterie:

3,4

0,10

Eingriffarmaturen:

17,2

0,49

Zweigriffarmaturen: 27,5

0,79

1 ) Der Einregulieraufwand für die Spüle wird vernachlässigt, da in der Regel das Wasser in der Spüle gesammelt und dabei gemischt wird. 2 ) Bezogen auf eine Temperaturdifferenz von 30 K (siehe VDI 2067 Blatt 12). Für den Volumenstrom und die Dauer der Entnahme werden die Mittel- werte berücksichtigt. 3 ) Beim Einsatz von elektronisch geregelten Durchlauferhitzern können die Aufwände der Thermostatbatterie berücksichtigt werden, unabhängig von der nachgeschalteten Armatur. Die Stichleitungsaufwände sind in jedem Fall anzusetzen.

– 10 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

Table 1. Heat and water effort per use for the adjustment and re-adjustment

Basic use 1 )

Flow

Period of

Usable energy

Heat effort for the adjustment

Water effort for the adjustment

withdrawal

requirement

·

V

t

n 2 )

q

q

E 3 )

v

E

in /min

in min

in Wh

in Wh

 

in

Shower

6 to 10

2 to 6

1,120

Thermostat unit:

4.7

0.13

Single lever taps:

23.3

0.67

Dual lever taps:

37.4

1.07

Washstand

4

1 to 2

210

Thermostat units:

2.3

0.07

Single lever taps:

11.7

0.34

Dual lever taps:

18.6

0.53

Bidet

6

1 to 2

310

Thermostat units:

3.4

0.10

Single lever taps:

17.2

0.49

Dual lever taps:

27.5

0.79

1 ) The adjustment effort for the sink is not taken into account as the water is generally collected in the sink and mixed. 2 ) Based on a temperature differential of 30 K (see VDI 2067 Part 12). The average values are taken into account for the volumetric flow and the period of withdrawal. 3 ) When using electronically regulated continnous-flow heaters, the effort of the thermostat unit can be taken into account, regardless of the series- connected fitting. The branch pipe effort must be calculated in any case.

Der tägliche Aufwand für die Einregulierung ergibt sich für

The daily volume for adjustment is produced for

• die Wärme zu Q E,d = n P Σ(f · q E )

(1)

• the heat Q E,d = n P Σ(f · q E )

(1)

• und das Wasser zu V E,d = n P Σ(f · v E )

(2)

• and the water V E,d = n P Σ(f · v E )

(2)

Dabei ist

where

f

n

q

v

P

E

E

Nutzungsfrequenz nach VDI 2067 Blatt 12 Anzahl der Personen Wärmeaufwand für die Einregulierung Wasseraufwand für die Einregulierung

5.2 Wasser- und Wärmeaufwand für den Stichleitungsbetrieb

Zu Beginn einer Zapfung entsteht ein nicht nutzbarer Wasseraufwand, da der Inhalt der Stichleitung auf einem zu geringen Temperaturniveau zur Verfügung steht (am Zapfbeginn: Warmwassertemperatur = Raumlufttemperatur). Bei einer Wasserentnahme fließt zunächst dieses nicht nutzbare Wasser ab.

Der (zusätzliche) Wasseraufwand eines Stichlei- tungsabschnitts bestimmter Nennweite und Länge er- gibt sich für jede Wasserentnahme aus dem in dieser Leitung befindlichen Wasservolumen zu

V S, j

=

2

i,S

d

π

---

4

l

S

=

v

S

l S

(3)

Dabei ist V S, j Wasseraufwand (je Wasserentnahme) für ei- nen Stichleitungsabschnitt j d i,S Innendurchmesser des Stichleitungsabschnitts l S Länge des Stichleitungsabschnitts v S spezifischer Wasseraufwand je Nutzung (siehe Tabelle 2)

f

n

q

v

P

E

E

frequency of use according to VDI 2067 Part 12 number of people heat effort for adjustment water effort for adjustment

5.2 Water and heat effort for branch pipes

When tapping, there is initially an unusable water ef- fort as the temperature of the contents of the branch pipe is too low (at the start: water temperature = am- bient air temperature). When the water is drawn, this unusable water is drained first.

The (additional) water effort of a branch pipe section of a specific nominal width and length results from each withdrawal of the water volume from this pipe.

V S, j

=

2

i,S

d

π

---

4

l

S

=

v

S

l S

(3)

where V S,j water effort (per withdrawal of water) for a branch pipe section j d i,S internal diameter of the branch pipe section l S length of the branch pipe section v S specific water effort per use (see Table 2)

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 11 –

In Tabelle 2 sind die spezifischen Wasseraufwände angegeben.

Tabelle 2. Spezifischer Wasseraufwand je Nutzung in /m

The specific water efforts are given in Table 2.

Table 2. Specific water effort per use in /m

 

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

Kupfer

0,08

0,13

0,20

0,31

Copper

0.08

0.13

0.20

0.31

PE-X

 

0,11

0,16

0,25

PE-X

 

0.11

0.16

0.25

Nicht rostender Stahl

0,08

0,13

0,20

0,30

Stainless steel

0.08

0.13

0.20

0.30

Der Wasseraufwand im Stichleitungsweg zur Entnah- mearmatur ergibt sich zu

(4)

V S = ΣV S, j

Der tägliche Wasseraufwand für alle Zapfungen in einer Stockwerksverteilung ergibt sich aus der Summe der Wasseraufwände für die einzelnen Stichleitungs- wege unter Berücksichtigung der Nutzungsfrequenz zu

(5)

V S,d = n P Σ(f · V S )

Dabei ist

f Nutzungsfrequenz nach VDI 2067 Blatt 12

n P Anzahl der Personen

Der Wärmeaufwand in einem Stichleitungsabschnitt ergibt sich aus dem zwischen zwei Zapfungen 1 ) aus- kühlenden Wasservolumen und der sich abkühlenden Rohrwandung und beträgt damit

Q S, j = l S (W R + W W ) · (ϑ W ϑ L ) (6)

Dabei ist

Q S, j Wärmeaufwand (je Wasserentnahme) für ei- nen Stichleitungsabschnitt j

spezifische Wärmekapazität der Rohrleitung

W R

(siehe Tabelle 3) W W spezifische Wärmekapazität des Wasserinhalts der Rohrleitung (siehe Tabelle 4; W W + W R siehe Tabelle 5)

ϑ W Warmwassertemperatur ϑ L Temperatur der Umgebungsluft (= 20 °C) l S Länge des Stichleitungsabschnitts

Bei der Warmwassertemperatur muss zwischen Spei- chersystemen und Durchflusswassererwärmern un- terschieden werden. Bei Speichersystemen wird die Wassertemperatur in der Stichleitung der Temperatur in der Verteilleitung entsprechen. Hier können 60 °C angesetzt werden. Bei dezentralen Durchflusswasser- erwärmern kann eine Warmwassertemperatur von 45 °C angenommen werden. Entsprechende Tabellen finden sich im Anhang.

1 )

maximaler Wärmeaufwand

The water effort in the branch pipe to the tapping lo- cation is

(4)

V S = ΣV S, j

The daily water effort for all taps in a floor-based dis- tribution system, which is produced from the total of the individual routes through branch pipes under con- sideration of the frequency of use, is

V S,d = n P Σ(f · V S )

(5)

where

frequency of use in accordance with VDI 2067 Part 12 number of people

n P

The heat effort in a branch pipe section results the water volume’s cooling down between two withdraw- als 1) and the pipe insulation that is cooling down and therefore equals

Q S, j = l S (W R + W W ) · (ϑ W ϑ L ) (6)

where

Q S, j heat effort (per withdrawal of water) for a branch pipe section j

W

specific heat capacity of the pipe (see Table 3)

f

R

W W specific heat capacity of the water content of the pipe (see Table 4; W R + W W see Table 5) ϑ W hot-water temperature ϑ L temperature of the ambient air (= 20 °C)

l S

A distinction must be made for the hot-water temper- ature between storage tank systems and continnous- flow water heaters. In storage tank systems, the water temperature in the branch pipe corresponds to the temperature in the distribution pipe. A temperature of 60 °C can be assumed. In distributed continnous-flow water heaters, a hot water temperature of 45 °C can be calculated. Corresponding tables can be found in the annex.

length of the branch pipe section

1

)

maximum heat requirement

– 12 –

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

Der Wärmeaufwand im Stichleitungsweg zur Ent- nahmearmatur ergibt sich zu

(7)

Q S = ΣQ S,j

Tabelle 3. Spezifische Wärmekapazität W R der Rohr- leitung in Wh/(m · K) 2 )

The heat effort in the branch pipe route to the tapping location is produced as

(7)

Q S = ΣQ S,j

Table 3. Specific heat capacity W R of the pipe in Wh/(m K) 2)

 

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

Kupfer

0,03

0,04

0,05

0,06

Copper

0.03

0.04

0.05

0.06

PE-X

 

0,06

0,09

0,15

PE-X

 

0.06

0.09

0.15

Nicht rostender Stahl

0,04

0,05

0,06

0,09

Stainless steel

0.04

0.05

0.06

0.09

Tabelle 4. Spezifische Wärmekapazität W W des Was- serinhalts der Rohrleitung in Wh/(m · K) 1)

Table 4. Specific heat capacity W W of the water con- tent of the pipe in Wh/(m K) 1)

 

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

Kupfer

0,09

0,15

0,23

0,36

Copper

0.09

0.15

0.23

0.36

PE-X

 

0,12

0,19

0,30

PE-X

 

0.12

0.19

0.30

Nicht rostender Stahl

0,09

0,15

0,23

0,35

Stainless steel

0.09

0.15

0.23

0.35

Tabelle 5. Spezifische Wärmekapazität W W + W R des Wasserinhalts und der Rohrleitung in Wh/(m · K) 1)

Table 5. Specific heat capacity W W + W R of the water content and the pipe in Wh/(m K) 1)

 

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

DN 10

DN 12

DN 15

DN 20

Kupfer

0,12

0,20

0,28

0,43

Copper

0.12

0.20

0.28

0.43

PE-X

 

0,18

0,28

0,44

PE-X

 

0.18

0.18

0.44

Nicht rostender Stahl

0,13

0,20

0,29

0,44

Stainless steel

0.13

0.20

0.29

0.44

Der tägliche Wärmeaufwand für alle Zapfungen in einer Stockwerksverteilung ergibt sich aus der Summe der Wärmeaufwände für die einzelnen Stich- leitungswege unter Berücksichtigung der Nutzungs- frequenz zu

(8)

Dabei ist

Q S,d = n P · Σ(f · Q S )

f Nutzungsfrequenz nach VDI 2067 Blatt 12

n P

Anzahl der Personen

5.3 Wärmeaufwand für die Verteilung des

erwärmten Trinkwassers

5.3.1 Wärmeaufwand für den Zirkulationsbetrieb

The daily heat effort for all taps in a floor-based dis- tribution system, which results from the total of the individual branch pipe routes under consideration of the frequency of use, is

Q S,d = n P · Σ(f · Q S )

(8)

where

f

n

P

frequency of use in accordance with VDI 2067 Part 12 number of people

5.3 Heat effort for the distribution of heated service water

5.3.1 Heat effort for circulation

5.3.1.1

Nicht unterbrochener Betrieb

5.3.1.1 Uninterrupted operation

5.3.1.1.1

Warmwasser- und Zirkulationsleitungen einzeln gedämmt

5.3.1.1.1

Individually insulated hot water and cir- culation pipes

Die Leitungen für das erwärmte Trinkwasser und für die Zirkulation werden getrennt verlegt und einzeln gedämmt (Bild 1).

a) Vereinfachte Berechnung

Es werden folgende Voraussetzungen gemacht:

• mittlere TWW/TWZ-Temperatur

2 )

Erwärmung

45 °C

bei

dezentralem

Durchflusssystem,

+58 °C

60 °C

bei

zentraler

The pipes for the heated service water and for the cir- culation are laid separately and individually insulated (Figure 1).

a) Simplified calculation

The following assumptions are made:

• average

temperature

service water

for

+58 °C

heating/circulation

of

2 )

heating

45 °C for distributed continnous-flow system, 60 °C for central

VDI 2067 Blatt 22 / Part 22

– 13 –

• Temperatur der Raumluft:

• temperature of the ambient air:

 

Kellergeschoss

cellar area

unbeheizt

+15 °C

unheated

+15 °C

beheizt

+20 °C

heated

+20 °C

Installationsschacht

+25 °C

installation shaft

+25 °C

• heat transmission coefficient

0.25 W/(m · K)

Wärmedurchgangszahl 0,25 W/(m · K) (Mittelwert; berücksichtigt auch Verluste über die Befestigungen)

(average value: also takes into account losses over the fixings)

Damit erhält man als spezifischen (auf einen Meter Rohrlänge bezogenen) Wärmestrom für

• im unbeheizten Keller verlegte TWW/TWZ-Leitungen

·

q

K

=

11 W/m

• im beheizten Keller verlegte TWW/TWZ-Leitungen

·

q

K

=

9,5 W/m

• im Schacht verlegte TWW/TWZ-Leitungen

Werden Verteilungsleitungen im Deckenbereich ver- legt, kann für Leitungen in Unterdecken beheizter Räume der Wärmestrom von 8 W/m und für Leitun- gen in Unterdecken nicht beheizter Bereiche (z.B. über Durchfahrten) der Wärmestrom von 11 W/m in Rechnung gestellt werden.

Die Angaben zu den spezifischen Wärmeströmen enthalten auch die Wärmeaufwände für die Rohrlei- tungsbefestigungen (Schellen o.Ä.).

Der Wärmebedarf aller vom Umlauf betroffenen Ver- teilungsleitungen errechnet sich zu

·

q

S

= 8 W/m

·

(9)

Dabei ist

l w,K Länge aller vom Umlauf betroffenen Warm- wasserleitungen (TWW) im Keller Länge aller vom Umlauf betroffenen Warm-

l

wasserleitungen (TWW) im Schacht Länge aller vom Umlauf betroffenen Zirkula-

l

tionsleitungen (TWZ) im Keller l z,S Länge aller vom Umlauf betroffenen Zirkula- tionsleitungen (TWZ) im Schacht

Q

V

= (l w,K + l z,K ) ·

·

q

K

+(l w,S + l z,S ) ·

·

q

S

w,S

z,K

b) Differenzierte Berechnung

Für den Fall, dass die Wärmeströme differenziert er- mittelt werden sollen, sind zunächst die Wärme- durchgangszahlen der gedämmten Warmwasser- und Zirkulationsleitungen nach der folgenden Gleichung zu berechnen:

k R

π

= ------------------------------------------------

-------------- ln D + --------------

2

λ

D

----

d

α a D

1

1

(10)

A specific heat flow (per metre of pipe length) is thus

obtained for

pipes for the heating/circulation

of service water laid in the unheated cellar

pipes for the heating/circulation

of service water laid in the heated cellar

pipes for the heating/circulation

of service water laid in the shaft

·

q

·

q

K

K

=

=

11 W/m

9.5 W/m

·

q

S

= 8 W/m

If

flow for pipes in suspended ceilings of heated rooms

is therefore assumed to be 8 W/m whereas the heat

flow for pipes in suspended ceilings of unheated ar- eas is assumed to be 11 W/m.

distribution pipes are laid in the ceiling, the heat

The information about the specific heat flows also contains the heat effort for the pipe fixings (clips etc.).

The heat effort of all the distribution pipes in the in- volved in the circulation is calculated at

·

(9)

where

l w,K length of all the hot-water pipes in the cellar involved in the cirulation length of all the hot-water pipes in the shaft

involved in the cirulation length of all the circulation pipes in the cellar

l

involved in the cirulation l z,S length of all the circulation pipes in the shaft involved in the cirulation

l

Q

V

= (l w,K + l z,K ) ·

·

q