Sie sind auf Seite 1von 26

MAT 501120/ 501130

Operationstisch
Reparaturanleitung
Technische Dokumentation 501120 501130

Inhaltsverzeichnis
I. Sicherheitshinweise ................................... 2 X. Demontage der Hubsäule .............................. 12-13

II. Bestimmungsgemäßer Gebrauch .............. 3 XI. Demontage des Hub-Zylinders ...................... 14

III. Öffnen und Abnehmen der Säulenverklei- XII. Demontage der Bodenausgleichsschrauben
dung ........................................................... 4-5 (nur Modell 501120) ...................................... 14

IV. Austausch der Gasdruckfedern f. Trend- XIII. Demontage der Fahrbarkeit


elenburgverstellung .................................... 6-7 (nur Modell 501130) ...................................... 15

V. Demontage der Gasdruckfedern f. Rücken- XIV. Ersatzteillisten/ Montagezeichnungen ........... 16


teilverstellung ............................................. 8 - OP-Tisch MAT 501120 ......................... 16
- OP-Tisch MAT 501130 ......................... 17
VI. Montage der Gasdruckfedern f. Rückenteil- - Kopfplatte Art.-Nr. 61144 ...................... 18
verstellung .................................................. 8-9 - kl. Kopfplatte Art.-Nr. 61143 .................. 19
- geteilte Beinplatte (links) ....................... 20
VII. Austausch der Auslöse-Hebels/ der Auslö- - geteilte Beinplatte (rechts) .................... 21
se-Köpfe f. Rückenteilverstellung .............. 9
XV. Service/ Wartungsplan .................................. 22-25
Deutsch

VIII. Demontage des Oberrahmens ................... 10

IX. Demontage des Gelenkrahmens inkl. Late-


ralgetriebe .................................................. 11
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

I. Sicherheitshinweise

Der Operationstisch ist gem. dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Richtlinien
gefertigt.
Dennoch können bei unsachgemäßer Nutzung Gefahren für den Benutzers oder Dritter, bzw. Schäden am
Operationstisch und anderen Sachwerten entstehen.

Benutzen Sie den Operationstisch nur in einwandfreiem Zustand, sowie bestimmungsgemäß, sicherheits- und
gefahrenbewusst, unter Beachtung der Gebrauchsanweisung!
Lassen Sie insbesondere Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, umgehend beseitigen!

Bei Lieferung ist der Operationstisch mit ableitfähigen Doppelrollen, ableitfähigen Polstern und einem Potenti-
alausgleich ausgestattet. Ableitfähige Fußböden vorausgesetzt, darf der Operationstisch in der Zone M
betrieben werden.

Bewahren Sie die Gebrauchsanweisung ständig am Einsatzort des Operationstisches griffbereit auf! Beachten
Sie ergänzend zur Gebrauchsanweisung die allgemeingültigen gesetzlichen und sonstigen verbindlichen
Richtlinien zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz!

Nehmen Sie keine Veränderungen am Operationstisch ohne Genehmigung des Herstellers vor.
Reparaturen und Wartungen dürfen nur vom Hersteller, bzw. vom Hersteller autorisiertem Personal durchge-
führt werden.
Ersatzteile müssen den vom Hersteller festgelegten Anforderungen entsprechen. Dies ist bei Originalersatztei-
len immer gewährleistet.
Halten Sie die vorgeschriebenen oder in der Gebrauchsanweisung angegebenen Fristen für wiederkehrende
Prüfungen ein!

Sorgen Sie für sichere und umweltschonende Entsorgung von Betriebs- und Hilfsstoffen sowie Austauschtei-
len!

Sorgen Sie für eine hindernisfreie Umgebung bevor Sie eine


Abwärts– oder Kippbewegung mit dem Tisch durchführen!
Es kann eine Kippgefahr des OP-Tisches entstehen!

Achten Sie darauf, mit Ihren Extremitäten nicht unter oder


zwischen die Lagerflächenkomponenten zu greifen!
Es besteht Quetschgefahr!!

Vermeiden Sie Kollisionen zwischen Lagerflächenteilen und


dem Sockel des Tisches bei folgenden Verstellungen:
Höhenverstellung (abwärts)
Neigungsverstellung
Beinplattenverstellung (abwärts)

2
medifa
®

II. Bestimmungsgemäßer Gebrauch

Aufgrund der erfüllten Anforderungen der internationalen Normen IEC 60601-1 und IEC 60601-2-46 handelt
es sich bei diesem Gerät nach Einteilung des Medizinproduktegesetz (MPG) um ein Gerät der Klasse I.
Es ist in ein entsprechendes Bestandsverzeichnis aufzunehmen! Auch jegliche Wartungsarbeiten, Neuinstal-
lationen, Justierungen und Montagearbeiten sollten hier dokumentiert werden.
Bitte achten Sie stets darauf, dass die vorgenannten Arbeiten ausschließlich von Service-Mitarbeitern
der Fa. medifa durchgeführt werden, damit wir eine langzeitlich sicherheitstechnisch einwandfreie Funktion
des Produkts gewährleisten können.
Dies sollte auch unter gewährleistungsrechtlichen Aspekten so gehandhabt werden!

Die von medifa vertriebenen OP-Tische sind ausschließlich für die Humanmedizin ausgelegt.
Die OP-Tische sind zudem ausschließlich in den dafür nach geltenden Normen ausgestatteten Örtlichkei-
ten, von den dazu befugten Personen zu nutzen.
Befugte Personen sind ausschließlich diejenigen, die eine Einweisung zur korrekten Nutzung des Gerätes
durch extra dafür geschultes Personal bekommen haben.
Diese Einweisung wird auf einem entsprechenden Übergabeprotokoll festgehalten und bestätigt.

Nutzen Sie nur Tische in einwandfreiem Zustand, die regelmäßig gewartet wurden!

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 3
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

III. Öffnen und Abnehmen der Säulenverkleidung

Für viele Reparaturen muss die Säulenverkleidung des Tisches entfernt werden.
Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

Tisch in oberste Stellung pumpen, Faltenbalg lösen, Verkleidung entfernen...

Zum Ablösen des Faltenbalges von der


Oberverkleidung müssen zunächst alle
Spreiznieten rundherum entfernt werden.
Nehmen Sie hierzu einen kleinen Schlitz-
schraubendreher oder eine entsprechende
Flachzange zur Hilfe.
Anschließend kann der Faltenbalg über die
Faltenbalghaltewinkel gestreift werden.

Zum Ablösen der Oberverkleidung müssen nun die


Faltenbalghaltewinkel auf der Vorder-, wie auch auf
der Rückseite demontiert werden.

Abb. 1 & 2: Faltenbalg lösen


Im Anschluss daran, können die Schrauben auf der Rücksei-
Abb. 3: te der Oberverkleidung gelöst werden.
Säulenober-
verkleidung Die Verkleidung ist nun nur noch mit 4 Schrauben an den
öffnen Faltenbalghaltewinkeln (linke und rechte Seite) aufgehängt.
Lösen Sie die 4 Schrauben.
ACHTUNG: Gehen Sie vorsichtig vor, da andernfalls die
Verkleidung herabfallen kann!

Sobald die Verkleidung nun abgelöst, die Schrauben entfernt


worden sind, kann die Verkleidung durch Aufbiegen um die
Unterverkleidung herum gebogen und demontiert werden.

Abb. 4: Säulenoberverkleidung abneh- Um die Unterverkleidung zu entfernen muss zunächst das


men
Pumppedal rechts vom Tisch entfernt werden.
Lösen Sie hierzu als erstes den schwarzen Verschlussstop-
fen aus der Achse des Pedals heraus. Dahinter befindet sich
eine Schraube. Entfernen Sie diese ebenfalls.
Danach kann das Pumppedal mühelos abgezogen werden.

Abb. 5: Pumppedal demontieren

4
medifa
®

Um die Säulenunterverkleidung zu entfernen, müssen so- Abb. 6:


Säulenunter-
wohl die Schrauben auf der Rückseite, wie auch die Schrau- verkleidung
ben links und rechts entfernt werden. öffnen

Nachdem alle Schrauben wie beschrieben entfernt worden Abb. 7:


sind, kann die Verkleidung leicht aufgebogen werden, um Potentialaus-
gleichsanschl
das Potentialausgleichskabel in der Sockelwanne abzu- uss lösen
schrauben.

Im Anschluss kann die Säulenunterverkleidung, ähnlich wie


auch die Oberverkleidung zuvor, durch leichtes auseinander
biegen entfernt werden.

Abb. 8: Säulenunterverkleidung abneh-


men

Nach dem Entfernen der Säulenverkleidung wird der freie Abb. 9:


Tischsäule
Blick in das Innere des Tisches ermöglicht. freilegen
Die verbaute Technik ist nun gut erreichbar!

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 5
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

IV. Austausch von Gasdruckfedern für Trendelenburgverstellung

Da die Einstellung der Gasdruckfedern sich schwierig gestaltet, versenden wir als Ersatzteil die Auslösekom-
ponente vormontiert mit den beiden Gasdruckfedern.
Der Austausch kann wie folgt vorgenommen werden:

Abb. 10:
Baugruppe Dies ist ein vormontiertes Set zur Trendelenburgeinstellung,
Trendelen- bestehend aus:
burggasdruck
federn + hydr.
Hydraulikauslösung
Auslösung 2x Gasdruckfeder à 500N
(vormontiert) Verbindungsblock
Halteblech
Verschraubung

Um die Trendelenburgverstellungskomponenten auszubau-


Abb. 11: en, müssen zunächst die Polster entfernt werden.
hydr. Auslö-
sung Trend- Danach können die Schläuche der Hydraulikauslösung aus
elenburggasd den Rückenholmen zur Säule selbst zurückgeführt werden.
ruckfedern Lösen Sie hierzu auf der Oberseite eines Rückenholmes die
demontieren beiden Schrauben der Halterung für die hydr. Komponenten.
Dies muss sowohl am rechten, wie auch am linken Rücken-
holm erfolgen.

Im Anschluss daran sollte die Hydraulikauslösung aus der


Halterung ausgelöst werden.
Dabei sollten zwei Maulschlüssel genutzt werden.

Abb. 12: hydr. Auslösung aus Halterung


lösen

36mm

Zu guter letzt müssen die Hydraulikauslösungen durch den


Rückenholm, sowie durch den Ausbruch im Gelenkkasten
zurückgeführt werden, sodass Sie im Anschluss demontiert
werden können.

Abb. 13: hydr. Schlauch durch Becken-


holm zurückführen

6
medifa
®

Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis beide Hydraulikschläu- Abb. 14:


freigelegte
che neben den Gasdruckfedern herabhängen. hydr. Auslö-
sung

Nun kann begonnen werden, die Gasdruckfedern zu demon-


tieren.
Ziehen Sie hierzu einen der beiden Sicherungsringe von dem
unteren Befestigungsbolzen ab. Danach kann der Bolzen
mittels Durchschlag entfernt werden.
ACHTUNG: Vorab sollte eine zweite Person mit der Si-
cherung des Oberrahmens beauftragt wer-
den, da dieser nach Entfernen des Bolzens
auf der Trendelenburgachse frei schwingt.

Abb. 15: Trendelenburggasdruckfedern


demontieren (untere Aufhängung)

Als nächstes muss dieser Vorgang an dem oberen Befesti-


gungsbolzen wiederholt werden. Danach kann die Halterung
inkl. Auslösung und Gasdruckfedern entfernt werden.

Abb. 16: Trendelenburggasdruckfedern


demontieren (obere Aufhängung)

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 7
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

V. Demontage von Gasdruckfedern für Rückenlehnenverstellung

Bei den Gasdruckfedern der Rückenlehne handelt es sich


um 750N starke Gasdruckfedern.
Zum Ausbau empfiehlt es sich, die Rückenlehne möglichst
steil aufzurichten.

Abb. 17: Rückenlehnengasdruckfedern


demontieren

Nun kann mittels eines Inbusschlüssels die untere Befesti-


gung der Rückenlehnengasdruckfedern gelöst werden.
Tipp: Tauschen sie zunächst eine Gasdruckfeder, da-
nach die andere, um ein Herabfallen der Rücken-
lehne zu vermeiden.

Abb. 18: Rückenlehnengasdruckfedern


untere Aufhängung lösen

Nun kann die Gasdruckfeder aus dem Auslösekopf heraus-


geschraubt und ersetzt werden.

Abb. 19: Rückenlehnengasdruckfedern


herausdrehen

VI. Montage von Gasdruckfedern für die Rückenlehne

Beim Hereinschrauben der neuen Gasdruckfeder ist unbe-


dingt zu beachten, dass diese nur bis zum ersten Widerstand
eingeschraubt werden.

Abb. 20: Rückenlehnengasdruckfedern


hereinschrauben

Danach sollte die Feder nochmals eine Umdrehung zurück


gedreht werden, damit im Auslösebügel ein Spielraum ent-
steht.

Abb. 21: Auslösung Rückenlehne einstellen

8
medifa
®

Sobald Sie die Gasdruckfeder in der richtigen Position ha-


ben, kontern Sie die Einstellung mittels der auf dem Kolben
befindlichen Kontermutter gegen, um eine versehentliche
Verstellung zu vermeiden!

Abb. 22: Rückenlehnengasdruckfeder kontern

Beim Festziehen der unteren Befestigung der Gasdruckfeder


ist darauf zu achten, die Abstandshülsen korrekt einzuset-
zen! Das größere Stück gehört auf die Außenseite der Rü-
ckenholme, das kleinere auf die Innenseite!

Abb. 23: Befestigung d. Rückenlehnengas-


druckfeder (untere Aufhängung)

VII. Austausch des Auslöse-Hebels/ der Auslöse-Köpfe für die Rückenlehnenverstellung


Sollte der Auslösehebel selbst, bzw. einer der Auslöseköpfe
defekt sein, so können Sie beides folgendermaßen ersetzen:
Demontieren Sie zunächst beide Gasdruckfedern, wie zuvor
beschrieben.
Klappen Sie danach beide Rückenholme über das Becken-
teil.

Abb. 24: Demontage Auslösehebel Rücken-


lehne

Nun kann der komplette Bügel, inkl. der beiden Auslöseköpfe


demontiert werden. Lösen Sie hierzu die beiden Befesti-
gungsschrauben am Ende des Rückenholms.

Abb. 25: Demontage Auslösehebel Rücken-


lehne

Um einen der Auslöseköpfe von dem Bügel abzulösen, muss


der kleine Befestigungsbolzen von der Innenseite des Bügels
mittels Durchschlag entfernt werden.
Der Bolzen ist konisch gefertigt! Bitte bei der Neumontage
beachten!

Zur Neumontage des Bügels gehen Sie bitte in umgekehrter


Reihenfolge zur Demontage vor.

Abb. 26: Demontage Auslösehebel Rücken-


lehne

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 9
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

VIII. Demontage des gesamten Oberrahmens

Um den gesamten Oberrahmen zu demontieren, muss zunächst die Hydraulikauslösung für die Trendelen-
burgverstellung aus den Rückenholmen und dem Gelenkkasten des Oberrahmens ausgelöst werden.
Gehen Sie dazu vor, wie im Kapitel „IV. Austausch von Gasdruckfedern für Trendelenburgverstellung―
beschrieben. Danach gehen Sie wie folgt vor:

Lösen Sie zunächst den Faltenbalg vom Oberrahmen ab.


Hierzu müssen zunächst die Lateralhülsen für die Aufnahme
der Handkurbel links und rechts vom Tisch entfernt werden.
Zum Entfernen muss die Inbus-Schraube im Inneren der
Hülse gelöst werden.
Hierzu die bewegliche Hülse mittels Schraubendreher o. ä.
fixieren und Inbus-Schraube lösen. Danach kann man die
Hülsen einfach abziehen.

Abb. 27: Demontage Lateralkurbeleinschübe

Entfernen Sie die beiden Schrauben zwischen Beckenteil-


holm und Gelenkkasten.
Dieser Vorgang muss sowohl rechts, als auch links vom
Tisch ausgeführt werden!

Im Anschluss daran müssen auch die Befestigungsschrau-


ben auf der Vorder– wie auch auf der Rückseite des Gelenk-
kasten entfernt werden!

Abb. 28 + 29: Lösen d. Faltenbalges vom


Oberrahmen
Danach kann mit der Demontage des Oberrahmens begon-
nen werden.
Lösen Sie hierzu die 4 Schrauben unterhalb des Beckenteil-
polsters. Dadurch wird die Gelenkkastenverkleidung inkl.
Restoberrahmen auf dem Tischuntergestell fixiert.
Achtung: Vor dem Entfernen der letzten Schraube je-
manden mit der Sicherung des Oberrahmens
beauftragen, da dieser herabfallen könnte!

Abb. 30: Demontage Oberrahmen

Nachdem alle 4 Schrauben aus dem Gelenkkasten entfernt


wurden, kann der gesamte Oberrahmen abgehoben und
beiseite abgelegt werden!
Achtung: Achten Sie darauf, nicht an den Auslösehebel
für die Rückenlehne zu fassen.
Hieraus könnten gefährliche Verletzungen ent-
stehen!

Abb. 31: Demontage Oberrahmen

10
medifa
®

IX. Demontage des Gelenkrahmens inkl. Lateralgetriebe

Zur Demontage des Gelenkrahmens inkl. Lateralgetriebe, muss zunächst der Oberrahmen demontiert werden!
Gehen Sie dabei vor wie in Kapitel „VI. Demontage des gesamten Oberrahmens“ beschrieben.
Anschließend gehen Sie wie folgt vor:

Ziehen Sie, um eine bessere Zugänglichkeit zum Tisch zu Abb. 32:


bekommen, den Faltenbalg über die Haltewinkel und platzie- Freilegung des
Gelenkrahmens
ren sie Ihn auf der Sockeloberseite des Tisches.

Anschließend kann die Schlauchsicherung (Kabelbinder) für


die hydraulische Trendelenburgauslösung entfernt werden.

Als nächstes lösen Sie eine der Befestigungsschrauben für


die Trendelenburgachse des Tisches.
Es reicht hierbei aus, lediglich eine der beiden Schrauben
(entweder links, oder rechts) herauszudrehen.

Abb. 33: Demontage des Gelenkrahmens


Nun müssen die zusätzlichen Sicherungsschrauben
(Madenschrauben, je eine links und eine rechts) aus dem
Gelenkbock herausgedreht werden.

Abb. 34: Demontage des Gelenkrahmens


Anschließend kann die gesamte Achse von der Seite, wo
zuvor die Sicherungsscheibe entfernt wurde, mittels Durch-
schlag demontiert werden.
Achtung: Hierbei sollte jemand zur Sicherung des Ge-
lenkrahmens beauftragt werden, um diesen vor
dem herabfallen zu schützen.

Abb. 35: Durchschlag Trendelenburgachse


Nachdem die Achse durchgeschlagen wurde, kann der Ge-
lenkrahmen abgehoben werden.

Abb. 36: Gelenkrahmen inkl. Lateralgetriebe

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 11
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

X. Demontage der Hubsäule

Um die Führungseinheit für die Hubsäule zu demontieren, muss zuvor der Gelenkrahmen entfernt werden.
Gehen Sie hierzu vor wie in Kapitel „IX. Demontage des Gelenkrahmen inkl. Lateralgetriebe“ beschrieben.
Danach gehen Sie weiter vor wie folgt:

Als erstes muss der Gelenkbock auf der Führungseinheit


entfernt werden.
Schrauben Sie hierzu zunächst die letzte Schraube des Po-
tentialausgleichkabels von dem Faltenbalghaltewinkel los.

Abb. 37: Lösen des Potentialausgleichskabels

Lösen sie die beiden Verbindungsschrauben zwischen Ge-


lenkbock und der Hubsäule.

Abb. 38: Demontage des Gelenkbocks Drehen Sie nun die 4 Schrauben zur Befestigung des Ge-
lenkbocks los.

Abb. 39: Demontage des Gelenkbocks


Nun kann der Gelenkbock abgehoben, und die Führungsein-
heit abgesenkt werden.

Auch der Faltenbalg kann nun ebenfalls problemlos entfernt


Abb. 40:
Freilegen des werden.
Hubzylinders

Abb. 41: Entfernen Sie als nächstes den Gabelkopf von der Kolben-
Entfernen des
Gabelkopfes stange des Zylinders. Ziehen Sie einen der Bolzensiche-
vom Hubzy- rungsringe ab, um anschließend den Bolzen zu entnehmen
linder und den Kopf zu demontieren.

12
medifa
®

Zur weiteren Demontage der Führungseinheit ist es einfa-


cher, den Tisch hochkant aufzurichten, um die 8 Schrauben
auf der Sockelunterseite zu erreichen.

Achtung: Vor dem Lösen der letzten Schraube sollte je-


mand mit der Sicherung der Führungseinheit
beauftragt werden, da diese andernfalls herab-
fallen und jemanden verletzen könnte.

Abb. 42: Demontage der Führungseinheit

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 13
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

XI. Demontage des Hubzylinders

Um des Hubzylinder zu demontieren, muss zuvor die Hubsäule entfernt werden.


Gehen Sie hierzu vor wie in Kapitel „X. Demontage der Hubsäule“ beschrieben.
Danach gehen Sie weiter vor wie folgt:

Um den Hubzylinder zu demontieren muss als erstes auf


einer Seite die Pumpenaufnahme gelöst werden.
Schrauben Sie hierzu beide Schrauben einer Seite los.

Abb. 43: Demontage des Hubzylinders

Nun kann die Pumpe einfach aus der verbleibenden Aufnah-


me gelöst werden.

Abb. 44: Hubzylinder freigelegt

XII. Demontage der Bodenausgleichsschrauben (nur Modell 501120)

Die Bodenausgleichsschrauben können einfach mit der


Hand heraus oder hereingeschraubt werden.

Abb. 45: Einstellen Bodenausgleichsschraube

Sollten sich die Bodenausgleichsschrauben nicht per Hand


verstellen lassen, so kann man diese auch mittels eines In-
busschlüssels von der Unterseite lösen.

Abb. 46: Austausch einer Bodenausgleichs-


schraube

14
medifa
®

XIII. Fahrbarkeit demontieren (nur Modell 501130)

Zur Demontage der Fahrbarkeit gehen Sie wie folgt vor:


Entfernen Sie zunächst den Bolzen, der die Verbindungswel-
le am Aufnahmezapfen befestigt.

Abb. 47: Demontage Fahrbarkeitswelle


Im folgenden müssen alle Schrauben aus dem Verbindungs-
rohrstück gelöst werden.

Abb. 48: Demontage des Schaltgestänges


Die nun bewegliche / verschiebbare Sechskantstange kann
nun zusammen geschoben, und aus den Radaufnahmen
herausgelöst werden.
Sollte dies nicht funktionieren, so müssen auch die Schrau-
ben des Trittpedals zusätzlich entfernt werden.
Die Demontage der Fahrbarkeit ist sowohl auf der Vorder-,
wie auch der Rückseite nach gleichem Prinzip zu handha-
ben.

Abb. 49: Demontage des Schaltgestänges

Zum Herausnehmen einer der Fahrrollen aus den entspre-


chenden Radaufnahmen muss wie folgt vorgegangen wer-
den:
Lösen Sie die Befestigungsschraube für die entsprechende
Rolle.
Diese sollte sich nun nach unten hin aus der Aufnahme zie-
hen lassen.

Um die Rollen alle richtig wieder einzusetzen, müssen alle in


der Zeichnung rot markierten Stellen in die gleiche Richtung Abb. 50: Demontage einer Fahrrolle
gedreht werden. Andernfalls lässt sich das Gestell nicht rich-
tig verfahren, weil die Rollen nicht gleich schalten.
Schaltung gem. Erklärung unterhalb:

Abb. 51: Einstellen der Fahrbarkeit

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 15
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

XIV. Ersatzteillisten/ Montagelisten


Lfd.-Nr. Bestell-nummer Bezeichnung
Ersatzteilliste zu Operationstisch
MAT 501120 1 B501120B1/1 Sockelgrundelement
2 B501120B2/1 Bodenausgleichsschraube
3 T02396/P Distanzplatte
4 B501120B3/1-04 Pumppedal
5 8921-835-01 Hydraulik Zylinder
6 FRE-296553-0250 Hubsäule
7 B504120B4/1 Trendelenburghaltewinkel
8 B501120M2 Gelenkrahmen inkl. Lateralgetriebe
9 Gasruckfeder 500N
K0A1KB3-200-560--001
Trendelenburgverstellung
10 HA5441416208B004/004 Hydraulik Auslösung Trendelenburg
Hydr. Auslösung Trendelenburg inkl.
11 B5001M1 Gasdruckfedern inkl. Halterung
5 (vormontiert und eingestellt)
12 0471-0-0037 Potentialaugleichsbuchse
13 T02414/3P-04 Säulenunterverkleidung
14 T02414/2P-04 Säulenoberverkleidung
15 124010-0424 Faltenbalg
16 GN472.3-100-B12 Handkurbel
17 B5003B1/5-02 Gelber Hebel f. Beinplattenarretierung
4 18 T00055/1-04 Führungsschiene Beckenteil, 320mm
8
19 T00055/2-04 Führungsschiene Rückenlehne, 600mm
20 B501120B4/1-04 Trendelenburgauslösegriff
21 B5002B8/1-04 Stabilitätsstrebe
22 B601120B10/1-02 Auslösebügel Rückenteilverstellung
7
9 23 20AKXXMXX unm Auslösekopf f. Rücklehnenverstellung
24 K0A1KB3-200-560—002 Gasdruckfeder f. Rückentenlehne
10 25 B601000M2 Rückenteilpolster
26 B601000M1 Beckenteilpolster
6 27 B5003B1/1-02 Gelbe Feststellschraube f. Kopfplatte
11

22 23
16 21
25 24
15

26
14

13
27
20
19
12
18 17

16
medifa
®

Lfd.-Nr. Bestell-nummer Bezeichnung


1 B503220B1/1 Sockelgrundelement
Ersatzteilliste zu Operationstisch
2 T02400/P-04 Sockelfrontplatte MAT 501130
3 0471-0-0037 Potentialaugleichsbuchse
4 B501120B3/1-04 Pumppedal 1
5 8921-835-01 Hydraulik Zylinder
6 B503021B04-04 Bremspedal
7 T02347/P Sockelgrundplatte
8 B501120M2 Gelenkrahmen inkl. Lateralgetriebe
9 B504120B4/1 Trendelenburghaltewinkel
10 FRE-296553-0250 Hubsäule
Hydr. Auslösung Trendelenburg inkl.
11 B5001M1 Gasdruckfedern inkl. Halterung
(vormontiert und eingestellt)
12 HA5441416208B004/004 Hydraulik Auslösung Trendelenburg
5
Gasruckfeder 500N
13 K0A1KB3-200-560--001
Trendelenburgverstellung

14 GN472.3-100-B12 Handkurbel f. Lateraleinstellung 4 3 2

15 T02414/1P-04 Säulenunterverkleidung
16 T02414/2P-04 Säulenoberverkleidung
17 124010-0424 Faltenbalg
18 B5003B1/5-02 Gelber Hebel f. Beinplattenarretierung
19 T00055/1-04 Führungsschiene Beckenteil, 320mm
20 T00055/2-04 Führungsschiene Rückenlehne, 600mm
21 B501120B4/1-04 Trendelenburgauslösegriff 2
22 B5002B8/1-04 Stabilitätsstrebe
23 B601120B10/1-02 Auslösebügel Rückenteilverstellung
24 20AKXXMXX unm Auslösekopf f. Rücklehnenverstellung
25 K0A1KB3-200-560—002 Gasdruckfeder f. Rückentenlehne
26 B601000M2 Rückenteilpolster
27 7 6
B601000M1 Beckenteilpolster

28 B5003B1/1-02 Gelbe Feststellschraube f. Kopfplatte

8
24 25

23 26 27 9
13
22 17 14

12
16
10
15

11
28 18
21 20 19

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 17
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

Ersatzteilliste zu Kopfplatte
Art.-Nr.: 61144

Lfd.-Nr. Bestell-Nummer Bezeichnung

1 B61142B1/1-04 Rechter Kopfplattenholm


2 B61142B1/2-04 Linker Kopfplattenholm
3 B61142B2/1-04 Rechter Gelenkbock
4 B61144B2/2-04 Linker Gelenkbock
5 T02426 Schwenk-Achse
6 T00070/5 Begrenzungsscheibe
7 K0A1KB2-035-154-002 Gasdruckfeder
8 20AKXXMXX unm Auslösekopf, unmontiert
9 0100610 Inn-6Kt. A2 DIN 7991 6x10
10 084610 Zyl.-Kopfschraube 6x10
11 043810 Sicherungsring 10x1 DIN 471
12 B601000M6 Kopfplattenpolster
13 T02563 Gasdruckfederauslösehebel

18
medifa
®

Ersatzteilliste zu Kopfplatte
Art.-Nr.: 61143

Lfd.-Nr. Bestell-Nummer Bezeichnung

1 B61143B2/1-04 Halterungs-Einschub
2 B61143B1/1-04 Kopfplattenholm
3 K0A1KB2-035-154--002 Gasdruckfeder 300N
4 20AKXXMXX unm Gasdruckfeder Auslösekopf
5 B61143B4/1-02 Gasdruckfederauslösung
6 B601000M12 Kl. Kopfplattenpolster
7 T02420 Schwenk-Achse
8 T00070/5 Begrenzungsscheibe
9 0100610 Inn.-6Kt. A2 DIN 7991 6x10
10 084610 Zylinderkopfschraube 6x10
11 043810 Sicherungsring 10x1 DIN 471

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 19
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

Ersatzteilliste zu geteilte Beinplatte


Art.-Nr. 61615 (links)

Lfd.-Nr. Bestell-Nummer Bezeichnung

1 B61615B06/2-04 Linker Beinplattenholm


2 B61610B4/2-02 Linker Gasdruckfederauslösehebel
3 20AKXXMXX unm Gasdruckfederauslösekopf
4 K0A1KB3-200-560--001 Gasdruckfeder 500N
5 T01908/P Distanzplatte
6 B601000M5 Polster f. get. Beinplatte (rechts/ links)
7 T00049/2-06 Distanzstücke f. Führungsschiene
8 T02616/6-04 Führungsschiene, 375mm
9 0100845 Inn.6Kt. A2 DIN 7991 8x45
10 094612 Inn-6Kt. A2-70 DIN 912 M6x12
11 043810 Sicherungsring 10x1 DIN 471
12 MFM-1618-12 IGUS Gleitlager MFM1618-12
13 T02463 Drehachse
14 T00070/2-04 Sicherungsscheibe
15 0100610 Inn.-6Kt. A2 DIN 7991 6x10
16 B61615M2 Verzahnungselement get. Beinplatte (rechts)

20
medifa
®

Ersatzteilliste zu geteilte Beinplatte


Art.-Nr. 61615 (rechts)

Lfd.-Nr. Bestell-Nummer Bezeichnung

1 B61615B03/1-04 Beinplattenholm (rechts)


2 K0A1KB3-200-560--001 Gasdruckfeder 500 N
3 20AKXXMXX unm Gasdruckfederauslösekopf
4 B61615B4/2-02 Gasdruckfederauslösehebel
5 T01908/P Distanzplatte
6 B601000M5 Polster f. get. Beinplatte (rechts/ links)
7 T00049/2-06 Distanzstück
8 T00055/4-04 Führungsschiene, 375mm
9 0100845 Inn.6Kt. A2 DIN 7991 8x45
10 B61615M1 Verzahnungselement get. Beinplatte (rechts)
11 0094612 Inn.6Kt. A2 DIN 912 M6x12
12 0100610 Inn.6Kt. A2 DIN 7991 6x10
13 T00070/2-04 Sicherungsscheibe
14 T02463 Dreh-Achse
15 MFM-1618-12 IGUS-Gleitlager MFM1618-12
16 043810 Sicherungsring 10x1 DIN 471

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 21
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

XV. Service- / Wartungsplan Blatt Nr. 1/4

Wartungsübersicht/Arbeitsprotokoll

Datum: ausgeführte Arbeiten: eingewiesene Person: ausgeführt von:

22
medifa
®

XV. Service- / Wartungsplan Blatt Nr. 2/4

Wartungsübersicht/Arbeitsprotokoll

Datum: ausgeführte Arbeiten: eingewiesene Person: ausgeführt von:

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 23
Reparaturanweisung - MAT 501120/ 501130 Operationstisch

XV. Service- / Wartungsplan Blatt Nr. 3/4

Tatsächliche Werte/
Prüfbeschreibung Prüfart Zielwerte/ Anzeige
Testergebnisse

Prüfungsteil: Oberrahmen
keine Risse oder sonst.
1 Polstercheck Sichtung
Schäden
2 Führungsschienen-Check Sichtung korrekter/ fester Sitz
Überprüfung der verbauten Gas-
Einwandfreie Auslösung
3 druckfedern (Kopf- & Beinplatte/n, Funktionsprüfung
und Verstellung möglich
Rückenteil, Trendelenburg)
Prüfung aller Schläuche und Lei- keine Quetschungen oder
4 Sichtung
tungen gem. Hydraulikplan sonst. Schäden
Sichtung/ Ge- keine Störgeräusche
5 Prüfung der Gelenkstellen
räuschanalyse keine Fehlfunktion
Funktionsprüfung/ keine Störgeräusche, kei-
6 Prüfung des Lateralgetriebes
Geräuschanalyse ne Fehlfunktion
keine Fehlfunktion
Prüfung der Verzahnungselemen- Sichtung/ Funkti-
7 keine Abnutzung erkenn-
te (Beinplatten) onsprüfung
bar
Prüpfung der Adaptionsstellen Sichtung/ Funkti- Adaptionsstellen gewähr-
8
Kopf-/ Beinplatte onsprüfung leisten feste Anbindung
Einfetten der Spindeln für Gallen-
9 Spindelfett Spindeln gut gefettet
bank, sofern vorhanden
alle Funktionen gut ver-
Funktionsprüfung aller Verstell- Funktionsprüfung,
10 stellbar, keine Störgeräu-
funktionen Geräuschanalyse
sche
Prüfungsteil: Fahrbarkeit (nur 501130)
Prüfung der Beschriftung d.
11 Sichtung Zeichen gut erkennbar
Bremspedals
Funktionsprüfung des Bremspe- 3 Schaltpositionen vorhan-
12 Funktionsprüfung
dals den
Funktionsprüfung des 5. Rades
13 Funktionsprüfung 5. Rad aktiviert/ deaktiviert
sofern vorhanden
14 Prüfung der Feststellfunktion Funktionsprüfung Tisch standfest
15 Prüfung der Fahrbarkeit Funktionsprüfung Tisch leicht zu verfahren
Prüfung der direktionalen Fahr- Tisch läuft einwandfrei
16 Funktionsprüfung
barkeit, sofern vorhanden geradeaus
Prüfungsteil: Sockelanschlüsse

17 Prüfung Potentialausgleichsbuchse Sichtung keine Beschädigungen


keine Quetschungen oder
18 Prüfung Potentialausgleichskabel Sichtung
sonst. Schäden
Prüfungsteil: OP-Tisch
19 Prüfung Faltenbalg Sichtung keine Beschädigungen
Prüfung aller Schläuche hinter
keine Quetschungen oder
20 dem Faltenbalg gem. Hydraulik- Sichtung
sonst. Schäden
plan
Korrekte Befestigung der Hubsäu-
21 Rütteln Tischsäule wackelt nicht
le
Prüfung aller Verschraubungen
22 Sichtung alle Schrauben fest
auf korrekten Sitz
Verkleidung sitzt richtig,
23 Prüfung der Säulenverkleidung Sichtung
alle Mitnehmer vorhanden

24
medifa
®

XV. Service- / Wartungsplan Blatt Nr. 4/4

Tatsächliche Werte/
Prüfbeschreibung Prüfart Zielwerte/ Anzeige
Testergebnisse

Prüfungsteil: Null-Potential
keine Potential-
Unterschiede zwi-
schen den Kontak-
Prüfen ob Erdung der Verkleidung
24 Messung/ Voltmeter ten 1/2 und der Ver-
über Potentialausgleich vorliegt
kleidung sowie allen
Metallteilen des
Oberrahmens
Prüfungsteil: Sicherheitsprüfung gem. IEC 601
Prüfung des Schutzleiters, der Si-
keine Beschädigun-
25 cherungen, Warnhinweisen und Lei- Sichtung
gen
tungen
Prüfung des Widerstandes des
26 Testgerät < 0,2 Ω
Schutzleiters
Prüfung des Widerstandes der Pri-
27 Testgerät > 2 MΩ
märisolierung
Prüfung des Erdableitstroms
28 Testgerät AC < 1 mA
(N unterbrochen)
Prüfung des Patientenableitstroms
29 Testgerät AC < 50 A
(N unterbrochen)
Prüfung des Erdableitstroms
30 Testgerät AC < 0,5 mA
(normale Bedingungen)
Prüfung des Verkleidungsableit-
31 Testgerät AC < 100 A
stroms (normale Bedingungen)
Prüfung des Patientenableitstroms AC < 10 A
32 Testgerät
(normale Bedingungen) DC < 10 A
Prüfung des Verkleidungsableit-
33 Testgerät AC < 0,5 mA
stroms (Schutzleiter unterbrochen)
Prüfung des Patientenableitstroms AC < 50 A
34 Testgerät
(Schutzleiter unterbrochen) DC < 50 A
Prüfung des Erdableitstroms
35 (normale Bedingungen, Polarität Testgerät AC < 0,5 mA
getauscht)
Prüfung des Verkleidungsableit-
stroms
36 Testgerät AC < 0,1 mA
(normale Bedingungen, Polarität
getauscht)
Prüfung des Patientenableitstroms
AC < 10 A
37 (normale Bedingungen, Polarität Testgerät
DC < 10 A
getauscht)
Prüfung des Verkleidungsableit-
38 stroms (Schutzleiter unterbrochen, Testgerät AC < 0,5 mA
polarität getauscht)
Prüfung des Patientenableitstroms
AC < 50 A
39 (Schutzleiter unterbrochen, Polarität Testgerät
DC < 50 A
getauscht)

Prüfer: _______________________________

Unterschrift: _________________________________

medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77 25
medifa-hesse GmbH & Co. KG – Industriestraße 5 – D-57413 Finnentrop, Tel.: +49 (0) 2721-7177-0 – Fax: +49 (0) 2721-7177-77