Sie sind auf Seite 1von 5

Werkstoffblatt

Laufrad
34CrNiMo6+QT 42CrMo4+QT
WB 2.6.99.33.3
1 Anwendungsbereich

Verwendungszweck: Allgemeiner Maschinenbau

Werkstoff nach Norm: Stahl SEW 550 Werkstoffkurzname

Werkstoffauswahl
Werkstoffkurzname maßgeblicher Wärmebehandlungsdurchmesser

34CrNiMo6+QT < 1000 mm


42CrMO4+QT < 750 mm

Erzeugnisart: Scheiben DIN 7527-1 1971-10


Lochscheiben DIN 7527-2 1971-10
Ringe DIN 7527-3 1971-10

Spezifische Anforderungen: Prüfung der mechanisch - technologischen Eigenschaften


Chemische Zusammensetzung SEW 550 1976-08
Zugversuch SEW 550 1976-08
Kerbschlagbiegeversuch SEW 550 1976-08
Ultraschallprüfung SEW 550 1976-08
Oberflächenrissprüfung SEW 550 1976-08

Mitgeltende Vorschriften: Für Prüfdurchführungen und Nachweise


DIN 50115 1991-04 Kerbschlagbiegeversuch DVM
DIN 54130 1974-04 Magnetpulververfahren
DIN EN ISO 3452-1 2013-09 Farbeindringverfahren
DIN EN 10168 2004-09 Beschreibung der Angaben in Prüfbescheinigungen
DIN EN 10204 2005-01 Arten der Prüfbescheinigungen
DIN EN 10228-3 1998-07 Ultraschallprüfung von Schmiedestücken

H = Hersteller DU = Durchführung Bescheinigung Prüfdurchführung/


B = Besteller TE = Teilnahme EN 10204 Teilnahme
FV = Friesische
Verschleißtech. H B
2 Prüfdurchführung

2.1 Prüfung der mechanisch - technologischen Eigenschaften

2.1.1 Chemische Zusammensetzung 3.1 DU


SEW 550 ; Abschnitt 7.3 und Abschnitt 8.5.1

2.1.2 Zugversuch (DIN EN-ISO 6892-1) 3.1 DU


SEW 550 ; Abschnitt 8.5.2

2.1.3 Kerbschlagbiegeversuch (DIN EN ISO 148-1) 3.1 DU


SEW 550 ; Abschnitt 8.5.4 ; Kerbschlagarbeit-Werte nach Tafel 3;

2.1.4 Härteverlauf am zerteilten Probelaufrad im Laufkranzbereich 3.1 DU


(Härteverlaufkurve Seite 5 und Zeichnung)

Erstellt: vom
Rev. 01 02-2012 Seite 1 von 5
Geprüft:
Werkstoffblatt
Laufrad
34CrNiMo6+QT 42CrMo4+QT
WB 2.6.99.33.3
H = Hersteller DU = Durchführung Bescheinigung Prüfdurchführung/
B = Besteller TE = Teilnahme EN 10204 Teilnahme
FV = Friesische Verschleißtechnik
H B
2.1.5 Härtemessung zur Bestimmung der Vergütungsfestigkeit, 3.1 DU
Lage der Härtemessung nach Zeichnung
(Umwertung nach DIN EN ISO 18265 )
Die ermittelten Werte gelten als Vorgabe für die Prüfung unter Abschnitt 7.3

2.2 Prüfeinheiten, Proben-Anzahl, -Lage und -Entnahme

WB Prüfeinheiten Probenanzahl Probenlage Probenentnahme


Abschnitt
2.1.2 SEW 550
2.1.3 Abschnitt Abschnitt Abschnitt Abschnitt
8.3.1.1 8.3.2.1 8.4.2.1 8.4.3

3 Innere Beschaffenheit 3.1 DU TE/FV


SEW 550 ; Abschnitt 8.5.5;
Ultraschallprüfung DIN EN 10228-3

3.1 Allgemeines
Einstellungen der Prüfempfindlichkeiten
DIN EN 10228-3 ; Abschnitt 11 ; Größenbestimmung AVG-Technik

Die Prüfbereiche sind in Zonen aufgeteilt


- Zone 1 Oberflächennaher Bereich bis 30 mm Tiefe vom Fertigmaß
- Zone 2 Restquerschnitt

3.2 Prüfumfang
DIN EN 10228-3 ; Tabelle 3; der zutreffende Typ 3a, Typ 3b oder Typ 3c;
Vollständige Prüfung ; Umfangsfläche 100%; Stückprüfung

3.3 Registrier- und Zulässigkeitskriterien DIN EN 10228-3; Abschnitt 14


Zone 1 – Qualitätsklasse 4
Zone 2 – Qualitätsklasse 3

Einteilung der Inhomogenitäten


DIN EN 10228-3 ; Abschnitt 13.2

3.4 Oberflächenbeschaffenheit
DIN EN 10228-3 ; Abschnitt 10.1

3.5 Prüfzeitpunkt - Fertigungsstufe


DIN EN 10228-3 ; Abschnitt 9

4 Oberflächenbeschaffenheit 3.1 DU
SEW 550 ; Abschnitt 7.7

5 Maße 3.1 DU
SEW 550 ; Abschnitt 3
DIN 7527-6 bzw. Zeichnungsangaben

vom
Rev. 01 02-2012 Seite 2 von 5
Werkstoffblatt
Laufrad
34CrNiMo6+QT 42CrMo4+QT
WB 2.6.99.33.3
H = Hersteller DU = Durchführung Bescheinigung Prüfdurchführung/
B = Besteller TE = Teilnahme EN 10204 Teilnahme
FV = Friesische Verschleißtechnik
H B

6 Kennzeichnung 3.1 DU
Die Erzeugnisse sind mit
- FVT
- Stahlgüte
- Schmelze-Nr und
- dem Zeichen des Prüfers zu versehen.
Zusätzlich sind die Teile, denen die Proben entnommen wurden, mit der
Probe-Nr. zu kennzeichnen.

Anmerkung
DIN EN 10204 ; Abschnitt 6
Weitergabe der Prüfbescheinigung durch den Handel

7 Sonstige Prüfungen / Anforderungen nach


mechanischer Fertigbearbeitung

7.1 Oberflächenrissprüfung der mechanisch fertigbearbeiteten Oberflächen nach 3.1 DU TE/FV


dem Magnetpulververfahren (DIN 54130)
bzw. Farbeindringverfahren (DIN EN ISO 3452-1)
Vorzugsweise ist das Magnetpulververfahren anzuwenden.

Zulässigkeitsgrenzen

Länge linearer Anzeigen ≤ 3 mm 1)


nicht lineare Anzeigen ≤ 2 mm Ø
Anzahl aller Anzeigen max. 3
Mindestabstand zueinander ≥ 50 mm
Bezugsfläche 100 cm2
1)
Als lineare Anzeigen gelten solche, deren Länge größer ist, als die
dreifache Breite. Gruppenanzeigen deren Abstand kleiner ist als die
zweifache Länge der größeren Anzeige und in Reihe angeordnete Anzeigen
(mindestens 3 lineare oder nichtlineare Anzeigen) deren Abstand auf einer
Verbindungslinie kleiner ist als 2 mm sind als lineare Anzeigen zu bewerten.

Anmerkung
Risse sind unzulässig
7.2 Maßkontrolle und Sichtprüfung der Oberfläche 3.1 DU TE/FV
Tolerierte Maße und Oberflächenbeschaffenheit nach Zeichnungsangaben.

7.3 Härteprüfung 3.1 DU TE/FV


Je Wärmebehandlungslos und Schmelze ist die Vergütungsfestigkeit an der
Nabenoberfläche nachzuweisen.
Die ermittelten Härtewerte müssen mit den Werten des Probelaufrades
übereinstimmen. Abweichungen von ± 10% sind zulässig.
Darüber hinaus ist die Oberflächenhärte der Laufflächen zu ermitteln,
Härtewerte von 51 - 57 HRC sind einzuhalten.
8 Inhalt der Bescheinigung DIN EN 10204

SEW 550 ; Abschnitt 8.7


Prüfbescheinigungen einschließlich Kennnummern nach DIN EN 10168
Angabenblöcke A, B, C, D und Z
(D: Zusätzliche Kennnummern für zerstörungsfreie Prüfungen)
Rev. 01 vom
Seite 3 von 5
02-2012
Werkstoffblatt
Laufrad
34CrNiMo6+QT 42CrMo4+QT
WB 2.6.99.33.3
H = Hersteller DU = Durchführung Bescheinigung Prüfdurchführung/
B = Besteller TE = Teilnahme EN 10204 Teilnahme
FV = Friesische Verschleißtechnik
H B

9 Proberad eines Laufrades

9.1 Ein Probelaufrad, das zerstörend geprüft werden soll, ist immer erforderlich
und muß nicht zusätzlich in der Bestellung geregelt werden.

Es sind folgende Bedingungen einzuhalten:

Durch das Proberad ist dem Besteller der Nachweis der geforderten Güte
einschließlich des Härteverlaufes und der inneren Beschaffenheit
nachzuweisen.

Nach der Wärmebehandlung sind aus dem Proberad die folgenden


Prüfungen dieses Werkstoffblattes durchzuführen:
Abschnitt 2.1.1, 2.1.2 und 2.1.3 mech.-technologische Eigenschaften 3.1 DU
Abschnitt 3 Innere Beschaffenheit 3.1 DU TE/FV
Abschnitt 4 Äußere Beschaffenheit 3.1 DU TE/FV
Abschnitt 5 Maße 3.1 DU TE/FV

Bei der Überschreitung der Zulässigkeitsgrenzen für die innere


Beschaffenheit oder bei nicht genau erkennbaren Innenfehlern ist das
Laufrad nach Vorgaben des Abnahmebeauftragten des Bestellers zu
zerteilen.
Die Probenentnahme ist der Zeichnung zu entnehmen.

Nach positiver Beurteilung erfolgt die Freigabe für die Serie.

9.2 Ein Probelaufrad ist zum Nachweis des Härteverlaufes erforderlich.

10 Hinweise

Ist an Hand der Bestellunterlagen ein Punkt nicht eindeutig definiert, so ist
dies mit dem verantwortlichen Auftragsführer der FVT, vor Beginn der
Arbeiten zu klären.

vom
Rev. 01 02-2012 Seite 4 von 5
Werkstoffblatt
Laufrad
34CrNiMo6+QT 42CrMo4+QT
WB 2.6.99.33.3
H = Hersteller DU = Durchführung Bescheinigung Prüfdurchführung/
B = Besteller TE = Teilnahme EN 10204 Teilnahme
FV = Friesische Verschleißtechnik
H B

Zu Abschnitt 2.1.4

vom
Rev. 01 02-2012 Seite 5 von 5