Sie sind auf Seite 1von 5

Konzernnorm TL 178

Ausgabe 2011-07
Klass.-Nr.: 50242
Schlagwörter: Korrosionsschutz, Oberflächenschutz, Lack, KTL, Außenhaut, Aluminiumblech

Kathodische Elektrotauchlackierung (KTL) von Karosserieaußenhautteilen


aus Aluminiumhalbzeug
Oberflächenschutzanforderungen

Inhalt
Seite
1 Anwendungsbereich .......................................................................................................... 1
2 Bezeichnung ..................................................................................................................... 2
3 Anforderungen................................................................................................................... 2
3.1 Grundsätzliche Anforderungen .......................................................................................... 2
3.1.1 Grundsätzliche Freigabeprüfung des Beschichtungsprozesses ......................................... 2
3.1.2 Anforderungen................................................................................................................... 3
3.1.2.1 Lackunterwanderung ......................................................................................................... 3
3.1.2.2 Haftung der Komplettlackierung ........................................................................................ 3
3.1.2.3 Steinschlagbeständigkeit der Komplettlackierung .............................................................. 3
3.2 Bemusterungs- und serienrelevante Anforderungen .......................................................... 3
3.2.1 Vorbehandlung .................................................................................................................. 3
3.2.2 Lackierung ......................................................................................................................... 3
3.2.3 Farbe ................................................................................................................................. 3
3.2.4 Schichtdicke der KTL......................................................................................................... 3
3.2.5 Haftung der KTL ................................................................................................................ 3
3.2.6 Steinschlagbeständigkeit der KTL ..................................................................................... 4
3.2.7 Korrosionsbeständigkeit der KTL ....................................................................................... 4
3.3 Chemikalienbeständigkeit .................................................................................................. 4
4 Mitgeltende Unterlagen ..................................................................................................... 5

1 Anwendungsbereich
Diese TL legt die Oberflächenschutzanforderungen an eine kathodische Elektrotauchlackierung
(KTL) auf Karosserieaußenhautteilen (Türen, Klappen, Kotflügel usw.) aus Aluminiumhalbzeug
fest.

Norm vor Anwendung auf Aktualität prüfen. Seite 1 von 5


Die elektronisch erzeugte Norm ist authentisch und gilt ohne Unterschrift.

Fachverantwortung Normung

I/EZ-3 Heinz J. Winkler


I/GQ-31 Bernd Jessen Tel.: +49-841-89-31097 Tel.: +49-841-89-30965

Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige Zustimmung einer Normenabteilung des Volkswagen Konzerns nicht gestattet.
Vertragspartner erhalten die Norm nur über die B2B Lieferantenplattform www.vwgroupsupply.com.
 Volkswagen Aktiengesellschaft vwnorm-2007-07
Seite 2
TL 178: 2011-07

2 Bezeichnung
Ofl-x590 nach VW 13750

3 Anforderungen

3.1 Grundsätzliche Anforderungen


Genehmigung von Erstlieferung und Änderung nach VW 01155
Schadstoffvermeidung nach VW 91101
KTL-Beschichter für Karosserieaußenhautteile aus Aluminiumhalbzeugen benötigen eine
generelle Freigabe Ihres Prozesses. Diese Freigabe muss vor der Bewerbung um einen Auftrag
vorliegen. Die für eine Freigabe notwendigen Untersuchungen gemäß Abschnitt 3.1 sind von
externen Firmen beim zuständigen Qualitätslabor zu beantragen. Bei einer KTL-Lackierung in
einem VW Konzernwerk erfolgt die Prüfung und Freigabe durch die zuständige Verfahrenstechnik.
Ein notwendiger Transport- und Lagerschutz der Bauteile ist zwischen dem Auftraggeber und dem
lackierenden Werk abzustimmen. Die Vorgaben der QP A001 sind dabei zu berücksichtigen.

3.1.1 Grundsätzliche Freigabeprüfung des Beschichtungsprozesses


Die grundsätzliche Freigabeprüfung des Beschichtungsprozesses ist nicht Bestandteil der Bauteil-
bemusterung.
Für diese grundsätzliche Freigabe des Beschichtungsprozesses für Aluminiumaussenhautteile
werden dem beschichtenden Lieferanten / Werk 10 Prüftafeln (100 x 200) mm aus Aluminiumblech
gem. TL 094 zur Verfügung gestellt. Die Prüftafeln sind auf der Prüfseite anzuschleifen (Rohbau-
Standardschleifprozess). Die geschliffene Seite stellt die Außenhautseite dar.
Die Prüftafeln sind von dem Beschichter im Serienprozess zu beschichten und an das Qualitäts-
labor oder die Verfahrenstechnik mit einer kompletten Prozessbeschreibung zurückzu-senden.
Die Korrosionsprüfung erfolgt nach einer Komplettlackierung im INKA-Test 1) bzw. EK5-Test 2) mit
Ritzspur.

1
) „Ingolstädter Korrosions- und Alterungstest“
2
) „Ehra Korrosionstest für PKW“
Seite 3
TL 178: 2011-07

3.1.2 Anforderungen

3.1.2.1 Lackunterwanderung
─ nach 4 Wochen:
Unterwanderungen an den Ritzspuren ≤ 2 mm
─ nach 10 Wochen:
Unterwanderungen an den Ritzspuren ≤ 4 mm
─ nach 18 Wochen:
Unterwanderungen an den Ritzspuren ≤ 6 mm

3.1.2.2 Haftung der Komplettlackierung


Gitterschnittprüfung nach DIN EN ISO 2409
Anforderung: Kennwert ≤ 1

3.1.2.3 Steinschlagbeständigkeit der Komplettlackierung


Prüfung nach DIN EN ISO 20567-1, Verfahren B
Anforderung: Kennwert ≤ 2 (visuell beurteilt)
Es dürfen nur Trennungen innerhalb der Lackschichten auftreten.

3.2 Bemusterungs- und serienrelevante Anforderungen


Die im Folgenden genannten Anforderungen sind durch den Beschichter sicherzustellen und zu
überwachen.

3.2.1 Vorbehandlung
Die Vorbehandlung muss in Kombination mit dem nachfolgenden Lackaufbau die Vorgaben gem.
Abschnitt 3.1 erfüllen. Eine entsprechende Freigabe muss vorliegen. Jede Änderung im laufenden
Prozess ist vorher anzuzeigen und erfordert die erneute Überprüfung nach Abschnitt 3.1.

3.2.2 Lackierung
Kathodische Elektrotauchlackierung

3.2.3 Farbe
Keine Vorgabe

3.2.4 Schichtdicke der KTL


Außenbereiche: ≥ 15 µm, Innenbereiche ≥ 15 µm, Hohlräume ≥ 12 µm

3.2.5 Haftung der KTL


Gitterschnittprüfung nach DIN EN ISO 2409
Anforderung: Kennwert ≤ 1
Seite 4
TL 178: 2011-07

3.2.6 Steinschlagbeständigkeit der KTL


Prüfung nach DIN EN ISO 20567-1, Verfahren B
Sofern die Prüfung an den Bauteilen beispielsweise aufgrund ihrer Geometrie nicht möglich ist, ist
eine Referenzuntersuchung an lackierten Blechen durchzuführen.
Anforderung: Kennwert ≤ 0,5 (visuell beurteilt)

3.2.7 Korrosionsbeständigkeit der KTL


Prüfung nach PV 1210 mit Ritzspur nach DIN EN ISO 9227, Abschnitt C.4
Auswertung nach DIN EN ISO 4628-8
Anforderungen:
─ nach 5 Zyklen Prüfdauer:
Keine Veränderung der Oberfläche, einschließlich Schnittkanten
─ nach 30 Zyklen Prüfdauer:
Keine Blasenbildung, keine Unterwanderung an der Ritzspur und den Schnittkanten
─ Gitterschnittprüfung nach DIN EN ISO 2409: Kennwert ≤ 1

3.3 Chemikalienbeständigkeit
Chemikalienbeständigkeit nach VDA 621-412, Prüfung A
Auswertung nach DIN EN ISO 4628-1, Tabelle 3
Prüfmedien und Anforderungen siehe Tabelle 1

Tabelle 1 Prüfmedien und Anforderungen


Nr. Prüfmedium Anforderung
1 für alle Teile
1.1 Ottokraftstoff Super bleifrei nach DIN EN 228
1.2 Dieselkraftstoff nach DIN EN 590
1.3 Fettsäuremethylester nach DIN EN 14214
Kennwert ≤ 1
2 nur für Außenteile
jeweils freigegebene Konservierungs- und
Entkonservierungsmittel
3 nur für Teile im Motorraum
3.1 Erstbetriebsmotorenöl nach TL 52107
3.2 Automatikgetriebeöl nach TL 52162 Kennwert ≤ 1
3.3 Zentralhydrauliköl nach TL 52146
3.4 Bremsflüssigkeit nach TL 766 Kennwert ≤ 2,
3.5 Kühlmittelzusatz nach TL 774 jedoch nach 5 h Ruhezeit Kennwert ≤ 1
Seite 5
TL 178: 2011-07

4 Mitgeltende Unterlagen
Die folgenden in der Norm zitierten Dokumente sind zur Anwendung dieser Norm erforderlich:
PV 1210 Karosserie und Anbauteile; Korrosionsprüfung
QP A001 Prelube, Hotmelt, Platinenwaschöl, Ziehöl, Korrosionsschutzöl (allgemein);
Qualitätsanforderungen
TL 094 Bleche und Bänder aus Al-Legierung 6000er; schnellaushärtend, Werk-
stoffanforderungen
TL 766 Bremsflüssigkeit; Werkstoffanforderungen
TL 774 Kühlmittelzusatz auf Ethylenglykolbasis; Werkstoffanforderungen
TL 52107 Erstbetriebsmotorenöl SAE 15W-40; Schmierstoffanforderungen
TL 52146 Zentralhydrauliköl; Schmierstoffanforderungen
TL 52162 Erstbetriebs-Lebensdauer-ATF; Schmierstoffanforderungen
VW 01155 Fahrzeug-Zulieferteile; Genehmigung von Erstlieferung und Änderung
VW 13750 Oberflächenschutz für Metallteile; Schutzarten, Kurzzeichen
VW 91101 Umweltnorm Fahrzeug; Fahrzeugteile, Werkstoffe, Betriebsstoffe; Schad-
stoffvermeidung
DIN EN 228 Kraftstoffe für Kraftfahrzeuge - Unverbleite Ottokraftstoffe – Anforderungen
und Prüfverfahren
DIN EN 590 Kraftstoffe für Kraftfahrzeuge - Dieselkraftstoff - Anforderungen und Prüf-
verfahren
DIN EN 14214 Kraftstoffe für Kraftfahrzeuge - Fettsäure-Methylester (FAME) für Dieselmo-
toren - Anforderungen und Prüfverfahren
DIN EN ISO 2409 Beschichtungsstoffe - Gitterschnittprüfung
DIN EN ISO 4628-1 Beschichtungsstoffe - Beurteilung von Beschichtungsschäden – Bewertung
der Menge und der Größe von Schäden und der Intensität von
gleichmäßgen Veränderungen im Aussehen - Teil 1: Allgemeine Einführung
und Bewertungssystem
DIN EN ISO 4628-8 Beschichtungsstoffe - Beurteilung von Beschichtungsschäden – Bewertung
der Menge und der Größe von Schäden und der Intensität von gleich-
mäßigen Veränderungen im Aussehen - Teil 8: Bewertung der von einem
Ritz ausgehenden Enthaftung und Korrosion
DIN EN ISO 9227 Korrosionsprüfungen in künstlichen Atmosphären - Salzsprühnebelprüfun-
gen
DIN EN ISO 20567-1 Beschichtungsstoffe - Prüfung der Steinschlagfestigkeit von Beschichtun-
gen- Teil 1: Multischlagprüfung
VDA 621-412 Chemikalienbeständigkeit von Kraftfahrzeug-Lackierungen