Sie sind auf Seite 1von 12

Der Thron Allahs

-Aus Sicht der Ahlulbayt (as)-


– in den Worten von Sheikh as-Saduq (r) und Sheikh al-Mufid (r) -

Kurze Zusammensetzung der Abschnitte aus den folgenden Werken der Imamiyah,
Ithna-Ashariyah:

-Al I'tiqadat fi Din ul-Imamiyah, Sheikh as-Saduq (r)


-Tashih ul-I'tiqad, Sheikh al-Mufid (r)
-Kitab at-Tauhid, Sheikh Saduq (r)
Vorwort
Im Namen Allahs, des Allerbarmenden, des besonders Gnädigen

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, dem Ersten ohne Anfang, und dem Letzten ohne
Ende. Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Engel und Propheten, dem Herrn der Tiere und der
Pflanzen, dem Herrn der Sonne und des Mondes, dem Herrn des Dies- und des Jenseits,
dem Herren des gewaltigen Thrones und dem Herrn aller Geschöpfe. Er zeugt nicht und wurde
nicht gezeugt, und nichts gleich Ihm. Ihm gebührt der Dank und Ihm gebührt die Lobpreisung,
und Er ist zu allem fähig.
Und der Segen und der Frieden seien auf unserem Meister und Geliebten, unserem Herren
Muhammad, und auf seiner reinen und rechtgeleiteten Familie.

Gepriesen sei Allah, der Segenreiche, der Majestätische, Der uns zu Seiner Religion rechtgeleitet
hat, und hätte Er uns nicht rechtgeleitet, so wären wir gewiss niemals rechtgeleitet worden.
Gepriesen Sei Allah für die Barmherzigkeit des Prophetentums und der Wilayah (Führerschaft) der
göttlich bestimmten Führer.

In den nachfolgenden Seiten befassen wir uns mit einem Zweig aus dem wichtigsten Stamme
unseres Glaubens und dem Ziel unserer Erkennis: Dem Tauhid – Der Glaube an die Einheit Allahs.
Damit wir Allah, dem Allmächtigen, am Jüngsten Tage mit einem glasklaren und reinem Glauben
gegenüberstehen werden, müssen wir uns erst einmal darüber vergewissern, ob unser Glaube denn
derjenige ist, der durch die Botschaft des Gesandten Allahs (s) überbracht wurde.
Verloren, und ich betone wieder, verloren ist jener, der glaubt er könne den Islam verstehen und
leben, wenn er den gesegneten Propheten Muhammad (s) vom Buche Allahs und von seinem
alltäglichen Leben fernhält und/ oder trennt.
Verloren ist jener, der glaubt er könne einen makellosen Glauben leben, wenn er den Übersetzer des
Qur'ans vom Qur'an trennt.
Leider befindet sich jedoch dieser Irrglaube in den verschiedenen Gemeinschaften der Muslime, die
meinen sie können lediglich mithilfe des Qur'ans Allah swt verstehen und erkennen.
"Uns genügt das Buch Allahs",ein Spruch den schon einige in der Geschichte und auch viele – ihren
Vorbildern nachahmend - in der Gegenwart von sich gaben, jedoch ist er ein Schritt in die Irrleitung.

Womit wir uns in dieser kurzen Abhandlung befassen, ist der Glaube über den Thron Allahs.
Hierzu kamen schon die eigenartigsten Interpretationen auf, sodass der Glaube des Islams mit der
Krankheit des Anthropomorphismus infiziert wurde. Die verschiedensten Theorien über einen Gott
wie aus der jüdischen Ideologie, der griechischen Mythologie, einem Gott mit einem Körper, mit
Händen, mit einem Lächeln, mit einem Gesäß, mit Augen, mit einem Schenkel, und und und.
Dadurch ist der Glaube unter einigen Sekten des Islams aufgekommen, dass Allah, Erhaben ist Er
über alles was sie Ihm zuschreiben, auf seinem Thron sitzt, ähnlich einem König, der auf seinem
Thron sitzt.
Um dies vorzubeugen, hat der Prophet der Barmherzigkeit Muhammad ibn Abidllah (s) mehrmals
folgenden von Gott eingegebenen Befehl verordnet:

"Ich hinterlasse euch die beiden Gewichtigen, das Buch Allahs und meine Ahlulbayt. Wer sich an
ihnen beiden festhält, wird nach mir niemals in die Irre gehen. Sie werden sich niemals
voneinander trennen, bis sie mich am Teich im Paradies antreffen."

Wahrlich, niemals wird enttäuscht, wer sich an ihnen festhält und ihren Worten Folge leistet.
Doch leider legt der Großteil der Muslime keinen Wert auf die Worte der Ahlulbayt (as), und
bedient sich Aussagen einiger Gefährten oder ihrer Befolger.
Solch eine Irrlehre über den Glauben eines Gottes, der , und wir suchen Zuflucht bei Allah, sich auf
Seinen Thron niedergesetzt oder niedergelassen hat, wurde von der Ahlulbayt (as) strikt abgelehnt
und führe Ihrer Meinung nach zum Kuffr. Was die Bedeutung des Thron Allahs ist und des Attributs
"Istiwa' " finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Und aller Dank gebührt dem Allerbarmer.


Zunächst einmal erläutern wir kurz den Glauben von Sheikh Saduq (r) bezüglich des Stuhles (kursi)
----------------------------------------------------
Al-I'tiqadat fi Din ul-Imamiyah, Sheikh Saduq, Kapitel 13, Seite 27:

‫ اعتقادنا في الكرسي أنه وعاء جميع الخلق من‬:- ‫ رحمه ا‬- ‫قال أبو جعفر‬
‫ وكل شئ خلق ا تعالى في الكرسي‬،‫العرش والسماوات والرض‬
,‫وفي وجه آخر هو العلم‬.
‫ )وسع كرسيه السماوات‬:‫ عن قوله تعالى‬- ‫ عليه السلم‬- ‫وقد سئل الصادق‬
‫والرض(؟‬
‫ علمه‬:‫قال‬

"Der Glaube hinsichtlich des Stuhles (Kursi)

Sheikh Abū Ja’far, möge Allah seiner Seele gnädig sein, sagt:

”Unser Glaube hinsichtlich des Stuhles (kursi) ist, dass er der Raum aller Geschöpfe ist,
einschließlich des Thrones ('arsh), der Himmel, der Erde und allem anderen, was Allah geschaffen
hat. Nun ist (kursī) gemäß einer anderen Interpretation Wissen (ʿilm). Imam as-Sadiq (Friede sei mit
ihm) wurde befragt über die Worte Allahs, des Mächtigen und Glorreichen:

”Sein Stuhl umfasst die Himmel und die Erde.“ (2:255)


Er sagte:
”Der (kursi) ist Sein Wissen (ʿilm).“
------------------------------------------------------

Al-I'tiqadat fi Din ul-Imamiyah, Sheikh Saduq, Kapitel 13, Seite 28:


"Der Glaube hinsichtlich des Thrones ('arsh)

‫ اعتقادنا في العرش أنه جملة جميع الخلق‬- ‫ رحمه ا‬- ‫قال الشيخ أبو جعفر‬.
‫والعرض في وجه آخر هو العلم‬
‫ )الرحمن على العرش‬:‫ عن قوله تعالى‬- ‫ عليه السلم‬- ‫وسئل الصادق‬
‫استوى(؟‬
‫ فليس شئ أقرب إليه من شئ‬،‫ استوى من كل شئ‬:‫فقال‬
‫ لكل‬،‫فأما العرش الذي هو جملة جميع الخلق فحملته ثمانية من الملئكة‬
‫ كل عين طباق الدنيا‬،‫واحد منهم ثمانية أعين‬
‫ واحد‬.‫ فهو يسترزق ا تعالى لولد آدم‬،‫واحد منهم على صورة بني آدم‬
‫ وواحد منهم على صورة‬،‫ يسترزق ا للبهائم كلها‬،‫منهم على صورة الثور‬
‫ فهو يسترزق‬،‫ وواحد منهم على صورة الديك‬،‫ يسترزق ا تعالى للسباع‬،‫السد‬
‫ا للطيور‬.
‫ فإذا كان يوم القيامة صاروا ثمانية‬،‫فهم اليوم هؤلء الربعة‬

Sheikh Abū Ja’far, Allah sei ihm gnädig, sagt:

”Unsere Überzeugung bezüglich des Thrones ('arsh) ist, dass es etwas ist, was von der gesamten
Schöpfung getragen oder gestützt wird. Und 'arsh ist einer anderen Interpretation zufolge Wissen
(ʿilm). Und as-Sadiq (Friede sei mit ihm) wurde über den Ausspruch Allahs, des Mächtigen und
Glorreichen befragt:
‫)‪”Der Gnadenreiche, der Sich auf den Thron niederließ.“ (20:5‬‬

‫‪Er sagte: ”Er ist gleich entfernt von allem, und nicht eine einzige Sache ist näher zu Ihm als eine‬‬
‫‪andere. Nun ist dieser 'arsh, der von der ganzen Sch.pfung getragen ist, von acht Engeln getragen,‬‬
‫‪von denen jeder acht Augen besitzt, jedes Auge ist so gro. wie die Welt. Einer der Engel hat eine‬‬
‫‪menschliche Gestalt, und er bittet Allah, für die Söhne Adams tägliches Brot bereitzustellen. Der‬‬
‫‪zweite hat die Gestalt eines Stieres, und er bittet Allah, das t.gliche Brot für alle Tiere‬‬
‫‪bereitzustellen. Und der dritte hat die Gestalt eines Löwen, und er bittet Allah um t.gliches Brot für‬‬
‫‪alle Raubtiere. Der vierte hat die Gestalt eines Vogels, und er bittet Allah, Nahrung für alle V.gel‬‬
‫‪bereitzustellen. Heute gibt es vier Engel, aber wenn der Tag der Auferstehung kommt, werden sie‬‬
‫“‪acht an der Zahl sein.‬‬

‫‪Tasheeh ul-I'tiqad, Sheikh al-Mufid, Seite 76:‬‬

‫‪ :‬قال الشيخ أبو عبد ا المفيد ‪ -‬رحمه ا ‪ : -‬العرش في اللغة هو الملك ‪ ،‬قال الشاعر بذلك‬
‫إذا ما بنو مروان ثلت عروشهم * وأودت كما أودت أياد وحمير‬

‫‪ :‬يريد إذا ما بنو مروان هلك ملكهم وبادوا ‪ ،‬وقال آخر‬

‫أظننت عرشك * ل يزول ول يغير‬

‫ر عن واصفي ملك ملكة سبأ‪:‬‬


‫يعني ‪ :‬أظننت ملكك ل يزول ول يغير وقال ا تعالى مخب ا‬

‫) وأوتيت من كل شئ ولها عرش عظيم (‬

‫يريدون ‪ :‬لها ملك عظيم ‪ ،‬فعرش ا تعالى هو ملكه ‪ ،‬واستواؤه على العرش هو استيلؤه على الملك ‪ ،‬والعرب‬
‫‪ :‬تصف الستيلء بالستواء ‪ ،‬قال الشاعر‬
‫قد استوى بشر على العراق * من غير سيف ودم مهراق‬

‫‪ ،‬يريد به قد استولى على العراق ‪ ،‬فأما العرش الذي تحمله الملئكة‬

‫فهو بعض الملك ‪ ،‬وهو عرش خلقه ا تعالى في السماء السابعة ‪ ،‬وتعبد الملئكة ‪ -‬عليهم السلم ‪ -‬بحمله‬
‫وتعظيمه ‪ ،‬كما خلق سبحانه بيتا في الرض وأمر البشر بقصده وزيارته والحج إليه وتعظيمه ‪ ،‬وقد جاء في‬
‫الحديث أن ا تعالى خلق بيتا تحت‬
‫العرش سماه البيت المعمور تحجه الملئكة في كل عام ‪ ،‬وخلق في السماء الرابعة بيتا سماه الضراح وتعبد‬
‫الملئكة بحجه والتعظيم له والطواف حوله ‪ ،‬وخلق البيت الحرام في الرض وجعله تحت الضراح‬
‫وروي عن الصادق ‪ -‬عليه السلم ‪ -‬أنه قال ‪ :‬لو ألقي حجر من العرش لوقع على ظهر البيت المعمور ‪ ،‬ولو‬
‫القي حجر من البيت المعمور لسقط على ظهر البيت الحرام ‪ ،‬ولم يخلق ا عرشا لنفسه ليستوطنه ‪ ،‬تعالى ا‬
‫‪ .‬عن ذلك‬
‫لكنه خلق عرشا أضافه إلى نفسه تكرمة له عواعظاما وتعبد الملئكة بحمله كما خلق بيتا في الرض ولم يخلقه‬
‫ تعالى ا عن ذلك كله‬، ‫ لنفسه ول ليسكنه‬.
‫ فأما ] الوصف للعلم‬. ‫ وتعبد الخلق بزيارته والحج إليه‬، ‫لكنه خلقه لخلقه وأضافه لنفسه إكراما له عواعظاما‬
‫ ) الرحمن على العرش استوى ( بمعنى‬: ‫ ول وجه لتأويل قوله تعالى‬، ‫بالعرش فهو في مجاز اللغة دون حقيقتها‬
‫ عوانما الوجه في ذلك ما قدمناه‬، ‫أنه احتوى على العلم‬
‫والحاديث التي رويت في صفة الملئكة الحاملين للعرش أحاديث آحاد وروايات أفراد ل يجوز القطع بها ول‬
‫ والعرش المحمول جزء‬، ‫ والوجه الوقوف عندها والقطع على أن ] العرش في الصل [ هو الملك‬، ‫العمل عليها‬
‫من الملك تعبد ا تعالى بحمله الملئكة على ما قدمناه‬

Sheikh Abu Abdillah al-Mufid (r) sagte:

"Der Thron (al-'arsh) ist im Sprachgebrauch die Herrschaft (Al-Mulk), so sagt der Dichter:

"Wenn der Thron von Bani Marwan zerstört wird – und ausgelöscht wie Ayyad un Himiyar",

was bedeutet, wenn die Herrschaft von Bani Marwan untergeht/vernichtet wird und sie ausgelöscht
werden. Und so sagt ein anderer Dichter:

"Denkst du, dass dein Thron – niemals untergeht und sich verändern wird?"

Dies bedeutet: Denkst du etwa, dass deine Herrschaft nie untergeht oder verändert wird?
Und Allah, Erhaben ist Er, sagt berichtend über die Beschreibung der Herrschaft der Königin von
Saba' folgendes:

"Und ihr wurde von allen Dingen gegeben, und sie hat einen gewaltigen Thron." (27:23)

Damit ist gemeint: Sie hat eine gewaltige Herrschaft.


So ist der Thron Allahs Sein Königreich, Seine Herrschaft. Und Sein (Istiwa')/ "Niederlassen" auf
den Thron ist Seine Einnahme Seiner Herrschaft. Und die Araber beschreiben die Einnahme mit
dem Term "darauf niederlassen/setzen". So sagt der Dichter:

"Der Mensch ließ sich (istawa) im Irak nieder – ohne die Zuflucht beim Schwert oder beim
Blut"

Sie wollen damit ausdrücken: Sie nahmen den Irak ein. Was also den Thron angeht, den die Engel
tragen, so ist es ledigleich ein Teil der Herrschaft. Und es ist ein Thron, den Allah, Erhaben ist Er, in
den sieben Himmeln erschuf. Und die Engel (as) dienen Allah, indem sie den Thron tragen und ihn
verehren, so wie auch Allah, Erhaben ist Er, ein Haus auf der Erde erschuf und die Menschen damit
beauftragte diesen als Ziel zu nehmen und zu besuchen und dort hin zu pilgern und es zu verehren.
Und es kam im Hadith auf, dass Allah, Erhaben ist Er, ein Haus unter dem Thron erschuf und ihn
"al-Bayt ul-Ma'mur" nannte. Die Engel pilgern jedes Jahr dort hin (und verrichten die Hajj). Und Er
erschuf im vierten Himmel ein Haus, das Er "al-DaraaH" nannte. Die Engel leisten Gottesdienst,
indem sie dort hin pilgern und es verehren und Tawaf (Umkreisung) drum herum machen. Und Er
Erschuf "al-Bayt ul-Haram" auf der Erde und ließ es unter "al-DaraaH" sein.
Und es wurde von Imam as-Sadiq (as) berichtet, dass er sagte: "Wenn ein Stein vom Thron
hinabfallen würde, so würde es auf das Dach von "Bayt ul-Ma'mur" fallen. Und wenn ein Stein vom
"Bayt ul-Ma'mur" hinabfallen würde, so würde es auf das Dah von Bayt ul-Haram fallen.
Und Allah erschuf keinen Thron für Sich selbst, um sich darauf niederzusetzen, Erhaben ist Allah
über all das. Jedoch erschuf Er ihn für Seine Schöpfung und hat ihn Sich Selbst zugeschrieben, um
es zu veredlen und in seiner Großartigkeit zu vergrößern. Und die Engel leisten Gottesdienst,
indem sie den Thron tragen. Genauso hat Allah auch ein Haus auf der Erde erschaffen [Anm. Des
Übersetzers: Die Kaa'bah] und es nicht für Sich Selbst zum Bewohnen gemacht, Erhaben ist Allah
über all das. Jedoch erschuf Er es für Seine Schöpfung und schrieb es Sich Selbst zu, um es zu
veredlen und in seiner Großartigkeit zu vergrößern. Und die Geschöpfe leisten Gottesdienst, indem
sie es besuchen und dort hin pilgern.

Was jedoch (die Beschreibung des Thrones als das Wissen) angeht, so ist es eine Metapher, ohne
Realität/wörtliche Bedeutung. Darum gibt es keine Ansicht die Aussage Allahs, Erhaben ist Er:

"Der Allerbarmer hat den Thron eingenommen" (20:5)

so zu interpretieren, dass Er das Wissen einnahm. Jedoch ist die (rational richtige) Ansicht
diejenige, die wir zuvor erläuterten.
Und was die Überlieferungen angeht, die übermittelt wurden, bezüglich der Beschreibung der
Engel, die den (gesamten) Thron tragen, so sind sie alle "ahad" oder einzelne Überlieferungen. Es
ist demnach nicht erlaubt sie ernst zu nehmen oder darauf zu bauen. Die bestehende Ansicht, nach
der man gehen soll, und das echte ist, dass der Thron im Wesentlichen die Herrschaft ist. Und der
getragene Thron ist (lediglich) ein Teil der Herrschaft, womit die Engel Allah anbeten, wie wie es
zuvor bereits erläuterten."

Kitab al-Tawhid, Sheikh Saduq, Kapitel 47, Seite 252:


Kapitel "Der Barmherzige nahm den Thron ein"

Hadith 1: (Überliefererkette wird ausgelassen):


Aba Abdillah (as) wurde über die Aussage Allahs (awj) befragt "Der Barmherzige nahm den Thron
ein" befragt, da sagte er (as): "Er nahm alle Dinge ein, so ist keine Sache zu Ihm näher als eine
andere Sache."

[Anm. Des Übersetzers: In vielen Übersetzungen wird der das Verb "istawa" als sich
niederlassen/setzen übersetzt. Nach den zuvor erwähnten Überlieferungen wird jedoch nun klar,
dass eine geeignetere Übersetzung "einnehmen" ist.]

Hadith 2: (Überliefererkette...): Abdul-Rahman bin al-Hajjaj sagte:


Ich befragte Abu Abdillah (as) [Imam as-Sadiq] über die Aussage Allahs "Der Barmherzige nahm
den Thron ein" (20:5) da sagte er (as): Er nahm alle Dinge ein, so ist nichts näher zu Ihm als eine
andere Sache. Er entfernte Sich nicht vom Thron in einer Ferne, und Er näherte Sich ihm nicht
näher, Er nahm alle Dinge ein."
[Anm. Des Übersetzers: Nun wird auch deutlich, dass die korrekte Bedeutung ist , dass Allah,
Erhaben ist Er, damit die Herrschaft über alle Dinge einnahm. Dies ist die korrekte Interpretation
des Verses."]
Hadith 3:
(Ausschnitt aus einem längeren Hadith. Darin wird erwähnt, dass ein Christ Abu Bakr über
verschiedene Themen bezüglich Allah, Erhaben ist Er, befragt. Abu Bakr beantwortet ihm jedoch
keine einzige Frage. Daraufhin wendet sich der Christ an den Prinzen der Gläubigen Ali ibn Abi
Talib (as), der ihm alle Fragen beantwortet. Im Folgenden ein Auszug des Dialogs )

(...) Der Christe sagte: "Berichte mir von deinem Herrn, wo ist Er und wo war Er?"
Da sagte Ali (as): "Der Herr, Majestätisch und Glorreich ist Er, kann nicht mit einem Ort
beschrieben werden. Er ist wie Er war und Er war wie Er ist. Er war nicht in einem Ort und Er ging
nicht von einem Ort zu einem anderen über, und kein Ort umfasst Ihn. Jedoch war Er immer, ohne
Grenzen und ohne einem Wie."

Der Christe sagte: "Du sprichts die Wahrheit. So berichte mir von deinem Herren, ist Er im Dies-
oder im Jenseits?"
Da sagte Ali (as): "Unser Herr war vor der (Erschaffung der )Welt nicht nicht-existent und Er wird
niemals nicht-existent sein, Er ist der Verwalter der Welt und der Wissende über das Jenseits. So ist
Er weder im Dies- noch im Jenseits, jedoch weiß Er was im Dies- und im Jenseits ist."

Da sprach der Christe: "Du hast die Wahrheit gesprochen, möge Allah dir gnädig sein. Berichte mir
nun von Deinem Herren, trägt Er oder wird Er getragen?"
Da sagte Ali (as): "Unser Herr, Glorreich und Majestätisch ist Er, trägt und wird nicht getragen."
Da sagte der Christ: "Wie das? Während wir doch in der Bibel (auch) folgendes vorfinden :

"Und den Thron Deines Herren werden an jenem Tage acht tragen"(69:17)

Da sagte Ali (as): "Die Engel tragen den Thron und der Thron ist nicht wie du glaubst ein
Bettgestell, jedoch ist es etwas begrenztes, erschaffenes, geordnetes. Und Dein Herr, Glorreich und
Majestätisch ist Er, ist sein Besitzer, und nicht dass Er darauf /darüber ist, wie eine Sache über einer
anderen Sache ist. Und Er befahl den Engeln den Thron zu tragen. So tragen Sie den Thron mit der
Kraft, die Er ihnen dafür gab."

Da sagte der Christ: "Du hast die Wahrheit gesprochen, möge Allah dir gnädig sein. (...)"

Hadith 5: (Überliefererkette)
Abu Basir (r) berichtet über Abu Abdillah (as), dass er sagte:
"Wer behauptet, dass Allah, Glorreich und Majestätisch ist Er, von etwas oder in etwas oder auf
etwas ist, der hat Kuffr begangen." Abu Basir (r) sagte: "Erläutere mir dies." Da sagte er (as):
"Ich meine damit mit dem Kontakt zu etwas, oder mit der Berührung damit, oder von einer Sache,
die Ihm vorausging."

Hadith 6: (Überliefererkette):
Imam as-Sadiq (as) sagte: "Wer behauptet, dass Allah von etwas ist, hat Ihn zu einem Effekt (einer
Ursache) gemacht, und wer behauptet, dass Allah in etwas ist, hat Ihn eingesperrt, und wer
behauptet Allah sei auf etwas, hat Ihn zu etwas getragenem gemacht."
Kitab al-Tawhid, Sheikh Saduq, Kapitel 49, Seite 255:

Kapitel: Über die Bedeutung Allahs "Und Sein Thron war über dem Wasser"

Hadith 1: (Überliefererkette)
Dawud al-Raky berichtet: "Ich befragte Abu Abdillah (as) über die Aussage Allahs (awj) "Und Sein
Thron war auf dem Wasser" (Surah Hud: Vers 7)
Da fragte er (as): "Was sagen die Leute darüber?"
Da sagte ich: "Sie sagen, dass der Thron auf dem Wasser war, und der Herr darüber."
Da antwortete Imam as-Sadiq (as): "Sie haben gelogen. Wer dies behauptet, hat Allah als etwas
getragenes dargestellt, und ihn (somit) mit der Eigenschaft der Geschöpfe beschrieben. Und es ist
notwendig, dass die Sache, die eine andere Sache trägt, stärker sein muss als das Getragene!"
Da sagte Abu Basir (r):" Erläutere mir dies, möge ich für dich geopfert werden!"
Er (as) sagte: Allah (swt) hat das Wasser Sein Wissen und Seine Religion tragen lassen, bevor es die
Erde oder die Himmel gab und bevor es einen Jinn oder einen Menschen gab oder eine Sonne oder
einen Mond.Als Er also die Schöpfung erschaffen wollte, formte Er sie zwischen Seinen Händen
und sagte zu ihnen: "Wer ist euer Herr?"
So war das erste was sprach Rasulullah Muhammad (s) gewesen und der Prinz der Gläubigen Ali
ibn Abi Talib (as) und die Imame, der Segen Allahs sei auf ihnen, sie sagten: "Du bist unser Herr!"
So ließ er sie das Wissen und die Religion tragen und sagte dann zu den Engeln: "Diese sind die
Träger Meines Wissens und Meiner Religion, und sie sind Meine Anvertrauten in Meiner
Schöpfung und sie sind diejenigen, die befragt werden müssen. Dann Wurde zum Stamme Adams
gesagt : "Bestätigt Allah in Seiner Gottheit und diese (den Propheten und die Imame) in ihrer
Befolgung."
Sie sagten: "Ja, wir bestätigen dies, unser Herr!" Da sagte Allah zu den Engeln: "Bezeugt dies!"
Und die Engel sagten: "Wir bezeugen, dass sie nicht sagen, "Gewiss, wir waren demgegenüber
achtlos" (7:172) oder (dass sie sagen) "Unsere Väter gesellten doch zuvor (Allah) Teilhaber zu, und
wir sind (nur) eine Nachkommenschaft nach ihnen. Willst du uns vernichten für das, was diejenigen
getan haben, die Nichtiges tun?" (7:173) (oh Dawud), unsere Wilayah ist über sie im Abkommen
bestätigt."