Sie sind auf Seite 1von 44

Expressionismus

1910 – 1925
Gegenströmung zum Naturalismus
und zum Impressionismus:

von frz.: Ausdruck

 Ausdruckskunst
 Nicht Eindrücke der Aussenwelt
wiedergeben, sondern die
Innenwelt ausdrücken!
Expressionismus
1910 – 1925

Gegenströmung zu Neoklassik und


Neoromantik

gegen Ästhetizismus

 für eine Revolution des Gefühls!


Expressionismus
Philosophischer Hintergrund

- Friedrich Nietzsche
- Sigmund Freud (Psychoanalyse)
- Albert Einstein (Relativitätstheorie)
- Darwinismus
- Kulturpessimismus
- Antimoralismus
- Dekadenz
Expressionismus
Historischer Hintergrund

 Marokkokrisen (1905/11)
 Balkankriege (ab 1912)
 Erster Weltkrieg (1914-1918)
 Russische Revolution und Zarensturz (1917)
 Zusammenbruch Deutschlands (1918)
 Versailler Schandfriede (1919)
Expressionismus
Historischer Hintergrund

 Militarismus
 Kapitalismus
 Bruderschaftsutopien: Sozialismus,
Kommunismus
 Industrialisierung und Imperialismus
Expressionismus
Merkmale

 Hang zur Übertreibung


 Drang zu revolutionärer Veränderung der
Kunst
 »neues Pathos« und »neuer Mensch«,
Aktivismus, Intensität,
 Steigerung zum ekstatischen Schrei
 Umkippen in den Dadaismus
 ausgeprägtes „Wir-Gefühl“
Expressionismus
Gattungen

LYRIK
• Prägt die Epoche!
• Hang zum Dunkeln,Triebhaften und Morbiden!

Epik
• Schildern des Grotesken der menschl. Existenz
• Grosstadtroman mit Bewusstseinsstromtechnik

DRAMA
• Suche nach Verknappung: zahlreiche Einakter
Expressionismus
Literarische Formen

 Sprengen herkömmlicher Formen


 groteske Verzerrung der Syntax
 Visionäre Bilder
 Rauschhafte Ekstase
 Aufhebung der Sprachlogik im Dadaismus
 Essays, Lyrik
Expressionismus

Literarische Formen

Montagetechnik
Assoziatives Reihen
Stream of consciousness Technik
Eine Flut bewegter Zeitschriften
Politische Texte mit sozialer Botschaft
Expressionismus
Themen
• Repression im wilhelminischen Deutschland
• Weltende – Ende der bürgerlichen Welt
• Vorwegnahme und Erfahrung des Kriegs
• Großstadtproblematik
• Moderne Arbeitswelt
• Machtmechanismen: Vater – Sohn – Konflikt
• Gott ist tot – Gespräche mit Gott
• Die Welt erscheint als in Teile zerfallen.
Expressionismus
Themen
• Identitätsverlust und Ich-Zerfall
• Wahnsinn, Selbstmord, Tod, Verwesung
• Ekstasen der Zärtlichkeit
• sexuelle Besessenheit
• Landschaft, Natur
• Der neue Mensch
• Grotesken
Expressionismus
Prägende Dichter

- Alfred Döblin (Die Ermordung einer Butterblume)


- Oskar Kokoschka
- Karl Steinheim
- August Strindberg (Nach Damaskus)
- Herwarth Walden (Der Sturm  Zeitschrift)
- Frank Theiss (Der Expressionismus stirbt)
- Jakob van Hoddis: „Weltende“. HP
Else Lasker-Schüler
Textbeispiel: Weltende
Es ist ein Weinen in der Welt,
Als ob der liebe Gott gestorben wär,
Und der bleierne Schatten, der niederfällt,
Lastet grabesschwer.
 
Komm, wir wollen uns näher verbergen...
Das Leben liegt in aller Herzen
Wie in Särgen.
 
Du! wir wollen uns tief küssen –
Es pocht eine Sehnsucht an die Welt.
An der wir sterben müssen.
Gottfried Benn
Textbeispiel: Kleine Aster
Ein ersoffener Bierfahrer wurde auf den Tisch
gestemmt.
Irgendeiner hatte ihm eine dunkelhellila Aster
zwischen die Zähne geklemmt.
Als ich von der Brust aus
unter der Haut
mit einem langen Messer
Zunge und Gaumen herausschnitt,
muss ich sie angestoßen haben, denn sie glitt
in das nebenliegende Gehirn.
Ich packte sie ihm in die Brusthöhle
zwischen die Holzwolle,
als man zunähte.
Trinke dich satt in deiner Vase!
Ruhe sanft,
kleine Aster!
Gottfried Benn
Textbeispiel: Gesänge
O dass wir unsere Ururahnen wären.
Ein Klümpchen Schleim in einem warmen Moor.
Leben und Tod, Befruchten und Gebären
glitte aus unseren stummen Säften vor.

Ein Algenblatt oder ein Dünenhügel,


vom Wind Geformtes und nach unten schwer.
Schon ein Libellenkopf, ein Möwenflügel
wäre zu weit und litte schon zu sehr.

Verächtlich sind die Liebenden, die Spötter,


alles Verzweifeln, Sehnsucht, und wer hofft.
Wir sind so schmerzliche durchseuchte Götter
und dennoch denken wir des Gottes oft.

Die weiche Bucht. Die dunklen Wälderträume.


Die Sterne, schneeballblütengross und schwer.
Die Panther springen lautlos durch die Bäume.
Alles ist Ufer. Ewig ruft das Meer -
Gottfried Benn
Textbeispiel: Schöne Jugend
Der Mund eines Mädchens, das lange im Schilf
gelegen hatte,
sah so angeknabbert aus.
Als man die Brust aufbrach, war die Speiseröhre so
löcherig.
Schließlich in einer Laube unter dem Zwerchfell
fand man ein Nest von jungen Ratten.
Ein kleines Schwesterchen lag tot.
Die ändern lebten von Leber und Niere,
tranken das kalte Blut und hatten
hier eine schöne Jugend verlebt.
Und schön und schnell kam auch ihr Tod:
Man warf sie allesamt ins Wasser.
Ach, wie die kleinen Schnauzen quietschten!
Expressionismus
Architektur
Bevorzugte Darstellungsmittel:

• radikale Vereinfachung
• Verzerrung in Form und Proportion
• ungebrochene Farbtöne
• grellen Kontraste
• Neigung zum Plakativ-Überzeichnenden
Expressionismus
Architektur
• rundplastische Formen
• frei geformte, expressive Plastiken
• Vorliebe für spitze Winkel
• Übertonung der Vertikalen
Expressionismus
Architektur
I.G. Farben Building, 1928-1931
Expressionismus
Architektur
Erich Mendelsohn:
Einsteinturm in Potsdam

Anfang der zwanziger Jahre


als astrophysikalisches Institut
erbaut.

Einer der konsequentesten


Versuche, die bildhauerische
Architekturauffassung des
Expressionismus in die Praxis
umzusetzen.
Expressionismus Galerie!

Kunst
Ernst Ludwig Kirchner: Der
Potsdamer Platz in Berlin
(1913),

Großstadtbilder nach 1911

Bevorzugte Motive:

• Berliner Kokotten mit ihren


federbebuschten Hüten
• mondäne männliche Flaneure.
Expressionismus Galerie!
Kunst Biografie

Egon Schiele
12.6.1890 – 31.10.1918)
Österreichischer Maler des Expressionismus
Expressionismus
Franz Marc
Red Woman, 1912
Expressionismus

Der Blaue Reiter war ein


Zusammenschluss von Künstlern
des Expressionismus am Beginn
des 20. Jahrhunderts:

W. Kandinsky, Franz Marc,


Marianne von Wereflom. Gabriele
Münter, Paul Klee, Alexej von
Jawlensky, August Macke,
Alfred Kubin)
Expressionismus
Gauguin
Expressionismus
Gauguin
Le Christ jaune
Edward
Munch
Der Schrei

1893, Oslo

Darstellungen
existenzieller
Grenzerfahrungen
VP!
Expressionismus
Lovis Corinth
1858 – 1925

Self-Portrait,
1923
Expressionismus

Käthe Kollwitz
1867 - 1945

Selbstbildnis mit
der Hand an der
Stirn, 1910
Expressionismus

Käthe Kollwitz

Selbstbildnis
von vorn.
1923.
Expressionismus

Max Pechstein
1881 - 1955

Selbstbildnis mit Pfeife


1921
Expressionismus

Max Beckmann
1884-1950
Actresses
Expressionismus
Musik
Die Musik im Expressionismus hatte ihren
Höhepunkt im ersten und zweiten Jahrzehnt
des 20. Jahrhunderts.

Sie gab den Ängsten, dem inneren Entsetzen


und dem Zynismus des menschlichen Lebens
im 20. Jahrhundert durch gefühlsintensive,
spontane und subjektive Werke Ausdruck.

Individuelle, unterschiedliche experimentelle


Werke.
Expressionismus
Igor Stravinsky
1882-1971
kam aus Russland,
wohnte in den USA.
trug viel zu neo-
klassischen und
atonalen Stilen bei.
Bekanntestes Werk:
Le Sacre du printemps
Expressionismus
Le Sacre du printemps

Ein Ballet; komponiert


zwischen 1912-1913
Eine Serie von
Episoden, die ein
wildes, “heidnisches”
Ritual darstellt.
sehr kontrovers

HP
Expressionismus
Prägende Musiker
- Igor Strawinsky: Le Sacre du printemps
- Arnold Schönberg: Gurre Lieder HP
- Alban Berg:Wozzeck, Lulu HP
- Anton Weber HP
- Paul Hindemith HP
- Béla Bartok HP
Expressionismus
Das Kabinett des Doktor
Film Caligari (1919)

Deutscher Spielfilm
Robert Wiene, 1920.

Der expressionistische Stumm-


film gilt als einer der Meilen-
steine der Filmgeschichte. VP!
Expressionismus

Film Horrorfilm
Nosferatu – Eine Symphonie
des Grauens (1922)

Meisterwerk des deutschen


Stummfilms, basiert auf Bram
Stokers Roman Dracula (1897).
Dadaismus Dada Eröffnungsmanifest

Eine künstlerische und


literarische Bewegung.

1916 in Zürich gegründet.

Ablehnung „konventioneller“
Kunstformen.

Kritik an althergebrachten,
bürgerlichen Idealen.

Tristan Tzara, Hugo Ball,


Richard Huelsenbeck, Hans Arp.
Dadaismus

„Anti-Kunst“
Entsteht 1916 als Protestbewegung
Stellt gesamte Kunst in Frage
Form wichtiger als die Aussage
Zufall als Kunstprinzip
Dadaismus

Baargeld:
Das menschliche
Auge und ein
Fisch, letzterer
versteinert
Dadaismus VP!

Am 5. Februar 1916 gründete Hugo Ball


mit seiner Freundin Emmy Hennings in
der Spiegelgasse 1, in Zürich unweit von
Lenins Exilwohnung das Cabaret Voltaire.

Zuerst führte er mit ihr zu zweit simple, aber


auch exzentrische Programme auf. Sie sang
Chansons und er begleitete sie auf dem Klavier.
Später wurden Gedichte rezitiert und Vorträge
gehalten.
.
Dadaismus
Kurt Schwitter: La rêve
Dada – Nonsens Gedicht VP!
Dadaismus