Sie sind auf Seite 1von 4

Der Subtrahierverstärker

1. Verhalten eines Operationsverstärkers

2. Subtrahierverstärker

1. Schaltbild

2. Funktionsweise

3. Zeitablaufdiagramm

4. Anwendung

Temperaturmessschaltung

Zeitablaufdiagramm 4. Anwendung ▪ Temperaturmessschaltung 1. Verhalten eines Operationsverstärkers Der OP besteht aus

1. Verhalten eines Operationsverstärkers

Der OP besteht aus mehreren Verstärkerstufen:

Differenzverstärker

Verstärkerstufe

Gegentaktverstärker

Er benötigt eine Betriebspannung und besitzt einen invertierenden (-) und einen nicht-invertierenden (+) Eingang. Der OP hat nahezu ideale Verstärkereigenschaften. Großer Eingangswiderstand, kleiner Ausgangswiderstand, und einen sehr hohen Verstärkungsfaktor. Damit der OP sinnvoll eingesetzt werden kann muss der hohe Verstärkungsfaktor auf die gewünschten Werte begrenzt werden. Dies geschieht durch eine äußere Beschaltung des OPs mit Widerständen und Kondensatoren. Dadurch lassen sich viele Funktionen und Verstärkungen verwirklichen. Hier soll nun der Subtrahierverstärker und der Impedanzwandler näher erläutert werden

2. Subtrahierverstärker

Wenn alle Widerstände gleich groß sind, dann bildet die Schaltung am Ausgang die Differenz zwischen den beiden Eingangssignalen. Das heißt, der Differenzverstärker subtrahiert die beiden Signale voneinander

1. Schaltbild

den beiden Eingangssignalen. Das heißt, der Differenzverstärker subtrahiert die beiden Signale voneinander 1. Schaltbild

2. Funktionsweise

Der Subtrahierverstärker ist eine Kombination aus einem invertierenden und einem nicht-invertierenden Verstärker! Beide Eingangssignale können getrennt voneinander analysiert werden. Man legt jeweils ein Eingangssignal auf Masse.

U e1 =0 (nichtinvertierender Verstärker):

I 1 0

U D 0

Berechnung von U R2 :

U R2 = U e2

U

R2 = U e

R 2

R 1 R 2

Berechnung von U a :

I k = I e1

I

U a R k R e

k =

I

e1 = U R2

R e

U a k R e

a = U R2 R k R e

= U R2

R

e

R

U

R

e

U

a = U e ∗ 1R k

R

e

U e2 =0 (invertierender Verstärker)

U a

=− R k

U

U

e

R e2

a =− R k U e

R e2

Überlagerung beider Schaltungen:

U

a = U R2 1 R k U e ∗− R k

R

e

R e2

Dimensionierung

R e = R 1

R k = R 2

U

a = R k ∗ U e2 U e1

R

e

mit Verstärkung

R e = R 1 = R k = R 2

U a = U e2 U e1

ohne Verstärkung

3. Zeitablaufdiagramm

3. Zeitablaufdiagramm
3. Zeitablaufdiagramm

4. Anwendung

Der Subtrahierverstärker kommt größtenteils in der Messtechnik zum Einsatz. Sie werden z.B. bei elektronischen Temperaturmessungen eingesetzt.

z.B. bei elektronischen Temperaturmessungen eingesetzt. ▪ Zur Vermeidung von Rechenfehlern bei hochohmigen

Zur Vermeidung von Rechenfehlern bei hochohmigen Signalquellen werden dem Subtrahierer zwei Impedanzwandler vorgeschaltet. Die Spannung Uab besitzt selbst keinen Massebezug. Durch den Subtrahierverstärker lässt sich die Ausgangsspannung bezogen auf Masse messen. Durch das abgleichen der Schaltung mit dem Potentiometer P1 lässt sich eine Gleichtaktverstärkung einstellen.