Sie sind auf Seite 1von 1

Passivfhigkeit

Passivfhigkeit setzt voraus, dass hinter der Handlung, dem Geschehen ein Urheber erkennbar ist.

Nicht alle transitiven Verben mit einem Akkusativobjekt sind passivfhig.
Demnach sind nicht passivfhig:
1. transitive Verben
o Verben des Besitzens, Habens, (auch geistiges Besitzen)
bekommen, besitzen, erhalten, haben, kennen, wissen, etc.
o Verben, die eine Menge, einen Betrag, ein Gewicht angeben
beinhalten, betragen, enthalten, kosten, wiegen etc.
2. intransitive Verben
o intransitive Verben, die ihr Perfekt mit sein bilden (Verben der Zustandsnderung,
Bewegung)
aufwachen, gehen, laufen, etc.
o intransitive Verben, die ihr Perfekt mit haben bilden, so genannte absolute Verben
atmen, blhen, brennen etc.
o echte reflexive Verben
sich freuen, sich schmen, etc.
(Eine Ausnahme bilden energische Aufforderungen und allg. Feststellungen / Schon
vor den Abstimmungen wird sich nicht eindeutig geuert.)
o unechte reflexive Verben
sich beherrschen, sich interessieren, sich verndern
(wenn anstelle eines Objekts ein Reflexivpronomen auftritt, z.B. ich beherrsche
mich - ich werde von mir beherrscht = unlogisch)
3. weitere Verbgruppen, die kein Passiv bilden knnen
o unpersnliche Verben
es gibt, es regnet, es schneit, etc.
o Verben, deren Akkusativobjekt eng zum Verb gehrt (hufig auch Funktionsverbgefge)
Zustimmung finden, zum Abschluss kommen