Sie sind auf Seite 1von 4

Stadt Köln - HANS-BÖCKLER-BERUFSKOLLEG – Maschinentechnik

LF 6: UE 1 Marktplatz - Logikplan und Wahrheitstabelle -

Arbeitsblatt: - Expertengruppe – „Logikplan und Wahrheitstabelle“


Fachtext Logikplan und Wahrheitstabelle:
Alle Signalverknüpfungen werden mit den Grundfunktionen UND, ODER und NEGATION verwirklicht. Die
Verknüpfungen können durch Funktionsgleichungen (Schaltalgebra), Wahrheitstabellen, Logikpläne,
Programme und Schaltpläne dargestellt werden. In
dieser Expertengruppe sollen die Regeln des Logikplans A1
und der Wahrheitstabelle erlernt werden.
UND-Verknüpfung Kennung Komponentenbezeichnung
Druckluf tquelle
Bei UND-Verknüpfungen erhält man das Ausgangssignal OZ1 Wartungseinheit, v ereinf achte Darstellung
A nur, wenn die beiden Eingangssignale S1 und S2 S1 3/n-Wegeventil S2 2
gleichzeitig vorhanden sind. UND-Verknüpfungen S2 3/n-Wegeventil
können z.B. durch pneumatische Zweidruckventile oder A1 Zylinder, einf achwirkend
durch zwei in Reihe geschaltete Schließerkontakte 1 3
verwirklicht werden. S1 2

Beispiel: Ein hydraulischer Spannstock darf erst schließen


(A1), wenn die beiden Tastschalter gleichzeitig OZ1 1 3
gedrückt werden. Die Schalter werden gedrückt,
wenn sie den Wert „Eins“ annehmen(S1 = 1, S2 =1).
Nehmen die Schalter den Wert „Null“ an, so werden
sie nicht gedrückt (S1 = 0, S2 = 0).
Logikplan

Wahrheitstabelle
S1 S2 A1
0 0 0
1 0 0
0 1 0
1 1 1

Bei mehreren Und-Verknüpfungen wird der Logikplan von links nach rechts gelesen.
Dabei gibt es zwei Formen der Darstellung.
Beispiel:
Durch gleichzeitiges Drücken von S1, S2 und S3 fährt der Zylinder 1A aus.

A1

Kennung Komponentenbezeichnung
S3 2
Druckluf tquelle
OZ1 Wartungseinheit, vereinf achte Darstellung
S1 3/n-Wegeventil 1 3
A1 Zylinder, einf achwirkend S2 2
S2 3/n-Wegeventil
S3 3/n-Wegeventil

1 3
S1 2

OZ1 1 3
Wahrheitstabelle mit 3 Eingangssignale und
23 = 8 Verknüpfungen
S1 S2 S3 A1
0 0 0 0
1 0 0 0
0 1 0 0
1 1 0 0
0 0 1 0
1 0 1 0
0 1 1 0
1 1 1 1

5
Stadt Köln - HANS-BÖCKLER-BERUFSKOLLEG – Maschinentechnik
LF 6: UE 1 Marktplatz - Logikplan und Wahrheitstabelle -

ODER-Verknüpfung
Bei der ODER-Verknüpfung wird das Ausgangssignal A = 1, wenn entweder das Eingangssignal S1 = 1 oder
das Eingangssignal S2 = 1 oder beide Eingangssignale 1 sind. Die ODER-Verknüpfung kann z. B. durch ein
Wechselventil oder durch parallel geschaltete Schließerkontakte verwirklicht werden.

Beispiel: Ein Förderband kann durch S1 oder S2 eingeschaltet werden.


Logikplan

Wahrheitstabelle
S1 S2 A1
0 0 0
1 0 1
0 1 1
1 1 1

Bei mehreren Oder-Verknüpfungen wird der Logikplan von links nach rechts gelesen.
Dabei gibt es zwei Formen der Darstellung.
Beispiel:
Durch Drücken von S1, S2 oder S3 fährt der Zylinder 1A aus.

Wahrheitstabelle mit 3 Eingangssignalen und


23 = 8 Verknüpfungen
S1 S2 S3 A1
0 0 0 0
1 0 0 1
0 1 0 1
1 1 0 1
A1
Kennung 0
Komponentenbezeichnung 0 1 1
Druckluf tquelle 1 0 1 1
OZ1 Wartungseinheit, v ereinf achte Darstellung
0 1 1 1
S1 3/n-Wegeventil
A1 1
Zylinder, einf achwirkend 1 1 V1 2 2
S2 3/n-Wegeventil 1 1
S3 3/n-Wegeventil
Druckluf tquelle S3 2
OZ1 Wartungseinheit, v ereinf achte Darstellung
S1 3/n-Wegeventil V1 2
A1 Zylinder, einf achwirkend 1 1 1 3
S2 3/n-Wegeventil
S3 3/n-Wegeventil
V1 Wechselventil S1 2 S2 2
V2 Wechselventil

OZ1 1 3 1 3

Nicht-Verknüpfung

6
Stadt Köln - HANS-BÖCKLER-BERUFSKOLLEG – Maschinentechnik
LF 6: UE 1 Marktplatz - Logikplan und Wahrheitstabelle -

Die Nicht-Verknüpfung kehrt das Eingangssignal S1 um. Das Ausgangssignal A ist „Eins“, wenn das
Eingangssignal S1 = 0 ist und umgekehrt. Die Nicht-Verknüpfung wird deshalb auch als NEGATION
(Verneinnung) bezeichnet. Sie kann z.B. durch ein 3/2-Wegeventil mit Durchgangs-Nullstellung verwirklicht
werden.

Beispiel: A1
Ein Zylinder soll ausfahren, Kennung Komponentenbezeichnung
wenn S1 nicht gedrückt wird. Druckluf tquelle
OZ1 Wartungseinheit, vereinf achte Darstellung
S1 3/n-Wegeventil
Zylinder, einf achwirkend S1 2

OZ1 1 3

Wahrheitstabelle
S1 A1
0 0
1 1

Kombinationen der Verknüpfungen:


In Wahrheitstabellen wird zu allen möglichen Kombinationen der Eingangssignale S1, S2 … . . die sich durch
die Verknüpfung ergebende Ausgangsgröße A dargestellt.
Bei 3 Eingangsgrößen ergeben sich 23 = 8, bei 4 Eingangsgrößen 24 = 16 Kombinationsmöglichkeiten. Zur
Vereinfachung werden ab 5 Eingangsgrößen nur die Kombinationen aufgeführt, welche die Ausgangsgröße A
= 1 ergeben. Im Logikplan werden die Verknüpfungen mit genormten Symbolen dargestellt. Sie werden von
links nach rechts aufgebaut und gelesen.
Beispiel: Der Zylinder fährt aus, wenn S1 und S2 gleichzeitig gedrückt werden, oder S3 oder S4 gedrückt
wird.

Wahrheitstabelle mit 4 Eingangssignale und


24 = 16 Verknüpfungen
S1 S2 S3 S4 A1
0 0 0 0
1 0 0 0
0 1 0 0
1 1 0 0 1
0 0 1 0 1
1 0 1 0 1
0 1 1 0 1
1 1 1 0 1
0 0 0 1 1
1 0 0 1 1
0 1 0 1 1
1 1 0 1 1
0 0 1 1 1
1 0 1 1 1
0 1 1 1 1
1 1 1 1 1
A1
Kennung Komponentenbezeichnung
Druckluf tquelle
OZ1 Wartungseinheit, vereinf achte Darstellung
S1 3/n-Wegeventil
A1 Zy linder, einf achwirkend
V3 2
1 1 S2 3/n-Wegeventil
S3 3/n-Wegeventil
Druckluf tquelle
V1 2
V2 2
OZ1 Wartungseinheit, vereinf achte Darstellung
S3 3/n-Wegeventil
1 1 1 1
A1 Zy linder, einf achwirkend
S4 3/n-Wegeventil
V2 Wechselventil
S1 2 S2 2 S3 2 S4 2
V1 Zweidruckv entil
S1 3/n-Wegeventil
S2 3/n-Wegeventil
OZ1 1 3 1 3 1 3 1 3 V3 Wechselventil

7
Stadt Köln - HANS-BÖCKLER-BERUFSKOLLEG – Maschinentechnik
LF 6: UE 1 Marktplatz - Logikplan und Wahrheitstabelle -

Arbeitsauftrag:

1. Aufgabe:

Erstellt ein Informationsplakat zur Wahrheitstabelle und zum Logikplan. Das Plakat sollte

mindestens die folgende Information enthalten:

• Und-Verknüpfung (Logikplan, Wahrheitstabelle, Schaltplan)

• Oder-Verknüpfung (Logikplan, Wahrheitstabelle, Schaltplan)

• Nicht-Verknüpfung (Logikplan, Wahrheitstabelle, Schaltplan)

• Regeln für den Aufbau der Wahrheitstabelle

• Regeln für den Aufbau des Logikpans

2. Aufgabe:

Erstellt den Logikplan und die Wahrheitstabelle für die unten angegebenen zwei Steuerungen.

Eure Lösung soll ebenfalls als Plakat erstellt werden.

1. Steuerung:
A1
Steuerung:
Kennung Komponentenbezeichnung
Durch gleichzeitiges Drücken von S1 und S4 fährt Zylinder V2 Druckluf tquelle
OZ1 Wartungseinheit, vereinf achte Darstellung
A1 aus. Durch Drücken von S2 oder S3 fährt Zylinder A1 V2
S1
Zylinder, doppeltwirkend
3/n-Wegeventil

ein. Die Ausfahrgeschwindigkeit des Zylinders A1 soll V1 4 2


S4
S2
3/n-Wegeventil
3/n-Wegeventil

durch ein Drosselrückschlagventil steuerbar sein.


V1 5/n-Wegeventil
V2 Drosselrückschlagventil
5 3 S3 3/n-Wegeventil
1
S4 2 S3 Wechselventil
2
1 1
1 3

S1 2 S2 2 S3 2

1 3 1 3 1 3
OZ1

2. Steuerung:
Ein Zylinder kann entweder durch Drücken von S1
1S1 1S2
A1
im Einzelbetrieb aus und wieder einfahren oder
im Dauerbetrieb durch Drücken von S2 ständig V3
aus und einfahren, bis S2 wieder gedrückt wird.

V2
4 2

2 5 3
1

1S1
1 3

V1
2
1 1

S1 2 S2 2
2

1S2
1 3 1 3
1 3

OZ1