Sie sind auf Seite 1von 450

49510_163_185 12.01.

2005 15:32 Uhr Seite 163

Grammatik RadioD. GR

Grammatik

Alles hinter diesem Zeichen finden Sie im Einleger übersetzt.

Die folgende Zusammenfassung der Grammatikerklärungen behandelt zuerst die Satzstrukturen und dann die
Wortarten.

A Satz

Im Deutschen gibt es vier Satzarten:


• den Aussagesatz (eine Aussage über sich oder jemanden/etwas machen)
• die W-Frage (eine offene Frage stellen – mit einem Fragewort)
• die Ja/Nein-Frage (eine Frage stellen, worauf die Antwort Ja oder Nein oder Das weiß ich nicht ist)
• den Imperativsatz (jemanden um etwas bitten, zu etwas auffordern usw.); das Verb hat dann eine
Imperativform

A1 Aussagesatz

1 2 2. Verb
Subjekt konjugiertes Verb Ergänzungen trennbares Präfix
Partizip II
Der Kaffee ist gut.
Ich finde das interessant.
Paula ist Redakteurin.
Die Frau will die Kreise sehen.
Philipp lädt Paula ein.
Sie haben das in der Zeitung gelesen.

Das konjugierte Verb im Aussagesatz ist an Position 2.

A2 W-Frage: Frage mit W-Fragewort

1 2 2. Verb
Fragewort konjugiertes Verb Ergänzungen trennbares Präfix
Partizip II
Wie heißt du?
Wer will die Kreise sehen?
Wen lädt Philipp ein?
Was haben Sie in der Zeitung gelesen?

Das konjugierte Verb in W-Fragen ist an Position 2.

163
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 164

RadioD. Grammatik
GR

A3 Ja/Nein-Frage

1 2 2. Verb
konjugiertes Verb Subjekt Ergänzungen trennbares Antworten
Präfix
Partizip II
Ist Philipp da?
Heißt sie Eulalia? Ja.
Wollen alle die Kreise sehen? Nein.
Lädt Philipp Paula ein?
Haben Sie das in der Zeitung gelesen? Das weiß ich nicht.

Das konjugierte Verb in Ja/Nein-Fragen ist an Position 1.

A4 Imperativsatz

1
Verb trennbares Präfix
Entschuldige bitte!
Geh ans Telefon!
Tanzen wir!
Pass bitte auf!

Das konjugierte Verb ist im Imperativsatz (bei Bitten, Aufforderungen usw.) an Position 1.
p Formen des Imperativs: D1 5 , S. 172.

A5 Verbklammer

Im Deutschen gibt es eine Besonderheit bei der Satzposition von Teilen, die zum Verb gehören oder mit
ihm in Verbindung stehen. Trotz der inhaltlichen Zugehörigkeit stehen sie ganz am Ende des Satzes.

Verbklammer
1 Modalverben im Satz: 2
wollen konjugiertes Verb Verb 2
Alle wollen die Kreise sehen.
Philipp will Paula einladen.

2 Verben mit trennbarem Präfix: 2


einladen konjugiertes Verb Präfix
Philipp lädt Paula ein.
Lädt Philipp Paula ein?

3 Perfekt: 2
Sie haben das gelesen. konjugiertes Verb Partizip II
Sie haben das gelesen.
Wie bist du hierher gekommen?

164
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 165

Grammatik RadioD. GR

Ganz am Satzende ist:


• das zweite Verb in Sätzen mit Modalverben
• das Präfix bei trennbaren Verben
• das Partizip II im Perfekt

A6 Hauptsätze verbinden

Satz 1 Satzverbindung Satz 2


Konjunktionen
Ich bin klug und weise. Ich weiß nicht alles.
Ich bin klug und weise, aber ich weiß nicht alles.
Kaufen Sie ein Ufo. Fliegen Sie los.
Kaufen Sie ein Ufo und fliegen Sie los.

Satz 1 Satz 2
Rufen Sie uns an. Mailen Sie uns.
Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.

Adverbien
Mein Vater braucht Hilfe. Ich muss in die Türkei.
Mein Vater braucht Hilfe, deshalb muss ich in die Türkei.
Ich fliege. Du fliegst.
Ich fliege zuerst, dann fliegst du.

In Satzverbindungen, die mit deshalb oder zuerst … , dann … beginnen, folgt zuerst das Verb, dann
das Subjekt.

B Satzteile

Bestimmte Wörter müssen im Satz zusammenbleiben. Das sind die Satzteile.


• Satzteile, die vom Verb abhängen, sind Ergänzungen.
• Satzteile, die unabhängig vom Verb im Satz stehen können, sind Angaben.

B1 Verben als Satzteil ( = Prädikat)

Verb Verb 2/Präfix/


Partizip II
Wir machen ein Spiel.
Wer ist das?
Bekomme ich ein Interview?
Ich will auch etwas fragen.
Die Schiffe fahren hier ab.
Haben Sie das in der Zeitung gelesen?

Ein grammatisch vollständiger Satz im Deutschen enthält fast immer ein Verb. Die Verben bestimmen,
welche Ergänzungen in einem grammatisch richtigen Satz obligatorisch sind.

165
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 166

RadioD. Grammatik
GR

B2 Ergänzungen: Subjekt

Verben brauchen ein Subjekt.

Subjekt Verb Frage nach dem Subjekt


Ich arbeite bei Radio D. Wer? oder Was?
Wir machen ein Spiel.
Josefine weiß das nicht. arbeite
Der Espresso ist fertig.
Das ist interessant. Ich bei Radio D.

Das Subjekt besteht aus Nomen (fast immer mit Artikelwörtern) oder Pronomen. Die Frage nach dem
Subjekt ist wer? (Frage nach Personen: Wer macht ein Spiel?) oder was? (Frage nach Sachen/Abstrakta …:
Was ist interessant?)

B3 Ergänzungen: obligatorisches es

Es gibt … /Gibt es … ? Es gibt Kaffee. Gibt es hier eine Toilette?


bei Zeitangaben: Es ist ja schon sehr spät.
bei bestimmten lexikalischen Verbindungen: Wie geht es Ihnen? Gleich geht es los.

Bei bestimmten Verben muss es als Ergänzung stehen.

B4 Ergänzungen: sein + Adjektiv

Verb Adjektiv Frage nach dem Adjektiv


Das Musical ist wunderbar. Wie (ist das Musical)?
Das ist interessant.
Bin ich blöd!

Adjektive nach dem Verb sein drücken eine persönliche Bewertung des Sprechers aus. Adjektive nach
dem Verb (= Adverb) verändern ihre Form nicht.
Man kann seine Meinung auch mit Ich finde … äußern. Da braucht man jedoch noch eine Akkusativ-
Ergänzung: Ich finde das interessant.

B5 Ergänzungen: sein/heißen + Nomen

Verb Nomen Frage nach dem Nomen


Das ist Ayhan. Wer ist das?
Ich bin Schauspieler. Was bist du?
Mein Name ist Josefine. Wie ist dein Name?
Er heißt Philipp. Wie heißt er?

Das Nomen nach sein/heißen steht immer im Nominativ.

166
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 167

Grammatik RadioD. GR

B6 Ergänzungen: Akkusativ-Ergänzung

Paula kennt ist kein grammatisch vollständiger Satz. Man fragt, wen oder was sie kennt. Es fehlt die
obligatorische Akkusativ-Ergänzung (= Akkusativ-Objekt).

Subjekt Verb Akkusativ- Frage nach der


Ergänzung Akkusativ-Ergänzung
Paula kennt den Mann. Frage nach Personen:
Ich liebe die Natur. Wen kennt Paula?
Ayhan versteht das nicht. Frage nach Sachen/…:
Ich habe ein Problem. Was hast du?
Siehst du ihn?

Sehr viele Verben im Deutschen haben eine Akkusativ-Ergänzung, z. B.:


anrufen, aufpassen auf, auspacken, bekommen, brauchen, einladen, erzählen, finden, fragen, geben (Es
gibt) glauben, hören, improvisieren, kaufen, kennen, kosten, lesen, lieben, machen, meinen, nehmen,
recherchieren, sehen, spendieren, spielen, stehlen, suchen, terrorisieren, treffen, verstehen, warten auf,
wissen, wollen

Im Akkusativ ändern Artikelwörter, manche Nomen und Pronomen ihre Form.

B7 Ergänzungen: zeitliche, räumliche, modale

Ergänzungen Fragen nach den Ergänzungen:


zeitliche Meine Maschine fliegt um elf Uhr. Wann?
Es ist schon sehr spät. Wie?
räumliche Ich fahre nach Berlin. Wohin?
Philipp ist in München Wo?
Ist da jemand?
Hier ist die Mailbox.
Du kommst aus der Türkei? Woher?
modale Wir müssen leise sein. Wie?

Diese Ergänzungen hängen vom Verb ab und sind für einen korrekten Satz obligatorisch. Würden sie
weggelassen, so wäre der Satz unvollständig, z. B. Wir müssen sein – hier fehlt die Ergänzung; es müsste
z. B. heißen: Wir müssen pünktlich sein.

B8 Dativ-Ergänzung

Die Dativ-Ergänzung kommt in den ersten 26 Lektionen noch nicht systematisch vor – nur in bestimmten
Redewendungen, die Sie aber nur als ganze Wendung verstehen sollen.
Was ist denn mit dir los? Stell dir vor, … Wie geht es Ihnen?
Tut mir Leid. Sie gefällt mir. Bitte, mir zuliebe.

167
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 168

RadioD. Grammatik
GR

B9 Angaben

zeitliche Ich fliege manchmal nachts. Du heißt ab jetzt Eulalia. Ich will sie sofort sprechen.
räumliche Das hast du in Berlin gesagt. Es gibt einen Hai in Hamburg. Dort kannst du viele
Schiffe sehen.

Angaben sind nicht vom Verb abhängig. Sie sind frei und können in allen Sätzen stehen – natürlich
müssen sie in den Kontext passen.

C Positionen im Satz (Syntax)

Die Position der Satzteile im Deutschen ist relativ frei. Dennoch gibt es bestimmte Grundregeln für den
Satzbau.

C1 Aussagesatz

Subjekt – Verb – Angabe


1
1 2 3
Subjekt konjugiertes Verb Angabe Ergänzung 2. Verb
Ayhan feiert.
Er feiert eine Abschiedsparty.
Er feiert heute eine Abschiedsparty.
Er will heute eine Abschiedsparty feiern.

Subjekt an Position 1, konjugiertes Verb an Position 2 und Angabe an Position 3 ist immer richtig.

Angabe an Position 1
2
1 2 3
Angabe konjugiertes Verb Subjekt Ergänzung 2. Verb
Heute bin ich eine Hexe.
Leider ist Philipp im Stau.
In Berlin können Sie Radio D hören.

Oft finden Sie an Position 1 eine Angabe; das konjugierte Verb bleibt dann an Position 2 und das Sub-
jekt folgt an Position 3.

Ergänzungen
3
1 2 3 4
Subjekt konjugiertes Verb Angabe Ergänzung 2. Verb
Philipp hat jetzt ein Problem.
Meine Maschine ist heute um elf Uhr in Berlin.
Du kannst in Hamburg viele Schiffe sehen.

Die Ergänzung an Position 4 ist immer richtig – nach Subjekt, konjugiertem Verb und Angabe.

168
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 169

Grammatik RadioD. GR

Ergänzungen an Position 1
4
1 2 3 4
Ergänzung konjugiertes Verb Subjekt Angabe 2. Verb
Den Mann versteht Paula nicht.
Das will Josefine gern glauben.

Oft finden Sie an Position 1 eine Akkusativ-Ergänzung, das konjugierte Verb bleibt an Position 2 und
das Subjekt folgt an Position 3. Ob Angaben oder Ergänzungen an Position 1 stehen, hängt von der
Sprecherintention ab.

Negation mit nicht


5
1 2 3 4
Subjekt konjugiertes Verb Akkusativ- Angabe nicht andere
Ergänzung Ergänzungen
Ayhan kommt nicht.
Josefine kennt den Kollegen nicht.
Sie findet die Geschichte nicht interessant.
Philipp ist nicht da.
Paula fährt nicht nach Berlin.
Ayhan kommt nicht aus der Türkei.

• nicht steht immer nach dem konjugierten Verb und nach der Akkusativ-Ergänzung
• nach nicht stehen: Adverbien und andere Ergänzungen

Verbklammer
6
Oft stehen ganz am Ende des Satze noch wichtige Informationen. In unseren Beispielen gehören die
Informationen zum Verb. Um einen Satz richtig zu verstehen, müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit beim
Hören (oder Lesen) deshalb auch immer ganz auf das Satzende richten.

Verbklammer
Subjekt konjugiertes Ergänzung Angabe
Verb
Wir wollen die Kreise sofort sehen. 2. Verb
(nach Modalverb)
Pass auf! Präfix
(vom Verb: aufpassen)
Er hat den Hai nicht gesehen. Partizip II
(beim Perfekt)

169
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 170

RadioD. Grammatik
GR

C2 Frage

Frage mit Fragewort (W-Frage)


1
1 2 3 Partizip II
Fragewort konjugiertes Subjekt Angabe Ergänzung Angabe trennbares Präfix
Verb Verb 2
Was ist das?
Wann kommst du heute?
Warum geht Paula nicht ans Telefon?
Warum kennt Philipp die Stimme nicht?
Wo ist Ayhan geboren?
Wo fahren die Schiffe ab?
Wieso wollen alle die Kreise sehen?

In der W-Frage steht das Fragewort an Position 1, das konjugierte Verb an Position 2 und das Subjekt
an Position 3.

Frage ohne Fragewort (Ja/Nein-Frage)


2
1 2 trennbares Präfix
konjugiertes Verb Subjekt Angabe Ergänzung Angabe Partizip II
Verb 2
Ist Philipp nicht da?
Bist du wirklich eine Eule?
Lädst du Paula ein?
Haben Sie den Hai nicht gesehen?
Will Philipp eine Pizza haben?

In der Frage ohne Fragewort ist das konjugierte Verb an Position 1, das Subjekt ist an Position 2.

C3 Imperativsatz

1 2 trennbares
konjugiertes Verb Subjekt Angabe Ergänzung Angabe Präfix
Flieg nicht zu hoch!
Kommen Sie mal nach Berlin!
Warten wir noch!
Packt das Geschenk nicht aus!

Im Imperativsatz ist das konjugierte Verb an Position 1, das Subjekt ist an Position 2. In der 2. Person
Singular (mit du-Anrede) und in der 2. Person Plural (mit ihr-Anrede) entfällt das Subjekt.

170
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 171

Grammatik RadioD. GR

C4 Zusammenfassung: Verbposition im Satz

Verb an Position 2
1
1 2
konjugiertes
Verb
Aussagesatz Paula sieht den Mann nicht.
Das hat Philipp nicht geglaubt.
Zuerst fliegt Dädalus.
W-Frage Warum sieht Paula den Mann nicht?

Verb an Position 1
2
1 2
konjugiertes Verb Subjekt
Ja/Nein-Frage Fährst du nicht nach Berlin?
Wollen Sie nicht aussteigen?
Imperativsatz Tanzen Sie!
Rufen Sie bitte um 9 Uhr an.

D Wörter

D1 Verben

Verben im Deutschen verändern ihre Form = Verbkonjugation. Verben haben einen Stamm und eine
Endung. Die Endung richtet sich nach dem Subjekt – also dem Nomen oder (Personal-)Pronomen.
Im Wörterbuch finden Sie die Verben unter dem Infinitiv (mit der Endung -en: machen, lesen).

Infinitiv, Stamm, Endung


1
machen ich mach e

Infinitiv Personalpronomen Verb-Stamm Verb-Endung

Verbkonjugation Präsens – regelmäßige Verben


2
Singular Plural
Personalpronomen Verb Personalpronomen Verb
1. Person über sich selbst sprechen ich mache wir machen
2. Person jemanden anreden:
■ informell du machst ihr macht
■ formell Sie machen Sie machen
3. Person über jemanden reden er/sie/es macht sie machen

ich → e du → st er/sie/es, ihr → t Sie, wir, sie, Infinitiv → en

171
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 172

RadioD. Grammatik
GR

Verbkonjugation Präsens – Verbstamm auf -t/d oder -s/ß


3
2. Person du arbeitest, du verschwindest ihr arbeitet, ihr verschwindet
3. Person er arbeitet, er verschwindet

2. Person du liest, du heißt ihr lest, ihr heißt


3. Person er liest, er heißt

Verbstamm auf -t oder -d: Endung: -est/-et; Verbstamm auf -ß/s: 2. Person Endung kein -s.

Verbkonjugation Präsens – Verben mit Vokalwechsel


4
Bei manchen Verben ändert sich im Deutschen der Vokal im Verbstamm.

Infinitiv 2. Person Singular 3. Person Singular Änderung andere Verben


sehen du siehst er sieht e  ie lesen, vorlesen, stehlen, sehen
sprechen du sprichst sie spricht ei nehmen, treffen, geben
fahren du fährst er fährt aä gefallen

Im Präsens ändert sich der Vokal nur in der 2. und 3. Person Singular – auch bei Verben mit trennbarem
Präfix: vorlesen – Ayhan liest Eulalia ein Buch vor.

Imperativ der Verben


5
Aussagesatz Imperativ Bildung
Sie fliegen … . Sie fliegen Fliegen Sie! Erst Verbform, dann Personalpronomen
Du fliegst … . du fliegst … Flieg! Verbstamm, kein Personalpronomen
Wir fliegen … . wir fliegen … Fliegen wir! Erst Verbform, dann Personalpronomen
Ihr kommt … . ihr kommt Kommt! Verbform, kein Personalpronomen
Ruf Paula an! Trennbares Präfix immer am Satzende
(anrufen)

2. Person Singular (du)


• Bei manchen Verben wird ein -e hinzugefügt: entschuldige, arbeite, warte
• Verben mit Vokalwechsel haben im Imperativ auch einen Vokalwechsel:
sehen – lesen – nehmen: Sieh mal! Lies das Buch! Nimm das Wasser!
Aber: Fahr doch weiter!

Verbkonjugation Präsens – sein, haben


6
sein haben
Singular Plural Singular Plural
1. Person ich bin wir sind ich habe wir haben
2. Person: ■ informell du bist ihr seid du hast ihr habt
■ formell Sie sind Sie sind Sie haben Sie haben
3. Person er/sie/es ist sie sind er/sie/es hat sie haben

172
49510_163_185 12.01.2005 15:32 Uhr Seite 173

Grammatik RadioD. GR

Verbkonjugation Präsens – heißen, wissen


7
heißen wissen
Singular Plural Singular Plural
1. Person ich heiße wir heißen ich weiß wir wissen
2. Person: ■ informell du heißt ihr heißt du weißt ihr wisst
■ formell Sie heißen Sie heißen Sie wissen Sie wissen
3. Person er/sie heißt sie heißen er/sie weiß sie wissen

Modalverben: Funktion
8
Modalverben nuancieren eine Aussage, z. B. wird der Aussagesatz Er kommt am Samstag modifiziert zu
z. B. Er will am Samstag kommen.

wollen Er hat den Wunsch/die Absicht. Die Frau will die Kreise sehen.
Er will kommen.

Er möchte kommen. Er hat den Wunsch/Er hat Lust. Ich möchte aussteigen.

dürfen Er hat die Erlaubnis. Dürfen wir mal vorbei (gehen)?


Er darf kommen.

müssen Er hat die Pflicht. Der Mann muss arbeiten.


Er muss kommen. Es ist notwendig.

können
• Er kann kommen. Er hat die Möglichkeit. Kann denn Lüge Sünde sein?
• Sie kann fliegen. Sie hat die Fähigkeit. Ufos können auch fliegen.

Modalverben: Verbkonjugation Präsens


9
dürfen wollen
Singular Plural Singular Plural
1. Person ich darf wir dürfen ich will wir wollen
2. Person: ■ informell du darfst ihr dürft du willst ihr wollt
■ formell Sie dürfen Sie dürfen Sie wollen Sie wollen
3. Person er/sie/es darf sie dürfen er/sie/es will sie wollen

müssen können
Singular Plural Singular Plural Singular Plural
1. P. ich muss wir müssen ich kann wir können ich möchte wir möchten
2. P. du musst ihr müsst du kannst ihr könnt du möchtest ihr möchte
Sie müssen Sie müssen Sie können Sie können Sie möchten Sie möchten
3. P. er/sie muss sie müssen er/sie/es kann sie können er/sie/es möchte sie möchten

Bei Modalverben ist die 1. und 3. Person Singular gleich und ohne Verb-Endung: ich kann – sie kann
(aber: ich möchte – er möchte ).

173
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 174

RadioD. Grammatik
GR

Modalverben im Satz
10
Verbklammer
Subjekt konjugiertes Ergänzung Angabe 2. Verb
Verb
Paula will Philipp heute anrufen.

• Modalverben brauchen ein zweites Verb. Es steht im Infinitiv und ganz am Satzende.
• Manchmal fehlt das zweite Verb. Es wird aber im Kopf mitgedacht:
Möchtest du eine Pizza (haben)? Eulalia kann das (machen).

Verben mit trennbarem Präfix


11
Im Deutschen können Verben ein Präfix erhalten. Die Präfixe spezifizieren die Bedeutung des Verbs oder
geben ihm eine andere Bedeutung. Bei Verben mit trennbarem Präfix ist immer das Präfix betont:
anrufen.
Verb Verb mit Präfix
rufen: Philipp ruft: „Hallo, kommst du mal?“ anrufen: Philipp ruft Paula an.

Präfixe Verben Beispiele


ab abfahren: Hier fahren die Schiffe ab.
an anrufen: Paula ruft Philipp an.
auf aufhören: Hör endlich auf!
aufpassen: Pass gut auf!
aus aussteigen: Die Frau steigt sofort aus.
ein einladen: Philipp lädt Paula ein.
einsteigen: Steigen Sie ein!
los losfliegen: Fliegen Sie los!
vor vorlesen: Liest du die Geschichte vor?
zu zuhören: Du hörst mir gut zu und ich …

Verben mit trennbarem Präfix im Satz


12
Infinitiv Präfix Satz mit Modalverb Satz ohne Modalverb

einladen ein Ich möchte dich einladen. Ich lade dich ein.
anrufen an Kannst du mich heute anrufen? Warum rufst du nicht an?

Infinitiv Verbklammer
Subjekt konjugiertes Ergänzung Angabe trennbares Präfix
Verb
anrufen Paula ruft Philipp heute an.

Im Präsens
• bleiben in Sätzen mit Modalverben Präfix und Verb zusammen
• trennt sich in Aussage-, Imperativsätzen und in Fragen das Präfix vom Verb; das Präfix rückt ganz
ans Satzende
• haben die 2. und 3. Person Singular wie die Basisverben einen Vokalwechsel:
lesen – er liest; vorlesen – er liest vor

174
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 175

Grammatik RadioD. GR

Verben mit untrennbarem Präfix


13
Infinitiv konjugiertes Verb
bekommen Der Taucher bekommt 100 Euro.
erzählen Paula erzählt eine Geschichte.
verleihen Der Mann verleiht Surfbretter.
verstehen Verstehst du das?

Die Präfix be-, er-, ver- trennen sich nicht vom Verb.
Die Betonung liegt auf dem Verb: bekommen, erzählen.

Zeitformen der Verben: Vergangenheit


14
Spricht man im Deutschen über Vergangenes, so wird das durch die Vergangenheitsformen der Verben
ausgedrückt. In der mündlichen Kommunikation verwendet man
• das Präteritum der Verben haben und sein,
• das Perfekt bei den anderen Verben.

gestern/vorher jetzt/heute
27 Montag (Präteritum/(Perfekt)
28 Dienstag (Präsens)
Präteritum: Philipp war in München. Präsens: Philipp ist in Berlin.
Das waren die Bauern. Im Feld sind Kreise.

Perfekt: Philipp hat Paula gesucht. Philipp sucht Paula.


Eulalia ist nach Hamburg geflogen. Eulalia fliegt nach Hamburg.

Präteritum von sein


15
Singular Plural
1. Person ich war wir waren
2. Person: ■ informell du warst ihr wart
■ formell Sie waren Sie waren
3. Person er/sie/es war sie waren

Perfekt: Bildung
16
konjugiertes Verb Partizip II
Wir haben ein Surfbrett gesehen.
Paula hat eine Geschichte erzählt.
Eulalia ist nach Berlin geflogen.

• Das Perfekt wird im Deutschen mit der konjugierten Form des Hilfsverbs haben oder sein und dem
Partizip II (= Partizip Perfekt) gebildet.
• Die meisten Verben bilden das Perfekt mit haben.
• Die Verben der Bewegung (kommen, fahren, gehen, fliegen) und sein bilden das Perfekt mit sein.

175
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 176

RadioD. Grammatik
GR

Partizip II: Bildung


17
Infinitiv ge Verbstamm en ge Verbstamm t ge Verbstamm mit Vokalwechsel t
en

ge les en ge mach t ge wuss t ge nomm en

lesen gelesen
machen gemacht
wissen gewusst
nehmen genommen

Verben mit nicht trennbarem Präfix haben kein ge-:


erzählen: Sie hat eine Geschichte erzählt.
verstehen: Das habe ich nicht verstanden.
bekommen: Er hat ein Interview bekommen.
→ Die Partizip-II-Formen der Verben finden Sie in der Wortliste, S. 186ff.

Partizip II im Satz
18
Infinitiv Verbklammer
konjugiertes
Verb Partizip II
lesen Paula hat das in der Zeitung gelesen.
hören Eulalia hat etwas Interessantes gehört.
kommen Wie bist du denn hierher gekommen?

Das Partizip II steht immer ganz am Satzende.

Negation beim Verb mit nicht


19
1 2 3 4 Partizip II
Subjekt konjugiertes Akkusativ- Angabe nicht andere trennbares Präfix
Verb Ergänzung Ergänzungen Verb 2
Josefine kennt den Kollegen nicht.
Sie findet die Geschichte nicht interessant.
Philipp ist nicht nach Berlin gefahren.
Er ruft Paula nicht in Berlin an.
Ayhan kann nicht bei Radio D bleiben.

Verben verneinen mit nicht; nicht steht immer nach dem konjugierten Verb und nach der Akkusativ-
Ergänzung.

176
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 177

Grammatik RadioD. GR

D2 Artikelwörter und Nomen

Im Deutschen stehen vor Nomen Artikelwörter.


Artikel geben Auskunft über das Geschlecht der Nomen. Man muss sie also immer mit den Nomen
lernen.
Es gibt definite (= bestimmte) und indefinite (= unbestimmte) Artikel; es gibt sie im Singular und im
Plural.

definiter Artikel (Nominativ)


1
Singular Plural
Der Mantel ist neu. Die Natur ist schön. Das Telefon klingelt. Die Kreise sind interessant.
der die das immer die
maskulin (m.) feminin (f.) Neutrum (n.)

definiter Artikel (Nominativ)

Nomen haben einen Kasus (Fall). Nominativ ist ein Kasus. Das Subjekt steht immer im Nominativ. Der
Kasus richtet sich nach dem Verb.

definiter Artikel (Nominativ und Akkusativ)


2
der die das
Nominativ Singular Der Mantel ist neu. Die Natur ist schön. Das Telefon klingelt.
Akkusativ Singular Er sucht den Mantel. Er liebt die Natur. Er hört das Telefon.
Plural (Nominativ/
die
Akkusativ)

Akkusativ ist ein Kasus. Er steht nach bestimmten Verben ( → B 6 , S. 167).


Im Akkusativ ändert sich nur der maskuline Artikel der → den .

indefiniter Artikel (Nominativ)


3
Singular Plural

(der) (die) (das)


maskulin (m.) feminin (f.) Neutrum (n.) kein Artikel:
Da ist ein Mantel. Da ist eine Zeitung. Da ist ein Telefon. Da sind Zeitungen.

indefiniter Artikel (Nominativ)

177
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 178

RadioD. Grammatik
GR

indefiniter Artikel (Nominativ und Akkusativ)


4
(der) ein (die) eine (das) ein
Nominativ Singular Da ist ein Mantel. Da ist eine Zeitung. Da ist ein Telefon.
Akkusativ Singular Er sucht einen Mantel. Er liest eine Zeitung. Er braucht ein Telefon.
Plural (Nom./Akk.) kein Artikel: Er liest Zeitungen.

• Im Akkusativ ändert sich nur der maskuline Artikel ein u einen .


• Bei indefiniten Nomen im Plural (Nominativ und Akkusativ) steht kein Artikel.

Wechsel indefiniter – definiter Artikel


5
ein/der eine/die ein/das
indefiniter Artikel Da ist noch ein Hörer. Das ist eine Krawatte. Sie haben ein Problem.
definiter Artikel Der Hörer heißt Perini. Paula schneidet Aber wo ist das Problem?
die Krawatte ab.

• Indefiniter Artikel:
Etwas ist nicht genau bestimmt, noch nicht gesagt/geschrieben, die Information ist neu: Da ist noch
ein Hörer.
• Definiter Artikel:
Etwas ist genauer bestimmt, ist schon bekannt, z. B. Da ist ein Hörer. Der Hörer heißt Perini.

kein Artikel (Nullartikel)


6
Keine Artikel stehen vor
• Eigennamen: Das ist Paula. Wer ist Philipp? König Ludwig lebt. Philipp fährt nach Berlin.
• Berufsbezeichnungen: Paula ist Redakteurin.
• Plural der indefiniten Artikel: Das sind Zeitungen. Wir brauchen Noten.
• festen Redewendungen: Geld haben, Musik machen, Radio hören

Plural der Nomen


7
Die meisten Nomen im Deutschen haben eine Pluralform. Die Nomen bekommen verschiedene
Endungen, auch nach Zahlwörtern: ein Foto – fünf Fotos.

Endung Singular Plural Besonderheiten


-s das Foto die Fotos
-e der Kreis die Kreise
-er das Feld die Felder a u ä: der Mann die Männer
u u ü: das Buch die Bücher
-n der Bauer die Bauern
-en der Mensch die Menschen
in u innen: die Redakteurin die Redakteurinnen

Manche Nomen haben keine Pluralform: der Flügel – die Flügel.


→ Die Pluralformen finden Sie in der Wortliste, S. 186ff.

178
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 179

Grammatik RadioD. GR

Negation bei Nomen


8
der/ein die/eine das/ein
Nominativ Singular Da ist kein Tisch. Das ist keine Toilette. Hier ist kein Glas.
Akkusativ Singular Ich sehe keinen Tisch. Es gibt hier keine Toilette. Sie braucht kein Glas.
Plural (Nom./Akk.) keine : Da sind keine Tische, Toiletten, Gläser.
Ich sehe keine Tische, Toiletten, Gläser.

Das Artikelwort kein_ wird genauso dekliniert wie der indefinite Artikel ein_.

Possessivartikel: 1. + 2. Person Singular


9
Mit dem Possessivum wird Zugehörigkeit zu einer Person oder Sache ausgedrückt. Der Possessivartikel
steht vor einem Nomen. Das Possessivpronomen – das in den 26 Folgen noch nicht vorkommt – ersetzt
ein Nomen.

der/ein die/eine das/ein


Nominativ Singular
1. Person: mein_ Mein Name ist … Meine Stimme ist schön. Mein Surfbrett ist kaputt.
2. Person:
■ informell: dein_ Wie ist dein Name? Deine Stimme ist schön. Dein Surfbrett ist kaputt.
■ formell: Ihr_ Wie ist Ihr Name? Ihre Stimme ist schön. Ihr Surfbrett ist kaputt.
Akkusativ Singular Ich höre Ich höre Ich sehe
1. und 2. Person meinen/deinen/Ihren meine/deine/Ihre mein/dein/Ihr
Namen. Stimme. Surfbrett.
Plural (Nom./Akk.) -e (meine/deine/keine)

Possessivartikel werden genauso dekliniert wie der indefinite Artikel ein_.

Artikelwörter: Zusammenfassung
10
Singular der das die Plural (Nom./Akk.)
Nominativ indefiniter Artikel ein eine kein Artikel
Possessivartikel mein meine meine
Negation kein keine keine
Akkusativ indefiniter Artikel einen ein eine kein Artikel
Possessivartikel meinen mein meine meine
Negation keinen kein keine keine

179
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 180

RadioD. Grammatik
GR

D3 Pronomen

Pronomen stehen für ein Nomen, sie ersetzen das Nomen (und das Artikelwort). Wir konzentrieren uns
auf
• Personalpronomen
• Indefinitpronomen: jemand, niemand, etwas, nichts

Personalpronomen: Nominativ
1
Personalpronomen
Singular Plural
1. Person: über sich selbst sprechen ich wir
2. Person: jemanden anreden:
■ informell du ihr
■ formell Sie Sie
3. Person: über jemanden reden er/sie/es sie

Das Personalpronomen Nominativ hat die Funktion des Subjekts.


Es bestimmt die Verbform: kommen → ich komme, er kommt

Personalpronomen: 3. Person
2
Die Personalpronomen in der 3. Person (im Singular er/sie/es und ihn) beziehen sich auf etwas vorher
Gesagtes: Die Person/Sache oder der abstrakte Begriff müssen vorher erwähnt worden sein, damit man
weiß, worauf sich das Personalpronomen bezieht. Man spricht von Textreferenz.

Personalpronomen: Akkusativ 3. Person


3
Personalpronomen haben einen Kasus, sie verändern also ihre Form. Der Kasus hängt vom Verb ab, z. B.
Akkusativ nach den Verben sehen, verstehen, suchen.

Singular Plural
Haie
der/ein Hai die/eine Geschichte das/ein Surfbrett Geschichten
Surfbretter
Nominativ Er ist da. Sie ist schön. Es ist kaputt.
sie
Akkusativ Paula sieht ihn nicht. Ich verstehe sie . Er sucht es .

Nur das maskuline Personalpronomen in der 3. Person verändert sich: er u ihn .


Von den anderen Personalpronomen kennen Sie nur die 2. Person Singular: Ich verstehe dich nicht.

180
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 181

Grammatik RadioD. GR

Indefinitpronomen
4
Ist da jemand? Ist denn niemand da?
Ich habe etwas Interessantes gesehen. Ich höre etwas. Ayhan versteht nichts.

Das Indefinitpronomen steht für


eine unbestimmte Person eine unbestimmte Sache
positiv: jemand eine unbestimmte etwas
negativ: niemand eine unbestimmte nichts

jemand und niemand verändern ihre Form, z. B. Ich sehe niemanden/jemanden.


Die Endung -en wird aber oft weggelassen; etwas und nichts verändern die Form nicht.

definiter Artikel als Pronomen


5
Die Geschichte ist interessant. Wer ist Laura? Paul?
Nein, die ist mysteriös. Die kenne ich nicht. Den rufe ich nicht an.
Nein, sie ist mysteriös. Ich kenne sie nicht. Ich rufe ihn an.

Artikel werden umgangssprachlich oft auch als Pronomen verwendet. Sie ersetzen dann die Personalpro-
nomen – bei Personen ist das aber unhöflich.
Der Artikel als Pronomen kann im Satz an Position 1 stehen und dadurch die Aussage betonen.

D4 Präpositionen

Fast alle Präpositionen verlangen einen Kasus: Akkusativ, Dativ oder Genitiv. Manche Präpositionen
haben – abhängig von der Aussage oder Fragestellung – entweder den Akkusativ oder den Dativ. Das ist
aber in diesen 26 Folgen noch kein Thema.

Rektion der Präpositionen


1
Kasus Präpositionen Frage
mit Akkusativ an Bitte, geh ans Telefon. Wohin?
für Josefine hat ein Geschenk für Ayhan. Für wen?
über Ein Buch über Eulen. Über wen?
mit Dativ aus Ayhan kommt nicht aus der Türkei. Woher?
Er kommt aus Berlin.
bei Paula arbeitet bei Radio D. Wo?
in Philipp ist noch in München. Wo?
nach Philipp fährt nach Berlin. Wohin?
von Das ist der Mantel von König Ludwig. Von wem?
zu Philipp fährt zu Paula. Wohin?

181
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 182

RadioD. Grammatik
GR

Kontraktion von Präposition und Artikel


2
Manche Präpositionen verschmelzen mit dem Artikel (Kontraktion).
Merken Sie sich diese Verbindungen am besten zusammen, z. B. ans Telefon gehen.

Wo? Im Wasser leben Fische. in + dem u im


Wir sind am Wasser. an + dem u am
Wohin? Bitte, geh ans Telefon. an + das u ans
Philipp fährt zum Musical. zu + dem u zum

D5 Verben mit festen Präpositionen

Paula wartet auf Philipp. Paula arbeitet bei Radio D. Philipp fährt zu Paula. Er fährt nach Berlin.
Ayhan kommt aus Berlin.

warten auf, arbeiten bei, fahren zu (Person), fahren nach (Ort), kommen aus (Ort)

D6 Fragewörter

• Mit Fragewörtern kann man nach Personen, Sachen, der Zeit, dem Modus, dem Grund etc. fragen.
• Fragewörter erfragen Satzteile, z. B. das Subjekt, die Akkusativ-Ergänzung, die Lokal-Ergänzung, die
Richtungs-Ergänzung.

Wer? Der Mann spielt König Ludwig. (Subjekt)


Was? Das Musical ist wunderbar. (Subjekt)
Wen? Philipp kennt den Mann. (Akkusativ-Ergänzung)
Wo? Philipp ist in München. (Lokal-Ergänzung)
Woher? Ayhan ist nicht aus der Türkei. (Richtungs-Ergänzung)
Wohin? Wohin möchtest du fahren? – Nach Berlin. (Richtungs-Ergänzung)
Wann? Paula kommt um drei Uhr. (Zeit)
Wie? Das Musical ist wunderbar. (Modus)
Warum? Warum fahren Sie zum Musical? – Das ist sicher interessant. (Grund)
Wieso? Wieso sind das Lügen? (Grund)
Wofür? Fünf Euro? Wofür? (Grund)

182
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 183

Grammatik RadioD. GR

D7 Konjunktionen

Eulalia ist klug und weise. Ich heiße Compu und ich bin ein Compu.
Es gibt ein Surfbrett, aber keinen Surfer.
Bin ich bei Radio D oder im Zoo?

Konjunktionen verbinden Satzteile oder (Haupt)Sätze.

Konjunktion Satzteile Sätze


und Eulalia ist klug und weise. Ich heiße Compu und ich bin ein Compu.
oder Bin ich bei Radio D oder im Zoo? Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.
aber Das ist interessant, aber nicht neu. Es gibt ein Surfbrett, aber der Surfer ist weg.

und: Aufzählung, oder: Alternative, aber: Gegensatz

D8 Adjektive/Adverbien

Adjektive vor Nomen haben im Deutschen verschiedene Endungen (= Deklination). Adjektive nach dem
Verb (= Adverbien) verändern ihre Form nicht.

Adjektive vor Nomen


1
Adjektive vor Nomen Adverbien
Die kluge Eulalia kann sprechen. Eulalia ist klug.
Der clevere Bauer hat Kreise gemacht. Der Bauer war clever.
Die clevere Redakteurin arbeitet viel. Die Redakteurin ist clever.

Nach dem definiten Artikel ist im Nominativ Singular die Endung immer -e.

Adjektive nach etwas


2
Eulalia hat etwas Interessantes gesehen.

Nach dem Pronomen etwas werden Adjektive zu Nomen. Sie werden dekliniert und groß geschrieben.
Wie dekliniert wird, kommt in diesen 26 Folgen noch nicht vor.

Adverbien
3
temporale Adverbien lokale Adverbien Sätze verbinden
dann, heute, immer, jetzt, nachts, da, dort, hier, oben, unten deshalb
oft, plötzlich, schnell, sofort, später zuerst …, dann

183
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 184

RadioD. Grammatik
GR

D9 Partikeln

Partikeln sind kleine Wörter, die einen subjektiven Akzent setzen. Sie werden in der gesprochenen
Sprache im Deutschen sehr häufig verwendet. Sie verstärken eine Aussage. Ob die Verstärkung positiv
oder negativ ist, hängt sehr stark von der Betonung ab. Partikeln verändern ihre Form nicht.

Modalpartikeln
1
Du bist aber schön! Wer bist du denn? Wo ist eigentlich Philipp?
Das weißt du doch! Das ist ja interessant.

Gradpartikeln
2
Flieg nicht zu hoch! Flieg nicht zu tief! 1000 Euro? Das ist zu teuer.

Dialogpartikeln
3
☺ 
Kommt Philipp heute? Ja. (Er kommt.) Nein. (Er kommt nicht.)
Kommt Paula heute nicht? Doch. (Sie kommt.) Nein. (Sie kommt nicht.)
Nehmen Sie noch etwas Fisch? Bitte. (= Ja.) Danke. (= Nein.)

E Wortbildung

Im Deutschen gibt es viele Möglichkeiten, Wörter zu bilden, ihre Struktur zu erkennen und dadurch das
Verstehen zu erleichtern.

E1 Nomen + Nomen (Komposita)

Nomen 1 + Nomen 2  Nomen 3


der Stoff das Tier  das Stofftier
der Mond das Licht  das Mondlicht
der Abschied s die Party  die Abschiedsparty
die Hexe n die Maske  die Hexenmaske

Zwischen manchen Nomen steht ein Verbindungslaut (Fugenzeichen): -s oder -n.


Der Artikel bei Komposita richtet sich nach Nomen 2.

184
49510_163_185 12.01.2005 15:33 Uhr Seite 185

Grammatik RadioD. GR

E2 Nomen + Suffix -in

Nomen maskulin + -in u Nomen feminin


der Redakteur die Redakteurin
der Schauspieler die Schauspielerin
der Italiener die Italienerin

Die Bildung von femininen Nomen durch das Anhängen von -in ist bei Berufsbezeichnungen und
Nationalitäten möglich.
! der Kollege u die Kollegin

E3 Suffixe bei Adjektiven

-isch -lich -ig -ant


griechisch endlich ruhig amüsant
komisch natürlich wichtig interessant
philosophisch weiblich traurig

E4 Wortfamilien

Nomen Verb Adjektiv/Adverb


Flügel fliegen
Surfer, Surfbrett surfen
Schauspieler spielen
Natur natürlich

185
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 01 – Escapada al campo

Philipp, un chico joven, va al campo en su auto. La escapada a casa de su madre,


Hanne, promete descanso, pero Philipp pronto se dará cuenta de que la idílica
naturaleza también tiene un lado desagradable.

„Sólo naturaleza, qué bonito“, dice Philipp sobre la visita a casa de su madre en el campo,
donde quiere descansar un poco. Pero aparte de vacas y gatos, también hay otros
animales. El agradable café en el jardín se acaba antes de lo previsto. Unos molestos
insectos rompen la anhelada calma de Philipp, tras lo cual le tocará vivir otra dolorosa
experiencia.

Esta escena se puede entender incluso sabiendo pocas palabras. Los sonidos de fondo
dejan claro dónde se encuentra Philipp. Los oyentes aprendenderán además fórmulas de
saludo y despedida.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de ale-
mán de Redacción D . La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Estimados oyentes, en mi calidad de presentadora del
Curso radiofónico de alemán, “Radio D”, les doy una
cordial bienvenida a nuestra primera lección radial. Mi
nombre es Mirjam Gehrke.
Por indicación expresa, no debo revelarles aún en la
emisión de hoy el lugar donde se desarrolla el curso ni a
qué personajes van a ir ustedes conociendo. ¿Por qué?
Porque en esta primera sesión, queremos demostrarles
que pueden entender alemán, aun sin haber empezado a
estudiar. ¿Que cómo así? Muy sencillo, presten atención
a los sonidos, los ruidos de fondo y las imágenes que
vayan surgiendo en su mente mientras escuchan: tal vez
configuren una pequeña historia.
Y ahora adelante con la primera escena:
Procuren deducir por los sonidos en la escena que a
continuación les presentamos, hacia dónde se dirige el
joven en su auto. ¿Y también sabrán detectar cómo se
llama?

Szene 1: Auf dem Land

Philipp
Hallo. Haaallooo.

Hallo, Mieze.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 5
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Frau (Hanne) Frisch


Hallo, Philipp. Tag, mein Junge. Willkommen.

Philipp
Tag, Hanne.

Ach, schön hier.

Presentadora
Creo que no ha sido tan difícil: seguro que han captado
que el joven se dirige al campo en su auto, pues se oye el
mugido de una vaca, se oye maullar a un gato y también
se escucha el ruido de un tractor que pasa de largo. Tal
vez hayan logrado escuchar que el joven se llama Philipp
y que una mujer lo está esperando en el campo.
Escuchen ahora cómo sigue la historia. Presten especial
atención de nuevo a ruidos y sonidos y tomen nota de qué
bebida le sirven a Philipp.

Szene 2: Im Haus

Frau Frisch
Hallo, Philipp, Kaffee.

Philipp
Was ist?

Frau Frisch
Kaffee. Es gibt Kaffee.

Philipp
Okay, danke.

Hm, der Kaffee ist gut.

Presentadora
Así da gusto, ¿verdad, Philipp? Pero volvamos a la
historia. Tras su viaje de la ciudad al campo, lo primero
que hace Philipp es ducharse, luego Hanne -por ahora no
importa quién sea- le ofrece cariñosamente un café. De
modo que a Philipp le va bastante bien. Pero ese
bienestar le dura poco. Escuchen lo que pasa ahora: no
se olviden de prestar atención a los sonidos de fondo,
pero también al tono en que se expresa Philipp: ¿cómo
cambia su estado de ánimo? ¿Y por qué? Tomen nota de
dos o tres palabras clave.

Szene 3: Im Garten

Philipp
Ah! Super! Einfach super hier. Ach ja.

Natur, Natur pur.


Ist das schön.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 5
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Und die Kuh macht muh.

muuuh, muuuh

Na ja, der Traktor...

Hey! Schluss jetzt! Aufhören!

Au. Aua.
Mistbiene.

Frau Frisch
Alles okay?

Philipp
Nein.
Mistbiene.

Natur, Natur pur − na super!

Presentadora
¡Pobre Philipp! Al comienzo fue todo tan bonito: estaba
muy entusiasmado de hallarse en plena naturaleza, todo
parecía divertirle: el susurro de las hojas de los árboles, el
zumbido de las abejas, hasta los mugidos de las vacas y
el ir y venir de un tractor. Pero por desgracia, en el campo
también pululan las moscas, que pueden resultar
pesadísimas. Y hay abejas, cuyas picaduras se sabe que
son bastante dolorosas. Y cuando en eso Philipp sufre
una picadura de abeja, su estado de ánimo cambia. Es
comprensible que ya no le haga gracia la naturaleza, que
se ponga a maldecirla, que entre en la casa y vaya a su
habitación.
Pero allí tampoco hallará la paz que anhela. ¿Por qué?
Eso lo sabrán en nuestra próxima emisión, pues ahora le
toca su turno a nuestro catedrático.

Catedrático
Bienvenidos, queridos oyentes, a nuestro primer diálogo
sobre la lengua, o más exactamente, a una conversación
sobre algunas estrategias que facilitan la comprensión
auditiva. Para ello quisiéramos reflexionar con ustedes
sobre lo que han hecho, de forma más bien inconsciente,
mientras han escuchado estas escenas.
Al comienzo del programa, les pedimos prestar atención a
los sonidos y retener las imágenes que con ellos
asociaran mentalmente, por ejemplo en la primera
escena, que ahora volvemos a escuchar.

Presentadora
Disculpe, señor catedrático, pero que alguien va en auto y
que llega al campo es algo que se oye con toda claridad.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 5
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Tiene usted toda la razón. Sin embargo, a menudo eso se
le olvida a la gente que aprende una lengua extranjera.
Prestan sólo atención a las palabras, en especial a las
que no entienden. Yo en cambio quisiera animar a
nuestros oyentes, a que se fijen en todo aquello que
suponen y que pueden adivinar, ruidos incluidos.

Presentadora
Ahora entiendo, es a partir de los ruidos y sonidos que se
deduce dónde tiene lugar la escena anterior.

Catedrático
Exactamente. Pero los ruidos y sonidos también nos dan
más claves, por ejemplo qué es lo que alguien está
haciendo.

Presentadora
Bien, también eso está claro: alguien está duchándose.
Pero yo a usted lo conozco, señor Catedrático, seguro
que nos va a decir algo más que se puede identificar.

Catedrático
Con toda seguridad. Por ejemplo, si se presta atención al
tono en que habla una persona, podrá saberse si se ríe o
está furiosa.

Presentadora
Pero lo que nosotros queríamos era hablar de todo
aquello que nos ayuda a entender una lengua.

Catedrático
Efectivamente. Los ruidos y los sonidos nos ayudan, el
tono, pero hay más estrategias útiles en el proceso de
comprensión. Si se dejan guiar por las imágenes que
surgen en su cerebro mientras escuchan, tienen
automáticamente una situación ante sus ojos: si alguien,
como en la primera escena, se detiene tras haber
conducido un atomóvil y lo hace tocando la bocina, es de
suponer que ha llegado a un lugar, en donde lo conocen o
donde lo están esperando. De modo que las palabras que
a continuación se escuchen habrán de ser de saludo.

Frau (Hanne) Frisch


Hallo, Philipp. Tag, mein Junge. Willkommen.

Philipp
Tag, Hanne.

Presentadora
Sin embargo, también la forma de saludarse varía en las
diferentes culturas.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 5
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Sí, es verdad. Pero lo que me parecía importante era
demostrarles que se puede identificar la situación: dos
personas se saludan.

Presentadora
Y nosotros lamentamos tener que despedirnos por hoy.
Muchas gracias, señor catedrático.

Catedrático
¡De nada!

Presentadora
Y ustedes, estimados oyentes, escuchen lo que ocurre
con Philipp en la próxima emisión, pues va a viajar de
improviso. Naturalmente se les dará más consejos para
una mejor comprensión oral. Hasta entonces, chau.

Catedrático
¡Adiós!

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 5
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 02 – Llamada de Radio D

Philipp sigue sin poder descansar. Después de los molestos insectos tiene que
aguantar el ruido de los vecinos. Al final, una llamada inesperada de Berlín le hace
marchar precipitadamente. Philipp se dirige a Radio D.

Está claro que es imposible que Philipp disfrute en el campo de la esperada calma. Una
sierra y un trompetista aficionado acaban con su paciencia. Entonces recibe la oportuna
llamada de Paula, que trabaja en Radio D, en Berlín. Para decepción de su madre, Philipp
se marcha de repente a la capital.

También aquí se puede deducir qué pasa sin saber mucho vocabulario. Principalmente
las palabras internacionales y la entonación ayudan a no perder el hilo de lo que
sucede y entrenar la compresión auditiva.

Manuscrito del episodio

Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto


Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Estimados oyentes, bienvenidos a la segunda lección
radial del Curso de alemán Radio D. Y aprovecho de
saludar también a nuestro catedrático.

Catedrático
Encantado.

Presentadora
¿Recuerdan a Philipp, el joven de la lección anterior? Se
dirigió al campo de lo más entusiasmado, pero no
encontró allí el ambiente apacible que esperaba.
Importunado por vacas, moscas y una abeja huye del
jardín a su habitación, donde tampoco halla la tranquilidad
que anhela. Escuchen esta escena: ¿Qué le fastidia a
Philipp?

Szene 1: Philipp in seinem Zimmer

Philipp
Nein, bitte nicht.

O nein! Bitte nicht.

Sprecherin
Surfen Sie jetzt mit Spider ins Internet, jetzt sofort, mit
Spider ins Web.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Nachrichtensprecher
Deutschlandfunk. 17 Uhr. Die Nachrichten. Berlin: Das
Bundesgesundheitsministerium hat im Skandal um das
Medikament Placebo forte erste Konsequenzen gezo-
gen.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.
Presentadora
Difícil decir, qué es más desagradable, si el ruido de una
sierra circular u oír a alguien practicar trompeta. A Philipp
le molestan igual y para acallarlos busca una emisión de
radio. Pero no encuentra nada que le guste de verdad.
Está tan harto, que ni siquiera se da cuenta de que ha
sintonizado una emisora que va a ser muy importante
para él.
En casa de Hanne y Philipp suena el teléfono. Escuchen
ustedes también y procuren entender quién llama y a qué
ciudad debe dirigirse Philipp.

Szene 2: Im Hausflur

Frau Frisch
Hanne Frisch, guten Tag.
Philipp? Ja, der ist da.
Einen Moment bitte.
Philipp.

Philipp
Ja?

Frau Frisch
Telefon.

Philipp
Was?

Frau Frisch
Telefon.

Philipp
Wer?

Frau Frisch
Paula.

Philipp
Wer?

Frau Frisch
Paula von Radio D.

Philipp
Hallo, Paula.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Was? Ist ja super! Okay, ich komme sofort.


Tschüüüs.
Mutter, ich fahre nach Berlin.

Frau Frisch
Was? Nach Berlin? Sofort?

Philipp
Ja, sofort. Zu Paula von Radio D.
Sorry.
Presentadora
Esto se está poniendo entretenido. Parece que ha
ocurrido algo importante. Una mujer de nombre Paula, de
la emisora Radio D al parecer, ha llamado por teléfono, y
resulta que Philipp debe ir a Berlín. ¿Cómo así y por qué
debe ir a Berlín y qué emisora es Radio D y qué tiene que
ver Philipp con Radio D?
Eso no lo sabrán sino en las próximas emisiones, pues
ahora le toca el turno a nuestro catedrático.

Catedrático
Sí, estimados oyentes, hoy queremos darles otro consejo
para facilitar su comprensión oral del alemán. En la
segunda escena han escuchado que una joven, Paula,
llamaba por teléfono. Y han escuchado que Paula es de
Radio D.
Frau Frisch
Paula. Paula von Radio D.

Presentadora
Es de suponer que nuestros oyentes hayan entendido la
palabra radio, aunque no la conozcan en alemán.

Catedrático
Y eso se debe a que en alemán existen palabras, cuyo
significado pueden deducir. Ya sea porque las conocen de
su lengua materna, o del inglés, o el francés. Si bien es
cierto que en alemán se pronuncian por lo general de
manera distinta, a menudo suenan muy parecido.
Vuelvan a escuchar el término radio: primero en alemán,
después en inglés y finalmente en francés. Observen que
en cada lengua la acentuación es distinta.

Sprecher
Radio
radio
radio

Frau Frisch
Was? Nach Berlin? Sofort?

Philipp
Ja, sofort. Zu Paula von Radio D.
Sorry.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
La comprensión de una palabra internacional es aún más
fácil, si se escucha además un ruido específico, como por
ejemplo el del tractor.

Sprecher
Traktor – Traktor

Philipp
Na ja, der Traktor...

Catedrático
Cuando falta ese ruido específico, la ayuda la brinda en
algunas expresiones el tono de voz. Philipp, por ejemplo,
está entusiasmado y lo expresa con la palabra “super“.

Sprecher
super – super

Philipp
Ah! Super! Einfach super hier.

Presentadora
Sin embargo, en un discurso neutro, como por ejemplo el
de los locutores de noticias, este consejo no sirve de
mucho.

Catedrático
En eso tiene toda la razón. En casos así, estimados
oyentes, a ustedes les toca aguzar el oído. A ver un
intento: ¿distinguen en la siguiente nota de prensa el
término consecuencias?

Nachrichtensprecher
Deutschlandfunk. 17 Uhr. Die Nachrichten. Berlin: Das
Bundesgesundheitsministerium hat im Skandal um das
Medikament Placebo forte erste Konsequenzen gezo-
gen.

Presentadora
Al escuchar las noticias, estoy segura de que nuestros
oyentes han captado algo más. Al fin y al cabo, la locución
de noticias sigue un esquema también internacional,
primero se escucha el nombre de la emisora, después la
hora, luego el anuncio de que se van a transmitir las
noticias y a menudo incluso el nombre de una ciudad.

Catedrático
Exactamente. En el último ejemplo, estimados oyentes,
han podido ustedes combinar dos estrategias: por un lado
aplican su conocimiento, de que en las noticias aparecen
a menudo nombres propios, sea de ciudades, políticos o
deportistas, etcétera, y por el otro prestan atención a
palabras que les son familiares por su lengua materna u

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

otras lenguas, y así se acercan más a la comprensión del


contenido.

Nachrichtensprecher
Deutschlandfunk. 17 Uhr. Die Nachrichten. Berlin.

Presentadora
Suficiente por hoy.

Catedrático
Permítanme sólo una pequeña indicación: en Alemania,
quien contesta el teléfono, suele decir su nombre y
apellido además del saludo o la palabra “sí“...

Frau Frisch
Hanne Frisch, guten Tag.
Philipp? Ja, der ist da.
Einen Moment bitte.

Philipp.

Philipp
Ja?

Frau Frisch
Telefon.

Philipp
Was?

Frau Frisch
Telefon.

Presentadora
Bueno, me ha convencido, señor Catedrático. Entonces,
para terminar, escuchen de nuevo la escena con la
llamada telefónica, dividida en fragmentos cortos.

Pero antes de escuchar la escena, les rogamos responder


a la pregunta que se plantea. Para ello pueden repetir en
voz baja o alta todas las palabras ...en alemán por
supuesto.
En casa suena el teléfono. Hanne Frisch contesta y a la
persona que llama le pide esperar un momento: ¿Qué
dice Hanne Frisch?

Frau Frisch
Hanne Frisch, guten Tag.
Philipp? Ja, der ist da.
Einen Moment bitte.

Presentadora
Hanne Frisch le dice a su interlocutora: “Un momento, por
favor“.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Acto seguido llama a Philipp a que se ponga al teléfono.


¿Qué le dice?

Frau Frisch
Philipp.

Philipp
Ja?

Frau Frisch
Telefon.

Philipp
Was?

Frau Frisch
Telefon.
Presentadora
Está claro, Frau Frisch le dice en voz alta: “¡Teléfono!“.
Y, como es natural, Philipp tiene curiosidad por saber
quién lo llama. ¿Qué informaciones le da Hanne Frisch
sobre Paula?

Frau Frisch
Paula.

Philipp
Wer?

Frau Frisch
Paula von Radio D.
Presentadora
Le susurra, que Paula, de Radio D, está al otro lado de la
línea. ¿Con qué palabra saluda Philipp a Paula?

Philipp
Hallo, Paula.

Presentadora
Philipp elige para saludarla la palabra “hola“, que es de
carácter amistoso.
Y la noticia que le tiene Paula es para él motivo de gran
alegría. ¿Con qué palabra reacciona Philipp?

Philipp
Hallo, Paula.
Was? Ist ja super!

Presentadora
Con seguridad han escuchado ustedes, que Philipp está
entusiasmadíssimo, la noticia le parece súper.
A Hanna Frisch, en cambio, no le alegra tanto que Philipp
le anuncie su inminente partida. ¿Cómo se llama la
ciudad, adonde se va Philipp?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Mutter, ich fahre nach Berlin.

Frau Frisch
Was? Nach Berlin? Sofort?

Presentadora
Pues sí, Philipp parte a Berlín.
Y a dónde se dirige exactamente en Berlín, si
efectivamente llega y por qué quiere ir pase lo que pase y
quién es exactamente la persona que lo ha llamado, todo
eso lo sabrán en las emisiones siguientes. ¡Hasta la
próxima, chau! Y cuento también con Usted, señor
Catedrático.

Catedrático
¡De todas maneras, adiós!

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 7
49510_009_013 12.01.2005 15:02 Uhr Seite 9

Überblick RadioD.
2

Hörstrategien
• Auf internationale Wörter achten: Moment, Kaffee, …
Information • Auf Eigennamen achten: Hanne Frisch, Philipp, Paula
• Auf Städtenamen achten: Berlin
• Auf die Textsorte achten, z. B. Nachrichten

/5 Szene 1: Philipp ärgert sich über Lärm und macht das Radio an
1

1/6 Szene 2: Philipp bekommt einen Anruf

1/7 Internationale Wörter


Hören
p Texte der Hörszenen: S.134

• Jemanden begrüßen: Guten Tag.


• Nachfragen: Wer? Was?
• Um Geduld bitten: Einen Moment bitte. Ich komme sofort.
Äußerungen • Jemanden identifizieren: Paula von Radio D.
verstehen • Sich entschuldigen: Sorry.

• Buchstaben erkennen: Alphabet


• fahren zu …/fahren nach …

Tipp: Stellen Sie sich die Situationen bildlich vor.

Äußerungen
behalten

Ich komme … (sofort). p Verbkonjugation regelmäßige Verben: D 1 2 ,


S.171
Ich fahre … (nach Berlin). p Verbkonjugation mit Vokalwechsel: D 1 4 ,
ein bisschen S.172
mehr Grammatik? Wer? Was? p Fragewörter: D 6, S.182

Ihre Notizen

Notizen

9
49510_009_013 12.01.2005 15:02 Uhr Seite 10

RadioD. Hören
2

Ü1 Hören Sie Szene 1.


1 /5 Wie reagiert Philipp? Kreuzen Sie an ( X).
  ☺

Ü2 Hören Sie Szene 2.


œ
1 /6 Wer sagt was? Kreuzen Sie an ( X).
Hanne Frisch Philipp
Hanne Frisch, guten Tag. X
Einen Moment bitte. Philipp!
Ja?
Telefon.
Wer?
Paula von Radio D.
Hallo, Paula. Was? Ist ja super!
Okay, ich komme sofort.
Mutter, ich fahre nach Berlin. Zu Paula von Radio D.

Ü3 Hören Sie die internationalen Wörter und Szenen.


1 /7 1. Markieren Sie in der Spalte „Deutsch“ den Wortakzent.

Deutsch Englisch Französisch Ihre Sprache


A super super super
B der Traktor the tractor le tracteur
C das Radio the radio le radio
D das Telefon the phone le téléphone
E der Moment the moment le moment
F die Natur the nature la nature
G der Kaffee the coffee le café

2. Schreiben Sie die Wörter in Ihrer Sprache in die Tabelle.

3. Kennen Sie andere internationale Wörter im Deutschen?


Welche Bedeutung haben Sie?

Taxi
Hotel

10
49510_009_013 12.01.2005 15:02 Uhr Seite 11

Äußerungen verstehen RadioD.


2

Ü4 Wie meldet man sich am Telefon?

1.  Hallo. 2.  Einen Moment bitte.


3.  Willkommen. 4.  Hanne Frisch, guten Tag.

Ü5 Wie heißt das Gegenteil?

nein ↔ __________________ danke ? ↔ __________________ tschüss ? ↔ __________________

Ü6 Was passt?

zu ________________
fahren Paula Berlin
nach ______________

Das Alphabet

A Ä B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U
a ä b c d e f g h i j k l m n o ö p q r s t u

Ü V W X Y Z AU ÄU EI EU Ich heiße Paula.


ü v w x y z au äu ei eu ß

Ü7 Unterstreichen Sie die Buchstaben wie im Beispiel.

Beispiel: A a: Alles okay? Danke.

A a: Alles okay? Danke. K k: Kaffee. Ich komme. ß: Ich heiße Paula.


B b: Bitte. L l: Berlin. Alles okay? T t: Traktor. Sie macht …
C c: Schön. M m: Moment. Ich komme. U u: gut
D d: Danke. Radio. N n: Natur. Nach Berlin. Ü ü: Tschüss!
E e: Es gibt … . Super. O o: Okay? Von Radio D. Vv
F f: Frisch. Telefon. Ö ö: Schön! W w: Wer?
G g: Guten Tag. Das ist gut. P p: Paula. Super. Xx: Taxi
H h: Hallo. Aufhören. Q q: Konsequenz Yy
I i: Ich komme. Bitte. R r: Radio D. Natur pur. Z z: zu
J j: Ja. S s: Sofort. Ist das schön!

11
49510_009_013 12.01.2005 15:02 Uhr Seite 12

RadioD. Äußerungen verstehen: Buchstaben und Wörter erkennen


2

Ü8 Ordnen Sie die Wörter den Buchstaben oder Lauten zu.

schön einfach Paula nein tschüss Aua!

au: _____________________________________ ö: ______________________________________

ei: _____________________________________ ü: ______________________________________

Ü9 Markieren Sie die internationalen Wörter.


Schreiben Sie dann die Wörter.

A N R S O M S U P E R Y T Z E 1. S
R E P U R P W E Q V A D P E M 2. pur
S R T R A K T O R L P J G Z L 3.
F S E Z P A O K A Y M U K R T 4.
H A L L O D R P U T O V U W C 5.
S T E R A D I O S F M C X E R 6.
H E F J K E B L G K A F F E E 7.
A D O V W N A T U R N A H U P 8.
H D N M O M E N T O T Z E P A 9.

Ü10 Entschlüsseln Sie die Wörter und schreiben Sie.

T H G O
B M
S I E T M
F E
R A I K

Das ___________ Ich ___________ Es ___________ Ich ___________


schön. nach Berlin. Kaffee. sofort.

Ü11 Ergänzen Sie die fehlenden Wörter.

● Guten ————. Philipp? Ja, der ist ———. Einen Moment ——————. Philipp, Telefon.

❍ ————?
● Paula ———— Radio D.

❍ Hallo, Paula. Was? ———— ja super! Okay, ich —————— sofort. Tschüss.

Mutter, ich fahre ————— Berlin.

● Was? Nach Berlin? ———————?

❍ Ja, sofort. Zu Paula von —————— D. Sorry.

12
49510_009_013 12.01.2005 15:02 Uhr Seite 13

Äußerungen behalten RadioD.


2

Stellen Sie sich die Situationen bildlich vor.

● Guten Tag.
❍ Guten Tag. Ist … ?
● Einen Moment bitte.
❍ Okay.
■ Ich komme sofort.

■ Hallo Paula.
❍ Hallo Philipp. …!
■ Was? Ist ja super!
Mutter, ich fahre nach Berlin.
● Was? Nach Berlin? Nein, bitte nicht.

Ü12 Wer sagt was?

➀ Ja, der ist da. ➁ Ich fahre nach Berlin. ➂ Sofort? ➃ Zu Paula von Radio D. ➄ Ich komme sofort.

 Hanne Frisch  Philipp


_________________________________________ __________________________________________

Äußerungen in Ihrer Sprache

Guten Tag.

Einen Moment bitte.


Sofort.
Ich komme … (sofort).
Sorry.

Wer? Philipp?
Der ist da.
Was? Telefon?

Ich fahre nach … (Berlin).


Ich fahre zu … (Paula).
Das ist Paula von … (Radio D).

Ihre Notizen:

13
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 03 – Los empleados de la redacción de Radio D

Philipp se marcha a Berlín. Pero el trayecto no se perfila tan fácil como esperaba. El
tiempo le juega una mala pasada. Mientras tanto se presentan algunas personas.

Philipp se dirige en auto hacia el aeropuerto de Múnich. Desde allí quiere viajar a Berlín.
Sin embargo, como ha anunciado el pronóstico meteorológico, fuertes lluvias y una
tormenta harán que el viaje dure más de lo previsto.

Al mismo tiempo, en este episodio se presentan los empleados de la redacción de Radio


D, así como Philipp y su madre. Las distintas formas de presentarse muestran cómo
saludarse de forma amistosa o formal.

Manuscrito del episodio

Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto


Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos, estimados oyentes, a la tercera lección de
Radio D. Y también hoy nos acompaña nuestro querido y
imprescindible catedrático.

Catedrático
Encantado a acompañar la.

Presentadora
Hoy quisiéramos que conozcan un poco más de cerca a
algunos personajes de este curso radiofónico y sepan
dónde tiene lugar.
Para ello, escuchen de nuevo una escena que ya
conocen. ¿Se acuerdan de la lección anterior, cuando
sonó el teléfono en una casa en el campo y alguien quería
hablar con un joven? ¿Y recuerdan cuál era el nombre de
pila del joven?

Frau Frisch
Philipp? Ja, der ist da.
Einen Moment bitte.
ruft
Philipp.

Philipp
Ja?

Frau Frisch
Telefon.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Was?

Frau Frisch
Telefon.
Philipp kommt die Treppe hinunter.
Philipp
Wer?
Presentadora
De modo que el joven se llama Philipp.
Hola, Philipp, preséntate por favor, para que nuestros
oyentes conozcan a uno de los protagonistas del Curso
radiofónico de alemán.

Szene 1: In der Redaktion

Philipp
Hallo.

Presentadora
Qué locuaz, ¿no podrías decir algo más?

Philipp
Hallo, ich bin Philipp.

Presentadora
Bueno, dejémoslo. Evidentemente tiene ahora otra cosa
en la cebeza y no está para presentaciones.
Cuando estuvo en el campo, saludó por su nombre a una
mujer.

Philipp
Tag, Hanne.

Presentadora
Y cuando contestó el teléfono, esta mujer dijo su nombre
y apellido.

Frau Frisch
Hanne Frisch, guten Tag.

Presentadora
Frau Frisch, Hanne Frisch, es otro personaje de nuestro
Curso. Bien, ¿y qué tienen que ver Frau Frisch y Philipp?
Vuelvan a escuchar la secuencia del saludo que conocen
de la primera lección.

Frau Frisch
Hallo, Philipp. Tag, mein Junge. Willkommen.

Philipp
Tag, Hanne.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
“Buenos días, hijo“ – TAG, MEIN JUNGE es una forma
típica en que una madre saluda a su hijo, aunque haya
pasado de los 20 años...
De modo que Frau Frisch es la madre de Philipp.
Tal como la conozco, para ella va e ser un placer
presentarse. Pero por cortesía se lo pregunto: Frau
Frisch, ¿sería tan amable de presentarse a nuestros
oyentes?

Frau Frisch
Aber gern.
Also – ich bin Frau Frisch, Hanne Frisch.

Presentadora
Philipp se dirige a su madre por su nombre de pila, algo
que no es tan raro en Alemania, en determinadas familias.
Sólo cuando Philipp no quiere seguir discutiendo, le dice
madre en tono algo recio.
Pero eso a Frau Frisch no le impide en absoluto seguir
inmiscuyéndose.

Philipp
Mutter, ich fahre nach Berlin.

Frau Frisch
Was? Nach Berlin? Sofort?

Presentadora
Philipp interrumpe de un momento a otro la visita a su
madre por una llamada de Paula, la simpática
protagonista de nuestro Curso radiofónico.
Hola Paula, diles algo más sobre ti a nuestros oyentes.

Szene 2: In der Redaktion

Paula
Okay.
Ich heiße Paula. Ich bin Redakteurin.
Redakteurin bei Radio D. In Berlin.

Presentadora
Gracias, ahora tenemos una serie de informaciones: la
joven se llama, en efecto, Paula.

Paula
Ich heiße Paula.

Presentadora
También nos revela que es redactora.

Paula
Ich bin Redakteurin.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Redactora de una emisora de radio, cuyo nombre es
Radio D.

Paula
Redakteurin bei Radio D.

Presentadora
Y seguro que ustedes han asociado correctamente: Radio
D se encuentra en Berlín.

Paula
Redakteurin bei Radio D. In Berlin.

Presentadora
Y exactamente allí, donde Paula, a Radio D en Berlin,
quiere ir Philipp lo más rápido posible. Al fin y al cabo,
Paula se lo ha pedido.Y tengo la impresión de que ella le
cae muy bien.
Philipp debe viajar primero en su auto hasta Múnich, y
desde allí quiere volar a Berlín. Acompañémoslo a
continuación en su viaje a Múnich.
En el auto se dedica a lo que más le gusta, escuchar
radio.
Por una vez, las noticias de la radio coinciden
exactamente con la situación en que se halla Philipp. Es
por eso que ustedes también podrán adivinar de qué
tratan.

Szene 3: Auf der Autobahn

Ayhan
Radio D...

Paula
...das Wetter.

Nachrichtensprecherin
Tief Tim bringt heftige Regenfälle und Gewitter nach
Bayern.

Philipp
Regen, Gewitter − das merke ich auch so.

Presentadora
El tema de las noticias era el tiempo, y eso ocurre a
menudo, basta que uno tenga mucha prisa, para que surja
algún obstáculo, como por ejemplo que empiece a llover y
se desate una tormenta en pleno viaje.
No sólo es algo muy desagradable, sino que obliga a
conducir más despacio. Ni la radio sirve de consuelo...
Escuchen de nuevo qué emisora ha sintonizado Philipp.

Ayhan
Radio D...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
...das Wetter.
Presentadora
Radio D, y justamente en la redacción de Radio D se
emite este Curso radiofónico de alemán. Como ustedes
saben, Paula es redactora en esta radio.
Y también han escuchado la voz de su colega Ayhan.
Hola, Ayhan, los oyentes quieren escucharte.

Szene 4: In der Redaktion

Ayhan
O, sorry, Entschuldigung.
Mein Name ist Ayhan.
Ich arbeite auch bei Radio D.

Presentadora
¿Qué ruidos son eso? A Ayhan no le vendría mal un
nuevo sillón giratorio. O si no, podría aceitar un poco el
que tiene; entonces tampoco necesitaría disculparse ante
ustedes...

Ayhan
O, sorry, Entschuldigung.

Presentadora
Y allí en la redacción también trabaja nuestro catedrático,
que ahora mismo...pero, un momentito, oigo un ruido por
ahí que sólo puede ser...

Szene 5:In der Redaktion

Josefine
Professor, immer der Professor!
Und ich?
Und ich? Ich bin auch bei Radio D.

Presentadora
Claro, era Josefine, otro personaje de nuestro Curso
radiofónico. No trabaja en la redacción, sino que cumple
otras tareas...
Van a conocerla más de cerca, pero ahora le damos la
palabra a nuestro catedrático. Seguramente hoy habrá
mucho que explicar, ¿verdad?

Catedrático
Cómo no, y me resulta difícil elegir por dónde empezar.
He pensado que hoy no debemos entretenernos en
detalles de la lengua alemana.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ayhan
Radio D...

Paula
...Gespräch über Sprache.

Catedrático
Quisiera pedirles a nuestros oyentes, que se concentren
en determinados enunciados en su conjunto.
Concretamente en la forma de presentarse.

Presentadora
Bien, entonces escuchemos de nuevo cómo se ha
presentado cada uno de los personajes de nuestro Curso
radiofónico.

Catedrático
Sí, empecemos con el poco locuaz Philipp. Al principio ha
dicho simplemente “Hola“ y ha agregado: “Hola, soy
Philipp.“
Sprecher
Hallo.
Hallo, ich bin Philipp.

Presentadora
Bueno, decir “hola“ es bastante coloquial, así que
combina bien con que después se presente con su
nombre de pila.

Philipp
Hallo.
Hallo, ich bin Philipp.

Catedrático
Correcto. El saludo “hola“ es usual entre jóvenes. La
madre de Philipp, en cambio, se presenta con su nombre
y su apellido.

Sprecherin
Hanne Frisch.
Ich bin Hanne Frisch.

Frau Frisch
Also – ich bin Frau Frisch, Hanne Frisch.

Presentadora
Pero no es nada común presentarse como ella, diciendo
primero soy la señora... y después su apellido.

Catedrático
Tiene usted toda la razón. Lo común es decir: “Mein
Name ist...“

Sprecherin
Mein Name ist...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mein Name ist Frisch.

Presentadora
Y eso se puede referir tanto al apellido como al nombre de
pila. Ayhan dice lo mismo al presentarse por su nombre
de pila.

Sprecher
Mein Name ist Ayhan.

Ayhan
Mein Name ist Ayhan.

Catedrático
Lo mismo ocurre con la expresión “Me llamo...“ – “Ich
heiße...”, que puede introducir sólo el nombre de pila, sólo
el apellido, o ambos. Los jóvenes optan por decir sólo su
nombre de pila, como en el caso de Paula.
Sprecherin
Ich heiße ...
Ich heiße Paula.

Paula
Ich heiße Paula.

Presentadora
Sí, estimados oyentes, acaban de oír cuatro formas
diferentes de presentarse. Escúchenlas de nuevo.

Sprecher
Ich bin Philipp.

Sprecherin
Ich bin Hanne Frisch.

Sprecher
Mein Name ist Ayhan.

Sprecherin
Ich heiße Paula.

Presentadora
„Und ich heiße Mirjam“ o Mirjam. Bueno, para terminar,
vamos a repetirles las escenas que han escuchado hoy.

Escuchen a continuación las escenas en que se


presentan los personajes de nuestro curso.

Philipp
Hallo.
Hallo, ich bin Philipp.

Frau Frisch
Also – ich bin Frau Frisch, Hanne Frisch.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Okay. Ich heiße Paula. Ich bin Redakteurin.
Redakteurin bei Radio D. In Berlin.

Ayhan
O, sorry, Entschuldigung.
Mein Name ist Ayhan.
Ich arbeite auch bei Radio D.

Presentadora
Acompañen ahora a Philipp en su incómodo viaje en auto.

Ayhan
Radio D...

Paula
...das Wetter.

Nachrichtensprecherin
Tief Tim bringt heftige Regenfälle und Gewitter nach
Bayern.

Philipp
Regen, Gewitter − das merke ich auch so.

Presentadora
Y no olvidemos tampoco a Josefine que se queja de que
no la haya mencionado...

Josefine
Professor, immer der Professor!
Und ich?
Und ich? Ich bin auch bei Radio D.

Presentadora
¡Pobre Josefine, resfriada como anda! Bueno, ¿Llegará
Philipp al aeropuerto de Múnich? ¿Cuándo llegará? ¿Y
llegará hasta Berlín? Todo esto y más en la próxima
emisión...

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_014_018 12.01.2005 15:03 Uhr Seite 14

RadioD. Überblick
3

Hörstrategien
• Auf internationale Wörter achten: Redakteurin, Professor
Information • Immer zuerst auf Geräusche achten, um die Situation zu erschließen (z. B. das
Thema Wetter)

/8 Name des Radiosenders


1

1/9 Das Team von Radio D


1/10 Einige Personen stellen sich vor
Hören
1/11 Internationale Wörter

1/12 Nachrichten: Wetter

p Texte der Hörszenen, S.134

• Sich vorstellen: Ich heiße … . Ich bin … .


Mein Name ist … . Ich arbeite bei … .
• Sich entschuldigen: Entschuldigung.
Äußerungen
verstehen

Verben: Position im (Aussage-)Satz p A 1, S.163; C 4 1 , S.171


Infinitiv: kommen, heißen, arbeiten p D 1 1 , S.171
Verbkonjugation 1. Person: ich komme, heiße, arbeite p D 1 2 , S.171
Strukturen Verbkonjugation 1. und 3. Person von sein: p D 1 6 , S.172
erkennen

Tipp: Achten Sie immer auf die Geräusche. Dann verstehen Sie die Situation
besser und können Wörter erschließen.

Äußerungen
behalten

Ich heiße Paula. p Verbkonjugation heißen: D 1 7 , S.173


Ich arbeite bei Radio D. p Verbkonjugation auf -d/t: D 1 3 , S.172
Ich bin Philipp. Das ist schön. p Verbkonjugation sein: D 1 6 , S.172
ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

14
49510_014_018 12.01.2005 15:03 Uhr Seite 15

Hören RadioD.
3

œ
Ü1 Wie heißt der Radiosender?
1/8
______________________________________________

Ü2 Das Team von Radio D


1/9 Hören Sie die Szenen und ordnen Sie zu.
Wer sagt was? Notieren Sie A, B, C, D.

A: Hallo, ich bin Philipp. C: Mein Name ist Ayhan.


B: Ich heiße Paula. D: Ich bin auch bei Radio D.

der Professor

Philipp Paula

A
____________________________ ____________________________

____________________________________ ____________________________________

Ü3 Kreuzen Sie an (X).

Hanne Frisch ist die Mutter von  Paula.  Ayhan.


 Josefine.  Philipp Frisch.

Name

Vorname: Nachname:
Hanne, Paula, Philipp, Ayhan … Frisch

15
49510_014_018 12.01.2005 15:03 Uhr Seite 16

RadioD. Äußerungen verstehen


3

Ü4 Hören Sie die Sätze.


1 /10 Ordnen Sie die Wörter. Wie ist die richtige Reihenfolge im Satz?

1. bin | Ich | Philipp | Ich bin Philipp.


_____________________________________________________

2. Ich | Frisch | bin | Hanne | _____________________________________________________

3. Mein | ist | Ayhan | Name | _____________________________________________________

4. Paula | Ich | heiße | _____________________________________________________

Ich bin … (+ Name) Ich heiße … (+ Name). Mein Name ist … (+ Name).

Ü5 Lesen Sie laut.


Trennen Sie die S ä t z e durch Striche ( | ).

1. G u t e n T a g | i c h b i n P h i l i p p
2. I c h b i n F r a u F r i s c h H a n n e F r i s c h
3. O k a y i c h h e i ß e P a u l a i c h b i n R e d a k t e u r i n R e d a k t e u r i n b e i R a d i o D
inBerlin

Ü6 Kreuzen Sie an (X).


1. Was passt sinngemäß nicht? 2. Was ist falsch?

 a) Entschuldigung.  a) Ich heiße Redakteur.

 b) Aber gern.  b) Mein Name ist Paula.

 c) Sorry.  c) Ich bin Josefine.

Ü7 Was passt?
Setzen Sie die Wörter in die Lücken ein.

in nach bei

1. Ich arbeite ———— Radio D. 2. Radio D ist —_— Berlin.

3. Ich fahre ————— Berlin. 4. Ich bin Redakteurin ———— Radio D —— Berlin.

Ü8 Markieren Sie den Wortakzent.


1 /11 (A) die Redakteurin (B) der Professor

Ü9 Hören Sie die Szene.


1 /12 Welche Wörter verstehen Sie? Warum?

__________________________________ __________________________________

Achten Sie immer zuerst auf Geräusche. Dann verstehen Sie mehr.

16
49510_014_018 12.01.2005 15:03 Uhr Seite 17

Strukturen erkennen RadioD.


3

Ü10 Satz: Wo steht das Verb ?


Ergänzen Sie die Aussagen im Kasten .

Verb

Ich heiße Paula. Das Verb im Aussagesatz steht an


Ich arbeite bei Radio D. Position ________ .
Ich komme sofort.

Ü11 Wie lautet die Verb-Endung für die 1. Person Singular?


Ergänzen Sie die Aussage im Kasten .

Verb

heißen ich heiß e

kommen ich komm e

U U U Die Verb-Endung 1. Person Singular ist ________ .


Infinitiv Verb-Stamm Verb-Endung

ich e

Ü12 sein: Schreiben Sie die Verbformen in die Tabelle.

sein
1. Person Ich Philipp.
3. Person Das schön.

Ü13 Schreiben Sie die korrekten Verbformen.

1. Mein Name ——— Paula. 2. Ich ——— Redakteurin.


fahren
3. Ich ——————— bei Radio D. 4. Das ——— schön. sein
kommen
5. Ich ——— Josefine. 6. Ich ——————— auch bei Radio D.

7. Das ——— okay. 8. Ich ————— Philipp. arbeiten

9. Ich ————— sofort nach Berlin. 10. Ich ————— nach Berlin. heißen

17
49510_014_018 12.01.2005 15:03 Uhr Seite 18

RadioD. Äußerungen behalten


3

Ü14 Lösen Sie das Rätsel.

1 R 1. Entschuldigung: ____________________
2 E 2. Ich _________________ Paula. (ß = SS!))
3 D 3. Ich arbeite bei ___________________ D.
4 A 4. Mein _____________________ ist Paula.
5 K 5. Ich _________________________ sofort.
6 T 6. Das ________________________ Philipp.
7 E 7. Ich arbeite _________________ Radio D.
8 U 8. Ich arbeite ______________ bei Radio D.
9 R 9. Immer der _______________________ !
10 I 10. Infinitiv von „ist“: __________________
11 N 11. Ich ________________________ Philipp.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Mein Name ist … (Frisch).


Ich heiße … (Paula).
Ich bin … (Philipp).
Also, ich bin … (Josefine).

Ich bin … (Redakteurin).


Ich arbeite bei Radio D.
Ich bin auch bei … (Radio D).

Sorry.
Oh, sorry.
Entschuldigung.

Ich arbeite bei … (Radio D.)


Ich fahre nach … (Berlin).
Ich arbeite bei Radio D in … (Berlin).

Ihre Notizen: Name, Vorname, arbeite bei

18
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 04 – Esperando al nuevo compañero

En la oficina de la redacción están esperando a Philipp. Paula y Ayhan, sus futuros


colegas, pasan el tiempo hasta su llegada. Pero Philipp no aparece y tampoco
consiguen hablar con él por teléfono.

Philipp se está retrasando mucho a causa del mal tiempo. Intenta avisar a Paula por
teléfono, pero no consigue localizarla. Al final, Paula y su compañero Ayhan se van de la
oficina. Cuando entonces llama la madre de Philipp a la redacción, termina por armarse
un lío completo.

Philipp intenta disculparse por el retraso. Pero otras personas de la oficina también
tendrían motivos suficientes para ello. Los oyentes aprenden distintas formas de
disculparse.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos, estimados oyentes, a la cuarta lección radial
de nuestro curso de alemán. ¿Aún recuerdan, estimados
oyentes, a Philipp, que se dirige a la redacción de Radio
D? Está en la autopista, en medio de una tormenta
bastante fuerte y ni yo misma sé, si alcanzará a tomar en
Múnich el avión con destino a Berlín.
En todo caso, Paula y Ayhan lo esperan en la redacción
de Radio D en Berlín, Philipp va a ser su nuevo colega.
Alguien más está en la redacción: es Josefine, bastante
molesta por lo demás. Procuren entender a partir de lo
que escuchen, por qué está molesta Josefine.
Szene 1: In der Redaktion

Josefine
Iiih, was ist denn das?

Paula und Ayhan


Guten Abend, Josefine.

Josefine
Ach, Paula, Ayhan − ihr seid noch hier?

Ayhan
Ja, leider. Wir warten auf Philipp.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Josefine
Philipp?

Paula und Ayhan


Der neue Kollege.

Josefine
Soso – der neue Kollege − und ich weiß das nicht.

Paula
Josefine, bitte. Tut mir leid.

Josefine
Und ich weiß das mal wieder nicht.

Ayhan
Der Espresso ist fertig.

Hier, Josefine.

Josefine
Nein. Danke.

Paula und Ayhan


Ach, Josefine...

Presentadora
¿Se entiende? Puesto que Josefine tiene un trato
amistoso con Paula y Ayhan, es lógico que le moleste no
haber sido informada.

Josefine
Soso – der neue Kollege...
und ich weiß das nicht.
Presentadora
Las disculpas de Paula tampoco sirven de mucho.
Josefine se siente excluida.
Paula
Josefine, bitte. Tut mir leid.

Josefine
Und ich weiß das mal wieder nicht.

Presentadora
A tal punto, que rechaza el café exprés que le ofrece
Ayhan.

Ayhan
Der Espresso ist fertig.
Gießt ein und stellt eine Tasse auf den Tisch.

Philipp
Hier, Josefine.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Josefine
Nein. Danke.

Presentadora
Bueno, a ver si nosotros logramos animar un poquito a
Josefine. Hola, Josefine, ¿no quisieras presentarte a
nuestros oyentes?

Josefine
Nein, danke.

Presentadora
No hay nada que hacer. Una negativa rotunda. Pero no se
preocupen, estimados oyentes, ya irán conociendo los
lados entrañables de Josefine.

Entretanto veamos cómo está Philipp, tan ansiosamente


esperado en Berlin. Pero el pobre sigue en Múnich. Por la
lluvia ha perdido su vuelo a Berlín, felizmente le han dado
un billete para el vuelo siguiente. ¿Tienen idea de lo que
va a hacer Philipp ahora? Verifiquen al escuchar, si lo que
hace coincide con lo que a ustedes se les ocurrió.

Szene 2: Im Flughafen München

Philipp
Bitte, Paula, bitte geh ans Telefon.

Elektronische Stimme
Hier ist die Mailbox von...

Paula
... Paula Meyer

Elektronische Stimme
Paula Meyer ist nicht da.
Sprechen Sie Ihre Nachricht jetzt.

Philipp
Hallo, Paula, hier ist Philipp. Ich bin noch in München.
Tut mir leid. Meine Maschine ist um elf Uhr in Berlin.
Ciao.

Presentadora
Es lógico llamar por teléfono si uno no puede llegar a
tiempo a una cita. Aunque no hayan entendido
exactamente las frases, sí habrán podido darse cuenta,
de que Philipp intenta hablar por teléfono con Paula.
Philipp espera encarecidamente que Paula atienda el
teléfono.

Philipp
Bitte, Paula, bitte geh ans Telefon.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Tal vez hayan podido entender también, que Philipp no
logra hablar con ella. Le contesta su buzón de voz.

Elektronische Stimme
Hier ist die Mailbox von...

Paula
... Paula Meyer

Elektronische Stimme
Paula Meyer ist nicht da.

Presentador
Es función de un buzón de voz guardar un mensaje,
siempre y cuando quien llama quiera dejarlo.

Elektronische Stimme
Sprechen Sie Ihre Nachricht jetzt.

Presentadora
Y es lo que hace Philipp. ¿Qué mensaje acaba de dejar?
Bueno, en primer lugar, como es natural, ha dicho quién
es y dónde se encuentra.

Philipp
Hallo, Paula, hier ist Philipp. Ich bin noch in München.
Presentadora
Y a ustedes no les cuesta imaginarse, que Philipp lamenta
no poder estar a la hora de la cita.

Philipp
Tut mir leid.

Presentadora
La mera disculpa no les va a servir de mucho a quienes lo
están esperando en Berlín. Por eso también les dice
cuándo va a llegar.
En la última frase quizás hayan captado las palabras
MASCHINE y Berlín. Entonces han podido captar
asimismo que Philipp dice a qué hora llega su vuelo a
Berlín, aunque no hayan entendido la hora exacta en que
llega, las once de la noche.

Philipp
Tut mir leid.
Meine Maschine ist um elf Uhr in Berlin. Ciao.

Presentadora
De modo que Philipp llegará a las once de la noche. A esa
hora no se le ocurre pensar que nadie lo espere. Paula ha
escuchado entretanto su mensaje y se retira de la
redacción junto con Ayhan. Josefine se queda sola allí.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ahora tiene tiempo de reflexionar sobre la nueva


situación. Escuchen cómo reacciona ante una llamada
telefónica a la redacción.

Szene 3: In der Redaktion

Paula und Ayhan


Josefine, tschüüüs.

Josefine
Schönen Abend noch.

Der neue Kollege. Philipp.


Na super.
Philipp, der neue Kollege.
Na so was!

Hm, gut, der Kaffee ist gut.

Telefon? So spät?

Hier bei Radio D, ja bitte?

Frau Frisch
Guten Abend. Entschuldigung, es ist ja schon sehr spät.
Mein Name ist Frisch, Hanne Frisch.
Ist Philipp da?

Josefine
Entschuldigung, wer bitte? Philipp?

Frau Frisch
Ja, Philipp – der neue Kollege.

Josefine
Nein, der ist nicht da.

Und tschüs!
Josefine legt den Hörer auf.
Presentadora
Josefine, tan mal humorada. Seguro que lo han notado:
Josefine se hace la sueca. Actúa, como si no supiese
quién es Philipp.

Josefine
Entschuldigung, wer bitte? Philipp?

Presentadora
Y cuando la persona que ha llamado quiere ayudarle a
orientarse y le dice que Philipp es el nuevo colega,
reacciona de mal humor y dice apenas que no está.

Josefine
Nein, der ist nicht da.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
¿Han reconocido la voz de la persona que llama? Es Frau
Frisch, la madre de Philipp, está preocupada. Se disculpa
por llamar tan tarde.

Frau Frisch
Guten Abend. Entschuldigung,
es ist ja schon sehr spät.

Presentadora
Pues si quieren saber mi opinión, pienso que Josefine ha
sido bastante descortés. Por ejemplo, no se ha ofrecido a
tomar ningún recado.
En fin, todo ha salido un poco mal: Paula y Ayhan esperan
a Philipp, quien a su vez espera que parta su vuelo,
mientras su madre espera una llamada de él.
Pero ustedes, estimados oyentes, no tienen que esperar:
ahí llega nuestro catedrático.

Paula
Und nun kommt unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Sí, las cosas no han salido bien. Y lo propio es
disculparse. Quisiera explicarles hoy, cómo se disculpa
uno en alemán.
Naturalmente, la forma más sencilla es decir
ENTSCHULDIGUNG – Disculpe.

Sprecher
Entschuldigung.
Entschuldigung.

Frau Frisch
Entschuldigung, es ist ja schon sehr spät.

Presentadora
O también se puede utilizar la expresión TUT MIR LEID –
Lo siento.

Sprecher
Tut mir leid.
Tut mir leid.

Paula
Josefine, bitte. Tut mir leid.

Philipp
Tut mir leid.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Y ambas formas pueden combinarse.

Sprecherin
Entschuldigung, tut mir leid.
Tut mir leid, Entschuldigung.

Presentador
Pero también se puede decir sorry a secas.

Sprecher
Sorry.

Ayhan
O, sorry, Entschuldigung.

Catedrático
Sí, sí, la palabra inglesa sorry la usa mucho la gente
joven.

Presentadora
Pero Herr Professor, usted también es muy joven. Muchas
gracias en todo caso.
Y a ustedes, queridos oyentes, les ofrecemos una
repetición de las escenas que han escuchado en esta
lección.

Presentadora
Escuchen primero la escena en la redacción de Radio D
en Berlín. Allí están esperando a Philipp.

Josefine
Iiih, was ist denn das?

Paula und Ayhan


Guten Abend, Josefine.

Josefine
Ach, Paula, Ayhan − ihr seid noch hier?

Ayhan
Ja, leider. Wir warten auf Philipp.

Josefine
Philipp?

Paula und Ayhan


Der neue Kollege.

Josefine
Soso – der neue Kollege − und ich weiß das nicht.

Paula
Josefine, bitte. Tut mir leid.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Josefine
Und ich weiß das mal wieder nicht.

Ayhan
Der Espresso ist fertig.

Hier, Josefine.

Josefine
Nein. Danke.

Paula und Ayhan


Ach, Josefine...

Presentadora
Y mientras lo esperan en Berlín, él intenta
desesperadamente localizar a Paula por teléfono.

Philipp
Bitte, Paula, bitte geh ans Telefon.

Elektronische Stimme
Hier ist die Mailbox von...

Paula
... Paula Meyer

Elektronische Stimme
Paula Meyer ist nicht da.
Sprechen Sie Ihre Nachricht jetzt.

Philipp
Hallo, Paula, hier ist Philipp. Ich bin noch in München.
Tut mir leid. Meine Maschine ist um elf Uhr in Berlin.
Ciao.

Presentadora
A su modo, Josefine se encarga del orden en la
redacción.

Paula und Ayhan


Josefine, tschüüüs.

Josefine
Schönen Abend noch.

Der neue Kollege. Philipp.


Na super.
Philipp, der neue Kollege.
Na so was!

Hm, gut, der Kaffee ist gut.

Telefon? So spät?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Hier bei Radio D, ja bitte?

Frau Frisch
Guten Abend. Entschuldigung, es ist ja schon sehr spät.
Mein Name ist Frisch, Hanne Frisch.
Ist Philipp da?

Josefine
Entschuldigung, wer bitte? Philipp?

Frau Frisch
Ja, Philipp – der neue Kollege.

Josefine
Nein, der ist nicht da.

Und tschüs!
Josefine legt den Hörer auf.

Presentadora
En la próxima emisión escucharán la bienvenida a Philipp
en la redacción de Radio D y muchas cosas más.

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_019_023 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 19

Überblick RadioD.
4

Hörstrategien
• Auf internationale Wörter achten: Mailbox, Kollege, Maschine, Espresso
Information • Auf Uhrzeiten achten

/13 Szene 1: In der Redaktion von Radio D warten alle auf Philipp
1

1/14 Szene 2: Philipp kann nicht Bescheid geben; er erreicht nur die Mailbox

von Paula
Hören
1/15 Spät abends ruft jemand in der Redaktion an; nur Josefine ist noch da

1/16 Internationale Wörter

1/17 Uhrzeit

1/18 Zahlen

p Texte der Hörszenen: S.135

• Jemanden begrüßen: Guten Tag. Guten Abend. Hallo.


• Sich verabschieden: Schönen Tag/Abend noch. Tschüss.
• Sich entschuldigen: Tut mir Leid. Entschuldigung, es ist ja schon sehr spät.
Äußerungen • Sich empören: Ich weiß das (mal wieder) nicht.
verstehen • Auskunft geben: Hier ist Philipp. Hier ist die Mailbox von … . Ich bin noch in
München. Der Kaffee ist fertig. Nein, der ist nicht da. Wann? Um elf Uhr.

Verben:
Verbkonjugation: Verb-Endung -en : im Infinitiv, in der 1. Person Plural (wir), in der
3. Person Plural (Philipp und Paula) p D 1 2 , S.171
Strukturen Verbkonjugation sein: ich bin/das ist/ihr seid p D 1 6 , S.172
erkennen Negation bei Verben mit nicht p D 1 19 , S.176; C 1 5 , S.169

Zahlen, Uhrzeit
Wann?  Um ein Uhr.

Äußerungen
behalten

Prüfen Sie sich selbst:


Was können Sie gut? Was möchten Sie noch wiederholen oder vertiefen? Was
haben Sie nicht verstanden?
Test

Wir warten auf Philipp. p Verbkonjugation der regelmäßigen Verben:


D 1 2 , S.171
Ihr seid noch hier? p Verbkonjugation sein: D 1 6 , S.172
ein bisschen Ich weiß das nicht. p Verbkonjugation wissen: D 1 7 , S.173
mehr Grammatik?

19
49510_019_023 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 20

RadioD. Hören
4

Ü1 Hören Sie die erste Szene.


1 /13 Wer sagt was? Kreuzen Sie an (X).

Paula Ayhan Josefine


Was ist denn das? X
Guten Abend.
Ihr seid noch hier?
Wir warten auf Philipp.
Und ich weiß das nicht.
Tut mir Leid.
Der Espresso ist fertig.
Nein, danke.

Ü2 Hören Sie die zweite Szene.


1 /14 Wie ist die richtige Reihenfolge?
Nummerieren Sie.

( —— )  Tut mir Leid. 1 )  Paula, bitte geh ans Telefon.


( ——

( —— )  Paula Meyer ist nicht da. ( —— )  Ich bin noch in München.

( —— )  Meine Maschine ist um elf Uhr in Berlin. ( —— )  Hier ist die Mailbox von …

Ü3 Hören Sie die dritte Szene.


1 /15 Wie ist die richtige Reihenfolge? Nummerieren Sie.

1
—— Nein, der ist nicht da.
1
—— Hier bei Radio D.

1
—— Mein Name ist Frisch,
1
—— Entschuldigung, wer bitte?
Hanne Frisch. Philipp?

1
—— Entschuldigung, es ist ja
1
—— Ist Philipp da?
—— schon sehr spät.

Ü4 Hören Sie vier Szenen.


1 /16 Wie heißen die internationalen Wörter?

A Mailb—x B M—schine

O E R S E S
K
L E
E L P
G S O

C ___________________ D ___________________

20
49510_019_023 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 21

Äußerungen verstehen RadioD.


4

Ü5 Begrüßen und verabschieden.


Was passt in welche Spalte? Schreiben Sie.

Auf Wiedersehen. Guten Morgen. Guten Abend. Tschüss. Hallo.


Schönen Abend noch. Schönen Tag noch. Guten Tag.

begrüßen verabschieden


 Schönen Tag noch.

Ü6 Wann? Ergänzen Sie.


1/17
Flugzeug
Maschine

Meine Maschine ist um _________ Uhr in Berlin.

Wann? Um (drei) Uhr.

Ü7 Setzen Sie die Wörter ein.

Abend leider warten um hallo spät wann

❍ Hallo
—————, ihr seid noch hier? So ————— noch?
● Ja, —————__—. Wir —————__— auf Philipp.

❍ ————— ist Philipp in Berlin?


● ——— elf Uhr.
❍ Na, schönen —————— noch!

Ü8 Was passt sinngemäß? Kreuzen Sie an (X).

Tut mir Leid, Entschuldigung,

 der Espresso ist fertig.  hier ist die Mailbox von …

 ich bin noch in München.  bitte geh ans Telefon.

 ich bin der neue Kollege.  es ist schon sehr spät.

21
49510_019_023 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 22

RadioD. Strukturen erkennen


4

Ü9 Ordnen Sie die Sätze der Spalte Ja oder Nein zu.

Philipp ist da. Ich weiß das nicht. Philipp ist nicht da. Ich weiß.

+ (Ja)
_______________________________________ ↔ –_______________________________________
(Nein)

_______________________________________ Ich weiß das nicht.


_______________________________________

_______________________________________ _______________________________________

nicht: Negation bei Verben

Ü10 sein: Setzen Sie die passenden Verbformen ein.

1. Was ——— denn das? 2. Ihr ———— noch hier? 3. Der Espresso ——— fertig.

4. Paula ——— nicht da. 5. Hier ——— Philipp.


bin
6. Ich ——— noch in München. ist
seid
7. Meine Maschine ——— um 11 Uhr in Berlin.

sein
1. Person Singular Ich bin in München.
3. Person Singular Der Espresso ist fertig.
2. Person Plural Ihr seid noch hier?

Ü11 Wie heißt die Verb-Endung?


Ergänzen Sie die Aussage im Kasten .
Verb

warten wir wart en


Die Verb-Endung in der 1. Person Plural
U U U ist ________ .
Infinitiv Verb-Stamm Verb-Endung

Infinitiv warten
wir en 1. Person Plural en wir warten
3. Person Plural Paula und Ayhan warten.

Ü12 Ordnen Sie die Wörter.


Wie ist die richtige Reihenfolge im Satz?

1. noch | Philipp | in München | ist _____________________________________________________

2. nicht | in Berlin | ist | Philipp _____________________________________________________

3. ist | Philipp | der neue Kollege _____________________________________________________

4. das | nicht | Josefine | weiß _____________________________________________________

22
49510_019_023 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 23

Äußerungen behalten RadioD.


4

Ü13 Hören Sie die Zahlen.


/18
1
Lesen Sie die Zahlen dann laut.

1 eins 11 elf 21 einund zwanzig 40 vierzig


2 zwei 12 zwölf 22 zweiundzwanzig 50 fünfzig
3 drei 13 dreizehn 23 dreiundzwanzig 60 sechzig (!)
4 vier 14 vierzehn 24 vierundzwanzig 70 siebzig (!)
5 fünf 15 fünfzehn 25 fünfundzwanzig 80 achtzig
6 sechs 16 sechzehn (!) 26 sechsundzwanzig 90 neunzig
7 sieben 17 siebzehn (!) 27 siebenundzwanzig 100 (ein)hundert
8 acht 18 achtzehn 28 achtundzwanzig 200 zweihundert
9 neun 19 neunzehn 29 neunundzwanzig 700 siebenhundert
10 zehn 20 zwanzig 30 dreißig 1000 (ein)tausend

Ü14 Wann? Schreiben Sie die Uhrzeiten.

   
Um drei (Uhr).
__________________ __________________ __________________ __________________

Um fünfzehn Uhr.
__________________ __________________ __________________ __________________

13 24

dreizehn vierundzwanzig

Test: Ergänzen Sie.

1. Ihr _____ noch da? 2. _______ ist das denn?

3. Ich _________ das nicht. 4. Philipp? Nein, der ist ________ da.

5. Wir ______________ auf Philipp. 6. Ich komm__ nach Berlin.

6. Meine Maschine ist _____ ______ Uhr in Berlin. 8. Ich ____ noch in München.

9. Entschuldigung, es ist schon _________. 10. Der Espresso ist _________.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Guten Abend.
Schönen Abend noch.

Tut mir Leid.


Entschuldigung, es ist schon sehr spät.

Wir warten.
Leider.

Was ist das (denn)?


Ich weiß das nicht.

(Philipp) ist nicht da.

23
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 05 – El rey Luis está vivo

En Radio D Paula y Ayhan saludan al nuevo colega y acto seguido los redactores se
tienen que poner manos a la obra: parece que el difunto ley Luis de Baviera está
vivo. Una investigación in situ arrojará luz al misterio.

Philipp conoce a sus colegas Paula y Ayhan, así como a la excéntrica Josefine, que se
encarga del orden en la oficina. Ya en la redacción de Radio D, no queda tiempo ni para
respirar. Philipp y Paula ya tienen una primera misión: se rumorea que el enigmático Luis
II de Baviera aún está vivo, cuando en realidad murió en 1886 en extrañas circunstancias.
Los dos redactores van a investigar al castillo de Neuschwanstein y conocen a un extraño
personaje.

Los misteriosos sucesos plantean un montón de preguntas, por lo que el episodio es


perfecto para analizar las partículas interrogativas y frases para responder.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la quinta lección del curso radiofónico de
alemán Radio D. Y quiero aprovechar de saludar también
a nuestro señor catedrático.

Catedrático
¡Hola todos!

Presentadora
Tal vez recuerden, que en la redacción de Radio D, la
redactora Paula y su colega Ayhan están esperando a
Philipp. Philipp va a trabajar con Paula en Radio D, pero
hasta ahora no ha aparecido por la redacción.
Imagínense la situación de la espera.
Presten especial atención a dos nombres propios: el de
una ciudad y el de un país. ¿Con qué persona están rela-
cionados?

Szene 1: In der Redaktion

Philipp
Sorry, Entschuldigung, tut mir sehr leid.

Paula
Hallo, Philipp, endlich!
Also Philipp: Das ist Ayhan.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Wie heißt du?
Ayhan? Ayhan?
Du kommst aus der Türkei?

Ayhan
Nein, ich bin aus Berlin.

Josefine
Übrigens – ich bin Josefine,
Josefine.

Philipp
Guten Tag, Josefine.

Paula und Ayhan


Josefine, bitte nicht.

Presentadora
Esto sí que está complicado. ¿O dirían ustedes que ha
sido un primer encuentro exitoso? Philipp llega corriendo
a la redacción, casi sin aliento. Naturalmente se disculpa y
los colegas se presentan de forma más o menos amable.
Y además se ha dicho algo de Berlín y Turquía.

Es Paula quien presenta a Ayhan con las siguientes


palabras: „Das ist Ayhan.”

Paula
Also Philipp: Das ist Ayhan.

Presentadora
Cuando nuestro joven redactor, recién llegado tras un
largo viaje, escucha el nombre de Ayhan, está seguro de
que es un nombre turco. Por eso le pregunta a Ayhan, si
es turco.

Philipp
Ayhan? Ayhan? Du kommst aus der Türkei?

Presentadora
Una pregunta bastante poco acertada de su parte. Pues
hay muchas personas en Alemania, que si bien tienen un
nombre extranjero, han nacido en Alemania, y no les hace
mucha gracia que les hablen como si no fueran alemanes.
Lo mismo ocurre con Ayhan. Si bien es cierto que sus
padres son turcos, él ha nacido en Berlín.

Ayhan
Nein, ich bin aus Berlin.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Josefine, ella se siente algo excluida de este diálogo
masculino, y se presenta en tono un poco mordaz, y se
consagra luego a su tarea de limpieza, con las puras
ganas de provocar.

Josefine
Übrigens – ich bin Josefine,
Josefine.
Presentadora
Como ven o como escuchan, mejor dicho, no reina el
mejor ambiente en este primer encuentro, cuando en eso,
un personaje desconocido aún para ustedes, estimados
oyentes, irrumpe en la redacción.

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
König Ludwig lebt – mysteriös – sehr mysteriös

Philipp
Wer bist du denn?

Compu
Ich bin Compu.

Philipp
Compu?

Compu
Ja, ich heiße Compu und ich bin ein Compu.

Presentadora
Oh, la cosa se pone filosófica. Ahí hay alguien, cuyo
nombre coincide con lo que es.
Compu, tal como ya se lo habrán imaginado, Compu es
un computador. A ver si conversa con nosotros. Hola,
Compu. Cuéntales a nuestros oyentes a qué te dedicas.

Compu
Recherchieren – recherchieren – recherchieren

Presentadora
Bueno, bueno el buen amigo Compu está exagerando un
poco. Investigar propiamente no puede. Pero puede
ayudar a los redactores en sus tareas de investigación.

Compu
Ich bin Compu. Ich bin bei Radio D.

Presentadora
Esto ya se acerca más a la verdad. Compu, el
computador parlante de Radio D, les transmite a los
redactores los encargos que se reciben. Radio D es la
sección radiofónica de la Redacción D. Y cuando llega un
encargo interesante a Redacción D, inmediatamente

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

salen dos equipos, el de la redacción de televisión con


una cámara de video y Paula y Philipp con su grabadora.
Hoy debe investigarse un caso misterioso, tal vez lo
hayan entendido cuando Compu anunció el encargo.
Compu, por favor, repítelo.

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
König Ludwig lebt – mysteriös – sehr mysteriös

Presentadora
Evidentemente alguien afirma que el Rey Luis está vivo.
Aunque no cabe duda, de que el Rey Luis II, aquel rey de
Baviera como salido de un cuento de hadas, esté muerto
desde 1886. Hace bastante tiempo, en resumen.

Pero fue un rey muy especial, un soñador que hizo


construir castillos de fábula. A uno de ellos
Neuschwanstein, se dirigen Paula y Philipp a averiguar
qué hay detrás de aquellas afirmaciones, por lo demás
absurdas.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage.

Presentadora
Escuchen ahora la primera parte del reportaje que han
grabado Paula y Philipp para Radio D en el Castillo de
Neuschwanstein. Fue un encuentro lúgubre con un ser
desconocido que dijo una palabra misteriosa.
Imagínense la situación en un castillo oscuro. A partir de
los ruidos intenten captar y entender aquella palabra que
resulta importante.

Szene 2: Im Schloss

Philipp
Paula, wo bist du?

Paula
Philipp, wo bist du?

Philipp, was ist das?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Das weiß ich nicht.

Eulalia
Wasser.
König Ludwig – Wasser.

Philipp
König Ludwig? Wasser?
Paula, wer ist das?

Eulalia
Wasser und König Ludwig.

Paula
Mysteriös, sehr mysteriös.

Presentadora
Hasta yo siento un escalofrío. Se trata del término agua,
Wasser, que tiene mucho que ver con Luis II de Baviera.

Eulalia
Wasser.
König Ludwig – Wasser.

Presentadora
La extraña voz remite al agua.
Detrás de aquella voz tiene que ocultarse algún personaje
sabio, pues en las misteriosas circunstancias de la muerte
de Luis II, el agua desempeña un papel esencial. Hasta
hoy sigue especulándose con la forma en que murió.
Paula y Philipp naturalmente han indagado sobre las
circunstancias de aquella muerte.
Pero antes de escucharlos, tengamos presente la primera
escena en el castillo.
Allí parece reinar tal oscuridad, que Philipp y Paula ni
siquiera se ven. Se buscan uno a otro preguntándose
mutuamente dónde están.

Philipp
Paula, wo bist du?

Paula
Philipp, wo bist du?

Presentadora
Están bastante desconcertados por el aleteo que
escuchan, por la voz y las palabras.

Eulalia
Wasser.
König Ludwig– Wasser.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
König Ludwig? Wasser?
Paula, wer ist das?

Eulalia
Wasser und König Ludwig.

Presentadora
Poco a poco, Paula empieza a entender mejor a Compu:
todo esto es realmente muy misterioso.
Paula
Mysteriös, sehr mysteriös.

Presentadora
Cuando no se sabe algo, pero quisiera saberse, es natural
que uno pueda preguntar. Una de las posibilidades de
cómo hacerlo en alemán es lo que va a explicarles ahora
nuestro Professor.
Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Si claro, siempre se puede preguntar, falta saber si nos
darán una respuesta que nos satisfaga.

Presentadora
A ver, escuchemos... Cuando Philipp y Paula oyen un
ruido extraño, Paula quiere saber, lo que es. Por eso
pregunta: „¿Qué es eso?”

Sprecherin
Was ist das?

Catedrático
Se utiliza el pronombre interrogativo qué: WAS. Observen
que este pronombre está al comienzo de la interrogación.
Was ist das?

Presentadora
Tenía usted razón, Herr Professor, Philipp no puede
responder a la pregunta porque no lo sabe.

Sprecher
Das weiß ich nicht.

Catedrático
Vuelvan a escucharlo. La frase interrogativa con el
pronombre interrogativo qué – WAS y la respuesta, que
se introduce con eso – DAS.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Philipp, was ist das?

Philipp
Das weiß ich nicht.

Catedrático
Si se pregunta por una persona, entonces el pronombre
interrogativo será quién – WER, y también estará al
comienzo de la frase.

Sprecher
Wer
Wer ist das?

Presentadora
Y la respuesta se introducirá con DAS IST.

Philipp
Wer ist das?

Paula
Das ist Ayhan.

Presentadora
Bien, muchas gracias, Herr Professor.

Catedrático
¡De nada!

Presentadora
Y ustedes, estimados oyentes, pueden volver a escuchar
ambas escenas.

Philipp llega por fin a la redacción de Radio D.

Philipp
Sorry, Entschuldigung, tut mir sehr leid.

Paula
Hallo, Philipp, endlich!
Also Philipp: Das ist Ayhan.

Philipp
Wie heißt du?
Ayhan? Ayhan?
Du kommst aus der Türkei?

Ayhan
Nein, ich bin aus Berlin.

Josefine
Übrigens – ich bin Josefine,
Josefine.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Guten Tag, Josefine.

Paula und Ayhan


Josefine, bitte nicht.

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
König Ludwig lebt – mysteriös – sehr mysteriös

Philipp
Wer bist du denn?

Compu
Ich bin Compu.

Philipp
Compu?

Compu
Ja, ich heiße Compu und ich bin ein Compu.

Presentadora
Para ver qué se oculta tras la afirmación de que el Rey
Luis II de Baviera todavía está vivo, Philipp y Paula han
ido de viaje al castillo de Neuschwanstein.

Philipp
Paula, wo bist du?

Paula
Philipp, wo bist du?

Philipp, was ist das?

Philipp
Das weiß ich nicht.

Eulalia
Wasser.
König Ludwig – Wasser.

Philipp
König Ludwig? Wasser?
Paula, wer ist das?

Eulalia
Wasser und König Ludwig.

Paula
Mysteriös, sehr mysteriös.

Presentadora
En el próximo capítulo Philipp y Paula tratarán de llegar al
fondo de aquel misterio. ¿Pero lo lograrán?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_024_028 12.01.2005 15:11 Uhr Seite 24

RadioD. Überblick
5

König Ludwig II (1854 –1866), König von Bayern, war ein besonderer König:
Er förderte die Künste, ließ Traumschlösser bauen.
Information Eins dieser Schlösser ist das Schloss Neuschwanstein.
König Ludwig wird noch immer als Märchenkönig bezeichnet.

/19 Noch jemand ist bei Radio D


1

1/20 Philipp und Paula erhalten einen Auftrag: Angeblich lebt König Ludwig

noch
Hören
1/21 Szene 1: Philipp kommt in der Redaktion von Radio D an

1/22 Szene 2: Eine seltsame Begegnung in Schloss Neuschwanstein

p Texte der Hörszenen: S.135

• Jemanden vorstellen: Das ist Ayhan.


• Sich nach Personen erkundigen: Wer ist das?
• Nach Sachen fragen: Was ist das?
Äußerungen • Nach dem Ort fragen: Wo bist du?
verstehen • Nach der Herkunft fragen: Du kommst aus der Türkei?
• Verwunderung ausdrücken: mysteriös – sehr mysteriös

Verben: Position in W-Fragen p A 2, S.163; C 4 1 , S.171


Verbkonjugation 2. + 3. Person Singular: Verb-Endung -st, -t: Kommst
du? König Ludwig lebt. p D 1 2 , S.171
Strukturen Verbkonjugation sein: du bist p D 1 6 , S.172
erkennen W-Frage, Fragewörter: wer? wo? was? wann? p D 6, S.182

Wörter bauen: Berufe


Nomen + in = weibliche Form

Äußerungen + in 3
behalten Redakteur 3 Redakteurin

Wer bist du denn ? p Modalpartikel denn: D 9 1 , S.184


Redakteur – Redakteurin p Wortbildung: E 2, S.185

ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

24
49510_024_028 12.01.2005 15:12 Uhr Seite 25

+ Hören RadioD.
5

Ü1 Was wissen Sie von König Ludwig?


Lesen Sie auch die Informationen auf S. 24.

http://www.koenig-ludwig.org http://www.koenigludwig.at

Berlin

n
yer
Ba

München

● Schloss Neuschwanstein

Ü2 Hören Sie die Szene: Noch jemand ist bei Radio D.


1/19 Wie heißt er?

der Professor

Philipp Paula
ist Redakteur. ist Redakteurin.

Josefine. C Ayhan ist auch Redakteur.

25
49510_024_028 12.01.2005 15:12 Uhr Seite 26

RadioD. Hören + Äußerungen verstehen


5

Ü3 Paula und Philipp sollen Recherchen machen. Welche?


1 /20 Hören Sie den Auftrag von Compu.
Achtung:
Recherche, Recherche,
König Ludwig …

Ü4 Hören Sie die erste Szene.


1 /21 Hören Sie das? Kreuzen Sie an (X).
ja nein
1. a) Also Philipp, das ist Ayhan.
b) Tag Philipp, das ist Ayhan.
2. a) Ayhan? Du kommst aus Berlin?
b) Ayhan, du kommst aus der Türkei?
3. a) Übrigens – ich bin Josefine.
b) Hallo – ich bin Josefine.
4. a) König Ludwig lebt nicht.
b) König Ludwig lebt.
5. a) Wer bist du denn?
b) Was bist du denn?

Ü5 Hören Sie die zweite Szene.


1 /22 König Ludwig und … ? Ergänzen Sie das fehlende Wort.

König Ludwig und das _________________.

Ü6 Welche Antwort passt zu welcher Frage?


Verbinden Sie mit Pfeilen (  ).

1. Wer bist du? a) Das weiß ich nicht.


2. Wo bist du? b) Ich bin Compu.
3. Wer ist das? c) Nein, ich bin aus Berlin.
4. Was ist das? d) Das ist Ayhan.
5. Du kommst aus der Türkei? e) Ich bin in München.

kommen aus p aus Berlin/München/ …


p aus der Türkei

Ü7 Welcher Satztyp/Welche Wortart passt nicht in die Reihe?


Streichen Sie durch.

1. Wo bist du? Was ist das? Das ist Ayhan. Wer ist das?

2. Wasser Recherche mysteriös König

3. lebt mysteriös kommst bist

4. König schön super neu

26
49510_024_028 12.01.2005 15:12 Uhr Seite 27

Strukturen erkennen RadioD.


5

Ü8 Welches Fragewort passt?


Ergänzen Sie die Fragewörter.

1. W_____ bist du? Ich bin Josefine. 2. W_____ kommt Phillip? Das weiß ich nicht.

3. W_____ ist das? Das ist Ayhan. 4. W_____ bist du? Ich bin in München.

5. W_____ ist Philipp? Philipp ist in München. 6. W_____ bist du? Ich bin Redakteurin.

Fragen mit W– Fragewörtern (W-Frage)

Wer? Was?
Wer ist das? Was ist das?
Das ist … (Ayhan).

Wo?
Wo wohnst du?
? Das ist … (Wasser).

Wann?
Wann kommst du?
In … (München). Um … (3) Uhr.

Ü9 W-Frage: Wo steht das Verb?


Ergänzen Sie die Aussage im Kasten .

Verb
Wer bist du denn? Das Verb in W-Fragen
Was ist das? steht an Position ________ .

Ü10 Wie heißt die Verb-Endung?


Ergänzen Sie die Aussage im Kasten .

kommen du komm st Die Verb-Endung in der 2. Person Singular ist ___ .


leben König Ludwig leb t Die Verb-Endung in der 3. Person Singular ist ___ .

(ich) e st (du)
leb sein du bist
(wir) en t (Paula)

Ü11 Ergänzen Sie die passenden Verbformen von sein oder


die Verb-Endungen.

● Ich ______ Paula. Und wer ______ du? ■ Compu. Ich ________ Compu.

● Und das ________ Ayhan.

◆ Du komm____ aus der Türkei? ▲ Nein, ich komm____ nicht aus der Türkei.

◆ Und wo leb____ du? ▲ In Berlin.

❏ Wir arbeit____ bei Radio D. ■ Recherche! König Ludwig leb____ .

27
49510_024_028 12.01.2005 15:12 Uhr Seite 28

RadioD. Äußerungen behalten


5

Ü12 Wörter bauen


Ergänzen Sie die fehlenden Wörter.

Paula ist Redakteurin. Philipp ist ______________________________.


in
Professor ___ Professor
_______________________________________
Königin _______________________________________
Kollegin (!) _______________________________________

+ in 3
Redakteur + in 3 Redakteurin; Kollege 3 Kolleg(e)in

Ü13 Wie heißen die fehlenden Wörter?


Ergänzen Sie erst die Wörter, schreiben Sie dann die
Buchstaben in die Kästchen. Wie heißt das Lösungswort?

1 1. W_______ bist du denn?


2 E 2. König Ludwig ______________ !
3 O M 3. Ich bin ________________ .
4 S S 4. Ich ___________ Compu. (? = ss!)
5 R I Ö S 5. König Ludwig … _______________________?!
6 S S 6. König Ludwig und das ___________________ .
7 7. Das weiß __________ nicht.
8 A C H T 8. ___________________________ !!
9 Ü 9. Du kommst aus der _____________________ ?


Äußerungen in Ihrer Sprache

Wer ist das? – Das ist … (Ayhan).


Wer bist du (denn)? –
Ich bin … (Compu).
Was ist das? – Das weiß ich nicht.
Wo bist du?

Das ist … (Ayhan).

Du kommst aus … (der Türkei)? –


Ja, ich komme aus … (Berlin/der Türkei).
Nein, ich bin aus …

28
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 06 – ¿Cómo murió el rey Luis?

En el castillo de Neuschwanstein Paula y Philipp se encuentran con un


desconocido que lleva el manto del rey Luis. Los dos investigan las misteriosas
circunstancias de la muerte del monarca.

Un señor que lleva el majuestuoso manto del rey Luis quiere hacer creer a Paula y Philipp
que es el difunto monarca. Pero, ¿cómo murió en realidad Luis de Baviera? Los dos
redactores revelan en una pieza radiofónica las distintas teorías sobre su muerte no
esclarecida en el lago Starnberg. ¿Habría que hablar del asesinato de un gobernante no
querido o del suicidio de un loco?

El encuentro con el desconocido ilustra las distintas formas de tratar a gente desconocida.
También se introduce el tratamiento de usted “Sie“ y de tú „du“. Además, se echará un
vistazo a las formas finitas del verbo „sein“(ser).

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentador
Bienvenidos a la sexta lección del curso radiofónico Radio
D. Tal vez recuerden, que nuestros dos redactores, Paula
y Philipp se encuentran en un castillo de Baviera, uno de
los que hizo construir el Rey Luis II. Allí están sucediendo
cosas misteriosas. Philipp y Paula han tenido un
encuentro muy extraño al hacer sus pesquisas. En el
castillo ven una figura que lleva un hermoso manto –
MANTEL; un manto con piel blanca.

Escuchen ahora este encuentro: ¿Qué manto lleva el


hombre? ¿Y qué afirma?

Szene 1: Im Schloss Neuschwanstein

Paula
Philipp, da, schau mal der Mantel.

Philipp
Das ist doch, das ist doch...

Paula
... der Mantel von König Ludwig.

Philipp
Das ist König Ludwig.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Entschuldigung. Entschuldigung:
Wer sind Sie?

Schauspieler
König Ludwig.

Philipp
Wie bitte?

Schauspieler
Ich bin König Ludwig.

Presentador
De modo que ahí está sentado un hombre que afirma ser
el Rey Luis II, de quien todo el mundo sabe, que está
muerto desde 1886. Esto es muy extraño. Pero en parte
puede entenderse, si se considera, que hasta el día de
hoy no se han esclarecido las circunstancias de la muerte
de Luis II de Baviera.

No obstante, lo que sí se sabe con certeza, es que cinco


días antes de su misteriosa muerte fue violentamente
secuestrado del castillo de Neuschwanstein: se le
reprochaba no ocuparse de sus obligaciones de rey y
gastarse todo el dinero sólo en sus castillos. Rápidamente
se decidió declararlo enfermo mental y se le llevó a otro
castillo en Baviera, muy cerca del gran lago, el lago de
Starnberg.

Philipp
Radio D…

Paula
... das Hörspiel.

Presentador
¿Y qué ocurrió allí? Escuchen dos versiones de lo que
podría haber ocurrido. ¿Qué sucede en la escena
siguiente?

Szene 2: Am Starnberger See; Todesversion 1

Dr. Gudden
Majestät, wie geht es Ihnen?

König Ludwig
Ach, Doktor Gudden, das Wasser...

Dr. Gudden
Majestät?

Nein! Nein!
Halt Majestät, Halt!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Halt!

Was machen Sie denn?


Halt! Halt!
Hilfe! Hilfe!

Presentador
Bien, estimados oyentes, esta es una posibilidad, de
cómo podría haber sido:
Su Majestad, el Rey, va de paseo a la orilla del lago,
acompañado de su médico, el Dr. Gudden. Él está
encargado de cuidarlo. Pero el melancólico rey se mete
agua y su médico no puede impedirle que siga
avanzando, y en su lucha con el rey él también se ahoga.

Dr. Gudden
Was machen Sie denn?
Halt! Halt!
Hilfe! Hilfe!

Presentador
No vamos a seguir profundizando en las incongruencias
del caso, como por ejemplo, cómo se explica que ambos
se ahogaran en esas aguas tibias y mansas y por qué el
reloj del rey se paró hora y media antes que el de su
médico y un largo etcétera. Pero justamente esa es la
razón por la que otros creen lo siguiente. Escuchen la
segunda versión. ¿Qué sucede aquí?

Szene 3: Am Starnberger See; Todesversion 2

1. Männerstimme
Alles klar?

2. Männerstimme
Psst! Still!

1. Männerstimme
Achtung... jetzt... und...

Presentador
Habrán escuchado el disparo, así que se trata de un
asesinato. Algunos bávaros muy monárquicos creen que
el rey Luis II fue asesinado. Y mientras la familia siga
negándose, generación tras generación, a dejar que se
examine el cadáver de Luis II, seguirán circulando las
historias y las especulaciones.
Nosotros dejamos por ahora los misterios a un lado para
preguntarle al catedrático, si por lo menos en la lengua
alemana las cosas están un poco más claras.
Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentador
Bien, Herr Professor, ¿qué dice usted al respecto? ¿Hay
claridad en la lengua alemana?

Catedrático
En cualquier caso, más claridad que en la muerte de Luis
II. Está claro, por ejemplo, que en toda oración en alemán,
tenemos normalmente un verbo y un sustantivo o
pronombre. Hoy queremos concentrarnos en el verbo. El
verbo dice lo que ocurre o lo que es.
Es así como por ejemplo Compu afirma que se dedica a
investigar - RECHERCHIEREN.

Presentador
RECHERCHIEREN – ha escogido usted un ejemplo
bastante complicado, Herr Professor.

Catedrático
Sí, he aquí el infinitivo de este verbo, así, en esta forma,
es como ustedes van a encontrar los verbos en el
diccionario.

Sprecher
Recherchieren – recherchieren – recherchieren

Catedrático
Escuchen de nuevo y presten atención a la terminación –
en.

Compu
Recherchieren – recherchieren – recherchieren

Catedrático
En alemán, los verbos cambian su forma según se diga
por ejemplo algo sobre uno mismo o sobre otra persona.
Escuchen cómo se dice con un verbo algo sobre uno
mismo, como por ejemplo quién es uno o dónde está o
qué es. El verbo aparece en segundo lugar.

Sprecher
Ich bin Compu.
Ich bin bei Radio D.

Sprecherin
Ich bin Redakteurin.

Presentador
Y según a qué persona se refiera el verbo, es obligatorio
en alemán agregar el pronombre personal
correspondiente.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Efectivamente. Si una persona habla de sí misma, debe
agregar el pronombre personal yo – ICH. Escuchen una
vez más.

Schauspieler
Ich bin König Ludwig.

Presentador
Si se pregunta por una persona, entonces se utiliza el
pronombre interrogativo quién – WER, eso ya lo saben.
Pero presten ahora atención a las diferentes maneras de
dirigirse a una persona. Escuchen primero el trato formal
en que se usa el pronombre personal Usted – SIE.

Paula
Entschuldigung. Entschuldigung:
Wer sind Sie?

Catedrático
Fíjense ahora en el trato familiar en que se utiliza el
pronombre personal tú – DU.
Philipp
Wer bist du denn?

Compu
Ich bin Compu.

Presentador
Bien, muchas gracias por hoy, Herr Professor.

Catedrático
De nada.
Ayhan
Wer bist denn du?
Ich bin Compu.
Und wer sind Sie?
Ich bin König Ludwig.
Wer ist denn das?
Das weiß ich nicht.
Ich bin ich.
Das weiß ich.

Presentador
Y ahora pueden volver a escuchar las escenas.

Paula y Philipp estuvieron un rato más en el castillo de


Neuschwanstein. Y de pronto ven a un personaje ataviado
con un majestuoso manto; un manto de piel, tal como le
gustaba llevarlo al Rey Luis II.

Paula
Philipp, da, schau mal der Mantel.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Das ist doch, das ist doch...

Paula
... der Mantel von König Ludwig.

Philipp
Das ist König Ludwig.

Paula
Entschuldigung. Entschuldigung:
Wer sind Sie?

Schauspieler
König Ludwig.

Philipp
Wie bitte?

Schauspieler
Ich bin König Ludwig.

Presentador
La muerte de Luis II sigue siendo un misterio hasta el día
de hoy. Podría haber sido de este modo...

Dr. Gudden
Majestät, wie geht es Ihnen?

König Ludwig
Ach, Doktor Gudden, das Wasser...

Dr. Gudden
Majestät?

Nein! Nein!
Halt Majestät, Halt!

Halt!

Was machen Sie denn?


Halt! Halt!
Hilfe! Hilfe!

Presentador
O bien, podría haber sido de este otro modo...

1. Männerstimme
Alles klar?

2. Männerstimme
Psst! Still!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 7
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

1. Männerstimme
Achtung... jetzt... und...

Presentador
En nuestra próxima emisión hablaremos menos de la
muerte y más sobre la vida del Rey Luis II.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, dann bis zum
nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 7
49510_029_033 12.01.2005 15:13 Uhr Seite 29

Überblick RadioD.
6

Über die Umstände des Todes von König Ludwig II. (✞ 1866) gibt es bis heute
unterschiedliche Meinungen und Spekulationen.
Information
Hörstrategie
Über Geräusche auf ein Geschehen schließen

/23 Szene 1: Philipp und Paula sind in Schloss Neuschwanstein


1

1/24 Szene 2: So könnte sich der Tod von König Ludwig abgespielt haben

1/25 Szene 3: Der Tod von König Ludwig könnte sich aber auch so abgespielt
Hören
haben
1/26 Pronomen du und Sie

1/27 Modalpartikeln denn und doch

p Texte der Hörszenen: S.136

• Nachfragen: Wer sind Sie? Wer sind Sie denn? Was machen Sie denn?
Wie bitte?
Alles klar?
Äußerungen • Nach dem Befinden fragen: Wie geht es Ihnen?
verstehen • Erstaunen ausdrücken: Das ist doch …
• Verben, die mit Präpositionen verbunden sind (warten auf …)
• Jahreszahlen

• von: der Mantel von König Ludwig

Verben: Verbkonjugation 2. Person Singular


Informelle Anrede mit du: Was machst du?
Formelle Anrede mit Sie: Was machen Sie? p D 1 2 , S.171
Strukturen Verb-Endung -est, -et bei Verbstamm auf -t in der 2. + 3. Person Singular
erkennen arbeiten: du arbeitest, er arbeitet p D 1 3 , S.172
Verbkonjugation sein: Wer sind Sie? p D 1 6 , S.172
Modalpartikeln doch, denn p D 9 1 , S.184
Definiter Artikel (Nominativ) der p D 2 1 , S.177

Datum: Wann? Am 13.6.1886.


Zahl Datum
1800 eintausendachthundert achtzehnhundert
Äußerungen
2004 zweitausendvier
behalten

das Wasser p definite Artikel (der, die, das): D 2 1 , S.177

ein bisschen
mehr Grammatik?

29
49510_029_033 12.01.2005 15:13 Uhr Seite 30

RadioD. Hören
6

Ü1 Welches Bild passt zu welcher Szene?


1/23 Hören und nummerieren Sie.
1/24
1/25 Szene ➁
A: _________________ B: _________________ C: _________________ D: _________________

A B

C D

Ü2 Was behauptet der Mann?


Schreiben Sie den Satz.

I N K Ö I D G
H I G W
C B N I U L

____________________________________________________________________________________________

30
49510_029_033 12.01.2005 15:13 Uhr Seite 31

Äußerungen verstehen RadioD.


6

Ü3 Wie lauten die Sätze?


Entschlüsseln Sie die Wörter und schreiben Sie.

1. reW dnis eiS? Wer sind Sie?


________________________________________________

2. hcI nib ginöK giwduL. ________________________________________________

3. saW nehcam eiS nned? ________________________________________________

4. saD tsi red letnaM nov ginöK giwduL. ________________________________________________

Ü4 Welche Präpositionen gehören zu den Verben?


Schreiben Sie.

Wir warten auf Philipp. Ich arbeite bei Radio D. Ich fahre zu Paula.
Ich fahre nach Berlin. Sie kommen aus der Türkei.

warten arbeiten fahren fahren kommen


auf
_______ _______ _______ (Person) _______ (Ort) _______ (Ort)

Ü5 Von: Was passt sinngemäß? Ziehen Sie Linien (  ).

1. Das ist der Mantel a) Ayhan.

2. Das ist die Mailbox b) König Ludwig.

3. Das ist der Espresso von c) Frau Frisch.

4. Das ist das Schloss d) Paula.

5. Das ist das Telefon e) König Ludwig.

Ü6 Wann? Jahreszahlen

1. Wie werden Jahreszahlen in Ihrer Muttersprache gesprochen?

2. König Ludwig ist 1886 gestorben.


Lesen Sie das Datum laut.

König von Bayern Schloss Neuschwanstein König Ludwig


*: geboren
✞: gestorben
König 1845: achtzehnhundertfünfundvierzig
Ludwig II.

* 1845 ✞ 1886

Jahreszahlen, 18 100 45
z. B. 1845 gesprochen: achtzehn hundert fünfundvierzig

31
49510_029_033 12.01.2005 15:13 Uhr Seite 32

RadioD. Strukturen erkennen


6

Ü7 Wann hören Sie das Pronomen Sie, wann das Pronomen du?
1 /26 Ergänzen Sie.

A: Wer sind _____ ? B: Ayhan, was machst _____ da?

C: Was machen _____ denn? D: Paula, wo bist _____ ? Philipp, wo bist _____ ?

jemanden anreden: informell: du Wer bist du? Was machst du?


formell: Sie Wer sind Sie? Was machen Sie?

Sie en Was machen Sie? sein Wer sind Sie?

Ü8 Ergänzen Sie die richtigen Verbformen.

arbeit/en – du arbeitest, Paula/ihr arbeitet

heiße
1. Ich ____________ Josefine. Wie ____________ du? Wie ____________ Sie? (heißen)

2. Josefine ____________ in Berlin. Wo ____________du? Wo ____________Sie? (leben)

3. Philipp ____________ sofort. Ich ____________ nach Berlin. Wann ____________ du? (kommen)

4. Wir ____________ auf Philipp. Was ____________ ihr? (warten/machen)

5. Ayhan ____________ bei Radio D. Wo ____________ du? (arbeiten)

der: definiter Artikel: (Nominativ)


Der Mantel ist da.

Artikel Nomen
der
maskulinum (m.)
definiter Artikel
Vor Nomen stehen Artikel; keine Artikel stehen vor Eigennamen und Berufsbezeichnungen.
Das ist der Mantel von König Ludwig. Paula ist Redakteurin.

Ü9 Fehlt hier ein Artikel: Ja (+) oder Nein (–)?

+ )
1. … Kaffee ist gut. ( ___ 2. … Espresso ist fertig. ( ___ ) 3. Recherche: … König Ludwig

lebt. ( ___ ) 4. Das ist … Mantel von König Ludwig. ( ___ ) 5. … Ayhan arbeitet bei

Radio D. ( ___ ) 6. Philipp ist … neue Kollege ( ___ ) von … Paula. ( ___ ) 7. Achtung, …

Traktor kommt. ( ___ )

32
49510_029_033 12.01.2005 15:13 Uhr Seite 33

Äußerungen behalten RadioD.


6

Ü10 Hören Sie die beiden Äußerungen. Schreiben Sie.


/27
1
Wann steht doch? Wann steht denn?

A Was machen Sie … ? B Das ist … der Mantel von König Ludwig.
Frage: _______________ Aussage: _______________

Ü11 Partikel: doch oder denn? Sprechen Sie laut.

1. Wer sind Sie …? 2. Das ist … König Ludwig.


3. Das weiß ich … . 4. Was arbeiten Sie …?
5. Wer bist du …? 6. Was machen Sie …?
7. Wann kommen Sie …? 8. Wie heißen Sie …?

das Datum: Wann? Am …


1. am ersten (!) 11. am elften 20. am zwanzigsten
2. am zweiten 12. am zwölften
3. am dritten (!) 13. am dreizehnten 60. am sechzigsten (!)
4. am vierten 14. am vierzehnten 70. am siebzigsten (!)
5. am fünften 100. am (ein) hundertsten

Ü12 Wann? Lesen Sie das Datum auf Deutsch.

König Ludwig: *: geboren am 25.8.1845 – ✞: gestorben am 13.6.1886

32. Datum

2. –19. : + -t am + Zahl + -t + Endung -en: am zweiten


am zweiunddreißigsten
ab 20. : + -st am + Zahl + -st + Endung -en: am zwanzigsten

Zahl Datum
1800 eintausendachthundert achtzehnhundert
1900 eintausendneunhundert neunzehnhundert
2000 zweitausend
2004 zweitausendvier

Äußerungen in Ihrer Sprache

Wer sind Sie?


Was machen Sie denn?

Wie geht es Ihnen?

Wie bitte?
Alles klar?

Das ist doch … (der Mantel von …)

33
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 07 – Luis II, un rey de cuento

Paula y Philipp presentan al romántico Luis de Baviera y sus gustos. Paseos


nocturnos en trineo y opulentas fiestas, así como otros curiosos datos, ofrecen una
primera impresión de Luis II y su época.

Los dos redactores conducen a los oyentes por un viaje hacia el siglo XIX en el que les
presentan al soñador rey Luis: su amor por la naturaleza, por la música de Richard
Wagner y la estrecha relación con su prima, la legendaria emperatriz Sissi. Una original
mesa, inventada por el propio Luis II, despierta el asombro de todos los que la
contemplan.

Este episodio se centra en los gustos de Ludwig; es, por tanto, una buena ocasión para
estudiar el verbo “lieben” (amar). Paralelamente se verá también el verbo “kommen”
(venir), ya que ambos tienen las mismas terminaciones.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la séptima emisión del curso radiofónico de
alemán Radio D. E como siempre nos acompaña también
en esta lección nuestro catedrático. Bienvenido, Herr
Professor.

Catedrático
Muchas gracias.

Presentadora
En la lección anterior, nuestros dos redactores Paula y
Philipp han tratado el tema de la muerte del Rey Luis II. Y
hoy querían contarnos algo sobre la vida de aquel rey.
Pero lamentablemente hasta ahora no se han comunicado
con nosotros.

Compu
Stimmt nicht. Hier sind drei neue Minidisks von Paula
und Philipp.

Presentadora
¿Cómo? ¿Tienes tres discos nuevos? Ahora mismo se los
ponemos a nuestros oyentes.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... das Hörspiel.

Presentadora
Como ustedes saben, el Rey Luis II vivió en el Siglo XIX.
Melancólico como era, le gustaba convertir la noche en
día y pasear de noche por los bosques solitarios; en
invierno en un trineo. Imagínense una noche de luna
llena, montañas nevadas, y escuchen lo que le encantaba
al Rey Luis.

Szene 1: Schlittenfahrt

Diener
Ruhig, ruhig.
Der König kommt gleich.

Achtung, der König kommt.

Hüa, los geht’s.

König Ludwig
Ach, hm – wie schön! Das ist wunderschön.
Ich liebe die Natur.

Und ich liebe die Musik.


Musik von Richard Wagner.

Presentadora
Era la música, lo que el Rey Luis tanto amaba,
especialmente la de su amigo Richard Wagner.

König Ludwig
Und ich liebe die Musik.
Musik von Richard Wagner.

Presentadora
El paseo en trineo parece una escena de un cuento de
hadas, ¿verdad? Es por eso que al Rey Luis II se le
llamaba también “el rey de fábula”.
Un paseo semejante en trineo puede darse hoy también,
tal vez no resulte tan romántico, no olvidemos que hace
frío y uno recorre calles.
El Rey Luis lo tenía mejor en aquellos tiempos. Iba
cubierto con gruesas pieles, y podía gozar de su amada

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

naturaleza y soñar con la música de su amigo Richard


Wagner.

König Ludwig
Ach, hm – wie schön! Das ist wunderschön.
Ich liebe die Natur.
Und ich liebe die Musik.
Musik von Richard Wagner.

Presentadora
Pero en su juventud, cuando el Rey Luis no estaba tan
solo ni “transtornado”, como dicen algunos, ofrecía en sus
castillos lujosas fiestas con baile, música y juegos de
colores.

En tales ocasiones buscaba siempre la cercanía de su


prima Sissi, a quien lo unió a lo largo de su vida una
romántica amistad. Imagínense una lujosa fiesta: ¿Qué
podría pedirle el Rey Luis a Sissi?

Szene 2: Ballnacht

König Ludwig
Sissi, tanzen wir.

Sissi
Ja, gern, Ludwig, gern.

Stimme eines Dieners


Entschuldigung, Majestät...

König Ludwig
Später, später.
Kommen Sie, Sissi, wir tanzen.

Presentadora
Luis saca a bailar a la bella Sissi, la futura emperatriz de
Austria.

König Ludwig
Sissi, tanzen wir.
Kommen Sie, Sissi, wir tanzen.

Presentadora
Y no quiere que nadie lo interrumpa, sobre todo, porque a
Sissi le gusta bailar con él, y sería una descortesía
hacerla esperar.

König Ludwig
Sissi, tanzen wir.

Sissi
Ja, gern, Ludwig, gern.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Y cuando el Rey Luis quería estar a solas con Sissi, la
invitaba a comer a uno de sus castillos. Ustedes se
preguntarán, estimados oyentes, cómo se puede comer a
solas con alguien en un castillo tan grande.
Pues en el Castillo de Linderhof, el Rey Luis se hizo
construir una mesa muy especial. Cuando Sissi la vio por
primera vez, se quedó de lo más sorprendida.

¿Se pueden imaginar cómo estaba construída aquella


mesa: TISCH?

Szene 3: Tischszene

Sissi
Essen und kein Tisch?
Wie geht das, liebster Ludwig?
Wo ist der Tisch?

König Ludwig
Moment, Moment!

Sissi
Was ist denn das?

König Ludwig
Ein Tisch, liebe Sissi.

Sissi
Das sehe ich – aber woher kommt der Tisch?

König Ludwig
Von unten.

Sissi
Von unten?

König Ludwig
Ja, schauen Sie mal.
Jetzt ist er weg.
Ich klingele – der Tisch kommt.
Ich klingele – der Tisch verschwindet.

Sissi
Und wie geht das?

König Ludwig
Das ist eine besondere Konstruktion.

Presentadora
Tal vez hayan visto en escenarios de teatro, cómo se
hunden personas u objetos; pues un mecanismo similar
es el que se hizo construir también el Rey Luis. Pero
volvamos a Sissi. Está invitada a comer, y es

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

comprensible que se sorprenda bastante cuando entra al


comedor del Castillo de Linderhof, y no ve ninguna mesa.

Sissi
Essen und kein Tisch?
Wie geht das, liebster Ludwig?
Wo ist der Tisch?

Presentadora
Reconocer una mesa no es algo especialmente difícil.
Cuando Sissi pregunta: “¿Pero y eso qué es?”, el rey,
divertido, le contesta: “una mesa”.

Sissi
Was ist denn das?

König Ludwig
Ein Tisch, liebe Sissi.

Presentadora
Naturalmente no se refería a la mesa, sino que quería
saber, de dónde salía así de pronto. La respuesta “de
abajo” es bastante escueta, y requiere una explicación.

Sissi
Das sehe ich – aber woher kommt der Tisch?

König Ludwig
Von unten.

Presentadora
Para que durante la comida no hubiese tantos sirvientes
revoloteando alrededor de Luis y sus amigos, el rey hizo
construir un mecanismo especial: en la planta baja estaba
la cocina, allí se ponía la mesa y se servía. Cuando Luis
tocaba una campanilla, la mesa subía como un ascensor
y aparecía a través de una tapa en el suelo del comedor.

König Ludwig
Ich klingele – der Tisch kommt.

Presentadora
Y cuando había terminado de comer, el Rey Luis volvía a
tocar la campanilla, y la mesa descendía a través de la
misma tapa hasta la cocina. Desaparecía.

König Ludwig
Ich klingele – der Tisch kommt.
Ich klingele – der Tisch verschwindet.

Presentadora
A su pregunta sobre cómo funciona eso, Sissi obtiene una
explicación muy general: “Es una construcción especial”,
seguramente ella también se ha imaginado algo así.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sissi
Und wie geht das?

König Ludwig
Das ist eine besondere Konstruktion.

Presentadora
Tal vez ni el propio Rey Luis sabía cómo funcionaba una
técnica tan complicada. Pero eso no lo sabemos con
exactitud.
Y sentado a esa mesa es que Paula y Philipp se
encontraron con aquel hombre que llevaba el manto del
Rey Luis y afirmaba ser el Rey Luis. Veamos, si ahora
podemos establecer un contacto: ¡Hola, Philipp, Paula!
¿me escuchan?

Philipp
Ja, da sind wir wieder. Noch einen Moment, bitte.

Presentadora
Ya lo han oído. Tienen que tener un poquito de paciencia.
Ese lapso de tiempo lo vamos a aprovechar conversando
con nuestro catedrático.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
¿Herr Professor, cuál es el tema de hoy?

Catedrático
Ya de nuevo son los verbos, hay mucho qué decir al
respecto. Vuelvan a escuchar primero los verbos en
infinitivo, por ejemplo, venir, KOMMEN y amar, LIEBEN.

Sprecher
kommen – lieben

Presentadora
Pero nuestros oyentes están más avanzados, saben que
los verbos cambian su forma.

Catedrático
Correcto, dicho más exactamente: se modifica la
terminación, que se agrega a la raíz del verbo. Escuchen
primero la raíz y luego el infinitivo con la terminación –en.

Sprecher
komm

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sprecherin
kommen

Sprecher
lieb

Sprecherin
lieben

Catedrático
De modo que ahora ya conocen la terminación –en del
infinitivo ¿Qué otra terminación escuchan en el ejemplo
siguiente?

Sprecherin
kommt – liebt

Presentadora
Pues, acabo de oír una –t.

Catedrático
Estupendo. En lugar de –en se agrega al final del verbo la
–t, cuando se habla de una persona, por ejemplo del Rey
Luis.

Diener
Der König kommt gleich.
Achtung, der König kommt.

Presentadora
Y si se habla de uno mismo, es decir en primera
persona...

Catedrático
... la terminación del verbo también se modifica. ¿Qué
terminación escuchan en el ejemplo siguiente?

Sprecherin
liebe – ich liebe

König Ludwig
Ich liebe die Natur.

Presentadora
Por lo tanto, al yo le corresponde la terminación –e.

Catedrático
Sí, hm, en la mayoría de los casos.

Presentadora
Y la próxima vez escucharán cómo continúa la
conversación, lamentablemente interrumpida, con aquel
hombre que asegura ser el Rey Luis.
Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_034_038 12.01.2005 15:14 Uhr Seite 34

RadioD. Überblick
7

Sisi, die spätere Kaiserin von Österreich, war eine langjährige seelenverwandte
Freundin von König Ludwig.
Information
Hörstrategien
• Über Geräusche erschließen, was jemand tun möchte
• Über Internationalismen erschließen, was jemand liebt

/28 Szene 1: König Ludwig auf einer Schlittenfahrt


1

/29 Szene 2: Tanz mit der verehrten Sisi


1

1/30 Szene 3: Eine besondere Tischkonstruktion


Hören
1/31 Ansage von Compu

1/32 Imperativsatz

p Texte der Hörszenen: S.136

• Etwas negieren: Das stimmt nicht.


• Zustimmen: Ja, gern.
• Jemanden auffordern/einladen: Kommen Sie. Schauen Sie mal.
Äußerungen Tanzen wir. Los geht’s!
verstehen • Vorlieben ausdrücken: Ich liebe … (die Natur/die Musik von …)
• Nachfragen: Wie geht das?
Woher kommt …?
■ aus … (aus Berlin, aus der Türkei)

■ von … (Personen: von Philipp)

(Richtung: von unten)

Personalpronomen 3. Person Singular: er (der Tisch/Philipp) p D 3 2 , S.180


Imperativsatz: 1. Person Plural (Tanzen wir.)
2. Person Singular und Plural, formell (Kommen Sie.)
Strukturen p A 4, S.164, D 1 5 , S.172
erkennen Verbposition im Imperativsatz: C 3, S.170
Definiter Artikel (Nominativ): der, die p D 2 1 , S.177

Tipp: Nomen immer mit Artikel lernen

Zeitangaben: jetzt, gleich, später


Äußerungen
behalten

ein Tisch p Indefinite Artikel: D 2 3 , S.177


kein Tisch p Negation beim Nomen: D 2 8 , S.179
Achtung, er kommt. p Personalpronomen: D 3 1 + 2 , S.180
ein bisschen
mehr Grammatik?

34
49510_034_038 12.01.2005 15:14 Uhr Seite 35

Hören RadioD.
7

Ü1 Welches Wort passt zu welchem Bild?

tanzen _____ der Tisch _____ die Natur _____ ➀


die Musik _____

➀ ➁

➂ ➃

Richard Wagner (1813–1883), Musiker

Ü2 1. Hören Sie die Szenen 1, 2 und 3.


1/28 Welche Fotos passen zu den Szenen?
1/29
Szene 1: Fotos ___________ Szene 2: Foto ___________ Szene 3: Foto ___________
1/30

2. Welche Sätze kommen in Szene 1, 2 und 3 vor?


Kreuzen sie an (X).

Szene 1 Szene 2 Szene 3


1. Kommen Sie Sisi, wir tanzen.
2. Ich klingele – der Tisch kommt.
3. Ich liebe die Natur.
4. Woher kommt der Tisch?
5. Und ich liebe die Musik. Musik von Richard Wagner.
6. Das ist eine besondere Konstruktion.

35
49510_034_038 12.01.2005 15:14 Uhr Seite 36

RadioD. Äußerungen verstehen


7

Ü3 Hören Sie: Was sagt Compu?


1 /31 Kreuzen Sie an (X).

1a)  Ist das schön. 2a)  Hier kommen drei neue Minidisks.

1b)  Stimmt nicht! 2b)  Hier warten drei neue Minidisks.

1c)  Das weiß ich nicht. 2c)  Hier arbeiten drei neue Minidisks.

1d)  Wie geht es Ihnen? 2d)  Hier sind drei neue Minidisks.

Ü4 Woher: von oder aus?


Setzen Sie die Wörter ein und sprechen Sie laut.

München Philipp Berlin von unten König Ludwig Bayern

Ich komme aus: … Ich komme von: … Der Tisch kommt …

Woher? aus Berlin/aus der Türkei Woher? von Philipp (Personen)


von unten/rechts/… (Richtung)
oben Der Tisch kommt von unten.

links rechts
unten
unten

Ü5 Setzen Sie die Verben in die richtigen Felder ein.

kommen sehen verschwinden kommen leben klingeln

sein schauen lieben warten kommen tanzen

1 K L I N G E L N
2 O
3 N
4 S
5 T
6 R
7 S C H A U E N
8 K
9 T
10 I
11 O
12 N

Ü6 Suchen Sie sich einige Verben aus Übung 5 aus


und formulieren Sie Aussagesätze oder Fragen.

klingeln König Ludwig klingelt.


Wer klingelt?

36
49510_034_038 12.01.2005 15:14 Uhr Seite 37

Strukturen erkennen RadioD.


7

Ü7 Worauf bezieht sich er? Markieren Sie .

1. Der König kommt gleich. Achtung, er kommt.

2. Ich klingele – der Tisch kommt. Ich klingele – er verschwindet.

der König der Tisch Philipp k er

Ü8 Wo passt das Pronomen er?


Lesen Sie die Sätze laut.

1. Philipp ist Redakteur. … arbeitet bei Radio D. 2. Der Kaffee ist fertig. … ist gut. 3. Die Maschine

kommt um elf Uhr. … ist noch in München. 4. Wo ist der Tisch? … ist weg. 5. König Ludwig liebt

die Musik von Wagner. … ist schön. 6. Das ist der Mantel von König Ludwig. … ist schön.

der – die: definiter Artikel (Nominativ)


Der Tisch verschwindet. Die Natur ist schön.
der die
maskulin (m.) feminin (f.)
definiter Artikel

(der) (die) + in 3 ; der König 3 die Königin

Ü9 Hören Sie.
1/32 Wo steht das Verb im Imperativsatz?

Aussage Wir tanzen. Sie schauen. Das Verb im


Imperativsatz steht
Aufforderung T
__________ wir! S
__________ Sie! an Position ___ .

Ü10 Ordnen Sie die Wörter und formulieren Sie Imperativsätze.


Sprechen Sie laut.

Beispiel: wir | Musik | Machen | Machen wir Musik!

1. die | Natur | Sehen | Sie | ....

2. nach | Berlin | Sie | doch | Kommen | ....

3. bitte | Gehen | ans | Sie | Telefon | ....

4. doch | noch | wir | Warten | Moment | einen | ....

37
49510_034_038 12.01.2005 15:14 Uhr Seite 38

RadioD. Äußerungen behalten


7

Ü11 Suchen Sie die Nomen mit Artikel


und schreiben Sie sie in die richtige Spalte.

der die
C D n o C d i e N a t u r R J die Natur
s N d i e R e c h e r c h e T
M F c e C h d e r M a n t e l
d i e K o n s t r u k t i o n
T d e r K a f f e e R C i H M
I M d i e M u s i k w t i c k
c d i e R e d a k t e u r i n
Q D f d e r T r a k t o r D i
x k v d e r T i s c h s i k E
d i e M a s c h i n e o O N Q
r J H N d e r K ö n i g P W e

Lernen Sie die Nomen immer mit Artikel: der Tisch, die Natur.

Ü12 Ordnen Sie die Zeitangaben chronologisch.

später jetzt gleich

Äußerungen in Ihrer Sprache

Das stimmt nicht.

Ja, gern.

Wie geht das?


Woher kommt … (der Tisch)?

Ich liebe …
… die Natur.
… die Musik.
… die Musik von … (Richard Wagner).

Kommen Sie.
Tanzen wir.
Schauen Sie mal.
Los geht’s!

38
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 08 – Destapando al desconocido

En el castillo, Paula y Philipp le hacen preguntas al supuesto rey Luis II. Pero
entonces Paula descubre por casualidad algo muy interesante. De repente se le
ocurre quién puede ser en realidad el misterioso desconocido.

Los dos redactores logran entrevistar al rey Luis supuestamente resucitado para un
reportaje en directo. Sin embargo, sigue sin descubrirse la verdadera identidad del
misterioso desconocido. De nuevo en la oficina, un anuncio publicitario le da a Paula la
pista que necesitan para resolver el enigma: la voz del spot le resulta familiar.

Los gustos no se pueden expresar sin decir también quién o qué te gusta. El verbo
“lieben” necesita, por tanto, un complemento verbal, el objeto directo.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la octava lección del curso radiofónico de
alemán Radio D. Herr Professor, que bueno que haya
corrido usted también a esta nueva cita. ¿Qué seríamos
sin usted?

Catedrático
¡Muchas gracias! ¿Cómo están todos?

Presentadora
¿Recuerdan aún a aquel hombre que se encontraron
nuestros dos redactores Paula y Philipp en sus pesquisas
en un castillo de Baviera? Y él, de veras, afirmaba ser el
Rey Luis. Después, por desgracia, se interrumpió la
conexión con Paula y Philipp. Pero no nos damos por
vencidos, así que intentaremos hablar con ellos.

Compu
Schon passiert. Kontakt zu Philipp und Paula ist da.

Presentadora
Ha funcioando de maravilla. Ahora tengo mucha
curiosidad por saber cómo continúa la conversación entre
aquel hombre y los dos.
Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Live-Reportage

Presentadora
Al escuchar, presten atención a todo lo que le gusta a ese
hombre. Son cuatro las cosas que le gustan, según
afirma. ¿Cuáles son?

Szene 1: Im Schloss

Schauspieler
Ich bin König Ludwig.

Philipp
König Ludwig ist tot.

Schauspieler
Aber ich lebe.

Paula
Was machen Sie hier?

Schauspieler
Hören Sie die Musik?
Musik von Wagner.
Ich liebe die Musik von Richard Wagner.

Paula
Sie sind König Ludwig?

Schauspieler
Aber ja! Ich bin König Ludwig.
Ich liebe König Ludwig, und ich liebe den Mantel von
König Ludwig, und ich liebe die Musik, und ich liebe die
Natur, und ich spiele, und ich spiele...

Philipp
Hallo, ist da jemand?

Presentadora
Pobre Philipp, el susto que se tiene que haber llevado. El
hombre, tal como ustedes seguramente han entendido, es
gran amante de la música, le gusta la música del
compositor Richard Wagner.
Schauspieler
Ich liebe die Musik von Richard Wagner.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Y ama la naturaleza.
Schauspieler
Und ich liebe die Natur.

Presentadora
Y a este hombre también le gusta el Rey Luis y le gusta el
manto del Rey Luis.
Schauspieler
Ich liebe König Ludwig, und ich liebe den Mantel von
König Ludwig...
Presentadora
No sé qué les parece a ustedes, estimados oyentes, pero
a mí todo esto me suena bastante raro. Un hombre a
quien le gusta el Rey Luis y que al mismo tiempo afirma
ser el Rey Luis.
Paula
Sie sind König Ludwig?

Schauspieler
Aber ja! Ich bin König Ludwig.
Presentadora
Naturalmente, Philipp le menciona que el Rey Luis está
muerto.
Philipp
König Ludwig ist tot.

Presentadora
A lo que el hombre no hace mayor comentario, sólo afirma
que él está vivo.

Schauspieler
Aber ich lebe.

Presentadora
Tal vez sean las últimas palabras de este hombre una
pista para aclarar estas confusiones. Dice: yo actúo - ICH
SPIELE.

Schauspieler
... und ich spiele, und ich spiele...

Presentadora
Entretanto, Paula y Philipp han abandonado el castillo
pues el hombre había desaparecido de repente. Philipp ha
viajado a Múnich y Paula está de regreso en la redacción
de Radio D. Allí la espera un Ayhan curioso, a quien le
gustaría mucho saber, qué pasó en el Castillo de
Neuschwanstein. Pero antes de que Paula se lo pueda
contar, escucha un anuncio publicitario, que le interesa
mucho. ¿Qué ofrece el anuncio?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 2: In der Redaktion; Werbespot

Stimme
Radio D – Werbung

Paula
Hallo, Ayhan.

Ayhan
Hallo, Paula.
Wie war es in Neuschwanstein?

Werbesprecherin
König Ludwig. Das Musical.

Paula
Moment bitte, Ayhan.

Werbesprecherin
König Ludwig –
die Sehnsucht nach dem Paradies.

Schauspieler
Hören Sie die Musik?
Musik von Wagner.
Ich liebe die Musik von Richard Wagner.

Werbesprecherin
König Ludwig. Das Musical.

Paula
Das ist ja interessant.

Ayhan
Wie bitte? Das ist interessant? Ein Werbespot?

Presentadora
El comercial hace publicidad a un musical sobre la vida y
muerte del Rey Luis II. El musical se estrenó de hecho en
el año 2001, para lo cual se construyó un gran edificio, a
orillas de un bello lago, frente al Castillo de
Neuschwanstein. Pero eso no es lo que a Paula le parece
interesante.

Paula
Das ist ja interessant.

Ayhan
Wie bitte? Das ist interessant? Ein Werbespot?

Presentadora
Lo interesante para Paula es que se acuerda
perfectamente de la voz, que acaba de escuchar en el
anuncio del musical. Ahora se explica aquellas palabras
del hombre del castillo: “Yo actúo” – “Ich spiele”.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Escuchen otra vez lo que dice: ¿Ustedes también ven la


relación?

Schauspieler

Ich liebe König Ludwig, und ich liebe den Mantel von Kö-
nig Ludwig, und ich liebe die Musik, und ich liebe die Na-
tur, und ich spiele, und ich spiele...

Presentadora
Bien, la relación es... Pero escuchen a Paula, que está
muy molesta consigo misma. La solución la encontrarán
ustedes en la palabra, en la cual aparece la raíz SPIEL
del verbo SPIELEN, actuar.

Szene 3: In der Redaktion

Paula
O nein, bin ich blöd!
Die Stimme, natürlich;
ich kenne die Stimme,
der Mann ist Schauspieler!
O, Philipp, sind wir blöd!

Presentadora
Muy sencillo, el hombre, a quien Paula y Philipp han
entrevistado en el castillo, es un actor.
Paula
Der Mann ist Schauspieler!

Presentadora
Paula lo ha reconocido por su voz, STIMME.
Paula
Die Stimme, natürlich, ich kenne die Stimme.

Presentadora
El actor representa al Rey Luis en el musical y hace
publicidad por radio para el espectáculo con su propia
voz. Es muy sencillo, ¿verdad? En todo caso, Paula se
considera bastante tonta por no haberse dado cuenta de
inmediato.
Paula
O nein, bin ich blöd!

Presentadora
Pobre Paula, pero nosotros tampoco podemos ayudarle, y
nos dirigimos a nuestro catedrático.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
... Gespräch über Sprache.
Catedrático
Era mucho lo que el actor amaba o lo que le gustaba,
pero a nosotros por supuesto nos interesa saber a quién o
qué. Vamos a observarlo desde el punto de vista de la
lengua. Se trata de los complementos del verbo.

Presentadora
Al actor por ejemplo le gusta el Rey Luis y ama la música.

Sprecher
Ich liebe König Ludwig.
Ich liebe die Musik.

Catedrático
En el ejemplo, el Rey Luis y la música son complementos
del verbo lieben; dicho más exactamente: el acusativo u
objeto directo que exige el verbo.

Presentadora
Determinados verbos requieren un complemento directo
en acusativo. ¿Quiere decir entonces que el verbo lieben
exige siempre la presencia de un acusativo?

Catedrático
Así es, por lo menos, si la oración pretende ser
gramaticalmente correcta. Piensen por ejemplo en el
verbo conocer, KENNEN. También en este caso quiere
uno saber a quién o qué se conoce.

Sprecherin
Ich kenne die Stimme.

Paula
Die Stimme, natürlich; ich kenne die Stimme.
Presentadora
Pero uno también quiere saber, quién es el que conoce
algo.

Catedrático
Por supuesto. Con eso se está usted refiriendo al sujeto.
En alemán, el verbo necesita prácticamente siempre la
presencia de un sujeto en nominativo. Puede ser por
ejemplo el pronombre personal yo, ICH.

Sprecherin
Ich kenne die Stimme.

Presentadora
A menudo el sujeto es el pronombre eso, DAS.

Sprecherin
Das ist ja interessant.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Das ist ja interessant.

Catedrático
O el sujeto en nominativo es un sustantivo como por
ejemplo el Rey Luis o el hombre, DER MANN.

Sprecher
König Ludwig ist tot.

Philipp
König Ludwig ist tot.

Sprecherin
Der Mann ist Schauspieler.

Paula
Der Mann ist Schauspieler.

Presentadora
Bien, creo que con esto es suficiente por hoy. Muchas
gracias, Herr Professor.

Catedrático
¡Un placer!

Presentadora
Y ahora tienen ustedes la oportunidad de volver a
escuchar las escenas. Escuchen primero la conversación
con el hombre del castillo.

Schauspieler
Ich bin König Ludwig.

Philipp
König Ludwig ist tot.

Schauspieler
Aber ich lebe.

Paula
Was machen Sie hier?

Schauspieler
Hören Sie die Musik?
Musik von Wagner.
Ich liebe die Musik von Richard Wagner.

Paula
Sie sind König Ludwig?

Schauspieler
Aber ja! Ich bin König Ludwig.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ich liebe König Ludwig, und ich liebe den Mantel von
König Ludwig, und ich liebe die Musik, und ich liebe die
Natur, und ich spiele, und ich spiele...

Philipp
Hallo, ist da jemand?

Presentadora
Paula oye un anuncio publicitario, que le aclara muchas
cosas.

Stimme
Radio D – Werbung

Paula
Hallo, Ayhan.

Ayhan
Hallo, Paula.
Wie war es in Neuschwanstein?

Werbesprecherin
König Ludwig. Das Musical.

Paula
Moment bitte, Ayhan.

Werbesprecherin
König Ludwig –
die Sehnsucht nach dem Paradies.

Schauspieler
Hören Sie die Musik?
Musik von Wagner.
Ich liebe die Musik von Richard Wagner.

Werbesprecherin
König Ludwig. Das Musical.

Paula
Das ist ja interessant.

Ayhan
Wie bitte? Das ist interessant? Ein Werbespot?

Presentadora
Paula se da cuenta, de que el hombre es un actor.

Paula
O nein, bin ich blöd!
Die Stimme, natürlich;
ich kenne die Stimme,
der Mann ist Schauspieler!
O, Philipp, sind wir blöd!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
En la siguiente lección escucharán lo que le ha ocurrido a
Philipp mientras Paula estaba en la redacción.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_039_043 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 39

Überblick RadioD.
8

Paula und Philipp sind noch in Schloss Neuschwanstein und reden mit einem
Mann, der behauptet, König Ludwig zu sein. Aber dann geht Paula ein Licht
Information auf …

Hörstrategien
• Über Internationalismen erschließen, was jemand liebt und wofür geworben
wird
• Auf zusammengehörige Wörter achten (Wortfelder)

/33 Szene 1: Philipp und Paula sind noch im Schloss


1

1/34 Szene 2: Paula hört im Radio einen Werbespot

1/35 Szene 3: Paula ärgert sich sehr über sich selbst


Hören
1/36 Konjunktion aber

1/37 Artikel

p Texte der Hörszenen: S.136f.

• Etwas behaupten: König Ludwig ist tot.


• Das Gegenteil behaupten: Aber ich lebe.
• Nachfragen: Sie sind … (König Ludwig)?
Äußerungen Hallo, ist da jemand?
verstehen • Vergangenes ausdrücken: Wie war es … (in Neuschwanstein)?
• Vorlieben äußern: Ich liebe … (die Musik/die Natur).
• Interesse äußern: Das ist ja interessant.
• Sich über sich selbst äußern: Ich bin ja … (blöd).

Definiter Artikel (Nominativ): das p D 2 1 , S.177


Definite Artikel (Akkusativ): den, die, das p D 2 2 , S.177
Akkusativ nach Verben, z. B. lieben, sehen, kennen p B 6, S.167
Strukturen Verben: Personalpronomen und Verb-Endungen – Übersicht p D 1 2 , S.171
erkennen Pronomen: jemand p D 3 4 , S.181

Monate

Tipps: Lernen Sie die Wörter und ihr Gegenteil: klar sein ↔ mysteriös sein
Äußerungen Merken Sie sich Wörter, die zusammengehören: Schauspiel er – spiel en
behalten

Wie war es? p Präteritum von sein: D 1 15 , S.175


Aber ich lebe. p Hauptsätze mit aber verbinden: A 6, S.165

ein bisschen
mehr Grammatik?

39
49510_039_043 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 40

RadioD. Hören
8

Ü1 Hören Szene 1.
1 /33 Sagt der Mann das? Kreuzen Sie an: ja oder nein (X).

ja nein
Der Mann sagt: 1. Ich bin König Ludwig.
2. König Ludwig ist tot.
3. Aber ich lebe.
4. Ich liebe Richard Wagner.
5. Ich liebe die Musik von Richard Wagner.
6. Ich liebe den Mantel von Richard Wagner.
7. Ich spiele.

Ü2 Hören Sie Szene 2.


1 /34 Ordnen Sie die Sätze Paula, Ayhan oder dem Werbespot zu.

Paula Ayhan Werbespot


1. Radio D – Werbung
2. Wie war es in Neuschwanstein?

œ 3. König Ludwig. Das Musical.


4. Ich liebe die Musik von Richard Wagner.
5. Das ist ja interessant.
6. Das ist interessant? Ein Werbespot?

Ü3 Hören Sie Szene 3: Was sagt Paula?


1 /35 Kreuzen Sie an (X).

 den Mantel.  König Ludwig.

Ich kenne  die Stimme. Der Mann ist  Redakteur.

 die Musik.  Schauspieler.

Ü4 Wie hängen die drei Szenen inhaltlich zusammen?


Setzen Sie die Wörter in die Sätze ein.

B T E T R H U
T O P S C A
L T I S I E L
E S L E P

1. König Ludwig ist ______________ . 2. Der Mann ________________ .

3. Er ist ____________________ . 4. Er __________ König Ludwig.

40
49510_039_043 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 41

Äußerungen verstehen RadioD.


8

Ü5 Welche Verbform drückt Vergangenes aus?


Schreiben Sie sie in das Oval.

AUGUST – AUGUST – AOÛT 15. 8. 16.8.


15 Montag 16 Dienstag 17 Mittwoch
Paula ist Paula ist in Berlin.
Neu- in Neuschwanstein.
schwan-
Ayhan: „Paula, wie war es in
stein
Neuschwanstein?“
König
Ludwig
lebt!!!
ist
_______

Ü6 Hören und markieren Sie das Wort für einen Gegensatz (↔).
1/36 Sprechen Sie dann die Sätze mit dem ergänzten Wort laut.

Beispiel: König Ludwig ist tot. ↔ Aber ich lebe.


1. Paula ist in Neuschwanstein. … Ayhan ist in Berlin. 2. Philipp kommt. … er kommt später. 3. Das
höre ich, … ich sehe das nicht. 4. Das sehe ich. … woher kommt das? 5. Paula kennt die Stimme,
… sie weiß nicht, woher.

Ü7 Welches sind die Gegensätze (↔)? Ziehen Sie Pfeile.

1. leben a) oben
2. weg sein b) mysteriös sein
3. klar sein c) Stimmt.
4. unten d) da sein
5. Stimmt nicht. e) tot sein

Ü8 Welche Wörter gehören zusammen?


Schreiben Sie sie in die Tabelle.

Schauspieler Recherche Natur Musik

natürlich Musical spielen recherchieren

Nomen Verb Adjektiv/Adverb

Musik – Musical

41
49510_039_043 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 42

RadioD. Strukturen erkennen


8

Ü9 Schreiben Sie den Artikel für das Neutrum in die Tabelle.

der Mantel die Natur ________ Musical.


der die _______
maskulin (m.) feminin (f.) Neutrum (n.)

definiter Artikel

Ü10 Hören Sie die beiden Sätze.


1 /37 Ergänzen Sie die Artikel und vergleichen Sie sie.

Das ist doch _________ Mantel von König Ludwig. Ich liebe _________ Mantel von König Ludwig.

den – die – das: definiter Artikel (Akkusativ)


der die das
Nominativ Der Mantel ist schön. Die Natur ist schön. Das Musical ist schön.
Akkusativ Er liebt den Mantel. Er liebt die Natur. Er liebt das Musical.
Akkusativ: der 3 den nach Verben, z. B. hören, sehen, lieben, kennen

Ü11 Das, die oder den? Bilden Sie Sätze.

Mann.
Redakteur.
Ich kenne Musical.
Redakteurin.
Stimme.
Traktor.
das Werbespot.
Er hört die Telefon.
den Schauspieler.
Stimme.
Schauspieler.
Musical.
Wir sehen Werbespot.
Mantel.
Natur.

Personalpronomen und Verb-Endungen


Singular Plural
1. Person ich mache wir machen
2. Person ■ (informell) du machst ihr macht
■ (formell) Sie machen Sie machen
3. Person er/jemand macht Paula + Philipp machen

42
49510_039_043 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 43

Äußerungen behalten RadioD.


8

Lernen Sie die Wörter und ihr Gegenteil (↔).


weg sein ↔ da sein Stimmt. ↔ Stimmt nicht.
klar sein ↔ mysteriös sein unten ↔ oben
leben ↔ tot sein

Ü12 Wie behalten Sie abgeleitete Wörter am besten?


Kreuzen Sie an (X).

➀ ❏ ➁ ❏ ➂ ❏
Schauspieler spielen der Schauspieler Nomen: der Schauspieler
Verb: spielen
spiel spielen

Merken Sie sich Wörter, die zusammengehören.

Ü13 Ordnen Sie die Monate chronologisch.

MÄRZ JUNI DEZEMBER MAI FEBRUAR NOVEMBER


MARCH JUNE DECEMBER MAY FEBRUARY NOVEMBER
MARS JUIN DÉCEMBRE MAI FÉVRIER NOVEMBRE

AUGUST JANUAR APRIL OKTOBER JULI SEPTEMBER


AUGUST JANUARY APRIL OCTOBER JULY SEPTEMBER
AOÛT JANVIER AVRIL OCTOBRE JUILLET SEPTEMBRE

Januar
1. ________________________ 2. ________________________ 3. ________________________

4. ________________________ 5. ________________________ 6. ________________________

7. ________________________ 8. ________________________ 9. ________________________

10. ________________________ 11. ________________________ 12. ________________________

Äußerungen in Ihrer Sprache

Was machen Sie hier?

Wie war es … (in Berlin/bei Philipp/…)?

Hallo, ist da jemand?

Natürlich! Ich kenne … (die Stimme).

43
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 09 – Música para Luis

Philipp también encuentra una pista para resolver el misterio del desconocido: en el
periódico ve un anuncio para un musical sobre el rey Luis. De camino hacia allí,
entrevista a turistas de todo el mundo.

Mientras Paula está en la oficina de Berlín, Philipp recorre las calles de Múnich, sin saber
aún nada del descubrimiento de su compañera. Pero Philipp también va por buen camino
para resolver el enigma. Un anuncio publicitario para un musical sobre el rey Luis
despierta su interés. En el autobús hacia allí pregunta a turistas de todo el mundo qué
expectativas tienen ante el musical.

Este episodio entrena la comprensión auditiva. El objetivo de la escena en el autobús es


reconocer el alemán entre distintos idiomas. Además se ve la colocación de la negación
„nichts“ detrás del verbo.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D . La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la novena lección del curso radiofónico de
lengua alemana Radio D. Y saludo por supuesto también
a nuestro catedrático. Herr Professor, herzlich
willkommen!

Catedrático
¡Muchas gracias! ¿Cómo están?

Presentadora
Tal vez recuerden que Paula, nuestra joven redactora de
Radio D, descubrió algo importante. Un hombre, que
fingía ser el Rey Luis, era sólo el actor –Schauspieler -
que representaba el papel del Rey Luis en un musical. La
primera reacción de Paula es enfurecerse consigo misma.
¿Qué otras reacciones tiene?

Szene 1: In der Redaktion

Paula
Philipp, was machst du? Wo bist du?
Bitte geh ans Telefon, bitte.

Ayhan
Paula, ich verstehe nichts.
Ich verstehe überhaupt nichts.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Du verstehst nichts?
Ach!

Ayhan

Sag mal, was war in Neuschwanstein?

Presentadora
Lo primero que hace Paula: intenta llamar por teléfono a
Philipp. Pero, lamentablemente, como habrán deducido
por el signo de ocupado, Philipp está hablando por
teléfono en ese momento.

Paula
Philipp, was machst du? Wo bist du?
Bitte geh ans Telefon, bitte.

Presentadora
Paula no ha tenido ocasión de contarle a su colega Ayhan
lo ocurrido en el Castillo de Neuschwanstein; de modo
que no nos sorprende que Ayhan no entienda
absolutamente nada.

Ayhan
Paula, ich verstehe nichts.
Ich verstehe überhaupt nichts.

Presentadora
Mejor no hubiera dicho eso, a Paula la enfurece aún más.
Pero en vista de que a Ayhan le gustaría mucho estar
informado, vuelve a preguntar, con toda cautela, qué fue
lo que pasó en Neuschwanstein.

Paula
Du verstehst nichts? Ach!

Ayhan
Sag mal, was war in Neuschwanstein?

Presentadora
Sin embargo, Ayhan no se entera de nada. Así que
nosotros tampoco nos perdemos nada, y podemos
ocuparnos ahora de Philipp.

Desde Neuschwanstein, Philipp hizo un rodeo para pasar


por Múnich, que está a sólo unos 125 km de distancia del
castillo. En Múnich entró a un café y descubrió un anuncio
en un periódico, que le llamó mucho la atención.
Una de las informaciones que Philipp lee en el periódico,
ya la conocen del comercial de la radio. ¿De qué otra no-
vedad se enteran?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 2: In einem Café in München

Kellnerin
So, und für Sie einen Kaffee, bittschön.

Philipp
Danke.

Oh, das ist ja interessant.

König Ludwig. Die Sehnsucht nach dem Paradies.


Das Musical.
Eine Tour von München nach Neuschwanstein.
Unsere Telefonnummer...
Ha, das mache ich sofort.
Presentadora
Ya saben que hay un musical sobre el Rey Luis. El
espectáculo lleva por título: „El paraíso añorado”.
Para ustedes es nueva la información, de que se ofrece
un tour al Castillo de Neuschwanstein desde Múnich.
Philipp
Eine Tour von München nach Neuschwanstein.

Presentadora
Philipp, curioso, no pierde el tiempo y llama a los
organizadores para reservar un billete para ese viaje en
autobús.

En la redacción de Radio D, entretanto, Ayhan


naturalmente se ha percatado de que Philipp no está.
¿Quizás él estaría dispuesto a contarle algo sobre lo
ocurrido en el Castillo de Neuschwanstein?
De modo que le pregunta a Paula por Philipp, con toda
inocencia y como de pasada.

Szene 3: In der Redaktion

Ayhan
Wo ist eigentlich Philipp?

Paula
In München.

Compu
Nein, im Stau. Philipp ist im Stau.

Presentadora
Paula cree que Philipp está en Múnich.

Ayhan
Wo ist eigentlich Philipp?

Paula
In München.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Pero en eso se pone en funcionamiento Compu, el
computador parlante de Radio D.
Acaba de revisar el buzón de voz, y sabe lo que ninguno
de nosotros todavía sabe: que Philipp se encuentra en
medio de un atasco – im Stau.
Compu
Nein, im Stau. Philipp ist im Stau.

Presentadora
De modo que el pobre Philipp se halla en pleno atasco en
la autopista, al igual que todos los turistas que viajan en el
autobús a ver el musical.
Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage

Presentadora
Se imaginarán, que en este autobús viajan muchos
turistas de diferentes países. Philipp, reportero del radio
como es, ha grabado las voces que se oyen en el
autobús.Escúchenlas una vez: ¿qué idiomas reconocen?
¿Se habla también alemán?

Szene 4: Im Bus auf der Autobahn; Stimmen

Philipp
Ein Stau, na super.

Amerikaner
O, what happened?
Do you want something to drink, darling?

Amerikanerin
O yes, my darling.

Französin
Tu as faim?

Japaner
Schau mal, ist das nicht toll?

Deutscher
Gibt es hier eine Toilette?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Un castillo tan atractivo como el de Neuschwanstein
naturalmente quieren visitarlo numerosos turistas, tanto
extranjeros como alemanes. ¿Han oído, quizás, hablar en
inglés o francés? ¿O incluso en japonés? En todo caso,
habrán entendido lo que se ha dicho en alemán. Alguien
pregunta por un baño.
Deutscher
Gibt es hier eine Toilette?
Presentadora
Y a Philipp no le hace mucha gracia estar en pleno
atasco.
Philipp
Ein Stau, na super.

Presentadora
Como Philipp se halla atracado en el atasco, aprovecha el
tiempo para preguntarles a algunos de los turistas que
viajan con él, por qué quieren ver el musical.
Las dos primeras respuestas de los turistas son una
deliciosa mezcla de alemán y sus respectivas lenguas
maternas.
¿Cuáles son las expectativas de los turistas ante el
musical?

Szene 5: Im Autobus auf der Autobahn

Philipp
Grüß Gott, ich bin Redakteur bei Radio D.
Sie fahren zum Musical: Warum?

Amerikanerin
O, das ist wonderful.

Französin
Oh! Là là! Das ist sicher très amusant.

Unbekannter
Scusi, ich nix verstehen.

Presentadora
Las expectativas de los turistas son positivas. La primera
turista se imagina, que seguramente va a ser maravilloso.
Utiliza la palabra inglesa wonderful, que en alemán suena
parecido: WUNDERVOLL.

Amerikanerin
O, das ist wonderful.

Presentadora
Y la segunda turista se imagina que va a ser muy
divertido. Para ello utiliza la palabra amusant, que en
alemán suena parecido: AMÜSANT.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Französin
Oh! Là là! Das ist sicher très amusant.

Presentadora
Philipp saludó primero a los turistas a la usanza bávara,
GRÜß GOTT, así es como se saluda en el sur de
Alemania en lugar de GUTEN TAG. Luego se presentó
como redactor y les preguntó por qué viajaban al musical.

Philipp
Grüß Gott, ich bin Redakteur bei Radio D.
Sie fahren zum Musical: Warum?

Presentadora
El último turista al que Philipp se ha dirigido, se disculpa
por no entender nada, y eso lo dice en alemán, pero no en
un alemán muy correcto. Sin embargo, Philipp lo ha
entendido y ustedes seguramente también.

Unbekannter
Scusi, ich nix verstehen.

Presentadora
¿Y por qué no era del todo correcto? Eso se lo explica
ahora nuestro Professor.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
Bien, Herr Professor, mi pregunta es muy simple, ¿por
qué no es correcta la frase en alemán del último turista?

Catedrático
Bueno, al menos hemos entendido que dice que no
entiende nada.

Unbekannter
Scusi, ich nix verstehen.

Presentadora
¿Será porque no ha pronunciado correctamente la
palabra nada – NICHTS?

Catedrático
No es eso, en el lenguaje coloquial, se pronuncia así con
frecuencia. Pero comparen por favor las dos oraciones
siguientes y presten atención a la posición de la negación
nada – NICHTS.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sprecherin
Ich verstehe nichts.

Sprecher
Ich nix verstehen.

Presentadora
Claro, cuando se formula una negación con la palabra
NICHTS en alemán, ésta debe estar después del verbo.

Ayhan
Paula, ich verstehe nichts.
Ich verstehe überhaupt nichts.

Catedrático
Correcto. Y hay que agregar algo, que nuestros
oyentes ya saben. En alemán, los verbos se conjugan.
Y la terminación del verbo en la primera persona – ICH –
generalmente es una –e. No se utiliza el infinitivo así
nomás.

Presentadora
Muchas gracias, Herr Professor.

Catedrático
¡De nada!

Presentadora
Y ustedes, estimados oyentes, tienen ahora oprtunidad de
escuchar un rap.

Ayhan
Nichts, nichts,
ich verstehe nichts,
ich verstehe überhaupt nichts,
überhaupt nichts,
nichts.

Presentadora
Pobre Ayhan, definitivamente se quedó sin entender
nada. Espero que al menos ustedes hayan entendido algo
más. Y ahora pueden volver a escuchar algunas escenas.

Escuchen primero a Paula, que se molesta bastante.

Paula
Philipp, was machst du? Wo bist du?
Bitte geh ans Telefon, bitte.

Ayhan
Paula, ich verstehe nichts.
Ich verstehe überhaupt nichts.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Du verstehst nichts?
Ach!

Ayhan

Sag mal, was war in Neuschwanstein?

Presentadora
El autobús en que viaja Philipp al musical se halla en
pleno atasco; Philipp graba voces y expresiones del
estado de ánimo de los viajeros.

Philipp
Ein Stau, na super.

Amerikaner
O, what happened?
Do you want something to drink, darling?

Amerikanerin
O yes, my darling.

Französin
Tu as faim?

Japaner
Schau mal, ist das nicht toll?

Deutscher
Gibt es hier eine Toilette?

Presentadora
Philipp quiere saber, por qué van los turistas al musical.

Philipp
Grüß Gott, ich bin Redakteur bei Radio D.
Sie fahren zum Musical: Warum?

Amerikanerin
O, das ist wonderful.

Französin
Oh! Là là! Das ist sicher très amusant.

Unbekannter
Scusi, ich nix verstehen.

Presentadora
Y en la próxima lección van a conocer a un personaje
importante de este curso radiofónico. Bueno, no les es del
todo desconocido, ya oirán.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_044_048 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 44

RadioD. Überblick
9

Paula ist in Berlin und vermisst Philipp. Er ist in München und entdeckt in der
Zeitung, dass es ein Musical über König Ludwig gibt – in Neuschwanstein. Mit
Information anderen Touristen fährt er dorthin.

Hörstrategien
• Stimmungen in bestimmten Situationen hörend erkennen
• Neue Informationen von bekannten Informationen unterscheiden
• Deutsch aus mehreren Sprachen identifizieren

/38 Szene 1: Paula versucht vergeblich, Philipp anzurufen


1

1/39 Szene 2: Philipp ist in einem Café in München

1/40 Szene 3: Compu weiß, dass Philipp im Stau steckt


Hören
1/41 Touristen im Bus

1/42 Philipp interviewt die Touristen

1/43 Der nichts-Rap

p Texte der Hörszenen: S.137

• Meinungen äußern: Bin ich blöd!


Das ist ja interessant/ …
• Etwas erfragen: Was machst du? Wo bist du? Wo ist eigentlich …?
Äußerungen Gibt es hier …?
verstehen • Unverständnis äußern: Ich verstehe (überhaupt) nichts.

Negation: nichts p D 3 4 , S.181


Verben brauchen Ergänzungen (Subjekt, Objekte) p B 2, S.166
Subjekt: Er arbeitet. p B 2, S.166
Strukturen Ergänzung im Nominativ: Er heißt Philipp. Er ist Redakteur. p B 5, S.166
erkennen Akkusativ-Ergänzung: Er versteht den Mann. p B 6, S.167

Verbindung Nomen und Verb: eine Tour machen


von … nach: von München nach Neuschwanstein

Äußerungen
behalten

Telefonnummer p Komposita: E 1, S.184


Gibt es …? p Fragesätze ohne Fragewort: A 3, S.164;
C2 2 , S.170
ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

44
49510_044_048 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 45

Hören RadioD.
9

Ü1 Hören Sie drei Szenen.


1/38 Welchen Satz hören Sie in welcher Szene? Schreiben Sie.
1/39
1/40
Radio D.
Philipp, wo bist du? ________________________
Berlin

Philipp ist in München.


Nein, Philipp ist im Stau. ____________________

Szene 2
n
yer
Ba Für Sie einen Kaffee. _________________
_______
München

Eine Tour von München


nach Neuschwanstein. ______________________
● Neuschwanstein

Ü2 Was ist in Folge 9 passiert?


Schreiben Sie passende Wörter für die Bilder.

Paula ist in Berlin, bei ______________ . Sie sagt: „Philipp, bitte geh ans __________________ .“

Philipp macht eine Tour von München nach Neuschwanstein. Da gibt es ein Musical

„___________________________“. Aber Philipp ist im ___________ .

Ü3 Touristen im Bus.
1/41 Welche Sprachen hören Sie? Kreuzen Sie an (X).

 Englisch/Amerikanisch  Türkisch  Deutsch

 Spanisch  Französisch  Japanisch  Italienisch

Ü4 Sie hören Englisch und Französisch.


1/42 Wie heißen die deutschen Wörter?

Das ist „wonderful“. Das ist ____________________ . (rabrednuw)

Das ist sicher „amusant“. Das ist sicher ___________________ . (tnasüma)


Englisch wonderful = deutsch: ☺ wunderbar und nicht  wundervoll (das ist veraltet).

45
49510_044_048 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 46

RadioD. Äußerungen verstehen


9

Ü5 Was passt sinngemäß zusammen?


Verbinden Sie mit Pfeilen (  ).

1. Was war a) sofort.


2. Ich verstehe b) ans Telefon.
3. Bitte geh c) in Neuschwanstein?
4. Das mache ich d) überhaupt nichts.

Ü6 Sie haben Informationen bekommen. Welche treffen zu?


Kreuzen Sie an (X).

1. Philipp ist
 in Neuschwanstein.  im Stau.  nach Neuschwanstein.  das Musical.
2. Eine Tour
 in Neuschwanstein.  im Stau.  nach Neuschwanstein.  das Musical.
3. „König Ludwig“ heißt
 in Neuschwanstein.  im Stau.  nach Neuschwanstein.  das Musical.
4. Das Musical ist
 in Neuschwanstein.  im Stau.  nach Neuschwanstein.  das Musical.

Ü7 Lösen Sie das Rätsel.

1 1. Paula, ich verstehe _____________.


2 2. Ich bin ______________ bei Radio D.
3 3. Gibt es hier eine _________________ ?
4 4. Ich ___________________ nichts.
5 5. Sie __________________ zum Musical.
6 6. Eine _____ von München nach Berlin.
7 Ü 7. Das ist sicher sehr ________________ .
8 I N T E R E S S A N T 8. Das ist ja __________________ .
9 9. Wo ist Philipp? Er ist im __________ .
10 10. __________ fahren Sie zum Musical?
11 11. Sie fahren zum _______________ .
12
12. _________ bitte ans Telefon.
13
13. Was _______ in Neuschwanstein?

T
—————————————

Ü8 Bilden Sie Sätze und sprechen Sie laut.

eine Tour machen Nachrichten hören interessant blöd wunderbar


zum Musical fahren im Stau sein
ans Telefon gehen König Ludwig spielen sein

Beispiel: amüsant schön mysteriös


Philipp macht eine Tour.
Beispiel: Das ist ja schön.

46
49510_044_048 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 47

Strukturen erkennen RadioD.


9

Ü9 Was ist da falsch?


Schreiben Sie den Satz richtig auf.

Ein Tourist sagt: Scusi (= Entschuldigung),


ich nix verstehen.

____________________________________________________________________________________

Ü10 Hören Sie den „nichts-Rap“.


1/43 Sprechen Sie laut mit.

Ü11 Welche Ergänzungen passen?


Setzen Sie sie korrekt ein.

Der König Ich Der Stau Meine Kollegin die Tour Wir

____________ heiße Philipp. ______________ heißt Paula. ____________ arbeiten bei Radio D.

Verben brauchen ein Subjekt .


arbeitet
Er bei Radio D.

Ü12 Welche Sätze können Sie bilden?

Ich interessant.
Meine Kollegin Paula.
sein
Paula Redakteurin.
heißen
Die Tour zum Musical mysteriös.
König Ludwig lebt? Das Philipp.

Die meisten Verben haben Ergänzungen . Die Ergänzungen hängen vom Verb ab.
sein + Adjektiv: Das ist interessant .
sein + Nomen im Nominativ: Paula ist Redakteurin .

Ü13 Welche Ergänzungen können Sie anstelle von den Mann einsetzen?
Kreuzen Sie die passenden Ergänzungen an (X).

Er versteht den Mann.  schön  nichts  das Telefon  die Toilette  den Schauspieler

verstehen, hören, kennen, lieben, sehen … + Akkusativ-Ergänzung


versteht
Er den Mann .

47
49510_044_048 12.01.2005 15:15 Uhr Seite 48

RadioD. Äußerungen behalten


9

Ü14 Formulieren Sie Fragen und antworten Sie.


Sprechen Sie laut.

 Fragen  Antworten
verstehen hören Ja, das … ich.
sagen lieben Nein, ich … nichts.
kennen arbeiten

Beispiele:  Verstehst du das?  Ja, das verstehe ich.


Verstehen Sie das? Nein, ich verstehe nichts.

Ü15 Was passt zusammen? Schreiben Sie.


Formulieren Sie dann Fragen.

eine Tour eine Tour machen (Was machst du?)


___________________________________________

den Namen ___________________________________________

die Telefonnummer lieben ___________________________________________

eine Recherche kennen ___________________________________________


Wen?
die Konstruktion Was? machen ___________________________________________

den König hören ___________________________________________

(die) Musik wissen ___________________________________________

das Musical sehen ___________________________________________

das Essen ___________________________________________

Ü16 Was passt zusammen?


Kreuzen Sie an (X).

1. Ich verstehe  spät nichts.  überhaupt nichts.  schön nichts.


2. Wo ist  okay Philipp?  willkommen Philipp?  eigentlich Philipp?
3. Das ist  sicher amüsant.  fertig amüsant.  still amüsant.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Wo ist eigentlich … (Philipp)?

Gibt es … (hier eine Toilette)?

Ich verstehe überhaupt nichts.

Das mache ich sofort.

Bitte, geh ans Telefon!

Eine Tour von (München) nach (Neuschwanstein)

48
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 10 – Entrevista con el rey Luis

Philipp encuentra al actor que interpreta al rey Luis en el musical y solicita una
entrevista con él. De repente se da cuenta de que su voz le resulta familiar. Mientras
tanto, la redacción recibe una visita inesperada.

En el castillo de Neuschwanstein, Philipp logra sin la ayuda de Paula descubrir quién se


ha hecho pasar por el difunto rey Luis: se trata del actor del musical del Rey Luis. Philipp
aprovecha la oportunidad y le pide al actor una entrevista. Cuando regresa a Radio D, el
reportero se sorprende ante una visita inusual. Una lechuza parlante ha aparecido en la
oficina de la redacción.

Este episodio guarda muchas sorpresas para Philipp, que a lo largo del mismo repite
varias veces „ Das glaube ich nicht “ (no creo) y „ Das weiß ich nicht “ (no lo sé). Se verá
también la negación „nicht“.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décima lección del curso radiofónico de
alemán Radio D. Y por supuesto que nos acompaña
también hoy nuestro experto. ¡Bienvenido, Herr Professor!

Catedrático
¡Hola! ¿Cómo están?

Presentadora
Como quizás recuerden, nuestro redactor Philipp se ha
quedado en un atasco en la autopista junto con otros
turistas que viajan en el mismo autobús. Philipp se dirige
a ver un musical sobre la vida y la muerte del Rey Luis II.
Todo atasco termina en algún momento, y este autobús
ya llegó al teatro. Lo primero que hace Philipp es ir a un
restaurante, que pertenece al teatro. Allí se encuentra con
un hombre a quien reconoce con facilidad.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage

Presentadora
Escuchen ahora, de qué se entera Philipp a estas alturas.
¿Y qué le pide al hombre?

Szene 1: Im Restaurant

Philipp
Ach, ich habe Hunger, einen Riesenhunger.

Stimme vom Nachbartisch


Das Musical ist wirklich wunderbar.

Schauspieler
Ja klar, ich spiele ja König Ludwig.

Philipp
Nein, das glaube ich nicht.
Die Stimme, natürlich;
ich kenne die Stimme. Das ist doch...
Entschuldigung, ich bin Redakteur bei Radio D, bekom-
me ich ein Interview?

Schauspieler
Na, gut.

Philipp
Danke.
Erstmal: Grüß Gott, König Ludwig.

Schauspieler
Majestät, bitte.

Philipp
Grüß Gott, Majestät.
Guten Appetit, Majestät.

Schauspieler
Ach, bitte:
Ich bin nicht König Ludwig.
Ich bin nicht Ihre Majestät.
Ich bin Schauspieler.

Philipp
Ich weiß, Majestät.
Prost!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Philipp se presenta como redactor de Radio D y le pide al
señor una entrevista.
Philipp
Entschuldigung, ich bin Redakteur bei Radio D, bekom-
me ich ein Interview?

Presentadora
Y este pedido surgió así: Philipp entra en el restaurante,
puesto que tiene bastante hambre, se puede decir que
tiene muchísima hambre, un hambre feroz.

Philipp
Ach, ich habe Hunger, einen Riesenhunger.

Presentadora
Philipp escucha cómo alguien comenta en la mesa vecina,
que el musical es una maravilla.
A lo que alguien afirma, que cómo no va a ser una
maravilla, si es él quien actúa del Rey Luis. Una declara-
ción bastante vanidosa, ¿verdad?

Schauspieler
Ja klar, ich spiele ja König Ludwig.

Presentadora
A Philipp le pasa ahora exactamente lo mismo que a
Paula: se da cuenta, de que el hombre que estaba en el
palacio, es el actor que representa al Rey Luis II. Ustedes,
estimados oyentes, ya lo sabían.
Pero a diferencia de Paula, que se enfadó mucho por
haberse equivocado, Philipp y el actor continúan la
comedia: Philipp se dirije primero al actor tratándolo
de“Rey Luis“, éste insiste en ser tratado de „Su Majestad“,
pero finalmente se da a conocer como actor, explicando
que no es ni el Rey Luis ni ninguna majestad, sino un
actor.

Schauspieler
Ach, bitte:
Ich bin nicht König Ludwig.
Ich bin nicht Ihre Majestät.
Ich bin Schauspieler.

Presentadora
Y Philipp brinda con Su Majestad...

Philipp
Ich weiß, Majestät.
Prost!

Presentadora
De modo que ahora tanto Philipp como Paula saben lo
que había detrás de aquel encuentro en el palacio, pero
ninguno de los dos está al corriente, de que el otro lo

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

sabe. En algún momento, también Ayhan comprenderá lo


ocurrido. Ya veremos.

En todo caso, Philipp se encamina rápidamente de


regreso a la redacción de Radio D en Berlin. Y allí hay un
huésped sorpresa. Un huésped a quien nadie había
invitado. Pero ustedes conocen su voz. Escuchen lo que
sucede en la redacción: ¿cómo reaccionan los reporteros
ante el huésped?

Szene 2: In der Redaktion – Eulalia

Philipp
Hallo, Paula.
Stell dir vor, der Mann im Schloss...

Eulalia
... ist Schauspieler.

Philipp
Wie bitte? Wer ist das denn?

Paula
Eine Eule. Das siehst du doch!

Philipp
Und was macht die Eule hier?

Paula
Das weiß ich nicht.

Philipp
Sag mal, wo bin ich hier?
Bin ich bei Radio D oder im Zoo?

Ayhan
Hallo, was machst du hier?
Wie heißt du?

Eulalia
Eule.

Ayhan
Du bist eine Eule, okay,
aber wie heißt du?

Eulalia
Tsss Tsss Tsss Tsss

Ayhan
Na gut: Du heißt ab jetzt... Eulalia, okay?
Und – woher kommst du?

Eulalia
Ich sage nur: von König Ludwig.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Hm, ¿le creemos a la lechuza? Al Rey Luis le gustaban
los cisnes, de lechuzas nunca he sabido nada. La lechuza
tiene que haber estado en palacio y de allí haber volado
con Paula hasta la redacción de Radio D, sin que ella se
dé cuenta.
Pero a nosotros nos interesaba ver la reacción de los
reporteres. Escuchemos otra vez con mucha atención qué
dicen.
Cuando Philipp oye la voz de la lechuza y la ve revolotear,
lo primero que pregunta es quién es. Y como Paula
lógicamente está exasperada, responde con ligera
insolencia „una lechuza, ¿no lo ves?“.

Philipp
Wie bitte? Wer ist das denn?

Paula
Eine Eule. Das siehst du doch!
Presentadora
Y una respuesta insolente provoca, como es natural, una
réplica insolente. De modo que Philipp reacciona
enfadado y pregunta si está en Radio D o en un
zoológico.

Philipp
Sag mal, wo bin ich hier?
Bin ich bei Radio D oder im Zoo?

Presentadora
A Ayhan por el contrario, no parece exasperarlo ni la
presencia de una lechuza en la redacción, ni el hecho de
que la lechuza hable, o tal vez sólo lo hace creer. En todo
caso, le pregunta de frente, qué hace en la redacción. Y
como sea que la lechuza calla, le pregunta por su nombre.
Ayhan
Hallo, was machst du hier?
Wie heißt du?

Eulalia
Eule.

Ayhan
Du bist eine Eule, okay,
aber wie heißt du?

Presentadora
Y como la lechuza no tiene nombre, Ayhan le inventa un
nombre imaginario: EULALIA, porque a él le gusta cómo
suena. Y además suena parecido a la palabra alemana
EULE.

Ayhan
Na gut: Du heißt ab jetzt... Eulalia, okay?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Las reacciones de nuestros tres redactores fueron muy
diferentes: Philipp se puso nervioso muy rápido, a Ayhan
le divertía la cosa, ¿y Paula? ¿Les ha llamado la atención,
que sólo corrobore el hecho, de que haya una lechuza en
la redacción, y sorprendentemente no diga nada más?
¿Será que intuye, que a partir de ahora Eulalia va a estar
muy cerca de ella?

Es tarde, y a Josefine le toca el turno de limpiar en la


redacción de Radio D. Se pueden imaginar, que le
sorprenda encontrarse allí con una lechuza.
Escuchen la escena siguiente: ¿de qué piensan ustedes
que se disculpa Josefine?

Szene 3: In der Redaktion

Josefine
Hilfe, wer ist das denn?

Compu
Eulalia.

Josefine
Was macht die Eule hier?

Compu
Sie ist einfach hier.

Josefine
Bin ich bei Radio D oder im Zoo?

Eulalia
Störe ich?

Josefine
O, Entschuldigung, du verstehst alles?

Eulalia
Ich bin klug und weise.

Josefine
Und ich bin Josefine.

Presentadora
Una vez que Josefine se ha dado cuenta de que Eulalia
no sólo sabe hablar, sino que evidentemente entiende
todo, se disculpa.
Josefine
O, Entschuldigung, du verstehst alles?

Presentadora
De que Eulalia entiende todo, se da cuenta Josefine
cuando Eulalia le pregunta, si le molesta su presencia.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia
Störe ich?

Presentadora
Y Eulalia no pierde la ocasión de señalar, que es
inteligente y sabia.
Eulalia
Ich bin klug und weise.

Presentadora
¿Será el comienzo de una maravillosa amistad? No lo
sabemos, tal vez ni ellas mismas tampoco lo sepan.
Démoles tiempo y escuchemos ahora lo que nuestro Herr
Professor tiene que decirnos.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Una lechuza que habla en una redacción, es
comprensible que lo deje a uno un tanto perplejo. Es por
eso que Paula tampoco puede responder a la pregunta de
Philipp.
Escuchen de nuevo lo que Paula responde a la pregunta
de Philipp.
Philipp
Und was macht die Eule hier?

Paula
Das weiß ich nicht.

Presentadora
El tema de hoy es la negación, la partícula negativa no –
NICHT.

Catedrático
Exactamente. Fíjense por favor, en la partícula negativa
NICHT, que en alemán aparece después del verbo.

Sprecherin
Das weiß ich nicht.

Catedrático
Cuando Philipp escucha la voz del actor, reacciona
incrédulo.
Philipp
Nein, das glaube ich nicht.
Catedrático
NICHT aparece como siempre después del verbo.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Bien, NICHT está después de los verbos, pero no siempre
al final de la oración.

Catedrático
Nadie ha dicho eso. Hay complementos, que aparecen
después de la partícula negativa NICHT. Escuchen dos
ejemplos de ello.

Sprecherin
Philipp ist nicht da.

Sprecher
Ich bin nicht König Ludwig.

Presentadora
¿Y hay alguna regla sobre eso?

Catedrático
Sí, pero no quisiera entrar en detalles, por hoy sólo una
indicación: los complementos directos como por ejemplo
ESTO o la VOZ siempre están antes de la partícula
negativa NO.

Sprecherin
Das weiß ich nicht.

Sprecher
Ich kenne die Stimme nicht.

Presentadora
Muchas gracias, Herr Professor.

Catedrático
¡De nada!

Presentadora
Y para terminar, escuchen de nuevo la escena en que la
lechuza adquiere un nombre propio.

Philipp
Hallo, Paula.
Stell dir vor, der Mann im Schloss...

Eulalia
... ist Schauspieler.

Philipp
Wie bitte? Wer ist das denn?

Paula
Eine Eule. Das siehst du doch!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Und was macht die Eule hier?

Paula
Das weiß ich nicht.

Philipp
Sag mal, wo bin ich hier?
Bin ich bei Radio D oder im Zoo?

Ayhan
Hallo, was machst du hier?
Wie heißt du?

Eulalia
Eule.

Ayhan
Du bist eine Eule, okay,
aber wie heißt du?

Eulalia
Tsss Tsss Tsss Tsss

Ayhan
Na gut: Du heißt ab jetzt... Eulalia, okay?
Und – woher kommst du?

Eulalia
Ich sage nur: von König Ludwig.

Presentadora
En la próxima emisión, Josefine se acerca un poco a
Eulalia y ustedes podrán saber más sobre el significado
de su nombre.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_049_053 12.01.2005 15:16 Uhr Seite 49

Überblick RadioD.
10

Philipp trifft in einem Restaurant, das zum Musicaltheater gehört, einen Mann,
dessen Stimme ihm sehr bekannt vorkommt …
Information Und in der Redaktion von Radio D taucht ein Überraschungsgast auf – eine Eule.
Sie war in Schloss Neuschwanstein, hatte dort geheimnisvolle Anmerkungen über
König Ludwig gemacht und muss dann wohl unbemerkt mit Paula in die Redak-
tion von Radio D geflogen sein.

Hörstrategien
• Den Inhalt einer Bitte über ein internationales Wort erschließen
• Reaktionen auf ein ungewöhnliches Ereignis bestimmten Personen zuordnen

/44 Szene 1: Beim Musical trifft Philipp einen Mann …


1

/45 Szene 2: Eine Eule bekommt einen Namen


1

1/46 Szene 3: Josefine ist überrascht


Hören
p Texte der Hörszenen: S.137f.

• Nachfragen: Bekomme ich ein Interview?


Wer ist das denn? Was macht die Eule hier?
Du verstehst alles?
Äußerungen • Etwas negieren: Das weiß ich nicht. Das glaube ich nicht.
verstehen • Stellung beziehen: Das … (Musical) ist wirklich … (wunderbar).

Negation beim Verb: nicht p D 1 19 , S.176


Position von nicht im Satz p C 1 5 , S.169

Strukturen
erkennen

Fragewörter: wer? was? wen? wie? wo? wohin? woher? wann?

Tipp: Mit Fragewörtern können Sie Satzteile erfragen, z. B. mit wer? das Subjekt.
Äußerungen
behalten

sehen: Das siehst du doch! p Verben mit Vokalwechsel: D 1 4 , S.172


wer? was? wen? … p Fragewörter: D 6, S.182

ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

49
49510_049_053 12.01.2005 15:16 Uhr Seite 50

RadioD. Hören
10

Ü1 Hören Sie Szene 1.


1 /44 Wer sagt was? Kreuzen Sie an (X).

Philipp Mann
Ich habe Hunger.
Ich spiele König Ludwig.
Das glaube ich nicht.
Bekomme ich ein Interview?
Guten Appetit, Majestät.
Ich bin Schauspieler.

Ü2 Hören Sie Szene 2.


1 /45 Ergänzen Sie die fehlenden Wörter.

 Was __________  __________ ich im Zoo?

die Eule hier?  Woher __________ du?

 Du __________  Ich __________ nur:

ab jetzt „Eulalia“. von König Ludwig.

Ü3 Hören Sie Szene 3.


1 /46 Wie ist die richtige Reihenfolge der Äußerungen? Nummerieren Sie.
Schreiben Sie dann den Dialog neu.

EULALIA: Störe ich?


JOSEFINE: Bin ich bei Radio D oder im Zoo?
COMPU: Sie ist einfach hier.
 JOSEFINE: Hilfe, wer ist das denn?
EULALIA: Ich bin klug und weise.
COMPU: Eulalia.
JOSEFINE: Was macht die Eule hier?
JOSEFINE: Oh, Entschuldigung, du verstehst alles?
JOSEFINE: Und ich bin Josefine.

 OSEFINE: Hilfe, wer ist das denn?


J_______________________________________________________________________________
 _______________________________________________________________________________
 _______________________________________________________________________________
 _______________________________________________________________________________
 _______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________

50
49510_049_053 12.01.2005 15:16 Uhr Seite 51

Äußerungen verstehen RadioD.


10

Ü4 Was passt zusammen? Schreiben Sie a, b, c, d oder e.


1. Hunger ___ ___ a) kennen
2. Interview ___ b) heißen
3. Stimme ___ c) sein
4. Schauspieler ___ d) haben
5. Eulalia ___ ___ e) bekommen

Ü5 1. Setzen Sie die passenden Wörter ein.


Schreiben Sie.
a) Philipp hat im Zoo
b) Das Musical ist Schauspieler
c) Paula kennt ein Interview
d) Der Mann ist wunderbar
e) Bekomme ich Hunger
f) Wie heißt du
g) Bin ich die Stimme

2. Hier fehlen Wörter im Satz. Welche?


An welcher Stelle?
Schreiben Sie die vollständigen Sätze.

a) Du | ab jetzt Eulalia, okay? Du heißt ab jetzt Eulalia.


_______________________________
b) Was die Eule hier? _______________________________
c) Sie einfach hier. _______________________________
d) du alles? _______________________________

Ü6 1. Wörter bauen: Wie heißen die 6 Wörter? Schreiben Sie.

spie le dak Mu Wasser,


_______________________________________
Was Re In ler _______________________________________
view Schau ser cal _______________________________________
ter Eu teur si _______________________________________

2. Denken Sie sich zuerst Wörter aus,


zerlegen Sie die Wörter dann in Silben.

König,
_______________________________________
Kö _______________________________________
nig _______________________________________

51
49510_049_053 12.01.2005 15:16 Uhr Seite 52

RadioD. Strukturen erkennen


10

Ü7 Entschlüsseln Sie das Wort. Sprechen Sie die Sätze laut.

 Wo ist Philipp?
I
 Das weiß ich … . N
T
 Das glaube ich … . C
H
 Warum denn … ? Das verstehe ich … .

Ü8 Wo steht nicht im Satz? Ergänzen Sie die Regel (4).

Ich glaube das nicht. König Ludwig lebt!


Warum glaubst du das nicht?
Das stimmt nicht.
Ich kenne den Mann nicht. Ich bin nicht
König Ludwig!
Das ist nicht interessant.

4 Vor nicht steht: Subjekt (ich), Fragewort (warum), Akkusativ-Ergänzung (das, den Mann)
und immer das ________________ .

4 Nach nicht steht: Ergänzung im Nominativ (z. B. nach sein: Ich bin nicht König Ludwig.)
und immer ____________________ .

Ü9 Sprechen Sie die Sätze mit nicht.

1. Ich weiß das. Aber ich glaube … 5. Kennst du den Mann? Nein, ich …

2. Ich glaube das. Aber ich kenne … 6. Verstehen Sie die Regel? Nein, ich …

3. Das ist doch amüsant. Nein, das ist … 7. Paula ist Redakteurin, sie ist … Schauspielerin.

4. Das Musical ist interessant. Nein, das … 8. Philipp ist im Stau, er ist … in Berlin.

Ü10 Ordnen Sie die Wörter. Wie ist die richtige Reihenfolge?
Schreiben Sie die Sätze.

1. Berlin | ist | nicht | Philipp | in | Philipp


___________________________________________________

2. nicht | das | weiß | Josefine | ___________________________________________________

3. Redakteur | ist | nicht | Compu | ___________________________________________________

4. tug thcin tsi eeffaK reD ___________________________________________________

5. täps rhes thcin tsi sE ___________________________________________________

Ü11 Fragen Sie nach dem Subjekt –


in Satz 1 und Satz 4 in Ü 10.

52
49510_049_053 12.01.2005 15:16 Uhr Seite 53

Äußerungen behalten RadioD.


10

Ü12 Setzen Sie die Fragewörter ein.

wer? PHILIPP: ________ bitte? ________ ist das denn?

wen?

was?
PAULA: Eine Eule. Das siehst du doch!

PHILIPP: Und ________ macht die Eule hier?

AYHAN: Das weiß ich nicht.


?
PHILIPP: Sag mal, ________ bin ich hier? Bin ich bei Radio D oder im Zoo?
wie?
AYHAN: Hallo, ________ machst du hier? ________ heißt du?

EULALIA: Eule.
wo?
AYHAN: Du bist eine Eule, okay, aber ________ heißt du?

woher? EULALIA: TsssTsssTsssTsss

AYHAN: Na gut: Du heißt ab jetzt Eulalia, okay? Und ________ kommst du?
wann?
EULALIA: Ich sage nur: von König Ludwig.

Ü13 Fragen Sie nach den markierten Ergänzungen.


Sprechen Sie laut.

Beispiel: Der Mann spielt König Ludwig. Wer spielt König Ludwig?
1. Das Musical ist wunderbar . 4. Philipp ist in München .
2. Philipp kennt den Mann . 5. Er kommt aus Berlin .
3. Philipp kennt die Stimme . 6. Paula kommt um drei Uhr .

Ü14 Beantworten Sie bitte die Fragen.

Wer sind Sie? Wie geht es Ihnen?


Was machen Sie? Was lieben Sie?
Wo leben Sie? Wen kennen Sie?
Woher kommen Sie?

Äußerungen in Ihrer Sprache

Ich habe Hunger.

Stell dir vor, …

Das siehst du doch!

Du verstehst alles?

Störe ich?

Was macht die Eule hier?

Das glaube ich nicht.

53
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 11 – La lechuza parlante

¿De dónde viene el nombre de Eulalia? Compu, Ayhan y Josefine investigan el


significado y obtienen varias respuestas. Les ayuda un compañero español, que se
ha enterado de la visita de la lechuza.

La lechuza Eulalia quiere saber qué significa su nombre. En la redacción de Radio D se


ponen manos a la obra y averiguan que es de origen griego. El compañero Carlos, de la
redacción española, tiene información interesante al respecto. Él conoce a una santa con
el mismo nombre.

En la redacción vuelve a haber muchas preguntas sin resolver. En un caso así merece la
pena echar un vistazo a las frases interrogativas con o sin partículas interrogativas.
Interesa sobre todo la entonación de la frase interrogativa.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimoprimera lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Y contamos también hoy
con la apreciada presencia de nuestro catedrático.
¡Bienvenido, Herr Professor!

Catedrático
Encantado de estar aquí.

Presentadora
En la redacción ya es la hora del cierre, pero Compu, el
computador parlante, sigue allí; así como Josefine, que se
encarga de ordenar, y Eulalia, la lechuza que también
habla. Ayhan tiene aún que hacer, y siente curiosidad por
ver cómo entablan contacto los tres personajes. Escuchen
simplemente el comienzo de la conversación.

Szene 1: In der Redaktion

Josefine
Ayhan, was machst du da?

Ayhan
Ich arbeite.
Das siehst du doch.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Josefine
Verstehe, ich störe wohl.
Hallo, Eule, du bist auch noch da?

Compu
Das ist eine Eule, aber sie heißt Eulalia.
Das weißt du doch.

Josefine
O, du hast ja schöne, weiche Federn.
Sag mal – bist du wirklich eine Eule?

Presentadora
Dejamos un momento de lado la conversación para
recapitular lo que se ha dicho hasta ahora. Josefine se
dirige primero a Ayhan y le pregunta qué está haciendo.
Josefine
Ayhan, was machst du da?

Presentadora
No es difícil adivinar lo que está haciendo, está
trabajando. Y según Ayhan, Josefine puede verlo
perfectamente.
Ayhan
Ich arbeite. Das siehst du doch.

Presentadora
Josefine, mujer susceptible, ha percibido de inmediato el
mal humor de Ayhan. Por eso se retrae con las palabras:
„Entiendo, ya veo que molesto.”
Josefine
Verstehe, ich störe wohl.

Presentadora
Y Josefine está a punto de empezar con su trabajo
cuando descubre a Eulalia. Si bien la saluda
amablemente, no lo hace por su nombre.
Josefine
Hallo, Eule, du bist auch noch da?

Presentadora
Entonces interviene Compu y le recuerda a Josefine el
nombre de la lechuza.

Compu
Das ist eine Eule, aber sie heißt Eulalia.
Das weißt du doch.

Presentadora
Entretanto, Josefine se ha acercado cuidadosamente a
Eulalia y le ha tocado las plumas. Está sorprendida, de
que las plumas de Eulalia sean tan agradablemente
suaves.
Josefine
O, du hast ja schöne, weiche Federn.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Pero incrédula aún de ver una lechuza en Radio D,
Josefine le pregunta a Eulalia, si realmente – WIRKLICH
es una lechuza.

Josefine
Sag mal – bist du wirklich eine Eule?

Presentadora
Supongo que la imaginativa Josefine, al hacerle la
pregunta, tenía en mente el recuerdo de aquellos cuentos
de hadas en que los príncipes se convierten en
animales...
Sea como sea, nos hemos perdido lamentablemente la
respuesta de Eulalia.

La siguiente conversación gira en torno al origen y


significado del nombre EULALIA. ¿Qué consigue
averiguar Compu sobre el nombre Eulalia?

Szene 2: In der Redaktion

Josefine
Eulalia, Eulalia,
jetzt deutlich
woher kommt dein Name?

Eulalia
Ich bin klug und weise,
leiser
aber ich weiß nicht alles.

Ayhan, warum heiße ich Eulalia?

Ayhan
Eulalia – das klingt sehr schön.

Compu
Eulália, Eulálie,
griechisch, Name, weiblicher Name,
bedeutet: schöne Stimme

Ayhan
Toll, Compu, danke!
Eulalia, jetzt weißt du, warum du Eulalia heißt:
Deine Stimme ist schön.

Eulalia
Meine Stimme ist schön?
Tsss Tsss Tsss Tsss
Presentadora
Compu averigua dos cosas:
por una parte, que Eulalia es un nombre griego, un
nombre de mujer.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Compu
Eulália, Eulálie,
griechisch, Name, weiblicher Name

Presentadora
En segundo lugar, ha encontrado el significado del
nombre, Eulalia significa: bonita voz.

Compu
Eulália, Eulálie
bedeutet: schöne Stimme.

Presentadora
No me quiero entrometer y señalar, que en Eulalia
también está la palabra griega LALEIN, que significa
charlar, decir cosas sin mayor importancia...
La discusión en torno al nombre de Eulalia, la ha iniciado
Josefine con su pregunta de dónde –WOHER proviene su
nombre.

Josefine
Woher kommt dein Name?

Presentadora
Para no quedar como una tonta, Eulalia insiste en que es
inteligente y sabia, pero, agrega, que todo no lo sabe.
Eulalia
Ich bin klug und weise,
aber ich weiß nicht alles.
Presentadora
Algo que, por supuesto, podemos entender muy bien. Y
de hecho es un síntoma de inteligencia, que Eulalia le
pase la pregunta a Ayhan.
Eulalia
Ayhan, warum heiße ich Eulalia?

Presentadora
Y Ayhan dice lo mismo de siempre, que Eulalia suena
muy bonito.
Ayhan
Eulalia – das klingt sehr schön.
Presentadora
Evidentemente, se ha corrido la voz, de que en Radio D
hay una lechuza llamada Eulalia. Sólo así se explica la
siguiente llamada.
Intenten escuchar lo que el español Carlos dice sobre otra
Eulalia. Puede serles de ayuda, prestar atención a dos
palabras, que tal vez conozcan de su lengua materna o de
otra lengua extranjera.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 3: In der Redaktion

Ayhan
Ja bitte.

Carlos
Ayhan?

Ayhan
Guten Abend Carlos.
So spät noch?

Carlos
Hola Ayhan, perdone!
Sag mal, stimmt das?
Bei Radio D ist eine Eule und sie heißt Eulalia?

Ayhan
Ja, Carlos, das stimmt.
Woher weißt du das?

Carlos
No es importante,
äh – das ist nicht so wichtig.
Wichtig ist:
Eulalia ist ein spanischer Name,
Santa Eulalia.

Ayhan
Santa Eulalia?

Carlos
Si, eine Heilige, eine Märtyrerin.

Ayhan
O, Madonna.
Carlos, Carlos, bist du noch da?
Presentadora
Hay dos palabras que les dan a ustedes la clave de qué
otra Eulalia habla Carlos:
habla de SANTA EULALIA, de la santa.

Carlos
Santa Eulalia.

Presentadora
Esto los remite al contexto religioso.

Que se verá reforzado por la segunda palabra: se trata de


una santa, una mártir - MÄRTYRERIN.

Ayhan
Santa Eulalia?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Carlos
Si, eine Heilige, eine Märtyrerin.

Presentadora
El martirio de Santa Eulalia, que murió a la corta edad de
doce años, tuvo lugar hace mucho, mucho tiempo, ¡en el
siglo IV!
Ayhan probablemente quiera expresar su compasión, al
exclamar „O Madonna”. Pero en ese momento se corta la
conexión.

Ayhan
O, Madonna.
Carlos, Carlos, bist du noch da?

Presentadora
Y esto confunde a Ayhan: ¿Ha ofendido tal vez a Carlos?
¿Quizás cree Carlos, que Ayhan ha dicho „O Madonna”
irónicamente? ¿Es por eso que Carlos ha colgado el
teléfono? Para aclararlo, corre donde Carlos, que trabaja
en la Sección de Lenguas Extranjeras de la Redacción D.
Al hablar por teléfono, a Carlos no le parece importante
contar cómo sabe de la existencia de Eulalia.

Carlos
No es importante, äh –
das ist nicht so wichtig.

Presentadora
Lo importante para Carlos es señalar, que Eulalia es un
nombre español.

Carlos
Wichtig ist:
Eulalia ist ein spanischer Name,
Santa Eulalia.

Presentadora
Si bien Eulalia también es un nombre español, su origen
es griego... Sin haber hablado con Carlos, puedo
asegurarles, estimados oyentes, que entre él y Ayhan no
ha habido ningún malentendido.
Carlos no ha colgado el teléfono, la razón por la cual se
vio interrumpido el diálogo, fue un mero fallo técnico.

Noto que nuestro Professor tiene urgencia de explicarles


algo.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Buenos días, estimados oyentes.
Las personas curiosas quieren saber mucho. Para eso
también deben saber formular preguntas. Hoy vamos a
ocuparnos de cómo se pueden formular preguntas en
alemán.

Presentadora
Algunas preguntas empiezan con un pronombre
interrogativo. Eso ya lo saben nuestros oyentes.

Catedrático
Sí, conocen el pronombre interrogativo por qué –
WARUM, para preguntar sobre el motivo de algo.

Sprecherin
Warum?
Warum heiße ich Eulalia?

Presentadora
Pero también hay preguntas sin pronombres
interrogativos.

Sprecher
Bist du wirklich eine Eule?

Catedrático
Exactamente, y la respuesta a ese tipo de preguntas es
„sí” o „no” o también „Eso no lo sé”.

Presentadora
En preguntas sin pronombre interrogativo, el verbo
aparece en primer lugar. Escuchen dos ejemplos más:
„¿Es cierto eso? ¿Molesto?”

Sprecher
Stimmt das?
Störe ich?

Catedrático
Ahora quisiera apelar al fino sentido del oído de nuestros
oyentes. Hay oraciones interrogativas que tienen
exactamente la misma estructura que las oraciones
enunciativas.

Presentadora
Es decir, que no llevan pronombre interrogativo y que el
verbo no ocupa la primera posición.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Así es. La diferencia de si es una oración interrogativa o
enunciativa, está sólo en la entonación, sólo por la
entonación se le reconoce.
Intenten distinguir cuál de las dos oraciones siguientes es
interrogativa.
Sprecher
Du bist auch da.

Sprecherin
Du bist auch da?

Presentadora
Me parece bastante difícil. Ya nos podía haber dado usted
el dato, Herr Professor, de que en la oración interrogativa,
la voz se dirige hacia arriba.
Josefine
Hallo, Eule, du bist auch noch da?

Catedrático
En eso tiene usted toda la razón. Pido disculpas. Nuestros
oyentes deben tener oportunidad de volver a comparar.
La segunda oración es una interrogación.
Ayhan
Deine Stimme ist schön.

Eulalia
Meine Stimme ist schön?
Tsss Tsss Tsss Tsss

Presentadora
Se ha hecho tarde, y nuestros protagonistas se despiden
en la redacción.

Compu und Josefine


Gute Nacht, schöne Stimme.

Eulalia
Danke, gute Nacht.

Presentadora
Hasta aquí por hoy. En nuestra próxima emisión vamos a
responder a las cartas de nuestros oyentes.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_054_058 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 54

RadioD. Überblick
11

Compu recherchiert die Bedeutung des Namens Eulalia. Der spanische Kollege
aus der Radioredaktion kennt eine Santa Eulalia, eine Heilige und Märtyrerin.
Information
Hörstrategie
• Die Bedeutung eines Namens aus dem Kontext und über Internationalismen
erschließen

/47 Szene 1: Josefine nähert sich Eulalia


1

/48 Szene 2: Compu recherchiert die Bedeutung des Namens Eulalia


1

1/49 Szene 3: Der spanische Kollege aus der Radioredaktion kennt auch eine
Hören
Eulalia
1/50 Satzakzente

p Texte der Hörszenen: S.138

• Nachfragen: Was machst du da? Woher kommt dein Name? Woher weißt du
das? Stimmt das? Bist du wirklich eine Eule?
• Meinung äußern: Das klingt sehr schön.
Äußerungen Das weißt du doch.
verstehen Aber ich weiß nicht alles.

• alles oder nichts?


• Land – Menschen – Sprache (Deutschland – Deutsche – deutsch)

Fragesätze mit Fragepronomen: Was machst du? p A 2, S.163


ohne Fragepronomen: Stimmt das? p A 3, S.164
Fragesätze und Position des Verbs p C 4 1 + 2 , S.171
Strukturen Possessivartikel: dein, deine p D 2 9 , S.179
erkennen

Wörter bauen: Adjektiv-Suffixe erkennen und zuordnen


griechisch , ruhig , endlich , amüsant

Äußerungen
behalten

Deine Stimme ist schön. p Possessivartikel: D 2 9 , S.179


griechisch p Suffixe bei Adjektiven: E 3, S.185
schöne , weiche Federn p Adjektive vor Nomen: D 8 1 , S.183
ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

54
49510_054_058 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 55

Hören RadioD.
11

Ü1 Hören Sie Szene 1.


1/47 Setzen Sie die passenden Wörter ein.

● Was __________ du da? störe

❍ Ich __________ . Bist

● Verstehe, ich __________ wohl. heißt


❏ Das ist eine Eule, aber sie __________ Eulalia. machst

● Du hast ja schöne Federn. __________ du wirklich eine Eule? arbeite

Ü2 Hören Sie Szene 2.


1/48 Was bedeutet Eulalia? Kreuzen Sie an (X).

Der Name Eulalia bedeutet:  Ich weiß nicht alles.  Eule.

 Klug und weise.  Schöne Stimme.

 Schöne weiche Federn.

Ü3 Hören Sie Szene 3.


1/49 Was sagt Carlos? Kreuzen Sie an (X).

Carlos sagt:
„Eulalia ist ein ? Name.“  türkischer  englischer  spanischer

 japanischer  deutscher  französischer

Ü4 Hören Sie.
1/50 Markieren Sie die Wörter mit dem Hauptakzent.

1. Ayhan, was machst du da? 2. Woher kommt dein Name?

3. Stimmt das? 4. Störe ich?

5. Du bist auch da. 6. Du bist auch da?

Ü5 Was haben Sie gehört?


Verbinden Sie mit Pfeilen ().
1. Was machst du da? a) Das ist nicht so wichtig.

2. Woher kommt dein Name? b) Deine Stimme ist schön.

3. Warum heiße ich Eulalia? c) Ich arbeite. Das siehst du doch.

4. Woher weißt du das? d) Ich weiß nicht alles.

55
49510_054_058 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 56

RadioD. Äußerungen verstehen


11

Ü6 Setzen Sie die passenden Fragewörter ein.


Denken Sie an die Antworten.

● __________ machst du da? ❍ Ich arbeite.


Warum?
● __________ heißt du? ❍ Eulalia. Woher?
● __________ kommt dein Name? ❍ Das weiß ich nicht. Was?
● __________ heiße ich Eulalia? ❍ Das klingt sehr schön.
Wie?
● __________ weißt du das? ❍ Das ist nicht so wichtig.

Ü7 1. Setzen Sie alles – nichts in die Skala ein.

100 % ___________

0 % ____________

2. Was passt: alles oder nichts?

Ich verstehe
Das ist __________ Das kenne ich
________________ .
sehr schön. ________________ .

Das tut mir Das bedeutet


Das glaube ich
______________ sehr Leid. ________________ .
____________ .

Ü8 1. Ergänzen Sie.

Land Menschen Sprache

Griechenland der Grieche, die Griechin Griechisch


Spanien der Spanier, die Spanierin

der Italiener, die

Japan der Japaner, die

die Türkei der Türke, die Türkin

Deutschland der Deutsche, die Deutsche

2. Kennen Sie die deutsche Bezeichnung für Ihr Land, …?


Schreiben Sie.

Mein Land Menschen Sprache

56
49510_054_058 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 57

Strukturen erkennen RadioD.


11

Ü9 Bringen Sie die Wörter in die richtige Reihenfolge.


Was steht an Position ➀, was an Position ➁?
Schreiben Sie die Wörter in die Tabelle.

➀ ➁

1. da | machst | was | du | Was machst du da?


2. dein | Name | woher | kommt |

3. ich | warum | heiße | Eulalia |

4. du | weißt | das | woher |

➀: ➁:

Ü10 1. Setzen Sie die richtigen Verbformen ein.

Störe Heißt Gibt Ist Bist Stimmt Ist

1. __________ du wirklich eine Eule? 2. __________ Josefine da?

3. __________ ich? 4. __________ das?

5. __________ es hier eine Toilette? 6. __________ du wirklich Eulalia?

2. Wie können Sie antworten?

Ü11 Vergleichen Sie die Fragen.


Ergänzen Sie die Regel (4).

4 ➀ ➁
Frage mit Fragewort: Woher weißt du das?
Das Verb steht an Position __________ .

Ist Josefine da?


Frage ohne Fragewort:
Das Verb steht an Position __________ .

Ü12 Formulieren Sie Fragen. Sprechen Sie laut.

Beispiel: Josefine ist auch noch da. p Ist Josefine auch noch da?
1. Sie heißt Eulalia. 2. Eulalia ist eine Eule.
3. Eulalia bedeutet „schöne Stimme“. 4. Bei Radio D ist eine Eule.
5. Das ist wichtig.

dein, deine: Possessivartikel


Woher kommt dein Name? Deine Stimme ist schön.
der Name – dein Name die Stimme – deine Stimme

57
49510_054_058 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 58

RadioD. Äußerungen behalten


11

Ü13 Ordnen Sie Eulalia fünf Wörter zu.

JOSEFINE: Eulalia, Eulalia –


woher kommt dein Name?
EULALIA: Ayhan, warum heiße ich Eulalia? Eulalia
COMPU: Eulalia: Name, griechisch,
bedeutet: schöne Stimme

Ü14 Ergänzen Sie die fehlenden Wörter.


1
2 1. Ich weiß __________ alles.
3 2. Eulalia, das ________ schöne Stimme.
4 3. Deine ___________ ist schön.
5 4. Eulalia, das ___________ schön.
6 5. Eulalia, Name ______________
7 6. Das ist nicht _______________ .
 7. Du hast weiche ____________ .

Santa Eulalia ist eine — — — — — — — .

Ü15 Wörter bauen


1. Welche Suffixe passen zu den Adjektiven?

lich ant ig isch

-_____________ -_____________ -_____________ -ant


_____________
griech… end… ruh… amüs…
engl… eigent…
span… weib…

2. Schreiben Sie die passenden Endungen zu den Adjektiven.

wicht____ türk____ natür_____ interess______

58
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 12 – Correo de los oyentes

Si algo no ha quedado claro, lo mejor es preguntar. El catedrático responde las


preguntas de los oyentes sobre episodios anteriores: una buena ocasión para
repasar y profundizar en los contenidos.

Los oyentes preguntan, el profesor responde. Las dudas se abordan a fondo. Para los
oyentes supone una estupenda oportunidad para repasar contenidos y ampliar
conocimientos, o simplemente preguntar aquello que siempre han querido saber.

Las preguntas de los oyentes: ¿qué fórmula de tratamiento es apropiada para qué
situación? ¿A quién me dirijo de tú „du“ y a quién de usted „Sie“? ¿Cómo me presento?
¿Cuándo utilizo nombres y cuándo apellidos? ¿Qué significado tienen las partículas
modales „denn“, „doch“ y „eigentlich“ y cuál es la diferencia entre „nicht“ y „nichts“?

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimosegunda lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Hoy les ofrecemos algo
especial: vamos a responder a las cartas de nuestros
oyentes, es decir, nuestro Professor las va a responder.
¡Herr Professor, bienvenido aquí en el estudio!

Catedrático
¡Muchas gracias, encantado!

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... Hörerpost

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Empecemos de una vez con la primera pregunta: una
oyente quiere saber cómo se trata la gente en alemán, si
de tú – DU o de usted – SIE.

Catedrático
Sí, es una pregunta realmente muy interesante, que
incluso algunos alemanes se la hacen. Pero antes
mostremos un ejemplo, para que todos sepan, de qué
estamos hablando. Intenten escuchar el SIE y el DU.

Sprecherin
Was machen Sie hier?

Sprecher
Was machst du hier?

Catedrático
Vamos a transmitirles ahora dos fragmentos de las
escenas en que aparecen estas dos interrogaciones. ¿Tal
vez recuerdan quién pregunta a quién? Entonces pueden
suponer cuándo se tutea, DU, y cuándo se habla de
usted, SIE.

Dr. Gudden
Was machen Sie denn?

Presentadora
Acaban de escuchar la voz del médico del Rey Luis II.

Catedrático
Y naturalmente se dirige a su rey de forma muy cortés. Y
la forma de trato cortés se expresa en alemán con el
usted, SIE.

Josefine
Ayhan, was machst du da?

Presentadora
Es la voz de Josefine, que le pregunta a Ayhan con
mucho interés, qué está haciendo.

Catedrático
Y como Josefine y Ayhan son jóvenes, se conocen y se
ven a menudo, se tutean, se hablan de DU. Escuchen dos
ejemplos más y presten atención al papel que
desempeñan en cada caso los participantes.

Paula
Entschuldigung. Entschuldigung: Wer sind Sie?

Schauspieler
König Ludwig.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Also, Philipp: Das ist Ayhan.

Philipp
Wie heißt du? Ayhan? Ayhan?

Presentadora
Entonces: si se quiere ser cortés y respetuoso o se habla
a desconocidos o se dirige uno a personas de mayor
rango, se les trata de usted: SIE.
Y entre amigos y gente que se conoce, se utiliza el DU.

Catedrático
No, no se puede generalizar de ese modo. También se
trata con frecuencia de SIE a gente que uno conoce, y los
jóvenes se hablan a menudo de DU aunque no se
conozcan.
Yo les diría a nuestros oyentes, que nunca será un error
hablar a alguien de usted, decirle SIE. En cambio, si de
entrada se le habla a alguien de DU, el aludido puede
tomarlo como una descortesía y entonces no es un buen
comienzo para seguir dialogando.

Presentadora
Sí, y las personas a quienes uno ha tratado de SIE y que
les parece normal ser tratadas de DU, en algún momento
lo dicen.

La siguiente pregunta de uno de nuestros oyentes gira en


torno a cómo debe uno presentarse. Si debe decir sólo su
nombre de pila, o su nombre y apellido.

Catedrático
Eso ya lo comentamos en una emisión anterior, y dijimos,
que dependía del contexto social.
Nuestros oyentes deben saber, que nunca será un error
presentarse sólo con el apellido, sobre todo en
situaciones de carácter oficial, o cuando se conoce a una
persona nueva.

Sprecher
Mein Name ist Müller.

Sprecherin
Mein Name ist Meyer.

Presentadora
Bien, uno se presenta a otras personas, o alguien lo
presenta. Y naturalmente hay que reaccionar.

Catedrático
Seguro. Se dice algo así como „encantado”, que es muy
formal y un poco anticuado. Por lo general se presenta
uno mismo por su apellido. A menudo reacciona la gente
con una pregunta: “¿Cómo le va?„ o „¿Cómo te va?”

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Dr. Gudden
Majestät, wie geht es Ihnen?

Philipp
Tag, Hanne. Wie geht’s?

Presentadora
Pero esta pregunta no está formulada muy en serio,
¿verdad?

Catedrático
En un contexto en que se trata por primera vez a una
persona, es más que nada una fórmula de cortesía, a la
que se responde con otra fórmula de cortesía del tipo:
„Bien, gracias” o „Bien, gracias, y usted?”
No se trata de que expliquen en detalle cómo se
encuentran en ese momento.

Presentadora
Y ahora pasamos a otra pregunta, bastante difícil por
cierto. Un oyente pregunta qué función cumple la palabrita
pues – DENN.

Catedrático
¿Difícil? No, yo no diría eso. Es una pregunta inteligente,
que me entusiasma.
El oyente pregunta por la función de DENN. Es una
palabra invariable, que pertenece al grupo de las
partículas – PARTIKEL.

Presentadora
Pero antes de que se ponga usted muy abstracto, Herr
Professor, qué tal si les damos un ejemplo a los oyentes.

Sprecherin
Wer bist du denn?

Sprecher
Was machen Sie denn?

Catedrático
Con seguridad han entendido ambas preguntas: „¿Quién
eres? ¿Qué hace usted?” Según en qué contexto se
formulen, varía la entonación.
En la pregunta „Wer bist du?” el acento puede recaer en
el DU, si se quiere saber quién es alguien.

Sprecherin
Wer bist du?

Presentadora
Y esta curiosidad o sorpresa se ve enfatizada mediante la
partícula DENN. Es así como Philipp, sorprendido al
escuchar la voz de Compu por primera vez, le pregunta:

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Wer bist du denn?

Compu
Ich bin Compu.

Presentadora
Con DENN se reacciona a algo que se ha dicho o hecho
antes. La reacción puede expresar asombro o enfado.
Escuchen de nuevo el ejemplo, en que el acento recae
sobre el verbo MACHEN.

Sprecher
Was machen Sie denn?

Presentadora
Es comprensible que el médico del Rey Luis II esté muy
enfadado cuando el Rey Luis lo quiere jalar dentro del
agua.

Dr. Gudden
Was machen Sie denn?
Halt! Halt!

Catedrático
La breve palabra DENN no cambia sustancialmente –
como toda partícula – el sentido de un enunciado. Pero sí
lo matiza, es decir que la interrogación tiene más fuerza o
bien la partícula le resta vigor.

Presentadora
Si el significado del enunciado sigue siendo el mismo,
¿por qué hace falta entonces que nuestros oyentes lo
sepan?

Catedrático
Tiene usted razón, sin la presencia de partículas, se
entiende igualmente las oraciones, no hace falta pensar
demasiado en el significado. Pero nuestros oyentes deben
saber, que el uso de tales partículas es muy frecuente en
alemán, especialmente en el lenguaje oral. Y las
oraciones en que hay partículas son más diplomáticas, no
suenan tan secas.
Escuchen dos ejemplos más.

Sissi
Was ist denn das?

König Ludwig
Ein Tisch, liebe Sissi.

Josefine
Hilfe, wer ist das denn?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Compu
Eulalia.

Presentadora
Entonces, ya conocemos la partícula DENN. ¿Hemos
oído alguna otra partícula?

Catedrático
Sí, quisiera abordar los pormenores de la partícula pero –
DOCH. Con DOCH se dirige uno a su interlocutor cuando
espera su asentimiento.

Sprecher
Das ist doch Philipp.

Catedrático
Se le recuerda al interlocutor, que tendría que saber algo,
por ejemplo, que en Radio D se encuentra una lechuza.

Philipp
Wie bitte? Wer ist das denn?

Paula
Eine Eule. Das siehst du doch!

Presentadora
Y con mayor razón no se escatima el uso de DOCH,
cuando algo se sobreentiende, incluso para expresar un
ligero enfado.

Josefine
Hallo, Eule, du bist auch noch da?

Compu
Das ist eine Eule, aber sie heißt Eulalia.
Das weißt du doch.

Catedrático
Y para terminar, quisiera hablarles de mi partícula favorita,
que reza así: en realidad – EIGENTLICH. Y es bastante
descarada.

Sprecher
Wo ist Philipp?

Sprecherin
Wo ist eigentlich Philipp?

Presentadora
¿Por qué descarada?

Catedrático
Porque parece muy inofensiva y sin embargo puede
enfatizar enormemente un reproche. ¿Qué creen ustedes:

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ayhan pregunta inofensivamente, o también reprocha que


Philipp no esté en la redacción?

Ayhan
dreht sich auf seinem quietschenden Sessel
Wo ist eigentlich Philipp?

Paula
In München.

Compu
Nein, im Stau. Philipp ist im Stau.

Presentadora
Continuemos con la siguiente pregunta. Un oyente quiere
saber cuándo se usa no – NICHT y cuándo nada –
NICHTS.

Catedrático
Excepcionalmente no voy a comenzar con un ejemplo,
sino que les voy a dar una pista a nuestros oyentes: la
partícula negativa NICHT y el pronombre NICHTS suenan
en alemán muy parecido. De modo que hay un riesgo de
confusión.

Presentadora
¿Y qué se tendría que hacer?

Catedrático
Lo mejor es aprender los ejemplos en su contexto e
imaginarse la situación: en una situación, en la que no se
tiene ni idea de lo que se habla, lo más lógico es decir:
„No entiendo nada.”

Sprecher
Ich verstehe nichts.

Presentadora
Claro, es lo que le pasó a Ayhan, cuando Paula volvió de
estar investigando sobre el Rey Luis y se enfadó por algo
que él no podía entender.

Ayhan
Paula, ich verstehe nichts.
Ich verstehe überhaupt nichts.

Paula
Du verstehst nichts? Ach!

Catedrático
NICHTS niega en general, por ejemplo que uno no
entiende nada, o no sabe nada, o no puede nada,
etcétera... Y sospecho que en todos los idiomas, existe la
diferencia entre no saber absolutamente nada o no saber

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

algo específico. Y esto último se expresa en alemán con


la palabra NICHT. Se refiere siempre a algo concreto.

Presentadora
Por ejemplo al hecho, de que Philipp no esté en la
redacción de Radio D, cuando su madre lo llama por
teléfono.

Frau Frisch
Mein Name ist Frisch, Hanne Frisch.
Ist Philipp da?

Josefine
Nein, der ist nicht da.

Catedrático
Permítanme agregar algo con respecto al antónimo de
NICHTS, la palabra todo – ALLES.

Sprecherin
Du verstehst alles?

Presentadora
Esa fue la reacción de asombro de Josefine, cuando se
dio cuenta, de que Eulalia entendía todo.

Josefine
O, Entschuldigung, du verstehst alles?

Catedrático
ALLES y NICHTS designan en la afirmación y la negación
respectivamente, algo muy general. Y el punto intermedio
entre saber todo y no saber nada es „no saberlo todo” –
en tal caso se sabe en realidad todo, ¿verdad?

Josefine
Eulalia, Eulalia –
woher kommt dein Name?

Eulalia
Ich bin klug und weise,
aber ich weiß nicht alles.

Presentadora
Lamentablemente se nos termina el tiempo para
responder a todas las cartas de nuestros oyentes. Así que
por hoy lo dejamos hasta aquí. Muchas gracias, Herr
Professor.

Catedrático
¡De nada! Yo les agradezco a los oyentes que hayan
hecho peguntas tan inteligentes.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentador
Y en la siguiente lección, estimados oyentes, Philipp y
Paula investigarán un nuevo caso.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer,
bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_059_062 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 59

Test RadioD.
12

Ü1 Suchen Sie die internationalen Wörter.


Schreiben Sie die passenden Wörter dann in die Sätze.

Kaffee
1. Hallo Philipp, es gibt ________.

2. Philipp, das ________________ klingelt.

3. Einen ______________ bitte, er kommt gleich. K H E T O I L E T T E E


4. Die ________________ von Philipp ist um neun Q K M A S C H I N E K S
T E L E F O N W P R O R
Uhr in Berlin.
I Q K A F F E E F E P C
5. Paula ist ________________ bei Radio D. L X M U S I K G U J H X
6. Philipp fragt den Schauspieler: „Bekomme ich I N T E R V I E W Q Q L
K O N S T R U K T I O N
ein _____________________ ?“
C M O M E N T O S X V A
7. König Ludwig liebt die ________________. O X L R N A T U R H B G
8. Er liebt die ______________ von R. Wagner. R E D A K T E U R I N Z

9. Der Tisch von König Ludwig ist eine besondere

_________________________.

10. Ein Mann fragt: „Gibt es hier eine ___________?“

Ü2 Was passt sinngemäß zusammen?


Schreiben Sie.

1. Paula a) bekommenß Paula heißen (kennen, hören)


2. auf Philipp b) gehen auf Philipp
3. bei Radio D c) spielen bei Radio D
4. aus der Türkei d) machen aus der Türkei
5. ans Telefon e) heißen ans Telefon
6. Radio f) kennen Radio
7. nach Berlin g) warten nach Berlin
8. eine Tour h) hören eine Tour
9. ein Interview i) arbeiten ein Interview
10. eine Stimme j) kommen eine Stimme
11. im Musical k) fahren im Musical

Ü3 Welche Antwort passt? Kreuzen Sie an (X).

1. Wie geht es Ihnen?  Es ist sehr spät.  Danke, gut.  Ich komme gleich.  Ich fahre.

2. Wie geht’s?  Jetzt ist er weg.  Tut mir Leid.  Alles okay.  Ich weiß nichts.

59
49510_059_062 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 60

RadioD. Test
12

Ü4 du oder Sie?
Formulieren Sie die Fragen.

arbeiten Sie bei Radio D?“ (arbeiten)


1. Der Schauspieler fragt Philipp: „Herr Frisch, ______________

2. Philipp fragt Paula: „Wann _______________________ ?“ (kommen)

3. Josefine fragt Ayhan: „ ___________________________ auf Philipp?“ (warten)

4. Der Schauspieler fragt Paula: „Frau Meyer, ____________________ meine Stimme?“ (kennen)

5. Ayhan fragt Philipp: „ ________________ noch in München?“ (sein)

6. Herr Müller fragt den Professor: „___________________ meine Telefonnummer?“ (haben)

7. Paula fragt Philipp: „______________________ ein Interview?“ (bekommen)

8. Philipp fragt: „Herr Perini, _____________________ zum Musical?“ (fahren)

Ü5 Was können Sie noch sagen?


Schreiben Sie.

Sorry.
1. sich entschuldigen: _______________________________________________________________ .

Hallo.
2. begrüßen: _______________________________________________________________________ .

Tschüss.
3. verabschieden: ___________________________________________________________________ .

Ü6 Stellen Sie sich vor.

Name/heißen geboren am … 19… leben in kommen aus sein (Beruf) arbeiten in/bei

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

Ü7 Sprechen Sie die Zahlen laut.

1. Wann kommst du? 


2. Eine Telefonnummer in Berlin: 030 - 45 62 84

3. Geboren am 11.5.2004

60
49510_059_062 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 61

Test RadioD.
12

Ü8 Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben.


Sprechen Sie die Wörter laut.

D—nke b—tte geh—n hall— s—per Na—ur Kaf—ee Profes—or —adio

Ü9 Welche Modalpartikel passen sinngemäß?


Kreuzen Sie an (X).

doch denn ja eigentlich


1. Das ist … super!
2. Wer bist du … ?
3. Das siehst du … !
4. Wo ist … Philipp?
5. Es ist … schon spät.
6. Das ist … der Professor!
7. Was machen Sie …?
8. Das weißt du … !

Ü10 Wörter bauen: Bilden Sie die weiblichen Formen.


Schreiben Sie.
+ ________ 3

der Redakteur 3 die ___________________ der Professor 3 die ___________________

der Schauspieler 3 die ___________________ der Kollege 3 die ___________________

der Italiener 3 die ___________________ der Türke 3 ___________________

! der Deutsche 3 die ___________________


Ü11 Wörter bauen: Welche Suffixe passen?
Schreiben Sie.

griech… eigent… lich griechisch


_______________________ _______________________
wicht… weib… ant _______________________ _______________________
interess… ruh… ig _______________________ _______________________
end… natür… isch _______________________ _______________________

Ü12 Welche Satztypen sind das?


Schreiben Sie: A für Aussagesatz I für Imperativsatz
W für W-Frage J/N für Ja/Nein-Frage

Bei Radio D ist eine Eule. ( _____ ) Philipp: „Bin ich im Zoo oder bei Radio D?“ ( _____ )

Ayhan: „Wie heißt du?“ ( _____ ) Das weiß die Eule nicht. ( _____ )

Ayhan: „Woher kommst du?“ ( _____ ) Eulalia: „Frag doch König Ludwig!“ ( _____ )

Das ist alles sehr mysteriös. ( _____ )

61
49510_059_062 12.01.2005 15:17 Uhr Seite 62

RadioD. Test
12

Ü13 Schreiben Sie die Sätze in die Tabelle.


(E. = Ergänzung)

1. Philipp ist Redakteur. 2. Er arbeitet bei Radio D. 3. Wo ist er jetzt? 4. Ist er in München?
5. Er bekommt ein Interview. 6. Er fragt den Schauspieler. 7. Woher kennt Paula die Stimme?

Fragewort Subjekt Verb Subjekt Akkusativ-E. E. im Nominativ …


Philipp ist Redakteur.

Ü14 Ordnen Sie die Wörter: Wie ist die richtige Reihenfolge?
Schreiben Sie.

weiß | nicht | Eulalia | das | Eulalia weiß das nicht./Das weiß Eulalia nicht.
_____________________________________________________

das | nicht | Ayhan | versteht | _____________________________________________________

ich | nicht | das | glaube | _____________________________________________________

sehr | amüsant | das | nicht | ist | _____________________________________________________

im Zoo | nicht | arbeitet | sie | _____________________________________________________

Ü15 Formulieren Sie Sätze mit der richtigen Verbform.


Sprechen Sie die Sätze laut.

Ich sein noch in München. Wir machen Kaffee.


Du gehen bitte ans Telefon. Ihr arbeiten bei Radio D?
Sie kommen aus der Türkei? Sie kennen den Mann?
Er/sie haben Hunger. Paula und Ayhan warten auf Philipp.
Das sein interessant.

Ihr Ergebnis: Was meinen Sie? Was können Sie …


☺ (sehr gut),  (geht so),  (nicht gut)? Kreuzen Sie an (X).

☺   ☺  
Internationale Wörter (Ü 1) Partikeln (Ü 9)
Nomen-Verb-Verbindungen (Ü 2) Wörter bauen (Ü 10)
du oder Sie-Anrede (Ü 3) Wörter bauen (Ü 11)
„Wie geht es Ihnen?“(Ü 4) Satztypen (Ü 12)
sich entschuldigen (Ü 5) Satzteile (Ü 13)
sich vorstellen (Ü 6) nicht im Satz (Ü 14)
Zahlen (Ü 7) Verb-Endungen (Ü 15)
Buchstaben (Ü 8)

62
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 13 – Lunes de Carnaval

La emoción ante el Carnaval divide a la redacción de Radio D. El encargo de


investigación de Compu, que lleva a nuestros redactores precisamente a la
carnavalesca Selva Negra, no entusiasma a los dos por igual.

El Carnaval, celebrado por todo lo alto en algunas zonas de Alemania, da pie a diferencia
de opiniones en la oficina el tradicional Rosenmontag (lunes de Carnaval). Paula no
comparte el entusiasmo de Philipp y encuentra ridículo el disfraz de bruja de su colega.

Una investigación requiere desplazarse hasta la Selva Negra, algo que alegra
enormemente a Philipp. Allí unas brujas disfrazadas roban autos aprovechando el jolgorio
del Carnaval. Los dos periodistas marchan para hacer un reportaje en vivo. Sin embargo,
esta vez algo arruina sus planes. Las brujas sacan a Philipp por la fuerza del auto y lo
secuestran.

Un poco menos caótico que los días de Carnaval es el orden de las partes de la oración
en alemán. Se explicará la colocación del sujeto y el predicado.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimotercera lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Hoy es un día especial:
lunes de Carnaval. Es el penúltimo día en que se festeja
el Carnaval en Alemania, con mayor o menor brío, según
la región. Estamos en Berlín en Radio D, y en Berlín no se
celebra tanto. Pero quien tiene ganas, se disfraza al
menos un poquito. Herr Professor, está llegando usted
justo a tiempo. Pero veo que no se ha disfrazado.

Catedrático
Sí, estoy disfrazado, pero de profesor.

Presentadora
Pues, muy bien, volvamos a nuestra historia. Philipp al
menos sí se ha disfrazado. Recordemos, Phillip, el
redactor de Radio D, llega disfrazado con una máscara de
bruja – HEXE, en fin, tampoco es tan original. Su colega
Paula llega a la redacción de Radio D. ¿Cómo reacciona?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 1: In der Redaktion

Ayhan
Ja, ist ja gut.
Philipp
Helau, helau.

Paula
Hallo, was ist denn mit dir los, Philipp?

Philipp
Ich bin eine Hexe.
Heute bin ich eine Hexe; eine Hexe, hi, hi.

Paula
Oh, das sehe ich. Sehr witzig.

Ayhan
Aber Paula, was ist denn mit dir los?
Heute ist doch Rosenmontag.
Und die Deutschen…

Philipp
… Helau, helau.

Paula
Oje, oje
Radio D
ein Zirkus

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
Hexe stiehlt Autos – Hexe stiehlt Autos
Presentadora
Escuchen de nuevo qué dice Ayhan: ¿Entienden el
significado de la primera parte de esta palabra
compuesta?
Ayhan
Heute ist doch Rosenmontag.

Presentadora
La primera parte de la palabra designa una flor: la rosa –
ROSE; la segunda parte un día de la semana, el lunes -
MONTAG. Pero lamentablemente no significa que ese
lunes caigan rosas del cielo, que desde luego sería algo
muy hermoso. No, tras la primera palabra se oculta el
antiguo verbo ROSEN, que existió en el pasado en
Renania, allí, donde el carnaval siempre se ha festejado
de forma muy alegre.
Y ROSEN, palabra que hoy en día ya no existe como
verbo, significaba delirar, alborotar, hacer locuras, como
de hecho se portan algunas personas en Carnaval.

Ayhan
Aber Paula, was ist denn mit dir los?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Heute ist doch Rosenmontag.


Und die Deutschen… Helau, helau.

Presentadora
Pero de tanto al garoto Ayhan ni siquiera alcanza a
explicar lo que en su opinión hacen los alemanes el lunes
de Carnaval. Philipp lo interrumpe y Paula se siente como
en el circo.

Paula
Oje, oje – Radio D – ein Zirkus

Presentadora
Qué bien, que Compu tenga un nuevo encargo para los
redactores. Escuchen nuevamente de qué encargo se
trata, presten atención al significado del verbo: ¿Qué hace
la bruja con los autos? ¿Qué se imaginan ustedes?
Recuerden que es Carnaval.

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
Hexe stiehlt Autos – Hexe stiehlt Autos

Presentadora
Quizás han pensado, que la bruja pinta los autos de
colorines con un aerosol, o que los adorna con
serpentinas de papel. No, nada de eso. La bruja se
aprovecha del disfraz de Carnaval para robar autos.
Philipp y Paula parten a la Selva Negra, una región en el
Suroeste de Alemania. Son ya 18 los autos robados en
esa región. Nosotros acompañamos a Paula y Philipp, en
vivo, en su viaje en pleno Carnaval.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... heute live.

Presentadora
Philipp y Paula han llegado a la meta, sin disfraz alguno.
Paula convenció a Philipp de quitarse la máscara, le
parecía que se veía bastante tonto.
Escuchen lo que le ocurre a Philipp y por qué busca su
máscara de bruja.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 2: Ankunft auf dem Marktplatz

Paula
Ja, hallo. Wir sind hier mitten im Karneval.

Philipp
Helau, helau.

Paula
Wir fahren jetzt noch weiter, aber...

... hier sind sehr viele Menschen.

Philipp
Lauter Hexen. Helau!

Hexengesang
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann stehn die Hexen vor der Tür.
Sie rütteln dich, sie schütteln dich,
sie kommen und fallen über dich.

Stimme
Hey, Mann. Los. Komm raus.

Philipp
Halt, ich bin doch auch eine Hexe.
Halt. Hilfe, Paula!
Meine Maske! Wo ist meine Hexenmaske?

Presentadora
¿Paula? ¿Paula, qué pasa? Paula, ¿me escuchas?
Parece que en medio del alboroto del Carnaval, la
conexión se ha interrumpido, así que podemos recapitular
lo que ha pasado.
En primer lugar, Philipp bromea con el hecho de que sólo
haya brujas a su alrededor.

Philipp
Lauter Hexen.

Presentadora
Y muy tarde se da cuenta, de que su auto está rodeado
de algunas brujas.

Hexengesang
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann stehn die Hexen vor der Tür.

Presentadora
Lástima que Philipp le hiciera caso a Paula, ¡mejor
hubiera sido quedarse con la máscara puesta! Así habría

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

podido asegurar con mayor verosimilitud, que también él


es una bruja, pues eso mismo es lo que dice ahora.

Philipp
Halt, ich bin doch auch eine Hexe.
Halt. Hilfe, Paula!

Presentadora
Philipp busca desesperadamente su máscara de bruja,
pero es en vano.

Philipp
Meine Maske! Wo ist meine Hexenmaske?

Presentadora
De modo que ambos están en medio del Carnaval – algo
que se ha podido escuchar con bastante claridad.

Paula
Ja, hallo. Wir sind hier mitten im Karneval.

Presentadora
Pero después, evidentemente, fue cada vez más difícil
continuar el viaje en el auto, porque hay mucha gente en
la calle, incluidas las brujas.

Paula
Wir fahren jetzt noch weiter, aber...

... hier sind sehr viele Menschen.

Presentadora
Y las brujas han rodeado a Philipp y lo han sacado del
auto. ¿Qué es lo que hacen con él? ¿Y qué va a hacer
Paula? Tenemos que tener paciencia; de momento le toca
el turno a nuestro Professor.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
Hoy ha habido cierto caos en Radio D. Herr Professor,
¿Ocurre algo similar con las palabras en la oración?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
No, felizmente no sucede lo mismo. Las partes de la
oración conservan un orden determinado. De eso voy a
hablar hoy. No olvidemos, que nos estamos refiriendo a
las partes de la oración, no a palabras sueltas.
Presentadora
¿Empezamos entonces con los verbos, con el predicado?

Catedrático
Es una buena idea. Estimados oyentes, presten atención
en los siguientes ejemplos sólo a las formas verbales BIN
y FAHREN. En la oración enunciativa, los verbos ocupan
la segunda posición.

Sprecherin
Ich bin eine Hexe.
Wir fahren weiter.

Presentadora
¿Y entonces qué ocupa la primera posición de la oración?

Catedrático
La primera posición la ocupa normalmente el sujeto, que
en nuestros ejemplos es un pronombre: ICH y WIR.

Sprecherin
Ich bin eine Hexe.
Wir fahren weiter.

Presentadora
¿Y qué quiere decir normalmente?

Catedrático
Siempre será correcto que el sujeto ocupe la primera
posición en la oración. Pero precisamente en el lenguaje
oral van a escuchar a menudo otros complementos en
primera posición. Escuchen de nuevo las dos posibilida-
des.

Sprecher
Ich bin heute eine Hexe.
Heute bin ich eine Hexe.

Presentadora
¿Y qué partes pueden ocupar la primera posición?

Catedrático
Son con frecuencia datos, por ejemplo de carácter
temporal, como hoy – HEUTE, que es lo que acaban de
escuchar. También pueden ser informaciones de carácter
local. Escuchen ahora un ejemplo con aquí – HIER.

Paula
Wir sind hier mitten im Karneval.
Hier sind sehr viele Menschen.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
¿Es decir que los complementos también pueden ocupar
la primera posición?

Catedrático
Sí, lo hemos escuchado ya varias veces en el caso del
objeto directo o acusativo, por ejemplo DAS.

Sprecher
Das sehe ich.

Paula
Das sehe ich. Sehr witzig.

Catedrático
Quisiera resumir: en la oración enunciativa, el verbo
ocupa siempre la segunda posición.

Presentadora
¡Bien, muchas gracias, Herr Professor, por estas
explicaciones!
Y ahora, estimados oyentes, pueden volver a escuchar
ambas escenas.

En la primera escena, Philipp se ha puesto una máscara


de bruja porque es Carnaval.

Ayhan
Ja, ist ja gut.

Philipp
Helau, helau.

Paula
Hallo, was ist denn mit dir los, Philipp?

Philipp
Ich bin eine Hexe.
Heute bin ich eine Hexe; eine Hexe, hi, hi.

Paula
Oh, das sehe ich. Sehr witzig.

Ayhan
Aber Paula, was ist denn mit dir los?
Heute ist doch Rosenmontag.
Und die Deutschen…

Philipp
… Helau, helau.

Paula
Oje, oje
Radio D

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

ein Zirkus

Compu
Achtung: Recherche – Recherche
Hexe stiehlt Autos – Hexe stiehlt Autos
Presentadora
En la siguiente escena Philipp y Paula viajan a una
pequeña ciudad, en donde una bruja se dedica a robar
autos.

Paula
Ja, hallo. Wir sind hier mitten im Karneval.

Philipp
Helau, helau.

Paula
Wir fahren jetzt noch weiter, aber...

... hier sind sehr viele Menschen.

Philipp
Lauter Hexen. Helau!

Hexengesang
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann stehn die Hexen vor der Tür.
Sie rütteln dich, sie schütteln dich,
sie kommen und fallen über dich.

Stimme
Hey, Mann. Los. Komm raus.

Philipp
Halt, ich bin doch auch eine Hexe.
Halt. Hilfe, Paula!
Meine Maske! Wo ist meine Hexenmaske?

Presentador
En la siguiente lección sabrán lo que sucede con Philipp y
con la pobre Paula abandonada.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Helau.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 63

Überblick RadioD.
13

Paula und Philipp haben einen neuen Auftrag. Sie sind in den Schwarzwald
gefahren. Dort wird Karneval gefeiert. Viele Menschen sind auf der Straße, viele
Information Männer tragen Hexenmasken. Hexen umringen das Auto von Philipp und Paula.

Karneval:
Die letzten drei Tage des Karnevals werden in manchen Gegenden Deutschlands
stark gefeiert – mit Umzügen am Rosenmontag. Im Schwarzwald (z. B. in
Gengenbach) verkleiden sich Männer als Hexen.

Hörstrategien
• Reaktionen auf eine Stimmung über Tonfall und Internationalismus erschließen
• Teil eines Kompositums heraushören

/51 Szene 1: Karneval: Philipp trägt eine Hexenmaske


1

1/52 Compu erteilt einen Auftrag

1/53 Szene 2: Philipp und Paula sind im Karnevalstrubel


Hören
p Texte der Hörszenen: S.138f.

• Nachfragen: Was ist denn mit dir los?


• Auf Nachfragen reagieren: Heute ist doch … (Rosenmontag)

Äußerungen • Wochentage: Montag, …


verstehen • Komposita zerlegen: die Telefonnummer 7 das Telefon + die Nummer

Ergänzung oder Angabe an Position ➀ im Satz: Heute bin ich eine Hexe.
p C 1 2 + 4 , S.168f.
Plural der Nomen mit -s oder -n: das Auto, die Autos ; die Hexe, die Hexen
Strukturen p D 2 7 , S.178
erkennen

Verschlüsselte Wörter und Sätze richtig schreiben

Äußerungen
behalten

Hexenmaske p Komposita: E 1, S.184


Hexe stie hlt Autos. p Verben mit Vokalwechsel: ste hlen – sie
stie hlt: D 1 4 , S.172
ein bisschen Hexe stiehlt Autos . p Plural der Nomen: D 2 7 , S.178
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

63
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 64

RadioD. Information
13

Ü1 Was assoziieren Sie bei Karneval?


Schreiben Sie Stichworte auf Deutsch und in Ihrer Muttersprache.

Karneval

Ü2 Sehen Sie die Karte an und lesen Sie die Informationen.

Karneval

 Zeit im Februar/März
 endet am Dienstag vor der Fastenzeit
 Viele Menschen tragen Kostüme, sie
verkleiden sich – und feiern.

Die Menschen feiern auf den Straßen,


auf Partys, in Restaurants …

 In Köln, Düsseldorf, Aachen sagt man


„Karneval“.

 Im Schwarzwald und in der Schweiz


sagt man „Fastnacht“.

 Im Süden (z. B. in München und


Österreich) sagt man „Fasching“.

Philipp und Paula sind im Schwarzwald.


Dort tragen viele Männer (!) Hexenmasken.

64
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 65

Hören RadioD.
13

Ü3 Hören Sie Szene 1.


1/51 Was sagt Philipp? Kreuzen Sie an (X).

Helau!! Helau!!

 Ich bin ein Zirkus.


 Ich bin sehr witzig.
 Ich bin eine Hexe.

Ü4 Hören Sie. Was sagt Compu?


1/52 Kreuzen Sie an (X).

   

Auto stiehlt Hexe. Hexe liebt Autos. Hexe stiehlt Autos. Hexe kennt Autos.

Ü5 Hören Sie Szene 2.


1/53 Wo sind Philipp und Paula? Wer ist noch da?

Da sind sehr viele ________________ und lauter ___________________ .

Ü6 Was passiert in Folge 13?


Wie ist die richtige Reihenfolge? Nummerieren Sie.

—— Philipp hat eine Hexenmaske. —— Es gibt viele Hexen.

—— Philipp sagt: „Hilfe!“ —— Philipp und Paula machen eine Recherche.

—— Eine Hexe stiehlt Autos.


1
—— Es ist Karneval.

65
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 66

RadioD. Äußerungen verstehen


13

Ü7 Vergleichen Sie: Was bedeutet Mo, Di …?


Schreiben Sie.

die Woche

21 Montag 22 Dienstag 23 Mittwoch 24 Donnerstag 25 Freitag 26 Samstag 27 Sonntag


Mo 21 Montag
Mo = _____________________________
Di 22
Mi 23 Di = _____________________________ Fr = _____________________________
Do 24
Fr 25 Mi = _____________________________ Sa = _____________________________
Sa 26
So 27 Do = _____________________________ So = _____________________________

Ü8 Wann macht Philipp was? Formulieren Sie Sätze.


Sprechen Sie laut.

21 Montag 22 Dienstag 23 Mittwoch 24 Donnerstag 25 Freitag


Termine Termine Termine Termine Termine
7 7 7 7 7
8
9
8
9
8
9
8
9
Tour nach 8
9
10
11
arbeiten 10
11
10
11
nach Berlin 10
11
NS 10
11
PAULA!
12
13
12
13
Interview 12
13
fahren 12
13
12
13
auf Paula
14
15
14
15
machen 14
15
!12 Uhr! 14
15
14
15
warten
16 16 16 16 16
17 17 17 17 17
18 18 18 18 18

Am Montag arbeitet Philipp. Am Dienstag …

Ü9 Die Wörter mit Rahmen bestehen aus zwei Nomen:


Schreiben Sie die beiden Nomen.

die Telefonnummer die Mailbox

das ________________ + die ________________ die ________________ + die ________________

die Hexenmaske der Riesenhunger

Riese
die ______________ + n + die ______________ der ______________ + n + der ______________

23 Rosenmontag
Mo
24 DiFastnacht 25 MiAschermittwoch
Rosenmontag (seit 1830 in Köln)

66
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 67

Strukturen erkennen RadioD.


13

Ü10 Was passiert hier mit dem Subjekt im Satz?


Ergänzen Sie die Regel (4).

➀ ➁ ➀ ➁
Subjekt Verb Ergänzung Subjekt Verb Ergänzung
Ich bin eine Hexe. Ich verstehe das nicht.

➀ ➁ ➀ ➁
Ergänzung Verb Subjekt Ergänzung Verb Subjekt
Eine Hexe bin ich. Das verstehe ich nicht.

Die Ergänzung ist betont – dann steht die Ergänzung an Position ➀.


4 Das Subjekt __________________________________ .

Ü11 Formen Sie die Sätze um:


Stellen Sie die markierte Ergänzung an Position ➀.
Sprechen Sie die Sätze laut und betonen Sie die Ergänzungen.

1. Philipp kennt den Schauspieler . 2. Er macht ein Interview . 3. Paula versteht den Mann nicht.

4. Sie macht eine Recherche . 5. Josefine ist bei Radio D . 6. Eulalia ist klug und weise .

Ü12 Welche Wortart steht am Satzanfang?

Heute bin ich Leider ist


eine Hexe. Philipp im Stau.

heute/leider = Angabe; Angaben stehen oft an Position ➀.

Ü13 Fügen Sie die Angaben in die Sätze. Sprechen Sie laut.

1. Frau Frisch kommt. (um elf Uhr) 5. Viele Männer tragen Hexenmasken. (im Karneval)

2. Ayhan macht Kaffee. (später) 6. Der Karneval ist amüsant. (im Schwarzwald)

3. Wir machen eine Tour. (heute) 7. Es gibt eine Toilette. (hier)

4. Wir fahren zum Musical. (jetzt)

Ü14 Ergänzen Sie das Schema.

Hexe stiehlt Autos. Hier sind sehr viele Menschen. Lauter Hexen.

Singular das Auto der Mensch die _______________ Diese Nomen haben
Plural die Autos die _____________ die _______________ die Plural-Endung
-___ oder -____.

67
49510_063_068 12.01.2005 15:18 Uhr Seite 68

RadioD. Äußerungen behalten


13

Ü15 Welche Frage passt sinngemäß zu den Antworten?

Heute bin ich


Heute spiele ich
eine Hexe.
König Ludwig.
Heute bin ich
sehr witzig.

_________________________________________ ?

Ü16 Entschlüsseln Sie die Wörter und Sätze.


Schreiben Sie.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auto
➀ 1 –21 – 20 – 15: ______________ ➁ 18 – 1 – 4 – 9 – 15: __________________

➂ 26 – 9 –18 – 11 – 21 – 19: __________________ ➃ 13 – 1 – 19 – 11 – 5: _________________

➄ 11 – 1 – 18 – 14 –5 – 22 –1 –12: _____________ ➅ 8 – 5 – 24 – 5: ______________________

➆ 13 – 9 – 20 – 20 – 5 – 14 : __________________ ➇ 8 –5 – 21 –20 –5 : ___________________

➈ 8 –5 –24 –5 19 –20 – 9 – 5 – 12 –20 1 –21 – 20 – 15 –19

___________________ _____________________ ___________________ .

➉ 8 – 9 – 5 – 18 19 – 9 – 14 – 4 22 –9 –5 –12 –5 13 – 5 –14 –19 – 3 – 8 – 5 – 14

_____________ _____________ _______________ _____________________________

Äußerungen in Ihrer Sprache

Was ist denn mit dir los?

Heute ist doch … (Rosenmontag).

Ich bin doch auch … (eine Hexe).

Das sehe ich.

Sehr witzig.

Wir fahren jetzt noch weiter.

Wir sind hier mitten im … (Karneval, Stau).

68
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 14 – Brujas en la Selva Negra

Contra todo pronóstico, Philipp retransmite sano y salvo desde la Selva Negra,
contagiándose del alegre ambiente carnavalesco. Sin embargo, su compañera
Paula tiene problemas con las costumbres de la fiesta.

Philipp disfruta del ambiente del Carnaval. Pero el barullo tiene un efecto bastante distinto
en Paula, que no sólo está buscando a Philipp, sino que tiene que encontrar el auto
robado de éste. El jaleo de la mascarada le hará pasar alguna que otra dificultad. Por
último, Ayhan se permite gastarle una broma pesada a una Paula ya más que harta.

Tan diversas como los disfraces de carnaval son las funcionen del verbo „sein“. En este
episodio se verán distintos complementos verbales.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimocuarta lección de nuestro curso
radiofónico de alemán Radio D. Herr Professor, ¡passe
adelante! Que bueno que haya corrido a esta nueva cita.

Catedrático
Gracias, también estoy muy contento.

Presentadora
Quizás recuerden, estimados oyentes, que nuestros dos
redactores Paula y Philipp deben averiguar qué se oculta
detrás de la noticia, de que una bruja está robando autos.
Todo esto sucede en los días de Carnaval. Y en medio de
ese tumulto, a Philipp lo han secuestrado unas brujas. No
sabemos lo que le estará pasando, ni qué ha sido de
Paula.

Compu
Nachricht von Philipp: Philipp ist okay.

Presentadora
Pues eso sí que me alegra. Compu, haznos escuchar por
favor el mensaje completo.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 1: Karnevalsgedränge

Philipp
Ja, hallo, hier bin ich wieder.
Die Atmosphäre hier ist wunderbar.
Ich habe nur ein Problem:
Wo bin ich? Wie finde ich Paula?
Schließlich haben wir ja einen Auftrag.
Ah, hier sind so viele Menschen, so viele Menschen.

Presentadora
Qué bien, que al menos hayamos recibido un mensaje de
Philipp; parece ser que le va bien y evidentemente está
disfrutando del maravilloso ambiente del Carnaval.

Philipp
Ja, hallo, hier bin ich wieder.
Die Atmosphäre hier ist wunderbar.

Presentadora
Pero lamentablemente, Philipp no nos explica lo que le ha
passado. Nosotros solamente podemos suponer, que ha
conseguido huir de las brujas. Pero ahora se halla
atrapado en la masa de gente y evidentemente tiene un
problema: él mismo no sabe exactamente dónde está ni
tampoco cómo hacer para encontrar a Paula.

Philipp
Ich habe nur ein Problem:
Wo bin ich? Wie finde ich Paula?

Presentadora
Pues al fin y al cabo, Philipp y Paula deben cumplir un
encargo – AUFTRAG.

Philipp
Schließlich haben wir ja einen Auftrag.

Presentadora
Así es, estimados oyentes, Philipp no se ha dedicado
mucho a cumplir con el encargo. ¿Paula habrá averiguado
algo más entretanto?
Voy a volver a intentar entablar comunicación con ella.
Hola, hallo, hola Paula, responde por favor.

Szene 2: Draußen, Paula verzweifelt

Paula
Ja, hallo, da bin ich wieder, mitten im Karneval. Tut mir
leid, hier ist wirklich sehr viel los.
Also – Philipp ist weg.

Und das Auto ist auch weg.


Rosenmontag ist überhaupt nicht lustig.
Ich glaube, ich...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Y otra vez se cortó la conexión. Pero ya lo han oído:
Paula también tiene un problema, no sólo porque está en
medio del Carnaval y allí hay mucho laberinto como es
natural.

Paula
Ja, hallo, da bin ich wieder, mitten im Karneval. Tut mir
leid, hier ist wirklich sehr viel los.

Presentadora
Su problema principal tampoco es que Philipp haya
desaparecido.
Paula
Also – Philipp ist weg.

Presentadora
Lo pior es que también el auto ha desaparecido.
Paula
Und das Auto ist auch weg.

Presentadora
Y que a Paula no le resulte nada divertido – LUSTIG, el
lunes de Carnaval es algo que no nos cuesta entender.

Paula
Rosenmontag ist überhaupt nicht lustig.
Ich glaube, ich...

Presentadora
En todo caso, lo que yo no entiendo, es cómo así ha
desaparecido el auto: ¿quizás quiso Paula socorrer a
Philipp cuando las brujas lo sacaron del auto? Todo fue
muy rápido, y tal vez ella dejó un momento el auto solo,
no lo sabemos. Como tampoco sabemos qué va a hacer
ahora.

Compu
Nachricht von Paula. Sie...
Nein, das glaube ich nicht...

Presentadora
Puedo adelantarles, que Paula le ha hablado en la calle a
un policía – POLIZIST, aunque esto tampoco aclara la
reacción de Compu. Escuchen lo que le ha ocurrido a
Paula.

Szene 3: Auf der Straße

Paula
Ja, da bin ich wieder. Einen Moment, da ist ein Polizist.

Hallo, hallo!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mann
Junge Frau, was gibt’s?

Paula
Das Auto ist weg.

Mann
Aha – Name?

Paula
Philipp Frisch.

Mann
Interessant, sehr interessant:
Sie heißen Philipp Frisch?
Helau!

Paula
Nein, nein; das Auto gehört Philipp Frisch.

Mann
Und wer ist das?

Paula
Mein Kollege. Der ist auch weg.

Mann
Und ich auch, junge Frau.

Paula
Das war wohl kein Polizist.

Presentadora
¡Pobre Paula! Se dirige a un hombre, que evidentemente
lleva un uniforme de policía. En su nerviosismo no se
percata de que el uniforme es anticuado, y que el hombre
sólo está disfrazado de policía. Cuando el hombre se aleja
de ella, es cuando se da cuenta de que no es ningún
policía.

Paula
Das war wohl kein Polizist.

Presentadora
Pero antes, cuando aún creía, que el hombre era un
verdadero policía, le comunicó el robo del auto.

Paula
Das Auto ist weg.

Presentadora
El aparente policía desempeña primero su papel y le
pregunta por su nombre. Pero cuando la aturdida Paula
da el nombre de Philipp, el hombre se echa a reír.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mann
Aha – Name?

Paula
Philipp Frisch.

Mann
Interessant, sehr interessant:
Sie heißen Philipp Frisch? Helau!

Presentadora
Paula sólo quería decir que el auto es de Philipp.

Paula
Nein, nein; das Auto gehört Philipp Frisch.

Presentadora
Bien, queridos oyentes, mientras Paula y Philipp vuelven
a la redacción, escuchemos qué nos dice hoy nuestro
Professor.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Carnaval: las gentes se disfrazan, quieren parecer algo
que no son...

Presentadora
Perdón, Herr Professor, pero estamos transmitiendo en
directo, no queremos filosofar, sino conversar sobre el
idioma.

Catedrático
Pues ambas cosas están estrechamente vinculadas, en
especial hoy, que hablaremos sobre el verbo ser o estar –
SEIN.

Presentadora
SEIN es un verbo irregular y nuestros oyentes todavía no
conocen el infinitivo de este verbo. Sólo conocen algunas
formas de la conjugación, como por ejemplo BIN o IST.

Paula
Ich bin Paula.
Das ist Ayhan.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Los verbos necesitan complementos. No se puede decir
simplemente „soy“ o „estoy“ – “ICH BIN”.

Sprecher
Ich bin...

Presentadora
A lo sumo en sentido filosófico...

Catedrático
Hm, hm. Pues, en serio: el verbo SEIN tiene muchas
funciones, posibilita toda una gama de enunciados, por
ejemplo la orientación local.

Sprecher
Wo ist Paula?

Sprecherin
Sie ist mitten im Karneval.

Presentadora
O también la orientación temporal.

Sprecher
Heute ist Karneval.

Catedrático
O la descripción de un hecho.
Paula
Philipp ist weg.
Und das Auto ist auch weg.

Presentadora
Y el verbo SEIN hace posible expresar toda la gama de
sentimientos, para lo cual va unido a adjetivos.

Philipp
Die Atmosphäre hier ist wunderbar.

Paula
Rosenmontag ist überhaupt nicht lustig.

Catedrático
De modo que SEIN se une a diferentes tipos de
complementos. Si se trata de adjetivos, éstos no cambian
de forma, son invariables. Es pues irrelevante, si se habla
de una mujer o de un hombre.

Sprecher
Ich bin klug.

Sprecherin
Ich bin klug.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Y como hoy hemos hablado tanto del Carnaval, tenemos
una pregunta qué hacerles, a modo de concurso, para
terminar: ¿Recuerdan cómo se llama ese lunes especial,
un poco loco, en los días de Carnaval?

Sprecherin
A Orchideenmontag
B Tulpenmontag
C Rosenmontag oder
D Narzissenmontag?

Catedrático
¡Pues esto tenemos que comentarlo por separado!

Presentadora
Herr Professor, ¡no va tan en serio! La respuesta correcta,
estimados oyentes, la tienen en la última escena, al final
de esta emisión.

Ahora pueden volver a escuchar algunas escenas. Y al


final una nueva.
Philipp está atrapado en el jolgorio del Carnaval.

Philipp
Ja, hallo, hier bin ich wieder.
Die Atmosphäre hier ist wunderbar.
Ich habe nur ein Problem:
Wo bin ich? Wie finde ich Paula?
Schließlich haben wir ja einen Auftrag.
Ah, hier sind so viele Menschen, so viele Menschen.

Presentadora
Paula está desesperada: Philipp y su auto han
desaparecido.

Paula
Ja, hallo, da bin ich wieder, mitten im Karneval. Tut mir
leid, hier ist wirklich sehr viel los.
Also – Philipp ist weg.

Und das Auto ist auch weg.


Rosenmontag ist überhaupt nicht lustig.
Ich glaube, ich...

Presentadora
Paula se dirige a un hombre que lleva el uniforme de
policía.

Paula
Ja, da bin ich wieder. Einen Moment, da ist ein Polizist.

Hallo, hallo!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mann
Junge Frau, was gibt’s?

Paula
Das Auto ist weg.

Mann
Aha – Name?

Paula
Philipp Frisch.

Mann
Interessant, sehr interessant:
Sie heißen Philipp Frisch?
Helau!

Paula
Nein, nein; das Auto gehört Philipp Frisch.

Mann
Und wer ist das?

Paula
Mein Kollege. Der ist auch weg.

Mann
Und ich auch, junge Frau.

Paula
Das war wohl kein Polizist.

Presentadora
Para finalizar esta emisión tenemos una escena sorpresa,
que a su vez esclarece el misterio. Presten atención a la
última frase de Ayhan.

Szene 4: Auf der Straße

Paula
So ein Mist. Philipp ist weg, das ist Auto weg – Karneval
ist lustig.

Das ist doch...


... das ist doch das Auto von Philipp.

Da ist ja eine Hexe drin.


Halt! Halt!

Ayhan
Hallo, Paula.

Paula
Ayhan? Du?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ayhan
Tja, Rosenmontag, das ist lustig. Die Deutschen...

Presentadora
Sí, durante los días de Carnaval, reina la confusión. Ni
idea, de cómo ha ido a dar Ayhan a la Selva Negra, tal
vez quería estar presente en las investigaciones del caso.
Pero en lugar de ayudar a Paula y Philipp, les ha gastado
una broma bastante pesada. Y la policía tendrá que
descubrir quién ha robado los autos...

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.
Ayhan
Helau.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_069_073 12.01.2005 15:19 Uhr Seite 69

Überblick RadioD.
14

Philipp ist im Karnevalstrubel von den Hexen entführt worden und hat die
Orientierung verloren, Paula sucht ihn und sein Auto. Sie wendet sich an einen
Information Mann in Polizeiuniform. Ayhan taucht unvermutet auf.

Hörstrategie
• Aus zwei Äußerungen das richtige Wort identifizieren (selektives Hören)

/2 Szene 1: Philipp ist im Karnevalstrubel und hat ein Problem


2

/3 Szene 2: Paula findet Rosenmontag nicht lustig


2

2/4 Szene 3: Paula wendet sich an einen Mann in Polizeiuniform


Hören
2/5 Szene 4: Das Auto von Philipp taucht wieder auf

2/6 Präteritum von sein

p Texte der Hörszenen: S.139

• Etwas beschreiben: Das Auto ist weg. Hier sind so viele Menschen. Hier ist wirk-
lich sehr viel los.
• Zugehörigkeit ausdrücken: Das Auto gehört Philipp.
Äußerungen • Meinung/Gefühle äußern: Die Atmosphäre ist wunderbar. Ich habe ein Problem.
verstehen
• Verbindungen mit haben und sein

Verbkonjugation sein: Präsens und Präteritum (war)


p D 1 6 , S.172, D 1 15 , S.175
sein und Ergänzungen p B 4 und 5 , S.166
Strukturen Artikelwörter (Nominativ): ein/eine, kein/keine, mein/meine
erkennen p D 2 10 , S.179

Wörter ordnen
Verbindungen mit haben oder sein

Äußerungen
behalten

Ich habe ein Problem. p Verbkonjugation haben: D 1 6 , S.172


ein Polizist p indefiniter Artikel: D 2 3 , S.177
kein Polizist p Negation der Nomen: D 2 8 , S.179
ein bisschen mein Kollege p Possessivartikel: D 2 9 , S.179
mehr Grammatik? Das war wohl kein Polizist. p Präteritum von sein: D 1 15 , S.175

Ihre Notizen

Notizen

69
49510_069_073 12.01.2005 15:19 Uhr Seite 70

RadioD. Hören
14

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2 /2 Warum hat Philipp ein Problem?
Schreiben Sie seine Fragen auf.

____________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________

Ü2 Hören Sie Szene 2.


/3 Warum findet Paula Rosenmontag nicht lustig?
Kreuzen Sie an (X).
2

 Es ist viel los.  Philipp und Paula haben einen Auftrag.

 Paula ist mitten im Karneval.  Das Auto ist weg.

 Philipp ist weg.  Paula hat die Telefonnummer von Philipp nicht.

Ü3 Hören Sie Szene 3.


2 /4 Was stimmt? Was stimmt nicht? Kreuzen Sie an (X).

Stimmt Stimmt nicht


1. Paula sagt: „Da ist ein Mensch.“ X
2. Paula sagt: „Da ist ein Polizist.“
3. Das Auto ist weg.
4. Der Auftrag ist weg.
5. Das Auto gehört Paula.
6. Das Auto gehört Philipp.
7. Philipp ist lustig.
8. Philipp ist weg.

Ü4 Ordnen Sie die Wörter zu korrekten Sätzen.


Schreiben Sie die korrekten Sätze auf die richtige Schreiblinie.

wohl | das | kein | war | Polizist Mann | der | Polizist | spielt| nur ist | Polizist | da | ein

S
Zuerst sagt Paula: Dann sagt Paula:

___________________________________ ___________________________________

Und warum war das kein Polizist? ___________________________________

Ü5 Hören Sie Szene 4.


2 /5 Wer sitzt im Auto von Philipp?

Eine ____________ . Und die ist Ayhan!

70
49510_069_073 12.01.2005 15:19 Uhr Seite 71

Äußerungen verstehen RadioD.


14

Ü6 Verbinden Sie die Satzteile mit Pfeilen ().

hier Was ist denn hier mitten im Karneval.

los Das Auto von Philipp ist los.

sein Ich bin da.


da Philipp ist nicht weg.
weg
Es ist wirklich viel mit dir los?

Ü7 Welche Wörter passen?


Schreiben Sie je ein Wort.

klug lustig wichtig fertig super weich griechisch wunderbar amüsant

1. Karneval ist _______________.

2. Die Atmosphäre hier ist _______________.

3. Rosenmontag ist _______________ .

4. Die Hexenmaske ist _______________ .


Hallo, der Espresso
5. Der Auftrag ist _______________ .
ist fertig!!
6. Der Name Eulalia ist _______________.

7. Eulalia ist _______________.

8. Die Federn von Eulalia sind _______________.

9. Der Espresso ist … .

Ü8 Formulieren Sie Fragen:


Wie fragen Sie nach den markierten Satzteilen?
Schreiben Sie die Fragewörter, die Fragen und Antworten in die Tabelle.

1. Philipp ist Redakteur bei Radio D . 2. Philipp ist Redakteur bei Radio D. 3. Er ist jetzt
mitten im Karneval . 4. Die Atmosphäre hier ist wunderbar . 5. Es ist sehr lustig .
6. Aber hier sind viele Menschen.

Wo?
1. Wo ist Philipp Redakteur?
__________________________ __________________________ __________________________
(bei Radio D)
__________________________ __________________________ __________________________

__________________________ __________________________ __________________________

__________________________ __________________________ __________________________

__________________________ __________________________ __________________________

71
49510_069_073 12.01.2005 15:19 Uhr Seite 72

RadioD. Strukturen erkennen


14

Ü9 Lesen Sie den Text und markieren Sie die Personalpronomen und Verben.
Tragen Sie dann beides in die Tabelle ein.

Ayhan und Compu Ich bin wieder hier. Es ist wunderbar. Leider ist mein Auto weg.
sind noch in Berlin. Aber wir sind ja mitten im Karneval. Und wo seid ihr?
Philipp telefoniert. Ach, ihr seid in Berlin? Einen Moment bitte.
Entschuldigen Sie, sind Sie Polizist?
Hallo? Hallo? Philipp? Wo bist du?

Singular Plural
Subjekt Verb Subjekt Verb
1. Person Ich bin
2. Person
■ informell ■ ■

■ formell ■ ■

3. Person Es Ayhan und Compu

sein und Ergänzungen


Nomen: Ich bin Redakteur.
Adjektive nach Verb = Adverb
Hier ist es lustig. Hier ist viel los .
Die Form bleibt immer gleich.

Ü10 Hören Sie zwei Äußerungen über Vergangenes.


2 /6 Sie hören eine Verbform von sein im Präteritum. Wie lautet sie?

Ü11 Schreiben Sie die beiden Formen von haben in die Sätze.

Ich ___________ nur ein Problem. Schließlich ______________ wir ja einen Auftrag.

A H A H
B B
E E
N

Artikelwörter (Nominativ)
maskulin (m.) Neutrum (n.) feminin (f.)
der das die
indefiniter Artikel Das ist ein Polizist. Das ist ein Problem. Das ist eine Hexe.
Negation Das ist kein Polizist. Das ist kein Problem. Das ist keine Hexe.
Possessiv Das ist mein Kollege. Das ist mein Problem. Das ist meine Kollegin.

72
49510_069_073 12.01.2005 15:19 Uhr Seite 73

Äußerungen behalten RadioD.


14

Ü12 1. Suchen und schreiben Sie die Wörter.


2. Wie behalten Sie diese Wörter am besten?
Ordnen Sie die Wörter Ihrer Vorstellung von Karneval zu.

A O W U N D E R B A R wunderbar
C L U S T I G H Y Z K
H M A S K E J E Q K S
R O S E N M O N T A G
A T M O S P H Ä R E S
I Q F P O L I Z I S T
X Q Q L C O H E X E S
R M I T T E N V I M X

Karneval

Ü13 Was passt: haben oder sein?


Ordnen Sie die Wörter dem richtigen Verb zu.
Formulieren Sie Sätze und sprechen Sie die Sätze laut.

witzig Hunger Redakteurin ein Problem den Auftrag im Karneval


ein Telefon Kaffee Atmosphäre wunderbar ein Auto lustig

haben sein
witzig sein,

Äußerungen in Ihrer Sprache

Die Atmosphäre ist … (wunderbar).


Hier sind … (viele Menschen).
Hier ist wirklich viel los.

Das Auto gehört … (Philipp).

Ich habe ein Problem.


Wo finde ich … (Paula)?

73
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 15 – Disfraces de Carnaval

Una vez más, los redactores Paula y Philipp informan del Carnaval desde la calle,
donde descubren muchos y variados disfraces y aparte logran reconocer distintos
dialectos alemanes.

De vuelta en la oficina, Paula se venga de Ayhan, recurriendo sorprendentemente a las


costumbres del Carnaval. En medio del jaleo de la calle, Paula y Philipp informan de los
originales disfraces que ven a su alrededor. Se cruzan con Papageno, de la ópera de
Mozart „La flauta mágina“ e Ícaro, el héroe mitológico.

En el Carnaval, Philipp y Paula conocen a gente de distintas regiones, teniendo por tanto
oportunidad de escuchar distintos dialectos, que se tratarán en el episodio con más pro-
fundidad.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimoquinta lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Y también hoy nos
acompaña nuestro catedrático. ¡Herr Professor,
bienvenido!

Catedrático
¡Encantado, gracias!

Presentadora
En nuestra última emisión, Ayhan les gastó una broma
muy pesada a nuestros dos redactores Paula y Philipp en
el alboroto del Carnaval y especialmente a Paula le dio un
buen susto. Está claro, que Paula no se va a quedar tan
tranquila. A ella también se le ha ocurrido gastar una
broma por Carnaval. Escuchen lo que hace.

Szene 1: In der Redaktion

Compu
Ayhan, du bist sehr chic.
Ayhan mit Krawatte. Was ist heute los?

Ayhan
Heute ist Karneval, Karneval...
Das war doch sehr lustig.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Sehr witzig, Ayhan.

Paula
Und das ist auch sehr lustig, oder?
Schnipp, schnapp, schneck –
ist die Krawatte weg.

Ayhan
Nein, Hilfe! Hilfe!
Na, schon gut, okay. Das war nicht sehr lustig.
Entschuldigung. Entschuldigung.
Ich spendiere eine Pizza.

Paula und Philipp


Eine?

Eulalia
Rache ist süß.

Presentadora
Ha sido a la velocidad del rayo. Pero quizás han llegado a
oír que Paula le ha cortado la corbata – KRAWATTE a
Ayhan con unas tijeras.
Paula
Schnipp, schnapp, schneck – ist die Krawatte weg.

Presentadora
Esta broma de Carnaval es típica en algunas regiones de
Alemania, las mujeres se la gastan a los hombres, pero
en la semana anterior al lunes de Carnaval, un jueves, en
que las mujeres mandan en todo.
Pero a Paula le importa poco la fecha en que se practica
esta costumbre, sobre todo, viendo que a Ayhan le sigue
pareciendo chistosa su jugarreta.

Ayhan
Das war doch sehr lustig.

Presentadora
Tras un breve alarido de socorro, que tal vez forme parte
del juego, Ayhan se disculpa.

Ayhan
Nein, Hilfe! Hilfe!
Schon gut, okay. Das war nicht sehr lustig.
Entschuldigung.

Presentadora
Y Ayhan anuncia generosamente, que va a convidarles
una pizza – PIZZA.

Ayhan
Ich spendiere eine Pizza.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Sólo que una pizza para tres personas no es
precisamente demasiado, pero da igual, lo importante es
que reina de nuevo un buen ambiente en la redacción.
Eulalia, la lechuza parlante, ha escuchado toda la
conversación y su comentario es un refrán: „La venganza
es dulce”.
Eulalia
Rache ist süß.

Presentadora
Una pequeña venganza así da cierta satisfacción... Pero
Paula y Philipp han tenido que ponerse a trabajar
inmediatamente después: han ido a las calles con su
grabadora, y han grabado algunas impresiones de la
gente en Carnaval, es decir, en esos días en que algunas
personas se transforman en otros personajes y se
disfrazan.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage

Presentadora
Déjense llevar por el ambiente, y escuchen lo que a la
señora le parece bonito.

Szene 2: Auf der Straße – Papageno

Papageno
Der Vogelfänger bin ich ja,
stets lustig, heißa, hopsasa.
Ich Vogelfänger bin bekannt
bei alt und jung im ganzen Land.

Frau
Is dat nich herrlich?
Und dat Köstümken. Schön, woll?

Presentadora
La gente está alegre, baila, bebe y canta. Una señora está
encantada con la música y el disfraz de plumas que lleva
un hombre, que va de Papagueno – PAPAGENO; el

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

personaje que caza pájaros, de la ópera de Mozart „La


flauta mágica”.

Papageno
Der Vogelfänger bin ich ja,
stets lustig, heißa, hopsasa.
Presentadora
¿Quizás les ha parecido un poco rara la forma de hablar
de la señora? No me extrañaría, pues ella no habla el
lenguaje culto, sino la variante regional característica de la
Cuenca del Ruhr, una región de Alemania, allí se dice por
ejemplo DAT en lugar de DAS.
Frau
Is dat nich herrlich?
Und dat Köstümken. Schön, woll?

Presentadora
Entre la muchedumbre, a Paula le llama la atención una
pareja, probablemente padre e hijo. Se han puesto alas
de plumas blancas, muy bellas. Paula y Philipp quieren
saber a quiénes representan. Primero se dirigen al niño.
Intenten escuchar a quién representa el niño y qué es
para él lo más importante.

Szene 3: Auf der Straße – Ikarus

Paula
Hallo, du bist aber schön.

Philipp
Wer bist du denn?

Junge
Siehste det denn nich?
Ick bin Ikarus.

Paula
Na klar; entschuldige bitte, Ikarus.
Sag mal, kennst du die Geschichte von Ikarus?

Junge
Nö, is doch egal.
Hauptsache, ick kann fliegen.

Presentadora
El niño representa a Icaro – IKARUS, como
probablemente han entendido, una figura de la mitología
griega.
Junge
Ick bin Ikarus.

Presentadora
E igual que para su modelo, lo más importante para el
niño es que pueda volar – FLIEGEN.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Junge
Hauptsache, ick kann fliegen.

Presentadora
Desde la perspectiva del joven tendría que poder
reconocerse de inmediato quién es. Es por eso que la
pregunta de Philipp sólo la puede responder con otra de
sorpresa, es decir, preguntándole si acaso no está viendo
a quién representa.
Y esta pregunta la formula en un dialecto berlinés muy
marcado.

Philipp
Wer bist du denn?

Junge
Siehste det denn nich?
Ick bin Ikarus.

Presentadora
De modo que el niño sabe que representa a Icaro. Pero
Paula no se puede imaginar que el pequeño conozca la
historia – GESCHICHTE de Icaro.
Paula
Sag mal, kennst du die Geschichte von Ikarus?

Presentadora
Y tal como Paula ha sospechado, el niño no conoce la
historia, y además le es indiferente.
Junge
Nö, is doch egal.
Hauptsache, ick kann fliegen.

Presentadora
Sobre la historia de Icaro en la mitología y... Bien, de eso
hablaremos en la próxima emisión.
Sí, estimados oyentes, tal vez tengan ustedes aún en el
oído el sonido del dialecto berlinés, y yo me doy cuenta,
de que nuestro Professor quiere decirles algo al respecto.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
Herr Professor, es su turno. ¿Recuerda usted la reacción
de la señora ante el hombre disfrazado de Papagueno?
Yo les había preguntado a nuestros oyentes, si el habla
de la mujer tal vez les parecía rara.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Sí, sí me acuerdo. Y para que no se tenga la impresión,
de que en Carnaval la gente también haya „disfrazado“ su
lenguaje, quisiera hablar primero sobre las diferencias de
pronunciación en la lengua alemana. El entusiasmo de la
señora, expresado en la pregunta ¿no es precioso?, se
pronunciaría en alemán culto de la siguiente manera:

Sprecherin
Ist das nicht herrlich?

Presentadora
Pero como ella es de la Cuenca del Ruhr, suena distinto.

Frau
Is dat nich herrlich?

Presentadora
Probablemente en todas las lenguas haya diferentes
modos de pronunciar, distintos tipos de entonación así
como dialectos.

Catedrático
No lo sé, pero supongo que es así. Por eso afinen sus
oídos. La pregunta del niño: ¿acaso no lo ves?, se diría
en el lenguaje culto como sigue:

Sprecher
Siehst du das denn nicht?

Presentadora
Y en el dialecto berlinés suena así:
Junge
Siehste det denn nich?

Catedrático
Ahora quisiera hablarles de una peculiaridad de algunos
verbos en alemán. Escuchen para ello de nuevo lo que
dice el niño y presten atención a la forma verbal en la
primera palabra.

Junge
Siehste det denn nich?

Presentadora
Allí se reconoce de inmediato, que la forma ves —SIEHST
DU pertenece al verbo cuyo infinitivo es ver — SEHEN.

Catedrático
Sí, de eso se trata: en algunos verbos que llevan en el
infinitivo la vocal e, ésta pasa a ser una i larga en la
segunda y tercera personas.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sprecher
sehen
Siehst du das denn nicht?

Presentadora
Muchas gracias, y creo que esto es todo por hoy. Ahora,
estimados oyentes, pueden volver a escuchar algunas
escenas.

Escuchen primero la broma que Paula le gasta a Ayhan.

Compu
Ayhan, du bist sehr chic.
Ayhan mit Krawatte. Was ist heute los?

Ayhan
Heute ist Karneval, Karneval...
Das war doch sehr lustig.

Philipp
Sehr witzig, Ayhan.

Paula
Und das ist auch sehr lustig, oder?
Schnipp, schnapp, schneck –
ist die Krawatte weg.

Ayhan
Nein, Hilfe! Hilfe!
Na, schon gut, okay. Das war nicht sehr lustig.
Entschuldigung. Entschuldigung.
Ich spendiere eine Pizza.

Paula und Philipp


Eine?

Eulalia
Rache ist süß.

Presentadora
Escuchen ahora el encuentro con el hombre disfrazado de
Papagueno.

Papageno
Der Vogelfänger bin ich ja,
stets lustig, heißa, hopsasa.
Ich Vogelfänger bin bekannt
bei alt und jung im ganzen Land.

Frau
Is dat nich herrlich?
Und dat Köstümken. Schön, woll?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
A Paula y Philipp les llama la atención una pareja con alas
blancas. El niño se ha disfrazado de Icaro.

Paula
Hallo, du bist aber schön.

Philipp
Wer bist du denn?

Junge
Siehste det denn nich?
Ick bin Ikarus.

Paula
Na klar; entschuldige bitte, Ikarus.
Sag mal, kennst du die Geschichte von Ikarus?

Junge
Nö, is doch egal.
Hauptsache, ick kann fliegen.

Presentadora
En la próxima emisión escucharán más sobre Icaro y su
padre.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_074_078 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 74

RadioD. Überblick
15

Karneval: Paula spielt Ayhan einen Streich.


Paula und Philipp fangen auf der Straße die Stimmung im Karneval ein. Sie
Information begegnen einem Mann, der sich als Papageno verkleidet hat – Papageno ist eine
Figur aus Die Zauberflöte, einer Oper von Mozart.
Und sie treffen einen Jungen, der sich als Ikarus verkleidet hat – eine Figur aus der
griechischen Mythologie.
In manchen Orten schneiden die Frauen den Männern am Donnerstag vor Rosen-
montag die Krawatte ab. Das gilt als Zeichen, dass nun die Frauen die Macht
übernehmen – kluge Männer ziehen keine Krawatte an oder zumindest eine alte
Krawatte …

Hörstrategien
• Über Geräusche eine Handlung herausfinden
• Äußerungen im Dialekt erkennen

/7 Szene 1: Paula revanchiert sich


2

/8 Szene 2: Im Karneval auf der Straße – Papageno


2

2/9 Szene 3: Im Karneval auf der Straße – Ikarus


Hören
2/10 Deutsche Dialekte

p Texte der Hörszenen: S.139f.

• Sie hören Dialekte: Auf der Karte sehen Sie, wo diese Dialekte gesprochen werden.
• Stellung beziehen: Das war doch sehr lustig.
Ist doch egal! Ist das nicht herrlich?
Äußerungen • Nachfragen: Sag mal, kennst du die Geschichte? Siehst du das denn nicht?
verstehen

Indefiniter Artikel (Nominativ): ein, eine p D 2 3 , S.177


Verben mit Vokalwechsel im Stamm: se hen – du siehst p D 1 4 , S.172

Strukturen
erkennen

Verben im Wörterbuch nachschlagen

Äußerungen
behalten

Sie hst du das nicht? p Verben mit Änderungen im Stammvokal: D 1 4 , S.172


Ich kann fliegen. p Modalverben: D 1 8 + 9 + 10 , S.173f.

ein bisschen
mehr Grammatik?

74
49510_074_078 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 75

Hören RadioD.
15

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2/7 Paula rächt sich. Was macht sie?
Ordnen Sie die Bilder den Texten mit Pfeilen () zu.

Schnipp, schnapp, schneck


Ich spendiere eine Pizza. Ayhan mit Krawatte!!
und die Krawatte ist weg.

Ü2 Schreiben Sie die Wörter in die passende Lücke im Text.

schneiden Frauen Krawatte Männern Rosenmontag

Frauenpower

Do 19 Im Karneval – am Donnerstag
Fr 20
Sa 21 vor ____________________________ –
So 22
Mo 23 Rosenmontag
Di 24 Fastnacht _______________ in manchen Orten die
Mi 25 Aschermittwoch
Do
Fr
26
27
|________________ den
Sa
So
28
29 |________________ die
Mo 30
Di 31 _________________ ab.

Ü3 Sehen Sie die Informationen an und hören Sie dann Szene 2.


2/8 Wie findet die Frau das Kostüm?

Mozart: 1756 – 1791


Komponist

1791 Oper „Die Zauberflöte“:


Papageno, der Vogelhändler

75
49510_074_078 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 76

RadioD. Hören + Äußerungen verstehen


15

Ü4 Hören Sie Szene 3.


2 /9 Was ist für den Jungen die Hauptsache? Kreuzen Sie an (X).

Hauptsache:

 Ich bin schön.  Ich bin Ikarus.  Ich kann fliegen.  Ich kenne die Geschichte.

Ü5 Hören Sie einige Äußerungen im Dialekt.


2 /10 Wer sagt was? Schreiben Sie die Nummer der Szene.

—— Wir sind hier nun mal am Wasser,


junger Mann.

• Hamburg

—— Siehst du das denn nicht?


Ich bin Ikarus.
• Berlin

• Essen
—— Ist das nicht herrlich?
• Köln
Und das Kostümchen. Schön, woll?

5
—— Und ich, also ich –
irgendwie bin ich ja auch im Exil.
• München

—— So, und für Sie einen Kaffee,


bitte schön.

Ü6 Was bedeutet das? Kreuzen Sie an (X).

„Hauptsache, ich …“ bedeutet:

 Lustig ist: Ich …  Wichtig ist: Ich …  Egal ist: Ich ...  Herrlich ist: Ich …

Ü7 Was passt zueinander?


Schreiben Sie den Buchstaben zur Nummer.

1. Die Krawatte ist weg. a) Nein, Hauptsache, ich kann fliegen.

2. Ich spendiere eine Pizza. b) Hauptsache: Philipp ist wieder da.

3. Kennst du die Geschichte von Ikarus? c) Egal, Hauptsache, es war lustig.

4. Das Auto ist weg. d) Okay, aber Hauptsache ist: Du spendierst zwei.

1. —— 2. —— 3.—— 4. ——

76
49510_074_078 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 77

Strukturen erkennen RadioD.


15

Ü8 Markieren Sie alle Artikel zu den umrahmten Nomen .


Schreiben Sie die Nomen und Artikel
in die richtige Spalte in der Tabelle.

Es ist Karneval. Ayhan hat eine Krawatte an.


Paula hat eine Schere. Sie schneidet Ayhan die Krawatte ab.
Es ist viel los. Ein Mann hat ein Kostüm an.
Der Mann ist ein Vogelfänger. Er ist Papageno, der Vogelfänger.

der die das


Nominativ
maskulin (m.) feminin (f.) Neutrum (n.)
definiter Artikel das Kostüm
indefiniter Artikel

indefiniter Artikel/definiter Artikel Singular


Neue Information: indefiniter Artikel p Ayhan hat eine Krawatte an.
Etwas ist schon bekannt, genauer bestimmt: definiter Artikel p Paula schneidet die Krawatte ab.

Ü9 Setzen Sie die richtigen Artikel ein.

1. Das ist ________ Schauspieler. ________ Schauspieler spielt König Ludwig.

2. Das war ________ Krawatte. Jetzt ist ________ Krawatte weg.

3. Das ist ________ Vogelfänger. ________ Vogelfänger heißt Papageno.

4. Das ist ________ Kostüm. ________ Kostüm ist schön, oder?

5. Ich spendiere ________ Pizza. ________ Pizza ist gut.

6. Kennst du ________ Geschichte von Ikarus? Das ist ________ interessante Geschichte.

Ü10 1. Wie heißt der Infinitiv des markierten Verbs?


Schreiben Sie.

Wer bist du denn?


■ Siehst du das denn nicht?
● Ich bin Ikarus. Infinitiv ___________________
■ Entschuldige bitte; also ich sehe das.
● Und warum sieht der Mann das nicht???
■ Tut mir Leid, Ikarus, das weiß ich auch nicht.

2. Wann ändert sich der Verbstamm?


Schreiben Sie die richtigen Verbformen in die Tabelle.

Infinitiv 2. Person Singular 3. Person Singular

du er

77
49510_074_078 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 78

RadioD. Äußerungen behalten


15

Ü11 Verbstämme können sich ändern.


Welche Informationen finden Sie dazu in den Wörterbüchern?

➀ ➁

Götz u. a. (2003), S. 381 PONS (2004), S. 1223

➂ ➃

Götz u. a. (2003), S. 387 PONS (2004), S. 1238

Ü12 Unter welchem Wort suchen Sie diese Verben im Wörterbuch?


Schreiben Sie.

Ich spendiere eine Pizza. Ist das nicht herrlich? Das war doch sehr lustig.

spendieren

Entschuldige bitte. Sag mal, … Das tut mir Leid.

Das stimmt nicht! Hexe stiehlt Autos. Das weiß ich nicht.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Ich spendiere … (eine Pizza).

Siehst du das (denn nicht)?

Sag mal, kennst du … (die Geschichte)?

Ist doch … (egal/herrlich/lustig).

78
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 16 – Ícaro

El héroe Ícaro, de la mitología griega, fascina a los dos periodistas. Pero, ¿acaso
saben los oyentes quién fue Ícaro? Paula y Philipp deciden ampliar los
conocimientos de los oyentes sobre el tema contando su historia.

El disfraz de Ícaro que lleva un niño les da una idea a Paula y Philipp. En un fragmento
radiofónico relatan la leyenda griega. Hablan de la caída del joven Ícaro mientras volaba,
por hacer caso omiso de las advertencias de su padre, Dédalo. El joven no puede
resistirse a la tentación de acercarse al Sol, y esto hace derretir la cera de sus alas.

„No vueles muy alto, tampoco vueles muy bajo“, advierte Dédalo a su hijo Ícaro. El
imperativo, tema de este episodio, sirve para formular peticiones, exigencias, advertencias
u órdenes. Si Ícaro hubiera interpretado la indicación de su padre como una orden,
¿habría evitado la caída?

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimosexta lección del curso
radiofónico Radio D. Y como de costumbre nos acompaña
también hoy nuestro catedrático, Herr Professor.

Catedrático
¿Cómo está?

Presentadora
En la última emisión, nuestros redactores Paula y Philipp
se toparon con una pareja de padre e hijo en en pleno
Carnaval. Y hablaron con el hijo, que se había disfrazado
de Icaro, pero no conoce la historia de esta figura de la
mitología griega. Escuchen de nuevo la secuencia:

Paula
Sag mal, kennst du die Geschichte von Ikarus?

Junge
Nö, is doch egal.
Hauptsache, ick kann fliegen.

Presentadora
Si ustedes la conocen, estimados oyentes, pueden
imaginarse, que el padre de este niño representa a

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Dédalo - DÄDALUS. Paula y Philipp también han hablado


con él.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage

Presentadora
Escuchen la conversación con el hombre disfrazado de
DÄDALUS y concéntrense por favor en las preguntas:
¿De dónde es el hombre? y ¿qué lo une a DÄDALUS?

Szene 1: Auf der Straße – Dädalus

Philipp
Und dann sind Sie wohl Dädalus?

Mann
Ja, ich bin der Vater vom Ikarus.

Paula
Dädalus und Ikarus, die Geschichte ist ja sehr
traurig.

Mann
Ja, dat jibbet.
Dädalus war im Exil.
Und ich, also ich –
irgendwie bin ich ja auch im Exil.

Philipp
Woher kommen Sie denn?

Mann
Na, aus Kreta.

Presentadora
¿Han logrado escuchar el nombre de la isla griega de
Creta – KRETA? De allí proviene el hombre, al menos eso
es lo que dice, y Dédalo también estuvo en Creta.

Philipp
Woher kommen Sie denn?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mann
Na, aus Kreta.
Presentadora
Dédalo fue un famoso herrero que vivía en Atenas. Allí
tuvo un aprendiz muy talentoso, que inventó la sierra. Y
esto provocó tales celos en Dédalo, según la mitología,
que arrojó al joven desde lo alto de un templo. Luego
huyó a Creta al exilio – EXIL: vivió pues lejos de su patria.
Y esto es lo que vincula al hombre disfrazado con el
personaje de Dédalo.

Mann
Dädalus war im Exil.
Und ich, also ich –
irgendwie bin ich ja auch im Exil.

Presentadora
Como es sabido, Carnaval es la época en que no se
pueden separar muy exactamente juego y seriedad. Así
que nunca sabremos, si el hombre del disfraz es
realmente originario de Creta. Posible sí que es, pues en
Alemania viven muchos griegos.
Los paralelos entre el exilio de Dédalo y la vida del
hombre en Alemania naturalmente son relativos. Eso lo
sabe él mismo, por eso dice también que „de alguna
manera” – IRGENDWIE vive en el exilio.

Mann
Und ich, also ich –
irgendwie bin ich ja auch im Exil.

Presentadora
Y con eso el hombre probablemente se refiera a la
distancia que lo aleja de su patria.
Con seguridad, nosotros sólo podemos decir que este
hombre habla el dialecto de Colonia. Cuando Paula dice
que la historia de Ícaro y Dédalo es muy triste, él
responde con una frase típica de su dialecto: „Sí, es así.”

Paula
Dädalus und Ikarus, die Geschichte ist ja sehr traurig.

Mann
Ja, dat jibbet.

Presentadora
No sabemos qué historia le habrá contado el hombre a su
hijo, pero tal como la conocemos de la mitología griega,
tiene un final muy triste.
Dédalo e Ícaro estaban atrapados en Creta en un
laberinto. Ahora no nos vamos a adentrar en los motivos.
En cualquier caso, Dedalo quería huir con su hijo y tuvo
una idea genial, reunió plumas, las pegó con cera y de
ese modo construyó alas para él y su hijo. Escuchen
nuestra versión de esta historia.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Radio D...

Paula
... das Hörspiel.

Presentadora
Imagínense la situación en que se habla de volar. La
oposición alto –– HOCH y bajo – TIEF desempeña aquí
un papel importante. Escuchen ahora la escena: ¿Qué
debe hacer Ícaro y qué hace?

Szene 2: Dädalus und Ikarus

Ikarus
Was machst du da?

Dädalus
Flügel, mein Sohn, Flügel.

Ikarus
Fliegen wir weg?

Dädalus
Ja, wir fliegen weg.

Dädalus
Ich fliege zuerst,
dann fliegst du.
Aber: pass auf!
Flieg nicht zu hoch.
Flieg nicht zu tief.
Hörst du?

Erzählerin
Und sie fliegen und fliegen,
und es ist wunderschön.
Ikarus ist glücklich und fliegt hoch, hoch –
... Er fliegt zu hoch.

Dädalus
Ikarus, mein Sohn,
wo bist du?
Iiiiiiiiiiiiikarus!

Presentadora
En una aventura tan audaz, está bastante claro lo que el
padre le pide a su hijo, que tenga cuidado.

Dädalus
Aber: pass auf!

Presentadora

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Para mayor seguridad, precisa su indicación, por una


parte, Ícaro no debe volar demasiado alto – HOCH.
Dädalus
Flieg nicht zu hoch.

Presentadora
Tampoco debe volar demasiado bajo – TIEF.

Dädalus
Flieg nicht zu tief.

Presentadora
Y para que todo salga realmente bien, vuela Dédalo por
delante, Ícaro debe volar tras él.

Dädalus
Ich fliege zuerst, dann fliegst du.

Presentadora
Las recomendaciones del padre naturalmente tienen su
motivo: si Ícaro volase demasiado alto, entonces se
acercaría mucho al sol, -eso se creía en aquella época- y
la cera que une las plumas se derretiría. Y si volara
demasiado bajo, tocaría el mar con las plumas, que se
mojarían y se volverían pesadas.
De entrada, Ícaro se atiene a las indicaciones de su
padre. Ambos vuelan y es una sensación maravillosa.

Erzählerin
Und sie fliegen und fliegen,
und es ist wunderschön.

Presentadora
Pero entonces pasa lo peor: Ícaro está feliz, uno se lo
puede imaginar embriagado de felicidad, está tan feliz que
vuela demasiado alto.

Erzählerin
Ikarus ist glücklich und fliegt hoch, hoch...
... Er fliegt zu hoch.

Presentadora
Ícaro se cae al mar, su desesperado padre sólo ve
algunas plumas flotando en el agua y lo llama pero es en
vano.

Dädalus
Ikarus, mein Sohn,
wo bist du?
Iiiiiiiiiiiiikarus!

Presentadora
Bien, estimados oyentes, nosotros ahora retornamos al
presente, nuestro Professor nos está esperando.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
La historia de Dédalo e Ícaro es verdaderamente trágica.
Primero el padre le pide a su hijo que tenga cuidado, en
general.

Sprecher
Pass auf!

Presentadora
Luego el padre le previene a su hijo: „No vueles
demasiado bajo.”

Sprecher
Flieg nicht zu tief.

Catedrático
En ambos casos, el padre ha utilizado la forma del
imperativo. En alemán, el verbo en imperativo ocupa la
primera posición en la oración. Escuchen el ejemplo de
nuevo y presten atención a la forma verbal FLIEG en
posición inicial.
Dädalus
Flieg nicht zu tief.

Presentadora
Pero el hijo, Ícaro, no lo ha interpretado como una
exhortación que debía tomar muy en serio, sino más bien
como un consejo.
¿De lo contrario, tal vez no se habría caído al mar?

Catedrático
Realmente, no sabría decirle. Pero ha tocado usted un
aspecto esencial: todos sabemos, que las indicaciones,
aunque tengan la misma forma del imperativo, pueden
sonar de maneras muy distintas. De modo que el
imperativo puede tener diferentes funciones, dependerá
de la entonación y del contexto.
En términos neutrales, se dice que es un consejo.

Sprecher
Pass auf.
Flieg nicht zu hoch.

Presentadora
Pero la misma exhortación puede ser también una
advertencia, o incluso una amenaza.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sprecherin
Pass auf!

Catedrático
Exactamente. Como también puede tratarse de un ruego.

Sprecherin
Entschuldige bitte.

Paula
Na klar; entschuldige bitte, Ikarus.

Presentadora
Y también puede ser una forma amable de dirigirse a una
persona.

Sprecherin
Sag mal...

Paula
Sag mal, kennst du die Geschichte von
Ikarus?

Catedrático
Para terminar, quisiera que nuestros oyentes presten
atención a una palabra muy breve pero muy importante:
demasiado – ZU, cuando aparece antes de un adjetivo.
Dédalo no sólo le previene a su hijo que no vuele alto o
bajo, sino que le advierte que no debe sobrepasar
determianda norma, es decir, volar demasiado alto o
demasiado bajo, con las consabidas consecuencias.

Dädalus
Ja, mein Sohn, wir fliegen weg.
Aber pass auf!
Flieg nicht zu hoch. Flieg nicht zu tief.

Presentadora
Muchas gracias, Herr Professor.

Catedrático
¡Con gusto pues!

Presentadora
Y Ustedes, estimados oyentes, pueden volver a escuchar
ahora ambas escenas, y para terminar, una escena
nueva.

Escuchen lo que vincula al hombre disfrazado de Dédalo


con el personaje mitológico.

Philipp
Und dann sind Sie wohl Dädalus?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Mann
Ja, ich bin der Vater vom Ikarus.

Paula
Dädalus und Ikarus, die Geschichte ist ja sehr
traurig.

Mann
Ja, dat jibbet.
Dädalus war im Exil.
Und ich, also ich –
irgendwie bin ich ja auch im Exil, quasi.

Philipp
Woher kommen Sie denn?

Mann
Na, aus Kreta.

Presentadora
Así se puede uno imaginar la historia de Dédalo e Ícaro
en la mitología griega.

Ikarus
Was machst du da?

Dädalus
Flügel, mein Sohn, Flügel.

Ikarus
Fliegen wir weg?

Dädalus
Ja, wir fliegen weg.

Dädalus
Ich fliege zuerst,
dann fliegst du.
Aber: pass auf!
Flieg nicht zu hoch.
Flieg nicht zu tief.
Hörst du?

Erzählerin
Und sie fliegen und fliegen,
und es ist wunderschön.
Ikarus ist glücklich und fliegt hoch, hoch –
... Er fliegt zu hoch.

Dädalus
Ikarus, mein Sohn,
wo bist du?
Iiiiiiiiiiiiikarus!

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
El Carnaval no sólo se festeja en la calle, Eulalia, Compu
y Josefine también lo celebran en la redacción.

Szene 3: In der Redaktion

Josefine
Heute ist Karneval.
Compu: Musik!

Compu
Aber logo, sofort.

Josefine
Seht mal, ich habe Flügel.
Ist das nicht super?
Ich fliege, ich fliege...

Compu
Du fliegst?

Eulalia
Nur ich fliege wirklich.

Presentadora
Y con esto nos despedimos de los días de Carnaval.

Paula
Liebe Hörerinnen und Hörer, bis zum nächsten Mal.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 10 von 10
49510_079_083 12.01.2005 15:20 Uhr Seite 79

Überblick RadioD.
16

Paula und Philipp fangen auf der Straße die Stimmung im Karneval ein. Sie
begegnen einem Mann, der sich als Dädalus verkleidet hat – eine Figur aus der
Information griechischen Mythologie: Dädalus war auf Kreta in einem Labyrinth gefangen; er
baute für sich und seinen Sohn Ikarus Flügel aus Wachs, um zu fliehen. Leider
befolgte Ikarus die Ratschläge seines Vaters nicht.

Hörstrategien
• Auf einen Ort und seine Bedeutung im Kontext achten
• Aus einem Kontext herausfiltern, was jemand tun soll und was er tut

/11 Szene 1: Ein Mann ist als Dädalus verkleidet


2

2/12 Szene 2: Der Mythos von Dädalus und Ikarus

2/13 Szene 3: Auch Josefine will fliegen …


Hören
p Texte der Hörszenen: S.140

• Etwas vermuten: Dann sind Sie ja wohl …?


• Etwas Unklares ausdrücken: Irgendwie bin ich ja auch im Exil.
• Jemanden auffordern: Flieg nicht zu hoch!
Äußerungen
verstehen • Einen Textablauf rekonstruieren, Informationen aus einem Text entnehmen

Imperativsätze: Pass auf! p A 4, S.164; C 3, S.170


Verbformen im Imperativ: Flieg nicht zu hoch! Fliegen Sie nach Berlin. Fliegen wir!
Kommt um sechs. p D 1 5 , S.172
Strukturen Satzverbindungen mit zuerst … dann p A 6, S.165
erkennen

Familie: Vater – Mutter – Sohn – Tochter


sagen – meinen
zu vor Adjektiv: Flieg nicht zu hoch!
Äußerungen
behalten

aufpassen – Pass auf! p trennbare Verben: D 1 11 , S.174


Flieg nicht zu hoch! p Gradpartikel zu: D 9 2 , S.184

ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

79
49510_079_083 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 80

RadioD. Hören
16

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2 /11 Der Mann ist mitten im Karneval.
Wer ist er? Woher kommt er? Ergänzen Sie den Text.

Exil Kreta Vater Dädalus

Der Mann ist der ________ von Ikarus.

Philipp sagt: „Und dann sind Sie wohl

__________________ ?“

Er kommt aus ______________ .

Er ist irgendwie im _____________ .

Ü2 Was wissen Sie von der Geschichte von Dädalus und Ikarus?
2 /12 Sehen Sie die Bilder an und hören Sie Szene 2.
Erzählen Sie laut: Was passiert?

Ü3 Hören Sie Szene 3: Wer sagt was?


2 /13 Ordnen Sie die Wörter und schreiben Sie die Sätze.

______________________
Josefine Eulalia
______________________

______________________

Ich | Flügel | fliege | habe | ich | fliege | nur | ich | wirklich |

80
49510_079_083 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 81

Äußerungen verstehen RadioD.


16

Ü4 Bringen Sie den Dialog aus Szene 1 in die richtige Reihenfolge.


Nummerieren Sie.

a) PHILIPP: Woher kommen Sie denn?


b) MANN: Ja, das gibt es.
c) MANN: Dädalus war im Exil.
d) MANN: Ja, ich bin der Vater von Ikarus.
e) PAULA: Dädalus und Ikarus, die Geschichte ist ja sehr traurig.
1 f) PHILIPP: Und dann sind Sie wohl Dädalus?
g) MANN: Na, aus Kreta.
h) MANN: Und ich, also ich – irgendwie bin ich ja auch im Exil.

Ü5 Lesen Sie den Text. Die Karte hilft Ihnen.


Schreiben Sie in die Kästchen unten die Verben im Infinitiv
als Stichworte zum Textablauf.

Dädalus arbeitet in Athen. Er geht nach

Kreta. Dort ist er in einem Labyrinth. Er fliegt

mit Ikarus weg. Die Flügel sind nur aus Wachs.

Ikarus fliegt zu hoch. Er fällt ins Meer. Er ist tot.

Dädalus bringt Ikarus auf eine Insel.

Die Insel heißt auch heute noch Ikaría.

Dädalus geht nach Italien.

in Athen nach Kreta in Kreta in einem mit Ikarus


Labyrinth
  
arbeiten
________________ ________________ ________________ ________________

Ikarus: Ikarus: Dädalus: Dädalus:


zu hoch ins Meer ________ Ikarus auf eine Insel nach Italien
  
________________ tot _____________ ________________ ________________

Ü6 Fügen Sie irgendwie in die Sätze. Sprechen Sie laut.

Ich bin ja auch im Exil. p Irgendwie bin ich ja auch im Exil./Ich bin irgendwie ja auch im Exil.
Das Kostüm ist witzig. Ikarus fliegt zu hoch. Die Geschichte ist mysteriös.
Ich habe ein Problem. Paula ist nicht glücklich. Eulalia stört nicht.

Irgendwie steht am Satzanfang oder nach dem Verb.

81
49510_079_083 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 82

RadioD. Strukturen erkennen


16

Ü7 Welcher Satz entspricht welcher Satzart?


Kreuzen Sie an (X).
Aussagesatz Frage Aufforderungssatz
1. Ikarus und Dädalus fliegen weg.
2. Ikarus, pass auf!
3. Flieg nicht zu hoch!
4. Und sie fliegen und fliegen …
5. Ikarus, wo bist du?

Ü8 Wie finden Sie die Aufforderungen?


Freundlich ☺, unfreundlich  oder neutral ?

Ich gehe weg … .

1. Gehst du bitte ans Telefon? 3. Geh bitte ans Telefon!

2. Geh ans Telefon! 4. Geh jetzt sofort ans Telefon!

Ü9 Markieren Sie die Verbformen und Personalpronomen.


Was entfällt im Imperativ?
Was ändert sich in der Satzstellung?

Aussage Aufforderung/Imperativ
Frau Meyer, Sie fliegen nach Berlin. Fliegen Sie nach Berlin!
Philipp, du fliegst auch nach Berlin. Flieg auch nach Berlin!
Wir fliegen um sechs oder sieben. Fliegen wir um sechs!
Ihr kommt um 6 Uhr. Kommt um 6 Uhr!

Ü10 Formulieren Sie Aufforderungen. Sprechen Sie laut.

Beispiel: ans Telefon gehen (du) p Geh (bitte) ans Telefon!

1. zum Musical fahren (du) 2. sofort nach Berlin kommen (ihr)

3. Nachricht auf Mailbox sprechen (wir) 4. eine Tour nach München machen (Sie)

Ü11 Verbinden Sie die Sätze mit zuerst – dann.


Sprechen Sie laut.

Beispiel: Ich fliege. Du fliegst. p Zuerst fliege ich, dann fliegst du.

1. Dädalus macht Flügel. Er fliegt mit Ikarus weg. 2. Der Mann war in Kreta. Er war in Köln.

3. Ayhan spendiert eine Pizza. Er macht Kaffee.

zuerst …, dann:
Position ➀: zuerst/dann; Position ➁: Verb; Position ➂: Subjekt

82
49510_079_083 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 83

Äußerungen behalten RadioD.


16

Ü12 Was haben Sie gehört? Kreuzen Sie an (X).

Eulalia sagt: „Nur ich fliege …“

 weg.  zu hoch.  weich.  wirklich.

Josefine sagt: „Seht mal, ich habe …“

 Federn.  fliege.  Flügel.  eine Maske.

Paula sagt: „Die Geschichte ist …“

 mysteriös.  glücklich.  wirklich.  traurig.

Ü13 Was ist richtig? Schreiben Sie.

der Vater – die Mutter 1. Dädalus ist __________________ von Ikarus.

2. Ikarus ist __________________ von Dädalus.

3. Paula Meyer ist __________________ von Frau Meyer.


b der Sohn e die Tochter
4. Frau Frisch ist __________________ von Philipp Frisch.

Ü14 Fügen Sie zu in die Sätze ein und sprechen Sie die Sätze laut.
Vor welcher Wortart steht zu?

1. Dädalus sagt: Pass auf! Flieg nicht hoch!

2. Philipp ist schon weg. Du kommst spät.

3. Der Kaffee ist gut. Aber er ist süß.

4. Das glaube ich nicht. Das ist mysteriös.

zu steht vor Adjektiven:


Du kommst zu spät. (Philipp ist schon weg.)

Äußerungen in Ihrer Sprache

Und dann sind Sie wohl … (Dädalus).

Irgendwie bin ich … (auch im Exil).

Die Geschichte ist ja sehr … (traurig).

Seht mal, … (ich habe Flügel).

Zuerst … (fliege ich), dann …


(fliegst du).

83
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 17 – Círculos en el trigal

Unos misteriosos círculos en un trigal ponen en alerta a Paula y Philipp. ¿Será una
plataforma de aterrizaje de ovnis o más bien la obra de alguien que quiere hacer
negocio con los curiosos?

Cuando Ayhan llega a la oficina de la redacción, Paula y Philipp se han marchado a hacer
un reportaje. Se trata de un campo de trigo en el que se han descubierto unos misteriosos
círculos de origen desconocido. Al igual que los dos periodistas, muchos turistas se ven
atraídos por esta inusual atracción. Los habitantes del pueblo no han tardado en descubrir
cómo sacar provecho del suceso.

En el tumulto coinciden muchas personas con distintos intereses. Los turistas quieren
satisfacer su curiosidad; los redactores, resolver el misterio; y los campesinos, ganar
quizás dinero con ello. Es la ocasión perfecta para estudiar el verbo modal “wollen”
(querer).

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimoséptima lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Y saludo cordialmente
también a nuestro catedrático. ¡Herr Professor,
bienvenido!

Catedrático
¡Hola! ¿Qué tal?

Presentadora
Nuestros dos redactores Paula y Philipp han partido
temprano por la mañana a un pueblo a investigar un
nuevo caso. Cuando su colega Ayhan llega a la
redacción, ellos todavía no han llegado.
Escuchen esta escena: ¿Qué están averiguando Paula y
Philipp?

Szene 1: In der Redaktion

Ayhan
Hallo, guten Abend.
Hm. Keine Antwort.

Philipp?
Paula?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia?
Ist denn niemand da?

Compu
Doch, ich bin da.

Ayhan
Ah, guten Abend, Compu.
Wo bleiben denn Paula und Philipp?

Compu
Mysteriöse Kreise.

Ayhan
Mysteriöse Kreise?
Was heißt das?

Compu
Philipp und Paula recherchieren –
mysteriöse Kreise.

Presentadora
Ya lo han escuchado, Paula y Philipp están averiguando
algo misterioso, más exactamente unos „misteriosos
círculos“ – KREISE.
Pero estas palabras sueltas naturalmente no son
suficientes, lo mismo que para Ayhan, quien pregunta qué
siginifica todo aquello.

Ayhan
Mysteriöse Kreise? Was heißt das?

Compu
Philipp und Paula recherchieren –
mysteriöse Kreise.

Presentadora
Nuestro computador parlante evidentemente no quiere o
no puede decir nada más exacto. Yo mismo me voy a
hacer cargo de esto, pero antes escuchemos de nuevo la
escena prestando atención a los detalles.
Ayhan llega de buen humor a la redacción y saluda, sin
haber mirado en torno suyo: „Buenas tardes.”

Ayhan
Hallo, guten Abend.

Presentadora
Pero no obtiene ninguna respuesta – ANTWORT.

Ayhan
Hm. Keine Antwort.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Llama a sus colegas por sus nombres y sólo entonces se
cerciora de que realmente no esté nadie allí.
Ayhan
Ist denn niemand da?

Presentadora
Aunque por lo menos hay alguien: Compu.

Compu
Doch, ich bin da.

Presentadora
Como por regla general, Compu está bien informado,
Ayhan le pregunta, dónde están Philipp y Paula.

Ayhan
Wo bleiben denn Paula und Philipp?
Presentadora
Ayhan empieza a preocuparse, al fin y al cabo es tarde.
Pero Compu sólo repite el encargo que Philipp y Paula
han recibido.

Compu
Philipp und Paula recherchieren –
mysteriöse Kreise.

Presentadora
Bien, en vista de que Compu no lo explica con mayor
exactitud, al menos lo haré yo: imagínense unos trigales,
y ahora imaginen que en esos campos de trigo, se
pueden ver unos agujeros misteriosos, de forma circular.
Y como nadie sabe cómo así se han formado, se
especula bastante: ¿Son estos círculos tal vez obra de
extraterrestres, que han aterrizado en sus platillos
voladores?

Compu
Achtung, Achtung.
Hier ist eine Reportage von Philipp und Paula.

Presentadora
Gracias, Compu. El pueblo, quería decirles asímismo, se
ha convertido en una atracción turística por obra de los
misteriosos círculos. Mucha gente viaja hasta ese pueblo
para verlos. También Philipp y Paula están allí y han
grabado justamente la llegada de un autobús con muchos
viajeros.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage
Presentador
Imagínense la situación y escuchen lo que ocurre en el
autobús.

Szene 2: Im Dorf auf Parkplatz (1)

Reiseleiterin
So, wir sind da.
Bitte alle aussteigen.

1. Frau
Karl − komm, wir sind da. Aussteigen.

Karl
Ja, ja, ich komm ja schon.

2. Frau
Ich möchte aussteigen. Schnell, ich will die Kreise se-
hen.

Karl
Wir auch – immer mit der Ruhe.

Reiseleiterin
Ruhe bitte. Alle wollen die Kreise sehen.

2. Frau
Aber sofort!

Karl
Keine Angst, die haben keine Beine.

Presentadora
¿Han podido imaginarse la situación? Un autobús lleno de
turistas ha llegado por fin a su destino. Por si algunos de
los viajeros no se han dado cuenta, la guía les informa:
„Hemos llegado”, y les pide a todos que bajen del
vehículo.

Reiseleiterin
So, wir sind da.
Bitte alle aussteigen.

Presentadora
Y esa parece ser una señal que desata una salida veloz.
Una mujer mete prisa, quisiera bajarse porque desea ver
los círculos lo más rápido – SCHNELL - posible.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

2. Frau
Ich möchte aussteigen. Schnell, ich will die Kreise se-
hen.

Presentadora
Gracias a Dios hay gente diferente, unos meten prisa,
otros aprecian la calma. Un hombre tranquiliza a la mujer
sobreexcitada: „hay que mantener la calma.”

Karl
Immer mit der Ruhe.

Presentadora
¿A qué tanta prisa? Por último, los círculos no tienen pies
ni pueden irse corriendo.

Karl
Keine Angst, die haben keine Beine.

Presentadora
Y como ustedes saben, la única razón por la que reina
tanta prisa es que la mujer quiere ver los misteriosos
círculos, todos quieren verlos.

2. Frau
Ich möchte aussteigen. Schnell, ich will die Kreise se-
hen.

Reiseleiterin
Ruhe bitte. Alle wollen die Kreise sehen.

2. Frau
Aber sofort!

Presentadora
Cuando de grandes acontecimientos se trata, se necesita
sobre todo para los amigos, pruebas de que uno ha
estado allí. Eso también lo saben los agricultores del
pueblo. Y como son inteligentes, se les ha ocurrido una
idea. En la zona de estacionamiento, adonde llegan los
autobuses con los turistas, hay diferentes puestos donde
se vende souvenirs. Allí también han hecho grabaciones
Philipp y Paula.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage.

Presentadora
Un agricultor vende allí platillos voladores de juguete.
¿Con qué promesas absurdas elogia los ovnis – UFOS?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Szene 3: im Dorf auf dem Parkplatz (2)

Verkäufer
Ufos, wunderbare Ufos.
Wer will fliegen?
Wer will die Kreise sehen?
Bitte schön − ganz einfach.
Kaufen Sie ein Ufo
und fliegen Sie los.

Na, gnädige Frau,


Sie wollen doch sicher die Kreise sehen?

Kaufen Sie ein Ufo,


und fliegen Sie los.

Karl
So ein Unsinn! Ufos! Die gibt es nicht!
Presentadora
El vendedor de souvenirs alaba los ovnis como
verdaderas maravillas: la gente debe comprarlos –
KAUFEN y simplemente alzar el vuelo.

Verkäufer
Kaufen Sie ein Ufo,
und fliegen Sie los.

Presentadora
Puesto que los círculos sólo se pueden distinguir desde el
aire, el vendedor atrae a los turistas con las preguntas:
„¿Quién quiere volar? ¿Quién quiere ver los círculos?“

Verkäufer
Wer will fliegen?
Wer will die Kreise sehen?

Presentadora
En fin, si alguien cree semejante cosa... que se pueda
volar en un ovni de juguete... Pero tal vez no sea ésa la
única razón por la que un hombre exclama tan molesto e
indignado: „¡Vaya estupidez! ¡Ovnis! Los ovnis no e-
xisten.“

Karl
So ein Unsinn! Ufos! Die gibt es nicht!

Presentadora
A este hombre evidentemente lo irritan las especulaciones
de que los círculos puedan ser obra de platillos voladores.
Pero nosotros, estimados oyentes, no necesitamos seguir
especulando, pues ahora viene nuestro Professor con
explicaciones contundentes.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
Herr Professor, en la lección de hoy hemos escuchado los
deseos de unos turistas, que quieren ver unos círculos
misteriosos.

Catedrático
Sí. De entre las diferentes posibilidades que existen en la
lengua alemana para expresar un deseo, hoy quisiera
ocuparme sólo de una.
Presten atención por favor a los verbos en las dos frases
siguientes. Ambos terminan en ‚–en’ y aparecen en
segunda posición.

Sprecher
Alle sehen die Kreise.

Sprecherin
Alle wollen die Kreise sehen.

Presentadora
En la primera frase hallamos un verbo, el verbo ver –
SEHEN.

Sprecher
Alle sehen die Kreise.

Catedrático
Exactamente. En la segunda frase hallamos dos verbos:
querer – WOLLEN y SEHEN.

Sprecherin
Alle wollen die Kreise sehen.

Presentadora
Y mediante el verbo WOLLEN se expresa el deseo o la
intención de alguien, de hacer algo.

Catedrático
Así es exactamente. El verbo WOLLEN es uno de los seis
verbos modales – MODALVERBEN, que hay en alemán.
Estos verbos tienen dos características:
Normalmente, en las oraciones con verbos modales, al
final de la frase aparece un segundo verbo en infinitivo, en
nuestro ejemplo el verbo SEHEN.

Verkäufer
Na, gnädige Frau,
Sie wollen doch sicher die Kreise sehen?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 8
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Además, en la conjugación de los verbos modales se
modifica la vocal: en infinitivo y en plural el verbo es
WOLLEN. Presten atención por favor a la vocal o.

Sprecher
wollen
Alle wollen die Kreise sehen.

Catedrático
Si es una persona la que habla, se trata del singular, la
forma verbal es WILL. Presten atención a la vocal i.

Sprecherin
will
Ich will die Kreise sehen.

Presentadora
Muchas gracias, Herr Professor, por dialogar con nosotros
sobre la lengua.

Catedrático
Lo hago con todo gusto.

Presentadora
Y antes de acercarnos al final de esta lección de hoy ¿qué
les parece un poco de música?

Ayhan
Was will, was will, was will er denn?
Was will er denn, der Mensch?
Menschen wollen recherchieren,
Menschen wollen informieren,
Menschen wollen – fliegen.

Presentadora
En la próxima emisión, Philipp y Paula continúan
averiguando el origen de los misteriosos círculos.

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 8
49510_084_088 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 84

RadioD. Überblick
17

Paula und Philipp haben einen neuen Auftrag. Auf einem Kornfeld sind
mysteriöse Kreise zu sehen. Da niemand weiß, wie sie entstanden sind, wird viel
Information spekuliert: Sind es vielleicht Spuren von Außerirdischen, die mit ihren Ufos
gelandet sind?
Das Dorf, in dem die Kreise zu sehen sind, ist eine Touristenattraktion geworden.

Hörstrategien
• Zentrale Information über ein Schlüsselwort erkennen
• Am anpreisenden Tonfall erkennen, dass jemand etwas verkaufen will

/14 Szene 1: Ein neuer Auftrag für Philipp und Paula


2

2/15 Szene 2: Touristen in einem Bus

2/16 Szene 3: Ein Souvenirverkäufer versucht Spielzeugufos zu verkaufen


Hören
2/17 Modalverb wollen

2/18 wollen-Rap

p Texte der Hörszenen: S.140

• Nachfragen: Was heißt das?


• Auf negativ formulierte Frage positiv antworten:
Ist denn niemand da? – Doch.
Äußerungen • Wünsche äußern: Ich möchte … . Wir wollen …
verstehen
• Meinung zu Ufos mit Hilfe von Internationalismen äußern

Wünsche äußern mit Modalverben:


ich möchte, wir möchten; ich will, wir wollen
Ich möchte aussteigen. Ich will die Kreise sehen. p D 1 8 , S.173
Strukturen Verbklammer bei Modalverben p D 1 10 , S.174
erkennen Vokalwechsel bei Modalverb: wollen – ich will p D 1 9 , S.173

Wünsche äußern mit Modalverben:


ich möchte, wir möchten; ich will, wir wollen

Äußerungen
behalten

Ich möchte aussteigen. Wir wollen die Kreise sehen.


p Modalverben: D 1 9 + 10 , S.173f.
aus steigen p trennbare Verben: D 1 11 , S.174
ein bisschen keine Angst p Negation der Nomen: D 2 8 , S.179
mehr Grammatik? der Kreis/die Kreise p Plural der Nomen: D 2 7 , S.178

Ihre Notizen

Notizen

84
49510_084_088 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 85

Hören RadioD.
17

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2/14 Was recherchieren Philipp und Paula?

Sie recherchieren _______________________ __________________. (esöiretsym esierK)

Ü2 Hören Sie Szene 2.


2/15 Was sagen die Leute über die Kreise?

1. Kreise | sehen | will | die | Ich |

2. wollen | sehen | die | Alle | Kreise |

3. Angst | Keine | . | Beine | haben | Die | keine |

______________________
2.
______________________ ______________________
1. ______________________ ______________________
______________________

______________________

______________________ 3.
______________________

Ü3 Hören Sie Szene 3. Was sagt der Mann?


2/16 Nummerieren Sie die Informationen entsprechend
dem Handlungsablauf.

—— Fliegen Sie los! —— Wer will die Kreise sehen? —— Kaufen Sie ein Ufo.

—— Ganz einfach! —— Sie wollen doch sicher die Kreise sehen?

85
49510_084_088 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 86

RadioD. Äußerungen verstehen


17

Ü4 Was bedeutet die Abkürzung U F O? Ergänzen Sie.

UFO, das U F O in Ihrer Sprache: Flugobjekt



Unbekanntes Flug________ Verb zu „Flug“: ___________

Ü5 Was meinen Sie?


Kreuzen Sie mögliche Erklärungen an (X) und schreiben Sie weitere auf.

Ufos – das ist/das sind:

 Magie  Spekulation  Meteoriten  ____________________________

 Es gibt sie.  Es gibt sie nicht.  ____________________________

Ü6 Was passt wo? Schreiben Sie.

ja doch
nein nein
___________ ___________
1. Ist da jemand? 2. Ist denn niemand da?
___________ ___________

Ü7 Beantworten Sie die Fragen mit ja oder doch.


Was ist mit der Antwort gemeint? Sprechen Sie laut.

Beispiel: Kommt Ayhan heute nicht? Doch. Gemeint: Ayhan kommt heute.
1. Wollen wir nicht nach Berlin fahren?
2. Das Telefon klingelt. Möchten Sie nicht ans Telefon gehen?
3. Bleiben wir noch in Köln?
4. Fahren wir nicht zum Musical?

Negation in der Frage (z. B. niemand, nicht) p positive Antwort: doch.

86
49510_084_088 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 87

Strukturen erkennen RadioD.


17

Ü8 Die Sätze haben zwei Verben. Markieren Sie die Verben.

Paula und Philipp wollen mysteriöse Kreise recherchieren.


Die Touristen wollen die Kreise sehen.

Ü9 Wo steht das zweite Verb? Welche Form hat es?


Schreiben Sie die Sätze in die Tabelle.

Alle wollen schnell aussteigen. Die Frau will Ruhe haben. Sie möchte etwas sagen.

Subjekt Modalverb Akkusativ-Ergänzung Angabe 2. Verb

Verbklammer

Die Touristen wollen die Kreise sehen.


Die Frau möchte etwas sagen.

Ü10 Verbinden Sie die Satzteile mit Pfeilen ().


Lesen Sie die Sätze dann laut.

1. Dädalus auf Ikarus machen.


2. Dädalus ein Interview spendieren.
3. Dädalus die Touristen wegfliegen.
will
4. Philipp von Kreta verstehen.
5. Ayhan Flügel bekommen.
6. Paula eine Pizza aufpassen.

Ü11 Welche zwei Formen von wollen hören Sie?


2/17 Schreiben Sie.

Singular Plural
ich __________________ Alle __________________

Ü12 Hören und sprechen Sie den wollen-Rap.


2/18

ich möchte Wunsch Die Frau möchte aussteigen.


die Touristen möchten Die Touristen möchten die Kreise sehen.
ich will starker Wunsch Die Touristen wollen die Kreise sehen.
die Touristen wollen Die Frau will aussteigen.

87
49510_084_088 12.01.2005 15:21 Uhr Seite 88

RadioD. Äußerungen behalten


17

Ü13 Ordnen Sie die Wörter.


Schreiben Sie die korrekten Sätze.

1. anrufen | will | Philipp | sofort | Paula |

Paula
_________________________________________________________________________________

2. möchte | sagen | Philipp | Sie | etwas |

_________________________________________________________________________________

3. und | Philipp | möchten | Was | Paula | recherchieren |

_________________________________________________________________________________

4. Kreise | schnell | Touristen | Alle | wollen | die | sehen |

_________________________________________________________________________________

5. und | Frau | ein | Ufo | losfliegen | kaufen | Eine | will |

_________________________________________________________________________________

Ü14 Ergänzen Sie die Sätze.


Schreiben Sie dann die fehlenden Wörter in das Rätsel.

1 A 1. Ist denn ____________________ da?


2 U 2. Kaufen Sie ein _____________ !
3 S 3. Ich will aussteigen: ____________!
4 S 4. So ein ___________________!
5 T 5. Guten Abend. Hm. Keine ___________?
6 E 6. Die haben keine _________________ .
7 I 7. Wo _____________ Paula und Philipp?
8 G 8. Das ist _____________ einfach.
9 E 9. Ich will die _____________ sehen.
10 N 10. Keine ________ ! Die haben keine Beine.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Ist denn niemand da?

Ich möchte … (aussteigen).


Wir wollen … (die Kreise) (sehen).

Immer mit der Ruhe!


Ich komm ja schon.

Keine Angst!
Was heißt das?

88
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 18 – Observación nocturna

Paula y Philipp tratan de abordar a fondo el misterio de los círculos, así que se
ponen a observar el campo. Pero lo que descubren no lleva precisamente firma
extraterrestre.

Mientras que de día los astutos propietarios del campo cobran a los turistas cinco euros
por dejarles sacar fotos a los círculos, por la noche Paula y Philipp se quedan en el
bosque al acecho. Esperan ver algún ovni, pero en su lugar aparecen dos hombres con
una máquina. ¿Habrán hecho ellos los círculos en el campo para atraer a los turistas? Al
final sí que aparece un ovni, lo cual siembra aún más confusión.

Menos confuso que los sucesos del campo de trigo es el verbo "machen" (hacer), que
por su parte tiene muchas aplicaciones. El catedrático enseña a los oyentes diversos usos
de la palabra.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimooctava lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. En la última emisión
hemos escuchado la historia de unos misteriosos círculos
en los trigales de un pueblo. Se han convertido en una
atracción turística porque bien podría ser que fuesen obra
de ovnis. Y los astutos agricultores naturalmente quieren
sacar provecho de los turistas. Nuestros dos redactores
Paula y Philipp han observado a un agricultor dueño de
los campos – FELDER en donde se ve los círculos.

Escuchen la siguiente escena: ¿Qué ofrece el agricultor?

Szene 1: auf dem Parkplatz

Verkäufer 2
Wer will Fotos machen?
Fotos! Wer will Fotos machen?
Ein Foto kostet nur fünf Euro.
Fotos, wunderbare Fotos.

Karl
Fünf Euro? Wofür?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Verkäufer 2
Gnädiger Herr, das sind meine Felder.

Karl
Soso.

Presentadora
Probablemente hayan entendido las palabras foto – FOTO
y Euro – EURO.

Verkäufer 2
Ein Foto kostet nur fünf Euro.
Fotos, wunderbare Fotos.

Presentadora
Y entonces lo primero que uno piensa es que este
agricultor vende fotos. Pero se equivoca de plano.
Nuestro agricultor sólo ofrece la posibilidad de que los
turistas fotografíen. Muy astuto de su parte, preguntar
quién quiere tomar fotos.

Verkäufer 2
Fotos! Wer will Fotos machen?

Presentadora
De modo que los propios turistas deben fotografiar: para
eso necesitan que una grúa los eleve si quieren tomar
buenas fotos de esos círculos. Y eso cuesta dinero.
Entonces uno se pregunta por qué tiene que pagar cinco
euros más.

Karl
Fünf Euro? Wofür?

Presentadora
Bueno, no estamos seguros de que la respuesta del
agricultor sea un argumento suficiente para cobrar dinero.
Dice que son sus campos.
Verkäufer 2
Gnädiger Herr, das sind meine Felder.

Karl
Soso.

Presentadora
Por último, cada cual debe saber en qué gastar su dinero
y en qué no.
Dime, Compu, ¿hay novedades de Philipp y Paula?

Compu
Ja, Philipp und Paula warten auf Ufos.
Im Wald.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
En fin, esto requiere una explicación. Decir que Philipp y
Paula están esperando a los ovnis no es algo que se diga
muy en serio.
En todo caso, se han escondido en un bosque, cerca de
los campos con esos círculos, donde tal vez esta noche
vayan a aterrizar los extraterrestres.
Me lo imagino bastante oscuro y tenebroso. Escuchen lo
que les sucede a Philipp y Paula en el bosque.

Philipp
Radio D...

Paula
... die Reportage.

Presentadora
¿Pueden adivinar cómo han surgido los misteriosos
círculos?

Szene 2: Im Dorf im nächtlichen Wald

Philipp
Was war das?

Eulalia
Eine Maus.

Paula
Psst. Ich höre etwas.

Eulalia
Und ich, ich sehe etwas.

Philipp
Und was, Eulalia?

Eulalia
Zwei Männer und eine Maschine.

Philipp
Was machen die Männer?

Eulalia
Kreise.

Philipp und Paula


Kreise?

Philipp
Hallo, ist da jemand?

Paula
Keine Ufos.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Keine Außerirdischen.

Eulalia
Nur zwei Männer und eine Maschine.

Presentadora
Qué bueno que Eulalia haya acompañado a Philipp y
Paula. Pues las lechuzas no sólo pueden volar y tener con
ello una visión más panorámica de los lugares, sino que
también ven muy bien de noche. Con ello se completa el
equipo: Paula oye algo.

Paula
Psst. Ich höre etwas.

Presentadora
Y Eulalia ve algo.
Eulalia
Und ich, ich sehe etwas.
Presentadora
Y Eulalia puede cazar a la velocidad un ratón – MAUS,
cuyo ruido de entrada ha asustado a Philipp.

Philipp
Was war das?

Eulalia
Eine Maus.

Presentadora
De modo que la actividad nocturna fue bastante humana y
no procedía ni de ovnis ni de extraterrestres.
Paula
Keine Ufos.

Philipp
Keine Außerirdischen.

Eulalia
Nur zwei Männer und eine Maschine.

Presentadora
Nuestros tres detectives noctámbulos se dirigen ahora al
pueblo. Bajo la tenue luz de un farol, Philipp observa a
Paula y descubre con asombro una pluma – FEDER en su
pelo. A partir de la reacción de Paula, procuren adivinar lo
que intenta Philipp.

Szene 3: Landstraße zum Dorf

Philipp
Paula, du hast ja eine Feder...

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Paula
Ja, ich weiß. Eine Eulenfeder.

Philipp
Und warum hast du...

Paula
Sie gefällt mir.

Philipp
Darf ich...?

Paula
Nein!

Philipp
Oh!

Presentadora
Probablemente, Philipp intenta sacar la pluma del cabello
de Paula. Pues le pide permiso: „¿Puedo...?”

Philipp
Darf ich...?

Presentadora
Pero está claro que fue una pregunta retórica, de lo
contrario Paula no habría reaccionado rechazándolo tan
enérgicamente.
Philipp ha descubierto, en primer lugar, que Paula tiene
una pluma en el pelo.
Philipp
Paula, du hast ja eine Feder...

Presentadora
Algo que Paula naturalmente sabe, al fin y al cabo es ella
quien se ha colocado la pluma de una lechuza –
EULENFEDER en el cabello.

Paula
Ich weiß. Eine Eulenfeder.

Presentadora
Philipp lógicamente quiere saber por qué – WARUM - ha
hecho eso.

Philipp
Und warum hast du...?

Presentadora
Paula dice simplemente, que la pluma le gusta.

Paula
Sie gefällt mir.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Paula no parece tener mucha confianza en Philipp, si no,
no le ocultaría la verdadera razón. Pero Philipp tiene que
averiguarlo por su cuenta – y ustedes naturalmente
también lo van a saber.
Estimados oyentes, ahora abandonamos la oscuridad y
nos dirijimos a las claras ideas de nuestro Professor.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Presentadora
Los agricultores, queridos oyentes, han estado muy
activos. Ellos son los que han hecho los misteriosos
círculos.
Philipp
Was machen die Männer?

Eulalia
Kreise.

Catedrático
Nosotros también queremos estar activos con el idioma y
ocuparnos del verbo hacer – MACHEN y sus múltiples
aspectos.

Presentadora
La pregunta sería entonces ¿qué se puede hacer con
hacer, MACHEN con MACHEN? ¿verdad?

Catedrático
Sí, al igual que en muchas otras lenguas, MACHEN
puede combinarse con numerosos nombres o sustantivos.

Presentadora
Paula y Philipp por ejemplo reciben el encargo de hacer
una investigación.

Sprecher
eine Recherche machen

Catedrático
Si están hambrientos después del trabajo, pueden hacer
la comida.

Sprecher
Essen machen

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Frau Frisch
Ich mach mal Essen.

Presentadora
Si están cansados, pueden hacer un café.

Sprecher
einen Kaffee machen

Paula
Ich mach mal einen Kaffee.

Presentador
Y nuestros oyentes pueden hacer una historia de eso.

Sprecher
eine Geschichte machen

Philipp
Machen wir eine Geschichte.

Catedrático
Pero por favor, una historia se narra o se escribe,
hacerla,EINE GESCHICHTE MACHEN, no suena muy
bien. Sin embargo, el verbo MACHEN se usa así: se
combina en muchas expresiones. Este uso es correcto,
pero la lengua empobrece, pues MACHEN aparece a
menudo en lugar de un verbo que designaría la actividad
de manera más apropiada y exacta.

Presentadora
Pero eso no importa, ¿verdad, Herr Professor?
Ustedes, queridos oyentes, pueden volver a escuchar las
escenas, y al final una escena nueva.

Un agricultor les ofrece a los turistas que tomen fotos.

Verkäufer 2
Wer will Fotos machen?
Fotos! Wer will Fotos machen?
Ein Foto kostet nur fünf Euro.
Fotos, wunderbare Fotos.

Karl
Fünf Euro? Wofür?

Verkäufer 2
Gnädiger Herr, das sind meine Felder.

Karl
Soso.

Presentadora
En el bosque, Philipp y Paula observan a dos agricultores.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Was war das?

Eulalia
Eine Maus.

Paula
Psst. Ich höre etwas.

Eulalia
Und ich, ich sehe etwas.

Philipp
Und was, Eulalia?

Eulalia
Zwei Männer und eine Maschine.

Philipp
Was machen die Männer?

Eulalia
Kreise.

Philipp und Paula


Kreise?

Philipp
Hallo, ist da jemand?

Paula
Keine Ufos.

Philipp
Keine Außerirdischen.

Eulalia
Nur zwei Männer und eine Maschine.

Presentadora
Philipp descubre una pluma en los cabellos de Paula.

Philipp
Paula, du hast ja eine Feder...

Paula
Ja, ich weiß. Eine Eulenfeder.

Philipp
Und warum hast du...

Paula
Sie gefällt mir.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 9
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Darf ich...?

Paula
Nein!

Philipp
Oh!

Presentadora
Y después ocurre lo siguiente:

Szene 4: Ein Ufo

Karl
Ufos, Ufos.

1. Frau
Karl! Karl? Was sagst du? Es ist plötzlich so laut hier.
Ich versteh dich nicht.

Karl
Ufos, so ein Unsinn, so ein Blödsinn...

Stimme
Ein Ufo, schaut mal, da, ein Ufo.

2. Frau
Hilfe, nein, ein Ufo, Hilfe.

1. Frau
Es gibt Ufos, es gibt sie doch!
Ah, ist das aufregend! Karl, schau doch mal.

Karl
Blödsinn, so ein Blödsinn.

Presentadora
En la próxima emisión escucharán cómo reaccionan los
agricultores a lo que está sucediendo en su pueblo, y
otras cosas más.

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 9
49510_089_093 12.01.2005 15:22 Uhr Seite 89

Überblick RadioD.
18

Paula und Philipp recherchieren immer noch die Ursache der mysteriösen Kreise in
einem Kornfeld. Der Bauer, dem das Feld gehört, versucht, mit den Kreisen Geld
Information zu verdienen. Philipp und Paula beobachten nachts das Kornfeld; Eulalia ist mit
dabei.
Auf dem Weg zurück ins Dorf merkt Philipp, dass Paula eine Eulenfeder trägt –
aber warum, das verrät sie ihm nicht.

Hörstrategien
• Schlüsselwörter erkennen (Internationalismus und Währung)
• Negative und positive Äußerungen erkennen

/19 Szene 1: Ein Angebot


2

2/20 Eine Nachricht

2/21 Szene 2: Nachts im Wald


Hören
2/22 Szene 3: Auf der Landstraße

2/23 Szene 4: Ein Ufo

p Texte der Hörszenen: S.140f.

• Nachfragen: Wofür …? Warum hast du …? Ist da jemand? Darf ich …?


• Gefallen äußern: Sie gefällt mir.
• Missfallen äußern: So ein Unsinn/Blödsinn!
Äußerungen • Unterscheiden können: etwas – alles – nichts
verstehen
jemand – niemand

Plural–Endungen der Nomen auf -s, -(e)n, -e, -er (auch mit Umlaut):
die Ufos, Federn, Kreise, Felder, Männer p D 2 7 , S.178
Artikelwörter (Nominativ Singular und Plural):
Strukturen keine, meine, deine p D 2 10 , S.179
erkennen

Geld (Euro)

Äußerungen
behalten

Darf ich …? . p Modalverben: D 1 9 , S.173


Warum hast du …? p Verbkonjugation haben: D 1 6 , S.172

ein bisschen
mehr Grammatik?

Ihre Notizen

Notizen

89
49510_089_093 12.01.2005 15:22 Uhr Seite 90

RadioD. Hören
18

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2 /19 Was haben Sie gehört? Kreuzen Sie an (X).

2 Foto
—
1 Foto
: 5
Euro
3 Foto s : 9E
s: 12 uro
Euro

Ein Foto kostet … fünf Euro.  zu  mit  für  nur  viel

Ü2 Hören Sie: Wo warten Philipp und Paula auf Ufos?


2 /20 Kreuzen Sie an (X).

Sie warten  im Auto.  im Wald.  im Feld.  bei Radio D.

Ü3 Hören Sie erst Szene 2 ganz.


2 /21 Schreiben Sie dann die Wörter in die Lücken.

sehe machen war Kreise Maschine höre jemand

war
1. ■ Was __________ das? 2. ● Eine Maus.

3. ❍ Psst. Ich __________ etwas. 4. ● Und ich, ich __________ etwas.

5. ■ Und was, Eulalia? 6. ● Zwei Männer und eine ________________ .

7. ■ Was __________ die Männer? 8. ● __________ .

9. ■ Hallo, ist da __________?

Ü4 Hören Sie Szene 3.


2 /22 Ordnen Sie die Dialogteile einander zu.

1. Du hast ja eine Feder. a) Nein. 1. __________________

2. Und warum hast du eine Feder? b) Ich weiß. 2. __________________

3. Darf ich …? c) Sie gefällt mir. 3. __________________

90
49510_089_093 12.01.2005 15:22 Uhr Seite 91

Äußerungen verstehen RadioD.


18

Ü5 Fragen: wofür, für wen?


Ergänzen und schreiben Sie.

1. ● Ich bekomme 5 Euro. 2. ● Das ist meine Maske.

❍ Wofür bekommen Sie 5 Euro? ❍ _____________ ist die Maske?

● Für meine Felder. ● Für Karneval.

3. ● Die Feder ist für Paula. 4. ● Ich mache Fotos.

❍ Für wen ist die Feder? ❍ _____________________________________

● Für Paula. ● Für meine Mutter.

Wofür? + Sachen Für wen? + Personen

Ü6 Ordnen Sie etwas – alles – nichts


in einer logischen Reihenfolge.

1. Ich höre nichts.

2. Ich sehe alles.

3. Ich höre etwas.

Ü7 Ergänzen Sie: etwas – alles – nichts

1. ● Wollt ihr noch bleiben? ❍ Ja. wir bleiben noch ____________ .

2. ● Wollt ihr die mysteriösen Kreise recherchieren? ❍ Ja, wir wollen ___________ recherchieren.

3. ● Willst du eine Pizza spendieren? ❍ Nein, ich will gar __________ spendieren.

4. ● Wollen Sie ein Ufo kaufen? ❍ Nein, ich will ____________ kaufen.

Ü8 Was passt sinngemäß: jemand oder niemand?

● Ist da _______________? ❍ Ja, da sind zwei Männer.

● Ich sehe nichts. Da ist _______________ .

● Ist denn _______________ da? ❍ Doch, Eulalia ist da.

● Kommt da _______________ ? ❍ Nein, da kommt _______________ .

Ü9 Hören Sie Szene 4.


2/23 Welche Aussagen sind positiv (+), welche negativ (–)?

Ich verstehe dich nicht. _____ Schaut mal, ein Ufo. _____

Ufos, so ein Unsinn! _____ Ufos, es gibt sie doch! _____

91
49510_089_093 12.01.2005 15:22 Uhr Seite 92

RadioD. Strukturen erkennen


18

Ü10 1. Markieren Sie die Nomen.

● Wer will Fotos machen? ■ Schaut mal, ein Ufo.


Ein Foto kostet nur 5 Euro. ❍ Ufos, so ein Unsinn!
❍ 5 Euro? Wofür?

2. Schreiben Sie die Pluralformen in die Tabelle.


Ergänzen Sie die Regel (4).

Singular ein Foto ein Ufo


Plural 4 Die Plural-Endung ist _____ .

Ü11 Suchen Sie in dem Quadrat die Singular- oder Pluralform.


Ergänzen Sie die Tabelle.
Endung Singular Plural
N T B F E D E R N P die Feder die
Q M A S C H I N E N die Maschine die
S Z G M E N S C H I der die Menschen
V V F O T O P Z X F -s das Foto die Fotos
C Z P A N R U F O S das Ufo die
C P R O B L E M U H das die Probleme
B H K R E I S H E E der die Kreise
P A N L K B E I N K das die Beine
M H F E L D Q Q G H das die Felder
K S I Q M A N N I Y der die Männer

Ü12 Ergänzen Sie die Sätze.


Schreiben Sie die Verben in der richtigen Form.

sehen haben wollen kaufen kosten haben machen sehen

1. Ein Foto ___________ 5 Euro. 2. Ich ___________ zwei Männer. 3. Die Männer ____________

Kreise. 4. Sie ____________ eine Maschine. 5. Die Frau ____________ die Kreise ____________ .

6. ____________ Sie Ufos! 7. Warum ____________ du eine Feder?

Artikelwörter (Nominativ)
Singular Plural
definiter Artikel der Kreis das Foto die Maschine immer die
indefiniter Artikel ein eine kein Artikel
Negation kein keine immer keine
Possessiv mein/dein meine/deine immer meine/deine

92
49510_089_093 12.01.2005 15:22 Uhr Seite 93

Äußerungen behalten RadioD.


18

Geld
der Euro
5 @ = fünf Euro

der Cent
1 Euro = 100 Cent

Tipp:
Euro im Plural: Euro.
Manche sagen Euros, aber man sagt:
5 Euro, 10 Euro etc.

Ü13 Setzen Sie ein: nichts – Geld – Euro – Cent.

● Hast du mal 5 __________? ❍ Tut mir Leid. Ich habe kein __________ .

● Auch nicht 10 __________? ❍ Nein, gar __________ .

Ü14 Ergänzen Sie kein/keine, mein/meine.


Sprechen Sie die Sätze laut.

kein oder keine? mein oder meine?


Keine Angst: Es gibt … Ufos. Das ist wirklich nicht … Problem.
Das glaubt doch … Mensch. Das ist ... Eulenfeder.
Immer mit der Ruhe! Die Kreise haben … Beine. Das sind ... Felder.
Ist niemand da? Warum bekomme ich … Antwort?

Äußerungen in Ihrer Sprache

Ich verstehe dich nicht.

Sie/Das gefällt mir.

Darf ich …?

Ich höre/sehe etwas.

Ist da jemand?

So ein Unsinn/Blödsinn!

93
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 19 – El timo al descubierto

Aunque los círculos en el trigo son obra de los agricultores, Eulalia está convencida
de la existencia de ovnis. Las averiguaciones que Paula y Philipp hacen entre los
habitantes del pueblo les llevan hasta el bar.

Paula y Philipp han destapado el timo de los círculos en el trigo, pero no están seguros
del todo de que no existan ovnis. Pero, ¿qué significan las siglas OVNI? Eulalia puede
ayudarles e incluso insiste en haber visto uno. Al final los dos redactores preguntan a los
clientes del bar del pueblo qué les parecen los falsos círculos en el trigo.

La perspectiva de pasado empleada por los clientes del bar brinda una buena ocasión
para introducir el pretérito. El verbo irregular „sein“ va incluido en el lote. También se
volverá a repasar el verbo modal „können“. La lección hará hincapié en el cambio
vocálico en la raíz del verbo.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la décimonovena lección del curso
radiofónico de alemán Radio D. Y viene también llegando
nuestro catedrático. ¡Herr Professor, passe por aquí por
favor, tome asiento!

Catedrático
¡Muchas gracias, encantado de estar aquí!

Presentadora
En la última emisión, nuestros redactores Paula y Philipp
descubrieron que los misteriosos círculos que se veían en
los trigales de las afueras de un pueblo no eran obra de
extraterrestres ni ovnis. Pero como se ha hablado tanto de
ovnis, Paula se pregunta en el camino de regreso al
pueblo lo que significa la palabra ovni, UFO. Eulalia se
entromete en la conversación, escuchen lo que dice sobre
los ovnis. En su opinión, ¿qué saben hacer los ovnis y
qué no?

Szene 1: Auf der Landstraße zum Dorf

Paula
Was heißt eigentlich Ufo?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia
Unbekanntes Flugobjekt.

Philipp
Und woher weißt du das?

Eulalia
Ich kann doch fliegen!
Und nachts treffe ich manchmal Ufos. Sie fliegen auch.

Paula
Ach so, das ist interessant. Du meinst also, es gibt U-
fos?

Eulalia
Aber logo.

Philipp
Und sprichst du auch mit den Ufos?

Eulalia
Ufos können nicht sprechen.
Ufos können nur fliegen.

Presentadora
Desde el punto de vista de Eulalia está claro que hay algo
que los ovnis no saben hacer: pues no saben hablar –
SPRECHEN.

Eulalia
Ufos können nicht sprechen.

Presentadora
No quiero emitir un juicio, sobre si los extraterrestres de
los ovnis tienen un lenguaje ni cuál es. En todo caso, en
opinión de Eulalia los ovnis lo único que saben hacer es
volar.

Eulalia
Ufos können nur fliegen.

Presentadora
Volvamos a la pregunta inicial de Paula: ella pregunta por
el signifcado de la palabra UFO.

Paula
Was heißt eigentlich Ufo?

Presentadora
Y antes de que Philipp pueda responder, Eulalia da
cuenta de su conocimiento: UFO es una abreviatura de
„unbekanntes Flugobjekt“, „objeto volador no identificado”,
ovni. Esta abreviatura viene del inglés, y en alemán,
casualmente, las letras iniciales coinciden con las del
inglés.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia
Unbekanntes Flugobjekt.

Presentadora
Eulalia afirma incluso, que a veces, por la noche, se
encuentra – TREFFEN con algunos ovnis.

Eulalia
Und nachts treffe ich manchmal Ufos.

Presentadora
Paula toma muy en serio lo que cuenta Eulalia y le
pregunta, si piensa que los ovnis realmente existen.

Paula
Du meinst also, es gibt Ufos?

Presentadora
Y Eulalia responde con absoluta convicción LOGO, que
es una abreviatura muy coloquial de LOGISCH y significa
„por supuesto, naturalmente, lógico”.

Eulalia
Aber logo.

Presentadora
Philipp por el contrario no toma muy en serio a Eulalia y le
pregunta con ligera ironía si también habla con los ovnis.

Philipp
Und sprichst du auch mit den Ufos?

Presentadora
Ustedes ya conocen la respuesta de Eulalia, que los ovnis
no pueden hablar. Pero ahora nos dirijimos nuevamente a
Philipp y Paula que están en pleno trabajo. En una
taberna del pueblo, desde donde se pueden ver los
círculos, Philipp y Paula han preguntado a los lugareños
qué les parece lo que hacen los agricultores.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Philipp
Radio D...

Paula
... das Interview.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
¿Qué les parece la operación a los dos agricultores
entrevistados?

Szene 2: In einem Dorfgasthof

Paula
Guten Tag. Wir sind von Radio D aus Berlin.

Philipp
Wir haben ein paar Fragen.

Bauer Hannes
Nur zu.

Paula
Also, die mysteriösen Kreise sind nicht von Ufos.

Bauer Hannes
Nö, das war ein Mensch, ein Bauer.

Bauer Willi
Zwei Menschen, Hannes, das waren zwei.

Philipp
Und wie finden Sie das?

Bauer Hannes
Der Bauer war sehr clever.

Bauer Willi
Die Bauern, Hannes, das waren zwei.

Wirt
Das war eine gute Idee, eine geniale Idee, eine Super-
idee.

Bauer Willi
Was? Du findest die Idee gut?

Wirt
Ja.

Bauer Willi
Nö, die Idee war nicht gut, wirklich nicht.

Paula
Warum finden Sie die Idee nicht gut? War das eine
Lüge? Betrug?

Bauer Willi
Lüge, Betrug. Das ist doch egal.
Aber die Leute, die Touristen.
Was wollen die Leute alle hier?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Kreise sehen.
So was, Kreise.
Ich will meine Ruhe haben.
Ruhe, jawoll.

Wirt
Noch ein Bier, der Herr?

Philipp
Nein, vielen Dank.

Stimme im Hintergrund
Bruno, wo bleibt unser Bier?

Presentadora
Como han escuchado, los dos agricultores del pueblo
tienen opiniones opuestas: a uno le parece que el de la
idea ha sido muy astuto.

Bauer Hannes
Der Bauer war sehr clever.

Presentadora
El otro agricultor, por el contrario, siente que tanta gente,
los turistas, son una molestia.

Bauer Willi
Aber die Leute, die Touristen.
Was wollen die Leute alle hier?

Presentadora
Primero se burla de que la gente quiera ver círculos.

Bauer Willi
Kreise sehen.
So was, Kreise.

Presentadora
Después se enfurece de verdad, porque lo que quiere es
su tranquilidad – RUHE.

Bauer Willi
Ich will meine Ruhe haben.
Ruhe, jawoll.

Presentadora
A otra persona, la idea le parece buena, la considera
genial, una idea sensacional.

Wirt
Das war eine gute Idee, eine geniale Idee, eine Super-
idee.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Naturalmente hay un motivo para tanto entusiasmo. El
entusiasta es el dueño de la taberna del pueblo. Con
seguridad no nos equivocamos al pensar que gracias a la
cantidad de turistas sus ingresos han aumentado
considerablemente. Ni corto ni perezoso, le ofrece a
Philipp otra cerveza.

Wirt
Noch ein Bier, der Herr?

Philipp
Nein, vielen Dank.

Presentadora
Nos parece interesante, que la pregunta de Paula ni
siquiera sea tenida en cuenta. Ella preguntó si la conducta
de los agricultores era una mentira – LÜGE o incluso
estafa – BETRUG.

Paula
War das eine Lüge? Betrug?

Presentadora
A los agricultores les da igual. En fin, bebiendo tanta
cerveza...

Bauer Willi
Lüge, Betrug. Das ist doch egal.

Presentadora
A nuestro estimado Professor, en cambio, no le da igual la
lengua alemana.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Sí, siempre es para mí un placer explicar cómo pueden
decirse cosas importantes mediante estructuras sencillas.
Hoy por ejemplo han escuchado cómo puede dar uno su
opinión sobre algo.
Primero es Philipp quien les pregunta a los agricultores
por su opinión sobre lo que ha sucedido en el pueblo:
„¿Qué les parece aquello?”

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Sprecherin
Wie finden Sie das?

Philipp
Und wie finden Sie das?

Presentadora
Las respuestas se enuncian con el verbo ser – SEIN y un
nombre o sustantivo o con un adjetivo. Esto no es nuevo
para nuestros oyentes.

Catedrático
Efectivamente, pero hay una pequeña diferencia. En
nuestros ejemplos, las opiniones se expresan en el
pasado, puesto que se refieren a acontecimeintos del
tiempo pasado.
Quisiera destacar este aspecto del tiempo verbal. Presten
atención por favor a la palabra WAR.

Sprecher
Das war eine gute Idee.

Sprecherin
Der Bauer war sehr clever.

Presentadora
WAR es el pretérito del verbo SEIN en la primera y tercera
personas de singular. Y en la primera y tercera personas
del plural la forma verbal es WAREN.

Sprecherin
Das waren zwei.

Catedrático
Escuchen de nuevo las formas primero del singular WAR
y luego la forma del plural WAREN. Intenten distinguir la
terminación –en del plural.

Bauer Hannes
Nö, das war ein Mensch, ein Bauer.

Bauer Willi
Zwei Menschen, Hannes, das waren zwei.

Presentadora
Pero hoy no sólo se trataba de expresar opiniones.

Catedrático
Cierto. También se habló de capacidades, como por
ejemplo la capacidad de volar tanto de Eulalia como de
los ovnis. Ambos saben volar. Las capacidades se
expresan en alemán con el verbo modal KÖNNEN.

Sprecher
können

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

können

Presentadora
Al que sigue un segundo verbo en infinitivo.

Eulalia
Ufos können nur fliegen.

Catedrático
Y si hay algo que uno no sabe hacer, se le agrega la
partícula negativa NICHT tras el verbo modal.
Eulalia
Ufos können nicht sprechen.

Presentadora
Debemos recordarles a nuestros oyentes, que en el verbo
modal KÖNNEN la vocal de la raíz se modifica en el
singular. En singular la vocal es una ‚a’.

Sprecherin
kann
ich kann

Eulalia
Ich kann doch fliegen.

Catedrático
De modo que a veces se modifica la vocal en la
conjugación de los verbos en alemán.

Presentadora
Bien, por hoy hemos tenido bastante. Muchas gracias,
Herr Professor.

Catedrático
¡Encantado!

Presentadora
Y ustedes, queridos oyentes, pueden volver a escuchar
ahora ambas escenas.

Escuchen primero la conversación sobre los ovnis.

Paula
Was heißt eigentlich Ufo?

Eulalia
Unbekanntes Flugobjekt.

Philipp
Und woher weißt du das?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia
Ich kann doch fliegen!
Und nachts treffe ich manchmal Ufos. Sie fliegen auch.

Paula
Ach so, das ist interessant. Du meinst also, es gibt U-
fos?

Eulalia
Aber logo.

Philipp
Und sprichst du auch mit den Ufos?

Eulalia
Ufos können nicht sprechen.
Ufos können nur fliegen.
Presentadora
Escuchen ahora la entrevista en una taberna.

Paula
Guten Tag. Wir sind von Radio D aus Berlin.

Philipp
Wir haben ein paar Fragen.

Bauer Hannes
Nur zu.

Paula
Also, die mysteriösen Kreise sind nicht von Ufos.

Bauer Hannes
Nö, das war ein Mensch, ein Bauer.

Bauer Willi
Zwei Menschen, Hannes, das waren zwei.

Philipp
Und wie finden Sie das?

Bauer Hannes
Der Bauer war sehr clever.

Bauer Willi
Die Bauern, Hannes, das waren zwei.

Wirt
Das war eine gute Idee, eine geniale Idee, eine Super-
idee.

Bauer Willi
Was? Du findest die Idee gut?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Wirt
Ja.

Bauer Willi
Nö, die Idee war nicht gut, wirklich nicht.

Paula
Warum finden Sie die Idee nicht gut? War das eine
Lüge? Betrug?

Bauer Willi
Lüge, Betrug. Das ist doch egal.
Aber die Leute, die Touristen.
Was wollen die Leute alle hier?
Kreise sehen.
So was, Kreise.
Ich will meine Ruhe haben.
Ruhe, jawoll.

Wirt
Noch ein Bier, der Herr?

Philipp
Nein, vielen Dank.

Stimme im Hintergrund
Bruno, wo bleibt unser Bier?

Presentadora
En la próxima emisión escucharán las opiniones de los
oyentes de Radio D con respecto a los agricultores y sus
círculos. Hasta entonces.

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Das war’s für heute.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 10 von 10
49510_094_098 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 94

RadioD. Überblick
19

Paula und Philipp haben mit Eulalias Hilfe herausgefunden, dass die mysteriösen
Kreise in einem Kornfeld von Bauern gemacht sind. Die beiden gehen in das Dorf
Information und interviewen in dem Gasthof des Dorfes einige Bauern, was sie zu den Vor-
gängen meinen.

Hörstrategie
Verschiedene Stimmen identifizieren und einer bestimmten Person zuordnen

/24 Szene 1: Rund um Ufos


2

2/25 Szene 2: Interviews in einem Dorfgasthof

p Texte der Hörszenen: S.141


Hören

• Nachfragen: Was heißt eigentlich …? Woher weißt du das?


Warum finden Sie die Idee nicht gut?
• Seine Meinung äußern: Das war eine gute Idee.
Äußerungen Ich finde die Idee (nicht) gut.
verstehen • Fähigkeiten benennen und einschränken:
Ufos können fliegen. Ich kann fliegen.
Ufos können nur fliegen und nicht sprechen.
• Meinungen klassifizieren: positiv, neutral, negativ

Präteritum von sein: war p D 1 15 , S.175


Modalverb können : Funktion p D 1 8 , S.173
Stellung im Satz p D 1 10 , S.174
Strukturen
erkennen

finden, glauben, meinen


Ausdruck logo

Äußerungen
behalten

spre chen: Spri chst du auch mit den Ufos? p Verben mit Vokalwechsel:
D 1 4 , S.172
Das war eine gute Idee. p Präteritum von sein: D 1 15 , S.175
ein bisschen Das war eine gute Idee. p Adjektive vor Nomen: D 8 1 ,
mehr Grammatik? S.183
Ich kann fliegen. p Konjugation von können: D 1 9 ,
S.173

Ihre Notizen

Notizen

94
49510_094_098 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 95

Hören RadioD.
19

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2/24 1. Vergleichen Sie die Äußerung in der Sprechblase mit dem Hörtext.
Ist die Äußerung in der Sprechblase korrekt?

Hallo, Eulalia!
Wie geht es dir?

2. Was sagt Eulalia über sich, was sagt sie über die Ufos?
Ordnen Sie die Wörter und schreiben Sie die Sätze
in die richtige Spalte.

1. kann | ich | fliegen | doch | 2. nicht | sprechen | Ufos | können |

3. auch | fliegen | sie | 4. manchmal | Ufos | ich | treffe | nachts |

Eulalia sagt über Eulalia: Eulalia sagt über Ufos:

1. Ich
_______________________________________ __________________________________________

_______________________________________ __________________________________________

Ü2 Hören Sie Szene 2.


2/25 Wer sagt was? Kreuzen Sie an (X).

Philipp Paula Mann 1 Mann 2 Wirt


Wir haben ein paar Fragen.
Also, die mysteriösen Kreise sind
nicht von Außerirdischen.
Nein, das war ein Mensch, ein Bauer.
Und wie finden Sie das?
Der Bauer war sehr clever.
Das war eine gute Idee.
Die Idee war nicht gut.
War das eine Lüge?
Das ist doch egal.
Ich will meine Ruhe haben. Ruhe.

95
49510_094_098 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 96

RadioD. Äußerungen verstehen


19

Ü3 Was meinen Sie? Welche Ausdrücke sind


positiv ☺, neutral , eher negativ ?
Ordnen Sie zu.
Wie finden Wie findest
Sie das? du das?

blöd clever interessant Das war eine gute Idee.


Das ist doch egal. So was! Ich will meine Ruhe haben!
Die Idee war wirklich nicht gut. Aufregend. Irgendwie traurig.

☺  
clever

Ü4 Welche Antwort passt zu welcher Frage?


Ordnen Sie mit Pfeilen () zu.

1. Wie meinst du das? a) Etwas ist blöd, das ist wie Blödsinn.

2. Woher weißt du das? b) Unbekanntes Flugobjekt.

3. Was heißt eigentlich Ufo? c) Die Idee gefällt mir einfach nicht.

4. Was bedeutet eigentlich Unsinn? d) Ich meine, das war nicht clever.

5. Warum finden Sie die Idee nicht gut? e) Das weiß ich von Eulalia.

Ü5 Welche Ausdrücke sind Synonyme (≈)?


Setzen Sie die passenden Wörter ein.

clever blöd Unsinn finden glauben

1. Die Idee war nicht gut. ≈ Die Idee war _______________ .

2. Die Idee war genial. ≈ Die Idee war _______________ .

3. Du meinst, es gibt Ufos? ≈ Du _______________, es gibt Ufos?

4. Warum war das nicht gut? ≈ Warum _______________ Sie das nicht gut?

5. So ein Blödsinn! ≈ So ein _______________ !

Ü6 Setzen Sie nur oder nicht in die Sätze ein.


Sprechen Sie die Sätze laut.

1. Ufos können … fliegen. Sie können … sprechen. 2. Die Kreise sind … von Außerirdischen.
Das waren … zwei Menschen. 3. Der Bauer will die Touristen … sehen. Er will … Ruhe haben.

96
49510_094_098 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 97

Strukturen erkennen RadioD.


19

Ü7 Markieren Sie die Verbformen.


Was ist jetzt, was war vorher? Setzen Sie jetzt oder vorher ein.

● Das sind mysteriöse Kreise. ( ____________ )

❍ Woher sind die? ( ____________ )

■ Sind die von Außerirdischen? ( ____________ )

● Nein, das waren zwei Bauern. ( ____________ )

gestern/vorher jetzt/heute
27 Montag (Präteritum)
28 Dienstag (Präsens)
Philipp war in München. Philipp ist in Berlin.
Das waren die Bauern. Im Feld sind Kreise.

Ü8 Präteritum von sein:


Schreiben Sie die richtigen Verbformen.

● Philipp, wo warst du gestern? 1. + 3. Person Singular: ich, er/sie ______

❍ Ich war im Wald. 2. Person Singular: du ___________

● Du warst im Wald? 2. Person Plural: ihr ___________

❍ Ja, mit Paula. Eulalia war auch da. 3. Person Plural: sie ___________

Ihr wisst ja: mysteriöse Kreise.

● Und das waren die Bauern, oder?

❍ Stimmt!

Ü9 Setzen Sie ein: kann oder können?

Ich __________ fliegen.

Eulen __________ nicht sprechen.

Aber ich __________ sprechen. Was kannst du


nicht?
Eulalia Ich __________ alles sehen.

Ich __________ keine


Pizza machen.

Verbklammer

Ich kann keine Pizza machen.

97
49510_094_098 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 98

RadioD. Äußerungen behalten


19

Ü10 Sie sind anderer Meinung.


Sprechen Sie die Sätze. Achten Sie auf die Negation beim Nomen!

1. Beispiel:
Ich finde,  Ich finde, das war nicht aufregend.
das war aufregend.  Ich finde, das war blöd.

2. 3. 4.
Ich glaube, Ich meine, Ich weiß,
das waren die Idee war genial. das war ein Bauer.
die Außerirdischen.

Nein, ......

Ü11 Woher kommt das Wort?


Was bedeutet es? Kreuzen Sie an (X).

Paula: Du meinst also, es gibt Ufos?


Compu: Aber logo!

„logo“ kommt von  griechisch.  weiblich.  logisch.  plötzlich.

„logo“ bedeutet  genial.  aufregend.  klar.  wichtig.

Äußerungen in Ihrer Sprache

Was heißt eigentlich …?


Und woher weißt du das?

Ich kann doch … (fliegen).


Sie können nur … (fliegen).
Sie können nicht … (sprechen).

Wie finden Sie das?


Warum finden Sie die Idee (nicht) … (gut)?
Du meinst also, es gibt … (Ufos)?

Das war eine gute Idee.


Die Idee war (nicht) … (gut).
Ich finde die Idee (nicht) … (gut).

War das eine Lüge?


War das Betrug?

Aber logo!

98
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Episodio 20 – Sondeo a los oyentes

Paula y Philipp sondean a los oyentes. El tema es: “¿Puede la mentira ser pecado?”
Los oyentes tienen así la oportunidad de expresar su opinion sobre los falsos círcu-
los y valorar el comportamiento de los agricultures.

„¿Puede la mentira ser pecado?“ Es la pregunta que Paula y Phillip plantean a los
oyentes, aprovechando lo sucedido con los círculos en el trigo, tema tratado ya por los
dos redactores. ¿Es reprobable el engaño de los agricultores o la culpa es de los turistas
por habérselo creído? Las respuestas de los oyentes son unánimes.

A diferencia de los oyentes, que pueden responder la pregunta de la redacción con sí o


no, el catedrático se propone resolver un ejercicio con tres posibilidades de respuesta
distintas. En alemán, aparte del femenino y el masculino, hay un tercer género, el
neutro. Este fenómeno se explicará con ayuda de los artículos „der“, „die“ y „das“.

Manuscrito del episodio


Radio Deutsche Welle – la voz de Alemania - y el Instituto
Goethe presentan Radio D. Un curso radiofónico de
alemán de Redacción D. La autora es Herrad Meese.

Presentadora
Bienvenidos a la vigésima lección del curso radiofónico
Radio D. Bienvenido también, Herr Professor.

Catedrático
Los saludo cordialmente pues.

Presentadora
¿Se acuerdan? En los trigales de un pueblo podían verse
unos misteriosos círculos. Pero no eran obra de ovnis sino
que los propios agricultores los habían hecho. ¿Se debe
considerar como mentira o incluso como pecado?
A Paula y Philipp les interesa la opinión de los oyentes de
Radio D. Por eso les han pedido que los llamen o les
envíen una carta por correo electrónico a la redacción.
Los oyentes deben expresar su opinión con respecto al
tema „¿Es acaso pecado mentir?”.

Paula
Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer.

Philipp
Willkommen...

Paula
... bei Radio D.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 1 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Philipp
Radio D...

Paula
... das Hörertelefon.

Szene 1: Hörertelefon (1)

Philipp
Willkommen zu unserem Hörertelefon. Wir fragen Sie
heute: „Kann denn Lüge Sünde sein?“
Rufen Sie uns an: Radio D, Telefon 030/ 3...

Paula
Oder ganz einfach: mailen Sie uns.
Radio D @...
Presentadora
De modo que los temas son la mentira – LÜGE y el
pecado – SÜNDE.
La primera oyente Frau Frisch, tiene una opinión muy
clara: unos han sido astutos – CLEVER y los otros tontos
– DUMM. En su opinión, ¿quiénes han sido astutos y
quiénes tontos?

Szene 2: Hörertelefon (2)

Paula
Und da ist auch schon eine Hörerin.
Frau Frisch, was ist Ihre Meinung?

Frau Frisch
Also, wirklich: Mysteriöse Kreise von Ufos?
Wer glaubt das denn?

Paula
Also keine Lüge? Keine Sünde?

Frau Frisch
Keine Sünde, keine Lüge. Die Bauern waren clever, und
die Touristen waren dumm. Mysteriöse Kreise von U-
fos? Wer glaubt das denn?

Presentadora
En opinión de Frau Frisch los agricultores – BAUERN fue-
ron astutos y los turistas tontos.

Frau Frisch
Die Bauern waren clever, und die Touristen waren
dumm.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 2 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Quién va a creer en círculos misteriosos de
extraterrestres, dice la oyente.

Frau Frisch
Also, wirklich: Mysteriöse Kreise von Ufos? Wer glaubt
das denn?

Presentadora
Por la entonación de la pregunta „¿Quién va a creer eso?”
se deduce claramente, que a la oyente le parece una gran
tontería.

Frau Frisch
Wer glaubt das denn?

Presentadora
Pero no quiero ocultarles, que hasta el día de hoy hay
algunas personas que se dejan fascinar por círculos así, e
incluso hay científicos que los estudian...
La decidida Frau Frisch, como tal vez recuerden, es la
madre de Philipp. Ella se indigna a menudo, y Philipp se
alegra de no haber sido él quien contestara el teléfono.
Escuchen ahora a otro oyente, Herr Perini, italiano de
origen.

Él no se toma tan en serio toda esta operación de los


agricultores, la ve desde un punto de vista más lúdico.
¿Con qué términos lo da a entender claramente?

Szene 3: Hörertelefon (3)

Philipp
Und da ist noch ein Hörer.

Paula
Der Hörer heißt – Perini.

Philipp
Herr Perini, ist das richtig?

Herr Perini
Ja.

Paula
Was meinen Sie?

Herr Perini
Alora, Lügen, wieso Lügen?
Das war eine kleine Inszenierung...

Philipp
Inszenierung?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 3 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Herr Perini
Ma si, naturalemente:
ein paar Kreise,
ein paar Ufos,
ein paar Euro,
alles ein bisschen mysteriös – e basta,
und fertig ist die Inszenierung.

Paula
Also keine Lüge? Keine Sünde?

Herr Perini
Scusi, die Deutschen haben immer ein Problem.
Aber wo ist das Problem?
Lüge, Sünde, nein –
nur ein bisschen Theater.

Philipp
Danke, Herr Perini.
Und nun, bitte nicht mehr anrufen. Bitte nicht mehr
anrufen.
Presentadora
Seguramente han podido escuchar la expresión puesta en
escena – INSZENIERUNG que es como Herr Perini
califica la operación de los agricultores.

Herr Perini
Das war eine kleine Inszenierung...

Presentadora
Tal vez hayan pensado también en el término teatro –
THEATER que por supuesto responde igualmente a esa
idea.

Herr Perini
Lüge, Sünde, nein –
nur ein bisschen Theater.

Presentadora
Y Herr Perini enumera ahí mismo los accesorios que se
requieren para la puesta en escena: un par de círculos, un
par de ovnis y euros y darle a todo una envoltura de
misterio.

Herr Perini
Ma si, naturalemente:
ein paar Kreise,
ein paar Ufos,
ein paar Euro,
alles ein bisschen mysteriös – e basta,
und fertig ist die Inszenierung.

Presentadora
Y cuando Paula le pregunta si se trata de una mentira, o
incluso de un pecado, Herr Perini opina que los alemanes

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 4 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

– DIE DEUTSCHEN siempre ven en esas cosas un


problema que para él no existe.

Herr Perini
Scusi, die Deutschen haben immer ein Problem.
Aber wo ist das Problem?

Presentadora
No queremos justificarnos, pero me gustaría recordarles,
que nuestra pregunta a nuestros oyentes, tampoco iba tan
en serio. Tal vez la recuerden, la habíamos formulado así:
„¿Es acaso pecado mentir?”

Philipp
Wir fragen Sie heute: „Kann denn Lüge Sünde sein?“

Presentadora
Y esta pregunta es un juego de palabras, que se remonta
a una famosa canción que cantaba la actriz Zarah
Leander en 1938 en una película, decía así: „¿Es acaso
pecado amar?”
El tiempo destinado a llamadas de los oyentes se terminó,
por lo que Philipp les ruega no seguir llamando.

Philipp
Und nun, bitte nicht mehr anrufen. Bitte nicht mehr
anrufen.

Presentadora
Pero una última oyente se las ha arreglado para tomar la
palabra. Philipp no podía sospechar siquiera que... sí,
¿quién es nuestra última oyente que llama?

Szene 4 (Hörertelefon 4)

Eulalia
Lügen haben kurze Beine.

Paula
Ja, dann vielen Dank für Ihre Anrufe.

Presentadora
La última oyente en llamar ha sido Eulalia. Sólo dijo un
proverbio alemán, que significa literalmente „Las mentiras
tienen las piernas cortas”.

Eulalia
Lügen haben kurze Beine.

Presentadora
¿Se pueden imaginar algo concreto con ese proverbio?
Hagamos de cuenta, que las mentiras tuviesen piernas y
pudiesen echarse a correr. De poco les serviría, pues con
sus cortas piernas no llegarían muy lejos. De modo que
no se llega lejos con mentiras, ese es el sentido del

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 5 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

proverbio, que equivale en castellano a: „La mentira no


tiene pies“ o „se agarra antes a un mentiroso que a un
cojo.“
Sí, queridos oyentes, pero nosotros sí avanzamos con
certeza, pues el turno es ahora de nuestro Professor.

Paula
Und nun kommt − unser Professor.

Ayhan
Radio D...

Paula
... Gespräch über Sprache.

Catedrático
Hoy nos dedicaremos a otra característica de la lengua
alemana, los artículos – ARTIKEL. Son aquellas palabras
cortas, que aparecen inmediatamente antes del nombre o
sustantivo, es decir, palabras que designan una cosa,
persona o concepto. Escuchen tres ejemplos.
Sprecherin
der Hörer
das Problem

Sprecherin
die Inszenierung

Presentadora
En alemán hay tres artículos: DER, DAS y DIE.

Catedrático
Sí, lamentablemente son tres, y hay que utilizarlos muy a
menudo. Los artículos nos dicen algo sobre el género del
nombre: el artículo DER es el masculino.

Sprecher
der Hörer

Presentadora
El artículo DAS es el neutro.

Sprecher
das Problem

Catedrático
El artículo DIE es el femenino.

Sprecherin
die Inszenierung

Presentadora
¿Y por qué se dice por ejemplo DIE LÜGE? ¿Acaso la
mentira es especialmente femenina?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 6 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Catedrático
Por favor, claro que no. Muy rara vez hay una verdadera
razón para el género de un nombre, y esto varía en las
diferentes lenguas. En francés, por ejemplo, mentira y
pecado son términos de género masculino.

Presentador
¿Entonces es recomendable aprender cada sustantivo
con su artículo, si se quiere usar correctamente?

Catedrático
Sí, no queda otra opción.
DER, DAS y DIE son artículos determinados. Pero
permítame nombrarle los artículos indeterminados: EIN y
EINE.

Sprecher
ein Hörer
ein Problem

Sprecherin
eine Inszenierung

Presentadora
¿Entonces, cuándo se utiliza el artículo determinado y
cuándo el indeterminado? ¿Existe alguna regla para
saberlo?

Catedrático
Sí, existe una regla. Se usa el artículo indeterminado
cuando algo no es conocido y se está mencionando por
vez primera. Es así como Philipp anuncia por ejemplo a
un oyente. El oyente es desconocido tanto para Philipp
como para los otros oyentes.

Philipp
Und da ist noch ein Hörer.

Presentadora
Paula recoge la información de Philipp y la define más
exactamente, en tanto menciona el apellido del oyente.

Paula
Der Hörer heißt – Perini.

Presentador
Si uno utiliza un artículo equivocado no es tan grave,
¿verdad, Herr Professor?

Catedrático
No, grave no es ni genera problemas de comprensión en
la comunicación. Pero el artículo en alemán influye en
otras palabras, en su declinación. Un tema más complejo
que trataremos en otra lección.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 7 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Presentadora
Entonces muchas gracias por hoy, Herr Professor.

Catedrático
¡De nada pues!

Presentadora
Y ustedes, estimados oyentes, pueden volver a escuchar
las escenas
más una escena nueva al final.

Escuchen primero la llamada de la oyente.

Paula
Und da ist auch schon eine Hörerin.
Frau Frisch, was ist Ihre Meinung?

Frau Frisch
Also, wirklich: Mysteriöse Kreise von Ufos?
Wer glaubt das denn?

Paula
Also keine Lüge? Keine Sünde?

Frau Frisch
Keine Sünde, keine Lüge. Die Bauern waren clever, und
die Touristen waren dumm. Mysteriöse Kreise von U-
fos? Wer glaubt das denn?

Presentadora
Escuchen ahora la llamada de la oyente.

Philipp
Und da ist noch ein Hörer.

Paula
Der Hörer heißt – Perini.

Philipp
Herr Perini, ist das richtig?

Herr Perini
Ja.

Paula
Was meinen Sie?

Herr Perini
Alora, Lügen, wieso Lügen?
Das war eine kleine Inszenierung...

Philipp
Inszenierung?

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 8 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Herr Perini
Ma si, naturalemente:
ein paar Kreise,
ein paar Ufos,
ein paar Euro,
alles ein bisschen mysteriös – e basta,
und fertig ist die Inszenierung.

Paula
Also keine Lüge? Keine Sünde?

Herr Perini
Scusi, die Deutschen haben immer ein Problem.
Aber wo ist das Problem?
Lüge, Sünde, nein –
nur ein bisschen Theater.

Philipp
Danke, Herr Perini.
Und nun, bitte nicht mehr anrufen. Bitte nicht mehr
anrufen.

Presentadora
Y para terminar pueden escuchar otro mensaje
electrónico de un oyente.
Szene 5: In der Redaktion

Josefine
Was ist das denn?

Compu
Gesundheit, Josefine.

Josefine
Danke, hallo, Compu.
Was machst du denn da?

Compu
Ach, ich lese ein bisschen.
Mails, Hörermails...

Eulalia
Was steht da?
Ein Kreter sagt: Alle Kreter lügen.

Compu
Komisch.

Josefine
Alle Kreter lügen. Das ist ja direkt philosophisch.

Aber das versteht ihr ja nicht.

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 9 von 10
Deutsch lernen und unterrichten – Arbeitsmaterialien

Radio D – Teil 1

Eulalia
Ich schon.

Compu
Ich nicht.

Presentadora
¿Y ustedes? ¿Lo entienden? Tal vez les ayude saber que
los cretenses − KRETER son los habitantes de la isla
griega de Creta.
¿Y qué pasa cuando un cretense dice sobre los demás
cretenses que todos mienten? ¿Está mintiendo él también
al decirlo?

Paula
Bis zum nächsten Mal, liebe Hörerinnen und Hörer.

Han escuchado Radio D. Un curso radiofónico de alemán


del Instituto Goethe y Radio Deutsche Welle – la voz de
Alemania.

Ayhan
Und tschüs.

Herrad Meese

Ihr Deutsch ist unser Auftrag!


DW-WORLD.DE/radioD
© Deutsche Welle
Seite 10 von 10
49510_099_103 12.01.2005 15:23 Uhr Seite 99

Überblick RadioD.
20

Paula und Philipp interessieren sich für die Meinungen der Hörer von Radio D zu
den – von Menschen gemachten – mysteriösen Kreisen. Paula und Philipp haben
Information deshalb bei Radio D ein Hörertelefon eingerichtet und wollen wissen, ob Lüge
Sünde sein kann – das ist eine Anspielung auf ein Lied von 1938 mit dem Titel
„Kann denn Liebe Sünde sein?“.
Sie hören drei Anrufer und eine Mail, die Compu vorliest.

Hörstrategien
• Ein internationales Wort als Schlüsselwort identifizieren
• Den Inhalt einer Meinung an der theatralischen Intonation erkennen

/26 Szene 1: Kann denn Lüge Sünde sein?


2

2/27 Szene 2: Eine Hörerin

2/28 Szene 3: Ein Hörer


Hören
2/29 Szene 4: Eine Redensart

2/30 Szene 5: Ein Rätsel

2/31 Artikel

p Texte der Hörszenen: S.141f.

• Meinungen erfragen und äußern:


Was ist Ihre Meinung? Was meinen Sie?
Wer glaubt das denn? Wo ist das Problem? Aber das versteht ihr ja nicht.
Äußerungen Das ist ja direkt philosophisch.
verstehen • Jemanden auffordern: Rufen Sie uns an! Bitte nicht mehr anrufen!
Mailen Sie uns!
• Wörter ordnen
• Eine Redensart erschließen

Definiter und indefiniter Artikel (Nominativ) Singular und Plural:


der – die – das; ein – eine p D 2 5 , S.178
Modalverb können: Kann denn Liebe Sünde sein?
Strukturen Ich kann fliegen. p D 1 8 , S.173
erkennen Verben mit Vokalwechsel: l e sen – l ie st p D 1 4 , S.172

Nomen und Verben inhaltlich zuordnen: der Anruf – anrufen


Wörter zusammensetzen

Äußerungen
behalten

Kann denn … ? p Modalverben: D 1 8 – 10 , S.173f.


anrufen: Rufen Sie uns an ! p trennbare Verben: D 1 11 + 12 , S.174

ein bisschen
mehr Grammatik?

99
49510_099_103 12.01.2005 15:24 Uhr Seite 100

RadioD. Hören
20

Ü1 Hören Sie Szene 1.


2 /26 Worum geht es in Folge 20? Schreiben Sie das Stichwort.

 ________________________________
„Kann denn Lüge Sünde sein?“
Rufen Sie uns an! Mailen Sie uns!

Ü2 Hören Sie Szene 2.


2 /27 Was ist die Meinung von Frau Frisch?

Lüge – Sünde: ja oder nein? clever – dumm: Bauern oder Touristen?

Lüge? _____ Sünde? _____ Bauern? ___________ Touristen? ___________

Ü3 Hören Sie Szene 3.


2 /28 Was ist die Meinung von Herrn Perini?

Lüge? Insze
Das war eine kleine ________________________ .
Nein!
Sünde? The
Nur ein bisschen ________________________ .

R N U T
N N H
S E E
G
Z R A
I I
E
E T

Ü4 Hören Sie Szene 4.


2 /29 kurze/keine: Was passt wo?

Kreise haben ___________ Beine. Lügen haben ___________ Beine.

Ü5 Hören Sie Szene 5.


2 /30 Ordnen Sie den Dialog. Nummerieren Sie.

Ich lese ein bisschen. Aber das versteht ihr ja nicht.

Das ist ja philosophisch. Komisch.

„Alle Kreter lügen.“ Ich lese Hörermails.

1 Was machst du denn da? Ich schon.

Was steht da?

100
49510_099_103 12.01.2005 15:24 Uhr Seite 101

Äußerungen verstehen RadioD.


20

Ü6 Was fragen Paula und Philipp die Hörer?


Kreuzen Sie an (X).

1938 Zarah Leander: ‘‘‘‘Kann denn Liebe Sünde sein? ‘‘‘‘

Paula und Philipp: Kann denn … Sünde sein?


 Theater  Blödsinn  Atmosphäre  Lüge

Ü7 Was bedeuten die beiden Wörter? Kreuzen Sie an (X).

Hörermails Hörertelefon

 Bitte mailen Sie uns!  Bitte nicht mehr anrufen!

 Die Hörer mailen nicht an Radio D.  Da ist schon eine Hörerin.

 Die Mails sind von Hörern.  Die Hörer rufen bei Radio D an.

 Compu versteht die Mails nicht.  Compu liest die Mails.

Ü8 ein paar/ein bisschen: Was passt wo?


Schreiben Sie.

1. _____ __________ Hörer rufen an. 2. Die Touristen waren _____ __________ dumm.

3. Die Bauern waren _____ __________ clever. 4. _____ __________ Kreise, _____ __________

Ufos und _____ __________ Euro. 5. Und schon ist alles _____ __________ mysteriös.

6. Compu liest _____ __________ Mails. 7. Eine Mail findet er _____ __________ komisch.

Oft: ein paar + Nomen, ein bisschen + Adjektiv

Ü9 Ordnen Sie die Wörter nach dem Grad ihrer Steigerung.


Testen Sie die Wörter an den Beispielsätzen.

… wollen die Kreise sehen. Die Idee war …

alle – clever – viele – genial – ein paar – dumm

ein paar

Ü10 Was bedeutet die Redensart?


Gibt es eine vergleichbare Redens