Sie sind auf Seite 1von 151

Sitzungsunterlagen

05. Sitzung des Ausschusses für


Bau-, Raumplanungs- und
14 10 lin V
8: 1 r
infrastrukturelle Angelegenheiten
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
31.10.2019
eu er
d
Fr H

.
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

24.10.2019

Anberaumung
der 05. Sitzung des Ausschusses für Bau-,
Raumplanungs- und infrastrukturelle
Angelegenheiten
der Stadtgemeinde
Seekirchen am Wallersee

Datum: Donnerstag, 31. Oktober 2019


14 10 lin V
Zeit:
8: 1 r
19:00 Uhr
:3 .20 ge
30 n r G

Ort: Sitzungszimmer der Stadtgemeinde Seekirchen

58 9
eu er

Einladung
d
Fr H

Zl. Tagesordnungspunkt

1. Begrüßung, Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit


.

. Öffentlicher Teil

2. Fragestunde für die Gemeindebürger zu den Tagesordnungspunkten.


Die Anfragen sind zu Beginn der Sitzung beim Vorsitzenden
anzumelden.

3. Anerkennung/Richtigstellung der Niederschrift der 04. Sitzung des


Ausschusses für Bau- und Raumplanungs und
Infrastrukturangelegenheiten vom 23.09.2019 gemäß § 15
Geschäftsordnung

. INFRASTRUKTURANGELEGENHEITEN

4. Auftragsvergabe Baumeister- u. Stahlbauarbeiten Marktbachbrücke

5. Ansuchen Weggenossenschaft Oberschlacht auf Änderung der


Straßenbezeichnung

6. Ansuchen Weggenossenschaft Oberschlacht auf 30er


Geschwindigkeitsbeschränkung
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

7. Verordnung von Behinderten-Parkplätzen Moosstraße

8. Gehsteigsituation Hauptstraße Bereich Volksbank

9. Sonstiges - Infrastrukturangelegenheiten

. BAU- UND RAUMPLANUNGSANGELEGENHEITEN

10. Bebauungspläne

10.1. 5. Änderung Bebauungsplan Gewerbegebiet Süd - Bereich Asen

10.2. Änderung Bebauungsplan Ulmenweg II

10.3. Bebauungsplan Bereich "Am Schreiberg"

11. Flächenwidmungsplan
14 10 lin V
8: 1 r
11.1.
:3 .20 ge
Abänderung Flächenwidmungsplan Bereich "Am Schreiberg"
30 n r G

12. Grundsatzbeschlüsse
58 9
eu er

12.1. Entwurf Vergabekriterien für Baulandsicherungsmodelle


d
Fr H

12.2. Antrag LESE - Gründung eines Gestaltungsbeirats

13. Willensbildungen

13.1. Willensbildung Aufstellung (Erweiterung) Bebauungsplan


.

Moosstraße/Hechtstraße

13.2. Willensbildung Änderung Flächenwidmungsplan und Aufstellung


Bebauungsplan Bereich Ried

13.3. Willensbildung Änderung Flächenwidmungsplan und Aufstellung


Bebauungsplan Bereich Mödlham über 200 (Gröbner)

14. Sonstiges - Bau- und Raumplanungsangelegenheiten

Mit freundlichen Grüßen Für die Richtigkeit


der Ausführung:

Rainer Kramser
Bgm. Konrad Pieringer Dirk Vorlop
Vorsitzender Schriftführer
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Ergeht per FAX/E-Mail an:

Vorsitzende/r:
Herr Bgm. Konrad Pieringer ÖVP

ordentliche Mitglieder
Frau Vizebgm. Judith Simmerstatter LESE

Stellvertreter Vorsitz
Herr SR Gerhard Spatzenegger ÖVP

ordentliche Mitglieder
Herr GV Gerhard Leiner FPÖ
Herr GV Andreas Knosp ÖVP
Herr GV Mag. Peter Reifberger SPÖ
14 10 lin V
8: 1 r
Herr GV Rupert Freundlinger
:3 .20 ge LESE
Herr GV Ing. Mag. (FH) Frank ÖVP
30 n r G

Obermaier
Herr GV Kurt Egger, MBA LESE
58 9
eu er

beratendes Mitglied
Herr GV Walter Huber-Braumann FWS
d
Fr H

SchriftführerIn
Herr Rainer Kramser
Herr Dirk Vorlop
.

Sachverständiger
Herr DI Mario Hayder Regioplan

Gem. § 33 Abs. 6 Sbg. GdO hat ein Mitglied des Ausschusses, wenn es an der Teilnahme
an der Sitzung verhindert ist, für seine Vertretung durch ein Ersatzmitglied Sorge zu tragen
und hievon das Gemeindeamt rechtzeitig zu verständigen.
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 4
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Auftragsvergabe Baumeister- u. Stahlbauarbeiten Marktbachbrücke

Amtsbericht:

Unter diesem Tagesordnungspunkt soll die Auftragsvergabe „Baumeister- und Stahlbauar-


beiten“ Brücke Marktbach (hinter Strohbichler) an Firma Winklhofer GmbH beschlossen wer-
den. 14 10 lin V
8: 1 r
Diese Arbeiten umfassen den Abriss des Altbestandes, die Pfahlgründung und die Herstel-
:3 .20 ge
30 n r G

lung der Fundamentauflager sowie eine neue Ufermauer bis zum „Rindbergerhaus“.

58 9
eu er

Zur Angebotsabgabe „Baumeister- und Stahlbauarbeiten“ aufgefordert wurden die Firmen


Winklhofer, Strabag, GTB Bau, Bodner Bau, Switelsky und Bauunternehmen Doll.
d
Fr H

Angebotsabgabe war am 13.09.2019, die Angebotseröffnung war am 16.09.2019 und die


Angebotsüberprüfung (siehe Anlage) erfolgte am 03.10.2019 durch DI Brandstätter. Nach
technischer, wirtschaftlicher und rechnerischer Prüfung ergab sich folgende Reihung:
.

Angebotssteller: Angebotssumme:

- Fa. Winklhofer, Seekirchen € 167.239,00


- Fa. Strabag, Thalgau € 215.491,00
- Fa. GTB Bau, Anif € 245.000,00
- Fa. Bodner, Wals € 253.237,52

Die Firmen Switelsky und Bauunternehmen Doll haben sich nicht an der Ausschreibung be-
teiligt.

Aufgrund der Angebotsprüfung und der vorliegenden Angebotsergebnisse wurde von DI


Brandstätter die Auftragsvergabe an die Firma Winklhofer vorgeschlagen.

Am 23.10.2019 erfolgte mit der Firma Winklhofer noch ein Vergabegespräch. In der Anlage
ist das Protokoll ersichtlich.
Aufgrund des Ergebnisses der Ausschreibung wurde von DI Brandstätter als Bestbieter Fir-
ma Winklhofer festgestellt und vorgeschlagen, den Auftrag an Firma Winklhofer mit einer
Vergabesumme von netto 167.239,00 € (inkl. MwSt: 200.686,80 €) zu vergeben. Als Ausfüh-
rungsbeginn wurde der 17.02.2020 festgelegt (witterungsbedingte Änderung möglich). Das
Bauvorhaben wurde bereits im Budget 2019 berücksichtigt und wird nun im Budget 2020
berücksichtigt.

Mit der Bitte um Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe an Firma Winklhofer.

Beilagen:
- Orthofoto
- Angebotsprüfung und Vergabevorschlag von DI Brandstätter

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 31.10.2019
14 10 lin V
8: 1 r
nungs- und infrastrukturelle Angele-
:3 .20 ge
genheiten
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

.
Fr H
eu er
30 n r G
. d
14 10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Ö 4
Ö 4
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 4
1
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
Ö 4
Dipl.-Ing.
BRANDSTÄTTER Ziviltechniker GmbH
Moosstraße 72 b · 5020 Salzburg
tel: 0662 / 480503
office@brandstaetter-zt.at

Neubau Fuß- und Radwegbrücke Markterbach, Seekirchen


Protokoll Vergabegespräch Firma: Winklhofer
Ort: Bauamt Seekirchen
Datum: 23.10.2019 Uhrzeit: 14:00
Protokoll erstellt: Christoph Brandstätter

1 Seite(n)

Teilnehmer (o.T.):
Hr. Vorlop (Gemeinde Seekirchen)
Hr. Strasser (Fa. Winklhofer)
Hr. Brandstätter
14 10 lin V
Besprochene Punkte:
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

1. Für die Fa. Winklhofer gab es keine Unklarheiten in der Ausschreibung, Wasserrechtliche Bewilligung
ist Vertragsbestandteil.
58 9
eu er

2. Stahlkonstruktion, Montage:
d
Fr H

Fa. Asen, Seekirchen ist als Subunternehmer für den Stahlbau vorgesehen.

3. Montage, Baustellenzufahrt
Örtlichkeit ist bekannt, Zufahrt ist lt. Baufirma ausreichend.
.

4. Baugrubensicherung
Situation und Anforderungen wurden verstanden. Geplante Variante aus Sicht der Fa. Winklhofer
machbar.

5. Bestandsaufnahme der Nachbargebäude


Wird von der Gemeinde Seekirchen im Jänner an ein externes Büro beauftragt.

6. Abnahmen:
Zwei Stahlbauabnahmen im Werk sind vorgesehen, Abnahme vor und nach dem Zusammenschweißen
rechtzeitige Information an ÖBA erforderlich
Abnahme Pfähle durch ÖBA vor Betonieren der Fundamente, Protokoll der Pfahleinbringungen ist
vorzulegen
Abnahme Bewehrung

7. Termine
Arbeitsbeginn: 17.02.2020, Wenn durch Schneelage oder Hochwasserführung keine Baubeginn möglich,
wird der Fertigstellungstermin entsprechend dem frühestens möglichen Arbeitsbeginn dementsprechend
nach hinten verschoben werden.

Ausführungspläne werden Anfang Jänner zur Verfügung gestellt.


2

8. Die Baufirma hat mit den Anrainern in Kontakt zu treten und rechtzeitig über die Baumaßnahmen zu
informieren und die Zufahrtssituation bzw. etwaige Grundinanspruchnahmen abzuklären.

Am 05.11. um 10:00 findet eine Startbesprechung mit Fa. Winklhofer und Fa. Asen im Bauamt
Seekirchen statt.

Unterzeichner Dipl.-Ing. Christoph Brandstätter

Datum/Zeit-UTC 2019-10-24T10:17:30+02:00

Prüfinformation Informationen zur Prüfung der


elektronischen Signatur finden Sie unter:
https://www.signaturpruefung.gv.at

Hinweis Dieses mit einer qualifizierten elektronischen Signatur


versehene Dokument hat gemäß Art. 25 Abs. 2 der Verordnung
(EU) Nr. 910/2014 vom 23. Juli 2014 ("eIDAS-VO") die gleiche
Rechtswirkung wie ein handschriftlich unterschriebenes
Dokument.

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

.
Ö 4
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 4
1
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 14
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 5
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Ansuchen Weggenossenschaft Oberschlacht auf Änderung der Straßenbezeichnung

Amtsbericht:

Aufgrund des Ansuchens der Interessentenweggenossenschaft Oberschlacht (Obfrau Dr.


Andrea Bitschnau-Friedl) auf Adressenänderung sämtlicher Haushalte soll diese Thematik
unter diesem Tagesordnungspunkt beraten und beschlossen werden.
14 10 lin V
8: 1 r
Zurzeit lautet die Adresse für die Bewohner der „Schlachtersiedlung“ auf „Fischtaging Nr..“.
:3 .20 ge
30 n r G

Gemäß Beschluss in der Jahreshauptversammlung 2019 der Interessentenweggenossen-


schaft Oberschlacht wird beantragt die Adressenbezeichnung auf „Seewinkel Nr..“ zu än-
dern. 58 9
eu er
d

Hiervon betroffen sind auch einige wenige Nichtmitglieder in der Schlachtersiedlung. Diese
Fr H

sind bereits über den Antrag der IWG informiert und größtenteils damit einverstanden.

Mit der Bitte um Beratung und Beschluss, ob die Adressenbezeichnung von Fischtaging auf
Seewinkel geändert werden soll, wobei anzumerken ist, dass die Nummerierung von der
.

Stadtgemeinde Seekirchen vergeben wird.

Beilagen:
- Orthofoto

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
Fr H
eu er
30 n r G
. d
14 10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Ö 5
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 6
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Ansuchen Weggenossenschaft Oberschlacht auf 30er
Geschwindigkeitsbeschränkung

Amtsbericht:

Aufgrund des Ansuchens von Frau Dr. Andrea Bitschnau-Friedl, Obfrau der Interessenten-
weggenossenschaft Oberschlacht, auf Verordnung einer 30er
Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Interessentenstraße der Genossenschaft (innere
14 10 lin V
8: 1 r
Ringstraße der Schlachtersiedlung) soll das Ansuchen unter diesem Tagesordnungspunkt
:3 .20 ge
30 n r G

behandelt werden.

58 9
Hinzuweisen ist darauf, dass bereits eine 30er-Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Um-
eu er

fahrungsstraße der Schlachtersiedlung verordnet ist (siehe beigefügten Lageplan).


d
Fr H

Aus Sicht des Bauamtes (Bereich Infrastruktur) kann empfohlen werden, die an der äußeren
Umfahrungsstraße vorhandene 30er Geschwindigkeitsbeschränkung auch auf die Interes-
sentenstraße (innerer Ring der Schlachtersiedlung) auszuweiten, da es sich bei dem inneren
Ring nur um eine Siedlungs-Aufschließungsstraße handelt, in der dieses Geschwindigkeits-
niveau angepasst erscheint.
.

Die Kundmachung einer 30er Beschränkung der inneren Ringstraße kann durch eine 30er
Zonenbeschränkung verordnet werden, indem die bestehenden 30er Tafeln durch 30er Zo-
nen-Tafeln ausgetauscht werden. Hiermit ist automatisch der Abzweig mit innerer Ringstraße
(Interessentenstraße der Genossenschaft) mit einbezogen.

Mit der Bitte um Beratung und Beschluss, ob im gegenständlichen Siedlungsgebiet eine 30er
Zonenbeschränkung verordnet werden soll.

Beilagen:
- Orthofoto
Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:
1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

.
Fr H
eu er
30 n r G
. d
14 10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Ö 6
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 7
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Verordnung von Behinderten-Parkplätzen Moosstraße

Amtsbericht:

Beraten und beschlossen werden soll unter diesem Tagesordnungspunkt die Verordnung
zweier Behinderten-Parkplätzen am neu errichteten „Eisl-Parkplatz“ an der Moosstraße (sie-
he Lageplan in der Anlage).
14 10 lin V
8: 1 r
Zwei Stellplätze sind aufgrund der Richtlinien, in größerer Breite ausgeführt worden und be-
:3 .20 ge
30 n r G

reits mit einer entsprechenden Bodenmarkierung „Rollstuhlfahrer“ versehen.

58 9
eu er

Die Verordnung von Behinderten-Parkplätzen muss mit dem Schild „Park- und Halteverbot“
mit Zusatztafel „ausgenommen Behinderte“, sowie der entsprechenden Bodenmarkierung
d

„Rollstuhlfahrer“ kundgemacht werden.


Fr H

Mit der Bitte um Beratung und Beschluss, ob eine Verordnung für die zwei vorgesehenen
Behinderten-Parkplätze erlassen werden soll.
.

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
Ö 7
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 8
eu 10 8:5
Fr 0. :3
3 4
1
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 8
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Gehsteigsituation Hauptstraße Bereich Volksbank

Amtsbericht:

Bereits im Bauausschuss am 17.06.2019 wurde unter Sonstiges TOP 7.1 das Thema Geh-
steigsituation an der Hauptstraße Bereich Volksbank diskutiert.
14 10 lin V
Zur Erinnerung in der Anlage noch einmal die Kurzstellungnahme von DI Baur und der Plan-

8: 1 r
entwurf von Herrn Podlesak, wonach eine Verbreiterung des Gehsteigs (zurzeit stellenweise
:3 .20 ge
30 n r G

nur knapp 1m breit), auf wenigstens 1,50 m die Sicherheit der dort befindlichen Fußgänger
deutlich erhöhen würde. Andererseits ist mit dieser Maßnahme der Entfall von Längsparkflä-
chen verbunden. 58 9
eu er
d

Da Anfang Oktober 2019 ein Schreiben der Volksbank Salzburg an die Stadtgemeinde See-
Fr H

kirchen einging mit dem Ersuchen die Maßnahme einer Gehsteigverbreiterung mit Entfall der
gegenständlichen Parkflächen noch einmal zu überdenken, soll diese Thematik heute noch
einmal diskutiert und beschlossen werden.
.

Mit der Bitte um Beratung und Beschluss, ob dem Ansuchen der Volksbank Salzburg ent-
sprochen werden soll und die Angelegenheit nochmals begutachtet werden soll um eine al-
ternative Lösung, ohne Entfall der Parkplätze, zu finden.

Beilagen:
- Orthofoto
- Stellungnahme Volksbank Seekirchen

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
Ö 8

Bauherr:

Planer: HELMUT PODLESAK


Leis
ten BÜR Technisches Büro für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
s tein H
E O

HN IS C

ÜR OS
abg
ese

I
N
C
nkt

B
G
TE E N R
I E U

MITGLIED

t
senk
DES FACHVERBANDES A-5302 Henndorf a.W., Sportplatzstr. 26, e-mail: tb.podlesak@sbg.at
Tel.06214/7250, Fax.06214/7250, Mobil.0664/8214151

abge
Bo Leistens
rds tein abg

t
tei esenk

stein

k
ns t Projekt:

sen
ch
räg Einlaufgitter

e
Bord

abg
Bordstein abgesenkt

tein
Gehsteig Volksbank

6.07

6.13
rds
Bo

e r Bordstein abgesenkt
itt
fg

Verzug Randstein
lau
stein

1.46
Bordste
Ein

in

2.72
Lageplan
Bord

M 1 : 100
g
schrä

BIPA
stein

Volksbank Entwurf
Bord

14 10 lin V
8: 1 r
ßen
stand anschlie Gehsteigverbreiterung

:3 .20 ge
in an Be

30 n r G
ßen Randste
stand anschlie eingearbeitet von
in an Be
Randste

58 9
Dipl.-Ing. (FH) Markus Baur

eu er
Wallerseestraße 17 - 5201 Seekirchen a. W.

d
Fr H
Datum: 03.05.2019

.
Bauherr:

Planer: HELMUT PODLESAK


Leis
ten BÜR Technisches Büro für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
s tein H
E O

HN IS C

ÜR OS
abg
ese

I
N
C
nkt

B
G
TE E N R
I E U

MITGLIED
enkt

DES FACHVERBANDES A-5302 Henndorf a.W., Sportplatzstr. 26, e-mail: tb.podlesak@sbg.at


Tel.06214/7250, Fax.06214/7250, Mobil.0664/8214151
s
abge

Bo Leistens
rds tein abg
nkt

tei esenkt
stein

ns Projekt:
ch
ese

räg Einlaufgitter
Bord

abg

Bordstein abgesenkt
tein

Gehsteig Volksbank
6.07

6.13
rds
Bo

Bordstein abgesenkt
er
itt
fg

Verzug Randstein
lau
stein

1.46
Bordste
Ein

in
2.72

Lageplan
Bord

M 1 : 100
g
schrä

BIPA
stein

Volksbank
Bord

ßen
stand anschlie
hließen Randste
in an Be Bestand
B es ta nd ansc
in an
Randste

Datum: 8.4.2019 GZ.: 0540


Ö 8

Stadtgemeinde Seekirchen
Stiftsgasse 1
5201 Seekirchen a. Wallersee

Seekirchen, 3. Mai 2019

Betrifft: Hauptstraße Seekirchen, Gehsteig Volksbank


Kurzstellungnahme

Das Büro Dipl.-Ing. (FH) Baur wurde von der Stadtgemeinde Seekirchen mit der Beurteilung
14 10 lin V
des bestehenden Gehsteigs an der Hauptstraße, im Bereich der Volksbank Seekirchen, beauf-

8: 1 r
:3 .20 ge
tragt. Am 28. März 2019 fand diesbezüglich eine Begehung mit Vizebürgermeister Walter Gi-
30 n r G

gerl statt und wurde die Angelegenheit ausführlich besprochen.

58 9
Auf Höhe der südöstlichen Gebäudeecke der Volksbank Seekirchen befindet sich die Grenze
eu er

der Begegnungszone, die durch das Ortszentrum führt. Am Übergang springt die Fahrbahn-
breite von 5,50 m der Begegnungszone auf 6,60 m der Richtung Norden weiterführenden
d
Fr H

Hauptstraße. Dieser Sprung betrifft auch die beidseits angrenzenden Gehsteige. An der West-
seite (Volksbank) beträgt der Sprung rd. 50 cm, an der Ostseite ca. 60 cm.
.

Versatz im Gehsteig, südöstliche Gebäudeecke der Volksbank

Dipl.-Ing. (FH) Markus Baur ⚫ Wallerseestraße 17 ⚫ 5201 Seekirchen am Wallersee


Ingenieurbüro für Verkehrswesen und Verkehrswirtschaft
T: +43 (0)664 750 535 35 ⚫ E-Mail: office@ibmb.at ⚫ Web: www.ibmb.at
Raiffeisenbank Salzburger Seenland ⚫ IBAN: AT83 3504 7000 7511 4413
BIC: RVSAAT2S047 ⚫ UID: ATU68006613
Der entlang der Volksbank verlaufende Gehsteig verschmälert sich durch Breitensprung auf rd.
96 cm, einschl. Leistenstein. Nach rd. 15 m weitet sich der Gehsteig wieder auf, da hier eine
Parkbucht mit einer Länge von knapp 9 m beginnt. Der Gehsteig ist an dieser Stelle ca. 1,20 m
breit; die Fahrbahnbreite beträgt am Beginn der Parkbucht etwa 6,60 m – ebenso am Ende.
Der Bereich zwischen der Parkbucht und dem Beginn der Begegnungszone wird regelmäßig
durch parkende Fahrzeuge entlang des Gehsteigs belegt. Da die Fahrbahn durch diese Fahr-
zeuge auf rd. 4,60 m verschmälert wird, ist Begegnungsverkehr dort nicht mehr möglich, bzw.
müssen Fahrzeuglenker in Richtung Seekirchen Nord auf den abgesenkten Gehsteig auswei-
chen. Dies wurde bei Beobachtungen des Verkehrs in der Vergangenheit immer wieder festge-
stellt.
Der schmale Gehsteig im Bereich der Volksbank entspricht nicht mehr den aktuellen Fußgän-
14 10 lin V
ger-Richtlinien (RVS 03.02.12), die mittlerweile eine Gehsteigmindestbreite von 1,50 m vor-

8: 1 r
sehen. Fußgänger sind hier deutlich behindert, v. a. beim Mitführen eines Kinderwagens. Auch
:3 .20 ge
30 n r G

Rollstuhlfahrer haben vermutlich Probleme die Stelle zu passieren, v. a. dann, wenn der Fahr-
bahnrand zusätzlich mit parkenden Autos verstellt ist.
58 9
eu er

Die bestehende Fahrbahnbreite läßt es zu, den Gehsteig entsprechend dem Verlauf innerhalb
der Begegnungszone zu verbreitern. Ein Verzug des Randsteins bis zur angrenzenden Park-
d
Fr H

bucht hin würde den Gehsteig auf 1,46 m bis 2,72 m verbreitern und diesen für den Fußgänger-
verkehr deutlich attraktiver machen.
Durch die mit der Verbreiterung des Gehsteigs einhergehende Verschmälerung der Fahrbahn
kann man Fahrzeuglenker davon abhalten, ihr Fahrzeug weiterhin entlang der Volksbank zu
.

parken. Dadurch würde der Verkehrsfluss an dieser Stelle verbessert und Fahrzeuglenker Rich-
tung Seekirchen Nord müssten im Begegnungsfall nicht mehr auf den Gehsteig ausweichen.
Dies würde wiederum die Sicherheit der dort befindlichen Fußgänger deutlich erhöhen.
Der Entwurf einer möglichen Gehsteigführung ist in den Bestandsplan des Büros Helmut Pod-
lesak, Henndorf, eingearbeitet und dieser Kurzstellungnahme angehängt.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Dipl.-Ing. (FH) Markus Baur


- zertifizierter Straßenverkehrssicherheitsgutachter

Seite 2
Fr H
eu er
30 n r G
. d
14 10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Ö 8
Fr H
e e
30 un rr G
d
14 .10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 10.1
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: 5. Änderung Bebauungsplan Gewerbegebiet Süd - Bereich Asen

Amtsbericht:

Gegenstand ist die Verordnung der 5. Änderung des Bebauungsplanes der Grundstufe für
den Bereich des Gewerbegebietes Süd (GN 3383/9 und 3389/10, KG 56320 Waldprechting).

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes wurde aufgrund des positiven Be-
14 10 lin V
8: 1 r
schlusses des Bauausschusses im Rahmen einer Willensbildung am 23.09.2019 eingeleitet.
:3 .20 ge
Das gegenständliche Grundstück befindet sich lt. rechtskräftigen Flächenwidmungsplan der
30 n r G

Stadtgemeinde Seekirchen a. W. im „Gewerbegebiet“, die Infrastruktur für das Planungsge-


biet ist durch die bestehenden Einrichtungen der öffentlichen Versorgungsunternehmen ge-
geben. 58 9
eu er
d
Fr H

Der Ortsplaner hat im Bebauungsplanentwurf zum Thema „Aufgabenstellung und Be-


gründung der Änderung“ Folgendes ausgeführt:

Im Süden des zentralen Siedlungsraumes der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee be-


findet sich das „Gewerbegebiet Süd“, welches bereits von einer vielfältigen Gewerbe- und
.

Betriebsstruktur gekennzeichnet ist, jedoch noch offene, unbebaute Flächen aufweist.

Die Fa. ASEN Stahlbau und Metalltechnik GmbH hat mit 31. Juli 2019 ein Ansuchen um Er-
höhung der Bebauungsdichte und Änderung der max. Bebauungshöhe für die Grundstücke
3383/9 und 3383/10 im Gewerbegebiet Süd an die Stadtgemeinde Seekirchen gestellt.

Um den Anforderungen und Erfordernissen der Firmenentwicklung gerecht zu werden, wird


es erforderlich eine zusätzliche Halle, hinter der Fertigungshalle der Fa. Schmidt zu errichten
weshalb um eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes 056 gem. § 63 und § 56
Sbg. ROG 2009 angesucht wird.

Aufgabe und Ziel ist es, die Bebauungsbedingungen zur Höhen- und Dichteentwicklung un-
ter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben, bisher formulierten Bebauungsgrundlagen
und bereits bestehender Bebauungsstrukturen festzulegen.

Näheres kann dem beiliegenden Bebauungsplanentwurf mit Text entnommen werden.

Nach Vorlage des Bebauungsplanentwurfes wurde die Entwurfsauflage gemäß § 65 Absatz


2 ROG 2009 mit Kundmachung vom 01.10.2019 an der Anschlagtafel der Stadtgemeinde
Seekirchen a. W., auf der Homepage samt Bebauungsplanentwurf und somit auch über die
App Gem2go sowie mittels Dreieckständer vor Ort kundgemacht. Die Grundeigentümer (Fa.
Asen und Fa. Geßlbauer) wurden per E-Mail sowie persönlich über die Entwurfsauflage in-
formiert. Die Kundmachungsfrist endet am 30.10.2019. Stellungnahmen bzw Einwendungen
wurden bisher nicht vorgebracht.

Antrag/Beschlussempfehlung:
Die Gemeindevertretung beschließt gemäß § 65 Absatz 6 ROG 2009 den Bebauungsplan.
Vor Beschlussfassung hat sie sich mit den vorgebrachten Einwendungen und Stellungnah-
men auseinander zu setzen und dies im Planungsbericht darzustellen. Der Ortsplaner stellt
zusammenfassend fest, dass die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 56 konform mit den
Planungszielen im rechtsgültigen REK Nr. 2 und dem Flächenwidmungsplan der Stadtge-
meinde Seekirchen am Wallersee geht. Die Änderung der BMZ von 4,5 auf 6,4 entspricht
einer Anpassung an die benachbart angrenzenden Zonen des bestehenden Bebauungspla-
nes 056. Daher ist unter Einhaltung der strukturverträglichen Höhenentwicklung und einer
widmungskonformen Nutzung keine Störung der bisherigen baulichen Entwicklung zu erwar-
ten.
14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

Aufgrund der Empfehlung des Ortsplaners sowie dem positiven Ergebnis des durchgeführten
Kundmachungsverfahrens kann dem Bauausschuss die Weiterleitung an die Gemeindever-
tretung zur positiven Beschlussfassung empfohlen werden. Der gesamte Raumordnungsakt
58 9
kann im Bauamt eingesehen werden.
eu er
d
Fr H

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
Kramser
.

Beilagen:
1) Bebauungsplan „Gewerbegebiet Süd“,
5. Änderung

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Vorberatung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
2 Gemeindevertretung Entscheidung öffentlich 14.11.2019
3403
.238

Z
1
2
¯¯¯

Z
LEGENDE Ö 10.1

55
Z Z
Z
3360
1

Z
¯¯¯ 153/3 Grundstücke
60 60
STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE Nr. Bpl.: 56
Bebauung lt. Kataster

5,0m
88
Gebäude geplant (Lage nicht verbindlich)
Bebauungsplan der Grundstufe

55
3392
88
1
3383
Gewerbegebiet Süd

55
3383

Z
7 Hochspannungsleitung (Verkabelung)
9 ¯¯¯ 5. Änderung: Gnr.: 3383/7, 3383/9 und 3369/10
Z
¯¯¯
Festlegungen gem. § 51 Abs. 2 ROG 2009
Übersichtsplan M 1:5.000
Straßenfluchtlinie
3360
Baufluchtlinie
60
21
Z

30
¯¯¯

kV
Sonstige Verkehrsfläche

Bauverbotsbereich ÖBB (ungefährer Verlauf)

55
55

Z
4,00 m Bemaßung in Meter
8 8

8: 1 r 8
8
14 10 lin V
Nutzungsschablone für einheitliche Bebauungsbedingungen
TGB Teilgebiet

:3 .20 ge
60

30 n r G
3383
4 TGB 5 Wid Widmung lt. Flächenwidmungsplan:
Wid. GG GG Gewerbegebiete
Zone 5
¯¯¯
TGB 5b BMZ 6,40 E Eisenbahnen und deren Betriebsanlagen

58 9
Z
Wid. E BW o BMZ Baumassenzahl
ereich

eu er
TH = FH max.
FH Firsthöhe
526,00
TH Oberste Traufhöhe

d
Fr H
BF 1

60
BW Bauweise
Bauverbotsb
ÖBB

BF Besondere Festlegung in Textform (siehe Erläuterungsbericht)

Grenzlinie (zwischen unterschiedlichen Bebauungsbestimmungen)

Z
3536 3383
10
1 Grenze des Planungsgebietes (BPL Nr. 56) Öffentliche Ankündigung der BPL - Erstellung

.
¯¯¯
TGB 5a
Änderungsgebiet aktuell
Wid. GG
BMZ 6,40 Öffentliche Auflage BPL - Entwurf
Änderungsgebiet n. aktuell
BW o
BF 1

Z
TH = FH max. 526,00 m Schutz von Lebensräumen / Flächige Biotope Beschluß der Gemeindevertreung

TGB 6c
55 Lärmbelastung in dB Kundmachung gemäß Gemeindeordnung
Wid. GG Straße - tags lt. SAGIS
BMZ 4,50 Immissionskataster Prognose 2025 Rundsiegel Bürgermeister
BW o
55
TH = FH max. 524,00 m

Z
Plangrundlage: DKM (BEV)
60
65
SL
B 138
Projektnummer: 17 KEP 1004/05a REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
Schiene - nachts lt. ÖBB- Datum: 30.08.2019 Siezenheimer Straße 39A
Bestandssanierung 5m mit LSW gez.: ah 5020 Salzburg

Z
3383 50 gep.: hy
1 office@regioplan.org
¯¯¯ 55 www.regioplan.org
60 M 1:500 Stempel Planverfasser
3365
65

Z
1
¯¯¯ Meter
0 5 10 20 30 40
3365
2
¯¯¯
H r F
r e e
r nu 3
G d . 0
V nil 01 1
g 2 . :4
re 10 :83
9 85
Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 2 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 3 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE

ÄNDERUNG NR. 5 ZUM BEBAUUNGSPLAN NR. 56


V nil 01 1 „GEWERBEGEBIET SÜD“
. :4
r nu 3

GEMÄSS § 63 UND § 56 SBG. ROG 2009


F
0

re 10 :83
r
.
BETREFFEND GP 3383/7, 3383/9 UND 3383/10
e e

9 85 (KG 56320 WALDPRECHTING)


2
H
d
r

g
G

ERLÄUTERUNGSBERICHT
PLAN- UND BEBAUUNGSGRUNDLAGEN
30.08.2019

Projektleitung: DI Mario Hayder

Bearbeitung: DI Mario Hayder


Mag. Silvia Enzensberger
Alexandra Hörmanseder, M.A.

Projekt-Nr.: 17 KEP 1004/05a


REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
Siezenheimer Straße 39A
A-5020 Salzburg
Tel. +43/662/45 16 22-0
Fax +43/662/45 16 22-20
email office@regioplan.org
Internet http://www.regioplan.org

Seite 4 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

INHALT

1 Aufgabenstellung und Begründung der Änderung 6


2 Verfügbare Unterlagen 6
3 Grundlagenerhebung 6
3.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes 6
3.2 Nachbarbebauung: 7
3.3 Nutzungsbeschränkungen 7
3.4 Infrastruktur 8
4 Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen
V nil 01 1 9
4.1 REK Nr. 2 . :4 9
r nu 3
F
0
4.2 Flächenwidmungsplan 10
re 10 :83
r
.
5 Bebauungsgrundlagen gemäß Bebauungsplan Nr. 56 10
e e

5.1 Bestandssituation
9 85 10
2
5.2 Festlegungen in der Nachbarschaft: 12
H
d

6 5. Änderung der Bebauungsgrundlagen Bebauungsplan Nr. 056 12


r

6.1 Projektbeschreibung und Begründung der Änderung 12


6.2 Bebauungsgrundlagen 15
g
G

6.3 Erfordernis Aufbaustufe 16


7 Änderungsvoraussetzung gemäß § 63 ROG 2009 17

ABBILDUNGEN:
Abb.1: Lage Biotop GP 3383/1 und GP 3383/10 8
Abb.2: Ausschnitt Flächenwidmungsplan 10
Abb.3: Ausschnitt Bebauungsplan Nr. 56, Gewerbegebiet Süd, Zone 5. 11
Abb.4: Bauvorhaben Fa Asen, Gewerbegebiet Süd. 14

Seite 5 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

1 Aufgabenstellung und Begründung der Änderung


Im Süden des zentralen Siedlungsraumes der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee be-
findet sich das „Gewerbegebiet Süd“, welches bereits von einer vielfältigen Gewerbe- und
Betriebsstruktur gekennzeichnet ist, jedoch noch offene, unbebaute Flächen aufweist.
Die Fa. ASEN Stahlbau und Metalltechnik GmbH hat mit 31. Juli 2019 ein Ansuchen um Er-
höhung der Bebauungsdichte und Änderung der max. Bebauungshöhe für die Grundstücke
3383/9 und 3383/10 im Gewerbegebiet Süd an die Stadtgemeinde Seekirchen gestellt.
Um den Anforderungen und Erfordernissen der Firmenentwicklung gerecht zu werden, wird
es erforderlich eine zusätzliche Halle, hinter der Fertigungshalle der Fa. Schmidt zu errichten
V nil 01 1
weshalb um eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes 056 gem. § 63 und § 56
. :4
r nu 3

Sbg. ROG 2009 angesucht wird.


F
0

re 10 :83
r
.
Aufgabe und Ziel ist es, die Bebauungsbedingungen zur Höhen- und Dichteentwicklung unter
e e

Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben, bisher formulierten Bebauungsgrundlagen und


9 85
bereits bestehender Bebauungsstrukturen festzulegen.
2
H
d

2 Verfügbare Unterlagen
r

 Anregung, Planunterlagen sowie eine Begründung zur Abänderung des Bebauungs-


g
G

planes, Fam. Asen vom 31.07.2019 Seekirchen am Wallersee.


 Planunterlagen Fa. Asen vom 23.07.2019.
 Rechtswirksames Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2
 Rechtswirksamer Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen.
 Bebauungsplan der Grundstufe, Gewerbegebiet Süd 1, 1. bis 4. Abänderung.

3 Grundlagenerhebung
3.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes
Die zu betrachtenden Flächen befinden sich im erweiterten Zentrumsbereich der Stadtge-
meinde Seekirchen in der KG 56320 Waldprechting. Die zu ändernden Flächen des Bebau-
ungsplanes 056 betreffen die bisherige Zone 5 des bestehenden Bebauungsplanes Gewer-
begebiet Süd.
Das zu ändernde Planungsgebiet umfasst im Westen des Gewerbegebietes die beiden
Grundstücke 3383/9 und 3383/10. Der GP 3383/9 vorgelagert ist das Betriebsgebäude
der Fa. Schmidt, welches in die betroffene Zone 5 des Bebauungsplanes 056 integriert ist.
Die südliche Teilfläche mit der GN 3383 /1, welche ursprünglich Bestandteil der Zone 5 war,
wird aufgrund der Eigentümersituation nun planlich in die Zone 6 integriert.
Südöstlich des Änderungsbereiches befindet sich das Betriebsgebäude der Fa. Frigologo,
südlich begrenzen in weiterer Folge der Wertstoffhof der Stadtgemeinde und die Gebäude
des Reinhalteverbandes Wallersee Süd das Gewerbegebiet. Die Erschließung der Flächen er-
folgt von Norden her über die L 102 Obertrumer Landesstraße. Nahe des Kreisverkehrs mit
der Zufahrt zum Gewerbegebiet befindet sich eine Tankstelle und dieser benachbart, das
Geschäftsgebäude der Fa. Schober.

Seite 6 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

Folgende lagespezifischen Informationen kennzeichnen das Planungsgebiet:


Bezirk: Salzburg Umgebung
Katastralgemeinde(n): KG 56320 Waldprechting
Fläche: 15.044 m²
GN: 3383/9, 3383/10 und 3383/7
Flächenwidmung: GG – Gewerbegebiet
REK Nr. 2: Gewerbefunktion
Die für die Änderung des Bebauungsplanes betrachteten Flächen sind teilweise bereits mit
einem Betriebs- und Bürogebäude bebaut. Im Zuge der Veränderung ist es geplant, neben
V nil 01 1
der Neuerrichtung auf der GP 3383/9 hinter der Fertigungshalle der Fa. Schmidt auch die
. :4
r nu 3
bereits baubehördlich genehmigte Halle II den zukünftigen Erfordernissen entsprechend an-
F
0

re 10 :83
zupassen und neu einzureichen. Es ist vorgesehen, in dieses Gebäude die Metalltechnikfer-
r
.
e e

tigung zu übersiedeln, welche derzeit in der Halle in der M. Bayerhamerstraße 1 im Stadt-


zentrum besteht.9 85
2
H
d

Die Baumaßnahmen erfordern lt. Antragstellung vom der Fa. ASEN 31.07.2019 eine Erhö-
hung der Baumassenzahl auf 6,47 und eine Bebauungshöhe von FH/TH +526 müA.
r

g
G

3.2 Nachbarbebauung:
Im Planungsgebiet: Firmen- und Betriebsgebäude der Fa. Asen und der Fa. Schmidt
In der Nachbarschaft: Gewerbliche und betriebliche Bauten, Tankstelle mit Waschanlage
Festlegungen zur Bebaubarkeit des betroffenen Grundstückes und der Nachbarflächen siehe
Kap. 5.

3.3 Nutzungsbeschränkungen
Der ursprünglich festgelegte Geh- und Radweg entlang der Bahn wurde durch eine frühere
Änderung des Bebauungsplanes Nr. 56 bereits aufgehoben.
Der Immissionskataster für Landesstraßen weist Teilbereiche mit Lden 55-60 dB, die über-
wiegende Fläche jedoch mit Lden 50-55 dB aus. Aufgrund der Lage in Nachbarschaft der ÖBB
ist die Lärmbelastung durch die Bahn (nachts) mit mindestens 65 dB angegeben. Diese Wer-
te entsprechen den Richtwerten für Gebiete mit Betrieben mit gewerblichen und industriellen
Gütererzeugungs- und Dienstleistungsstätten gemäß ÖNORM S 5021.
Mit der Achse des östlichen Gleises der Westbahn beginnend verläuft ein 12,00 m breiter
Bauverbotsstreifen, welcher im Bebauungsplan in seiner ungefähren Lage eingetragen ist
und hinsichtlich der weiteren Planungen zu beachten ist.
Für die hier vorgesehene Nutzung im Gewerbegebiet besteht grundsätzlich kein schutzwürdi-
ges Gebiet, im südlichen Randbereich der Fläche besteht jedoch ein gem. § 24 SNSchG
1999 Biotop (Nr. 56320 0138), welches naturschutzrechtlichen Schutzstatus genießt und in
seinem Bestand zu erhalten ist.

Seite 7 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

Abb.1: Lage Biotop GP 3383/1 und GP 3383/10


g
G

Die zur Bebauung vorgesehenen Grundstücke befinden sich außerhalb der 30- und 100-
jährlichen Überflutungsbereiche der Fischach. Eine Stellungnahme der Bundeswasserbau-
verwaltung konnte daher unterbleiben.
Ansonsten sind keine Nutzungsbeschränkungen auf der Fläche des Planungsgebietes vor-
handen.
3.4 Infrastruktur
Sämtliche Versorgungsleitungen für Energie, Kommunikation (Telefon, Kabel-TV) und Trink-
wasser liegen in der Nachbarschaft vor, weshalb auch keine unwirtschaftlichen Aufwendun-
gen für die öffentliche Hand erwartet werden.
Schmutzwasserentsorgung:
Die Entsorgung erfolgt durch Anschluss an das in der Wallerseestraße befindliche Kanalsys-
tem des RHV Wallersee-Süd.
Oberflächenentwässerung:
Anfallende Oberflächenwässer werden nach Retendierung in das vorhandene Gemeindeka-
nalnetz eingeleitet.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Die nächstgelegene Bus - Haltestelle befindet sich Richtung Zentrum Seekirchen an der
Hauptstraße in einer Entfernung von ca. 700 m bzw. eine weitere Haltestelle in einer Distanz
von etwa 400 m in der Arnogasse. Zukünftig für Arbeitnehmer interessant, dürfte die geplan-
te P&R Station der ÖBB werden, welche an der L 102 Obertrumer Landstraße nahe dem jet-
zigen Umspannwerk in einer Entfernung von etwa 500 m geplant ist.

Seite 8 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

Die Verkehrserschließung mittels MIV erfolgt von der L 102 dem Kreisverkehr ausgehend
über eine Stichstraße (Gewerbestraße), welche direkt zum betroffenen Areal führt.

4 Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen


Folgende Aussagen und Festlegungen liegen für das Planungsgebiet vor:
4.1 REK Nr. 2
Im REK Nr. 2 der Stadtgemeinde sind folgende allgemeine ortsbezogene Festlegungen für
die betroffene Teilfläche 15 getroffen:

V nil 01 1
Teilgebiet 15: Gewerbegebiet Süd Allgemeine ortsbezogene Festlegungen des REK Nr.
. :4
r nu 3
(Süd 1 und Süd 2) 2
F
0

re 10 :83
r
.
Standortnummern: 138 und 139 Gewerbegebiet Süd 1 (östlich der Bahn): Weitere
e e

9 85 Ansiedlung von Betrieben mit hoher Wertschöpfung.


2
H

Gewerbegebiet Süd 2 (westlich der Bahn): Dieses


d

soll aufgrund des unverhältnismäßigen Aufwandes


r

bei der Errichtung der technischen Infrastruktur


g

nicht mehr weiterverfolgt werden. Dient als „Tausch-


G

fläche“ für den Zukunftsstandort „Haging“.

Die Grenze der baulichen Entwicklung kann sich in


südlicher Richtung für einen neuen, vergrößerten
Recyclinghof (bereits im Bau) sowie allfällig notwen-
dige Kläranlagenerweiterungen verschieben.

Nutzung bzw. Funktion des Teilgebietes:


 Bestand: Betriebe
 Ziel: Betriebe
Bauliche Entwicklung:
Bebauungsweise des Teilgebietes:
 Bestand: Betriebsbauten, gewerbliche Bauwei-
se
 Ziel: Betriebsbauten, gewerbliche Bauweise
Dichte (BMZ) des Teilgebietes bei Entwicklungsflä-
chen für betriebliche Nutzungen:
 Bestand: Hoch (GFZ = über 0,8)
 Ziel: Hoch (BMZ bis 4,5 mit punktueller Erhö-
hung bis zu 6,4 in begründeten Einzelfällen).

Seite 9 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

Standortbezogene Festlegungen

Standortbezogene Festlegungen sind für den be-


troffenen Bereich nicht festgelegt, es erfolgte daher
auch keine Umweltprüfung für den betroffenen Be-
reich.

4.2 Flächenwidmungsplan
Die Fläche ist gemäß derzeit aktuellem Flächenwidmungsplan als GG – Gewerbegebiet ge-
mäß § 30 (1), Pkt. 7 ROG 2009 gewidmet. Die benachbarten Flächen sind gleichfalls als
V nil 01 1
GG Gewerbegebiete sowie als Verkehrsflächen für Straße und Eisenbahn gewidmet. Im
. :4
r nu 3
südlichen Teil der betroffenen GP 3383/10 berührt die Kenntlichmachung SL Schutz von
F
0

re 10 :83
Lebensräumen/flächige Biotope gem. § 24 SNSchG das Planungsgebiet. Die betroffenen
r
.
e e

und benachbarten Widmungen sind in folgender Abbildung dargestellt.


9 85
2
H
d
r

g
G

Abb.2: Ausschnitt Flächenwidmungsplan

5 Bebauungsgrundlagen gemäß Bebauungsplan Nr. 56


5.1 Bestandssituation
Der bestehende Bebauungsplan Nr. 56 ist in die Zonen 1-6 gegliedert, wobei sich der be-
troffene Bereich in der Zone 5 befindet. Die Festlegungen gemäß § 28 und § 29 Sbg. ROG
1998 aus dem Bebauungsplan vom 26.01.2001 lauten folgendermaßen:
 Widmung: GG und GG/A
 FH = TH max. 524 müA.
 Keine Festlegung zu GRZ oder GFZ
 Baumassenzahl: 4,5
 Bauweise: offen
 Allfällig notwendigen Immissionsschutz beachten.

Seite 10 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

 Höhenkote aktuelles Gelände: 511,36 müA (O), 513,68 müA (W), 511,34 müA (N) Die
Straßenoberkante der Gewerbestraße liegt im Mittel bei 510 müA.
 Grenzlinie unterschiedlicher Bebauungsbedingungen gegenüber Zone 6 im S und Zone
1b im Norden.
 Baufluchtlinie: 5 m Abstand zur Straße
 Bauverbotsbereich im W: Abstand zur ÖBB Westbahntrasse: 12 m.
Der vorgesehene Geh- und Radweg im Westen des Bebauungsplanes wurde zwischenzeitlich
mit der Änderung 2 des Bebauungsplanes 056 wieder aus dem Plan genommen (GZ RP-
04/08 v. 05.05.2008), der Bauverbotsbereich von 12,00 m zur Westbahntrasse bleibt be-
stehen. Die Änderung 03 betrifft die östlich gelegene Zone 3 und Teile der Zone 2b, die Än-
V nil 01 1
. :4
derung 04 betrifft die südlich gelegene Zone 6.
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Abb.3: Ausschnitt Bebauungsplan Nr. 56, Gewerbegebiet Süd, Zone 5.

Seite 11 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

5.2 Festlegungen in der Nachbarschaft:


Zone 1b nördlich benachbart der Zone 5:
FH = TH max. 526,0 müA
BMZ: 4,0
Bauweise: offen
Bauverbotsbereich 12,00 m zur ÖBB Westbahntrasse.
Zone 2a und 2b östlich benachbart der Zone 5:
Die in Zone 2a und 2b festgelegte First- und Traufenhöhe beträgt lt. Bebauungsplan
527,95 müA (2a) und 524,95 müA (2b). Bei einer Ausgangshöhe von ca. 511 müA ergibt
V nil 01 1
sich bei Zone 2a eine Gesamthöhe von ca. 17 Meter, bei Zone 2b eine Gesamthöhe von ca.
. :4
r nu 3
F

14 Meter. Die BMZ lautet bei beiden Flächen auf 6,4. Bei der Zone 2a (Areal Schober) han-
0

re 10 :83
r
.
delt es sich um ein gewerblich genutztes Gebäude mit KG, EG + 2 Obergeschossen.
e e

9 85
Zone 3 östlich benachbart der Zone 5:
2
Trennung in Teilgebiete 3a, 3b, 3c, 3d (GSO):
H
d

TGB 3a: FH = TH mit 524,95 müA.


r

TGB 3b: FH = TH mit 527,95 müA.


g

TGB 3c: FH = TH mit 524,95 müA.


G

Alle BMZ: 6,4


Bauweise: offen
Zone 4a südöstlich der Zone 5 benachbart:
FH = TH mit 522,3 müA. Bei einer Ausgangshöhe von ca. 507 müA ergibt sich bei Zone 4a
eine Gesamthöhe von ca. 15 Meter.
BMZ: 6,4
Bauweise: offen
Allfällig notwendigen Emissionsschutz beachten!
Zone 4b und 4d südöstlich der Zone 5 benachbart:
FH = TH mit 519,8 müA. Bei einer Ausgangshöhe von ca. 507,5 müA ergibt sich bei Zone
4b eine Gesamthöhe von ca. 12,3 Meter.
BMZ: 6,4.
Bauweise: offen
Zone 6a südlich der Zone 5 benachbart:
FH = TH mit 523,20 müA.
BMZ: 6,4
Bauweise: offen.

6 5. Änderung der Bebauungsgrundlagen Bebauungsplan Nr. 056


6.1 Projektbeschreibung und Begründung der Änderung

Anlass gebend für die Änderung des Bebauungsplanes 056 sind die Planvorhaben der Fa.
ASEN, welche auf der GP 3383/9 und der GP 3383/10 umgesetzt werden sollen.

Seite 12 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

Aufgrund der positiven Marktentwicklung eines von der Fa. Asen unterstützten Unternehmen,
dessen Geschäftsmodell die Entwicklung und Produktion von Biogasanlagen ist, wird mit ei-
ner zukünftig großen Nachfrage und Produktionserweiterungen gerechnet. Um diese Nach-
frage befriedigen zu können und den Know-How Vorsprung zu halten, ist die unverzügliche
Errichtung einer zusätzlichen Halle hinter der Fertigungshalle der Fa. Schmidt im GG Süd er-
forderlich.

Bereits im Jahr 2002 wurde mit Bescheid vom 13.09.2002, Zl 311/Gewstr8-2-2002 die Hal-
le II genehmigt, welche jedoch nun den zukünftigen Erfordernissen angepasst werden soll
und entsprechend neu eingereicht wird. Darin soll die Metalltechnikfertigung von der alten
V nil 01 1
Halle in der M. Bayerhamerstraße 1 übersiedeln.
. :4
r nu 3
F
0
Aus diesem Grunde wird um eine Änderung des bestehenden Bebauungsplanes gem. § 63
re 10 :83
r
.
Sbg. ROG 2009 angesucht wird.
e e

9 85
Es ist vorgesehen, den gesamten Bauplatz der GP 3383/9 und GP 3383/10 auf 511 müA
2
H
d

einzuebnen. Die sog. Halle III ist hinter der Fa. Schmidt auf der GP 3383/9 nördlich des Be-
standsgebäudes der Fa. Asen geplant. Die Halle II soll in Nachbarschaft des Bestandsgebäu-
r

des errichtet werden und mit einer Bürobox auf dem Dach versehen werden, wofür eine Hö-
g
G

he von insgesamt 526 müA erforderlich ist. Unter Berücksichtigung sämtlicher Ausbaustufen
errechnet der Antragsteller eine BMZ von 6,47 über die betroffenen Grundstücke.

Die Stellplatzanforderung lt. der gesetzlichen Forderungen des BauTG i.d.g.F. (Anlage 2) wer-
den erfüllt .

Der Baukörper des weiter im Norden benachbarten Bürogebäudes Schober weist eine Adria-
höhe von 527,95 m auf. Die Höhen des bestehenden Gewerbeobjektes der Fa. Schober
nördlich der geplanten Maßnahmen werden nicht überschritten.

Für die Zone 5 werden aufgrund der Anregung der Fam. Asen nachfolgend der Projektpla-
nung (s. folgende Abbildung) die Bebauungsparameter festgelegt:

Seite 13 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Abb.4: Bauvorhaben Fa Asen, Gewerbegebiet Süd.

Seite 14 von 17 14.12.2018


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 56

6.2 Bebauungsgrundlagen
Zu den aufgrund der geänderten Bauvorhaben im Gewerbegebiet Süd notwendigen Ände-
rungen des Bebauungsplanes Nr. 56 wird wie folgt Stellung genommen:

Da im Zuge der Entwicklung des Gewerbegebietes neue Parzellierungen erfolgten, ist es er-
forderlich, die Abgrenzung der Zone 5 entlang der GP zwischen der GN 3383/10 und der GN
3383/1 zu legen und den daran südlich anschließenden Bereich, der ursprünglich noch die
Zone 5 betroffen hat, als Zone 6c zu definieren. In dieser Zone 6c bleiben die Bebauungspa-
rameter wie bisher festgelegt (BMZ 4,5, FH = TH max. 520,0 m).
V nil 01 1
. :4
r nu 3
Die Zone 5 ist in 2 Teilgebiete aufgeteilt, das TGB 5b umfasst den vom Bebauungsplan be-
F
0

re 10 :83
troffenen Bauverbotsbereich der Eisenbahn mit der Verkehrswidmung „E“ Eisenbahnen und
r
.
e e

deren Betriebsanlagen gem. § 35 Sbg. ROG idgF.


9 85
2
Für die Zone 5a werden aufgrund der Anregung der Fam. Asen folgende Bebauungsparame-
H
d

ter festgelegt:
r

6.2.1 Straßenfluchtlinien (§54 SBG ROG 2009)


g
G

Verlauf entlang der Erschließungsstraße im Gewerbegebiet Süd


6.2.2 Baufluchtlinien, Baugrenzlinie (§55 SBG ROG 2009)
Baufluchtlinie: Parallel zur Straßenfluchtlinie wird eine Baufluchtlinie im Abstand von 5 m
festgelegt.
Anmerkung: Gemäß § 38 des Eisenbahngesetzes ist die Errichtung bahnfremder Anlagen je-
der Art in einer Entfernung von 12 m von der Gleisachse verboten. Daher ist bei Vorhaben
innerhalb dieser 12 m eine eisenbahnrechtliche Ausnahmegenehmigung erforderlich und bei
der ÖBB zu beantragen.
6.2.3 Bauliche Ausnutzbarkeit (§ 56 SBG ROG 2009) und Bauhöhen (§57 SBG ROG 2009)
Baumassenzahl: Die Anhebung der BMZ von der bisherigen Festlegung BMZ 4,5 wird befür-
wortet. Wie auch bei den benachbarten Flächen wird eine Baumassenzahl von 6,4 (Anm.:
daher Reduktion der beantragten BMZ von 6,47 auf 6,40) gemäß den Maximalvorgaben des
REK Nr. 2 für das gesamte Planungsgebiet als zulässig erachtet. Daher ist unter Einhaltung
der strukturverträglichen Höhenentwicklung und einer widmungskonformen Nutzung keine
Störung der bisherigen baulichen Entwicklung zu erwarten.
Als Ausgangsfläche für die Berechnung der BMZ gilt die Gesamtfläche der beiden Parz. Nr.
3383/9 und Nr. 3383/10.
6.2.4 Bauhöhen (§57 SBG ROG 2009)
Zone 5:
TGB 5a: TH = FH max. 526 müA.

Seite 15 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee AE Nr. 5 Bebauungsplan 056 GG Süd

Die Trennung zwischen TGB 5a und TGB 5b erfolgt aufgrund der benachbarten Verkehrs-
widmung „E“ Eisenbahnen und deren Betriebsanlagen. Weitere Festlegungen für das TGB 5b
sind nicht vorgesehen.
Die Ausgangshöhenlage des EG beim Bestandsgebäude der Fa. Asen liegt bei 511,00 müA
und soll auch für die weiteren Hallen beibehalten werden. Die maximal zulässig Gesamthöhe
beträgt demnach 15,00 m über dem Ausgangsniveau.
6.2.5 Bauweise: (§58 SBG ROG 2009)
Es wird die offene Bauweise festgelegt.
6.2.6 Besondere Festlegungen
V nil 01 1
. :4
r nu 3
BF 1: Als Bezugsfläche der angegebenen BMZ gilt das gesamte Flächenausmaß der Zone 5a.
F
0

re 10 :83
r
.
e e

Weitere verbindliche Festlegung:



9 85
Für öffentliche Bauwerke und Verwaltungsgebäude ist ein Stellplatzschlüssel von
2
H

1 PP/30 m² Bürofläche gemäß Salzburger Bautechnikgesetz BauTG § 39b Z. 2 e) anzu-


d

wenden.
r

 Das Biotop im Süden der GP 3383/10 ist gem. § 24 SNSchG zu erhalten, der Bauverbots-
g
G

bereich entlang der Bahn zu berücksichtigen.

6.3 Erfordernis Aufbaustufe


Ein Bebauungsplan der Aufbaustufe ist nicht erforderlich.

Seite 16 von 17 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 56

7 Änderungsvoraussetzung gemäß § 63 ROG 2009


Ein Bebauungsplan kann gem. § 63 (2) ROG geändert werden, wenn:
1. Die Änderung dem Räumlichen Entwicklungskonzept und dem Flächenwidmungsplan ent-
spricht und
2. Eine dem bisherigen Bebauungsplan entsprechende bauliche Entwicklung nicht erheblich
gestört wird.
Die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 56 geht konform mit den Planungszielen im rechtsgülti-
gen REK Nr. 2 und dem Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee. Die
V nil 01 1
. :4
Änderung der BMZ von 4,5 auf 6,4 entspricht einer Anpassung an die benachbart angrenzenden
r nu 3
F
0
Zonen des bestehenden Bebauungsplanes 056. Daher ist unter Einhaltung der strukturverträgli-
re 10 :83
r
.
chen Höhenentwicklung und einer widmungskonformen Nutzung keine Störung der bisherigen
e e

baulichen Entwicklung zu erwarten.


9 85
2
H
d
r

Mit freundlichen Grüßen


g
G

DI Mario Hayder
(Ortsplaner)

Salzburg am 30.08.2019

ANLAGEN:
Bebauungsplan M 1/500

Seite 17 von 17 30.08.2019


Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 10.2
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Änderung Bebauungsplan Ulmenweg II

Amtsbericht:

Gegenstand ist die Verordnung der 1. Änderung des Bebauungsplanes der Grundstufe für
den Bereich des Ulmenweges (GN 54/1, KG 56317 Seewalchen).

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes wurde aufgrund des positiven Be-
14 10 lin V
8: 1 r
schlusses des Bauausschusses im Rahmen einer Willensbildung am 23.09.2019 eingeleitet.
:3 .20 ge
30 n r G

Das gegenständliche Grundstück befindet sich lt. rechtskräftigen Flächenwidmungsplan der


Stadtgemeinde Seekirchen a. W. im „Erweiterten Wohngebiet/Lärmbelastet“, die Infrastruktur
für das Planungsgebiet ist durch die bestehenden Einrichtungen der öffentlichen Versor-
gungsunternehmen gegeben.58 9
eu er
d
Fr H

Der Ortsplaner hat im Bebauungsplanentwurf zum Thema „Aufgabenstellung und Be-


gründung der Änderung“ Folgendes ausgeführt:

Die Familien Mitterndorf und Kern haben als Eigentümer des Bauplatzes GP 52, KG 56317
Seewalchen, mit Schreiben vom 29.03.209 eingebracht, dass deren Bauplatz an 3 Seiten
.

von Verkehrsflächen umgeben ist, wobei für 2 Verkehrsflächen in voller Breite Flächen für
die Herstellung von Verkehrsflächen abzutreten sind. Im Detail plant die ÖBB die Verlegung
der Bahnhofstraße nach Südosten zur Gänze über deren Bauplatz. Weiters plant die Ge-
meinde die Herstellung einer Verbindungsstraße vom Ulmenweg in Richtung NW zur Bahn-
hofstraße in einer Gesamtbreite von 5 m ebenfalls über deren Bauplatz. Dieses Planungsziel
wurde im Bebauungsplan Ulmenweg II aus Jahr 2001 formuliert. Dieser Bebauungsplan um-
fasst das Grundstück GP 54/1, berührt aber auch die Interessen der GP 52.

Auf dem Areal der Wohnanlage des Bausparerheimes befindet sich ein Spielplatz (GP 54/1).
Die Lindenstraße (GP 53) wurde nicht bis zum Ende der GP 54/1 ausgebaut und dient aus-
schließlich als Zufahrt für die Gebäude auf der GP 54/1.

Die östlich gelegene Fläche GP 59/1 wurde als Siedlungsentwicklungsfläche im Zuge der
Erstellung des REK Nr. 2 herausgenommen und ist somit nicht mehr für eine Baulandwid-
mung vorgesehen. Für die Umsetzung des Wohnbauvorhabens wäre es für die Familien eine
große Hilfe, wenn zumindest auf die nach NW gerichtete Straßenplanung (ca. 125 m²) ver-
zichtet wird, weshalb angeregt wird, den Entfall der Straßenplanung durch Änderung des
Bebauungsplanes Ulmenweg II durchzuführen.

Näheres kann dem beiliegenden Bebauungsplanentwurf mit Text entnommen werden.


Nach Vorlage des Bebauungsplanentwurfes wurde die Entwurfsauflage gemäß § 65 Absatz
2 ROG 2009 mit Kundmachung vom 01.10.2019 an der Anschlagtafel der Stadtgemeinde
Seekirchen a. W., auf der Homepage samt Bebauungsplanentwurf und somit auch über die
App Gem2go sowie mittels Dreieckständer vor Ort kundgemacht. Die Grundeigentümer wur-
den über die Hausbetreuung via Hausanschlag über die Entwurfsauflage informiert. Die
Kundmachungsfrist endet am 30.10.2019. Stellungnahmen bzw Einwendungen wurden bis-
her nicht vorgebracht.

Antrag/Beschlussempfehlung:
Die Gemeindevertretung beschließt gemäß § 65 Absatz 6 ROG 2009 den Bebauungsplan.
Vor Beschlussfassung hat sie sich mit den vorgebrachten Einwendungen und Stellungnah-
men auseinander zu setzen und dies im Planungsbericht darzustellen. Aufgrund des positi-
ven Ergebnisses des durchgeführten Raumordnungsverfahren mit der Empfehlung des Orts-
planers kann dem Bauausschuss die Weiterleitung an die Gemeindevertretung zur positiven
Beschlussfassung empfohlen werden. Der gesamte Raumordnungsakt kann im Bauamt ein-
gesehen werden.
14 10 lin V
8: 1 r
Für die Richtigkeit
:3 .20 ge
30 n r G

der Ausfertigung:
Kramser 58 9
eu er
d
Fr H

Beilagen:
.

1) Bebauungsplanentwurf
1. Änderung Ulmenweg II

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Vorberatung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
2 Gemeindevertretung Entscheidung öffentlich 14.11.2019
Ö 10.2
LEGENDE

153/3 Grundstücke STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE


201
Bebauung lt. Kataster
Bebauungsplan der Grundstufe
Festlegungen gem. § 51 Abs. 2 ROG 2009 Ulmenweg II
2
Straßenfluchtlinie
1. Änderung: Gnr.: T54/1
Baufluchtlinie Übersichtsplan M 1:5.000
Baugrenzlinie

59
1
Verlauf der Gemeindestraße

5,0 m
8 Bemaßung in Meter
8

8
8
52
Nutzungsschablone für einheitliche Bebauungsbedingungen
Wid.EW/L Wid Widmung lt. Flächenwidmungsplan:
GRZ 0,2 EW Erweitertes Wohngebiet

14 10 lin V
8: 1 r
FH 9,0 /l lärmbelastete Fläche

:3 .20 ge
AE01
TH 5,3

30 n r G
BW o
GRZ Grundflächenzahl
BF 1 FH Firsthöhe
88 TH Traufhöhe

58 9
,0 m
51
BW Bauweise

eu er
10
4
¯¯¯ o offene Bauweise
BF Besondere Festlegung in Textform bezüglich des Lärmschutzes

d
88

Fr H
885,

53
0
m8

Grenze des Planungsgebietes


8

Änderungsgebiet aktuell
Öffentliche Ankündigung der BPL - Erstellung

.
51 Landschaftsschutzgebiet
3
54
1 55 Öffentliche Auflage BPL - Entwurf
88

Schiene - nachts lt. ÖBB-


5,

5 59
0

¯¯¯ Bestandssanierung 5m mit LSW


m8

4
8

¯¯¯
50 Beschluß der Gemeindevertreung
Wid. EW/L 55
6 59 55
GRZ 0,20 ¯¯¯ 6
60
¯¯¯
FH 9,00 m 55
4 Kundmachung gemäß Gemeindeordnung
TH 5,30 m ¯¯¯ 65
59
BW o 58 2 Rundsiegel Bürgermeister

BF 1 ¯¯¯
55
7 Plangrundlage: DKM (BEV)
¯¯¯ 56
8
¯¯¯

Projektnummer: 17 KEP 1004/05a


M 1:500
REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
Datum: 12.09.2019 Siezenheimer Straße 39A
56 5020 Salzburg
2 gez.: ah
55
8 ¯¯¯ gep.: hy
Meter
office@regioplan.org
¯¯¯
www.regioplan.org
55
56
5 66 0 5 10 20 30 40 Stempel Planverfasser
9 ¯¯¯
¯¯¯ 74
Fr H
eu er
30 n r G
. d
14 10 lin V
:3 .20 ge
8: 1 r
58 9
Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Seite 2 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Seite 3 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE

BEBAUNGSPLAN DER GRUNDSTUFE ULMENWEG II


GEMÄSS § 50 und § 63 SBG. ROG 2009 idgF

BETREFFEND DIE GP T54/1 (KG 56317 SEEWALCHEN)

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er

ERLÄUTERUNGSBERICHT
d

PLAN- UND BEBAUUNGSGRUNDLAGEN


Fr H

12.09.2019
.

Projektleitung: DI Mario Hayder

Bearbeitung: Mag. Silvia Enzensberger


Alexandra Hochreiter, MA

Projekt-Nr.: 19 KEP 1004/05a


REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
Siezenheimer Straße 39A
A-5020 Salzburg
Tel. +43/662/45 16 22-0
Fax +43/662/45 16 22-20
email office@regioplan.org

Internet http://www.regioplan.org

Seite 4 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

Inhalt
1 Änderung des Bebauungsplanes der Grundstufe Ulmenweg II 6
1.1 Aufgabenstellung 6
1.2 Verfügbare Unterlagen 6
2 Grundlagenerhebung 6
2.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes 6
2.2 Nachbarbebauung 9
2.3 Nutzungsbeschränkungen 9
2.4 Energieversorgung, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung 10
3 Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen 10
3.1 Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2 11
3.2 Flächenwidmungsplan 14
4 Bebauungsgrundlagen „Bebauungsplan Ulmenweg II“ 15
4.1 Projektbeschreibung 15
4.2 Bebauungsgrundlagen 15
14 10 lin V
8: 1 r
4.3 Erfordernis Aufbaustufe
:3 .20 ge 15
30 n r G

ABBILDUNGEN:
58 9
eu er

Abb.1: Orthofoto und DKM - Bereich Ulmenweg, KG Seewalchen. 7


Abb.2: Bebauungsplan der Grundstufe Ulmenweg II vom 13.03.2001 8
d
Fr H

Abb.3: Teilungsplan vom 18.09.2018 GP 52, KG Seewalchen 8


Abb.4: Bebauungsplan Seemoos in südlicher Nachbarschaft 9
Abb.5: REK Nr. 2, Teilgebiet 2, Prüffläche 114 13
Abb.6: Flächenwidmungsplan Teilblatt Nr. 14 14
.

Seite 5 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

1 Änderung des Bebauungsplanes der Grundstufe Ulmenweg II


1.1 Aufgabenstellung
Die Familien Mitterndorf und Kern haben als Eigentümer des Bauplatzes GP 52, KG 56317 See-
walchen mit Schreiben vom 29.03.209 eingebracht, dass deren Bauplatz an 3 Seiten von Ver-
kehrsflächen umgeben ist, wobei für 2 Verkehrsflächen in voller Breite Flächen für die Herstel-
lung von Verkehrsflächen abzutreten sind. Im Detail plant die ÖBB die Verlegung der Bahnhof-
straße nach Südosten zur Gänze über deren Bauplatz. Weiters plant die Gemeinde die Herstel-
lung eine Verbindungsstraße vom Ulmenweg in Richtung NW zur Bahnhofstraße in einer Ge-
samtbreite von 5 m ebenfalls über deren Bauplatz. Dieses Planungsziel wurde im Bebauungs-
plan Ulmenweg II aus Jahr 2001 formuliert. Dieser Bebauungsplan umfasst das Grundstück
GP T54/1, berührt aber auch die Interessen der GP 52.

Auf dem Areal der Wohnanlage des Bausparerheimes befindet sich ein Spielplatz (GP 54/1).
Die Lindenstraße (GP 53) wurde nicht bis zum Ende der GP 54/1 ausgebaut und dient aus-
schließlich als Zufahrt für die Gebäude auf der GP 54/1.

Die östlich gelegene Fläche GP 59/1 wurde als Siedlungsentwicklungsfläche im Zuge der Erstel-
14 10 lin V
8: 1 r
lung des REK Nr. 2 herausgenommen und ist somit nicht mehr für eine Baulandwidmung vorge-
:3 .20 ge
30 n r G

sehen. Für die Umsetzung des Wohnbauvorhabens wäre es für die Familien eine große Hilfe,
wenn zumindest auf die nach NW gerichtete Straßenplanung (ca. 125 m²) verzichtet wird, wes-
58 9
eu er

halb angeregt wird, den Entfall der Straßenplanung durch Änderung des Bebauungsplanes Ul-
menweg II durchzuführen.
d
Fr H

1.2 Verfügbare Unterlagen

 Anregung auf Änderung des Bebauungsplans an die Stadtgemeinde Seekirchen, Fam.


Mitterndorfer und Fam. Kern vom 29.03.2019 (eingebracht am 05.06.2019).
 Amtsbericht des Ausschusses für Bau-, Raumplanung- und infrastrukturelle Angelegen-
.

heiten am 17.06.2019
 Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2
 Rechtswirksamer Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee.
 Bebauungsplan der Grundstufe Ulmenweg II, erst. von DI Bernhard Fuchs, Arch. Romaner
vom 05.02.2001, Seekirchen a.W..
 Bauakte in der Nachbarschaft des Vorhabens Bebauungsplan Seemoos 1998 GP 55.
 DI Fleischmann, Vermessungsurkunde vom 18.09.2018, GP 52 KG 56317 Seewalchen,
Hallein.

2 Grundlagenerhebung
2.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes
Die zu betrachtenden Flächen (GP 52 und GP T54/1) befinden sich in der KG 56317 Seewalchen
im Teilgebiet Seemoos nahe des Seeuferschutzbereiches zum Wallersee in südlicher Nachbar-
schaft zur Westbahnstrecke und zur Bahnhofstraße. Die Fläche GP 52 ist als Bauland gewidmet,
jedoch noch unbebaut. Die Fläche GP 54/1 ist durch ein SW-NO gerichtetes Mehrfamilienhaus
bebaut und grenzt östlich mit einem Spielplatz ab, wo die derzeitige betroffene Planungsabsicht
der Stichstraße im Bebauungsplan gekennzeichnet ist. Die darüber hinaus angrenzende Fläche
ist Grünland und auch nicht für eine weitere Bebauung vorgesehen.

Seite 6 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

In nördlicher Nachbarschaft befindet sich die Westbahnstrecke, welche nur durch die Bahnhof-
straße von den betroffenen Flächen getrennt ist. Südlich der Flächen befinden sich die GP 55/6
und 56/8, welche durch Einfamilienhäuser bebaut sind und an der nördlichen und westlichen
Begrenzung durch den Ulmenweg erschlossen sind.
Der Höhenplan des Geometers vom 07.09.2011 weist eine durchschnittliche Höhenlage von
508 müA auf, wobei die Fläche Richtung Süden leicht abfällt.
Die Zufahrt zum Grundstück GP 52 kann über die Bahnhofstraße erfolgen. Die derzeit am westli-
chen Randbereich eingetragene Planungsabsicht einer 6 m breiten Stichstraße Richtung Norden
soll im Bereich der beiden GP 54/1 und 52 entfallen.

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Abb.1: Orthofoto und DKM - Bereich Ulmenweg, KG Seewalchen.


[Quelle: SAGIS 2019]

Seite 7 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

14 10 lin V
8: 1 r
Abb.2: Bebauungsplan der Grundstufe Ulmenweg II vom 13.03.2001
:3 .20 ge
30 n r G

[Quelle: Arch. Romaner, Seekirchen, Vermessung B. Fuchs]

58 9
eu er
d
Fr H

Abb.3: Teilungsplan vom 18.09.2018 GP 52, KG Seewalchen


[Quelle: Fleischmann, Hallein.]

Seite 8 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

2.2 Nachbarbebauung
In der östlichen Nachbarschaft der betroffenen Parzellen befindet sich Grünland, welches keine
weitere Bebauung vorsieht. Nördlich der GP 52 grenzt die Bahnhofstraße und parallel dazu die
Bahnlinie an. Die westlich benachbarten Flächen der GP 52 sind noch unbebaut.
Westlich des Spielplatzes (GP T54/1) bzw. südwestlich der GP 52 befindet sich die Mehrfamilien-
wohnanlage der Fa. Bausparerheim.
Südlich der beiden von der Änderung betroffenen Flächen bestehen Einfamilienhäuser mit der
Aufschließungsstraße Ulmenweg auf Basis des u.a. Bebauungsplanes Seemoos.

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Abb.4: Bebauungsplan Seemoos in südlicher Nachbarschaft


[Quelle: Stadtgemeinde Seekirchen, DI Sturany]

2.3 Nutzungsbeschränkungen
Lärm: Die Distanz zur Westbahnschiene beträgt etwa 20 m und ist nur durch die Bahnhofstraße
von den betroffenen Grundstücken getrennt. Gemäß dem Schienenverkehrslärmkataster 1993
für die Nacht Lnight befinden sich die Flächen im Bereich zwischen 55 und 65 dB Lnight.
Eine Schallimmissionsprognose als Grundlage für die Änderung des Bebauungsplanes ist auf-
grund des Änderungszwecks, der ausschließlichen Änderung einer Planungsabsicht bzw. der
Rücknahme einer Straßenplanung nicht erforderlich.
Stromleitung: Die im ursprünglichen BBPL eingetragene 30 kV Leitung inkl. Schutzstreifen ist mitt-
lerweile abgetragen und stellt daher keine Nutzungsbeschränkung mehr dar.

Seite 9 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

Kenntlichmachung in der Nachbarschaft:

 Landschaftsschutzgebiet bzw. Seenschutzgebiet Wallersee gem. §§ 16 und 18 SNSchG.


Die Schutzkategorie wird durch die vorgesehene Änderung des Bebauungsplanes nicht
beeinflusst.

 Schongebiet Riedlwaldplatte (in Planung)


Das geplante Trinkwasserschongebiet wird durch die vorgesehene Änderung des Bebauungspla-
nes nicht beeinflusst.

2.4 Energieversorgung, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung


Für die Änderung der Planungsabsicht, Entfall der Stichstraße, ist eine infrastrukturelle Ausstat-
tung nicht erforderlich. Trotzdem wird sie im Folgenden angeführt, um die Standortbedingungen
zu dokumentieren.
Sämtliche Versorgungsleitungen für Energie, Kommunikation (Telefon, Kabel-TV) und Trinkwasser
liegen in der Nachbarschaft vor.
14 10 lin V
8: 1 r
Schmutzwasserentsorgung und Oberflächenentwässerung:
:3 .20 ge
30 n r G

Die Entsorgung erfolgt durch Anschluss an das in der Wallerseestraße befindliche Kanalsystem
des RHV Wallersee-Süd.
58 9
Die Müllentsorgung geschieht durch ein von der Stadtgemeinde Seekirchen beauftragtes Unter-
eu er

nehmen.
d
Fr H

Öffentliche Verkehrsmittel:
Die Bahn-Haltestelle des Hauptbahnhofes Seekirchen befindet sich in einer Entfernung von ca.
300 m.
Die Verkehrserschließung mittels MIV erfolgt über die Bahnhofstraße, weiter in die Hauptstraße
.

oder mittels Querung der Bahnlinie über die Seeburgstraße in die Umfahrungsstraße L 238 mün-
det.

3 Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen


Folgende rechtliche Festlegungen liegen für das Planungsgebiet vor:

REK Nr. 2: Entwicklungsfläche Wohnen


Aktuelle Flächenwidmung: EW/Kennzeichnung Lärm

Seite 10 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

3.1 Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2


Folgende Aussagen zu dem das Vorhaben betroffenen Siedlungsraum Teilgebiet 2, Seemoos, sind
derzeit im REK Nr. 2, getroffen:

Teilgebiet 2: Seemoos Allgemeine ortsbezogene Festlegungen des REK Nr. 2

Standortnummern: 106, 107, 108, Zentraler Wohnsiedlungsraum mit hoher Wohnqualität


109, 110, 111, 112, 113, 114, 161 und fußläufiger Anbindung an die sozialen Infrastruk-
und 162 tureinrichtungen des Stadtzentrums.

Entlang der Bahn besondere Standorteignung für eine


Baulandsicherung für den förderbaren Wohnraum.

Berücksichtigung der ausgewiesenen Gefahrenzonen


(rote und rot/gelb) im Bereich der Fischach und der Na-
tur- und Landschaftsschutzbereiche um den Wallersee
bei der Entwicklung des Siedlungsräume.
14 10 lin V
8: 1 r Aufgrund des Baulandüberhanges (20 Jahres Bedarf),
:3 .20 ge
30 n r G

Reduktion der Entwicklungsflächen für Wohnen im Be-


reich der 500 m Seeuferschutzzone.
58 9
eu er

Lärmschutzmaßnahmen an der Bahn.


d
Fr H

 Vorsehen größerer Spielflächen innerhalb der


Siedlungsgrenzen im Zuge der Verwertung
größerer Baulandreserven.

Nutzung bzw. Funktion des Teilgebietes:


.

 Bestand: Wohnen
 Ziel: Wohnen, im Übergangsbereich zum Teil-
gebiet 1 und in Bahnnähe → Zentrum, Versor-
gung

Bebauungsgrundlagen:
Bebauungsweise des Teilgebietes:
 Bestand: offene bis verdichtete kleinteilige
Wohnbebauung
 Ziel: offene bis verdichtete kleinteilige Wohn-
bebauung

Dichte (GFZ) des Teilgebietes:


 Bestand: Niedrig (GFZ bis 0,5 mit punktuell
möglicher Erhöhung)

Seite 11 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

Ziel: Niedrig (GFZ bis 0,5 mit punktueller Erhöhung bis


zu 0,8 in begründeten Einzelfällen), max. II Geschosse
plus ausbaufähiges Dachgeschoss (TH max. = 8,50 m)

Standortbezogene Festlegung für Standortnummer


114:
Nutzung: siehe allg. ortsbezogene Festlegung.

Widmungsvoraussetzung: Teilweise bereits als Bau-


land gewidmet. Aufschließungskennzeichnung / L –
lärmbelastete Fläche

Erschließung:
 Verkehr: Zufahrt möglich.
 Wasserversorgung: im Einzugsbereich WG
Seewalchen.
14 10 lin V
8: 1 r  Wasserentsorgung: Kanalaufschließung be-
:3 .20 ge
30 n r G

dingt gegeben – RHV Wallersee Süd.

 Oberflächenwasser: -
58 9
eu er

Bebauungsgrundlagen: siehe allg. ortsbezogene Fest-


d

legung.
Fr H

Rahmenbedingungen:
 Boden: Baugrundeignung bei Verwendung von
Tiefgründungen und korrekten Baugrubensi-
.

cherungen, Gründungstechnische Gutachten


und Beweissicherungsverfahren zur Standsi-
cherheit benachbarter Objekte empfohlen. Be-
rücksichtigung der Maßnahmen gemäß Um-
weltprüfung.
 Hochwasser - Gelbe Zone Fischach südlich der
Straße: Widmung und Bebauung unter be-
stimmten Auflagen möglich. Abstimmung mit
der gewässerbetreuenden Dienststelle im
Zuge des Bauverfahrens.
 Pflanzen/ Tiere/ Biodiversität: Die Fläche liegt
innerhalb der Seeuferschutzzone Neu, außer-
dem liegt ein Biotop innerhalb der Fläche.
Keine neue Baulandwidmung im Bereich des
LSG bzw. ist diese nur im Wege eines natur-
schutzbehördlichen Bewilligungsverfahrens
möglich.

Seite 12 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

 Klima und Luft: Beachtung der Abstandsrege-


lung zu einer aktiven Landwirtschaft in ca.
200 m Entfernung.

 Mensch - Lärm: Konflikt Bahnlärmzone: In ver-


lärmten Bereichen, Erstellung eines Lärm-
schutzgutachtens in Verbindung mit einem
schalltechnischen Projekt.
Mensch – Erholung sowie Landschaft: Die [Anm.: zu
prüfende] Fläche liegt innerhalb der Seeuferschutz-
zone Neu. Eingliederung der Wohnhäuser in das Land-
schaftsbild, landschaftsangepasste Bauweise und Ein-
grünung des Siedlungsrandes.

14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Abb.5: REK Nr. 2, Teilgebiet 2, Prüffläche 114


Die Entwicklungsflächen mit der Prüfflächennr. 114 im Nordosten des Teilgebiet Seemoos wur-
den aufgrund ihrer Lage im verlärmten Bereich und ihrer Lage [in Teilen] innerhalb der Seeufer-
schutzzone in den Umweltprüfkatalog des REK Nr. 2 aufgenommen. Ausschlussgründe hinsicht-
lich ihrer Bebaubarkeit konnten jedoch nicht festgestellt werden.
Der hier betroffene Teilbereich liegt nicht innerhalb der Seeuferschutzzone und ist auch nicht
von einem Biotop betroffen. Weiters liegt die Fläche auch nicht innerhalb oder in der Nähe einer
Gefahrenzone der Bundeswasserbauverwaltung.
Es existieren zwei aktive landwirtschaftlichen Betriebe in ca. 200 m Distanz (nördlich des
Schlosses Seeburg) und eine mäßig erhebliche Beeinträchtigung der Bodenfunktion mit ent-
sprechenden Rahmenbedingungen bzw. Bebauungsvorgaben:

Seite 13 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

„Baugrundeignung bei Verwendung von Tiefgründungen und korrekten Baugrubensicherungen,


Gründungstechnische Gutachten und Beweissicherungsverfahren zur Standsicherheit benach-
barter Objekte empfohlen. Berücksichtigung der Maßnahmen gemäß Umweltprüfung.“
3.2 Flächenwidmungsplan

Betroffene Widmungskategorien:

 Erweitertes Wohnen / Kennzeichnung Lärm, EW/L.


 30 kV Hochspannungsleitung (Verkabelung) inkl. Schutzstreifen. Anm.: nicht mehr vor-
handen gem. Bestätigung der Salzburg AG vom 28.08.2019.
 Kenntlichmachung Lärmisolinie zwischen 55 und 65 dB Lnight [Schienenverkehrslärm-
kataster).
Nachbarschaft:
 Nachbarschaft Widmung: Verkehrsfläche, EW/L, Grünland ländliche Gebiete.
 Nachbarschaft Kenntlichmachung: LS Landschafts- und Seenschutzgebiet Wallersee,
14 10 lin V
Trinkwasserschongebiet Riedlwaldplatte (in Planung), 30 kV Leitung mit Schutzstrei-

8: 1 r
fen.
:3 .20 ge
30 n r G

58 9
eu er
d
Fr H

Abb.6: Flächenwidmungsplan Teilblatt Nr. 14


Anmerkung: Der bestehende Bebauungsplan Ulmenweg II sieht im Bebauungsstempel noch die
Widmung RW/A vor. Die derzeitige Kategorie lautet jedoch auf EW/L.

Seite 14 von 15 12.09.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Änderung des Bebauungsplans der Grundstufe Ulmenweg II

4 Bebauungsgrundlagen „Bebauungsplan Ulmenweg II“


4.1 Projektbeschreibung
Im Bebauungsplan Ulmenweg II aus dem Jahr 2001 wurde eine nach Nordwesten gerichtete
Stichstraße projektiert. Der Bebauungsplan umfasst das Grundstück GP 54 (jetzt GP T54/1), be-
rührt aber auch die Interessen der GP 52.
Die Planungsabsicht der Gemeinde aus dem (jetzt nicht mehr gültigen) Bebauungsplan hat sich
geändert, weshalb die ursprünglich festgelegte Straßenerrichtung an der Ostseite des Grund-
stücks nicht mehr erforderlich ist. Für die Umsetzung des Wohnbauvorhabens auf der GP 52 wird
die Anpassung der Planungsabsicht und damit der Entfall der Straßenplanung durch Änderung
des Bebauungsplanes Ulmenweg II somit deutlich erleichtert.
Die Änderung des Bebauungsplanes Ulmenweg II sieht vor, die projektierte Erschließungsstraße
im nordöstlichen Randbereich der Flächen GP 52 und GP T54/1 zu löschen. Die Erschließung der
Fläche GP 52 ist von Richtung Westen her über die bereits bestehende Lindenstraße möglich.
4.2 Bebauungsgrundlagen
14 10 lin V
8: 1 r
Die sonstigen Bebauungsgrundlagen des Bebauungsplanes Ulmenweg II sind für diesen Anlass-
:3 .20 ge
30 n r G

fall unrelevant und bleiben im Wesentlichen unverändert bestehen. Durch den Entfall der im BBPL
vorgesehenen Nord-Süd verlaufenden Erschließungsstraße im Osten, wird die derzeit im 5 Meter
58 9
Abstand dazu verlaufende Baufluchtlinie in eine Baugrenzlinie umgewandelt, bleibt jedoch lage-
eu er

mäßig unverändert.
d
Fr H

4.3 Erfordernis Aufbaustufe

Ein Bebauungsplan der Aufbaustufe ist nicht erforderlich.


.

Mit freundlichen Grüßen

DI Mario Hayder
(Ortsplaner)

Salzburg am 12.09.2019

ANLAGEN:
Bebauungsplan M 1/500

Seite 15 von 15 12.09.2019


Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 10.3
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Bebauungsplan Bereich „Am Schreiberg“

Amtsbericht:

Gegenstand ist die Verordnung der des Bebauungsplanes der Grundstufe für den Bereich
„Am Schreiberg“ (Teilfläche 3525/1, KG 56320 Waldprechting).

Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes wurde aufgrund des positiven Be-
14 10 lin V
8: 1 r
schlusses des Bauausschusses im Rahmen einer Willensbildung am 17.06.2019 eingeleitet.
:3 .20 ge
30 n r G

Das gegenständliche Grundstück befindet sich Am Schreiberg und soll von derzeit Grünland
(ländliches Gebiet) in Bauland (Reines Wohngebiet) umgewidmet werden.

58 9
eu er

Der Ortsplaner hat im Bebauungsplanentwurf zum Thema „Aufgabenstellung“ Fol-


gendes ausgeführt:
d
Fr H

Für einen Teil Grundstücks mit der GN 3525/1 KG 56320 Waldprechting mit der Grünland-
widmung GLG ist eine Umwidmung in Bauland Reines Wohngebiet vorgesehen. Das Grund-
stück wird derzeit landwirtschaftlich genutzt und grenzt im Osten an bestehende Wohnbe-
bauungen an.
.

Im Zuge der Erstellung des REK Nr. 2 wurde zwischen dem Grundeigentümer und der
Stadtgemeinde ein Baulandsicherungsvertrag gem. § 18 ROG abgeschlossen (Nr. 311/REK-
NE-MA41/2016).

Gemäß § 50 Salzburger ROG 2009 idgF ist für jene Teile des Gemeindegebietes, die inner-
halb eines Planungszeitraums von längstens zehn Jahren für eine Bebauung in Betracht
kommen ein Bebauungsplan aufzustellen.

Aufgabe und Ziel ist es, die Bebauungsbedingungen zur Höhen- und Dichteentwicklung un-
ter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben, bisher formulierten Bebauungsgrundlagen
und bereits bestehender Bebauungsstrukturen festzulegen.

Von den Bebauungsgrundlagen her wird in Übereinstimmung mit den standortbezogenen


Festlegungen des REK 2 eine bauliche Ausnutzbarkeit in Form einer GFZ von 0,5 sowie eine
Bauhöhe TH 7,5 m und FH 10,0 m – bezogen auf das natürliche Gelände – festgelegt. Bei
Flachdächern gilt: Traufenhöhe = Attika Oberkante = max. zulässige Firsthöhe mit der Er-
gänzung, dass die in der Nutzungsschablone angegebene max. Traufenhöhe um 50 cm
überschritten werden darf.
Näheres kann dem beiliegenden Bebauungsplanentwurf mit Text entnommen werden.

Nach Vorlage des Bebauungsplanentwurfes wurde die Entwurfsauflage gemäß § 65 Absatz


2 ROG 2009 mit Kundmachung vom 01.10.2019 an der Anschlagtafel der Stadtgemeinde
Seekirchen a. W., auf der Homepage samt Bebauungsplanentwurf und somit auch über die
App Gem2go sowie mittels Dreieckständer vor Ort kundgemacht. Die Grundeigentümer
(Fam Rehrl) wurden persönlich über die Entwurfsauflage informiert. Die Kundmachungsfrist
endet am 30.10.2019. Stellungnahmen bzw Einwendungen wurden bisher nicht vorgebracht.

Antrag/Beschlussempfehlung:
Die Gemeindevertretung beschließt gemäß § 65 Absatz 6 ROG 2009 den Bebauungsplan.
Vor Beschlussfassung hat sie sich mit den vorgebrachten Einwendungen und Stellungnah-
men auseinander zu setzen und dies im Planungsbericht darzustellen. Aufgrund positiven
Ergebnis des durchgeführten Kundmachungsverfahrens kann dem Bauausschuss die Wei-
terleitung an die Gemeindevertretung zur positiven Beschlussfassung empfohlen werden.
Der gesamte Raumordnungsakt kann im Bauamt eingesehen werden.
14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
58 9
eu er

Kramser
d
Fr H

Beilagen:
1) Bebauungsplan „Am Schreiberg“
.

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Vorberatung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
2 Gemeindevertretung Entscheidung öffentlich 14.11.2019
LEGENDE Ö 10.3

2 153/3 Grundstücke
3525
8 STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE Nr. Bpl.: 61
Bebauung lt. Kataster

1+DG Hochspannungsfreileitung mit Schutzzone Bebauungsplan der Grundstufe


Am Schreiberg
W W

3525
7 Gnr.: T3525/1
Wid. RW
Festlegungen gem. § 51 Abs. 2 ROG 2009
Übersichtsplan M 1:5.000
GFZ 0,50 Straßenfluchtlinie
FH 10,50 m Baufluchtlinie
TH 7,50 m HV
BW o Verlauf der Gemeindestraße
BF 1+2 3525
6
5,0 m Bemaßung in Meter
8 8

8
8
3525 3525
9 5 3525 Nutzungsschablone für einheitliche Bebauungsbedingungen
Wid.RW
Wid Widmung lt. Flächenwidmungsplan:

14 10 lin V
¯¯¯ 26

8: 1 r
¯¯¯ GFZ 0,5
FH 10,5 RW Reines Wohngebiet

:3 .20 ge
30 n r G
5,0m
88 2+DG
TH 7,5 GFZ Geschoßflächenzahl
88 2+DG
BW o FH Firsthöhe
2+DG 3525 BF 1+2 TH Traufhöhe

58 9
25 BW Bauweise

eu er
3525
¯¯¯
1 3525 o offene Bauweise
10
BF Besondere Festlegung in Textform (siehe Erläuterungsbericht)

d
¯¯¯

Fr H
Grenze des Planungsgebietes (BPL Nr. 61)

3525 Schutz von Lebensräumen / Flächige Biotope


5

3 3525
Öffentliche Ankündigung der BPL - Erstellung

.
5
¯¯¯ 18
¯¯¯
Wald
5

2+DG
3525
5

16 2+DG
Öffentliche Auflage BPL - Entwurf
5
¯¯¯
3525 HV Violetter Hinweisbereich
5

17
5

¯¯¯
Beschluß der Gemeindevertreung
5
110
kV
5
5
5
5
Kundmachung gemäß Gemeindeordnung
5
5 Rundsiegel Bürgermeister
88

6,5m
5
5 Plangrundlage: DKM (BEV)
88

3537 5
1
Projektnummer: 17 KEP 1004/05a
M 1:500
REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
3533 Datum: 30.08.2019 Siezenheimer Straße 39A
gez.: ah 5020 Salzburg
3523 gep.: hy
Meter
office@regioplan.org
5

www.regioplan.org
0 5 10 20 30 40 Stempel Planverfasser
3513 2+DR 3510
.239
2
H r F
r e e
r nu 3
G d . 0
V nil 01 1
g 2 . :4
re 10 :83
9 85
Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 2 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 3 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 4 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE

BEBAUNGSPLAN DER GRUNDSTUFE NR. 061


AM SCHREIBERG
V nil 01 1 GEMÄSS § 50 und § 51 SBG. ROG 2009 idgF
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
BETREFFEND DIE GP 3525/1 (KG 56320 WALDPRECHTING)
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

ERLÄUTERUNGSBERICHT
PLAN- UND BEBAUUNGSGRUNDLAGEN
30.08.2019

Projektleitung: DI Mario Hayder

Bearbeitung: DI Mario Hayder


Mag. Silvia Enzensberger
Alexandra Hörmanseder, MA

Projekt-Nr.: 17 KEP 1004/05a


REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH
Siezenheimer Straße 39A
A-5020 Salzburg
Tel. +43/662/45 16 22-0
Fax +43/662/45 16 22-20
email office@regioplan.org
Internet http://www.regioplan.org

Seite 5 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

Inhalt
1 Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61 – Am Schreiberg 7
1.1 Aufgabenstellung 7
1.2 Verfügbare Unterlagen 7
2 Grundlagenerhebung 7
2.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes 7
2.2 Nachbarbebauung 8
2.3 Nutzungsbeschränkungen 8
2.4 Energieversorgung, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung 8
3
V nil 01 1
Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen 9
. :4
r nu 3
3.1 Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2 9
F
0
3.2
re 10 :83
Flächenwidmungsplan 11
r
.
e e

4 Bebauungsgrundlagen Bebauungsplan Nr. 61 12


4.1
9 85
Projektbeschreibung 12
2
H

4.2 Bebauungsgrundlagen 12
d

4.2.1 Straßenfluchtlinien (§54 SBG ROG 2009) (TGB 2) 12


r

4.2.2 Baufluchtlinien, Baugrenzlinie (§55 SBG ROG 2009) (TGB 1 und TGB 2) 12
g
G

4.2.3 Bauliche Ausnutzbarkeit (§ 56 SBG ROG 2009) (TGB 1) 12


4.2.4 Bauhöhen (§57 SBG ROG 2009) 12
4.2.5 Bauweise: (§58 SBG ROG 2009) 13
4.2.6 Besondere Festlegungen 13
4.3 Erfordernis Aufbaustufe 13

ABBILDUNGEN:
Abb.1: REK Nr. 2, Teilgebiet 11, Am Schreiberg, Prüffläche 133 11
Abb.2: Flächenwidmungsplan 11

Seite 6 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

1 Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61 – Am Schreiberg


1.1 Aufgabenstellung
Für einen Teil Grundstücks mit der GN 3525/1 KG 56320 Waldprechting mit der Grünland-
widmung GLG ist eine Umwidmung in Bauland Reines Wohngebiet vorgesehen.
Das Grundstück wird derzeit landwirtschaftlich genutzt und grenzt im Osten an bestehende
Wohnbebauungen an.
Im Zuge der Erstellung des REK Nr. 2 wurde zwischen dem Grundeigentümer und der Stadt-
gemeinde ein Baulandsicherungsvertrag gem. § 18 ROG abgeschlossen (Nr. 311/REK-NE-MA-
41/2016). V nil 01 1
. :4
r nu 3
Gemäß § 50 Salzburger ROG 2009 idgF ist für jene Teile des Gemeindegebietes, die innerhalb
F
0

re 10 :83
eines Planungszeitraums von längstens zehn Jahren für eine Bebauung in Betracht kommen
r
.
e e

ein Bebauungsplan aufzustellen.


9 85
Aufgabe und Ziel ist es, die Bebauungsbedingungen zur Höhen- und Dichteentwicklung unter
2
H
d

Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben, bisher formulierten Bebauungsgrundlagen und be-


reits bestehender Bebauungsstrukturen festzulegen.
r

1.2 Verfügbare Unterlagen


g
G

 Anregung auf Teilabänderung des FWP an die Stadtgemeinde Seekirchen, Daniela Rehrl
vom 28.05.2019.
 Rechtswirksames Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2
 Rechtswirksamer Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee.
 Eigene Bestandserhebungen.

2 Grundlagenerhebung
2.1 Lage, Größe und Beschaffenheit des Planungsgebietes
Die betroffene Fläche befindet sich westlich des Stadtkernes und der Obertrumer Landesstraße
L102 im Randbereich des zentralen Siedlungsraumes (Raumeinheit A gem. REK Nr. 2) der
Stadtgemeinde Seekirchen in der KG 56320 Waldprechting.
Die Flächen sind von der Obertrumer Landstraße aus westlich über die Wallerseestraße Rich-
tung Mayerlehen erreichbar und grenzen an bereits bestehende Bebauungen an. Die noch in
den Stadtraum integrierte Lage bedingt eine siedlungsstrukturelle Anbindung an bestehende
Wohngebäude, die Distanz zu Einrichtungen wie Nahversorger, ÖV und sozialer Infrastruktur be-
trägt mehr als 500m, die Erreichbarkeit binnen 1.000 m ist jedoch gegeben. Die nächst gelege-
ne Bushaltestelle der gemeindeeigenen Linie 126 befindet sich in einer Distanz von ca. 250 m.
Diese gemeindeeigene Linie steht der Öffentlichkeit während der Schulzeiten zur Verfügung, in
den Ferienzeiten ist die gemeindeeigene Linie 125 mit der Haltestelle Siglmüh-
le/Mühlbachstraße die nächst gelegene ÖV-Anbindung in einer Distanz von etwa 1 km.
Die für die Erstellung des Bebauungsplanes betrachtete Fläche umfasst ca. 1.855 m² und ist
derzeit unbebaut. Die Zufahrt zum gegenständlichen Grundstück erfolgt über eine Ringstraße
von der Straße Mayerlehen aus. Die Mayerlehen Straße verbindet den Stadtkern von Seekir-

Seite 7 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

chen mit den Ortschaften Wies und stellt eine Verbindungsstrecke an die L 102 Mattseer Lan-
desstraße dar.
Das Vorhaben befindet sich auf einer Geländekuppe mit einer Höhenlage von 542 müA bis
544 müA.
In südlicher Nachbarschaft befindet sich eine aktive Landwirtschaft mit Pferdehaltung. Die 110-
kV Hochspannungsfreileitung der Salzburg Netz GmbH überspannt den südlichen Bereich der
planungsgegenständlichen Fläche.
2.2 Nachbarbebauung
In der westlichen Nachbarschaft der betroffenen Parzelle befindet sich Grünland ländliches Ge-
V nil 01 1
. :4
biet, in südlicher Nachbarschaft besteht eine aktive Landwirtschaft mit Pferdehaltung, Koppel
r nu 3
F
0
und Wirtschaftsgebäuden.
re 10 :83
r
.
e e

Nördlich der gegenständlich beantragten Fläche befindet sich – durch eine landwirtschaftliche
9 85
Nutzfläche noch getrennt - ein Waldstreifen, welcher den Hippinger Bach begleitet.
2
H

In östlicher Nachbarschaft besteht eine verdichtete Bebauung mit Reihenhausanlage mit acht
d

Einheiten sowie in 2. Reihe ein Reihenhauselement mit drei Einheiten. Die Geschoßhöhe der
r

Gebäude ist vorwiegend 2 + DG. Rückwertig Richtung Wald besteht eine älteres Bestandsge-
g

bäude mit 1 + DG Geschoßhöhe. Die Siedlung besteht darüber hinaus aus 13 Einfamilienhäu-
G

sern, welche vorwiegend eine Geschoßhöhe von max. 2 + DG aufweisen.


2.3 Nutzungsbeschränkungen
Nutzungsbeschränkungen bestehen hinsichtlich der Einhaltung der Abstände zum Verlauf der
110 kV Leitung und seinem 20 m Schutzbereich, sowie zum nördlich befindlichen Wald. Der
letzt genannte erforderliche 30 m Puffer umfasst auch den Teilbereich, welcher das geplante
Trinkwasserschongebiet Riedlwaldplatte berührt.
Weitere Nutzungsbeschränkungen hinsichtlich einer möglichen Bebauung bestehen nicht.
2.4 Energieversorgung, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
Sämtliche Versorgungsleitungen für Energie, Kommunikation (Telefon, Kabel-TV) und Trinkwas-
ser liegen in der Nachbarschaft vor, weshalb auch keine unwirtschaftlichen Aufwendungen für
die öffentliche Hand erwartet werden.
Schmutzwasserentsorgung:
Die Entsorgung erfolgt durch Anschluss an das in der Wallerseestraße befindliche Kanalsystem
des RHV Wallersee-Süd.
Oberflächenentwässerung:
Ein Oberflächenentwässerungskonzept ist erforderlich.
Die Müllentsorgung geschieht durch ein von der Stadtgemeinde Seekirchen beauftragtes Unter-
nehmen.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Die Erreichbarkeit an ein öffentliches Verkehrsmittel ist durch gemeindeeigene Linien gewähr-
leistet. Die nächstgelegene Bushaltestelle für die Linie 126 befindet sich < 250 m entfernt, die
Haltestelle der ÖBB in weniger als 1.000 m Entfernung.

Seite 8 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

Die gemeindeeigene Linie 126 steht der Öffentlichkeit während der Schulzeiten zur Verfügung,
ansonsten und auch in den Ferienzeiten ist die gemeindeeigene Linie 125 mit der Haltestelle
Siglmühle/Mühlbachstraße die nächst gelegene ÖV-Anbindung in einer Distanz von etwa 1 km.
Die Verkehrserschließung mittels MIV
Die Fläche ist von der Obertrumer Landstraße aus westlich über die Wallerseestraße Richtung
Mayerlehen oder von der L 102 Mattseer Landesstraße aus erreichbar.
Die interne Aufschließungsstraße besteht bereits in Form einer Ringstraße, welche durch die
benachbarten Siedlungsbereiche führt.

3
V nil 01 1
Rahmenbedingungen und Planungsgrundlagen
. :4
r nu 3

Folgende rechtliche Festlegungen liegen für das Planungsgebiet vor:


F
0

re 10 :83
r
.
e e

REK Nr. 2 : Entwicklungsfläche Wohnen


9 85
Aktuelle Flächenwidmung: GLG Grünland Ländliches Gebiet
2
H
d

3.1 Räumliches Entwicklungskonzept REK Nr. 2


r

Folgende Aussagen zu dem das Vorhaben betroffenen Siedlungsraum des Teilgebietes 11


sind im REK Nr. 2 getroffen:
g
G

Teilgebiet 11: Schreiberg Allgemeine ortsbezogene Festlegungen des REK Nr. 2


Standortnummer 133 In Randbereichen sind nach Maßgabe der naturräumlichen Ge-
gebenheiten Begradigungen der max. Siedlungsaußengrenzen
vorzunehmen.

Aufgrund der potentiellen Konfliktsituation mit dem Gewerbege-


biet West 1 (Umspannwerk), geringfügige Reduktion der Entwick-
lungsflächen für Wohnen im REK.

Lärmschutzmaßnahmen für bebaute Flächen an der Umfah-


rungsstraße.

Nutzung bzw. Funktion des Teilgebietes:


 Bestand: Wohnen
 Ziel: Wohnen
Bebauungsgrundlagen:
Bebauungsweise des Teilgebietes:
 Bestand: offene bis verdichtete kleinteilige Wohnbe-
bauung
 Ziel: offene bis verdichtete kleinteilige Wohnbebauung
Dichte (GFZ) des Teilgebietes:

Seite 9 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

 Bestand: Niedrig (GFZ bis 0,5 mit punktuell möglicher


Erhöhung)
 Ziel: Niedrig (GFZ bis 0,5 mit punktueller Erhöhung bis
zu 0,8 in begründeten Einzelfällen), max. II Geschosse
plus ausbaufähiges Dachgeschoss (TH max. = 8,50 m)

Standortbezogene Festlegung für Standortnummer 133:


Nutzung: siehe allg. ortsbezogene Festlegung.

V nil 01 1 Widmungsvoraussetzung: Abschluss einer „Privatrechtlichen


. :4 Vereinbarung“ (gemäß § 18 ROG) mit der Stadtgemeinde See-
r nu 3

kirchen.
F
0

re 10 :83
r
.

Erschließung: Verkehr: Zufahrt möglich.


e e

9 85  Wasserversorgung: Gemeindewasserleitung im Einzugs-


2
H

bereich.
d

 Wasserentsorgung: Kanal im Einzugsbereich RHV


r

Wallersee Süd.
g
G

 Oberflächenwasser: Oberflächenentwässerungskonzept
erforderlich.
Bebauungsgrundlagen: siehe allg. ortsbezogene Festlegung.
Rahmenbedingungen:
 Boden: Verwertung von Bodenaushubmateri-
al/Oberbodenmaterial zur Verbesserung von vergleichs-
weise weniger ertragreichen Böden vorgesehen, um die
negativen Auswirkungen (Verlust hochwertiger lw. Pro-
duktionsflächen) zumindest zu einem Teil ausgleichen zu
können.
 Klima und Luft: Beachtung der Abstandsregelung zu ei-
ner bestehenden Landwirtschaft in 70m Entfernung.
 Mensch – Elektrosmog: Die 110-kV Freileitung der Salz-
burg Netz GmbH überspannt den südlichen Bereich der
Fläche. Freihaltung und Sicherung der Gefahrenberei-
che; Landschaft: Im nördlichen Anschluss grenzt ein
Waldstück an, daher liegt ein kleiner Bereich in der 30m-
Puffer-Zone. Ausschluss von Wohnbauland im Schutzbe-
reich.
 Baulandsicherungsvertrag: Eine Baulandsicherungsver-
einbarung (5.3.1.a) wurde vom Grundeigentümer unter-
zeichnet (Fläche 6).

Seite 10 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

Abb.1: REK Nr. 2, Teilgebiet 11, Am Schreiberg, Prüffläche 133


[Quelle: Stadtgemeinde Seekirchen, REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH]
Die Entwicklungsflächen wurden in den Umweltprüfkatalog des REK Nr. 2 aufgenommen, Aus-
schlussgründe hinsichtlich ihrer Bebaubarkeit konnten unter der Voraussetzung der Ergreifung
entsprechender Maßnahmen zum Bodenschutz und Einhaltung der Abstände zur Hochspan-
nungsfreileitung und zum Wald nicht festgestellt werden.
3.2 Flächenwidmungsplan
Gemäß rechtskräftigem Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen liegt das ge-
genständliche Planungsgebiet in der Kategorie Grünland ländliches Gebiet. Es ist eine Teilab-
V nil 01 1
änderung in die Baulandkategorie Reines Wohngebiet gem. § 30 Abs. 1, Z.1 ROG 2009 vorge-
. :4
r nu 3

sehen.
F
0

re 10 :83
r
.
e e

Betroffene Widmungskategorien:
9 85
2
 GLG Grünland ländliches Gebiet (Aktuelles Umwidmungsverfahren: Bauland Reines
H
d

Wohngebiet RW).
r

Nachbarschaft: Reines Wohnen, Grünland ländliches Gebiet, Kenntlichmachungen: Wald, HV


g

Violetter Hinweisbereich, HB Brauner Hinweisbereich, 110 kV Hochspannungsfreileitung mit


G

Schutzstreifen, 45-50 dB Schienenlärmkataster 1993 Nacht, SNT Trinkwasserschongebiet


Riedlwaldplatte (in Planung), aktive Landwirtschaft im Süden der Fläche, 30 kV Hochspan-
nungsfreileitung mit Schutzstreifen.

Abb.2: Flächenwidmungsplan
[Quelle: Stadtgemeinde Seekirchen]

Seite 11 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

4 Bebauungsgrundlagen Bebauungsplan Nr. 61


4.1 Projektbeschreibung
Die gegenständliche Fläche ist bereits seit der Erstellung des REK Nr. 2 der Stadtgemeinde als
Entwicklungsfläche für Wohnen vorgesehen und ist derzeit unbebaut. Die Entwicklungsfläche
grenzt Richtung Osten unmittelbar an bestehende Bebauung an.
Die Grundstückseigentümerin, Frau Daniela Rehrl hat mit der Stadtgemeinde einen Baulandsi-
cherungsvertrag gem. § 18 ROG abgeschlossen (Nr. 311/REK-NE-MA-41/2016) abgeschlossen.
V nil 01 1
Die Aufstellung des Bebauungsplanes soll in Analogie zum östlich gegenüber liegenden Bebau-
. :4
r nu 3
F

ungsgebiet erfolgen. Die Aufschließung der Fläche wird durch die bereits bestehende Ringstra-
0

re 10 :83
r
.
ße im Siedlungsgebiet gewährleistet.
e e

9 85
Der Bebauungsplan Nr. 61 besteht aus einem Teilgebiet, wobei aufgrund des Bestandes der
2
H
d

110 kV Versorgungsleitung samt Schutzbereich von 20 m der südliche Teilbereich der beantrag-
ten Fläche nicht bebaubar ist (vgl. Besondere Festlegung Nr. 1). Auch die Festlegung der Stra-
r

ßenfluchtlinie samt erforderlicher Grundabtretung kennzeichnet den südlichen Teilbereich der


g
G

Baufläche.

4.2 Bebauungsgrundlagen
4.2.1 Straßenfluchtlinien (§54 SBG ROG 2009) (TGB 2)
Verbreiterung des öffentlichen Gutes der übergeordneten Straße (Mayerlehen) auf eine Stra-
ßenbreite von 6,50 m. Dem entsprechend ist die Straßenfluchtlinie ausgestaltet. Eine hierfür er-
forderliche Abtretung von der GP 3525/1 ist erforderlich.
4.2.2 Baufluchtlinien, Baugrenzlinie (§55 SBG ROG 2009) (TGB 1 und TGB 2)
Entlang der Erschließungsstraße der geplanten Bauflächen wird eine Baufluchtlinie mit 5,0 m
Abstand zur Grundgrenze festgesetzt.
4.2.3 Bauliche Ausnutzbarkeit (§ 56 SBG ROG 2009) (TGB 1)
Unter Bezugnahme der Vorgaben des REK Nr. 2 sowie der Umgebungsbebauungen wird eine
Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,5 festgelegt.
4.2.4 Bauhöhen (§57 SBG ROG 2009)
Unter Berücksichtigung der vorhandenen Bebauung werden folgende Höhenfestlegungen - ge-
messen vom jeweiligen natürlichen Gelände - getroffen:
Max. Firsthöhe (FH): 10,5 m
Max. Traufhöhe (TH): 7,5 m

Anmerkung: Bei Angabe einer Traufen- und Firsthöhe in der Nutzungsschablone gilt bei Flach-
dachausführung: Traufenhöhe = Attika Oberkante = max. zulässige Firsthöhe mit der Ergänzung,

Seite 12 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

dass die in der Nutzungsschablone angegebene max. Traufenhöhe um 50 cm überschritten


werden darf.
4.2.5 Bauweise: (§58 SBG ROG 2009)
Es wird eine offene Bauweise (freistehend oder gekuppelt) festgelegt.
4.2.6 Besondere Festlegungen
BF 1: Die Errichtung von Gebäuden und Schutzdächern im Bereich einer 110 kV inkl. Schutz-
streifen ist unzulässig. Sonstige Anlagen und Bauwerke, welche den dauerhaft sicheren und un-
gestörten Betrieb von Hochspannungsleitungen gefährden können, sind unzulässig. Verkehrs-
V nil 01 1
flächen, PKW-Parkplätze, Stützmauern und Geländeveränderungen, Einfriedungen, Schwimm-
. :4
r nu 3
becken, Versickerungsflächen, sind unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und gel-
F
0

re 10 :83
tenden Normen sowie unter der Voraussetzung der nachweislichen vorigen Abstimmung mit
r
.
e e

dem Leitungsträger möglich.


9 85
BF 2: Bauvorhaben innerhalb eines Abstands von 30 m zum bestehenden Wald im Norden ha-
2
H

ben in zusätzlicher Abstimmung mit dem forsttechnischen Amtssachverständigendienst zu er-


d

folgen.
r

g
G

Weitere verbindliche Festlegung:

 Für Wohnzwecke ist ein Stellplatzschlüssel von 2 PP/WE vorgesehen.

4.3 Erfordernis Aufbaustufe


Ein Bebauungsplan der Aufbaustufe ist nicht erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

DI Mario Hayder
(Ortsplaner)

Salzburg am 30.08.2019

ANLAGEN:
Bebauungsplan M 1/500

Seite 13 von 14 30.08.2019


Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee Bebauungsplan der Grundstufe Nr. 61

V nil 01 1
. :4
r nu 3
F
0

re 10 :83
r
.
e e

9 85
2
H
d
r

g
G

Seite 14 von 14 30.08.2019


Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 11.1
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Abänderung Flächenwidmungsplan Bereich "Am Schreiberg"

Amtsbericht:

Aufgrund der Willensbildung in der Sitzung des Bauausschusses vom 17.06.2019 wurde in
Übereinstimmung mit den Vorgaben des REK 2 das Verfahren zur Teilabänderung des Flä-
chenwidmungsplanes für den Bereich „Am Schreiberg“ (Teilfläche GN 3525/1, KG 56320
Waldprechting, im Ausmaß von ca. 2.633 m²), von „Grünland/Ländliche Gebiete“ in „Bau-
land/Reines Wohngebiet“ eingeleitet.
14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

Im Bereich der vorgenannten Grundstücke sind folgende Infrastruktureinrichtungen vorhan-


den:
58 9
eu er

1) Trinkwasser: Gemeindewasserleitung, Bestätigung Wassermeister vom 07.10.2019 liegt


d
Fr H

vor
2) Kanal: Gemeindekanal, Bestätigung RHV-Wallersee-Süd vom 02.10.2019 liegt vor
3) Energie: Salzburg AG, Bestätigung vom 07.10.2019 liegt vor
4) Zufahrt: Weggenossenschaft „Am Schreiberg“, Bestätigung vom 09.10.2019 liegt vor
.

Der Ortsplaner hat in seiner Schlussfolgerung im beiliegenden Planungsbericht festgestellt,


dass unter Berücksichtigung der Ergreifung entsprechender Maßnahmen zum Bodenschutz
und Einhaltung der Abstände zur Hochspannungsfreileitung sowie zum Waldrand in der Be-
bauungsplanung eine Übereinstimmung mit den Vorgaben der überörtlichen und örtlichen
Raumordnung gegeben ist und kein Widerspruch zur beantragten Umwidmung der Grün-
landfläche zu Wohnbauland besteht.

Verfahren:
Nach Vorlage des Flächenwidmungsplanentwurfes wurde die Entwurfsauflage gemäß § 66
Absatz 2 ROG 2009 gemeinsam mit dem Bebauungsplan mit Kundmachung vom
01.10.2019 an der Anschlagtafel der Stadtgemeinde Seekirchen a. W., auf der Homepage
samt Bebauungsplanentwurf und somit auch über die App Gem2go sowie mittels Drei-
eckständer vor Ort kundgemacht. Die Grundeigentümer (Fam Rehrl) wurden persönlich über
die Entwurfsauflage informiert. Die Kundmachungsfrist endet am 30.10.2019. Stellungnah-
men bzw Einwendungen wurden bisher nicht vorgebracht.

Antrag/Beschlussempfehlung:
Die Abstände zur Hochspannungsfreileitung sowie zum Waldrand wurden im Bebauungsplan
(vorangegangener Tagesordnungspunkt) rechtsgültig verordnet. Die Maßnahmen zum Bo-
denschutz werden entsprechend der „Lesehilfe zur Bodenfunktionsbewertung“ des Amtes
der Salzburger Landesregierung aufgrund des Verordnungsinhaltes der Flächenwidmungs-
planänderung bei Projektumsetzung vorgeschrieben.

Aufgrund des positiven Ergebnisses des durchgeführten ROG-Verfahrens und der Schluss-
folgerung des Ortsplaners kann dem Bauausschuss daher die Weiterleitung zur positiven
Beschlussfassung an die Gemeindevertretung empfohlen werden.

Der gesamte Raumordnungsakt inklusive der Lesehilfe zur Bodenfunktionsbewertung kann


im Bauamt eingesehen werden bzw können auf Wunsch Kopien oder Scans ausgefolgt wer-
den.

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
Kramser
14 10 lin V
8: 1 r
:3 .20 ge
30 n r G

Beilagen:
1) Auszug Flächenwidmungsplan
2) Planungsbericht
58 9
eu er
d
Fr H

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Vorberatung öffentlich 31.10.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
2 Gemeindevertretung Entscheidung öffentlich 14.11.2019
.
Z
Ö 11.1

EW/A(K,O,V) 4431-5003

-15.000,00
-17.500,00
EW
4431-5001 RW/A(K,O,V,L) RW/L
EW/L

Z
Anschlussblatt
307.500,00
2968
Gröm 4037 4039 4011 307.500,00
4041/1
EW /3
RW/L
4015 4012
RW/L
4000
19 4013
40

26
2972 8 /2
19

68
2469/5 1 4019/1

246
4043
RW/A(O,L) 40 40

/9
4014

65
SL
2977

9/6
4034
B 80 /7
2999/1 2975 12
26 5
2659/9 39
/6
Irlach

Z
390
60 391
2659/7 26 4026/2
4047

5
2469/3 2469/4
SL
/5

26
60
EW
2999/2 2979
B 21
4045

07
2999/4 2680/3 26

/9
4044

26

26
/2 55

5/2
5
12

59

07
RW/L 26

53

/2

/5
2989

5 2
389/1
2992 2951/3
EW/LBE/A(O)
2999/3
SNG 389/2
2996 GL
2469/2
2984
4049
2658/2
SF
4026/1 60 = "

5
+E L 238

/1
30
01
2995/1
2988
Tankstelle
7 #

5
2951/1 2649/2 402
SL
5
3000/2
5
5
2469/1
B 43
SL
5 5

3997
2648/10
5 5 5 5 5 5
5
B
BE
94
3002

5
2995/2
EW
5 338/1

5 2469/13 4028/4

5
29
3032 2950/4 2950/1

50
HB GSP RW/A(O,L)

/1
3031/1

5
HB

1
SL
2950/2

? "
340
B
?

5
HV

5
94

8/1
?

29
4050

29
50

33
EW EW
5

50
2951/4
SL

/6
3030 3005 2950/3 2950/12 2703/7 4029 338/14
/1

/5
B 17

5
00

SL 341
4

G
2649/1
30

.20

7 33

/9
B

G
5
300
18
4028/1 2

/7
50
2701 L 102 380/1 342
G
EW/L

50
29
3028 3011 2950/10 37 335

5
29
386 0/

G
# RW/L EW/L
SL G Z
38
5
2623/5 387
EW/A(O,L)
B 337
RW/L
385
42
Z

G
RW/L

/8
4059 2703/6

26
G

50

34
349

2648/22
5
361

G
28
5

7
50
5
29
G
RW
G

/4
G
5

G
52708/15
G G

G
5
3013

/8
G

G
G

GG
Waldprechting
5 5 5 5 G

G
5 5 5

3597
5

EW /A1
2648/8 4028/2 G 370/3 GG
5

EW Z

G
3023

5
SNG
G G

5
5
GGG

G
5
G

21
5
3065 2628/2

G3
RW/L 2628/1
5
G G G383/1 EW/L

5
5 G

6
2642 G

G
= 55
5

G
2648/5 209
5

5
5

G83/2
5

EW
5
5 G Z

37
5
207

G
2727/2
5
5 5
G 2735/4
G G

0/4
G3
5

EW/A(O,L)
.166 G
5
3017
G G 205
5
5 G

55
GG EW
5

5
5

G
G4052
5 5
SL G

2886
4053

G
GG2G
RW

20
G

29
E
B 2629 202

27
2887/2
42

EW
G
G EW/A(O)

3
50

2727/5
EW/L )

/5

37
G

5
327/1

/1
G

4
3
28 28 G G 326/1 G 201
4121 87 87 G G

5
55
G 318/1
EW/A(O,L) 194
/5
EW/A(O,L)
/6 4058 GG
Z
2637/3 317/1 T

G
G 2727/23

637/1
3051/3 4119 2633/1G
28 G 28

60
3087/2 2887/1 FR
EW/L
316/1 318/2

5
85 G

5
9 19 20
G 2733 GG G 31
EW
EW ?
SL
2745 G 9 /3

55

27
EW/L
3
7/3 23

65
EW/A(O,L) 19 1
B

G
44
2744 2 5 22
2734/11 734 31 316/7 460/3
4060 6/2 Y
RW
4122 2741/1 2736/3 /2
28 31
RW/L
G 7 11

30 6/1
89
BE

5
/2 2789/2

4/1
AR

6/4
2772/1 5 12

Z
65

17
30
2791/6

55
8/3 SL16
GG
4063
EW
288 4

288

3
9
316/6
4/2
A EW/L 32

/1
15
Z
4123 2771 2790 2792/2 50 6 316/2 B
6/1
129

2789
14
DG BE

31
D

414
13
30
2773 30

32
5

6/4
6/

/7
13
EW
278
Z
306/8 409
0/8

4/2
5
316/3

55
B

/1
7/5
EW EW
4118 3110/1 3115/2 4061 46
5
3115/1 HV
Z

RW 3110/2

40 3
2793 329/5 328/7
5

30
4115

40
Z
5
2784

4/4
RW
315 6/5
P
? 2787/1
)

6/
Z

4/
Z

30

32
Z
31

6
/4
3109/4

30
EW/L
322
BE
/3
Q 329/1

6/5

4/1
2881

/2
405
Z

30

8/4
EW/L
2881

5
EW/L
306/3 .136

40
9/2

Z
2881 2787/2

3/2
2636/23
EW

Z
2769

30
3113/3

32
33
BE 55

8/3
2878/1
Z
4097 313
287
2/4
4116

9/
8/3
2782/2
Y EW/A(O)

5
SF
2765 / 2 330
8/2
BE

40
/1
71
EW
2782/1 30 313/1
RW
.190

0/2
2636
33 398
4098 28 303/1 308/6 3/2

5
2869/2

60
27 Tankstelle

40
HV 96 331

40
/22
307
0/7 EW

3/4
SL

BE
287
EW/A(O,L)

37
35 33

0/7
5
Wimm ? 3 82 2800/6 46 4/1 33 B5 3

.16 1/1
287 /5

6/4
SL
285
55
EW 3/3

40
/5
Y

37 6/2
28 B /1
EW

.16
4093/1 3/7
123

1/2

3/9
8

40
4065 65 FR 33 377/1

6/
/3 .28 EW/L EW/L

/3
5

/8
4113/2 2801 287/6

3
8/5
/6 4/2

37

0/4
04

2804
301/1

81
68
28
RW/L ? 1
KG/L

/2

2803/1
8 9/
EW/L
65 285/4
RW

29
BE
2862/5 467/1

27
2872

279

.257/1
RW/A(O,L)
2

28
01
5

28
68
/9 298/1 378/1
37 0

37
8/

33 283
0
28

40
3/
/45
/1
28

10
293 38
RW/A(K,O)
65

5/ /1

5/2
/1

2
60 .167

0/1
RW

68
/5

1
EW GSP RW/L

37
2805 336

287
5
2798/1

28

0
467/2 298/3 374/1 379/2

5/1
2865/3 2866/1

29
279 91
RW/L1 FR

58
8/2
FG
SL

50
?"

37
467/3 7
RW

9/
5
B 2798/3 294 33

5
4067/1

/3
.1
290/2
22

EW/L
300/2

5/4
29
?
5
28
9/2
SL
8/7

4/2
RW/L
4067/5 06
RW/L
B 29 P

5/3
339
2813/2 2813/1 /3
14

)
5

37
2858/5 395/1

8/5

8
28 52

/2

30

29
286
Z

33
GL
.168

468/3
06

468
.171

0/
46
/1 468/4 297/1 340/1

5
RW/L

5/4
4089/1 280/17 373
KG 85
4
BE/A(O) RW
4112 1/

/6
" 8/
4
RW/A(O,L)
3 6

29
KG/L

35
468/1 34 /2

395/2
5

RW RW/A(O,L)
2804/9 29 AF 38

2811/2
64 1
KG

5
5
280/8 280/7
34 2/1
BE
2858/3
RW/L
4091 4071 .16
/3
EW

dl V
EW "

0/1
4069 2815/1 9 34
88 8/4
5
4099/1
Z
387/7

8: 1 r
5
2811/1

60
65/1

91
408 FG47/2
GL

37
29
WG62 89/6
Z
8

/1
9/3 369/1

.3
5
/3

/12
FG

5/1
35
?

1
:3 .20 ge

3583/3
3319/1 2
RW/L
.22
"KG/L
? 34

30 n r G

55
5
4089/5

280
HB 61/1 61/4

29
?

1
46 343/1

33/
332

/19
4072 P

38
5

)
Z
FR
?

4431-5102
61/2
G
3319/2 0/6
Z
HV

88/
345 368

8/1
280
38/1
Anschlussblatt

Anschlussblatt
280/18
5 G
86/2

5
EW/L EW/L ?
4431-5002

3319/5

.2
8
9

5
SL

RW ? 43/2
FGR P
G

?)

4
.27
5

KG

39 0/1
83/2
B

7
73/1
16
346/1

14 0 in

58 9

36

0/2
P
5

) 42/1
GSP

39
3319/4 .39 15/1

G
26 2
6/

/4
eu er
.93
5

G5
.38 280/1

6/2
3320/11 34

83
24
3318/1 .157
" 3