Sie sind auf Seite 1von 576

Lader

Elektrisches
(G-Serie)
System
Wartungs-
handbuch

AUSGERÜSTET
MIT DEM BICS™-
VERRIEGELUNGSSYSTEM

6900881-DE (01-04) © Bobcat Company 2003


WARTUNGSSICHERHEITSHINWEISE
Zum Betrieb oder zur Wartung der Maschine sind Anweisungen erforderlich. Stets die
Betriebs- und Wartungsanweisungen, das Handbuch und die auf der Maschine befindlichen
Sicherheitsschilder (Aufkleber) lesen. Bei der Ausführung von Reparatur-, Einstell- oder
Wartungsarbeiten stets die Warnhinweise sowie die Anweisungen in den Handbüchern
WARNUNG befolgen. Nach ausgeführten Einstellungen, Reparaturen oder Wartungsarbeiten die
betreffenden Teile auf korrekte Funktion überprüfen. Der Betrieb der Maschine durch
ungeschulte Fahrer sowie die Nichtbeachtung von Anweisungen kann zu Unfällen mit
Verletzungs- oder Todesfolge führen. W-2003-0199

Sicherheitswarnzeichen: Dieses Zeichen in Verbindung mit einem Warnhinweis hat folgende Bedeutung: Warnung, seien Sie auf
der Hut! Es geht um Ihre Sicherheit!” Den folgenden Hinweis sorgfältig durchlesen.

RICHTIG RICHTIG RICHTIG

B-10731a B-15535 B-15524

Den Bobcat Kompaktlader nicht ohne Zum Anheben oder Absenken der Fahrer- Reinigung und Wartung sind täglich
Anleitung warten. kabine gemäß den Anweisungen vorgehen. erforderlich.

FALSCH FALSCH FALSCH

B-15734 B-15732 B-15525


Beim Ausführen von Schweiß- oder Das Abtrennen oder Lösen von Auf keinen Fall bei angehobenen Hub-
Schleifarbeiten an lackierten Teilen für Hydraulikleitungen, Schläuchen, armen mit dem Lader arbeiten, wenn
eine ausreichende Be- und Entlüftung Anschlußstücken oder Teilen oder diese nicht durch eine zugelassene
sorgen. fehlerhafte Teile können dazu führen, Hubarmsperre gesichert sind. Bei
Beim Schleifen von lackierten Teilen ist daß die Hubarme nach unten fallen. Auf Beschädigung auswechseln.
eine Staubmaske zu tragen, da hierbei keinen Fall bei angehobenen Hubarmen Keine Konstruktionsänderungen vor-
giftiger Staub und Gase entstehen unter den Hubarmen arbeiten, wenn nehmen und keine Anbaugeräte
können. diese nicht durch eine zugelassene verwenden, die nicht von der Bobcat
Das Austreten von tödlichen Abgasen Hubarmsperre gesichert sind. Bei Company zugelassen sind.
muß verhindert werden. Die Auspuffan- Beschädigung auswechseln.
lage muß abgedichtet sein.

FALSCH FALSCH FALSCH

B-15733 B-15523 B-6589


Vor dem Überprüfen von Öl- und Nicht mit dem Körper, Schmuck oder Bleibatterien erzeugen entzündliche
Kraftstoffstand den Motor abstellen, Kleidung in die Nähe von beweglichen und explosive Gase.
abkühlen lassen und von entzündlichem Teilen, elektrischen Kontakten, heißen Lichtbögen, Funken, offene Flammen
Material reinigen. Teilen und Auspuff kommen. und brennende Zigaretten von den
Den Lader nur dann bei laufendem Zum Schutz der Augen gegen Batterie- Batterien fernhalten.
Motor warten oder einstellen, wenn dies säure, zusammengedrückte Federn, Batterien enthalten Säure, die bei
ausdrücklich im Handbuch vorge- unter Druck stehende Flüssigkeiten Berührung mit der Haut oder den Augen
schrieben ist. sowie herumfliegende Schutteilchen bei zu Verbrennungen führt. Schutz-
Den Kontakt mit unter Druck stehendem laufendem Motor oder Verwendung von kleidung tragen. Kommt Säure mit dem
Hydrauliköl oder Dieselkraftstoff ver- Werkzeugen stets eine Schutzbrille Körper in Berührung, die betreffenden
meiden. Sie könnten in die Haut oder in tragen. Bei Schweißarbeiten die für den Stellen gründlich mit Wasser ab-
die Augen eindringen. entsprechenden Schweißvorgang vor- waschen. Gelangt Säure in die Augen,
Beim Tanken den Motor ausschalten, geschriebene Schutzbrille tragen. diese gründlich ausspülen und sofort
nicht rauchen und offene Flammen Außer für Wartungsarbeiten muss die den Arzt aufsuchen.
vermeiden. Hecktür geschlossen sein. Vor
Inbetriebnahme des Laders die Tür
verriegeln und sperren.
Die in den Betriebs- und Wartungsanweisungen aufgeführten Wartungsarbeiten können ohne besondere technische Schulung vom
Eigentümer/Fahrer ausgeführt werden. Nicht in den Betriebs- und Wartunganweisungen aufgeführte Wartungsarbeiten dürfen
AUSSCHLIESSLICH DURCH QUALIFIZIERTES BOBCAT-WARTUNGSPERSONAL ausgeführt werden. Stets Original-Bobcat-
Ersatzteile verwenden. Schulungskurse zur Wartungssicherheit werden vom Bobcat-Händler abgehalten. MSW07-0600
ALPHABETISCHES INHALTSVERZEICHNIS

CODES FÜR STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN 87 CODES (ACD/RACD AUSGANG “H”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
90 CODES (FERNSTARTAUSGANG “C”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
01 CODES (LUFTFILTER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
91 CODES (FERNSTARTAUSGANG “D”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
02 CODES (HYDRAULIKLADEFILTER) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
92 CODES (FERNSTARTAUSGANG “E”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
03 CODES (BATTERIESPANNUNG) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
93 CODES (FERNSTARTAUSGANG “F”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
04 CODES (MOTORÖLDRUCK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
05 CODES (HYDRAULIKLADEDRUCK) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
CODES FÜR STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
06 CODES (MOTORDREHZAHL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
07 CODES (HYDRAULIKÖLTEMPERATUR) . . . . . . . . . . . . . . 30-01 01 CODES (LUFTFILTER). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
08 CODES (MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR). . . . . . . . . 30-01 02 CODES (HYDRAULIKLADEFILTER) . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
09 CODES (KRAFTSTOFFSTAND) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 03 CODES (BATTERIESPANNUNG). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
11 CODES (SCHUTZBÜGELSENSOR) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 04 CODES (MOTORÖLDRUCK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
12 CODES (PWM-SCHALTER DER 05 CODES (HYDRAULIKLADEDRUCK) . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
FRONTZUSATZHYDRAULIK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 06 CODES (MOTORDREHZAHL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
13 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT- 07 CODES (HYDRAULIKÖLTEMPERATUR) . . . . . . . . . . . . . . 31-01
HALTEMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 08 CODES (MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR) . . . . . . . . 31-01
14 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT- 09 CODES (KRAFTSTOFFSTAND). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
ANZUGSMAGENETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 11 CODES (SCHUTZBÜGELSENSOR) . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
15 CODES (TRAKTIONSSPERREN- 12 CODES (PWM-SCHALTER DER
ANZUGSMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 FRONTZUSATZHYDRAULIK) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
16 CODES (TRAKTIONSSPERREN- 13 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-
HALTEMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 HALTEMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
17 CODES (HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . 30-01 14 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-
18 CODES (SCHIEBERSPERRE ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 ANZUGSMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
19 CODES (SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL) . . . 30-01 15 CODES (TRAKTIONSSPERREN-
20 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG). . . . . . . 30-01 ANZUGSMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
21 CODES (GLÜHKERZEN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 16 CODES (TRAKTIONSSPERREN-
22 CODES (ANLASSER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 HALTEMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
23 CODES (HINTERER BASISAUSGANG) . . . . . . . . . . . . . . 30-01 17 CODES (HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL) . . . . . . . . . . . 31-01
24 CODES (HINTERE STANGE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 18 CODES (SCHIEBERSPERRE ) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
25 CODES (HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNG) 30-01 19 CODES (SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL) . . . 31-01
26 CODES (VORDERE BASIS). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 20 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG) . . . . . . 31-01
27 CODES (VORDERE STANGE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 21 CODES (GLÜHKERZEN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
28 CODES (VERTEILER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 22 CODES (ANLASSER). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
29 CODES (HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK). . . . . . . . . . . . . 30-01 23 CODES (HINTERER BASISAUSGANG) . . . . . . . . . . . . . . 31-01
30 CODES (NORMALBETRIEB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 24 CODES (HINTERE STANGE). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
31 CODES (RECOVERY-MODUS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 25 CODES (HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNG) 31-01
32 CODES (AHC/ACS-STÖRUNG) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-01 26 CODES (VORDERE BASIS). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
33 CODES (KONSTANTDATEN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 27 CODES (VORDERE STANGE). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
34 CODES (DELUXE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 28 CODES (VERTEILER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
35 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSLÜFTER) . . . . . . . . 30-01 29 CODES (HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK) . . . . . . . . . . . . 31-01
36 CODES (ACD LED). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 31 CODES (NORMALBETRIEB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01]
37 CODES (ZWEI-STUFEN-SEKUNDÄRVENTIL, 31 CODES (RECOVERY-MODUS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
STÖRUNG EIN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 32 CODES (AHC/ACS-STÖRUNG) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-01
39 CODES (LINKER INTELLIGENTER GRIFF) . . . . . . . . . . . 30-01 33 CODES (KONSTANTDATEN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
40 CODES (RECHTER INTELLIGENTER GRIFF) . . . . . . . . . 30-01 34 CODES (DELUXE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
44 CODES (HUPE STÖRUNG EIN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 35 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSLÜFTER) . . . . . . . . 31-01
45 CODES (RECHTER BLINKER STÖRUNG EIN). . . . . . . . . 30-01 36 CODES (ACD LED) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
46 CODES (LINKER BLINKER STÖRUNG EIN) . . . . . . . . . . . 30-01 37 CODES (ZWEI-STUFEN-SEKUNDÄRVENTIL,
47 CODES (8 VOLT AUSSERHALB DES MESSBEREICHS) . 30-01 STÖRUNG EIN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
48 CODES (FRONTSCHEINWERFER-AUSGANG) . . . . . . . . 30-01 39 CODES (LINKER INTELLIGENTER GRIFF) . . . . . . . . . . . 31-01
49 CODES (HECKLEUCHTEN-AUSGANG) . . . . . . . . . . . . . . 30-01 40 CODES (RECHTER INTELLIGENTER GRIFF) . . . . . . . . . 31-01
60 CODES (LINKER RÄNDELSCHALTER). . . . . . . . . . . . . . . 30-01 44 CODES (HUPE STÖRUNG EIN) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
64 CODES (SCHALTLEISTUNGSRELAIS) . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 45 CODES (RECHTER BLINKER STÖRUNG EIN) . . . . . . . . 31-01
80 CODES (ACD/RACD AUSGANG “A”) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 46 CODES (LINKER BLINKER STÖRUNG EIN). . . . . . . . . . . 31-01
81 CODES (ACD/RACD AUSGANG “B”) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 47 CODES (8 VOLT AUSSERHALB DES MESSBEREICHS) . 31-01
82 CODES (ACD/RACD AUSGANG “C”). . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 48 CODES (FRONTSCHEINWERFER-AUSGANG) . . . . . . . . 31-01
83 CODES (ACD/RACD AUSGANG “D”). . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 49 CODES (HECKLEUCHTEN-AUSGANG) . . . . . . . . . . . . . . 31-01
84 CODES (ACD/RACD AUSGANG “E”) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 60 CODES (LINKER RÄNDELSCHALTER) . . . . . . . . . . . . . . 31-01
85 CODES (ACD/RACD AUSGANG “F”) . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01 64 CODES (SCHALTLEISTUNGSRELAIS) . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
86 CODES (ACD/RACD AUSGANG “G”) . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01
ALPHABETISCHES INHALTSVERZEICHNIS (FORTS.)

AWS CODES
38 CODES (AWS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33-01

ALLGEMEINE ANWEISUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-01


ANZEIGE LINKE INSTRUMENTENTAFEL . . . . . . . . . . . 30-01

BOBCAT-STEUERGERÄT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-01
BUCHSTABENCODES . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01

DIAGNOSE WARTUNGSCODES . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01

FERNSTART-WERKZEUGSATZ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-01

GLÜHKERZEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01

INFORMATION ELEKTRISCHE ANLAGE . . . . . . . . . . . . 20-01


INSTRUMENTENTAFEL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-01

KABELSTRANG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-01

RECHTE DELUXE INSTRUMENTENTAFEL,


BAROGRAPH UMRECHNUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01

SENDER WARN- UND ABSCHALTWERTE . . . . . . . . . . 30-01


SENSORTESTER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-01
SERVICE SOFTWARE (DIAGNOSE/CALIBRATE) . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (DOWNGRADE) . . . . . . . . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (ENTERING ANALYZER) . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (INSTALL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (MONITOR). . . . . . . . . . . . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (OPTIONS) . . . . . . . . . . . . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (PROGRAM/UPDATE) . . . . . . . . 40-01
SERVICE SOFTWARE (WARNINGS) . . . . . . . . . . . . . . . 40-01
SERVICE-PC (LAPTOP-COMPUTER). . . . . . . . . . . . . . . 10-01
STELLANTRIEBE-TESTKABELSTRANG . . . . . . . . . . . . 10-01

TESTADAPTER-SATZ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-01
INHALT
WERKZEUGE

VORWORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . iii

SICHERHEITSANWEISUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . v ALLGEMEINE
INFORMATIONEN
BRANDSCHUTZMASSNAHMEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vi

ANHEBEN UND BLOCKIEREN DES LADERS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vii


DIAGNOSE
HUBARMSPERRE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . viii 4 STECKER

FAHRERKABINE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ix

KENNZEICHNUNG DES BOBCAT-LADERS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . xii DIAGNOSE


2 STECKER
GLOSSAR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . xiii

WERKZEUGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-01
DIAGNOSE
ALLGEMEINE INFORMATIONEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-01 AHC/ACS

DIAGNOSE (4 STECKER DES BOBCAT-STEUERGERÄTS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-01


DIAGNOSE
DIAGNOSE (2 STECKER DES BOBCAT-STEUERGERÄTS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-01
AWS
DIAGNOSE (AHC/ACS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32-01

DIAGNOSE (AWS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33-01


SERVICE “PC”
SOFTWARE
SERVICE “PC” SOFTWARE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40-01

Elektrisches System Lader


i Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
ii Wartungshandbuch
VORWORT
Dieses Handbuch wendet sich an den Mechaniker für Bobcat-Lader. Es enthält notwendige Wartungs- und Einstellanweisungen für den
Bobcat-Lader sowie seine Komponenten und Systeme. Hinsichtlich der Handhabung der Maschine, des Startverfahrens, der täglichen
Überprüfungen usw. wird auf die Bedienungs- und Wartungsanweisungen verwiesen.

Folgende Punkte sind nach Wartungs- und Reparaturarbeiten allgemein am Lader zu überprüfen:

1. Hubarmsperre überprüfen, 9. Die Feststellbremse muß


beschädigtes Teil auswechseln. ordnungsgemäß funktionieren.
(Gespeicherte Position)

2. Überprüfen, daß die ROPS- 10. Die Türscharniere müssen sich leicht
Befestigungsteile festgezogen und von öffnen und schließen lassen.
Bobcat zugelassen sind.

3. Der Sicherheitsgurt muß ordnungs- 11. Bob-Tach-Keile und -Gestänge müssen


gemäß eingebaut, funktionstauglich ordnungsgemäß funktionieren und in
und in gutem Zustand sein. gutem Zustand sein.

4. Der Schutzbügel muß richtig eingestellt, 12. Rutschfeste Trittstufen müssen in


gesäubert und geschmiert sein. gutem Zustand sein.

5. Hubarmsperre überprüfen, 13. Ordnungsgemäße Funktion der Blinker


beschädigtes Teil auswechseln. überprüfen (bei einigen Modellen
Sonderausstattung).

6. Alle Maschinenschilder müssen lesbar 14. Hydrauliköl-Füllstand, Motoröl-


und richtig angebracht sein. Füllstand und Kraftstoff-Füllstand
überprüfen.

7. Lenkhebel und Fußpedale müssen in 15. Prüfen, ob irgendwo Kraftstoff, Öl oder


die Neutralposition zurückkehren. Hydrauliköl austritt.

8. Arbeitsscheinwerfer und Beleuchtung 16. Den Lader abschmieren.


auf ordnungsgemäßen Betrieb hin
überprüfen.

Elektrisches System Lader


iii Wartungshandbuch
17. Zustand der Batterie und der Kabel 22. Den Lader in Betrieb nehmen und
überprüfen. sämtliche Funktionen prüfen.

18. Luftreiniger auf Anzeichen von 23. Prüfen, ob alle werkseitig


Schäden oder Undichtigkeit überprüfen. vorgeschriebenen Nachrüstungen
Zustand des Luftfiltereinsatzes durchgeführt wurden.
überprüfen.

19. Funktion des Generators überprüfen. 24. BICS-Verriegelungssystem auf


ordnungsgemäße Funktion hin
überprüfen, bevor die Maschine dem
Kunden ausgeliefert wird.

20. Reifen auf Verschleiß und richtigen Informieren Sie als Techniker dem Halter der
Reifendruck hin überprüfen. Maschine, daß sämtliche notwendigen
Maßnahmen ergriffen werden, bevor die
Maschine erneut in Dienst gestellt wird.

21. Lose sitzende oder defekte Teile oder


Anschlüsse überprüfen.

Elektrisches System Lader


iv Wartungshandbuch
SICHERHEITSANWEISUNGEN • An jedem Lader sind Aufkleber für den sicheren Betrieb und
Umgang mit der Maschine angebracht. Die Sicherheits-
aufkleber und ihre Anbringungsposition sind in den
Betriebs- und Wartungsanweisungen gezeigt. Ersatzauf-
WARNUNG kleber können über den Bobcat-Händler bezogen werden.

• Zum Lader gehört ein Betriebshandbuch aus Kunststoff,


Zum Betrieb oder zur Wartung der Maschine sind das an der Fahrerkabine befestigt wird. Es enthält kurze
Anweisungen erforderlich. Stets die Betriebs- und und nützliche Anweisungen für den Fahrer. Das Betriebs-
Wartungsanweisungen, das Handbuch und die auf der handbuch ist beim Bobcat-Händler in mehreren Sprachen
Maschine befindlichen Sicherheitsschilder (Aufkleber) erhältlich. Über die übersetzten Textfassungen können Sie
lesen. Bei der Ausführung von Reparatur-, Einstell- oder sich beim Bobcat-Händler informieren.
Wartungsarbeiten stets die Warnhinweise sowie die
Anweisungen in den Handbüchern befolgen. Nach • Das mit den Ladern gelieferte EMI-Sicherheitshandbuch
ausgeführten Einstellungen, Reparaturen oder Wartungs- (auf Spanisch verfügbar) bietet Ihnen allgemeine
arbeiten die betreffenden Teile auf korrekte Funktion Sicherheitshinweise.
überprüfen. Der Betrieb der Maschine durch ungeschulte
Fahrer sowie die Nichtbeachtung von Anweisungen kann • Als zusätzliche Dokumentation für die Wartungs- und
zu Unfällen mit Verletzungs- oder Todesfolge führen. Reparaturtechniker sind beim Bobcat-Händler die
W-2003-0299 Werkstatthandbücher und Ersatzteillisten erhältlich.

• Den Bobcat-Lader-Fahrerschulungskurs erhalten Sie bei


Ihrem Bobcat-Händler. Ziel dieser Schulung ist, Ihnen die
Regeln und Praxis für den korrekten Betrieb der Bobcat-
WARNUNG Lader zu vermitteln. Die Kurse werden in Englisch und
Spanisch abgehalten.
Die Warnhinweise an der Maschine und in den Hand-
• Schulungskurse zur Wartungssicherheit werden vom
büchern dienen der eigenen Sicherheit. Bei Mißachtung
Bobcat-Händler abgehalten. Bei Nichtbeachtung dieser
dieser Warnhinweise kann es zu Unfällen mit Verletzungs-
oder Todesfolge kommen. Warnhinweise kann es zu Unfällen mit Verletzungs- oder
W-2044-1285
Todesfolge kommen.

• Das Bobcat-Lader-Sicherheitsvideo erhalten Sie bei Ihrem


Bobcat-Händler.

WICHTIG
Sicherheitswarnsymbol: Dieses Zeichen in Verbindung
Diese Hinweise enthalten wichtige Vorschriften, deren mit einem Warnhinweis hat folgende Bedeutung:
Befolgung zur Vermeidung von Schäden an der Maschine “Warnung, seien Sie auf der Hut! Es geht um Ihre
erforderlich sind. eigene Sicherheit!” Den folgenden Hinweis sorgfältig
I-2019-0284 durchlesen.

Die folgenden Materialien informieren über den sicheren


Betrieb und die sichere Wartung des Laders und der
Anbaugeräte:

• Anhand des Auslieferungsberichtes wird gewährleistet, daß


der neue Besitzer eine ausreichende Bedienungs-
anweisung erhalten hat und daß sich die Maschine in
sicherem Betriebszustand befindet.

• Die mit jedem Lader ausgehändigte Betriebsanleitung


enthält die für den Betrieb sowie für regelmäßige Wartungs-
arbeiten erforderlichen Informationen. Sie gehört zum
Lader und muß auch beim Verkauf der Maschine mit dem
Lader dem neuen Besitzer übergeben werden. Ersatz-
Betriebsanleitungen sind beim Bobcat-Händler erhältlich.

SI05-0299

Elektrisches System Lader


v Wartungshandbuch
BRANDSCHUTZMASSNAHMEN

Der Lader enthält mehrere Bestandteile, die eine hohe • Vor dem Tanken den Motor abstellen und abkühlen lassen.
Temperatur unter normalen Betriebsbedingungen aufweisen. Nicht rauchen!
Die Hauptursache für hohe Temperaturen sind der Motor und
die Auspuffanlage. Eine beschädigte oder nicht richtig • Zum Anschließen der Batterie entsprechend den Angaben
gewartete elektrische Anlage kann zu Funkenbildung oder in den Betriebs- und Wartungsanweisungen vorgehen.
Lichtbögen führen.
• Zum Reinigen des Funkenfänger-Schalldämpfers
Brennbare Schmutzpartikel (Blätter, Stroh usw.) sind regel- entsprechend den Angaben in den Betriebs- und Wartungs-
mäßig zu entfernen. Andernfalls erhöht sich die Brandgefahr. anweisungen vorgehen.
Der Lader muß so häufig wie möglich gesäubert werden, um
diese Ansammlung von Schmutzpartikeln zu vermeiden. • Vergewissern Sie sich, wo sich Feuerlöscher und die Erste-
Entflammbare Schmutzpartikel im Motorraum können zum Hilfe-Ausrüstung befinden und wie diese Ausrüstung
Ausbruch eines Feuers führen, wenn der Lader mit warmem funktioniert.
Motor abgestellt wird.
Abbildung 1
Der Funkenfänger dient zur Regelung der Ausgabe von heißen
Partikeln aus Motor und Auspuffanlage. Der Auspuff und die
Abgase sind jedoch trotzdem heiß.

• Die Maschine nicht an solchen Stellen einsetzen, an denen


Abgase, Lichtbögen, Funken oder heiße Bauteile mit
brennbaren Materialien, explosivem Staub oder Gasen in
Berührung kommen können.

• Motorraum und Motorkühlsystem sind täglich zu überprüfen


und gegebenenfalls zu reinigen, um Überhitzung und
Brandgefahr zu vermeiden.

• Sämtliche Elektrokabel und -anschlüsse auf Beschädigung


hin überprüfen. Die Batterieklemmen stets sauber halten
und darauf achten, daß sie fest angezogen sind. N-21901
Beschädigte Teile reparieren oder auswechseln.

• Die Kraftstoff- und Hydraulikleitungen, -schläuche und - Feuerlöscher können über den Bobcat-Händler bezogen
anschlußstücke auf Schäden und Leckstellen hin werden. Der Feuerlöscher kann in der Position [Abbildung 1]
überprüfen. Diese Teile niemals bei offener Flamme oder angebracht werden.
mit nackter Haut auf Leckstellen untersuchen. Leckende
Teile auswechseln oder festziehen. Verschüttete
Flüssigkeiten sofort aufwischen. Zum Reinigen von Teilen
auf keinen Fall Benzin oder Dieselöl verwenden. Hierzu sind
handelsübliche nicht-brennbare Lösungsmittel zu
benutzen.

• Da dieser Motor über Glühkerzen verfügt, dürfen auf keinen


Fall Äther oder Startflüssigkeiten verwendet werden. Diese
Starthilfen können Explosionen verursachen, so daß es zur
Verletzung in der Nähe stehender Personen kommen kann.

• Vor der Ausführung von Schweißarbeiten stets die


Maschine reinigen und die Batterieanschlüsse trennen.
Gummischläuche, Batterie und alle brennbaren Teile sind
abzudecken. Während des Schweißens muß sich griffbereit
in der Nähe der Maschine ein Feuerlöscher befinden. Beim
Ausführen von Schleif- oder Schweißarbeiten an lackierten
Teilen für eine ausreichende Be- und Entlüftung sorgen.
Beim Schleifen von lackierten Teilen ist eine Staubmaske zu
tragen, da hierbei giftiger Staub oder Gase freigesetzt
werden können.

SI06-0301

Elektrisches System Lader


vi Wartungshandbuch
ANHEBEN UND BLOCKIEREN DES LADERS Abbildung 3

Vorgehensweise

Abbildung 2

Stellen Sie Stützböcke hinten unter dem Lader auf


[Abbildung 3].

Heben Sie den Lader hinten an und bringen Sie die Stützböcke
in Position [Abbildung 3].

Abbildung 4

WARNUNG
Zum Betrieb oder zur Wartung der Maschine sind
Anweisungen erforderlich. Stets die Betriebs- und
Wartungsanweisungen, das Handbuch und die auf der
Maschine befindlichen Sicherheitsschilder (Aufkleber)
lesen. Bei der Ausführung von Reparatur-, Einstell- oder
Wartungsarbeiten stets die Warnhinweise sowie die
Anweisungen in den Handbüchern befolgen. Nach
ausgeführten Einstellungen, Reparaturen oder Wartungs-
arbeiten die betreffenden Teile auf korrekte Funktion
überprüfen. Der Betrieb der Maschine durch ungeschulte
Fahrer sowie die Nichtbeachtung von Anweisungen kann Stellen Sie auch Stützböcke vorne unter den Lader
zu Unfällen mit Verletzungs- oder Todesfolge führen [Abbildung 4].
[Abbildung 2].
W-2003-0199 Heben Sie den Lader vorne an, und stellen Sie die Stützböcke
unter den Achsrohren auf [Abbildung 4].
Den Lader auf einer flachen und ebenen Fläche abstellen.
HINWEIS: Achten Sie darauf, daß die Stützböcke die Reifen
nicht berühren. Darauf achten, daß die Reifen weder mit
dem Boden noch anderen Objekten Kontakt haben.

WARNUNG
Stützböcke unter die Vorderachsen und die Hinterkanten
des Rahmens stellen, bevor der Motor für Wartungs-
arbeiten angelassen wird. Werden keine Stützböcke
aufgestellt, kann dies zum Fallen oder Verrutschen der
Maschine führen, was Verletzungen sogar mit tödlichem
Ausgang verursachen kann.
W-2017-0286

Elektrisches System Lader


vii Wartungshandbuch
HUBARMSPERRE Den Motor anlassen und die Hubarme ganz anheben.

Anbringen der Hubarmsperre Abbildung 6

WARNUNG
Auf keinen Fall bei angehobenen Hubarmen am Lader
arbeiten, wenn diese nicht durch eine zugelassene
Hubarmsperre gesichert sind. Wird keine zugelassene Jetzt muß ein zweiter Mitarbeiter die Hubarmsperre (1)
Hubarmsperre verwendet, können die Hubarme oder [Abbildung 6] über der Stange eines der Hubzylinder
Anbaugeräte herunterfallen und so zu Verletzungen oder anbringen.
zum Tod führen.
W-2059-0598 Die Hubarmsperre muß eng an der Zylinderstange anliegen.
Die Laschen der Hubarmsperre müssen wie gezeigt (Bild-
einsatz) [Abbildung 6] unter den Zylinder greifen.

WARNUNG Abbildung 7

Die Hubarmsperre warten, wenn sie beschädigt ist oder


Teile fehlen. Die Verwendung einer beschädigten Hubarm-
sperre oder einer Hubarmsperre, an der Teile fehlen, kann
dazu führen, daß die Hubarme nach unten fallen. Dabei
besteht Verletzungs- oder Lebensgefahr!
W-2271-1197

Abbildung 5

Die Hubarme langsam absenken, bis die Hubarmsperre


zwischen Hubarmen und Hubzylinder gehalten wird
[Abbildung 7].

Abnehmen der Hubarmsperre


Der Fahrer muß auf dem Fahrersitz Platz nehmen, den Sicher-
heitsgurt anlegen und den Schutzbügel herunterklappen, bis
die Hubarmsperre entfernt und die Hubarme ganz abgesenkt
wurden.
Stützböcke an den hinteren Ecken unter den Laderrahmen Den Motor anlassen und die Hubarme ganz anheben.
setzen (Bildeinsatz) [Abbildung 5].
Ein zweiter Mitarbeiter muß jetzt die Hubarmsperre abnehmen.
Die Hubarmsperre (1) [Abbildung 5] aus der Aufbewahrungs-
halterung herausnehmen. Die Hubarme ganz absenken und den Motor abstellen.

Der Fahrer muß auf dem Fahrersitz Platz nehmen, den Die Hubarmsperre wieder in die Aufbewahrungshalterung
Sicherheitsgurt anlegen und den Schutzbügel herunterklappen, setzen und mit den Spannknäufen befestigen.
bis die Hubarmsperre montiert wurde. Die Stützböcke entfernen.

Elektrisches System Lader


viii Wartungshandbuch
FAHRERKABINE Abbildung 9

Beschreibung

Der Bobcat-Lader ist serienmäßig mit einer Fahrerkabine


(ROPS und FOPS) ausgestattet, die den Fahrer vor den Folgen
eines Überschlagens und herabfallenden Gegenständen
schützt. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Händler, wenn die
Kabine auf irgendeine Weise beschädigt wurde. Zum Schutz
vor den Folgen eines Überschlags muß grundsätzlich der
Sicherheitsgurt angelegt werden.

ROPS/FOPS - Ein Überrollschutz (ROPS) gemäß SAE J1040


und ISO 3471 und ein Aufbau zum Schutz gegen herabfallende
Gegenstände (FOPS) gemäß SAE J1043 und ISO 3449, Stufe
I, Stufe II sind erhältlich.

Stufe I - Schutz vor herabfallenden Ziegeln, kleinen


Betonbrocken und Handwerkzeugen, wie dies z.B. beim
Autobahnbau, bei Landschaftsarbeiten und auf anderen Die Mutter (an beiden Seiten) an den vorderen Ecken der
Fahrerkabine lösen [Abbildung 9].
Baustellen möglich ist.

Stufe II - Schutz vor umstürzenden Bäumen und herab- Die Muttern und Scheiben [Abbildung 9] (an beiden Seiten)
fallendem Felsgestein für Maschinen, die für Räumarbeiten, entfernen.
Abbrucharbeiten oder in der Forstwirtschaft eingesetzt werden.

Anheben der Fahrerkabine

Vor dem Anheben oder Absenken der Fahrerkabine stets den


Motor abstellen.

Den Lader auf ebenem Untergrund abstellen. Die Hubarme


absenken. Falls die Hubarme beim Anheben der Fahrerkabine
angehoben sein müssen, die Hubarmsperre anbringen. (Siehe
dazu Anbringen der Hubarmsperre Seite viii.)

Abbildung 8

Stützböcke unter das Heck des Laders setzen [Abbildung 8].

Elektrisches System Lader


ix Wartungshandbuch
FAHRERKABINE (FORTS.)

Anheben der Fahrerkabine (Forts.)

Abbildung 10

Die Fahrerkabine am Handgriff und an der Unterseite langsam


anheben, bis der Rastmechanismus eingreift und die Kabine
ganz angehoben ist [Abbildung 10].

Nur mit AHC-Handsteuerung

WARNUNG
An der Fahrerkabine keine Schweiß- oder Schleifarbeiten
vornehmen, keine Löcher bohren oder Anbaugeräte
anbringen, wenn dies nicht ausdrücklich von Bobcat
Ingersoll Rand genehmigt ist. Bei Änderungen an der
Kabine ist kein ausreichender Schutz des Fahrers beim
Überschlagen des Laders oder bei herabfallenden Gegen-
ständen gewährleistet, und es kann zu Verletzungen, u.U.
mit Todesfolge kommen.
W-2069-1299

Elektrisches System Lader


x Wartungshandbuch
FAHRERKABINE (FORTS.) Abbildung 12

Absenken der Fahrerkabine

Vor dem Anheben oder Absenken der Fahrerkabine stets den


Motor abstellen.

HINWEIS: Darauf achten, daß der Schutzbügel ganz hoch-


oder heruntergeklappt ist, wenn die Kabine abgesenkt
wird. Die Kabine immer mit Hilfe der Handgriffe
absenken.

Abbildung 11

Die Scheiben und Muttern [Abbildung 12] (an beiden Seiten)


anbringen.

Die Muttern mit einem Anzugsmoment von 54-68 Nm anziehen.

Die Fahrerkabine an ihrer Unterseite nach unten ziehen, bis der


Rastmechanismus die Bewegung unterbricht [Abbildung 11].

Den Rastmechanismus lösen (Bildeinsatz) [Abbildung 11] und


die Kabine ganz nach unten ziehen.

Elektrisches System Lader


xi Wartungshandbuch
KENNZEICHNUNG DES BOBCAT-LADERS Dieses Handbuch gilt für die nachfolgend aufgeführten
Ladermodelle:
Bitte verwenden Sie in jedem Fall die Seriennummer Ihres
Laders, wenn Sie Wartungsinformationen erfragen oder Teile SERIENNUMMER
bestellen. Verschiedene Ladermodelle erfordern bei der MODELL DES LADERS
Wartung möglicherweise unterschiedliche Vorgehensweisen.
751 515730001 & darüber
Seriennummer des Laders 515620001 & darüber
753 515830001 & darüber
Abbildung 13
516220001 & darüber
773 517611001 & darüber
518011001 & darüber
519011001 & darüber
519111001 & darüber
519211001 & darüber
863 514440001 & darüber
514540001 & darüber
514640001 & darüber
864 518911001 & darüber
516811001 & darüber
517511001 & darüber
873 514140001 & darüber
Die Betriebs- und Wartungsanweisungen oder das Wartungs- 514240001 & darüber
handbuch Ihres Laders beschreiben die Position des Serien- 517911001 & darüber
nummernschildes [Abbildung 13] Ihres Laders.
963 516515001 & darüber
Erklärung der Seriennummer des Laders: 562215001 & darüber

Modul 2. -
Produktionssequenz (Serie)

Modul 1. -
Modell/Motorkombination

1. Die vierstellige Modell/Motorkombination-Modulnummer


gibt die Modellnummer und die Motorkombination an.

2. Die fünfstellige Produktionssequenz-Nr. gibt den Auftrag


an, mit dem der Lader hergestellt wurde.

Elektrisches System Lader


xii Wartungshandbuch
VORLÄUFIGE GLOSSAR-AUSDRÜCKE FÜR DIE LADER DER NEUEN GENERATION

Master Password Passwort, das im Werk eingegeben wird und sich nicht ändern läßt. Erlaubt die volle Verwendung
(Haupt-Passwort) des Laders sowie die Eingabe von Passworten für den Besitzer und den Anwender. Nur verfügbar
zusammen mit Deluxe-Instrumentierung.
Owner Password Erlaubt die volle Verwendung des Laders. Erlaubt auch die Änderung des Fahrer-Passworts und
(Halter-Passwort) die Eingabe von Fahrer-Passworten. Änderung des Haupt-Passworts ist nicht möglich. Nur
verfügbar zusammen mit Deluxe-Instrumentierung.
User Password Erlaubt das Starten und den Betrieb des Laders. Eine Änderung der Passworte ist nicht möglich.
(Fahrer-Passwort) Nur verfügbar zusammen mit Deluxe-Instrumentierung.
BICS Bobcat Interlock Control System. Das System überwacht alle für die Sicherheit wichtigen Eingaben
und aktiviert und deaktiviert die Funktionen Heben, Kippen und Fahren.
Service Code Vierstelliger Code, der im linken Seiteninstrument vom Bobcat-Steuergerät angezeigt wird. Das
Bobcat-Steuergerät überwacht kontinuierlich, ob ein Wartungsbedarf besteht oder ob Probleme
auftreten. Die entsprechenden Service-Codes (Wartungs-Codes) werden dann über das Display
angezeigt.
Standardinstrumentierung Schlüsselschalter und Symbole in der rechten Instrumententafel.
Deluxe-Instrumentierung Numerische Tastatur, schlüssellose Zündung, Symbole sowie Multi-Funktion-Display in der rechten
Instrumentenkonsole.
Bobcat Controller Solides Modul, das mit den Instrumentenkonsolen und den Steuergeräten der Anbaugeräte
(Bobcat-Steuereinheit) kommuniziert. Erhält Sensorinformationen, meldet Daten an den Fahrer. Überwachung der
Magnetventile und Relais der Maschine entsprechend der Programmierung.
Service PC Computer, der an das Fernstartwerkzeug von Bobcat angeschlossen wird. Für die Initialisierung
von Bobcat-Steuereinheiten nach einem möglichen Wechsel, Überwachung der Sensoren für die
Fehlersuche und Anzeige der in der Maschine gespeicherten Service-Codes.
Bobcat Remote Start Tool Service-Werkzeug für den Fernstart des Laders sowie die Fernbedienung anderer Funktionen, die
(Bobcat-Fernstartwerkzeug) normalerweise nur von der Fahrerkabine aus gesteuert werden können. Möglichkeit der
Interaktionen mit einem Service PC.
Service Software Software, die notwendig ist, wenn ein Service PC zur Kommunikation mit dem Bobcat-Steuergerät
angeschlossen werden soll.
Service Upgrade Software Software-Programme, mit deren Hilfe der Service PC die Version der in den Lader geladenen
Software und Steuergeräte überprüfen und diese Steuergeräte auf die neueste Software-Versionen
umstellen kann (via Bobcat-Fernstartwerkzeug).
Service Analyzer Software Software-Programm für den Service PC. Für die Überwachung von Sensoren und die Anzeige der
Wartungshistorik.
Steuergerät Steuereinheit, die je nach Konstruktion Eingangssignale erhält und entsprechende Steuerbefehle
versendet.
AHC AHC-Handsteuerung. Optionale Ausrüstung, bei der die Hub- und Kippfunktionen mit Hilfe
elektrisch gesteuerter Hebel betätigt werden.
ACD Attachment Control Device. Anbaugeräte-Identifizierungsmodul. Dieses Modul erhält
Eingangssignale von der Maschine und steuert Ausgangssignale zu den verschiedenen Funktionen
des Anbaugeräts.
RACD Remote Attachment Control Device. Anbaugeräte Fernsteuerung. Eine Form von ACD, die das
Starten und Abstellen des Ladermotors sowie den Betrieb eines Anbaugeräts auch außerhalb der
Fahrerkabine ermöglicht.
Icon (Symbol) Symbolische Abbildung eines Zustands oder eines Vorgangs.
Fault Tree (Störungsstamm) Ein grafischer Ablaufplan, der die Fehlersuche erleichtert.
Fuse/Relay Panel Auf dieser Konsole sind verschiedene Sicherungen und Relais zusammengefaßt. Sie befindet sich
(Sicherung/Relaiskonsole) vor der Lenkungskonsole unterhalb des Fahrersitzes.
Display Service Code Möglichkeit des Fahrers, über sein Display aktuelle Service-Codes aufzurufen.
Short (Kurzschluß) Wenn ein Kabel oder eine andere elektrische Komponente ein anderes Kabel oder eine andere
Komponente berührt oder mit Masse in Verbindung kommt, was nicht der Fall sein darf.

Elektrisches System Lader


xiii Wartungshandbuch
VORLÄUFIGE GLOSSAR-AUSDRÜCKE FÜR DIE LADER DER NEUEN GENERATION (FORTS.)

Open (Offen) Ein Zustand, wo ein Kabel oder eine andere spannungsführende Komponente nicht länger
elektrisch angeschlossen oder leitend verbunden ist. (Mögliche Gründe: Defektes Kabel, loser
Stecker.)
Kontinuität Ein geschlossener elektrischer Kreis. Wenn alle Anschlüsse in einem elektrischen Kreis
ordnungsgemäß Kontakt haben und der Strom konstruktionsgemäß fließt. Keine offenen Stellen.
Multimeter Ein Werkzeug zur Messung von Volt, Ohm und elektrischer Spannung. Die bei dem einzelnen
Modell verfügbaren Messungsmöglichkeiten und Meßbereiche sind unterschiedlich.
Schaltplan Eine Zeichnung mit Hilfe standardisierter grafischer Symbole, aus der Funktion und Aufbau eines
elektrischen Kreises hervorgeht. Der schematische Aufbau erleichtert die Störungssuche an einem
Kreis und seiner Funktionen ohne Berücksichtigung der tatsächlichen physischen Gründe, der
Form, der Position von Komponenten oder Teilen.
Zusatzhydraulik Ablaßventil Ein Ventil im Zusatzhydraulikkreis, das in eingeschaltetem Zustand den Hydrauliköldruck aus dem
Zusatzhydraulikkreis in den Behälter zurückführt.
Drucksensortestgerät Ein Werkzeug zur Überwachung und Fehlersuche der Motoröldruck- und Hydraulikladedruck-
Spezialwerkzeug sensoren.
Sensortest Spezialwerkzeug Ein Testwerkzeug zur Überwachung und Fehlersuche des Schutzbügelsensors.
Schutzbügelsensor Adapter Ein Kabel, das zum Anschluß des Sensortestgeräts verwendet wird, wenn eine Überprüfung des
Kabel neuen Schutzbügelsensors erfolgen soll, wie er bei den Ladern der Serie G montiert ist.
Error ON (Störung EIN) Das Bobcat-Steuergerät hat einen Zustand EIN (ON) (Spannung) festgestellt, obwohl der Zustand
AUS (OFF) richtig wäre. Ein solcher Zustand liegt beispielsweise dann vor, wenn ein
Spannungskabel an einem Sensorkabel im Kabelstrang kurzgeschlossen ist.
Error OFF (Störung AUS) Das Bobcat-Steuergerät hat einen Zustand AUS (OFF) (keine Spannung) festgestellt, wenn diese
Spannung eingeschaltet sein sollte. Ein solcher Zustand liegt beispielsweise dann vor, wenn ein
Kabel von einem Sensor defekt oder sich im Kabelstrang gelöst hat.

Elektrisches System Lader


xiv Wartungshandbuch
WERKZEUGE
WERKZEUGE

ALLGEMEINE ANWEISUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-10-1


Digitales Multimeter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-10-1
Spannungstest. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-10-1
Widerstandstest (Ohm) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-10-1

FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-1


Fernstart-Werkzeug - MEL1563 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-1
Schutzbügel-Sensoradapter - MEL1567 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-6
Servicewerkzeug-Kabelstrang - MEL1565 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-2
Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder - MEL1566 . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-3
Vorgehensweise für den Fernstart. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-20-4

SENSORTESTER - MEL1428 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-30-1

SERVICE-PC (LAPTOP-COMPUTER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-40-1


Anschluss des Service-PC . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-40-2
Installation der Service-Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-40-1
Mindestanforderungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-40-1

STELLANTRIEBE-TESTKABELSTRANG (DEUTSCH) - MEL1554 . . . . . . . 10-60-1


Beschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-60-1

TESTADAPTERSATZ - MEL1568 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-50-1


3 m Verlängerungskabel - MEL1568-3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-50-1
AHC-Handsteuerung “T”-Kabelstrang - MEL1568-2 . . . . . . . . . . . . . . . . 10-50-2
Drucksendertester - MEL1568-1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-50-1

Elektrisches System Lader


10-01 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
10-02 Wartungshandbuch
ALLGEMEINE ANWEISUNGEN Widerstandstest (Ohm)

Digitales Multimeter Abbildung 10-10-2

Wir empfehlen die Verwendung eines digitalen Multimeters


beim Test der Spannung, des Widerstands und der Kontinuität
eines Kreises. Befolgen Sie dabei die jeweilige Betriebs-
anleitung, die mit dem Multimeter mitgeliefert wird, um sich mit
seiner Funktionsweise vertraut zu machen.

Spannungstest

Abbildung 10-10-1

Schließen Sie die Testfühler am richtigen Anschluß des


Multimeters an, um den Widerstand ablesen zu können
[Abbildung 10-10-2].

Wählen Sie den Widerstandstest (Ohmmeter) und


entsprechend den gewünschten Meßbereich.

Vor Anschluß der Testfühler bei der Messung in jedem Fall die
Batterie von dem Kreis trennen, den Sie testen möchten.
Angeschlossene Batteriespannung führt zur Anzeige eines
Schließen Sie die Testfühler an den richtigen Anschlüssen des falschen Widerstandswerts.
Multimeters an, um die Gleichstromspannung ablesen zu
können [Abbildung 10-10-1]. Schließen Sie die negativen (schwarzen) und positiven (roten)
Testfühler an dem Punkt an, wo Sie die Messung vornehmen
Wählen Sie den Spannungstest und stellen Sie den möchten.
gewünschten Meßbereich ein.
Das Instrument zeigt jetzt den Widerstand in Ohm zwischen
Schließen Sie die negativen (schwarzen) und positiven (roten) dem negativen Testpunkt und dem positiven Testpunkt an.
Testfühler an dem Punkt an, wo Sie die Messung vornehmen
möchten. Damit zusammenhängende Anmerkungen:

Das Instrument zeigt die Spannungsdifferenzen zwischen dem Das Ohmmeter misst nur den Stromfluss, der vom negativen
negativen Testanschluß und dem positiven Testanschluß an. zum positiven Testfühler strömt. Die aktuelle Stromquelle ist die
Batterie im Multimeter. Es ist wichtig, bei der Überprüfung von
Dioden daran zu denken. Eine Diode zeigt einen sehr geringen
oder Null-Widerstand beim Anschluss in einer Richtung und
einen sehr hohen oder unendlichen Widerstand beim
Anschluss in der anderen Richtung. Ist der Widerstand in
beiden Richtungen identisch, ist die Diode defekt.

Bei der Verwendung eines Ohmmeters für die Überprüfung


eines Kabelstrangs einen Fühler an einem Ende und den
zweiten Fühler am anderen Ende anschließen. Das Instrument
sollte einen sehr geringen Widerstand anzeigen, in der Regel
niedriger als 1 Ohm. Ist das Kabel defekt oder ist der Kontakt
am Stecker oder an der Klemme mangelhaft, wird ein sehr viel
höherer oder unendlicher Widerstand angezeigt. Besteht das
Kabel den Test, aber Sie gehen weiterhin davon aus, daß ein
Kurzschluss an einem anderen Kabel oder an Masse vorliegt,
einen der Messfühler an einem anderen Steckerstift im
Kabelstrang anschließen und überprüfen, dass der Widerstand
in jedem dieser anderen Kabel unendlich ist. Ein niedrigerer
Widerstand zeigt einen Kurzschluss oder einen anderen
Kontakt zwischen den Kabeln an.

Elektrisches System Lader


10-10-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
10-10-2 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 Abbildung 10-20-2

Fernstart-Werkzeug - MEL1563

Folgende Werkzeuge warden für die Ausführung der


nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritte benötigt:

MEL1563 - Fernstart-Werkzeug
MEL1565 - Servicewerkzeug-Kabelstrang
MEL1566 - Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder (Computer-
Schnittstelle)

Abbildung 10-20-1

Der Schalter für die Traktionssperre (1) [Abbildung 10-20-2]


wird verwendet, um die Traktionssperre EIN- oder AUS-
zuschalten. Den Schalter in die Position für das Aufheben der
Traktionssperre stellen. Der Schalter leuchtet jetzt auf, um
anzuzeigen, dass die Traktionssperre AUFGEHOBEN ist: in
dieser Position können sich die Räder drehen.

Der Schalter für Höchstfluss/variabler Fluss (2) [Abbildung


10-20-2] wird zum Aktivieren der Zusatzhydraulik verwendet.
Ein einmaliger Druck auf diesen Schalter aktiviert den
Höchstfluss. Ein erneuter Druck auf diesen Schalter aktiviert
den variablen Fluss. Der Schalter leuchtet auf, um anzuzeigen,
Das Fernstart-Werkzeug (1) [Abbildung 10-20-1] ist dass der Hydraulikölfluss aktiv ist. Eine dritte Betätigung des
notwendig, wenn der Wartungstechniker das Hydraulik-/ Schalters schaltet den Hydraulikölfluss aus. Dieser Schalter
Hydrostatiksystem überprüfen oder das Lenkgestänge wird verwendet, um den Druck und die Literleistung der
einstellen möchte. Zusatzhydraulik zu überprüfen.

Der Schalter für den Abbau des Zusatzhydraulikdrucks (3)


[Abbildung 10-20-2] wird verwendet, um den Hydraulikdruck
an den vorderen und/oder hinteren Zusatzhydraulikkupplungen
abzubauen. Zum Abbauen des Drucks: den Schalter drücken
und einige Sekunden lang halten.

HINWEIS: Bei laufendem Motor bewirkt die Betätigung und


das Halten des Schalters für den Abbau des Hydraulik-
drucks, dass der Motor stoppt. Zum Abbau des Drucks:
den Schalter so lange drücken, bis der Motor zum
Stillstand gekommen ist.

Elektrisches System Lader


10-20-1 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 (FORTS.) Servicewerkzeug-Kabelstrang - MEL1565

Fernstart-Werkzeug - MEL1563 (Forts.) Abbildung 10-20-5

Abbildung 10-20-3

Der Servicewerkzeug-Kabelstrang (1) [Abbildung 10-20-5]


wird verwendet, um das Fernstart-Werkzeug (2) [Abbildung
Abbildung 10-20-4 10-20-5] an das elektrische System des Laders anzuschließen.

Abbildung 10-20-6

Der 10polige rechteckige Stecker (1) [Abbildung 10-20-3] wird


zur Aktualisierung der Software in der Deluxe-Instrumentierung
(1) [Abbildung 10-20-4] verwendet. Die Steckerkappe (1) [Abbildung 10-20-6] vom Stecker des
Laderkabelstrangs abnehmen.
HINWEIS: Der Service-PC muss an den Fernstart-
Werkzeugschalter angeschlossen sein, um die Deluxe- Den Servicewerkzeug-Kabelstrang am Kabelstrangstecker des
Instrumentierungs-Software aktualisieren zu können. Laders anschließen.

Die Konsole muss von der Fahrerkabine abgenommen und in


diesen 10poligen Stecker [Abbildung 10-20-3] eingesteckt
werden.

Elektrisches System Lader


10-20-2 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 (FORTS.) Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder - MEL1566

Servicewerkzeug-Kabelstrang - MEL1565 (Forts.) Abbildung 10-20-8

Abbildung 10-20-7

Der Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder (1) [Abbildung 10-


20-8] wird benötigt, um das Fernstart-Werkzeug am Service-
Bei Ladern, die mit dem Anbaugeräte-Kabelstrang (1) PC (2) [Abbildung 10-20-8] anzuschließen.
[Abbildung 10-20-7] ausgestattet sind, muß der Anbaugeräte-
Kabelstrang vom Laderkabelstrang (2) [Abbildung 10-20-7]
abgenommen werden.

Den Servicewerkzeug-Kabelstrang am ACD-Stecker und am


Lader-Kabelstrangstecker anschließen.

HINWEIS: Zur Überwachung, Diagnose und zum Her-


unterladen neuer Software muß der Service-PC an den
Fernstart-Werkzeugschalter angeschlossen werden.

Elektrisches System Lader


10-20-3 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 (FORTS.) Abbildung 10-20-11

Vorgehensweise für den Fernstart

Das folgende Werkzeug wird für die Ausführung der


nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritte benötigt:

MEL1563: Fernstart-Werkzeugsatz

Abbildung 10-20-9

Die Steckerkappe (1) [Abbildung 10-20-10] abnehmen oder


den Anbaugeräte-Steuerkabelstrang (1) [Abbildung 10-20-11]
abnehmen, falls dieser angeschlossen wurde.

Abbildung 10-20-12

Der Fernstart (1) [Abbildung 10-20-9] ist notwendig, wenn sich


die Fahrerkabine in angehobener Position befindet und weil
Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Beispiel:
Lenkungseinstellung

Den Lader anheben und blockieren. (Siehe Seite vii.)

Die Hubarme (falls für diesen Arbeitsschritt erforderlich)


anheben und eine für diesen Zweck zugelassene Hubarm-
sperre einsetzen. (Siehe Seite viii.)

Die Fahrerkabine anheben (falls für diesen Arbeitsschritt


erforderlich). (Siehe Seite ix.)

Die Hecktür des Laders öffnen. Das Fernstart-Werkzeug am Stecker des Motorkabelstrangs
anschließen [Abbildung 10-20-12].
Abbildung 10-20-10
HINWEIS: Der Schlüsselschalter in der rechten Konsole
des Fahrerplatzes muss in der Position OFF (AUS)
stehen - andernfalls funktioniert der Fernstartsatz nicht.

WARNUNG
VERLETZUNGS– ODER LEBENSGEFAHR
Wenn der 7polige Stecker in den Lader eingesteckt ist und
der Fernstart-Schlüsselschalter in Position OFF (AUS)
steht, lässt sich der Lader weiterhin vom Fahrerplatz in der
Kabine aus anlassen. Das Umstellen des Schlüssel-
schalters des Fernstart-Werkzeugs trennt den Schlüssel-
schalter am Fahrerplatz vom Startkreis. Arbeitet der
Wartungstechniker im Bereich des Motors, ist es wichtig,
dass die Schlüssel am Fahrerplatz abgezogen werden.
W-2357-0899

Elektrisches System Lader


10-20-4 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 (FORTS.) Abbildung 10-20-14

Vorgehensweise für den Fernstart (Forts.)

Abbildung 10-20-13

Der Schalter für die Traktionssperre (1) [Abbildung 10-20-14]


wird verwendet, um die Traktionssperre EIN- oder AUS-
zuschalten. Den Schalter in die Position für das Aufheben der
Traktionssperre stellen. Der Schalter leuchtet jetzt auf, um
Das Fernstart-Werkzeug (1) [Abbildung 10-20-13] hat drei anzuzeigen, dass die Traktionssperre AUFGEHOBEN ist: in
Kippschalter. dieser Position können sich die Räder drehen.

Der Schalter für Höchstfluss/variabler Fluss (2) [Abbildung 10-


20-14] wird zum Aktivieren der Zusatzhydraulik verwendet. Ein
einmaliger Druck auf diesen Schalter aktiviert den variablen
Fluss. Ein erneuter Druck auf diesen Schalter aktiviert den
Höchstfluss. Der Schalter leuchtet auf, um anzuzeigen, dass
der Hydraulikölfluss aktiv ist. Eine dritte Betätigung des
Schalters schaltet den Hydraulikölfluss aus. Dieser Schalter
wird verwendet, um den Druck und die Literleistung der
Zusatzhydraulik zu überprüfen.

Der Schalter für den Abbau des Zusatzhydraulikdrucks (3)


[Abbildung 10-20-14] wird verwendet, um den Hydraulikdruck
an den vorderen und/oder hinteren Zusatzhydraulikkupplungen
abzubauen. Zum Abbauen des Drucks: den Schalter drücken
und drei Sekunden lang halten.

HINWEIS: Bei laufendem Motor bewirkt ein Druck und das


Halten des Schalters für den Abbau des Hydraulik-
drucks, dass der Motor in drei Sekunden zum Stillstand
kommt. Zum Abbau des Drucks: den Schalter weiter
drücken, nachdem der Motor zum Stillstand gekommen
ist.

Elektrisches System Lader


10-20-5 Wartungshandbuch
FERNSTART-WERKZEUGSATZ - MEL1563 (FORTS.) Abbildung 10-20-17

Schutzbügel-Sensoradapter - MEL1567

Abbildung 10-20-15

Die Schutzbügel-Sensoradapter (1) [Abbildung 10-20-15]


werden benötigt, um den Sensortester (MEL1428) (1)
[Abbildung 10-20-16] mit dem Schutzbügelsensor (1)
[Abbildung 10-20-17] zu verbinden.
Abbildung 10-20-16

Elektrisches System Lader


10-20-6 Wartungshandbuch
SENSORTESTER - MEL1428 Abbildung 10-30-3

Abbildung 10-30-1

Der Sensortester wird auch verwendet, um den BICS-Kreis und


die Schutzbügel-Anzeigeleuchte (1) [Abbildung 10-30-3] zu
Abbildung 10-30-2 überprüfen.

Der Sensortester (1) [Abbildung 10-30-1] und die


Schutzbügel-Sensoradapter MEL1567 (2) [Abbildung 10-30-1]
sind notwendig, um den Schutzbügelsensor (1) [Abbildung 10-
30-2] testen zu können.

Elektrisches System Lader


10-30-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
10-30-2 Wartungshandbuch
SERVICE-PC (LAPTOP-COMPUTER) Installation der Service-Software

Mindestanforderungen Abbildung 10-40-2

Figure 10-40-1

Die Service-Software vom BobcatNet www.bobcatnet.com auf


den Laptop-Computer [Abbildung 10-40-2] laden. Zum
Um die Elektronik des Laders warten zu können, empfiehlt die Herunterladen der Version 6.0 oder folgender Versionen, die
Bobcat Company, dass das Händlerunternehmen einen für Anweisungen am Bildschirm beachten.
diesen Zweck abgestellten tragbaren Computer verwendet, den
sogenannten “Service-PC” [Figure 10-40-1]. Obwohl ein
Desktop-Computer auf einem Wagen ausreicht, ist ein
strapazierfähiger Laptop-Computer sehr viel haltbarer und
praktischer am Arbeitsplatz in der Werkstatt. Ihr Service-PC
sollte die folgenden Mindestanforderungen erfüllen, um die
Servicesoftware betreiben zu können, um für zukünftige
Upgrades und Funktionen vorbereitet zu sein.

Betriebssystem Windows 95®


Pentium®-Prozessor
32MB-Speicher
4GB-Festplatte
24X CD-ROM-Laufwerk

Elektrisches System Lader


10-40-1 Wartungshandbuch
SERVICE-PC (LAPTOP-COMPUTER) (FORTS.)

Anschluss des Service-PC

Folgende Werkzeuge warden für die Ausführung der


nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritte benötigt:

MEL1563 - Fernstart-Werkzeug
MEL1565 - Servicewerkzeug-Kabelstrang
MEL1566 - Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder (Computer-
Schnittstelle)

HINWEIS: Nehmen Sie alle Anschlüsse nur dann vor, wenn


der Schlüssel in Position OFF (AUS) steht.

Abbildung 10-40-3

Den Service PC (1) [Abbildung 10-40-3] an das Fernstart-


Werkzeug (2) [Abbildung 10-40-3] anschließen. Beim
Anschluß an den Lader wird der Service-PC zur Überwachung,
Ausführung von Diagnosen und zum Herunterladen von
Software verwendet.

Den Servicewerkzeug-Kabelstrang-Melder (MEL1566) (3)


[Abbildung 10-40-3] mit dem dafür vorgesehenen seriellen
Anschluss am Service-PC verbinden.

HINWEIS: Das serielle Kabel sollte nicht länger sein als


4,5 m. Ein serielles Kabel länger als 4,5 m verursacht
Fehler bei der Signalübertragung.

Das andere Ende am Stecker am Fernstart-Werkzeug


anschließen.

Das Fernstart-Werkzeug am Lader anschliessen. (Siehe


Inhaltsverzeichnis Seite 10-01.)

Elektrisches System Lader


10-40-2 Wartungshandbuch
TESTADAPTERSATZ - MEL1568 3 m Verlängerungskabel - MEL1568-3

Drucksendertester - MEL1568-1 Abbildung 10-50-3

Abbildung 10-50-1

Abbildung 10-50-4

Der Drucksendertester (1) [Abbildung 10-50-1] wird


verwendet, um den Motoröldrucksensor sowie den Hydraulik-
Ladedrucksensor zu überprüfen.

Das Testgerät wird in Serie zwischen Kabelstrang und Sender


angeschlossen. Dieses Testgerät hat drei Testanschlüsse, die
A, B und C bezeichnet sind.

Anschlüsse A (positiv) und B (negativ) werden zur Überprüfung


der Spannung verwendet.

Anschluß C (positiv) ist eine Signalspannung vom Sender zum


Bobcat-Steuergerät.

Abbildung 10-50-2

Das 3 m Verlängerungskabel (2) [Abbildung 10-50-1] wird zur


Ablesung von Testwerten des Kabelstrangs verwendet. Das
Verlängerungskabel kann für Tests zwischen Sensor-/
Senderanschlüssen am Motor und den J1, J2, J3 and J4
Kabelstrangsteckern des Steuergeräts verwendet werden. Das
Verlängerungskabel wird auch mit dem Tester (1) [Abbildung
10-50-3] und einem Multimeter (1) [Abbildung 10-50-4] zur
Leitungsprüfung verwendet.

Das Testgerät arbeitet mit einem Kippschalter (1) [Abbildung


10-50-2], mit dessen Hilfe die Verbindung zwischen
Anschlussbuchse C und Lader-Kabelstrang hergestellt bzw.
getrennt wird.

Elektrisches System Lader


10-50-1 Wartungshandbuch
TESTADAPTERSATZ - MEL1568 (FORTS.) Abbildung 10-50-7

AHC-Handsteuerung “T”-Kabelstrang - MEL1568-2

Der “T”-Kabelstrang für die AHC-Handsteuerung.

Abbildung 10-50-5

Den dreipoligen Stecker (1) [Abbildung 10-50-7] lösen.

Abbildung 10-50-8

Abbildung 10-50-6

Den “T”-Kabelstrang für die AHC-Handsteuerung (1)


[Abbildung 10-50-8] am dreipoligen Stecker des Hebels
anschließen.

Der “T”-Kabelstrang für die AHC-Handsteuerung (MEL1568-2)


(1) [Abbildung 10-50-5] ist notwendig, um Spannungen von
der Steuereinheit der Hebel [Abbildung 10-50-6] der Lader
ablesen zu können.

Die Lader sind mit einem dreipoligen Stecker ausgestattet,


früher kam ein 8poliger Stecker zur Verwendung.

Rechter Schalterhebel

Dreipoliger Stecker
A-Klemme - Rosa/Rot - Spannung
B-Klemme - Rosa/Schwarz - Masse
C-Klemme - Rosa/Hellgrün - Signal

Linker Schalterhebel

Dreipoliger Stecker
A-Klemme - Braun/Rot - Spannung
B-Klemme - Braun/Schwarz - Masse
C-Klemme - Braun/Hellgrün - Signal

Elektrisches System Lader


10-50-2 Wartungshandbuch
STELLANTRIEBE-TESTKABELSTRANG (DEUTSCH) - Abbildung 10-60-3
MEL1554

Beschreibung

Abbildung 10-60-1

Den 8poligen Stecker (1) [Abbildung 10-60-3] der Stellantriebe


lösen.

Abbildung 10-60-4

Der Aktuator-Testkabelstrang (1) [Abbildung 10-60-1] und ein


digitales Multimeter sind notwendig, um die Spannung von den
Aktuatoren/dem Aktuator ablesen zu können.

Abbildung 10-60-2

Den Stellantriebe-Testkabelstrang (1) [Abbildung 10-60-4] am


Lader und an den 8poligen Steckern der Stellantriebe
anschließen.

Die rechte vordere Seitenabdeckung (1) [Abbildung 10-60-2]


aus dem Lader ausbauen.

Elektrisches System Lader


10-60-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
10-60-2 Wartungshandbuch
ALLGEMEINE INFORMATIONEN

ARMATURENBRETT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-1
Einstellungen Rechte Instrumententafel,
Optionen des Displays (Deluxe) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-6
ALLGEMEINE
Front-Mittelkonsole und Seitenkonsole, Identifikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-10
INFORMATIONEN
Linke Konsole (Beschreibung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-1
Linke Konsole (Systemidentifikation mit Abschalt-Option) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-3
Linke Konsole (Systemidentifikation ohne Abschalt-Option) . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-2
Paßwörter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-7
Rechte Instrumententafel, Downgrade (von Deluxe auf Standard) . . . . . . . . . . . . 20-10-9
Rechte Instrumententafel, Upgrade (von Standard auf Deluxe) . . . . . . . . . . . . . . 20-10-9
Rechte Konsole (Deluxe) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-5
Rechte Konsole (Standard) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-10-4

BOBCAT-STEUERGERÄT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-30-1
Identifikationsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-30-1

INFORMATION ELEKTRISCHE ANLAGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-20-1


Anordnung der Sicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-20-3
Beschreibung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-20-1
Position der Relaisschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-20-3

KABELSTRANG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-1
21poliger Octal-Stecker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-6
7poliger Octal-Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-3
Deutsch-Stecker, Zerlegen und Einbau (Flachstecker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-5
Deutsch-Stecker, Zerlegen und Einbau (Troppfreier Stecker) . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-5
Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-2
Wartung der Stecker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20-40-1

Elektrisches System Lader


20-01 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
20-02 Wartungshandbuch
ARMATURENBRETT Figure 20-10-1

Linke Konsole (Beschreibung) 2


1
Die linke Konsole ist für beide Instrumententafel-Ausführungen, 3
Standard und Deluxe [Figure 20-10-1], identisch. 4 6
5 7 8
Die nachstehende Tabelle enthält die BESCHREIBUNG und die
FUNKTION/den BETRIEB der einzelnen Komponenten der
linken Konsole.

Die BELEUCHTUNGS-Taste (4) [Figure 20-10-1] drücken, und


zwei Sekunden lang halten, um die SERVICE-CODES im
BETRIEBSSTUNDENZÄHLER/CODE DISPLAY (2) [Figure 20-
10-1] aufzurufen. Liegen mehrere SERVICE-CODES vor, 12
werden die Codes an der BETRIEBSSTUNDENZÄHLER/ 13
CODE DISPLAY abgerollt.
14 9 10 11 B-15551

Ref. Nr. Beschreibung Funktion/Betrieb


1 TEMPERATURANZEIGE Zeigt die Kühlmitteltemperatur des Motors an.
2 BETRIEBSSTUNDENZÄHLER / BETRIEBSSTUNDENZÄHLER - Zeichnet die Betriebsstunden des Laders auf. Code Display -
CODE DISPLAY / Zeigt die numerischen SERVICE-CODES* des Überwachungssystems des Laders an.
COUNTDOWN GLÜHKERZE COUNTDOWN - noch verbleibende Vorglühzeit.
3 KRAFTSTOFFANZEIGE Zeigt die im Tank vorhandene Kraftstoffmenge an.
4 SCHEINWERFER / SCHEINWERFER - Einmal für FRONT-scheinwerfer drücken. Ein zweites Mal für FRONT- und
HALTEN FÜR CODES HECK-scheinwerfer drücken. Durch erneutes Drücken der Taste schalten alle Scheinwerfer aus.
HALTEN FÜR CODES- Zum Anzeigen der SERVICE-CODES auf der LCD-Anzeige (2) die Taste
drücken und zwei Sekunden lang in dieser Stellung halten. (CODES* werden nur angezeigt, wenn
das Überwachungssystem des Laders einen Fehler gefunden hat.)
5 SCHAUFELPARALLELAUSGLEICH Drücken, um die Funktion SCHAUFELPARALLELAUSGLEICH einzuschalten. Zum Ausschalten
(Option) der Funktion nochmals drücken. Drücken und 2 Sekunden halten, um BASE (Grundfunktion) oder

SHTDN ( ABSCHALTEN) im BETRIEBSSTUNDENZÄHLER/CODE DISPLAY anzuzeigen.
ANBAUGERÄTE–ZUSATZHYDRAULIK
6 HOCHLEISTUNG (Option) Drücken, um die HOCHLEISTUNGS-Zusatzhydraulik einzuschalten. Zum Ausschalten der
Funktion nochmals drücken.
7 HÖCHSTFLUSS / VARIABLER FLUSS Einmal drücken, um Zusatzhydraulik mit VARIABLEM FLUSS einzuschalten. Ein zweites Mal
drücken, um HÖCHSTFLUSS einzuschalten. Ein drittes Mal drücken, um die gesamte
Zusatzhydraulik abzuschalten. [Der variable Fluss ermöglicht die Bewegung Langsam-bis-Schnell
der Zusatzhydraulikfunktionen. (Je weiter der Schalter bewegt wird, desto schneller erfolgt die
Bewegung der Zusatzhydraulikfunktionen.)] HÖCHSTFLUSS berücksichtigt nur die schnelle
Bewegung.
8 DRUCKABBAU ZUSATZHYDRAULIK Drücken und zwei Sekunden gedrückt halten. Der Motor wird abgestellt. Der Hydraulikdruck im
Zusatzhydraulikkreis wird abgebaut. (Ältere Modelle)
BICS-VERRIEGELUNGSSYSTEM (BICS™)
(Siehe BICS™ SYSTEM, Seite 60-01 Leitfaden zur Fehlersuche.)
9 PRESS TO OPERATE LOADER Wenn der Fahrer auf dem Fahrersitz Platz genommen hat und der Schutzbügel heruntergeklappt
wurde, kann das BICS™-System durch Drücken dieser Taste aktiviert werden.
10 SCHUTZBÜGEL Die Lampe leuchtet AUF, wenn der Schutzbügel heruntergeklappt ist.
11 HUB- UND KIPPVENTIL Die Lampe leuchtet AUF, wenn der Schutzbügel heruntergeklappt und die Taste “PRESS TO
OPERATE” gedrückt ist. Die Hub- und Kippfunktionen können betätigt werden, wenn die Lampe
aufleuchtet
12 TRACTION (FAHREN) Die Lampe leuchtet AUF, wenn der Schutzbügel heruntergeklappt ist, der Motor läuft und die
Feststellbremse gelöst wurde. Wenn die Kontrollampe LEUCHTET, kann der Lader vorwärts oder
rückwärts bewegt werden.
13 UMGEHUNG DER (Funktioniert nur bei hochgeklapptem Schutzbügel und laufendem Motor) Drücken, um die
TRAKTIONSSPERRE Bremsen zu lösen. Erlaubt die Verwendung der Lenkhebel, um den Lader vor- oder
zurückzufahren, wenn ein Anbaubagger verwendet wird oder der Lader gewartet wird. (Siehe
UMGEHUNG DER TRAKTIONSSPERRE Seite 60-01). Ein zweites Mal drücken, um die Bremsen
zu arretieren.
14 ALARM Der ALARM ertönt, wenn ein Fehler, eine WARNUNG oder ein ABSCHALT-Zustand vorliegt.
* Siehe Inhaltsverzeichnis Seite 30-01 für weitere Beschreibung der SERVICE-CODES.
Die Funktion ABSCHALTEN ist nur auf dem rechten Deluxe-Armaturenbrett vorhanden bzw. als werksmäßige Option für das Standard-Armaturenbrett.

Elektrisches System Lader


20-10-1 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Abbildung 20-10-3

Linke Konsole
(Systemidentifikation ohne Abschalt-Option)

Abbildung 20-10-2

Standardlader OHNE Abschalt-Option zeigen das Wort BASE


an (1) [Abbildung 20-10-3].

Abbildung 20-10-4

Die linke Konsole ist für beide Instrumententafel-Ausführungen,


Standard und Deluxe [Abbildung 20-10-2], identisch.

Die Taste SCHAUFFELPARALLELAUSGLEICH (1) [Abbildung


20-10-2] und zwei Sekunden lang halten, um die SERVICE-
CODES im BETRIEBSSTUNDENZÄHLER/CODE DISPLAY (2)
[Abbildung 20-10-2] aufzurufen.

Die Anzeige wechselt dann zwischen dem Wort BASE und der
aktuellen Software-Version an, die auf dem Steuergerät
geladen ist. Beispiel für eine Version ist P02.0 (1) [Abbildung
20-10-4].

Elektrisches System Lader


20-10-2 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Abbildung 20-10-7

Linke Konsole (Systemidentifikation mit Abschalt-Option)

Abbildung 20-10-5

Die Anzeige wechselt dann zwischen dem Wort Shtdn und der
aktuellen Software-Version an, die auf dem Steuergerät
geladen ist. Beispiel für eine Version ist P02.0 (1) [Abbildung
20-10-7].
Die Taste SCHAUFFELPARALLELAUSGLEICH (1) [Abbildung
20-10-5] und zwei Sekunden lang halten, um die SERVICE-
CODES im BETRIEBSSTUNDENZÄHLER/CODE DISPLAY (2)
[Abbildung 20-10-5] aufzurufen.

Abbildung 20-10-6

Standardlader mit Abschalt-Option zeigen das Wort Shtdn an


(1) [Abbildung 20-10-6].

Elektrisches System Lader


20-10-3 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Die gezeigte rechte Konsole [Abbildung 20-10-8] ist die
Standard-Instrumententafel.
Rechte Konsole (Standard)
In der nachstehenden Tabelle sind die angezeigten Zeichen
Abbildung 20-10-8 sowie andere Komponenten der rechten Standard-Konsole
beschrieben.

• Die ACD-Anzeige leuchtet auch auf, wenn der Kabelbaum


mit 7/14poligem Stecker (Option/Zubehör) angeschlossen ist
und der Wahlschalter sich in der 14poligen Stellung befindet.

 Die Funktion ABSCHALTEN ist nur auf dem rechten Deluxe-


Armaturenbrett bzw. als werksmäßige Option für das Standard-
Armaturenbrett. (Der Motor kann erneut angelassen werden,
um den Lader in eine andere Position zu fahren.)

 Diese Funktionen werden überwacht; ihnen sind SERVICE-


CODES zugeordnet. Siehe DIAGNOSE, Seite 30-01 zur
weiteren Beschreibung der SERVICE-CODES.

OPTION ZEICHEN/
REF. FUNKTION OD. STD. LEUCHTE ALARM CODE ZUSTAND BESCHREIBUNG
15 AHC- Opt. EIN 3 Tonsignale  Fehler Fehler der AHC-Handsteuerung (AHC).
Handsteuerung

16 Anbaugeräte- Std. EIN --- - --- Elektrisch gesteuertes Anbaugerät ist vorhanden.•
Indentifizierungs- Std. BLINKEN 3 Tonsignale  Fehler Fehelr am Anbaugeräte-Identifizierungsmodul (ACD).
modul (ADC)
17 Allgemeine Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Fehler einer oder mehrerer Motor- oder Hydraulikfunktionen.
Warnung Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Motordrehzahl hoch oder abgeschaltet. Motordrehzahl sehr hoch.
 Opt. BLINKEN Dauerton  ABSCHALTEN Der Motor wird in 10 Sekunden abgeschaltet.
18 NICHT
VERWENDET
19 Kraftstoffstand Std.. Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Systemfehler des Kraftstoffstandgebers. Niedriger Kraftstoffstand.
EIN 3 Tonsignale  WARNUNG

20 Glühkerzen Std. Std. EIN --- - --- Glühkerzen stromführend Glühkerzen-Fehler.


BLINKEN 3 Tonsignale  Fehler

21 Systemspannung Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Spannung niedrig, hoch oder sehr hoch.

22 Sicherheitsgurt Std. EIN --- - --- Lampe leuchtet 45 Sekunden lang auf, um den Fahrer daran zu erinnern,
seinen Sicherheitsgurt anzulegen.

23 Motoröldruck Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Geber für Motoröldruck ist außerhalb des Meßbereichs.
Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Niedriger Motoröldruck. Sehr niedriger Motoröldruck.
 Opt. BLINKEN Dauerton  ABSCHALTEN Motor wird in 10 Sekunden abgeschaltet.
24 Hydrostatischer Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Hydrauliköldruckgeber ist außerhalb des Meßbereichs.
Ladedruck Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Niedriger Hydrauliköldruck. Hydraulik-Ladedruck sehr niedrig.
 Opt. BLINKEN Dauerton  ABSCHALTEN Der Motor wird in 10 Sekunden abgeschaltet.
25 Motorkühlmittel- Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Geber für Motorkühlmitteltemperatur ist außerhalb des Meßbereichs.
temperatur Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Hohe Motorkühlmitteltemperatur. Motorkühlmitteltemperatur sehr hoch.
 Opt. BLINKEN Dauerton  ABSCHALTEN Der Motor wird in 10 Sekunden abgeschaltet.
26 Hydrauliköl- Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Hydrauliköltemperaturgeber ist außerhalb des Meßbereichs.
temperatur Std. EIN 3 Tonsignale  WARNUNG Hohe Hydrauliköltemperatur. Hydrauliköltemperatur sehr hoch.
 Opt. BLINKEN Dauerton  ABSCHALTEN Der Motor wird in 10 Sekunden abgeschaltet.
27 Motorluftfilter Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Luftfilter mit hoher Verstopfung. Schalter für Luftfilter nicht angeschlossen.
Std. BLINKEN 3 Tonsignale  WARNUNG

28 Hydraulikfilter Std. EIN 3 Tonsignale  Fehler Hydraulikfilter mit hoher Verstopfung. Schalter für Hydraulikfilter nicht
Std. BLINKEN 3 Tonsignale  WARNUNG angeschlossen.

29 Zündschalter - - - - → Zum Starten und Stoppen des Motors.

Elektrisches System Lader


20-10-4 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Abbildung 20-10-10

Rechte Konsole (Deluxe)

Abbildung 20-10-9

B-16656

Die erste Anzeige am Display, die Sie an Ihrem neuen Lader


sehen werden, ist in [Abbildung 20-10-10] dargestellt.

Ist das Display eingeschaltet, können Sie den Halter-Passwort


eingeben und den Motor anlassen oder die Einstellungen am
Display ändern.

Motor anlassen: Geben Sie mit Hilfe des Tastenfeldes die


Zahlen (Buchstaben) Ihres Halter-Passworts ein und drücken
Die gezeigte rechte Konsole [Abbildung 20-10-9] ist die Sie anschließend auf RUN/ENTER (5) [Abbildung 20-10-9].
Deluxe-Instrumententafel.
Drücken Sie die START-Taste (6) [Abbildung 20-10-9] und
1. Display-Konsole: Auf der Display-Konsole werden alle halten Sie diese so lange gedrückt, bis der Motor
Systemeinrichtungen, Überwachungsfunktionen, die angesprungen ist.
Fehlersuche sowie die Fehlerbedingungen angezeigt.
Sprache wechseln: Zum Aufrufen der nächsten Displayanzeige
2. Funktionssymbole: Die Zeichen im unteren linken Bereich die Wahltaste am Ende des Pfeils [Abbildung 20-10-10]
der Deluxe-Instrumententafel sind dieselben wie an der drücken.
Standard-Instrumententafel. (Siehe Seite 20-10-4.) Diese
Zeichen erscheinen nur, wenn das Überwachungssystem Abbildung 20-10-11
einen Fehler erfaßt hat.

3. Wahltasten: Mit Hilfe der vier Wahltasten können Sie


bestimmte Punke auf der Display-Konsole auswählen oder
die Displayanzeigen durchblättern.

4. Tastenfeld: Die numerische Tafel (4) [Abbildung 20-10-9]


hat zwei Funktionen:

Zur Eingabe eines Nummerncodes (Passwort) um den


Motor anzulassen (schlüsselloser Start).

Zur Eingabe einer vorgegebenen Zahl zur weiteren


Anwendung der Display-Konsole.

B-16655

Die Nummer für die gewünschte Sprache über das Tastenfeld


eingeben [Abbildung 20-10-11].

Auf EXIT drücken. Am Display wird dann wieder Anzeige


[Abbildung 20-10-10] angezeigt. Sie können jetzt das
Passwort eingeben und den Motor anlassen.

Elektrisches System Lader


20-10-5 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.)

Einstellungen Rechte Instrumententafel, Symbol Beschreibung


Optionen des Displays (Deluxe)
YES/ Beantworten Sie die Frage zur aktuellen
Identifikation der Symbole NO Einstellung.

Drücken der WÄHLTASTE neben dem aktuellen Symbol wählen


CLEAR Löscht das zuvor eingegebene Passwort.

SET Speichert das zuvor eingegebene Passwort

Einrichtung der Deluxe-Instrumententafel


Anzeigeoptionen

Weiter durch Druck


auf WERKZEUG /
EINRICHTUNG
Symbol Beschreibung
SPERREN / ENTSPERREN: Ermöglicht das
Sperren / Entsperren der Maschine. Die
Maschine muß zum Aktivieren des
Sicherheitssystems gesperrt werden.
Bei entsperrtem System kann der Fahrer auf
RUN/ENTER sowie anschließend auf START Weiter durch Druck
drücken, um den Lader in Betrieb zu nehmen. auf LOADER
Ein gültiges Passwort muß bei der FEATURES
Inbetriebnahme einer gesperrten Maschine (Laderdaten)
eingegeben werden.
WERKZEUG / EINRICHTUNG: Zugriff auf
Systemoptionen.
Wird zum Einstellen der Uhr, zur Überprüfung
von Systemwarnungen, zur Wahl der Weiter durch Druck
Sprache, zur Eingabe von Passworten usw. auf DISPLAY
verwendet. OPTIONS
HILFE: Zugriffhilfe bei aktuellem (Anzeigeoptionen)
? Menüabschnitt.
EXIT führt Sie zur vorherigen Menüebene
EXIT zurück.
11:23 UHR / ARBEITSUHR: Drücken, um
Arbeitsuhr zu löschen oder zu sperren;
WERKZEUG / EINRICHTUNG zur Einstellung
der Uhrzeit.

PFEIL HOCH: Ein Bild zurück. Weiter durch Druck


PFEIL RUNTER: Ein Bild vor. auf ADJUST
CONTRAST
UMRANDETE PFEILE: (Kontrast
Kein Bild verfügbar (zurück/vor). einstellen)

WAHLPFEIL: Wird zur Anwahl eines Hoch oder


Menüabschnitts verwendet. Runter
drücken, um
Weiter zum NÄCHSTEN Bild der Serie.
NEXT BEISPIEL: Das nächste aktive Warnbild.
Kontrast zu
veränder
Weiter mit näheren Informationen zum
INFO Anbaugerät.
EXIT drücken,
um zur vor-
herigen Menü-
ebene zurück-
zukehren

Elektrisches System Lader


20-10-6 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.)

Einstellungen Rechte Instrumententafel, Änderung des Passworts (Forts.)


Optionen des Displays (Deluxe) (Forts.)

Alle neuen Maschinen mit Deluxe-Instrumententafel werden


beim Bobcat-Vertragshändler im “gesperrten Zustand”
ausgeliefert. Das heißt, daß zum Anlassen des Motors
zunächst ein Passwort eingegeben werden muß.

Passwörter

Aus Sicherheitsgründen kann Ihr Bobcat-Vertragshändler


das Passwort ändern und die Maschine in den “gesperrten
Zustand” versetzen. Das Passwort wird Ihnen vom Händler
Passwort über
mitgeteilt
Tastenfeld eingeben

Halter-Passwort:
Weiter durch Druck
Es ermöglicht die uneingeschränkte Nutzung des
auf Enter
Laders und die Einrichtung Deluxe-Instrumententafel.
Der Maschinenhalter kann ein Passwort wählen, um
den Start und den Betrieb des Laders zu ermöglichen
Das neue Passwort
und die Einrichtung der Deluxe-Instrumententafel zu
erneut eingeben.
ändern. Der Halter sollte das Passwort so bald wie
Weiter durch Druck
möglich wieder ändern, um unbefugten Zugriff auf den
auf Enter (Siehe links)
Lader zu verhindern.

Fahrer-Passwort:
Erlaubt das Starten und den Betrieb des Laders. Mit
diesem Passwort können keine anderen Einstellungen
der Maschine oder Passworte geändert werden.
Weiter durch Druck
Änderung des Passworts Rechte Instrumententafel auf Enter (Siehe links)
Anzeigebildschirm

Weiter durch Druck


auf WERKZEUG /
EINRICHTUNG Weitere BEISPIELE:
Uhren
WERKZEUG / EINRICHTUNG
LOADER FEATURES (Laderdaten)
DISPLAY OPTIONS (Anzeigeoptionen)
CLOCKS (Uhren)
Weiter durch Druck SET CLOCK (Uhr einstellen)
auf PASSWORD Die Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur einstellen.
Durch Drücken auf RUN / ENTER die Uhr einstellen.
UTILITIES
Durch Druck auf EXIT gelangt man zur vorherigen Menüebene
(Passwort zurück.
Dienstprogram) RESET JOB CLOCK (Zurückeinstellung Arbeitsuhr) (Passwort
notwendig).
Durch Druck auf CLEAR (Löschen) die Arbeitsuhr auf Null
zurücksetzen.
Weiter durch Durch Druck auf SPERREN / ENTSPERREN entsperren.
Druck auf Passwort eingeben und auf RUN / ENTER drücken.
MODIFY OWER Sprachen
(Halter ändern) WERKZEUG / EINRICHTUNG
oder MODIFY LOADER FEATURES (Laderdaten)
USER (Fahrer DISPLAY OPTIONS (Anzeigeoptionen)
ändern) LANGUAGES (Sprachen)
Die Sprache auswählen und RUN / ENTER drücken.
Durch Druck auf EXIT gelangt man zur vorherigen Menüebene
zurück.

Elektrisches System Lader


20-10-7 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.)

Einstellungen Rechte Instrumententafel,


Optionen des Displays (Deluxe) (Forts.)

Änderung des Passworts (Forts.)

Wichtige Funktionen (Überwachung der Motor-, Hydraulik-/


Hydrostatik-, Bordelektrik bei laufendem Motor.)

WERKZEUG / EINSTELLUNGEN
LOADER FEATURES (Laderdaten)
VITALS (Wichtige Funktionen)
Durch Drücken auf den WAHLPFEIL METRISCHE oder
ZOLLMASSE (M/E) wählen

Die folgenden Werte lassen sich Echzeit abrufen:


Motoröldruck
Motorkühlmitteltemperatur
Hydraulikladedruck
Hydrauliköltemperatur
Systemspannung
Motordrehzahl

Die Display-Konsole läßt sich mühelos verwenden. Fahren


Sie jetzt damit fohrt, Ihre eigenen Wünsche für den Betrieb/
die Überwachung Ihres Bobcat-Laders einzugeben.

Elektrisches System Lader


20-10-8 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Rechte Instrumententafel, Downgrade
(von Deluxe auf Standard)
Rechte Instrumententafel, Upgrade
(von Standard auf Deluxe) Um die Deluxe-Instrumentierung auf die Standard-
Instrumentierung umzurüsten, ist eine bestimmte Tasten-
Abbildung 20-10-12 kombination erforderlich, die in der Deluxe-Instrumentierung
eingegeben werden muß. Dieses Verfahren, das sogenannte
Downgrade, wurde eingeführt, um die Maschine vor Diebstahl
und unbefugtem Zugriff zu schützen.

Die dabei geltenden Reihenfolge:

Bei ausgeschaltetem Motor die Taste Run/Enter drücken.


Wählen: Tools (Werkzeuge)
Wählen: Loader Features (Laderdaten)
Wählen: Lock-Out Features (Such-Funktionen)
Passwort eingeben
Wählen: Downgrade Features (Downgrade-Funktion)
Das Display fragt Sie nun: Do You Wish To Downgrade (Wollen
Sie Downgrade vornehmen)? Yes/No (Ja/Nein)
Wählen: Yes (Ja), das System nimmt automatisch einen
Downgrade vor.
Falls die Deluxe-Konsole nicht funktioniert, besteht eine weitere
Möglichkeit, ein Downgrade vorzunehmen. Siehe Service-PC,
Seite 10-01.

Abbildung 20-10-13

Um eine Standard-Instrumentierung [Abbildung 20-10-12] auf


die Deluxe-Instrumentierung [Abbildung 20-10-13] zu
aktualisieren, ist es nur erforderlich, daß die Standard-Konsole
ausgebaut und die Deluxe-Konsole eingesteckt wird.

Elektrisches System Lader


20-10-9 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.) Seitliche Konsole [Abbildung 20-10-14] und [Abbildung 20-
10-15].
Front-Mittelkonsole und Seitenkonsole, Identifikation
REF.
Abbildung 20-10-14 NR. BESCHREIBUNG FUNKTION/BEDIENUNG

SEITLICHE BEDIENUNGSKONSOLE 1. STECKDOSE 12V-Steckdose für Zusatzaus-


rüstung.
2. NICHT ---
VERWENDET
3. FRONTWISCHER Auf den oberen Teil des Schalters
drücken, um den Frontscheiben-
wischer einzuschalten (für
Waschflüssigkeit drücken und
gedrückt halten). Auf den unteren
Teil des Schalters drücken, um den
Wischer auszuschalten.
4. HECKWISCHER Auf den unteren Teil des Schalters
drücken, um den Heckscheiben-
wischer einzuschalten. Durch
Druck auf den oberen Teil des
Schalters wird Waschflüssigkeit
zum Reinigen der Heckscheibe
zugeführt.
5. NICHT ---
VERWENDET

Abbildung 20-10-15 6. NICHT ---


VERWENDET
SEITLICHE BEDIENUNGSKONSOLE 7. GEBLÄSE Nach rechts drehen, um die
Gebläsegeschwindigkeit zu
erhöhen, nach links, um sie zu
verringern. Es gibt vier Positionen:
AUS - 1 - 2 - 3.
8. NICHT ---
VERWENDET
9. TEMPERATUR Nach rechts drehen, um die
TEMPERATURREGELUNG zu
erhöhen und nach links, um die
Temperatur zu senken.

Elektrisches System Lader


20-10-10 Wartungshandbuch
ARMATURENTAFEL (FORTS.)

Front-Mittelkonsole und Seitenkonsole, Identifikation


(Forts.)

Abbildung 20-10-16

FRONT-BEDIENUNGSKONSOLE

Front-Bedienungskonsole [Abbildung 20-10-16].

REF.
NR. BESCHREIBUNG FUNKTION/BEDIENUNG
10. HYDR. Drücken und halten Sie die linke
BOB-TACH Seite, um die Bob-Tach-Keile zu
entriegeln. Drücken und halten Sie
die rechte Seite, um die Keile in die
Öffnungen des Montagerahmens
zu führen.
11. NICHT ---
VERWENDET
12. BLINKER Zeigt an, ob der linke oder rechte
BLINKER EINGESCHALTET ist.
13. WARNBLINK- Auf die linke Seite drücken, um die
ANLAGE WARNBLINKANLAGE
einzuschalten, auf die rechte Seite
drücken, um die Anlage
abzuschalten.
14. RUNDUM- Auf die linke Seite drücken, um die
KENNLEUCHTE RUNDUM-KENNLEUCHTE
einzuschalten, auf die rechte Seite
drücken, um die Anlage
abzuschalten.

Elektrisches System Lader


20-10-11 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
20-10-12 Wartungshandbuch
INFORMATION ELEKTRISCHE ANLAGE Abbildung 20-20-3

Beschreibung

Abbildung 20-20-1

Die elektrische Anlage wird auch durch Sicherungen und Relais


geschützt, die unter der Sicherungsabdeckung (1) [Abbildung
20-20-3] in der Fahrerkabine an der Konsole zwischen den
Fahrhebeln angeordnet sind.
Abbildung 20-20-2

WICHTIG
Auf Kabelstrangsteckern oder Komponenten auf keinen
Fall Spray auf Silikonbasis und/oder Silikondichtungs-
mittel verwenden.
I-2123-0397

Der Lader ist mit einem 12-V-Lichtmaschinen-Ladesystem mit


negativer Erdung ausgestattet. Die elektrische Anlage wird
durch eine 100-Amp.-Hauptsicherung geschützt (1)
[Abbildung 20-20-1] & [Abbildung 20-20-2] die das System
vor Systemüberlastung sichert, die zum Durchbrennen eines
Kabelstrangs oder Schäden des Laders führen könnten. Diese
Sicherung befindet sich links im Motorraum vor dem
Motorkabelstrang-Stecker.

Elektrisches System Lader


20-20-1 Wartungshandbuch
INFORMATION ELEKTRISCHE ANLAGE (FORTS.)

Beschreibung (Forts.)

WICHTIG
Auf Kabelstrangsteckern oder Komponenten auf keinen
Fall Spray auf Silikonbasis und/oder Silikondichtungs-
mittel verwenden.
I-2123-0397

Abbildung 20-20-4

Abbildung 20-20-5

In der Innenseite der Abdeckung über den Sicherungen (1)


[Abbildung 20-20-4] & [Abbildung 20-20-5] ist ein Aufkleber
angebracht, der die Position der Sicherungen und ihre Ampère-
stärken zusammenfaßt.

Elektrisches System Lader


20-20-2 Wartungshandbuch
INFORMATION ELEKTRISCHE ANLAGE (FORTS.) Die Lage und die Stromstärke der jeweiligen Sicherungen ist
nachfolgend und in [Abbildung 20-20-6] & [Abbildung 20-20-
Anordnung der Sicherungen 5] gezeigt.

Abdeckung ausbauen, um Sicherungen zu überprüfen oder REF. BESCHREIBUNG A REF. BESCHREIBUNG A


auszuwechseln.
F1 Heizung 25 F9 Ungeschaltete 25
Abbildung 20-20-6 Anbaugeräte
F2 Hauptscheinwerfer 15 F10 Geschaltete 25
und Positions- Anbaugeräte
leuchten
F3 Heckleuchten 15 F11 Lichtmaschine & 25
Nachrüstbausätze
F4 Bobcat- 25 F12 AHC- 25
Steuereinheit Stromversorgung
F5 Fahrantrieb 30
(Traktion)
F6 Kraftstoff- 30
absperrung
F7 Nicht belegt --
F8 Nicht belegt --

Position der Relaisschalter

Zum Überprüfen oder Auswechseln von Relais die Abdeckung


abnehmen.

Die Position ist in in [Abbildung 20-20-6] & [Abbildung 20-20-


5] gezeigt.

REF. BESCHREIBUNG REF. BESCHREIBUNG


B Schalter- F Glühkerzen
Stromversorgung
C Heckleuchten G Kraftstoffabsperrung
Sicherungen Relais Sicherungen D Hauptscheinwerfer und H Fahrantrieb (Traktion)
Positionsleuchten
E Nicht belegt J Anlasser

Elektrisches System Lader


20-20-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
20-20-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT

Identifikationsplan

STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

J1 J2 J3 J4
SCHWARZER WEISSER SCHWARZER WEISSER
18POLIGER STECKER 18POLIGER STECKER 30POLIGER STECKER 30POLIGER STECKER
(ALLE BLAUEN KABEL) (DIE MEISTEN SIND BLAUE UND (BUNTE KABEL) (DIE MEISTEN SIND GRÜNE KABEL)
LILAFARBENE KABEL)

GESEHEN VOM ANSCHLUSSENDE GESEHEN VOM ANSCHLUSSENDE


X = KEIN ANSCHLUSS X = KEIN ANSCHLUSS

GESEHEN VOM ANSCHLUSSENDE GESEHEN VOM ANSCHLUSSENDE


X = KEIN ANSCHLUSS X = KEIN ANSCHLUSS

V-171/V-172

Elektrisches System Lader


20-30-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT (FORTS.)

Identifikationsplan

STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN

41 50 41 50
31 J2 40 31
J1 40
21 30 21 30
11 20 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

AWS-STEUERGERÄT

A B C D E
J3
J3
F G H J K

A B C D E
A B C D
J2
J1 F G H J K
H G F E

J1 J2

Elektrisches System Lader


20-30-2 Wartungshandbuch
KABELSTRANG Abbildung 20-40-2

Wartung der Stecker

Bei Wartungsarbeiten und bei der Fehlersuche mit Hilfe der


Service-Codes wird häufig auf die Stecker J1-J4 verwiesen.
Weitere Informationen dazu im Stecker-Diagramm auf der Seite
20-01, wo die Kabelnummern und Kabelpositionen am Stecker
genauer beschrieben sind.

Abbildung 20-40-1

Bei der Reinigung von Steckern, die Anzeichen von Rost oder
Feuchtigkeitsprobleme haben, einen schnell trocknenden,
ozonsicheren Steckerreiniger verwenden. Beste Ergebnisse
erzielt man mit einer Reinigungsbürste aus Edelstahl, deren
Bürsten die Korrosion beseitigen [Abbildung 20-40-2].

Abbildung 20-40-3

Das Verlängerungskabel von Melroe (MEL1568-3) wird immer


dann verwendet, wenn mit Hilfe eines Ohmmeters oder anderer
Ableseinstrumente zwischen Sensoren/Gebern und dem
Bobcat-Steuergerätestecker [Abbildung 20-40-1] Werte
abgelesen werden müssen. Der Stecker der kleinen
Verlängerung lässt sich in den Geber-/Sensorstecker
einstecken oder auch in die Stecker des Bobcat-Steuergeräts,
je nachdem, was günstiger ist.

HINWEIS: VERSUCHEN SIE NIE, MESSFÜHLER ODER


TESTGERÄTEKABEL IN DIE STECKBUCHSEN HINEIN
ZU ZWINGEN. VERSUCHEN SIE BESSER, DEN MIT DEM
MESSFÜHLER OBEN AM STECKER ZU MESSEN.
BESCHÄDIGUNGEN DER STECKBUCHSE STELLEN
SICH SONST UNWEIGERLICH EIN UND KÖNNEN ZU
WACKELKONTAKTEN, OFFENEN VERBINDUNGEN Mit einem Steckerreiniger behandeln, bis der Stecker sauber ist
[Abbildung 20-40-3]. Darauf achten, daß alle Steckbuchsen
ODER ZUM AUSLÖSEN VON ALARMMELDUNGEN
vor dem Einbau wieder getrocknet sind. Druckluft kann auch
FÜHREN.
verwendet werden, wenn Steckerreiniger nicht verfügbar ist.

Elektrisches System Lader


20-40-1 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.) Abbildung 20-40-6

Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau

Die Art und Weise, wie ein Kabel von einem Stecker
abgenommen wird, hängt vom Hersteller des Steckers ab. Beim
Laderkabelstrang werden sowohl Metri-Pac- als auch Deutsch-
Stecker verwendet.

Abbildung 20-40-4

Von der Vorderseite des Steckers her arbeiten, einen kleinen


Schraubenzieher oder eine kleine Nadel in die rechteckige Aus-
sparung am Steckergehäuse einführen [Abbildung 20-40-6].

Abbildung 20-40-7

Abbildung 20-40-5

Vorsichtig zurück drücken, die kleine Metallfeder lösen, und


vorsichtig am Kabel ziehen, um das Kabel vom Stecker zu
trennen [Abbildung 20-40-7].

Wenn ein Steckerkabel aus dem Metri-Pac-Stecker ausgebaut


werden muß, zunächst die Klammer hinten am Stecker
[Abbildung 20-40-4] und [Abbildung 20-40-5] entfernen.

Elektrisches System Lader


20-40-2 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.) 7poliger Octal-Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau

Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau (Forts.) HINWEIS: Wenn Sie die Feder nicht physisch anheben,
schiebt sich das Kabel wahrscheinlich zurück, wenn der
Abbildung 20-40-8 Stecker später wieder zusammengestellt wird.

Abbildung 20-40-10

Abbildung 20-40-9

Der 7polige Octal-Stecker ist ebenfalls ein Bauteil von Metri-


Pac. Mit Hilfe eines Schraubenziehers die beiden Halte-
klammern hinten am Stecker lösen [Abbildung 20-40-10].

Abbildung 20-40-11

Soll das Kabel wieder am Stecker befestigt werden, zunächst


die kleine Metallfeder wieder in Position bringen [Abbildung
20-40-8] und [Abbildung 20-40-9].

Wenn diese Feder beim Ausbauen gelöst wird, besteht die


Gefahr, daß sie sich verbiegt.
Das hintere Teil vom Stecker abschieben [Abbildung 20-40-11].

Elektrisches System Lader


20-40-3 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.) Abbildung 20-40-14

7poliger Octal-Metri-Pac-Stecker, Zerlegen und Einbau


(Forts.)

Abbildung 20-40-12

Die vier Metri-Pac-Stecker, die sich in das Bobcat-Steuergerät


einstecken lassen, lassen sich nur schwierig warten
[Abbildung 20-40-14].

Abbildung 20-40-15
Das Blatt eines kleinen Schraubenziehers oder eine kleine
Nadel in die schwarze Kunststoffaussparung einsetzen
[Abbildung 20-40-12].

Abbildung 20-40-13

Dies Stifte stehen etwas vorn aus dem Stecker heraus


[Abbildung 20-40-15].

HINWEIS: Diese Stifte sind sogenannte Zurückzieh-Stifte;


falls einer dieser Stifte ganz eingedrückt wurde, ist es
Die Kunststoffeder anheben, so daß sich die Kabelverbindung wahrscheinlich, dass das Kunststoff-Steckergehäuse
vom Stecker löst. Das Kabel hinten herausziehen [Abbildung beschädigt ist und dass der Kabelstrang ausgewechselt
20-40-13]. werden muss.

Elektrisches System Lader


20-40-4 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.) Abbildung 20-40-18

Deutsch-Stecker, Zerlegen und Einbau (Flachstecker)

Abbildung 20-40-16

Den Stift von hinten herausziehen [Abbildung 20-40-18].

Deutsch-Stecker, Zerlegen und Einbau


(Troppfreier Stecker)
Deutsch-Stecker sind vom Aufbau her unterschiedlich. Muß ein
Stift aus einem flachen Deutsch-Stecker ausgebaut werden, Abbildung 20-40-19
zunächst die Vorderseite des Steckers mit einem flachen
Schraubenzieher aufbiegen [Abbildung 20-40-16].

Abbildung 20-40-17

Bei einem glatt abschliessender Deutsch-Stecker mit Hilfe einer


Zange in den Stecker hinein fassen und die kleine Kerbe im
Stecker fassen [Abbildung 20-40-19].

Das Vorderteil ausbauen. Mit Hilfe eines kleinen Schrauben- Zurückziehen, um den Stift auszubauen.
ziehers oder einer kleinen Nadel die Kunststoffeder aufbiegen,
die den Stift in Position hält [Abbildung 20-40-17].

Elektrisches System Lader


20-40-5 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.) 21poliger Octal-Stecker

Deutsch-Stecker, Zerlegen und Einbau Abbildung 20-40-22


(Troppfreier Stecker) (Forts.)

Abbildung 20-40-20

Bei dem 21poligen Octal-Stecker ist ein Spezialwerkzeug


erforderlich, um die Stifte auszubauen. Dieses Werkzeug hat
eine hohle Hülse, bei der eine Seite aufgeschnitten ist, so dass
Mit Hilfe eines kleinen Schraubenziehers oder einer kleinen man dieses Werkzeug über das Steckerkabel einschieben
Nadel in den Stecker hinein fassen und die Kunststoffzunge kann. Das Werkzeug auf das Kabel aufschieben [Abbildung
aufbiegen, die den Stift in Position hält [Abbildung 20-40-20]. 20-40-22].

Abbildung 20-40-21 Abbildung 20-40-23

Den Stift von hinten herausziehen [Abbildung 20-40-21]. Drücken, um das Werkzeug in den Stecker einzuschieben
[Abbildung 20-40-23].

Elektrisches System Lader


20-40-6 Wartungshandbuch
KABELSTRANG (FORTS.)

21poliger Octal-Stecker (Forts.)

Abbildung 20-40-24

Nachdem das Werkzeug in den Stecker eingeschoben ist, das


Kabel ziehen, um es von hinten aus dem Stecker herauszu-
ziehen [Abbildung 20-40-24].

Bei der Fehlersuche gilt folgendes: wurde ein Metri-Pac-Stecker


festgestellt, wo der Stift in den Stecker hinein gedrückt wurde,
diesen Stift aus dem Stecker ausbauen und die kleine
Sicherungsfeder zurückbiegen.

Elektrisches System Lader


20-40-7 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
20-40-8 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN)

DIAGNOSE WARTUNGSCODES
Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-10-1
Nummerncodeliste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-10-3
DIAGNOSE
BUCHSTABENCODES
Reply (Antwort) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-20-1
Input (Eingabe) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-20-3 DIAGNOSE
4 STECKER
01 CODES (LUFTFILTER)
Code 01-16 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-30-1
Code 01-17 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-30-2

02 CODES (HYDRAULIKLADEFILTER)
Code 02-16 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-40-1
Code 02-17 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-40-2

03 CODES (BATTERIESPANNUNG)
Code 03-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-50-1
Code 03-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-50-2
Code 03-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-50-3
Code 03-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-50-4
Code 03-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-50-5

04 CODES (MOTORÖLDRUCK)
Code 04-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-60-2
Code 04-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-60-4
Code 04-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-60-6
Code 04-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-60-8
Code 04-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-60-10

05 CODES (HYDRAULIKLADEDRUCK)
Code 05-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-70-2
Code 05-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-70-4
Code 05-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-70-6
Code 05-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-70-8
Code 05-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-70-10

06 CODES (MOTORDREHZAHL)
Code 06-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-80-1
Code 06-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-80-2
Code 06-13 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-80-3
Code 06-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-80-4
Code 06-18 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-80-5

Elektrisches System Lader


30-01 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN) (FORTS.)

07 CODES (HYDRAULIKÖLTEMPERATUR)
Code 07-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-90-1
Code 07-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-90-2
Code 07-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-90-3
Code 07-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-90-4
Code 07-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-90-6

08 CODES (MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR)
Code 08-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-100-1
Code 08-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-100-2
Code 08-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-100-3
Code 08-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-100-4
Code 08-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-100-6

09 CODES (KRAFTSTOFFSTAND)
Code 09-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-110-1
Code 09-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-110-2
Code 09-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-110-3

11 CODES (SCHUTZBÜGELSENSOR)
Code 11-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-120-1
Code 11-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-120-2

12 CODES (PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK)


Code 12-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-130-2
Code 12-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-130-4
Code 12-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-130-5

13 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-HALTEMAGNETVENTIL)
Code 13-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-140-1
Code 13-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-140-2
Code 13-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-140-3

14 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-ANZUGSMAGNETVENTIL)
Code 14-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-150-2
Code 14-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-150-4

15 CODES (TRAKTIONSSPERREN-ANZUGSMAGNETVENTIL)
Code 15-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-160-1
Code 15-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-160-2

16 CODES (TRAKTIONSSPERREN-HALTEMAGNETVENTIL)
Code 16-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-170-1
Code 16-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-170-2
Code 16-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-170-3

Elektrisches System Lader


30-02 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN) (FORTS.)

17 CODES (HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL)


Code 17-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-180-1
Code 17-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-180-2
Code 17-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-180-3

18 CODES (SCHIEBERSPERREN)
Code 18-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-190-1
Code 18-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-190-2
Code 18-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-190-3

19 CODES (SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL)
Code 19-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-200-1
Code 19-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-200-2

20 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG)
Code 20-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-210-1
Code 20-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-210-2

21 CODES (GLÜHKERZEN)
Code 21-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-220-1
Code 21-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-220-2

22 CODES (ANLASSER)
Code 22-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-230-1
Code 22-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-230-2

23 CODES (HINTERER BASISAUSGANG)


Code 23-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-240-1
Code 23-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-240-2

24 CODES (HINTERE STANGE)


Code 24-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-250-1
Code 24-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-250-2

25 CODES (HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNG)


Code 25-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-260-1
Code 25-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-260-2

26 CODES (VORDERE BASIS)


Code 26-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-270-1
Code 26-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-270-2

27 CODES (VORDERE STANGE)


Code 27-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-280-1
Code 27-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-280-2

Elektrisches System Lader


30-03 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN) (FORTS.)

28 CODES (VERTEILER)
Code 28-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-290-1
Code 28-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-290-2

29 CODES (HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK)
Code 29-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-300-1
Code 29-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-300-2

30 CODES (NORMALBETRIEB)
Code 30-28 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-310-1

31 CODES (RECOVERY-MODUS)
Code 30-28 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-320-1

32 CODES (FEHLER IN ACS)


SIEHE ABSCHNITT 32-01 FÜR CODES

33 CODES (KONSTANTDATEN)
Code 33-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-330-1

34 CODES (DELUXE)
Code 34-04 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-340-1

35 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSLÜFTER)
Code 35-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-350-1
Code 35-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-350-2

36 CODES (ACD LED)


Code 36-48 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-360-1

37 CODES (ZWEI STUFEN-SEKUNDÄRVENTIL, STÖRUNG EIN/AUS)


Code 37-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-370-1
Code 37-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-370-2

38 CODES (AWS)
SIEHE ABSCHNITT 33-01 FÜR CODES

39 CODES (LINKER INTELLIGENTER GRIFF)


Code 39-04 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-380-1

40 CODES (RECHTER INTELLIGENTER GRIFF)


Code 40-04 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-390-1

44 CODES (HUPE, STÖRUNG EIN/AUS)


Code 44-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-400-1
Code 44-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-400-2

Elektrisches System Lader


30-04 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN) (FORTS.)

45 CODES (RECHTER BLINKER, STÖRUNG EIN/AUS)


Code 45-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-410-1
Code 45-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-410-2

46 CODES (LINKER BLINKER, STÖRUNG EIN/AUS)


Code 46-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-420-1
Code 46-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-420-2

47 CODES (8 VOLT AUSSERHALB DES MESSBEREICHS)


Code 47-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-430-1
Code 47-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-430-2

48 CODES (FRONTSCHEINWERFER-AUSGANG)
Code 48-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-440-1
Code 48-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-440-2

49 CODES (HECKLEUCHTEN-AUSGANG)
Code 49-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-450-1
Code 49-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-450-2

60 CODES (LINKER RÄNDELSCHALTER KEHRT NICHT IN


NEUTRALSTELLUNG ZURÜCK)
Code 60-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-460-1

64 CODES (SCHALTLEISTUNGSRELAIS)
Code 64-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-470-1
Code 64-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-470-1

80 CODES (ACD/RACD AUSGANG “A”)


Code 80-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-480-1
Code 80-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-480-1

81 CODES (ACD/RACD AUSGANG “B”)


Code 81-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-490-1
Code 81-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-490-1

82 CODES (ACD/RACD AUSGANG “C”)


Code 82-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-500-1
Code 82-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-500-1

83 CODES (ACD/RACD AUSGANG “D”)


Code 83-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-510-1
Code 83-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-510-1

84 CODES (ACD/RACD AUSGANG “E”)


Code 84-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-520-1
Code 84-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-520-1

Elektrisches System Lader


30-05 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN) (FORTS.)

85 CODES (ACD/RACD AUSGANG “F”)


Code 85-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-530-1
Code 85-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-530-1

86 CODES (ACD/RACD AUSGANG “G”)


Code 86-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-540-1
Code 86-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-540-1

87 CODES (ACD/RAC AUSGANG “H”)


Code 87-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-550-1
Code 87-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-550-1

90 CODES (FERNSTARTAUSGANG “C”)


Code 90-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-560-1
Code 90-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-560-2

91 CODES (FERNSTARTAUSGANG “D”)


Code 91-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-570-1
Code 91-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-570-2

92 CODES (FERNSTARTAUSGANG “E”)


Code 92-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-580-1
Code 92-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-580-2

93 CODES (FERNSTARTAUSGANG “F”)


Code 93-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-590-1
Code 93-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-590-2

ANZEIGE LINKE INSTRUMENTENTAFEL


Kraftstoffanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-600-1
Motorkühlmittelanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-600-2

RECHTE DELUXE INSTRUMENTENTAFEL,


BAROGRAPH UMRECHNUNG
Batterie Barograph . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-610-3
Motoröldruck, Barograph (Nur Deluxe Instrumentierung) . . . . . . . . . . . 30-610-1
Hydraulikladedruck, Barograph (Nur Deluxe Instrumentierung) . . . . . . 30-610-1
Hydrauliktemperatur, Barograph . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-610-2

SENDER WARN- UND ABSCHALTWERTE


Tabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-620-1

GLÜHKERZEN
Glühkerzen Zyklus EIN/AUS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30-630-1

Elektrisches System Lader


30-06 Wartungshandbuch
WICHTIGER HINWEIS

Die folgenden Fehlersuchmaßnahmen gelten nur für aktive Codes - d.h. solche, die auf dem Betriebs-
stundenzähler angezeigt werden.

Wenn ein Code aktiv ist (angezeigt wird) und der Bediener den Schlüssel zunächst auf AUS und dann
wieder auf EIN dreht und der Code nicht wieder angezeigt wird - “NONE” wird angezeigt, so ist der Code
nicht länger aktiv. Dies wird als zeitweise auftretende Störung bezeichnet.

In dieser Situation sind die folgenden Fehlersuchmaßnahmen eventuell nicht geeignet.

Die Fehlersuchmaßnahmen können bei zeitweise auftretenden Codes befolgt werden, Kabelbaum und
Stecker müssen jedoch während der Spannungs- und Stromdurchgangsprüfungen sorgfältig überprüft
und hin- und herbewegt werden. Es wird nicht empfohlen, die Steuerung auszuwechseln, wenn der
Code nicht aktiv (zeitweise aufdrehen) ist und wenn keine anderen Ursachen für den Fehlercode
ermittelt werden. Das Auswechseln des Steuergeräts bei aktiven und zeitweise auftretenden Codes ist
das letzte Mittel bei Fehlersuchmaßnahmen, wenn sich keine andere Störung ermitteln lässt.

Elektrisches System Lader


30-07 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-08 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-20-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
REPLY

Rechte und linke Konsole und Stecker auf abgetrennte Stecker, eingedrückte
Stifte, Feuchtigkeit und Korrosion prüfen.

Wenn ein oder


mehrere Störungen Wenn die Stecker/der Kabelstrang in Ordnung zu sein scheinen. Der Code wird gelöscht.
vorliegen, Stecker/ Den Stec ker J2 des Bobc at-Steuergeräts trennen. Auf Der Stecker/Kabelstrang war
Kabelstrang reparieren Stromdurchgang zwischen J2, Stift 15, Kabel 9200 und rechter fehrlerhaft. Der Schaltkreis
oder auswechseln. Instrumententafel, Stift K, Kabel 9200 prüfen. scheint jetzt in Ordnung
zu sein.

Offener Stromkreis, Stromdurchgang.


kein Stromdurchgamg. Stift K, Kabel 9200 an allen
Reparieren oder Stiften am J2-Stecker prüfen.
Kabelstrang
auswechseln.

Kurzschluss, Kein Stromdurchgang.


Stromdurchgang. Stecker J2 wieder am Steuergerät
Reparieren oder anschließen. Eine Widerstandsprüfung
Kabelstrang zwischen Stift K, Kabel 9200 und
auswechseln. Masse durchführen.

Kurzschluss, kein Widerstand. Kein Kurzschluss.


Gemäß der zuvor durchgeführten Den Schlüssel auf EIN stellen und eine
Prüfung scheint der Kabelstrang Spannungsprüfung zwischen Stift K,
in Ordnung zu sein. Kabel 9220 und Masse durchführen.
Steuergerät reparieren*.

10,0 Volt liegen an.


12,0 Volt liegen an. Den Stecker J2 vom Steuergerät
Kabel 9220 ist an Spannungs- abziehen. Auf Stromdurchgang
versorgung kurzgeschlossen. zwischen J2, Stift 15, Kabel 9220
Kabel reparieren oder und linkem Steuergerät, Stift K,
Kabinenkabelstrang Kabel 9210 prüfen.
auswechseln.

Stromdurchgang
Offener Stromkreis, Auf Stromdurchgang zwischen J2,
kein Stromdurchgamg. Stift 15, Kabel 9200 und allen anderen
Reparieren oder Kabelstrang Stiften am J2-Stecker prüfen.
auswechseln.

Weiter auf Blatt 2 von 2

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-20-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
REPLY

Fortsetzung von Blatt 1 von 2

Kurzschluss,
Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang.
Stecker J2 wieder anschließen. Eine
Reparieren oder
Widerstandsprüfung zwischen Stift K,
Kabelstrang
Kabel 9210 und Masse durchführen.
auswechseln.

Kurzschluss aus Kein Kurzschluss.


vorangegangener Prüfung. Den Schlüssel auf EIN stellen und eine
Der Kabelstrang scheint in Spannungsprüfung zwischen Stift K,
Ordnung zu sein. Das Kabel 9210 und Masse durchführen.
Steuergerät auswechseln*.

Kurzschluss, 12,0 Volt


liegen an. Kabel 9210 ist an
Spannungsversorgung 10,0 Volt liegen an.
kurzgeschlossen. Kabinen- Der Schaltkreis scheint jetzt in Ordnung zu sein.
Kabelstrang reparieren Die linke Instrumententafel auswechseln.
oder auswechseln.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


An der linken Instrumententafel Die rechte Deluxe-Bedientafel auswechseln
lag ein Fehler vor. (falls vorhanden).
Der System scheint jetzt
in Ordnung zu sein.

Der Code wird gelöscht.


An der rechten Deluxe- Der Code wird
Instrumententafel lag ein Fehler weiterhin angezeigt.
vor. Der System scheint jetzt in Der System scheint in Ordnung
Ordnung zu sein. zu sein. Das Steuergerät
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-20-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
INPUT

Alle Stecker des Fahrerhaus-Kabelstrangs trennen und


auf eingedrückte Stifte, Feuchtigkeit und Korrosion prüfen.

Wenn eine oder mehrere Störungen


vorliegen, die Stecker/den Kabel-
strang reparieren oder auswechseln.

Wenn die Stecker in Ordnung zu sein scheinen.


Der Code wird gelöscht. Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts trennen. Auf
Der Stecker/Kabelstrang Stromdurchgang zwischen J2, Stift 5, Kabel 9100 und
war fehrlerhaft. linker Instrumententafel, Stift H, Kabel 9110 prüfen.
Der System scheint jetzt
in Ordnung zu sein.

Stromdurchgang.
Offener Stromkreis, Auf Stromdurchgang zwischen J2,
kein Stromdurchgamg. Stift 5, Kabel 9100 und allen anderen
Reparieren oder Kabelstrang Stiften am J2-Stecker prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang.
Kurzschluss,
Stecker J2 wieder am Steuergerät anschließen.
Stromdurchgang.
Eine Widerstandsprüfung zwischen dem Stecker
Reparieren oder Kabelstrang
der linken Instrumententafel, Stift H, Kabel 9110
auswechseln.
und Masse durchführen.

Kurzgeschlossen. Gemäß Kein Kurzschluss.


der zuvor durchgeführten Prüfung Den Schlüssel auf EIN drehen und eine
scheint der Kabelstrang in Spannungsprüfung für den Stift H,
Ordnung zu sein. Das Steuergerät Kabel 9110 an Masse durchführen.
auswechseln.*

12,0 Volt liegen an. 10 Volt liegen an.


Kabel 9110 ist an Der Stromkreis scheint in Ordnung. Ist der
Spannungsversorgung Lader rechts mit der Standard- oder der
kurzgeschlossen. Den Kabinen- Deluxe-Instrumententafel ausgestattet?
Kabelstrang reparieren oder
auswechseln.

Weiter auf Blatt 2 von 2

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-20-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
INPUT

Fortsetzung von Blatt 1 von 2

Standard-Instrumententafel:
Die linke Instrumententafel auswechseln. Deluxe-Instrumententafel:
Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts
trennen. Auf Stromdurchgang zwischen J2,
Stift 5, Kabel 9100 und rechter Deluxe-
Instrumententafel, Stift H, Kabel 9120 prüfen.
Der Code wird Der Code wird
gelöscht. An der linken weiterhin angezeigt. Der
Instrumententafel lag Stromkreis scheint in
ein Fehler vor. Der Ordnung. Steuergerät
System scheint jetzt in auswechseln*.
Ordnung zu sein.

Offener Stromkreis, Stromdurchgang.


kein Stromdurchgamg. Zwischen J2, Stift 5, Kabel 9100
Reparieren oder und allen Stiften am J2-Stecker
Kabelstrang auf Stromdurchgang prüfen.
auswechseln.

Kurzschluss, Kein Stromdurchgang.


Stromdurchgang. Stecker J2 wieder am Bobcat-Steuergerät
Reparieren oder anschließen. Eine Widerstandsprüfung zwischen
Kabelstrang Stift H, Kabel 9110 und Masse durchführen.
auswechseln.

Kurzgeschlossen. Kein Kurzschluss.


Gemäß der zuvor durchgeführten Den Schlüssel auf EIN drehen und eine
Prüfung scheint der Kabelstrang Spannungsprüfung zwischen Stift H,
in Ordnung zu sein. Das Kabel 9110 und Masse durchführen.
Steuergerät auswechseln*.

Kurzgeschlossen. 12,0 Volt


liegen an. Kabel 9110 ist an 10,0 Volt liegen an.
Spannungsversorgung Der Stromkreis scheint in Ordnung. Die
kurzgeschlossen. Kabel reparieren linke Instrumententafel auswechseln.
oder Kabinenkabelstrang
auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Der Code wird weiterhin angezeigt.
An der linken Instrumententafel
Die rechte Deluxe-Instrumententafel auswechseln.
lag ein Fehler vor. Der
Schaltkreis scheint jetzt in
Ordnung zu sein.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird


An der rechten weiterhin angezeigt.
Instrumententafel lag ein Fehler Der Stromkreis scheint in
vor. Der System scheint jetzt in Ordnung. Das Steuergerät
Ordnung zu sein. auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-20-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-20-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 01-16:
LUFTFILTER NICHT ANGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Luftfilterstecker auf Feuchtigkeit, Korrosion, eingedrückte Stifte


usw. prüfen und den Stecker ganz in den Luftfilterschalter einrasten
lassen. Schlüsselschalter in die Position EIN stellen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird
Schlüssel auf AUS. Den Luftfilterschalter stecker
gelöscht. System
C405 vom Kabel strang abz iehen. Das Über-
betriebsbereit.
brückungs kabel zwischen Stift A, Kabel 3700 und
Stift B, Kabel 3710 des Steckers C405 auf der
Kabelstrangseite anschließen. Schlüsselschalter in
die Position EIN stellen.

Der Code
Der Code wird weiterhin angezeigt.
wird gelöscht.
Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Den Luftfilterschalter
entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen
auswechseln.
J1, Stift E2, Kabel 3700 und J1, Stift F2,
Kabel 3010, Kabelstrangseite prüfen.

KEIN Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das
Kabelstrang auswechseln. System in Ordnung.
Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

C405
J KABELSTRANGSEITE
4
B A
J1
KABELSTRANGSEITE
F E D CB A
J
1
2
2
3 J
J 3
1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-30-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 01-17:
LUFTFILTER VERSTOPFT

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Luftfiltereinsatz auswechseln. Motor anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Luftfilterschalterstecker C405 vom Kabel strang
Das System ist abziehen. Das Überbrückungskabel zwischen Stift A,
in Ordnung. Kabel 3700 und Stift B, Kabel 3710 des Steckers
C405 auf der Kabelstrang seite anschließen. Motor
anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts trennen.
Den Luftfilterschalter Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift E2, Kabel
auswechseln. 3700 und J1, Stift F2, Kabel 3010, Kabelstrangseite
prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J
4
J1
KABELSTRANGSEITE C405
J KABELSTRANGSEITE
F E D C B A
1
2 B A
2
3 J
J 3
1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-30-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 02-16:
HYDRAULIKLADEFILTER NICHT ANGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Stecker C102 des Hydraulikladefilters vom


Kabels trang trennen. Stift B, Kabel 3430 z ur Mass e,
Kabelstrangseite kurzschließen. Den Schlüssel auf EIN
drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht. Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
Hydraulikladedruck- entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen
Schalter auswechseln.
Stift E3, Kabel 3430 und Masse, Kabel-
strangseite prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J C102
4 KABELSTRANGSEITE
J1
KABELSTRANGSEITE A B C
F E D C B A
J D
F E
1
2
2
3 J
J 3
1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-40-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 02-17:
HYDRAULIKLADEFILTER VERSTOPFT

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Ladefiltereinsatz auswechseln. Motor anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Motor abstellen. Kabel 3430 des Hydraulikfilter-
Das System ist Druckschalters vom Schalter trennen. Kabel
in Ordnung. 3430 an Masse kurzschließen. Motor anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Ladedruckschalter trennen. Auf Stromdurchgang zwischen J1,
auswechseln. Stift E3, Kabel 3430 und Masse, Kabel-
strangseite prüfen.
HYDRAULIK-
FILTERSCHALTER
KABEL 3430

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das
Kabelstrang System in Ordnung.
auswechseln.
Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J
4
J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A
J
1
2
2
3 J
J 3
1
P-26898

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-40-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 03-09:
BATTERIESPANNUNG ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Batteriestift reinigen und anziehen.


Batterie laden und Ladetest durchführen.

Batterie in Ordnung.
Den Schlüssel auf RUN drehen.
Batterie nicht Di e S pannung an der Bat teri e
in Ordnung. prüfen.
Auswechseln

Die Spannung fällt unter Liegt die Spannung über 11,0 Volt. Den
11,0 Volt ab. Kurzschluss am S t ec k e r J 3 de s B ob c at - S t eu er g er ä t s
elektrischen Anschluss oder am trennen. Die Spannung zwischen Fahr-
Kabelstrang. Stecker oder gestellmasse und J3, Stift A1, Kabel 1110,
Kabelstrang reparieren. J3, Stift A2, Kabel 1120 sowie J3, Stift A3,
Kabel 1130, Kabelstrangseite prüfen.

Liegt die Spannung weiterhin Wenn weniger als


über 11,0 V und die Meldung 11,0 Volt anliegen, Kabelstrang,
bleibt erhalten, wobei das Steuergerät-Stecker und
System in Ordnung scheint, Massestellen prüfen. Reparieren
Steuergerät auswechseln*. oder Kabelstrang auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J
4

J J3
2 KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J 1
J 3
2
3
1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-50-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 03-10:
BATTERIESPANNUNG ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Die Spannung an der Batterie prüfen.

Liegt die Spannung über


16,0 V, wird die Weniger als 16,0 Volt.
Lichtmaschine zu stark Motor anlassen. Volle Drehzahl. Die
geladen. Lichtmaschine Spannung an der Batterie prüfen.
instand setzen oder
auswechseln.

Wenn weniger als 16,0 Volt


Liegt die Spannung über
anliegen und die Meldung
16,0 Volt, Lichtmaschine
bleibt erhalten, scheint das
instand setzen oder
System in Ordnung.
auswechseln.
Steuergerät auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-50-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 03-11:
BATTERIESPANNUNG EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Die Spannung an der Batterie prüfen.

Liegt die Spannung über Liegt die Spannung unter 18,0 Volt,
18,0 V, wird die Lichtmaschine den Motor anlassen. Volle Drehzahl.
zu stark geladen. Die Spannung an der Batterie prüfen.
Lichtmaschine instand setzen
oder auswechseln.

Liegt die Spannung über Liegt die Spannung unter


18,0 Volt, Lichtmaschine 18,0 Volt und wird der Code
instand setzen oder weiterhin angezeigt, scheint der
auswechseln. Schaltkreis in Ordnung zu sein.
Steuergerät auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-50-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 03-14:
BATTERIESPANNUNG EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Batterieanschlüsse säubern und festziehen.


Batterie laden und Ladetest durchführen.

Zeigt der Ladetest Wenn die Batterie in Ordnung ist.


schlechte Ergebnisse, Den Schlüssel auf RUN drehen. Die
Batterie auswechseln. Spannung an der Batterie prüfen.

Die Spannung bleibt über 10,0 Die Spannung fällt unter


V. Sicherstellen, dass der Code 10,0 Volt ab.
gelöscht wird.

Kurzschluss am
elektrischen Stecker
Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt. oder am Kabelstrang.
gelöscht. Das System Den Stecker J3 des Bobcat-Steuer geräts Stecker oder Kabelstrang
ist in Ordnung. trennen. Die Spannung zwischen Fahr- reparieren.
gestellmasse und J3, Stift A1, Kabel
1110, J3, Stift A2, Kabel 1120 sowie J3,
Stift A3, Kabel 1130, Kabelstrangseite
prüfen.

Liegt die Spannung weiterhin Wenn weniger als 10,0 Volt


über 10,0 Volt und die Meldung anliegen. Kabelstrang, Steuergerät-
bleibt erhalten, scheint der Stecker und Massestellen prüfen.
Schaltkreis in Ordnung zu sein. Den Kabelstrang auswechseln.
Steuergerät auswechseln*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H GF E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-50-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 03-22:
BATTERIESPANNUNG AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Batterieanschlüsse säubern und festziehen.


Batterie laden und Ladetest durchführen.

Zeigt der Ladetest Wenn die Batterie in Ordnung ist.


schlechte Ergebnisse, Den Schlüssel auf RUN drehen. Die Spannung
Batterie auswechseln. an der Batterie nachprüfen.

Die Spannung bleibt über Schlüssel auf EIN.


12,0 V. Sicherstellen, dass Die Spannung fällt
der Code gelöscht wird. unter 6,0 Volt ab.

Kurzschluss am
elektrischen Stecker
Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt. oder am Kabelstrang.
gelöscht. Das System Den Stecker J3 des Bobcat-Steuer- Stecker oder Kabelstrang
ist in Ordnung. geräts trennen. Die Spannung zwischen reparieren.
Fahrgestel lmasse und J3, Stift A1,
Kabel 1110, J3, Stift A2, Kabel 1120
sowie J3, Stift A3, Kabel 1130, Kabel-
strangseite prüfen.

Liegt die Spannung über Wenn weniger als


12,0 Volt, scheint der 12,0 Volt anliegen.
Schaltkreis in Ordnung Kabelstrang, Steuergerät-Stecker
zu sein. Steuergerät und Massestellen prüfen. Den
auswechseln*. Kabelstrang auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-50-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-50-6 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-60-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-09:
MOTORÖLDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist.


Wenn nicht, Kurbelgehäuse auf den
richtigen Ölstand auffüllen.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das System Den Motoröldrucksender ausbauen und eine
ist in Ordnung. mechanische Anzeige montieren.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Motor. Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das System Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen dem Stecker des
ist in Ordnung. Öldrucksenders C107 und dem Kabelstrangstecker einbauen,
dabei muss der Schalter in "eingeschaltet" Position sein.

Den Schlüssel auf RUN drehen.


Klemme A zu Klemme B (am Prüfer) auf 8,0 Volt überprüfen.

Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen: Möglicher-
Prüfgerät verschieben, um Klemme C vom weise liegt ein offener Stromkreis oder ein
K abels trang z u t rennen. Den Motor Kurzschluss an M asse im Kabel 3500 des
anlassen. Kabelstrangs vor. Den Kabelstrang reparieren.

Auf Spannung zwischen Klemme B und


Klemme C des Service-Werkzeugs prüfen. Falls der Kabelstrang
Siehe Hinweis 2 zu den korrekten Lader- in Ordnung ist und der Code
spannungen. weiterhin wird, das Bobcat-
Steuergerät auswechseln*.

Die Spannungswerte sind Die Spannungen sind höher als angegeben.


im angegebenen Bereich. Den Stecker J1 vom Steuergerät abziehen.
Den Geber auswechseln. Auf Stromdurchgang zwischen Stift D2,
Kabel 3520 des Steckers J1 und Stift C des
Prüfers prüfen.

Wenn Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
besteht, ist das System in Ordnung.
Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin
auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-60-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-09:
MOTORÖLDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
C107 KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE F E D C B A J2
1
2
B A 3
J3
C J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1300 U/min: 55 kPa 700-1300 U/min: 1,76 Volt
1400-1800 U/min: 90-110 kPa 1400-1800 U/min: 1,90-2,03 Volt
1800-2200 U/min: 117-138 kPa 1800-2200 U/min: 2,06-2,16 Volt
2200-5000 U/min: 145-166 kPa 2200-5000 U/min: 2,20-2,30 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis 2: 800er Baureihe


700-1300 U/min: 90-124 kPa 700-1300 U/min: 1,93-2,10 Volt
1400-1700 U/min: 124-159 kPa 1400-1700 U/min: 2,10-2,40 Volt
1800-2100 U/min: 159-186 kPa 1800-2100 U/min: 2,26-2,40 Volt
2200-5000 U/min: 186-228 kPa 2200-5000 U/min: 2,43-2,60 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-1300 U/min: 55 kPa 700-1300 U/min: 1,76 Volt
1400-1700 U/min: 83-117 kPa 1400-1700 U/min: 1,90-2,06 Volt
1800-2100 U/min: 117-145 kPa 1800-2100 U/min: 2,06-2,20 Volt
2200-5000 U/min: 145-172 kPa 2200-5000 U/min: 2,20-2,33 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-60-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-14:
MOTORÖLDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist.


Wenn nicht, Kurbelgehäuse auf den richtigen
Ölstand auffüllen.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das System Den Motoröldrucksender ausbauen und eine
ist in Ordnung. mechanische Anzeige montieren.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen Die mechanische Anzeige ausbauen
sind dem Werkstatthandbuch und den Geber wieder einbauen. (Siehe
des Laders zu entnehmen – Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Kapitel Motor.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das System Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensorprüfer
ist in Ordnung. MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und Kabel-
strangstecker einbauen (bei "eingeschalteter"
Position). Den Schlüssel auf RUN drehen. Klemme
A zu Klemme B (am Prüfer) auf 8,0 Volt überprüfen.

Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüfgerät


Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen.
verschieben, um Klemme C vom Kabelstrang zu
Möglicherweise liegt ein offener Stromkreis oder
trennen. Den Motor starten. Die Spannung zwischen
ein Kurzschluss an Masse im Kabel 3500 des
Stift B und Stift C des Servicewerkzeugs prüfen. Siehe
Kabelstrangs vor. Den Kabelstrang reparieren.
Hinweis 2 zu den Spannungen.

Falls der Kabelstrang in


Ordnung ist und der Code
Wenn die Sind die Spannungen höher als angegeben, weiterhin wird, das Bobcat-
Spannungswerte Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts Steuergerät auswechseln*.
innerhalb des angegebe- trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
nen Bereichs sind, den Stift D2, Kabel 3520 des Steckers J1 und
Geber auswechseln. Stift C des Prüfers prüfen.

Wenn Stromdurchgang
besteht, ist das Kein Stromdurchgang.
System in Ordnung. Das Reparieren oder
Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-60-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-14:
MOTORÖLDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
C107 KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
B A 2
3
C J3
J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis: 700er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1400 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1800 U/min: max. 90 kPa 1400-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: max. 117 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis: 800er Baureihe


700-1300 U/min: max. 97 kPa 700-1300 U/min: max. 1,93 Volt
1400-1700 U/min: max. 131 kPa 1400-1700 U/min: max. 2,10 Volt
1800-2100 U/min: max. 159 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,23 Volt
2200-5000 U/min: max. 220 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,43 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis: 900er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1300 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1700 U/min: max. 90 kPa 1400-1700 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2100 U/min: max. 117 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-60-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-15:
MOTORÖLDRUCK - ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Der Servicecode 04-14 "Motoröldruck extrem niedrig" wird vor


dem Abschalten angezeigt.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist. Andernfalls das Öl auf das korrekte
Niveau auffüllen. Den Motor anlassen und den Zustand des Codes prüfen.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das System Den Motoröldrucksender ausbauen und
ist in Ordnung. eine mechanische Anzeige montieren.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen Die mechanische Anzeige ausbauen
sind dem Werkstatthandbuch und den Geber wieder einbauen. (Siehe
des Laders zu entnehmen – Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Kapitel Motor.

Wenn Code 04-14 andauernd angezeigt wird, den Motor Der Code wird
abstellen. Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensor- gelöscht. Das System
prüfer MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und Kabel- ist in Ordnung.
strang steck er C107 einbauen (bei "eingeschalteter"
Position). Den Schlüssel auf EIN drehen. Tester zwischen
Stift A und Stift B auf 8,0 V überprüfen.

Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüfgerät MEL 1568-1 Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen:
verschieben, um Klemme C vom Kabelstrang zu trennen. Den Möglicherweise liegt ein offener Stromkreis oder
Motor starten. Die Spannung zwischen Stift B und Stift C des ein Kurz schluss an Masse im Kabel 3500 des
Servic ewerk z eugs prüf en: Siehe Hinweis 2 z u den Kabelstrangs vor. Kabelstrang reparieren.
Spannungen.

Ist der Kabelstrang in


Ordnung, der Code bleibt
Sind die Spannungen niedriger aber bestehen, Steuergerät
Die Spannungen sind höher als angegeben. Den oder in der Nähe des oben
Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts trennen. Auf auswechseln.
beschriebenen Bereichs, den
Stromdurchgang zwischen Stift D2, Kabel 3520 des Sender auswechseln.
Kabelstrangsteckers und Stift C des Servicewerk-
zeugs prüfen.

Meldung wird Alarm wird


gelöscht. weiterhin angezeigt.
System in Ordnung. Werkstechniker
Wenn Stromdurchgang Kein Stromdurchgang. herbeirufen.
besteht, ist das Reparieren oder
System in Ordnung. Kabelstrang
Das Steuergerät auswechseln, auswechseln.
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-60-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-15:
MOTORÖLDRUCK - ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
C107 J1
KABELSTRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
B A 2
3
C J3
J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis: 700er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1400 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1800 U/min: max. 90 kPa 1400-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: max. 117 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis: 800er Baureihe


700-1300 U/min: max. 97 kPa 700-1300 U/min: max. 1,93 Volt
1400-1700 U/min: max. 131 kPa 1400-1700 U/min: max. 2,10 Volt
1800-2100 U/min: max. 159 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,23 Volt
2200-5000 U/min: max. 220 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,43 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis: 900er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1300 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1700 U/min: max. 90 kPa 1400-1700 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2100 U/min: max. 117 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-60-7 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-21:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-


1 zwischen Öldruckgeber und Kabelstrangstecker C107
einbauen (bei "eingeschalteter" Position). Den Schlüssel auf
EIN drehen. Tester zwischen Stift A und Stift B auf 8,0 V
überprüfen.

Wenn 8,0 Volt anliegen, den Prüfer vom Wenn 8,0 Volt nicht anliegen, zwischen Stift A des
Kabelstrang trennen. Prüfers und Fahrgestellmasse auf 8,0 Volt prüfen.

Wenn sich der Code auf 04-22 Der Code 04-21 "Motoröldruck
" M otor öl druc k auß erhalb des außerhalb des Messbereichs – zu Wenn 8,0 Volt
Messbereichs – zu niedrig" ändert. hoch" wird weiterhin angezeigt. anliegen. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.
Den Stecker J1 vom Bobcat-
S teuer ger ät abzi ehen. A uf
Fehlerhafter Stromdurchgang zwischen J1,
Sensor Stift D1, Kabel 3500 und Stift A
auswechseln. Den Stecker J1 des Bobcat- Masseanschluss.
Reparieren oder Kabel- des Prüfers prüfen.
Steuergeräts trennen.
strang auswechseln.

Wenn sich der Code auf 04-22 Der Code 04-21 "Motoröldruck Offener Stromkreis, Stromdurchgang.
"M otor öldr uc k auß er halb des außerhalb des Messbereichs – zu kein Stromdurchgamg. Der elektrische Kreis
Messbereichs – zu niedrig" ändert. hoch" wird weiterhin angezeigt. Reparieren oder Kabel- scheint in Ordnung zu
strang auswechseln. sein. Steuergerät
auswechseln.*
Kabelstrang Steuergerät
reparieren. auswechseln.*

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C107 F E D C B A J2
KABELSTRANGSEITE 1
2
3
B A J3
C J1

Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache des
Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen. Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-60-8 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-21:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulik-Ladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulik-Ladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-60-9 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 04-22:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensorprüfer


MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und Kabel-
strangstecker C107 einbauen (bei Schalter in
"eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN
drehen. Tester zwischen Stift A und Stift B auf 8,0
Volt überprüfen.

Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Wenn 8,0 Volt anliegen, den Prüfer vom
Motoröldruckgeber trennen. Zwischen Stift A
und Stift C des Prüfers kurzschließen.
Mangelhafte Stromzufuhr
zum Geber. Kabel 3500 des
Hauptkabel-Kabelstrangs
reparieren. Wenn das Kabel in
Ordnung ist, das Steuergerät
auswechseln. Wenn sich der Code Der Code 04-22 "Motoröldruck
in 04-21 "Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu
außerhalb des Mess- niedrig" wird weiterhin angezeigt.
bereichs – zu hoch" Den J1 Steck er des Bobc at -
ändert. Steuergeräts trennen.

Geber Auf Stromdurchgang zwischen J1,


ersetzen. Stift D2, Kabel 3520 und Stift C des
Prüfers prüfen.

Wenn Stromdurchgang
besteht, ist das System in Ordnung. Kein Stromdurchgang.
Das Steuergerät auswechseln, Reparieren oder
wenn der Alarm weiterhin Kabelstrang
eingeschaltet bleibt*. auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
C107
KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE
F E D CBA J2
1
B A 2
3
C J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-60-10 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-70-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-09:
HYDRAULIKLADEDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen und
niedrig ist, Flüssigkeit eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydrauliköldruck in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-
1 zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei
Schalter in "eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN
drehen. Prüfen, ob 8,0 V zwischen Stift A und Stift B des Test-
geräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt anliegen. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Den Schalter am Prüfer MEL 1568-1 auf
"Trennen" von Stift C setzen. Die Spannung
zwischen Stift B und S tift C am Prüfer
messen. Siehe Hinweis 2 zu den korrekten Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
Spannungen. Kabel 3400 des Hauptrahmen-Kabelstrangs
reparieren. Wenn der Kabelstrang
in Ordnung ist, das Steuergerät
auswechseln.
Wenn die Spannung
ungefähr so groß oder Die Spannungen sind höher als ange-
niedriger ist, ist der Geber geben. Den J1 Stecker des Bobcat-
defekt. Den Geber Steuergeräts trennen. Auf Stromdurch-
auswechseln. gang zwischen J1, Stift C2, Kabel 3420
und Stift C des Pr üfers prüfen (bei
"eingeschaltetem" Schalter).

Wenn Stromdurchgang Kein


besteht, ist das System Stromdurchgang.
in Ordnung. Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-70-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-09:
HYDRAULIKLADEDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
C102 KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE F E D C B A J2
1
A B C 2
3
F E D J3
J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 283-379 kPa 700-1800 U/min: 1,90-2,05 Volt
1800-2200 U/min: 345-483 kPa 1800-2200 U/min: 2,0-2,20 Volt
2200-5000 U/min: 421-558 kPa 2200-5000 U/min: 2,11-2,31 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: Baureihe 800 (einstufig)


700-2099 U/min: 1034 kPa 700-2099 U/min: 2,5-3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1379 kPa 2100-5000 U/min: 3,0-3,5 Volt
800er Baureihe (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 2069 kPa 700-5000 U/min: 3,0-4,0 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-2000 U/min: 690-1034 kPa 700-2000 U/min: 2,5-3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1034-1379 kPa 2100-5000 U/min: 3,0-3,5 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-70-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-14:
HYDRAULIKLADEDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen und
niedrig ist, Flüssigkeit eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydraulikölstand in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen
Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in "einge schal-
teter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob 8,0 V zwischen
Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüf-
gerät MEL 1568-1 auf "Trennen" von Stift C
setzem. Den M otor starten. Die Spannung
zwischen Stift B und Stift C am Prüfer messen. Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
Siehe Hinweis 2 zu den korrekten Spannungen. Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelbstrangs reparieren. Wenn das
Kabel in Ordnung ist, das Steuergerät
auswechseln.

Wenn die Spannung Die Spannung ist höher als angegeben.


ungefähr so groß oder Den J1 Stecker des Bobcat-Steuer geräts
niedriger ist, ist der Geber trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
defekt. Den Geber J1, Stift C2, Kabel 3420 und Stift C des
auswechseln. Prüfers prüfen (bei "eingeschaltetem"
Schalter).

Wenn Stromdurchgang besteht, Kein Stromdurchgang.


ist das System in Ordnung. Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-70-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-14:
HYDRAULIKLADEDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C102
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
A B C
3
F E D J3
J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 290 kPa 700-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: 352 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,0 Volt
2200-5000 U/min: 427 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,11 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: Baureihe 800 (einstufig)


700-2099 U/min: 690 kPa 700-2099 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
Baureihe 800 (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 1551 kPa 700-5000 U/min: max. 3,5 Volt

Hinweis 2: 900er Baureihe


Hinweis 1: 900er Baureihe
700-2000 U/min: max. 2,5 Volt
700-2000 U/min: 690 kPa
2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-70-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-15:
HYDRAULIKLADEDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Code 05-14. "Hydraulikladedruck extrem niedrig" wird vor dem


Abschalten angezeigt. Nach dem Abschalten, den Motor erneut
starten. Wird Code 05-14 angezeigt, den Motor sofort abstellen. Den
Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen und
niedrig ist, Flüssigkeit eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydraulikölstand in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1
zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei
Schalter in "eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN
drehen. Prüfen, ob 8,0 V zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts
anliegen.

Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Wenn 8,0 Volt anliegen. Den Schalter am Prüfer MEL 1568-
1 in die Stellung schalten, dass Klemme C vom Kabelstrang
"getrennt" wir d. Den Motor anlassen. Die S pannung
Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
zwischen Stift B und Stift C am Prüfer messen. Siehe
Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Hinweis 2 zu den korrekten Spannungen.
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Kabelstrang in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.

Wenn die Spannung Die Spannung ist höher als angegeben.


ungefähr so groß oder Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
niedriger ist, ist trennen.
der Geber defekt.
Geber ersetzen.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift C2,


Kabel 3420 und Stift C des Prüfers prüfen
(bei "eingeschaltetem" Schalter).

Wenn Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
besteht, ist das System in
Reparieren oder
Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang
auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln.
weiterhin eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


30-70-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-15:
HYDRAULIKLADEDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C102
KABELSTRANGSEITE F E D C B A J2
1
A B C 2
3
F E D J3
J1

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 290 kPa 700-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: 352 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,0 Volt
2200-5000 U/min: 427 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,11 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: 800er Baureihe (einstufig)


700-2099 U/min: 690 kPa 700-2099 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
800er Baureihe (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 1551 kPa 700-5000 U/min: max. 3,5 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-2000 U/min: 690 kPa 700-2000 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-70-7 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-21:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES NESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1


zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in
"eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob
8,0 V zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Bei 8,0 Volt. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Kabelstrang vom Tester abnehmen.

Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.


Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Der Code ändert sich in 05-22 Co d e 0 5 - 2 1 " Hy d r a u l i k l a d e d r u c k Kabelstrang in Ordnung ist, das
"Hydraulikladedruck außerhalb auß erha lb de s M essber eichs – zu Steuergerät auswechseln.
des Messbereichs – zu niedrig". hoch" bleibt erhalten. Den J1 Stecker
Den Geber auswechseln. des Bobcat-Steuergeräts trennen.

Der Code ändert sich in 05-22


Code 05-21 "Hydraulikladedruck
"Hydraulikladedruck außerhalb des
außerhalb des Messbereichs – zu
Messbereichs – zu niedrig".
hoch" bleibt erhalten. Steuergerät
Reparieren oder Kabelstrang
auswechseln*.
auswechseln.

Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C102
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
A B C
3
F E D J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-70-8 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-21:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES NESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulikladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulikladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-70-9 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 05-22:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES NESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen


Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in "einge-
schalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob 8,0 V
zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt anliegen. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Den Kabe lstr ang vom Prü fer ab tr enn en.
Zwischen Stift A und Stift C des Hauptrahmen-
Kabelstrangs kurzschließen.
Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Kabelstrang in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.
Der Code ändert sich in 05-21 Code 05-22 "Hydraulikladedruck
"Hydraulikladedruck außerhalb außerhalb des Messbereichs – zu
des Messbereichs – zu hoch". n i ed r ig " b le ib t e rh a lt e n. De n J1
Den Geber auswechseln. Stecker des Bobcat-Steuergeräts
trennen.

Auf Stromdurchgang zwischen J1


Stecker, Stift C2, Kabel 3420 des
Kabelstrangsteckers und Stift C des
Servicewerkzeugs prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C102 F E D C B A J2
KABELSTRANGSEITE 1
2
A B C 3
J3
F E D J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-70-10 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 06-10:
MOTORDREHZAHL ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 3500 U/min oder mehr Die Motordrehzahl beträgt weniger als 3500 U/min.
Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl einstellen. Den Drehzahlsensor auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor- Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-80-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 06-11:
MOTORDREHZAHL EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 4000 U/min oder mehr. Die Motordrehzahl beträgt weniger als 4000 U/min.
Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl einstellen. Den Drehzahlsensor auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor- Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-80-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 06-13:
MOTORDREHZAHL – KEIN SIGNAL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C106 des Motor-


drehzahlsensors prüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht.
Den Sensor auswechseln.
System in Ordnung.

Der Code wird


gelöscht. System in Der Code wird weiterhin angezeigt.
Ordnung. Der Sensor Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts trennen.
war defekt. Den Kabelstrangstecker C106 vom Sensor trennen.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift E1, Kabel


3600 und dem Stecker C106, Stift A, Kabel 3600 am
Sensorstecker prüfen. Auf Strom durchgang zwischen
J1, Stift F2, Kabel 3010 und dem Kabelstrangstecker
C106, Stift B, Kabel 3610 am Sensorstecker prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das
Kabelstrang System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C106
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
B A 3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-80-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 06-15:
MOTORDREHZAHL – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 3500 U/min oder Die Motordrehzahl beträgt weniger
mehr. Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl als 3500 U/min. Den Drehzahlsensor
einstellen. auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor-
Der Code wird Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu
gelöscht. System weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt.
in Ordnung. Der Steuergerät
Sensor war defekt. auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-80-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 06-18:
MOTORDREHZAHL AUSSERHALB DES MESSBEREICHS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 6000 U/min oder Die Motordrehzahl beträgt weniger
mehr Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl als 6000 U/min. Den Drehzahlsensor
einstellen. auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor-
Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Hinweis: Es ist unwahrscheinlich, dass hier ein Kabel- oder Kabelstrangproblem vorliegt, da ein Kurzschluss
gegen 12,0 Volt die Ablesewerte der Drehzahl reduziert und ein Kurzschluss an Masse keine Service Codes
auslöst.

Elektrisches System Lader


30-80-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-80-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 07-10:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühl-


luftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen,
diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Code-Status überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch
System in Ordnung. ist und hart mit der Maschine gearbeitet
wird, das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code


Den Kabelstrangstecker C102 am wird gelöscht.
Te m p er a tu r e be r t re n n e n. De n System in Ordnung.
Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu hoch". trennen. Eine Reihe von Codes wird
Den Geber auswechseln. angezeigt.

Der Code wird


Der Code ändert sich in 07-21: weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur Steuergerät
außerhalb des Messbereichs – auswechseln*.
zu hoch". Reparieren oder
Kabelstrang auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

C102
KABELSTRANGSEITE
J4
J1
A B C KABELSTRANGSEITE
F E D F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-90-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 07-11:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühlluftstroms


prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen, diese beseitigen und
das System abkühlen lassen. Den Code-Status überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code
Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch
wird gelöscht.
ist und hart mit der Maschine gearbeitet
System in Ordnung.
wird, das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code
Den Kabelstrangstecker C102 am
wird gelöscht.
Te mpe rature ber tren nen . Den
System in Ordnung.
Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu hoch". trennen. Eine Reihe von Codes wird
Den Geber auswechseln. angezeigt.

Der Code ändert sich in Der Code wird


07-21: "Hydrauliköltemperatur weiterhin angezeigt.
außerhalb des Messbereichs – Steuergerät
zu hoch". Reparieren oder auswechseln*.
Kabelstrang auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
C102
KABELSTRANGSEITE
J4
A B C J1
F E D KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-90-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 07-15:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Code 07-11 "Hydrauliköltemperatur – extrem hoch" wird


vor dem Abschaltcode angezeigt.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühl-


luftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen, diese
beseitigen und das System abkühlen lassen. Den Code-
Status überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch
wird gelöscht. ist und hart mit der Maschine gearbeitet
System in Ordnung. wird, das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code


Den Kabelstrangstecker C102 am wird gelöscht.
Tem pera ture ber tre nn en. De n System in Ordnung.
Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu hoch". trennen. Eine Reihe von Codes wird
Den Geber auswechseln. angezeigt.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird


"Hydrauliköltemperatur außerhalb weiterhin angezeigt.
des Messbereichs – zu hoch". Steuergerät
Reparieren oder Kabelstrang auswechseln*.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
C102
KABELSTRANGSEITE
J4
A B C
J1
F E D
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-90-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 07-21:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C102 Kabelstrangstecker am Geber trennen.


Kabelstrangstecker C102, Stift C, Kabel 3300 an
Masse kurzschließen.

Der Code ändert sich in 07-22: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu niedrig". trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift


B3, Kabel 3300 und dem C102
Kabelstrangstecker, Stift C, Kabel 3300
prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Den C102 Kabelstrangstecker
Kabelstrang auf Spannung zwischen Stift C,
auswechseln. Kabel 3300 und Masse prüfen.

Wenn Spannung Wenn keine Spannung


anliegt, den Kabelstrang anliegt und das System in
reparieren oder Ordnung zu sein scheint, das
auswechseln. Steuergerät auswechseln*.

Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.


BOBCAT-
STEUERGERÄT
C102
KABELSTRANGSEITE
J4
A B C J1
F E D KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-90-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 07-21:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulik-Ladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulik-Ladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-90-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 07-22:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C102 vom Geber


trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Den Code kontrollieren.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J1 Stecker d es B obcat-
des Messbereichs – zu hoch". Steuergeräts trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J1,


Stift B3, Kabel 3300 und Masse
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen C102
Kabelstrang Kabelstrangstecker, Stift D, Kabel 3310
auswechseln. und Masse prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
C102
KABELSTRANGSEITE

A B C
J4
F E D J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-90-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 08-10:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den


Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühlluft-
stroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen, diese
beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Schlüssel auf EIN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich
System in Ordnung. der korrekten Verfahrensweise siehe das
Werkstatthandbuch des Laders). Den
Lader starten und erneut auf den Service
Code überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code


Den C104 Kabelstrangstecker am wird gelöscht.
Geber trennen. System in Ordnung.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 08-21 De n J 1 S te c ke r d e s B o b ca t -
"Motorkühlmitteltemperatur Steuergeräts trennen. Es werden
außerhalb des Messbereichs – zu mehrere Codes angezeigt.
hoch". Den Geber auswechseln.

Der Code ändert sich in 08-21


Der Code
"Motorkühlmitteltemperatur
weiterhin angezeigt.
außerhalb des Messbereichs – zu
Steuergerät
hoch". Reparieren oder Kabelstrang
auswechseln*.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4
C104 J1
KABELSTRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
B A F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-100-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 08-11:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den Hydraulik-


ölkühler auf Beeinträchtigung des Kühlluftstroms prüfen. Falls
Verschmutzungen vorliegen, diese beseitigen und das System
abkühlen lassen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Den Code
kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich
System in Ordnung. der korrekten Verfahrensweise siehe das
Werkstatthandbuch des Laders). Den
Lader starten und erneut auf den Service
Code überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den C104 Kabelstrangstecker am
System in Ordnung. Geber trennen.

Der Code ändert sich in 08-21 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Motorkühlmitteltemperatur De n J 1 S t e ck e r d e s B o b c a t-
außerhalb des Messbereichs – zu Steuergeräts trennen. Es werden
hoch". Den Geber auswechseln. mehrere Codes angezeigt.

Der Code ändert sich in 08-21 Der Code wird


"Motorkühlmitteltemperatur weiterhin angezeigt.
außerhalb des Messbereichs – zu Steuergerät
hoch". Reparieren oder Kabelstrang auswechseln*.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
C104
KABELSTRANGSEITE

B A J4
J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-100-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 08-15:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den Hydraulik-


ölkühler auf Beeinträchtigung des Kühlluftstroms prüfen. Falls
Verschmutzungen vorliegen, diese beseitigen und das System
abkühlen lassen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Den Code
kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich der
System in Ordnung. korrekten Verfahrensweise siehe das Werk-
statthandbuch des Laders). Den Lader starten
und erneut auf den Service Code überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den C104 Kabelstrangstecker am
System in Ordnung. Geber trennen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 08-21
Den J1 Stecker des Bobcat-
"Motorkühlmitteltemperatur
Steuergeräts trennen. Es werden
außerhalb des Messbereichs – zu
mehrere Codes angezeigt.
hoch". Den Geber auswechseln.

Der Code ändert sich in 08-21 Der Code wird


"Motorkühlmitteltemperatur außerhalb weiterhin angezeigt.
des Messbereichs – zu hoch". Steuergerät
Reparieren oder Kabelstrang auswechseln*.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

C104 J4
KABELSTRANGSEITE
J1
B A KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-100-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 08-21:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C104 Kabelstrangstecker am


Kühlmitteltemperaturgeber trennen.
Kabelstrangstecker C104, Stift A,
Kabel 3200 an Masse kurzschließen.

Der Code ändert sich in 08-22 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Motorkühlmitteltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bob cat-
des Messbereichs – zu niedrig". Steuergeräts trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift


B2, Kabel 3200 und dem Kabelstrang-
stecker C104, Stift A, Kabel 3200 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Den Schlüssel auf EIN drehen.
Kabelstrang auswechseln. Kabelstrangstecker C104, Stift A,
Kabel 3200 auf Spannung prüfen.

Wenn Spannung Wenn keine Spannung


anliegt, den anliegt, scheint das
Kabelstrang System in Ordnung.
reparieren oder Das Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

BOBCAT-
Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.
STEUERGERÄT

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
C104
KABELSTRANGSEITE F E D C B A J2
1
B A 2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-100-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 08-21:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulik-Ladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulik-Ladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-100-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 08-22:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C104 Kabelstrangstecker am Kühlmittel-


temperaturgeber trennen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 08-21
Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
"Motorkühlmitteltemperatur
trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
außerhalb des Messbereichs – zu
J1, Stift B2, Kabel 3200 und Masse
hoch". Den Geber auswechseln.
prüfen.

Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen
Kabelstrang
C104 Kabelstrangstecker, Stift B,
auswechseln.
Kabel 3210 und Masse prüfen.

Wenn Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang. besteht, ist das
Reparieren oder System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

C104
KABELSTRANGSEITE J4
B A J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-100-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 09-09:
KRAFTSTOFFSTAND ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kraftstofftank befüllen. Den Code nachkontrollieren.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Den C442 Kabe lstrang stecker vom
System in Ordnung. Kraftstoffstandgeber trennen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 09-21
Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
"Kraftstoffstand außerhalb des
trennen.
Messbereichs – zu hoch". Den
Geber auswechseln.

Der Code ändert sich in 09-21 Der Code wird


"Kraftstoffstand außerhalb des weiterhin angezeigt.
Messbereichs – zu hoch". Steuergerät
Reparieren oder Kabelstrang auswechseln*.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

C442
KABELSTRANGSEITE J4
B A J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-110-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 09-21:
KRAFTSTOFFSTAND AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C442 Kabelstrangstecker vom Kraft-


stoffstandgeber trennen. Kabelstrangstecker,
Stift A, Kabel 3100 an Masse kurzschließen.

Der Code ändert sich in 09-22 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Kraftstoffstand außerhalb des Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
Messbereichs – zu niedrig". Den trennen.
Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift


B1, Kabel 3100 und dem C442 Kabel-
strangstecker, Stift A, Kabel 3100 prüfen.

Kein Stromdurchgang
Stromdurchgang. De n S ch lü s se l au f EI N d re h e n .
Reparieren oder Kabelstrangstecker C442, Stift A,
Kabelstrang Kabel 3100 auf Spannung prüfen.
auswechseln.

Wenn Spannung Wenn keine


anliegt, den Kabel- Spannung anliegt,
strang reparieren oder das Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

C442
KABELSTRANGSEITE BOBCAT-
STEUERGERÄT
B A

J4
J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-110-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 09-22:
KRAFTSTOFFSTAND AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C442 Kabelstrangstecker vom


Kraftstoffstandgeber trennen.

Der Code ändert sich in 09-21 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Kraftstoffstand außerhalb des Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
Messbereichs – zu hoch". Den trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
Geber auswechseln. J1, Stift B1, Kabel 3100 und Masse prüfen.

Stromdurchgang Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
Kabelstrang trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
auswechseln. J1, Stift F2, Kabel 3010 und dem C442
Kabelstrangstecker, Stift B, Kabel 3110
prüfen.

Wenn Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
besteht, ist das System in
Reparieren oder Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln. weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
C442
KABELSTRANGSEITE
J4
B A
J1
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A J2
1
2
3
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-110-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-110-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 11-05:
SCHUTZBÜGELSENSOR AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom Schutz-


bügelsensor trennen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
Sensor auswechseln. trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Kabelstrangstecker des Schutzbügel sensors,
Stift B, Kabel 3920 auf Spannung prüfen.

Wenn Spannung Wenn keine


anliegt, den Spannung anliegt,
Kabelstrang reparieren das Steuergerät
oder auswechseln. auswechseln*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J2
STECKER DES KABELSTRANGSEITE J4
SCHUTZBÜGELSENSORS,
F E D C B A
KABELSTRANGSEITE
1
2
A B C 3 J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-120-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 11-06:
SCHUTZBÜGELSENSOR AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom Schutz-


bügelsensor trennen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts trennen.
Sensor auswechseln. Den Schlüssel auf EIN drehen. Auf Stromdurchgang
zwischen dem Kabelstrangstecker des Schutz-
bügelsensors, Stift B, Kabel 3920 und Masse prüfen.

Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen dem Kabel-
Kabelstrang
strangstecker des Schutzbügel sensors, Stift
auswechseln.
C, Kabel 3900 und Masse prüfen.

Stromdurchgang Wenn kein Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

STECKER DES J2
SCHUTZBÜGELSENSORS, KABELSTRANGSEITE J4
KABELSTRANGSEITE F E D C B A
1
A B C 2
3 J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-120-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 11-06:
SCHUTZBÜGELSENSOR AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulik-Ladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulik-Ladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-120-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-120-4 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-130-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 12-21:
PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK
AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom 10-Stift-


Stecker des rechten Griffs trennen.

Der Code ändert sich in 12-22 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"PWM-Schalter der Front- Den Stecker J4 vom Steuergerät abziehen.
zusatzhydraulik außerhalb des Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift E2,
Messbereichs – zu niedrig". Den Kabel 4310 und Kabelstrangstecker, Stift C,
Schaltergriff auswechseln. Kabel 4310 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Stecker J4 am Steuergerät überprüfen. Den
Kabelstrang Schlüssel auf RUN drehen. Kabelstrang stecker
auswechseln. J4, Stift D, Kabel 4320 auf Spannung prüfen.

* Wenn mehr als Wenn weniger als


7,2 Volt anliegen, den 7,2 Volt anliegen, ist
Kabelstrang reparieren das System in Ordnung.
oder auswechseln. Steuergerät auswechseln**.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Ein defekter PWM-Schalter löst möglicherweise den Zustand "außerhalb des Messbereichs – zu hoch" aus.
(Siehe dazu Code 12-23 "PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik nicht kalibriert".

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-130-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 12-21:
PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK
AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulik-Ladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulik-Ladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


30-130-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 12-22:
PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK
AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom 10-Stift-Stecker des rechten Griffs


trennen. Zwischen Kabelstrangstecker, Stift B, Kabel 4300 und Stift C,
Kabel 4310 auf 8,0 Volt überprüfen.

Keine Spannung.
Den Stecker J4 vom Steuergerät abziehen. Auf Bei 8,0 Volt.
Stromdurchgang zwischen J4, Stift E1, Kabel Das Überbrückungskabel zwischen Kabelstrang-
4300 und Stift B, Kabel 4300 des 10-poligen stecker, Stift B, Kabel 4300 und Stift D, Kabel 4320
Kabelstrangsteckers prüfen anschließen.

Kein Stromdurchgang. Der Code wird weiterhin angezeigt.


Stromdurchgang. Wenn beide Stecker abgetrennt Der Code ändert sich in 12-21
Den Stecker J4 vom Steuergerät
Reparieren oder s in d, a uf St ro m d ur ch g a n g "PWM-Schalter der Front-
abziehen. Auf Stromdurchgang
Kabelstrang zwisch en J4 , Stift E1, Kab el zusatzhydraulik außerhalb des
zwischen J4, Stift E3, Kabel 4320
auswechseln. 4300 und Masse prüfen. Messbereichs – zu hoch". Den
und Kabelstrangstecker, Stift D,
Schaltergriff auswechseln.
Kabel 4320 prüfen.

Wenn kein *Stromdurchgang.


Stromdurchgang besteht, Reparieren oder
ist das System in Ordnung. Kabelstrang
Das Steuergerät auswechseln, auswechseln. Kein Stromdurchgang.
Kabelstrang und sämtliche Stecker Stromdurchgang.
wenn der Alarm weiterhin
zwischen Sensor und Steuergerät Wenn beide Stecker abge trennt
eingeschaltet bleibt*.
überprüfen. Reparieren oder sind, auf Strom durchgang zwischen
auswechseln. J4, Stift E3, Kabel 4320 und Masse
prüfen.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
Wenn kein
*Stromdurchgang. Stromdurchgang besteht,
J4 1 Reparieren oder
2 ist das System in Ordnung.
3
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt**.
J2

J3
J1

* Ein defekter PWM-Schalter löst möglicherweise den Zustand "außerhalb des Messbereichs – zu hoch" aus.
(Siehe dazu Code 12-23 "PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik nicht kalibriert".

** Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-130-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 12-23:
PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK NICHT KALIBRIERT

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom 10-Stift-


Stecker des rechten Griffs trennen.

Hebelstecker zwischen Stift D (Signal) und Stift B


(Strom) auf Stromdurchgang prüfen. Den Schalter
betätigen: ganz links 0,5 kOhm, Mittelstellung 2,3 - 2,7
kOhm, ganz rechts 3,5 - 4,5 kOhm. Den Test mehrmals
wiederholen.

Ohmwerte innerhalb des zulässigen Bereichs.


Die Ohmwerte schwanken
Auf Stromdurchgang zwischen Stift D (Signal)
oder sind außerhalb des
und Stift C (Masse) prüfen. Den Schalter
Messbereichs. Den
betätigen: ganz links 3,5 - 4,5 kOhm, Mittel-
Schaltergriff auswechseln.
stellung 2,3 - 2,7 kOhm, ganz rechts 0,5 - 1,5
kOhm. Den Test mehrmals wiederholen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Die Ohmwerte schwanken Den Stecker J4 vom Steuergerät abziehen.
oder sind außerhalb des J4, 10poligen Kabelstrang und Hebelstecker
Messbereichs. Den auf Feuchtigkeit, Korrosion und eingedrückte
Schaltergriff auswechseln. Stifte prüfen.

Wenn nicht Falls keine Mängel


in Ordnung, Stecker festgestellt werden und das
säubern oder System in Ordnung zu sein
reparieren. scheint, das Steuergerät
auswechseln*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-130-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-130-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 13-05:
KRAFTSTOFFABSCHALT-HALTEMAGNETVENTIL AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom Stecker des Kraftstoffabschalt-


Haltemagnetventils abtrennen. Kabelstrangstecker, Kabel 8800
auf anliegende Spannung von ca. 5,4 Volt prüfen (5,4 Volt sind
normal.)

Bei 12,0 Volt. Wenn 5,4 Volt anliegen.


Reparieren oder Kabelstrang auswechseln. Den Stecker J3 vom Steuergerät abziehen.
Auf Stromdurchgang zwischen J3 Stift C1,
Kabel 8800 und allen anderen Stiften an J3
prüfen.

Falls der Kabelsstrang


in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3

J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-140-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 13-06:
KRAFTSTOFFABSCHALT-HALTEMAGNETVENTIL AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom Stecker des


Kraftstoffabschalt-Haltemagnetventils abtrennen. Den
Magnetventilstecker auf Stromdurchgang zwischen dem
roten und dem schwarzen Kabel prüfen. Bei einwandfreier
Spule werden ca. 11,0 Ohm angezeigt.

Stromdurchgang
(0,2 Ohm) oder Wenn ca. 11,0 Ohm anliegen.
offener Stromkreis. Den Schlüssel auf RUN drehen. Kabel strang-
Die Magnetventilspule stecker, Kabel 8800 auf anliegende Spannung
auswechseln. von ca. 5,4 Volt prüfen.

Wenn 5,4 Volt anliegen Wenn nicht 5,4 Volt anliegen.


und der Schaltkreis in Den Stecker J3 vom Steuergerät abziehen.
Ordnung zu sein scheint, das Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift C1,
Steuergerät auswechseln*. Kabel 8800 und Masse prüfen.

Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift C1,
Kabelstrang
Kabel 8800 und dem Stecker des Magnetventil-
auswechseln.
Kabelstrangs, Kabel 8800 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
BOBCAT- auswechseln.
STEUERGERÄT wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-140-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 13-07:
KRAFTSTOFFABSCHALT-HALTEMAGNETVENTIL, OFFENER STROMKREIS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker vom Stecker des Kraftstoffabschalt-


Magnetventils abtrennen. Den Magnetventilstecker auf
Stromdurchgang zwischen dem roten und dem schwarzen
Kabel prüfen. Bei einwandfreier Spule werden ca. 11,0 Ohm
angezeigt.

Stromdurchgang Wenn ca. 11,0 Ohm anliegen.


(0,2 Ohm) oder Den Stecker J3 vom Steuergerät abziehen. Auf
offener Stromkreis. Stromdurchgang zwischen J3, Stift C1, Kabel
Die Magnetventilspule 8800 und dem Stecker des Magnetventil-
auswechseln. Kabelstrangs, Kabel 8800 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang besteht,


Stromdurchgang. ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-140-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-140-4 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-150-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 14-02:
KRAFTSTOFFABSCHALT-ANZUGSMAGNETVENTIL, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Das Kraftstoffabschalt-Relais ausbauen. Den


Schlüssel auf RUN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Fortsetzung auf Blatt 2 von 2

Den Kabelstrang vom Stecker des Kraftstoffabschalt-


Magnetventils abtrennen. Kabel 8100 des Steckers
auf Spannung prüfen.

Wenn 12,0 Volt anliegen,


Wenn 12,0 Volt nicht
besteht möglicherweise ein
anliegen, scheint das
Kurzschluss an Kabel 8100,
System in Ordnung zu sein;
8150 oder das Steuergerät
das Steuergerät
ist defekt.
auswechseln*.

Den Kabelstrang prüfen.

Wenn der Scheint der Kabelstrang in Ordnung


Kabelstrang defekt zu sein, de n Schlüsse l a uf AUS
ist, den Kabel- drehen. Den Stecker J3 vom Steuer-
strang reparieren gerät abziehen. Sicherung F4 her-
oder auswechseln. ausnehmen. Auf Stromdurchgang
zwi sch e n J3 , St ift C3 u n d a ll en
anderen J3 Stiften prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift C2
Kabelstrang und allen anderen J3 Stiften prüfen.
auswechseln.

BOBCAT-
Stromdurchgang. STEUERGERÄT
Kein Stromdurchgang;
Reparieren oder das System scheint
Kabelstrang in Ordnung zu sein.
auswechseln. Steuergerät auswechseln*. J4

J3
KABELSTRANGSEITE
* Vor der Auswechslung des Steuergeräts Stromdurchgang J2 K J H G F E D C B A
zwischen Kabel 2800 am Stecker des Kraftstoff-Magnetventils 1
und Fahrgestellmasse prüfen. Falls kein Stromdurchgang 2
besteht, Kabelstrang reparieren oder auswechseln. Wenn in J3 3
Ordnung, das Steuergerät auswechseln. J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache des
Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-150-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 14-02:
KRAFTSTOFFABSCHALT-ANZUGSMAGNETVENTIL, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Fortsetzung von Blatt 1 von 2

12,0 Volt liegen an. 12,0 Volt liegen nicht an. Das
Schlüssel in Position AUS. Sicherung F4 Relais auswechseln. Erlischt
herausnehmen. Den Stecker J3 vom Bobcat- der Servicecode?
Steuergerät abziehen. Auf Stromdurchgang
zwischen J3, Stift C2, Kabel 8110 und allen
anderen Stiften von J3 prüfen.
Der Code
Der Code wird weiterhin angezeigt.
wird gelöscht.
Den Kabelstrang vom Kraftstoffabschalt-
Der System scheint in
Magnetventil abtrennen. Kabel 8100
Ordnung zu sein.
des Kraftstoffabschalt-Kabelstrangs auf
Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang; 12,0 Volt überprüfen.
Reparieren oder der Stromkreis scheint in
Kabelstrang Ordnung zu sein.
auswechseln. Steuergerät auswechseln*.

12,0 Volt liegen an. 12 Volt liegen nicht an,


Reparieren oder das System scheint in
Kabelstrang Ordnung zu sein. Das
auswechseln. Steuergerät auswechseln*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H GF E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-150-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 14-03:
KRAFTSTOFFABSCHALT-ANZUGSMAGNETVENTIL, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Sicherung (Anzug; F6) herausnehmen.


Prüfen, ob die Sicherung durchgebrannt ist.

Sicherung nicht durgebrannt, Sicherungs-


Sicherung durchgebrannt.
sockel auf Spannung prüfen.
Den Kabelstrang vom Stecker des
Kraftstoffabschalt-Magnetventils
abtrennen. Magnetventilstecker
auf Stromdurchgang zwischen
schwarzem und weißem Kabel Falls 12,0 Volt anliegen, den Kabelstrang vom
prüfen. Es sollten ca. 0,26 Ohm Stecker des Kraftstoffabschalt-Magnetventils Wenn 12,0 Volt nicht
angezeigt werden**. a bt re n ne n. Ma gn et ven ti l ste cke r a uf anliegen, den Kabelstrang,
Stromdurch gang zwischen schwarzem und Kabel 1310 zum Anlasser
weißem Kabel prüfen. Es sollten ca. 0,26 Ohm reparieren oder auswechseln.
angezeigt werden**.

Wenn das ** HINWEIS: Das Ohmmeter nullen,


Wenn das bevor der Widerstand geprüft wird.
Magnetventil
Magnetventil offen ist,
kurzgeschlossen ist,
das Magnetventil
das Magnetventil
auswechseln.
auswechseln.

Falls das Magnetventil in Ordnung ist, Stromdurch-


gang zwischen Kabelstrangkabel 8100 und Masse
prüfen. Es sollten ca. 4,7 kOhm angezeigt werden.

Werden nicht ca. 4,7 kOhm angezeigt, Stecker J3 vom


Wenn ca. 4,7 kOhm
Steuergerät abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen
angezeigt werden und das
J3, Stift C3, Kabel 8150 und Masse prüfen.
System in Ordnung zu sein
scheint, das Steuergerät
auswechseln*.

Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang.
Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift C3,
Reparieren oder
Kabel 8150 und dem Stecker des Magnetventil-
Kabelstrang BOBCAT-
Kabelstrangsteckers, Kabel 8100 prüfen.
auswechseln. STEUERGERÄT

J4
Stromdurchgang
Kraftstoffanzug-Relais ausbauen. Auf Strom durch- Kein Stromdurchgang. J3
gang zwischen J3, Stift C2, Kabel 8110 und Relais- Reparieren oder KABELSTRANGSEITE
sockel, Stift 2, Kabel 8110 prüfen.C102 Kabelstrang J2 K J H G F E D C B A
KABELSTRANGSEITE auswechseln. 1
2
J3 3
J1
Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-150-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 15-02:
TRAKTIONSSPERREN-ANZUGSMAGNETVENTIL, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Da s T rak ti o n ss pe rre n rel a i s a us ba u e n. De n


Schlüssel auf EIN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code wird gelöscht.


Den Kabelstrangstecker C425 vom Traktionssperren- Defektes Relais oder am Kabelstrang, Kabel 4110
Magnetventil trennen. Stecker C425, Stift B, Kabel (Stromversorgung der Relaisspule) liegen 12,0 Volt an.
4100 auf Spannung prüfen.

Den Traktionssperrenrelaissockel, Stift 2,


Kabel 4110 auf Spannung prüfen.
Wenn 12,0 Volt anliegen,
Wenn 12,0 Volt nicht
besteht möglicherweise
anliegen, scheint der
ein Kurzschluss an
Stromkreis in Ordnung zu
Kabel 4100, 4150 oder das Wenn 12,0 Volt anliegen, den Kabelstrang--
sein; das Steuergerät Wenn 12,0 Volt
Steuergerät ist defekt. stecker C425 vom Traktionssperren-
auswechseln *. nicht anliegen, das
Magnetventil trennen. Den Stecker C425,
Stift B, Kabel 4100 auf 12,0 Volt prüfen. Relais auswechseln.
Den Kabelstrang prüfen.

Scheint der Kabelstrang in Ordnung Wenn 12,0 Volt anliegen, das Bobcat-
Wenn der Kabelstrang zu se in, den Schlü ssel auf AU S Steuergerät, Stecker J3 trennen.
defekt ist, den drehen. Den Stecker J3 des Bobcat- Sicherung (F4) herausnehmen.
Kabelstrang reparieren Steuergeräts trennen. Sicherung F4
oder auswechseln. herausnehmen. Auf Stromdurchgang
zwischen J3, Stift E2, Kabel 4150 und
allen anderen Stiften von J3 prüfen. Den Schlüssel auf AUS drehen. Auf Strom durch-
gang zwischen J3, Stift E2, Kabel 4150 und allen
anderen Stiften von J3 prüfen. Auf Stromdurch-
gang zwischen J3, Stift D2, Kabel 4110 und allen
Kein Stromdurchgang. anderen Stiften von J3 prüfen.
Stromdurchgang. Auf Stromdurchgang zwischen
Reparieren oder J3, Stift D2, Kabel 4110 und
Kabelstrang allen anderen Stiften von J3
auswechseln. prüfen.

Auf Stromdurchgang Wenn kein


Stromdurchgang. Wenn kein zwischen J3, Stift D2, Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder Stromdurchgang besteht, Kabel 4150 oder Stift 10, Kabel ist das System in Ordnung.
Kabelstrang ist das System in Ordnung. 4110 und allen anderen Stiften Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln, von J3 prüfen. Reparieren oder wenn der Alarm weiterhin
wenn der Alarm weiterhin Kabelstrang auswechseln. eingeschaltet bleibt*.
eingeschaltet bleibt*. H 1
BOBCAT-
STEUERGERÄT * Vor der Auswechslung des Steuergeräts Stromdurchgang 5 2
3
zwischen Stift C, Kabel 2200 am Stecker des Traktionssperren-
Magnetventils C425 und Fahrgestellmasse prüfen. Falls kein TRAKTIONS-
J4 Stromdurchgang besteht, Kabelstrang reparieren oder aus- SPERRENRELAIS 4
wechseln. Wenn in Ordnung, das Steuergerät auswechseln.

J3
J2
KABELSTRANGSEITE TRAKTIONSSPERREN-
K J H G F E D C B A STECKER C425,
J3 1 KABELSTRANGSEITE
2
J1 3 A B C

P-26239
* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-160-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 15-03:
TRAKTIONSSPERREN-ANZUGSMAGNETVENTIL, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Traktionssperrensicherung (F5) herausnehmen.


Prüfen, ob die Sicherung durchgebrannt ist.

** HINWEIS: Das Ohmmeter Sicherung nicht durgebrannt, Siche-


Sicherung durchgebrannt. nullen, bevor der Widerstand rungssockel auf Spannung prüfen.
Den Kabe lstrang stecker C4 25 vo m geprüft wird.
Traktionssperren-Magnetventil trennen.
Stecker C425 auf der Magnetventilseite
auf St romdurchgang zwischen
schwarzem und weißem Kabel prüfen. Es Wenn 12,0 Volt anliegen, den Kabelstrang-
sollten ca. 0,26 Ohm angezeigt werden**. stecker C425 vom Traktionssperren- Wenn 12,0 Volt nicht
Magnetventil trennen. Stecker C425 auf anliegen, den Kabelstrang,
der Magnetventilseite auf Stromdurchgang Kabel 1310 zum Anlasser
Wenn das zwischen schwarzem und weißem Kabel reparieren oder
Magnetventil prüfen. Es sollten ca. 0,26 Ohm angezeigt auswechseln.
kurzgeschlossen ist, werden**.
das Magnetventil
auswechseln.

Ist das Magentventil in Ordnung, auf Stromdurchgang


zwischen Kabelstrangstecker C425, Stift B, Kabel 4100 und Wenn das
Masse prüfen. Es sollten ca. 4,7 kOhm angezeigt werden. Magnetventil
kurzgeschlossen ist,
das Magnetventil
auswechseln.

Werden nicht ca. 4,7 kOhm angezeigt, Stecker J3 des Wenn ca. 4,7 kOhm
Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf Stromdurchgang angezeigt werden und
zwischen J3, Stift E2, Kabel 4150 und Masse prüfen. der Stromkreis in Ordnung
zu sein scheint, das
Steuergerät aus-
wechseln*.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift E2, Reparieren oder
Kabel 4150 und dem Kabelstrangstecker Kabelstrang H 1
C425, Stift B, Kabel 4100 prüfen. auswechseln.
5 2
3

TRAKTIONS-
SPERRENRELAIS 4
Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang. Das Traktionssperrenrelais ausbauen. Auf Strom-
Reparieren oder durchgang zwischen J3, Stift D2, Kabel 4110 und
Kabelstrang Relaissockel, Stift 2, Kabel 4110 prüfen.
auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT
Kein Wenn Stromdurchgang besteht,
Stromdurchgang. ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln, P-26239
J4 Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.
J3
J2 KABELSTRANGSEITE TRAKTIONSSPERREN-
K J H G F E D C B A STECKER C425,
1
KABELSTRANGSEITE
2
J3 3 A B C
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-160-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 16-05:
TRAKTIONSSPERREN-HALTEMAGNETVENTIL AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C425 vom Traktionssperren-Magnetventil


trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Kabelstrangstecker C425,
Stift A, Kabel 4200 auf Spannung prüfen.

Wenn 5,5 Volt anliegen Wenn 12,0 Volt anliegen,


und der Schaltkreis in das Bobcat-Steuergerät,
Ordnung zu sein scheint, Stecker J4 trennen.
das Steuergerät
auswechseln*.

Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift G3, Kabel


4200 und allen anderen Stiften von J4 überprüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3
TRAKTIONSSPERREN-
STECKER C425, J2
KABELSTRANGSEITE

A B C J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-170-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 16-06:
TRAKTIONSSPERREN-HALTEMAGNETVENTIL AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C425 vom Traktionssperren-Magnetventil


trennen. Stecker C425 auf der Magnetventilseite auf Strom-
durchgang zwischen schwarzem und rotem Kabel prüfen.

Wenn ungefähr Bei einem Widerstand von 10,9 Ohm und wenn die
0,0 Ohm anliegen Magnetventilspule in Ordnung ist, den Schlüssel in
(Kurzschluss), die Stellung RUN schalten. Kabelstrangstecker
das Magnetventil C425, Stift A, Kabel 4200 auf Spannung prüfen.
auswechseln.

Wenn 5,5 Volt


anliegen und der Wenn 5,5 Volt nicht anliegen. Den Schlüssel auf AUS
Schaltkreis in Ordnung drehen. Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
zu sein scheint, abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift G3,
das Steuergerät Kabel 4200 und Masse prüfen.
auswechseln*.

Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift
Kabelstrang
G3, Kabel 4200 und dem Kabelstrang-
auswechseln.
stecker C425, Stift A, Kabel 4200 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang


Stromdurchgang. besteht, ist das System in
Reparieren oder Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln. weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

TRAKTIONSSPERREN- J2
STECKER C425,
KABELSTRANGSEITE
J3
A B C J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache des
Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-170-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 16-07:
TRAKTIONSSPERREN-HALTEMAGNETVENTIL, OFFENER STROMKREIS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C425 vom Traktionssperren-Magnetventil


trennen. Stecker C425 auf der Magnet ventilseite auf Stromdurch-
gang zwischen schwarzem und rotem Kabel prüfen. Es sollten ca.
10,9 Ohm angezeigt werden.

Kein Strom- Bei 10,9 Ohm. Die Magnetventilspule ist in Ordnung.


durchgang (offener Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf
Stromkreis). Stromdurchgang zwischen J4, Stift G3, Kabel 4200 und
Das Magnetventil dem Kabelstrangstecker, Stift A, Kabel 4200 prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
TRAKTIONSSPERREN- 3
STECKER C425,
KABELSTRANGSEITE
J2
A B C
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-170-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-170-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 17-05:
HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Schlüssel auf RUN drehen. Den Kabelstrang


vom Magnetventilstecker abtrennen. Kabel 4410
des Kabelstrangstecker s auf Spannung
überprüfen.

Wenn 5,4 Volt anliegen,


Wenn 12,0 Volt anliegen.
scheint der Schaltkreis
Kabelstrang auf Beschädigungen
in Ordnung zu sein; den
prüfen.
Schlüssel auf AUS drehen.
Steuergerät auswechseln*.

Kabelstrang defekt. Der Kabelstrang scheint in Ordnung zu sein.


Reparieren oder Den Stecker J4 vom Steuergerät abziehen.
Kabelstrang Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift H1,
auswechseln. Kabel 4410 und allen anderen Stiften von J4
überprüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in
Kabelstrang Ordnung. Das Steuergerät
auswechseln. auswechseln, wenn der Alarm
weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-180-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 17-06:
HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrang vom Magnetventilstecker abtrennen.


Den Magnetventilstecker auf Stromdurchgang zwischen
den roten Kabeln überprüfen. Der abgelesene Wert
sollte ca. 10,0 Ohm betragen.

Wenn 10,0 Ohm


nicht anliegen, ist Bei 10,0 Ohm.
das Magnetventil Den Schlüssel auf RUN drehen. Kabel 4410 des
kurzgeschlossen. Kabelstrangsteckers auf Spannung prüfen.
Das Magnetventil
auswechseln.

Wenn 5,4 Volt Weniger als 5,4 Volt.


anliegen, scheint der Den Schlüssel auf AUS drehen. Den Stecker J4
Schaltkreis in Ordnung zu vom Steuergerät abziehen. Auf Stromdurchgang
sein; das Steuergerät zwischen J4, Stift H1, Kabel 4410 und Masse
auswechseln*. prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift H1,
Kabelstrang Kabel 4410 und Kabelstrang stecker, Kabel
auswechseln. 4410 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.
BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-180-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 17-07:
HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL, OFFENER STROMKREIS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C420 vom Magnetventil trennen.


Den Stecker C420 auf der Magnetventilseite auf Strom-
durchgang zwischen den roten Kabeln überprüfen. Der
abgelesene Wert sollte ca. 9,7 Ohm betragen.

Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang.
Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
Das Magnetventil ist
abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen
offen. Das Magnetventil
J4, Stift H1, Kabel 4410 und dem Stecker
auswechseln.
C420, Stift A, Kabel 4410 prüfen.

Wenn Stromdurchgang Kein


besteht, ist das System in Ordnung. Stromdurchgang.
Das Steuergerät auswechseln, Reparieren oder
wenn der Alarm weiterhin Kabelstrang
eingeschaltet bleibt*. auswechseln.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
C420 BICS- K J H G F E D C B A
HYDRAULIKSPERREN- J4 1
MAGNETVENTIL, 2
3
KABELSTRANGSEITE
B A J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-180-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-180-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 18-05:
SCHIEBERSPERREN-AUSGANG AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Schlüssel auf RUN drehen. Kabelstrang von beiden


Steckern des Schiebersperren-Magnetventils trennen.

Zwischen dem Kabelstrangstecker (den Kabel strang-


steckern), (Kipp-)Kabel 4370 und (Hub-) Kabel 4380 und
Masse auf Spannung prüfen.

Wenn 3,4 Volt Wenn entweder an Kabel 4370 oder an


anliegen, scheint der Kabel 4380 12,0 Volt anliegen. Den
Schaltkreis in Ordnung Schlüssel auf AUS drehen. Kabelstrang
zu sein. Steuergerät prüfen.
auswechseln*.

Kabelstrang fehlerhaft.
Kabelstrang in Ordnung.
Reparieren oder
Den Stecker J4 vom Steuergerät
Kabelstrang
a b zie h e n . A u f S tr o m d ur ch g a n g
auswechseln.
zwischen J4, Stift F3, Kabel 4360
und allen anderen Stiften von J4
überprüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang;


Reparieren oder der Stromkreis scheint in
Kabelstrang Ordnung zu sein. Das
auswechseln. Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-190-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 18-06:
SCHIEBERSPERREN-AUSGANG AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Kabelstrang von beiden Steckern des Schiebersperren-


Magnetventils trennen. Stromdurchgang zwischen den
schwarzen Kabeln der beiden Magnetventilstecker prüfen.

Wenn ca. 0,0 Ohm Bei einem Widerstand von ca. 8,0 Ohm scheint der
anliegen (Kurzschluss), Schaltkreis in Ordnung zu sein. Den Schlüssel auf
das Magnetventil RUN drehen. Die Stromkabel 4370 und 4380 der
auswechseln. Kabelstrangstecker auf Spannung gegen Masse
prüfen.

Wenn 3,4 Volt Wenn 3,4 Volt nicht anliegen.


anliegen, scheint der Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Schaltkreis in Ordnung zu sein. Stecker J4 vom Steuergerät abziehen. Auf
Steuergerät auswechseln*. Stromdurchgang zwischen J4, Stift F3,
Kabel 4360 und Masse prüfen.

Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift
Kabelstrang
F3, Kabel 4360 und dem Stecker, Kabel
auswechseln.
4370 prüfen. Außerdem zwischen J4, Stift
F3, Kabel 4360 und dem Steckerkabel
4380 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in
Kabelstrang Ordnung. Das Steuergerät
auswechseln. auswechseln, wenn der Alarm
weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-190-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 18-07:
SCHIEBERSPERREN-AUSGANG, OFFENER STROMKREIS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Kabelstrang von beiden Steckern des Schiebersperren-


Magnetventils trennen. Stromdurchgang zwischen den
schwarzen Kabeln der beiden Magnetventilstecker prüfen.
Der abgelesene Wert sollte ca. 8,0 Ohm betragen.

Bei 8,0 Ohm.


Kein Stromdurchgang Die Magnetventilspulen sind in Ordnung; auf Strom-
(offener Stromkreis), durchgang zwischen J4, Stift F3, Kabel 4360 und
Magnetventil de m Stecker , K abe l 4 370 prü fe n. Auße rde m
auswechseln. zwischen J4, Stift F3, Kabel 4360 und dem Stecker,
Kabel 4380 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang


Stromdurchgang. besteht, ist das System in
Reparieren oder Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln. weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-190-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-190-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 19-02:
SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kab elstra ngstecker C42 3 vo m


Schaufelparallelausgleich-Magnetventil
trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Kabelstrangstecker C423, Stift A, Kabel 4420
auf Spannung prüfen.

Es liegt keine Spannung 12,0 Volt.


an, der Schaltkreis scheint Den Schlüssel auf AUS drehen. Den Stecker J4
in Ordnung zu sein. des Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf Strom-
Steuergerät auswechseln*. durchgang zwischen J4, Stift H2, Kabel 4420
und allen anderen Stiften von J4 prüfen.

Wenn kein Stromdurchgang


Stromdurchgang
besteht, ist das System in
Reparieren oder
Ordnung. Das Steuergerät aus-
Kabelstrang
wechseln, wenn der Alarm weiterhin
auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
C423 SCHAUFEL-
K J H G F E D C B A
PARALLELAUSGLEICH-
MAGNETVENTIL, J4 1
2
KABELSTRANGSEITE 3

B A
J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-200-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 19-03:
SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C423 vom Schaufelparallelausgleich-


Magnetventil trennen. Stecker C423 auf der Magnetventilseite
auf Stromdurchgang zwischen den roten Kabeln prüfen. Der
abgelesene Wert sollte ca. 7,0 - 9,8 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
Wenn ca. 7,0 - 9,8 Ohm anliegen.
0,0 Ohm anliegen
Auf Stromdurchgang zwischen Kabel-
(Kurzschluss), das
strangstecker C423, Stift A, Kabel 4420
Magnetventil
und Masse prüfen.
auswechseln.

Wenn ca. 3,0 kOhm angezeigt Wenn nicht ca. 3,0 kOhm angezeigt werden.
werden, ist das System in Ordnung. Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts abziehen.
Das Steuergerät auswechseln, Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift H2, Kabel
wenn der Alarm weiterhin 4420 und Masse prüfen.
eingeschaltet bleibt*.

Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang.
Reparieren oder
Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift H2,
Kabelstrang
Kabel 4420 und dem Stecker C423, Stift A,
auswechseln.
Kabel 4420 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang


Stromdurchgang. besteht, ist das System in
Reparieren oder Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln. weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
C423 SCHAUFEL- K J H G F E D C B A

PARALLELAUSGLEICH- J4 1
2
MAGNETVENTIL,
3
KABELSTRANGSEITE
B A J2

J3
J1

Hinweis: Der Motor muss laufen, damit eine Ausgangsspannung an die


Schaufelparallelausgleichsspule gesendet werden kann.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-200-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 20-02:
ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabels trangs tec ker C441 vom Zweiges chwindigkeits-


Magnetventil trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Kabelstrang-
stecker C441, Stift A, Kabel 4350 auf Spannung prüfen.

Keine Spannung.
12,0 Volt.
Der Stromkreis
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
scheint in Ordnung.
Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
Steuergerät
abziehen. Auf Strom durchgang
auswechseln*.
zwischen J4, Stift H3, Kabel 4350 und
allen anderen Stiften von J4 prüfen.

Wenn kein Stromdurchgang


Stromdurchgang.
besteht, ist das System in Ordnung.
Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin
auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A

C441
J4 1
2
2-GESCHWINDIGKEITS- 3
MAGNETVENTIL,
KABELSTRANGSEITE
J2
B A

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-210-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 20-03:
ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C441 vom Zweigeschwindigkeits-


Magnetventil trennen. Die Kabel des Steckers C441 auf
der Magnetventilseite auf Stromdurchgang prüfen. Der
abgelesene Wert sollte ca. 5,5 Ohm betragen.

Bei einem Widerstand von ca. 5,5 Ohm


Wenn ungefähr 0,0 Ohm scheinen die Spulen in Ordnung zu sein.
anliegen (Kurzschluss), Auf Stromdurchgang zwischen Kabel-
das Magnetventil strangstecker C441, Stift A, Kabel 4350
auswechseln. und Masse prüfen.

Bei einem Widerstand Wenn nicht ca. 4 kOhm angezeigt werden.


von 4 kOhm ist das Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
System in Ordnung. abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J4,
Steuergerät auswechseln*. Stift H3, Kabel 4350 und Masse prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift
Kabelstrang H3, Kabel 4350 und dem Kabelstrang-
auswechseln. stecker C441, Stift A, Kabel 4350 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang


Stromdurchgang. besteht, ist das System in
Reparieren oder Ordnung. Das Steuergerät
Kabelstrang auswechseln, wenn der Alarm
auswechseln. weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3
C441
2-GESCHWINDIGKEITS-
MAGNETVENTIL, J2
KABELSTRANGSEITE

B A
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-210-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 21-02:
GLÜHKERZENAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Glühkerzenrelais ausbauen. Den Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code wird gelöscht.


Den Kabelstrang von der (den) Glüh- Den Relaiss ock el, St ift 2, Kabel
kerzen trennen. Den Kabel strang, 8510 auf 12,0 Volt prüfen.
Kabel 8500 auf 12,0 Volt prüfen.

Wenn 12,0 Volt Wenn 12,0 Volt anliegen. Wenn 12,0 Volt anliegen.
anliegen, scheint 12,0 Volt
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
der Schaltkreis liegen nicht an.
Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts
in Ordnung zu sein. Das Relais
trennen. Sicherung F4 heraus nehmen. trennen. Sicherung F4 herausnehmen.
Steuergerät auswechseln.
Auf Stromdurc hgang z wis chen J 3, Auf St rom dur c hga ng z w isc h en J 3 ,
auswechseln*. Stift E3, Kabel 8550 und allen anderen Stift E3, Kabel 8550 und allen anderen
Stiften von J3 prüfen. Auf Stromdurch- Stiften von J3 prüfen. Auf Stromdurch-
gang zwischen J3, Stift D3, Kabel 8510 gang zwischen J3, Stift D3, Kabel 8510
und allen anderen Stiften von J3 prüfen. und allen anderen Stiften von J3 prüfen.

Wenn kein Wenn kein


Stromdurchgang Stromdurchgang besteht, Stromdurchgang. Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder ist das System in Ordnung. Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*. eingeschaltet bleibt*.
F 1

5 2
3
BOBCAT-
STEUERGERÄT GLÜHKERZEN-
4 RELAIS

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1 P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-220-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 21-03:
GLÜHKERZENAUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Glühkerzenrelais ausbauen. Den Schlüssel auf EIN drehen.


Den Relaissockel, Stift 4, Kabel 1060 auf 12,0 Volt prüfen.

12,0 Volt liegen an. 12,0 Volt liegen nicht an.


Den Schlüssel auf AUS drehen. Den Kabelstrang von Den Kabelstrang, Kabel 1060 an der
der (den) Glühkerzen trennen. Auf Stromdurchgang 100 -A -S i c heru ng auf 12, 0 V ol t
zw ischen Ka belstra ng, Kab el 85 00 un d Masse prüfen.
prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 4,7 kOhm
betragen.

Wenn 12,0 Volt anliegen.


Wenn 12,0 Volt nicht
An Kabelstrangkabel 1060
Wenn der gemessene Wider- anliegen, die 100-A-
liegt ein offener Stromkreis
sta nd ni ch t 4,7 kOh m e nt- Sicherung überprüfen.
Bei einem Widerstand zwischen Relaissockel und
spricht. Den Stecker J3 des Zwischen 100-A-Sicherung
von ca. 4,7 kOhm scheint 100-A-Sicherung vor.
Bobcat-Steuergeräts trennen. und Batterie prüfen.
der Schaltkreis in Ordnung Reparieren oder Kabelstrang
zu sein. Steuergerät Auf Stromdurchgang auswechseln.
auswechseln*. zwischen J3, Stift E3, Kabel
8550 und Masse prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift E3, Kabel 8550 und dem
Kabelstrang Kabelstrangstecker, Kabel 8500 (an den Glühkerzen) prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang. Auf Stromdurchgang zwischen J3,
Reparieren oder Stift D3, Kabel 8510 und Relais-
Kabelstrang sockel, Stift 2, Kabel 8510 prüfen.
auswechseln.

Stromdurchgang. Wenn kein


F 1
Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
5 Kabelstrang ist das System in Ordnung.
3 2
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
GLÜHKERZEN-
4 BOBCAT- eingeschaltet bleibt*.
RELAIS
STEUERGERÄT

J4
J3
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J2
1
2
3
P-26239
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-220-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 22-02:
ANLASSERAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Anlasserrelais ausbauen. Den Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code wird gelöscht.


Den Schlüssel auf AUS drehen. Kabelstrang, Den Anlasserrelaissockel, Klemme 2,
Kabel 8250 vom Anlassermagnetventil, Klemme Kabel 8210 auf 12,0 Volt prüfen.
R trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Den
Kabelstrang, Kabel 8250 auf 12,0 Volt prüfen.

Wenn 12,0 Volt anliegen.


Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts Wenn 12,0 Volt
Wenn 12,0 Volt anliegen. trennen. Sicherung F4 herausnehmen. nicht anliegen. Das
Wenn 12,0 Volt
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den Auf Stromdurchgang zwischen J3, Relais auswechseln.
nicht anliegen, scheint
Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts Stift E1, Kabel 8250 und allen anderen
das System in Ordnung
trennen. Sicherung F4 herausnehmen. Stiften von J3 prüfen. Auf Stromdurch-
zu sein. Steuergerät
Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift gang zwischen J3, Stift D1, Kabel
auswechseln*.
E1, Kabel 8250 und allen anderen 8210 und allen anderen Stiften von J3
Stiften von J3 prüfen. Auf Stromdurch- prüfen.
gang zwischen J3, Stift D1, Kabel
8210 und allen anderen Stiften von J3
prüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
Wenn kein eingeschaltet bleibt*.
Stromdurchgang.
Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

J 1
BOBCAT-
5 2 STEUERGERÄT
3

ANLASSER-
RELAIS 4 J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3

J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-230-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 22-03:
ANLASSERAUSGANG, STÖRUNG AUS
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Anlasserrelais ausbauen. Den Schlüssel auf EIN drehen.


Den Relaissockel, Stift 4, Kabel 1030 auf 12,0 Volt prüfen.

12,0 Volt liegen nicht an.


Den Kabelstrang, Kabel 1030 an der
12,0 Volt liegen an. 100-A-Sicherung auf 12,0 Volt prüfen.
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Kabelstrang an Anlasser klemme R,
Kab el 82 50 tre nnen . Auf Strom-
d u rc hg a n g zw is ch e n An la s se r-
klemme und Masse prüfen. Wenn 12,0 Volt anliegen. Wenn 12,0 Volt
An Kabel 1030 liegt ein offener nicht anliegen. Die
Stromkreis zwischen Relaissockel 100-A-Sicherung
und 100-A-Sicherung vor. überprüfen. Zwischen
Reparieren oder Kabelstrang 100-A-Sicherung und
auswechseln. Batterie prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang. BOBCAT-


Magnetventil Au f St rom du rch g an g z wi sc he n STEUERGERÄT
kurzgeschlossen. Ka be l s tran g , K ab e l 82 50 u n d
Das Magnetventil Masse prüfen. Der abgelesene Wert
auswechseln. sollte ca. 4,7 kOhm betragen. J4

J3
Wenn der gemessene Widerstand KABELSTRANGSEITE
J2
Wenn 4,7 kOhm nicht 4,7 kOhm entspricht. K J H G F E D C B A
anliegen, ist das Den Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts 1
System in Ordnung. trennen. Auf Stromdurchgang zwischen 2

Das Steuergerät J3 , St if t E1 , Ka b el 8 2 5 0 un d M as se J3 3

auswechseln*. prüfen. J1

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J3,
Kabelstrang St if t E1, Kabel 8250 und K abel-
auswechseln. strangstecker, Kabel 8250 prüfen.

J 1 Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang. Auf Stromdurchgang zwischen J3,
5 2 Reparieren oder
3 Stift D1, Kabel 8210 und Anlasser-
Kabelstrang re l a is s oc ke l, S ti ft 2 , Ka b el 8 2 1 0
ANLASSER- auswechseln. prüfen.
RELAIS 4

Kein
Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-230-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 23-02:
HINTERER BASISAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C414 vom Magnetventil der


hinteren Basis trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Stecker C414, Stift A, Kabel 4440 auf Spannung prüfen.

Es liegt keine Spannung an, 12,0 Volt liegen an.


das System ist in Ordnung. Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Steuergerät auswechseln*. Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
abziehen. Auf Stromdurchgang
zwischen J4, Stift G1, Kabel 4440 und
allen anderen Stiften von J4 überprüfen.

Wenn kein
Stromdurchgang. Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3
C414
MAGNETVENTIL
DER HINTEREN BASIS, J2
KABELSTRANGSEITE

B A J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-240-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 23-03:
HINTERER BASISAUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C414 vom Magnetventil der


hint eren Bas is trennen. Steck er C414 auf der
Magnet ventilseite auf Stromdurchgang zwischen
rotem und schwarzem Kabel prüfen. Der abgelesene
Wert sollte ca. 7,5 Ohm betragen.

Wenn ungefähr Wenn ca. 7,5 Ohm anliegen.


0,0 Ohm anliegen A u f S t r o md u r c h g a ng z w is c h e n d em C 41 4
(Kurzschluss), Stecker, Stift A, Kabel 4440 und Masse prüfen.
das Magnetventil
auswechseln.

Wenn ca. Wenn nicht ca. 3,3 kOhm angezeigt werden.


3,3 kOhm angezeigt Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
werden, ist das System abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J4,
in Ordnung. Steuergerät Stift G1, Kabel 4440 und Masse prüfen.
auswechseln*.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen
Kabelstrang J4, Stift G1, Kabel 4440 und dem
auswechseln. Stec ker C414, Stift A, Kabel
4440 prüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
C414 2
MAGNETVENTIL 3
DER HINTEREN BASIS,
KABELSTRANGSEITE J2
B A
J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-240-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 25-02:
HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNGSAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C417 vom Entlastungsmagnetventil der


Hinteren Zusatzhydraulik trennen. Den Schlüssel auf EIN
drehen. Stecker C417, Stift A, Kabel 4480 auf Spannung prüfen.

Wenn 12,0 Volt anliegen.


Wenn keine Spannung
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
anliegt, ist das System in
Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
Ordnung. Steuergerät
a b z i e he n . Au f St ro m d u rc hg a n g
auswechseln*.
zwischen J4, Stift J3, Kabel 4480 und
allen anderen Stiften von J4 prüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
C417 HINTERE 3
ZUSATZHYDRAULIK-
ENTLASTUNGS-
MAGNETVENTIL, J2
KABELSTRANGSEITE

B A J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-260-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 25-03:
HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNGSAUSGANG, STÖRUNG AUS
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C417 vom Entlastungsmagnetventil


der Hinteren Zusatzhydraulik trennen. Stecker C417 auf der
Magnetventilseite auf Stromdurchgang zwischen rotem und
schwarzem Kabel prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca.
7,0 - 9,8 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
Wenn ca. 7,0 - 9,8 Ohm anliegen.
0,0 Ohm anliegen
Auf Stromdurchgang z wis chen dem C417
(Kurzschluss), das
Stecker, Stift A, Kabel 4480 und Masse prüfen.
Magnetventil
auswechseln.

Wenn ca. 3,2 kOhm Wenn nicht ca. 3,2 kOhm angezeigt werden.
angezeigt werden, Den Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
ist das System in Ordnung. abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J4,
Steuergerät auswechseln*. Stift J3, Kabel 4480 und Masse prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4,
Kabelstrang Stift J3, Kabel 4480 und dem Stecker
auswechseln. C417, Stift A, Kabel 4480 prüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

HINWEIS: Bei Ladern der Baureihe 700 den Kabelstrangstecker C424 vom
Frontzusatzhydraulik-Entlastungsmagnetventil, Kabel 4490 trennen.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
C417 HINTERE
ZUSATZHYDRAULIK- KABELSTRANGSEITE
ENTLASTUNGS- K J H G F E D C B A

MAGNETVENTIL, J4 1
2
KABELSTRANGSEITE 3

B A
J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-260-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 26-02:
VORDERE BASIS, AUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C419 vom Magnetventil der


vorderen Basis trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Stecker C419, Stift A, Kabel 4340 auf Spannung prüfen.

Wenn keine Spannung Wenn 12,0 Volt anliegen.


anliegt, ist das System in Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Ordnung. Steuergerät Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
auswechseln*. abziehen. Auf Stromdurchgang
zwischen J4, Stift F1, Kabel 4340 und
allen anderen Stiften von J4 überprüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-270-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 26-03:
VORDERE BASIS, AUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C419 vom Magnetventil der vorderen Basis trennen.


Stecker C419 auf der Magnetventilseite auf Stromdurchgang zwischen den
roten Kabeln prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 3,3 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
Wenn ca. 3,3 Ohm anliegen.
0,0 Ohm anliegen
Auf Stromdurchgang zwischen dem C419 Stecker,
(Kurzschluss),
Stift A, Kabel 4340 und Masse prüfen.
das Magnetventil
auswechseln.

Wenn nicht ca. 2,4 kOhm angezeigt werden.


Wenn ca. 2,4 kOhm
Den Stec ker J 4 des Bobcat -Steuergeräts
angezeigt werden, ist
abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J4,
das System in Ordnung.
Stift F1, Kabel 4340 und Masse prüfen.
Steuergerät auswechseln*.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift F1,
Kabelstrang Kabel 4340 und dem Stecker C419, Stift A,
auswechseln. Kabel 4340 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang


Stromdurchgang. besteht, ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
C419 STEUERGERÄT J4
MAGNETVENTIL DER KABELSTRANGSEITE
VORDEREN BASIS, K J H GF E D C B A
KABELSTRANGSEITE J4 1
2
B A 3

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-270-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 27-02:
VORDERE STANGE, AUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C418 vom Magnetventil der


vorderen Stange trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Stecker C418, Stift A, Kabel 4330 auf Spannung prüfen.

Wenn 12,0 Volt anliegen.


Wenn keine Spannung
Den Sc hlüss el auf AUS drehen. Den
anliegt, ist das System in
St ec ker J 4 des Bobcat -Steuergeräts
Ordnung. Steuergerät
abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen
auswechseln*.
J4, Stift F2, Kabel 4330 und allen anderen
Stiften von J4 überprüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
C418 K J H G F E D C B A
MAGNETVENTIL DER J4 1
VORDEREN STANGE, 2
KABELSTRANGSEITE 3

B A
J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-280-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 27-03:
VORDERE STANGE, AUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C418 vom Magnetventil der vorderen Stange trennen.


Stecker C418 auf der Magnetventilseite auf Stromdurchgang zwischen den
roten Kabeln prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 3,3 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
0,0 Ohm anliegen Wenn ca. 3,3 Ohm anliegen.
(Kurzschluss), das Auf Stromdurchgang zwischen dem C418
Magnetventil Stecker, Stift A, Kabel 4330 und Masse prüfen.
auswechseln.

Wenn nicht ca. 2,5 kOhm angezeigt werden. Den


Wenn ca. 2,5 kOhm
Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf
angezeigt werden, ist
Stromdurchgang zwischen J4, Stift F2, Kabel 4330
das System in Ordnung.
und Masse prüfen.
Steuergerät auswechseln*.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift F2,
Kabelstrang Kabel 4330 und dem Stecker C418, Stift A,
auswechseln. Kabel 4330 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang besteht,


Stromdurchgang. ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
C418 KABELSTRANGSEITE
MAGNETVENTIL DER
K J H GF E D C B A
VORDEREN STANGE,
J4 1
KABELSTRANGSEITE
2
3
B A

J2

J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-280-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 28-02:
VERTEILERAUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C416 vom Verteiler-Magnetventil


trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen. Stecker C416, Stift A,
Kabel 4450 auf Spannung prüfen.

Wenn 12,0 Volt anliegen.


Wenn keine Spannung
Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
anliegt, ist das System in
Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
Ordnung. Steuergerät
abziehen. Auf Stromdurchgang
auswechseln*.
zwischen J4, Stift J2, Kabel 4450 und
allen anderen Stiften von J4 überprüfen.

Wenn kein
Stromdurchgang. Stromdurchgang besteht,
Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

C416
VERTEILER- J2
MAGNETVENTIL,
KABELSTRANGSEITE

B A J3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-290-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 28-03:
VERTEILERAUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C416 vom Verteiler-Magnetventil


trennen. Stecker C416 auf der Magnetventilseite auf
Stromdurchgang zwischen rotem und schwarzem Kabel
prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 7,5 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
0,0 Ohm anliegen Wenn ca. 7,5 Ohm anliegen.
(Kurzschluss), das Auf Stromdurchgang zwischen dem C416 Stecker,
Magnetventil Stift A, Kabel 4450 und Masse prüfen.
auswechseln.

Wenn ca. 3,0 kOhm Wenn nicht ca. 3,0 kOhm angezeigt werden. Den
angezeigt werden, ist das Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf
System in Ordnung. Stromdurchgang zwischen J4, Stift J2, Kabel 4450
Steuergerät auswechseln*. und Masse prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift J2,
Kabelstrang Kabel 4450 und dem Stecker C416, Stift A,
auswechseln. Kabel 4450 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang besteht,


Stromdurchgang. ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

C416 J2
VERTEILER-
MAGNETVENTIL,
KABELSTRANGSEITE
J3
B A J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-290-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 29-02:
HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK-AUSGANG, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C415 vom Hochleistungshydraulik-


Magnetventil trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Stecker C415, Stift A, Kabel 4460 auf Spannung prüfen.

Wenn keine Spannung Wenn 12,0 Volt anliegen.


anliegt, ist das System in Den Schlüssel auf AUS drehen. Den
Ordnung. Steuergerät Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts
auswechseln*. a bz ie h e n. A uf S t r om d u r c h g an g
zwischen J4, Stift J3, Kabel 4460 und
allen anderen Stiften von J4 prüfen.

Stromdurchgang. Wenn kein


Reparieren oder Stromdurchgang besteht,
Kabelstrang ist das System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

C415 J2
HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK-
MAGNETVENTIL,
KABELSTRANGSEITE J3
J1
B A

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-300-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 29-03:
HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK-AUSGANG, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C415 vom Hochleistungshydraulik-


Magnetventil trennen. Stecker C415 auf der Magnetventilseite
auf Stromdurchgang zwischen rotem und schwarzem Kabel
prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 7,5 Ohm betragen.

Wenn ungefähr
0,0 Ohm anliegen Wenn ca. 7,5 Ohm anliegen.
(Kurzschluss), Auf Stromdurchgang z wis chen dem C415
das Magnetventil Stecker, Stift A, Kabel 4460 und Masse prüfen.
auswechseln.

Wenn nicht ca. 3,2 kOhm angezeigt werden. Den


Wenn ca. 3,2 kOhm
Stecker J4 des Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf
angezeigt werden,
Stromdurchgang zwischen J4, Stift J3, Kabel 4460
ist das System in Ordnung.
und Masse prüfen.
Steuergerät auswechseln*.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf Stromdurchgang zwischen J4, Stift J3,
Kabelstrang Kabel 4460 und dem Stecker C415, Stift A,
auswechseln. Kabel 4460 prüfen.

Kein Wenn Stromdurchgang besteht,


Stromdurchgang. ist das System in Ordnung.
Reparieren oder Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang wenn der Alarm weiterhin
auswechseln. eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT J4
KABELSTRANGSEITE
K J H G F E D C B A
J4 1
2
3

C415 J2
HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK-
MAGNETVENTIL,
KABELSTRANGSEITE J3
B A J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-300-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 30-28:
STÖRUNG DES ÜBERWACHUNGSGERÄTS

Bei normalem Betrieb sollte dieser Service Code dem Fahrer nicht angezeigt werden. Dieser Service Code wird nur unter
gespeicherten Service Codes angezeigt, wenn ein spezielles Diagnose-Service Tool angeschlossen wird. Falls die Über-
wachungsgerätstörung auftritt, wird sie intern im Steuergerät zurückgestellt. Werden mehrere dieser Codes gespeichert, kann
dies auf eine potenzielleStörung des Steuergeräts hinweisen.

Mögliche Ursache: Ausfall des Steuergeräts. (Siehe Wartungshandbuch für den richtigen Ablauf.)

Elektrisches System Lader


30-310-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-310-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 31-28:
STÖRUNG DES RECOVERY-MODUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Mehrfache Störungen des "Recovery-Modus".

Wenn das Diagnosewerkzeug Wenn das Diagnosewerkzeug zum


nicht angeschlossen ist, Aktualisieren oder zum erneuten
die Batteriekabel prüfen. Kalibrieren angeschlossen ist.

Den Code ignorieren.


Dies ist bei der
Die Batteriekabel sind in Ordnung. Aktualisierung oder
Loses oder
Den Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts bei der erneuten
korrodiertes Batteriekabel.
entfernen. Das positive Batteriekabel (+) Kalibrierung normal.
Kabel reparieren oder
abnehmen.
auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift A1, Kabel 1110;


Stift A2, Kabel 1120; Stift A3, Kabel 1130 und dem
positiven Batteriekabel prüfen.

Kein
Wenn Stromdurchgang besteht,
Stromdurchgang.
ist das System in Ordnung.
Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin
auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J4
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3

J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-320-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-320-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 34-04:
DELUXE-INSTRUMENTIERUNG, KEIN DOWNGRADE, STÖRUNG

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn die Maschine von einer Deluxe-Instrumentierung (rechte Konsole) auf eine Standard-
instrumentierung umgerüstet wird oder wenn die Deluxe-Instrumentierung (rechts) nicht mit dem Steuergerät
kommuniziert.

Mögliche Ursache: Kein Downgrade, schlechter Anschluß zwischen Deluxe-Konsole und Steuergerät, defektes
Steuergerät der Deluxe-Instrumentierung.

1. Wenn die Instrumentenkonsolen ausgetauscht werden (sog. Downgrade), müssen die Verfahren für das
Downgrade von Deluxe-Instrumentierung zur Standardinstrumentierung wie im Handbuch vorgeschrieben genau
befolgt werden.

2. Wurden die Konsolen nicht ausgetauscht (d.h. kein Wechsel von Deluxe-Konsole auf Standardkonsole), dieser
Fehlercode tritt aber dennoch auf, folgendes überprüfen:

a. Kabinenkabelstrangstecker (C408) unter der Kabine überprüfen. Zum Überprüfen des Steckers muss die
Kabine hochgeklappt werden. Der Stecker muss ordnungsgemäß eingerastet sein. Falls in Ordnung, den
Stecker abziehen und prüfen, ob Stifte eingedrückt sind oder ob Anzeichen von Feuchtigkeit oder
Korrosion vorhanden sind. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt b.

b. Die Deluxe-Instrumententafel ausbauen. Der Stecker muss ordnungsgemäß eingerastet sein. Falls in
Ordnung, den Stecker abziehen und prüfen, ob Stifte eingedrückt sind oder ob Anzeichen von Feuchtigkeit
oder Korrosion vorhanden sind. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt c.

c. Den J2-Stecker am Steuergerät prüfen, um herauszufinden, ob er sicher befestigt ist. Falls in Ordnung,
den Stecker J2 abziehen. Auf eingedrückte Stifte oder auf Anzeichen von Feuchtigkeit oder Korrosion
überprüfen. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt d.

d. Bei wieder angeschlossenem Kabinenkabelstrangstecker Stromdurchgang zwischen J2-Stecker, Stift D


(Kabel 9200) und dem rechten Instrumententafelstecker, Stift K (Kabel 9220) prüfen. Darauf achten, dass
hier Stromdurchgang besteht. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt e.

e. Die rechte Deluxe-Instrumentenkonsole auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-340-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-340-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Mit Schlüsselschalter in Position AUS:

35 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSLÜFTER) Abbildung 30-350-2

CODE 35-02: Zweigeschwindigkeitslüfter, Störung EIN

Abbildung 30-350-1

2. J3-Stecker am Steuergerät trennen (1) [Abbildung 30-


350-2], Widerstand zwischen J2 (4650) und alle anderen
Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten bei diesem Test
offen sein. Falls Kontinuität festgestellt wird, Kabelstrang
Auf der rechten Instrumentenkonsole leuchtet das allgemeine reparieren oder auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit
Warnsymbol auf (1) [Abbildung 30-350-1]. Schritt 3.

Wenn dieser Fehlercode aktiv ist, läuft der Lüfter mit hoher 3. Steuergerät auswechseln. (Siehe Wartungshandbuch des
Geschwindigkeit. jeweiligen Ladermodells, in dem der richtige Ablauf
beschrieben ist.)
Das Steuergerät registriert den Zustand EIN (Spannung), wenn
eigentlich der Zustand AUS vorliegen müßte.

Vermutliche Ursache ist ein Kurzschluß zur Spannungs-


versorgung im Kabelstrang, Feuchtigkeit oder Korrosion in den
Steckern, was zu Kurzschluß zur Spannungsversorgung führt,
oder aber ein defektes Steuergerät an sich.

Mit Schlüsselschalter in Position EIN:

1. Den Magnetventilstecker des Zweigeschwindigkeitslüfters


abziehen (2) [Abbildung 30-350-1]. Mit Hilfe eines
Voltmeters Kabel (4650) überprüfen. Falls 12 Volt anliegen,
möglicherweise Kurzschluß im Kabel (4650), oder defektes
Steuergerät. Den Kabelstrang auf Anzeichen von Schäden
überprüfen, reparieren oder auswechseln. Scheint der
Kabelstrang in Ordnung zu sein, weiter mit Schritt 2.

Elektrisches System Lader


30-350-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN Abbildung 30-350-4

35 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSLÜFTER) (FORTS.)

CODE 35-03: Zweigeschwindigkeitslüfter, Störung AUS

Abbildung 30-350-3

2. Bei noch abgezogenem Stecker, mit Ohmmeter zwischen


Kabel (4650) und Masse prüfen. Der abgelesene Wert
sollte ca. 3 kOhm betragen. Falls nicht, J3 Stecker am
Steuergerät trennen (1) [Abbildung 30-350-4], Widerstand
zwischen J2 (4650) am Stecker und Masse messen. Falls
ein Widerstand festgestellt wird, Kabelstrang reparieren
Auf der rechten Instrumentenkonsole leuchtet das allgemeine oder auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 3.
Warnsymbol auf (1) [Abbildung 30-350-3].
3. Kontinuität zwischen J2 (4650) und Kabel (4650) des
Wenn dieser Fehlercode aktiv ist, läuft der Lüfter mit hoher Magnetventilsteckers des Zweigeschwindigkeitslüfters
Geschwindigkeit. prüfen. Falls offen, Kabelstrang reparieren oder
auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 4.
Das Steuergerät registriert den Zustand AUS (keine
Spannung), in einem Augenblick, wo der Zustand EIN vorliegen 4. Steuergerät auswechseln. (Siehe Wartungshandbuch des
sollte. jeweiligen Ladermodells, in dem der richtige Ablauf
beschrieben ist.)
Vermutliche Ursachen sind ein Kurzschluß in der Spule des
Magnetventils, ein offenes Kabel oder ein Kurzschluß gegen
Masse im Kabelstrang oder ein defektes Steuergerät.
Registriert das Steuergerät ein großes Spannungsdefizit, wird
der Ausgang abgeschaltet.

1. Den Magnetventilstecker des Zweigeschwindigkeitslüfters


abziehen (2) [Abbildung 30-350-3]. Mit Hilfe eines
Ohmmeters über die Lüfterspule messen - schwarze und
rote Kabel. Der abgelesene Wert sollte ca. 10 Ohm
betragen. Falls Magnetventil kurzgeschlossen, dieses
austauschen. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 2.

Elektrisches System Lader


30-350-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

36 CODES (ACD LED)

CODE 36-48: ACD mehrere Steuergeräte vorhanden

ACD LED blinkt auf der rechten Instrumentenkonsole.

Falls dieser Fehlercode auftritt, ist mehr als eine ACD gleichzeitig am System angeschlossen.

Vermutliche Gründe: Defekter Schalter, defekter Kabelstrang.

Mit dem 7/14poligem Anbaugerätesatz könnte ein möglicherweise defekter Schalter dazu führen, daß beide Steuereinheiten
gleichzeitig mit Spannung versorgt werden. Eine Kontinuitätsüberprüfung mit Hilfe eines Ohmmeters über die geschalteten Kontakte
des Schalters durchführen, um zu überprüfen, daß nicht beide Ausgänge gleichzeitig aktiviert sind. Falls defekt, Schalter auswechseln.
Eine weitere Möglichkeit ist ein kurzgeschlossenes Kabel im Anbaugeräte-Kabelstrang. Prüfen, daß dieser Kabelstrang keine
Anzeichen einer Beschädigung aufweist.

Elektrisches System Lader


30-360-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-360-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 37-02:
ZWEI-STUFEN-SEKUNDÄRVENTIL, STÖRUNG EIN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter den Stecker C458 des


Hydraulik-Nachsaugmagnetventils abziehen. Die Spannung
an Kabelstrangstecker C458, Stift A, Kabel 4390 überprüfen.

Liegen 12,0 V an, Mit Schlüsselschalter in Position AUS. Wenn keine


liegt ein Kurzschluss an Spannung anliegt, Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts
Spannungsversorgung vor. trennen. Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift J3,
Reparieren oder Kabelstrang Kabel 4390 und allen anderen Stiften von J3 prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Der System scheint in Ordnung Reparieren oder
zu sein. Das Steuergerät aus- Kabelstrang
wechseln, wenn der Alarm auswechseln.
weiterhin eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-370-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 37-03:
ZWEI-STUFEN-SEKUNDÄRVENTIL, STÖRUNG AUS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C458 des Hydraulik-Nachsaugmagnetventils


abziehen. Den Widerstand an Stecker C458 zwischen
Stift A, Kabel 4390 und Stift B, Kabel 2360 überprüfen.

Wenn der Widerstand ca. 9,8 Ohm beträgt, eine


Bei offenem Stromkreis
Ohmmeterprüfung zwischen Stecker C458, Stift A,
oder Kurzschluss
Kabel 4390 und Masse durchführen.
am Magnetventil das
Magnetventil auswechseln.

Werden nicht ca. 4,0 kOhm angezeigt, Stecker J3 des Wernn der Widerstand
Bobcat-Steuergeräts abziehen. Auf Stromdurchgang 4 kOhm beträgt und das
zwischen J3, Stift J3, Kabel 4390 und Masse prüfen. System in Ordnung ist.
Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

Wenn kein Stromdurchgang besteht den Magnet-


ventilstecker C458 und den Kabelstrang wieder Stromdurchgang.
anschließen. Auf Stromdurchgang zwischen J3, Reparieren oder
Stift J3, Kabel 4390 und dem Stecker C458, Stift A, Kabelstrang
Kabel 4390 prüfen. auswechseln.

Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang. Der System scheint in
Reparieren oder Ordnung zu sein.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3
J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-370-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 39-04:
INTELLIGENTER GRIFF LINKS - FEHLER

Werden auch die Codes 38-04 "AWS - Fehler" und


40-04 "Intelligenter Griff rechts - Fehler" angezeigt?

Ja. Nein.
Fehlersuche für Code Werden auch die Codes 38-29 "X-Achse, linker
38-04 durchführen. Steuerhebel AWS außerhalb des Messbereichs -
zu niedrig" und 38-31 "Y-Achse, linker Steuerhebel
AWS außerhalb des Messbereichs - zu niedrig"
3 4
angezeigt?

2 5

1 6
Ja. Nein.
Fehlersuche für Codes 38-29 C459
C449 Wurde das Bobcat-Steuergerät oder STEUERHEBEL-
und 38-31 durchführen. das AWS-Steuergerät ausgewechselt
AWS- KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE oder umprogrammiert?
1 2 3 4 5 6 7

4 3
Nein.
5 2 Ja. AWS-kabelstrangseitig auf
Bobcat-/AWS-Steuergerät Stromdurchgan g zwische n Stecker
6 1 umprogrammieren. C449, Stift J4, Kabel 9010 und Bobcat-
Steuergeräte-Stecker J2, Stift B1, Kabel
C449 9210 prüfen.
STEUERHEBEL-
KABELSTRANGSEITE

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Auf der Seite des Hauptrahmen-Kabelstrangs Stecker C459 im Steuerhebelsockel abziehen. Auf der
a u f S t ro m d u r ch g a n g z w i s c h e n B o b c a t - Steuerhebel-Kabelstrangseite auf Stromdurchgang
Steuergeräte-Stecker J2, Stift B1, Kabel 9210 zwischen C459, Stift 6 und Stecker C449, Stift 4
und Stecker 492, Stift G, Kabel 9210 prüfen. prüfen.

Kein Stromdurchgang,
Stromdurchgang. offener Stromkreis.
Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang. Die Steuerhebel- Steuerhebel-Kabelstrang
Auf der AWS-Kabe lstran gseite a uf
Hauptrahmen- baugruppe 6729397 reparieren oder
Stromdu rchga ng zwische n Stecker
Kabelstrang reparieren auswechseln. auswechseln.
C492, Stift G, Kabel 9010 und Stecker
oder auswechseln.
C449, Stift 4, Kabel 9010 prüfen.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

Kein Stromdurchgang, Stromdurchgang. J2 J4


offener Stromkreis. Stecker C492 nachkontrollieren. Auf der KABELSTRANGSEITE
Reparieren oder AWS-Kabelstrangseite noch einmal auf F E D C B A

AWS-Kabelstrang Stro mdurch gang zw ischen Ste cke r 1


C449, Stift 4, Kabel 9010 und Bobcat- 2
auswechseln. 3 J2
Steuergeräte-Stecker J2, Stift B1, Kabel
9210 prüfen.

J3
C492 C492 J1
AWS- HAUPTRAHMEN-
KABELSTRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
Stromdurchgang, Anschluss mit
S R P N M L K J
Aussetzern - Anschlüsse mit nicht J K L M N P R S

H G F D D C B A
leitendem Schmierfett abschmieren. A B C D E F G H
E

Elektrisches System Lader


30-380-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-380-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 40-04:
INTELLIGENTER GRIFF RECHTS - FEHLER

Werden auch die Codes 38-04 "AWS- Fehler" und


39-04 "Intelligenter Griff links - Fehler" angezeigt?

Ja. Nein.
Fehlersuche für Code W erde n auch die C odes 38 -30 "X-Achse,
38-04 durchführen. re ch te r S te u erh e be l A WS a uß e rh a l b de s
Messbereichs - zu niedrig" und 38-32 "Y-Achse,
re ch te r S te u erh e be l A WS a uß e rh a l b de s
Messbereichs - zu niedrig" angezeigt?
3 4

2 5
C460
1 6 STEUERHEBEL-
Ja. Nein. KABELSTRANGSEITE
Fehlersuche für Codes 38-30 Wurde das Bobcat-Steuergerät oder
C450 und 38-32 durchführen. das AWS-Steuergerät ausgewechselt 1 2 3 4 5 6 7
AWS- oder umprogrammiert?
KABELSTRANGSEITE

4 3

Ja. Nein.
5 2
Bobcat-/AWS-Steuergerät AWS-kabelstrangseitig auf Stromdurchgang
6 1 umprogrammieren. zwischen Stecker C450, Stift J4, Kabel
9000 und Bobcat-Steuergeräte-Stecker J2,
Stift B2, Kabel 9110 prüfen.
C450
STEUERHEBEL-
KABELSTRANGSEITE

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Auf der Seite des Hauptrahmen-Kabelstrangs Stecker C460 im Steuerhebelsockel abziehen. Auf der
a u f S t ro m d u rc h g a n g z w i sc h e n Bo b ca t - Steuerhebel-Kabelstrangseite auf Stromdurchgang
Steuergeräte-Stecker J2, Stift B2, Kabel 9110 zwischen C460, Stift 6 und Stecker C450, Stift 4 prüfen.
und Stecker C492, Stift F, Kabel 9110 prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang,


Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang. Die Steuerhebel- offener Stromkreis.
Hauptrahmen-Kabelstrang Auf de r AWS-Ka belstrangsei te auf baugruppe Steuerhebel-Kabelstrang
reparieren oder Stro mdurch gang zw ischen Ste cke r auswechseln. 6729397 reparieren oder
auswechseln. C492, Stift F, Kabel 9000 und Stecker auswechseln.
C450, Stift 4, Kabel 9000 prüfen.
BOBCAT-
STEUERGERÄT

J2
Stromdurchgang. KABELSTRANGSEITE J4
Kein Stromdurchgang,
offener Stromkreis. Stecker C492 nachkontrollieren. Auf der F E D C B A

Reparieren oder AWS- AWS-Kabelstrangseite noch einmal auf 1


2

Kabelstrang auswechseln. Stromdurchgan g zwischen Stecker 3

C450, Stift 4, Kabel 9000 und Bobcat- J2


Steuergeräte-Stecker J2, Stift B2, Kabel
9110 prüfen.
J3
C492 C492 J1
AWS- HAUPTRAHMEN-
KABELSTRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
Stromdurchgang, Anschluss mit
S R P N M L K J
Aussetzern - Anschlüsse mit nicht J K L M N P R S

H G F D D C B A
leitendem Schmierfett abschmieren. A B C D E F G H
E

Elektrisches System Lader


30-390-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-390-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 44-02:
HUPE, STÖRUNG EIN

Das Signal der Hupe ist EIN, sollte aber AUS sein.

Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurz schluss


an Spannungsversorgung an Kabel 7200 vorliegt. Den
Stecker C497 entfernen.

Der Service Code erlischt.


Der zum Huperelais Der Code wird weiterhin angezeigt.
verlaufende Kabelstrang C497, C497 wieder anschließen.
Kabel 7200 ist fehlerhaft. C492 entfernen.
Reparieren oder auswechseln.

Der Service Code erlischt. Der Code wird weiterhin angezeigt. Den Stecker J3
Fehlerhafter AWS-Kabelstrang des Bobcat-Steuergeräts entfernen. C492, Stift J,
C492 zu C497. Reparieren Kabel 7200 an der Hauptrahmen-Kabelstrangseite
oder auswechseln. auf anliegende Spannung überprüfen.

C492
HAUPTRAHMEN- 12 Volt. Keine Spannung.
KABELSTRANGSEITE Am Hauptrahmen-Kabelstrang Das Kabel scheint
J N R
liegt ein Kurzschluss an in Ordnung zu sein.
K L M P S
Spannungsversorgung vor. Möglicherweise defektes
A B C D E F G H Reparieren oder Kabelstrang Bobcat-Steuergerät*.
auswechseln.

C492
BOBCAT-
AWS-KABELSTRANGSEITE
STEUERGERÄT
S R P N M L K J

H F A
G E D C B
J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
C497 2
3
AWS-KABELSTRANGSEITE J3
J1
A B C

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-400-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 44-03:
HUPE, STÖRUNG AUS
Das Signal der Hupe ist AUS, sollte aber EIN sein.

Das Huperelais austauschen.

Der Fehlercode Der Fehlercode 44-03 wird weiterhin angezeigt.


erlischt. Das Relais Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurz-
war fehlerhaft. schluss an Masse oder ein offener Stromkreis an
Kabel 7200 vorliegt.

Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts


entfernen. Den Stecker C497 entfernen.
Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift 48,
Kabel 7200 und C497, Stift C, Kabel 7200
prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Den Stecker C492 entfernen. Auf Stromdurchgang Zwischen C497, Stift C, Kabel 7200 (auf der Seite des
zwischen C492 (AWS-Kabelstrangseitig), Stift J, v o r de r en H up e - K ab el s t r a ng s ) un d d em H up e-
Kabel 7200 und C497, Stift C, Kabel 7200 prüfen. Relaissockel, Klemme 86, Kabel 7200 prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Hauptrahmen-Kabelstrang Hauptrahmen-Kabelstrang Reparieren oder Alle Stecker, mit Ausnahme von J1,
reparieren oder reparieren oder Hupe-Kabelstrang wieder anschließen. Das Hupe relais
auswechseln. auswechseln. auswechseln. ausbauen. Auf Stromdurch gang
zwischen J1, Stift 48, Kabel 7200 und
Masse prüfen.

Offener Stromkreis. Stromdurchgang.


Kein Stromdurchgang. Auf Strom durchgang Den Stecker C497 abziehen
zwischen Hupe-Relaissockel, Klemme 85, und die vorherige Stromdurch-
Kabel 2770 und Masse prüfen. gangsprüfung wiederholen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Die Verdrahtung scheint Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.
Kabel 2770 reparieren
in Ordnung zu sein. Reparieren oder Den Stecker C492 abziehen
oder Hupe-/
Möglicherweise defektes Hupe-Kabelstrang und die vorherige Stromdurch-
Blinkerkabelstrang
Bobcat-Steuergerät*. auswechseln. gangsprüfung wiederholen.
auswechseln.

BOBCAT-
C492 STEUERGERÄT
AWS-KABELSTRANGSEITE
S R P N M L K J
Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.
J4 Reparieren oder Hauptrahmen-
H G F E D C B A
AWS-Kabelstrang Kabelstrang reparieren
auswechseln. oder auswechseln.

J1 C497 C497
KABELSTRANGSEITE
J2
AWS- HUPE-
F E D C B A KABELSTRANG- KABELSTRANG-
1 SEITE SEITE
2
J3
3 J1 A B C C B A

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-400-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 45-02:
RECHTER BLINKER, STÖRUNG EIN

Das Signal des rechten Blinkers ist EIN, sollte aber AUS sein.

Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurz-


schluss an Spannungsversorgung an Kabel 6515
vorliegt. Den Stecker C497 entfernen.

Meldung wird gelöscht.


Der zum Relais des rechten Die Fehlermeldung bleibt bestehen.
Blinkers verlaufende C 497 wieder ans c hließen. D en
Kabelstrang C497, Kabel 6515 Stecker C492 entfernen.
ist fehlerhaft. Reparieren
oder auswechseln.

Meldung wird gelöscht.


Die Fehlermeldung bleibt bestehen.
Fehlerhafter AWS-
Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Kabelstrang C492 zu C497.
entfernen. C492, Stift N, Kabel 6510 an
Reparieren oder
der Hauptrahmen-Kabelstrangseite auf
auswechseln.
anliegende Spannung überprüfen.

12 Volt. Keine Spannung.


Am Hauptrahmen-Kabelstrang Das Kabel scheint in
liegt ein Kurzschluss an Ordnung zu sein.
Spannungsversorgung vor. Möglicherweise defektes
Reparieren oder Kabelstrang Bobcat-Steuergerät*.
auswechseln.

BOBCAT-
C492
STEUERGERÄT
HAUPTRAHMEN-
KABELSTRANGSEITE
J K L M N P R S J4
A B C D E F G H

J1
KABELSTRANGSEITE J2
F E D C B A
C497
AWS-KABELSTRANGSEITE 1
2 J3
A B C 3 J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-410-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 45-03:
RECHTER BLINKER, STÖRUNG AUS

Das Signal des rechten Blinkers ist AUS, sollte aber EIN sein.

Das Relais des rechten Blinkers austauschen.

Der Fehlercode 45-03 wird weiterhin angezeigt.


Der Fehlercode Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurz-
erlischt. Das Relais schluss an Masse oder ein offener Stromkreis an
war fehlerhaft. Kabel 6515 vorliegt.

Den Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts entfernen.


Den Stecker C497 entfernen. Auf Stromdurchgang
zwischen J3, Stift G3, Kabel 6515 und C497, Stift A,
Kabel 6515 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Den Stecker C492 entfernen. Auf Stromdurchgang Zwischen C497, Stift A, Kabel 6515 (auf der
zwischen C492 (AWS-Kabelstrangseitig), Stift N, Blinkerkabelstrangseite) und dem Relaissockel des
Kabel 6515 und C497, Stift A, Kabel 6515 prüfen. rechten Blinkers, Klemme 86, Kabel 6515 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang. Blinker-Kabelstrang Alle Stecker, mit Ausnahme von J3,
Hauptrahmen-Kabelstrang Reparieren oder reparieren oder wieder anschließen. Das Relais des
reparieren oder AWS-Kabelstrang auswechseln. rec hten B link ers aus bauen. Auf
auswechseln. auswechseln. Stromdurchgang zwischen J3, Stift
G3, Kabel 6515 und Masse prüfen.

Offener Stromkreis. Stromdurchgang.


Kein Stromdurchgang. Auf Stromdurchgang Den Stecker C497 abziehen und die
zwischen Blinkerrelaissockel, Klemme 85, vorherige Stromdurchgangsprüfung
Kabel 2790 und Masse prüfen. wiederholen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Kabel 2790 reparieren Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.
Die Verdrahtung scheint
oder Hupe-/ Blinker-Kabelstrang Den Stecker C492 abziehen
in Ordnung zu sein.
Blinkerkabelstrang reparieren oder und die vorherige Stromdurch-
Möglicherweise defektes
auswechseln. auswechseln. gangsprüfung wiederholen.
Bobcat-Steuergerät*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT C492
AWS-KABELSTRANGSEITE Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.
Reparieren oder Hauptrahmen-
J4 S R P N M L K J

AWS-Kabelstrang Kabelstrang reparieren


H G F E D C B A
auswechseln. oder auswechseln.

J2 J3
KABELSTRANGSEITE C497 C497
K J H G F E D C B A AWS-KABEL- BLINKER-
J3 1 STRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
J1 2
3 A B C C B A

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-410-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 46-02:
LINKER BLINKER, STÖRUNG EIN

Das Signal des linken Blinkers ist EIN, sollte aber AUS sein.

Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurzschluss


an Spannungsversorgung an Kabel 6415 vorliegt. Den
Stecker C497 entfernen.

Meldung wird gelöscht.


Die Fehlermeldung bleibt bestehen.
Der zum Relais des linken Blinkers
verlaufende Kabelstrang C497, C497 wieder anschließen. Den
Stecker C492 entfernen.
Kabel 6415 ist fehlerhaft.
Reparieren oder auswechseln.

Meldung wird gelöscht. Die Fehlermeldung bleibt bestehen.


Fehlerhafter AWS- Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Kabelstrang C492 zu entfernen. C492, Stift P, Kabel 6410 an
C497. Reparieren oder der Hauptrahmen-Kabelstrangseite auf
auswechseln. anliegende Spannung überprüfen.

12 Volt. Keine Spannung.


Am Hauptrahmen-Kabelstrang Das Kabel scheint in
liegt ein Kurzschluss an Ordnung zu sein.
Spannungsversorgung vor. Möglicherweise defektes
Reparieren oder Kabelstrang Bobcat-Steuergerät*.
auswechseln.

C497 C497
BOBCAT- AWS-KABEL- BLINKER-
STEUERGERÄT STRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
A B C C B A

J4
J1
KABELSTRANGSEITE C492
HAUPTRAHMEN-
F E D C B A J2 KABELSTRANGSEITE
1
2 J K L M N P R S

3
J3 A B C D E F G H

J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-420-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 46-03:
LINKER BLINKER, STÖRUNG AUS
Das Signal des linken Blinkers ist AUS, sollte aber EIN sein.

Das Relais des linken Blinkers austauschen.

Der Fehlercode Der Fehlercode 46-03 wird weiterhin angezeigt.


erlischt. Das Relais Anhand einer Fehlersuche feststellen, ob Kurzschluss an
war fehlerhaft. Masse oder ein offener Stromkreis an Kabel 6415 vorliegt.

Den Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts


entfernen. Den Stecker C497 entfernen.
Auf Stromdurchgang zwischen J3, Stift G2,
Kabel 6415 und C497, Stift B, Kabel 6415
prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Den Stecker C492 entfernen. Auf Stromdurch gang Zwischen C497, Stift B, Kabel 6415 (auf der Blinker-
zwischen C492 (AWS-Kabelstrangseitig), Stift P, kabelstrangseite) und dem Relaissockel des linken
Kabel 6415 und C497, Stift B, Kabel 6415 prüfen. Blinkers, Klemme 86, Kabel 6415 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang. Blinker-Kabelstrang Alle Stecker, mit Ausnahme von J3,
Hauptrahmen-Kabelstrang Reparieren oder reparieren oder wieder anschließen. Das Relais des
reparieren oder AWS-Kabelstrang auswechseln. linken Blinkers ausbauen. Auf Strom-
auswechseln. auswechseln. durchgang zwischen J3, Stift G2,
Kabel 6415 und Masse prüfen.

Offener Stromkreis. Stromdurchgang.


Kein Stromdurchgang. Auf Stromdurchgang Den Stecker C497 abziehen und die
zwischen Blinkerrelaissockel, Klemme 85, vorherige Stromdurchgangsprüfung
Kabel 2780 und Masse prüfen. wiederholen.

Stromdurchgang. Stromdurchgang.
Kein Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.
Die Verdrahtung scheint Den Stecker C492 abziehen und
Kabel 2780 reparieren oder Blinker-Kabelstrang
in Ordnung zu sein. die vorherige Stromdurchgangs-
Hupe-/Blinkerkabelstrang reparieren oder
Möglicherweise defektes prüfung wiederholen.
auswechseln. auswechseln.
Bobcat-Steuergerät*.

BOBCAT-
STEUERGERÄT C492
AWS-KABELSTRANGSEITE Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.
Reparieren oder Hauptrahmen-
J4 S R P N M L K J

AWS-Kabelstrang Kabelstrang reparieren


H G F E D C B A auswechseln. oder auswechseln.

J2 J3
KABELSTRANGSEITE C497 C497
K J H G F E D C B A AWS-KABEL- BLINKER-
J3 1 STRANGSEITE KABELSTRANGSEITE
J1 2
3 A B C C B A

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-420-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 47-21:
8 VOLT-BEZUGSSPANNUNG AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Den Motortempegeber, den Hydrauliktemperaturgeber, den Hydraulik-


Ladedruckgeber, den PWM-Schalter der rechten Frontzusatzhydraulik
und den Schutzbügelsensor jeweils einzeln abtrennen.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Den defekten Den Stecker J1 vom Bobcat-Steuer gerät
Geber/Sensor abtrennen. Eine Reihe von Codes wird
auswechseln. ange z eigt. Prüfen, ob Code 47-21
gelöscht wird.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


Kurzschluss des 8,0 V- Bei abgetrenntem Schutzbügelsensor
Signaldrahts an 12,0 V. den J2-Stecker vom Bobcat-Steuer-
Hauptrahmen-Kabelstrang gerät abtrennen. Zwischen den Stiften
reparieren oder auswechseln. A1, A2 und A3 und allen ander en
St ift en des J2-Steckers auf St rom-
durchgang überprüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Kabinen-Kabelstrang Den Stecker C409 des rechten Hebels abtrennen. Den
reparieren oder Stecker J4 vom Bobcat-Steuergerät abtrennen. Prüfen,
auswechseln. ob zwischen den Stiften E1, E2 und E3 und allen anderen
Stiften des J4-Steckers Stromdurchgang besteht.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- Das positive Batteriekabel entfernen.
Kabelstrang reparieren Prüfen, ob zwischen den Stiften A1, A2
oder auswechseln. und A3 und dem positiven Batteriekabel
Stromdurchgang besteht.

J2
BOBCAT-
KABELSTRANGSEITE
STEUERGERÄT Stromdurchgang.
F ED C B A Kein Stromdurchgang.
1
Kurzgeschlossenen Der Stromkreis
2 Kabelstrang reparieren scheint in Ordnung.
3 J4 oder auswechseln. Bobcat-Steuergerät*
auswechseln.

J1 J2
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A
1 J3
2
3 J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-430-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 47-22:
8 VOLT-BEZUGSSPANNUNG AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Den Motortemperaturgeber, den Motoröldruckgeber, den Hydraulik-


temperaturgeber, den Hydrauliktemperaturgeber, den Hydraulik-
Ladedruckgeber, den PWM-Schalter der rechten Frontzusatzhydraulik
und den Schutzbügelsensor jeweils einzeln abtrennen.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Den defekten Den Stecker J1 vom Bobcat-Steuergerät
Geber/Sensor abtrennen. Eine Reihe von Codes wird
auswechseln. angezeigt. Prüfen, ob Code 47-22 gelöscht
wird.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht.
Bei abgetrenntem Schutzbügelsensor
Kurzschluss des 8,0 V-
den J2-Stecker vom Bobcat-
Signaldrahts an Masse.
Steuergerät abtrennen. Zwischen den
Hauptrahmen-Kabelstrang
S t if t e n A 1 , A2 u n d A 3 u n d a l l e n
reparieren oder auswechseln.
anderen Stiften des J2-Steckers auf
Stromdurchgang überprüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Kabinen-Kabelstrang Den Stecker C409 des rechten Hebels
reparieren oder a bt r en n en . D e n S t ec k er J 4 v o m Bo bc a t -
auswechseln. Steuergerät abziehen. Prüfen, ob zwischen den
Stiften E1, E2 und E3 und allen anderen Stiften
des J4-Steckers Stromdurchgang besteht.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- Prüfen, ob zwischen den Kontakt stiften
Kabelstrang reparieren A1, A2 und A3 und Masse Stromdurch-
oder auswechseln. gang besteht.
J2
KABELSTRANGSEITE
BOBCAT-
F E D C BA
STEUERGERÄT Stromdurchgang.
1 Kein Stromdurchgang.
2 Kurzgeschlossenen Der Stromkreis scheint in
3 J Kabelstrang reparieren Ordnung. Bobcat-Steuergerät*
4 oder auswechseln. auswechseln.

J1 J
KABELSTRANGSEITE
F E D C B A
2
1
2
J
3 J 3
1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-430-2 Wartungshandbuch
Code 48-05:
FRONTSCHEINWERFER-AUSGANG AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Da s Fro nt s c h ein wer f er - u nd


Positionsleuchtenrelais ausbauen.

Code 48-05 wird Der Code 48-05 wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das Relais Den Stecker J3 vom Bobcat-Steuergerät
auswechseln. entfernen. Auf Spannung zwischen dem
Frontscheinwerfer-Relaissockel, Klemme 2
und Masse prüfen.

0 Volt.
12,0 Volt. Hauptrahmen-
A uf S t r o m d u rc h g an g z w i s c he n
Kabelstrang reparieren
Stecker J3, Stift F3, Kabel 6320 und
oder auswechseln.
allen anderen Stiften des Steckers J3
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Kurzgeschlossenen Der Stromkreis scheint in
Kabelstrang reparieren Ordnung. Bobcat-
oder auswechseln. Steuergerät reparieren.

D 1

5 2
3

BOBCAT- FRONTSCHEINWERFER- &


STEUERGERÄT 4
POSITIONSLEUCHTENRELAIS

J4

J3
J2 KABELSTRANGSEITE
K J H GF E D C B A
1
J3 2
3
J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird er zum Zeitpunkt der Prüfung nicht angezeigt, kann die
Ursache des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose
Anschlüsse, Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen
Problemen.

Elektrisches System Lader


30-440-1 Wartungshandbuch
Code 48-06:
FRONTSCHEINWERFER-AUSGANG AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Da s Fro nt s c h ein wer f er - u nd


Positionsleuchtenrelais ausbauen.

Code 48-06 wird Der Code 48-06 wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das Relais Den Stecker J3 vom Bobcat-Steuergerät
auswechseln. entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen
de m Fro nt s c h ein wer f er -R ela is s oc k el ,
Klemme 2 und Masse prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- A uf S t r o m d ur c h g an g z w i s c he n
Kabelstrang reparieren Stecker J3, Stift F3, Kabel 6320 und
oder auswechseln. allen anderen Stiften des Steckers J3
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- Der Stromkreis scheint in
Kabelstrang reparieren Ordnung. Bobcat-
oder auswechseln. Steuergerät reparieren*.

D 1

5 2
3

BOBCAT- FRONTSCHEINWERFER- &


STEUERGERÄT 4
POSITIONSLEUCHTENRELAIS

J4

J3
J2 KABELSTRANGSEITE
K J H GF E D C B A
1
J3 2
3
J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird er zum Zeitpunkt der Prüfung nicht angezeigt, kann die
Ursache des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose
Anschlüsse, Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen
Problemen.

Elektrisches System Lader


30-440-2 Wartungshandbuch
Code 49-05:
HECKLEUCHTEN-AUSGANG AN BATTERIE KURZGESCHLOSSEN

Das Heckleuchtenrelais ausbauen.

Code 49-05 wird Der Code 49-05 wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das Relais Den Stecker J3 vom Bobcat-Steuergerät
auswechseln. entfernen. Auf Spannung zwischen dem
Heckleuchten-Relaissockel, Klemme 2 und
Masse prüfen.

0 Volt.
12,0 Volt. Hauptrahmen- Auf Stromdurchgang zwischen
Kabelstrang reparieren Stecker J3, Stift F2, Kabel 6210 und
oder auswechseln. allen anderen Stiften des Steckers J3
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- Der Stromkreis scheint in
Kabelstrang reparieren Ordnung. Bobcat-
oder auswechseln. Steuergerät reparieren*.

C 1

5 2
3

BOBCAT- HECKLEUCHTEN-
STEUERGERÄT 4 RELAIS

J4

J3
J2 KABELSTRANGSEITE
K J H GF E D C B A
1
J3 2
3
J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird er zum Zeitpunkt der Prüfung nicht angezeigt, kann die
Ursache des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose
Anschlüsse, Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen
Problemen.

Elektrisches System Lader


30-450-1 Wartungshandbuch
Code 49-06:
HECKLEUCHTEN-AUSGANG AN MASSE KURZGESCHLOSSEN

Das Heckleuchtenrelais ausbauen.

Code 49-06 wird Der Code 49-06 wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das Relais Den Stecker J3 vom Bobcat-Steuergerät
auswechseln. entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen
dem Heckleuchten-Relaissockel, Klemme 2
und Masse prüfen.

Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang.
Auf Stromdurchgang zwischen
Hauptrahmen-
Stecker J3, Stift F2, Kabel 6210 und
Kabelstrang reparieren
allen anderen Stiften des Steckers J3
oder auswechseln.
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Hauptrahmen- Der Stromkreis scheint in
Kabelstrang reparieren Ordnung. Bobcat-
oder auswechseln. Steuergerät reparieren*.

C 1

5 2
3

BOBCAT- HECKLEUCHTEN-
STEUERGERÄT 4 RELAIS

J4

J3
J2 KABELSTRANGSEITE
K J H GF E D C B A
1
J3 2
3
J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird er zum Zeitpunkt der Prüfung nicht angezeigt, kann die
Ursache des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose
Anschlüsse, Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen
Problemen.

Elektrisches System Lader


30-450-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 60-23:
LINKER RÄNDELSCHALTER KEHRT NICHT IN NEUTRALSTELLUNG ZURÜCK

FERNSTARTWERKZEUG und LAPTOP-COMPUTER an den Lader anschließen.

Am Laptop das Bildsymbol MONITOR (Überwachung) anwählen.

ADVANCED MONITORING (erweiterte Überwachung) anwählen.

Aus dem Dropdownmenü AWS THUMB PADDLES (AWS-Rändelschalter) anwählen.

Rechts vom Dropdownmenü auf die Schaltfläche Play klicken.

Den linken Rändelschalter überprüfen.

Die Neutralstellung (Mittelstellung) sollte [???] entsprechen.

Den Rändelschalter von links nach rechts bewegen und dann die Mittelstellung überprüfen.

Den Schalter erneut betätigen und die Mittelstellung nachkontrollieren.

Sicherstellen, dass das Ventil innerhalb des neutralen Bereichs ist.

Hat sch das Ventil aus dem neutralen Bereich verstellt, den linken intelligenten Griff auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-460-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-460-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 64-02:
SCHALTLEISTUNGSRELAIS, STÖRUNG EIN
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüsselschalter in Position AUS. Das Schaltleistungsrelais ausbauen. Den Schlüssel auf EIN
drehen (den Lader nicht starten). Den Relaissockel, Stift 2, Kabel 8010 auf 12 Volt prüfen.

Bei einer Spannung 12,0 Volt liegen an.


von ca. 5,4 Volt scheint der Den Stecker des rechten Hebels abtrennen. Liegen noch immer 12,0 Volt an
Schaltkreis in Ordnung zu sein. Stift 2 des Relaissockels an? Den Stecker des linken Hebels abtrennen.
Bobcat-Steuergerät Liegen noch immer 12,0 Volt an Stift 2 des Relaissockels an?
auswechseln*.

JA. NEIN.
Den Stecker J3 des Bobcat-Steuergeräts Kurzschluss an
trennen. Liegen noch immer 12,0 Volt an Spannungsversorgung im
Stift 2 des Relaissockels an? rechten oder linken Hebel.
Den Griff auswechseln.

C492
NEIN. ACS-KABELSTRANGSEITE
Den Stecker J3 auf Stromdurchgang JA. S R P N M L K J

zwischen J3, Stift H1, Kabel 8000 und Ist der Lader mit ACS-Steuersystem
allen anderen Stiften von J3 prüfen. oder AWS (Allradlenkung) ausgestattet? H G F E D C B A

C492
HAUPTRAHMEN-
Stromdurchgang Kein Stromdurchgang.
KABELSTRANGSEITE
an den Stiften. Der Stromkreis scheint
Reparieren oder in Ordnung. Bobcat- J K L M N P R S

Kabelstrang Steuergerät* auswechseln.


A B C D E F G H

auswechseln.

JA.
NEIN.
Den Stecker C492 trennen. Liegen
Den Stecker C492 trennen. Auf Stromdurchgang zwischen C492,
noch immer 12,0 Volt an Stift 2 des
Stift B, Kabel 1740 und allen anderen Stiften von C492 prüfen.
Relaissockels an?

Stromdurchgang an den
Kein Stromdurchgang.
JA. NEIN. Stiften. Hauptrahmen-
Hauptrahmen-Kabelstrang
Kabel 1740 im ACS/AWS- Kabelstrang reparieren
auf Beschädigungen prüfen.
Hauptrahmen-Kabelstrang ist Kabelstrang oder auswechseln.
Stecker auf Feuchtigkeit oder
an 12,0 Volt kurzgeschlossen. auswechseln. Korrosion prüfen.
Reparieren oder Kabelstrang D 1
auswechseln.
5 2
3
BOBCAT-
SCHALTLEISTUNGS-
STEUERGERÄT 4
RELAIS

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2
J3 3

J1

P-26239

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-470-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN
Code 64-03:
SCHALTLEISTUNGSRELAIS, STÖRUNG AUS
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

HYDRAULIK-LADEFILTER
Schlüsselschalter in Position AUS. DasVERSTOPFT
Schaltleistungsrelais
ausbauen. Den Schlüssel auf EIN drehen (den Lader nicht starten).

Code 64-03 wird Code 64-03 wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. Das Relais Den Stecker des rechten Hebels abtrennen. Wird 64-03 gelöscht?
auswechseln.

Code 64-03 wird gelöscht. Code 64-03 wird weiterhin angezeigt.


Möglicherweise Kurzschluss an Den Relaissockel, Stift 2, Kabel 8010 auf anliegende Spannung
Masse im rechten oder linken Hebel. prüfen. Der abgelesene Wert sollte ca. 5,4 Volt betragen.
Hebel reparieren.

5,4 Volt liegen an. Nah bei 0 Volt.


Der Schaltkreis scheint in Schlüsselschalter in die Position AUS stellen. Den Stecker J3 vom
Ordnung zu sein. Bobcat- Bobcat-Steuergerät entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen J3,
Steuergerät auswechseln*. Stift H1, Kabel 8000 und Masse (bei ausgebautem Relais) prüfen.

Stromdurchgang
Kein Stromdurchgang.
Hauptrahmen-Kabelstrang
Ist der Lader mit ACS-Steuersystem oder AWS (Allradlenkung) ausgestattet?
reparieren oder
auswechseln.

NEIN. JA. C492


Den Stecker C492 trennen. Auf Strom durch- Den Stecker C492 trennen. Den Schlüssel auf ACS-KABELSTRANGSEITE
gang zwischen C492, Stift B, Kabel 1740 EIN drehen (nicht starten). Liegt die an Stift 2
S R N M L K J
und allen anderen Stiften von C492 prüfen. des Relaissockels anliegende Spannung noch P

immer nahe bei 0 Volt? H G F E D C B A

C492
Stromdurchgang Kein Stromdurchgang.
HAUPTRAHMEN-
an den Stiften. Hauptrahmen-Kabelstrang
KABELSTRANGSEITE
Reparieren oder auf Beschädigungen prüfen.
Kabelstrang Stecker auf Feuchtigkeit oder J K L M N P R S

auswechseln. Korrosion prüfen.


A B C D E F G H

JA. Nein.
Auf Stromdurchgang zwischen C492, Stift B, Kabel 1740 ACS/AWS-Kabelstrang
und allen anderen Stiften von C492 prüfen. auswechseln.
D 1

5 2
Stromdurchgang an Kein Stromdurchgang. 3
den Stiften. Hauptrahmen- Kabelstrang auf Beschädigungen
SCHALTLEISTUNGS-
Kabelstrang reparieren prüfen. Stecker auf Feuchtigkeit 4
RELAIS
oder auswechseln. oder Korrosion prüfen.

BOBCAT-
STEUERGERÄT

J4

J3
KABELSTRANGSEITE
J2 K J H G F E D C B A
1
2 P-26239
J3 3

J1

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


30-470-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN CODE 80-03: ACD/RACD Ausgang “A” Störung Aus

CODE 80-02: ACD/RACD Ausgang “A” Störung Ein Abbildung 30-480-2

Abbildung 30-480-1

Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-


Symbol [Abbildung 30-480-2].
Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-
Symbol [Abbildung 30-480-1]. Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang
ACD/RACD “A” nicht.
Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang
ACD/RACD “A” nicht. Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand AUS
(keine Spannung), während eigentlich der Zustand EIN
Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand EIN herrschen sollte.
(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte. Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß in der Magnetventil-
spule, ein offener oder gegen Masse kurzgeschlossener
Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß gegen die Spannungs- Kabelstrang oder ein defektes ACD/RACD-Steuergerät.
versorgung im Kabelstrang, Feuchtigkeit oder Korrosion in den Registriert das ACD/RACD-Steuergerät einen großen
Steckern, die einen Kurzschluß verursachen oder ein defektes Spannungsfall, wird die Funktion abgeschaltet.
ACD/RACD-Steuergerät.
1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “A” am
Mit Schlüsselschalter in Position EIN: Anbaugerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters
über beide Klemmen des Magnetventils messen. Der
1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “A” am Anbau- abgelesene Wert sollte ca. 7-11 Ohm betragen. Falls
gerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters über Magnetventil kurzgeschlossen, dieses austauschen. Falls
beide Klemmen (auf der Seite des Laders) messen. Liegen in Ordnung, weiter mit Schritt 2.
hier 12,0 Volt an, liegt ein möglicher Kurzschluß am
positiven Magnetventilkabel (Klemme A des zweipoligen 2. Mit weiterhin getrenntem Stecker mit Hilfe eines
Steckers) oder ein defektes ACD/RACD-Steuergerät vor. Ohmmeters zwischen den beiden Klemmen am Magnet-
Anbaugeräte Kabelstrang auf Anzeichen von Schäden ventilstecker auf der Laderseite messen. Die Messung
überprüfen, reparieren oder auswechseln. Scheint der sollte offenen Wert ergeben. Wird ein geringer Widerstand
Kabelstrang in Ordnung zu sein, weiter mit Schritt 2. angezeigt, liegt ein Kurzschluß gegen Masse vor.
Reparieren oder Kabelstrang auswechseln. Falls in
2. J2 Stecker (schwarz, 10polig) am ACD/RACD-Steuergerät Ordnung, weiter mit Schritt 3.
trennen und außerdem sämtliche Stecker der Magnetventil-
spule am Anbaugerät trennen. Auf Widerstand zwischen 3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.
Stift F und allen anderen Stiften J2 prüfen. Alle Anschlüsse
sollten bei diesem Test offen sein. Wird eine andere
Kontinuität festgestellt, Kabelstrang reparieren oder
auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-480-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-480-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

84 CODES (ACD/RACD AUSGANG “E”)

CODE 84-02: ACD/RACD Ausgang “E” Störung Ein

Abbildung 30-520-1

Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-


Symbol [Abbildung 30-520-1].

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang


ACD/RACD “E” nicht.

Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand EIN


(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß gegen die Spannungs-


versorgung im Kabelstrang, Feuchtigkeit oder Korrosion in den
Steckern, die einen Kurzschluß verursachen oder ein defektes
ACD/RACD-Steuergerät.

Mit Schlüsselschalter in Position EIN:

1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “E” am Anbau-


gerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters über
beide Klemmen (auf der Seite des Laders) messen. Liegen
hier 12,0 Volt an, liegt ein möglicher Kurzschluß am
positiven Magnetventilkabel (Klemme A des zweipoligen
Steckers) oder ein defektes ACD/ RACD-Steuergerät vor.
Anbaugeräte Kabelstrang auf Anzeichen von Schäden
überprüfen, reparieren oder auswechseln. Scheint der
Kabelstrang in Ordnung zu sein, weiter mit Schritt 2.

2. J2 Stecker (schwarz, 10polig) am ACD/RACD-Steuergerät


trennen und außerdem sämtliche Stecker der Magnetventil-
spule am Anbaugerät trennen. Auf Widerstand zwischen
Stift C und allen anderen Stiften J2 prüfen. Alle Anschlüsse
sollten bei diesem Test offen sein. Wird eine andere
Kontinuität festgestellt, Kabelstrang reparieren oder
auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-520-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

84 CODES (ACD/RACD AUSGANG “E”) (FORTS.)

CODE 84-03: ACD/RACD Ausgang “E” Störung Aus

Abbildung 30-520-2

Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-


Symbol [Abbildung 30-520-2].

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang


ACD/RACD “E” nicht.

Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand AUS


(keine Spannung), während eigentlich der Zustand EIN
herrschen sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß in der Magnetventil-


spule, ein offener oder gegen Masse kurzgeschlossener
Kabelstrang oder ein defektes ACD/RACD-Steuergerät.
Registriert das ACD/RACD-Steuergerät einen großen
Spannungsfall, wird die Funktion abgeschaltet.

1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “E” am


Anbaugerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters
über beide Klemmen des Magnetventils messen. Der
abgelesene Wert sollte ca. 7-11 Ohm betragen. Falls
Magnetventil kurzgeschlossen, dieses austauschen. Falls
in Ordnung, weiter mit Schritt 2.

2. Mit weiterhin getrenntem Stecker mit Hilfe eines


Ohmmeters zwischen den beiden Klemmen am Magnet-
ventilstecker auf der Laderseite messen. Die Messung
sollte offenen Wert ergeben. Wird ein geringer Widerstand
angezeigt, liegt ein Kurzschluß gegen Masse vor.
Reparieren oder Kabelstrang auswechseln. Falls in
Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-520-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

85 CODES (ACD/RACD AUSGANG “F”)

CODE 85-02: ACD/RACD Ausgang “F” Störung Ein

Abbildung 30-530-1

Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-


Symbol [Abbildung 30-530-1].

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang


ACD/RACD “F” nicht.

Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand EIN


(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß gegen die Spannungs-


versorgung im Kabelstrang, Feuchtigkeit oder Korrosion in den
Steckern, die einen Kurzschluß verursachen oder ein defektes
ACD/RACD-Steuergerät.

Mit Schlüsselschalter in Position EIN:

1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “F” am Anbau-


gerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters über
beide Klemmen (auf der Seite des Laders) messen. Liegen
hier 12,0 Volt an, liegt ein möglicher Kurzschluß am
positiven Magnetventilkabel (Klemme A des zweipoligen
Steckers) oder ein defektes ACD/ RACD-Steuergerät vor.
Anbaugeräte Kabelstrang auf Anzeichen von Schäden
überprüfen, reparieren oder auswechseln. Scheint der
Kabelstrang in Ordnung zu sein, weiter mit Schritt 2.

2. J2 Stecker (schwarz, 10polig) am ACD/RACD-Steuergerät


trennen und außerdem sämtliche Stecker der Magnetventil-
spule am Anbaugerät trennen. Auf Widerstand zwischen
Stift H und allen anderen Stiften J2 prüfen. Alle Anschlüsse
sollten bei diesem Test offen sein. Wird eine andere
Kontinuität festgestellt, Kabelstrang reparieren oder
auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-530-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

85 CODES (ACD/RACD AUSGANG “F”) (FORTS.)

CODE 85-03: ACD/RACD Ausgang “F” Störung Aus

Abbildung 30-530-2

Auf der rechten Instrumentenkonsole blinkt das ACD/RACD-


Symbol [Abbildung 30-530-2].

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der elektrische Ausgang


ACD/RACD “F” nicht.

Das ACD/RACD-Steuergerät registriert einen Zustand AUS


(keine Spannung), während eigentlich der Zustand EIN
herrschen sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß in der Magnetventil-


spule, ein offener oder gegen Masse kurzgeschlossener
Kabelstrang oder ein defektes ACD/RACD-Steuergerät.
Registriert das ACD/RACD-Steuergerät einen großen
Spannungsfall, wird die Funktion abgeschaltet.

1. Magnetventil trennen, das durch Ausgang “F” am


Anbaugerät angetrieben wird. Mit Hilfe eines Voltmeters
über beide Klemmen des Magnetventils messen. Der
abgelesene Wert sollte ca. 7-11 Ohm betragen. Falls
Magnetventil kurzgeschlossen, dieses austauschen. Falls
in Ordnung, weiter mit Schritt 2.

2. Mit weiterhin getrenntem Stecker mit Hilfe eines


Ohmmeters zwischen den beiden Klemmen am
Magnetventilstecker auf der Laderseite messen. Die
Messung sollte offenen Wert ergeben. Wird ein geringer
Widerstand angezeigt, liegt ein Kurzschluß gegen Masse
vor. Reparieren oder Kabelstrang auswechseln. Falls in
Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. ACD/RACD-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-530-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

90 CODES (FERNSTARTAUSGANG “C”)

CODE 90-02: Fernstartwerkzeug Ausgang “C”, Störung Ein

Abbildung 30-560-1

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-560-1] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “C” (die


max. Durchflußkontrollampe) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand EIN


(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß im Kabelstrang,


Feuchtigkeit oder Korrosion in den Steckern, Kurzschluß an
Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

Mit Fernstartwerkzeug-Schalterschlüssel in Position EIN:

1. Den Stecker für Höchstfluß/variablen Fluß vom Schalter


trennen und mit Hilfe eines Voltmeters zwischen Klemme 7
und 8 messen. Liegen hier 12,0 Volt an, liegt ein möglicher
Kurzschluß in der Spannungsversorgung im Kabel (5170)
oder das Steuergerät selbst ist defekt. Kabelstrang auf
Anzeichen von Schäden überprüfen und bei Bedarf oder
auswechseln. Scheint der Kabelstrang in Ordnung zu sein,
weiter mit Schritt 2.

2. Den schwarzen 10poligen Stecker vom Startwerkzeug-


Steuergerät abziehen und Widerstand zwischen Klemme G
und allen anderen Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten
bei diesem Test offen sein. Falls Kontinuität festgestellt
wird, Kabelstrang reparieren oder auswechseln. Falls in
Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. Fernstartwerkzeug-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-560-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

90 CODES (FERNSTARTAUSGANG “C”) (FORTS.)

CODE 90-03: Fernstartwerkzeug Ausgang “C”, Störung Ein

Abbildung 30-560-2

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-560-2] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “C” (die


max. Durchflußkontrollampe) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand AUS


(Spannung), während eigentlich der Zustand EIN herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß im Kabelstrang,


Feuchtigkeit oder Korrosion in den Steckern, Kurzschluß an
Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

1. Den Stecker für Höchstfluß/variablen Fluß vom Schalter


trennen und mit Hilfe eines Ohmmeters zwischen Klemme
7 und 8 des Schalters messen. Falls offener Widerstand, ist
die Lampe im Schalter defekt. Schalter auswechseln. Falls
Kontinuität zwischen Klemme 7 und 8 am Schalter, ist die
Lampe in Ordnung. Weiter mit Schritt 2.

2. Den Stecker halten, gleichzeitig mit Ohmmeter zwischen


Klemme 7 und 8 messen. Die Messung sollte offenen Wert
eingeben. Falls nicht offen, den schwarzen 10poligen
Stecker vom Startwerkzeug-Steuergerät abziehen und
Widerstand zwischen Klemme G und allen anderen
Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten bei diesem Test
offen sein. Falls Kontinuität festgestellt wird, Kabelstrang
reparieren oder auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit
Schritt 3.

3. Fernstartwerkzeug-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-560-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

92 CODES (FERNSTARTAUSGANG “E”)

CODE 92-02: Fernstartwerkzeug Ausgang “E”, Störung EIN


(nur Werkzeug im Herstellerwerk)

Abbildung 30-580-1

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-580-1] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “E” (die


Kontrollampe für das Aufheben der Hub- und Kippsperre) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand EIN


(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß im Kabelstrang,


Feuchtigkeit oder Korrosion in den Steckern, Kurzschluß an
Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

1. Den Stecker der Kontrollampe für das Aufheben der Hub-


und Kippsperre vom Schalter trennen und mit Hilfe eines
Voltmeters zwischen Klemme 7 und 8 messen. Liegen hier
12,0 Volt an, liegt ein möglicher Kurzschluß in der
Spannungsversorgung im Kabel (5120) oder das
Steuergerät selbst ist defekt. Kabelstrang auf Anzeichen
von Schäden überprüfen und bei Bedarf oder auswechseln.
Scheint der Kabelstrang in Ordnung zu sein, weiter mit
Schritt 2.

2. Den schwarzen 10poligen Stecker vom Startwerkzeug-


Steuergerät abziehen und Widerstand zwischen Klemme C
und allen anderen Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten
bei diesem Test offen sein. Falls Kontinuität festgestellt
wird, Kabelstrang reparieren oder auswechseln. Falls in
Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. Fernstartwerkzeug-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-580-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

92 CODES (FERNSTARTAUSGANG “E”) (FORTS.)

CODE 92-03: Fernstartwerkzeug Ausgang “E”, Störung


Aus (nur Werkzeug im Herstellerwerk)

Abbildung 30-580-2

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-580-2] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “E” (die


Kontrollampe für das Aufheben der Hub- und Kippsperre) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand AUS


(Spannung), während eigentlich der Zustand EIN herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind eine defekte Kontrollampe, Kurzschluß


an Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

1. Den Stecker der Kontrollampe für das Aufheben der Hub-


und Kippsperre vom Schalter trennen und mit Hilfe eines
Ohmmeters zwischen Klemme 7 und 8 des Schalters
messen. Falls offener Widerstand, ist die Lampe im
Schalter defekt. Schalter auswechseln. Falls Kontinuität
zwischen Klemme 7 und 8 am Schalter, ist die Lampe in
Ordnung. Weiter mit Schritt 2.

2. Den Stecker halten, gleichzeitig mit Ohmmeter zwischen


Klemme 7 und 8 messen. Die Messung sollte offenen Wert
eingeben. Falls nicht offen, den schwarzen 10poligen
Stecker vom Startwerkzeug-Steuergerät abziehen und
Widerstand zwischen Klemme C und allen anderen
Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten bei diesem Test
offen sein. Falls Kontinuität festgestellt wird, Kabelstrang
reparieren oder auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit
Schritt 3.

Elektrisches System Lader


30-580-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

93 CODES (FERNSTARTAUSGANG “F”)

CODE 93-02: Fernstartwerkzeug Ausgang “F”, Störung Ein

Abbildung 30-590-1

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-590-1] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “F” (die


Kontrollampe für das Aufheben der Traktionssperre) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand EIN


(Spannung), während eigentlich der Zustand AUS herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind ein Kurzschluß im Kabelstrang,


Feuchtigkeit oder Korrosion in den Steckern, Kurzschluß an
Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

1. Den Stecker für das Aufheben der Traktionssperre vom


Schalter trennen und mit Hilfe eines Voltmeters zwischen
Klemme 7 und 8 messen. Liegen hier 12,0 Volt an, liegt ein
möglicher Kurzschluß in der Spannungsversorgung im
Kabel (5180) oder das Steuergerät selbst ist defekt.
Kabelstrang auf Anzeichen von Schäden überprüfen und
bei Bedarf oder auswechseln. Scheint der Kabelstrang in
Ordnung zu sein, weiter mit Schritt 2.

2. Den schwarzen 10poligen Stecker vom Startwerkzeug-


Steuergerät abziehen und Widerstand zwischen Klemme H
und allen anderen Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten
bei diesem Test offen sein. Falls Kontinuität festgestellt
wird, Kabelstrang reparieren oder auswechseln. Falls in
Ordnung, weiter mit Schritt 3.

3. Fernstartwerkzeug-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-590-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 4 STECKERN

93 CODES (FERNSTARTAUSGANG “F”) (FORTS.)

CODE 93-03: Fernstartwerkzeug Ausgang “F”, Störung Aus

Abbildung 30-590-2

Auf der rechten Konsole blinkt das allgemeine ACD-Symbol


[Abbildung 30-590-2] EIN und AUS.

Ist dieser Fehlercode aktiv, funktioniert der Ausgang “F” (die


Kontrollampe für das Aufheben der Traktionssperre) nicht.

Das Startwerkzeug-Steuergerät registriert den Zustand AUS


(Spannung), während eigentlich der Zustand EIN herrschen
sollte.

Mögliche Ursachen sind eine defekte Kontrollampe, Kurzschluß


an Spannungsversorgung oder defektes Startwerkzeug-
Steuergerät.

1. Den Stecker der Kontrollampe für das Aufheben der


Traktionssperre vom Schalter trennen und mit Hilfe eines
Ohmmeters zwischen Klemme 7 und 8 des Schalters
messen. Falls offener Widerstand, ist die Lampe im
Schalter defekt. Schalter auswechseln. Falls Kontinuität
zwischen Klemme 7 und 8 am Schalter, ist die Lampe in
Ordnung. Weiter mit Schritt 2.

2. Den Stecker halten, gleichzeitig mit Ohmmeter zwischen


Klemme 7 und 8 messen. Die Messung sollte offenen Wert
eingeben. Falls nicht offen, den schwarzen 10poligen
Stecker vom Startwerkzeug-Steuergerät abziehen und
Widerstand zwischen Klemme H und allen anderen
Klemmen prüfen. Alle Anschlüsse sollten bei diesem Test
offen sein. Falls Kontinuität festgestellt wird, Kabelstrang
reparieren oder auswechseln. Falls in Ordnung, weiter mit
Schritt 3.

3. Fernstartwerkzeug-Steuergerät auswechseln.

Elektrisches System Lader


30-590-2 Wartungshandbuch
ANZEIGE LINKE INSTRUMENTENTAFEL

773 Kraftstoffanzeige

KRAFTSTOFF- UNGEFÄHRE MENGE


ANZEIGENSTAND ANZEIGENFARBE AN LITER IM TANK WIDERSTAND (OHM)

HOCH NIEDRIG
LEER Rot 0 - 8,3 250,95 227,05
1/8 Rot 8,7 - 17,4 225,75 204,25
1/4 Grün 17,8 - 28,0 200,55 181,45
3/8 Grün 28,4 - 37,9 175,35 158,65
1/2 Grün 38,2 - 46,6 150,15 135,85
5/8 Grün 46,9 - 54,1 127,05 114,95
3/4 Grün 54,5 - 60,6 103,95 94,05
3/4 Grün 60,9 - 67,0 80,85 73,15
7/8 Grün 67,4 - 73,1 69,3 62,7
VOLL Grün 73,4 - 84,8 34-65 31,35

753, 763, 800's Kraftstoffanzeige

KRAFTSTOFF- UNGEFÄHRE MENGE


ANZEIGENSTAND ANZEIGENFARBE AN LITER IM TANK WIDERSTAND (OHM)

HOCH NIEDRIG
LEER Rot 258,3 233,7
1/8 Rot 193,2 174,8
1/4 Grün 158,55 143,45
3/8 Grün 123,9 112,1
1/2 Grün 102,9 93,1
5/8 Grün 87,15 78,85
3/4 Grün 66,15 59,85
7/8 Grün 50,4 45,6
VOLL Grün 34,65 31,35

Elektrisches System Lader


30-600-1 Wartungshandbuch
ANZEIGE LINKE INSTRUMENTENTAFEL (FORTS.)

900's Kraftstoffanzeige

KRAFTSTOFF- UNGEFÄHRE MENGE


ANZEIGENSTAND ANZEIGENFARBE AN LITER IM TANK WIDERSTAND (OHM)

HOCH NIEDRIG
LEER Rot 263,55 238,45
1/8 Rot 214,2 193,8
1/4 Grün 164,85 149,15
3/8 Grün 145,95 132,05
1/2 Grün 127,05 114,95
5/8 Grün 103,95 94,05
3/4 Grün 80,85 73,15
7/8 Grün 57,75 52,25
VOLL Grün 34,65 31,35

Motorkühlmittelanzeige

MOTORKÜHLMITTEL-
ANZEIGE 700 800 900
Startbereich 21° C 21° C 21° C
Mittelgrün 101° C 110° C 101° C
Mittelgelb 110° C 127° C 116° C
Mittelrot 112° C 129° C 118° C
Verdübelt 116° C 132° C 121° C

Elektrisches System Lader


30-600-2 Wartungshandbuch
RECHTE DELUXE INSTRUMENTENTAFEL, BAROGRAPH UMRECHNUNG

Hydraulikladedruck, Barograph (nur Deluxe Instrumententafel)

700 800 900


1 bar 0-345 kPa 0-690 kPa 0-345 kPa
2 bar 352-483 kPa 696-1724 kPa 352-483 kPa
3 bar 490-621 kPa 1731-2069 kPa 490-621 kPa
4 bar 627-758 kPa 2075-2206 kPa 627-758 kPa
5 bar 765-896 kPa 2213-2344 kPa 765-896 kPa
6 bar 903-1034 kPa 2351-2482 kPa 903-1034 kPa
7 bar 1041-1172 kPa 2489-2551 kPa 1041-1172 kPa
8 bar 1179-1241 kPa 2558-2620 kPa 1179-1241 kPa
9 bar 1248-1310 kPa 2627-2689 kPa 1248-1310 kPa
10 bar 1317-1379 kPa 2696-2758 kPa 1317-1379 kPa
11 bar 1386-1517 kPa 2765-3103 kPa 1386-1517 kPa
12 bar 1524-1655 kPa 3110-3448 kPa 1524-1655 kPa
13 bar 1662-2069 kPa 3454-3792 kPa 1662-2069 kPa
14 bar 2075-2758 kPa 3799-4137 kPa 2075-2758 kPa
15 bar 2765-3448 kPa 4144-4482 kPa 2765-3448 kPa
16 bar 3454-5171 kPa 4489-5171 kPa 3454-5171 kPa

Motoröldruck, Barograph (nur Deluxe Instrumententafel)

1 bar 0-41 kPa 0-41 kPa 0-41 kPa


2 bar 48-103 kPa 48-103 kPa 48-103 kPa
3 bar 110-172 kPa 110-172 kPa 110-172 kPa
4 bar 179-200 kPa 179-200 kPa 179-200 kPa
5 bar 207-221 kPa 207-221 kPa 207-221 kPa
6 bar 228-241 kPa 228-241 kPa 228-241 kPa
7 bar 248-269 kPa 248-269 kPa 248-269 kPa
8 bar 276-331 kPa 276-331 kPa 276-331 kPa
9 bar 338-379 kPa 338-379 kPa 338-379 kPa
10 bar 386-414 kPa 386-414 kPa 386-414 kPa
11 bar 421-448 kPa 421-448 kPa 421-448 kPa
12 bar 455-483 kPa 455-483 kPa 455-483 kPa
13 bar 490-517 kPa 490-517 kPa 490-517 kPa
14 bar 524-538 kPa 524-538 kPa 524-538 kPa
15 bar 545-586 kPa 545-586 kPa 545-586 kPa
16 bar 593-1034 kPa 593-1034 kPa 593-1034 kPa

Elektrisches System Lader


30-610-1 Wartungshandbuch
RECHTE DELUXE INSTRUMENTENTAFEL, BAROGRAPH UMRECHNUNG (FORTS.)

Hydrauliktemperatur, Barograph

700 800 900


1 bar -40-20° C -40-20° C -40-20° C
2 bar 21-37° C 21-37° C 21-37° C
3 bar 38-54° C 38-54° C 38-54° C
4 bar 55-65° C 55-65° C 55-65° C
5 bar 66-73° C 66-73° C 66-73° C
6 bar 74-82° C 74-82° C 74-82° C
7 bar 83-90° C 83-90° C 83-90° C
8 bar 91-93° C 91-93° C 91-93° C
9 bar 94-96° C 94-96° C 94-96° C
10 bar 97-98° C 97-98° C 97-98° C
11 bar 99-101° C 99-101° C 99-101° C
12 bar 102-104° C 102-104° C 102-104° C
13 bar 100-107° C 100-107° C 100-107° C
14 bar 108-110° C 108-110° C 108-110° C
15 bar 111-112° C 111-112° C 111-112° C
16 bar 113-149° C 113-149° C 113-149° C

Elektrisches System Lader


30-610-2 Wartungshandbuch
RECHTE DELUXE INSTRUMENTENTAFEL, BAROGRAPH UMRECHNUNG (FORTS.)

Batterie Barograph

700 800 900


1 bar 9V 9V 9V
2 bar 10V 10V 10V
3 bar 11V 11V 11V
4 bar 11,5V 11,5V 11,5V
5 bar 12V 12V 12V
6 bar 12,5V 12,5V 12,5V
7 bar 13V 13V 13V
8 bar 13,5V 13,5V 13,5V
9 bar 14V 14V 14V
10 bar 14,5V 14,5V 14,5V
11 bar 15V 15V 15V
12 bar 15,5V 15,5V 15,5V
13 bar 16V 16V 16V
14 bar 17V 17V 17V
15 bar 18V 18V 18V
16 bar 19V 19V 19V

Elektrisches System Lader


30-610-3 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-610-4 Wartungshandbuch
SENDER WARN- UND ABSCHALTWERTE

Tabelle

700 800 900


Hydraulikfüll-Warnungen (Standard) Einstufig
700-1700, 379 kPa 700-2000, 1034 kPa 700-2000, 1034 kPa
1800-2100, 483 kPa 2100-5000, 1379 kPa 2100-5000, 1379 kPa
2200-5000, 559 kPa
Fahrgeschwindigkeitsstufen-
Umschaltmechanismus
700-5000, 2069 kPa
Hydraulikfüllung beim Abschalten Einstufig
(Abschalten der Deluxe-Ausführung) 700-1800, 283 kPa 700-2000, 690 kPa 700-2000, 690 kPa
1800-2100, 345 kPa 2100-5000, 1034 kPa 2100-5000, 1034 kPa
2200-5000, 421 kPa
Fahrgeschwindigkeitsstufen-
Umschaltmechanismus
700-5000, 1551 kPa
Motoröldruck, Warnung 700-1300, 55 kPa 700-1300, 124 kPa 700-1300, 55 kPa
1400-1700, 117 kPa 1400-1700, 159 kPa 1400-1700, 117 kPa
1800-2100, 145 kPa 1800-2100, 186 kPa 1800-2100, 145 kPa
2200-5000, 172 kPa 2200-5000, 228 kPa 2200-5000, 172 kPa
Motoröldruck, Abschaltung 700-1300, 55 kPa 700-1300, 90 kPa 700-1300, 55 kPa
1400-1700, 83 kPa 1400-1700, 124 kPa 1400-1700, 83 kPa
1800-2100, 110 kPa 1800-2100, 152 kPa 1800-2100, 110 kPa
2200-5000, 138 kPa 2200-5000, 193 kPa 2200-5000, 138 kPa
Hydrauliköltemperatur-Warnung 110° C 110° C 110° C
Hydrauliköltemperatur beim 112° C 112° C 112° C
Abschalten
Kühlmitteltemperatur Warning 110° C 127° C 116° C
Kühlmitteltemperatur beim Abschalten 112° C 129° C 118° C

Elektrisches System Lader


30-620-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-620-2 Wartungshandbuch
GLÜHKERZEN

Glühkerzen Zyklus EIN/AUS

HINWEIS: Der Zyklus Ein/Aus wird zweimal wiederholt.

Temp. 700er Zykluszeit 800er Zykluszeit 900


< -7° C 30 EIN, 5 AUS 30 EIN, 5 AUS, 10 danach -
< 4° C 20 EIN, 5 AUS 20 EIN, 5 AUS, 10 danach
< 21° C 10 EIN, 5 AUS 10 EIN, 5 AUS, 10 danach

Elektrisches System Lader


30-630-1 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
30-630-2 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN)

DIAGNOSE WARTUNGSCODES
Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-10-1
Nummerncodeliste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-10-3

BUCHSTABENCODES
Reply (Antwort) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-20-2
Input (Eingabe) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-20-4
DIAGNOSE
01 CODES (LUFTFILTER)
Code 01-16 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-30-1
Code 01-17 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-30-2
DIAGNOSE
02 CODES (HYDRAULIKLADEFILTER) 2 STECKER
Code 02-16 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-40-1
Code 02-17 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-40-2

03 CODES (BATTERIESPANNUNG)
Code 03-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-50-1
Code 03-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-50-2
Code 03-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-50-3
Code 03-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-50-4
Code 03-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-50-5

04 CODES (MOTORÖLDRUCK)
Code 04-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-60-2
Code 04-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-60-4
Code 04-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-60-6
Code 04-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-60-8
Code 04-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-60-10

05 CODES (HYDRAULIKLADEDRUCK)
Code 05-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-70-2
Code 05-14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-70-4
Code 05-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-70-6
Code 05-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-70-8
Code 05-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-70-10

06 CODES (MOTORDREHZAHL)
Code 06-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-80-1
Code 06-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-80-2
Code 06-13 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-80-3
Code 06-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-80-4
Code 06-18 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-80-5

Elektrisches System Lader


31-01 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN) (FORTS.)

07 CODES (HYDRAULIKÖLTEMPERATUR)
Code 07-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-90-1
Code 07-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-90-2
Code 07-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-90-3
Code 07-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-90-4
Code 07-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-90-6

08 CODES (MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR)
Code 08-10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-100-1
Code 08-11 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-100-2
Code 08-15 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-100-3
Code 08-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-100-4
Code 08-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-100-6

09 CODES (KRAFTSTOFFSTAND)
Code 09-09 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-110-1
Code 09-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-110-2
Code 09-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-110-3

11 CODES (SCHUTZBÜGELSENSOR)
Code 11-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-120-1
Code 11-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-120-2

12 CODES (PWM-SCHALTER DER FRONTZUSATZHYDRAULIK)


Code 12-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-130-2
Code 12-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-130-4
Code 12-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-130-5

13 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-HALTEMAGNETVENTIL)
Code 13-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-140-1
Code 13-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-140-2
Code 13-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-140-3

14 CODES (KRAFTSTOFFABSCHALT-ANZUGSMAGNETVENTIL)
Code 14-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-150-2
Code 14-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-150-4

15 CODES (TRAKTIONSSPERREN-ANZUGSMAGNETVENTIL)
Code 15-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-160-1
Code 15-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-160-2

16 CODES (TRAKTIONSSPERREN-HALTEMAGNETVENTIL)
Code 16-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-170-1
Code 16-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-170-2
Code 16-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-170-3

Elektrisches System Lader


31-02 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN) (FORTS.)

17 CODES (HUB- UND KIPPMAGNETVENTIL)


Code 17-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-180-1
Code 17-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-180-2
Code 17-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-180-3

18 CODES (SCHIEBERSPERREN)
Code 18-05 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-190-1
Code 18-06 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-190-2
Code 18-07 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-190-3

19 CODES (SCHAUFELPARALLELAUSGLEICHVENTIL)
Code 19-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-200-1
Code 19-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-200-2

20 CODES (ZWEIGESCHWINDIGKEITSAUSGANG)
Code 20-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-210-1
Code 20-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-210-2

21 CODES (GLÜHKERZEN)
Code 21-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-220-1
Code 21-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-220-2

22 CODES (ANLASSER)
Code 22-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-230-1
Code 22-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-230-2

23 CODES (HINTERER BASISAUSGANG)


Code 23-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-240-1
Code 23-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-240-2

24 CODES (HINTERE STANGE)


Code 24-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-250-1
Code 24-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-250-2

25 CODES (HINTERE ZUSATZHYDRAULIK-ENTLASTUNG)


Code 25-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-260-1
Code 25-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-260-2

26 CODES (VORDERE BASIS)


Code 26-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-270-1
Code 26-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-270-2

27 CODES (VORDERE STANGE)


Code 27-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-280-1
Code 27-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-280-2

Elektrisches System Lader


31-03 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN) (FORTS.)

28 CODES (VERTEILER)
Code 28-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-290-1
Code 28-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-290-2

29 CODES (HOCHLEISTUNGSHYDRAULIK)
Code 29-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-300-1
Code 29-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-300-2

30 CODES (NORMALBETRIEB)
Code 30-28 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-310-1

31 CODES (RECOVERY-MODUS)
Code 31-28 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-320-1

32 CODES
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SIEHE ABSCHNITT 32-01

33 CODES (KONSTANTE DATEN NICHT KALIBIERT)


Code 33-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-330-1

34 CODES (DELUXE-INSTRUMENTENTAFEL
BEI FEHLER NICHT HERABGESTUFT)
Code 34-04 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-340-1

36 CODES (ACD STEUERGERÄTE VORHANDEN)


Code 36-48 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-350-1

37 CODES (ZWEI STUFEN)


Code 37-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-360-1
Code 37-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-360-2

38 CODES
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SIEHE ABSCHNITT 33-01

44 CODES (HUPE STÖRUNG)


Code 44-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-370-1

45 CODES (RECHTER BLINKER STÖRUNG)


Code 45-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-380-1

46 CODES (LINKER BLINKER STÖRUNG)


Code 46-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-390-1

47 CODES (8 VOLT AUßERHALB DES MEßBEREICHS)


Code 47-21 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-400-1
Code 47-22 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-400-2

Elektrisches System Lader


31-04 Wartungshandbuch
DIAGNOSE
(BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN) (FORTS.)

48 CODES (FRONTSCHEINWERFER)
Code 48-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-410-1
Code 48-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-410-2

49 CODES (HECKLEUCHTEN)
Code 49-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-420-1
Code 49-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-420-2

60 CODES (LINKER RÄNDELSCHALTER)


Code 60-23 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-430-1

64 CODES (SCHALTLEISTUNGSRELAIS)
Code 64-02 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-440-1
Code 64-03 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31-440-2

WICHTIGER HINWEIS

Die folgenden Fehlersuchmaßnahmen gelten nur für aktive Codes - d.h. solche, die auf dem Betriebs-
stundenzähler angezeigt werden.

Wenn ein Code aktiv ist (angezeigt wird) und der Bediener den Schlüssel zunächst auf AUS und dann
wieder auf EIN dreht und der Code nicht wieder angezeigt wird - “NONE” wird angezeigt, so ist der Code
nicht länger aktiv. Dies wird als zeitweise auftretende Störung bezeichnet.

In dieser Situation sind die folgenden Fehlersuchmaßnahmen eventuell nicht geeignet.

Die Fehlersuchmaßnahmen können bei zeitweise auftretenden Codes befolgt werden, Kabelbaum und
Stecker müssen jedoch während der Spannungs- und Stromdurchgangsprüfungen sorgfältig überprüft
und hin- und herbewegt werden. Es wird nicht empfohlen, die Steuerung auszuwechseln, wenn der
Code nicht aktiv (zeitweise aufdrehen) ist und wenn keine anderen Ursachen für den Fehlercode
ermittelt werden. Das Auswechseln des Steuergeräts bei aktiven und zeitweise auftretenden Codes ist
das letzte Mittel bei Fehlersuchmaßnahmen, wenn sich keine andere Störung ermitteln lässt.

Elektrisches System Lader


31-05 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-06 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-20-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
REPLY

Rechte und linke Konsole und Stecker auf abgetrennte Stecker, eingedrückte
Stifte, Feuchtigkeit und Korrosion prüfen.

Wenn ein oder


mehrere Störungen Wenn die Stecker/der Kabelstrang in Ordnung zu sein scheinen. Der Code wird gelöscht.
vorliegen, Stecker/ D en S te c k er J 2 de s B obc a t- S t eue rge rät s t renn en. A u f Der Stecker/Kabelstrang war
Kabelstrang reparieren Stromdurchgang zwischen J2, Stift 15, Kabel 9200 und rechter fehrlerhaft. Der Schaltkreis
oder auswechseln. Instrumententafel, Stift K, Kabel 9200 prüfen. scheint jetzt in Ordnung
zu sein.

Offener Stromkreis, Stromdurchgang.


kein Stromdurchgamg. Stift K, Kabel 9200 an allen
Reparieren oder Stiften am J2-Stecker prüfen.
Kabelstrang
auswechseln.

Kurzschluss, Kein Stromdurchgang.


Stromdurchgang. Stecker J2 wieder am Steuergerät
Reparieren oder anschließen. Eine Widerstandsprüfung
Kabelstrang zwisc hen St if t K , Kabel 9200 und
auswechseln. Masse durchführen.

Kurzschluss, kein Widerstand. Kein Kurzschluss.


Gemäß der zuvor durchgeführten Den Schlüssel auf EIN stellen und eine
Prüfung scheint der Kabelstrang Spannungsprüfung zwischen Stift K,
in Ordnung zu sein. Kabel 9220 und Masse durchführen.
Steuergerät reparieren*.

10,0 Volt liegen an.


12,0 Volt liegen an. Den Stecker J2 vom Steuergerät
Kabel 9220 ist an Spannungs- abz iehen. A uf St romdurchgang
versorgung kurzgeschlossen. zwischen J2, Stift 15, Kabel 9220
Kabel reparieren oder und linkem Steuergerät, Stift K,
Kabinenkabelstrang Kabel 9210 prüfen.
auswechseln.

Stromdurchgang
Offener Stromkreis, Auf S tromdurchgang zwischen J2,
kein Stromdurchgamg. Stift 15, Kabel 9200 und allen anderen
Reparieren oder Kabelstrang Stiften am J2-Stecker prüfen.
auswechseln.

Weiter auf Blatt 2 von 2

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-20-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
REPLY

Fortsetzung von Blatt 1 von 2

Kurzschluss,
Kein Stromdurchgang.
Stromdurchgang.
Stecker J2 wieder anschließen. Eine
Reparieren oder
Widerstandsprüfung zwischen Stift K,
Kabelstrang
Kabel 9210 und Masse durchführen.
auswechseln.

Kurzschluss aus Kein Kurzschluss.


vorangegangener Prüfung. Den Schlüssel auf EIN stellen und eine
Der Kabelstrang scheint in Spannungsprüfung zwischen Stift K,
Ordnung zu sein. Das Kabel 9210 und Masse durchführen.
Steuergerät auswechseln*.

Kurzschluss, 12,0 Volt


liegen an. Kabel 9210 ist an
Spannungsversorgung 10,0 Volt liegen an.
kurzgeschlossen. Kabinen- Der Schaltkreis scheint jetzt in Ordnung zu sein.
Kabelstrang reparieren Die linke Instrumententafel auswechseln.
oder auswechseln.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


An der linken Instrumententafel Die rechte Deluxe-Bedientafel auswechseln
lag ein Fehler vor. (falls vorhanden).
Der System scheint jetzt
in Ordnung zu sein.

Der Code wird gelöscht.


An der rechten Deluxe- Der Code wird
Instrumententafel lag ein Fehler weiterhin angezeigt.
vor. Der System scheint jetzt in Der System scheint in Ordnung
Ordnung zu sein. zu sein. Das Steuergerät
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-20-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
INPUT

Alle Stecker des Fahrerhaus-Kabelstrangs trennen und


auf eingedrückte Stifte, Feuchtigkeit und Korrosion prüfen.

Wenn eine oder m ehrere Störungen


vorliegen, die Stecker/den Kabelstrang
reparieren oder auswechseln.

Wenn die Stecker in Ordnung zu sein scheinen.


Der Code wird gelöscht. Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts trennen. Auf
Der Stecker/Kabelstrang
Stromdurchgang zwischen J2, Stift 5, Kabel 9100 und
war fehrlerhaft. linker Instrumententafel, Stift H, Kabel 9110 prüfen.
Der System scheint jetzt
in Ordnung zu sein.

Stromdurchgang.
Offener Stromkreis, Auf Stromdurchgang zwischen J2,
kein Stromdurchgamg. Stift 5, Kabel 9100 und allen anderen
Reparieren oder Kabelstrang Stiften am J2-Stecker prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang.
Kurzschluss,
Stecker J2 wieder am Steuergerät anschließen.
Stromdurchgang.
Eine Widerstandsprüfung zwischen dem Stecker
Reparieren oder Kabelstrang
der linken Instrumententafel, Stift H, Kabel 9110
auswechseln.
und Masse durchführen.

Kurzgeschlossen. Gemäß Kein Kurzschluss.


der zuvor durchgeführten Prüfung Den Schlüssel auf EIN drehen und eine
scheint der Kabelstrang in Spannungsprüfung für den Stift H,
Ordnung zu sein. Das Steuergerät Kabel 9110 an Masse durchführen.
auswechseln.*

12,0 Volt liegen an. 10 Volt liegen an.


Kabel 9110 ist an Der Stromkreis scheint in Ordnung. Ist der
Spannungsversorgung Lader rechts mit der Standard- oder der
kurzgeschlossen. Den Kabinen- Deluxe-Instrumententafel ausgestattet?
Kabelstrang reparieren oder
auswechseln.

Weiter auf Blatt 2 von 2

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-20-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
INPUT

Fortsetzung von Blatt 1 von 2

Standard-Instrumententafel:
Die linke Instrumententafel auswechseln. Deluxe-Instrumententafel:
Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts
trennen. Auf Stromdurchgang zwischen J2,
Stift 5, Kabel 9100 und rechter Deluxe-
Instrumententafel, Stift H, Kabel 9120 prüfen.
Der Code wird Der Code wird
gelöscht. An der linken weiterhin angezeigt. Der
Instrumententafel lag Stromkreis scheint in
ein Fehler vor. Der Ordnung. Steuergerät
System scheint jetzt in auswechseln*.
Ordnung zu sein.

Offener Stromkreis, Stromdurchgang.


kein Stromdurchgamg. Zwischen J2, Stift 5, Kabel 9100
Reparieren oder und allen Stiften am J2-Stecker
Kabelstrang auf Stromdurchgang prüfen.
auswechseln.

Kein Stromdurchgang.
Kurzschluss, Stromdurchgang.
Stecker J2 wieder am Bobcat-Steuergerät
Reparieren oder Kabelstrang
anschließen. Eine Widerstandsprüfung zwischen
auswechseln.
Stift H, Kabel 9110 und Masse durchführen.

Kurzgeschlossen. Kein Kurzschluss.


Gemäß der zuvor durchgeführten Den Schlüssel auf EIN drehen und eine
Prüfung scheint der Kabelstrang in Spannungsprüfung zwischen Stift H,
Ordnung zu sein. Das Steuergerät Kabel 9110 und Masse durchführen.
auswechseln*.

Kurzgeschlossen. 12,0 Volt


liegen an. Kabel 9110 ist an 10,0 Volt liegen an.
Spannungsversorgung Der Stromkreis scheint in Ordnung. Die
kurzgeschlossen. Kabel reparieren linke Instrumententafel auswechseln.
oder Kabinenkabelstrang
auswechseln.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


An der linken Instrumententafel
Die rechte Deluxe-Instrumententafel auswechseln.
lag ein Fehler vor. Der
Schaltkreis scheint jetzt in
Ordnung zu sein.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird


An der rechten Instrumententafel weiterhin angezeigt.
lag ein Fehler vor. Der Der Stromkreis scheint in
System scheint jetzt in Ordnung. Das Steuergerät
Ordnung zu sein. auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-20-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-20-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 01-16:
LUFTFILTER NICHT ANGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Luftfilterstecker auf Feuchtigkeit, Korrosion, eingedrückte Stifte


usw. prüfen und den Stecker ganz in den Luftfilterschalter einrasten
lassen. Schlüsselschalter in die Position EIN stellen

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Schlüssel auf AUS. Den Luftfilterschalter- Der Code wird
stecker C405 vom Kabelstrang abziehen. gelöscht.
Das Überbrückungskabel zwischen Stift A, System betriebsbereit.
Kabel 3700 und Stift B, Kabel 3710 des
Steckers C405 auf der Kabelstrangseite
anschließen. Den Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code
Der Code wird weiterhin angezeigt.
wird gelöscht.
Die Stecker J1 und J2 des Bobcat-Steuergeräts
Den Luftfilterschalter
entfernen. Auf Stromdurch gang zwischen J2,
auswechseln.
Stift 18, Kabel 3700 und J1, Stift 23, Kabel 3010,
Kabelstrangseite prüfen.

KEIN Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in
Kabelstrang Ordnung. Das Steuergerät
auswechseln. auswechseln, wenn der Alarm
weiterhin eingeschaltet bleibt*.

KABELSTRANGSEITE
C405
41 50
KABELSTRANGSEITE
31 J2 40
B A
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-30-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 01-17:
LUFTFILTER VERSTOPFT

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Luftfiltereinsatz auswechseln. Den Motor anlassen.

Der Code
Der Code wird weiterhin angezeigt.
wird gelöscht.
Den Luftfilterschalterstecker C405 vom Kabelstrang
Das System ist
abziehen. Das Überbrückungskabel zwischen Stift A,
in Ordnung.
Kabel 3700 und Stift B, Kabel 3710 des Steckers
C405 auf der Kabelstrangseite anschließen. Den
Motor anlassen.

Der Code
wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.
Den Luftfilterschalter Die Stecker J1 und J2 des Bobcat-Steuergeräts
auswechseln. abziehen. Auf Stromdurchgang zwischen J2,
Stift 18, Kabel 3700 und J1, Stift 23, Kabel 3010,
Kabelstrangseite prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.
KABELSTRANGSEITE

41 50
31 J2 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 C405
KABELSTRANGSEITE
41 50
31
J1 40
B A
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-30-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 02-16:
HYDRAULIKLADEFILTER NICHT ANGESCHLOSSEN

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Stecker C102 des Hydraulikladefilters vom


K a bels t ra ng t re nne n. S t ift B , K ab el 343 0 z ur M as s e,
Kabelstrangseite kurzschließen. Den Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Der Code wird gelöscht. entfernen. Auf Stromdurchgang zwischen
Hydraulikladedruck-Schalter Stift 3, Kabel 3430 und Masse, Kabel-
auswechseln. strangseite prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

C102
KABELSTRANGSEITE

A B C
F E D

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-40-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 02-17:
HYDRAULIKLADEFILTER HYDRAULIK-LADEFILTER VERSTOPFT

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Ladefiltereinsatz auswechseln. Den Motor anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Motor abstellen. Kabel 3430 des Hydraulikfilter-
Das System ist Druckschalters vom Schalter trennen. Kabel
in Ordnung. 3430 an Masse kurzschließen. Motor anlassen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
Ladedruckschalter trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
auswechseln. Stift 3, Kabel 3430 und Masse, Kabel-
strangseite prüfen.

HYDRAULIK-
FILTERSCHALTER
KABEL 3430
Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang
Reparieren oder besteht, ist das System in
Kabelstrang Ordnung. Das Steuergerät
auswechseln. auswechseln, wenn
der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
P-26898 STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-40-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 03-09:
BATTERIESPANNUNG ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Batteriestift reinigen und anziehen.


Batterie laden und Ladetest durchführen.

Batterie nicht Batterie in Ordnung.


in Ordnung. Den Schlüssel auf RUN drehen. Die
Auswechseln. Spannung an der Batterie prüfen.

Die Spannung fällt Liegt die Spannung über 11,0 Volt.


unter 11,0 Volt ab. Kurzschluss Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
am elektrischen Anschluss oder trennen. Die Spannung zwischen Fahr-
am Kabelstrang. Stecker oder gestellmasse und Stift 13, Kabel 1110,
Kabelstrang reparieren. Stift 28, Kabel 1120 und Stift 33, Kabel
1130, Kabelstrangseite prüfen.

Liegt die Spannung Wenn weniger als


über 11,0 Volt und der Alarm 11,0 Volt anliegen.
wird weiterhin ausgegeben. Das Kabelstrang, Steuergerät-Stecker
System scheint in Ordnung zu und Massestellen prüfen.
sein. Das Steuergerät Reparieren oder Kabelstrang
auswechseln.* auswechseln.

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-50-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 03-10:
BATTERIESPANNUNG ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Die Spannung an der Batterie prüfen.

Über 16,0 Volt. Weniger als 16,0 Volt.


Die Lichtmaschine überlädt. Den Motor anlassen. Volle Drehzahl.
Lichtmaschine instand setzen Die Spannung an der Batterie prüfen.
oder auswechseln.

Liegt die Spannung Liegt die Spannung


über 16,0 Volt, unter 16,0 Volt und der
Lichtmaschine instand Code weiterhin angezeigt.
setzen oder auswechseln. Das System scheint in Ordnung
zu sein. Steuergerät
auswechseln.*

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-50-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 03-11:
BATTERIESPANNUNG EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Die Spannung an der Batterie prüfen.

Über 18,0 Volt. Weniger als 18,0 Volt.


Die Lichtmaschine überlädt. Den Motor anlassen. Volle Drehzahl.
Lichtmaschine instand setzen Die Spannung an der Batterie prüfen.
oder auswechseln.

Liegt die Spannung über Liegt die Spannung unter


18,0 Volt, Lichtmaschine 18,0 Volt und der Code weiterhin
instand setzen oder angezeigt. Das System scheint in
auswechseln. Ordnung zu sein. Steuergerät
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-50-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 03-14:
BATTERIESPANNUNG EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Batterieanschlüsse säubern und


festziehen. Batterie laden und Ladetest durchführen.

Zeigt der Ladetest


Wenn die Batterie in Ordnung ist.
schlechte Ergebnisse,
Den Schlüssel auf RUN drehen. Die
Batterie auswechseln.
Spannung an der Batterie prüfen.

Die S pannung bleibt über Die Spannung fällt unter


10,0 V. Sicherstellen, dass 10,0 Volt ab.
der Code gelöscht wird.

Kurzschluss am
elektrischen Stecker oder
Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt. am Kabelstrang. Stecker
wird gelöscht. Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts oder Kabelstrang
Das System ist trennen. Die Spannung zwischen Fahr- reparieren.
in Ordnung. gestellmasse und Stift 13, Kabel 1110,
Stift 2 8, Ka bel 11 20 un d Stift 33,
Kabel 1130, Kabelstrangseite prüfen.

Liegt die Spannung über Wenn weniger als 10,0 Volt


10,0 Volt und der Alarm wird anliegen. Kabelstrang,
weiterhin ausgegeben. Steuergerät-Stecker und
Das System scheint in Ordnung Massestellen prüfen. Den
zu sein. Steuergerät Kabelstrang auswechseln.
auswechseln*.

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

KABELSTRANGSEITE STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-50-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 03-22:
BATTERIESPANNUNG AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Schlüssel auf AUS. Batterieanschlüsse säubern und


festziehen. Batterie laden und Ladetest durchführen.

Zeigt der Ladetest


Wenn die Batterie in Ordnung ist.
schlechte Ergebnisse,
Den Schlüssel auf RUN drehen. Die
Batterie auswechseln.
Spannung an der Batterie nachprüfen.

Die Spannung bleibt über Schlüssel auf EIN.


12,0 V. Sicherstellen, dass Die Spannung fällt
der Code gelöscht wird. unter 6,0 Volt ab.

Kurzschluss am
elektrischen Stecker oder
Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt. am Kabelstrang. Stecker
wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt. Den oder Kabelstrang
Das System ist Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts reparieren.
in Ordnung. t r e n ne n . D ie S p an n u n g z w i s c h e n
Fahrgestellmasse und Stift 13, Kabel
1110, Stift 23, Kabel 1120 und Stift 33,
Kabel 1130, Kabelstrangseite prüfen.

Liegt die Spannung über Wenn weniger als 12,0 Volt


12,0 Volt, Das System anliegen. Kabelstrang,
scheint in Ordnung zu sein. Steuergerät-Stecker und
Steuergerät auswechseln.* Massestellen prüfen. Den
Kabelstrang auswechseln.

41 50
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-50-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-50-6 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-60-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-09:
MOTORÖLDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist. Wenn nicht,


Kurbelgehäuse auf den richtigen Ölstand auffüllen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht.
Den Motoröldrucksender ausbauen und eine
Das System ist in
mechanische Anzeige montieren.
Ordnung.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen Die mechanische Anzeige ausbauen
sind dem Werkstatthandbuch und den Geber wieder einbauen. (Siehe
des Laders zu entnehmen – Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Kapitel Motor.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


Das System ist in Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen dem Stecker des
Ordnung. Öldrucksenders C107 und dem Kabelstrangstecker einbauen,
dabei muss der Schalter in "eingeschalteter" Position sein.

Den Schlüssel auf RUN drehen.


Klemme A zu Klemme B (am Prüfer) auf 8,0 Volt überprüfen.

Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüf- Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen. Mög licher-
gerät verschieben, um Stift C vom Kabel- weise liegt ein offener Stromkreis oder ein
strang zu trennen. Den Motor anlassen. Kurzs chlus s an Masse im K abel 3500 des
Kabelstrangs vor. Den Kabelstrang reparieren.

Die Spannung zwischen Stift B und Stift C des


Falls der Kabelstrang in
Servicewerkzeugs prüfen. Siehe Hinweis 2 zu
Ordnung ist und der Code
den korrekten Lader-Spannungen.
weiterhin wird, das Bobcat-
Steuergerät auswechseln*.

Die Spannungswerte sind Die Spannungen sind höher als angegeben.


im angegebenen Bereich. Den Stecker J1 vom Steuergerät abziehen.
Den Geber auswechseln. Auf S tromdurchgang zwischen Stift 49,
Kabel 3520 des Steckers J1 und Stift C des
Prüfers prüfen.

Wenn Stromdurchgang besteht, Kein Stromdurchgang.


ist das System in Ordnung. Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-60-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-09:
MOTORÖLDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C107
KABELSTRANGSEITE

41 50
J1
B A 31 40
21 30
C 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1300 U/min: 55 kPa 700-1300 U/min: 1,76 Volt.
1400-1800 U/min: 90-110 kPa 1400-1800 U/min: 1,90-2,03 Volt
1800-2200 U/min: 117-138 kPa 1800-2200 U/min: 2,06-2,16 Volt
2200-5000 U/min: 145-166 kPa 2200-5000 U/min: 2,20-2,30 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis 2: 800er Baureihe


700-1300 U/min: 90-124 kPa 700-1300 U/min: 1,93-2,10 Volt
1400-1700 U/min: 124-159 kPa 1400-1700 U/min: 2,10-2,40 Volt
1800-2100 U/min: 159-186 kPa 1800-2100 U/min: 2,26-2,40 Volt
2200-5000 U/min: 186-228 kPa 2200-5000 U/min: 2,43-2,60 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-1300 U/min: 55 kPa 700-1300 U/min: 1,76 Volt.
1400-1700 U/min: 83-117 kPa 1400-1700 U/min: 1,90-2,06 Volt
1800-2100 U/min: 117-145 kPa 1800-2100 U/min: 2,06-2,20 Volt
2200-5000 U/min: 145-172 kPa 2200-5000 U/min: 2,20-2,33 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-60-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-14:
MOTORÖLDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist. Wenn nicht,


Kurbelgehäuse auf den richtigen Ölstand auffüllen.

Der Code wird gelöscht. Der Code wird weiterhin angezeigt.


Das System ist in Den Motoröldrucksender ausbauen und eine
Ordnung. mechanische Anzeige montieren.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen Die mechanische Anzeige ausbauen
sind dem Werkstatthandbuch und den Geber wieder einbauen. (Siehe
des Laders zu entnehmen – Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Kapitel Motor.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht.
Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensor-
Das System ist in
prüfer MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und
Ordnung.
K ab els t ran gs t ec k er e inba uen (bei "e inge -
schalteter" Position). Den Schlüssel auf RUN
drehen. Klemme A zu Klemme B (am Prüfer) auf
8,0 Volt überprüfen.

Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüfgerät Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen. Möglicher-
verschieben, um Stift C vom Kabelstrang zu trennen. weise liegt ein offener S tromkreis oder ein
Den Motor anlassen. Die Spannung zwischen Stift B Kurzs chlus s an Mas se im K abel 3500 des
und Stift C des Servicewerkzeugs prüfen. Siehe Kabelstrangs vor. Den Kabelstrang reparieren.
Hinweis 2 zu den Spannungen.

Falls der Kabelstrang in


Sind die Spannungen höher als angegeben, Ordnung ist und der Code
Wenn die Spannungs- weiterhin wird, das Bobcat-
Den Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts
werte innerhalb des Steuergerät auswechseln*.
trennen. Auf S tromdurchgang zwischen
angegebenen Bereichs
Stift 49, Kabel 3520 des Steckers J1 und
sind, Den Geber
Stift C des Prüfers prüfen.
auswechseln.

Wenn Stromdurchgang
besteht, ist das System in Kein Stromdurchgang.
Ordnung. Das Steuergerät Reparieren oder
auswechseln, wenn der Kabelstrang
Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-60-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-14:
MOTORÖLDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C107
KABELSTRANGSEITE
41 50
31
J1 40
B A 21 30
11 20
C
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1400 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1800 U/min: max. 90 kPa 1400-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: max. 117 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis 2: 800er Baureihe


700-1300 U/min: max. 97 kPa 700-1300 U/min: max. 1,93 Volt
1400-1700 U/min: max. 131 kPa 1400-1700 U/min: max. 2,10 Volt
1800-2100 U/min: max. 159 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,23 Volt
2200-5000 U/min: max. 220 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,43 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1300 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1700 U/min: max. 90 kPa 1400-1700 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2100 U/min: max. 117 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-60-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-15:
MOTORÖLDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Der Servicecode 04-14 "Motoröldruck extrem niedrig" wird


vor dem Abschalten angezeigt.

Prüfen, dass der Motorölstand korrekt ist. Andernfalls das Öl auf das korrekte
Niveau auffüllen. Den Motor anlassen und den Zustand des Codes prüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht. Den Motoröldrucksender ausbauen und
Das System ist in Ordnung. eine mechanische Anzeige montieren.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen Die mechanische Anzeige ausbauen
sind dem Werkstatthandbuch und den Geber wieder einbauen. (Siehe
des Laders zu entnehmen – Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Kapitel Motor.

Wenn Code 04-14 andauernd angezeigt wird, den Motor Der Code wird gelöscht.
abstellen. Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensor- Das System ist in Ordnung.
prüfer MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und Kabel-
strangstecker C107 einbauen (bei "eingeschalteter"
P o sit io n). De n S c hlüs s e l a uf E I N dr ehe n. Tes t er
zwischen Stift A und Stift B auf 8,0 V überprüfen.

Wenn 8,0 Volt anliegen. Den Schalter am Prüfer MEL 1568-1 Wenn weniger als 8,0 Volt anliegen. Möglicher-
in die Stellung schalten, dass Stift C vom Kabelstrang getrennt weise liegt ein of fener St romk reis oder ein
wird. Den Motor anlassen. Die Spannung zwischen Stift B und Kurzschluss an Masse im Kabel 3500 des Kabel-
Stift C des Servicewerkzeugs prüfen: Siehe Hinweis 2 zu den strangs vor. Kabelstrang reparieren.
Spannungen.
Ist der Kabelstrang
in Ordnung, der Code
bleibt aber bestehen,
Die Spannungen sind höher als angegeben. Den Sind die Spannungen niedriger Steuergerät
Stecker J1 des Bobcat-Steuergeräts trennen. Auf o de r i n d er N ä h e d e s o b e n auswechseln.
Stromdurchgang zwischen Stift 49, Kabel 3520 beschriebenen Bereichs, den
des Kabelstrangsteckers und Stift C des Service- Sender auswechseln.
werkzeugs prüfen.

Meldung wird Die Fehlermeldung


gelöscht. System bleibt bestehen.
in Ordnung. Werkstechniker
Wenn Stromdurchgang Kein Stromdurch- benachrichtigen.
besteht, ist das System in gang. Reparieren
Ordnung. Das Steuergerät oder Kabelstrang
auswechseln, wenn auswechseln.
der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-60-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-15:
MOTORÖLDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C107
KABELSTRANGSEITE
41 50
31
J1 40
B A 21 30
11 20
C
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1400 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1800 U/min: max. 90 kPa 1400-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: max. 117 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe Hinweis 2: 800er Baureihe


700-1300 U/min: max. 97 kPa 700-1300 U/min: max. 1,93 Volt
1400-1700 U/min: max. 131 kPa 1400-1700 U/min: max. 2,10 Volt
1800-2100 U/min: max. 159 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,23 Volt
2200-5000 U/min: max. 220 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,43 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-1300 U/min: max. 62 kPa 700-1300 U/min: max. 1,76 Volt
1400-1700 U/min: max. 90 kPa 1400-1700 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2100 U/min: max. 117 kPa 1800-2100 U/min: max. 2,03 Volt
2200-5000 U/min: max. 145 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,16 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-60-7 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 04-21:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1


zwischen Öldruckgeber und Kabelstrangstecker C107 einbauen
(bei "eingeschalteter" Position). Den Schlüssel auf EIN drehen.
Tester zwischen Stift A und Stift B auf 8,0 V überprüfen.

Wenn 8,0 Volt anliegen, den Prüfer vom Wenn 8,0 Volt nicht anliegen, zwischen Stift A des
Kabelstrang trennen. Prüfers und Fahrgestellmasse auf 8,0 Volt prüfen.

W enn sich der Code auf 04-22 Der Code 04-21 "Motoröldruck
" M o t o r öl d ru c k a u ß er h a lb d e s außerhalb des Messbereichs – zu Wenn 8,0 Volt
anliegen. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.
Messbereichs – zu niedrig" ändert. hoch" wird weiterhin angezeigt.
Den Stecker J1 vom Bobcat-
Steuergerät abziehen. Auf
Stromdurchgang zwischen
Sensor Fehlerhafter
J1, Stift 37, Kabel 3500 und
auswechseln. Den Stecker J1 des Bobcat- Masseanschluss.
Stift A des Prüfers prüfen.
Steuergeräts trennen. Reparieren oder Kabel-
strang auswechseln.

Wenn s ic h der Code auf 04-22 Der Code 04-21 "Motoröldruck Offener Stromkreis, Stromdurchgang.
" M ot or ö ld r u c k a uß e r h al b d es außerhalb des Messbereichs – zu kein Stromdurchgamg. Der elektrische Kreis
Messbereichs – zu niedrig" ändert. hoch" wird weiterhin angezeigt. Reparieren oder Kabel- scheint in Ordnung zu
strang auswechseln. sein. Steuergerät
auswechseln.*
Kabelstrang Steuergerät
reparieren. auswechseln.*

C107
KABELSTRANGSEITE 41 50
31
J1 40
21 30
B A 11 20
C
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE
Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache des
Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen. Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-60-8 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 04-21:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulikladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulikladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


31-60-9 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 04-22:
MOTORÖLDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C107 trennen. Den Drucksensorprüfer


MEL 1568-1 zwischen Öldruckgeber und Kabel-
strangstecker C107 einbauen (bei Schalter in
"eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN
drehen. Tester zwischen Stift A und Stift B auf 8,0 V
überprüfen.

Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Wenn 8,0 Volt anliegen, den Prüfer vom
Motoröldruckgeber trennen. Zwischen Stift A
und Stift C des Prüfers kurzschließen.
Mangelhafte Stromzufuhr
zum Geber. Kabel 3500 des
Hauptkabel-Kabelstrangs
reparieren. Wenn das Kabel in
Ordnung ist, das Steuergerät
auswechseln. Wenn sich der Code in 04-21 Der Code 04-22 "Mot oröldruc k
"Motoröldruck außerhalb des außerhalb des Messbereichs – zu
Mess bereic hs – zu hoc h" niedrig" wird weiterhin angezeigt.
ändert. Den J1 Stecker des Bobcat-
Steuergeräts trennen.

Geber
Auf Stromdurchgang zwischen J1,
ersetzen.
Stift 49, Kabel 3520 und Stift C des
Prüfers prüfen.

Wenn Stromdurchgang
besteht, ist das System in Ordnung. Kein Stromdurchgang.
Das Steuergerät auswechseln, Reparieren oder
wenn der Alarm weiterhin Kabelstrang
eingeschaltet bleibt*. auswechseln.

C107
KABELSTRANGSEITE
41 50
31
J1 40
B A 21 30
11 20
C
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-60-10 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-70-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-09:
HYDRAULIKLADEDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen
niedrig ist, Flüssigkeit und eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydrauliköldruck in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-
1 zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei
Schalter in "eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN
drehen. Prüfen, ob 8,0 V zwischen Stift A und Stift B des Test-
geräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt anliegen. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Den Schalter am Prüfer MEL 1568-1 auf
"Trennen" von Stift C setzen. Die Spannung
zwischen Stift B und S tift C am Prüfer
messen. Siehe Hinweis 2 zu den korrekten Mangelhafte Stromzufuhr zum
Spannungen. Geber. Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Kabelstrang in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.
Wenn die Spannung
ungefähr so groß oder Die Spannungen sind höher als angegeben.
niedriger ist, ist der Geber Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
defekt. Den Geber trennen. Auf Stromdurchgang zwischen J1,
auswechseln. Stift 47, Kabel 3420 und Stift C des Prüfers
prüfen (bei "eingeschaltetem" Schalter).

Wenn Stromdurchgang Kein


besteht, ist das Stromdurchgang.
System in Ordnung. Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-70-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-09:
HYDRAULIKLADEDRUCK ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C102
KABELSTRANGSEITE 41 50
31
J1 40
A B C 21 30
F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 283-379 kPa 700-1800 U/min: 1,90-2,05 Volt
1800-2200 U/min: 345-483 kPa 1800-2200 U/min: 2,0-2,20 Volt
2200-5000 U/min: 421-558 kPa 2200-5000 U/min: 2,11-2,31 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: Baureihe 800 (einstufig)


700-2099 U/min: 1034 kPa 700-2099 U/min: 2,5-3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1379 kPa 2100-5000 U/min: 3,0-3,5 Volt
800er Baureihe (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 2069 kPa 700-5000 U/min: 3,0-4,0 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-2000 U/min: 690-1034 kPa 700-2000 U/min: 2,5-3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1034-1379 kPa 2100-5000 U/min: 3,0-3,5 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-70-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-14:
HYDRAULIKLADEDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen und
niedrig ist, Flüssigkeit eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig. Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydraulikölstand in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen
Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in "einge schal-
teter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob 8,0 Volt
zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Falls 8,0 Volt anliegen, den Schalter am Prüf-
gerät MEL-1568-1 auf "Trennen" von Stift C
setzem. Den M otor starten. Die Spannung
zwischen Stift B und Stift C am Prüfer messen. Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
Siehe Hinweis 2 zu den korrekten Spannungen. Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelbstrangs reparieren. Wenn das Kabel
in Ordnung ist, das Steuergerät
auswechseln.

Die Spannung ist höher als angegeben.


Wenn die Spannung
Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
ungefähr so groß oder
trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
niedriger ist, ist der Geber
J1, Stift 47, Kabel 3420 und Stift C des
defekt. Den Geber
Prüfers prüfen (bei "eingeschaltetem"
auswechseln.
Schalter).

Wenn Stromdurchgang besteht, Kein Stromdurchgang.


ist das System in Ordnung. Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln, Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-70-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-14:
HYDRAULIKLADEDRUCK EXTREM NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C102
KABELSTRANGSEITE 41 50
31
J1 40
A B C 21 30
F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 290 kPa 700-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: 352 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,0 Volt
2200-5000 U/min: 427 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,11 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: Baureihe 800 (einstufig)


700-2099 U/min: 690 kPa 700-2099 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
Baureihe 800 (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 1551 kPa 700-5000 U/min: max. 3,5 Volt

Hinweis 2: 900er Baureihe


Hinweis 1: 900er Baureihe
700-2000 U/min: max. 2,5 Volt
700-2000 U/min: 690 kPa
2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-70-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-15:
HYDRAULIKLADEDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Code 05-14. "Hydraulikladedruck extrem niedrig" wird vor dem


Abschalten angezeigt. Nach dem Abschalten, den Motor erneut
starten. Wird Code 05-14 angezeigt, den Motor sofort abstellen. Den
Hydraulikölstand prüfen.

Wenn der Hydraulikölstand in Ordnung.


Hydraulikölstand zu Den Hydraulikladedruckgeber ausbauen und
niedrig ist, Flüssigkeit eine mechanische Anzeige einbauen.
auffüllen.

Öldruck zu niedrig Der Öldruck ist normal.


Die Reparaturanweisungen sind Die mechanische Anzeige ausbauen
dem Werkstatthandbuch des Laders und den Geber wieder einbauen. (Siehe
zu entnehmen – Kapitel Hinweis 1 zu den korrekten Öldrücken.)
Hydraulik/Hydrostatik.

Hydraulikölstand in Ordnung.
Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1
zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter
in "eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen,
ob 8,0 Volt zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt anliegen. Den Schalter am Prüfer MEL 1568- Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.
1 in die Stellung schalten, dass Klemme C vom Kabelstrang
getrennt wird. Den Motor anlassen. Die Spannung zwischen
Stift B und Stift C am Prüfer messen. Siehe Hinweis 2 zu Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
den korrekten Spannungen. Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Kabelstrang in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.

Wenn die Spannung Die Spannung ist höher als angegeben.


ungefähr so groß oder Den J1 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
niedriger ist, ist trennen.
der Geber defekt.
Geber ersetzen.

Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift 47,


Kabel 3420 und Stift C des Prüfers prüfen
(bei "eingeschaltetem" Schalter).

Wenn Stromdurchgang besteht,


Kein Stromdurchgang.
ist das System in Ordnung.
Reparieren oder
Das Steuergerät auswechseln,
Kabelstrang
wenn der Alarm weiterhin
auswechseln.
eingeschaltet bleibt*.

Elektrisches System Lader


31-70-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-15:
HYDRAULIK-LADEDRUCK – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

C102
KABELSTRANGSEITE 41 50
31
J1 40
A B C 21 30
F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSPRANGSEITE

Hinweis 1: 700er Baureihe Hinweis 2: 700er Baureihe


700-1800 U/min: 290 kPa 700-1800 U/min: max. 1,90 Volt
1800-2200 U/min: 352 kPa 1800-2200 U/min: max. 2,0 Volt
2200-5000 U/min: 427 kPa 2200-5000 U/min: max. 2,11 Volt

Hinweis 1: 800er Baureihe (einstufig) Hinweis 2: 800er Baureihe (einstufig)


700-2099 U/min: 690 kPa 700-2099 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt
800er Baureihe (2-stufig) 800er Baureihe (2-stufig)
700-5000 U/min: 1551 kPa 700-5000 U/min: max. 3,5 Volt

Hinweis 1: 900er Baureihe Hinweis 2: 900er Baureihe


700-2000 U/min: 690 kPa 700-2000 U/min: max. 2,5 Volt
2100-5000 U/min: 1034 kPa 2100-5000 U/min: max. 3,0 Volt

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-70-7 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 05-21:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES NESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1


zwischen Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in
"eingeschalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob
8,0 Volt zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Bei 8,0 Volt. Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.


Kabelstrang vom Tester abnehmen.

Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.


Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Der Code ändert sich in 05-22 Cod e 05-2 1 "Hyd rauliklade druck Kabelstrang in Ordnung ist, das
"Hydraulikladedruck außerhalb auß erha lb de s M es s ber eic hs – z u Steuergerät auswechseln.
des Messbereichs – zu niedrig". hoch" bleibt erhalten. Den J1 Stecker
Den Geber auswechseln. des Bobcat-Steuergeräts trennen.

Der Code ändert sich in 05-22 Code 05-21 "Hydraulikladedruck


"Hydraulikladedruck außerhalb des außerhalb des Messbereichs – zu
Messbereichs – zu niedrig". hoch" bleibt erhalten. Der Stromkreis
Reparieren oder Kabelstrang scheint in Ordnung. Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

Siehe ergänzende Hinweise auf Blatt 2 von 2.

C102
KABELSTRANGSEITE

A B C
41 50
F E D
31
J1 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-70-8 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 05-21:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulikladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulikladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


31-70-9 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 05-22:
HYDRAULIKLADEDRUCK AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C102 trennen. Den Drucksensorprüfer MEL 1568-1 zwischen


Geber und Kabelstrangstecker C102 einbauen (bei Schalter in "einge-
schalteter" Stellung). Den Schlüssel auf EIN drehen. Prüfen, ob 8,0 Volt
zwischen Stift A und Stift B des Testgeräts anliegen.

Wenn 8,0 Volt anliegen.


Wenn 8,0 Volt nicht anliegen.
Den Kabels trang vom Prüfer abtrennen.
Zwischen Stift A und Stift C des Hauptrahmen-
Kabelstrangs kurzschließen.
Mangelhafte Stromzufuhr zum Geber.
Kabel 3400 des Hauptrahmen-
Kabelstrangs reparieren. Wenn der
Kabelstrang in Ordnung ist, das
Steuergerät auswechseln.
Der Code ändert sich in 05-21 Code 05-22 "Hydraulik ladedruc k
"Hydraulikladedruck außerhalb außerhalb des Messbereichs – zu
des Messbereichs – zu hoch". n i ed r ig " b le ib t e rh a lt e n. D e n J 1
Den Geber auswechseln. Stecker des Bobcat-S teuergeräts
trennen.

Auf S tromdurchgang zwischen J1


Stecker, Stift 47, Kabel 3420 des
Kabelstrangsteckers und Stift C des
Servicewerkzeugs prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

C102
KABELSTRANGSEITE
41 50
31
J1 40
A B C
21 30
F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-70-10 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 06-10:
MOTORDREHZAHL ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 3500 U/min oder mehr Die Motordrehzahl beträgt weniger als 3500 U/min.
Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl einstellen. Den Drehzahlsensor auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor- Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-80-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 06-11:
MOTORDREHZAHL EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 4000 U/min oder mehr. Die Motordrehzahl beträgt weniger als 4000 U/min.
Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl einstellen. Den Drehzahlsensor auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor- Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war zu Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-80-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 06-13:
MOTORDREHZAHL – KEIN SIGNAL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Stecker C106 des Motor-


drehzahlsensors prüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code wird gelöscht.
Den Sensor auswechseln.
System in Ordnung.

Der Code wird Der Code wird weiterhin angezeigt.


gelöscht. System in Die Stecker J1 und J2 des Bobcat-Steuergeräts
Ordnung. Der Sensor abziehen. Den K abelst rangs teck er C106 vom
war defekt. Sensor trennen.

Auf Stromdurchgang zwischen J2, Stift 10, Kabel 3600


und C106, Stift A, Kabel 3600 am Sensorstecker
prüfen. Auf Stromdurchgang zwischen J1, Stift 23,
Kabel 3010 und dem Kabelstrangstecker C106, Stift
B, Kabel 3610 am Sensorstecker prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang


Reparieren oder besteht, ist das
Kabelstrang System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät auswechseln,
wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

KABELSTRANGSEITE

41 50
31 J2 40
21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

C106
41 50
KABELSTRANGSEITE
31
J1 40
B A 21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
STEUERGERÄT
KABELSTRANGSEITE

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-80-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 06-15:
MOTORDREHZAHL – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 3500 U/min oder Die Motordrehzahl beträgt weniger
mehr. Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl als 3500 U/min. Den Drehzahlsensor
einstellen. auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor-
Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
zu hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-80-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 06-18:
MOTORDREHZAHL AUSSERHALB DES MESSBEREICHS

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Die Motordrehzahlen mit einem Licht-Tachometer


oder einer Zündlichtpistole überprüfen.

Die Motordrehzahl beträgt 6000 U/min oder Die Motordrehzahl beträgt weniger
mehr. Die obere Motor-Leerlaufdrehzahl als 6000 U/min. Den Drehzahlsensor
einstellen. auswechseln.

Der Code wird gelöscht.


Die obere Motor- Der Code wird
Leerlaufdrehzahl war Der Code wird gelöscht.
weiterhin angezeigt.
zu hoch eingestellt. System in Ordnung.
Steuergerät
Der Sensor war defekt.
auswechseln*.

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Hinweis: Es ist unwahrscheinlich, dass hier ein Kabel- oder Kabelstrangproblem vorliegt, da ein Kurzschluss
gegen 12,0 Volt die Ablesewerte der Drehzahl reduziert und ein Kurzschluss an Masse keine Service Codes
auslöst.

Elektrisches System Lader


31-80-5 Wartungshandbuch
Elektrisches System Lader
31-80-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 07-10:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühl-


luftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen,
diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Code-Status überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch
System in Ordnung. ist und hart mit der Maschine gearbeitet
wird, das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Den Kabelstrangstecker C102 am Der Code
T em p e r at u re b e r t r e nn e n . D en wird gelöscht.
Schlüssel auf EIN drehen. System in Ordnung.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 07-21:
Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts ebenso
"Hydrauliköltemperatur außerhalb
abtrennen wie den Hydrauliköltemperaturgeber. Auf
des Messbereichs – zu hoch".
Stromdurchgang zwischen J2, Stift 48, Kabel 3300
Den Geber auswechseln.
und dem Stecker des Hydrauliköltemperaturgebers,
Stift A, Kabel 3300 (Kabelstrangseite) prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Der Stromkreis scheint Reparieren oder
in Ordnung. Das Bobcat- Kabelstrang
Steuergerät auswechseln*. auswechseln.

KABELSTRANGSEITE

41 50
31 J2 40
21 30
11 20
C102
KABELSTRANGSEITE
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
A B C
F E D

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-90-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 07-11:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühl-


luftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen,
diese beseitigen und das System abkühlen lassen.
Den Code-Status überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code
Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch ist
wird gelöscht.
und hart mit der Maschine gearbeitet wird,
System in Ordnung.
das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code
Den Kabelstrangstecker C102 am
wird gelöscht.
Te mpe rat ur ebe r t renn en. D en
System in Ordnung.
Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 07-21: Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts ebenso
"Hydrauliköltemperatur außerhalb abtrennen wie den Hydrauliköltemperaturgeber. Auf
des Messbereichs – zu hoch". Stromdurchgang zwischen J2, Stift 48, Kabel 3300
Den Geber auswechseln. und dem Stecker des Hydrauliköltemperaturgebers,
Stift A, Kabel 3300 (Kabelstrangseite) prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Der Stromkreis scheint in Reparieren oder
Ordnung. Das Bobcat- Kabelstrang
Steuergerät auswechseln*. auswechseln.

C102
KABELSTRANGSEITE
41 50
A B C 31 J2 40
21 30
F E D
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
KABELSTRANGSEITE

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-90-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 07-15:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR – ABSCHALTPEGEL
Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Code 07-11 "Hydrauliköltemperatur – extrem hoch"


wird vor dem Abschaltcode angezeigt.

Den Hydraulikölkühler auf Beeinträchtigung des Kühl-


luftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen vorliegen,
diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Code-Status überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code Wenn die Umgebungslufttemperatur hoch
wird gelöscht. ist und hart mit der Maschine gearbeitet
System in Ordnung. wird, das System sich abkühlen lassen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code


Den Kabelstrangstecker C102 am wird gelöscht.
Temperat urebe r t ren nen. D en System in Ordnung.
Schlüssel auf EIN drehen.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 07-21: Den Stecker J2 des Bobcat-Steuergeräts ebenso
"Hydrauliköltemperatur außerhalb abtrennen wie den Hydrauliköltemperaturgeber. Auf
des Messbereichs – zu hoch". Stromdurchgang zwischen J2, Stift 48, Kabel 3300
Den Geber auswechseln. und dem Stecker des Hydrauliköltemperaturgebers,
Stift A, Kabel 3300 (Kabelstrangseite) prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Der Stromkreis scheint in Reparieren oder
Ordnung. Das Bobcat- Kabelstrang
Steuergerät auswechseln*. auswechseln.

C102 KABELSTRANGSEITE
KABELSTRANGSEITE
41 50
A B C 31 J2 40
21 30
F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-90-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 07-21:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C102 Kabelstrangstecker am Geber trennen.


Kabelstrangstecker C102, Stift C, Kabel 3300 an
Masse kurzschließen.

Der Code ändert sich in 07-22: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu niedrig". trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J2, Stift 48,


Kabel 3300 zum C102 Kabelstrangstecker,
Stift C, Kabel 3300 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Den C102 Kabelstrangstecker
Kabelstrang auf Spannung zwischen Stift C,
auswechseln. Kabel 3300 und Masse prüfen.

Wenn Spannung Wenn keine Spannung


anliegt, den Kabelstrang anliegt und das System in
reparieren oder Ordnung zu sein scheint, das
auswechseln. Steuergerät auswechseln*.

Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.


KABELSTRANGSEITE
C102
KABELSTRANGSEITE 41 50
31 J2 40
A B C 21 30
11 20
F E D

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

STEUERGERÄT
* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-90-4 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 2 von 2
Code 07-21:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Hinweis: Motortemperaturgeber, Motoröldruckgeber, Hydrauliktemperaturgeber, Hydraulikladedruckgeber, rechter PWM-


Schalter der Frontzusatzhydraulik und Schutzbügelschalter werden über eine einfache 8,0 Volt Stromversorgung von
Bobcat-Steuergerät gespeist.

Eine Kombination aus einem oder allen der nachfolgenden Codes kann auftreten, wenn es eine Störung bei einem
der Geber/Schalter gibt, die die 8,0 Volt-Stromversorgung vom Bobcat-Steuergerät verwenden.

04-21: Motoröldruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.


05-21: Hydraulikladedruck außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
07-21: Hydrauliktemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
08-21: Motorkühlmitteltemperatur außerhalb des Messbereichs – zu hoch.
11-06: Schutzbügel an Masse kurzgeschlossen.
12-21: PWM-Schalter der Frontzusatzhydraulik außerhalb des Messbereichs – zu hoch.

Der Schutzbügelschalter funktioniert nicht (BICS-Leuchte an der Armaturentafel für den Schutzbügel leuchtet nicht
auf, wenn der Schlüsselschalter eingeschaltet ist und der Schutzbügel heruntergeklappt ist.

Obwohl an den Gebern/Schaltern eventuell eine 8,0 Volt Stromversorgung vorliegt, kann ein defekter Geber/Schalter
zahlreiche Servicecodes des Typs "außerhalb des Messbereichs" verursachen. Versuchen, die einzelnen Geber/Schalter
jeweils zu trennen, bis sich die Codebedingung ändert.

1. Den Schlüsselschalter des Laders in Position AUS schalten.

2. Einen der sechs Geber/Schalter trennen.

3. Den Schlüsselschalter des Laders in Position EIN schalten.

4. Prüfen, ob Service Codes angezeigt werden (Licht-Taste drücken und festhalten).

5. Werden mehrere Servicecodes gelöscht und nur ein Code bleibt erhalten, den abgetrennten Geber/Schalter
auswechseln.

6. Wenn mehrere Servicecodes weiterhin angezeigt werden, den Geber/Schalter wieder anschließen und einen
anderen Geber/Schalter trennen und den Vorgang so lange wiederholen, bis der defekte Geber/Schalter gefunden
wird. Wenn keine Geber/Schalter defekt sind, liegt vielleicht eine Störung bei der 8,0 Volt Stromversorgung vor. Die
Stromversorgung auf 8,0 Volt prüfen.

Hinweis: Unter diesen Bedingungen zeigt ein defekter Geber/Schalter eventuell nicht den präzisen Servicecode an. Stets alle
sechs Geber/Schalter prüfen, auch dann, wenn für diesen Geber/Schalter eventuell kein entsprechender Code
angezeigt wird.

Elektrisches System Lader


31-90-5 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 07-22:
HYDRAULIKÖLTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU NIEDRIG

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kabelstrangstecker C102 vom Geber


trennen. Den Schlüssel auf EIN drehen.
Den Code kontrollieren.

Der Code ändert sich in 07-21: Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Hydrauliköltemperatur außerhalb De n J 2 Ste c ke r des Bobc a t-
des Messbereichs – zu hoch". Steuergeräts trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J2,


Stift 48, Kabel 3300 und Masse
prüfen.

Stromdurchgang. Kein Stromdurchgang.


Reparieren oder Auf S tromdurchgang zwischen C102
Kabelstrang Kabelstrangstecker, Stift D, Kabel 3310
auswechseln. und Masse prüfen.

Kein Stromdurchgang. Wenn Stromdurchgang besteht,


Reparieren oder ist das System in Ordnung.
Kabelstrang Das Steuergerät auswechseln,
auswechseln. wenn der Alarm weiterhin
eingeschaltet bleibt*.

C102
KABELSTRANGSEITE 41 50
31 J2 40
A B C 21 30

F E D 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

KABELSTRANGSEITE

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-90-6 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 08-10:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den Hydraulikölkühler


auf Beeinträchtigung des Kühlluft stroms prüfen. Falls Verschmutzungen
vorliegen, diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Schlüssel auf EIN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich
System in Ordnung. der korrekten Verfahrensweise siehe das
Werkstatthandbuch des Laders). Den
Lader starten und erneut auf den Service
Code überprüfen.

Der Code wird weiterhin angezeigt. Der Code


Den C104 Kabelstrangstecker am wird gelöscht.
Geber trennen. System in Ordnung.

Der Code wird weiterhin angezeigt.


Der Code ändert sich in 08-21
Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
"Motorkühlmitteltemperatur außerhalb
trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
des Messbereichs – zu hoch".
J2, Stift 8, Kabel 3200 und C104, Stift A,
Den Geber auswechseln.
Kabel 3200 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Der Stromkreis scheint
Kabelstrang in Ordnung. Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

C104 41 50
KABELSTRANGSEITE 31 J2 40
21 30
B A 11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
KABELSTRANGSEITE

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-100-1 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 08-11
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR EXTREM HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den Hydraulik ölkühler


auf Beeinträchtigung des Kühlluftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen
vorliegen, diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Schlüssel auf EIN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich
System in Ordnung. der korrekten Verfahrensweise siehe das
Werkstatthandbuch des Laders). Den
Lader starten und erneut auf den Service
Code überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den C104 Kabelstrangstecker am
System in Ordnung. Geber trennen.

Der Code ändert sich in 08-21 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Motorkühlmitteltemperatur außerhalb Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
des Messbereichs – zu hoch". trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
Den Geber auswechseln. J2, Stift 8, Kabel 3200 und C104, Stift A,
Kabel 3200 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Der Stromkreis scheint in
Kabelstrang Ordnung. Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

KABELSTRANGSEITE
C104
KABELSTRANGSEITE 41 50
31 J2 40
B A 21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-100-2 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN
Code 08-15:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR – ABSCHALTPEGEL

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den Kühlmittelstand überprüfen. Den Kühler und den Hydraulik ölkühler


auf Beeinträchtigung des Kühlluftstroms prüfen. Falls Verschmutzungen
vorliegen, diese beseitigen und das System abkühlen lassen. Den
Schlüssel auf EIN drehen. Den Code kontrollieren.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den Thermostat auswechseln (hinsichtlich der
System in Ordnung. korrekten Verfahrensweise siehe das Werk-
statthandbuch des Laders). Den Lader starten
und erneut auf den Service Code überprüfen.

Der Code Der Code wird weiterhin angezeigt.


wird gelöscht. Den C104 Kabelbaumstecker am
System in Ordnung. Geber trennen.

Der Code ändert sich in 08-21 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Motorkühlmitteltemperatur Den J2 Stecker des Bobcat-Steuergeräts
außerhalb des Messbereichs – zu trennen. Auf Stromdurchgang zwischen
hoch". Den Geber auswechseln. J2, Stift 8, Kabel 3200 und C104, Stift A,
Kabel 3200 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Der Stromkreis scheint
Kabelstrang in Ordnung. Steuergerät
auswechseln. auswechseln*.

KABELSTRANGSEITE
C104
KABELSTRANGSEITE 41 50
31 J2 40
B A 21 30
11 20

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen Problemen.

Elektrisches System Lader


31-100-3 Wartungshandbuch
BOBCAT-STEUERGERÄT MIT 2 STECKERN Blatt 1 von 2
Code 08-21:
MOTORKÜHLMITTELTEMPERATUR AUSSERHALB DES MESSBEREICHS – ZU HOCH

Hinsichtlich der Beschreibung des Schaltkreises siehe den entsprechenden elektrischen Schaltplan.

Den C104 Kabelstrangstecker am


Kühlmitteltemperaturgeber trennen.
Kabelstrangstecker C104, Stift A,
Kabel 3200 an Masse kurzschließen.

Der Code ändert sich in 08-22 Der Code wird weiterhin angezeigt.
"Motorkühlmitteltemperatur außerhalb Den J1 Stecker des Bobcat-
des Messbereichs – zu niedrig". Steuergeräts trennen.
Den Geber auswechseln.

Auf Stromdurchgang zwischen J2,


Stift 8, Kabel 3200 und dem C104
Kabelstrangstecker, Stift A, Kabel 3200 prüfen.

Kein Stromdurchgang. Stromdurchgang.


Reparieren oder Den Schlüssel auf EIN drehen.
Kabelstrang auswechseln. Kabelstrangstecker C104, Stift A,
Kabel 3200 auf Spannung prüfen.

Wenn Spannung Wenn keine Spannung


anliegt, den Kabelstrang anliegt, scheint das
reparieren oder System in Ordnung.
auswechseln. Das Steuergerät
auswechseln*.

KABELSTRANGSEITE
Siehe Hinweise auf Blatt 2 von 2.
41 50
31 J2 40
C104 21 30
KABELSTRANGSEITE 11 20

B A
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

STEUERGERÄT

* Tritt der Alarm mit Unterbrechungen auf und wird nicht zum Zeitpunkt der Prüfung angezeigt, kann die Ursache
des Alarms zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen: Lose Anschlüsse,
Korrosion, eingedrückte Kontaktstifte, Steuergerät, Kabelstrang oder eine Kombination aus diesen