Sie sind auf Seite 1von 2

Reaktionsfolge der Glykolyse.

Entstehung von 2,3 – Bisphosphoglycerat in den


Erythrocyten.

Glykolyse Allgemein
 Partieller Abbau der Glycose  Syntense von ATP
 Ohne Mitochondrien einzige Energiegewinnung
 Cytoplasma
 Glucose + 2 NAD+ + 2 ADP + 2Pi  2 Pyruvat + 2 NADH +2 H+ + 2ATP +2H2O (DGo = - 85 kJ/ mol)
 Glucose + 2 NAD+  2 Pyruvat + 2 NADH + 2 H+ (DGo = - 146 kJ / mol)
 Völlige Oxidation der Glucose ( bis CO2 und H2O ) (DGo = - 2840 kJ / mol)
 2 ADP + 2 Pi  2 ATP + 2 H2O (DGo = 61 kJ / mol)
 10 Reaktionsschritte
o 7 reversible
o 3 irreversible
 2Phasen
o Spaltung der Glukose  Trioseabkömmlingen ATP verbrauch
o Oxidation der Trioseabkömmlinge zu Pyruvat ATP synthetisiert.

1) Phosphorylierung der Glucose (Irreversible)

 DGo = - 16,7 kJ/mol, irreversibel


 Hexokinase KM = 0,1 mM
o 4 Isoformen
 Allosterichers Hemmstoff: Glucose-6-phosphat
 In der Leber und den Lang. Ins. : Hexokinase D (Glucokinase) KM = 10 mM
o Allosterischer Hemmstoff :Frutose-6-phosphat
o Insulin  Induktor der Glucokinase  mehr Enzym

2) Phosphohexoisomerase

 Enzym ist spezifisch für Edukt und Produkt

3) Phosphofructokinase-1

 V bestimmend
 Enzym besteht aus 4 Untereinheiten
 Allosterische Regulation
o Hemmer: ATP,Citrat
o Aktivator: AMP, ADP, Fructose-2,6,-bisphosphat (in der Leber)